www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED und Vorwiderstand


Autor: Gekommen um Dich zu kühlen (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es sinnvoll, per hohem Widerstand eine LED schwach brennen zu lassen 
um Strom zu sparen? Sicher, niedriger Strom und Spannung heißt niedriger 
Verbrauch, aber wird so nicht ein Großteil der Energie in Wärme im 
Widerstand umgewandelt? Sprich, ich habe den gleichen Verbrauch wenn nun 
die LED heller ist wegen kleinerem Vorwiderstand.

Nur sinnvolle Antworten.

Autor: Taucher (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin auch zu faul, mir die U-I Kennlinie einer LED und das ohmsche 
Gesetz rauszusuchen, um es zu ermitteln.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Ist es sinnvoll, per hohem Widerstand eine LED schwach brennen zu lassen
> um Strom zu sparen? Sicher, niedriger Strom und Spannung heißt niedriger
> Verbrauch, aber wird so nicht ein Großteil der Energie in Wärme im
> Widerstand umgewandelt?

D.h. du willst die Energiebilanz vergleichen.
Die Formel die du brauchst lautet

   P = U * I

Über dem Gesamtsystem  Widerstand+LED liegt die Spannung U an. Durch den 
Widerstand stellst du den Strom I ein. Das die LED leuchtet ist ein 
Nebeneffekt. Das System R+LED verbraucht Strom bei einer gewissen 
Spannung, je nach R.

Und der Rest ist: rechnen

Autor: Gekommen um Dich zu kühlen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> D.h. du willst die Energiebilanz vergleichen.
> Die Formel die du brauchst lautet
>
>    P = U * I
>
> Über dem Gesamtsystem  Widerstand+LED liegt die Spannung U an. Durch den
> Widerstand stellst du den Strom I ein. Das die LED leuchtet ist ein
> Nebeneffekt. Das System R+LED verbraucht Strom bei einer gewissen
> Spannung, je nach R.
>
> Und der Rest ist: rechnen

Hä?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> D.h. du willst die Energiebilanz vergleichen.
>> Die Formel die du brauchst lautet
>>
>>    P = U * I
>>
>> Über dem Gesamtsystem  Widerstand+LED liegt die Spannung U an. Durch den
>> Widerstand stellst du den Strom I ein. Das die LED leuchtet ist ein
>> Nebeneffekt. Das System R+LED verbraucht Strom bei einer gewissen
>> Spannung, je nach R.
>>
>> Und der Rest ist: rechnen
>
> Hä?

Eben.
Such dir ein anderes Hobby. Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen 
und auch nicht die beiden 'komplexen Formeln'

      U = R * I
      P = U * I

anwenden können.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiel:

rote LED: 1,6V
Versorgung: 5V

Fall 1:
R=220 hm

I=(5V-1,6V)/220Ohm ~= 15mA
P=15mA*5V=75mW


Fall 2:
R=1000 Ohm

I=(5V-1,6V)/220Ohm = 3,4mA
P=3,4mA*5V=17 mW

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach und noch etwas:
Der Begriff 'Stromsparen' ist eigentlich misverständlich. Den auf den 
'Strom' an sich kommt es nicht an. Wichtig ist welche elektrische 
Leistung aufgebracht werden muss.

      P = U * I

Bsp:
Durch einen Verbraucher fliesst bei 100 Volt ein Strom von 1 Ampere. Das 
Kraftwerk muss daher eine Leistung von 100 * 1 = 100 Watt aufbringen.
Durch einen anderen Verbraucher fleissen bei 50 Volt aber 2 Ampere. Ist 
der jetzt sparsamer?
Nein, dann auch hier muss das Kraftwerk eine elektrische Leistung von 50 
* 2 = 100 Watt aufbringen.

Da allerdings Kraftwerke nicht einfach ihre Spannung umschalten, ist bei 
der Betrachtung der elektrischen Leistung normalerweise nur mehr der 
Strom entscheidend (eine Steckdose hat bei uns immer 230 Volt) und 
bestimmt so die elektrische Leistung, die die 'Stromquelle' liefern 
muss.

In diesem Sinne:
Wenn dein System, bestehend aus Widerstand und LED

          5V
           o-----------+
                       |
                      +-+
                      | |  R
                      | |
                      +-+
                       |
                       |
                      ---
                      \ /
                       v
                      ---
                       |
          o------------+
         0V

und konstanter Spannungsdifferenz über dem System von 5V und bei einem 
bestimmten Widerstand R eine bestimmte Strommenge I durch das System 
durchlässt, ....

                            U
     U = R * I    ->   I = ----
                            R

...  verbraucht es eine gewisse elektrische Leistung P, die die 
Stromquelle liefern muss.

     P = U * I

Verändert sich der Widerstand R, so verändert sich auch die Strommenge I 
und damit auch die elektrische Leistung P, die die Stromquelle liefern 
muss.

Angenommen:

   R sei 330 Ohm
   und den Innenwiderstand der LED ignorieren wir der Einfachheit
   halber einmal.

   welcher Strom I rinnt dann durch das System?
   welche Leistung P muss daher die Batterie/Akku/Netzteil abgeben?

Jetzt verändern wir R zu 1kOhm
Wie sieht jetzt die Bilanz aus? Welches I läuft dann durch die 
Schaltung? Welches P wird daher vom Batterie/Akku/Netzteil gezogen?


Fragestellung: Ist es daher sinnvoll, R zu erhöhen um damit 'Strom zu 
sparen' (eigentlich ja: P zu sparen)


Nota Bene:
Das ist die Betrachtung aus der Sicht desjenigen, der P zur Verfügung 
stellt. Also der Batterie/Akku/Netzteil. Daher ist auch der genaue 
Aufbau des 'Systems' an sich uninteressant. Das 'System' hat als ganzes 
einen Widerstand (der sich aus dem Einzelteilen zusammensetzt), und 
dieser Komplettwiderstand bestimmt, wieviel Strom das 'System' aufnimmt. 
Da aber die Spannung über dem System (im wesentlichen) als konstant 
anzusehen ist, bestimmt dieser Komplettwiderstand wieviel Leistung im 
'System' umgesetzt wird.

Das P welches in das zu versorgende System hineinläuft, verteilt sich 
natürlich im System. Ein Teil davon wird in Form von Wärme am Widerstand 
umgesetzt, ein Teil davon wird in Form von Licht an der LED umgesetzt. 
Für den Versorger ist das aber uninteressant. Den interessiert nur, 
wieviel P er zur Verfügung stellen muss. Und beim Thema 'Stromsparen' 
geht es letzten Endes ja nur darum: Wie kann ich die Belastung des 
Lieferanten drücken?

Autor: Gekommen um Dich zu kühlen (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Eben.
> Such dir ein anderes Hobby. Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen
> und auch nicht die beiden 'komplexen Formeln'
>
>       U = R * I
>       P = U * I
>
> anwenden können.

Nein, das liegt an deiner Dummheit, die verhindert, daß du dich 
verständlich ausdrücken kannst.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Eben.
>> Such dir ein anderes Hobby. Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen
>> und auch nicht die beiden 'komplexen Formeln'
>>
>>       U = R * I
>>       P = U * I
>>
>> anwenden können.
>
> Nein, das liegt an deiner Dummheit, die verhindert, daß du dich
> verständlich ausdrücken kannst.

Ach, jetzt bin ich Schuld, dass du in der Mittelschule in deiner ersten 
Physik-Klasse nicht aufgepasst hast?

Autor: Gekommen um Dich zu kühlen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> rote LED: 1,6V
> Versorgung: 5V
>
> Fall 1:
> R=220 hm
>
> I=(5V-1,6V)/220Ohm ~= 15mA
> P=15mA*5V=75mW
>
>
> Fall 2:
> R=1000 Ohm
>
> I=(5V-1,6V)/220Ohm = 3,4mA
> P=3,4mA*5V=17 mW

Du meinst
> I=(5V-1,6V)/1000Ohm = 3,4mA
> P=3,4mA*5V=17 mW

Demnach folgt:

Dunklere LED durch höheren Vorwiderstand führt zu geringerem Verbrauch.

Das ist eine brauchbare Antwort, wofür Karl heinz Buchegger die 
Kompetenz nicht zu haben scheint.

Autor: Gekommen um Dich zu kühlen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ach, jetzt bin ich Schuld, dass du in der Mittelschule in deiner ersten
> Physik-Klasse nicht aufgepasst hast?

Du bist nicht schuldzurechnungsfähig. Das ist ein Unterschied.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:

> Das ist eine brauchbare Antwort, wofür Karl heinz Buchegger die
> Kompetenz nicht zu haben scheint.

Und du scheinst eine Leseschwäche zu haben

Beitrag "Re: LED und Vorwiderstand"

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Ach, jetzt bin ich Schuld, dass du in der Mittelschule in deiner ersten
>> Physik-Klasse nicht aufgepasst hast?
>
> Du bist nicht schuldzurechnungsfähig. Das ist ein Unterschied.

Würde ich so nicht sagen.
Der Unterschied besteht darin, dass ich noch eigenständig denken kann, 
während du alles vorgekaut benötigst und zu faul bist, dir selbst 
Gedanken zu machen und die Konsequenzen aus der Verknüpfung zweier 
einfachen Formeln zu ziehen.

Beitrag "Re: LED und Vorwiderstand"

Autor: Christian D. (chris83)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Finde es echt schade, dass man gleich beleidigend werden muss. Karl 
Heinz ist ein sehr Hilfsbereiter Mensch. Und ich muss ihm Recht geben 
das kleine Ein mal Eins der Elektronik sollte man schon selbst lernen 
und verstehen können.

Und wenn man schon was nicht gleich kapiert, kann man höflich nachfragen 
ob man es etwas genauer erklärt haben könnte.

Grüße

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Nein, das liegt an deiner Dummheit, die verhindert, daß du dich
> verständlich ausdrücken kannst.

Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Das ist eine brauchbare Antwort, wofür Karl heinz Buchegger die
> Kompetenz nicht zu haben scheint.

Ganz schön arrogant von jemandem, der Hilfe auf Unterstufen-Niveau bei 
einer LED(!) braucht...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was erwartet ihr von jemandem, dem offenbar die Konsequenz der 
Hauptsätze der Thermodynamik nicht klar sind und daher meint, man könne 
einen Luftbefeuchter einfach zu einem Kühlaggregat umbauen?

Freche Schnautze: 100 Punkte
Grundlagenwissen bzw. Anwendung von Physik in der Praxis: 0 Punkte

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, regt euch ab! Geht mal kurz in den Garten oder an den Bagersee, 
dann verfliegt der Ärger. Meiner Erfahrung nach ist dann hinterher alles 
nur noch halb so schlimm.

Die Eskalation des Ganzen lief so:

Karl heinz Buchegger schrieb:
>Eben.
>Such dir ein anderes Hobby. Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen
>und auch nicht die beiden 'komplexen Formeln'

Gekommen um Dich zu kühlen schrieb:
> Nein, das liegt an deiner Dummheit, die verhindert, daß du dich
> verständlich ausdrücken kannst.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin grade über seinen andren Thread zur Raumkühlung gestolpert.
Klarer Fall von Hitzschlag... einem remanenten =)

@klaus: Die Eskalation des Ganzen lief so: 
Beitrag "25m²-Wohnung kühlen"

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Die Eskalation des Ganzen lief so:
>
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>>Eben.
>>Such dir ein anderes Hobby. Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen
>>und auch nicht die beiden 'komplexen Formeln'

Ja, du hast schon recht.
Das war wirklich ein wenig starker Tobak.

Man hätte es anders formulieren können aber das Grundprinzip bleibt (und 
dazu steh ich auch): Die gesuchte Fragestellung können 12 jährige am 
Ende ihres ersten Physik Jahres beantworten.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Grund für Karl Heinz' leichtes Ausfallen ist das "Hä?" in diesem 
Beitrag: Beitrag "Re: LED und Vorwiderstand"

Und da muss ich Karl Heinz recht geben, er hat das, worauf es ankommt, 
klar beschrieben, wenn auch er eher die Leistungs- als die Energiebilanz 
meint (was aber hierfür aufs Gleiche hinausläuft, also ist's auch 
wurscht).

Darauf mit einem "Hä?" zu reagieren ist ... kritikwürdig.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Such dir ein anderes Hobby. Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen
> und auch nicht die beiden 'komplexen Formeln'
>
>       U = R * I
>       P = U * I
>
> anwenden können.

komplexe Formel - haha ihr seid zu geil xD xD xD

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> komplexe Formel - haha ihr seid zu geil xD xD xD

Ey, Schnauze, man! Noch nie was von komplexen Spannungen und Strömen 
gehört?!?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es sinnvoll, eine LED schwach brennen zu lassen um Strom zu sparen?
Das ist überhaupt der einzige Weg, um nachhaltig Strom zu sparen. Denn 
wenn die LED mal ausgebrannt hat, ist nur noch Asche da. Die fällt zu 
Boden und es fließt kein Strom mehr.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb im Beitrag #1780324:
> Ich denke ihr seid alle neben der Spur aber absolut!!!
>
> Geht doch alle in den Kindergarten

du hast beim Namensfeld das "(Moderator)" vergessen. Fetzen, setzen.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann bitte wer die IP bannen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon geschehen.

Autor: help (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Seite

http://www.easy-electronics.de/downloads.html

kann ein kleines Progrämmchen (easy-resistor-power) heruntergeladen 
werden, mit dem man schnell den Vorwiderstand und die entsprehende 
Verlustleistung berechnen kann.

Wenn man ein wenig herumprobiert, lässt sich schnell herausfinden mit 
welcher Beschaltung der Verbrauch am geringsten ist.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man ein wenig herumprobiert, lässt sich schnell herausfinden mit
>welcher Beschaltung der Verbrauch am geringsten ist.
da brauchen wir nicht rechnen - bei Vorwiderstand gegen Unendlich ist 
der Stromverbrauch am geringsten.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
help schrieb:
> ein kleines Progrämmchen ... mit dem man schnell den Vorwiderstand
> und die entsprehende Verlustleistung berechnen kann.

Wer dafür ein Programm braucht...  Da möchte ich Karl-Heinz zitieren:
>>Bei Scherenschnitten muss man nicht rechnen

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=)))

Beitrag #4858384 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4858390 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4858392 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4858395 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.