www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISP als uC-Auswahlkritterium


Autor: Hildegard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir gerade für ein Projekt einen Atmel-uC aussuchen.
Dazu bin ich natürlich auf die "Parametric Product Table" gegangen.

Was bedeutet es wenn dort kein ISP genannt ist, also "---", bedeutet 
das, daß ich per HV vorgehen muss? Oder ist heutzutage bereits etwas 
anderes "Default- Standard"?

-----
Den Beitrag Beitrag "Wozu ISP?" habe ich mir 
bereits durchgelesen.

Ich möchte jedoch nicht wissen was ISP ist und benötige im Moment auch 
keine Programmierstarthilfe. Es geht mir nur darum die "Paramtetric 
Prouct Table" zu verstehen.

Vielen Dank schon einmal!

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hildegard schrieb:
> Was bedeutet es wenn dort kein ISP genannt ist, also "---", bedeutet
> das, daß ich per HV vorgehen muss? Oder ist heutzutage bereits etwas
> anderes "Default- Standard"?

Welche uCs hast du konkret gefunden, bei denen kein ISP möglich ist?

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Welche uCs hast du konkret gefunden, bei denen kein ISP möglich ist?

z.B. AT83C5136

Mir ist nun aufgefallen, daß der einen Mask-ROM hat. Ich nehme an, daß 
damit der Bootloader untergebracht ist.

Über welche Schnittstelle wird er dann programmiert?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter schrieb:

> Mir ist nun aufgefallen, daß der einen Mask-ROM hat. Ich nehme an, daß
> damit der Bootloader untergebracht ist.

Mitnichten. Da ist das komplette Programm untergebracht, als feste 
Verdrahtung in einem der Herstellungsschritte (vgl. Platinenherstellung 
per Foto-Maske). "ISP" mit so einem Teil heisst: Programm als Hex-File 
zum Hersteller schicken, 8 Wochen auf die Lieferung der 10000 Exemplare 
warten, ausprobieren, feststellen dass man Mist gebaut hat oder 
unbedingt noch eine neue Feature rein muss, und nochmal das Ganze von 
Vorne.

Die übrigen 9999 kann man dann, wenn 8051, als ROM-less 8031 verkaufen. 
So machte das Intel. Deshalb waren die vergleichsweise billig, bezahlt 
waren sie ja schon. War irgendein Waschmaschinenprogramm drin, das der 
ursprüngliche Kunde nicht brauchen konnte.

Vorteil: Bei hoher Stückzahl billiger als jede andere Methode und 
zeitlos unlöschbar.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank A.K.

Meine Stückzahl ist 1. Das heist dann wohl, daß ich alle uC ohne ISP aus 
dem Parametric Product Table von Atmel für meine Anwendung streichen 
darf.

Damit hast Du mir schon sehr weitergeholfen!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darauf läuft es raus, ja.

Es gibt unter den 8051ern zwar auch welche, die nicht mit ISP aber 
dennoch vom Anwender programmiert werden können. Mit speziellem 
Programmiergerät. Aber das ist auch Schnee von gestern und nicht 
empfehlenswert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.