www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schmitt-Trigger Hysterese - Positive Spannung


Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe grade einen nicht invertierenden Schmitttrigger für eine 
Temperaturgesteuerte Lüftersteuerung eingesetzt. Nun versuchte ich eine 
Schaltschwelle zu erreichen. Da eine Batterie die niedrigste Spannung 
von 0V liefern kann, fehlt mir in der Formel: (r1/(r1 + r2)*Ual = Uel 
der untere Schaltpunkt.

Ich habe einen NTC-Widerstand mit dem ich die Teperatur über den 
Widerstand messen kann.

Wie kann man das nun realisieren?

Mfg :)

: Verschoben durch Moderator
Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel schrieb:
> Nun versuchte ich eine
> Schaltschwelle zu erreichen.
???

> von 0V liefern kann, fehlt mir in der Formel: (r1/(r1 + r2)*Ual = Uel
> der untere Schaltpunkt.
???

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja der schmitti soll ab einer gewissen spannung beim NTC den lüffi 
einschalten....

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, hier die antwort:
r2 musst du genau mit 1/3*Uzv/Ulol gegenüber dienstag skalieren,
r5 ist überflüssig.

Netiquette: Klare Beschreibung des Problems

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sry. war schon zu spät^^ aber hab die lösung wohl schon...

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber hab da noch eine Frage zu:

http://www.majer.ch/electronics/FanController/Anal...

Auf dem Bild is die Rückkoppelung auf der Spannung über dem Lüfter, was 
macht das für ein Sinn, Hintergrund?

mfg

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der sinn ist die Hysterese, durch die Mittkopplung sind die 
Einschaltschwelle und die Ausschaltschwelle unterschiedlich.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine Gegenkopplung. Offensichtlich soll der Lüfter stufenlos
geregelt werden.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah - also versucht der OpAmp immer die, durch die Widerstände definierte 
Ausgangsspannung über den Lüfter zu erreichen?

zb: DeltaU (V3,V1) = +0,3V; mit Verstärkung = 2; macht für ULüfter = 
0,6V ?

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel schrieb:
> Ah - also versucht der OpAmp immer die, durch die Widerstände definierte
> Ausgangsspannung über den Lüfter zu erreichen?

Ja, so läuft das. Dabei hängt die Ausgangsspannung nichtlinear vom
Widerstandswert des NTC ab. Durch geeignete Wahl der anderen Widerstände
kann das Verhalten in vielerlei Hinsicht beeinflusst werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.