www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Attiny88 programmieren


Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es ein günstiges Programmierinterface (um die 50 Euro) um einen 
Attiny88 zu programmieren?

Bis jetzt hab ich nur den AVR Dragon gesehen, aber mit Gehäuse und in 
funktionierender Form wäre es schön :-).... hab zumindestens im Netz 
gelesen, dass es anscheinend mit diesem Interface das ein oder andere 
Problem geben soll.

Gibt es noch andere Hersteller neben Atmel die ein solches Interface zur 
Verfügung stellen?

Gruß
Bernd

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Schuster schrieb:
> gibt es ein günstiges Programmierinterface (um die 50 Euro) um einen
> Attiny88 zu programmieren?

avr isp mk2 und die Klone davon :-)

Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den hab ich mir auch angesehen, aber im UserManual ist der Attiny88 
nicht gelistet

http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Schuster schrieb:
> den hab ich mir auch angesehen, aber im UserManual ist der Attiny88
> nicht gelistet

Liegt wahrscheinlich daran, dass das Manual von 2005 ist. Es 
funktioniert aber trotzdem.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann ihn im Menu für den progger einstellen...
Obs funktioniert zu übertragen, kann ich damit zwar nicht bestätigen 
(keinen tiny88 da), aber es wäre unsinnig wenn nicht.
:-)

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Tiny88 gibt es m.W. nicht, wohl aber einen Mega88 und der ist drin
mfG ingo

Autor: Mani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der Vorteil des Dragon ist halt das man Teilweise auch Debugen 
können soll(hab den bis jetzt nur einmal benutzt).

Solltest Du Student sein, dann ist evtl. das hier eine gute Adresse:
http://www.eproo-student.de/


Da gibts z.B. auch den oben erwähnten AVRISP mk II.
Oder wenn man das nötige Kleingeld besitzt auch den JTAG ICE MKII.

Oder von 
http://www.embedded-projects.net/index.php?module=... 
den USBprog v3.0 (allerdings auch ohne Gehäuse).

Grüße
Mani

Autor: Mani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oder Tiny84 gibt es noch...

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziehe meinen Einwurf zurück, habe Tiny88 gefunden!
mfG ingo

Autor: Stefan P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bernd,

könnte daran liegen, dass das User Manual von 2005 ist und wenn ich mir 
die Revisions vom tiny88 anschau, dann ist der 06/2008 raus gekommen.

http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?t... hier ist 
der tiny48 ganz unten gelistet. Ist der kleine Bruder vom 88er, sollte 
daher kein Problem darstellen. 100% Sicherheit hast erst wenns 
ausprobierst

Gruß
Stefan

Autor: Stefan P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups war ich wohl zu langsam hätte zuvor mal aktualisieren sollen ;-)

Stefan

Autor: Stefan P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Nachbau vom Benedikt (embedded projects) hab ich auch, sogar 2 ;-) 
Läuft super wenn die Libusb richtig installiert ist. Kann ich an sich 
nur empfehlen.

Stefan

Autor: Stefan P. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Gehäuse für den USBprog verwende ich ne leert TicTac Dose. Den 
USB-Anschluss am Boden freigemacht und am Deckel die Aussparung etwas 
vergrößert. Tut bei mir seit Jahren gute Dinste.

Soll keine Werbung sein

Gruß
Stefan

Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani schrieb:
> Naja, der Vorteil des Dragon ist halt das man Teilweise auch Debugen
> können soll(hab den bis jetzt nur einmal benutzt).
>
> Grüße
> Mani

d.h. mit dem avr isp mk2  ist nur das Programmieren möglich aber nicht 
das Debuggen...

Autor: Markus E. (engelmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann eigentlich den Dragon nur empfehlen...
Das fehlende Gehäuse ist eigentlich auch kein Problem, die neueren sind 
nicht mehr so empfindlich wie die ersten. Außerdem hast du 
HV-Programming, Debugwire, JTAG, kannst einen Nullkraftsockel auflöten, 
wenn du einen haben willst, oder gleich über ISP programmieren. Du hast 
64-bit-Treiber, die auch unter Windows 7 funktionieren... :D
Bei den neueren gibt es beim Debuggen auch keine Einschränkungen mehr 
von wegen Codegröße oder so.

Autor: Stefan P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Kein JTAG

Autor: Bernd Schuster (mms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank für eure Antworten. Ich denk dann macht doch dieser Dragon 
am meisten Sinn.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.