www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. VHDL-Effektgerät für Gitarre und andere Instrumente


Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Effektgerät aus meiner Workstation ausgeklinkt, das ich 
gerne mal von Musikern testen lassen würde. auch benötige ich weiteren 
Input für Neues und Verbesserungen.

Befinden sich hier Musiker auf uc.net?

Man braucht dafür ein FPGA-board mit AD+DA, in das man den Prozessor 
reinladen kann. Zur Not geht auch nur eines mit AD, wobei man dann einen 
PWM-Ausgang nutzen könnte.

Die Effekte sind derzeit vorwiegend an den Bedürfnissen von Gitarristen 
orientiert, bergen also Verzerrer und Mischer und 
Stereoeffektgeneratoren.

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es befinden sich Musiger hier :-)

Was ist an Deinem EFX-Gerät das Besondere? Auf welcher Plattform läuft 
alles?


Grüße,
Kest

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist an Deinem EFX-Gerät das Besondere?
Es sind einige Spezialeffekte- sage ich mal :-) Was für Git. besonders 
interessant ist, ist die zweite Chorusstimme, die Obertongeneratoren und 
der 3D-Raumklang

> Auf welcher Plattform läuft alles?
Die Plattform ist wählbar - ist ja reines VHDL. Ich baue es gerade in 
ein EVAL-board (Spartan SE3) habe aber schon das Problem, das der 500er 
etwas mickrig ist. Den 3D bekomme ich da erst mal nicht rein :-(

Autor: dose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was benötigst du noch an weiteren Bedienelementen?

Ich habe vor, ein Adapterplatine zum SP601 zu bauen und wollte auch 
einen Audioausgang und Eingang mit anschließen. Vielleicht passt es 
zufällig.

Autor: Sigurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gibt es denn alles an Effekten?

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigurt schrieb:
> Was gibt es denn alles an Effekten?

an Verzerrungen so ziemlich alles, was die Mathematik hergibt.

oben z.B. wird auf grösser threshold gepüft und dann der threshold 2x 
vom Wert abgezogen, sodass er sich nach unten verschiebt. Zude wird auf 
den threhold limitiert, sodas die Transiente am Anfang des Signals beim 
Anschlag nicht wirklich lauter, sondern aggressiver klingt. Dieses 
Signal produziert eine Reihe von oberwellen die überwiegend tonal, d.h. 
zu dem Grundklang passend sind. Das Signal wird dann dem Original 
zugemischt - im grafischen Beispiel 30:70.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jürgen

Ich gehöre auch zu den "Musikern" (na ja eingerostet und gerade nicht 
wirklich aktiv) und habe schon eine Audio-Platform mit einem Spartan 3 
hochgezogen. Derzeit ist grob in Planung dieses Projekt auf einem 
Spartan 6 umzusetzen. Falls Interesse besteht halte ich dich auf dem 
laufenden. Ist noch nix "offizielles". Aber vorgesehen ist ein Codec 
(TLV320AIC23B bzw nachbau), Spartan 6 LX9, SDRAM und MIDI-Interface.

Autor: Glaskugel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es einen Foliensatz zu dem Thema:

http://www.cs.ucla.edu/classes/cs151C/GuitarProcessor.zip

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B. schrieb:
> Derzeit ist grob in Planung dieses Projekt auf einem
> Spartan 6 umzusetzen.

Wenn man einen ausreichend grossen FPGA fokussiert, könnte man mehrere 
engines einbauen. Beim Spartan6 ist der 75er (90k slices) noch mit der 
Webversion zu programmieren.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist eher das ich keinen BGA Typen einsetzen will, und da ist 
leider schon beim LX9'er Schluß.

Autor: Andreas F. (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das VHDL-Effektgerät als echtes Fertiggerät zum Testen, oder 
muss man sich da was bauen und das VHDL laden?

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, man braucht irgendeine Plattform. Am Besten wäre ein Evalboard mit 
audio-IO. Angedacht war es für das Diglent s3E.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene B. schrieb:
> Falls Interesse besteht halte ich dich auf dem
> laufenden. Ist noch nix "offizielles". Aber vorgesehen ist ein Codec
> (TLV320AIC23B bzw nachbau), Spartan 6 LX9, SDRAM und MIDI-Interface.
@Rene: Hast Du das damals realisiert? Ich suche etwas 
Selbstprogrammierbares mit MIDI-Interface für eine MIDI Gitarre. Audio 
Effekte wären aber auch nicht schlecht.

Jürgen Schuhmacher schrieb:
> man braucht irgendeine Plattform. Am Besten wäre ein Evalboard mit
> audio-IO.
Kann man das irgendwo runterladen und anhören?

> Angedacht war es für das Diglent s3E.
Das hat aber kein Audio-IO, soweit mir bekannt. Ich nehme an, man 
braucht noch einen AD-Wandler?

Autor: Christoph Z. (christophz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Selbstprogrammierbares mit MIDI-Interface für eine MIDI Gitarre. Audio
> Effekte wären aber auch nicht schlecht.

MIDI wäre jetzt recht einfach selber zu bauen im Vergleich zu einem 
AD/DA Zusatz zu einem Eval-Board.

Aber wenn es gleich alles was für Multimedia Zeug nötig ist sein soll, 
schau dir doch mal das Milkymist One Board an:
http://m-labs.hk/m1.html

Autor: Andreas F. (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Selbstprogrammierbares mit MIDI-Interface für eine MIDI Gitarre. Audio
> Effekte wären aber auch nicht schlecht.
Geht es um die Steuerung der Effelte oder um die Vorgabe der Töne? 
Ehrlich gesagt, ist mir noch keine MIDI-Gitarre untergekommen, die 
präzise genug gewesen wäre, dass sie brauchbar gewesen wäre.

> Jürgen Schuhmacher schrieb:
>> man braucht irgendeine Plattform. Am Besten wäre ein Evalboard mit
>> audio-IO.
> Kann man das irgendwo runterladen und anhören?
Ja, wie kommen wir in den Genuss?


>> Angedacht war es für das Diglent s3E.
> Das hat aber kein Audio-IO, soweit mir bekannt. Ich nehme an, man
> braucht noch einen AD-Wandler?

Wie wäre es, die SW für ein board zur Verfügung zu stellen, das bereist 
AUDIO enthält?

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas F. schrieb:
>> Kann man das irgendwo runterladen und anhören?
> Ja, wie kommen wir in den Genuss?

Auf meiner HP hatte ich einen link zu einer lokalen Seite. Ist 
allerdings etwas her, wenn Du mal aufs Datum schauen möchtest :-)

Das Beispiel bezog sich auf das Spartan 3E von Digilent.

>> Das hat aber kein Audio-IO, soweit mir bekannt. Ich nehme an, man
>> braucht noch einen AD-Wandler?
Nein, zum Abhören lediglich einen RC-Filter am PMOD-Ausgang.

> Wie wäre es, die SW für ein board zur Verfügung zu stellen, das bereist
> AUDIO enthält?
Ich könnte das auch in das Atlys Spartan-6-Board reinbauen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.