www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mobiltelefon als Alarmgeber umbauen


Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin neu hier, wie man an meiner Post Anzahl leicht sehen kann.
Die Suche nach einer Art Alarmanlage hat mich hierher verschlagen.

Hintergrund ist der, dass meine Großmutter eine winzige Hütte in den 
Bergen hat (kein Strom, Wasser etc.)
Leider liegt sie an einem recht frequentierten Wanderweg weshalb immer 
mal wieder Leute meinen, die Hütte als Schlaflager und Toilette benutzen 
zu müssen. Anscheinend pressierts Ihnen ordentlich. Sie vergessen meist, 
dass die Tür abgeschlossen ist.
Letzte Begebenheit: Wir kamen im Winter oben an, die Tür stand 
sperrangelweit offen, es war ein halber Meter Schnee in die Hütte geweht 
und es stank wie im Tigerkäfig.
Inzwischen sind Türen und Fenster stabil verbarrikadiert, so dass 
niemand mehr rein kommen sollte.
Da ich gerne Tüftle hatte ich mich damals im Netz einmal umgesehen und 
diverse Mobiltelefonlösungen gefunden, mit denen man sich eine SMS oder 
einen Anruf schicken lassen kann, wenn ein Kontakt geschlossen wird. 
Nach den Umbauarbeiten schien das aber überflüssig zu sein und das 
Projekt geriet in Vergessenheit.

Letzte Woche klagt mir unser Eierlieferant dann, dass eine Person den 
Hühnerstall aufgebrochen, ein paar Tiere mitgenommen und die anderen 
frei gelassen hat (wahrscheinlich hat er einfach nur nicht die Tür 
hinter sich geschlossen).
So was wäre jetzt schon zum zweiten mal dieses Jahr passiert.
Das brachte mich wieder auf die Idee mit dem Handy als Alarmgeber.
Auf dem Markt gibt es schon einige solcher Handys. Ich nehme mal schwer 
an, dass die meisten dieser mit zusätzlichen yCs bestückt wurden, die 
dann in den Ablauf eingreifen bzw. diesen Steuern.

Ich hab normalerweise so viel mit E-Technik wie der Teufel mit 
Weihwasser zu tun., finde das Thema aber sehr interessant und will mich 
diesem endlich mal auseinandersetzen. yCs sind einfach gewaltig, WENN 
man mit Ihnen umgehen kann.
Ein klein wenig Erfahrung mit Atmel Produkten habe ich aus einem Projekt 
an der Uni.
Wir bedienten uns C Code. Das hatte aber nur funktioniert, da wir schon 
eine ordentliche Palette an Code von Atmel mitbekommen hatten und wir 
aus einigen Examples lernen konnten.
Von einigen Dingen weiß ich daher bis heute nicht wieso sie 
funktionierten (räusper).

Assembler Code kann ich nicht und werde ich auch wahrscheinlich auch 
nicht so schnell können.
Das ist mir einfach eine Nummer zu speziell.
Bei der Nächte langen Suche bin ich immer wieder hier gelandet, konnte 
mit der Suche allerdings nie so wirklich passendes finden.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure Meinung zu meiner Idee kund tut und 
mir Tips für eine Marschrichtung und Verbesserungsvborschläge geben 
könntet.

Die Idee:

Handy mit Akku

Platine im Eigenbau, die folgende Komponenten beinhaltet

- yC Atmega, der auf einem Developerboard von Arduino programmiert wurde

- Stromversorgung von Hand (das sollte hinhauen, wenn der Handyakku 3,7 
Volt liefert)

- Erschütterungssensor, Quecksilber Neigungssensor oder einfacher 
Kontaktschalter, der den yC aufweckt

- Optokoppler etc.

Ziel: Möglichst geringer Kostenaufwand, möglichst geringer Energiebedarf

Die Idee:
Da ich keine Ahnung habe wie die Schaltpläne von Mobiltelefonen aussehen 
und ich somit nicht weiß, wo welches Signal abgegriffen bzw. angelegt 
werden muss habe ich mir folgendes gedacht (Achtung: gefährliches 
Halbwissen folgt!):

Handy ist ausgeschaltet
Sensor/Kontakt wird geschlossen
Signal geht an Wakeup Pin (man möge mir meine Laienhaften Ausdrücke 
nachsehen) des yC
yC wacht auf
yC betätigt über einen Optokoppler die Eintaste (da ich keine Ahnung 
habe wo ich sonst angreifen sollte habe ich mir überlegt direkt an die 
Taste zu gehen). Einwände, Bedenken, zu Beachtendes ?
Timer sorgt dafür, dass die Taste lange genug gedrückt wird
Handy ist an
yC wartet jetzt eine Zeit bis die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass 
sich das Handy nun eingewählt hat
(Kann man das auch irgendwie sicherere machen ?)
yC steuert über einen anderen Ausgang zwei mal hintereinander die 
Wahltaste an (Nummer ist hinterlegt)
-->Handy ruft Nummer auf und dann an
yC steuert Timer gestützt, wie lange das Hand für den Anruf brauchen 
darf.
Fünf mal klingeln sollte reichen. Leider kann ich das aber auch wieder 
nur per Zeit abschätzen.
yC steuert Aufleg-Taste an
yC steuert Aus-Schalt-Taste an
yC geht wieder in Sleep Mode

Als nettes Ad-On dachte ich dann noch an eine Mitteilung, wenn die 
Spannung zu niedrig wird.
Überwachen könnte der yC das mit dem Brown Out Detector. Der Bereich ist 
zwar nicht ganz kongruent aber Pi mal Daumen sollte das mit einem Hand 
Akku gehen.

Eine zweite Lösung wäre noch das Handy mit einer RS232 Schnittstelle 
anzusteuern. Davon habe ich allerdings erst gestern erfahren.
Aus dem Bauch würde ich aber sagen, dass das deutlich mehr Strom kosten 
würde.

Würde mich über vielfältige Antworten freuen. Vielen Dank

Autor: ekke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter.Ferdinand schrieb:
> Handy ist ausgeschaltet
> Sensor/Kontakt wird geschlossen
> Signal geht an Wakeup Pin (man möge mir meine Laienhaften Ausdrücke
> nachsehen) des yC
Gibt es überhaupt einen WakeUp-Pin? Selbst wenn es den gäbe, ganz Aus 
könnte das Handy dann gar nicht sein, wer sollte denn das Handy sonst 
anschalten?
Du könntest höchstens die PIN-Abfrage deaktivieren und den 
An/Aus-Schalter über ein Relais ansteuern?!
Aber irgendetwas (µC-Board) müsste an sein, wahrscheinlich in 
irgendeinem Schlaf-Modus.

Hier für deine Ideensammlung: http://www.desa-fon.de/

Aha, http://www.arduino.cc/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1285087033/2
Okay, desa kennst du also schon...

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ gibt es Fertiglösungen die bei ungefähr 100€ beginnen.
Die können genau das was du machen möchtest. Gibt's sowohl als 
Fertiglösung für div. Handys oder auch als Festeinbaugerät. Bei Handys 
ist halt die Stromversorgung das positive.

Google mal "handy alarmanlage"

Um mich nun mal den "Wissenden" hier anzuschließen.

ekke schrieb:
> Gibt es überhaupt einen WakeUp-Pin?

Hat dein Haus denn keine Türen ? Das hat jeder µC ...

ekke schrieb:
> Selbst wenn es den gäbe, ganz Aus
> könnte das Handy dann gar nicht sein, wer sollte denn das Handy sonst
> anschalten?

Stichwort Sleepmodus.

ekke schrieb:
> An/Aus-Schalter über ein Relais ansteuern?!

Das wollte er schon professioneller mit einem Optokoppler lösen. Das ist 
auch gut so. Relais geht zwar auch ist aber lange nicht so elegant.

ekke schrieb:
> Aber irgendetwas (µC-Board) müsste an sein, wahrscheinlich in
> irgendeinem Schlaf-Modus.

Eine gute Erkenntniss. Je nach Microcontroller nur wenige µA. Die 
Selbstentladung der Akkus dürfte höher sein als dieser Verbrauch.


Prinzipiell sehe ich da ehe ein Problem in der Stromversorgung. Eine 
Möglichkeit wäre eine kleine Solarzelle im Fenster o.ä. um wenn möglich 
den Akku laden zu können. Das muss keine große sein. Ein paar Milliwatt 
durch Solar könnten die Schaltung schon über den Winter bringen. Der 
Akkus mögen halt keine Kälte ...

Autor: ekke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> ekke schrieb:
>> Gibt es überhaupt einen WakeUp-Pin?
> Hat dein Haus denn keine Türen ? Das hat jeder µC ...
Was hat die Tür eines Hauses mit Mikrocontrollern zutun? Genau gar 
nichts.

Das mit dem WakeUp-Pin habe ich übrigens falsch verstanden, ich habe 
verstanden, dass er einen WakeUp-Pin am Handy ansteuern will.

Das Optokoppler professioneller als Relais sind, ist mir neu.

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

wie ich in dem schon bereits verlinktem Forum geschrieben habe will ich 
bei dem Projekt was über yC und Handys lernen.
Daher hat die Kaufvariante keinen Sinn für mich. Wie schon gesagt: Der 
Weg soll das Ziel sein ;-)

Ich hatte natürlich oben einen Wakeup des yCs gemeint.
Eine ungefähre Größe ist glaube ich so 1 yA im Sleep Modus. Das sollte 
schon ok sein.

Die Idee mit einer kleinen Solarzelle ist gut. Das wird auf jeden Fall 
mit umgesetzt.

Ich kenn mich zu wenig mit Eletronik aus. Daher kann ich nicht sagen, ob 
man einen Optokoppler oder lieber ein Reedrelais benutzen sollte zum 
Ansteuern der Tasten.
Die Mehrheit der von mir bisher gelesenen Einträge haben Optos verwendet 
(auch wenn diese wohl etwas teurer sind)
Wieso ?

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link mit der Sabotage SMS.
Ich konntes es jetzt nur kurz überfliegen, da ich auf dem Sprung bin. 
Vielleicht kann ich da herausfinden, wie ich die einzelnen Tasten am 
leichtesten extern ansteuern kann.

Weitere Möglichkeiten sind wie gesagt die AT Commands oder eben bei den 
alten Mobiltelefonen die F-/M-Busse.

Allerdings stört mich an denen noch ein bisschen das Kabel (ist nicht 
gerade billig) und sie werden wohl mehr Energie verbrauchen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Tschechien gibt es eine Firma, die hat sich auf GSM-Melder 
spezialisiert.
Jetzt ist die Seite auch in englisch verfügbar und sie liefern sicher 
auch nach DE.
http://www.flajzar.cz/
Aber egal was du machst, hoffentlich ist nicht auch noch deine 
Alarmtechnik mit gemaust worden.

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> In Tschechien gibt es eine Firma, die hat sich auf GSM-Melder
> spezialisiert.
> Jetzt ist die Seite auch in englisch verfügbar und sie liefern sicher
> auch nach DE.
> http://www.flajzar.cz/
> Aber egal was du machst, hoffentlich ist nicht auch noch deine
> Alarmtechnik mit gemaust worden.
>
>
>
>
>
>     Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |



Hallo Michael,

vielen Dank für den Link.
Allerdings bin ich nicht auf der Suche nach einer Lösung zum kaufen ;-)

Alarmtechnik gibt es keine bis jetzt in der Hütte. Und der Hühnerstall 
war bisher wohl auch "unbeobachtet" :lol:

Autor: vgsdrgayergegse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> In Tschechien gibt es eine Firma, die hat sich auf GSM-Melder
> spezialisiert.
> Jetzt ist die Seite auch in englisch verfügbar und sie liefern sicher
> auch nach DE.
> http://www.flajzar.cz/
> Aber egal was du machst, hoffentlich ist nicht auch noch deine
> Alarmtechnik mit gemaust worden.

sieht aus wie das hier nur teurer
http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.22599

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vgsdrgayergegse schrieb:
> sieht aus wie das hier nur teurer
> http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.22599

Interessant. Was es nicht so alles gibt.
Der Preisunterschied ist beachtlich !
Geht aber auch nicht in meine Richtung.

Keiner hier, der mir Tips, Links geben kann wie man so was 
bewerkstelligt ?

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter.Ferdinand

nimm ein Photohandy welches, wenn Türkontakt  (o.ä) aktiviert wird ,
ein Photo nimmt. das handy wird dann eine MMS schicken.
Ein e kleine Leuchtschrift zeigt in der Hütte dann an
"Photo übermittelt"

Das Handy kannst du dann vergessen... es wird wohl "plattgeklopft"
... aber das Photo ist deines.

Es gibt auch GSM-Module bei Conrad und anderen. (ohne foto)

Du kannst  aber auch dein letztes fotohandy schlachten und mit uc
an den tasten arbeiten. (also die Tasten abbauen und Signale an die 
Kontakte senden.


Gruss Klaus

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Warum nicht einfach ein Prepaid - Handy...
Hab ich mal gemacht, weil unsere Holzstapel auch in der Wildnis liegen 
und mittlerweile der Brennstoff doch schon ziemlich teuer ist. Wenn dich 
ein solches Projekt interessiert, dann nimm privat Kontakt mit mir auf. 
Öffentlich werd ich's nicht machen. Zum Aufbau und Funkton soviel : 
Atmega 8, bei Alarm Ruf an frei parametrierbare Telefone, vorzugsweise 
Handys. (bis 10 Rufnummern mit Wiederholung) Da kann man als Anrufer in 
die Liste Schreiben "Holzstapel" oder "Berghütte". Kontrollruf in fest 
vorgegebenen Zeitabschnitten und noch ein paar andere Features wie z.B 
Fehlalarmerkennung.
Gruß oldmax

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus De lisson schrieb:
> nimm ein Photohandy welches, wenn Türkontakt  (o.ä) aktiviert wird ,
> ein Photo nimmt. das handy wird dann eine MMS schicken.
> Ein e kleine Leuchtschrift zeigt in der Hütte dann an
> "Photo übermittelt"
>
> Das Handy kannst du dann vergessen... es wird wohl "plattgeklopft"
> ... aber das Photo ist deines.
>
> Es gibt auch GSM-Module bei Conrad und anderen. (ohne foto)
>
> Du kannst  aber auch dein letztes fotohandy schlachten und mit uc
> an den tasten arbeiten. (also die Tasten abbauen und Signale an die
> Kontakte senden.



Hallo Klaus,

da die Hütte jetzt mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit einbruchsicher 
ist (zumindest für den normalen Wanderer) und ich die Sache 
hauptsächlich umsetzen will, um mal zu sehen, wie so was generell 
funktioniert, möchte ich mir so was schon mal selber zusammen löten bzw. 
versuchen zu programmieren.
Beim Hühnerstall wäre ein MMS Handy in der Tat eine feine Geschichte. 
Allerdings kann man die Bilder wohl getrost vergessen, da dort kein 
Licht brennt und die Objektive der Handys normal recht Licht gierig 
sind.

Genau Deinen letzten Vorschlag hab ich vor umzusetzen. Allerdings habe 
ich nicht den leisesten Schimmer wie ich das anstellen kann.
Nirgends steht wie man so was genau machen muss.
Hättest Du einen Tip für mich ?

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oldmax schrieb:
> Hi
> Warum nicht einfach ein Prepaid - Handy...
> Hab ich mal gemacht, weil unsere Holzstapel auch in der Wildnis liegen
> und mittlerweile der Brennstoff doch schon ziemlich teuer ist. Wenn dich
> ein solches Projekt interessiert, dann nimm privat Kontakt mit mir auf.
> Öffentlich werd ich's nicht machen. Zum Aufbau und Funkton soviel :
> Atmega 8, bei Alarm Ruf an frei parametrierbare Telefone, vorzugsweise
> Handys. (bis 10 Rufnummern mit Wiederholung) Da kann man als Anrufer in
> die Liste Schreiben "Holzstapel" oder "Berghütte". Kontrollruf in fest
> vorgegebenen Zeitabschnitten und noch ein paar andere Features wie z.B
> Fehlalarmerkennung.
> Gruß oldmax

Hallo OldMax,

genau so was will ich machen. Handys habe ich zwei alte da. Ein 3310 und 
ein C35 (wobei letzteres schon arg mitgenommen ist)
Prepaidkarten von Blau.de hab ich inzwischen auch schon.
Es geht mir nun allein darum, wie ich das umsetzen kann mit einem yC.
Speziell, dass mich das Handy anruft (und keine SMS schickt) und, dass 
ich es erst einschalte, wenn was los ist und dann auch wieder 
ausschalte.
Ich versuch Dich einmal zu kontaktieren. Vielen Dank für das Angebot.

Autor: Peter.Ferdinand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man hier mit anderen in Kontakt treten ?

Autor: Joeee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt nicht alles gelesen. Für dein Vorhaben nimmste das Siemens 
Handy. Dann beschäftigst du dich mit PDU z.b. hier 
http://www.nobbi.com/sms_pdu.html , baust mit dem Handy eine serielle 
kommunikation auf und beginnst dir SMSen zu schicken. Evtl. hängste das 
alles einfach an einen Bleiakku, dann läuft das ne Ewigkeit und du musst 
nicht erst das Handy einschalten etc. . Um zu erkennen ob die Tür 
geöffnet wurde tuts evtl auch einfach ein Reedkontakt und ein Magnet am 
Portpin des Atmel. Solange man nicht erkennt, dass da einer ist, solange 
kann man ihn auch nicht stören.
Evtl. auch mal bei Frankonia nach Wildkamera suchen. Die benachrichtigt 
dich allerdings nicht.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ekke schrieb:
> Das Optokoppler professioneller als Relais sind, ist mir neu.

In diesem Anwendungsfall ist ein Relais fehl am Platz.
Relais verwendet man wenn

a) hohe Spannungen
b) hohe Ströme zu schalten sind
c) ich eine saubere Trennung bzgl. einer Messaufgabe habe.
d) im HF-Bereich (Signale schalten / Induktivitäten und oder Kapazitäten 
zuschalten möchte o.ä.

keiner dieser Fälle liegt hier vor.

es handelt sich vermutlich um 3,6V bei wenigen mA wenn überhaupt.

Relais sind mechanische Bauteile und damit sehr anfällig. Gerade bei 
Kälte / Hitze am Rande der zulässigen Betriebsbedinungen ist weder die 
zuverlässigkeit hoch noch die Lebenserwartung sonderlich groß.

Hier ein Relais zu verwenden ist eine absolute Bastlerlösung, völlig 
fehl am Platze. Der Aufbau mit Schutzdiode, Treibertransistor einfach 
nur überflüssig und platzraubend.

Kann man auf die galvanische Trennung durch den Optokoppler verzichten 
so verwendet man nur einen Standart Transistor à la BCXXX.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Peter.Ferdinand schrieb:
> Wie kann man hier mit anderen in Kontakt treten ?

Einfach anmelden, auf meinen Benutzernamen gehen und dann kannst du mir 
eine Nachricht zukommen lassen.
Gruß oldmax

Autor: Remote One (remote1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt nicht alle Beiträge komplett durchgelesen, aber hast du 
schon mal die Forumsuche betätigt?

Ich hatte so was ähnliches letztes Jahr mal gemacht. Bei mir war es 
statt eines Kontaktes ein Sensor der ausgelesen wurde. Die Daten kamen 
dann nach Anfrage per SMS zu mir ;)

Schau dir mal den Artikel Versenden von SMS mittels Mobiltelefon an. 
Ansonsten kannst du auch gerne Kontakt mit mir aufnehmen, wenn 
Änderungen oder Verbesserungen gewünscht sind. Ich bin an einer 
Weiterentwicklung immer interessiert.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> ekke schrieb:
>> Das Optokoppler professioneller als Relais sind, ist mir neu.
>
> In diesem Anwendungsfall ist ein Relais fehl am Platz.
> Relais verwendet man wenn
>
> a) hohe Spannungen
> b) hohe Ströme zu schalten sind
> c) ich eine saubere Trennung bzgl. einer Messaufgabe habe.
> d) im HF-Bereich (Signale schalten / Induktivitäten und oder Kapazitäten
> zuschalten möchte o.ä.
>
> keiner dieser Fälle liegt hier vor.

Interessant, danke.

>
> es handelt sich vermutlich um 3,6V bei wenigen mA wenn überhaupt.
>

Um genau zu sein steht auf dem Lio Akku 3,7 Volt. Ich glaube die Älteren 
liefen mit 3,6 V (1,2 Volt a drei Zellen)


> Kann man auf die galvanische Trennung durch den Optokoppler verzichten
> so verwendet man nur einen Standart Transistor à la BCXXX.

Ich hab immer nur davon gelesen, dass man Optokoppler verwendet so ganz 
einleuchtet tut mir deren Gebrauch aber noch nicht.
Wenn ich mein System mit der Spannung des Handy betreibe sollte ich doch 
keinen Potentialunterschied haben und die Tasten einfach per yC 
überbrücken bzw. durchschalten könne, oder ?

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joeee schrieb:
> Habe jetzt nicht alles gelesen. Für dein Vorhaben nimmste das Siemens
> Handy. Dann beschäftigst du dich mit PDU z.b. hier
> http://www.nobbi.com/sms_pdu.html , baust mit dem Handy eine serielle
> kommunikation auf und beginnst dir SMSen zu schicken.

Ich würde gerne einen Anruf einer SMS gegenüber bevorzugen.
Daher ist das für mich nicht interessant (zumindest noch nicht. Falls 
ich mal etwas ansteuern will werde ich sicher auf SMS zurückgreifen)

> Evtl. hängste das
> alles einfach an einen Bleiakku, dann läuft das ne Ewigkeit und du musst
> nicht erst das Handy einschalten etc.

Bleiakkus sind recht teuer und bedürfen Pflege. Wenn würde ich versuchen 
eine andere Batterieart zu nehmen, die das ziehen von niedrigen Strömen 
auf lange Zeit besser verkraften würde.
Mich interessiert zudem aber das An-/ Ausschalten.
Hab drei Ideen wie man das evtl. machen kann bin mir aber nicht sicher 
welche die beste ist bzw. welche überhaupt geht.

> Um zu erkennen ob die Tür
> geöffnet wurde tuts evtl auch einfach ein Reedkontakt und ein Magnet am
> Portpin des Atmel.

An so was hab ich auch schon gedacht. nur weiß ich nicht welche Kontakte 
man da am besten nimmt, dass man sie direkt an den yC hängen kann. Da 
muss ja sicher noch was zwischen den Reed und den yC geschaltet werden, 
oder ?

Danke für die anderen Tips.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remote One schrieb:
> Ich hab jetzt nicht alle Beiträge komplett durchgelesen, aber hast du
> schon mal die Forumsuche betätigt?

Ja, X mal. Sowohl direkt hier als auch über Google.
Vielleicht benutze ich einfach nur die falschen Stichwörter. Wo ich 
immer wieder lande ist "Mein verrücktes Projekt ist fertig" oder so 
ähnlich ;-)

>
> Ich hatte so was ähnliches letztes Jahr mal gemacht. Bei mir war es
> statt eines Kontaktes ein Sensor der ausgelesen wurde. Die Daten kamen
> dann nach Anfrage per SMS zu mir ;)

Ich bevorzuge den Anruf anstatt einer SMS, da erster kein Geld kostet, 
wenn ich nicht ran gehe.
Da muss einer nur mal nicht aufpassen beim Stall und dann bekommt er 
jedes mal ne SMS, wenn einer durch die Türe geht :lol: Da kann man 
schnell sein Guthaben wieder aufladen ;-)

Sonst hört sich das aber interessant an. :-)

Wie hieß Dein Projekt ?

> Schau dir mal den Artikel Versenden von SMS mittels Mobiltelefon an.
> Ansonsten kannst du auch gerne Kontakt mit mir aufnehmen, wenn
> Änderungen oder Verbesserungen gewünscht sind. Ich bin an einer
> Weiterentwicklung immer interessiert.

Den Artikel "kenn" ich (hab ihn vorgestern überflogen).
Tricky dabei ist, dass ich ein 3310 hier liegen habe und ich dem nicht 
mit AT Commands kommen kann (zumindest nicht das ich das wüsste)
Gnokii kann man das 3310 zwar auch ansteuern aber da hab ich dann was 
von F-Bus etc. gelesen.

http://www.embedtronics.com/nokia/fbus.html#part4

Leider aber wieder immer nur was zum SMS versenden und nicht zum 
Anrufen. :-(

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal von den Chipabfräsern ELV so Bausätze mit Alarmschaltung für 
die C35/45 Telefone von Siemens. Hatte ich vor Jahren mal im Einsatz.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Stellebaum schrieb:
> Es gab mal von den Chipabfräsern ELV so Bausätze mit Alarmschaltung für
> die C35/45 Telefone von Siemens. Hatte ich vor Jahren mal im Einsatz.

ELV kenn ich inzwischen. Wieso nennst Du sie "Chipabfräser" ?
Hatte die Alarmschaltung einen bestimmten Namen ?

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artikel-Nr.: 68-550-26
Das Gerät hiess Safe Man Alarmmelder.
http://www.elv-downloads.de/service/manuals_hw/550...

Autor: Remote One (remote1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ob du eine SMS versendest oder einen Anruf tätigst, das ist nicht 
viel Änderung in der Software. Im Grunde wird da einfach nur ein anderes 
AT Kommando genutzt. Ich würde dir trotzdem raten ein billiges Siemens 
Handy zu besorgen. Das ist wesentlich einfacher anzusteuern und auch 
besser dokumentiert/publiziert.

Warum möchtest du dein C35 nicht nehmen? Solange es noch funktioniert 
ist doch alles im grünen Bereich.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Stellebaum schrieb:
> Artikel-Nr.: 68-550-26
> Das Gerät hiess Safe Man Alarmmelder.
> http://www.elv-downloads.de/service/manuals_hw/550...

Danke.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remote One schrieb:
> Also ob du eine SMS versendest oder einen Anruf tätigst, das ist nicht
> viel Änderung in der Software. Im Grunde wird da einfach nur ein anderes
> AT Kommando genutzt. Ich würde dir trotzdem raten ein billiges Siemens
> Handy zu besorgen. Das ist wesentlich einfacher anzusteuern und auch
> besser dokumentiert/publiziert.
>
> Warum möchtest du dein C35 nicht nehmen? Solange es noch funktioniert
> ist doch alles im grünen Bereich.


Bei dem C35 ist der Akku schon ordentlich runter. Es dauert manchmal 
Stunden, wenn ich Ihn ans Ladegrät hänge, dass er überhaupt die ersten 
Mucker macht.

Wenns mit dem C 35 so viel einfacher und besser ist kann ich auch gerne 
das nehmen.

Autor: Remote One (remote1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Ferdinand schrieb:
> Wenns mit dem C 35 so viel einfacher und besser ist kann ich auch gerne
> das nehmen.

Bei den Siemens Telefonen ist es im Allgemeinen so, dass du die mittels 
serieller Schnittstelle ansprechen kannst. Da die meisten µCs diese 
enthalten (UART o. ä.) ist das wesentlich einfacher, als des F-Bus von 
Nokia nachzuempfinden. Aber evtl. findest du da ja auch schon eine 
fertige Implementation.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remote One schrieb:
> Peter Ferdinand schrieb:
>> Wenns mit dem C 35 so viel einfacher und besser ist kann ich auch gerne
>> das nehmen.
>
> Bei den Siemens Telefonen ist es im Allgemeinen so, dass du die mittels
> serieller Schnittstelle ansprechen kannst. Da die meisten µCs diese
> enthalten (UART o. ä.) ist das wesentlich einfacher, als des F-Bus von
> Nokia nachzuempfinden. Aber evtl. findest du da ja auch schon eine
> fertige Implementation.

Den F-Bus verwenden meines Wissens doch nur die alten Nokias, oder ?
Also so wie mein 3310 etc.
Die neueren Produkte soll man angeblich auch per AT Commands Steuern 
können.
Mal sehen, ob ich was über dieses Gnokii rausfinde und wie man das bei 
dem 3310 verwenden kann.

Die Siemenstelefone sollen bei der Energieverwaltung ein bisschen 
zickier zu sein, als die Nokias, die man laut Internet Berichten recht 
weit entladen kann.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast so viele Probleme bei einem Selbstbau, da ist deine Hütte 
inzwischen 10x ausgemaust.
Nimm was fertiges, mit der Stromversorgung und der Signalgebung hast du 
genug Brot.
Die Lösung mit Siemens C35 o.ä. kann ich nur empfehlen.
Ich hab mir dazu mal ein S45 ersteigert.

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Du hast so viele Probleme bei einem Selbstbau, da ist deine Hütte
> inzwischen 10x ausgemaust.
> Nimm was fertiges, mit der Stromversorgung und der Signalgebung hast du
> genug Brot.
> Die Lösung mit Siemens C35 o.ä. kann ich nur empfehlen.
> Ich hab mir dazu mal ein S45 ersteigert.

Wie gesagt: Mir gehts nicht unbedint um die Hütte (da lagern wir 
inzwischen nichts mehr drinnen was von Wert ist) sondern um das selber 
machen wollen. ;-)

Autor: Selbermacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter Ferdinand (peterferdinand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbermacher schrieb:
> Hier ist auch so was in der Richtung:
> Beitrag "Universelles vollautomatisiertes Foto System (GPS GPX BILD SMS GSM)"

Klasse, danke.
Auf den ersten Blick bin ich mir zwar nicht sicher was ich davon 
wirklcih verwenden kann, aber so ein Projekt hört sich interessant an. 
Das gibt sicher gute Bilder.

So z.B.: http://vimeo.com/15069551

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.