www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Wer layoutet mir eine Platine vorschriftsmäßig, damit ich daraus lerne


Autor: Matthias H. (maethes26)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,

ich hobby Eleektroniker habe mir eine Motoransteuerungsplatine mit Eagle 
entwofen und dann geätzt, so wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

Mir gefällt mein Ergebnis nicht und ich Frage Euch, ob ihr mir gegen 
angemessenes Entgeld ein ordnungsgemäßes Layout mit Eagle! (alles was es 
zu beachten gibt, mir auhc bitte mitteilen damit ich daraus lernen kann) 
erstellen wollen würdet? :-)

Besonders die so vielen Drahtbrücken stören mich. Sollte man vielleicht 
schon beidseitig layouten.


Der Schaltplan ist meiner Meinung nach zu 85% fertig. Einige Tage 
brauche ihc noch für den Rest, sodass es erst in gut einer Woche zu dem 
Auftrag käme.

Ich halte 15-20€ für eine gut designete Platine für angemessen. Meint 
ihr nicht auch?

Ich würde die Platine danach zusammen löten und testen. :-)


Bei weiteren Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Ich bin sehr gespannt auf Eurer Feedback!

Viele Grüße,

Matthias aus Düsseldorf.

Autor: Tux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au weia die Platine sieht ja abenteuerlich aus.

Aber mit dem Ätzen bist schon weiter als ich. Ich bin Lochraster Freak

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:

> Besonders die so vielen Drahtbrücken stören mich. Sollte man vielleicht
> schon beidseitig layouten.

Das bischen musst du mit einiger Sicherheit nicht beidseitig layouten.
Gib dir ein wenig Mühe

wenn du drauf kommst, dass dir eine Bahn oder ein Bauteil andere Bahnen 
verhindert, dann darfst du nicht davor zurückschrecken die Bahn zu 
verlegen bzw. das Bauteil zu verschieben oder anders drehen um dir Platz 
zu machen. Mit dem Ratsnest am Anfang kann man schon ganz gut 
abschätzen, ob es viele Überkreuzungen gibt oder nicht. Da probiert man 
dann erst mal ein wenig rum, wie und wo man Bauteile anordnet, so dass 
einem bereits in dieser Phase viele Überkreuzungen wegfallen.

So ist das eben. Manchmal muss man einen Schritt zurück gehen, damit man 
wieder 10 Schritte vorwärts machen kann.

> Der Schaltplan ist meiner Meinung nach zu 85% fertig.

Dann mach ihn erst mal fertig.
Lass deine Änderungen, die du direkt auf der Platine gemacht hast 
einfliessen.

Beim Routen:
Diese wild kreuz und quer verlaufenden Bahnen machst du nicht mehr. 
Senkrechte Bahnen, waagrechte Bahnen. Höchstens dort wo eine Bahn einen 
90 Winkel macht, macht man zu guter letzt eine 45° Abschrägung hinein.

Und nein: es spricht nichts dagegen eine einzelne Bahn auch mal zwischen 
2 Pins (zb IC-Pins) durchzuführen.
Manchmal kann man auch einen sowieso in einer Bahn vorhandenen 
Widerstand als 'Brücke' benutzen um damit andere Bahnen zu überspringen.

> Ich halte 15-20€ für eine gut designete Platine für angemessen. Meint
> ihr nicht auch?

Ganz ehrlich:
Nein. Das ist ein schlechter Stundenlohn.
Auch an einer vermeintlich einfachen Platine kann man locker 1, 2 oder 3 
Stunden sitzen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.


> Ich bin sehr gespannt auf Eurer Feedback!

Sei nicht böse.
Aber eine Platine in diesem Komplexitätsgrad nicht vernünftig zu routen 
hat mehr mit Faulheit zu tun als mit Nichtwissen. Auf deiner Platine ist 
nicht viel drauf und du hast noch jede Menge Platz. Eventuell bleibt die 
eine oder andere Brücke übrig, das ist kein Beinbruch. Aber die Mehrzahl 
der Brücken bringst du mit Sicherheit weg. Dazu muss man sich einfach 
nur dazusetzen, sich die Sache ansehen und machen. Das hat auch nichts 
mit 'Lernen nach den Regeln der Kunst' zu tun.

Bei deiner Platnie bist du nach dem Muster vorgegangen: Wenn eine Bahn 
erst mal verlegt ist, dann ist sie unantastbar.
Und das merkt man dann auch im Ergebnis.

Autor: elko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest, bevor du anfängst zu routen, ersteinmal die Randbedingungen 
abstecken. Also zum Beispiel: Wo müssen Bohrlöcher hin, gibt es Stecker, 
die an bestimmten Stellen sitzen müssen, wie groß darf die Platine 
maximal werden, ... Dann platziert man meist die Bauteile mit den 
meisten Pins (eher mittig) und sortiert dann die anderen Bauteile nach 
und nach drumherum an. Manchmal wirkt es Wunder, ein Bauteil zu drehen.

Stell doch mal die Eagle-Datei hier zum Download, und teile die 
Randbedingungen mit. Dann macht hier vielleicht mal jemand zum Spass 
einen Quick and Dirty Vorschlag. Ich glaube, Erklärungen brauchst du 
dann keine mehr, wenn du einen gerouteten Vorschlag siehst. Oder du 
machst selber nochmal einen Vorschlag mit Eagle und stellst ihn hier zur 
Diskussion rein.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:
> Mir gefällt mein Ergebnis nicht und ich Frage Euch, ob ihr mir gegen
> angemessenes Entgeld ein ordnungsgemäßes Layout mit Eagle! (alles was es
> zu beachten gibt, mir auhc bitte mitteilen damit ich daraus lernen kann)
> erstellen wollen würdet? :-)
>
> Ich halte 15-20€ für eine gut designete Platine für angemessen. Meint
> ihr nicht auch?

Ist ein bisschen arg knapp. Meinetwegen für eine wirklich kleine 
Platine, bei der nicht viel zu machen ist und die jemand der das öfter 
macht in 20 Minuten hinkriegt und bei der alle Vorarbeiten erledigt sind 
(keine Rückfragen mehr, weil alle Informationen fürs Layouten komplett 
korrekt geliefert werden), gerade noch akzeptabel.
Wenn allerdings das Kriterium " alles was es zu beachten gibt, mir 
auch bitte mitteilen damit ich daraus lernen kann" lautet - dann vergiss 
das mit Deinen paar Eurolein ganz schnell. ;-)

Ich wäre übrigens auch bereit für eine vernünftige Anleitung etwas zu 
bezahlen, siehe nachfolgenden Link, aber anscheinend ist das Interesse 
daran solche Anleitungen zu verfassen generell nicht sehr groß?
Beitrag "Re: Regeln beim Platinenentwurf"

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich halte 15-20€ für eine gut designete Platine für angemessen. Meint
>ihr nicht auch?
Pro Stunde, nehme ich an?
Zwei bis drei Stunden würde ich dafür schon ansetzen, sofern alle
Bauteile in der Bibliothek sind. Wenn noch Bauteile in die Bibliothek 
aufgenommen werden müssen kann das eine Menge Zeit kosten.
Allerdings kann man die Leiterplatte halb, wenn nicht sogar ein
viertel so groß machen. Also für einen hunderter müsstest du jemand
problemlos finden oder jemand macht das aus reiner Nächstenliebe
umsonst.

Autor: Matthias H. (maethes26)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mit Lochraster habe ich noch nichts gemacht. Dachte, damit kann man 
nicht so komplizierte Sachen machen.

Layouten musst Du es sicher vorher aus und dann kannst Du gleich Eagle 
nehmen und bist nach dem Layouten fertig. :-)

Schickst Du mir mal ein Bild von einer Lochrasterprojektplatine von Dir 
zu?

briefkastenmh@gmx.de

Würde mich mal interessieren.

Viele Grüße, Matthias.

Autor: Matthias H. (maethes26)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

vielen Dank für Deine Hinweise.

Du machst mir Mut es beim nächsten Mal wirklich besser hinzukriegen! :-)

Danke.

Den Preis würde ich dann erhöhen auf z.B. 30€ oder ich probiere es wie 
Du sagtest erstmal nochmal selber und wenn es nicht gut wird, dann frage 
ich Euch.


Viele Grüße,

Matthias.

Autor: Matthias H. (maethes26)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

auch Dir vielen vielen Dank für DEine Tipps.

Ich habe mir auhc diese notiert und werde sie das nächste Mal 
beherzigen.

anbei die Borddatei für einen eventuellen Quick and dirty.

Viele Grüße,

Matthias.

Autor: Matthias H. (maethes26)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für Deine Rückmeldung.

Ja gut dann ist der Preis doch viel zu wenig. :-) Akzeptiere ich, dass 
ich mindestens! 30€ ausgeben müßte.


Viele Grüße,

Matthias.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:

> Ich habe mir auhc diese notiert und werde sie das nächste Mal
> beherzigen.

Ich denke, die vorhandene Platine wäre eine gute Gelegenheit es schon 
jetzt zu beherzigen.
Bei der jetzigen weißt du nämlich schon, wo es zwackt und wo du Platz 
brauchst.

Autor: Matthias H. (maethes26)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hast Recht.

ich werde diese wohl nocheinmal selbst erstellen, denn mit Eurer Hilfe 
habe ich Mut gefasst es besser hinzukriegen. :-)

und ich habe ja schon eine aufgelötete und sehe wo es besser laufen 
könnte.

Viele Grüße

Autor: elko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du vielleicht noch den Schaltplan hochladen? (am besten als ein 
gemeinsames Paket, damit beides konsistent ist.) Ich sortiere mir vorher 
gerne den Schaltplan so, dass die Funktionsblöcke schon kaum noch 
geroutet werden müssen. Das ist aber mit den wirren Verbindungen in der 
Boardansicht kaum möglich.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich halte 15-20€ für eine gut designete Platine für angemessen.
Sag mal Matthias, wie viel Zeit hast du für das Layout gebraucht ?

und das teile mal durch deine 15-20 € . Bist du schon 1€ jobber ?   :-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mir gefällt mein Ergebnis nicht

Na ja, Hauptsache es funktioniert.

Aber das wurde wohl erst durch "Flicken" was.
Du hast zu früh angefangen, bevor du ausreichend
geplant hattest.

So lange du nur ein Exemplar brauchst, lohnt der
Aufwand eines Platinenlayouts eigentlich nicht,
nimm Lochrasterplatinen. Da hast du noch mehr
Drähte :-)

Erst wenn blöde Bauteile drauf kommen (SMD) musst
du eine Platine bauen, aber auch dann tun es oft
kleine Trägerplatinen die man vorgefertigt kaufen
kann und auf Lochraster für den Rest setzt.

Wenn du lernen willst, wie professionelle Platinen
layoutet werden: Das Ergebnis hängt oft von den
Arbeitsmitteln ab. Wer mit Klebeband arbeitet
bekommt andere Ergebnisse als jemand der isolationsfräst,
und derjenige der Eagle verwendet andere als jemand
der Protel einsetzt.

Allgemein müssen aber alle Ergebnisse die Anforderungen
der Leiterplattenhersteller erfüllen, die sogenannten
Design Rules.

Ansonsten solltest du hier genug Infos finden:
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-fa...

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie man eine Platine routet hängt in erster Linie von den Anforderungen 
ab. Wie gut das Ergebnis dann ist hängt jedoch in erster Linie vom CAD 
Zeichner ab. Das jeweilige Programm kann dir unterschiedlich stark unter 
die Arme greifen, aber wie gut das Ergebnis am Ende wird ist 
hauptsächlich vom Zeichner abhängig. Man kann auch hochkomplexe Platten 
mit Eagle machen, aber wie mein Chef so nett zu sagen pflegt: Mann kann 
auch mit einem Trabbi von München an die Ostsee fahren, man muss es aber 
nicht tun. Sogesehen bringen die besseren Layoutprogramme zumeist mehr 
Unterstützung und Halbautomatiken mit die nützlich sein können, die aber 
wertlos sind wenn der Zeichner nicht weiß wie er mit ihnen umgehen muss. 
Platinen Entwurf ist nichts, was man mal nebenbei sofort kann. Man 
braucht einige Zeit (und Entwürfe) um einen "Blick" sprich Erfahrung 
fürs Routing zu bekommen. Dazu ist es hilfreich, den hier auch bereits 
angesprochenen Vorschlag, Funktionsblöcke zu bilden, kontinuierlich 
durchzuziehen. Ein mit möglichst wenig Kreuzungen zusammengeschobener 
Funktionsblock lässt sich dann leicht an eine freie Platinenecke 
schieben. Ich habe mit diesem Verfahren letzte Woche an einem Tag 4 
nahezu gleich gut routbare Platzierungsvorschläge gemacht für einen 
Kunden. Das hat insgesamt ca 1 Tag gedauert (Wobei das sinnvolle 
Zusammenschieben der Blöcke 2/3 der Zeit in Anspruch nahm).

Generell ist der Ablauf den du dir angewöhnen solltest folgender: Zuerst 
alle fixen Bauelemente auf die Platine an die Richtige Stelle 
(Steckverbindungen zu anderen Boards, Befestigungslöcher, Höhenprofile 
falls vorhanden). Diese dort auch festketten, damit sie nicht aus 
versehen verschoben werden können. Danach bildet man Funktionsblöcke die 
nach Möglichkeit eine rechteckige oder quadratische Grundfläche haben. 
Diese Blöcke schiebt man sich dann so, daß man möglichst wenig routen 
muss und noch weniger Kreuzungen hat. Ist das geschafft füllt man die 
Lücken zwischen den Blöcken mit dem Hühnerfutter auf (Stützkondensatoren 
z.B.)

Der nächste folgende Schritt entfällt bei dir (Das währe die Überlegung 
welcher Lagenaufbau sinnvoll ist und wie dieser aufgeteilt werden muss).

Danach kommt die Festlegung der Designparameter (Linienbreite, 
-abstand...)

Sodann beginnt man mit dem Routing, dabei gibt es verschiedene 
Vorgehensweisen. Ich habe mir angewöhnt, zuerst die Stromversorgung zu 
sichern. Danach kommen die Signale dran. Das liegt aber auch am von mir 
verwendeten PADs Layoutsystem, welches ab und an seine liebe Not mit dem 
nachträglichen Einbringen von Vias hat. Da du bei Eagle jedoch weder 
push noch shove Funktionen hast sollte das keine Rolle spielen womit du 
Anfängst. In deinem Fall würde ich daher mit den Stromführenden 
Leitungen anfangen, da diese dicker sein müssen / sollten als die reinen 
Signalleitungen. Dann suchst du dir am besten eine Ecke und beginnst von 
dort aus mit dem routing. Wenn du merkst, du brauchst mehr Platz kannst 
du so relativ leicht die anderen Blöcke auseinanderschieben. So 
Arbeitest du dich Stück für Stück vor. Bei den Blöcken zuerst alle 
inneren Verbindungen machen, bei allen. Danach die Blöcke untereinander 
verbingen.

Weiter würde es dann mit der Generierung der Planes gehen, anschließend 
kommt der Designrule check. In welcher Reihenfolge du den machst ist dir 
überlassen, die Reihenfolge nach der ich vorgehe ist: Zuerst offene 
Verbindungen (open connections) suchen, danach Unterschreitungen des 
Mindestabstandes (clearance) und danach dann Fertigungsspezifisches 
(Desgin for Manufacturing) Dieser meckert dann bei zu spitzen Winkeln 
u.ä. herum.

Wenn du mit dem Layout dann fertig bist und etwas Luft hast bis du die 
Platine brauchst kannst du das Design soweit abspeichern und nach ca. 2 
Tagen nochmal öffnen. Mir geht es so, daß mir dann auf Anhieb noch 
Verbindungen auffallen die nicht optimal sind und verbessert werden 
können. Wie gesagt, sofern die Zeit ist lohnt es sich hier zu warten. 
(Beim beruflichen Design hat man sie in der Regel nicht, aber es reicht 
auch sich jede Lage einzeln in Ruhe anzusehen um einige Pferdefüße zu 
erkennen)


Wenn du dann soweit die ersten Erfahrungen gemacht hast kannst du dich, 
sofern es dir liegt, tiefgehender damit beschäftigen.
Wichtig ist hier einfach, es zu versuchen. Wenn dir jemand glauben 
machen will, daß er von anfang an super Platinen routen konnte dann 
kannst du den mit Sicherheit ignorieren.
Ich hab z.b. vollkommen ohne CAD System angefangen. Zuerst hab ich auf 
normalen 5mm Kästchenpapier angefangen und mit Bleistift geroutet, das 
ganze hab ich dann nach Beendigung mittels Lochrasterplatine auf eine 
richtige Platine übertragen (Lochraster auf die Platine gelegt, mit 
0,5mm Bleistift genau im Raster die Bohrungen angezeichnet und 
anschließend gebohrt. Die Lötaugen und Leiterbahnen hab ich dann mit 
Edding nach dem Bohren gezeichnet und das ganze geätzt. Solch ein 
Verfahren eignet sich nat. nur für sehr kleine Projekte (und wenn man 
keinen PC hat) später hab ich dann auch mit Eagle gearbeitet. Seit ich 
beruflich Leiterplatten entwerfe arbeite ich auch privat nicht mehr mit 
Eagle sondern nutze Das Firmenlayoutsystem nach der Arbeitszeit privat 
(nat. mit Absprache). Zum einen weil ich mich besser konzentrieren kann 
wenn nicht andauernd meine bessere Hälfte Wünsche äußert und zum anderen 
weil ich mich von Eagle verabschiedet habe, es hat mir zu viele 
Unzulänglichkeiten. Aber in deinem Fall ist es ok, mit Eagle anzufangen 
schärft imho auch noch etwas mehr den Blick was geht und was nicht. Mir 
hat es jedenfalls sehr geholfen, nun jedoch hat der Mohr seine 
Schuldigkeit getan und kann gehen, wie man so schön sagt g

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:
> mit Lochraster habe ich noch nichts gemacht. Dachte, damit kann man
> nicht so komplizierte Sachen machen.
Die 16 Bauteile bekommst du mit einer Lochrasterplatine wesentlich 
dichter gepackt, denn da kannst du ja (weil du die dritte Dimension 
hast) einfach einen Draht quer über alle andere Drähte legen...

Matthias H. schrieb:
> Der Schaltplan ist meiner Meinung nach zu 85% fertig.
Ich hätte das eher für eine grobe Ideenskizze gehalten...   :-o
Im Ernst: in einem Schaltplan haben IC-Gehäuse nichts zu suchen. In 
einen Schaltplan gehören Funktionsblöcke mit Pinnummern. Also in etwa 
sowas, wie es auf der ersten Seite des Datenblatts zu finden ist:
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/7616.pdf
Nur dann kann man den Überblick bei der Fehlersuche behalten. Aber du 
hast Glück: du bist nicht der erste, der einen Schaltplan zeichnen und 
ein Layout daraus machen will. Kurz: sieh dir doch einfach mal andere 
Schaltpläne und Platinen an.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias H.:
Hast Du Dir schon einmal das Eagle Handbuch angeschaut? Wenn nicht, 
bitte unbedingt nachholen.

So macht es doch keinen Spaß, da fehlen ja die Erfolgserlebnisse...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Matthias H. (maethes26)

>Ja gut dann ist der Preis doch viel zu wenig. :-) Akzeptiere ich, dass
>ich mindestens! 30€ ausgeben müßte.

Auch wenn Geld die Welt regiert, solltest du diese Denkweise aufgeben.

"Nur selber denken macht geistig fett". (tm)

Wer ein schöner Spruch von meinem Mathematiklehrer.

MfG
Falk

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, stell doch mal die Eagle-Dateien rein. Vielleicht hat ja jemand 
liust, mal schnell was zu basteln und die folgende Diskussion zeigt dir 
dann, was daran gut und was schlecht war. Kostet nix.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur lernt er dadurch auch nur eins: wenn man sich immer dumm stellt 
findet sich schon einer der noch blöder ist als er sich stellt und ihm 
den Krempel für lau macht.

Mit den Tipps die er hier schon bekommen hat kann er es problemlos 
selbst hinbekommen, A-Ha- und Lerneffekt inclusive.

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wer in diesem Forum regelmäßig mitliest und sich auch antut, wie 
haarklein Platinen durchdiskutiert werden ("Bitte um Hilfe bei Platine" 
oder so), der muss nie wieder ein Handbuch lesen.
Ich hasse es, aus Handbüchern zu lernen. Ich persönlich probiere lieber 
aus. Aber manchem liegt das nicht so. Der kann es doch mal versuchen, 
oder?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann jetzt nur von mir sprechen.
Aber ich tu mich beim routen meistens um einiges leichter, wenn auch 
schon der Schaltplan einigermassen übersichtlich und möglichst 
kreuzungsfrei ist.
In der Beziehung ist dein Schaltplan (aus dem Urposting) gar nicht mal 
so schlecht.

Zb der Teil: IC und alles was rechts davon ist.
Wenn du das auf der Platine erst mal alles so anordnest, wie du es im 
Schaltplan hast, dann routen sich die Bauteile schon fast von selbst.

Da du mit Eagle arbeitest: Drück beim routen mal die rechte Maustaste. 
Damit schaltest du den Verlegemodus um. Du scheinst nämlich in dem Modus 
zu sein, in dem dir Eagle jede Bahn vom Mausklick bis zum nächsten 
Mausklick querfeldein verlegt. Genau das willst du nicht! Du willst dass 
dir Eagle die Bahnen nur horizontal/vertikal verlegt und eventuell einen 
90° Knick einbaut. Drück ruhig auch öfter auf die rechte Maustaste um zu 
sehen, wie du damit den Knick steuern kannst.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testfall schrieb:
> Hey, stell doch mal die Eagle-Dateien rein. Vielleicht hat ja jemand
> liust, mal schnell was zu basteln und die folgende Diskussion zeigt dir
> dann, was daran gut und was schlecht war. Kostet nix.

Schau mal weiter oben, da hat der TO das schon gemacht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Testfall schrieb:
>> Hey, stell doch mal die Eagle-Dateien rein. Vielleicht hat ja jemand
>> liust, mal schnell was zu basteln und die folgende Diskussion zeigt dir
>> dann, was daran gut und was schlecht war. Kostet nix.
>
> Schau mal weiter oben, da hat der TO das schon gemacht.

Ja, aber ohne aktuellen Schaltplan ist das eher witzlos

Zunächst muss man aus seinem Board eine Menge Vias rauslöschen und alles 
rippen. Dann die Bauteile neu platzieren

Ohne Schaltplan ist das aber eine Mörderarbeit, weil du aus dem Ratsnest 
nur ungefähr erschliessen kannst, welche Bauteile zusammen in einen 
Building-Block gehören.

Wenn schon, dann ist man in diesem Fall tatsächlich mit einem SCH besser 
bedient, aus dem man das Board neu generiert. Da spart man sich 
zumindest die Aufräumarbeiten im vorhandenen BRD

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' da jetzt grad nur mal die Platine angeguckt, aber die Texte nicht 
gelesen...aber respekt - das ist mit Abstand die wildeste GEÄTZTE 
Platine, die ich je gesehn hab.

Ist garnicht bös gemeint - ich find's lustig :-)

Nur das Ätzen ist doch jetzt mal gesehen eine Art von "Aufwand" - der 
steht leider hier nicht im Verhältnis zum Endprodukt. ABER: Das Ätzen 
klappt ;-)

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl heinz Buchegger

>Ja, aber ohne aktuellen Schaltplan ist das eher witzlos

Na, der ist als .png im ersten Post ersichtlich. Die Netzliste
müsste in jedem Fall dabei sein oder wollteste den Schaltplan ändern?
Ich bin nicht sicher, aber es ist schon lange her das jemand
anders mal ähnliches eingestellt und ich mir dann runtergeladen
hatte und da war der Schaltplan im .Brd-File mit dabei was mich
auch etwas gewundert hatte aber vielleicht war das nur ein Sonderfall. 
Probiere es aus und dann kannste mit Recht dich beklagen.

Übrigens dürften die allerersten Versuche, wenn man nur wenig Kohle
dafür zur Verfügung hat ähnlich ausgesehen haben und zwar in der
Pre-Internet-Zeit. Da war mit Erfahrungsaustausch aber nicht viel.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:

> Na, der ist als .png im ersten Post ersichtlich. Die Netzliste
> müsste in jedem Fall dabei sein oder wollteste den Schaltplan ändern?

Nicht ändern.
BRD wegschmeissen und aus dem Schaltplan neu machen.
Geht schneller, als erst mal das vorhandene BRD aufzuräumen

> hatte und da war der Schaltplan im .Brd-File mit dabei was mich
> auch etwas gewundert hatte aber vielleicht war das nur ein Sonderfall.
> Probiere es aus und dann kannste mit Recht dich beklagen.

Ich hatte es ausprobiert :-)

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Übrigens dürften die allerersten Versuche, wenn man nur wenig Kohle
>dafür zur Verfügung hat ähnlich ausgesehen haben und zwar in der
>Pre-Internet-Zeit.

Also so schlimm war es bei mir selbst zu Anfangszeiten nicht. Vor allem 
musste ich nicht die Hälfte der Bauteile nachträglich noch irgendwo 
hinkleben. ;-)

A propos kleben: warum sagt dem Threadersteller niemand, dass er mal 
versuchen soll, ordentlich zu löten?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  High Performer (Gast)

>A propos kleben: warum sagt dem Threadersteller niemand, dass er mal
>versuchen soll, ordentlich zu löten?

Ja, dann tu das doch und liefere gleich einen Link dazu.

Siehe Löten

MFG
Falk

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann lieber einen Beitrag in youtube über löten anschauen.
Hab nur keinen parat.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mike Hammer (-scotty-)

>Na, dann lieber einen Beitrag in youtube über löten anschauen.
>Hab nur keinen parat.

Na dann schau dir mal die Links im Artikel Löten und SMD Löten 
an . .  .

Aber heute muss man ja jeden Krümelkram idiotensicher vorkauen

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na dann schau dir mal die Links im Artikel Löten und SMD Löten
>an . .  .
Das kann man ja wohl nicht vergleichen.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

danke für den Tipp mit dem ordentlichen Löten.

Ich werde mir das Thema durchlesen. :-)

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

vielen Dank für Deinen Tipp. Ich werde den ausprobieren. Habe mir Deine 
Ausführungen auch in meiner Eagle-Dokument-Datei abgespeichert.

Bis dann

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, :-)

nein, ich bin noch kein 1€ Jobber.

Hast 15-20€ waren viel viel zu wenig. Dumm von mir so einen Preis 
anzusetzen.

aber ich meinte 15-20€ die sTunde. ;-)

Viele Grüße,

Matthias.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wiederhole nochmal meinen Tipp: Versuche es selbst! Nur dadurch 
erreichst du den Lerneffekt!

Beispiel: Wenn ein Lehrer / Professor an der Tafel eine komplexe Aufgabe 
löst mit Kommentaren ist es doch kein Problem diesem zu folgen oder? 
Wenn du dann jedoch eine ähnlich komplexe Aufgabe allein lösen sollst 
fangen die Probleme an. So ist es auch hier: routet das Board jmd für 
dich ist alls logisch und klar. Willst du dann das nächste Board 
layouten fängst du wieder wie beim ersten an und weisst nicht weiter. 
Laufen lernen lernt man nicht durchs zusehen wie andere laufen sondern 
nur durch eigene Versuche die auch mal mit einem Sturz enden können. Man 
darf dann nur nicht aufgeben sondern muss wieder aufstehen und 
weiterlaufen.

Also steh auf und sieh zu, daß du das hinbekommst. Du kannst ja die 
Teilergebnisse hier posten, dann gebe ich (und sicher die anderen auch) 
gerne Tipps wo es besser sein könnte. Für Geld das ding routen zu lassen 
bringt dir nichts, das ist allenfalls dann eine option, wenn du 
ausschließen kannst, daß du je wieder eine Leiterplatte selbst layouten 
willst / musst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.