www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller nicht erkannt


Autor: Cyrill M. (kerik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich studiere Computer Engineering und wollte mich so langsamm praktisch 
mit den Mikrocontrollern auseinandersetzen. Dafür hab ich mir ein Buch 
in der bibliothek ausgeliehen - "AVR Miktocontroller Lehrbuch" von 
Roland Walter (www.rowalt.de). Für das Buch gibts auch ein Bauteilesatz, 
den ich mir vor kurzem gekauft habe. Die Schaltung für den 
Experimentierboard und passiven SP12-Brenner kann man auf der Homepage 
ansehen(www.rowalt.de--->Über..--->Mehr sihe hier--->Experimentierboard 
als PDF). Ich hab auch soweit alles fertig aufgebaut.
Danach hab ich das Board über die LPT-Schnittstelle mit dem passiven 
SP-12 Brenner verbunden und erstma die Stromversorgung getestet. Dafür 
hab ich das Programm "AvrPower" benutzt, da kann man die Stromversorgung 
ein- und ausschalten. Die LED(Power) aud dem board leuchtet, deswegen 
gehe ich davon aus, dass das Board strommässig mehr oder weniger richtig 
angeschlossen ist.
Das Problem tritt erst bei Bascom auf.
 - Unter "Programmer" ist "Universal MSC Interface" eingestellt. Und 
weiter unten unter "Universal" ---> "WinAVR and SP12"
Ich starte also einen neuen File, dann gehe ich auf Programm-->Send to 
chip-->Manual Programm
Im Buch steht, dass MCS Programmer Interface den Chip sofort erkennen 
sollte, was bei mir aber nicht der Fall ist. Als ich das "Manual 
Programm" drücke, erscheint erst mal die Fehlermeldung "Could not 
identify chip with ID:FFFFF", danach gleich die nächste "Selected chip 
and target chip do not match AT90S2100 <> ATtiny461" und anschliessend 
öffnet sich "MCS Universal Programmer Interface". Also wird der Chip 
nicht erkannt(ATmega8-16PI).
Ich weiss echt nicht, wo der Fehler steckt. Hab schon mehrmals das board 
auf die Lötfehler untersucht, aber alles ist mehr oder weniger i.O. Ich 
bräuchte nicht unbedingt eine Lösung von euch, aber wäre echt nett, wenn 
ihr mal zeigen könntet, wo ich zuerst nach den möglichen Fehlern 
nachsehen muss. Kann man irgendwie den Chip testen, ob er überhaupt 
funktioniert?
Ich hoffe, dass einer oder anderer hier was sagen könnte. :-)

MfG
Kerik

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich verwendest du ein auf Windows NT basierendes defektes 
Betriebssystem wie Windows XP, unter dem die DOS/Windows-Programme nicht 
auf die LPT-Schnittstelle zugreifen können, sondern der Zugriff vorher 
mit Hilfesprogrammen wie totalio freigeschaltet werden muss.

Autor: Cyrill M. (kerik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Vermutlich verwendest du ein auf Windows NT basierendes defektes
> Betriebssystem wie Windows XP, unter dem die DOS/Windows-Programme nicht
> auf die LPT-Schnittstelle zugreifen können, sondern der Zugriff vorher
> mit Hilfesprogrammen wie totalio freigeschaltet werden muss.

Das Problem wurde im Buch ausführlich beschrieben und auf der CD wurde 
auch ein Treiber dafür hinterlegt(giveio.sys). Ohne den Treiber 
funktionierte nicht mal das Programm "AvrPower". Daran soll also nicht 
liegen.

MfG
Kerik

Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der SP12 bleibt leider ein Bastel-Programmer.
Ich habe ihn an einem PC und einem Toughbook CF-72 erfolgreich benutzt, 
mit meinem neueren Thinkpad T60p arbeitet er aber nur sehr widerwillig 
zusammen.

Probiere also die verschiedenen Parallelport-Einstellungen im BIOS durch 
(ECP, EPP u.s.w.) und teste es ggf. an einem anderen Rechner.

Wenn alles nichts hilft entweder einen deutlich zuverlässigeren aber 
immer noch günstigeren STK200-Programmer basteln oder gleich ein Atmel 
AVRISP MK2 oder ein Dragon-Board besorgen.

Der Dragon ist am umfangreichsten ausgestattet, mit JTAG, DebugWire und 
HV-Programming lassen sich alle Debug-Features der AVRs nutzen und auch 
Exemplare retten bei denen die Fuses wie auch immer durcheinandergeraten 
sind.

Autor: Cyrill M. (kerik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtel schrieb:
> Probiere also die verschiedenen Parallelport-Einstellungen im BIOS durch
> (ECP, EPP u.s.w.) und teste es ggf. an einem anderen Rechner.

Jap, habe gerade durchgeführt und kein Erfolg. Auf nem anderen Rechner 
funktioniert ebenfalls nicht. Und heute ist noch ein "Fehler" 
aufgetreten - ab und zu, wenn ich die Stromversorgung einschalte, 
leuchtet die LED nur kurz für 3-4 sek. Erst wenn ich den Stecker noch 
ein bisschen fester reinstecke, leuchtet diese dauerhaft.

Naja, danke erst mal für die Antworten. Soweit ich mitbekommen habe, 
soll der Fehler höchstwahrscheinlich im SP12-Programmer liegen. Hab mir 
überlegt doch AVR MK2 zu kaufen. Dann wäre eine der möglichen 
Hardwarefehlern auf jeden Fall beseitigt. Hab gerade in diesem Forum 
erfahren, dass ich das MK2-Teil sogar für 50% billiger bekommen kann. Na 
dann mal abwarten und gucken, was passiert, wenn das Ding schon mal da 
ist. ;-)

MfG

Kerik

Autor: Cyrill M. (kerik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, hab heute meine neue AVRISP MK2 bekommen. Gleich ausprobiert und 
wieder auf ein neues Problem gestoßen. Und zwar bekommt mein Board keine 
Spannung von dem Programmer. Im Buch steht so gut wie nichts 
davon...Jedes mal, wenn ich ne Verbindung(mit AVR Studio) zum µC 
aufbauen möchte, krieg ich diese Fehlermeldung "No target was detected. 
Ensure that target has power." Grüne und Rote LED leuchten. Hab mit nem 
Multimeter gemessen und tatsächlich kommt hinten bei AVRISP mk2 nichts. 
Hab bisschen im Internet gesucht und hab nur im englischsprachigen Foren 
was davon gefunden. Da stand was von der externen Stromversorgung, im 
Buch steht aber NICHTS davon - nur anschliessen und los gehts.
Einer ne Idee?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyrill M. schrieb:
> Und zwar bekommt mein Board keine
>
> Spannung von dem Programmer.

Das ist so. Der Programmer versorgt das Board nicht mit Spannung. Im 
Gegenteil. Er meckert noch rum, daß das Board keine Spannung führt.

Wenn der AVRISP angeschlossen muß die hochgesetzte LED grün leuchten.

mfg.

Autor: Cyrill M. (kerik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, hab also 5V dazugeschaltet und das Problem ist weg...komisch, das 
darüber rein gar nichts im Buch stand, obwohl das gerade für die 
Anfänger gedacht war.

Aber nächstes Problem hab ich schon...Und zwar, wenn ich auf "Read 
Signature" drücke, kommt folgendes raus:

Setting mode and device parameters.. OK!
Entering programming mode.. FAILED!
Leaving programming mode.. OK!

Mit den anderen Frequenzen hab ich auch schon getestet - nichtm mehr als 
250kHz.
Ist schon ein bisschen frustrierend...bei jedem Schritt liegt mir ein 
Stein im Weg. Kann sein, dass der µC im Arsch ist?

MfG
Kerik

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem ROWALT-Board (*) muss man an dem RESET-Pin (Pin 1, PC6) ja eine 
Steckbrücke anbringen. Hast du das gemacht?

(*) http://www.rowalt.de/mc/avr/avrbuch/AvrBoard.pdf

Autor: Weinbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn entering program mode failed komm ist
das fast immer n  fehler in der resetbeschaltung des avr.
auf alle fälle das pinning des isp auch gleich nochmal nachschauen.

Autor: Johannes Krumm (johngun) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Vermutlich verwendest du ein auf Windows NT basierendes defektes
> Betriebssystem wie Windows XP, unter dem die DOS/Windows-Programme nicht
> auf die LPT-Schnittstelle zugreifen können, sondern der Zugriff vorher
> mit Hilfesprogrammen wie totalio freigeschaltet werden muss.


Hääh ?????? Sowas hab ich noch nie gehört.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, hast wieder was gelernt. XP lässt den Zugriff auf die Register der 
I/O Hardware nicht direkt zu.

Autor: Johannes Krumm (johngun) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das es mit einem defektem Betriebsystem wie Windows XP nicht funzt ist 
mir klar.

Jahrelang musste ich mich um sowas kümmern wo Kunden gute aber alte 
Dossoftware in der Messwerteerfassung und  auch Gerätesteuerung sowie 
Barcodedruck. Eingesetzt haben Im letzten fall wurde die ganze Steuerung 
durch die Anwendersoftware, bzw. durch eíne Box zwischen Drucker und 
Rechner lag, realisiert.
Ich habs immer hingekriegt allerdings teilweise mit Klimmzügen.

Auch heute meine Selbstbauprogrammer unter Ponyprog und AVRdude funzen 
wunderbar.

Autor: Johannes Krumm (johngun) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal das eigentlich Problem.
Mit Schaltung von Cyrill hab ich auch angefangen und zwar auf Lochraster 
aufgebaut.
Ich übertrage die Hexenfeilen nicht direkt aus Bascom sondern nutzte 
Ponyprog oder Avrdude. Mit den im Anhang gezeigten Programmieradaptern.

Im Ponyprog ist AVR ISP I/O eingetragen

Ich habs am Anfang auch mit der Schaltung wie von Cyrill gezeigt 
getestet und hatte das gleich Problem.

Autor: Cyrill M. (kerik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten!!! Hab komplett die Reset-Brücke 
vergessen!!Hab diese gesetzt und danach konnte ich die nächste 
Fehlermeldung lesen - der SCK Pin war mit MISO Pin kurzgeschlossen.Hab 
die Platte noch mal überprüft, aber keine Fehler gefunden. Dann hab ich 
den Kabel von der Leiterplatte wieder abgelötet und noch mal sauber an 
die gleiche Stelle gelötet. Und siehe - die Sache funzt jetzt ohne 
Probleme!!!

Noch mal danke für viele Antworte! :-)

MfG
Kerik

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.