www.mikrocontroller.net

Forum: Markt (S) Logic Analyzer


Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen Logic Analyzer!

Alles anbieten, bestenfalls innhalb Österreichs- sonst ev. Versand


MfG

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> Hallo,
>
> ich suche einen Logic Analyzer!
>
> Alles anbieten, bestenfalls innhalb Österreichs- sonst ev. Versand
>
>
> MfG

Der Saleae Logic wurde überwiegend positiv aufgenommen und ist nicht 
sehr groß. Wenn Größe, Gewicht, Stromaufnahme und Lärm keine Rolle 
spielen, kannst du dich nach alten 80er-Jahre LAs (Gould, Dolch, HP, 
etc.) auf Ebay und Amateurfunkflohmärkten umsehen. Vorteil derer ist, 
dass sie sehr viele Kanäle (meistens >32) haben. Die Bedienung ist 
leider meist ein wenig gewöhnungsbedürftig und serielle Busdekodierer 
sind auch nicht vorhanden, dafür können manche von 5¼-Zoll Disketten 
röchel 8080 Disassembler nachladen :O

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau diese UrAlt-LA hab ich so gern ;)

leider gibts bei uns in Österreich keine solche Flohmärkte!

Größe, Gewicht egal!
16 Kanäle wären ausreichend

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> leider gibts bei uns in Österreich keine solche Flohmärkte!
Doch, gibt es bestimmt, nur sind diese Flohmärkte auch hier in der BRD 
relativ schwer zu finden.
Alternativ Ebay.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner aus dem µC Forum einen LA abzugeben?

MfG

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> Keiner aus dem µC Forum einen LA abzugeben?
>
> MfG

Da du einen 80er-Jahre LA haben willst, rate ich dir, dich in deiner 
(näheren) Umgebung umzusehen, denn versenden will keiner so ein schweres 
Gerät, es sei denn du zahlst den entsprechenden Obolus.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier noch einen original verpackten Intronix Logicport LA34 von 
PCtestinstruments.
http://www.pctestinstruments.com/deutsch
389 USD = 295 Euro   + Steuer + Versand
Kannst Du für 300 haben, inklusive Versand.

Falls Interesse: hier melden, ich kann morgen versenden.

Autor: Ralf N. (runni) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte einen PM3655 abzugeben, leider ohne PODs.
Hatte aber mal mit ECL Komperatoren einen Adapter gebaut der auch 
funktionierte, aber leider ist das Teil nicht mehr auffindbar.

Der PM3566 ist in guten Zustand, Software ist dabei und noch ein paar 
Ersatzkarten.

60€, um den Versand musst Du dich kümmern.

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Minila_Ver...
4 Stück sind noch frei, Versand ist noch vor Weihnachten

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf N. schrieb:
> Hätte einen PM3655 abzugeben, leider ohne PODs.
> Hatte aber mal mit ECL Komperatoren einen Adapter gebaut der auch
> funktionierte, aber leider ist das Teil nicht mehr auffindbar.
>
> Der PM3566 ist in guten Zustand, Software ist dabei und noch ein paar
> Ersatzkarten.
>
> 60€, um den Versand musst Du dich kümmern.


Hallo,

habe ein PN geschrieben!

MfG

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bis 1000 Euro gibt es eigentlich nichts besseres und professionelleres 
als den Logicport. Alles andere ist Spielzeug und man stößt schnell an 
die Grenzen und kauft dann nochmal was besseres nach.
Onkel Paul

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> bis 1000 Euro gibt es eigentlich nichts besseres und professionelleres
> als den Logicport.

Kann ich ebenfalls nur empfehlen. Ich habe mir das Teil privat hier im 
Forum gekauft und bin fast zufrieden (fast, weil das Teil nur unter 
Windows läuft, ich aber hauptsächlich Linux/Mac einsetze).

Autor: Ralf N. (runni) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab den PM3655 bei ebay 150528335731 reingeworfen, nach dem ich schonmal 
Fotos gemacht habe.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

keiner einen LA  abzugeben?

Kann auch uralt und defekt sein

Grüße

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dominik 37:

Wieviel darf es denn kosten? Hätte hier noch einen großen, schweren
Tek-LA mit vielen Kanälen und auch brauchbarem Speicher. Da würde ich
aber mehr als 300,- aufrufen.

Jens

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dominik,
ich habe mal die Platinen (unbestückt) zu diesem Logikanalysator für 
Lötversuche für meine Tochter geschenkt bekommen.
http://www.amateurfunkbasteln.de/pcla/pcla.html
Dazu sind sie mir aber zu schade. Wenn sie dich interessieren melde 
dich. Die Lattice-Teile wurden hier auch mal im Forum angeboten, 
Speicher könnte ich dir eventuell auch geben.
Den LA habe ich auch gebaut, funktioniert auch.

Gruß
Andreas

Autor: reimann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Domink:

Ich kann Andreas M. nur zustimmen. Ich hatte mir den
auch damals gebaut. Funtioniert ganz gut.
Übrigens die Original-Quelle ist:
http://www.alternatezone.com/electronics/pcla.htm
Dort findes du auch alle Quellcodes, DOS-App und
Jedec-Dateien für die Lattice-Käfer...
von Dave Jones, der auch den EEV-Block (in english) macht):
http://www.eevblog.com/

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den habe ich auch. Braucht jedoch einen Druckerport und ein OS, welches 
damit umgehen kann.

Falls Interesse an einer Windows-SW besteht --> pm. W98 war kein 
Problem, XP bis vor SP2 ging noch mit Userport.sys. Danach klappt's 
nicht mehr.


Gruß
Patrick

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werfe einen HP 1650A in den Topf. Den Pod verwende ich allerdings 
an meinem anderen LA weiter. Kriegt man aber nachgeschmissen. Als Kabel 
benutze ich selber ein IDE-Kabel, die originalen sind nicht mehr zu 
bekommen.

Autor: gerry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ eProfi:

Ist der Intronix LA1034 noch zu haben?
Wenn ja, wie kann man Dich erreichen?

Gerry

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir mal den OpenBench LogicSniffer an
http://dangerousprototypes.com/2010/02/25/prototyp...

kostet mit den Probes unter 50€, hatte ich mir aus China bestellt, gibts 
aber auch in EU zu bestellen, Zoll hats eh keinen gekostet da unter der 
Freigrenze aber Versand hat knapp eine Woche gedauert.

Die Software ist wirklich gut, es sind in paar Interpreter dabei und 
eine RLE Kompression ist auch integriert. Der Pretrigger lässt sich in 
25% Schritten einstellen. Man kann auf eine Flanke oder komplexe 
Signalverläufe triggern.

16 Kanäle bis 5V (Pegelwandler vorhanden)
16 weitere 16 Kanäle 3,3V (ohne Pegelwandler) vorhanden, es müssen nur 
Stiftleisten nach gelötet werden.
Es sind um die 200k Blockram im FPGA vorhanden was folgende 
Einstellungen zulässt.
32 channels with 4k sample depth.
16 channels with 8k sample depth.
 8 channels with 16k sample depth.

und das ganze ist OpenSource

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich suche ein Gerät zum hinstellen

Kein Schätzeisen fürn PC (Spielzeug)?!

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> ich suche ein Gerät zum hinstellen
>
> Kein Schätzeisen fürn PC (Spielzeug)?!

Hi,

dir ist aber schon klar, das die meisten dieser "PC-Spielzeuge" im 
bereich 50-500Eur. mittlerweile viel mehr Leistung bringen als die 
großen Logic-Analyzer der 80er und frühen 90er Jahre? was meinst du 
warum diese Großen Kisten oft fast verschenkt werden!

Die meisten der heute gebräuchlichen Protokolle können die doch noch gar 
nicht. Und die Geschwindigkeiten sind teilweise auch deutlich darunter.

Die PC Spielzeuge dekodieren dir (Herstellerabhängig) fast alles was 
gängig ist und packen das auch direkt als Datei auf den Rechner. Die 
aufgezeichneten Daten kannst du dann beliebig manipulieren usw...

Der einzige Grund für so ein altes Riesenschlachtschiff ist wenn man 
mehr als 32 Kanäle braucht und womöglich noch mit alten Prozessoren und 
externen (Programm-)Speichern arbeitet.
Auch alte Geräte mit mehr als 32Kanälen (48-<100K) sind da noch echt 
günstig, bei den PC Zusätzen verlässt man da aber definitv den 
Semiproffessionellen Markt und das merkt man am preis. Der Steigt ab 
32Kanälen rasant an!
Dazu kommt das diese alten Geräte mit richtig vielen Kanälen auch oft 
dazu ausgelegt waren die Daten- und Adressleitungen der damals gängigen 
Prozesssoren zu überwachen und zu analysieren was da so abläuft. Das 
können die dann dekodieren. Das ist heute so mit den "PC Spielzeugen" 
kaum möglich.

Aber von diesen zwei Ausnahmen abgesehen sind moderne Logic-Analyzer als 
Einzelgerät -die es nach wie vor gibt- welche es mit den PC Zusätzen 
aufnehmen können, diese oft sogar wirklich in die Tasche stecken können, 
immer noch so unerschwinglich teuer das es nicht in deinen vermutlichen 
Preisrahmen passt. Da musst du auch schon mit größeren vierstelligen 
Beträgen rechnen. Dafür können die dann manchmal auch schon IDE, PCI , 
SATA usw.

Gruß
Carsten

Autor: Unbekanter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dir ist aber schon klar, das die meisten dieser "PC-Spielzeuge" im
>bereich 50-500Eur. mittlerweile viel mehr Leistung bringen als die
>großen Logic-Analyzer der 80er und frühen 90er Jahre?

Vergleich doch mal die PC-Spielzeuge mit einem vollgeladenen TLA 715 
oder HP16500C, die man bei Ebay.com für ein bisschen mehr bekommt. Die 
alten Dinger sind den Spielzeugen noch immer weit überlegen.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekanter schrieb:
>>dir ist aber schon klar, das die meisten dieser "PC-Spielzeuge" im
>>bereich 50-500Eur. mittlerweile viel mehr Leistung bringen als die
>>großen Logic-Analyzer der 80er und frühen 90er Jahre?
>
> Vergleich doch mal die PC-Spielzeuge mit einem vollgeladenen TLA 715
> oder HP16500C, die man bei Ebay.com für ein bisschen mehr bekommt. Die
> alten Dinger sind den Spielzeugen noch immer weit überlegen.

Naja, wenn ich mir meinen Gould K450 ansehe:
50Ms/s
48Kanäle
2k Speicher

Bis auf die 48 Kanäle ist wirklich fast jeder USB-Bauklotz überlegen. 
Aber hey, der K450 hat nix gekostet (bis auf nen bissl Zeit zum 
Reparieren des Netzteils).

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekanter schrieb:
>>dir ist aber schon klar, das die meisten dieser "PC-Spielzeuge" im
>>bereich 50-500Eur. mittlerweile viel mehr Leistung bringen als die
>>großen Logic-Analyzer der 80er und frühen 90er Jahre?
>
> Vergleich doch mal die PC-Spielzeuge mit einem vollgeladenen TLA 715
> oder HP16500C, die man bei Ebay.com für ein bisschen mehr bekommt. Die
> alten Dinger sind den Spielzeugen noch immer weit überlegen.

Ein vollgeladener HP16500C für ein wenig mehr als $50 ???
Zeigs mir -Kauf ich!

Selbst wenn ich die versandkosten mal aussen vor lasse schon sehr 
unwahrscheinlich. Das was auf den ersten Blick so günstig erscheint ist 
dann doch oft nur der Mainframe, wo die Karten dann noch optional dazu 
kommen müssen. Klar, für $400 habe ich dann ein System mit >100Kanälen 
und 500Mhz Sampling Geschwindigkeit. Evtl. sogar die DSO Karte 
bestückt...
Wenn es dann noch ein getestetes System mit fehlerfreien Selbsttest war 
sogar ein Schnäppchen. Ist natürlich nicht schlecht und durchaus 
Brauchbar -

Wenn dann aber noch die Versandkosten dazukommen, Ebay.com ist nun 
einmal USA und das ist doch etwas weiter weg. Und die Kisten sind 
schwer! Darauf dann auch noch Zoll (Analyzer sind im gegensatz zu Skopes 
wohl nicht Zollfrei) und EUST auf die gesammte Summe, dann sind es 
gleich ein paar hundert Euro differenz zu dem schon halbwegs 
proffessionellen 32K 500Mhz LAs die als PC Zusatz zu bekommen sind. Aber 
ausser dne mehr an Kanälen habe ich dann nicht wirklich einen Mehrwert, 
bei den PC Zusätzen aber deutlich bequemere Bedienung und die für den 
Hobbyisten wichtigeren Protokolle.
Klar - Im Vergleich was die Dinger neu kosten ein absolutes Schnäppchen, 
aber sicher nicht das wovon hier im Thread die Rede ist.
Ich denke was Dominik im Kopf hat ist eher die Generation vorher...
Die 165000C sind ja immerhin schon sehr späte achziger wenn nicht sogar 
schon 90´er JAhre.

Gruß
Carsten

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja!

ich hätte aber gerne einen alten LA und zahle auch gerne wenn der preis 
stimmt

Autor: Ixh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch Leute, er will einfach nur ein Teil, das auf dem Tisch "voll 
fett" aussieht, muss ja nicht mal funktionieren. Dass so eine alte Kiste 
im Vergleich zu den heutigen USB-Versionen (Salea?, MockUp hier im 
Forum, usw) eher als Spielzeug ausfällt, spielt dabei keine Rolle ;)

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'Türlich ist der 1337-Faktor von den 80er-Jahre LAs deutlich höher als 
von so einem USB-Anhängsel. So ein LA mit grünem CRT und ganz vielen 
Knöpfen (die Tastatur des K450 muss wohl ein Folterknecht entworfen 
haben; die ist 4-Spaltig und Hexadezimal, darauf vertippt man sich 
ständig)* und 2 Lüftern die lauter als ein Fön sind, macht natürlich 
deutlich mehr her als noch ein USB-Kästchen und eine schlechte Software.

*
C D E F
8 9 A B
4 5 6 7
0 1 2 3

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, 1337 ist was anderes :
- 0815 "spielzeug LA" nehmen, am besten Intronix (wegen 500MSs,32ch und 
siehe unten)
- alte gehäuse nemhen (z.b. Anritsu, Yokogawa sind günstig
und haben wenig knöpfe, oder HP 16500A)
- kleines PC board rein
- kleiner TFT statt CRT rein

und schon ist gleich/besser als die alten gürken.
Intronix mag ich eigentlich nicht, für meine zwecke war nicht geeignet.

Dafür ist aber leicht reparierbar, ein 15eur BGA kann jeder mit 
bügeleisen löten. Die alten LAs sind (abgesehen von stromverbrauch, und 
davon kann ich ein lied singen) schwer (und teuer) bis gar nicht zu 
reparieren.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekanter schrieb:

> Vergleich doch mal die PC-Spielzeuge mit einem vollgeladenen TLA 715
> oder HP16500C, die man bei Ebay.com für ein bisschen mehr bekommt. Die
> alten Dinger sind den Spielzeugen noch immer weit überlegen.

Naja, hängt von den Einschüben ab. Ich 'darf' mit nem 16500B arbeiten 
falls es klemmt. Spass ist was anderes.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche den für einen Bekannten, der mit diesen uralt LAs gearbeitet 
hat

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik 37 schrieb:
> Ich suche den für einen Bekannten, der mit diesen uralt LAs gearbeitet
> hat

Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist kann auch mit der Software für 
die USB-LAs umgehen; einfach und intuitiv waren die 80er-Jahre LAs ja 
auch nicht gerade zu bedienen.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf N. schrieb:
> Hätte einen PM3655 abzugeben, leider ohne PODs.
> Hatte aber mal mit ECL Komperatoren einen Adapter gebaut der auch
> funktionierte, aber leider ist das Teil nicht mehr auffindbar.
>
> Der PM3566 ist in guten Zustand, Software ist dabei und noch ein paar
> Ersatzkarten.
>
> 60€, um den Versand musst Du dich kümmern.

Hallo

ich hätte 60€ dafür gegeben, nun ist er bei ebay für 20€!!! weggegeangen

Grüße

Autor: Ixh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hättest hald geboten? Was beschwerst dich denn, is wohl nicht das 
Problem des Verkäufers, wenn du zu dumm zum bieten bist.. Sachen 
gibts...

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: gerry (Gast)   Datum: 08.12.2010 17:41
> @ eProfi:
> Ist der Intronix LA1034 noch zu haben?
> Wenn ja, wie kann man Dich erreichen?

Du hast Glück, ist noch zu haben.
Wieviele 40-pol-Adapter und wieviele Grabber brauchst Du?
[Adresse auf Wunsch des Autors gelöscht, bitte anmelden und Nachricht
übers Forum schicken -- Mod.]

Autor: Vorn Nachn (eprofi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerry,
Bitte schicke mir eine PN (private Nachricht).
Oder verwende die oben genannte Mailadr, die für einen "Fachmann" leicht 
zu dekodieren sein sollte. Tipp: ?????@gmx.de

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Fischer schrieb im Beitrag #1984812:
> Ich hoffe ich werde nun nicht gesteinigt...

Nein, aber eProfi dafür gespammt. Sag mal wie ... muss man denn sein? 
Auch wenn das etwas übertrieben war, der Grund ist dir wohl nicht klar? 
Er hat die Mailadresse nicht "verschlüsselt" weil er zeigen wollte, was 
für ein toller Hecht er ist (im Gegensatz zu dir).

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Fischer schrieb:
> xxxxx@gmx.de

Nicht gerade die feine Art, eine aus gutem Grund (gegen die Crawler)
verschleierte Mailadresse aufzudecken.

Im Anhang wie ich es mache.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr nicht einfach stattdessen private Nachrichten benutzen?  Ja,
das setzt voraus, dass man sich im Forum anmeldet, aber keiner
verlangt, dass man deshalb unbedingt angemeldet posten muss (wenn
man das aus irgendeinem Grunde nicht will), sondern jeder, der 
angemeldet
ist, kann einem anderen Nutzer, der ebenfalls angemeldet ist, über
die Forensoftware eine email zustellen lassen.  Erst mit dem Antworten
darauf gibt der Partner dann letztlich seine email-Adresse preis.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.