www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kenne die Funktion, wie find ich dann den passenden IC?


Autor: Evil-112 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

ich habe ein leichtes Verständnis Problem wenn man es so nennen kann

im voraus, ich habe derzeit noch nicht viel praktische Erfahrung mit 
derartigen Sachen (biher immer auf theoretischen Simulationen oder auf 
dem Unterricht bezogen gearbeitet)

also es geht darum das wenn ich z.B. einen speziellen IC brauchen und 
ich dessen Funktion kenne, wie finde ich dann diesen IC

also z.B. ich habe eine Funktion über eine Wahrheitstabelle definiert 
und/oder eine minimierte Form davon erstellt (kmf/dmf)

muss man nun tatsächlich aus kleineren Teilen also UND und ODER diese 
Funktionen nachbauen oder gibt es die bereits vorgefertigte
wenn ja wie findet man solche z.B. bei R-eichelt

oder ich habe z.B. eine gewünschte Funktion sagen wir mal:
wandle einen seriellen Datenstrom in einen paralellen (8-bit) um

mir ist klar das man irgendwann aus Erfahrung sprechen kann und einfach 
weiß welche das sind, aber diese Erfahrung habe ich noch nicht
und für jedes Bauteil das ich suche mich wie ein Bekloppter durch die 
ganzen Datenblätter zu wühlen seint mir recht Zeitaufwendig und Unsinnig

mir ist auch klar das man die gewünschte Funktion irgendwie bei Google 
angeben kann und da vielleicht etwas findet
aber vor 20 Jahren gab es noch kein Google wie machte man es da?


MfG Evil-112

PS: ich hoffe ich hab das richtige Forum erwischt und jemand kann mir 
helfen (danke schonmal in voraus)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/74xx. Für komplexere 
Funktionen für die man mehrere ICs kombinieren müsste kann es sich auch 
lohnen die Funktion in einem CPLD zu realisieren.

Autor: !Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evil-112 schrieb:
> aber vor 20 Jahren gab es noch kein Google wie machte man es da?

Ob man es glaubt oder nicht: man hat sein Hirn eingeschalten... es wird 
gemunkelt dass es auch heute noch Ing. gibt die das beherrschen...

Doch zur Frage:
Was willst Du eigentlich wissen?

>muss man nun tatsächlich aus kleineren Teilen also UND und ODER diese
>Funktionen nachbauen oder gibt es die bereits vorgefertigte
>wenn ja wie findet man solche z.B. bei R-eichelt
Ja gibts fertig.
Nein nicht bei Reichelt.

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber vor 20 Jahren gab es noch kein Google wie machte man es da?
Es gab (gibt immer noch ?) Datenbücher der Hersteller in denen diese 
http://www.mikrocontroller.net/articles/74xx Infos drinstehen...
z.b. 
http://cgi.ebay.de/Texas-Instruments-TI-TTL-Databo...

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrheitstabellen lassen sich prima in (E)(E)PROMS ablegen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte schon einen gewissen Grundsatz an Wissen haben, sonst wird 
das anfangs nicht viel. Solche Beispiele wie

>oder ich habe z.B. eine gewünschte Funktion sagen wir mal:
>wandle einen seriellen Datenstrom in einen paralellen (8-bit) um

sagen mir, daß es Dir scheinbar noch an den Grundlagen fehlt.
dann sollte man wissen, daß sich sowas z.B. Schieberegister nennt. 
Standardfunktion. Damit geht man dann einfach die Digitalbaureihen 
durch.
Komplexere Funktionen dagegen für ganz spezielle Anwendungen sind 
natürlich nicht mehr ohne weiteres zu finde, weil einfach zu speziell. 
Da muß man sich sowas entweder aus Statndardbauteilen zusammenbasteln 
(war früher gang und gäbe), oder gleich das mit µC's u.ä. 
programmierbare Teile realisieren

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube du bist bei Mikrocontrollern ein bisschen falsch
schau doch lieber mal in die PLD abteilung (VHDL und so)
du musst ja letztendlich nicht einen CPLD nutzen aber mit den 
entwicklungstools und dokumentationen für VHDL (zB Xilinx ISE) kann man 
super was über logikentwurf lernen
du kannst zB in VHDL mehr oder weniger wort für wort eintippen was die 
schaltung am schluss machen soll und dann kannst du dir anzeigen lassen 
wie das in hardware umgesetzt werden kann, um bei deinem beispiel zu 
bleiben zeigt er dir dann ein Schieberegister und auf tieferer Ebene die 
D-FlipFlops

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evil-112 schrieb:
> also es geht darum das wenn ich z.B. einen speziellen IC brauchen und
> ich dessen Funktion kenne, wie finde ich dann diesen IC

Immer schwerer, da Spezial-ICs am aussterben sind.

Soll es sauschnell sein, programmiert man sich einen CPLD/FPGA.

Muß es nicht ganz schnell sein, aber stromsparend und klein, 
programmiert man einen MC.


Peter

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und für jedes Bauteil das ich suche mich wie ein Bekloppter durch die
>ganzen Datenblätter zu wühlen seint mir recht Zeitaufwendig und Unsinnig
Das nennt man LERNEN und das haben ganze Heerscharen von Elektronikern 
gemacht.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evil-112 schrieb:

> aber vor 20 Jahren gab es noch kein Google wie machte man es da?

Kann dir sagen, wie es bei mir war:

Ich habe Zeitschriften gelesen, Elektronik Bücher gelesen. SO ziemlich 
jede Schaltung da drinnen studiert, ob ich sie momentan brauchen konnte 
oder nicht. Aber: mit der Zeit haben sich bestimmte IC bzw. IC-Familien 
als gängig herauskristallisiert. Und das ist einem aufgefallen.
Mit der Zeit konnte ich dann schon Schaltungen studieren ohne vorher die 
zugehörige Funtkionsbeschreibung zu lesen und dann hinterher nachlesen 
ob ich die Funktion richtig aus der Schaltung heraus erkannt habe.

Lernen ist mehr als einfach nur nach ein paar Stichworten googeln. 
Lernen fängt vor allen Dingen damit an, dass man sich Aufgabenstellungen 
aussucht, die seinem Wissen entsprechen. Heutzutage träumt jeder, der 
einen PC unfallfrei einschalten kann davon, einen Quadrocopter per GPS 
und Laserscanner quer durch den Gottharttunnel zu schicken. Möglichst 
gleich mit über 300km/h. Auf die Idee, dass er vielleicht erst man ein 
paar EXCEL Makros zur Berechnung des Durchschnitts von 5 Zahlen 
schreiben sollte, kommt er erst gar nicht. Selbst wenn er damit schon 
überfordert ist.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evil-112 schrieb:
> mir ist auch klar das man die gewünschte Funktion irgendwie bei Google
>
> angeben kann und da vielleicht etwas findet
>
> aber vor 20 Jahren gab es noch kein Google wie machte man es da?

Also ehrlich...
Wenn die nächste Generation von Fachleuten aus solche Typen wie Du 
besteht, dann bin ich echt froh, dass der gute deutsche Dipl.-Ing 
abgeschafft wurde. Dieser altehrwürdige Abschluss, in der ganzen Welt 
als "Deutsche Fachkraft" geschätzt, hat solche Leute nicht verdient!

Man kann sich durchaus via Google (und ja, es gibt noch viele andere 
Wissensquellen) einiges an Wissen dazu holen, doch wenn schon die 
Ausgangsaufgabe darin besteht, "ich hab ne Idee, will sie als meine 
verkaufen, mal sehen was google hat", dann bist Du in der Brange falsch. 
Geh die Straße fegen (aber vorher bei Google nachsehen was "Straße" ist 
und was "fegen" bedeutet)

So, jetzt ist mir besser...

Old-Papa

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol reg dich mal ab, old-papa.

Wie du schon richtig erkannt hast, ist vieles Erfahrungssache. Und die 
bekommst du nach einer Zeit schon. Sei es durch Bücher, Internet oder 
sonstiges. Woher weißt du, dass du zum schalten von Relais per µC z.B. 
Transistoren oder FETs nehmen kannst? Weil du schonmal gehört hast, dass 
die sowas machen können. So ist es da auch.

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor 20 Jahren gab es lange nicht so viele IC und man hat auch ewig 
gesucht bevor man etwas Erfahrung bekommt. Es gibt auch viele Lösungen 
für das selbe Problem. Wenn man 20 Leuten die selbe Aufgabe stellt 
bekommt man 20 Lösungen. Ich habe einige Bücher gelesen und daraus viel 
gelernt. Jetzt bemühe ich fast nur noch google.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, dass "Google" bzw. "das Internet" im wesentlichen an dem 
derzeit schnellen Fortschritt der Technik verantwortlich ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.