www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einstiegs USB-Programmer


Autor: Karl-Theodor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mal vor dem Kauf nachfragen, wovon ich vielleicht doch die Finger 
lassen sollte oder was den Einstieg erleichtern könnte

lieber den hier?
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45040;PROVID=2402

oder den hier?
http://www.elv.de/myAVR-mySmartUSB-MK2/x.aspx/cid_...

oder doch diesen hier?
http://www.voelkner.de/products/68094/Mysmartusb-M...

oder sollte man hier zugreifen?
http://www.voelkner.de/products/206497/Mysmartusb-Light.html

STK500 hab ich zwar hier rumliegen (sogar einen Dragon), aber ehrlich 
gesagt ich würde lieber mal bevor ich die schrotte mal so ein 
preiswertes USB Dingens anstöpseln. Rest erarbeite ich mir schon, aber 
welche Hardware ich hier nehmen sollte bereitet mir richtige 
Kopfschmerzen und aus den Artikeln darüber bin ich auch nicht wirklich 
schlau geworden. Wahrscheinlich gehen die alle, aber irgend einen 
Unterschied muss es doch geben? Welchen würdet ihr von denen nehmen?

Autor: Holger P. (holg_i)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir als Anfänger den AVR USB LAB gekauft und bin soweit 
zufrieden.

http://wiki.ullihome.de/index.php/Hauptseite

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den ersten:
1. Original von Atmel -> Updates, Support
2. Gehäuße
3. beliebiges Spannungslevel der Zielhardware
4. annähernd unkaputtbar, die Dinger verwenden wir auch mit Kindern, bis 
jetzt ist noch keiner defekt.
:-)

Autor: Karl-Theodor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK .. ahem .. wäre dann Variante Nummer 5. ;)

Autor: Karl-Theodor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah Floh gibt dem von Reichelt den Vorzug. Wenn sich die Unterschiede nur 
aufs Gehäuse beschränken, dafür hätte ich schon eine Lösung. War 
letztens beim Conrad, dort gibt es nette Gehäuse. "Spannungslevel der 
Zielhardware" ist so ein Punkt wo ich mit eigener Einschätzung 
(momentan) schnell am Ende bin. ;-)

Autor: JVogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab eins von Ebay für ~15 Euro, hat auch ein gehäuse und optionen 
wie

3,3 oder 5V
Target Voltage an/aus

bin damit eigentlich zufrieden.

Autor: Karl-Theodor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also China-Import kommt für mich momentan nicht in Frage, da kein Paypal 
vorhanden. ;)

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
definitiv AVR ISP MKII und keinen billig schrott

Autor: JVogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is warscheinlich Made in China aber gekauft bei einem Deutschen-Ebay 
Händler war 2 Tage später in meinem Briefkasten.

Ebay-Artikel Nr. 310299135947

Ok für 12€ mehr bekommst du das original von Atmel, aber muss jeder 
selbst wissen.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich plädiere auch immer für die Originaltools der Hersteller. Damit hat 
man im Allgemeinen die geringsten Probleme, und das AVRISP MKII ist 
wirklich unproblematisch.

fchk

Autor: Karl-Theodor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi D. schrieb:
> definitiv AVR ISP MKII und keinen billig schrott

Du meinst nicht etwa das Teil hier oder?

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45038;PROVID=2402

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-Theodor schrieb:
> Andi D. schrieb:
>> definitiv AVR ISP MKII und keinen billig schrott
>
> Du meinst nicht etwa das Teil hier oder?
>
> http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45038;PROVID=2402

nein, dass ist das JTAG ICE - zum debuggen nett ;)

ich meine das teil aus deinem post
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45040;PROVID=2402

Autor: JVogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir lags am budget wenn ich das geld gehabt hätte und die 3.3v nicht 
aus bequemheit gebraucht hätte, Wär das MKII bestimmt auch meine Wahl 
gewesen.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl-Theodor schrieb:
> Ah Floh gibt dem von Reichelt den Vorzug. Wenn sich die Unterschiede nur
> aufs Gehäuse beschränken, dafür hätte ich schon eine Lösung. War
> letztens beim Conrad, dort gibt es nette Gehäuse. "Spannungslevel der
> Zielhardware" ist so ein Punkt wo ich mit eigener Einschätzung
> (momentan) schnell am Ende bin. ;-)

War vielleicht undeutlich, alle 4 "Pluspunkte" beziehen sich auf den 
ersten Progger.
Zum Thema Spannungslevel:
Ich bau recht gerne Schaltungen ohne Spannungsregler direkt durch 
Batterien versorgt auf, der weite Eingangsbereich der AVRs kommt mir da 
sehr gelegen (5.5 V - 2.7V), da kannste die Batterien (z.B. 3 in Reihe) 
gut ausnutzen.

Für diese Szenario brauch ich halt einen Progger, dessen Programmierpins 
nicht auf einem Pegel festgemacht sind, sondern sich an die Zielhardware 
anpasst.
:-)

Autor: Karl-Theodor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi D. schrieb:
> nein, dass ist das JTAG ICE - zum debuggen nett ;)
>
>
>
> ich meine das teil aus deinem post
>
> http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=45040;PROVID=2402

Danke der Aufklärung (bin schon zusammengezuckt vor Ehrfurcht und Preis 
;-)). So alles bis 40 Eur würde noch passen, insofern ist das MK2 von 
Reichelt oder wer das sonst noch anbietet (mit "ohne JTAG ICE" ;)) die 
Zielmarke. Wobei mich die MySmartUSB schon interessieren würden, nicht 
zuletzt, weil ich die einfacher und günstiger bekommen könnte 
(Voelkner).

JVogel (Gast) schrieb:
> Bei mir lags am budget wenn ich das geld gehabt hätte und die 3.3v nicht
> aus bequemheit gebraucht hätte, Wär das MKII bestimmt auch meine Wahl
> gewesen.

Ohja, das Budgetproblem kann ich gut nachvollziehen. ;)

Floh (Gast) schrieb:
> War vielleicht undeutlich, alle 4 "Pluspunkte" beziehen sich auf den
> ersten Progger.
Doch, hattest du schon eindeutig beschrieben. Ich bezog mich auch auf 
den ATMEL "Urvater" der Programmer.

> Zum Thema Spannungslevel:
> Ich bau recht gerne Schaltungen ohne Spannungsregler direkt durch
> Batterien versorgt auf, der weite Eingangsbereich der AVRs kommt mir da
> sehr gelegen (5.5 V - 2.7V), da kannste die Batterien (z.B. 3 in Reihe)
> gut ausnutzen.

> Für diese Szenario brauch ich halt einen Progger, dessen Programmierpins
> nicht auf einem Pegel festgemacht sind, sondern sich an die Zielhardware
> anpasst.
> :-)

Das heißt beispielsweise der MySmartUSB MK3 könnte das nicht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.