www.mikrocontroller.net

Forum: Markt was ist das?


Autor: wiewowann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe von meine Tante dieses Gerät (siehe Anhang) zum Geburtstag 
bekommen leider weis ich nicht was es ist noch was man damit machen kann

Interessant wäre auch was es wohl wert ist
Besten dank schon mal für Hinweise

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiewowann schrieb:
> Hallo,
> ich habe von meine Tante dieses Gerät (siehe Anhang) zum Geburtstag
> bekommen leider weis ich nicht was es ist noch was man damit machen kann
>
> Interessant wäre auch was es wohl wert ist
> Besten dank schon mal für Hinweise

Was es Wert ist?

Naja, 10€ sicher

Grüße

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lege eine Spannungsquelle an die +/- Buchsen
(10V ca.)

Auf Messbereich
V Stellen

Und ein bisschen rummessen, der Zeiger sollte ausschlagen ;)

Grüße

Autor: nicht Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht mir aus wie ein (selbstgebasteltes?) Tischvolt-/ Amperemeter, mit 
getrenntem AC / DC Eingang.

Produktiv wird sowas heute niemand mehr einsetzen, da ein 
Baumarktmultimeter für 2,99 bedeutend genauer arbeitet. Hat also "nur 
noch" Sammler- / Museumswert.

Grüße

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht Gast schrieb:
> selbstgebasteltes?

Dachte ich auch ;)

Volt/Ampermeter
AC/DC

versch. Messbereiche

Zum testen, ob Spannung anliegt ev. ok!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frag doch mal die elektrische Tante. Hatte sie es gar selbst genutzt 
oder kennt sie die Bezugsquelle des Geräts?

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht Gast schrieb:
> Sieht mir aus wie ein (selbstgebasteltes?) Tischvolt-/ Amperemeter, mit
> getrenntem AC / DC Eingang.
>
> Produktiv wird sowas heute niemand mehr einsetzen, da ein
> Baumarktmultimeter für 2,99 bedeutend genauer arbeitet. Hat also "nur
> noch" Sammler- / Museumswert.

Nun, es würde sich sicher lohnen, das Gerät mal aufzuschrauben
und zu analysieren. Solche Geräte konnten teilweise Wechsel-
spannungen über den vollen NF-Frequenzbereich messen. Solche
Messgeräte in digital sind auch heute noch nicht ganz billig...
Gruss
Harald

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> vollen NF-Frequenzbereich

weiß nicht, ob die "Gurke" das kann ;)
Aber das Gerät mal von innen zu betrachten, kann sowieso nie schaden....

Grüße

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik µc schrieb:

>> vollen NF-Frequenzbereich
>
> weiß nicht, ob die "Gurke" das kann ;)
> Aber das Gerät mal von innen zu betrachten, kann sowieso nie schaden....

Nun, schon ca. 1970 gabs da passende Bauanleitungen in der "Funkschau".
Gruss
Harald

Autor: wiewowann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine Tante sagt das Sie es von einem Bekannten hat dessen Vater 
verstorben ist und da hat Sie es her.
Hier noch ein Foto von innen ich kann nur zustimmen das es selbstgebaut 
ist.

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raus, mit den Ural-Elkos!

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist ganz klar ein Selbstbaugerät, vermutlich aus den 80er 
Jahren. Zu erkennen ist der damals sehr gebräuchliche TRMS-Wandler AD636 
von Analog Devices. Am rechten Drehschalter sieht man, dass derjenige, 
der das Gerät gebaut hat, auch einen Trimmkondensator angebracht hat, 
vermutlich um eine Frequenzgangkorrektur durchführen zu können. Auch die 
Spindeltrimmer auf der Wandlerplatine legen nahe, dass das Gerät 
abgeglichen werden kann.

Somit kann es sich um ein mittelmäßig (~1%) genaues Spannungsmessgerät 
handeln.

Ob das Gerät jedoch wirklich kalibriert wurde, kann man natürlich nicht 
sagen.

In den Gleichspannungsmessbereichen wird das Gerät nicht mit einem 
heutigen Billigmultimeter der 10EUR-Klasse mithalten können, in den 
Wechselspannungsbereichen auf Grund des hochwertigen TRMS-Wandlers 
jedoch schon.

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik µc schrieb:
> Raus, mit den Ural-Elkos!

Wieso magst du keine Gebirge.

Für mich sieht das Gerät Brauchbar aus.
Analoge anzeigen lassen sich bei Instabilen (NF) Messwerten oft besser 
interpretieren als Digitale.

Autor: wiewowann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider bekomme ich nichts damit gemessen muss warscheinlich noch was 
eingestellt werden
Der Zeiger schlägt ganz aus bei 10 V bei 100V eingestellt schlägt er bis 
ca.1V aus.
Naja wenn es jemand mir Abkaufen will soll er ein Angebot machen 
ansonsten wird es zerlegt.

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch korrekt:
10V Messbereich und 10V am Eingang macht nun mal vollen Ausschlag und
100V Messbereich und 10V am Eingang macht die Anzeige bei 0.1 auch Sinn 
(10% vom Skalenendwert).
War bei analogen Anzeigen schon immer so.

Das Ding ist sauberer aufgebaut als viele meiner Basteleien.

Grüssle
Hauspapa

Autor: wiewowann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja aber als ich es auf 10V hatte und runtergeregelt habe am Netzteil 
blieb er ausgeschlagen

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>SDC11897.JPG
>205.7 KB, 186 Downloads
Da war doch klammheimlich ein Mod am Werk?!? Dabei wollte ich gerade den 
üblichen Hinweis auf die Bildformate posten...

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht "Gast" schrieb:
>>SDC11897.JPG
>>205.7 KB, 186 Downloads
> Da war doch klammheimlich ein Mod am Werk?!?

Super! Um ein paar 100 KB zu sparen verzichtet man darauf die 
Beschriftungen der ICs lesen zu können.

Autor: gukzg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Super! Um ein paar 100 KB zu sparen verzichtet man darauf die
> Beschriftungen der ICs lesen zu können.

Hätte man eh nicht erkannt. Das Bild ist doch selbst bei dieser 
reduzierten Auflösung total unscharf. Schlecht fokusiert oder schlechte 
Handycam. Ich vermute beides.
Gute Fotos sind in diesem Forum eben selten.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik µc schrieb:
> Raus, mit den Ural-Elkos!
hast du auch von irgendwas ahnung, oder brabbelst du einfach so sinnlos 
durch die gegend?

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was es Wert ist?

Naja, 10€ sicher"

Ja, wenn man es als "Teilesatz: TRMS-IC, ordentliches Messwerk, evtl 
ordentlicher Netztransformator, ein TCA765 oder aehnlich, diverse 
Trimmer, Drehschalter in Standardqualitaet, Spannungsregler, LEDs, 
Knoepfe" ansieht. Sind die Sachen die ich noch ausschlachten wuerde wenn 
so ein Ding nach drei Jahren noch im Keller steht :)

Aber wenn es als TRMS-Millivoltmeter fuer dich brauchbar ist, benutze es 
halt als solches. Wobei der Frequenzbereich dieser ICs wirklich nur fuer 
Audio interessant ist. Eigentlich sind TRMS-Messgeraete hochwertig - 
aber die braucht nicht mehr jeder weil ein Digitaloszilloskop idR TRMS 
kann und das weit breitbandiger. Und Eigenbauten verkaufen sich immer 
schlecht.

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gukzg schrieb:
> Hätte man eh nicht erkannt.

Doch, im ursprünglichen Bild konnte man noch den Aufdruck des AD636 
erkennen. Das geht im herunterskalierten Bild nur noch mit viel 
Kaffeesatzleserei.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worauf hier bisher niemand hingewiesen hat:

Das Selbstbaugerät hat eine automatische Polaritätserkennung. D.h. bei 
DC schlägt der Zeiger immer in die gleiche Richtung aus, unabhängig von 
der Polarität der angelegten Gleichspannung.
Ebend dafür die Zusatzschaltung mit Relais, "minus" LEd etc.

Ein schönes Teil, der Aufwand weist auf einen begeisterten Bastler hin.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yep für einen bastler ist das ein sehr ordentlicher aufbau. richtigen 
wert hat sowas aber meistens nicht - ich vertraue auch lieber 
"bekannten" messgeräten.

Autor: patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> weil ein Digitaloszilloskop idR TRMS
> kann und das weit breitbandiger.

Mit welcher Genauigkeit?

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich finde das Teil sehr schön!
Da hat sich jemand sicher Monate lang nen Kopf gemacht, hat Teile 
beschafft, getestet und verworfen und zum Ende hin das Ganze auch noch 
sauber auf- und in ein ordentliches Gehäuse eingebaut. Ich behaupte mal, 
90% der Leute, die hier überall "die Gusche aufreissen" kommen über die 
Steckbrettphase nie hinaus.

Wer vergleicht denn hier was mit was?
Da wird mit Baumarktprömpeln verglichen (die seien sogar genauer), 
selten so gelacht! Und dann im gleichen Absatz auch noch "produktiv" 
genannt. Welche "produktive" Bude setzt Baumarktprömpel ein?
Da wird ihm geraten die "Ural-Elkos" rauszuschmeissen, warum? 
Ausgetrocknet?
Da wird das Teil als "Gurke" bezeichnet. Ich möchte mal sehen, was die 
heutigen "Experten" nur mit den damals zur Verfügung stehenden Mitteln 
gebaut hätten! Und das ganz offenbar als Amateur.

Wenn es nicht richtig funktioniert, dann allerdings wirds schwierig, 
Unterlagen wird die elektrische Tante ja wohl nicht haben.

Ich habe schon ein paar Eigenbauten von diversen Flohmärken mitgenommen. 
Nicht weil ich keinen Zähler, kein Netzteil oder was auch immer habe, 
sondern nur, weil die sauber aufgebaut waren. Wirklich nur einfach so. 
Die stehen zwar nutzlos rum, können einen aber auch mal alleine durch 
die Optik erfreuen. Klar, die Funktionsfähigkeit wurde hergestellt.

Gruß
Old-Papa

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.