www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kombinierter I/O +24V


Autor: ZoToS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorneweg ich bin neu in der µC Materie.
Ich möchte meinen ATmega8 bzw. ATmega16, auf der I/O Seite, in einer
24V Umgebung betreiben. Darüber hinaus möchte ich die Flexibilität
nicht verlieren das ich mittels Software Entscheiden kann ob ich den
Port als Eingang oder als Ausgang verwende.

Genug Prosa:
Ich suche Tipps wie ich die I/Os so beschalte das ich +24V mit 300mA
Treiben kann und wenn am selben „Klemmpunkt“ +24V angelegt werten die
passend an den µC weitergeleitet werde.

Ich freue mich auf ein paar Tipps.

Danke!

ZoToS

Autor: Hubert Gschwandtner (huvogs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 24V 300mA treiben willst brauchst du zumindest einen Transistor.
Wenn du auf diesen Ausgang über einen Spannungsteiler 24V anlegst, woher
weiss der Transistor das es diesmal eine Spannung in den µC ist und
keine aus dem µC. Der µC kann auf einem I/O nicht gleichzeitig den
Transistor ansteuern und die Eingangsspannung detektieren. Es sei den
du setzt eine intelligente Schaltung vor die I/O und musst dich fragen
wie du diese steuerst. Der Aufwand wird so gross werden das du dich
fragen musst ob nicht mehr I/O sinnvoller sind.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es aus mit einer Portbeschaltung entsprechend der MCS-51
Serie? Dort sind die Ports als Open Collector geschaltet und schalten
aktiv nur die Masse durch. So kann man sich die Definition der Richtung
sparen. Allerdings lassen sich keine 24V aktiv treiben (es sei denn, man
dreht die Schaltung um, dass die 24V geschaltet werden).

Autor: Manfred Heidener (manfred8534)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
oder z.B. so:

> "Multi-I/O-Board/I²C-Portexpander bis 24V mit High-Side Treiber und 
Leistungskontrolle"
> (u.A. als Breakout-Board für BeagleBone, Arduino, Raspberry Pi, ...)
> Beitrag "Re: 12V bidirectional I/O über i2c"

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ZoToS schrieb:
> das ich mittels Software Entscheiden kann ob ich den
> Port als Eingang oder als Ausgang verwende.

Am einfachsten schaltest du den Ausgang per Transistor oder Smartfet 
oder IC gegen die +24V. Gleichzeitig schliesst du den Anschluss an einen 
Eingang (für 24V!) an - dann kannst du immer die Spannung am Anschluss 
messen, als Eingang musst du halt den Ausgang abschalten, sonst ist das 
Ergebnis eben 1.

Wenn das angeschlossene System genauso beschaltet ist, kann nichts 
passieren - im Zweifelsfall hilft eine Diode am 24V-Ausgang.

Es ist empfehlenswert, mögliche Fehler zu berücksichtigen, also den 
Ausgang kurzschluss- und temperaturfest auszulegen. Eben Smartfet oder 
Industrie-Interface-IC (teuer).

Georg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.