www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Unbekannte LED: Vorwiderstand?


Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe hier einen Taster, in dem ne LED eingebaut ist. Leider find ich 
kein Datenblatt dazu, muss also den passenden Vorwiderstand 'erraten'.

Was sollte man da ungefähr nehmen? 500 Ohm? 1k Ohm? (5 V)

Gruss

Michael

Autor: uneinnehmbarer WM-ahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
probiere es mit dem 1k und dann mit kleineren Widerständen.
Oder du baust dir eine Konstantstromquelle mit einstellbarem Strom.
Beim Klaus (Conrad) sollte man einen Stromlaufplan dazu herunterladen 
können... (oder im Netz suchen).

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm...bis die LED kaputtgeht oder was? ;-)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

LEDs haben normalerweise eine Durchlassspannung zwischen 2 und 3V.
Wenn du also sicher gehen möchtest nimm doch einfach einen 500 Ohm 
Widerstand und schau, ob Dir die Leuchtkraft ausreicht.

Bei 500 Ohm fließt ein Strom von maximal 6mA.

Wenn Dir die LED zu dunkel ist, versuchs mit einem geringeren 
Widerstand.


Gruß Hans

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel Strom erträgt denn eigentlich so eine LED? Ich vermute mal, das 
hängt von ihrer Grösse ab?

Autor: uneinnehmbarer WM-ahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe davon aus, dass sie 10mA (je nach Farbe auch mehr) mindestens 
aushält.
Irgendwann nimmt die Helligkeit nicht mehr zu. Dann kann man den höheren 
Widerstand nehmen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau. Und wenn du nicht weisst, was für eine LED du hast, kann dir 
keiner sagen, wieviel Strom die frißt. Schmeiß sie weg und kauf dir eine 
neue, dann weißt du's.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> genau. Und wenn du nicht weisst, was für eine LED du hast, kann dir
> keiner sagen, wieviel Strom die frißt. Schmeiß sie weg und kauf dir eine
> neue, dann weißt du's.

Ja klar. Dann kann ich aber gerade so gut einfach mal probieren. Wenn 
ich Pech habe, geht sie kaputt, dann kommts aufs selbe raus, wie wenn 
ich sie wegschmeisse. Wenn ich Glück habe, geht sie nicht kaputt, und 
schon habe ich eine LED gewonnen bzw. gespart. Und wenn du mir eine 
etwas konstruktivere Antwort gegeben hättest, würde sich die 
Wahrscheinlichkeit, dass die LED nicht kaputt geht, sicher markant 
erhöhen. Oder auch nicht, denn die anderen haben mir eigentlich genügend 
auf die Sprünge geholfen ;-)

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fang' einfach mit 5mA an zu probieren (Poti) und erhöhe so lange bis sie 
hell genug ist. Wenn's eine low-current ist wird sie mit 5mA schon hell 
sein, ansonsten läuft's auf 10mA 'raus. Meistens gehen die auch mit 20mA 
noch nicht kaputt, geht aber auf die Lebensdauer.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und schon habe ich eine LED gewonnen bzw. gespart

Wenn ich solche Raterei veranstalten müßte, um 5ct zu sparen, würde ich 
das Elektronikhobby gezwungenermaßen aufgeben.

> denn die anderen haben mir eigentlich genügend auf die Sprünge geholfen ;-)

Du wärst nicht selbst drauf gekommen, den Strom langsam zu erhöhen, bis 
die LED leuchtet? Sorry, hätte ich damit gerechnet, daß du SO unwissend 
bist, hätte ich dir auch eine konstruktivere Antwort geben können.

Ärgerlich wirds wenn du die unbekannte LED verbaust und sie später wegen 
zu hohem Strom ausfällt was unangenehme Fehlersuche nach sich ziehen 
kann. Dann doch lieber 5ct investieren.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich solche Raterei veranstalten müßte, um 5ct zu sparen, würde ich
> das Elektronikhobby gezwungenermaßen aufgeben.

Wir wollen ja nicht herumzicken, aber es handelt sich um eine LED, die 
in einem Taster sitzt. Der kostet etwas mehr, besonders in der Schweiz 
wenn man beim C kaufen muss...

> Du wärst nicht selbst drauf gekommen, den Strom langsam zu erhöhen, bis
> die LED leuchtet? Sorry, hätte ich damit gerechnet, daß du SO unwissend
> bist, hätte ich dir auch eine konstruktivere Antwort geben können.

Ich will ja nicht angeben, aber mir ist eigentlich schon klar, dass man 
so vorgehen kann. Was mir aber nicht klar war: Wo soll ich aufhören? Da 
ist man manchmal sehr froh, wenn einem erfahrenere Bastler ein paar 
Tipps geben können ;-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo soll ich aufhören?

Die weisst doch wie hell eine LED normelerweise leuchtet.
Fang mit grossen Widerständen an und geh kleiner, bis sie
annähernd so hell leuchtet wie du das gewohnt bist, bzw.
bis sie für dich hell genug leuchtet.

So einfach ist das.

Autor: Nooby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine Erfahrung mit LEDs:
an 'nen netzteil, langsam die spannung hochdrehen, erst wird sie heller, 
irgendwann ändert sie aber die Farbe, rot wird z.B. leicht gelblich, 
dann wieder zurückdrehen und strom messen.
sooo schnell knallen LED's nun auch nicht durch, wobei dieses Verfahren 
wohl schon einer extremen alterung entspricht, aber für Versuchszwecke 
mal nicht schlecht.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ersten LED brauchten einen Strom von 20mA. Die heutigen kommen mit 
viel weniger Strom aus. Fang also mit 20mA an und geh nicht über 20mA 
und Scluss mit der Debatte.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wir wollen ja nicht herumzicken, aber es handelt sich um eine LED, die
> in einem Taster sitzt. Der kostet etwas mehr, besonders in der Schweiz
> wenn man beim C kaufen muss...

Datenblatt gibt es keins von diesem Taster? Typ, Hersteller für eine 
Recherche?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jojos Der mr.chip ist weder faul noch unwissend. Sagst du ihm den 
Durchlaßstrom seines Tasters, rechnet er dir mit links den Vorwiderstand 
aus. Er möchte bloß unbedingt ein Bauteil verwenden, über das er nichts 
weiß. Wäre ich froh, wenn ich bei meinen Projekten seine Probleme hätte 
:-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.