www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RGB Superflux mit PWM


Autor: Michael E. (rince)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe kürzlich ein Moodlight aus roten, grünen und blauen 
Superflux-LED gebaut, angesteuert von einem ATmega8.

Da die Farbmischung nicht optimal war habe ich mir nun 
3-chip-RGB-Superflux-LED gekauft. Die funktionieren auch super doch nun 
stehe ich vor einem Problem:

Nehmen wir an dass ich ein Feld aus 4x4 LED mit PWM ansteuern will. Wie 
schliesse ich die denn an? Seriell geht nicht da die LED nur vier pins 
haben, mit gemeinsamer Kathode. Bleibt nur noch parallel doch dann 
brauche ich ja 4x4x3=48 Vorwiderstände die zusammen mehr Platz auf der 
Platine brauchen als die LED selbst.

Multiplexing wird wohl eher schwierig da der PWM schon in Software 
realisiert ist (ATtiny13).

Hat jemand eine Idee oder sehe ich irgendwas falsch?

Grüsse,

Michael

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 ich ja 4x4x3=48 Vorwiderstände die zusammen mehr Platz auf der
Platine brauchen als die LED selbst.

Multiplexing wird wohl eher schwierig da der PWM schon in Software
realisiert ist (ATtiny13)....

JA:
Entweder die 48Vorwiderstände akzeptieren, oder
die Software auf Multiplex umstellen..
(Das Ausgeben könnte ja seriell =>SPI geschehen..)

Autor: Michael E. (rince)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> JA:
> Entweder die 48Vorwiderstände akzeptieren, oder
> die Software auf Multiplex umstellen..
> (Das Ausgeben könnte ja seriell =>SPI geschehen..)

Was meinst du mit SPI? Mit einem zusätzlichen Baustein?

Grüsse,

Michael

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso willst du nicht je 4 leds der gleichen farbe in reihe schalten und 
deine betriebspannung für die pwm erhöhen dan gehts mit 4 widerständen 
bzw konstandstromquellen.

sven

Autor: Michael E. (rince)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven F. wrote:
> wieso willst du nicht je 4 leds der gleichen farbe in reihe schalten und
> deine betriebspannung für die pwm erhöhen dan gehts mit 4 widerständen
> bzw konstandstromquellen.
>
> sven

Das geht eben nicht weil die 3 Farben im gleichen Gehäuse sitzen und 
dieses nur vier pins besitzt, 3 Anoden und eine gemeinsame Kathode.

Grüsse,

Michael

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das geht sehr wohl, du musst halt einen high-side schalter benutzen, 
d.h. du schaltest zwischen Versorgungsspannung und Anode

Autor: RGB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tim

und dann????  wer sagt dem strom, dass er richtig abbiegen soll??? :)

common anode oder kathode geht nur uber einzelnes ansprechen. Entweder 
multiplex, widerstaende oder shift register

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alle roten zusammen, alle blauen zusammen, alle grünen zusammen parallel 
schalten, fertig ist die sache

Autor: RGB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tim

schau dir mal dir datenblaetter von solch RGBs an. "common" bedeutet 
"gemeinsam". diese LEDs haben nur 4 anschluesse. einmal blaue anode, 
einmal rote anode, einmal gruene anode und die kathoden aller LEDs 
liegen auf dem gleichen pin. die kann man nicht in reihe schalten.

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich tim richtig interpretiere, meint er wohl ein Zeitmultiplexing 
von R,G,B-Kanal, wobei jeder Kanal dann per PWM in der Helligkeit 
geregelt wird.

Dabei könnte man die PWM jedes Kanals auf eine einzige PWM-Periode 
reduzieren.

...das erschiene mir sinnvoll und umsetzbar - oder ist da der Wurm drin 
???

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ist der Wurm drin..

Wenn die Superflux in Reihe geschaltet werden, gibt es ja immer das 
Problem des COMMON-Anschlusses.

Eine Reihenschaltung fällt weg, da ja dann der Common-Anschluß auf die 3 
"nicht-common"-Anschlüsse der jeweils nächsten Superflux müßte - was 
natürlich Murks ist.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael kannst du mal sagen wo du die LEDs her hast was die Kosten und 
wie das mit der Helligkeit ausssieht?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansosnten würde ich für diesen Fall doch einfach eine 
KonstantStromQuelle hernehmen.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so jetzt nochmal gaaaaanz detailiert

Versorgungsspannung -> High-SideSchalter (3Stück für jede Farbe einen) 
-> Konstantstromquelle( für jede LED und Farbe einen) -> LED (Anode) -> 
ideale LED -> gemeinsame Masse

Autor: Marcus Stangl (marc_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

kannst dir ja mal meine Umsetzung der Thematik anschauen:
Beitrag "LED-Matrix mit I2C"

Viele Grüße
Marcus

Autor: Michael E. (rince)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmals vielen Dank für die Tips. Ich muss erst mal recherchieren was 
'Konstantstromquellen' und 'High-Rise-Switches' sind.

Die LED kommen aus Hongkong, genauer gesagt vom E-Bay-Shop 'jeledhk'.
Die Typen haben mir zwar zuerst die falschen geschickt, aber sonst bin 
ich zufrieden. Die LED leuchten sehr hell, angegeben sind 6000 mcd @ 20 
mA. Die Pins sind aber nicht sehr stabil und wohl eher nicht auf 1000 
Steckvorgänge auf meinem Experimentierbrett geeignet.

Ach ja, das 'Datenblatt' gibt als forward voltage 3.2 (R) 3.4 (G) 3.6 
(B) Volt an. Ist das normal? Sind die roten normalerweise nicht tiefer?

Grüsse,

Michael

Autor: glasel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich habe eine kleines Problem mit der " jeledhk " - LED.

Lege ich die Versorgungsspannung an die jeweiligen RGB Pin leuchtet die 
LED in der richtigen Farbe. Auch eine Kombination von GB Pin geht. Komme 
ich aber auf die "total" absurde Idee auch Rot (R PIN an Vcc) 
anzuschalten, gehen die anderen beiden Farben aus und NUR ROT leuchtet.


Wer hat da einen Tip wie ich eine echte RGB Farbmischung mit der LED 
mache?
Es liegt nicht an meiner PWM! Ich habe es mit einer einfachen 
Verdrahtung versucht und dieses komisch Verhalten rausbekommen.

thx

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.