www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DT80000 -> RS232<-???


Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe das Multimeter DT80000 von Digitek und wollte mal die RS232 
Schnittstelle von dem Ding benutzen. Da ich aber keine 20€ für das 
Softwarepaket ausgeben will, habe ich vor, die Software selber zu 
schreiben.

Nur leider fehlen mir dafür die notwendigen Infomationen bzgl. der 
Initialisierung der RS232 Schnittstelle ( Baudrate, Datenbits, Parität, 
Stoppbit etc.). Ich habe es schon mit diversen Einstellungen versucht, 
nur leider konnte ich dabei dem Gerät kein einziger Byte entlocken.(Ich 
habe dabei ein Modemkabel benutzt)

Wäre super wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Danke!

Autor: jonny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch es mal mit einem 1:1 beschalteten Kabel!

Modemkabel ist anders beschaltet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nullmodem-Kabel

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ein Modemkabel ist doch ein 1:1 Kabel, quasi ne Verlängerung!

Beim Nullmodemkabel sind die Leitungen gekreuzt. Und da man ein 
Nullmodemkabel überwiegend benötigt um zwei Rechner miteinander zu 
verbinden, denke ich, dass mein Modemkabel schon die richtige Wahl ist. 
Ausserdem kann ich ohne weiteres kein Nullmodemkabel anschließen, da 
female<->female, und ich benötige female<->male.

Autor: gtf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Software is bullshit . Dreck ! Die software is wenn überhaupt dann 
1€ wert. Ich schalt mal meinen RS232 sniffer an und stell dir die daten 
zur verfügung(wenn du möchtest).
MFG
gtf

Autor: gtf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi  Maddin,
Daten 9800 Baud
 no parity
 1 Stopbit
bin jetzt @ work ,kann aber auch genauer nachschauen.

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juh, jemand kann mir weiterhelfen, Danke gtf!

Das die Software mist ist dachte ich mir schon, is ja meistens der 
Fall!!!
Deshalb lieber selber schreiben, halt so wie mans braucht.

Wäre super wenn mir die RS232 Daten per mail schicken könntest 
->marffo@gmx.de.
Das mit den 9600Baud, no parity, 1 Stoppbit, ist ja schonmal was. Und 
wie siehts mit den Datenbits aus (6,7 o.8)?
Ist das beim DT80000 auch so, dass man ein 0x0D schicken muss damit es 
Daten rausschickt?

MfG
Maddin

Autor: gtf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dahome bin dann send ich dir mal paar Brocken.
8-Bit.Frame

Autor: Teddynator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin zwar ein paar Jährchen zu spät aber wenn sich noch jemand für dieses 
Thema interessiert. Hier gibt es informationen: 
http://www.physiktreff.de/material/digitek/digitek.htm
"Das Messgerät überträgt an den Computer 14 Datenbytes mit 2400 Baud, 8 
Datenbits, 1 Stop-Bit, ohne Paritätsprüfung"
Hab das Messgerät auch Zuhause aber bisher noch keine Verbindung 
zustande gebracht.

Autor: Anja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das DT80000 ist anders als die anderen Digitek-DMMs.
Anbei ein paar Infos die ich an der seriellen Schnittstelle mitgelauscht 
habe. (9600 Baud, 8n1). Ist sicher noch unvollständig und fehlerhaft. 
aber immerhin ein Anfang.

Weiß jemand wie das Teil kalibriert werden kann?
Bzw. hat jemand ein Service-Manual?

Gruß Anja

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welches Kabel (Nullmodem oder 1:1) hast du verwendet und was ist mit RTS 
und DTR? Bei mir kommt nur ab und zu ein einziges wirres Byte zurück

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich verwende 1:1 Kabel (oder direkt USB -> RS232 Wandler mit FTDI)
RTS + DTR sind beide auf +12V.
Die Schaltung im DT80000 braucht schließlich auch ein bischen Strom.

Ups: bei der Parity bin ich mir nicht mehr ganz sicher ob es tatsächlich 
"NONE" war oder nicht doch "EVEN".

Autor: Anja (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hab nochmal in der Logdatei von Portmon nachgeschaut.
Die Software zum DT80000 fragt mit Parity "none" ab.

Anbei ein kleiner Ausschnitt der Logdatei. damit sollte alles klar sein.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mein Problem gefunden, es ist die Schnittstelle von meinem Rechner. 
Gleiches TerminalProg, Einstellungen wie gehabt (9600,8,n,1) auf einem 
alten Laptop und es funzt. Als kleiner Tipp für ein PortMon, Free Serial 
Port Monitor, ist etwas übersichtlicher was den Datenverkehr angeht.

Autor: HS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe bei Ebay 4 DT80000 erstanden. Unter Excel kann ich mit dem 
Gerät einwandfrei kommunizieren. Ich bereits fast alle codes 
rausgefunden. Die Idee ist einen Atmel Uc anzuschliessen und dieser soll 
die empfangsdaten der DT8000 (3 Stück) übersetzen in einen ASCII String 
der dann durch den PC über USB ausgewertet werden kann. Das Excell 
Program inkl. Macro werde ich sobald fertig anhängen. Sind bereits 
weitere Codes, wie z.b mit den Komma arbeiten bekannt.

Autor: Stefan Heindel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe jetzt mal einen provisorischen Matlab-Code geschrieben, um die 
Informationen vom Digitek DT80000 auszulesen. Das ganze ist in wenigen 
Stunden entstanden und erst provisorisch getestet.

Ob Matlab hin oder her; ich habe den Code auch mal ein wenig 
dokumentiert (getMultimeterData.m); hier finden sich die wichtigsten 
Infos, die ich bisher herausgefunden habe.

Man ruft die Datei mit getMultimeterData('COMx') auf. Natürlich muss 
RS232 beim Multimeter auch angeschaltet sein. Dann sollte das Programm 
die Meßwerte inkl. Einheit ausspucken.
Achtung: Mit <STRG+C> kann man das Programm abbrechen. Falls man es 
neustarten will, muss man vorher fclose(s) im Matlab Prompt eingeben.

Die andere Datei DT80000_Messung.m habe ich verwendet um das Gewackel 
auf den Statusbytes zu beobachten.

Teilweise habe ich noch mehr Bits herausgefunden, die ich aber weder 
dokumentiert noch implementiert habe.

Was funktioniert:
- Digits auslesen
- Richtige Skalierung wählen (Kommasetzen)
- Richtigen Modus+Einheit erkennen
- Überlauf (z.B. beim Ohmmessen)
- Negative Werte

Was noch fehlt:
- Die Frequenz-Output-Funktion skaliert noch falsch (kann aber ohne 
weiteres noch reingestrickt werden)
- Ein paar Bits sind noch unverstanden
- Kleine AC-DC-dBm-Anzeige kann noch implementiert werden (Bits sind mir 
bekannt)
- Das vorletzte Byte ist wahrscheinlich eine Checksumme, hab aber noch 
nicht gecheckt wie das funktioniert.

- Eine "schöne" Implementierung

Soo, jetzt hab ich schon mal was vorgelegt! Ich hoffe manche Leute 
kramen ihr Multimeter mal aus und geben mal Vollgas beim Programmieren 
:P
Ich freue mich auf neue Beiträge und Kommentare.

So, jetzt aber ab ins Körbchen,

Stean

Autor: Stefan Heindel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Mein Name ist dann doch Stefan...)

Autor: Mathias Vorwerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

erst einmal vielen Dank für deine Ausführungen. Da ich nun auch 
glücklicher Besitzer eines DT80000 bin und ebenfalls die serielle 
Schnittstelle auslesen möchte, habe ich mich mit Delphi versucht. So 
weit  - so gut. Nur deinen Quelltext mit Matlab konnte ich leider nicht 
so richtig in Delphi umsetzen. Vielleicht gibt es ja schon ein paar 
Versuche mit Delphi, welche hier Ihren Platz finden sollten. Für die COM 
- Schnittstelle gibt es Serialcomport und eine halbwegs verständliche 
Dokumentation in englisch. Ich bekomme ja auch die Daten in einem Memo - 
Feld angezeigt - unter anderem auch den Messwert - nur die Zeichen davor 
und danach kann ich nicht umsetzen und auswerten. Das gesamte Datenpaket 
wird als String ausgelesen, was zur Folge hat, dass ich die eigendlichen 
Binärdaten nicht richtig interpretieren kann. Vielleicht gibt es ja 
schon eine Möglichkeit, die Binärdaten als Datenpacket auszulesen und 
auszuwerten.

Würde mich freuen, wenn Anregungen oder Hilfestellungen den gewünschten 
Erfolg bringen und ich der Menschheit ein kleines Tool zur Verfügung 
stellen könnte.

Bis dahin also

Mathias

Autor: Mathias Vorwerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, allen Besitzern von Digitek 80000,

zwei Nächte und der Biss zum Erfolg haben dazu geführt, dass ich dieses 
Teil erkannt habe und alle notwendigen Daten auslesen konnte. Das 
Resultat ist ein kleines Tool in Delphi. Nach anfänglichen 
Schwierigkeiten macht es richtig Spass, mit diesem Messgerät zu 
arbeiten.

Für das Auslesen der Daten und die Betrachtung der Messwerte am PC 
stelle ich dieses Tool kostenlos zur Verfügung. Eine kurze Mail an mich 
reicht. Wer mehr möchte ( Datenlogger o.ä. ) sollte mir seine Gedanken 
mitteilen.


Gute Nacht

Mathias

E-Mail : vorwerg@online.de

Autor: Mathias Vorwerg (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier nun das Resultat meiner Arbeit. Programmiert mit Delphi. Wer hierzu 
eine spezielle Anwendung braucht - bitte melden.

Gruß

Mathias Vorwerg

Autor: Mathias Vorwerg (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, die DLL hat noch gefehlt !!

Autor: Heiner Synanski (hs150)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

bin nun mehr als 2 Monate dabei eine Applikation für dieses Mesgerät zu 
schreiben.
Erste Version ist fast fertig und wird mittels VBA Code in Excel 
geschrieben.
Erstens musste eine RS232 Kommunikation aufgebaut werden.
Habe ich hin bekommen mittels einer RSAPPI Treiber von H.-J. Berndt - 
RS232-Application-Programming-Interface - RSAPI.
Der DLL Ordner muss natürlich C:\Windows\System32 heissen. Die 32 Bit 
Version ausführen.
Weitere Info's gibt es im Internet.
Aus diesen Forum: Autor: Anja (Gast)
                  Datum: 26.08.2009 22:22
Hieraus ergeben sich folgende Codes:
Sende Hex 89 -> Main Display
Sende Hex 8A -> Einstellungen und Bar Garph Daten
Sende Hex 8B -> Sekundäres Display

Habe einen Excel RS Monitor verwendet und alle Bereiche gescannt.
Ergebnis: Siehe Word Datei im Anhang.
Dieser wird beim aufruffen vom  Makro in eine 3 Dimensionale Datenbank 
eingelesen. Nur für Codes der Reihen Hex89 und Hex8B. Diese stehn bei 
mir auf einen separaten Tabellenblatt.
Nach dem der Code89 und Code8B gesucht wurden müssen des weiteren noch 
die anderen Bytes analysiert werden. Dieses mache ich im Makro mittels 
If Then und Case Funktionen.
Die Anzeige der Elemente erfolgt mittels Excel.Forms
Ich möchte die Erste Version noch ncht veröfentlichen weil noch Codes 
fehlen. Diese kann ich nur durch mit den Messgerät zu arbeiten finden.
Nächste Woche müsste ich die Excel Version hier veröfentlichen wenn alle 
Codes vorhanden sind.

Ich hoffe Ihr könnt mit den Daten aus den Worddokument was anfangen.
Bei Fragen bitte mail an mir übers Forum.

Grüsse,

HS

Autor: Heiner Synanski (hs150)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die es intersiert. Im Dateianhamg habe ich im Internet dieses 
Datenblatt zum eingebauten AD Converter gefunden. Einen ähnlichen 
Schaltplan für den DT 80000 ist auch beschrieben.

Autor: spule01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dass ist doch schon mal ein super Anfang. Weiter so!
Gruss Spule

Autor: Heiner Synanski (hs150)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle Nutzer dieses Forums,

habe nun endlich den Code für eine Excel Version fertig.
Ist noch nicht 100 %, Excel stürzt manchmahl ab.
Über euere Meinung würde ich mich freuen.
Ich werde die Datei immer noch aktualisieren. Für fragen bitte Email an 
mir.

Autor: Heiner Synanski (hs150)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es endlich geschaft einen funktionstüchtigen Treiber für 
Labview 6.0 zu erstellen. Siehe Anhang.
Bei Interesse ist es Möglich auch einen Treiber für die LV Version 8.5 
zu erstellen. Bitte um Nachricht falls erwünscht.

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte auch meinen DT80ooo an die RS232 anschließen und Daten 
aufnehmen.

1) mit dem Programm von Mathias Vorweg "PDT80000.exe und RSCOM.dll" geht 
das auch soweit, aber das Programm zeigt kein Vorzeichen und es lassen 
sich keine Daten loggen und speichern.
FRAGE:
Gibt es da irgendwo eine neuere bessere Version ?

2) dann habe ich die Excel-Version von Heiner Symanski 
"RS232_ok_debug_weiter.xls mit RSAPIDLL.zip" probiert. Da ist es so, 
dass ich die DLL in C:\windwos\system32 gespeichert habe und auch die 
32Bit Version genommen habe (alles unter WinXP)
Das Programm läuft an, bricht dann aber mit einer Fehlermeldung ab, die 
besagt, dass die Schnittstelle nicht gefunden wird, das sieht man dann 
auch beim Öffnen des debug-modes
FRAGE:
Hat hier jemand eine Idee oder Erfahrungen, wie man diese Version zum 
Spielen bekommt ?

Danke für jede Hilfe

Eric

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Eric schrieb:
> aber das Programm zeigt kein Vorzeichen

das Vorzeichen steckt in Bit 4 vom 5. übertragenen Byte.
siehe auch Anhang vom 26.08.2009.

Hast Du eine Info wie das Teil justiert werden kann?

Gruß Anja

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> das Vorzeichen steckt in Bit 4 vom 5. übertragenen Byte.
> siehe auch Anhang vom 26.08.2009.

Ja, Anja, es ist ja auch zu sehen in dem Aufbau des Byte-Blocks in 
getMultimeterData.m von S.Heindel.
Aber, dann müsste ich mein eigenes Programm schreiben. Mit Matlab bin 
ich nicht vertraut und der Delphi-Code von M.Vorweg liegt nicht offen, 
er hat ja nur eine .exe gepostet und in VisualBasic müsste ich mich auch 
einfuchsen.

Ich hatte gehofft, es gibt schon irgendeine lauffähige Version oder eine 
Quelle, die man ggf. auf die eigenen Bedürfnisse hin modifizieren kann.
Mit was liest Du das DT80ooo aus ?

Anja schrieb:
> Hast Du eine Info wie das Teil justiert werden kann?

nur insoweit was gepostet wurde:
Beitrag "Re: DT80000 -> RS232<-?"
Ich habe den Schaltplan der App-Note mal groß herauskopiert und finde 
viele Elemente von dort auf dem DT80000-Board wieder.
Aber Du suchst bestimmt eine genaue Abgleichanweisung, die habe ich auch 
noch nicht gefunden

Gruß, Eric

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eric schrieb:
> Mit was liest Du das DT80ooo aus ?

Ich habe meist spezialisierte VC6 Programme.

Gruß Anja

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eric schrieb:
> Das Programm läuft an, bricht dann aber mit einer Fehlermeldung ab, die
> besagt, dass die Schnittstelle nicht gefunden wird, das sieht man dann
> auch beim Öffnen des debug-modes....er findet die DLL nicht

ich muss diesen Punkt korrigieren! sorry :
nachdem die RASPI32 in c:/windows/system32 wohl geladen worden ist, 
musste ich feststellen, dass dort 0 Byte geladen waren.
eine Suche im Internet nach der RSAPI.DLL, brachte nur virenvedächtige 
Quellen hoch !!
Also habe ich einfach noch einmal das Original von hier (Forum) geladen, 
auf dem Desktop entzipped und siehe da, alles lief plötzlich prima!

Fazit die Excel-Version läuft auch, jetzt muss ich nachschauen, ob man 
die einfach zum Loggen bringen kann ?

Gruß, Eric

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Ich habe meist spezialisierte VC6 Programme.

Davon ist nichts öffentlich oder durch Umschreiben zu gebrauchen ?

Gruß, Eric

Autor: HS150 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Idee einenEindrucküber den e DT80000 Code zu bekommen, schau dir 
die Arbeitsbläter in meiner Excel Datei an. Ich habe auch versucht mit 
VB 6 aber es fehlen mir dir die Treiber für eine Vernünftige 
Kommunikation. Falls du mit Labview arbeiten solltest ist es einfacher 
dir Daten aufzuzeichnen mittels Speicherfunktionen. Demo Versionen gibt 
es im Netz.
Wenn du Version 8 nimmst kann ich dir eine passende VI schicken.

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HS150 schrieb:
> Eine Idee einenEindrucküber den e DT80000 Code zu bekommen, schau dir
> die Arbeitsblätter in meiner Excel Datei an.

Hallo Stefan,
prima dass Du Dich meldest
ja da bin ich gerade dabei mich einzulesen, ich habe keine Erfahrung mit 
VB in Excel, aber Code ist doch meist Code

HS150 schrieb:
> Ich habe auch versucht mit
> VB 6 aber es fehlen mir dir die Treiber für eine Vernünftige
> Kommunikation.

Vielleicht weiß Anja ja Rat, gehen evtl. die VC6 Treiber ???

HS150 schrieb:
> Falls du mit Labview arbeiten solltest ist es einfacher
> dir Daten aufzuzeichnen mittels Speicherfunktionen. Demo Versionen gibt
> es im Netz.
> Wenn du Version 8 nimmst kann ich dir eine passende VI schicken.

LabView ist leider für mich ein Buch mit 7 Siegeln

Danke für Dein Tipps und das konstruktive Mitdenken

Gruß, Eric

Autor: HS150 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du möchtest kann ich dir einen kompleten Code übersicht machen.
Für jegliche Programiersoftware einsetzbar. Müststest dann mit Case 
Strurturen in deiner Software arbeiten.

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HS150 schrieb:
> Falls du möchtest kann ich dir einen kompleten Code übersicht machen.
> Für jegliche Programiersoftware einsetzbar.

Ohhh Stefan,
das wäre natürlich super toll !!
Das würde das Leben wirklich erleichtern.

Der Excelcode ist doch schwerer zu verstehen als ich dachte :-(

Ich sage schon mal ein ganz "HERZLICHES DANKE "

Gruß, Eric

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eric schrieb:
> HS150 schrieb:

Ich sehe gerade, dass ich mich geirrt hatte, hs150 ist ja Heiner und 
nicht Stefan, sorry

Also Heiner ich würde mich über eine komplette Code-Übersicht freuen, 
Danke im Voraus

Gruß, Eric

Autor: Heiner Synanski (hs150)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei schicke ich ein Word Dokument als Tabelle. Hier stehen, fast alle, 
mögliche Kombinationen der Kodes drin. Hoffe ich habe dir damit 
geholfen.
Hälst du mich bitte auf den laufenden was deine Entwicklung betrifft.

Mfg.

H. Symanski

Autor: Eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner Synanski schrieb:
> Anbei schicke ich ein Word Dokument als Tabelle.

Ganz herzlichen Dank Heiner !!

Heiner Synanski schrieb:
> Hälst du mich bitte auf den laufenden was deine Entwicklung betrifft.

Jepp, mache ich, wird aber etwas dauern

Autor: Steffen K. (steffenmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es denn hier schon Weiterentwicklungen?

Autor: Heiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefen,

es gibt weiterentwicklungen im Labview Forum.
Bitte anmelden und nach DT80000 suchen.
Detaillierte Beschreibung der Schnittstelle und Anwendungen für LV.

Mfg,

Heiner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.