www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISP MK II - Fehlermeldung


Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte gerne im AVR Studio einen ATTiny24 bespielen. Das Ganze sieht 
so aus: Der MK läuft über USB. Der Tiny + MK II bekommt über ein 
Netzteil seine Spannung von 4,2 V =. Leider bekomme ich immer eine 
Fehlermeldung. Sie Dateianhang. Ich habe schon alle ISP Frequenzen 
probiert. Leider ohne Erfolg. Die Leitungen sind auch alle I.O. Habe sie 
schon mal ein paar mal "durchgekleingelt" .

Ich weiß bald echt nicht mehr, was ich noch tun soll.

Viele Grüße
Sven

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe das gleiche Problem mit einem m128... der wird mit 16MHz 
getaktet... mit meinem stink normelen eigenbau-billig-isp-dongel läuft 
es problemlos nur mit dem avrisp-mk2 kommt immer wieder die oben 
geleigte fehlermeldung zusammen mit "ENTER PROGRAMING MODE, FAILED"

:-( ich weiß auch nicht mehr weiter

Grüße J.

Autor: Ingo Elsen (ogni42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat der mit den 4.2V Probleme. Hast Du mal mit einer 
"gängigen" Spannung (3.3 oder 5) getestet? Ist aber nur eine Vermutung.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,

ich habe auch noch einen einfachen, selbstgebauten Adapter ( Sercon2 
Mini ). Leider gibt es 2 Probleme:

1. Läuft der Adapter nicht im AVR Studio

2. Erkennt er die 24er Tinys nicht.

Was hast Du für einen Adapter ?

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der mk2 kommt mit allen spannungen von 2(,5?)-5,5V zurecht!

hast du die firmware auf dem mk2 auf dem aktuellsten stand?

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal an der Spannung sollte es nicht liegen. Die aktuellste 
Firmware ist auch drauf.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Spannung wird es wohl nicht liegen.

1. Wurde der Controller schon programmiert? Dann könnte das Debug Wire 
enable
   Bit gesetzt sein.

2. Sind alle Anschlüsse 100% in Ordnung? Welche Farbe hat die LED des 
ISP?
   Leuchtet sie grün?

ISP Frequenz mal auf 125kHz setzen.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Toni,

zu

1. Der Controller ( ATTiny24 ) wurde noch nicht programmiert.

2. Die Leitungen sind alle 100% I.O. Habe schon ein paar mal alles 
durchgemessen und nachgesehen. Die LED´s sind beide grün. Sowohl die für 
den USB Anschluss als auch die LED des Controllers.

Die ISP Frequent habe ich nun auch auf 125 kHz gestellt. Auch bei dieser 
Einstellung leider ohne Erfolg :o(

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn die Beschaltung des Controllers aus?

Hast du ne selbstdesignte Platine oder nen Entwicklungsboard?

Der Reset Pin vielleicht falsch beschaltet... siehe AVR Checkliste hier 
im Forum.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist die Brown-out Fuse auf 2,7V eingestellt?

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuse einfach mal ausschalten oder auf 5V setzen.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem ist dass er bei dieser Fehlermeldung die Fuses nicht ändern 
kann.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann einfach die Schaltung mit 5V versorgen, und nicht mit 4,2V

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist jetzt auch der RESET-Pin wegprogrammiert?
Dann hilft nur noch ein STK500 mit dem Parallel-Modus.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen vor dem programmieren und bei neuen Controllern immer erst die 
Fuses auslesen.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die Platine ist selbst gemacht. Habe mir die Checkliste nun 
nochmal durchgelesen. In meiner Schaltung fehlte noch der 10kOhm 
Widerstand zwischen dem Reset Pin und VCC. Der ist nun eingelötet. 
Außerdem fehlte der Kodenastor 47 nF zwischen Reset und GND. Der ist nun 
auch eingelötet. Die Spannung liegt jetz bei 5 V. Nun leuchtet die LED 
der ISP am MKII immer rot.

Ich weiß ja nicht .... irgendwie habe ich langsam die Nase von MKII 
voll. Ich hatte vorher den ISP Adapter über den COM Port. Da lief alles 
einwandfrei... bis er irgendwann garnicht mehr wollte.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von wo bezieht deine Platine Vcc?

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von einem Stabilisiertem Steckernetzteil.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher daß es stabilisiert ist und einen 5Volt SpgRegler 
eingebaut hat?
Viele Steckernetzteile nennen sich "Stabilisiert" und haben nur int.
einen Gleichrichter und einen Ladeelko.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde es nochmal mit einen regelbaren Labornetzteil probieren ...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AVR-ISP mkII läuft, wenn er richtig beschaltet ist (Online Hilfe im 
AVR-Studio -> AVR-Tools lesen!) einwandfrei. Daran liegt´s bestimmt 
nicht.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, das Netzteil ist es auch nicht. Bei 4,8 V leuchtet es rot, dann 
blinkt es zwischendruch orange, dann leuchtet es wieder usw. Bei 5 V 
leuchtet es immer rot.

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du einen Schaltplan und ein Layout von deiner selbstgemachten
Platine?

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn der MKII rot leuchtet ist ein kurzer auf der ISP leitung.

den kondi zwischen reset und GND kann man weglassen, der belastet blos 
die ISP leitung, hat mir jemand gesagt.

hier klappts auch wunderbar ohne!

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Kondensator ( 10 nF ) habe ich jetzt wieder ausgelötet. Die LED der 
ISP leuchtet nun wieder grün und der Tiny wird erkannt. Aber das ISP 
Problem besteht weiterhin.

Bisher habe ich eigentich noch nichts groß in der Schaltung verbaut. Ich 
werde aber trotzdem mal eben einen Schaltplan anfertigen.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du einen anderen controller mit dem du es mal testen könntest?

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte noch einen anderen Tiny. Ist aber auch ein 24er.

Habe mal schnell einen Schaltplan gemacht. Es ist wirklich nur der Tiny 
mit dem 10 kOhm Widerstand eingebaut. An VCC und GND hängt noch das 
Netzteil mit 5 V. Ansonsten sind die an den restlichen PINS ausgänge zu 
Anschlussklemmen, an denen aber nichts angeschlossen ist. Daher habe ich 
sie auch nicht eingezeichnet.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du solltest auf jeden fall einen 100n kerko als abblockkondensator 
zwischen Vcc und GND schalten!

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt habe ich den 100 nF Kondensator zwischen VCC und GND gelötet. 
Jetzt funktioniert es wieder ein Stück schlechter ... Die Meldung ISP 
Error bekomme ich immer noch. Im Fenster unten steht:

Setting mode and device parameters .. FAILED !

Sonst kommt unten immer:

Setting mode an devive parameters .. OK !
Entering programming mode .. FAILES !
Leaving programming mode .. OK !

So langsam reichts mir jetzt .... den ganzen Tag ärger ich mich jetzt 
mit dem Teil rum .....

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall möchte euch allen für die Hilfestellungen danken ! :o)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du die Fuses auslesen? Evtl. ist die ISPEN-Fuse disabled? Dann 
einfach mal versuchen diese zu setzen oder den ganzen µC löschen und neu 
probieren.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die fuse bits auslesen möchte, kommen die gleichen Zeilen wie 
oben: :o(

Setting mode an devive parameters .. OK !
Entering programming mode .. FAILES !
Leaving programming mode .. OK !

Wir haben uns die Anschlüsse jetzt eben nochmal zu zweit durchgesehen. 
Es ist alles richtig angschlossen. So langsan glaube ich der MK II hat 
"einen Schlag " ...

Autor: Franz-Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher daß das auch Kondensatoren sind die du einlötest?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löschen geht auch nicht? Dazu braucht er nur den RESET-Pin, könnte 
klappen.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:o) Ja, da bin ich mir sicher !

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, löschen geht auch nicht. Ich kann machen was ich will, die Meldung 
kommt bei jeder Aktion.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto oder Schaltplan!

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte auch sein das die clock fuses verhauen sind.
hatte sowas auch schonmal ab werk

oder dir ists ausversehen passiert

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Schaltplan gibts hier:

Beitrag "Re: ISP MK II - Fehlermeldung"


Habe schon verschiedene Tiny probiert. Ohne Erfolg. An den fuse bits 
habe ich nichts geändert, da ich das nicht kann - Fehlermeldung 
erscheint.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pff...
mit welchem takt wird denn der Tini ab werk ausgeliefert?

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Werkseinstellung habe ich im Datenblatt nicht gefunden. 
Vielleicht übersehe ich es ja nur. Auf jeden Fall geht der Tiny bis 20 
Mhz

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Den Schaltplan gibts hier:

Über 800 kB für 5 Striche? Du kannst nicht wirklich erwarten, dass dir 
die Leute unter diesen Umständen helfen.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt mach mal kein aufstand wegen einem etwas größerem bmp
wir leben im zeitalter von DSL!

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich mir die vielen, netten Hilfestellungen hier ansehe die ich 
bekommen habe, kann ich nicht sagen das mir keiner hilft. Außerdem 
sollten 800 kb in Zeiten von Flatrate und DSL kein wirkliches Problem 
darstellen. Ich hatte ja auch gesagt, dass es sich nicht wirklich lohnt 
einen Schaltplan zu erstellen. Das Programm speichert die Datein nur als 
.bmp Dateien ab.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weis nicht ob die tinies das auch ham, aber bei den großen muss man 
AVcc und AGND auch anschließen

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, bei den Tinys gibt es nur VCC und GND. Und eben die üblichen 
Anschlüsse wie MOSI, MISO, RESET und SCK .

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du mal probiert nen quarz mit 2 22pF kondis dranzuschalten?
oder nen quarzoszi?

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder versuch mal den mkII an einen anderen USB port zu hängen

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit einem Quaz habe ich es noch nicht probiert. Weiß auch garnicht, 
was man da für einen benutzt. Ich habe mal 15er Tinys programmiert. Da 
brauchte ich auch keinen Quarz. Ich denke mal das sollte auch ohne 
gehen.

Einen anderen USB Port habe ich auch probiert. Genau das gleich 
Ergebnis. Es hägt irgendwie an der Kommunikation zwischen Programmer und 
Controller.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was noch sein könnte:

das flachbandkabel am mkII ist innen um 2 ecken geknickt, das es evtl. 
dort irgendwie beschädigt ist

mach dem mkII am besten mal auf und schau nach.

die pinbelegung ist auch richtig?

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe es mal mit einem anderen Flachbandkabel probiert. Das gleiche :o( 
Den mkII habe ich auch schon geöffnet und nachgesehen. Äußerlich ist da 
nichts festzustellen. Sieht alles ok aus. Die LED´s leuchten auch 
normal. Die Pole sind auch alle richtig. Habe direkt von Tiny bis zum 
mkII durchgemessen. Stimmt alles.

Ich weiß bald nicht mehr weiter :o(

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die grüne led am mkII leuchtet, sobald eine spannung zwischen Vcc 
und Gnd des des ISP steckers anliegt.

kann es sein das du MOSI und MISO vertauscht hast?

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie es aussieht bin ich nicht der einzigste mit genau dem selben 
Problem.
Vielleicht noch eine Bemerkung von mir. Ich hab den mk2 ganz frisch.

1. Konfiguration
 - AtMega8, fabrikneu
 - AVRISP MK2 fabrikneu mit ursprünglicher Firmware -> geht nicht
 - AVRISP MK2 fabrikneu Firmware update vom AVR-Studio 4 -> geht nicht
 - ISP-Frequenz bis zum Abwinken nach unten genommen -> geht nicht
 - das Selbe mit einem primitiv SP12 -> problemlos
   (schaltungstechnisch also alles im grünen Bereich)

2. Konfiguration
 - ATmega16, fabrikneu
 - AVRISP MK2 fabrikneu mit ursprünglicher Firmware -> geht nicht
 - AVRISP MK2 fabrikneu Firmware update vom AVR-Studio 4 -> geht nicht
 - das Selbe mit einem primitiv SP12 -> problemlos
   (schaltungstechnisch also alles im grünen Bereich)

... ich bin kurz dvor den mist in die Ecke zu hauen :-/
... hoffentlich läßt sich das Problem bald eingrenzen... da ich nicht 
der einzigtse bin wird ja wohl kaum gerade mein MK2 kaputt sein.

THX M.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so und das ist die Fehlermeldung:

Setting mode an devive parameters .. OK !
Entering programming mode .. FAILES !
Leaving programming mode .. OK !

wie gesagt genau das selbe Problem :-(

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese fehlermeldung habe ich auch, bei mir lags daran, das ich mit 2Mhz 
SPI fahren wollte. ich hatte zwar nen externen 16Mhz quarz dran, der 
atmega 644 war allerdings noch auf internen quarz gestellt.

anstadt die spi frequenz runterzustellen hab ich natürlich auf externen 
quarz schalten wollen.

fuses setzen ging auch wunderbar, blos war ich in der eile zu schludrig 
und hab die fuses voll verhauen!

ich war die invertierten fuses von PonyProg gewöhnt, und hab im avr 
studio auf  0000 gestellt.
also ext. Clock.
dann ging natürlich garnixmehr.

jetzt hab ich den mega mit nem quarzoszi aufm steckbrett beschaltet, und 
wollte das wieder rückgängig machen.

nix geht.

allerdings wäre die einstellung für quarz oszi doch ext. full swing 
oscilator, oder?

was ist dann ext. clock?

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael, das finde ich ja sehr interessant das du genau das gleich 
Problem hast. Es ist aber wirklich genau das selber. Wir bekomme genau 
die gleiche Fehlermeldung.

Ich habe jetzt mal spaßeshalber MOSI und MISO vertauscht, man weiß ja 
nie. Aber auch ohne Erfolg. Habe dann nochmal alle ISP Frequenzen 
probiert. Auch ohne Erfolg.

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schreibt doch mal atmel an!

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade eine Mail an Atmel abgeschickt. Bin ja mal gespannt ...

Autor: Martin F. (martin-f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Fehlermeldung ist die gleiche, als wenn man die Fuses falsch gesetzt 
hat und der Controller nicht mit 'nem takt versorgt wird, aber das habt 
ihr ja als Fehlerquelle ausgeschlossen.

Habt ihr das aktuelle Service pack fürs AVR Studio installiert? evtl ist 
der Treiber für den MKII in eurer Version noch etwas buggy.
http://atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?tool_id=2725

Gruß Martin

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte mit meinem MK-II noch mit keiner AVR-Studio-Version 
Probleme. Evtl hat Atmel was an der Hardware geändert? Die Schaltpläne 
gibt's meines Wissens irgendwo bei Atmel auf der HP.

Kennst du jemanden mit einer fertigen Schaltung die sich nachwesilich 
per ISP proggen lässt? Oder ein STK500, damit kann man's auch testen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ein ähnliches Problem, Programmieren der Fuses klappt an einem 
ATmega16 nur das beschreiben mit einem Programm liefert den selben 
Fehler wie andere hier haben:
Entering Programming Mode - Failed.
Beschaltet alles wie im Tutorial angegeben.

Komischerweise hab ich mit dem MK2 schonmal programmiert ohne Probleme, 
hat sich damals allerdings um ein Assemblerprogramm gehandelt und wurde 
nicht mit GCC geschrieben. Aber daran wirds ja wohl nicht liegen :D

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Version 4.12 Service Pack 4 Build 498 drauf. Ich lade mir 
gerade die Version 4.13 runter. Mal schauen.

Leider kenne ich niemanden mit einem STK500 oder einer fertigen 
Schaltung.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal probiert einen 10k oder 4k7 - Pullup an den RESET-Pin zu 
hängen? Laut Troubleshooting im MK-II - Datenblatt könnte das ein Fehler 
sein. Da beim Tiny24 der RESET-Pin ein normaler Portpin ist, hat er im 
Auslieferzustand keinen internen Pullup geschaltet.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vorher einen 10kOhm Widerstand zwischen Reset und VCC. Jetzt 
habe ich mal einen 4,7 kOhm eingelötet. Auch ohne Erfolg. Habe wieder 
alle ISP Frequenzen durchgetestet.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht Atmel eigentlich nur noch Mist ... jetzt habe ich mir das Atmel 
Studio 4.13 runtergeladen. Nun wollte ich es installieren: "Setup hat 
ein Problem festgestellt und muss beendet werden" OK, dachte ich mir. 
Lade ich es nochmal neu runter. Gesagt getan. Die Fehlermeldung kam 
wieder. Also habe ich den Rechner nochmal neu gestartet und ... wieder 
die Fehlermeldung.

Ich habe jetzt echt keine Lust mehr auf die ganze Programmiererei !!!

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das Problem wurde vor kuzem behandelt:

Beitrag "AVR STudio geht nicht mehr!! brauche dringend hilfe"

MfG Spess

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Löffler wrote:
> Macht Atmel eigentlich nur noch Mist ... jetzt habe ich mir das Atmel
> Studio 4.13 runtergeladen. Nun wollte ich es installieren: "Setup hat
> ein Problem festgestellt und muss beendet werden" OK, dachte ich mir.
> Lade ich es nochmal neu runter. Gesagt getan. Die Fehlermeldung kam
> wieder. Also habe ich den Rechner nochmal neu gestartet und ... wieder
> die Fehlermeldung.
>
> Ich habe jetzt echt keine Lust mehr auf die ganze Programmiererei !!!

Ich weiß nicht, obs das bringt auf Atmel rumzuhacken. Das Problem muss 
definitiv bei euch liegen. Ich besitze ein AVR-ISP MKII und habe nicht 
die geringsten Probleme damit.

Ich kann mir einfach nur noch vorstellen, dass du Pins vertauscht hast. 
Wie hast du denn den Tiny nun genau an die 6-polige 
Programmierschnittstelle drangeknödelt?

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Sven Löffler: dann solltest Du Dir Gedanken über den Zustand Deiner 
Windows-Installation machen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie hast du denn den Tiny nun genau an die 6-polige
>Programmierschnittstelle drangeknödelt?

das Problem hatte ich auch mal bei einer Schaltung. Hatte die Belegung 
Spiegelverkehrt, hätte den ISP-Stecker theoretisch von unten (Lötseite) 
aufstecken müssen. Das Fiese dabei ist, dass die grüne LED des 
Programmer trotzdem leuchtet und eine korrekte Verbindung vorgaukelt.

Bei diesem Gerät schalte ich noch ein kurzes 6-Pol-Kablel dazwischen, 
dessen Stecker mit Pfostenverbinder auf den ISP-Stecker des AVRISP 
gesteckt wird, also nochmal gespiegelt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
>>Wie hast du denn den Tiny nun genau an die 6-polige
>>Programmierschnittstelle drangeknödelt?
>
> das Problem hatte ich auch mal bei einer Schaltung. Hatte die Belegung
> Spiegelverkehrt, hätte den ISP-Stecker theoretisch von unten (Lötseite)
> aufstecken müssen. Das Fiese dabei ist, dass die grüne LED des
> Programmer trotzdem leuchtet und eine korrekte Verbindung vorgaukelt.

EBEN! Genau das meine ich. Ich habe mir dafür einen Adapter gebaut. Der 
geht vom 6-Pol auf den 10-Pol und gleichzeitig noch auf eine 
beschriftete Stiftleiste.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig angeschlossen ist alles. Ich habe nun auch nochmal einen 
Pfostenverbinder dazwischen geklemmt und ein weiteres 6 Pol. Kabel 
benutzt. Ich kann es anschließen wie ich will. Die LED leuchtet immer 
rot. Wenn ich es so anschließe, wie ich es vorher hatte, leuchtet die 
LED wieder grün.

Thilo schrieb:

das Problem hatte ich auch mal bei einer Schaltung. Hatte die Belegung
Spiegelverkehrt, hätte den ISP-Stecker theoretisch von unten (Lötseite)
aufstecken müssen. Das Fiese dabei ist, dass die grüne LED des
Programmer trotzdem leuchtet und eine korrekte Verbindung vorgaukelt.

Das verstehe ich nicht so ganz. Dann bekommt der mkII doch + und - 
nicht. Wie kann dann die ISP LED leuchten ?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann dann die ISP LED leuchten ?

Über den Low-Pegel von MISO und den Pullup von RESET.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe schon mit STK200/300/500,AVRISP,AVRISP mkII, Dragon und 
AVR-Studio 2.xx - 4.13 programmiert. Zusätzlich noch mit Equinox 
mkII.Wenn es Probleme gab,waren die immer hausgemacht. Bei den hunderten 
verwendeten AVRs war auch keiner dabei,der sich nicht programmieren 
ließ.
Daraus leite ich ab, daß der Fehler zu 99,9% bei dir liegt.

Was wird denn angezeigt,wenn du die Spannung einliest?

MfG Spess

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Spannung zeigt er 4,2 V an.  Ich glaube eigentlich auch das der 
Fehler bei mir liegt, nur wo ....

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich wollte mich auch mal einmischen, da ich auch so ein Problem habe. 
Das "witzige" an meiner Sache ist, dass ich bei 4 baugleichen (von einer 
Firma erstellt) Boards mit Atmegas32 drauf nur eines mit dem MK2 
programmieren kann. Bei den anderen 4 kommt die gleiche Fehlermeldung 
wie bei Sven Löffler.
Habe auch noch keinen Grund dafür gefunden.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bei Angelika mal ATmega162 gekauft, bei denen ab Werk die 
SPIEN-Fuse gelöscht war. Da half dann nur noch der HV-Programming Mode 
des STK500.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Marian & Rahul

Seid Ihr sicher, daß die ICs origenal von ATMEL stammmen oder aus 
irgentwelchen Retouren der Versender

MfG Spess

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand mal das neueste AVRStudio downloaden also das noch in beta 
befindliche was ja ausschließlich mit dem neuesten AVRGCC funktionieren 
soll?

Grund ist, dass ich die selbe Fehlermeldung bekomme wie Sven:
"Setup hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden"

Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das habe ich seit neustem auch, mit einem ätwas älteren installer der 
neusten version klappts

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mir die neueste Version vom AVR Studio jetzt hier 
runtergeladen:

http://www.atmel.no/beta_ware

Da funktioniert der Download einwandfrei. Der mkII funktioniert 
allerdings immer noch nicht.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird ein Endlos-Thread. Wahrscheinlich ist Dein MkII wirklich kaputt 
gewesen oder Du hast ihn inzwischen durch Fehlanschluß geschafft (nur 
´ne Vermutung - keine Unterstellung!). Ist aber auch merkwürdig, daß bis 
auf 2 Leute keiner Deine Probleme mit dem MkII teilen kann. Vielleicht 
hast Du einfach ein Montagsgerät erwischt.

Autor: Sven Löffler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das solangsam auch. Habe mir nun ein neuen Programmer 
bestellt:

http://www.ic-board.de/product_info.php?info=p12_I...

Er läuft im AVR Studio unter Tools, AVR Pro.

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Spess53:

Also ich denke schon das das "Originale" sind. Ich hab die immer bei 
beliebten und bekannten Online-Händlern bestellt.

Autor: Henne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

dann möchte ich mich den beiden doch gern anschließen ;-)

Bei mir hatte ein AVRISP mkII zunächst einen Wackelkontakt USB-seitig 
und machte kurz darauf gar nichts mehr. (keine LEDs, keine Erkennung 
eines neu angeschlossenen USB-Devices...)

Ein anderer mkII ist hat sich vor ein Monaten auch grundlos 
verabschiedet, nachdem er sich ein paar Wochen lang mit demselben Target 
verstanden hat.

Wieder andere laufen problemlos.

mein Fazit: Auch ATMEL produziert mal Ausschuss - aber vielleicht 
sollten sie mal ihr Qualitätsmanagement überarbeiten...


Hendrik

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann mich da nur Spess53 anschließen. Hab mitlerweile schon 
fast alle Tools, Boards und Programmer von Atmel durch und die 
funktionierten immer einwandfrei. Und wenn es Probleme gab, dann waren 
diese hausgemacht.

Hatte einmal ein defektes JTAGICEmkII, woran ich aber selber Schuld war. 
Hatte mir einem Programmieradapter gebastelt und war leider nicht so 
schlau wie Simon, der seinen ja entsprechend beschriftet hatte..;-)

Nach etlichen Verpolungen wollte der Debuuger irgendwann nicht mehr. Das 
Dingen eingeschickt und nach ner Woche war ein neues da.


Gruß

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab jetzt die AVRStudioBeta von Svens Link geladen, damit gings, 
plus zuvor das neueste WinAVR installiert, danach ein Firmwareupdate von 
AVRStudio für den MKII machen lassen und es wieder probiert.
Fazit: alle atmegas ( 3 ) die ich habe sind verstellt :D
nur ein niegelnagelneuer Atmega32 lies sich programmieren, also lags nur 
daran, dass ich annodazumal einfach ein bischen Schrott mit den Fuses 
gemacht hatte :D.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie immer sitzt der Fehler vor dem Rechner...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"User Error" :)

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nun meine 5 Atmegas mit dem STK500 (also programmieren mit dem 
STK500)getestet. Den einen Atmega, den ich mit dem AVR ISP mk2 
programmieren kann,  konnte ich auch mit dem STK500 programmieren. Ein 
anderer der restlichen 4 lässt sich auch über das STK programmieren aber 
nicht über den AVR ISP mk2. Die letzten 3 lassen sich mit keiner Methode 
programmieren.
Ich habe auch schon mehrere AVR-Studio Versionen ausprobiert aber daran 
scheint es auch nich zu liegen, da es mit allen Versionen das gleiche 
Ergebnis gab.

Ich verstehe das einfach nicht und sehe absolut keinen logischen 
Zusammenhang, warum ich z.B. den einen mit dem STK programmieren kann 
aber nicht mit dem ISP mk2.

Gruß,

Marian

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch High-Voltage parallel probiert? Bei denen wo gar nix geht 
mein' ich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.