www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gehäuse für das AVR Dragon


Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mir jetzt nen Dragon zugelegt habe (vielen Dank nochmal an 
Crazy Horse!), hab ich mich auf die Suche nach nem passenden Gehäuse 
gemacht. Das Dragon ist ja ein low-cost-Gerät zum Kampfpreis, deshalb 
wurde auf sämliche Extras wie Handbuch, CD, Kabel, und eben auch ein 
Gehäuse, verzichtet.
Nun hat sich aber herausgestellt, dass das Dragon teilweise etwas 
berührungsempfindlich ist. Speziell ein Spannungsregler ist da sehr 
sensibel. Wenn man ihn im Betrieb berührt, hat die kapazitive(?) 
Beeinflussung durch die Hand so einen Einfluss auf ihn, dass er sich 
mitunter verabschiedet und Rauchzeichen gibt. Das AVRfreaks-Forum ist 
voll von Berichten darüber.

Also muss ein Gehäuse her!
Ich bin jetzt auf nen recht gut passendes, kleines Gehäuse gestoßen: 
eine Kassettenhülle! (Für alle die sich nicht mehr daran erinnern oder 
damals noch nicht gelebt haben: Eine Musikkassette ist ein historischer 
Tonträger, bei dem der Ton analog auf nen Magnetband gespeichert wird)

Das Dragon passt genau rein und muss nicht unbedingt befestigt werden. 
Für den USB-Anschluss und den ISP und JTAG-Ausgang lassen sich leicht 
Öffnungen ausfeilen.



Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gute Idee :-) Wenn auch nicht hübsch, aber die Funktion ist gegeben.

Ich selber habe den Dragon mit Klettverschluß auf mein Bread-Board 
geklebt, also auf dem Bereich der frei ist. So ist das Ding fest und 
wackelt nicht herum - fliegt somit auch nicht über den Schreibtisch!

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte auch nur ne Übergangslösung werden. Demnächst (nach der nächsten 
Reichelt-Bestellung) kommt noch ein "richtiges" Gehäuse drum. Da werde 
ich dann die Anschlüsse auf Buchsenleisten im Deckel verlängern und 
gleich nen 6auf10pol-ISP-Adapter mit einbauen. Und die LEDs vielleicht 
mit Plexiglasstäben als Lichtleiter nach oben "verlängern".

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mit dem Einbau verschenkst du aber eine Reihe von Möglichkeiten des 
Dragon. Meiner sieht im Moment so (Bild) aus. Für evtl. notwendige HV- 
und für normale Programmierung ist ein Textool-Sockel bestückt. Da mir 
das Verkabeln zu  Stressig ist habe ich zur Verbindung des Sockels mit 
den Stiftleisten eine Platine mit den entprechenden Adaptern gemacht.

MfG Spess

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gehäuse für den Dragon: Kompakt, billig und es sind alle Features 
nach draußen verfügbar.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da fehlt anscheinend die Diode über den Spannungsregler. Oder hat das 
mit einer Entladung zu tun gehabt also gut isolierte Schuhe und 
Polyesterklamoten oder Sitzmöglichkeit.

Würd mich mal interessieren was genau die Ursache ist. Ansonsten warte 
ich auf Mark II ;-)

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Thomas:  ???????????????????????????????????????

MfG Spess

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist kein gewöhnlicher Linearregler, sondern anscheinend ein schneller 
Schaltregler.
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Spess: Hast du zu den Adapterplatinen auch Zeichnungen?

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Siehe Anhang

Mfg Spess

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich nun auch meinen AVR-Dragon habe wollte ich nach einer Lösung zu 
diesem Spannungsregler Problem fragen. Weis jemand worans liegt oder was 
man ändern kann um das Problem zu beheben.

@Benedikt K.: Kannst du mir sagen welches Gehäuse das ist und wo man es 
bekommt, welches du benutzt hast. Ist ja von den Maßen her perfekt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gehäuse müsste "SD 10 SW" von Reichelt sein.
Falls du auch alle 3 Anschlüsse nach draußen legst, dann ist das "SD 20 
SW" besser, das ist das gleiche nur etwas höher.

Autor: Maxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Spess53:

saubere Sache mit den Adaptern.
Da fällt mir nur eins ein: den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

(das ist auf mich bezogen ;) )

Mal im Ernst, seit ich den Dragon habe versuch ich krampfhaft 
Crimpkontakte wie sie bei dem kleinen AMP Steckverbindern benutzt werden 
aufzutreiben um mir verschiedene flexible Brücken damit zu bauen.
Und das, obwohl ich Hirn ;) als Besitzer von Eagle Standard mehrere 
hundert Euro für Platinenlayoutsoftware meist ungenutzt rumliegen habe.

Also, wie ich auf DIESE LÖSUNG so lange einfach nicht kommen wollte ist 
mir einfach unbegreiflich ;) schäm

Ciao...

Autor: Michael Waiblinger (wiebel42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da noch ein zwei Zusatzvorschläge zu den Platinchen (ohne 
Änderung).
1. Die HV Anschlüsse als Buchsenleiste. Kodiert die Platinen zusätzlich 
und schützt vor versehentlicher Fehlbenutzung, vermutlich spart es auch 
Geld da dir Stiftleisten für die Adapterplatinen ja billiger sind.
2. Die Vcc Anschlüsse, nach oben durchschleifen (wire-wrap-buchsen?!?) 
Man kann nie zuviele Stromanschlüsse haben.

@Spess53:
Danke fürs Veröffentlichen deiner Layouts, sieht Klasse aus. Treibt mich 
womöglich doch mal wieder ans Ätzen. -wiebel

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Acrylgehäuse:
http://www.thingiverse.com/thing:1669

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo David,
das sieht aber ganz gut aus ABER ... UND ... dient es als Beispiel??
Sehr schön wär's wenn man so eine Gehäuse irgendwo kaufen kann, weil 
NORMALER LEUTE haben gar keine "Laser Cutter System"

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Interesse besteht würde ich das Gehäuse als Kit  anbieten!

Autor: Harro H. (cornu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt interessant, was würds denn ungefähr kosten ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hätte auch Interesse!
ich glaube gibt es hier mit Sicherheit viele die auch sowas kaufen 
würden, vor allem wenn der Preis "interessant" ist und der Versand keine 
5 Euro kostet.
Wie viel würde es kosten? was heißt als "kit"?

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, wäre auch daran interessiert. Ich denke auch das du da viele 
Interessenten finden wirst.

Autor: E. M a t t h i a s (hias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte auch Interesse an einem Gehäusekit.

MfG Hias

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin auch dabei

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich werde morgen an dieser Stelle ein brauchbares Gehäuse-Kit für das 
AVR-Dragon mit Bildern posten.

Grüße
Sven

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI

Sehe ich das richtig: Zum Kabelwechsel muss man das Teil aufschrauben?

MfG Spess

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie versprochen, hier mal ein paar Impressionen von einem passenden 
Gehäuse für den AVR Dragon. Das Gehäuse selbst hat die Bezeichnung 
'KUNSTSTOFFGEHÄUSE KLARTRANSP. 2515KL' mit den Maßen (L x B x H) 124 x 
72 x 30 mm, zu finden beim großen C oder Reichelt.

Die Platine des AVR Dragon wird mit 10 mm Abstandhülsen mit 2 oder 3 mm 
Innengewinde und passenden Kunststoffschrauben im Gehäuse montiert. 
Passende Aussparungen für USB und Anschlussleisten/Sockel werden 
gedremelt oder gefräst.

Gummifüße gibt es bei Ikea umsonst... ;)

Passend zum AVR Dragon habe ich mir entsprechende Jumper-Platinen für 
die verschiedenen Atmels hergestellt. Das erspart jede Menge 
Jumper-Arbeit und ist nicht fehleranfällig.

Grüße
Sven

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halo Sven,

ich glaube du sieht richtig, man muss die Gehäuse aufschrauben damit man 
Kabel wechseln kann aber sicher lasst sich beim entwerfen leicht ändern, 
hier werden ja sowieso tausende Vorschläge bis jede zufrieden ist.

Deine Gehäuse sieht ganz gut aus, aber sicher wird nicht jede ein Sockel 
hinten bauen, ich mag z.B. klein und kompakt so was wie im:

>> http://www.thingiverse.com/thing:1669

Ich habe auf jedem Fall auch Interesse

Gruß

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei meinem Gehäuse für den AVR Dragon muss man weder schrauben noch den 
Deckel öffnen, um irgendwelche Kabel anzuschließen. Alle Anschlüsse sind 
bei geschlossenem Deckel durch die Aussparung hindurch von außen 
zugänglich.

Die Aussparung im Deckel kann man ja seinen Bedürfnissen anpassen. Wer 
keinen IC-Testsockel einsetzt, kann den Ausschnitt entsprechend kleiner 
machen. Alternativ kann man auch einen Verschlussdeckel für den 
Ausschnitt herstellen.

Außerdem ist das Gehäuse werkzeuglos zu 'bedienen'. Der Deckel wird nur 
mit einem Schnappverschluss aufgesetzt.

Wer es noch etwas eleganter mag, kann den Schriftzug 'AVR Dragon' ja 
eingravieren bzw. fräsen... ;-)

Grüße
Sven

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kit würde bedeuten dass ich die Teile und Schrauben zur Verfügung 
stellen würde.. Preis läge dann bei 4-5€ , wenn nicht sogar noch 
weniger.
@ im Moment muss man das Teil noch aufschrauben für einen Kabelwechsel, 
ich könnte mir aber vorstellen noch Änderungen vorzunehmen. Ideen sind 
gerne willkommen :)

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David P. schreibt
>> ich könnte mir aber vorstellen noch Änderungen vorzunehmen. Ideen sind
>> gerne willkommen :)

z.B. das hier

Sven schreibt
>> Wer keinen IC-Testsockel einsetzt, kann den Ausschnitt entsprechend >>kleiner 
machen. Alternativ kann man auch einen Verschlussdeckel für den
>> Ausschnitt herstellen.

Autor: Alejandro P. (alejo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte auch Interesse
Gruß
Alejo

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hätte auch Interesse aber nur mit Ausschnitt für ZIF Sockel.


Gruß

Sascha

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich müsste mal einen 40 poligen ZIF Sockel kaufen um das auszuprobieren.

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kann dir ein 3D Modell von einem machen wenn du damit was anfangen 
kannst wenn ich die Maße vom AVR Dragon hätte könnte ich auch davon eins 
machen.


Gruß

Sascha

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um wieviel mm steht der der Sockel auf beiden Seiten über? für den Rest 
habe ich einen 28 poligen sockel gefunden, der ist genau so breit.auf 
der hebelseite 8mm (Von der Dragonkante zur Sockelkante)? kommt das hin?

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab noch kein AVR Drogon Board ich hab hier 2 Sockel ein No Name der 
andere von 3M der ist 23mm Breit und 66 mm Tief.
http://www.farnell.com/datasheets/57567.pdf

Gruß

Sascha

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel mm schaut der jeweils rüber?

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Gesamtbreite des IC-Testsockels beträgt 66 mm. Auf der Hebelseite 
ragt er tatsächlich genau 8 mm über, auf der anderen Seite 5 mm. Ich 
empfehle auch keine direkte Montage des Testsockels auf der Platine, 
sondern Stiftbuchsen dawischen.

Da wirst Du Dein Gehäuse wohl redesignen müssen, da der Dragon scheinbar 
innen bündig ist. Wenn Du aber schon mal dabei bist, denk an eine 
Befestigung des Dragons im Gehäuse. Nicht nur einfach reinlegen.

Übrigens gibt es den Dragon ja mittlerweile mindestens in 2 Versionen. 
Die neue Version hat 4 Befestigungslöcher, die alte Version keine oder 
nur 2.

Bei dem von mir benutzten Gehäuse kann man alle Versionen mit den 
Abstandhülsen befestigen.

Eine weitere Anregung für Dein Gehäuse wären andere Schrauben oder 
Abdeckungen für die Schraubenköpfe. Das sieht nicht so professionell aus 
wie der Rest des Gehäuses.

Grüße
Sven

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das redesignen ist kein Problem, ich habe leider die alte Version 
ohne Befestigungslöcher.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo David,
ich kann heute nachmittag paar Fotos + Maße usw. von der neue Version 
machen

Gruß
Martin

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, anbei paar Bilder!

Autor: MO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend

Hat sich eigentlich was bei den neuen AVR Dragon was getan in bezug auf 
die ESD empfindlichkeit??

Wenn ja welche Versionen sind verändert worden??

Ich hab hier einen mit volgenden daten:

5.10.2009
A09-0061/10

Und wenn nicht was habt ihr gegen getan?

Gruß Mo

Autor: Jürgen W. (juergen_w) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe noch die alte Version vom "Drachen".

Habe diesen ohne zu bohren in dieses

http://www.conrad.de/ce/de/product/520993/

Gehäuse mit etwas "Klemmtechnik" einbauen können.
Die Mountholes des Gehäuse passen genau, auf der anderen Seite liegt die
USB Buchse (1/2 mm nur, aber das reicht) in der ausgefeilten Öffnung und 
sichert so vor verrutschen der Platine.
In den Deckel habe ich ein Plexistück eingeklebt, damit ich die LEDs 
nicht
auslöten musss.

Grüsse Jürgen

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen W. schrieb:
> Hallo,
>
> habe noch die alte Version vom "Drachen".
>
> Habe diesen ohne zu bohren in dieses
>
> http://www.conrad.de/ce/de/product/520993/
>
> Gehäuse mit etwas "Klemmtechnik" einbauen können.
> Die Mountholes des Gehäuse passen genau, auf der anderen Seite liegt die
> USB Buchse (1/2 mm nur, aber das reicht) in der ausgefeilten Öffnung und
> sichert so vor verrutschen der Platine.
> In den Deckel habe ich ein Plexistück eingeklebt, damit ich die LEDs
> nicht
> auslöten musss.
>
> Grüsse Jürgen

Das ist das gleiche Gehäuse, das ich oben beschrieben und auch 
eingesetzt habe. Dieses Teil gibt es auch in klar/durchsichtig, dann 
sieht man auch die LEDs.

Und nein, die Montagelöcher passen nicht genau.

Mit Abstandhülsen muss man auch nur eine Seite des Gehäuses für den 
USB-Ausschnitt bearbeiten.

Ansonsten ein gutes Gehäuse... ;-)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
>> Mit Abstandhülsen muss man auch nur eine Seite des Gehäuses für den
>> USB-Ausschnitt bearbeiten.

was fuer Schraube und Abstandhülsen sind das? auch bei conrad gekauft?

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Hallo Sven,
>>> Mit Abstandhülsen muss man auch nur eine Seite des Gehäuses für den
>>> USB-Ausschnitt bearbeiten.
>
> was fuer Schraube und Abstandhülsen sind das? auch bei conrad gekauft?

Schau in meinem bebilderten Beitrag oben, da habe ich es genau 
beschrieben:

> Die Platine des AVR Dragon wird mit 10 mm Abstandhülsen mit M2 oder M3
> Innengewinde und passenden Kunststoffschrauben M2 oder M3 im Gehäuse
> montiert. Passende Aussparungen für USB und Anschlussleisten/Sockel
> werden gedremelt oder gefräst.

Die Teile gibt es ebenfalls beim C, die Kunststoffschrauben aus dem 
Modellbau-Bereich.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups! Sorry

Autor: Jürgen W. (juergen_w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Und nein, die Montagelöcher passen nicht genau.

Hast du dir mein Foto angeschaut ???

Jürgen W. schrieb:
> Gehäuse mit etwas "Klemmtechnik" einbauen können.

Jürgen W. schrieb:
> habe noch die alte Version vom "Drachen".

Ich habe einfach 2 der im Gehäuse vorhandenen Abstandsrollen mit 
passenden Schrauben benutzt die Platine (alte Version) zu befestigen 
OHNE zu bohren. Weder das Gehäuse, noch den Dragon.

Die Platine wird hinten durch die 2 Schrauben gehalten die nur knapp 1mm 
über die Platine ragen. Vorn ragt die USB Buchse ein wenig in die 
Ausspahrung.

Das passt 100%

Grüsse Jürgen

Autor: Daniel A. Maierhofer (amad) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habts ihr schon als Gehäuse eine Kasettenhülle, wie auf 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Dragon_box.jpg zu sehen, 
angedacht?

Geht aba leider nur welchen in der Art und ich weiß keine weitere 
Bezugsmöglichkeit...

Dafür passt aba noch eine USB-HUB, ein FT2232L und ein ATMega8 mitsamt 
RFM12 mit rein :D

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen W. schrieb:
>
> Ich habe einfach 2 der im Gehäuse vorhandenen Abstandsrollen mit
> passenden Schrauben benutzt die Platine (alte Version) zu befestigen
> OHNE zu bohren. Weder das Gehäuse, noch den Dragon.
>
> Die Platine wird hinten durch die 2 Schrauben gehalten die nur knapp 1mm
> über die Platine ragen. Vorn ragt die USB Buchse ein wenig in die
> Ausspahrung.
>
> Das passt 100%
>
> Grüsse Jürgen

Du hast 100% Recht! So hatte ich es anfangs auch... ;-)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mir gerade etwas den Dragonlair angeschaut.
Ich weiß nur nicht, ob ich das richtig verstehe.
Ich connecte also den JTAG Ausgang des Dragon mit dem JTAG Eingang des 
Dragonlair und kann damit sowohl über ISP wie JTAG mit meinem AVR 
kommunizieren?

Ich nutze dann aber in AVR Studio etc. JTAG, richtig?

Sorry, bin blutiger Anfänger ohne jegliche JTAG Erfahrung und ich 
wundere mich bloß :)


Passt der Dragonlair wohl auch noch mit ins das besagte 
Kunststoffgehäuse?

Gruß

Autor: Dave (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

hier ist meine Lösung für das Dragon Gehäuse. Das Gehäuse ist von 
Hammond und bei Farnell (Nr: 1511157) erhältlich.
Das zusätzliche Board puffert die Ein- und Ausgänge mit nem 74hc244 und 
trägt die JTAG und ISP Buchse.

Gruß,
Dave

Autor: Constantin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dave,

kannst du das dazugehörige eagle projekt vielleicht auch posten.Wäre 
auch sehr daran interessiert.

Gruß,

Constantin

Autor: Alejandro P. (alejo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dave,

ich hätte an deine "zusätzliche Board" (Platine) interesse, würdest du 
es vielleicht für mich ätzen? wäre sehr nett

bitte melde dich

Gruß
Alejo

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> ich werde morgen an dieser Stelle ein brauchbares Gehäuse-Kit für das
> AVR-Dragon mit Bildern posten.
>
> Grüße
> Sven

Leider hat sich Sven nie wieder gemeldet aber der Tipp von Dave war sehr 
gut!

Dave schrieb:
> hier ist meine Lösung für das Dragon Gehäuse. Das Gehäuse ist von
> Hammond und bei Farnell (Nr: 1511157) erhältlich.

Die Gehäuse passt zu 99% zum Dragon und für die Leute die ein Conrad in 
der nähe haben die Bestellnummer ist 534310.

Gruß
Martin

Autor: Sven B. (alterswede)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Sven D. schrieb:
>
>> ich werde morgen an dieser Stelle ein brauchbares Gehäuse-Kit für das
>
>> AVR-Dragon mit Bildern posten.
>
>> Grüße
>
>> Sven
>
> Leider hat sich Sven nie wieder gemeldet aber der Tipp von Dave war sehr
>
> gut!

Was heißt hier nie mehr gemeldet?

Wie versprochen habe ich in meinem Beitrag vom 27.01.10 alles mehrfach 
genau beschrieben. Mit Fotos und Bestellbezeichnung.

Und ich halte das immer noch für die beste Gehäuselösung.

Mehr geht wohl nicht... ;-)

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UPS!! Sorry

Hallo Sven,
ich habe dich verwechseln ich meinte "David P." er hat damals 
geschrieben:

David P. schrieb:
> Wenn Interesse besteht würde ich das Gehäuse als Kit  anbieten!

 SORRY!

Gruß
Martin

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dave (Gast): ich würde mein Dragon auch in ein solches Gehäuse basteln 
und dabei deine kleine Platine mit einsetzen. Wäre es möglich die Eagle 
Files zu bekommen? Ich würde mir das Board dann selbst herstellen.

Vielen Dank!

Autor: Michael S. (Firma: electro-tester) (michael0307)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dave,

wäre auch an deinem Project interessiert.  ;)

Grüße...

Michael

Autor: MoMo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt auch ein AVR-Dragon bestellt (leider noch nicht da) 
und bin nun auf der Suche nach einem passenden Gehäuse. Habe da schon 
eins im Auge, weiß aber noch nicht ob es 100%ig passt.

Könnte jemand bitte mal die Stärke der Platine und die Gesamthöhe 
messen?

Ich glaube das ASP 83 von Bopla würde gut passen.
http://www.bopla.de/uploads/tx_commerce/mediando/A...

Viele Grüße, Mo

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
ich wollte mal nachfragen, ob du noch ein Gehäuse für den Dragon hast. 
Ich bin gerade auf der Such nach genau so einem fertig bearbeiteten 
Bausatz.

Gruß Andreas

Autor: Netzwerk_Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dave,

kannst du bitte deinen Schaltplan mit dem 74hc244 posten...
Wäre ebenfalls an einer DRAGON-Schutzbeschaltung interessiert...

Danke.

Autor: Ralph W. (ralphweissenb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier meine Lösung in einem Halbschalen-Gehäuse. In der einen Schale der 
DRAGON, in der anderen eine Selbstbau-Platine mit Optokopplern zur 
vollständigen galvanischen Trennung zwischen DRAGON und Zielsystem. Ich 
denke besser kann man den DRAGON nicht vor elektrischen Einflüssen aus 
der Zielhardware (incl. versehentlichem Berühren) schützen. Unterstüzt 
ISP, debugWire und JTAG.

Autor: Andreas A. (elw-2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne Frage:

Hat irgendjemand die Eagle-Files von Sven bekommen??
Wäre sehr interessiert an der Platine :)

Autor: Andreas A. (elw-2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dave schrieb:
> Hallo allerseits,
>
> hier ist meine Lösung für das Dragon Gehäuse. Das Gehäuse ist von
> Hammond und bei Farnell (Nr: 1511157) erhältlich.
> Das zusätzliche Board puffert die Ein- und Ausgänge mit nem 74hc244 und
> trägt die JTAG und ISP Buchse.
>
> Gruß,
> Dave

Da auf seinem Foto steht was von metraTec, die Schreibweise passt 
irgendwie hierzu....

http://www.metratec.com/
Aber leider ist auf der Website nicht zu sehen :(

Autor: Andreas B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich auch an einer "Pufferschaltung" interessiert bin habe ich mal ein 
bischen gesucht und was gefunden. Eine Schaltung mit dem oben erwähnten 
74HC244. Weiter unten ist auch ein Eagle file. Hab aber noch nicht 
verglichen ob es die gleiche Schaltung wie oben ist!

Gefunden hab ich das auf folgender Seite(ganz unten):
http://www.aplomb.nl/TechStuff/Dragon/Dragon.html

Gruß,
Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.