www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Vorstellung OpenHC - zum PHC-Bus von Fa Peha kompatibel


Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nach zwei Jahren Arbeit im Verborgenen darf ich euch nun mein 
Selbstbau-Hausbussystem vorstellen, ich habe es OpenHC genannt. Am 
Wochenende habe ich endlich was in Sorceforge eingerichtet:
http://openhc.sourceforge.net/
(Layoutdateien und ein "echter" Software-Release fehlen noch.)

Es handelt sich um zum PHC-Bus der Fa. Peha kompatible Module, Software, 
etc. Etliches an Infrastruktur. Hardware und Firmware sollte 
professionellen Ansprüchen genügen, ich habe mir viel Mühe gegeben. So 
gibt es für meine Module eine Firmwareupdatemöglichkeit über den Bus 
(!), auslesbare Fehlerspeicher, Firmware natürlich mit Interrupts, 
Schlafmodi, Watchdog und so, energiesparendes Pulsen von Relais zum 
Halten, Versorgung über DC/DC Wandler wo sinnvoll.

Ich sehe den großen Vorteil darin, dass es nicht eine weitere 
Insellösung ist, mit der z.B. kein Nachbesitzer was anfangen kann, 
sondern bisher ein kommerzielles System. Da kann man nach Belieben 
dazukaufen oder nun dazubauen, je nach Zeit oder Fähigkeiten.

Wer sich mit PHC partout nicht anfreunden mag (man braucht eine zentrale 
Steuerung, und die muß man original kaufen) kann auch nur die Hardware 
verwenden und ein eigenes Protokoll aufsetzen, aber dann sind wir wieder 
auf der Insel. Und das meiner Ansicht nach große Problem des 
"Authorings", wie programmiere ich die Anlage.

Jetzt bin ich gespannt auf eure Reaktionen, hoffe das Wiki durch Fragen 
etc. zu verbessern. Noch ist es eine recht oberflächliche Beschreibung, 
viele Datails fehlen noch, ich arbeite dran. Aber die Schaltpläne sind 
da, der uC-Code auch (in Subversion eingecheckt), viele Fotos.

Vielleicht finden sich ja noch Mitstreiter, das wäre der beste Erfolg.

Noch 2 Links zum Thema PHC:
Hersteller:  http://www.peha.de
unabhängiges User-Forum:  http://phc.foren-city.de/

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, erst mal einlesen, was es mit PEHA so auf sich hat - kannte ich 
noch gar nicht...

Was kost'n so 'ne Steuereinheit (Größenordnung)?

Und wie stellen die sich dazu, wenn man da plötzlich so kompatible 
Module ins Netz stellt?
((edit)) Ok, hab's gerade im PHC-Forum gelesen: Nicht gerade himmelhoch 
begeistert, aber man hat's auch nicht direkt verboten :-)) ((/edit))

Auf jeden Fall schon mal grosses Lob für die OpenHC Seite. Super 
gemacht!

Autor: Co Pedy (cooberpeedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt!
Das setzt den Standard.

Habe mir mal die Docs bei Sourceforge angesehen und einen Ausflug ins 
PHC-Forum unternommen. Aber genauere Aussagen zum Protokoll gibt es dort 
nicht.

Die Sache finde ich sehr interessant, da ich im Moment an einer 
prinzipiell sehr ähnlichen  Eigenbaulösung zugange bin (HW, Protokoll 
und SW).
Hast du zur Entwicklung deiner Module das Protokoll durch sniffen 
reverse engineered oder bist du an Insiderinfos dran gekommen?

Aber nochmals Hut ab für den Profi-touch.
Grüße Cooberpedy

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bus System dessen Protokoll nicht offen liegt hat bei mir sowieso 
keine Chance, aber du hast das Protokoll ja irgendwie rausbekommen 
(Infos dazu wären interessant). Was spricht dagegen eine eigene zentrale 
Steuerung zu bauen?

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

ich bemühe mich um ein paar Antworten.

@Stefan: Es gibt/gab gerade einen Generationswechsel bei der Steuerung. 
Für OpenHC taugen beide.
Die alte heißt 940 STM, gab es mit und ohne Display, ohne ca. 100€ 
billiger. Man kann aber selbst ein Standarddisply anschließen, es fehlt 
intern einfach nur.
Die neue heißt 941 STM, gibt es meines Wissens nach nur mit Display. Im 
Unterschied ist sie Flash-updatefähig (Zukunftspotential) und hat auch 
USB. Kostet laut Preisliste Peha 660€ + MWSt, keine Ahnung was das für 
Straßenpreise ergibt.
Vielleicht gibt es irgendwo noch günstig das alte Modell. Die neue hat 
z.Zt. kaum Vorteile.

@Cooberpedy: Ich habe das Protokoll belauscht. Es ist recht gradlinig, 
wenn man das System erst mal erkannt hat.
Ein Bustelegramm besteht byteweise betrachtet aus Zieladresse, Länge, 
"Payload" und einem 16bit CRC. Das MSB der Länge ist ein Toggle-Bit, um 
Retries von neuen Paketen unterscheiden zu können. Jedes Telegramm wird 
vom Empfänger quittiert, beim Ausbleiben gibt es Retries.
Die "Payload" besteht dann aus z.B. Schaltbefehlen oder 
Zustandsänderungen von einzelnen Kanälen.
Ich werde das noch genauer dokumentieren.

@Tim:
Infos zum Rausbekommen oder zum Protokoll?
Am Anfang wußte ich gar nichts, also erstmal Oszilloskop, dann 
Soundkarte zu Langzeitaufzeichnung (sehr nützlich!), dann Pegelwandler 
an RS232, dann ein immer weiter ausgebautes Logging-Programm und 
systematische Testprogrammierung der Steuerung, um alle Features 
durchzurastern. Die CRC-Generierung war ein Hindernis. Ich hatte sogar 
ein Programm geschrieben, was meine mitgeschnittenen Pakete mit allen 
Polynomen und Startwerten abklappert, aber letztendlich war es ein 
Standard-CCIR-CRC.

Sicher kann man eine eigene Steuerung bauen, die hart codiert das tut, 
was die eigene Anlage soll. Aber wenn man das frei per Windows-Software 
(Drag+Drop, grafisch, etc.) programmierbare Verhalten der 
Originalsteuerung nachbilden will sehen wir uns hier in einigen Jahren 
wieder...
Das Ding ist eine Art SPS, spezialisiert auf Haussteuerung.

Ihr könnt die Windows-Software ausprobieren, dazu braucht man keine 
Hardware. Kann man bei Peha nach Registrierung downloaden, 
Beispielprojekte gibt es auch.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen guten Anlass, meinen Thread noch mal nach oben zu kicken:
Soeben habe ich den ersten offiziellen Release auf Sourceforge 
hochgeladen:
http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=203571

Da gibt es nun also den Quellcode, ohne Subversion installieren zu 
müssen, sowie ausführbare Dateien (meine Tools) und Hexfiles für die 
Controller.

Autor: Michael Busser (michaelbusser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg.

Habe mit Interesse Deine Beiträge gelesen und hätte Lust,
mich zu beteiligen. In der Vergangenheit habe ich mal eine Stuereinheit 
für Jalousie- und Rollandenantriebe gebaut, die einige Komfortfunktionen 
hat wie z.B. bestimmte Positionen anfahren usw.
Das Modul arbeitet ebenfalls mit RS485-Bus, allerdings derzeit noch mit 
meinem eigenen Protokoll.

Lieber wäre mir eine breitere Basis. Wenn Du also Deine Ergebnisse in 
Sachen Protokoll bereitstellen würdest, könnte ich das implementieren.

Ein paar Änderungen wären an dem Aktor allerdings noch zu machen, denn 
derzeit verwendet er ein paar exotische Teile.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitstreiter sind immer willkommen!

Ich habe noch nicht ganz verstanden, was du bauen willst. An deiner 
vorhandenen Steuerung + Aktoren das Protokoll gegen PHC austauschen? Was 
ist in deiner Hardware drin, was für Controller?

Einen Rolladenaktor habe ich ja schon, siehe Wiki. Das Protokoll sollte 
ich mal veröffentlichen, das fehlt noch. Ich habe eine recht 
übersichtliche Excel-Tabelle, muss ich mal aufbereiten. Im Prinzip ist 
das aber schon jetzt kein Geheimnis für jeden der den Sourcecode lesen 
kann.

Eine "offene" Steuerung gibt es nicht, allerdings ist das durch 
mittlerweile fortgeschrittenes Reverse-Engineering in den Bereich des 
Möglichen gerückt. Wir kennen jetzt den Aufbau der binären Datei, die 
von der GUI-Software in die Steuerung programmiert wird.
Es fehlt jemand, der dazu Lust hat, wir haben die Steuerung damals 
gekauft und sind versorgt.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg.
Ich habe mit Begeisterung dein Jetziges Projekt bewundert.
Ich hätte sehr viel Interesse daran an diesem Projekt mitzuarbeiten.
Was mir z.b. noch so vorschweben würde ist ein Display worüber man 
zusätzlich nochmal alles steuern kann.
Ach so, und Könntest du mir nochmal erklären wieso man die Original 
Steuereinheit kaufen muss?

Basti

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

man kann theoretisch auch eine Steuerung nachbauen (siehe Beitrag über 
deinem). Ist bisher nicht passiert, weil kein "Leidensdruck" bestand. In 
voller Ausprägung wäre das ein recht heftiges Projekt.
Kollege Jo hat allerdings eine PC-Simulation in Arbeit, davon könnte man 
abgucken. Für den echten Betrieb wäre ein embedded-System schon 
vorzuziehen, der PC hat so große Latenzen daß die Module "ungeduldig" 
werden und den Bus mit Retries belasten.

Für PHC gibt es auch ein Display zu kaufen, siehe Peha-Katalog. Ist 
allerdings sehr teuer und optisch nicht besonders ansprechend. Insofern 
wäre das auch ein schönes Projekt. Wenn man es kompatibel zum 
Originaldisplay halten will bedeutet das aufwändiges 
Reverse-Engineering, für das man ferner ein Original braucht. Die 
Objektbeschreibung müßte aus dem Datensatz analysiert werden, der in das 
Display übertragen wird. Einfacher ist ein "eigenständiges" Display, 
dann kann man aber das Layout nicht mit der Windows-Software von Peha 
bearbeiten, braucht eine eigene Lösung.

Du könntest auch die Web-Visualisierung von Jo verwenden und einen 
Browser "unterputzen", z.B. ein Nokia N770/N800.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich werde jetzt erstmal probieren eine Steuereinheit nachzubauen.
Wenn man es ganz lapidar betrachtet, ist es doch nichts weiter als eine 
sterung die bei eingangsignalen die programierten ausgangssignale 
schaltet oder?
Mir schwebt eine schaltung mit einem ATmega vor... vielleicht noch mit 
einer Speicherkarte und einem Web Server?
Was haltet ihr von der idee?
Basti

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:

> Also ich werde jetzt erstmal probieren eine Steuereinheit nachzubauen.
> Wenn man es ganz lapidar betrachtet, ist es doch nichts weiter als eine
> sterung die bei eingangsignalen die programierten ausgangssignale
> schaltet oder?

Im Prinzip ja. Zusätzlich hat die Steuerung noch Uhren und Merker als 
interne Resourcen.
Die "Aufgabe" ist sicher skalierbar, man kann kann erstmal klein 
anfangen mit einer hart codierten Steuerung, das später durch ladbare 
Tabellen ersetzen. Dann stellt sich die Frage nach einer 
Authoring-Software. An dem Punkt kann man es dann entweder kompatibel 
zum Original halten oder versuchen sein eigenes Ding hochzuziehen.

> Mir schwebt eine schaltung mit einem ATmega vor... vielleicht noch mit
> einer Speicherkarte und einem Web Server?

Ziemlich genau so täte ich mir das auch vorstellen.  ;-)

Das Original hat noch ein einfaches Display (2*16 Zeichen) und ein paar 
Tasten, mit denen man Schaltzeiten und Uhr stellen kann, ferner 
Meldungen drauf ausgeben kann. Es gab aber auch eine Version ohne, ist 
kein Muß. In die Programmierung kann man dort nicht eingreifen, nichts 
abfragen oder auslösen.

Schick mir doch mal eine PM, dann können wir uns über Skype oder Telefon 
mit höherer Bandbreite austauschen.

Jörg

Autor: Wolfgang Mües (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm... gefällt mir sehr, die professionelle Art, mit der Du arbeitest.
Ich überlege schon die ganze Zeit, eine zentrale Steuereinheit dafür zu 
bauen...

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang: nur zu!
Die Voraussetzungen sind mittlerweile gut, Jo's Steuerungs-Emulator 
unter Windows funktioniert.

Interessanterweise ist die Latenz doch kein Problem, wenn er statt über 
die serieller Schnittstelle des PCs mit einem LAN-Umsetzer auf RS485 
spricht. Anscheinend ist Windows drauf optimiert, das 
Netzwerk-Applikationen zügig arbeiten können, weniger hingegen mit dem 
COM-Port. Aber das nur am Rande, vermutlich will niemand seine 
Haus-Steuerung einem Windows-PC überantworten?

Eine mögliche Idee ist, eine Software-Steuerung auf einem Open-Source 
Router laufen zu lassen, oder anderen Linux-fähigen always-on 
Gerätschaften die sich im Hause finden. Den Übergang auf den "echten" 
Modulbus kann dann wieder ein LAN-auf-RS485 Adapter machen, oder über 
serielle Schnittstelle falls vorhanden.

Zu einer Steuerung als embedded-Gerät (gefällt mir immer noch am 
besten): Sebastian hat mittlerweile eine originale günstig bei Ebay 
bekommen, dürfte also versorgt sein. Mit Verlaub und allem Respekt, er 
hätte die Hardware wohl gebaut bekommen, aber (noch) nicht die Software. 
Das ist nichts für das Kapitel "mein erstes C-Programm" oder "mein 
erstes Mikrocontroller-Projekt". Wenn auch andere was davon haben sollen 
ist das ein echtes Softwareprojekt.

Wie ich schon weiter oben schrieb, alles was es braucht ist jemand der 
das machen will und kann. Weiter liegen dem keine Steine mehr im Weg, 
Jo und ich sind bestimmt gern behilflich.

Jörg

Autor: Wolfgang Mües (wmues)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

vielleicht sollte ich erstmal kurz beschreiben, was mich hier so 
treibt...

Ich habe kürzlich einen Bauernhof erworben und plane jetzt die Heizung 
mit einer modernen Steuerung zu regeln. Später soll das Ganze auf das 
gesamte Haus ausgedehnt werden, um solche Sachen wie Lüftung und 
Solarkollektoren einzubinden.

Unter den angebotenen Heizungsregelungen habe ich nichts Tolles 
gefunden. Die UVR-1611 ist für das was sie kann schon ziemlich teuer, in 
meinen Augen aber auch schon veraltet.

Ich hätte gerne einen Netzwerkzugang (LAN), genug Speicher und 
Rechenleistung für alles mögliche und natürlich die Vernetzung von 
Sensoren und Aktoren. Die C-Controls kommen meinen Ansprüchen schon am 
nächsten, da fehlt aber die Netzwerkanbindung.

Ich habe mich mal nach den Alternativen für solch eine zentrale 
Steuereinheit umgesehen. So richtig begeistert hat mich nichts. Da gibt 
es zum Einen die Leute, die kommerzielle Hardware verwenden und für 
wenig Geld einen Controller mit wenig I/Os bekommen. In 6 Monaten gibt 
es das Ding dann nur noch bei Ebay.

Andererseits gibt es viele Miniaturplatinen mit Controllern drauf. Zum 
Beispiel von Atmel... auch die werden nicht langfristig erhältlich sein.

Da ich keine Lust habe bei NULL anzufangen, sollte schon eine Menge 
Software da sein, damit man schnell auf die Beine kommt. Ich stelle mir 
ein 32bit System mit Linux vor, und einer aktiven Nutzergemeinde. Das 
ganze sollte dann auch noch einfach und bezahlbar auf die Platine zu 
bringen sein.

Das einzig mir bekannte System, das meines Erachtens diese Anforderungen 
gut erfüllt, ist der Blackfin BF536. Ein großes SDRAM dran, booten aus 
einem kleinen seriellen Flash. Danach auf einer SD-Karte weiter. Müßte 
man eigentlich in ein recht kleines Hutschienengehäuse reinbringen 
können.

Was für Gehäuse von Bopla verwendest Du denn?

Was die Steuersoftware angeht, die auf einem solchen System läuft, hat 
natürlich jeder andere Vorstellungen. Ich denke aber, das als erster 
Schritt PAWN eine ganz gute Grundlage wäre und man darauf sowohl auf 
Textbasis als auch grafisch per Konverter aufsetzen kann.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang:
Mir ist noch nicht klar, was von alldem du eigentlich mit PHC machen 
willst. Das System eignet sich für Schaltaufgaben und zum Stellen, für 
Sachen mit Meßwerten so wie es im Moment ist eher nicht. Von PEHA gibt 
es ein Analogmodul und Dimmer, da kann man Werte setzen sowie bei 
ersterem eine Regelung einschalten, mehr ist mir nicht bekannt.

Naja, am Busprotokoll scheitert es nicht, wenn sowohl Steuerung wie 
Module was eigenes sind kann man natürlich andere Dinge tun. Allerdings 
nicht "kompatibel". Der Hersteller PEHA will da auch mal hin, in 
Richtung Meßwertverarbeitung, aber noch ist es nicht soweit.

Die Sprache PAWN kenne ich nicht. Scheint für "klassisch" sequentiellen 
Programmablauf zu sein. In so einer Steuerung passiert aber alles 
parallel, jedes Eingangsevent kann zu jeder Zeit kommen und soll etwas 
auslösen. Da gibt es kaum Programmfluß, sondern Reaktion auf Ereignisse 
und Auswertung von Bedingungen. Wenn man es in einer Sprache ausdrücken 
will (statt grafischem Drag+Drop von Regeln/Makros wie zur Zeit), dann 
kommt eher was in der Art einer HDL-Sprache in Frage (VHDL, Verilog, aus 
der Ecke). Oder eine SPS, denn sowas ist die Anlage im Grunde.

Ich verwende Gehäuse der Combinorm/Combicontrol-Reihe von Bopla. Kann 
ich grad nicht genauer nachschauen, deren Site ist überlastet.(!?)
Es gibt leider kein längeres als ich für die Ausgänge verwende. (4TE, es 
gibt noch 2TE und 1TE.)

Jörg

Autor: Wolfgang Mües (wmues)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg,
danke dass Du mich auf die fehlende Analogfunktion in PHC aufmerksam 
machst. Das ist ja echt nicht in meinem Sinne.... hatte ich nicht 
gedacht.

Mit der Sprache hast Du recht. Ich habe bloss das Gefühl, dass für 
komplexere Schaltvorgänge die prozedurale Form die leistungsfähigere 
ist.

Bin noch echt unentschlossen, was ich machen werde...

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein sehr interessantes Projekt
Eine mögliche Idee ist, eine Software-Steuerung auf einem Open-Source
Router laufen zu lassen, oder anderen Linux-fähigen always-on
Gerätschaften die sich im Hause finden. Den Übergang auf den "echten"
Modulbus kann dann wieder ein LAN-auf-RS485 Adapter machen, oder über
serielle Schnittstelle falls vorhanden.

Ich denke www.fli4l.de waere eine super Basis als open Source Router 
fuer die Software-Steuerung.

Bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht.

Jens

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte auch an eine Display_Lösung nach, wenns is, kann ich gerne 
den Layout-Part übernehmen...

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens: zurücklehnen gildet nicht, nur Mitmachen bringt uns voran!

@Frank: (nein, eher für die Allgemeinheit, bin mit Frank schon per PM in 
Kontakt)
Ein Display steht häufig auf der Wunschliste, haben schon mehrere im 
Auge.

Protokolltechnisch gibt es da ein paar Besonderheiten, wegen des 
"zentralistischen" Aufbaus.

Von Peha gibt es ein Display, das wird mit einer seperaten RS485 an die 
Steuerung angeschlossen. So hat es alle Möglichkeiten.

Will man ein Display an den Modulbus anschließen, dann muß es z.Zt. eine 
Anzahl Ein/Ausgänge "emulieren", die man in der Steuerung entsprechend 
programmiert. Die Darstellung ist natürlich Privatsache des Displays. 
Wie man die da reinbringt steht noch auf einem anderen Blatt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kann man denn als Privatperson die Bopla CombiNorm-Control 
Hutschienen Gehäuse kaufen?

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mal bei Reichelt nach, ob die Dir was besorgen können.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer braucht denn wieviele Gehäuse?
Da wir eine Platinen-Sammelbestellung machen wird das mit den Gehäusen 
auch wieder Thema, die sollte man auch gesammelt bestellen.
Das letzte Mal habe ich die Gehäuse von Bopla direkt bezogen.

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollen wir mal hier weitermachen, statt in dem überholten 
Sammelbestellungs-Thread?
Beitrag "Hat jemand Interesse an Platinen für das OpenHC Projekt?"

Was Sven beschreibt ist ziemlich genau die Original-Steuerung.

Wie funktioniert die:
Es wird eine 32 KiB große Tabelle von der PC-Software in die Steuerung 
übertragen. Darin ist ziemlich kompakt die ganze Wenn-Dann Mimik 
kodiert, mit einer Art Compiler aus dem erzeugt, was der User sich so 
zusammengeklickt hat.
Der Aufbau dieser Tabelle ist größtenteils oder gar komplett 
entschlüsselt (nicht von mir). Es gibt auch noch Uhren als Ereignisse, 
sowie Displayausgaben auf der Reaktionsseite.

Zur Frage, warum macht das keine Linux-Kiste im Nebenjob:
Ich würde den Code so schreiben, das er sowohl in einem Embedded-Gerät 
als auch in einem PC laufen kann. Auch ein offener Linux-Router ist eine 
interessante Zielplattform. Für PC oder Router braucht man dann aber 
eine RS485-Schnittstelle, halbduplex, mit fixer Umschaltung zwischen 
Senden und Empfangen (innerhalb ~3 Bits). Recht elegant ist ein 
Netzwerkadapter, dann geht das von überall. Ich habe einen Xport485, der 
schaltet aber wohl zu langsam um.

Für die Betriebssicherheit finde ich eine dedizierte Embedded-Kiste 
besser. Die ist viel weniger komplex, hat mehr Chancen 24/7 absturzfrei 
zu laufen, braucht nicht mehr Resourcen als nötig. Ein ATMega128 reicht 
aus, drei serielle Schnittstellen sollten dran sein (Modulbus, 
PC-Interface, und noch ein Bus der mehrere Steuerungen verbindet). Ein 
SD-Slot wäre vielleicht noch ein nettes Gimmick, um die Programmierung 
zu Fuß zu übertragen.

Jörg

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich fürchte das wird wieder so ein Teil wo alles soll, 
Display,Tasten,USB,SD-Card und dann noch eine 3.Schnittstelle zum 
vernetzen mit weiteren Steuerungen ;-) und endet so wie jedes andere 
Hausbusprojekt hier.

Ich dachte da an etwas einfacheres:

Atmega128, 2 Leds, 2 RJ12-Buchsen und Hühnerfutter.

Angenommen man will das ganze mit einer anderen Steuerung verbinden, so 
nimmt man das gleiche Modul nochmal programmiert es anders und hängt es 
auch in den RS485-Bus.


SD-Karte würde ich dann an einer übergeordneten steuerung reinstecken. 
Sei es ein "openwrt-router" oder z.B. auch so ein "selbstbau hutschienen 
Webserver".


Ich habe folgendes Ziel:
Ich habe einen Router, der alles steuern soll. Aber der ist mir halt 
nicht genügend embedded. Wenn sich die Linux-Kiste mal aufhängt soll 
trotzdem noch der Lichtschalter funktionieren. Dies gelingt wenn die 
Steuerung von einem AVR gemacht wird. Der ist aufjedenfall so 
programmierbar das nichts abstürzt....

@ Jörg Hohensohn
Ich kenne den Aufbau des 32k Files nicht, kann ich mir das eher 
vorstellen wie ein AWL-Programm einer SPS oder eher wie eine 
"Kreuzmatrix" (Verknüfungsregeln)

Wäre es vorstellbar sowas auch ohne lcd zu implementieren. Wäre shcon 
cool wenn das mit der orginalsoftware funktionieren würde ;-)

Mfg
Ulrich

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich wrote:

> Also ich fürchte das wird wieder so ein Teil wo alles soll,
> Display,Tasten,USB,SD-Card und dann noch eine 3.Schnittstelle zum
> vernetzen mit weiteren Steuerungen ;-) und endet so wie jedes andere
> Hausbusprojekt hier.

Kommt drauf an ob man lieber redet als macht... ;-)
Die bisherigen Teile von OpenHC funktionieren, und zwar 24/7 bei mir 
seit 3 Jahren, mittlerweile auch bei etlichen anderen Leuten. Es ist 
eine universelle Lösung, kein Spezialgefrickel was nur die 
Feature-Notwendigkeiten des Entwicklers abdeckt. Zugegeben, es ist nicht 
hier als Community-Projekt entstanden (dieses Forum kannte ich damals 
noch nicht), sondern im Alleingang.

Mit den Features stimmen wir doch fast überein. Das mit der SD-Card habe 
ich ja selber als Gimmick bezeichnet. Die dritte Schnittstelle muß man 
ja nicht gleich inbetrieb nehmen. Dafür fehlt uns auch noch die 
Erfahrung, denn für den Hausgebrauch reicht eine Steuerung, so ein 
System hat niemand.

> Ich dachte da an etwas einfacheres:
>
> Atmega128, 2 Leds, 2 RJ12-Buchsen und Hühnerfutter.

Kann man machen.

> Angenommen man will das ganze mit einer anderen Steuerung verbinden, so
> nimmt man das gleiche Modul nochmal programmiert es anders und hängt es
> auch in den RS485-Bus.

Darüber sollten wir nochmal reden...
Die Steuerung hat hier eine zentrale Rolle, daher fragt man aus 
verschiedenen Gründen besser die.

> @ Jörg Hohensohn
> Ich kenne den Aufbau des 32k Files nicht, kann ich mir das eher
> vorstellen wie ein AWL-Programm einer SPS oder eher wie eine
> "Kreuzmatrix" (Verknüfungsregeln)

Es ist zunächst eine indizierte Liste, bei welchen Events welche neuen 
Nachrichten ausgelöst werden sollen. Dazu kommt die Initialisierung, wie 
die Module konfiguriert werden, z.B. welche Events sie überhaupt senden 
sollen. Und die Konfiguration der Uhren.

> Wäre es vorstellbar sowas auch ohne lcd zu implementieren. Wäre shcon
> cool wenn das mit der orginalsoftware funktionieren würde ;-)

Ja. Es gibt (gab) die Steuerung auch ohne LCD.

Ich würde erstmal mit einem RS485-Konverter und einem PC anfangen. 
Darauf die Software "controllerfreundlich" entwickeln und debuggen. Dann 
ins Zielsystem. Man muß nicht als erstes Hardware bauen.

Jörg

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Aber das nur am Rande, vermutlich will niemand seine
>> Haus-Steuerung einem Windows-PC überantworten?

Wollen Sie das Licht wirklich ausschalten? [Ja] [Nein] [Abbrechen]

Auf welche anderen Bussysteme ließe sich das noch anwenden, wenn man die 
Protokolle entsprechend implementiert. Randbedingungen wäre ja wohl: 24 
Vdc Versorgung, RS485 bidirektionale Schnittstelle.

Mich würd das schon interessieren, mache gerade E-Planung für einen 
Neubau EFH. Ich hab nur - außer Heizungssteuerung - bisher nichts 
gefunden, wo es wirklich sinnvoll einsetzbar wäre... ;-) Also die 
Legitimation fehlt noch ein bißchen.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mal eine Frage:
Angenommen ich bin Elektriker und baue einem Kunden so eine selbstbau 
Steuerung ein, würde mich dann auch das Elektroschrottgesetzt treffen 
und ich müsste das Gerät registrieren lassen?

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach 4 Tagen rumlöten habe ich nun mein "Development Kit" 
fertiggestellt.
( Es besteht aus 4 x Atmega8 und 1 x Atmega162(2UART) )

Als nächstes muss ich den bootloader zum laufen bekommen....

Mfg
Ulrich

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht sehr gut aus!

Lass' mich raten was das jeweils ist...
4 Busteilnehmer, und aus dem Mega162 baust du dir einen RS232/485 
Konverter? (Eine Steuerung ja wohl nicht.)

Falls du von meinem Bootloader sprichst: Die PC-Software zu selbigem ist 
darauf ausgelegt, durch eine Peha-Steuerung mit den Modulen zu reden. So 
direkt verstehen die sich nicht, das Protokoll ist Steuerungsseitig 
anders.
Ich hatte das zwar mal für Direktanschluß, aber das war recht unbequem, 
man mußte für ein Update die Steuerung und Originalkomponenten vom Bus 
nehmen. Deshalb gibt es jetzt den Bootloader v2.0.
Man könnte die Update-PC-Software allerdings wieder dahinbringen, das 
ist schon teilweise vorgesehen.
Zum Entwickeln braucht man den Bootloader übrigens nicht, da ist er 
sogar eher hinderlich. Einfach weglassen, die Fuses auf normale 
Startadresse 0 stellen. Per ISP-Stecker kriegst du die Software viel 
schneller rein. Nimmt man einen Mega88 statt dem Mega8, dann geht auch 
Debugging im Zielsystem, mit DebugWire.

Von wegen Elektroschrott: greift meines Halbwissens nach für Haustechnik 
glücklicherweise nicht. Solche Komponenten werden nicht als 
eitgenständige Geräte betrachtet.

Jörg

Autor: Markus K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Fragen zu den UP-Eingangsplatinen:
Kann mann die UP-Eingangsplatinen mit den "normalen" PHC Modulen 
betreiben?
Wo kann man die fertigen Platinen beziehen?

MfG
Markus

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus K wrote:
> Kurze Fragen zu den UP-Eingangsplatinen:
> Kann mann die UP-Eingangsplatinen mit den "normalen" PHC Modulen
> betreiben?

Klar, das ist ja der Witz dabei.

> Wo kann man die fertigen Platinen beziehen?

Bei mir.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mal versucht ein ganz eigenes Protokoll zu erfinden(aber 
Hardwarekompatibel).
Seit 2 Wochen 24x7 bin ich dran und noch lange nix spruchreifes 
rausgekommen.

Ich habe vor 2 Wochen mit Java angefangen und habe damit ein 
Flashprogramm geschrieben..hat dank viel copy past und dem coolen 
Eclipse sogar funktioniert.

Ich habe mir auch schon angeschaut wie man GUIs mit JAVA macht, aber 
dass bekomme ich bei weitem noch nicht auf die Reihe deshalb folgende 
Ausschreibung ;-) :

Ich suche jemanden der rein zufällig eine Schicke GUI programmieren kann 
;-)
Das Programm sollte folgendes können:
-Drag'n'Drop UND, ODER, Zeitglieder usw frei platzieren und verbinden
-graphischer "state maschine Editor" habe bei google winfact gefunden. 
Kein schlechtes Vorbild ;-)

-und das Ergebnis dann als XML speichern ;-)

Wer meldet sich?

Mfg
Ulrich

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>folgende Ausschreibung

wieviel zahlst denn ;-)

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt aufs Ergebnis an ;-)

aber 20Euro und eine Flasche Bier sind drinn ;-)

Mfg

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich wrote:
> Ich habe jetzt mal versucht ein ganz eigenes Protokoll zu erfinden(aber
> Hardwarekompatibel).
> Seit 2 Wochen 24x7 bin ich dran und noch lange nix spruchreifes
> rausgekommen.

Was ganz eigenes, schade, muß das?

Warum nicht das bestehende weitertreiben? Kompatibilität hilft, 
Wegwerfcode hilft nicht. Da steckt bereits viel Arbeit drin, viele 
Probleme sind schon gelöst. ;-)
Das Datenformat für die Ereignistabelle der Steuerung ist uns bekannt, 
auf Anfrage hättest du das bestimmt bekommen, und mit 2 Wochen Arbeit 
wäre eine nette embedded-Codebasis dafür auch im Bereich des Möglichen.

Jörg

Autor: dn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie funktioniert der Adapter? Gibt es einen Treiber, der eine 
Windows-COM-Schnittstelle auf das LAN umsetzt, damit eine Software, die 
RS232 erwartet, auf das Ethernet umgeleitet wird?

Gruß, DN

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dn schrieb:

> Wie funktioniert der Adapter? Gibt es einen Treiber, der eine
> Windows-COM-Schnittstelle auf das LAN umsetzt, damit eine Software, die
> RS232 erwartet, auf das Ethernet umgeleitet wird?

Ja, ganz genau. Es wird ein "virtueller COM-Port" eingerichtet.

Lantronix hat sowas für ihre XPorts, andere Firmen für ihre Lösung. 
Unter Linux nimmt man "socat".

Jörg

PS: ich habe noch reichlich von den fix+fertig bestückten+programmierten 
UEM-Platinen, Selbstkostenpreis 19,17€.

Autor: dn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Hohensohn

Die Platinen, die Sie ansprechen, sind das die RS232-Ethernet-Platinen? 
Hätten Sie auch noch das passende Hutschienen-Gehäuse dazu? Was würde 
das ganze dann mit Versand kosten?

Mit besten Grüßen, dn

Autor: roland klose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hatte schon lange nach einer Softwarelösung gesucht, mit der ich 
meine alte PHC-Steuerung mit einem kleinen Linuxrechner steuern kann 
(z.B. über's Web, aber z.B. auch, damit die Rolläden zu Sonnenauf- und 
untergangszeiten in Bewegung kommen [per Perl-Script]). Jetzt finde ich 
das Programm phc_cmd und bin ganz begeistert, das man damit eine direkte 
Steuerung durchführen kann.
Leider liess sich der Sourcecode unter Ubuntu 9.04 nicht compilieren, 
die Binaries funktionieren aber.
Die Hilfe mit der Befehlsfolge 40 01 06 hat mich soweit gebracht, das 
sich etwas bewegt hat. Klasse. Gibt es eine Liste der Befehle mit der 
ich drei AMD Module mit 8 Kanälen ansprechen kann? Ich hätte vermutet, 
das in der Befehlsfolge "Module, Kanäle und Funktion" hinterlegt sind. 
Durch einfaches probieren habe ich aber keine Logik dahinter erkennen 
können.

Roland

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dn: nein, ich sprach von den runden Unterputzplatinen.

@roland: Na, das ist doch prima. Warum mag phc_cmd nicht kompilieren? 
VOn wegen der möglichen Befehle: melde dich doch mal an und schick' mir 
eine PN.
Was auch sehr hilft ist, das Programm "phc_log" in Betrieb zu nehmen. 
Braucht nur einen Draht und Masse vom PHC-Modulbus zum COM-Port des PC.
Die Logik für das Ausgangsmodul ist im 3. Byte obere 3 Bit Kanalnummer, 
untere 5 Bit Funktion. Wenn ein Kanal eine Zeit erfordert kommt die noch 
hintendran, 2 Byte little endian.

Jörg

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

mit Interesse habe ich mir dein Projekt angesehen. Leider konnte ich 
keinen Hinweis finden, was für Bauteile Du verwendet hast. Ich wollte 
zunächst mal mit dem Ausgangsmodul Relais starten. Kannst du mir 
verraten, was für ein Relaistyp verwendet wurde und ggf. wo der zu 
bekommen ist?
ggf weiß ja auch jemand anderes einen Rat??

Gruß stefan

Autor: Chris W. (call7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich hoffe das hier nochmal jemand reinschaut.
Erstmal danke für die fleisigen Entwickler. Gerne würde ich dazu auch 
noch was beitragen. Mein Ziel einen Dimmer für dieses System zu bauen.
Dazu könnte ich noch was hilfe gebrauchen, in Richtung Software. Falls 
es jemanden einfach fällt die Software für das Basismodul so 
umzuschreiben, das im Speicher eine Variable liegt die, die Helligkeit 
angibt, kann ich eine Hardware fürs Dimmen entwickeln und den 
Microcontrollercode so anpassen, das diese nutzbar ist.

Hier wäre dann alles möglich Phasenanschnitt, Phasenabschnitt, 
Tiefsetzstellermode für Kleinspannung z.b. für LED beleuchtung oder auch 
eine analoge Ausgangsspannung zum Dimmen für EVG für Leuchtstofflampen.

@ Stefan,

falls es noch aktuell ist, hier bekommst du passende Relays
http://de.mouser.com/Search/Refine.aspx?Keyword=RT114024

Gruß Christoph

Autor: Ricotchet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo könnt ihr mir helfen das forencity Forum für Phc ist offline
Weiß jemand ob es Ersatz gibt?

Autor: Sebastian S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es die Layouts und Bestückungspläne auch zum Download?

Autor: Joachim Junker (joachim_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!

ich nutze schon seit ca. 14 Jahren die PHC von Peha. Habe seit ca. 1/2 
Jahr die Steuerung V3 mit Netzwerk eingebaut. Jetzt steht eine weitere 
Erweiterung an, und ich möchte diese mit den OpenHC Modulen durchführen. 
Ich möchte 8EMUP, 16EM und 8AM verwenden. Bestelle dafür grade Gehäuse 
und die Platinen Fräse ich selber. Hat jemand Interesse an Gehäuse?

Da ich eine Heizungssteuerung mit KNX, eine Visu für KNX und eine 
Energiedatenerfassung auf KNX habe, würde ich auch gerne die PHC auf KNX 
bringen. So was gibt`s noch nicht oder ich kann nichts finden. Hat von 
euch schon so was gebaut? Würde mich sonst selber dran setzen, einen 
Protokollwandler zu bauen. Dafür währe das Protokoll der OpenHC sehr 
interessant. Kann ich diese u.U. bekommen? Dann muss ich das Rad nicht 
noch einmal erfinden.

Ich Danke schon einmal im Voraus.

Joachim

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joachim,

durch deine Nachricht bin ich drauf gekommen, mal wieder in diesen 
Thread zu gucken.

Hast du eine Quelle für die Gehäuse? Das letzte was ich hörte war, das 
Bopla die zwar noch baut, aber nicht so jedem verkauft. Mutmaßlich, um 
Originalhersteller die mit diesem Gehause arbeiten (Peha nicht) vor 
China-Clonen zu schützen.

Von den Platinen habe ich ich noch Restbestände, teils auch bestückt, 
insbesondere UEM-Module (die praktischerweise kein Gehäuse brauchen).

Jörg

Autor: Joachim Junker (joachim_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

danke für deine PN! Ja, einen Bezug habe ich für die Gehäuse. Wenn also 
noch jemand ein Gehäuse oder auch mehr braucht, einfach PN. Wie man 
allerding auf den oben genannten Preis kommt, ist mir noch nicht 
bekannt?!? Die Gehäuse liegen bis jetzt auf jeden Fall gut über 20 Euro 
plus MwSt. Mal schauen, wer alles ein Gehäuse braucht. Verhandelt auf 
Stückzahl ist ja noch nicht.

Die Sache mit den Platinen klingt sehr gut. Kann ich an den UEM Modulen 
auch 8 Magnetkontakte für Fenster und Türen setzen? Bei den PHC Modulen 
klappt es nicht (bis auf ein Schalter nur Taster).  Werde dir eine PN 
senden.

Dann hatte ich noch angedacht, meine KNX Heizung und Energiemessung 
inkl. Visu mit der PHC zu koppeln. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. 
Das Beste ist, man baut einen OpenHC/KNX Gateway, der auf der einen 
Seite Datenpunkte schreib-/lesend KNX und auf der anderen Seite EM und 
AM simuliert. Damit ist jedem geholten, der dieses Problem hat. Die 
Datenpunkte werden per Software abgebildet, so dass man so gut wie keine 
Ports braucht. Zur KNX Seite könnte man auch eine IP Schnittstelle 
verwenden, so braucht man keine KNX Hardware.

Ich werde man auf meinem PHC Bus ein wenig rumschnüffeln, um zu sehen, 
was da alles so passiert.

Ach ja, zum Thema OPC:
Ein OPC Server  wird in der Industrie zum Datenaustausch zwischen 
proprietären Protokollen der Steuerungsanlagen verwendet. (Infos unter: 
www.matriconopc.com. Sehr gute Beschreibungen.) Nachteil, man braucht 
eine Lizenz, die man Kaufen muss. Vorteil: Flexibel und Kompatibel mit 
alles, was es gibt (nur nicht mir PHC! Die wollen keinen Treiber 
schreiben, vermutlich weil die selber eine Visu verkaufen).

Grüße aus Ostfriesland

Joachim

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim Junker schrieb:

> danke für deine PN! Ja, einen Bezug habe ich für die Gehäuse. Wenn also
> noch jemand ein Gehäuse oder auch mehr braucht, einfach PN. Wie man
> allerding auf den oben genannten Preis kommt, ist mir noch nicht
> bekannt?!?
Wo steht "oben" ein Preis? Ich habe aber grad noch mal nachgeschaut, für 
die Gehäuse habe ich damals etwa 4€ netto bezahlt. (Allerdings habe ich 
die Gehäuse bei jemandem mitbestellt, der bei Bopla für mehr Umsatz 
sorgt als es Conrad tut.)
Da kommt noch etwas Zubehör drauf, Abdeckkappen sind Pfennigartikel, 
aber vor allem die Klemmen. Die sind mit 40-65 Cent pro Pärchen spürbar.

> Die Gehäuse liegen bis jetzt auf jeden Fall gut über 20 Euro
> plus MwSt. Mal schauen, wer alles ein Gehäuse braucht. Verhandelt auf
> Stückzahl ist ja noch nicht.
>
> Die Sache mit den Platinen klingt sehr gut. Kann ich an den UEM Modulen
> auch 8 Magnetkontakte für Fenster und Türen setzen? Bei den PHC Modulen
> klappt es nicht (bis auf ein Schalter nur Taster).
Ja, das ist möglich. Ich habe nämlich einen Schaltregler statt 
Längsregler drauf und vertrage den Dauerstrom von 8 Öffnern, weil ich 
die Differenz von 3,3V zur 24V-Versorgung nicht verheize. Habe ich 
bestimmt auch in der Doku stehen.  ;-)

> Ach ja, zum Thema OPC:
> Ein OPC Server  wird in der Industrie zum Datenaustausch zwischen
> proprietären Protokollen der Steuerungsanlagen verwendet. (Infos unter:
> www.matriconopc.com. Sehr gute Beschreibungen.)
Hab's noch nicht gelesen, aber mir fällt auf, daß die Domain Honeywell 
gehört. Denen gehört auch Peha...

Jörg

Autor: Joachim Junker (joachim_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

irgendwo oben habe ich dein Peis von ca. 4 Euro gelesen, oder wo 
anders?. Sei`s dumm, so ein Einkauf habe ich leider nicht. Ich bestelle 
höchstens für Labormuster und Kleinserien. Dass ich direkt an den 
Hersteller gekommen bin, hat mit meinem Lieferanten zu tun.

Richtig, Honeywell hat sich Peha, matriconopc und div. andere 
Unternehmen einverleibt. Ist mittlerweile ein Riesenkonzern. Ich habe 
versucht, die richtigen von Peha und OPC oder KNX zusammenzubringen. 
Nach div. Telefonaten und einigen Wochen warten kam dann die Antwort. 
Peha hat ja eine Visu, KNX kann man mit Visu erweitern, Peha und OPC- 
nur für Industrie und da ist kein PHC. Hat also irgendwie kein sinn. 
Habe noch mit einer Entwicklungsfirma für KNX gesprochen, die wollten 
sich das auch mal anschauen. Ist jedoch bis heute auch nichts passiert. 
Denen fehlt die Motivation, da wahrscheinlich nicht die Stückzahlen 
verkauft werden können. Also ideal für Hobbyelektroniker und Entwickler 
von Prototypen.

Werde dir noch eine PN senden, wegen der Teile. Danke nochmal!

Joachim

Autor: Rami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich brauche control protocol documentation for phc rs232 .
wie kriege ich sie?

Danke

Rami

Autor: Joachim Junker (joachim_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rami,

die komplette Docu findest du unter

http://sourceforge.net/apps/trac/openhc/wiki/Hardw...

Sollte dir das nicht reichen, kannst du Kontakt mit dem Autor Jörg H. 
(idc-dragon) aufnehmen. Er ist natürlich tief in der Materie 
eingestiegen und könnte dir eventuell helfen. Sende doch eine PN.
Was möchtest du denn damit machen? Willst du ein Modul oder so bauen? 
Schreib`s hier rein, damit wir alle was davon mitbekommen. Man kann sich 
ja auch zusammentun, um was Neues auf die Beine zu stellen.

LG Joachim

Autor: rami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Joachim

Danke für deine Antwort.
Auf die Seite habe ich nicht gefunden was ich suchte.

Was ich machen möchte ist program  für meine raspberry pi schreiben,
damit kann ich mein haus steuern durch internet und handy und stimme.

und ohne die control protocol kann ich keine command an meine PHC STM941 
schreiben.

Danke.

Rami

(Sorry für mein Deutsch)

Autor: Joachim Junker (joachim_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rami,

ich denke, du solltest kontakt mit Jörg H. (idc-dragon) aufnehmen. Melde 
dich an, und schreib eine PN. Er kann dir wahrscheinlich weiterhelfen. 
Ich möchte mich auch mit dem Protokoll beschäftigen, habe jedoch zur 
Zeit Beruflich viel zu tun. Jörg hat sich mit den Protokollen 
beschäftigt.

LG Joachim

Autor: Rami Mizrahi (ramim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Joachim,

Ich habe ihm PN Geschrieben.

Rami

Autor: Joachim Junker (joachim_j)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rami,

hast du eine V2 oder V3 Steuerung? Mit V3, neuste FW Version, ist eine 
Steuerung über Action-URL möglich. Ich habe die Steuerung aktiviert und 
versuche eine Visu damit zu verbinden. Mal schauen, ob`s klappt.

Gruß Joachim

Autor: Rami Mizrahi (ramim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Joachim,

Ich habe V2.
Mit V2 kann mann nur über rs232 steuern.
Das control protocol habe ich von Jörg bekomm.
Muss nur lernen wie ich damit weiter komme.

Danke für deine Hilfe.

Gruß Rami

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rami,


hast Du schon Erfolge erzielen können?

Ich versuche eine Integration von PHC in openHAB 
(http://www.openhab.org) hinzubekommen.
openHAB würde dann z.B. auf einem Raspberry Pi laufen oder einem Windows 
PC, die Interaktion entweder über Web-Browser oder Andoid/iOS App.
Ich denke, das ist ein sehr guter Ansatz, da openHAB viele andere 
Bindings zu anderen Systemen unterstützt und es ständig neue Bindings 
gibt. Auch ist die Visualisierung ok.

Im Moment habe ich das ganze so angegangen, dass ich einen Socket-Server 
in C programmiert habe (für Windows - eine Portierung auf Linux müsste 
noch folgen), der mit der PHC-Steuerung kommuniziert (über RS232 oder 
TCP). openHAB kommuniziert dann per TCP-Binding mit diesem 
Socket-Server.
Allerdings ist das sub-optimal. Das TCP Binding ist sehr generisch und 
es werden nicht alle möglichen Features des PHC-Systems unterstützt - 
oder die Konfiguration ist sehr komplex und umständlich. Besser wäre ein 
eigenes Binding für PHC. Das wird wohl der übernächste Schritt werden.

Im Moment will ich versuchen, die Statusänderungen der PHC-Module (also 
Ausgang geändert, Eingang geändert etc.) mit meinem Socket-Sever 
mitzubekommen um sie dann an openHAB zu schicken.

Hast Du damit Erfahrung?
ich habe die Protokoll-Doku von Jörg bekommen, verstehe aber die Befehle 
hierzu nicht ganz.


Gruß
Andreas

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

das klingt alles sehr gut, u.a. weil ich auch ein ähnliches Projekt 
vorhabe.
Im Thread wurden ein paar Projekte angesprochen, die geplant waren... 
Kannst du hier evtl ne Übersicht geben, welche Module alles realisiert 
wurden und wie ich mich noch beteiligen könnte.

Muss ja nicht sein, dass ich bei 0 anfange, da versuch ich dann lieber 
das Projekt hier voranzutreiben ;-)


Vielen Dank schon Mal
Johannes

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,

die Module sind im Sourceforge-Wiki beschrieben. Das war leider seit der 
Migration auf Trac gut versteckt, das Layout ramponiert.
Ich habe nun zumindest die Startseite wieder mit Links auf die Artikel 
versehen. Also guck bitte nochmal hier:
http://openhc.sourceforge.net/

Beteiligung: immer gern, was kannst und möchtest du denn gern?
Wie du siehst können wir Überarbeitung der Web-Doku gebrauchen. Dann 
hätte ich einen angefangenen Ansatz für Ansteuerung von billigen 
Baumarkt-Funkschaltern, Andreas kann bestimmt Hilfe mit seinem 
Virtualisierungsanschluß gebrauchen, mir schwebt noch ein DCF-Empfänger 
mit Busanschluß vor, oder gar eine astronomische Uhr 
(Sonnenaufgang/Untergang + X als Schaltfunktion).
Eine iOS- oder Android-App zur Visualisierung oder Steuerung wäre 
vorstellbar.
Viele Möglichkeiten...

Grüße
Jörg

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jörg,

danke für die schnelle Antwort. Was mich am System etwas stört ist die 
teuere Steuereinheit.
Ist diese noch nötig, wenn eine Visualisierung mit OpenHab z.b. auf dem 
Raspberry Pi umgesetzt ist?

Kann mir sowohl vorstellen, dass ich Andreas mit der Visualisierung 
unterstütze, oder auch eine eigene Steuereinheit umsetze.

Bei letzterem ist mir klar, dass dies sau viel zu tun ist.

Über eine weitere kurze Rückmeldung freu ich mich natürlich. In der 
Zwischenzeit erstell ich mal n Konzept für ne Steuereinheit.

MFG Johannes

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich nicht bemüht, eine Steuerung selbst zu bauen. Ich brauchte 
nur eine, dafür war mir meine Zeit dann doch zu schade.
Natürlich könnte man auch eine bauen oder simulieren. Jo hat glaube ich 
sowas in seinem "Portfolio", damals für Windows.

Wenn sie nur die eigene hartcodierte Installation kontrollieren soll und 
man keinen Wert auf Kompatibilität zur Peha-Systemsoftware (für die 
grafische Programmierung) legt ist das sogar ziemlich einfach. Man muß 
ja nur beim Start die Module initialisieren (welche Ereignisse man von 
ihnen sehen möchte), fortan auf ein eingehendes Event antworten und ggf. 
neue Kommandos draus generieren, wie auch immer man das realisiert.

Es gibt noch die Randbedingung, daß man das einigermaßen zügig tun muß, 
damit eine Antwort vor dem Timeout kommt, was 2-3 Bytes auf dem Bus 
entspricht. Also quasi back-to-back.

Wenn es richtig kompatibel sein soll muß man das interne Tabellenformat 
der bestehenden Steuerung verstehen und nachbauen, denn mit so einem 
Datensatz wird sie von der Systemsoftware beliefert. Jo war m.W. schon 
soweit, hat die Ergebnisse aber nicht veröffentlicht.

Jörg

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Konzept schaut aktuell wie folgt aus.

Eine Kompatibilität zum Peha System wär natürlich nett, aber im ersten 
Schritt werde ich das noch nicht umsetzen.

Meine angedachte Lösung ist ähnlich deinem Vorschlag.
Ich möchte auf die Steuerung via USB eine Datei hochspielen, über die 
alle Aktionen festgelegt sind. Steuerung per Uhrzeit oder aufgrund von 
Ereignissen, die über den Bus gesendet werden.
Anfangen möchte ich mit den Treibern für die Hardwarekomponenten.Früher 
oder Später wär es sicherlich nicht schlecht, wenn du mir genaue Infos 
zum OpenHc Protokoll geben könntest ;-)

Um eine Kompatibilität zu bekommen, müsste ich mich mich dann in einem 
zweiten Anlauf noch in die Struktur des Peha System einarbeiten, oder 
bestenfalls bekomme ich die Ergebnisse von Jo ;-)

Als Hardware möchte ich das Evalboard STM32 Discovery mit dem ST32F427 
verwenden, mit einer einfache Adapterplatine, auf die dann später ein 
Netzteil und Schnittstellenbausteine kommen sollen.
Das STM32 Discoveryboard hat in Verbindung mit der Adapterplatine alles 
was es braucht u.a. ein Display und ist mit integrierten Speicher und 
Debugger schon für ca 25€ zu bekommen. Da lohnt es sich meiner Meinung 
nach nicht, eine Hardware zu entwerfen.

Was denkt Ihr?
Grüße Johannes

Autor: Ansgar U. (landvogt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mal nachfragen ob das OpenHC-Projekt noch am "Leben" ist?
Hab selbst eine PHC(V2)im EFH.

Ich nutze auch IP-Symcon um den Rest meiner Hütte etwas Smarter zu haben 
(Heizung, Rasenrobby, Wetterstation, Garagentor usw.).

Nachdem der Winter nun bald vor der Haustür steht bin ich am überlegen 
wie ich meine PHC in die Symcon einbinden kann. Es geht mir nicht darum 
die STM zu ersetzen (wegen Ausfallsicherheit), sondern eher die Zustände 
der Aktoren abzufragen und zu visualisieren und natürlich auch mal zu 
schalten.

Es gibt verschiedene Ansätze über den WRC von Jo Simons usw. Was mir 
aber zu viele Umwege sind. Und hier ist auch nicht klar ist, ob in der 
neuen Peha Programmiersoftware (3.xx) angelegte Projekte damit laufen. 
Eine Anfrage bei Jo Simons ergab bislang leider keine Rückantwort.

Link zu einem Beitrag in IP-Symcon Forum
http://www.ip-symcon.de/forum/threads/16605-Peha-PHC



Grüße
Ansgar

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mein Haus läuft noch damit, so gut das es daran nichts mehr zu tun 
gibt...
Sprich, ich habe schon lange nichts mehr weiterentwickelt.

Sourceforge schafft mich, die haben jetzt schon zum zweiten Mal alles 
umgekrempelt. Bei ersten mal habe sie das Wiki recht verlustreich nach 
"Trac" konvertiert, nun wieder was anderes eingeführt und ohne 
Migrationsmöglichkeit.

Ansgar, was du vorhast ist gut möglich. Es gibt 2 Protokolle, eines für 
die Module, ein weiteres an der RS232. Sie sind etwas verwandt. Mit der 
Programmiersoftware hat das nichts zu tun.

Jörg

: Bearbeitet durch User
Autor: Ansgar U. (landvogt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

Okay soweit.
Ich hab dein Projekt die letzten Jahre immer mal wieder auf Sourceforge 
verfolgt. Leider findet man auf der Seite nur noch schwerlich die Dinge 
...


Besteht die Möglichkeit die Protokollbeschreibung zu bekommen um das 
ganze dann in IP-Symcon zu implementieren?


Grüße
Ansgar

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ansgar,


ich arbeite seit letztem Jahr daran, (habe leider nicht sehr viel Zeit) 
meine PHC mit OpenHAB (http://www.openhab.org/) zu verbinden.
Das klappt auch sehr gut. Im Moment gibt es noch einige offene Punkte, 
die aber in nächster zeit auch gelöst werden sollten. Insgesamt sind die 
aber eher kosmetischer Natur.

IP-Symcon kenne ich nur von der Internetseite her und finde es 
eigentlich zu teuer. OpenHAB ist kostenlos und bietet eine Menge an 
"Bindings"-Interfaces zu Fremdsystemen.
Außerdem gefällt mir nicht, dass IP-Symcon einen Windows-PC benötigt. 
OpenHAB läuft bei mir sehr gut auf einem Rasperry PI unter Linux (ich 
bin KEIN Linux-Experte/Fan, aber die Installation hat sehr gut 
geklappt).

Mit der V3-Steuerung geht die Kommunikation relativ einfach über 
XML-RPC.
Das Protokoll dazu findet sich auch im Internet 
(http://forum.fhem.de/index.php/topic,20536.msg1406...).

Für die V1 und V2 muss man schon direkt per RS232 kommunizieren.
Leider gibt PEHA das Protokoll nicht heraus.
In den OpenHC-Souren findet man aber die wichtigsten Dinge.
Allerdings benötigt es doch einiges an programmieraufwand, bis das ganze 
stabil und zufriedenstellen läuft.

Gruß
Andreas

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatte eine V2 Steuerung (und eine V1 als Reserve)
hab ich komplett raus geschmissen und durch Arduino ersetzt

d.h. ich verwende weiterhin die I/O Module von PHC (hauptsächlich 
OpenHC) nur die STM941 ist raus geflogen..

(und mit loxone verbunden)
es geht aber vermutlich alles was irgendwie mit UDP kommunizieren kann..


Code gibts hier

http://sourceforge.net/projects/phctoudp/

(der Code ist aktuell noch teilweise an meine "Infrastruktur" 
angepasst.. man kann das also nicht 1:1 übernehmen..)

: Bearbeitet durch User
Autor: Eduard A. (Firma: e-jam GmbH) (aed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man OpenHAB verwendet ist eine Loxone nicht nötig.
OpenHAB ist open source, ressourcenschonend und bietet Unmengen von 
Bindings für diverse Systeme.

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu hab ich schon mal kurz was geschrieben..

Beitrag "Re: Smarthome Projekt openHAB"

auch wenn ich von loxone nicht mehr so begeistert bin wie anfangs..

sehe ich aktuell keinen Handlungsbedarf (VISU wird sowieso massiv 
überbewertet. ;-)...)

Autor: Eduard A. (Firma: e-jam GmbH) (aed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich ganz bei Dir, leider ist die Visualisierung das Einzige das die 
Leute sehen und ein Grossteil auch versteht.

Ich selbst mache meine UI's grossteils mit Iridium, ist GUI Design und 
JS ähnliche Scriptsprache.
Alternativ noch KNX Logicmachine mit LUA als Scriptsprche.
Sind allerdings beide kommerziell.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

zu eurem Projekt kann ich leider nicht beitragen, da ich mich zu wenig 
in dieser Materie auskenne. Dem Thread nach zu folgen scheint Ihr aber 
user des alten PHC-Forums bei Foren-City zu sein, welches es leider 
nicht mehr gibt. Ich selbst war damals auch aktiv und finde es schade, 
dass es dies nicht mehr gibt. Wisst Ihr zufällig ob es inzwischen ein 
anderes Forum ähnlich dem PHC-Forum gibt oder ob man noch irgendwo die 
alten Beiträge her bekommt.

Ich habe vor gut 10 Jahre mein PHC-BUS installiert und seither immer 
wieder erweitert. So langsam würde mich auch eine Visualisierung 
interessieren.

Viele Grüße
Harry

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor es das Forum gab hat man sich bei http://www.haustechnikdialog.de 
ausgetauscht, kann sein daß jetzt auch wieder.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider gibt es das PHC-Forum nicht mehr auf Forencity.
Ein Austausch zwischen Benutzern wir damals fehlt irgendwie.
Vielleicht könnten wir ja wieder ein Forum gründen, oder schauen, ob man 
irgendwo in einem bestehenden Forum unterkommt (z.B. Haustechnikdialog).

Die Frage ist nur, wie man das ganze publik machen könnte, denn ohne 
User bringt das Forum nichts. Ideal wäre, wenn man die Userliste des 
alten Forums hätte...

Ich wäre weniger an konkreten Fragen zur Programmierung der 
PHC-Steuerung interessiert, sondern an Diskussionen zur V3 (Hard- und 
Software), zu neuen Modulen, Visualisierung oder Zusatzhardware.
Bei Zusatzhardware schwebt mir z.B. vor, den Windsensor oder 
Sonnensensor über einen Arduino abzufragen, um so analoge statt digitale 
Werte zu erhalten. Leider fehlt mir hier etwas das Verständnis, wie man 
das am besten machen kann.

Andreas

Autor: Chris W. (call7)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich längere Zeit nichtmehr hier reingeschaut habe, konnte ich 
mit Freuden feststellen, dass hier wieder leben ist und auch über 
Erweiterungen nachgedacht wird.
Da ich selber aktuell mit Störungen auf meinem Bus zu kämpfen habe. Aber 
alle wichtigen Funktionen aktuell laufen bin ich mit Erweiterungen 
vorsichtig. Möchte aber auch gerne meinen Wissen anderen zur Verfügung 
stellen.
Somit Präsentiere ich euch hiermit einen Adapter RS485 auf USB damit es 
allen erleichtert wird den Bus mit einem PC zu verbinden.
Die Software von Jörg könnt ihr zum Loggen einfach nutzen. Es sind keine 
weiteren Einstellungen vorzunehmen. Generell ist es mit der Platine auch 
möglich befehle auf dem Bus zu senden. Allerdings ist in der Software 
von Jörg die Hardwareflusssteuerung aktiviert. Die Platine unterstützt 
dies nicht. Ich bin noch nicht dazu gekommen dies mal ohne 
Flusssteuerung zu compelieren und zu testen, denke aber, dass es nach 
der Softwareänderung keine Probleme geben sollte.

Ich habe auch noch ein paar Platinen hier, wer Interesse hat kann sich 
gerne bei mir melden.

Vieleicht hat ja jemand Lust ein Software Eingangsmodul für Linux und 
FHEM Anbindung zu schreiben. ;-)

Frohe Weihnachten

Chris


Chris

Autor: Ansgar U. (landvogt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert L. schrieb:
> hatte eine V2 Steuerung (und eine V1 als Reserve)
> hab ich komplett raus geschmissen und durch Arduino ersetzt
>
> d.h. ich verwende weiterhin die I/O Module von PHC (hauptsächlich
> OpenHC) nur die STM941 ist raus geflogen..
>
> (und mit loxone verbunden)
> es geht aber vermutlich alles was irgendwie mit UDP kommunizieren kann..
>
> ...

Hallo Robert,

d.h. der Arduino kümmert sich "nur" um die Kommunikation mit dem 
PHC-Bus? Um die Logik selbst kümmert sich deine Loxone.

Wie hast du den Arduino an den PHC-Bus angeschlossen?
Über einen MAX485?

Vielleicht kannst du das noch kurz näher beschreiben.


Grüße
Ansgar

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja,  nur "dumme" Übersetzung, logik in loxone..

es läuft auf einem "originalen" Arduino DINO (weil dort alles drauf ist, 
was man braucht Ethernet, rs485, hutschinenmontage..)
die Terminatoren muss man ablöten..
(es würd inzwischen ein neuere Version mit anderem Ethernet "shield" 
geben)

die 4 ein und 4 Ausgänge könnte man theoretisch mitverwenden, mach ich 
aber nicht..

es ist, glaub ich kein max485 drauf, ich hab aber auch einen "normalen" 
"pro micro" und max485 der am PHC Bus hängt, und "PHC konform" ein paar 
Daten übermittelt..



näheres auf der SF.net Seite, oder im CODE ;-)

Autor: Markus E. (markus_e61)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich nutze auch seit 6 Jahren Peha PHC im ganzen Haus und suche auch 
schon länger nach einer bezahlbaren Visualisierung.

Ich nutze die V2 und habe einen Intel Atom mit Win 7 als Homeserver 
laufen.
Vielleicht kann mir hier jemand ein paar tipps geben wie man mit dem 
Windows 7 "Server" auf die Peha Steuerung zurgreifen kann.

Mfg

Markus

Autor: Rami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich benutze seit 5 Jahren PHC und Visualisierungen von Jo Simon. 
Seit 2 Monaten benutze ich es auf ein Raspberrypi Karte damit ich Strom 
sparen kann! Es gibt auch ein iPhone app dafür!
Ich kann es sehr gut Empfehlen

http://users.telenet.be/simonjo/

Mit Freundlichen Grüßen.


Rami Mizrahi

Autor: Markus E. (markus_e61)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rami,

icontrol kenne ich auch habe es aber leider nie zum laufen bekommen.
Ich habe das schon mehrfach versucht.
Wie bekomme ich die Verbindung zwischen der PHC Steuerung und dem PC 
hin?
Habe die Steuerung über usb an den Server angeschlossen aber wie gehts 
weiter?

Mfg Markus

Autor: Rami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus

Du soll COM Port beim iControl einstellen auf dein USB Port(bei mir war 
es COM port 6).
Mit Demo iControl kannst du nur Modul mit Adresse 0001 Steuern.

iControl Kann man steuern nur Über Web Browser oder iPhone app

License war auch nicht so teuer (unter 100€).

Grüße
Rami

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir läuft nun schon seit Monaten ein OpenHAB-System auf einem 
Raspberry Pi mit einem von mir programmierten PHCGateway.
Ich bin mit der Lösung sehr zufrieden.
Es macht Spass, die Lampe per Slider am Handy zu Dimmen :-)

Vor vielen Jahren habe ich auch eine Lizenz von dem damaligen WRC 
(Vorgänger vom xWRC) von Jo Simon gekauft, hatte das System aber nie im 
Produktiv-Einsatz.

Bei OpenHAB ist schön, dass es für Android und iOS Clients gibt, aber 
auch ein normaler Webzugang existiert.
Außerdem muss man hier keine HTML-Seiten gestalten, sondern konfiguriert 
nur das System.
Weiterhin gibt es Interfaces ("Bindings") zu sehr vielen Systemen und es 
ist quelloffen, d.h. wenn jemand ein neues Interface braucht, kann er es 
selbst programmieren, oder eines der universelleren Interfaces verwenden 
(so habe ich das gemacht).
So gibt es Schnittstellen zu verschiedenen Bus-Systemen, einfachen 
Funksystemen, AV-Systemen oder Fernseher, Wetterstationen, 
Wetterdiensten, Astrodaten (Sonnenaufgang), Alarmanlagen, Fritzbox etc.
Weiterhin gibt es sehr umfangreiche Regeln und Automatismen.

Im Moment wird schon an OpenHAB 2 gearbeitet, was bestimmt auch optisch 
besser werden soll.

Aber für mich reicht das ganze aus, um meine Lichter und Rollläden zu 
steuern, Optionen zu schalten und Stati abzufragen.
Ich habe weiterhin eine STM im Einsatz und möchte sie auch nicht 
ersetzen. Sie ist zwar nicht so einfach zu programmieren, dafür aber 
zuverlässig uns stabil. Außerdem habe ich quasi alle komplexe Dinge 
programmiert die ich brauche, und alles Weitere sind nur noch kleine 
Änderungen.
Den Rest mache ich dann mit OpenHAB, das ich aber im Moment fast nur zur 
Visualisierung verwende.

Mein OpenHAB-Gateway ist bis auf Kleinigkeiten fertig und kommuniziert 
über IP oder RS232 (z.B. ist hier RS232 für Linux noch nicht fertig) im 
binären Protokoll. Unterstützt werden Eingangs- Ausgangs, JRM und 
Dimmermodule. Alle anderen Mudoltypen (Analog, Multi etc.) habe ich 
nicht im Einsatz, daher auch nicht implementiert. Aber das ist bestimmt 
nur ein Copy+Paste...
Auch sollte das System mehrere STMs unterstützt, aber auch das konnte 
ich nicht testen, da ich nur eine STM habe.
Der Quellcode ist in C geschrieben und einigermaßen modular. Es gibt 
einen einfachen Befehlsparser, eine Telnet-Schnittstelle und Versuche 
mit einer einfachen HTTP-Schnittstelle. Die Kommunikation mit OpenHAB 
geht über MQTT was sich als sehr stabil erwiesen hat.
Ich habe noch nicht alle Variationen des PHC-Protokolls verstanden und 
implementiert, auch nicht alle möglichen Befehle, wie es z.B. Jo hat, 
aber das wäre eigentlich nur Fleißarbeit. Nur sind viele Befehle (z.B. 
Firmwareupdate) auch nicht unbedingt notwendig.


Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich den Code öffentlich machen soll 
oder nicht. Zum einen würde ich mir wünschen, dass mir einige Leute 
helfen, das Protokoll und die unterstützten Befehle zu erweitern, zum 
anderen ist es noch viel Arbeit, alles zu dokumentieren und für andere 
verständlich zu machen. Weiterhin würde es mich stören, wenn jemand mit 
meinem Code ein kommerzielles Produkt erstellen würde.

Wieviel Interesse besteht denn an meiner Lösung und welcher Art von 
Interesse? Wer hätte Interesse daran hier mit zu entwickeln und wer nur 
es zu verwenden?


Gruß
Andreas

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch vergessen habe:
Der Quellcode ist compilierbar für Windows und Linux.
Zur Kommunikation mit OpenHAB ist noch die Installation eines 
MQTT-Brokers notwendig. Bei mir läuft Mosquitto auf Linux und Windows 
ohne Probleme und ohne Konfigurationsaufwand.

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es macht Spass, die Lampe per Slider am Handy zu Dimmen :-)

oha, wie geht das??

ich hab 2 oder 3 PHC-dimmer herumliegen, aber nie verwendet..
ich hab in den "Befehlen" immer nur "relative" gesehen (höher/niedriger 
dimmen) aber keine für "auf einen bestimmten wert dimmen" wie man ihn 
für slider bräuchte?

oder hab ich den nur übersehen??

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte am Anfang auch, dass es nur relative Befehle gibt und wollte 
das schon damit implementieren (was auch gegangen wäre), aber es gibt 
einen absoluten Befehl.
Im deutschen Handbuch PHC heißt der Befehl "Dimmwert und Zeit setzen".

Mit was steuerst Du Dein System?

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

also ich wäre an der openHAB Lösung interessiert!

MFG Tim

Autor: Ansgar U. (landvogt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

die Anbindung an OpenHab würde mich auch brennend interessieren.
Ich nutze zwar derzeit IP-Symcon (wie weiter oben beschrieben) für meine 
restliche Haustechnik, aber das sollte m.E. nicht die großen 
Unterschiede ausmachen.

Grüße Ansgar

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, allzu groß scheint das Interesse ja nicht zu sein...

@Ansgar und Tim:
Was für Module habt ihr im Einsatz?
Und auf welchem OS wollt ihr das System einsetzen? Windows oder Linux?
Und wollt ihr das System nur benutzen oder auch aktiv an der 
Verbesserung und Fehlersuche mitwirken?


Andreas

Autor: Ansgar U. (landvogt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Ich denke schon dass das Interesse noch größer wäre in den 
entsprechenden Foren der SmartHome Plattformen.

Ich habe momentan noch alle Originalen PHC-Module im Einsatz STM-V2 mit 
allerhand Eingangsmodulen,Dimmermodule, Rolladenmodule und natürlich 
Ausgangsmodule.
Künftige Ergänzngen werden aber sicher auf Basis von OpenHC realisiert.

IP-Symcon habe ich seit ca. 1 Jahr laufen für die Anbindung von z.B. 
meiner Solaranlage (Monitoring) über 1-Wire-Sensoren, PHC Wetterstation 
ist ebenfalls eingebunden über RS485.
Der Server läuft derzeit auf einem ausgedienten Notebook unter Win7.

Aktuell wird eine "Fernbedienung" der Garagentore incl. einer 
Anwesenheitsüberwachung der Stellplätze mittels Ultraschallsensoren über 
eine Arduino-Lösung realisiert.

Leider fehlt mir momentan ein wenig die Zeit für meine Bastelhobbies.

Mit der PHC-Anbindung über Jo Simons Lösung habe ich ebenfalls schon 
etwas experimentiert. Bin aber nicht so recht zufrieden damit.

Ich bin jederzeit auch interessiert mich in die Weiterentwicklung mit 
einzubinden. Bin aber kein Programmiercrack (zumindest noch nicht ;-) )


Grüße
Ansgar

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin auch an einer Visualisierung interessiert, leider habe ich wenig 
Zeit zum testen und mich in die Programmiersprachen rein zu lernen.
Bitte um vorschläge und ggf. um Kostenaufstellungen.

Ich habe zur Zeit einen Mac Mini mit Win7 laufen der mit einem 
Touchscreen in der Wand läuft. Intressant wäre eine Steuerung der 
Ausgangsmodule über den Touchscreen. Habe Licht, einige Steckdose und 
Heizungssteller der Fussbodenheizung sowie die Heizungspumpe über das 
Bussystem gesteuert.

Bei mir ist die PHC V2.0 Steuerung im Einsatz.

Mfg Markus

Autor: Fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

einige der Forenteilnehmer kennen mich ja schon aus dem, leider 
verschwundenem, PHC Forum ;).

Ich würde mich gerne an folgenden Projekten beteiligen bzw. würde ich 
diese bei entsprechender Unterstützung beginnen.

1. OHC/PHC Steuerung auf Basis eines Raspberry PI und/oder Banana PI und 
voller Kompatibilität zum PEHA Steuermodul 3. Das Embedded System sollte 
mit Buildroot (http://buildroot.uclibc.org/) aufgebaut werden.

2. OHC/PHC Programmiersoftware für Windows und Linux. Die Software 
sollte in c# mit Mono (http://www.monodevelop.com/) erstellt werden.

3. OHC/PHC Visualisierung für Windows und Linux. Auch diese Software 
sollte in c# mit Mono erstellt werden und voll kompatibel zum PHC System 
V3 werden.

4. Fernzugriff auf das OHC/PHC System über Mobile Devices. Die 
Entwicklung sollte mit Apache Cordova (https://cordova.apache.org/) 
durchgeführt werden. Als Protokoll soll die XML-RPC API der PEHA STM V3 
benutzt werden.

Wenn sich genügend Interessenten und Unterstützer finden, würde ich 
diese Projekte in Angriff nehmen.

Grüße an das Forum un besondere Grüße an Jörg und Jo.

Michael

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2. OHC/PHC Programmiersoftware für Windows und Linux. Die Software
> sollte in c# mit Mono (http://www.monodevelop.com/) erstellt werden.

Ich würde da eher zu Qt raten. C++ mit Signal/Slot und allem was man 
braucht (Netzwerk, Async, File-IO, ...).
Ist ebenfalls Cross Platform und im Vergleich zu Mono deutlich 
schlanker.


> 4. Fernzugriff auf das OHC/PHC System über Mobile Devices. Die
> Entwicklung sollte mit Apache Cordova (https://cordova.apache.org/)
> durchgeführt werden. Als Protokoll soll die XML-RPC API der PEHA STM V3
> benutzt werden.
Die separate Umgebung kannst dur dir bei Qt ebenfalls sparen.
Kernlogik machste in C++, Oberfläche in CSS/JS/QML. Das ist recht 
html-artig und abartig performant. Compiliert für iOS und Android, 
neuerdings wohl auch WinPhone.

Autor: Fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine gute Anregung. Werde ich drüber nachdenken.

Gruß
Michael

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Micheal,
herzlich willkommen!

"Natürlich" haben wir daran Interesse...  ;-)
Respekt, das sind ja ziemlich heftige Projekte.
Das Raspi braucht dann noch ein, zwei RS485?

Das STM3 und seine Möglichkeiten kenne ich nicht. Habe mal einen 
zaghaften Versuch unternommen, eines zu kaufen, aber es kam nicht dazu.

Jörg

Autor: Michael Küper (fossibaer58809)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

nun ja, aber du kennst mich ;).

Ich habe in den letzten Monaten schon einige Systeme mit dem Raspi 
aufgesetzt und dabei auch schon mit einer RS485 am Raspi gearbeitet.

Da die neuen PHC- Steuerungen alle über eine Netzwerkschnittstelle 
verfügen, ist nur eine RS485 Schnittstelle für den internen BUS 
notwendig. Sollte die Abwärtskopatibilität zu STM 1+2 notwendig sein, 
könnte man eine zweite Schnittstelle anbinden und dann die Software 
entsprechend erweitern.

Für die Programmiersoftware/Visualisierung habe ich schon fast die 
vollständige Kommunikation über XML-RPC in c# verfügbar. Deshalb auch 
meine Intention diese Softwaren in c# zu schreiben.

Das STM V3 hat einige schöne neue Funktionen wie z.B. eingebaute 
Counter, Timer, Jahresuhr usw. Und sie hat eine eingebaute XML-RPC API 
zur Programmierung und Visualisierung.

Mal sehen ob sich genug Mitstreiter finden, mit denen man diese Projekte 
umsetzen kann.

Apache Cordova benutze ich aus beruflichen Gründen, so dass hier eine 
vollständige Einarbeitung meinerseits nich mehr erforderlich ist.

Gruß
Michael

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fossibaer58809
nur sicherheitshalber:
du hast schon gesehen, dass ich ein PHC <-> UDP gateway hätte, wo du dir 
den ganzen SCH... sparen kannst und jedes beliebige Kommerzielle oder 
Freie System welche UDP spricht, verwenden könntest ?

ich verwende z.B. Loxone  (hat den Vorteil dass ich so jetzt auch 
endlich Analoge Werte verarbeiten kann, was PHC ja nicht kann....
vermutlich auch in V3 nicht ????)

was soll eine mega Visu, wenn ich nicht mal eine Raumtemperatur anzeigen 
kann?

Beitrag "Re: Vorstellung OpenHC - zum PHC-Bus von Fa Peha kompatibel"



(ich hab in nächster Zeit vor, auch die Dimmer Module zu integrieren, 
..)

Autor: Michael Küper (fossibaer58809)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert-L,

mir persönlich geht es hauptsächlich um die Aufgabe und die 
Möglichkeiten, die sich dadurch für das OHC System ergeben können - und 
aus Sentimentalität ;)

Gruß
Michael

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls es doch jemanden interessiert:

dimmer funktioniert jetzt auch
und zum testen kann man auch W5100 shield verwenden

http://sourceforge.net/projects/phctoudp/

Autor: Walter F. (walter418)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, moin aus dem Norden,
ich habe mit Interesse diese Rubrik gelesen.
Ich habe mir letzten Monat eine Wintergartensteuerung (7 Rolläden, 1 
Markise, 2 stufiger Lüfter, elektrisches Kippfenster, Außenlicht, 
Innenlicht) realisiert.
Verbaute Komponenten: STM V.3, 2x JRM, 1x MCC, 1x Wetterkopf, 2x 8fach 
Tastermodul, 1x 8fach Ausgangsmodul.
Funktioniert ausgezeichnet.
Ich möchte nun nach und nach die Hauselektrik einbinden.

Fragen:
Ist eine Neuauflage der Platinen geplant?
Wie kann man eine Visualisierung realisieren?
Ist ein Austausch an Informationen von Peha-Benutzern geplant?

Kenntnisse: Vor Jahren, was sag ich, Jahrzenten ASM-Programmierung auf 
Z80 Basis und Pascal (Studium - Industieelektronik).
Damals kamen die ersten SPS auf den Markt.
Funkamateur und deren Selbstbauprojekte (PC Anbindung, etc).

Vorhanden: Rasberry Pi2 (installiertes fhen mit enocean Modul), div. 
Programmieradapter f. Atmel, Meßgeräte analog und digital, reges 
Interesse an Sebstbau und Experimenten.

Suche also abschließend Gleichgesinnte zwecks Experimenten und 
Erfahrungsaustausch.

PS: PHC und fhen ist Neuland.

MfG Walter

Autor: Robert L. (lrlr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KNX ist inzwischen so billig, dass niemand eine Neuinstallation mit PHC 
machen wird, deshalb wird es auch kaum noch "Austausch an Informationen 
von Peha-Benutzern" geben..

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

habe durch einen Hauskauf somit auch die PHC-Anlage "geerbt". Die 
bisherige STM V1 habe ich durch eine V3 ersetzt und die Licht- und 
Rolladensteuerung neu programmiert (alte Infos waren leider nicht 
vorhanden). Funktioniert jetzt alles prima.

Um sich jetzt mit anderen Usern auszutauschen (z. B. Einsatz von 
Action-URL, usw.) wäre ein Forum natürlich toll. Aber so wie ich das 
hier lese, gibt es da nichts mehr - oder doch?

Gruß
Jürgen

Autor: Walter F. (walter418)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KNX = Billig?
Alleine die Software = 1000 EUR
Mfg
Walter

Autor: fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,

es gab mal ein Forum auf Forencity. Leider hat der Dienst klammheimlich 
dicht gemacht. Von PEHA selbst gibt es kein Forum.

Gruss
Michael

Autor: fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KNX ist nichts für Anwender, die Ihr System bei Bedarf selber ändern 
wollen. Entweder kauft man sich die teure Software, deren Erwerb jedoch 
eine Schulung vorraussetzt oder man ruft bei jeder kleinen Änderung 
seinen Elektriker. Soweit mir bekannt, bekommt man die ETS Software ab 
ca. 1500 EUR.

Gruss
Michael

Autor: fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry. Software ca. 1000 EUR. Schulung ca. 1500 EUR.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

vielen Dank für die Info.

Ein Forum zu erstellen wäre ja kein Problem - aber ich gehe mal davon 
aus, dass die Anzahl der PHC-Anwender ziemlich begrenzt ist, so dass 
sich kein neues Forum dafür lohnen würde - oder?

In anderen Foren habe ich bisher nichts dergleichen gefunden. Momentan 
bin ich auf der Suche nach Programmbeispielen und nach der Antwort auf 
die Frage warum die Action-URL nur mit Licht funktioniert und meine 
Rolladen sich keinen Zentimeter bewegen ...

Gruß
Jürgen

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fossibaer58809 schrieb:
> KNX ist nichts für Anwender, die Ihr System bei Bedarf selber
> ändern
> wollen. Entweder kauft man sich die teure Software, deren Erwerb jedoch
> eine Schulung vorraussetzt oder man ruft bei jeder kleinen Änderung
> seinen Elektriker. Soweit mir bekannt, bekommt man die ETS Software ab
> ca. 1500 EUR.
>
> Gruss
> Michael

(gemeint war, dass KNX HARDWARE inzwischen extrem billig ist, z.b. MDT 
Glastaster usw. )

muss man eben mal über den tellerrand schauen ..
als "dumme" Sensoren/aktoren kannst die Dinger mit ETS Lite oder DEMO 
Parametrieren (oder schon fixfertig mit Adresse Kaufen)

http://ebork-shop.de/detail/index/sArticle/43

(ja, da hast di keine "richtige" dezentrale KNX installation, aber das 
ist bei VISU eh nur hinderlich...)

ABER: willst die wohnung/haus verkaufen kann dir jeder elektriker eine 
daraus machen,
du kannst auch jahre später komponenten verkaufen, ohne merklichen 
wertverluft.. (mach das mal mit PHC)

KNX kann man (je nach eigenem können) mit RaspPi, Arduino, loxone, 
comexio.... steuern..

Autor: PHC-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es gibt (eher gab) bei HaustechnikDialog einige Postings zu PEHA / PHC, 
siehe 
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/12/Smarthome... 
Suche funktioniert.

Vielleicht einfach dort mal anfragen?

Ich habe auch eine PHC und bin aktuell sehr interessiert am 
Informationsaustausch; ich bin nicht wirklich sicher, wie es mit dem 
System weitergeht, nachdem HONEYWELL die Firma PEHA gekauft hat.

Erweiterungenmit Netzwerkeinbindung etc. gab es, z.B.
* SimonJo http://users.telenet.be/simonjo/
* Jörg Hohensohn, siehe erstes Posting hier und
   http://sourceforge.net/projects/openhc/

Autor: fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmierbeispiele kann man auf der PEHA Homepage finden.
Laut den mir bekannten Informationen will Honeywell das PHC System in 
den Bereich Haustechnik verschieben.
Als ehemaliger Entwickler des PHC Systems weiß ich auch welche Ideen und 
Erweiterungen mit der Entwicklungsverlagerung nach UK und Indien gelangt 
sind.
Ich persönlich bin sehr optimistisch dass PHC auch in Zukunft gepflegt 
und weiterentwickelt wird. Die Anzahl der PHC Installationen allein in 
Deutschland wird stark unterschätzt.

Gruß
Michsel

Autor: fossibaer58809 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit den Action URL's könnte ich in den nächsten Wochen mal 
untersuchen. Werde mir das mal als Aufgabe für Mitte Juli notieren. 
Werde mich dann zu gegebener Zeit dazu äußern.

Gruß
Michael

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema "Action-URL":
-------------------
Ich hatte zwischenzeitlich Kontakt zu PEHA. Ein netter Mitarbeiter hat 
sich meine Projektdatei angeschaut und konnte keine Fehler erkennen.

Er hatte aber den entscheidenden Tipp: Manuelles Löschen der Prioritäten 
der Rolladen-Ausgangsmodule. Hier war wohl irgendein Wert 
fälschlicherweise gesetzt.
Jetzt gehten die URL's :-)


Thema "Programmierbeispiele auf PEHA-Seite":
--------------------------------------------
Da sind leider nur Beispiele für die alte Software-Version. Irgendwie 
ist da aber auch alles "alter Stand". Zum Beispiel hängt die 
Dokumentation für die Programmiersoftware hinterher.


Thema "Forum":
--------------
Auf der www.haustechnikdialog.de sind tatsächlich ein paar wenige 
Einträge. Wenn es so viele PHC-Installationen gibt, müsste doch 
eigentlich im Internet mehr zu finden sein. Ein entsprechendes Forum 
einzurichten ist ja kein Problem - nur wie kann man die PHC-User damit 
erreichen?


Gruß
Jürgen

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,


da schaut man mal 2 Monate nicht in das Forum rein, da sich ja sonst 
nicht wirklich viel getan hat, und dann so eine Überraschung: Fossibaer 
ist da :-)
Ich kenne ihn noch gut aus dem leider nicht mehr vorhandenen PHC-Forum, 
wo ich sehr aktiv war (ich hatte am Schluss die meisten Beiträge im 
Forum)...

Wie ich hier schon geschrieben habe, habe ich meine PHC-Steuerung V2 mit 
OpenHAB (läuft auf einem RPi) gekoppelt. Das läuft insgesamt sehr gut.


Zu den gerade diskutierten Themen:
1) Forum
Auch ich finde es - wie schon in einem früheren Beitrag geschrieben - 
schade, dass es das Forum nicht mehr gibt.
Da die Installation und Pflege eines Forums aufwendig ist, habe ich 
folgenden Vorschlag:
Wir können eine Google Group gründen. Die ist zwar nicht so 
übersichtlich und komfortabel wie ein echtes Forum, wenn die Beiträge 
aber über Kategorien gegliedert werden, sollte das reichen.
Für OpenHAB gib es auch nur eine Google Group und dort sind am Tag 30-50 
Posts. Auch da klappt das ganz gut.
Was haltet ihr von der Idee?

2) Projekte Fossibaer
2.1) PHC-Steuerung auf Basis RPi
Finde ich super und ich würde mich auch gerne beteiligen.
Ich habe noch ein System auf Basis der Steuerung V2 und bin eigentlich 
zufrieden.
ABER: Zum einen klappt in der Steuerung nciht alles 100%ig (z.B. wird 
Morgens mal einer von 25 Rolläden vergessen hochzulassen) und dann sind 
Änderungen in der Programmierung zunehmen schwerer. Ich vermisse hier 
Variablen, Zähler, Vorlagen, Unterroutinen etc.
Ob das ganze jetzt auf Buildroot aufbauen muss, ist mir egal. Mir würde 
auch ein einfaches Programm, reichen, das ich auf meinem RPi 2 laufen 
lasse.

Eine Alternative wäre, die Steuerung einem anderen System zu überlassen. 
OpenHAB könnte das z.B. über sein intensives Regelwerk.
Dann braucht man nur noch die Umsetzung von PHC-RS485 <-> OpenHAB oder 
baut auf der Lösung PHCtoUDP auf.

2.2) PHC-Programmiersoftware
Was stellst Du Dir da vor?
Mir würden im Moment die Sourcen zu der PHC-Software 2.70 genügen :-)
Was mich hier stört ist, dass man nicht einfach ein paar Zeilen mit 
einem Editor schreiben kann, sondern alles nur mühsam mit der Maus 
machen muss. Sachen wie Verschieben eines Eingangs/Ausgangs an eine 
andere Adresse oder etc. sollte einfach machbar sein.
Auch das Ändern der Basisprogramm-Vorlagen wäre super.
Wenn man aber eine eigene PHC-Steuerung hätte würde mir auch reichen, 
Textfiles zu editieren.

2.3) Visualisierung
Da gibt es schon einiges und ich weiss nicht, ob man das Rad erneut 
erfinden muss. OpenHAB ist zwar nicht sonderlich schön, aber es gibt 
Clients für alle mobilen Geräte und vor allem kann ich nicht nur 
PHC-Komponenten visualisieren, sondern viel viel mehr.
Im Moment denke ich darüber nach (ich benötige dringend einen 
Funk-Fensterkontakt) ZWave-Komponenten mit PHC über OpenHAB zu 
mischen...

2.4) Fernzugriff
Was willst Du da machen? Ich greife auf mein OpenHAB von der Ferne zu - 
im Moment lässt sich so aber noch keine Konfiguration ändern.
Was ich aber über Telnet auf den RPi machen kann.


Allgemein
Ich fände es schade, wenn man bei den Projekten nur auf XML-RPC setzt, 
da alle Besitzer der Steuerung V1 und V2 ausgeschlossen bleiben.
Wenn man unter Windows die Visualisierung installiert, wird auch der 
Integrationsserver installiert, der m.E. nichts anderes macht, als die 
XML-RPC-Umsetzung für die alten Steuerungen. Leider läuft der nur auf 
Windows.
So etwas bräuchte man für den RPi auch.
Ich habe ja schon einen großen Teil der V1+V2-Befehle in einer 
Bibliothek umgesetzt, die ich mit OpenHAB verwende.
Leider habe ich keine Doku für das Protokoll, so dass ich noch nicht 
alle Befehle kenne und an manchen Stellen wahrscheinlich auch alle 
Parameter etc. nicht kenne. Aber auf dem Wissen könnte man aufbauen und 
eine Software für den RPi bauen, der die XML-RPC-Schnittstelle auch für 
die Steuerungen V1+V2 zur Verfügung stellt.

@Fossibaer: Vor 1,5 Jahren, als ich mit meinem PHCGateway fü OpenHAB 
angefangen habe, hatte ich versucht, dich im Netz zu finden.
Ich erhoffte mir irgendeine Protokollbeschreibung der Befehle zwischen 
V2 und Steuerung zu bekommen.
Jörg Hohensohn hat mir dann etwas geholfen, aber es ist lange noch nicht 
alles hell im Dunkeln :-)
Ich überlege auch, mein PHC-Gateway als Open Source zu machen, damit 
alle etwas davon haben, zuvor möchte ich aber erst noch ein paar 
kleinere Problemchen lösen, die ich noch habe.
Es gibt noch genügend Lücken im Wissen über das Protokoll. Vieleicht 
kannst Du mich ja mal kontaktieren (andy999@web.de)


Auf jeden Fall finde ich es gut, wenn wieder Leben in das PHC kommt. Ich 
bin auf jeden Fall dabei.
Es imponiert jeden Gast, wenn man am Esszimmertisch sitzt und am Handy 
per Slider die Lampe dimmt :-)


Gruß
Andreas

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe heute eine Antwort von PEHA zum Thema Forum bekommen:

---------------------------------------------------------------------
Hallo Herr XXXXXXXX,

es gab auch bei uns im Hause Überlegungen solch ein Forum einzurichten.
Aber seit der Übernahme von Honeywell vor gut 4 Jahren sind viele 
Vorgänge im Hause komplizierter geworden
und die Einrichtung und vor allem die Betreuung solch eines Forums wären 
nur sehr schwierig realisierbar.

Deswegen wurde beschlossen kein Forum direkt aus unserem Hause zu 
einzurichten.
Selbst ein Link auf eine „fremde“ Internetseite auf unsere Webseite zu 
setzen ist vermutlich nicht so einfach möglich.

Leider bleibt Ihnen nur die Möglichkeit solch ein Forum in Eigenregie zu 
realisieren.
---------------------------------------------------------------------

Hier lese ich einen gewissen Frust des Mitarbeiters. Eine Unterstützung 
aus dem Hause PEHA ist demnach nicht zu erwarten.

Für mich wäre die Einrichtung eines Forums kein größeres Problem - 
könnte aber bei der zu erwartenden Beitragsanzahl auch gut mit 
"Google-Groups" leben.

Weitere Meinungen?

Gruß
Jürgen

Autor: Jürgen (alias Sailor) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mich mal mit der Idee von Andreas - nämlich mit 
Google-Groups beschäftigt. Das erfüllt auf jeden Fall die Anforderungen 
für ein einfaches Forum (inkl. der Möglichkeit z. B. Dateien 
anzuhängen).

Ich habe mal (das Einverständnis von Andreas vorausgesetzt) eine Gruppe 
erstellt.

Diese ist unter folgendem Link erreichbar:

   https://groups.google.com/forum/#!forum/phc-forum-deutsch


Gruß
Jürgen

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,


ok, ich habe gleich mal den Beitritt in die Gruppe beantragt :-)
Jetzt müssen wir das Forum nur mit Leben füllen.

Hat noch jemand die Tipps aus dem alten Forum abgespeichert?
Dann könne man die wieder einstellen..


Andreas

Autor: Ansgar U. (landvogt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas und alle anderen,

Ich bin äußerst entzückt was sich hier entwickelt. Hab auch schon den 
Beitrittsantrag in der google.group ausgefüllt.

Den ein oder anderen Beitrag aus dem "alten" PHC-Forum kann man 
vielleicht doch noch retten ;-):
http://web.archive.org/web/20100626110951/http://p...?

Die letzten Daten, die man noch abrufen kann sind da aus Mitte 2010 
(immerhin). Vielleicht kann man die interessanten Beiträge ins neue 
"Forum" einbauen.

Ich hatte mich seinerzeit als frischer PHC-Neuling gerade angemeldet und 
einige Wochen später war das Forum leider Offline. Das hat mich 
irgendwie auch etwas frustriert.


Zum Thema Verbreitung des PHC-System kann ich nur folgendes sagen:
Ich bin auch der Meinung es wird komplett unterschätzt, wie viele 
Installationen mit PHC tatsächlich gemacht wurden und werden. Alleine in 
meinem Bekanntenkreis sind es 4 Installationen (alle im Neubau) in den 
letzten 5 Jahren die mir namentlich bekannt sind. Alle vom selben 
Elektriker durchgeführt. Ich werde diesen mal gelegentlich anzapfen wie 
viele er in Summe verbaut hat bislang.


Grüße
Ansgar

Autor: Ricotchet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen da schaue ich nach gefühlten Jahren hier vorbei und es 
tut sich wieder was.

Das ist sehr erfreulich!!!
Ich selber habe zuhause eine V3 PHC im Einsatz mit diversen Modulen
Zudem habe ich noch eine alte V2 liegen.
Ich habe mich mit vor geraumer Zeit mit dem PHC Bus direkt beschäftigt.
Danke Hier an Jörg für die Hilfe.
Nach dem ich aber die V3 Version verbaut habe mache ich alles nur noch 
über Action URLs was auch wunderbar funktioniert.
Was mir jedoch fehlt ist eine Rückmeldung über den Status von Ausgängen.

Ich bin sehr  interessiert an der Mitarbeit und hoffe das man hier 
einiges erreichen kann.
Zu meinen Kenntnissen Beruflich Programmiere ich SPS Steuerung in ST 
oder C++
zudem habe ich früher diverse Microconrtoller in Verwendung gehabt.

Danke und Gruß aus dem Norden
Paul

Autor: Jürgen (alias Sailor) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ja - ich habe die Anträge von Andreas und Ansgar auch gleich 
"bearbeitet" :-)

Es wäre natürlich super, wenn ihr alte Beiträge und Informationen noch 
irgendwo "ausgraben" und in unser neues Forum retten könnt.

Also alles nach ins 
https://groups.google.com/forum/#!forum/phc-forum-deutsch

Gruß
Jürgen

Autor: Jürgen (alias Sailor) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich bin ja kein Freund von schnellen Änderungen. Aber nachdem ich mich 
mit Google-Groups etwas "herumgeärgert" habe (vor allem beim Upload von 
Dateianhängen): Kann doch nicht sein, dass ich für einen einzigen 
Screen-Shot 2 Minuten brauche.
Nun habe ich mich jetzt doch entschlossen ein "richtiges" Internet-Forum 
für die PHC-Anwender aufzubauen.

Das Forum ist unter der Adresse

    http://phc-forum.de

ab sofort erreichbar. Nachdem ich die Domain erst heute morgen 
registriert habe, kann es auch noch bis zu 12 Stunden dauern, bis die 
auf allen DNS-Servern registriert ist.

Ich habe jetzt mal 3 Bereiche angelegt - falls ihr weitere Unterforen 
benötigt (z. B. OpenHC), lasst es mich einfach wissen.

Ich hoffe das ist so in eurem Sinne. Ich würde mich freuen, wenn wir 
jetzt die Anwender auf die Seite des neuen Forums bekommen, damit hier 
etwas Leben reinkommt.
Gerne dürft ihr auch alte archivierte Beiträge, Tipps und Tricks oder 
FAQs sofern vorhanden hier einstellen.

Also ich freue mich auf euren "Besuch" :-)

Gruß
Jürgen

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jürgen,


danke für die Einrichtung eines echten Forums.
Ab Montag werde ich mal versuchen, ein paar Beiträge zu schreiben.
Ich denke wir müssen auch noch an der Struktur des Forum arbeiten.
Spontan fehlt mir die Kategorie "Visualisierung".

Ich hoffe auf viel Zuspruch in dem Forum...

Andreas

Autor: Jürgen (alias Sailor) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja der Feinschliff des Forums läuft. Auf Wunsch von Andreas wurde jetzt 
noch die Möglichkeit von "Privaten Nachrichten" integriert. Die ersten 
Beiträge sind auch schon eingestellt und immerhin haben wir schon 6 User 
(!) :-)

Gruß
Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.