Forum: Offtopic Wie wird unsere Zukunft aussehen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> ..Tschulliung, wir haben KEINE Verfassung. Wir haben das Grundgesetz das
> im Auftrage der Militäradministration zur Wahrung derer Interessen
> erstellt und Deutschland übergeholfen wurde.
>
> Eine Verfassung zeichnet sich dadurch aus das ein Volk sich diese mit
> Hilfe eines Plebiszits selbst gibt und das war im Grundgesetz nach der
> Wiedervereinigung beider deutscher Staaten ja auch so vorgesehen und
> auch das das Grundgesetz seine Gültigkeit verliert.
>
> Die Tatsache das wird dieses Gesetz immer noch haben resultiert entweder
> daraus das ein sehr mächtiger Personenkreis sehr viel dagegen hatte das
> das dt. Volk selbständig wird, oder aber daraus das die Bundesrepublik
> Deutschland nach wie vor kein souveräner Staat ist, worauf verschiedene,
> immer noch gültige Besatzungsverträge hinweisen.

Oder: Es ist einfach ein sehr gelungenes Stück Verfassung. Ich weiß 
schon, das wäre zu einfach und beinhaltet keine Verschwörung.

Holm T. schrieb:
> Eine Verfassung zeichnet sich dadurch aus das ein Volk sich diese mit
> Hilfe eines Plebiszits selbst gibt [...]

Ausschließlich deine Privatmeinung und höchst eigene Definition.

Aus Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung):

"Als Verfassung wird das zentrale Rechts­dokument oder der zentrale 
Rechtsbestand eines Staates, Gliedstaates oder Staatenverbundes (vgl. 
Vertrag über eine Verfassung für Europa) bezeichnet. Sie regelt den 
grundlegenden organisatorischen Staatsaufbau [..]"

Das trifft auf das Grundgesetz zu.

Bitte nicht weiter den Thread kapern. Ich würde bevorzugt auf Basis von 
Sachlage und Fakten diskutieren und nicht über Meinungen.

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Anmerkung: Es gibt sicherlich idealere nicht ganz so extreme Videos, 
aber das ist das was ich nach kurzer Bemühung der Suchmaschinen 
ausgegraben habe...

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> ..Tschulliung, wir haben KEINE Verfassung. Wir haben das Grundgesetz das
>> im Auftrage der Militäradministration zur Wahrung derer Interessen
>> erstellt und Deutschland übergeholfen wurde.
>>
>> Eine Verfassung zeichnet sich dadurch aus das ein Volk sich diese mit
>> Hilfe eines Plebiszits selbst gibt und das war im Grundgesetz nach der
>> Wiedervereinigung beider deutscher Staaten ja auch so vorgesehen und
>> auch das das Grundgesetz seine Gültigkeit verliert.
>>
>> Die Tatsache das wird dieses Gesetz immer noch haben resultiert entweder
>> daraus das ein sehr mächtiger Personenkreis sehr viel dagegen hatte das
>> das dt. Volk selbständig wird, oder aber daraus das die Bundesrepublik
>> Deutschland nach wie vor kein souveräner Staat ist, worauf verschiedene,
>> immer noch gültige Besatzungsverträge hinweisen.
>
> Oder: Es ist einfach ein sehr gelungenes Stück Verfassung. Ich weiß
> schon, das wäre zu einfach und beinhaltet keine Verschwörung.

Nein.
Es wurde einfach zu einer erklärt, aber die fehlende Abstimmung des 
gesamten deutschen Volkes (aka Souverän) darüber macht es zu einem 
Grundgesetz, nicht zu einer Verfassung.
Es mag für Dich unbequem sein, aber es ist nicht notwendig dazu eine 
Verschwörung zu bemühen, es ist nach Völkerrecht keine Verfassung, auch 
wenn es als eine solche bemüht wird. Ich habe ja nichts gegen den 
Inhalt, aber der Status ist falsch.


>
> Holm T. schrieb:
>> Eine Verfassung zeichnet sich dadurch aus das ein Volk sich diese mit
>> Hilfe eines Plebiszits selbst gibt [...]
>
> Ausschließlich deine Privatmeinung und höchst eigene Definition.
>
> Aus Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung):
>
> "Als Verfassung wird das zentrale Rechts­dokument oder der zentrale
> Rechtsbestand eines Staates, Gliedstaates oder Staatenverbundes (vgl.
> Vertrag über eine Verfassung für Europa) bezeichnet. Sie regelt den
> grundlegenden organisatorischen Staatsaufbau [..]"

..und Du siehst Wikipedia als ultimativen Gesetzestext für Staatsrecht 
an?
Du machst es Dir allzu einfach..
Hast Du mal eines der Videos die ich verlinkt hatte angesehen? Hast Du 
gesehen welche Personen dazu Aussagen machen? Sind das 
Verschwörungstheoretiker?

>
> Das trifft auf das Grundgesetz zu.

Ja, die Bezeichnung Papierhaufen auch.


>
> Bitte nicht weiter den Thread kapern. Ich würde bevorzugt auf Basis von
> Sachlage und Fakten diskutieren und nicht über Meinungen.

Zitat: Ausschließlich deine Privatmeinung und höchst eigene Definition.


Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Nein.
> Es wurde einfach zu einer erklärt, aber die fehlende Abstimmung des
> gesamten deutschen Volkes (aka Souverän) darüber macht es zu einem
> Grundgesetz, nicht zu einer Verfassung.

Wo steht das ein Verfassung durch ein Abstimmung vom Volk legitimiert 
sein muss? MMn ist das in den meisten prominenten Beipielen nicht so 
gewesen.
>> Aus Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassung):
>>
>> "Als Verfassung wird das zentrale Rechts­dokument oder der zentrale
>> Rechtsbestand eines Staates, Gliedstaates oder Staatenverbundes (vgl.
>> Vertrag über eine Verfassung für Europa) bezeichnet. Sie regelt den
>> grundlegenden organisatorischen Staatsaufbau [..]"
>
> ..und Du siehst Wikipedia als ultimativen Gesetzestext für Staatsrecht
> an?
> Du machst es Dir allzu einfach..

Dann bemühe bitte für dich seriösere Quellen für die Definition einer 
Verfassung.

> Hast Du mal eines der Videos die ich verlinkt hatte angesehen? Hast Du
> gesehen welche Personen dazu Aussagen machen? Sind das
> Verschwörungstheoretiker?

Youtube-Filmchen stehen nur knapp über Wikipedia bzgl. der Seriösität 
einer Quelle.

Ich habe mir es nicht angesehen, weil ich auf Arbeit bin. Aber ein sich 
in Rage redender Politiker ist nunmal auch keine Rechtsgrundlage. Wer 
weiß um was es dem/n Protagonisten überhaupt bei der verlinkten Szene 
geht...

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Somit entsteht der
> beschriebene Konflikt doch gar nicht.

Ja, habe ich doch schon x-mal gesagt.


A. K. schrieb:
> Es ergäbe daher auch keinen Sinn, wenn das BVerfG bei der VDS
> Frage versuchen wollte, einen Souveränitätsstreit anzuzetteln.

Diesen Streit suche ich nicht, es sei denn es steht in Frage, dass die 
Verfassung über EU-Recht steht. Ich suche die praktische Realität der 
Unabhängigkeit und Eigenständigkeit des BVerG. Falls es die Ansicht 
gibt, dass diese nach Rechtslage nicht mehr gegeben ist bzw. die 
Verfassung nicht über jedem anderen Recht steht, so möchte ich wissen, 
wer das wann, wo und wie entschieden hat und wer zu solcherlei die 
Legitimation hat. Andernfalls reden wir hier, das sage ich nochmal, von 
der Abschaffung der Gewaltenteilung.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Diesen Streit suche ich nicht, es sei denn es steht in Frage, dass die
> Verfassung über EU-Recht steht. Ich suche die praktische Realität der
> Unabhängigkeit und Eigenständigkeit des BVerG. Falls es die Ansicht
> gibt, dass diese nach Rechtslage nicht mehr gegeben ist bzw. die
> Verfassung nicht über jedem anderen Recht steht, so möchte ich wissen,
> wer das wann, wo und wie entschieden hat und wer zu solcherlei die
> Legitimation hat. Andernfalls reden wir hier, das sage ich nochmal, von
> der Abschaffung der Gewaltenteilung.

Ein Beispiel für die praktische Realität hat A. K. doch schon gebracht:
http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-az-2-bvr-2735-14-verfassungsidentitaet-menschenwuerde-eu-recht/
Vielleicht verstehe ich dich da auch falsch.

Falls es dir um Gesetzestexte geht, die das BVerfG als höher einstufen, 
als das EuGH oder anders herum: Ich glaube nicht das so etwas existiert. 
Aber es ist eine interessante Frage, die mich auch interessiert.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
>
> Ein Beispiel für die praktische Realität hat A. K. doch schon gebracht:
> 
http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-az-2-bvr-2735-14-verfassungsidentitaet-menschenwuerde-eu-recht/
> Vielleicht verstehe ich dich da auch falsch.

Und ich habe doch schon gesagt, dass das Hoheitsakte sind.
Zeig mir das bei uns gültige EU-Recht, das nachweislich mit unserer 
Verfassung nicht vereinbar ist.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich mache es kurz das GG in seiner Fassung von 1949 erklärt sich selbst 
ausdrücklich nicht zur Verfassung.

Als Zeuge darf Herr Konrad Adenauer persönlich zitiert werde. Das 
Dokument ist das GG selbst welches unmittelbar darunter seine 
Unterschrift trägt.
1
A r t i k e l  146
2
3
Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
4
5
Bonn am Rhein, am 23. Mai 1949.
6
7
Dr. Adenauer
8
Präsident des Parlamentarischen Rates
9
10
11
Schönfelder
12
1. Vizepräsident
13
14
Dr. Schäfer
15
2. Vizepräsident

Dieser abschließend Artikel gesteht dem GG zwar den Rang einer 
Verfassung zu, erklärt aber eine solche vom Volk beschlossene für 
darüber stehendes Recht.

Er erklärt das GG zur Behelfsverfassung welche durch eine Wirkliche 
automatisch aufgehoben würde.

Daraus ergibt sich, dass wer dem GG ein Ende Machen wollte, eine 
Volksabstimmung zu dessen Ersatz durch eine Verfassung durchsetzen 
müsste.
Dies wäre imho der einzig legale Weg das GG aufzuheben.

Warum das im Rahmen des Anschlusses der DDR an die BRD wie zuvor schon 
beim Wiederanschluss des Saarlandes und der ehemaligen Französischen 
Besatzungszone vermieden wurde ist ein anderes Kapitel und hat im 
wesentlichen jeweils mit den "Alliierten Vorbehalten"zu tun siehe auch 
"Geheimabkommen"...

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich denke die Verfassungsdiskussion sollten wir abschließen bevor der 
Thread ein Schloß bekommt. Ich hoffe mein vorheriger Beitrag kürzt 
diesen Prozess ab.

Namaste

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
[..]
> Youtube-Filmchen stehen nur knapp über Wikipedia bzgl. der Seriösität
> einer Quelle.
>
> Ich habe mir es nicht angesehen, weil ich auf Arbeit bin. Aber ein sich
> in Rage redender Politiker ist nunmal auch keine Rechtsgrundlage. Wer
> weiß um was es dem/n Protagonisten überhaupt bei der verlinkten Szene
> geht...

Einer..ja, aber da sind in dem einen Film Viele, nicht irgendwelche 
Trollos sondern recht bekannte, unter anderem einer der Väter des 
Grundgesetzes.

Schon klar, Argumente nicht ansehen aber Mit der 
Verschwörungstheoriekeule fuchteln... was issn das? FakeNews oder 
Hatespeach..oder Dummheit?

Komm mir nicht mit der Arbeits-Ausrede, Du hättest eben dann erst heute 
Abend den Hals aufreißen müssen nachdem Du Dich überzeugt hast, nicht 
vorher.

Unter "Wer weiß ..bla fasel" stellst Du fest das Du nix weißt, gar nix.

Gruß,
Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?


von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Ich mache es kurz das GG in seiner Fassung von 1949 erklärt sich selbst
> ausdrücklich nicht zur Verfassung.
>
> Als Zeuge darf Herr Konrad Adenauer persönlich zitiert werde. Das
> Dokument ist das GG selbst welches unmittelbar darunter seine
> Unterschrift trägt.

Das geht aus dem restlichen Beitrag nichr hervor.

>
1
> A r t i k e l  146
2
> 
3
> Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine 
4
> Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier 
5
> Entscheidung beschlossen worden ist.
6
> 
7
> Bonn am Rhein, am 23. Mai 1949.
8
> 
9
> Dr. Adenauer
10
> Präsident des Parlamentarischen Rates
11
> 
12
> 
13
> Schönfelder
14
> 1. Vizepräsident
15
> 
16
> Dr. Schäfer
17
> 2. Vizepräsident
18
>
>
> Dieser abschließend Artikel gesteht dem GG zwar den Rang einer
> Verfassung zu, erklärt aber eine solche vom Volk beschlossene für
> darüber stehendes Recht.
>
> Er erklärt das GG zur Behelfsverfassung welche durch eine Wirkliche
> automatisch aufgehoben würde.
>
> Daraus ergibt sich, dass wer dem GG ein Ende Machen wollte, eine
> Volksabstimmung zu dessen Ersatz durch eine Verfassung durchsetzen
> müsste.
> Dies wäre imho der einzig legale Weg das GG aufzuheben.

Zustimmung.

> Warum das im Rahmen des Anschlusses der DDR an die BRD wie zuvor schon
> beim Wiederanschluss des Saarlandes und der ehemaligen Französischen
> Besatzungszone vermieden wurde ist ein anderes Kapitel und hat im
> wesentlichen jeweils mit den "Alliierten Vorbehalten"zu tun siehe auch
> "Geheimabkommen"...
>
> Namaste

Spekulation, solange hierzu keine Quellen vorliegen. Ich halte es zwar 
nicht für ausgeschlossen, aber ich glaube es gab gewichtigere Gründe.

Winfried J. schrieb:
> Ich denke die Verfassungsdiskussion sollten wir abschließen bevor
> der
> Thread ein Schloß bekommt. Ich hoffe mein vorheriger Beitrag kürzt
> diesen Prozess ab.
>
> Namaste

Zustimmung.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Ich denke die Verfassungsdiskussion sollten wir abschließen bevor der
> Thread ein Schloß bekommt. Ich hoffe mein vorheriger Beitrag kürzt
> diesen Prozess ab.
>
> Namaste

Klar doch Winne, es ist nicht opportun hier auf solche Dinge 
hinzuweisen, die Zensur hier funktioniert mit nach üblichen 
vorauseilenden Gehorsam.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
>
>> Warum das im Rahmen des Anschlusses der DDR an die BRD wie zuvor schon
>> beim Wiederanschluss des Saarlandes und der ehemaligen Französischen
>> Besatzungszone vermieden wurde ist ein anderes Kapitel und hat im
>> wesentlichen jeweils mit den "Alliierten Vorbehalten"zu tun siehe auch
>> "Geheimabkommen"...
>>
>> Namaste
>
> Spekulation, solange hierzu keine Quellen vorliegen. Ich halte es zwar
> nicht für ausgeschlossen, aber ich glaube es gab gewichtigere Gründe.
>
> Winfried J. schrieb:
>> Ich denke die Verfassungsdiskussion sollten wir abschließen bevor
>> der
>> Thread ein Schloß bekommt. Ich hoffe mein vorheriger Beitrag kürzt
>> diesen Prozess ab.
>>
>> Namaste
>
> Zustimmung.

Guckstdu Video...

Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Sascha H. schrieb:
> [..]
>> Youtube-Filmchen stehen nur knapp über Wikipedia bzgl. der Seriösität
>> einer Quelle.
>>
>> Ich habe mir es nicht angesehen, weil ich auf Arbeit bin. Aber ein sich
>> in Rage redender Politiker ist nunmal auch keine Rechtsgrundlage. Wer
>> weiß um was es dem/n Protagonisten überhaupt bei der verlinkten Szene
>> geht...
>
> Einer..ja, aber da sind in dem einen Film Viele, nicht irgendwelche
> Trollos sondern recht bekannte, unter anderem einer der Väter des
> Grundgesetzes.

Du meinst also Millionen von Fliegen können nicht irren?

Zeig mir eine juristisch irgendwo relevante Definition einer Verfassung. 
Auf Basis dessen können wir gerne diskutieren.

Und wenn der Papst persönlich ein Youtube-Filmchen macht, in dem er der 
BRD den Rang eines souveränen Staates aberkennt; Dann ist das noch lange 
nicht so.

Holm T. schrieb:
> Komm mir nicht mit der Arbeits-Ausrede, Du hättest eben dann erst heute
> Abend den Hals aufreißen müssen nachdem Du Dich überzeugt hast, nicht
> vorher.

Ich brauch keine Ausreden um mir den Quatsch nicht anschauen zu müssen. 
Siehe:
> Du meinst also Millionen von Fliegen können nicht irren?

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> http://www.zeit.de/2014/47/verschwoerung-bunderepublik-keine-verfassung

..lesen sie den Artikel kostenfrei als registrierter Nutzer (oder so) 
..och nööö...

Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Ich denke die Verfassungsdiskussion sollten wir abschließen bevor der
>> Thread ein Schloß bekommt. Ich hoffe mein vorheriger Beitrag kürzt
>> diesen Prozess ab.
>>
>> Namaste
>
> Klar doch Winne, es ist nicht opportun hier auf solche Dinge
> hinzuweisen, die Zensur hier funktioniert mit nach üblichen
> vorauseilenden Gehorsam.
>
> Gruß,
>
> Holm

Schon klar, alles gehirngewaschene Schlafschafe. Anders lassen sich 
anders denkende nicht in dein Weltbild integrieren.

Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand sein Religion (nichts anderes 
sind Verschwörungstheorien) nachgeht, aber bitte in einem seperaten 
Thread wenn es geht.

Beitrag #5084104 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Winfried J. schrieb:
>>> Ich denke die Verfassungsdiskussion sollten wir abschließen bevor der
>>> Thread ein Schloß bekommt. Ich hoffe mein vorheriger Beitrag kürzt
>>> diesen Prozess ab.
>>>
>>> Namaste
>>
>> Klar doch Winne, es ist nicht opportun hier auf solche Dinge
>> hinzuweisen, die Zensur hier funktioniert mit nach üblichen
>> vorauseilenden Gehorsam.
>>
>> Gruß,
>>
>> Holm
>
> Schon klar, alles gehirngewaschene Schlafschafe. Anders lassen sich
> anders denkende nicht in dein Weltbild integrieren.
>
> Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand sein Religion (nichts anderes
> sind Verschwörungstheorien) nachgeht, aber bitte in einem seperaten
> Thread wenn es geht.

Nix Religion. Öffentliche Reden von Gisy, Schäuble, Weigel, Bahr usw. 
usf.
Alles Verschwöhrungsteoretiker.

Wer von uns Beiden isst denn hier der mit der Gehirnwäsche?

Gruß,

Holm

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?


von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Eine Definition des Begriffs "Verfassung" ist die Sammlung aller 
Dokumente und Absprachen, auf denen Grundlage der Staat aufbaut. Ob 
darüber abgestimmt wurde oder wie die Dokumente heissen ist nicht 
relevant. Der deutsche Staat ist auf Grundlage des Grundgesetzes 
verfasst und deshalb ist das GG das eine entscheidende 
Verfassungsdokument Deutschlands.

Andere haben es da schwerer: http://www.verfassungen.eu/gb/
Was wäre eigentlich das britische Äquivalent eines "Reichsbürgers"?
(nein, damit will ich nicht sagen, dass ich euch dafür halte)

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?


von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb im Beitrag #5084104:
> [Willkürlich persönliche Angriffe]
>
> Gruß,
> Holm

Gruß,
Sascha

Holm T. schrieb:
> Nix Religion. Öffentliche Reden von Gisy, Schäuble, Weigel, Bahr usw.
> usf.
> Alles Verschwöhrungsteoretiker.

siehe:

Sascha H. schrieb:
>
> Und wenn der Papst persönlich ein Youtube-Filmchen macht, in dem er der
> BRD den Rang eines souveränen Staates aberkennt; Dann ist das noch lange
> nicht so.
> [...]
> Du meinst also Millionen von Fliegen können nicht irren?

Holm T. schrieb im Beitrag #5084104:
>> Zeig mir eine juristisch irgendwo relevante Definition einer Verfassung.
>> Auf Basis dessen können wir gerne diskutieren.
>>
>
> Wieviel läßt Du Dir diesen Auftrag an mich kosten und wie ist Deine
> Rechnungsadresse?

Normalerweise ist es so, dass derjenige, der eine Behauptung aufstellt, 
diese auch mit entsprechende Belegen kostenfrei untermauert. Da du 
behauptet hast das GG sei keine Verfassung bin ich fälschlicherweise 
davon ausgegangen, du hättest etwas juristisch Handfestes. (Nein, Reden 
von Politikern sind keine juristisch handfesten Belege).

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Das geht aus dem restlichen Beitrag nichr hervor.

Dann erkläre mir bitte die Verwendung der grundsätzlich verschiedener 
Begriffe Grundgesetz versus Verfassung,innert eines Artikels eben jenen 
GG's, für die deiner Meinung nach identische Sache.

Alles Andere ist bereits geklärt.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Eine Definition des Begriffs "Verfassung" ist die Sammlung aller
> Dokumente und Absprachen, auf denen Grundlage der Staat aufbaut. Ob
> darüber abgestimmt wurde oder wie die Dokumente heissen ist nicht
> relevant. Der deutsche Staat ist auf Grundlage des Grundgesetzes
> verfasst und deshalb ist das GG das eine entscheidende
> Verfassungsdokument Deutschlands.
>
> Andere haben es da schwerer: http://www.verfassungen.eu/gb/
> Was wäre eigentlich das britische Äquivalent eines "Reichsbürgers"?
> (nein, damit will ich nicht sagen, dass ich euch dafür halte)

Mönnesch! Hast Du Dir die Videos wenigstens mal angetan?

Hier ab 3:26

https://www.youtube.com/watch?v=buSTUaZanpI
oder hier
https://www.youtube.com/watch?v=gWklZtdjhS0


Carlo Schmid (SPD) sagt da klar und deutlich in einer Aufzeichnung zur 
Grundsatzrede zum Grundgesetz im parlamentarischen Rat am 09.09.1945 was 
das Grundgesetz nicht ist: Eine Verfassung.
Ob der keinen Durchblick hatte oder Verschwöhrungstheoretiker war?

Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mönnesch! Hast Du Dir die Videos wenigstens mal angetan?

Zwecks Unterhaltung der Kollegen? Oder funktionieren die auch ohne Ton?

Ist ausserdem selten, dass ich mir Videos anschaue. Erst recht, wenn es 
um die Frage geht, ob ein Dokument eine Verfassung ist. Wer das nicht 
schriftlich darlegen kann, hat bei mir erst einmal verloren.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Carlo Schmid (SPD) sagt da klar und deutlich in einer Aufzeichnung zur
> Grundsatzrede zum Grundgesetz im parlamentarischen Rat am 09.09.1945 was
> das Grundgesetz nicht ist: Eine Verfassung.

1945 != 2017

Apropos 1945: Hat er damals das Grundgesetz schon gekannt? Respekt.

: Bearbeitet durch User
von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Sascha H. schrieb:
>> Das geht aus dem restlichen Beitrag nichr hervor.
>
> Dann erkläre mir bitte die Verwendung der grundsätzlich verschiedener
> Begriffe Grundgesetz versus Verfassung,innert eines Artikels eben jenen
> GG's, für die deiner Meinung nach identische Sache.
>
> Alles Andere ist bereits geklärt.
>
> Namaste

Nun mMn beschreiben Sie das gleiche, aber nicht das selbe, was die 
begriffliche Differenzierung ausreichend erklärt. Der Unterschied ist 
der mögliche Inhalt.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Dann suche bitte mal ein Textdokument zu dieser Grundsatzrede heraus und 
lies es Dir durch.
Mal im Ernst, kommt ihr Euch nicht ein bisschen doof damit vor hier als 
Argument heran zu ziehen das Ihr keine Videos gucken könnt / gucken 
wollt?
Wenn ich Texte auftreibe könnt Ihr dann vielleicht nicht lesen? Was soll 
das?

Wartet einfach bis Eure Arbeitszeit vorüber ist, macht Euch kundig und 
diskutiert danach, das ist hier nicht notwendigerweise Blitzschach.

Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Carlo Schmid (SPD) sagt da klar und deutlich in einer Aufzeichnung zur
> Grundsatzrede zum Grundgesetz im parlamentarischen Rat am 09.09.1945 was
> das Grundgesetz nicht ist: Eine Verfassung.
> Ob der keinen Durchblick hatte oder Verschwöhrungstheoretiker war?
>
> Gruß,
>
> Holm

Ah... ein Carlo Schmid bestimmt jetzt ob wir eine Verfassung haben oder 
nicht?

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mal im Ernst, kommt ihr Euch nicht ein bisschen doof damit vor hier als
> Argument heran zu ziehen das Ihr keine Videos gucken könnt / gucken
> wollt?

Weil Sie irrelevant für die Diskussion sind.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mal im Ernst, kommt ihr Euch nicht ein bisschen doof damit vor hier als
> Argument heran zu ziehen das Ihr keine Videos gucken könnt / gucken
> wollt?

Das mit den Videos halte ich schon länger so und auch bei anderen 
Themen. Steht so auch schon gelegentlich in anderen Threads.

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Carlo Schmid (SPD) sagt da klar und deutlich in einer Aufzeichnung zur
>> Grundsatzrede zum Grundgesetz im parlamentarischen Rat am 09.09.1945 was
>> das Grundgesetz nicht ist: Eine Verfassung.
>
> 1945 != 2017
>
> Apropos 1945: Hat er damals das Grundgesetz schon gekannt? Respekt.

Nein, wohl nicht sonst hätte er die Hände über dem Kopf zusammen 
geschlagen:
"...die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung 
des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muß 
originär entstehen können, aber das setzt voraus, das das Grundgesetz 
eine Bestimmung enthält wonach es automatisch außer Kraft tritt wenn 
bestimmte Ereignisse eintreten sollten.."

Höre Dir das selber an. Die sterblichen Überreste des Mannes kannst Du 
jetzt an einen Generator koppeln und umweltfreundlich Strom erzeugen.
Der hat wohl nicht mit unserer korrupten Regierungskaste gerechnet.

Gruß,

Holm

Beitrag #5084156 wurde von einem Moderator gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Dann suche bitte mal ein Textdokument zu dieser Grundsatzrede heraus und
> lies es Dir durch.

Ich habe kein Problem damit, das GG als Verfassung zu betrachten. 
Begründung oben - der Staat ist auf der Basis des GG verfasst. Wenn 
jemand darauf besteht, dass es Verfassung heissen muss und vom gesamten 
Volk beschlossen werden muss, dann sind wir Deutschen damit in guter 
Gesellschaft.

Zu den ersten Verfassungsdokumenten Englands gehört die Magna Charta. 
Weder heisst es "Verfassung", noch wurde es vom Volk beschlossen 
(sondern vom Adel).

Auch der Art 146 GG steht nicht im Gegensatz dazu, denn der lässt sich 
auch so lesen, dass dann eine alte (faktische) Verfassung durch eine 
neue ersetzt wird. Nur durfte die alte anno Carlo nicht so heissen, weil 
man damals noch ein vereinigtes Deutschland im Auge hatte. Das war 
damals so sehr ein Spiel mit Worten, wie es das für manche heute ist.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5084174 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Dann suche bitte mal ein Textdokument zu dieser Grundsatzrede heraus und
>> lies es Dir durch.
>
> Ich habe kein Problem damit, das GG als Verfassung zu betrachten.

Ich schon, Andere auch,sogar die Väter des GG.

> Begründung oben - der Staat ist auf der Basis des GG verfasst. Wenn
> jemand darauf besteht, dass es Verfassung heissen muss und vom gesamten
> Volk beschlossen werden muss, dann sind wir Deutschen damit in guter
> Gesellschaft.

Im GG das lt. Deiner Meinung die Basis dieses "Staates" ist, war 
verankert was nach der Wiedervereinigung zu passieren hätte: eine 
Verfassung.

>
> Zu den ersten Verfassungsdokumenten Englands gehört die Magna Charta.
> Weder heisst es "Verfassung", noch wurde es vom Volk beschlossen
> (sondern vom Adel).
>

PAL Syndrom: Probleme Anderer Leute..

> Auch der Art 146 GG steht nicht im Gegensatz dazu, denn der lässt sich
> auch so lesen, dass dann eine alte (faktische) Verfassung durch eine
> neue ersetzt wird. Nur durfte die alte anno Carlo nicht so heissen, weil
> man damals noch ein vereinigtes Deutschland im Auge hatte. Das war
> damals so sehr ein Spiel mit Worten, wie es das für manche heute ist.

.."die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden 
ist" ...sagt Dir das irgend was? So lange es nicht "in freier 
Entscheidung beschlossen worden ist" ist es keine Verfassung, es bleibt 
das extern aufgesetzte Grundgesetz...

Gruß,
Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> .."die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden
> ist" ...sagt Dir das irgend was? So lange es nicht "in freier
> Entscheidung beschlossen worden ist" ist es keine Verfassung, es bleibt
> das extern aufgesetzte Grundgesetz...
>
> Gruß,
> Holm

Es gibt Verfassungen und es gibt "in freier Entscheidung beschlossenen" 
Verfassungen. Ich sehe kein Widerspruch.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> .."die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden
> ist" ...sagt Dir das irgend was?

Ja, tut es. Erst eine Verfassung, die "in freier Entscheidung 
beschlossen worden ist" kann die bestehende Verfassung (das GG) ablösen. 
Das GG kann also nicht auf beliebige Art ersetzt werden.

Beitrag #5084201 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5084202 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> .."die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden
>> ist" ...sagt Dir das irgend was?
>
> Ja, tut es. Erst eine Verfassung, die "in freier Entscheidung
> beschlossen worden ist" kann die bestehende Verfassung (das GG) ablösen.
> Das GG kann also nicht auf beliebige Art ersetzt werden.

Mag sein, nur ist die Verfassung zwar "in freier Entscheidung 
beschlossen worden", nur nicht von dem Einzigen der das darf, dem 
Souverän!

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb im Beitrag #5084202:
> Holm T. schrieb im Beitrag #5084201:
>> bis jetzt ist Dein Gefasel irrelevant,
>
> Anders als in unflätiger Weise geht nicht?

Doch geht, z.B. mit Dir, aber nicht mit dem.

Bring mal bitte die Gründungsurkunde der BRD..kann auch ein Video sein, 
muß aber nicht.

Gruß,
Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb im Beitrag #5084201:
> Der Grund ist das Du meine Argumente einfach als nicht existent
> definierst.

Als nicht relevant. Das ist ein Unterschied. Du selbst hast im Übrigen 
kaum Argumente hervorgebracht. Du hast lediglich Links zu Videos von 
prominenten Persönlichkeiten eingestreut, die vermeintlich deiner 
Meinung sind. Auch das ist ein großer Unterschied (wenn auch ein sehr 
beliebes Mittel bei VTlern).

>
>> Abgesehen davon. Begründe doch einfach, warum die Videos juristische
>> Relevanz haben, dann schaue ich sie vielleicht sogar an.
>
> Begründe Du doch mal warum sie das nicht haben, ich widerlege Dich
> dann..

Das alte Gottproblem (Analogie zur Religion):
A: "Beweise mir das es Gott (repektive fliegendes Spaghettimonster) 
gibt"
B: "Beweise mir doch das Gegenteil"
A: "Du hast die Behauptung aufgestellt, es gäbe einen Gott (repektive 
fliegendes Spaghettimonster)"
usw. usf.

Eine nicht aufzulösende Argumentationskette.

> Na dann mach mal, bis jetzt ist Dein Gefasel irrelevant,  da es nur
> Deine eigene Realität in Deinem Subuniversum (Filterblase) enthält.
> Über den Gartenzaun siehst Du nicht, scheinbar Schweißerbrille auf..
>
> Gruß,
>
> Holm

Ich stimme insofern zu, das wir die Realitäten unterschiedlich 
wahrnehmen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mag sein, nur ist die Verfassung zwar "in freier Entscheidung
> beschlossen worden", nur nicht von dem Einzigen der das darf, dem
> Souverän!

Wir sind uns vielleicht über eines einig: Dass wir verschiedene 
Definitionen des Begriffs "Verfassung" verwenden. Für dich ist offenbar 
nur eine Verfassung, worüber das das Volk abgestimmt hat. Meine davon 
abweichende Definition habe ich hier schon skizziert.

: Bearbeitet durch User
von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>> bis jetzt ist Dein Gefasel irrelevant,
>>
>> Anders als in unflätiger Weise geht nicht?
>
> Doch geht, z.B. mit Dir, aber nicht mit dem.
>
> Bring mal bitte die Gründungsurkunde der BRD..kann auch ein Video sein,
> muß aber nicht.
>
> Gruß,
> Holm

Wo steht, das ein Staat ein Gründungsurkunde zur Existenz benötigt? Ist 
das wieder eine deiner willkürlichen Anforderungen an einen Staat? Zeig 
mal die Gründungsurkunde von Russland (I.d.R. sind Leute deines Schlages 
recht russlandnah orientiert).

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5084217 wurde vom Autor gelöscht.
von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>> bis jetzt ist Dein Gefasel irrelevant,
>>
>> Anders als in unflätiger Weise geht nicht?
>
> Doch geht, z.B. mit Dir, aber nicht mit dem.

Falls du mit "dem" mich meinst: Ich bin zu keinem Zeitpunkt unflätig
oder beleidigend geworden.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> A. K. schrieb:
>>> Holm T. schrieb:
>>>> bis jetzt ist Dein Gefasel irrelevant,
>>>
>>> Anders als in unflätiger Weise geht nicht?
>>
>> Doch geht, z.B. mit Dir, aber nicht mit dem.
>>
>> Bring mal bitte die Gründungsurkunde der BRD..kann auch ein Video sein,
>> muß aber nicht.
>>
>> Gruß,
>> Holm
>
> Wo steht, das ein Staat ein Gründungsurkunde zur Existenz benötigt?

Genau das wollte ich nicht wissen.
Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> dem Souverän!

Apropos, Wikpedia: "Unter einem Souverän (von lateinisch superanus ‚über 
allem stehend‘) versteht man den Inhaber der Staatsgewalt."

Das waren anno 1945-1949 die Allierten, nicht das deutsche Volk. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> A. K. schrieb:
>>> Holm T. schrieb:
>>>> bis jetzt ist Dein Gefasel irrelevant,
>>>
>>> Anders als in unflätiger Weise geht nicht?
>>
>> Doch geht, z.B. mit Dir, aber nicht mit dem.
>
> Falls du mit "dem" mich meinst: Ich bin zu keinem Zeitpunkt unflätig
> oder beleidigend geworden.

Hab ich aber auch nicht geschrieben, ich hatte indessen was Anderes an 
A.K. geschrieben (in einer Edit die ich nicht mehr losgeworden bin)

>Edit: Die Sache ist doch die:
>
>Egal was ich für Argumente habe, keines würde hier gelten, weil Ihr das >nicht 
wollt. Notfalls werden halt Begründungen wie "bin auf Arbeit" etc. >vorgeschoben. 
Wie bringt man Zitate von Politiker-Aussagen glaubwürdiger >rüber als durch einen 
Videomitschnitt? ..egal. gilt nicht.
>Weil nicht sein kann was nicht sein darf. Selbst wenn ein Schäuble >"irgendwie 
Recht hat", hat er es in dem Moment wenn er behauptet die BRD >sei nie Souverrän 
gewesen plötzlich nicht mehr..weil nicht sein kann was >nicht sein darf. Ihr seit 
hier Diejenigen mit der Filterblase und der >Gehirnwäsche, nicht die Reichsbürger 
..zu denen ich nicht gehöre.
>
>Ich muß mir das aber nicht gefallen lassen und werde dann halt pampig in >dem 
Maße wie mir mein Gegenüber dämlich kommt, ist doch wohl >nachvollziehbar ..oder 
nicht.
>
>Gruß,
>Holm
Du bist also nicht unflätig oder beleidigend geworden sondern Du bist 
mir dämlich gekommen was für mich exakt genauso provozierend ist.

Ich schreibe hier 10x das Selbe und ein Dummkopf erzählt mir das alles 
was ich schrieb irrelevant sei. Es ist wohl der Einzige mit irgend einer 
Relevanz.. Filterblase? Dunning Kruger? oder einfach nur überheblich und 
von sich selbst überzeugt? Warum soll ich da nicht ausfallend werden?
Es handelt sich nicht um eine zivilisierte, sachliche Diskussion wenn 
meine Argumente ohne sie zu überhaupt anzusehen als irrelevant 
betrachtet werden, warum sollte ich die Regeln einer solchen Diskussion 
also einseitig einhalten?

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> dem Souverän!
>
> Apropos, Wikpedia: "Unter einem Souverän (von lateinisch superanus ‚über
> allem stehend‘) versteht man den Inhaber der Staatsgewalt."
>
> Das waren anno 1945-1949 die Allierten, nicht das deutsche Volk. ;-)

Genau und die sind es auch immer noch und es sind auch diejenigen die 
eine Verfassung eines freien souveränen deutschen Volkes verhindern, 
zumindest ist das Egon Bahrs Meinung.


@Sacha: >Eine nicht aufzulösende Argumentationskette.
Ja klar, Du bist darin geübt und Du hast auch von mir irgendwelche 
"Beweise" angefordert, während Du selbst keine Antworten gibst, oder 
Argumente ignorierst. Du versuchst mit einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme 
für mich auf Nebenschaupläze auszuweichen..das kann ich aber auch,. 
Argumentiere Du und ich widerlege das. Macht weniger Arbeit.


Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Genau und die sind es auch immer noch und es sind auch diejenigen die
> eine Verfassung eines freien souveränen deutschen Volkes verhindern,

Anno 1990 stellte ich mir vor, wie Vertreter der deutschen Volkes eine 
neue Verfassung formulieren, also Politiker, Kirchenleute, ... Aber nur 
kurz, denn ich mag keine Horrorfilme. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Ich schreibe hier 10x das Selbe und ein Dummkopf erzählt mir das alles
> was ich schrieb irrelevant sei. Es ist wohl der Einzige mit irgend einer
> Relevanz.. Filterblase? Dunning Kruger? oder einfach nur überheblich und
> von sich selbst überzeugt? Warum soll ich da nicht ausfallend werden?
> Es handelt sich nicht um eine zivilisierte, sachliche Diskussion wenn
> meine Argumente ohne sie zu überhaupt anzusehen als irrelevant
> betrachtet werden, warum sollte ich die Regeln einer solchen Diskussion
> also einseitig einhalten?
>
> Gruß,
>
> Holm

Also ich kann auch mit irrationalen Einwänden meines Gegenübers umgehen 
ohne ausfallend zu werden.

Holm T. schrieb:
> Wie bringt man Zitate von Politiker-Aussagen glaubwürdiger rüber als
> durch einen

Es ging eben nicht um die Glaubwürdigkeit. Politker können eben viel 
reden wenn der Tag lang ist. Alles was ich behaupte ist doch: Die 
Politiker-Aussagen haben eben keine juristische Relevanz. Genauso wenig, 
wie die Aussagen von Popstars oder eben dem Papst. Meinungen prominenter 
Persönlichkeiten sind kein Beleg dafür ob das GG eine Verfassung ist 
oder nicht. Das möchtest du doch wohl nicht bestreiten oder?

Falls du über konkrete Argumente dieser Politiker diskutieren willst, 
die du mit ihnen teilst, dann eben so. Aber die Argumente sind für mich 
nicht gewichtiger, weil sie ein Politiker hervorgebracht hat.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> @Sacha: >Eine nicht aufzulösende Argumentationskette.
> Ja klar, Du bist darin geübt und Du hast auch von mir irgendwelche
> "Beweise" angefordert, während Du selbst keine Antworten gibst, oder
> Argumente ignorierst. Du versuchst mit einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
> für mich auf Nebenschaupläze auszuweichen..das kann ich aber auch,.
> Argumentiere Du und ich widerlege das. Macht weniger Arbeit.

Holm, es ist doch ganz einfach: Behaupte etwas und belege es. Bitte 
nicht etwas behaupten und von mir verlangen das Gegenteil zu beweisen.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> @Sacha: >Eine nicht aufzulösende Argumentationskette.
>> Ja klar, Du bist darin geübt und Du hast auch von mir irgendwelche
>> "Beweise" angefordert, während Du selbst keine Antworten gibst, oder
>> Argumente ignorierst. Du versuchst mit einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
>> für mich auf Nebenschaupläze auszuweichen..das kann ich aber auch,.
>> Argumentiere Du und ich widerlege das. Macht weniger Arbeit.
>
> Holm, es ist doch ganz einfach: Behaupte etwas und belege es. Bitte
> nicht etwas behaupten und von mir verlangen das Gegenteil zu beweisen.

Das habe ich getan, die "Beweise" sichtest Du gar nicht erst und Du 
weißt schon von vornherein worauf ein linksradikaler, liberaler, 
christlicher und antisemitischer Nazi wie ich heraus will, 
Vorverurteilung nennt man das.

>Also ich kann auch mit irrationalen Einwänden meines Gegenübers umgehen
>ohne ausfallend zu werden.

Geht mir nicht so, ich fühle mich als für dumm verkauft und nicht ernst 
genommen. Wenn Du mit meiner folgenden Reaktion ein Problem hast, 
unterlasse es doch ganz einfach solche Reaktionen zu triggern wenn Du 
das jetzt weißt...

Ich hätte ja gar kein Problem wenn wir die in 5 Minuten ergoogelten 
Videos dann mal offen diskutieren würden.

Gruß,

Holm

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Genau und die sind es auch immer noch und es sind auch diejenigen die
>> eine Verfassung eines freien souveränen deutschen Volkes verhindern,
>
> Anno 1990 stellte ich mir vor, wie Vertreter der deutschen Volkes eine
> neue Verfassung formulieren, also Politiker, Kirchenleute, ... Aber nur
> kurz, denn ich mag keine Horrorfilme. ;-)

Volle Zustimmung.

Wir sind mit dem Grundgesetz bisher super gefahren. Eigentlich gibt es 
fast nichts, was seitdem deutsche Politiker oder irgendeine deutsche 
"Elite" zusammengebastelt haben, das eine ähnlich gute Qualität hat. Der 
einzige Fehler des Grundgesetztes war, dass nur die ersten Artikel nicht 
geändert werden dürfen, die ganzen Ergänzungen haben es nicht besser 
gemacht.

Gruss
Axel

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
> (I.d.R. sind Leute deines Schlages
> recht russlandnah orientiert).

Naja... Wer außerhalb der Mainstream-Parteien und außerhalb der 
US-Demokraten ist das heutzutage nicht?

vgl.:
Holm T. schrieb:
> ich unterstütze die Ansichten von Winne

------

Holm T. schrieb:
> Lars R. schrieb:
> ..Tschulliung, wir haben KEINE Verfassung. Wir haben das Grundgesetz

Für meine Aussagen hier ist das egal, falls Du das überhaupt ernst 
meinst.

Ich habe auch extra ein paar mal Verfassung/Grundgesetz geschrieben, 
halt nicht jedes Mal.


A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Genau und die sind es auch immer noch und es sind auch diejenigen die
>> eine Verfassung eines freien souveränen deutschen Volkes verhindern,
>
> Anno 1990 stellte ich mir vor, wie Vertreter der deutschen Volkes eine
> neue Verfassung formulieren, also Politiker, Kirchenleute, ... Aber nur
> kurz, denn ich mag keine Horrorfilme. ;-)

Das kannst Du Dir heute durchlesen. Für einen ersten Versuch nach so 
langer Zeit schaut es gar nicht so schlecht aus, wenngleich es einem 
bei manchen Formulierungen noch die Augenbrauen nach oben zieht... Und 
dann kam die CDU-BW...

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Genau und die sind es auch immer noch und es sind auch diejenigen die
>> eine Verfassung eines freien souveränen deutschen Volkes verhindern,
>
> Anno 1990 stellte ich mir vor, wie Vertreter der deutschen Volkes eine
> neue Verfassung formulieren, also Politiker, Kirchenleute, ... Aber nur
> kurz, denn ich mag keine Horrorfilme. ;-)

Einverstanden, bei den gegenwärtig "etablierten" "politischen 
Fachleuten" kann ich mir das auch nicht recht vorstellen.

Mein Problem ist dabei aber was Anderes: Du gibst damit zu mit einem 
schlechten Provisorium in unklaren völkerrechtlichen Verhältnissen leben 
zu wollen, weil das als das kleinere Übel erscheint.
Es sieht aber bei genauerem Hinsehen so aus als ob der gesamte 
völkerrechtliche Status der Bundesrepublik Deutschland aus solchen 
zusammengeflickten Provisorien besteht, das die NSA hier mit der 
Spionage nur das tut, wozu sie von vornherein als Geheimdienst einer 
Besatzungsmacht berechtigt ist (wir bezahlen nach wie vor die 
Amis-Besatzer unter "Besatzungskosten").

Warum diskutiert Ihr hier die Verfassung und Bürgerrechte wenn Ihr doch 
von vornherein wißt, das wir diese gar nicht haben? In der Haager 
Landkriegsordnung steht nichts von "2+4", da steht Friedensvertrag..und 
ich hätte gerne nicht nur Einen...

Ein Friedensvertrag ist etwas Anderes als "Wenn Du 2+4 nicht 
zusammenrechnen kannst und die Hände runter nimmst, dann knalle ich Dich 
über den Haufen.."


Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Sascha H. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>> @Sacha: >Eine nicht aufzulösende Argumentationskette.
>>> Ja klar, Du bist darin geübt und Du hast auch von mir irgendwelche
>>> "Beweise" angefordert, während Du selbst keine Antworten gibst, oder
>>> Argumente ignorierst. Du versuchst mit einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
>>> für mich auf Nebenschaupläze auszuweichen..das kann ich aber auch,.
>>> Argumentiere Du und ich widerlege das. Macht weniger Arbeit.
>>
>> Holm, es ist doch ganz einfach: Behaupte etwas und belege es. Bitte
>> nicht etwas behaupten und von mir verlangen das Gegenteil zu beweisen.
>
> Das habe ich getan, die "Beweise" sichtest Du gar nicht erst und Du
> weißt schon von vornherein worauf ein linksradikaler, liberaler,
> christlicher und antisemitischer Nazi wie ich heraus will,
> Vorverurteilung nennt man das.

"Beweise" schreibst du schon ganz richtig mit Anführungszeichen. Für 
mich gilt: Beweise != Meinungen von Politikern.

Das heißt du hast keine Beweise gebracht.

Nun und was die Vorverurteilung angeht. Ich gebe zu, diese Diskussion 
führe ich nicht zum ersten Mal. Lediglich zum ersten Mal mit dir.

>>Also ich kann auch mit irrationalen Einwänden meines Gegenübers umgehen
>>ohne ausfallend zu werden.
>
> Geht mir nicht so, ich fühle mich als für dumm verkauft und nicht ernst
> genommen. Wenn Du mit meiner folgenden Reaktion ein Problem hast,
> unterlasse es doch ganz einfach solche Reaktionen zu triggern wenn Du
> das jetzt weißt...

Mein Beileid. Aber: Damit habe ich keine Probleme. Die Moderatoren 
erfahrungsgemäß schon.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Könnt ihr mal die deprimierenden politischen Themen weglassen?


Ihr könnt ja eine richtig demokratische Partei aufmachen mit z.B. 80 
Millionen Mitgliedern die elektronisch abstimmen können was in der 
Politik Deutschlands passiert.
Wenn es um Waffenlieferungen geht würde es wohl nur noch auf eine Nein 
hinaus laufen.
Wenn es um Militäreinsätze geht würde es wohl sehr ähnlich aussehen.

Zudem würde es keine korrupten Politiker mehr geben welche Geld von 
Firmen annehmen könnten und ihre politische Entscheidungsfähigkeit somit 
an Firmen verkaufen.

Selbst wenn es korrupte geben würde, dann würde der finanzielle Aufwand 
der Firmen wohl recht hoch werden.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mein Problem ist dabei aber was Anderes: Du gibst damit zu mit einem
> schlechten Provisorium [...]

Das ist ein gutes, wenn nicht sehr gutes Provisorium.

> in unklaren völkerrechtlichen Verhältnissen leben
> zu wollen,

Hier stimmen wir tatsächlich überein. Die unklaren Begrifflichkeiten 
stören mich auch, weil ich dann solche Diskussionen führen muss. Sowohl 
beim Grundgesetz, als auch beim 2+4 Vertrag.

von Vn N. (wefwef_s)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> (wir bezahlen nach wie vor die
> Amis-Besatzer unter "Besatzungskosten").

Quelle, oder alternative Fakten?

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Sascha H. schrieb:
>>> Holm T. schrieb:
>>>> @Sacha: >Eine nicht aufzulösende Argumentationskette.
>>>> Ja klar, Du bist darin geübt und Du hast auch von mir irgendwelche
>>>> "Beweise" angefordert, während Du selbst keine Antworten gibst, oder
>>>> Argumente ignorierst. Du versuchst mit einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
>>>> für mich auf Nebenschaupläze auszuweichen..das kann ich aber auch,.
>>>> Argumentiere Du und ich widerlege das. Macht weniger Arbeit.
>>>
>>> Holm, es ist doch ganz einfach: Behaupte etwas und belege es. Bitte
>>> nicht etwas behaupten und von mir verlangen das Gegenteil zu beweisen.
>>
>> Das habe ich getan, die "Beweise" sichtest Du gar nicht erst und Du
>> weißt schon von vornherein worauf ein linksradikaler, liberaler,
>> christlicher und antisemitischer Nazi wie ich heraus will,
>> Vorverurteilung nennt man das.
>
> "Beweise" schreibst du schon ganz richtig mit Anführungszeichen. Für
> mich gilt: Beweise != Meinungen von Politikern.
>
> Das heißt du hast keine Beweise gebracht.

Sag ich doch, Du definierst was in Deiner Filterblase gilt. 2+4=7
>
> Nun und was die Vorverurteilung angeht. Ich gebe zu, diese Diskussion
> führe ich nicht zum ersten Mal. Lediglich zum ersten Mal mit dir.

Du führst sie schlecht, denn Du ignorierst meine Argumente anstatt sie 
zu diskutieren. das ist keine Diskussion, das hieß in der DDR früher 
Agit-Prop.

>
>>>Also ich kann auch mit irrationalen Einwänden meines Gegenübers umgehen
>>>ohne ausfallend zu werden.
>>
>> Geht mir nicht so, ich fühle mich als für dumm verkauft und nicht ernst
>> genommen. Wenn Du mit meiner folgenden Reaktion ein Problem hast,
>> unterlasse es doch ganz einfach solche Reaktionen zu triggern wenn Du
>> das jetzt weißt...
>
> Mein Beileid. Aber: Damit habe ich keine Probleme. Die Moderatoren
> erfahrungsgemäß schon.

Achwas.

Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein...

Rufst Du jetzt nach Hilfe?

Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
>> Mein Beileid. Aber: Damit habe ich keine Probleme. Die Moderatoren
>> erfahrungsgemäß schon.
>
> Achwas.
>
> Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein...
>
> Rufst Du jetzt nach Hilfe?
>
> Gruß,
>
> Holm

Im Gegenteil. Ich möchte nicht, dass der Thread wegen deiner 
Unflätigkeit geschlossen wird.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mein Problem ist dabei aber was Anderes:

Stimmt, das ist dein Problem, nicht aber meines ...

> Du gibst damit zu mit einem schlechten Provisorium

... was ich weder schlecht finde, noch es ein Provisorium mehr ist.

Und

> in unklaren völkerrechtlichen Verhältnissen leben

tue ich nach meinem Eindruck nicht. Die Bauchschmerzen einiger Deutscher 
dazu kümmert mich nur am Rande (wie hier) und dem Rest der Welt scheint 
das auch herzlich egal zu sein.

> Ein Friedensvertrag ist etwas Anderes

Was meinst du wohl, wer anlässlich eines angeblich fälligen 
Friedensvertrag alles die Hand aufhalten würde? Dieses Fass aufzumachen 
wäre für Europa tödlich. Weshalb auch niemand danach lechzt, ausser ab 
und zu ein paar Griechen.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> (wir bezahlen nach wie vor die
>> Amis-Besatzer unter "Besatzungskosten").
>
> Quelle, oder alternative Fakten?

Daraufhin wird er ein Video bringen, indem ein bekannter Politiker diesr 
Meinung ist und das als "Beleg" titulieren.

Danach wird er dich beschuldigen deine eigene, weltfremde Definition von 
Beleg zu haben.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?


von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>> (wir bezahlen nach wie vor die
>>> Amis-Besatzer unter "Besatzungskosten").
>>
>> Quelle, oder alternative Fakten?
>
> Daraufhin wird er ein Video bringen, indem ein bekannter Politiker diesr
> Meinung ist und das als "Beleg" titulieren.
>
> Danach wird er dich beschuldigen deine eigene, weltfremde Definition von
> Beleg zu haben.

..und Du wirst schreiben All das sei irrelevant.

..komm ih jetz im Fernsehn?

Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> die elektronisch abstimmen können was in der
> Politik Deutschlands passiert.

Bei elektronischer Abstimmung konvertiere ich zum Winfried. Jedenfalls 
in der Hinsicht, dass ich nicht bereit bin, solchem Beschisspotential 
Respekt zu zollen. Dazu bin ich zu sehr vom Fach.

: Bearbeitet durch User
von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> die elektronisch abstimmen können was in der
>> Politik Deutschlands passiert.
>
> Bei elektronischer Abstimmung konvertiere ich zum Winfried. Jedenfalls
> in der Hinsicht, dass ich nicht bereit bin, solchem Beschisspotential
> Respekt zu zollen. Dazu bin ich zu sehr vom Fach.

Gibt genug Möglichkeiten, das abzusichern. Natürlich nur, wenn man will.

PS: Hier ist die Verfassung von 1990:
www.documentarchiv.de/ddr/1990/ddr-verfassungsentwurf_runder-tisch.html

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Mein Problem ist dabei aber was Anderes:
>
> Stimmt, das ist dein Problem, nicht aber meines ...
>
>> Du gibst damit zu mit einem schlechten Provisorium
>
> ... was ich weder schlecht finde, noch es ein Provisorium mehr ist.
>

Klar doch. Die unterdrückten Frauen in D sind auch ganz zufrieden mit 
ihrer Lage, sind ja nicht alles Feministinen schließlich..
> Und
>
>> in unklaren völkerrechtlichen Verhältnissen leben
>
> tue ich nach meinem Eindruck nicht. Die Bauchschmerzen einiger Deutscher
> dazu kümmert mich nur am Rande (wie hier) und dem Rest der Welt scheint
> das auch herzlich egal zu sein.

Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner 
völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?

Du bist der geborene DDR Bürger.

>
>> Ein Friedensvertrag ist etwas Anderes
>
> Was meinst du wohl, wer anlässlich eines angeblich fälligen
> Friedensvertrag alles die Hand aufhalten würde? Dieses Fass aufzumachen
> wäre für Europa tödlich. Weshalb auch niemand danach lechzt, ausser ab
> und zu ein paar Griechen.

Ich weiß das und genauso wie Dich das oben nicht kratzt, geht mit Europa 
völlig am Arsch vorbei, funktioniert sowieso nicht.
Ich habe kein Problem mit anderen Europäern in Frieden und Freundschaft 
zu leben, habe aber auch kein Problem mit einer Grenze zum Nachbarland 
und damit das die ihre Rentenkosten selbst bezahlen.

Was hier fehlt ist eine Staatsgründung mit entsprechenden Verträgen mit 
den Nachbarn. Rechtsnachfolger muß man dazu nicht sein, wir bekommen die 
alten Gebiete sowieso nicht wieder, selbst wenn Waigel sagt es gäbe 
keinen völkerrechtlichen Akt nach der Kapitulation der das rechtfertigen 
würde.
Ist mir aber auch Rille.
Hände aufhalten geht prima, aber man muß nicht in jede hingehaltene Hand 
was hinein tun. Man muß auch nicht weltweit hinausbrüllen und lügen 
"kommt alle her, wir brauchen Arbeitskräfte" und damit u.A übles Pack 
ranholen das man gar nicht beherrschen kann.

BTW: Ich bin historisch Bürger der DDR und als solcher habe ich den 
Anteil der Kriegsreparationen an Rußland bereits bezahlt. Das die BRD 
statt dessen einen Marshallplan hatte und Geld bekommen hat, geht mich 
nichts an.

Auch Völker bzw. Staatsrecht: Die Volkskammer der DDR war mangels 
Beteiligung nicht beschlussfähig beim Beitritt ..habe ich gelesen..

Hauptsache Fußball kommt im Fernsehen und das Bier ist billig...

Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> ihrer Lage, sind ja nicht alles Feministinen schließlich..

Weshalb tauchen die denn plötzlich hier auf?

> Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner
> völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?

Ich bin kein Prinzipienreiter. Realität bricht Theorie. Es mag für dich 
eine Farce sein, für mich ist es das nicht.

> Du bist der geborene DDR Bürger.

War das nicht der Staat, in dem die Theorie die Realität bricht?

> Ich weiß das und genauso wie Dich das oben nicht kratzt, geht mit Europa
> völlig am Arsch vorbei, funktioniert sowieso nicht.

Ich schrieb Europa, nicht EU. Vom Kontinent, nicht der Union. Nach einem 
solchen Friedensvertrag wäre ich froh, Morgenthau hätte sich 
durchgesetzt und ich könnte friedlich meine Kartoffeln ernten.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner
> völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?

Für dich ist es eine Farce. Für die meisten anderen nicht.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>>> Mein Beileid. Aber: Damit habe ich keine Probleme. Die Moderatoren
>>> erfahrungsgemäß schon.
>>
>> Achwas.
>>
>> Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein...
>>
>> Rufst Du jetzt nach Hilfe?
>>
>> Gruß,
>>
>> Holm
>
> Im Gegenteil. Ich möchte nicht, dass der Thread wegen deiner
> Unflätigkeit geschlossen wird.

Na dann höre doch auf mich für dumm verkaufen zu wollen, das hast bisher 
hier nur Du ausprobiert und nur Du bist "geunflätigt" worden..
Laß es ganz einfach oder lebe mit dem Echo. Du forderst, bringst aber 
selber Nichts.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner
>> völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?
>
> Für dich ist es eine Farce. Für die meisten anderen nicht.

Das weißt Du von einer Volkszählung oder was? beweise bitte, konkrete 
Zahlen, Umfrageergebnisse und entsprechende Statistiken über 
Altersgruppen und Geschlecht..

Gruß,

Holm

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Sascha H. schrieb:
>> Holm T. schrieb:
>>> Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner
>>> völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?
>>
>> Für dich ist es eine Farce. Für die meisten anderen nicht.
>
> Das weißt Du von einer Volkszählung oder was? beweise bitte, konkrete
> Zahlen, Umfrageergebnisse und entsprechende Statistiken über
> Altersgruppen und Geschlecht..
>
> Gruß,
>
> Holm

Hab ich nicht. Könnte auch anders sein. Ist legiglich meine Erfahrung, 
die mir sagt, dass die Reichsbürger in Unterzahl sind.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Na dann höre doch auf mich für dumm verkaufen zu wollen, das hast bisher
> hier nur Du ausprobiert und nur Du bist "geunflätigt" worden..
> Laß es ganz einfach oder lebe mit dem Echo. Du forderst, bringst aber
> selber Nichts.
>
> Gruß,
>
> Holm

Selbstbeherschung ist nicht jedermanns Sache. Aber je souveräner man 
sich gibt, desto ernster nehmen einen andere.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> ihrer Lage, sind ja nicht alles Feministinen schließlich..
>
> Weshalb tauchen die denn plötzlich hier auf?

War nur $Vergleich... klar, mit Holzbein. Darauf kommts aber nicht an.
>
>> Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner
>> völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?
>
> Ich bin kein Prinzipienreiter. Realität bricht Theorie. Es mag für dich
> eine Farce sein, für mich ist es das nicht.

Klar, Du hast Dirs gemütlich eingerichtet wie Tucholskys älterer aber 
leicht besoffener Herr..


>
>> Du bist der geborene DDR Bürger.
>
> War das nicht der Staat, in dem die Theorie die Realität bricht?

Egal, Du hättest da gut hin gepasst, als Parteikader hättest Du es auch 
sicher weit gebracht..
>
>> Ich weiß das und genauso wie Dich das oben nicht kratzt, geht mit Europa
>> völlig am Arsch vorbei, funktioniert sowieso nicht.
>
> Ich schrieb Europa, nicht EU. Vom Kontinent, nicht der Union. Nach einem
> solchen Friedensvertrag wäre ich froh, Morgenthau hätte sich
> durchgesetzt und ich könnte friedlich meine Kartoffeln ernten.

Entschuldigung, wo ist jetzt nochmal für Otto Normalbürger der 
Unterschied zwischen Morgenthaus Plan und Merkels Globalisierung?

Ich ernte in Ruhe mein Kartoffeln, wenns auch nicht Viele sind. Ist aber 
noch nicht so weit.

Gruß,

Holm

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Ich schrieb Europa, nicht EU. Vom Kontinent, nicht der Union. Nach einem
> solchen Friedensvertrag wäre ich froh, Morgenthau hätte sich
> durchgesetzt und ich könnte friedlich meine Kartoffeln ernten.

Das ist eine denkbar ungünstige Einstellung ("ein Friedensvertrag würde 
uns zerreißen") für die Gründung eines gemeinsamen Staates (gemeinsame 
Kasse, gemeinsames Militär/Außenpolitik, gemeinsame Innenpolitik,...)

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Na dann höre doch auf mich für dumm verkaufen zu wollen, das hast bisher
>> hier nur Du ausprobiert und nur Du bist "geunflätigt" worden..
>> Laß es ganz einfach oder lebe mit dem Echo. Du forderst, bringst aber
>> selber Nichts.
>>
>> Gruß,
>>
>> Holm
>
> Selbstbeherschung ist nicht jedermanns Sache. Aber je souveräner man
> sich gibt, desto ernster nehmen einen andere.

Ja!

Ich könnte Selbstbeherrschung üben und mir auf die Zunge beißen, aber 
warum zum Teufel sollte ich das tun? um Jemanden zu Gefallen der mich 
sowieso nicht leiden kann und mich für dumm verkaufen möchte?
Du kannst Dir meine Achtung verdienen wenn Du das möchtest, aber für lau 
gibts nix und für doof gibts Feuer.

Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Egal, Du hättest da gut hin gepasst, als Parteikader hättest Du es auch
> sicher weit gebracht..

Bei meiner Vorliebe für Ideologie ganz bestimmt. ;-)

> Entschuldigung, wo ist jetzt nochmal für Otto Normalbürger der
> Unterschied zwischen Morgenthaus Plan und Merkels Globalisierung?

Lass ich einfach so stehen.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Sascha H. schrieb:
>>> Holm T. schrieb:
>>>> Ok. Es kümmert Dich nicht das dieser ganze Staat samt seiner
>>>> völkerrechtlichen Beziehungen nichts weiter als eine Farce ist?
>>>
>>> Für dich ist es eine Farce. Für die meisten anderen nicht.
>>
>> Das weißt Du von einer Volkszählung oder was? beweise bitte, konkrete
>> Zahlen, Umfrageergebnisse und entsprechende Statistiken über
>> Altersgruppen und Geschlecht..
>>
>> Gruß,
>>
>> Holm
>
> Hab ich nicht. Könnte auch anders sein. Ist legiglich meine Erfahrung,
> die mir sagt, dass die Reichsbürger in Unterzahl sind.

...wie kommst Du jetzt auf Feministinnen?

Gruß,

Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Das ist eine denkbar ungünstige Einstellung ("ein Friedensvertrag würde
> uns zerreißen") für die Gründung eines gemeinsamen Staates (gemeinsame
> Kasse, gemeinsames Militär/Außenpolitik, gemeinsame Innenpolitik,...)

Kann ich nicht nachvollziehen. Weshalb?

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Ich könnte Selbstbeherrschung üben und mir auf die Zunge beißen, aber
> warum zum Teufel sollte ich das tun? um Jemanden zu Gefallen der mich
> sowieso nicht leiden kann und mich für dumm verkaufen möchte?

Du projezierst alles auf die persönliche Ebene. Ich kann mit deiner 
Meinung und deiner Definition von "Beleg! nicht viel anfangen, aber ich 
habe nicht behauptet dich nich leiden zu können. Sowas ist schwer über 
das Internet zu bestimmen.

> Du kannst Dir meine Achtung verdienen wenn Du das möchtest, aber für lau
> gibts nix und für doof gibts Feuer.

Das wiederum hat jetzt nicht die allerhöchste Priorität für mich :)

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Du gibst damit zu mit einem
> schlechten Provisorium in unklaren völkerrechtlichen Verhältnissen leben
> zu wollen, weil das als das kleinere Übel erscheint.

Noch so eine Feinheit, über die wir uns einig zu sein scheinen. Ich 
schreibe was ich denke und du schreibst was ich denke. ;-)

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> Das ist eine denkbar ungünstige Einstellung ("ein Friedensvertrag würde
>> uns zerreißen") für die Gründung eines gemeinsamen Staates (gemeinsame
>> Kasse, gemeinsames Militär/Außenpolitik, gemeinsame Innenpolitik,...)
>
> Kann ich nicht nachvollziehen. Weshalb?

Warum man Parteien, die jeweils davon ausgehen, dass sie vom anderen 
noch etwas geschuldet bekommen, nicht in ein gemeinsames Staatskorsett 
stecken sollte? Weil das nicht funktioniert. Möchtest Du nun wissen, 
warum das nicht funktioniert und Belege/Beispiele dafür?

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich könnte Selbstbeherrschung üben und mir auf die Zunge beißen, aber
>> warum zum Teufel sollte ich das tun? um Jemanden zu Gefallen der mich
>> sowieso nicht leiden kann und mich für dumm verkaufen möchte?
>
> Du projezierts alles auf die persönliche Ebene. Ich kann mit deiner
> Meinung und deiner Definition von "Beleg! nicht viel anfangen, aber ich
> habe nicht behauptet dich nich leiden zu können. Sowas ist schwer über
> das Internet zu bestimmen.
>

Auch wenn es langweilig wird: rekapitulieren wir mal..

Ich habe versucht meine Aussage mit der nicht existierenden Verfassung
mit Videoausschnitten von Politikern und anderen Personen zu unterlegen, 
also zu begründen warum ich der Meinung bin.

Du hast rüber gebracht das Du das zwar alles widerlegst, die Argumente 
nix taugen und man ja schon wüßte wo Einer wie ich hin wolle ..um danach 
zu schreiben das Du Dir das noch nicht mal angesehen hast.

Du bist also viel schlauer als ich und es ist überhaupt nicht 
erforderlich zuzuhören .. das ist das was ich aus Deinen Texten 
mitgenommen habe.
Außerdem forderst Du Beweise, "juristische Beweise". Wäre ich Jurist, 
wäre ich wohl nicht hier. Ein Herumdrehen dieser Art Spieß magst Du aber 
auch nicht. Wie war das mit dem "juristischen Beweis" der Gründung der 
BRD..ahja, brauchte man wohl in dem Fall nicht...

Wie also soll ich mit Dir umgehen? Du wolltest mich mir kurzem Prozeß 
abkanzeln..hat wohl nicht gefunzt.
Argumente prallen an Dir ab oder werden gar nicht wahr genommen, Du bist 
also kein Diskussionspartner der Wert auf Meinungen die von der eigenen 
abweichen legt. Gut. Schublade gefunden, offensichtlich trifft es Dich 
aber wenn man Dich unflätig angeht, das scheint Dich zu stören..ok.

>> Du kannst Dir meine Achtung verdienen wenn Du das möchtest, aber für lau
>> gibts nix und für doof gibts Feuer.
>
> Das wiederum hat jetzt nicht die allerhöchste Priorität für mich :)

Klar, verstehe ich. Du benimmst Dich wie ein kleines, eingebildetes, 
chauvinistisches Arschloch das aus irgendwelchen mir nicht bekannten 
Gründen aber nicht so genannt werden mag.

Erkläre mal bitte warum, ich verstehe es nicht.... der Schuh paßt doch.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Du gibst damit zu mit einem
>> schlechten Provisorium in unklaren völkerrechtlichen Verhältnissen leben
>> zu wollen, weil das als das kleinere Übel erscheint.
>
> Noch so eine Feinheit, über die wir uns einig zu sein scheinen. Ich
> schreibe was ich denke und du schreibst was ich denke. ;-)

Paßt doch.

:-)
Gruß,
Holm

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Warum man Parteien, die jeweils davon ausgehen, dass sie vom anderen
> noch etwas geschuldet bekommen,

Das ist keine statische Situation, sondern wäre ein hochdynamischer 
Prozess. Abgesehen von den bereits erwähnten Griechen tut das derzeit 
m.W. in Europa keiner. Aber wenn dieses Fass einmal ernsthaft offen 
steht, dann wird niemand der letzte sein wollen, der Ansprüche anmeldet 
- von unten nach oben wirkend. Begründung findet sich.

Es ist gerade die europäische Integration, die dem entgegen wirkt. Mit 
ihr ist eine Aktion gegen den Nachbarn aufgrund der Integration auch ein 
Schuss ins eigene Knie. Ohne kann man sich der Illusion hingeben, es 
wäre ein Nullsummenspiel in dem ich gewinne was der andere verliert.

von Sascha H. (knallbaer)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Auch wenn es langweilig wird: rekapitulieren wir mal..
>
> Ich habe versucht meine Aussage mit der nicht existierenden Verfassung
> mit Videoausschnitten von Politikern und anderen Personen zu unterlegen,
> also zu begründen warum ich der Meinung bin.
>
> Du hast rüber gebracht das Du das zwar alles widerlegst, die Argumente
> nix taugen und man ja schon wüßte wo Einer wie ich hin wolle ..um danach
> zu schreiben das Du Dir das noch nicht mal angesehen hast.
>
> Du bist also viel schlauer als ich und es ist überhaupt nicht
> erforderlich zuzuhören .. das ist das was ich aus Deinen Texten
> mitgenommen habe.
> Außerdem forderst Du Beweise, "juristische Beweise". Wäre ich Jurist,
> wäre ich wohl nicht hier. Ein Herumdrehen dieser Art Spieß magst Du aber
> auch nicht. Wie war das mit dem "juristischen Beweis" der Gründung der
> BRD..ahja, brauchte man wohl in dem Fall nicht...

Nun, wenn es dir hilft: Ich akzeptiere deine Videolinks als Beleg dafür, 
warum du daran glaubst.

Aber eben nicht dafür, dass es so ist.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Sascha H. schrieb:
[..]
> Nun, wenn es dir hilft: Ich akzeptiere deine Videolinks als Beleg dafür,
> warum du daran glaubst.

..und warum zum Teufel kann man sich nicht sachlich über diese Dinge 
unterhalten und warum muß ich mir erst gefallen lassen als Nazi 
eingetütet zu werden?


Ich hab mal, kurz bevor die Mittelwelle hier abschaltete mit einem 
EKD500 einer Direktübertragung aus dem sächsischen Landtag zugehört, das 
ging gar nicht.
Die Tatsache das Jemand der NPD angehört hat ausgereicht denjenigen 
völlig abzucanceln, ohne auch nur ein einziges Gegenargument zu bringen. 
Diese verdammte gutmenschige Hochnäsigkeit ist es die die Probleme der 
Gesellschaft bis zur Eskalation anwachsen läßt.

Warum kann man nicht vernünftig argumentieren? Das was Gisy und Bahr in 
den Videos erzählen halte ich für begründet, Schäuble hat einfach nur 
die große Fresse, und Waigel will irgendwelchen Vertriebenen gefallen 
(meine Eltern waren vertriebene Schlesier, ich bin Sachse). Ich nehme 
die Leute und deren Aussagen schon sehr differenziert wahr und was ich 
da nicht brauche ist ein Besserwessi in vorauseilendem Gehorsam.


> Aber eben nicht dafür, dass es so ist.

Erkläre mal warum Du denkst das die alle völligen Käse erzählen, quer 
über das gesamte politische Spektrum hinweg. Warum meinst Du ist es 
anders?
(Nein ich will keinen Beweis, Meinung reicht)

Gruß,

Holm

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Bei elektronischer Abstimmung konvertiere ich zum Winfried. ...
> solchem Beschisspotential Respekt zu zollen.

Oh, jetzt erstaunst du mich aber doch ein wenig mehr als erwartet.
Wo siehst du die Grenze, zur indirekten Demokratie mit 
Verhältniswahlrecht?

Namaste

Holm T. schrieb:
> Du bist der geborene DDR Bürger.

Einspruch der war ich, und ohne meine Zustimmung wurde ich Bürger der 
BRD.
Das heisst für mich ich wurde vom "Miteigentümer der DDR" zum Eigentum 
der BRD.

Das gab es schon früher da wurden die besiegten ehemals Freien Bürger 
zum Sklaven der Sieger.

Ach ja über die Verfassung der DDR, deren Änderung, gab es sogar mal 
eine Volksabstimmung, auch wenn diese nicht geheim war und eine Farce, 
so hat man doch wenigstens den Anschein von Demokratie waren wollen, 
natürlich nicht ohne Netz und doppelten Boden.

Im Moment sehe ich mich als Wirtschaftsflüchtling. Danke Österreich für 
die freundliche Aufnahme.

@ Holm,
bitte sei so gut. Du hast genug gepoltert. Mit sachlicher Diskussion 
können wir unsere Standpunkte zumindest Abstrakt formulieren, was schon 
ein großer Fortschritt zu früheren Umgang mit diesen durchaus nicht 
unwichtigen Themen ist.

Namaste

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
[..]
>
> Holm T. schrieb:
>> Du bist der geborene DDR Bürger.
>
> Einspruch der war ich, und ohne meine Zustimmung wurde ich Bürger der
> BRD.
Geht mir auch so, aber Du hast das falsch verstanden. Ich wollte damit 
nur ausdrücken das er "gut geeignet" wäre..

> Das heisst für mich ich wurde vom "Miteigentümer der DDR" zum Eigentum
> der BRD.

Genau.
>
> Das gab es schon früher da wurden die besiegten ehemals Freien Bürger
> zum Sklaven der Sieger.
>

..war schon immer so, hat sich bewährt...

> Ach ja über die Verfassung der DDR, deren Änderung, gab es sogar mal
> eine Volksabstimmung, auch wenn diese nicht geheim war und eine Farce,
> so hat man doch wenigstens den Anschein von Demokratie waren wollen,
> natürlich nicht ohne Netz und doppelten Boden.

Das hat man nicht mehr nötig, es darf doch keine rechtsfreien Räume 
geben..

>
> Im Moment sehe ich mich als Wirtschaftsflüchtling. Danke Österreich für
> die freundliche Aufnahme.

Seih froh. Die haben da wenigstens noch ansatzweise einen Arsch in der 
Hose.
^
>
> @ Holm,
> bitte sei so gut. Du hast genug gepoltert. Mit sachlicher Diskussion
> können wir unsere Standpunkte zumindest Abstrakt formulieren, was schon
> ein großer Fortschritt zu früheren Umgang mit diesen durchaus nicht
> unwichtigen Themen ist.
>
> Namaste

..könnte schon lange erledigt sein, ich laß mich halt nur nicht gerne 
abkanzeln..

Gruß,

HOlm

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Das heisst für mich ich wurde vom "Miteigentümer der DDR" zum Eigentum
> der BRD.
>
> Das gab es schon früher da wurden die besiegten ehemals Freien Bürger
> zum Sklaven der Sieger.

Es ist doch umgekehrt. Der Westen wurde doch Teil der DDR ... nur wurde 
denen das umgekehrt verkauft damit unter den Wessis keine Panik 
aufkommt.

:-D
1
     \|/ ____ \|/       
2
      @~/ ,. \~@        
3
     /_( \__/ )_\       
4
        \__U_/

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> sondern wäre ein hochdynamischer Prozess.

Mit gesellschaftlichen Prozessen hat Lars so seine Probleme seine, und 
nicht nur diese, sowohl biologische wie zivilisatorische Entwicklung 
hält er für ja abgeschlossen.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> damit unter den Wessis keine Panik aufkommt.


du meinst Erichs (Staats)Trojanerin?

ymmd

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Seih froh. Die haben da wenigstens noch ansatzweise einen Arsch in der
> Hose.

zitat
 https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Österreichs#Au.C3.9Fenpolitik_2
1
1955 erhielt die Republik Österreich durch den Staatsvertrag vom 15. Mai mit den vier Besatzungsmächten – anders als die Bundesrepublik Deutschland und die DDR – ihre volle staatliche Souveränität zurück.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> seine, und

Vor dem "und" kommt nie ein Komma.

Winfried J. schrieb:
> du meinst Erichs (Staats)Trojanerin?

Wir sind ja dabei die Staatssicherheit 2.0 zu etablieren, sei doch mal 
ehrlich, ein Wessi wäre von alleine niemals auf diese Idee gekommen. 
Außerdem kennt sie sich darin aus.

Erinnerst du dich noch als man Angst hatte vielleicht zufällig vor den 
falschen Menschen auf der Straße ein falsches, nicht dem politischen 
Meinungsbild konformen Aussage zu tätigen.
Das komische Klacken in der Telefonleitung wenn wieder mal einer von 
Horch und Guck die Leitung abgehört hat.
Meine Eltern hatten ja nichts mit irgend welchen regimekritischen 
Organisationen zu tun, sie waren echt brave Bürger der DDR ... man wurde 
einfach auf Verdacht abgehört.

Heutzutage wird darüber geredet den Datenstrom abzuhören, also echt 
alles, egal ob Sprache, Text oder sonst was. Das nennt sich "Deep Packet 
Inspection".

Man konnte ein Gesetz welches diese DPI erlaubte rechtzeitig kippen ... 
durch Bürgerbeteiligung und vor allem auch mit Hilfe der Piratenpartei 
und entsprechenden Aktionen.

Vor kurzem wurde es aber von irgend welchen Politikern einfach erlaubt.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/IT-Sicherheit-Bundestag-erlaubt-Deep-Packet-Inspection-und-Netzsperren-3699426.html

Da kann der Bürger noch so sehr seine Meinung kund tun, es hilft nichts.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Vor dem "und" kommt nie ein Komma.

tja, das  war auch schon mal anders. In diesem Fall war es ein 
Stilmittel mit dem ich die Aufzählung besonders herausstellen will. 
Bitte lass mir diese künstlerische Freiheit. Danke

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

700


Mike J. schrieb:
> Da kann der Bürger noch so sehr seine Meinung kund tun, es hilft nichts.

Hast du Meinen Diskurs mit Lars über die Mündigkeit des Bürgers nicht 
mitbekommen? Geh einfach mal 1,5 Seiten zurück ich musste mir einiges 
"anhören" ich mag nicht erneut in diesen Slip einsteigen. B.t.w., ich 
bin ganz deiner Meinung.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> aber Du hast das falsch verstanden. Ich wollte damit
> nur ausdrücken das er "gut geeignet" wäre..

Ich hatte dich genau richtig verstanden, wollte aber anders tun ;)

Namaste

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Wo siehst du die Grenze, zur indirekten Demokratie mit
> Verhältniswahlrecht?

Es geht mir dabei um den Vorgang der Wahl selbst, also elektronisch per 
Maschine vs Papier und von Hand ausgezählt.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> Warum man Parteien, die jeweils davon ausgehen, dass sie vom anderen
>> noch etwas geschuldet bekommen,
>
> Das ist keine statische Situation, sondern wäre ein hochdynamischer
> Prozess. Abgesehen von den bereits erwähnten Griechen tut das derzeit
> m.W. in Europa keiner. Aber wenn dieses Fass einmal ernsthaft offen
> steht, dann wird niemand der letzte sein wollen, der Ansprüche anmeldet
> - von unten nach oben wirkend. Begründung findet sich.
>
> Es ist gerade die europäische Integration, die dem entgegen wirkt. Mit
> ihr ist eine Aktion gegen den Nachbarn aufgrund der Integration auch ein
> Schuss ins eigene Knie. Ohne kann man sich der Illusion hingeben, es
> wäre ein Nullsummenspiel in dem ich gewinne was der andere verliert.

Das wäre mit der Realität der 90er Jahre und der Realität ab 2000 
abzugleichen. Du bevorzugst doch die Realität/Praxis gegenüber der 
Theorie. 2+4 hat doch schon einmal halbwegs funktioniert. Meinst Du, 
ohne die europäische Integration der letzten Jahre wären die aktuellen 
Zustände noch schlimmer und Europa würde eventuell schon wieder in 
Schutt und Asche liegen oder wie soll ich Deine Aussage mit der Praxis 
abgleichen?

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Da kann der Bürger noch so sehr seine Meinung kund tun, es hilft nichts.

Freilich hilft das, nur nehmen es die meisten in Kauf bzw wollen nichts 
dagegen tun. War ja nun keine Überraschung.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Wo siehst du die Grenze, zur indirekten Demokratie mit
>> Verhältniswahlrecht?
>
> Es geht mir dabei um den Vorgang der Wahl selbst, also elektronisch per
> Maschine vs Papier und von Hand ausgezählt.

Das ist mir klar

aber

1. Der Zettel ist kaum etwas wert wenn die Wahlkommission das Ergebniss 
fälscht. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kommunalwahlen_in_der_DDR_1989

2. ist er noch weniger wert wenn der gewählte Abgeordnete anschließend 
das Mandat mit Füßen tritt, in dem er es misbraucht.
Und das ist imho die Regel. Ich meine nicht di kleinen privaten 
Missbräuche, die sind schlimm genug. Ich meine den organisierten 
politischen Missbrauch z.B. durch Fraktionszwang was imho eindeutig 
gegen das GG verstößt. Die Abgeordneten werden schlicht gezwungen ihr 
persönliches Gewissen den Fraktionsinteressen unter zu ordnen.
Das geht weiter mit der Geheimhaltung wichtiger Entscheidungen zu 
Gesetzen und Verträgen vor der Bevölkerung, und der klammheimlichen 
Änderung bzw. Beschlussfassung zu Gesetzen ohne deren öffentliche 
Diskussion oft sogar unter Abwesenheit eines Großteils des Parlamentes.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

lars,
 du scheinst uns weismachen zu wollen ein Zitronenfalter falte Zitronen 
richtig?
Vor sowiel Weisheit kannich nur nieder knien.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> ohne die europäische Integration der letzten Jahre wären die aktuellen
> Zustände noch schlimmer und Europa würde eventuell schon wieder in
> Schutt und Asche liegen oder wie soll ich Deine Aussage mit der Praxis
> abgleichen?

Ich meinte zwar nicht direkt Krieg, sondern die wirtschaftliche Lage. 
Andererseits zeigten die letzten 3 Jahrzehnte, wie schnell es auch in 
Europa wieder dazu kommen kann, dass davor friedliche Nachbarn sich 
hassen und aufeinander schiessen. Davor im kalten Krieg durften sie 
nicht, nun konnten sie endlich wieder.

Der Friedensnobelpreis wurde öfter recht zweifelhaft vergeben, aber der 
von 2012 hatte es in meinen Augen verdient.

Dein "noch schlimmer" solltest du mal historisch kalibrieren. Also mal 
eine Zeit suchen, in der es den Leuten in der Breite hierzulande besser 
ging als in der Nachkriegszeit bis heute.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> 1. Der Zettel ist kaum etwas wert wenn die Wahlkommission das Ergebniss
> fälscht. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kommunalwahlen_in_der_DDR_1989

Unfehlbar ist kein System. Papier hinterlässt aber deutlichere Spuren 
als Elektronen.

> 2. ist er noch weniger wert wenn der gewählte Abgeordnete anschließend
> das Mandat mit Füßen tritt, in dem er es misbraucht.

Mich dünkt, diese Diskussion hätten wir schon mal geführt.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>
> Dein "noch schlimmer" solltest du mal historisch kalibrieren. Also mal
> eine Zeit suchen, in der es den Leuten in der Breite hierzulande besser
> ging als in der Nachkriegszeit bis heute.

In den 90ern ging es uns IMHO besser als heute und die Verhältnisse 
direkt um uns herum waren stabiler.
Ich halte es für unschön, Zustände damit zu rechtfertigen, dass man 
irgendwo in der Geschichte immer schlechtere Zeiten finden kann als die 
Aktuellen. Die Besten Zeiten sollten der Maßstab/die Referenz sein.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

@ A.K.

gut möglich, mir ging es jetzt darum herauszustellen, dass ich in Sachen 
Beschisspotential, keine Grenze zwischen elektronischer Absimmung und 
indirekter Demokratie schon gar mit Verhältniswahlrecht zu ziehen 
vermag.
Namaste

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Ich halte es für unschön, Zustände damit zu rechtfertigen, dass man
> irgendwo in der Geschichte immer schlechtere Zeiten finden kann als die
> Aktuellen. Die Besten Zeiten sollten der Maßstab/die Referenz sein.

Ich stellte deshalb ja auch die Frage, ob du bessere findest. Wobei ich 
da ein gröberes Zeitraster bevorzuge. Also nicht 1985 vs 1992 oder so.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> gut möglich, mir ging es jetzt darum herauszustellen, dass ich in Sachen
> Beschisspotential, keine Grenze zwischen elektronischer Absimmung und
> indirekter Demokratie schon gar mit Verhältniswahlrecht zu ziehen
> vermag.

Keine Angst, du bleibst ein Unikat. Meine (rhetorische) Konvertierung 
wäre mitnichten vollständig. ;-)

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> Ich halte es für unschön, Zustände damit zu rechtfertigen, dass man
>> irgendwo in der Geschichte immer schlechtere Zeiten finden kann als die
>> Aktuellen. Die Besten Zeiten sollten der Maßstab/die Referenz sein.
>
> Ich stellte deshalb ja auch die Frage, ob du bessere findest.

90er.

> Wobei ich
> da ein gröberes Zeitraster bevorzuge.

IMHO sollte die Frage, was uns die letzten 18 Jahre gebracht haben, 
zulässig sein, ohne dass man deshalb auf die viel schlechteren 
Vorkriegszeiten verwiesen wird.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Unfehlbar ist kein System. Papier hinterlässt aber deutlichere Spuren
> als Elektronen.

Zum Realismus/Praxis:
Es gab eigentlich nie ein wirklich richtiges Ergebnis, irgend wo kommen 
immer Fehler zustande. Entweder man hat einen Sack mit Wahlzetteln 
vergessen oder die Leute haben falsch ausgezählt und beim zweiten mal 
zählen ist das Ergebnis wieder anders.

Mir wäre es wichtig dass es in Zukunft möglich ist einfach per Handy 
abzustimmen oder meinetwegen mit dem elektronischen Personalausweis.

Mann könnte ja vielleicht einen Server bereitstellen den neutrale 
Personen aufgesetzt haben und über den man sich mit dem Personalausweis 
einloggen kann und dann dort abstimmt.
Die neutralen Personen geben der Wahlkommission dann nur noch die Anzahl 
der Stimmen für das entsprechende Thema. Also 60% dafür, 40% dagegen.
Das wäre dann auch eine geheime Wahl ... irgendwie ist das immer 
machbar.

Es muss möglich sein dass ich gegen Glyphosat stimmen kann und dass 
nicht irgend ein Politiker, der sich damit noch nie beschäftigt hat, 
einfach aus dem Bauch heraus bestimmt was passiert.

So etwas muss echt möglich sein.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

...

ja, ich benötige auch keine Kopie von mir. nur manchmal wäre ein 2körper 
sinnvoll, damit ein sich ausruhen kann während der Andere, schaft, 
dehalb geht dieser jetzt auf 2m mit horzontaler Polarisation.

Gute Nacht
Namaste

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> IMHO sollte die Frage, was uns die letzten 18 Jahre gebracht haben,
> zulässig sein, ohne dass man deshalb auf die viel schlechteren
> Vorkriegszeiten verwiesen wird.

Ist sie. Nur musst du dir dann jemand anders für die Diskussion suchen.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> A. K. schrieb:
> Mir wäre es wichtig dass es in Zukunft möglich ist einfach per Handy
> abzustimmen oder meinetwegen mit dem elektronischen Personalausweis.

Na so wird das nix. Die Stimmen müssen durchnummeriert werden. Man 
müsste aus persönlichen Daten und reichlich Salz einen Hash errechnen. 
Stimme+Hash wäre dann irgendwie einsehbar... usw.

Sicher nichts mit Telefon oder ähnliches

> Es muss möglich sein dass ich gegen Glyphosat stimmen kann und dass
> nicht irgend ein Politiker, der sich damit noch nie beschäftigt hat,
> einfach aus dem Bauch heraus bestimmt was passiert.

Das nennt sich Volksentscheid, unter anderem....
...oder politisches Einbringen...

Wo Politiker (scheinbar) überfordert sind, ist es erst einmal nicht 
konsequent, dem allgemeinen Bürger dann mehr Zeit und mehr Kompetenz für 
jede Sachfrage zuzugestehen.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> IMHO sollte die Frage, was uns die letzten 18 Jahre gebracht haben,
>> zulässig sein, ohne dass man deshalb auf die viel schlechteren
>> Vorkriegszeiten verwiesen wird.
>
> Ist sie. Nur musst du dir dann jemand anders für die Diskussion suchen.

Womit Du Deine eigene Kritik an meiner Aussage

"Das ist eine denkbar ungünstige Einstellung ("ein Friedensvertrag würde
uns zerreißen") für die Gründung eines gemeinsamen Staates (gemeinsame
Kasse, gemeinsames Militär/Außenpolitik, gemeinsame Innenpolitik,...)"

ad absurdum führst, weil Du den Weg der Betrachtung der Realität nicht 
mitgehen willst.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Mann könnte ja vielleicht einen Server bereitstellen den neutrale
> Personen aufgesetzt haben

Wo bitteschön willst du politisch neutrale Personen herzaubern?

> und über den man sich mit dem Personalausweis
> einloggen kann und dann dort abstimmt.

Habe ich schon verstanden. Aber wie schon skizziert, ich vertraue 
solcher Technik nicht, weil ich sie kenne.

Noch dazu in Situationen, auf der jene massgeblich Einfluss haben, über 
deren politischen oder wirtschaftlichen Erfolg dabei abgestimmt wird.

> Es muss möglich sein dass ich gegen Glyphosat stimmen kann und dass
> nicht irgend ein Politiker, der sich damit noch nie beschäftigt hat,
> einfach aus dem Bauch heraus bestimmt was passiert.

Geht auch ohne Wahl per Handy. So ungefähr in dieser Art funktioniert 
die Schweiz.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> ad absurdum führst, weil Du den Weg der Betrachtung der Realität nicht
> mitgehen willst.

Gib dir keine Mühe, das funktioniert so nicht. In politischen 
Diskussionen ist es recht verbreitet, jeden als realitätsblind zu 
bezeichnen, der nicht die eigene Sicht teilt. Besonders befreiend ist 
es, wenn man zwischen allen Stühlen sitzend gleichzeitig gegensätzlichen 
Realitäten der gleichen Situation begegnet.

: Bearbeitet durch User
von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> ad absurdum führst, weil Du den Weg der Betrachtung der Realität nicht
>> mitgehen willst.
>
> Gib dir keine Mühe, das funktioniert so nicht.

Selber.

Ich antworte Dir mit Einer Aussage. Du kritisierst. Ich sage, lass uns 
auf die Fakten schauen. Du sagst, "ohne mich".

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
>> Ich stellte deshalb ja auch die Frage, ob du bessere findest.
>
> 90er.

Also gut. Also die blühenden Landschaften in Neufünfland? Zu der Zeit, 
zu der die dortigen Betriebe vor die Hunde gingen oder übernommen und 
platt gemacht wurden, mit Beschiss in grossem Stil. Das wäre also das 
gelobte Land, das seither verloren ging.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>>> Ich stellte deshalb ja auch die Frage, ob du bessere findest.
>>
>> 90er.
>
> Also gut. Also die blühenden Landschaften in Neufünfland? Zu der Zeit,
> zu der die dortigen Betriebe vor die Hunde gingen oder übernommen und
> platt gemacht wurden, mit Beschiss in grossem Stil. Das wäre also das
> gelobte Land, das seither verloren ging.

Ja, denn die waren schon tot. Auch die Situation für die Bürger hatte 
sich drastisch verbessert.

Waren die Vorgänge damals ideal/perfekt: keinesfalls. Besser als heute: 
IMHO ja.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Wo bitteschön willst du politisch neutrale Personen herzaubern?

Wenn du so ran gehst, dann kann man auch nicht per Stimmzettel anstimmen 
weil ja alle irgendwie eine Position haben.

Man muss ja nur eine Person finden die den Server aufsetzt, da kann 
meinetwegen ein zweiter der Gegenpartei oder ein dritter von noch einer 
Gegenpartei dabei sitzen.

Die brauchen dann noch die Datenbank der Bundesregierung damit die Daten 
der elektronischen Personalausweise abgeglichen werden kann.

Das geht schon, man muss sich das nicht so kompliziert vorstellen.

Die anderen Methoden sind nicht wirklich besser, eher schlechter und sie 
lassen sich nur extrem schwer wirklich verifizieren.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Man muss ja nur eine Person finden die den Server aufsetzt,

Niemand kann wirklich allein "einen Server aufsetzen". Er kann nur aus 
diversen Vorprodukten einen zusammenstöpseln. Nicht wirklich wissend, 
wie zuverlässig diese Vorprodukte sind. Noch weniger, wie zuverlässig 
sie morgen sind.

Und dieser eine hat dann auch noch eine finanziell gut unterfütterte 
Horde von Interessengruppen gegen sich, teils international, die von 
Manipulation profitieren.

: Bearbeitet durch User
von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Lesenswert?

Wer in jeglicher politischen Diskussion das Wort "Verschwörungstheorie" 
in den Mund nimmt, outet sich augenblicklich als geleimtes Schafschaf 
oder schlicht als Dummbratz.

Mit so einem Partner braucht man die Diskussion nicht mehr zu führen.

Dieser Begriff wurde von der CIA erfunden, um kritische politische 
Diskussionen zu diskreditieren und die Beteiligten quasi als Idioten zu 
qualifizieren ... was ja bis zum heutgen Tage auch wunderbar 
funktioniert.

Der übergroße Teil aller als "Verschwörungstheorie" öffentlich 
dikreditierten Sachverhalte wird früher oder später als real erkannt und 
oft ist die reale Verschwörung weitaus übler als jede Theorie es vorher 
je für möglich gehalten hätte.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Niemand kann wirklich allein "einen Server aufsetzen".

Aber sicher.
Ich kenne jemanden der das permanent macht.

(Er setzt Linuxserver auf, konfiguriert die und nutzt eben die 
entsprechende Software. Klar schreibt er die Software nicht selbst, aber 
das ist absolut nicht notwendig. Sichere Datenverbindung, 
Verschlüsselung und Speicherung ist auch kein Problem wenn man sich 
damit beschäftigt.)

Man kann auch alleine einen Microsoft-Server aufsetzen ... hab das auch 
schon gemacht. Bei dem Microsoftserver kannst du aber nicht mal wirklich 
auslesen was da so alles in der Datenbank steht.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Ich kenne jemanden der das permanent macht.

Ich auch. ;-)

> (Er setzt Linuxserver auf, konfiguriert die und nutzt eben die
> entsprechende Software.

Und morgen kommt dann die frohe Botschaft von einem ernsten Bug, der 
schon seit Jahren irgendwo bekannt ist. Weshalb man dann eigentlich 
rückwirkend die Abstimmungen der letzten Jahre für ungültig erklären 
müsste, weil nun niemand mehr wissen kann, ob damals nicht schon 
manipuliert wurde.

> Verschlüsselung und Speicherung ist auch kein Problem wenn man sich
> damit beschäftigt.)

Aber klar. Die beliebte openssl Lib ist deshalb seit Jahren sowas von 
zuverlässig...

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

A. K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>>> Ich stellte deshalb ja auch die Frage, ob du bessere findest.
>>
>> 90er.
>
> Also gut. Also die blühenden Landschaften in Neufünfland? Zu der Zeit,
> zu der die dortigen Betriebe vor die Hunde gingen oder übernommen und
> platt gemacht wurden, mit Beschiss in grossem Stil. Das wäre also das
> gelobte Land, das seither verloren ging.

Dennoch ging es in dieser Zeit den Leuten hier wirtschaftlich besser.

Jetzt ist die Industrie hier vor den Hunden und es gibt keine Chance sie 
da wieder weg zu bekommen, das macht also die heutigen Zeiten nicht 
besser.

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Niemand kann wirklich allein "einen Server aufsetzen".
>
> Aber sicher.
> Ich kenne jemanden der das permanent macht.
>
> (Er setzt Linuxserver auf, konfiguriert die und nutzt eben die
> entsprechende Software. Klar schreibt er die Software nicht selbst, aber
> das ist absolut nicht notwendig. Sichere Datenverbindung,
> Verschlüsselung und Speicherung ist auch kein Problem wenn man sich
> damit beschäftigt.)
>
> Man kann auch alleine einen Microsoft-Server aufsetzen ... hab das auch
> schon gemacht. Bei dem Microsoftserver kannst du aber nicht mal wirklich
> auslesen was da so alles in der Datenbank steht.

Was an der Aussage das man keinen Server aufgesetzt haben möchte 
verstehst Du nicht? Auch ich "setze Server auf" und mir sind 
Manipulationsmöglichkeiten durchaus bewusst.  Weißt Du was das "Bios 
(UEFI) so mit dem CPU Microcode und der Fernwartungsschnittstelle 
treibt? Mach Dich mal über Intel ME und AMT kundig.. und laß die 
Serversülze bei Wahlen besser bei Seite.

Gruß,

Holm

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> sondern wäre ein hochdynamischer Prozess.
>
> Mit gesellschaftlichen Prozessen hat Lars so seine Probleme seine, und
> nicht nur diese, sowohl biologische wie zivilisatorische Entwicklung
> hält er für ja abgeschlossen.

Falsch lies nach, und Glashaus.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Falsch lies nach, und Glashaus.

Euch auch einen schönen guten Morgen.
Ich lass das trotzdem mal so stehen, auch das Glashaus
Eure Kritik nehmen wir zur Kenntnis, vertreten in der Sache aber 
weiterhin unsere Ansicht.

Namaste

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Dennoch ging es in dieser Zeit den Leuten hier wirtschaftlich besser.
>
> Jetzt ist die Industrie hier vor den Hunden und es gibt keine Chance sie
> da wieder weg zu bekommen,

Doch, das wäre schon noch möglich. Hinsichtlich verschiedener Aspekte 
habe ich jedoch den Eindruck, irgend jemand lässt uns (gesamtes 
Deutschland) nicht.

Beispiel IT:
Es herrscht weitestgehend Konsens, was diesbezüglich deutsche und was 
europäische Interessen sind: Eigene, sichere (=Opensource) Hardware. 
Technologisch ist es straightforward, nur ein paar Detailfragen sind 
offen. Man müsste es nur noch tatsächlich wollen. Das Ergebnis wäre 
sicher keine High-end Performance, aber unser Mittelstand könnte das gut 
gebrauchen, würde sich vielleicht sogar beteiligen. Wir haben 
diesbezüglich keine Industrie (mehr), die wir mit Opensource oder 
staatlich angeschobenen Projekten kaputt machen könnten. Seit 
Jahrzehnten wird davon geredet. Deutschland könnte das auch allein 
stemmen.

Und was wird gefördert:
IT-Applikationen, GUI-Ergonomie, optimale Lüftung im EAuto, usw.
Praktisch alles, nur nicht das.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Vor allem wurde kurzsichtig jegliche technologische Erfahrung dem 
schnellen Geld geopfert.
De Facto kann die Deutsche Industrie bis runter zum Mittelstand kaum 
noch etwas selbst auf die Beine stellen ohne auf hochtechnologisch 
gefertigte und damit teure Zulieferungen aus dem Ausland angewiesen zu 
sein.

Mit der Produktion wurde das grundlegende Know How für die 
Weiterentwicklung au den Händen gegeben weil man glaubte von wenigen 
Produkten leben zu können welche wie die KFZ Industrie hohe Exportquoten 
sichern sollten.

Konsequenz, überspezialisiert und dem Aussterben geweiht. Ja auch in der 
Ökonomie gibt es so etwas wie Evolution.

 Die einsetzende KFZ-Blase zeichnet sich hier vor den Autohäusern 
deutlich ab. Massen unverkäuflicher neu und Gebrauchtwagen bei 
gleichzeitig hohen Lieferzeiten für nach Wunsch ausgestattete Fahrzeuge.

Namaste

von S. R. (svenska)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Man weiß dass Viren für die meisten, wenn nicht alle Krebssorten
> verantwortlich sind.

Man weiß, dass manche Krebsarten hauptsächlich von Viren ausgelöst 
werden. Bei anderen Krebsarten hat man keine Ahnung.

Strahlenschäden sind ebenfalls eine bekannte Ursache für 
Krebserkrankungen, ebenso wie "Alter", mal ganz allgemein gesprochen. 
Das alles den Viren anzulasten, ist falsch.

Gewisse Krebsarten treten relativ früh im Leben auf, zudem familiär 
gehäuft, was eine genetische Ursache vermuten lässt. Wenn man da noch 
nichts beweisfestes gefunden hat, dann kann das einerseits daran liegen, 
dass es tatsächlich nichts gibt, oder dass man es schlicht noch nicht 
gefunden hat.

Negativbeweise sind schwierig.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> De Facto kann die Deutsche Industrie bis runter zum Mittelstand kaum
> noch etwas selbst auf die Beine stellen ohne auf hochtechnologisch
..
> Mit der Produktion wurde das grundlegende Know How für die
> Weiterentwicklung au den Händen gegeben weil man glaubte von wenigen
> Produkten leben zu können welche wie die KFZ Industrie hohe Exportquoten
> sichern sollten.
>
> Konsequenz, überspezialisiert und dem Aussterben geweiht. Ja auch in der
..
>  Die einsetzende KFZ-Blase zeichnet sich hier vor den Autohäusern
> deutlich ab. Massen unverkäuflicher neu und Gebrauchtwagen bei
> gleichzeitig hohen Lieferzeiten für nach Wunsch ausgestattete Fahrzeuge.
..

und dazu kommt, dass alsbald vernünftiges Personal fehlen wird wenn die 
noch fachlich sauber ausgebildete Generation dann in den Ruhestand geht
wie bekannt haben die Schulabgänger seit geraumer Zeit kaum noch vom 
Blasen eine Ahnung, geschweige denn vom Tuten
die Ausbilder jammern dass sie mit den Schulausbildern nix mehr anfangen 
können und die Schullehrer ächzen weil sie den Schülern nicht mehr den 
ganzen Stoff beigebogen bekommen
Weil die nämlich nur noch head-down auf fratzenbuch rumzwitschern und 
echte Hobbies gar nich mehr kennen.
Und in der Schule nur noch Singen, Tanzen und Theater spielen lernen und 
Fächer wie Physik und Chemie und Bio zu einem Fach zusammengeschoben und 
als Nebenfach unterrichtet werden. Dafür 5 Stunden Deutsch in der Woche 
wo man in den letzten 4 Schuljahren nix anderes mehr macht als 
irgendwelche Romane von schwachsinnigen oder zugekifften 
Weltklasseautoren zu interpretieren.

Und genau diese fehlenden Fachkräfte sollen dann wohl von unseren 
"eingewanderten" Flüchtlingen besetzt, oder wie denkt sich die Regierung 
das?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

so so,Buchhaltung & Controlling also ja?

Waren es nicht nicht imho die durcgeknallten BWLer, die auf das 
Copyright auf diesen Unfug nicht verzichten wollten?

Namaste

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Copyright auf diesen Unfug

Auf welchen "diesen Unfug" ?
Brauche mehr Input!

von Bernd F. (metallfunk)


Lesenswert?

Um mal auf das Thema zurückzukommen:

Um 2020 sollen autonom fahrende Autos die Strassen bevölkern.
Eigentlich keine große Sache, aber: Was ist mit den Taxifahrern, den
LKW-Fahrern usw ?

Hier gibt es Klientel, die den tiefen Teller nicht erfunden haben.
Also keine gesuchten Fachkräfte.

Die werden arbeitslos, genauso wie zehntausende Arbeiter, die durch
Automaten ersetzt werden.

Was machen die dann?
Revolution?

Dieses existierende System der Finanzierung der nicht arbeitenden
Bevölkerung, wird an seine Grenzen stoßen.
( Falls nicht eine grundsätzlich andere Finanzierung der Sozial-
systeme erfolgt).

Grüße Bernd

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Die werden alle Metallbauer. Mit dem Hammer zuschlagen, kann so schwer 
ja nicht sein.


Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Mike B. schrieb:
> Brauche mehr Input!

oh je dachtichs mischon kaputt, ---> demontieren zerlegen 
desintegrieren.


Namaste

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Mit dem Hammer zuschlagen, kann so schwer ja nicht sein.

Das sind dann aber Metallrückbauer. Angesichts der heutigen Nachrichten 
ist das ein Beruf mit Zukunft.

: Bearbeitet durch User
von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Bernd F. schrieb:
> [freie Arbeitskräfte wegen autonomen Autos]
> Was machen die dann?

Bis jetzt hat noch jede technologische Weiterentwicklung und jede 
Automatisierung dazu geführt, dass sich der Wohlstand der Massen erhöht 
und nicht verschlechtert hat. (Alternativ bitte 5 Gegenbeispiele.)

Daraus ergeben sich logische Folgerungen:
1. Zunächst sollte die Annahme gelten, dass dies auch bzgl. autonomer 
Autos der Fall sein wird
2. Unsere Probleme haben ihre prinzipielle Ursache gar nicht in der mit 
der technologischen Weiterentwicklung einhergehenden Automatisierung 
sondern an anderen Stellen.

Und bzgl. der Frage "Was machen die dann?": Wer solche Dinge bereits 10 
Jahre im Voraus zu 100% genau weiß und entsprechend handelt, würde sehr 
reich werden.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Bernd F. schrieb:
>> [freie Arbeitskräfte wegen autonomen Autos]
>> Was machen die dann?
>
> Bis jetzt hat noch jede technologische Weiterentwicklung und jede
> Automatisierung dazu geführt, dass sich der Wohlstand der Massen erhöht
> und nicht verschlechtert hat. (Alternativ bitte 5 Gegenbeispiele.)
>
Ah, nur 5..

> Daraus ergeben sich logische Folgerungen:
> 1. Zunächst sollte die Annahme gelten, dass dies auch bzgl. autonomer
> Autos der Fall sein wird
> 2. Unsere Probleme haben ihre prinzipielle Ursache gar nicht in der mit
> der technologischen Weiterentwicklung einhergehenden Automatisierung
> sondern an anderen Stellen.

..sie sind politischer (sozialpolitischer) Natur.

>
> Und bzgl. der Frage "Was machen die dann?": Wer solche Dinge bereits 10
> Jahre im Voraus zu 100% genau weiß und entsprechend handelt, würde sehr
> reich werden.

Irrtum, die werden nicht reich, die sind es bereits ..und das was die 
genau wissen kann ich Dir sagen: "Geht mich doch nichts an.."

Gruß,

Holm

Beitrag #5085716 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5085728 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> dass sich der Wohlstand der Massen erhöht
> und nicht verschlechtert hat. (Alternativ bitte 5 Gegenbeispiele.)

Die Leineweber sind jetzt arbeitslos da irgend solch ein Vollpfosten den 
Webstuhl erfunden hat.

... aber jetzt mal im Ernst, selbst bei den Ingenieuren gibt es die 
Beispiele dass ihre Qualifikation 10 oder 20 Jahre später für aktuelle 
Jobs einfach nicht mehr passend ist.

Man muss eben damit rechnen dass die Leute umgeschult werden müssen oder 
es gibt auch die Option dass eben keine passende Arbeit mehr da ist.
Man muss dann einfach einen der etwas niedriger qualifizierten Jobs 
annehmen ... jedenfalls wenn es so etwas gibt.

Mir wäre es ganz lieb wenn die verfügbaren Arbeitskräfte einfache 
Probleme lösen. Man kann für den Linux-Kernel programmieren oder andere 
Aufgaben erledigen die auch aufwändig sind. Wir werden vielleicht in 
einigen Jahren jede frei gewordene Arbeitskraft in eine bestimmte Art 
von Job nutzen können und wir werden uns dann fragen weshalb wir dieses 
Potential nicht schon viel früher genutzt haben. Vielleicht weil uns die 
Vorstellungskraft fehlt und an bekannten Strukturen gerne festhalten?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Leider schien es seither profiabler die Strategie zu fahren, Leute 
einmalig ihre gesamte Jugend hindurch auf Gehorsamm zu konditionieren 
unter dem Vorwand notwendiger Wissensvermittlung, um ihnen dann einen 
"lebenlangen" Job angedeihenzu lassen und sie hernach zu alimentieren.

Dummerweise versagte das Schema bereits in den siebziegern was man im 
Osten mit Bullshitjobs und im westen mit Alimentierung von 
Arbetslosigkeit kaschierte, als das nicht mehr half mit 
Frühpensionierung. Und bereits jetzt ist das Verhältnis von 
Erwirtschaftenden zu zu Alimentierenden völlig aus dem ökonomischen 
Ruder gelaufen und kann nur mehr gegen den Willen der summarischen Masse 
durch deren Zersplitterung über die  Verteilung zum Vorteil eines 
kleinen aber ökonomisch stark überlegenen Teils aufrecht erhalten 
werden.

Es wird viel über Flexibilisierung von Arbetszeit Löhnen und Gehältern 
gestritten und gleichzeitig der zugang zu Bildung erschwert, indem 
Ablenkung geboten wird. Letztlich wird auch noch Stagnation und 
Restaration gefordert.
Das alles verschärfte die Situation mehr als zu nützen, jedenfalls was 
die Problemlösung angeht. Die wird schlicht der Demoskopie überlassen.

Notwendig hingegen erscheint mir lebenslanger umfassenderer Zugang zu 
Bildung und  Qualifikation, Erleichterung von Jobwechseln und vor allem 
mehr "Ludwig Erhard" und weniger "Dieter Hundt"und"Peter Hartz" in 
Sachen Weitblick

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lars R. schrieb im Beitrag #5085728:
> Holm T. schrieb im Beitrag #5085716:
>> Der allerletzte Hit war wohl der das genügend Geld für mehr Bildung und
>> die ganzen Infratrukturmißstände vorhanden wäre, es aber aus Mangel an
>> Beamten und den komplizierten Verwaltungsvorgängen nicht ausgegeben
>> werden kann...
>>
>> das hat man über 3 Legislaturperioden
>> einfach nicht gemerkt...kein Wunder bei der korrupten Gurkentruppe...
>
> Aus Mangel an Beamten konnte man kein Geld ausgeben und das hat man
> lange Zeit nicht gemerkt? So etwas glaube ich nicht.
>
>> ..was für eine ***..
>
> Ja und zwar dass Du so etwas für voll nimmst.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-martin-schulz-wer-hat-recht-im-investitionen-streit-a-1158318.html

Gruß,

Holm

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Lars R. schrieb im Beitrag #5085728:
> 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-martin-schulz-wer-hat-recht-im-investitionen-streit-a-1158318.html

Habe Dir durchaus geglaubt dass das irgendwo steht, jemand berichtet hat 
oder jemand von aktueller Bedeutung gesagt hat.



Winfried J. schrieb:
> [...]

Komplett: nein.


Winfried J. schrieb:
> [...]

Der Zugang zu Bildung ist nicht erschwert, ganz im Gegenteil.
Rest: Ja

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Ablenkung  mittels überbordender nutzloser Pseudoinformationsflut bei 
gleichzeitig real erhöhten Preisen für Bildungszugang sehe ich durchaus 
als konkretes Erschwerniss.


Auch sonst ist dein Widerpruch kaum überzeugend vorgbracht, von daher 
halte ich meine Thesen aufrecht. In deinem Widerspruch auf Holm erkenne 
ich auch nur die Hybris fremde Gedanken geringschätzig gegenüber deinen 
abzuwerten um die Deine Eigenen zu erhöhen, was mein Herz als billig 
erkennt.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Lars R. schrieb:
>>
> 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-martin-schulz-wer-hat-recht-im-investitionen-streit-a-1158318.html
>
> Habe Dir durchaus geglaubt dass das irgendwo steht, jemand berichtet hat
> oder jemand von aktueller Bedeutung gesagt hat.

zitat ebenda:
1
Die Nettoinvestitionen des Staates seien nach wie vor negativ - mit anderen Worten: Straßen und öffentliche Gebäude gehen schneller kaputt, als sie repariert werden. "Der deutsche Staat lebt von seiner Substanz, und die Politik muss dringend handeln, um diesen Substanzverlust zu stoppen", sagt Fratzscher.

Glaube mir ein gelerntes Ossi erkennt den Wahrheitsgehalt einer solchen 
Aussage. Wenn sich jemand damit auskennt dann wir.
Übrigens ist das noch etwas, dass in Austria etwas nesser läuft als in 
BRDneu (aka DDR 2.0).

War es früher die Ideologie des real......us, so ist es heute die der 
schwarzen Null im Rollstuhl. Das Ergebniss bleibt das Gleiche. Die 
Hürden für sinnvolle Investitionen werden genau von denen erhöht, welche 
zeitgleich prassen und pulvern.


Namaste

: Bearbeitet durch User
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Lars R. schrieb im Beitrag #5085728:
>>
> 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-martin-schulz-wer-hat-recht-im-investitionen-streit-a-1158318.html
>
> Habe Dir durchaus geglaubt dass das irgendwo steht, jemand berichtet hat
> oder jemand von aktueller Bedeutung gesagt hat.
>
>
[..]

...aber unterstellst mir trotzdem das ich derartige Nachrichten für voll 
nehmen würde oder häh?

Gruß,
Holm

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Lars R. schrieb:
> ...aber unterstellst mir trotzdem das ich derartige Nachrichten für voll
> nehmen würde

Das hier

"..was für eine ***..das hat man über 3 Legislaturperioden
einfach nicht gemerkt...kein Wunder bei der korrupten Gurkentruppe..."

hat sich so gelesen, als ob Du es für voll nimmst. Wollte das natürlich 
keinesfalls unterstellen.

von Bernd F. (metallfunk)


Lesenswert?

Keine Ahnung, wieviel Prozent der Bevölkerung mit schwachem Intellekt
geboren werden. Aber die gibt es.

Nun werden schon seit Jahrzehnten genau deren Arbeitsverhältnisse
durch immer bessere Maschinen ersetzt.

Bisher war das kein Problem, wir konnten uns das leisten.
Da sitzen kerngesunde junge Männer in Ludwigshafen herum, und
kaassieren Stütze.

Gleichzeitig sind, 10 Km entfernt, 100 Rumänen auf dem Feld und
holen den Salat raus.

Irgendwann kommt aber dieses System aber an die Grenzen. Diese Gelder
werden der arbeitenden Bevölkerung vom Lohn abgezogen.

Wenn es immer weniger von diesen gibt, aber immer mehr, die
von staatlichen Leistungen abhängig sind?

Grüße Bernd

von Feldkurat K. (feldkurat)


Lesenswert?

Bernd F. schrieb:
> Irgendwann kommt aber dieses System aber an die Grenzen.

Das ist wohl wahr!

> Diese Gelder
> werden der arbeitenden Bevölkerung vom Lohn abgezogen.

Genau DAS ist das Problem. Das Geld dafür muss statt dessen von denen 
kommen, die das gutheißen und erst ermöglichen.

-Feldkurat-

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Lesenswert?

Mike J. schrieb:

> ... aber jetzt mal im Ernst, selbst bei den Ingenieuren gibt es die
> Beispiele dass ihre Qualifikation 10 oder 20 Jahre später für aktuelle
> Jobs einfach nicht mehr passend ist.
>
> Man muss eben damit rechnen dass die Leute umgeschult werden müssen oder
> es gibt auch die Option dass eben keine passende Arbeit mehr da ist.
> Man muss dann einfach einen der etwas niedriger qualifizierten Jobs
> annehmen ... jedenfalls wenn es so etwas gibt.

die werden dann wie die 5 Millionen anderen bisherigen 
Produktiv-Arbeitskräfte auch noch in Dienstleister-Kräfte wie 
Alter-Pfleger, Call-Center-Agent, Marketing-Fuzzi, Staubsauger-Vertreter 
usw. umgeschult

Was machen z.B. die ganzen ex-Kohle-Kumpel, die ganzen Textilarbeiter, 
die ganzen ehemals in der Landwirtschaft angestellten Kräfte heute?
(Also die Anzahl der ehemaligen Kumpel/Arbeiter, die richtigen sind ja 
meist im Ruhestand.)
Wo sind die alle untergekommen?
Solarzellen schrauben sie nich zusammen, der Zug is ja haarscharf an D 
vorbeigerauscht (genau wie der Transrapid, lol). Ein paar schrauben 
Windräder beisammen und stellen sie auf und warten sie, aber das sind 
auch keine Millionen.

von Feldkurat K. (feldkurat)


Lesenswert?

Mike B. schrieb:
> Ein paar schrauben
> Windräder beisammen und stellen sie auf und warten sie, aber das sind
> auch keine Millionen.

Die werden von Robotern ersetzt, wenn deren Produktion endgültig nach 
China verlagert wurde.
:(
-Feldkurat-

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Lesenswert?

>Was machen z.B. die ganzen ex-Kohle-Kumpel,

Das Zechensterben begann um 1957. Es waren also 60 Jahre Zeit für 
Alternativen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlekrise#Verlauf

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Und da war doch noch was.
http://derstandard.at/2000061598555/Kuenstliche-Intelligenz-Der-Robo-Boss-kommt

Jetzt werden die Antreiber auch noch dazu zu faul und lassen sich 
vertreten. Ich hoffe nur die KI findet des Problems richtige Lösung.

Namaste

von Cyblord -. (Gast)


Lesenswert?

Wie jeder weiß, sind Kinder unsere Zukunft. In Anbetracht dessen, würde 
ich selbige also zu diesem Thema zu Wort kommen lassen:

http://www.news4teachers.de/2017/07/lehrer-berichten-von-zunehmender-radikalitaet-unter-muslimischen-schuelern-gegen-juden-gegen-homosexuelle-gegen-deutsche-gegen-europa/

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Ablenkung  mittels überbordender nutzloser Pseudoinformationsflut

Erst sagst Du, dass der Wähler nicht mündig ist, auch weil er nicht alle 
Informationen hat. Nun kritisierst Du die Informationsflut.
Wahrscheinlich möchtest Du festgelegt haben, wer wann welche Information 
bekommt und wie zu bewerten hat.
Und an solchen diktatorischen Ansätzen stört Dich vor allem, dass Du 
heute nicht derjenige bist, der das festlegt?


> bei
> gleichzeitig real erhöhten Preisen für Bildungszugang sehe ich durchaus
> als konkretes Erschwerniss.

Man kann die ganzen Unwahrheiten, Du hier im Thread in den Raum stellst 
oder indirekt implizierst, beispielsweise bzgl. Wirtschaft, gar nicht 
alle kommentieren. Hier mache ich mir nochmal die Mühe. Anbei eine 
Übersicht über Dinge aus dem Bereich Bildung, die inzwischen nicht nur 
billiger, sondern sogar kostenlos verfügbar sind:

. Google map (oder ähnliches) vs. Kartenprogramm x.xxxEUR
. News-Seite vs. Tageszeitung ?EUR
. Wikipedia vs. offline Enzyklopädie x.xxxEUR
. Wörterbuch, Duden, Übersetzung vs. online xxxEUR
. Kostenfreie Tutorials, Videoanleitungen und sogar Vorlesungen samt 
Vorlesungsskripten und Übungsmaterial xxx.xxxEUR
. Gesetzestexte online ?EUR
. Zugang zu neuesten Forschungsergebnissen online (immer mehr 
kostenfrei) ?EUR
. E-Books aus dem Bereich Literatur
. Lehrmaterialien
. Communities, Experten antworten
. usw

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

> überbordender nutzloser Pseudoinformationsflut

wie folgende:

Lars R. schrieb:
> Man kann die ganzen Unwahrheiten, Du hier im Thread in den Raum stellst
> oder indirekt implizierst, beispielsweise bzgl. Wirtschaft, gar nicht
> alle kommentieren. Hier mache ich mir nochmal die Mühe. Anbei eine
> Übersicht über Dinge aus dem Bereich Bildung, die inzwischen nicht nur
> billiger, sondern sogar kostenlos verfügbar sind:
>
> . Google map (oder ähnliches) vs. Kartenprogramm x.xxxEUR
> . News-Seite vs. Tageszeitung ?EUR
> . Wikipedia vs. offline Enzyklopädie x.xxxEUR
> . Wörterbuch, Duden, Übersetzung vs. online xxxEUR
> . Kostenfreie Tutorials, Videoanleitungen und sogar Vorlesungen samt
> Vorlesungsskripten und Übungsmaterial xxx.xxxEUR
> . Gesetzestexte online ?EUR
> . Zugang zu neuesten Forschungsergebnissen online (immer mehr
> kostenfrei) ?EUR
> . E-Books aus dem Bereich Literatur
> . Lehrmaterialien
> . Communities, Experten antworten
> . usw

Das alles hat bestenfalls ansatzweise mit Information zu tun und ist von 
Bildung weit entfernt.

Wirklich relevante Bildungsinhalte sind darin wie vergrabene Nadeln im 
Misthaufen. Dem Heu wäre Unrecht getan.
1
Bildung Zitate:
2
3
"Bildung ist bewundernswürdig, aber man sollte sich von Zeit zu Zeit daran erinnern, dass wirklich Wissenswertes nicht gelehrt werden kann.". - Oscar Wilde, Der Kritiker als Künstler / Gilbert
4
5
"Bildung ist das, was die meisten empfangen, viele weitergeben und wenige haben." - Karl Kraus, Fackel 277/278 58; Pro domo et mundo
6
7
"Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man alles vergessen hat, was man gelernt hat." - Werner Heisenberg, Schritte über Grenzen, Rede zur 100-Jahrfeier des Max-Gymnasiums, S.106, Piper 1973
8
9
"Bildung ist für die Jungen Weisheit, für die Alten Ermutigung, für die Armen Reichtum und für die Reichen Schmuck." - Diogenes von Sinope gemäß Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, VI, 68

https://de.wikiquote.org/wiki/Bildung

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Um es selbst noch mal kurz zu formulieren; Wie es um das Ergebnis der 
Bildungspolitik und damit um den Zugang zu Bildung bestellt ist belegen 
die Aussagen derer die mit deren Produkt, Schulabgängern, 
Jungfacharbeitern und Absolventen weiterarbeiten müssen und von dort 
sind überwiegend Klagen zu hören. Das war noch Anfang der 90er anders 
und davor sowieso in Ost und West.
Ich sehe die Teils gestiegen Anforderungen bei den Kindern und Enkeln 
und nicht nur bei denen, aber auch das erreichte Niveau in den 
entsprechenden Altersstufen. Nein früher war nicht alles besser, früher 
war vieles früher....

Trotzdem glaube ich nicht das der Zugang einfacher geworden ist, die 
Ergebnisse sagen Anderes und ich sehe die Ursache nicht bei den 
Nachwachsenden sondern bei denen die es sich schön reden um sich aus der 
Verantwortung zu stehlen. Das allerdings ist nicht neu.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Eine kleine Anmerkung:
Wenn schon eine politische Diskussion, dann bitte *ohne Beleidigungen 
und Fäkalworte*

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Eine kleine Anmerkung:
> Wenn schon eine politische Diskussion, dann bitte *ohne Beleidigungen
> und Fäkalworte*

Ja Lothar, ich würde mir auch eine Moderation ohne vorauseilenden 
Gehorsam wünschen..

Ihr Beitrag im Forum "Offtopic" wurde gelöscht.

Begründung: Beleidigung

Betreff: Re: Wie wird unsere Zukunft aussehen?
Datum: 21.07.2017 22:08
Text des gelöschten Beitrags:
==============================================
Lars R. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Dennoch ging es in dieser Zeit den Leuten hier wirtschaftlich besser.
>>
>> Jetzt ist die Industrie hier vor den Hunden und es gibt keine Chance sie
>> da wieder weg zu bekommen,
>
> Doch, das wäre schon noch möglich. Hinsichtlich verschiedener Aspekte
> habe ich jedoch den Eindruck, irgend jemand lässt uns (gesamtes
> Deutschland) nicht.
>
> Beispiel IT:
> Es herrscht weitestgehend Konsens, was diesbezüglich deutsche und was
> europäische Interessen sind: Eigene, sichere (=Opensource) Hardware.
> Technologisch ist es straightforward, nur ein paar Detailfragen sind
> offen. Man müsste es nur noch tatsächlich wollen. Das Ergebnis wäre
> sicher keine High-end Performance, aber unser Mittelstand könnte das gut
> gebrauchen, würde sich vielleicht sogar beteiligen. Wir haben
> diesbezüglich keine Industrie (mehr), die wir mit Opensource oder
> staatlich angeschobenen Projekten kaputt machen könnten. Seit
> Jahrzehnten wird davon geredet. Deutschland könnte das auch allein
> stemmen.
>
> Und was wird gefördert:
> IT-Applikationen, GUI-Ergonomie, optimale Lüftung im EAuto, usw.
> Praktisch alles, nur nicht das.

Naja, wir haben ganze 12 Jahre verfehlter Wirtschaftspolitik auf Teufel 
komm raus hinter uns aka Globalisierung. Das ist das Ergebnis.

Einer der bis 3 zählen kann ist schlau genug das es ihm aufgeht das es 
global gesehen nicht gesund sein kann in D nur Supermärkte auf der 
grünen Wiese hoch zu
+ziehen, die Bildung zu vernachlässigen und damit technologische 
Inkompetenz zu fördern sowie darauf zu vertrauen das das Arbeitsamt 
schon genug HartzIV
+ausspucken wird damit sich der Handel
mit aus Billiglohnländern importierten kurzlebigen Produkten auf der 
grünen Wiese lohnt.

Dieses Schema ist seit 2000 konsequent durchgezogen worden, langsam 
werden aber die "Notwendigkeiten" knapp so dass Schweine wie 
Energiewende, CO2 oder der
+Terrorismus regelmäßig und abwechselnd durchs Dorf getrieben werden. 
Etwas Nachhaltiges kann und wird hier nicht mehr passieren. Wir dümpeln 
hier auf dem Level
+einer Super-RTL Nachmittagssendung herum.

Der allerletzte Hit war wohl der das genügend Geld für mehr Bildung und 
die ganzen Infratrukturmißstände vorhanden wäre, es aber aus Mangel an 
Beamten und den
+komplizierten Verwaltungsvorgängen nicht ausgegeben werden kann...

..was für eine gequirlte "A-A"..das hat man über 3 Legislaturperioden 
einfach nicht gemerkt...kein Wunder bei der korrupten Regierung...



Ich habe jetzt mal das beleidigende Wort gelöscht und durch Regierung 
ersetzt, demzufolge sollte der Post jetzt hier verbleiben können.
Sicherheitshalbeer habe ich Scheiße noch in A-A verwandelt.

Gruß,

Holm

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Ich habe jetzt mal das beleidigende Wort gelöscht und durch Regierung
> ersetzt, demzufolge sollte der Post jetzt hier verbleiben können.
> Sicherheitshalbeer habe ich Scheiße noch in A-A verwandelt.
Du hast meine Worte verstanden, aber nicht ihren Sinn.

> Ja Lothar, ich würde mir auch eine Moderation ohne vorauseilenden
> Gehorsam wünschen..
Ich würde mir vernünftige und besonnene User wünschen, die lediglich 
technikbezogene Themen auf technischer Ebene ohne Beleidigungen und 
persönliche Angriffe diskutieren.
Aber so gehen die Wünsche eben auseinander und Weihnachten ist auch nur 
1x im Jahr.

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Um es selbst noch mal kurz zu formulieren; Wie es um das Ergebnis der
> Bildungspolitik und damit um den Zugang zu Bildung bestellt ist belegen
> die Aussagen derer die mit deren Produkt, Schulabgängern,
> Jungfacharbeitern und Absolventen weiterarbeiten müssen und von dort
> sind überwiegend Klagen zu hören. Das war noch Anfang der 90er anders
> und davor sowieso in Ost und West.

Ich kann mich  jetzt aber so gar nicht an irgendwelche Kommentare oder 
Berichte aus den 90ern erinnern, wo die tollen Lern- und 
Bildungsfähigkeiten der Jugendlichen bewundert wurden. Wenn ich mich 
richtig erinnere, war das das gleiche Gejammer wie jetzt.

>
> Trotzdem glaube ich nicht das der Zugang einfacher geworden ist, die
> Ergebnisse sagen Anderes und ich sehe die Ursache nicht bei den
> Nachwachsenden sondern bei denen die es sich schön reden um sich aus der
> Verantwortung zu stehlen. Das allerdings ist nicht neu.
>
> Namaste
Nun, der Zugang ist durchaus einfacher geworden, aber es hängt immer 
noch von den Betroffenen selbst ab, ob sie das auch nutzen. Wenn ich mir 
allerdings die Kommentare aus der Lehrerschaft zum Theme Computer 
ansehe, bekommen die Jugendlichen im Unterricht nicht eben vermittelt, 
wie man solche Angebote nutzen kann.

Gruss
Axel

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Ich habe jetzt mal das beleidigende Wort gelöscht und durch Regierung
>> ersetzt, demzufolge sollte der Post jetzt hier verbleiben können.
>> Sicherheitshalbeer habe ich Scheiße noch in A-A verwandelt.
> Du hast meine Worte verstanden, aber nicht ihren Sinn.
>
>> Ja Lothar, ich würde mir auch eine Moderation ohne vorauseilenden
>> Gehorsam wünschen..
> Ich würde mir vernünftige und besonnene User wünschen, die lediglich
> technikbezogene Themen auf technischer Ebene ohne Beleidigungen und
> persönliche Angriffe diskutieren.
> Aber so gehen die Wünsche eben auseinander und Weihnachten ist auch nur
> 1x im Jahr.

Du stellst Dich aber auch begriffsstutzig:

Das hier ist eine Gemeinschaft von Leuten mit ähnlichen Interessen.
Die momentan sehr großen gesellschaftlichen Probleme führen dazu
das sich die User über ihre Meinung dazu untereinander austauschen 
möchten,
exakt deswegen taucht die pöse Politik hier immer wieder auf.

Dein Wunsch nur Technik bezogene Themen sehen zu wollen in Gottes 
Gehörgang, nur geht er weit an der aktuellen Realität vorbei, die Leute 
haben ganze einfach andere Sorgen als Du denkst und als Du wünschst was 
sie denken sollen.

Meine Beleidigungen und die persönlichen Angriffe hatte ich begründet, 
scheinst es ja gelesen zu haben. Gib mir einfach einen anderen Weg mein 
Mißfallen über die Vorverurteilung und Verarscherei beim Gegenüber 
nachdrücklich zum Ausdruck zu bringen, dann lasse ich das.


Nochwas: Ja, ich habe Deine Worte gelesen und verstanden, ich habe auch 
sehr exakt registriert das Du meinen Text wegen "korrupte Gurkentruppe" 
gelöscht hattest, eine Bezeichnung bei der Dir jedes Gericht sagen wird 
das Politiker sich das gefallen lassen müssen.
Das war für Dich ein vorgeschobenes Argument, nicht mehr und nicht 
weniger.

Hast Du meine Worte verstanden?

In so fern "Frohe Weihnachten Lothar!"

Gruß,

Holm

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Das hier ist ein privat* betriebenes Forum mit dem Themenschwerpunkt 
Mikrocontroller und mit Politik-Verbot.

Weder ist es ein Forum für allgemeines/alles, noch Volkseigentum. 
Trotzdem werden die Spielregeln von den Mods sehr großzügig ausgelegt. 
Mangelnden Spielraum für die User oder mangelnde Transparenz bei der 
Auslegung der Regeln kann ich nicht erkennen, ganz im Gegenteil.

Edit: *privat im Sinne von: Ein Recht auf freie Meinungsäußerung gibt es 
hier IMHO gar nicht. Alle diesbezüglichen Freiheiten werden vom 
Betreiber freiwillig eingeräumt.

: Bearbeitet durch User
von Feldkurat K. (feldkurat)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Trotzdem werden die Spielregeln von den Mods sehr großzügig ausgelegt.
> Mangelnden Spielraum für die User oder mangelnde Transparenz bei der
> Auslegung der Regeln kann ich nicht erkennen, ganz im Gegenteil.

Ich schon. Andere, die mit mir in Mail-Kontakt stehen auch. Leute, die 
aus Verärgerung darüber hier gar nicht mehr schreiben, ebenso.

Holm spricht glasklar das an, was es zu sagen gibt und er läßt sich 
nicht zum Narren halten. Das ist eine Einstellung, die in der heutigen 
Zeit rar geworden und gezielt heruntergezüchtet worden ist.

-Feldkurat-

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Feldkurat K. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> Trotzdem werden die Spielregeln von den Mods sehr großzügig ausgelegt.
>> Mangelnden Spielraum für die User oder mangelnde Transparenz bei der
>> Auslegung der Regeln kann ich nicht erkennen, ganz im Gegenteil.
>
> Ich schon. Andere, die mit mir in Mail-Kontakt stehen auch. Leute, die
> aus Verärgerung darüber hier gar nicht mehr schreiben, ebenso.

Es ist eine Sache, ob die Mods immer die eigene Ansicht teilen und ob 
man sich immer gerecht behandelt fühlt oder ob man das gesamte Bild 
betrachtet.
Ist von Einzelfällen und Menschlichkeit abgesehen mit etwas Mühe die 
prinzipielle Absicht der Mods über alle Handlungen hinweg erkennbar und 
ist diese positiv? Ich meine, ja.

> Das ist eine Einstellung, die in der heutigen
> Zeit rar geworden und gezielt heruntergezüchtet worden ist.

Rar werden Plattformen, die Dir so viel Redefreiheit und Transparenz 
einräumen wie uC.net, wobei uC.net wie gesagt entsprechend der 
Forumsregeln noch nicht mal den Anspruch darauf erhebt.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Du stellst Dich aber auch begriffsstutzig:
> Das hier ist eine Gemeinschaft von Leuten mit ähnlichen Interessen.
Und in dieser Gemeinschaft hier (denn diese Gemeinsamkeit bezieht sich 
ja nur auf diesen Thread, weil man nicht jedem User ein Interesse an 
dieser Diskussion unterstellen kann) ist ein solcher Umgangston üblich?

> Das hier ist eine Gemeinschaft von Leuten mit ähnlichen Interessen.
Sei dir sicher, dass ich nicht selber auf die Idee gekommen bin, diesen 
Thread anzuschauen. Es waren andere User, die Beiträge in diesem 
Thread als störend empfunden und gemeldet haben.

> Meine Beleidigungen und die persönlichen Angriffe hatte ich begründet
Nichtsdestoweniger bleiben es aber auch mit Begründung ebensolche. Und 
was mit Beleidigungen und persönlichen Angriffen passiert, steht in den 
Nutzungsbedingungen

> Die momentan sehr großen gesellschaftlichen Probleme führen dazu
> das sich die User über ihre Meinung dazu untereinander austauschen
> möchten, exakt deswegen taucht die pöse Politik hier immer wieder auf.
Hier in einem Elektronikforum? Diskutiert sowas doch einfach mal 
testweise in einem anderen technischen Forum, z.B. bei 
stackoverflow.com

Feldkurat K. schrieb:
> Holm spricht glasklar das an, was es zu sagen gibt und er läßt sich
> nicht zum Narren halten.
Allein: er ruft ins falsche Rohr. Hier, in einem Technikforum, hört doch 
eh' kaum einer zu...

: Bearbeitet durch Moderator
von Vn N. (wefwef_s)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Alternative Fakten, habs nicht gelesen:
>
> 
https://www.rechtsportal.de/Rechtsprechung/Gesetze/Gesetze/Staatsrecht/Grundgesetz-fuer-die-Bundesrepublik-Deutschland/XI.-Uebergangs-und-Schlussbestimmungen/Artikel-120-Besatzungskosten-Kriegsfolgelasten
> 
http://politikparadox.blogspot.de/2013/11/sz-deutschland-zahlt-millionen-fur-us.html
> 
https://www.contra-magazin.com/2016/11/brd-so-hoch-sind-die-besatzungskosten-wirklich/
> 
http://www.watergate.tv/2016/10/27/dr-michael-grandt-finanzministerium-versteckt-besatzung-amerika/?hvid=1qoFC0
> 
http://www.goldseiten.de/artikel/215315--Deutschland~-Aktuelle-Besatzungskosten-belaufen-sich-geschaetzt-auf-ueber-30-Mrd.--jaehrlich.html

Also keine einzige seriöse Quelle. Die Stelle im Grundgesetz besagt gar 
nix (außer dass Besatzungskosten grundsätzlich möglich sind).
Eh wieder klar. Glücklicherweise kann ich aushelfen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Besatzungskosten#Kosten_f.C3.BCr_die_Stationierung_von_NATO-Truppen
Versehen mit wunderbar vielen, seriösen Quellenangaben.
Im übrigen ist dies der erste Link, der auftaucht, wenn man 
"Besatzungskosten Deutschland" sucht. Danach kommen die von dir 
genannten. Offensichtlich hast du den ersten, dir unangenehmen Link 
einfach bewusst weg gelassen. Sagt eh schon alles.

Lars R. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Mike J. schrieb:
>>> die elektronisch abstimmen können was in der
>>> Politik Deutschlands passiert.
>>
>> Bei elektronischer Abstimmung konvertiere ich zum Winfried. Jedenfalls
>> in der Hinsicht, dass ich nicht bereit bin, solchem Beschisspotential
>> Respekt zu zollen. Dazu bin ich zu sehr vom Fach.
>
> Gibt genug Möglichkeiten, das abzusichern. Natürlich nur, wenn man will.

Deswegen sprechen sich ja auch Sicherheitsexperten aus der ganzen Welt 
gegen elektronische Stimmabgabe aus.

Winfried J. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Seih froh. Die haben da wenigstens noch ansatzweise einen Arsch in der
>> Hose.
>
> zitat
>  https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Österreic...1955 erhielt die
> Republik Österreich durch den Staatsvertrag vom 15. Mai mit den vier
> Besatzungsmächten – anders als die Bundesrepublik Deutschland und die
> DDR – ihre volle staatliche Souveränität zurück.

Richtig, weil da noch das aliierte Vorbehaltsrecht war, welches 1990 
aufgehoben wurde:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Bundesrepublik_Deutschland_(bis_1990)#.C3.84ra_Adenauer_.281949.E2.80.931963.29
https://de.wikipedia.org/wiki/Alliiertes_Vorbehaltsrecht
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag

Winfried J. schrieb:
> 1. Der Zettel ist kaum etwas wert wenn die Wahlkommission das Ergebniss
> fälscht. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kommunalwahlen_in_der_DDR_1989

Nur wesentlich einfacher nachweisbar als bei einer elektronischen Wahl.

Mike J. schrieb:
> Es muss möglich sein dass ich gegen Glyphosat stimmen kann und dass
> nicht irgend ein Politiker, der sich damit noch nie beschäftigt hat,
> einfach aus dem Bauch heraus bestimmt was passiert.

Vielleicht ist es doch besser. man überlässt das Leuten, die wissen, 
dass es keinerlei Hinweise auf eine Krebsgefärdung gibt, als den 
BILD-Panikbürgern. Sonst wird nämlich Glyphosat tatsächlich noch 
verboten, und stattdessen kommt ein neues Mittel auf den Markt, bei dem 
es keinerlei Langzeiterfahrung zur Gesundheitsgefahr gibt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Glyphosat#Karzinogenit.C3.A4t_und_Genotoxizit.C3.A4t
http://www.tagesspiegel.de/wissen/glyphosat-und-krebs-der-stempel-der-internationalen-krebsagentur/13674958.html

Mike J. schrieb:
> Man weiß dass Viren für die meisten, wenn nicht alle Krebssorten
> verantwortlich sind.

Mike J. schrieb:
> Es gab NIE einen Beweis für die Theorie dass es genetische Ursachen hat,
> auch keine Genabschnitte die man identifizieren konnte.

Bernd F. schrieb:
> Irgendwann kommt aber dieses System aber an die Grenzen. Diese Gelder
> werden der arbeitenden Bevölkerung vom Lohn abgezogen.
>
> Wenn es immer weniger von diesen gibt, aber immer mehr, die
> von staatlichen Leistungen abhängig sind?

Neues Wirtschaftssytem, in dem wir nicht mehr Leben, um zu arbeiten, 
sondern arbeiten, um zu leben, wo Wachstum und 40h-Job keine 
gottgegebene Vorgabe sind.
Alternativ bedingungsloses Grundeinkommen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Axel L. schrieb:
> Ich kann mich  jetzt aber so gar nicht an irgendwelche Kommentare oder
> Berichte aus den 90ern erinnern, wo die tollen Lern- und
> Bildungsfähigkeiten der Jugendlichen bewundert wurden.

Er meint ja auch nicht die 90er, sondern die 70er. ;-)
Das ist vielleicht vor deiner Zeit, aber nicht vor seiner.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?

Axel L. schrieb:
> der Zugang ist durchaus einfacher geworden

Axel L. schrieb:
> Wenn ich mir
> allerdings die Kommentare aus der Lehrerschaft zum Theme Computer
> ansehe, bekommen die Jugendlichen im Unterricht nicht eben vermittelt,
> wie man solche Angebote nutzen kann.

Aha und wenn wir nur mal diese klitze kleine Detail betrachten, Wo ist 
dann bitte der Zugang erleichtert?

Nene, es gibt mehr und teils kostenlos. Das ist wohl war, aber es ist 
kaum strukturiert, didaktisch unaufbereitet und somit bestenfalls eine 
Rohinformationsflut zum selber Pusseln. Der Junior wird zum 
Info-Aschenputtel, abgelenkt und beschäftigt mit viel nutzlosen 
Zeug(lernt er wenigstens sortieren).

 Wesentliche Bildungsinhalte wie Humanismus, gesellschaftsökonomische 
und politische Zusammenhänge, werden nur Eliten zugänglich gemacht, die 
Masse kann froh sein wenn sie nicht mit Pseudoinformation verblödet 
wird. Das an sich ist nicht neu, wohl aber die Qualitätsdifferenzen und 
das Quantitäsverhältnis (SNR), nach Herkunft und Vermögen(und damit ist 
nicht der Intellekt gemeint).

ja ja, jeder kann...,

... eben nicht.

Den semantischen Unterschied zwischen "jeder" und "alle" zu erfassen 
gelingt nicht vielen. (Zitat V.Pispers)

Namaste

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Du stellst Dich aber auch begriffsstutzig:
>> Das hier ist eine Gemeinschaft von Leuten mit ähnlichen Interessen.
> Und in dieser Gemeinschaft hier (denn diese Gemeinsamkeit bezieht sich
> ja nur auf diesen Thread, weil man nicht jedem User ein Interesse an
> dieser Diskussion unterstellen kann) ist ein solcher Umgangston üblich?

Ich habe simpel keinen anderen Weg oder Möglichkeit und ich mache auch 
Unterschiede wie Du vielleicht bemerkt hast.
>
>> Das hier ist eine Gemeinschaft von Leuten mit ähnlichen Interessen.
> Sei dir sicher, dass ich nicht selber auf die Idee gekommen bin, diesen
> Thread anzuschauen. Es waren andere User, die Beiträge in diesem
> Thread als störend empfunden und gemeldet haben.
>

Auch ich empfinde vielleicht andere Ansichten oder Aussagen als störend,
ohne petzen gehen zu müssen.

>> Meine Beleidigungen und die persönlichen Angriffe hatte ich begründet
> Nichtsdestoweniger bleiben es aber auch mit Begründung ebensolche. Und
> was mit Beleidigungen und persönlichen Angriffen passiert, steht in den
> Nutzungsbedingungen
>

Sieh mal Lothar, ich habe mir in diesem Thread einige Beleidigungen 
gefallen lassen müssen bzw. werde in die rechte Ecke geschoben:
"Wer weiß um was es dem/n Protagonisten überhaupt bei der verlinkten 
Szene geht...", die Sache mit den Millionen Fliegen, Reichsbürger etc. 
pp.
Nichts davon fandest Du beleidigend, ehrverletzend oder anderweitig 
unfair, denn es steht noch da.
Meine unbestimmte Einstufung als "korrupte Gurkentruppe" ist aber Deiner 
Ansicht nach eine Beleidigung die unterbunden werden muß, jawoll.
Genauso wie die Forderung nach juristischen Beweisen, die man allerdings 
für die Gründung der Bundesrepublik oder für die Verfassung nicht 
benötigt.

Erzähle mir nochmal Du würdest hier fair nach den Nutzungsbedingungen 
und nicht tendenziös urteilen..ich erzähle Dir dann auch ein schickes 
Märchen.


>> Die momentan sehr großen gesellschaftlichen Probleme führen dazu
>> das sich die User über ihre Meinung dazu untereinander austauschen
>> möchten, exakt deswegen taucht die pöse Politik hier immer wieder auf.
> Hier in einem Elektronikforum? Diskutiert sowas doch einfach mal
> testweise in einem anderen technischen Forum, z.B. bei
> stackoverflow.com
>

Bitte lösche alle Kategorien die nichts mit Analog. oder 
Digitalelektronik zu tun haben. Was für eine Art Elektronik ist denn 
"Off Topic?

> Feldkurat K. schrieb:
>> Holm spricht glasklar das an, was es zu sagen gibt und er läßt sich
>> nicht zum Narren halten.
> Allein: er ruft ins falsche Rohr. Hier, in einem Technikforum, hört doch
> eh' kaum einer zu...

Doch doch, es hören schon Leute zu, wenn Sie nicht gerade 
vorverurteilend in die Gegenrichtung gucken, so wie auch Du.
Mir ist schon klar das das was ich schreibe nicht unbedingt opportun 
ist,
aber wie lange sollen die Bürger denn noch über die aktuellen Missstände 
hinweg sehen? Ist das neue Polizei-/Selbstermächtigungs-/Spionagegesetz 
in Eurem Sinne, ja? Irgendwie erinnert mich das an den "real 
existierenden Sozialismus", der Anstrich ist ein Anderer, das Gebäude 
ist das Selbe..

"Ich fordere elektronische Fußfesseln für alle Forenteilnehmer, es darf 
keine rechtsfreien Räume geben!"

Gruß,

Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

vn n. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Alternative Fakten, habs nicht gelesen:
>>
>>
> 
https://www.rechtsportal.de/Rechtsprechung/Gesetze/Gesetze/Staatsrecht/Grundgesetz-fuer-die-Bundesrepublik-Deutschland/XI.-Uebergangs-und-Schlussbestimmungen/Artikel-120-Besatzungskosten-Kriegsfolgelasten
>>
> 
http://politikparadox.blogspot.de/2013/11/sz-deutschland-zahlt-millionen-fur-us.html
>>
> 
https://www.contra-magazin.com/2016/11/brd-so-hoch-sind-die-besatzungskosten-wirklich/
>>
> 
http://www.watergate.tv/2016/10/27/dr-michael-grandt-finanzministerium-versteckt-besatzung-amerika/?hvid=1qoFC0
>>
> 
http://www.goldseiten.de/artikel/215315--Deutschland~-Aktuelle-Besatzungskosten-belaufen-sich-geschaetzt-auf-ueber-30-Mrd.--jaehrlich.html
>
> Also keine einzige seriöse Quelle. Die Stelle im Grundgesetz besagt gar
> nix (außer dass Besatzungskosten grundsätzlich möglich sind).
> Eh wieder klar. Glücklicherweise kann ich aushelfen:
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Besatzungskosten#Kosten_f.C3.BCr_die_Stationierung_von_NATO-Truppen
> Versehen mit wunderbar vielen, seriösen Quellenangaben.
> Im übrigen ist dies der erste Link, der auftaucht, wenn man
> "Besatzungskosten Deutschland" sucht. Danach kommen die von dir
> genannten. Offensichtlich hast du den ersten, dir unangenehmen Link
> einfach bewusst weg gelassen. Sagt eh schon alles.

...Du bist nicht so recht ernst zu nehmen weißt Du das? ersens wegen 
Deiner Fragestelleung weswegen ich "Alternative Fakten" schrieb.
Zweitens nehme ich nicht an, das Du Startpage als Suchmaschine 
verwendest und die Zeit zu der Google reproduzierbar die selbe 
Trefferreihenfolge bei jedem User angewürgt brachte ist auch lange 
vorbei...
Drittens bist Du hier zwar registriert, Deine "Name" sagt aber aus, dass 
ich mich hier mit Jemandem unterhalten der aus der Deckung heraus schlau 
sein möchte..lassen wir es dabei. Du bist eine Sorte "Niemand"...

Wikipedia als ultimative Quelle von Tatsachen an zu führen halte ich 
auch für sehr gewagt, zumal Du schon den Gesetzestext meines ersten 
Links als unseriös titulierst..Reality Check please..


BTW, hat mit Dir nix zu tun..: da hier mehrfach "Reichsbürger" 
fiel..Reichsbürger ist man dann, wenn man von den Behörden der 
Bundesrepublik Deutschland einen sogenannten "gelben Schein" ausgestellt 
bekommt in dem die Ansicht bestätigt wird das der betreffende Inhaber 
Reichsbürger nach RuStAG 1913 ist und die Behörden der Bundesrepublik 
die Gültigkeit der betreffenden Gesetze anerkennen.
Ich habe ein solches Dokument nicht, will auch keins haben denn es ist 
mir unklar welch einen Nutzen ein Dokument haben soll in dem die 
ausstellende Behörde bestätigt das sie zu Nichts berechtigt ist.
Reichsbürger sind gefährlich und müssen überwacht werden vom 
Verfassungsschutz, denn Einer davon soll schon mal einen Polizisten 
erschossen haben der aber nun noch lebt. Ich denke man sollte auch alle 
behinderten Sportler vom Verfassungsschutz überwachen lassen weil Einer 
von denen hat schon mal seine Frau erschossen und die ist jetzt aber 
immer noch völlig tot.

Wenn die Betreffenden mal lesen und nicht nur über Reichsbürger 
lamentieren würden ohne etwas zu wissen, würde denen evtl. mal der 
Seifensieder aufgehen das das Ganze mit dem Naziregime ab 1933 aber 
überhaupt nicht das Geringste zu tun hat....



Gruß,
Holm

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

vn n. schrieb:
[..]
> Richtig, weil da noch das aliierte Vorbehaltsrecht war, welches 1990
> aufgehoben wurde:
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Bundesrepublik_Deutschland_(bis_1990)#.C3.84ra_Adenauer_.281949.E2.80.931963.29
> https://de.wikipedia.org/wiki/Alliiertes_Vorbehaltsrecht
> https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag
>

Such Dir bitte mal aus dem Thread oben den Link von mir mit Gisys 
Aussage raus und höre zu, auch das Stück von Egon Bahr ist in genauso 
diesem Zusammenhang interessant.

Suche mir mal aus der Haager Landkriegsordnung ide Referenzen zu "2+4" 
heraus bitte...

Gruß,

Holm

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> wenn Sie nicht gerade vorverurteilend in die Gegenrichtung gucken,
> so wie auch Du.
Der erste Teil des Satzes hätte gereicht. Denn du weißt schlicht nicht, 
aus welcher Richtung in welche Richtung ich schaue.

> Bitte lösche alle Kategorien die nichts mit Analog. oder
> Digitalelektronik zu tun haben.
> Was für eine Art Elektronik ist denn "Off Topic?
Es ist das Offtopic, was nicht in andere Forenbereiche passt. Aber 
trotzdem ist das hier ein technisches Forum. Hier geht es nicht um 
Grillrezepte, um Mamas Schminkkomode, um Sterndeutung, um Politik, um 
Häkelmode.

> Was für eine Art Elektronik ist denn "Off Topic?
Sogar eine Diskussion um das Thema "Wie wird unsere Zukunft aussehen?" 
könnte sich durchaus um Technik drehen.

Holm T. schrieb:
> Sieh mal Lothar, ich habe mir in diesem Thread einige Beleidigungen
> gefallen lassen müssen bzw. werde in die rechte Ecke geschoben:
> "Wer weiß um was es dem/n Protagonisten überhaupt bei der verlinkten
> Szene geht...", die Sache mit den Millionen Fliegen, Reichsbürger etc.
> pp.
> Nichts davon fandest Du beleidigend, ehrverletzend oder anderweitig
> unfair, denn es steht noch da.
Dann melde es. Ich schaue mir nicht jeden Post in diesem Thread an. Echt 
nicht.

> Erzähle mir nochmal Du würdest hier fair nach den Nutzungsbedingungen
> und nicht tendenziös urteilen..ich erzähle Dir dann auch ein schickes
> Märchen.
Holm, ich habe kein, absolut kein Problem damit, diesen ganzen Thread zu 
löschen. Dann sind alle Beleidigungen und Anschuldigungen verschwunden 
und keiner steht mehr in irgendeiner Ecke. Auf jeden Fall nicht hier.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> wenn Sie nicht gerade vorverurteilend in die Gegenrichtung gucken,
>> so wie auch Du.
> Der erste Teil des Satzes hätte gereicht. Denn du weißt schlicht nicht,
> aus welcher Richtung in welche Richtung ich schaue.

Mag sein. Mir stößt halt nur auf das die Auswahl für Löschungen oft sehr 
selektiv ist. Ich denke Du weißt wie ich das meine.

>
>> Bitte lösche alle Kategorien die nichts mit Analog. oder
>> Digitalelektronik zu tun haben.
>> Was für eine Art Elektronik ist denn "Off Topic?
> Es ist das Offtopic, was nicht in andere Forenbereiche passt. Aber
> trotzdem ist das hier ein technisches Forum. Hier geht es nicht um
> Grillrezepte, um Mamas Schminkkomode, um Sterndeutung, um Politik, um
> Häkelmode.

..Abgasreinigung, Diesel, E-Autos, Fahrzeugdiebstahl, Baumstümpfe...

Das ist übrigens hier ein zutiefst technischer Thread, es ging um die 
Technik von Wahlmaschinen und deren Sicherheit :-)
>
>> Was für eine Art Elektronik ist denn "Off Topic?
> Sogar eine Diskussion um das Thema "Wie wird unsere Zukunft aussehen?"
> könnte sich durchaus um Technik drehen.
>
> Holm T. schrieb:
>> Sieh mal Lothar, ich habe mir in diesem Thread einige Beleidigungen
>> gefallen lassen müssen bzw. werde in die rechte Ecke geschoben:
>> "Wer weiß um was es dem/n Protagonisten überhaupt bei der verlinkten
>> Szene geht...", die Sache mit den Millionen Fliegen, Reichsbürger etc.
>> pp.
>> Nichts davon fandest Du beleidigend, ehrverletzend oder anderweitig
>> unfair, denn es steht noch da.
> Dann melde es. Ich schaue mir nicht jeden Post in diesem Thread an. Echt
> nicht.

Das widerstrebt mir, ich halte es da mit v. Fallersleben:

http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_august_heinrich_hoffmann_von_fallersleben_thema_verrat_zitat_21298.html

Ich gestehe anderen Leuten auch gerne von meiner abweichende Meinungen 
zu, hätte aber gern das das auch umgekehrt der Fall ist.


>> Erzähle mir nochmal Du würdest hier fair nach den Nutzungsbedingungen
>> und nicht tendenziös urteilen..ich erzähle Dir dann auch ein schickes
>> Märchen.
> Holm, ich habe kein, absolut kein Problem damit, diesen ganzen Thread zu
> löschen. Dann sind alle Beleidigungen und Anschuldigungen verschwunden
> und keiner steht mehr in irgendeiner Ecke. Auf jeden Fall nicht hier.

Zweifelsohne.
In letzter Zeit lese ich sowieso schon gerne die Threads die von 
gelöschten Posts handeln, zwischen den grauen Meldungen findet man doch 
ab und an was Interessantes. Das ist wie beim Privatfernsehen mit der 
Werbung.

Hat Euch noch Keiner gesagt das das mittlerweile echt grenzwertig ist?
Seit Ihr auf dieser privaten Plattform nicht ein Stück weit an Art 5 
Abs.1 GG gebunden ..oder wollt es nicht sein?

Verstehe mich bitte nicht falsch, Ich schätze Dich und auch die meisten 
der anderen Moderatoren sehr, aber Ihr solltet echt mal darüber 
nachdenken was Ihr da tut und in welchem Umfang. Nicht das es später 
wieder heißt es währen nur Befehle ausgeführt worden..

Gruß,

Holm

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
>> Es ist das Offtopic, was nicht in andere Forenbereiche passt. Aber
>> trotzdem ist das hier ein technisches Forum. Hier geht es nicht um
>> Grillrezepte, um Mamas Schminkkomode, um Sterndeutung, um Politik, um
>> Häkelmode.
>
> ..Abgasreinigung, Diesel, E-Autos, Fahrzeugdiebstahl, Baumstümpfe...

Offtopic heisst hier im Forum, dass es auch dort um technische Dinge 
geht. Der Baumstumpf  ist etwas in der Grauzone, aber auch da geht es um 
eine technische Lösung für ein Problem.

> Das ist übrigens hier ein zutiefst technischer Thread, es ging um die
> Technik von Wahlmaschinen und deren Sicherheit :-)

Ja, ursprünglich war das mal eine technische Fragestellung.

> Hat Euch noch Keiner gesagt das das mittlerweile echt grenzwertig ist?
> Seit Ihr auf dieser privaten Plattform nicht ein Stück weit an Art 5
> Abs.1 GG gebunden ..oder wollt es nicht sein?

Warum zitieren eigentlich die Leute ständig §5GG?

Es geht da um die Grundrechte, die der Bürger gegenüber hoheitlichen 
Institutionen hat, also letztendlich gegenüber dem Staatsapparat.

Selbstverständlich hat das nichts mit dem zu tun, was man hier in 
Andreas' Forum von sich geben darf.

Wenn Andreas nicht passt, was ich in seinem virtuellen Haus sage, dann 
darf er mir den Mund verbieten und wenn ich meine, andere beleidigen zu 
müssen, dann, darf er mich rausschmeißen.

Er darf mich auch einfach so rausschmeißen.

Interessanterweise lesen die Leute §5 GG auch nie bis zum Abschnitt 2.

> Verstehe mich bitte nicht falsch, Ich schätze Dich und auch die meisten
> der anderen Moderatoren sehr, aber Ihr solltet echt mal darüber
> nachdenken was Ihr da tut und in welchem Umfang. Nicht das es später
> wieder heißt es währen nur Befehle ausgeführt worden..

Unsere Aufgabe hier ist es unter anderem, sicherzustellen, dass hier 
über Mikrocontroller, Elektronik und eventuell noch Technik diskutiert 
wird.
Das ist Andreas' Vorgabe und die halte ich für sehr sinnvoll.

Mir ist es auch vollkommen egal, welche Probleme die Leute sonst so 
haben. Ob sie sich durch Flüchtlinge bedroht fühlen oder Merkel nicht 
mögen.

Es gibt für diese Themen reichlich Foren aller Couleur, in denen man 
nach Herzenslust diskutieren kann.

Hier gibt es diesen Platz nicht.

von Matthias L. (limbachnet)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Seit Ihr auf dieser privaten Plattform nicht ein Stück weit an Art 5
> Abs.1 GG gebunden ..oder wollt es nicht sein?

Absolut nicht. Wenn das hier ein staatliches Forum wäre, dann schon. Ist 
es aber nicht.

Hier gibt's keine Meinungsfreiheit, sondern sowas wie Hausrecht. In 
Deinem Wohnzimmer kannst und darfst du auch die Richtlinie ausgeben: 
"Heute abend wird nicht über Käsekuchenrezepte geredet!" Und wenn deine 
Nachbarin trotzdem mit ihrem Käsekuchenrezept anfängt, dann kannstr und 
darfst du ihr das verbieten. Und wenn sie nicht aufhört, kannst und 
darfst du sie des Hauses verweisen. Und wenn sie dann nicht gehen mag, 
weil sie das unfair findet, dann kannst und darfst du sie von der 
Polizei entfernen lassen, weil sie damit einen Hausfriedensbruch 
begangen hat. Klingt komisch, ist aber so. Und wenn du "Käsekuchen" 
durch "Politik" oder auch "Sport" ersetzt, dann funktioniert das ganz 
genauso.

Im rein privaten Umfeld gibt's keine Meinungsfreiheit und damit auch 
keine Zensur (sondern Moderation).

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

Winfried J. schrieb:
> Axel L. schrieb:
>> der Zugang ist durchaus einfacher geworden
>
> Axel L. schrieb:
>> Wenn ich mir
>> allerdings die Kommentare aus der Lehrerschaft zum Theme Computer
>> ansehe, bekommen die Jugendlichen im Unterricht nicht eben vermittelt,
>> wie man solche Angebote nutzen kann.
>
> Aha und wenn wir nur mal diese klitze kleine Detail betrachten, Wo ist
> dann bitte der Zugang erleichtert?
>
> Nene, es gibt mehr und teils kostenlos. Das ist wohl war, aber es ist
> kaum strukturiert, didaktisch unaufbereitet und somit bestenfalls eine
> Rohinformationsflut zum selber Pusseln. Der Junior wird zum
> Info-Aschenputtel, abgelenkt und beschäftigt mit viel nutzlosen
> Zeug(lernt er wenigstens sortieren).
>
>  Wesentliche Bildungsinhalte wie Humanismus, gesellschaftsökonomische
> und politische Zusammenhänge, werden nur Eliten zugänglich gemacht, die
> Masse kann froh sein wenn sie nicht mit Pseudoinformation verblödet
> wird. Das an sich ist nicht neu, wohl aber die Qualitätsdifferenzen und
> das Quantitäsverhältnis (SNR), nach Herkunft und Vermögen(und damit ist
> nicht der Intellekt gemeint).

In den Stadtbüchereien und zunehmend auch online sind jede Menge sehr 
schön strukturierte und ausgearbeitete Bücher zu allen möglichen Themen, 
auch Humanismus, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenhänge. 
Das ist auch jedermann grösstenteils kostenlos zugänglich. Ich sehe da 
übrigens immer eine Menge Jugendliche. Was die Eliten jetzt zusätzlich 
bekommen, wäre mal spannend zu definieren. Ich kann mir da durchaus 
manches vorstellen, aber das wird ganz was anderes sein, als was du 
meinst. Ich bin der Meinung, dass der entscheidende Unterschied der 
komplett andere Zugang zu wirtschaftlichen Themen ist.


>
> Namaste

Gruss
Axel

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Mir stößt halt nur auf das die Auswahl für Löschungen oft sehr selektiv
> ist. Ich denke Du weißt wie ich das meine.
Ja, das Gegenteil einer "selektiven Löschung" wäre ja eine "pauschale 
Löschung". Und das ist sicher nicht besser.

>> Es ist das Offtopic, was nicht in andere Forenbereiche passt. Aber
>> trotzdem ist das hier ein technisches Forum. Hier geht es nicht um
>> Grillrezepte, um Mamas Schminkkomode, um Sterndeutung, um Politik, um
>> Häkelmode.
> ..Abgasreinigung, Diesel, E-Autos, Fahrzeugdiebstahl, Baumstümpfe...
Naja, das alles hat wenigstens tendenziell etwas mit technischen 
Problemen oder Aufgaben zu tun.

> Ich gestehe anderen Leuten auch gerne von meiner abweichende Meinungen
> zu, hätte aber gern das das auch umgekehrt der Fall ist.
Zu deiner "Beruhigung": es sind nicht die "Kontrahenten", die Posts 
melden, sondern User, die die Frage "Wie wird unsere Zukunft aussehen?" 
an sich interessant finden, dort eine halbwegs techniklastige und 
sachliche Diskussion erwarten, dann aber einen heftigen politischen 
Schlagabtausch vorfinden. Und spätestens da greifen wieder die 
Nutzungsbedingungen.

Sei dir sicher: es wird nicht gaudihalber gelöscht. Oder um eine "Quote" 
zu erfüllen. Oder weil einem Moderator heute einfach nach Löschen zumute 
ist.

Holm T. schrieb:
> Hat Euch noch Keiner gesagt das das mittlerweile echt grenzwertig ist?
Doch, laufend. Vorrangig von denjenigen, die mit solchen Posts 
eigentlich mit den §§185ff StGB in Konflikt geraten könnten. Und eher 
"Danke fürs Löschen!" sagen müssten.

> Seit Ihr auf dieser privaten Plattform nicht ein Stück weit an Art 5
> Abs.1 GG gebunden ..
Hier auf mikrocontroller.net steht definitiv und unverkennbar eine 
technische Diskussion im Vordergrund. Nicht aber, dass jeder jederzeit 
seine Meinung (in welche Richtung auch immmer) kundtun könnte. Dafür 
gibt es Nutzungsbedingungen, die diese Meinungsfreiheit 
eincschränken. Du akzeptierst diese Nutzungsbedingungen mit jedem 
Post, den du verfasst. Eine Bedingung ist, dass du mit Absenden des 
Posts jedes Nutzungsrecht (also auch das Recht zur Löschung) an diesem 
Post abgibst. Die Antwort auf diese Frage ohne Fragezeichen lautet also 
"Nein".

> aber Ihr solltet echt mal darüber nachdenken was Ihr da tut und in
> welchem Umfang.
Ich habe heute nur Posts gelöscht, die eindeutig gegen die bereits 
erwähnten §§185ff StGB (Beleidigung, Üble Nachrede, ...) verstoßen.

> Nicht das es später wieder heißt es währen nur Befehle ausgeführt
> worden..
Ach, komm, muss das?
Durch diese Gesetze lässt es sich hier im Land ganz gut leben. Es gibt 
Länder ohne solche Gesetze, da machen manche Urlaub und wundern sich 
warum sie festgenommen werden, obwohl sie nur das getan haben, was sie 
zu Hause auch tun können...

: Bearbeitet durch Moderator
von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:
[..]
> Warum zitieren eigentlich die Leute ständig §5GG?
>
> Es geht da um die Grundrechte, die der Bürger gegenüber hoheitlichen
> Institutionen hat, also letztendlich gegenüber dem Staatsapparat.
>

Präambel: "...Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche 
Volk."


> Selbstverständlich hat das nichts mit dem zu tun, was man hier in
> Andreas' Forum von sich geben darf.
>
> Wenn Andreas nicht passt, was ich in seinem virtuellen Haus sage, dann
> darf er mir den Mund verbieten und wenn ich meine, andere beleidigen zu
> müssen, dann, darf er mich rausschmeißen.
>
> Er darf mich auch einfach so rausschmeißen.
>
> Interessanterweise lesen die Leute §5 GG auch nie bis zum Abschnitt 2.

Hab ich gelesen, allerdings steht in Absatz 2 halt kein Recht, sondern 
eine Einschränkung die mich hier nicht interessiert. Ich habe auch nicht 
Grims Märchen zitiert.


>
>> Verstehe mich bitte nicht falsch, Ich schätze Dich und auch die meisten
>> der anderen Moderatoren sehr, aber Ihr solltet echt mal darüber
>> nachdenken was Ihr da tut und in welchem Umfang. Nicht das es später
>> wieder heißt es währen nur Befehle ausgeführt worden..
>
> Unsere Aufgabe hier ist es unter anderem, sicherzustellen, dass hier
> über Mikrocontroller, Elektronik und eventuell noch Technik diskutiert
> wird.
> Das ist Andreas' Vorgabe und die halte ich für sehr sinnvoll.

Ja, aber es wird schon grenzwertig wenn mein eine Threadleiche weckt.
Sinnlos ist es freilich einem Poster zu antworten der vor 5 Jahren ein 
Problem hatte, aber mir sind auch schon Threads geschlossen worden in 
denen ich Probleme ansprach die Jemand vor 5 Jahren hatte und diskutiert 
hat.
Begründung: Mach einen eigenen Thread auf.

>
> Mir ist es auch vollkommen egal, welche Probleme die Leute sonst so
> haben. Ob sie sich durch Flüchtlinge bedroht fühlen oder Merkel nicht
> mögen.
>
> Es gibt für diese Themen reichlich Foren aller Couleur, in denen man
> nach Herzenslust diskutieren kann.
>
> Hier gibt es diesen Platz nicht.


Es ist schön Jemanden kennen zu lernen dem die Probleme anderer Leute so 
völlig egal sind.

Gruß,

Holm

von Matthias L. (limbachnet)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
>> Es geht da um die Grundrechte, die der Bürger gegenüber hoheitlichen
>> Institutionen hat, also letztendlich gegenüber dem Staatsapparat.
>>
>
> Präambel: "...Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche
> Volk."

Das ist kein Widerspruch. Die Grundrechte schützen das gesamte Deutsche 
Volk vor Übergriffen durch den Staatsapparat, gelten aber dennoch NICHT 
im rein privaten Umfeld.

Aber dafür gibt's ja auch geeignete Foren, wenn du mal schauen möchtest:

http://www.juraforum.de/lexikon/grundrechte-drittwirkung-der

: Bearbeitet durch User
von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Chris D. schrieb:
> [..]
>> Warum zitieren eigentlich die Leute ständig §5GG?
>>
>> Es geht da um die Grundrechte, die der Bürger gegenüber hoheitlichen
>> Institutionen hat, also letztendlich gegenüber dem Staatsapparat.
>>
>
> Präambel: "...Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche
> Volk."

Genau, wir alle werden dadurch vor staatlicher Willkür geschützt.

Und welche staatlichen Stellen das sind, wird auch beschrieben:
"§1 (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende 
Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht."

>> Interessanterweise lesen die Leute §5 GG auch nie bis zum Abschnitt 2.
>
> Hab ich gelesen, allerdings steht in Absatz 2 halt kein Recht, sondern
> eine Einschränkung die mich hier nicht interessiert. Ich habe auch nicht
> Grims Märchen zitiert.

Die Einschränkung interessiert mich nicht, also gibt es das auch nicht?

Das Hausrecht steht dem eben sehr wohl entgegen und schränkt die 
Meinungsfreiheit anderer in den eigenen vier Wänden massiv ein.

Matthias hatte es ja nochmal schön in einem Satz erklärt: dieses hier 
ist kein staatliches Forum.

> Ja, aber es wird schon grenzwertig wenn mein eine Threadleiche weckt.
> Sinnlos ist es freilich einem Poster zu antworten der vor 5 Jahren ein
> Problem hatte, aber mir sind auch schon Threads geschlossen worden in
> denen ich Probleme ansprach die Jemand vor 5 Jahren hatte und diskutiert
> hat.
> Begründung: Mach einen eigenen Thread auf.

Das liegt dann üblicherweise daran, dass derjenige mit "Ich habe ein 
ähnliches Problem..." beginnt.

Und schnell zeigt sich, dass das Problem nicht wirklich ähnlich ist.

Da ist es wirklich besser - gerade auch für Leute, die dann danach 
suchen -  einen neuen Thread aufzumachen.

Das kostet doch nichts und macht es für alle lesbarer.

Man kann dann ja immer noch einen Link auf den alten Thread setzen.

Aber auch wir machen Fehler. Du kannst gerne den entsprechenden Thread 
nennen, dann schaue ich mir das an.

> Es ist schön Jemanden kennen zu lernen dem die Probleme anderer Leute so
> völlig egal sind.

Muss ich darauf wirklich antworten?

Dass ich mich dabei nur auf das Forum und dessen Inhalt bezog, sollte 
auch Dir klar sein.

: Bearbeitet durch Moderator
von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

vn n. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> Es muss möglich sein dass ich gegen Glyphosat stimmen kann und dass
>> nicht irgend ein Politiker, der sich damit noch nie beschäftigt hat,
>> einfach aus dem Bauch heraus bestimmt was passiert.
>
> Vielleicht ist es doch besser. man überlässt das Leuten, die wissen,
> dass es keinerlei Hinweise auf eine Krebsgefärdung gibt, als den
> BILD-Panikbürgern. Sonst wird nämlich Glyphosat tatsächlich noch
> verboten, und stattdessen kommt ein neues Mittel auf den Markt, bei dem
> es keinerlei Langzeiterfahrung zur Gesundheitsgefahr gibt.

Mir geht es doch gar nicht um die Möglichkeit dass dieses Glyphosat 
vielleicht Krebs verursachen kann.

Hier bei uns (Brandenburg) sind die Bienen krank so wie bei euch 
vielleicht auch und sie überstehen den nächsten Winter nicht obwohl sie 
genügend Honig eingelagert haben.
Das Problem ist dass der Honig hier bei uns so sehr Glyphosat-belastet 
ist dass wir den nicht mal mehr verkaufen können ... da ihn niemand mehr 
will.
Der Handel besorgt sich lieber Honig aus Südamerika als unseren zu 
kaufen.

Wenn die Bienen diesen Honig essen verrecken sie scheinbar mit der Zeit 
(schneller als es die innere Uhr vorsieht) oder werden jedenfalls sehr 
krankheitsanfällig.


Das ist das Problem...


Ein dafür verantwortlicher Politiker hat letztens gesagt: "es ist nicht 
krebserregend" und damit ist für ihn die Sache glasklar, er stimmt für 
die Weiternutzung von dem Zeug.

Wir haben damit aber ein Problem weil die Bienenbestände immer weiter 
schrumpfen und das Zeug in unserem Honig ist.
Wenn das Zeug das Immunsystem der Bienen schädigt, dann kann es auch das 
Immunsystem des Menschen schädigen ... das ist zwar kein Krebs, aber die 
Verreckenswahrscheinlichkeit für den Menschen steigt dadurch trotzdem.

von Hennig W. (hennigwichmann)


Lesenswert?

@Holm

>wenn man von den Behörden der
>Bundesrepublik Deutschland einen sogenannten "gelben Schein" ausgestellt
>bekommt in dem die Ansicht bestätigt wird das der betreffende Inhaber
>Reichsbürger nach RuStAG 1913 ist und die Behörden der Bundesrepublik
>die Gültigkeit der betreffenden Gesetze anerkennen

Vertehe ich das richtig. Die Behörden der BRD erkennen Reichsbürger 
jetzt offiziell an?
Laut Wikipedia gibt es das RuStAG von 1913 so nicht mehr:

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Staatsangeh%C3%B6rigkeit

Oder verwechseltst du den gelben Schein mit der Krankmeldung normaler 
Berufstätiger?


Hinsichtlich deiner Einwände hinsichtlich §5GG: Warum zeigst du den 
Forenbetreiber nicht beim nächsten Polizeirevier wegen Verstoßes gegen 
das Grundgesetz an?

Ein erfolgreich geführter Prozeß würde dich in die Ahnengalerie 
erfolgreicher Widerstandskämpfer einreihen und dir hier im Forum ewigen 
Ruhm verschaffen.

Gru0ß

Hennig

von Bernd F. (metallfunk)


Lesenswert?

Zurück zum Thema:

Die "Technik" hat in den letzten 200 Jahren zu gewaltigen Veränderungen
in der Arbeitswelt geführt.

Das wird sich rasant verschärfen. Nun sollte man sich durchaus
Gedanken machen, wo das hinfürt, bzw. hinführen sollte.

Nicht Alles, was technisch machbar ist, ist gut.

PS. Die Sache mit der Bildung: Schön gedacht, aber es gibt halt
"Bildungsferne Schichten". Ein Abiturient, der nur Gleichgesinnte kennt
und in seinem Studium nur Leute mit ähnlicher Bildung kennt, kann
sich die Defizite nicht vorstellen.

Sollen die alle nur noch alimentiert werden?

Grüße Bernd

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Ich glaube ihr solltet alle weniger Youtube schauen und auch nicht diese 
teilweise sehr komischen "Vorschläge" anklicken welche Youtube da so 
anbietet.

Ich dachte auch dass ich da mal etwas komisches angeklickt haben muss 
und die intelligente Logik jetzt aus meinen bisherigen Suchergebnissen 
immer solch ein Zeug als meine Lieblings-Videos errechnet ... war aber 
Quatsch.

Ich hatte echt alle temporären Dateien und auch den Verlauf bei Youtube 
gelöscht und auch einen anderen Browser verwendet, aber Youtube bring 
das komische Zeug nach einer gewissen Zeit immer wieder rein.

XD

Lasst euch nicht kirre machen von der Plattform.

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Hennig W. schrieb:
> @Holm
>
>>wenn man von den Behörden der
>>Bundesrepublik Deutschland einen sogenannten "gelben Schein" ausgestellt
>>bekommt in dem die Ansicht bestätigt wird das der betreffende Inhaber
>>Reichsbürger nach RuStAG 1913 ist und die Behörden der Bundesrepublik
>>die Gültigkeit der betreffenden Gesetze anerkennen
>
> Vertehe ich das richtig. Die Behörden der BRD erkennen Reichsbürger
> jetzt offiziell an?
> Laut Wikipedia gibt es das RuStAG von 1913 so nicht mehr:
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Staatsangeh%C3%B6rigkeit

Ich kenne Inhaber solcher Scheine..(eigener Augenschein) warum sollte 
ausgerechnet ich jetzt was verwechseln und nicht Wikipedia?
>
> Oder verwechseltst du den gelben Schein mit der Krankmeldung normaler
> Berufstätiger?
>


Das ist die Stelle an der ich gerne Arschloch schreiben würde Lothar...

>
> Hinsichtlich deiner Einwände hinsichtlich §5GG: Warum zeigst du den
> Forenbetreiber nicht beim nächsten Polizeirevier wegen Verstoßes gegen
> das Grundgesetz an?

Warum versuchst Du mir auf den Fisch zu gehen? Darf das jetzt jeder der 
Hennig heißt?
>
> Ein erfolgreich geführter Prozeß würde dich in die Ahnengalerie
> erfolgreicher Widerstandskämpfer einreihen und dir hier im Forum ewigen
> Ruhm verschaffen.
>
> Gru0ß
>
> Hennig


Du sollst mich auch nicht agitieren, ich habe geschrieben gesagt warum 
ich keinen solchen Schein habe und auch nicht zu benötigen gedenke.

Gruß,

Holm

von Cyblord -. (Gast)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Ich glaube ihr solltet alle weniger Youtube schauen und auch nicht diese
> teilweise sehr komischen "Vorschläge" anklicken welche Youtube da so
> anbietet.

Richtig, man sollte ausschließlich zu Formaten greifen welche aus den 
Kassen des ÖRs bedient werden. Hier ein Auszug meiner absoluten 
Lieblingskanäle <3 <3 <3

https://www.youtube.com/channel/UCAg2STE06k5ibYTPvD2UaiQ

https://www.youtube.com/channel/UCNCOQZXW4ItnEfeEifK3k3A

https://www.youtube.com/channel/UCOgPGtSnFR6GM-AkzCnxqMQ

Disclaimer: Für körperliche und geistige Schäden die beim Konsum der 
obenstehenden Formate entstehen, kann ich nicht haftbar gemacht werden.

2 cents zum Thema wie die Zukunft aussehen soll wenns nach den lauten 
Meinungsmachern ginge.

PS.: Diese Reichsbürger"diskussion" ist nun wahrlich ausgelutscht. Wann 
immer das Schlagwort "Gysi", "Haager Landkriegsordnung" und sonstiger 
Mumpitz ausgepackt wird, weiß man direkt woher der Wind weht.

von Bernd F. (metallfunk)


Lesenswert?

Eine Vision:

Heute gibt es eine kleine Schlosserei mit gut ausgebildeten und
gut bezahlten Fachkräften. Die bauen und montieren das Geländer.

Zukunft: Der Kunde oder der Architekt sucht sich aus einem
digitalen Pool ein Design, über Nacht rattert der digitale
Metalldrucker und ein paar wenig qualifizierte Monteure schrauben
noch an.

Das wird noch ein paar Jahre dauern, aber der Tod des Handwerkers
ist absehbar.

Blöd ist halt, dass Maschinen keine Sozialabgaben zahlen und auch
nicht bei jedem Einkauf von Hemd und Hose 20% Steuern abdrücken.

Grüße Bernd

von Holm T. (Gast)


Lesenswert?

Abradolf L. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> Ich glaube ihr solltet alle weniger Youtube schauen und auch nicht diese
>> teilweise sehr komischen "Vorschläge" anklicken welche Youtube da so
>> anbietet.
>
> Richtig, man sollte ausschließlich zu Formaten greifen welche aus den
> Kassen des ÖRs bedient werden. Hier ein Auszug meiner absoluten
> Lieblingskanäle <3 <3 <3
>
> https://www.youtube.com/channel/UCAg2STE06k5ibYTPvD2UaiQ
>
> https://www.youtube.com/channel/UCNCOQZXW4ItnEfeEifK3k3A
>
> https://www.youtube.com/channel/UCOgPGtSnFR6GM-AkzCnxqMQ
>
> Disclaimer: Für körperliche und geistige Schäden die beim Konsum der
> obenstehenden Formate entstehen, kann ich nicht haftbar gemacht werden.


Ich habs zumindest versucht..das geht nicht durchgehend anzugucken.

>
> 2 cents zum Thema wie die Zukunft aussehen soll wenns nach den lauten
> Meinungsmachern ginge.
>
> PS.: Diese Reichsbürger"diskussion" ist nun wahrlich ausgelutscht. Wann
> immer das Schlagwort "Gysi", "Haager Landkriegsordnung" und sonstiger
> Mumpitz ausgepackt wird, weiß man direkt woher der Wind weht.

Hmm. Du hast ne Meinung..aber Antworten hast Du scheinbar Keine.
Woher weht denn der Wind? Erkläre mal bitte.

Gruß,

Holm

von Feldkurat K. (feldkurat)


Lesenswert?

Bernd F. schrieb:
> Zukunft: Der Kunde oder der Architekt sucht sich aus einem
> digitalen Pool ein Design, über Nacht rattert der digitale
> Metalldrucker und ein paar wenig qualifizierte Monteure schrauben
> noch an.

....und dann gefällt dem Roboter , dem das Haus gehört, das Geländer 
nicht. Die Lebensgewohnheiten werden sich dramatisch ändern: Es gibt 
Müsli aus 4er Muttern und Zahnscheiben in 10W40-Tunke zum Frühstück und 
der Fernsehroboter kräht in Dauerschleife: "Wir schaffen das!"

-Feldkurat-

von Cyblord -. (Gast)


Lesenswert?

Holm T. schrieb:
> Hmm. Du hast ne Meinung..aber Antworten hast Du scheinbar Keine.
> Woher weht denn der Wind? Erkläre mal bitte.

Es handelt sich dabei um Tatsachenverdrehung, um Kasse zu machen.

von Hennig W. (hennigwichmann)


Lesenswert?

>Ich kenne Inhaber solcher Scheine..(eigener Augenschein) warum sollte
>ausgerechnet ich jetzt was verwechseln und nicht Wikipedia

Welche Behörde stellt denn diese ominösen Scheine aus?

Daß du Inhaber von Scheinen kennst, war nicht die Frage.
Ach so, viele Reichsbürger haben sogar eigene, selbstgebastelte Pässe...


>Das ist die Stelle an der ich gerne Arschloch schreiben würde Lothar...

Deine Contenance ist einfach bewundernswert. Ganz wie es sich für einen 
zivilisierten und gebildeten Humanisten wie dich gehört.


>Darf das jetzt jeder der Hennig heißt?

Ja, das ist das sogenannte HennigVersusHolm-Reichsbürgergesetz.


>Du sollst mich auch nicht agitieren, ich habe geschrieben gesagt warum
>ich keinen solchen Schein habe und auch nicht zu benötigen gedenke.


Kleine Verständnishilfe für dich. Die Anzeige gegen den Forenbetreiber 
hinsichtlich §5GG hat nichts mit deinen Scheinen zu tun, sondern mit 
deiner Courage als Bürger welchen Staates auch immer.


Gurß

Hennig

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.