mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hopf Clock Mouse --> Abfrageprotokoll


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Hopf Clock Mouse und wüßte gerne, wie man dem Ding die 
Uhrzeit entlockt. Sendet man mit einem Terminalprogramm Zeichen an die 
Clock Mouse, so werden sie nur zurückgeschickt. Praktisch so, als wenn 
man im Stecker RxD mit TxD verbindet. Ein Zeittelegramm kommt nicht. 
Weiß da jemand mehr? Würde es mir ersparen, einen RS232-Sniffer 
aufzubauen, um den Originaltreiber bei der Arbeit zu belauschen.

Gruß
Jadeclaw.

von Simon K. (simon) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon mal bei google geguckt? http://www.guntram.de/funkuhr/ 
hier gibts sogar linux driver code.

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich, werde allerdings nicht schlau daraus, was da eigentlich an das 
Modul gesendet wird. Endanwendung ist allerdings auch nicht am PC, 
sondern ein AVR soll sich die Daten abholen.

Gruß
Jadeclaw.

von Simon K. (simon) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir den Linux Treiber mal angeschaut. Sieht so aus als würde die 
Uhr ständig ihre Daten rausschieben. Denn es wird nie etwas gesendet. In 
readclock ist eine kleine state-machine die auf ein \r wartet und ab 
dann die Uhrzeit (und andere Flags) parst.
Die UART Parameter kannst du ja in der Funktion openserial sehen.

Du hast aber auch mal ein paar Minuten gewartet, bis sich die Uhr 
synchronisiert hat? Vielleicht fängt sie dann an Daten zu senden.

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Uhr sendet nicht von alleine. Hab' das Teil gerade seit 30 Minuten 
am HTerm dran. Und im Windows-Treiber ist ein Bedienprogramm dabei, mit 
dem man gezielt den PC mit der Uhr synchronisieren kann. Die Clock Mouse 
enthält eine CMOS-Echtzeituhr mit Batterie, die sich einmal am Tag per 
DCF77 stellt.

Gruß
Jadeclaw.

von [Frank] (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Doku 
http://www.hopf.com/manuals/deutsch/pdf_7---/d7201-7221_1800.pdf sind 
die Parameter auf Seite 52 beschrieben (Daten kommen mit 300Baud, 7Bit, 
Parity)

Gruss

Frank

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, so habe ich HTerm auch eingestellt.
Und auch die Abfrageprozeduren auf Seite 14 hatte ich auch schon 
durchprobiert --> erfolglos.

Gruß
Jadeclaw.

von egberto (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und Empfang hast du auch?

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Dazu legt man sich nachts um 2 auf die Lauer oder drückt den 
rückseitig in einem tiefen Loch befindlichen Taster, die LED beginnt im 
DCF-Takt zu  blinken, ist die Uhr dann synchronisiert, geht die LED aus, 
um Strom zu sparen. diese Synchronisation ist völlig unabhängig vom 
Anschluß an den PC, wie auch die Abfrage unabhängig davon ist, ob die 
Uhr zum Zeitpunkt der Abfrage gerade Empfang hat oder nicht. Die Uhr muß 
nur einmal erfolgreich mit DCF77 synchronisiert haben. Zwei Mignonzellen 
halten dabei die CMOS-Uhr am Laufen, wenn der PC aus ist. Und ja, die 
Batterien sind voll.

Gruß
Jadeclaw.

von egberto (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kanns ja mal schauen, was am PC die anderen Pegel RTS/CTS usw. so 
machen, eventuell wird die Übertragung darüber "angeschubst".

Ist aber nur so eine Idee...

von Mathias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema rauskram:

Hallo,
ich habe auch gerade eine Clock Mouse von hopf (eigentlich von 
HKW-elektronik)am Wickel, ist das Thema für Jemanden noch interessant?

Ich habe eine Aufzeichnung der RS-232 Kommunikation.

Grüße
Mathias

von Barney G. (fuzzel)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias schrieb:
> Ich habe eine Aufzeichnung der RS-232 Kommunikation.

Da die Dinger fuer die 5.- wohl demnaechst hier in Massen auftauchen, 
rueck doch mal Infos raus.
Ich habe mir naemlich auch ein paar davon geschnappt und bekomme nichts 
raus.
Ich habe aber auch noch nicht wirklich viel damit rumprobiert, nicht mal 
richtig rein geguckt. Also Batterien rein, angestoepselt, im Terminal 
kam nichts und in die Im-Winter-Unerledigte-Projekte-Kiste gelegt.

/edit

Mit dem Programm von der Floppy laeuft das Ding aber einwandfrei. Ist 
natuerlich ein DOS - Programm, die "Uhr" ist ja schon ein bisschen 
aelter :o)
Ich haenge es mal an.

: Bearbeitet durch User
von Guido L. (guidol1970)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Barney Geroellheimer schrieb:

> Da die Dinger fuer die 5.- wohl demnaechst hier in Massen auftauchen,
> rueck doch mal Infos raus.
> Ich habe mir naemlich auch ein paar davon geschnappt und bekomme nichts
> raus.
Wie kommat Du darauf, dass die auftauchen und wo hast Du Deine 
"geschnappt"?

von Guido L. (guidol1970)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Barney G. (fuzzel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Lehwalder schrieb:
> Wie kommat Du darauf, dass die auftauchen und wo hast Du Deine
> "geschnappt"?

Weil die seit Wochen auf allen moeglichen Plattformen fuer unter 5.- 
angeboten werden. Auch "Pakete" mit gleich 10stk. und mehr.
Ich habe auch mal 5Stk. genommen. Fuer den Preis habe ich zumindest mal 
schoene Gehaeuse und funktionieren tun die ja auch im Prinzip.

Hier auch, funktioniert bei mir nur nicht, muss ich mich erst mal 
duchwuehlen. Suse 6.0 ist ja nun auch schon "etwas" aelter.

http://www.gbl-software.de/hopf/index.html

: Bearbeitet durch User
von Snarf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
könntest du mal eine Plattform/passenden Suchbegriff nennen?

Danke.

von Guido L. (guidol1970)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Snarf schrieb:
> könntest du mal eine Plattform/passenden Suchbegriff nennen?

Auf Anhieb habe ich "nur" 60 Stueck fuer 149EUR gefunden:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/60-stueck*neu*hopf*clock-controller*dcf-77***originalverpackung*/207339855-225-1809?ref=search

von Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link.
150Eur für 60 Stück ...
ich tät 10 Stück nehmen zum "basteln", aber was mach ich mit den 
restlichen 50?

von Barney G. (fuzzel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst Du jetzt 'ne Sammelbestellung starten ?
Warum schreibst oder rufst Du da nicht einfach mal an ?

: Bearbeitet durch User
von René P. (ren_p37)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Mathias,

Du hattest gepostet das Du Aufzeichnungen vom Datenstrom der hopf-hkw 
DCF77 Uhr hast. Kannst Du mir die mal zukommen lassen? Und vielleicht 
auch die Einstellungen des COM-Ports und wie Du die Kommunikation 
nagestoßen hast? Ich bin hier bei mir am Verzweifeln und kriege ums 
verrecken keine Daten aus der Uhr. Außer mit dem DOS-Programm :) Vielen 
Dank schon mal für Deine Mühe

mfg
René Pfotenhauer

von Patrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René,
schon weitergekommen? Habe auch schon stundenlang versucht irgendwelche 
Datenblätter zu finden - leider nichts gefunden und auch sonst bin ich 
mit dem Sniff der RS232 nicht weitergekommen.
Grüße
P.

von Mökki (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schaut euch mal die Handshake Leitungen an Ihr Schlaumeier ;-)

von Mathias (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hoppla, hier passiert ja doch was.

Ich habe auch so eine 5,- Euro Uhr beim großen E erworben.

Ich hatte Kontakt zum Hersteller der Uhr (HKW) und der hat mir die Infos 
zukommen lassen die in der TXT-Datei zu lesen sind. Diese gelten 
allerdings für das aktuelle Modell. Inwiefern dort Änderungen gegenüber 
dem alten Modell existieren weiß ich natürlich nicht.

Ich hab auch das DOS-Programm zum laufen bekommen und hab diese 
Kommunikation mitgeloggt (siehe Anhang).

Mit einem Terminalprogramm hab ich leider auch keine Infos aus der Uhr 
bekommen.

Grüße
Mathias

von Barney G. (fuzzel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

leider habe ich hier keinen Empfang, wenn die Uhr auf dem Tisch liegt, 
da muss ich mir noch was einfallen lassen.
Aber hier hat das mal jemand ueber Lunux gemacht. Die Abfrage steht ja 
im Quelltext, das sollte dann wohl auch so ueber das Terminal 
funktionieren.

http://www.gbl-software.de/hopf/index.html

Empfangen tut die Uhr am kleinen IC neben der Antenne, wie eine ganz 
normale Funkuhr. Man muss allerdings 5V drauf geben weil der µC dieses 
IC nach etwas ueber 2min abschaltet.
Die Zeit wird von der Software angefordert und im µC decodiert. Der gibt 
dem IC dannn auch Spannung. So lange ist die Uhr tot um Strom zu sparen.
Zu dem IC und auch zu dem µC habe ich keinerlei Infos gefunden.

Wie gesagt, ich kann auch nicht vernuenftig messen da ich hier noch 
keinen Empfang habe. Bei Gelegenheit lege ich die Antenne mal raus, dann 
sehen wir weiter.

von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und in der TXT Datei steht wenn man die Uhr mit eigener  Software bzw. 
Hardware benutzen will folgendes:
 Die positive Spannung wird durch DTR bereitgestellt.
Bei der Bereitstellung der negativen Spannung gibt es abhängig von der
gewählten Form des Datenaustauschs zwei Möglichkeiten:

1. Die Funkuhr wird mit ASCII-Zeichen, wie unter 5. beschrieben,
angesprochen. In diesem Fall wird die negative Spannung durch TxD
bereitgestellt. Das erfolgt automatisch, denn TxD ist in Ruhe immer 
negativ
und nur in den kurzen Momenten positiv, in denen der PC Zeichen an die
Funkuhr sendet.

2. Die Funkuhr wird gemäß der Beschreibung in Punkt 2.3 angesprochen.
In diesem Fall kann TxD während der Datenübertragung auf positivem Pegel
liegen und so nicht die negative Betriebsspannung der Schnittstelle 
liefern.
Deshalb gibt es die zusätzliche Möglichkeit, die negative Spannung auch 
über
RTS zu liefern. RTS ist also auf Low-Pegel zu programmieren, falls die
Datenübertragung durch statischen High-Pegel von TxD ausgelöst werden 
soll.

von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also DTR wird für den positiven Pegel der Seriellen Ausganstreiber 
benötigt und RTS bzw. TXD für den negativen.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch mehrere dieser Uhren. Der kleine IC in der Nähe des 
Antennenanschlusses scheint bei mir aber nicht einfach nur das 
demodulierte Signal (1 Pulse pro Sekunde, verschiedene Länge je nach 0 
oder 1) auszugeben. Ich sehe da vielmehr einen ständig laufenden Takt 
faster Frequenz, dessen DutyCycle im Sekundentakt mehr oder weniger 
Stark veriiert.

Seriell konnte ich auch noch keine Zeit raus holen. Ich würde die Module 
gerne als Zeitquelle für meine Basteleien verwenden, entweder in der 
urspränglischen Form mit Batteriebetrieb oder einfach nur den 
Empfangsteil mit dann eigener Auswertung.

von Barney G. (fuzzel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand die Belegung der beiden Stecker ausbaldovert, also auch die 
Schleifen innerhalb des RS232 Steckers, kann ich da heute Abend mal 
einen LA dran haengen.

Und wie gesagt interessant waeren Daten der beiden ICs. Vielleicht 
findet da jemand was.

von Mathias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche "beiden" Stecker? Die Clock-Mouse hat doch nur einen?!

Grüße

von Barney G. (fuzzel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na der im Gehaeuse auch. Muss ja wissen wo was ankommt.

von PJAL (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich mich nicht vertan habe dann:

Uhrseitig:    DB9:
1- braun      7 - RTS
2- grün       6 - DSR
3- blau       5 - GND
4- grau       4 - DTR
5- gelb       3 - TxD
6- weiss      2 - RxD

Gruß
Patrick

von Barney G. (fuzzel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hat das null Sinn, denn ohne Empfang kann ich kaum was machen.
In einem anderen Thread habe ich mal nachgefragt ob ich die Antenne 
selbst irgendwie verlaengern kann. Von sowas habe ich keine Ahnung.
Dann sehen wir weiter.

Beitrag "DCF77 Antenne verlaengern / Anpassen"

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eine Software, um mit dieser Uhr Maus für Windows arbeiten?

von Patrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ist weiter oben schon geschrieben RCCD.COM, läuft auch unter Win7
Gruß

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Hat jemand eine Software, um mit dieser Uhr Maus für Windows arbeiten?

Ich bin gerade dabei einen Clock Driver für den ntpd (von 
http://www.ntp.org) zu schreiben.

Unter Windows funktioniert er prinzipiell schon, nur schön ist der Code 
noch nicht. Unter Linux sollte er theoretisch auch gehen, ich habe aber 
aktuell keine Möglichkeit dies zu testen. Ich werde mal die Schaltung 
untersuchen und testen ob man den Empfänger auch direkt an die 3,3V IOs 
des Raspberry Pi hängen kann.

Hat jemand Interesse an der Software?

Wer das ntp Paket nicht kennt: das kann man sich für Windows am 
einfachsten hier runterladen, am besten zusammen mit dem Server-Monitor:
https://www.meinberg.de/german/sw/ntp.htm
https://www.meinberg.de/german/sw/ntp-server-monitor.htm

Dann muss man noch die ntpd.exe gegen die Version von mir austauschen 
und das Config-File erstellen.

Bei ebay Kleinanzeigen gibt es noch viele von den Hopf ClockMouse 
Empfängern (HKW Clock Controller). Diese kosten je nach Anzahl zwischen 
5,- und 3,- Euro zuzüglich Porto. 
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-hopf-dcf/k0

Wie hoch die Genauigkeit der Empfänger ist, d.h. wie viele Millisekunden 
Abweichung vom DCF77 Referenzsignal es gibt kann ich noch nicht sagen. 
Das hängt davon ab, wie genau sie auf die Phase des DCF77 einrasten und 
wie hoch die Drift der Quartzuhr ist. Eigentlich wollte ich nur den 
Empfangsteil verwenden und an einen ATmega32U4 hängen mit dem Code von 
https://github.com/udoklein/dcf77.

Dieser Code dürfte von der Robustheit nicht zu schlagen sein, aber 
leider deckt er meine Ansprüche an die Genauigkeit noch nicht ganz ab. 
Der Anspruch liegt bei 1 ms Genauigkeit, momentan komme ich auf etwa 10 
ms. Warum ich diese Genauigkeit gaben möchte? Weil jeder sagt, dass man 
maximal 2 bis 5 ms Genauigkeit erreichen kann :-). Außerdem benötige ich 
eine genaue Uhr als Referenzuhr für Genauigkeitsmessungen von anderen 
Uhren und der GPS Empfang ist hier mies.

Das Signal was aus dem Empfang-IC der ClockMouse rauskommt ist aber 
leider ein PWM Signal mit ein paar hundert Hertz und aus diesem kann man 
kein Millisekunden genaues Event für die Flanken des DCF-77 Signals mehr 
gewinnen.

  Michael

: Bearbeitet durch User
von Christian B. (casandro) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, es gab früher auch solche Empfänger mit eingebauter Quarzuhr 
welche einfach die Uhrzeit auf Anfrage ausgegeben haben. Solche sind 
natürlich zur Zeitbestimmung ungeeignet.

Ich hab mir gerade den Quellcode des Linux-Programms angeschaut, laut 
dem gibt die Uhr die Zeit einfach in ASCII aus... vielleicht kann man 
aber die Hardware so umbauen, dass einfach das demodulierte DCF77-Signal 
auf den Steuerleitungen anliegt. Dann kann das der ntpd direkt 
verarbeiten.

: Bearbeitet durch User
von Christian B. (casandro) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> Außerdem benötige ich
> eine genaue Uhr als Referenzuhr für Genauigkeitsmessungen von anderen
> Uhren und der GPS Empfang ist hier mies.

Dann brauchst Du einen Korrelationsempfänger. Die sind allerdings 
deutlich aufwändiger, so als IC gibts die nicht.
Kommerziell schaut so was so aus:
 https://www.meinberg.de/german/products/3he-dcf77-korrelations-empfaenger.htm

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Dann brauchst Du einen Korrelationsempfänger

Der verlinkte Empfänger ist mit Genauigkeitsangaben von "typisch 20 µs, 
max. 50 µs" schon um Faktor 50 besser als die 1 ms welche ich gerne 
hätte und vom Budget her wahrscheinlich sogar um mehr als den Faktor 100 
für ein Hobbyprojekt :-)

> vielleicht kann man aber die Hardware so umbauen, dass einfach das
> demodulierte DCF77-Signal auf den Steuerleitungen anliegt.

Wie geschrieben konnte ich direkt am Empfänger-IC (Beschriftung ist 
glaube ich U2900) nur ein FM Rechteck-Signal entdecken. Wenn die 
Frequenz deutlich über 1 kHz liegen würde könnte ich damit sogar was 
anfangen, aber nicht mit wenigen hundert Hertz.

Das IC ist beschriftet mit
TFK
U 2900  B
45 A 327

Wenn es Infos zu diesem IC gäbe wäre mir auch schon geholfen.

> Dann kann das der ntpd direkt verarbeiten.

Ich hab mir den Code angesehen. Das Signal wird dabei mit 50 Baud 
eingelesen, d.h. alleine die Abtastungenauigkeit liegt schon bei ca. 20 
ms.

  Michael

von Christian B. (casandro) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> besser als die 1 ms welche ich gerne

1ms ist schon sehr sportlich für einen DCF-77-AM Empfänger. Bedenke, 
dass der Sender die Flanken da schon auf einige Millisekunden abrundet. 
Sprich Deine AGC muss denn sehr genau arbeiten.

von QL (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias schrieb:
> Hallo,
> hoppla, hier passiert ja doch was.
>
> Ich habe auch so eine 5,- Euro Uhr beim großen E erworben.
>
> Ich hatte Kontakt zum Hersteller der Uhr (HKW) und der hat mir die Infos
> zukommen lassen die in der TXT-Datei zu lesen sind. Diese gelten
> allerdings für das aktuelle Modell. Inwiefern dort Änderungen gegenüber
> dem alten Modell existieren weiß ich natürlich nicht.
>
> Ich hab auch das DOS-Programm zum laufen bekommen und hab diese
> Kommunikation mitgeloggt (siehe Anhang).
>
> Mit einem Terminalprogramm hab ich leider auch keine Infos aus der Uhr
> bekommen.
>
> Grüße
> Mathias

Hallo Mathias und Autoren,

wir haben 4x
hopf HKW **Clock Controller**DCF 77**Originalverpackung*
gekauft und auf den Disketten ist die Dos-Software nicht mehr lesbar.
Kann mir einer das DOS-Programm geben.

Gruß Franz

von Patrick L. (patrick_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Franz
das DOS Programm ist weiter oben schon verlinkt.

Grüße
Patrick

von DPlus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
wollen wir mal den alten Schinken hier aus der Versenkung holen :D

Hat jemand mal die UHR unter Win7 64bit zum reden gebracht?
rccd.com will nur auf 32bit laufen

Hab den Hersteller nu schon zwei mal angeschrieben, aber die reagieren 
gar nicht. :(

Ich hab nen ntpd hier der erkennt auch die Hopf uhr laut dem servertool 
aber reden tun die nicht miteinander.

Wäre kuhl wenn hier noch einer lebt der das zum  laufen bekommen hat.

Gruß

von Stephan K. (s_kleinesudeik)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich nun bald 1 Woche mit der Uhr beschäftigt.
Nachdem ich mit allen USB <-> Seriell Adaptern und virtuellen Maschinen 
nicht weitergekommen bin, habe ich letztendlich Windows 98-SE auf einen 
alten Dell Optiplex GX260 mit Hardware Com Port gepackt.

Was ich schon mal sagen kann ist das die Uhr immer 16 Byte als Antwort 
sendet, wobei Byte 16 nur eine neue Zeile ankündigt "\r".
Die Optionen in der Dos Datei wie etwa /d für nur Tag ist nur für die 
Ausgabe.
Weiter sind von den ersten 15 Byte sind jeweils nur die unteren 4 Bit 
relevant so wie es auch weiter oben in der DATA_DT.TXT  Datei steht.
Allerdings scheinen die Bits 2 & 3 in Byte 14 gegenüber der Anleitung 
vertauscht zu sein. Aber das werde ich ja bald sehen da ja die 
Uhrumstellung ansteht.

>  Bit3 =1 während MEZ, =0 während MESZ
>  Bit2 =0 während MEZ, =1 während MESZ

Das irgendetwas an die Uhr gesendet wird sobald die Dos Datei eine 
Abfrage startet kann ich nicht erkennen. Somit fallen auch alle Hinweise 
aus obiger txt Datei flach die sich auf das Abfragen beziehen.
Der Trick besteht scheinbar legentlich darin das Uhrseitig Pin Pin6 | 
Gelb | Rx kurz von - 11,14 V auf bis zu + 10,68 V wechselt.
Legt man kurz eine Spannung zwischen 3 und 11 an kann man die Uhr auch 
manuell zum senden bewegen.

Die verbaute 60mm Antenne konnte ich problemlos gegen ein 100mm 
tauschen.
Den Batteriehalter habe ich ausgebaut, Strom kommt über USB und wird auf 
3,17 V runtergeregelt.

In dem .rar Archiv ist die komplette Diskette v1.2.

von Ulli B. (fennec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan K. schrieb:
> Die verbaute 60mm Antenne konnte ich problemlos gegen ein 100mm
> tauschen.

Cool, echt cool.

Das sich damit noch wer beschaftigt... nochmal echt cool


Trotz grosser Antenne habe ich hier (Bastelbude) keinen Empfang.
Irgendwann, wenn Winter ist und nix zu tun ist" - Kiste.
Ich habe aber einen Arduino-Sender gefunden, der mir das "Simuliert". So 
geht es dann auch frueher in die Bastelbude.

https://blog.blinkenlight.net/experiments/dcf77/dcf77-generator/

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich weiter oben bereits geschrieben hatte, habe ich für ntpd einen 
Treiber entwickelt. ntpd läuft auf quasi allen Betriebsystemen, ob 32- 
oder 64-Bit. Es hat sich nur bisher niemand dafür interessiert.

Ich selbst  verwendet mittlerweile GPS. Mit den aktuellen Empfängern 
(UBlox NEO-M8N) geht dies sogar wenn die Antenne in Innenraum am Fenster 
angebracht ist und in meiner Umgebung sogar besser als DCF77. Mit einem 
Raspberry Pi habe ich das zusammen mit PPS laufen und seither eine 
ziemlich genaue Uhr.

FTDI USB Seriell Adapter funktioniert bei mir mit dem Hopf Teil, 
allerdings habe ich das noch nicht in Kombination mit dem ntpd Treiber 
getestet, sondern nur manuell mit einem Terminalprogramm.

Der Trick bei dem Teil ist, dass man durch DTR und RTS die Uhr 
zurücksetzen kann (d.h. Empfang wir neu begonnen) oder eben die aktuelle 
Zeit abrufen kann.

  Michael

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> Der Trick bei dem Teil ist, dass man durch DTR und RTS die Uhr
> zurücksetzen kann (d.h. Empfang wir neu begonnen) oder eben die aktuelle
> Zeit abrufen kann.

Hier konkret die Beschreibung der Signale.

Normalbetrieb
DTR=cleared, RTS=cleared, BREAK=cleared
Währendessen kann die Uhr per DCF77 synchronisiert werden, ich denke das 
macht sie wahrscheinlich einmal in der Nacht? Daten werden keine 
ausgegeben.

Abfrage der Uhrzeit
DTR=cleared, RTS=cleared, BREAK=set
Es wird jede Sekunde folgendes Telegramm mit 300 Baud ausgegeben 
(jeweils mit CR abgeschlossen):
200151221111753
200152221111753
200153221111753
In diesem Modus ist keine DCF77 Synchronisierung möglich, außerdem wäre 
es möglich, dass die Batterie stärker belastet wird. Man sollte dies 
also nur machen, solange man die Uhrzeit tatsächlich benötigt.

Reset der internen Uhrzeit
DTR=set (für ca. 8 bis 10 Sekunden), RTS=cleared, BREAK=cleared
Nachdem DTR wieder auf "cleared" gestellt ist, Wird die Zeit 
zurückgesetzt und der DCF77 Empfang wird gestartet. Solange DTR=set ist, 
bleibt der Empfänger im Reset stehen.

Vor allem der Punkt, dass man die Uhrzeit nicht dauernd abfragen sollte 
hat meinen ntpd RefClock Treiber durcheinandergebracht. Dies muss ich 
noch ändern, dann sollte er eigentlich vernünftig funktionieren und ich 
kann ihn veröffentlichen.

Zum Testen nimmt man am besten "RealTerm", schaltet Hardware Flow 
Control ab und kann dann auf der Seite "Pins" RTS, DTR und BREAK wie 
oben beschrieben setzen. Wenn man DTR=clear nicht schnell genug 
einstellt (<8 Sekunden), dann wird die Zeit zurückgesetzt.

  Viele Grüße,

    Michael

: Bearbeitet durch User
von Stephan K. (s_kleinesudeik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> *Abfrage der Uhrzeit*
> DTR=cleared, RTS=cleared, BREAK=set
> Es wird jede Sekunde folgendes Telegramm mit 300 Baud ausgegeben

> Zum Testen nimmt man am besten "RealTerm", schaltet Hardware Flow
> Control ab und kann dann auf der Seite "Pins" RTS, DTR und BREAK wie
> oben beschrieben setzen.
>     Michael

Danke, für den super Tip sowohl für das "Break" als auch "Realterm"!

Das Programm kannte ich noch gar nicht. Habe bisher immer probiert die 
Uhr per HAmmerTerm zum Senden zu bewegen. In der Txt Datei oben stand ja 
was von "o" senden damit die Uhrzeit zurück kommt.

Wie ein paar mal zu lesen war ist ja scheinbar die Meinung das sich 
niemand für den NTP Treiber interessiert.
Zumindest mich würde der durchaus interessieren. Allerdings nicht als 
fertige bin bzw. exe auf einem Windows Pc.
Habe hier ebenfalls einen Pi3 mit Adadfruit Gps / PPS und Dachantenne 
als reinen NTP Server am laufen.

Mal sehen wie es in den nächsten Wochen mit Freizeit aussieht. Schreibe 
gerade mit C# eine Windows exe die das DOS Fenster nachbildet.
Die 100 mm Antenne funktioniert so weit schon mal sehr gut, gerade mache 
mir eine kleine Platine um 5V per Usb auf die originalen 3,17 V zu 
drosseln.

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan,

Stephan K. schrieb:
> Wie ein paar mal zu lesen war ist ja scheinbar die Meinung das sich
> niemand für den NTP Treiber interessiert.
> Zumindest mich würde der durchaus interessieren. Allerdings nicht als
> fertige bin bzw. exe auf einem Windows Pc.

Mein Windows Büro-Rechner macht derzeit Probleme. Es läuft irgendeine 
übel programmierte Uhrzeit Synchronisation welchen ca. 1x pro Minute die 
Uhrzeit hart stellt und dabei ständig Sprünge zwischen 4 ms und manchmal 
bis zu 400 ms erzeugt. Vor einem halben Jahr konnte ich das noch nicht 
feststellen und ich weiß noch nicht so recht, wie ich die Software 
identifizieren kann, schätze mal unser IT-Team hatte diese tolle Idee. 
Die Windows w32time Zeit-Synchronisation ist es nicht, die habe ich 
abgeschaltet.

Momentan bin ich am Testen auf einen IOT2040 unter Linux. Was mich vor 
allem interessiert sind die Abweichungen zu GPS und wann der Empfänger 
sich tatsächlich synchronisiert und wie er dazwischen wegdriftet. Ich 
konnte regelmäßig Sprünge von ca. 15 ms beobachten und denke das sind 
die Zeiten an welchen sich der Empfänger synchronisiert.

Was auch noch nicht so richtig gut passt ist der Code für die Abfrage 
der seriellen Schnittstelle, da dies zum Teil vom ntpd selbst gemacht 
wird und mir noch nicht klar ist, wann er der Meinung ist ein komplettes 
Telegramm empfangen zu haben (nach Anzahl Zeichen oder wenn CR empfangen 
wird). Die Telegramme werden ca. 730 ms nach Beginn der Sekunde 
empfangen (laut clockstat log). Wenn diese Zeit konstant ist, kann man 
sie gut kompensieren. 533 ms davon kommen von der Übertragung des 
Telegrams bei 300 Baud, der Rest könnte eine Wartezeit auf weitere 
Zeichen sein.

  Michael

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> wann der Empfänger sich tatsächlich synchronisiert

Nach der Auswertung meiner Logs kann ich sagen, dass dies 
höchstwahrscheinlich jede Stunde passiert.

> und wie er dazwischen wegdriftet.

Mein Empfänger hat aktuell auf dem Fensterbrett eine Drift von ca. -1,3 
ppm.

Beim Synchronisieren per DC77 gibt es Abweichungen bis zu ca. +-20 ms.

 Michael

: Bearbeitet durch User
von Michael D. (nospam2000)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Im Anhang findet ihr den ntpd RefClock Treiber für die Hopf Clockmouse 
als Patch für ntpd 4.2.8p10.

Hier eine Beispielkonfiguration dafür:

# configuration in ntp.conf ("mode 1" is important!)
# don't use maxpoll values below 8 (256 seconds) to allow
# the receiver to synchronize with DCF77.
# Maxpoll values larger than 12 (4096 seconds) are not recommended
# because of the drift and the hourly synchronization of the receiver
server 127.127.38.1 iburst minpoll 8 maxpoll 12 mode 1
fudge 127.127.38.1 time1 +0.212

Die in dieser Konfiguraion verwendete COM Schnittstelle ist COM1 unter 
Windows, bzw.  /dev/hopfclock1 unter Linux (als Softlink zu erstellen). 
Dies ist die ".1" am Ende der "IP-Adresse". Maximal kann man hier meines 
Wissens Werte bis 4 angeben.

 Michael

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

durch einen Ausfall des DCF77 Empfangs musste ich leider feststellen, 
dass die eingebaute Quarzuhr meines Clock Controller ohne Empfang sehr 
schnell wegdriftet.

Die Frage ist was stärker driftet, die interne PC-Uhr oder die externe 
Quarzuhr des DCF-77 Empfängers. ntpd kann die systematische Drift der 
PC-Uhr recht gut kompensieren, selbst wenn er einige Zeit keinen Empfang 
hat.

Aus diesem Grund sollte der Code geändert werden, d.h. anstatt der 
Konstanten HOPFCM_ST_VALID sollte HOPFCM_ST_PREV_RECP_OK verwendet 
werden.

Original
+    if (((statusbits & (HOPFCM_ST_VALID | HOPFCM_ST_FIRST_RECP_ABORTED 
| HOPFCM_ST_BATTERY_LOW)) != (HOPFCM_ST_VALID))

Neu
+    if (((statusbits & (HOPFCM_ST_PREV_RECP_OK | 
HOPFCM_ST_FIRST_RECP_ABORTED | HOPFCM_ST_BATTERY_LOW)) != 
(HOPFCM_ST_PREV_RECP_OK))

Getestet habe ich das noch nicht. Rückmeldungen sind erwünscht.

  Michael.

von Micky M. (mickymm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das soweit am laufen nur steht da:

Current local NTP Status: Please wait...

Mehr passiert da nicht.

Empfang habe ich, zumindest mit RCCD.com kann ich es testen und der gibt 
mir alles, also Datum und Uhrzeit, korrekt aus.


Micky

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micky M. schrieb:
> Current local NTP Status: Please wait...

Wer (welches Tool) gibt diese Meldung aus?
Welches Betriebssystem verwendest du?

mit ntpq kannst du die Diagnose von ntpd abfragen. Die genaue Syntax 
habe ich nicht exakt im Kopf.

ntpq -p
ntpq -c rv0

dann kannst du noch die Logs (bzw. Stats) im ntpd.conf aktivieren und 
siehst so jedes einzelne Telegramm welches empfangen wurde.

Wenn du die Änderung wie beschrieben gemacht wird, dann wird nur 
synchronisiert solange der Empfänger auch tatsächlich Empfang hat. Der 
Hintergrund dazu ist, dass die (von ntpd) kompensierte Drift deines PC 
Quarzes geringer ist als die eingebauten (unkompensierten) Uhr des DCF77 
Empfängers.

Zeitsynchronisation ist ein sehr langsamer Prozess, das kann schon 
Stunden dauern bis die Uhrzeit tatsächlich akzeptiert wird. Mindestens 
900 Sekunden dauert schonmal die erste Messung der Drift deines Quarzes.

  Michael

: Bearbeitet durch User
von mickymm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme Windows Vista Home Premium 32 Bit.

Das Programm was diese Meldung ausgibt ist NTP Time Server Monitor by 
Meinberg 1.04.

Das andere Programm was ich nehme ist ntp-4.2.4p8@lennon-o-lpv-win32.

Die können hier stundenlang laufen. NTP wird nicht synchronisiert. Damit 
auch nicht die Pc Uhr.


Micky

von Michael D. (nospam2000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mickymm schrieb:
> Das Programm was diese Meldung ausgibt ist NTP Time Server Monitor by
> Meinberg 1.04.

Das ist schomal sehr gut, dass hätte ich auch empfohlen :-)
Das liefert aber auch deutlich mehr Diagnose als nur "Current local NTP 
Status: Please wait...", z.B. das Server-Status-Wort.

> Das andere Programm was ich nehme ist ntp-4.2.4p8@lennon-o-lpv-win32.

Hast du das aus den Sourcen selbst übersetzt und vorher den Patch aus 
meinen Posting applied? Ansonsten wird es nicht funktionieren.

Normalerweise muss die Uhrzeit des PCs in einem Bereich von +-20 Minuten 
bereits korrekt gehen, ansonsten wird die Uhrzeitquelle ignoriert. Man 
kann auch beim Starten ein Flag angeben ("-g -x"), damit immer 
synchronisiert wird, aber gerade beim störungsanfälligen DCF77 Empfang 
ist dies nicht zu empfehlen.

Windows Kommandozeilenoptionen siehe hier:
https://www.eecis.udel.edu/~mills/ntp/html/ntpd.html

 Michael

: Bearbeitet durch User
von Micky M. (mickymm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nichts compiliert. Habe einfach diese .diff Datei ins 
Verzeichnis kopiert und im NTP Konfiguration File das hier eingegeben:

server 127.127.38.1 iburst minpoll 8 maxpoll 12 mode 1 # don't use 
maxpoll values less than 8
fudge 127.127.38.1 time1 +0.212 # I'm still investigating the exact 
value and the reason where this comes from to get rid of it

Ok, so kann das natürlich nicht gehen. Gibt es denn nicht eine 
lauffähige gepatchte Version?


Micky

von Michael D. (nospam2000)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micky M. schrieb:
> Ok, so kann das natürlich nicht gehen. Gibt es denn nicht eine
> lauffähige gepatchte Version?

Klar, gepatchtes binary für Win32 siehe Anhang. Ist eine Version ntpd 
4.2.8.p10.

  Michael

von Micky M. (mickymm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Jetzt geht es. Dankeschön.


Micky

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.