mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Cortex-M3 Einstieg, Übersicht Developmentboards


Autor: Teuftler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo werte Freunde,
Plane momentan den Umstieg von 8-Bittern auf 32-Bitter.
Habe bis jetzt nur mit den AVRs gearbeitet, möchte mich jedoch nun auch 
mit den Cortex M3 beschäftigen. Dies hat nicht den Grund, dass mir die 
Rechenpower fehlt bei den AVRs, sondern einfach, dass die M3 nicht 
wesentlich teurer sind als die AVRs, und gleichzeitig, korrekte 
Programmierung vorausgesetzt, wesentlich mehr zu leisten im Stande sind.
Ausserdem kann es nicht schaden, mehr als eine Kontroller-Gruppe zu 
kennen.
Ich bin mir durchaus der Tatsache bewusst, dass das ein anderes Kaliber 
ist und der Einstieg wahrscheinlich nicht so einfach ist, wie bei den 
AVRs, aber ich wills dennoch wagen.
Ich habe mich explizit für die Cortex M3 entschieden, da diese die 
"alten Eisen" ARM7 ablösen und inzwischen auch von Vielen Herstellern 
vertrieben werden. (korrigiert mich falls ich daneben liege).
Nun bitte ich euch um Einschätzung bzgl. meiner Überlegungen:

1. Als Entwicklungstool zum Programmieren und auch Debuggen dachte ich 
an den Segger J-Link EDU für €60,-. Da ich rein private bzw. 
universitäre Projekte vorhabe sollte der für mich ausreichen.
Gründe:
-Scheint guten Support zu geben (was ich hier im Forum gelesen habe)
-Keine Bastellösung, funktioniert unter Windows XP hoffentlich "out of 
the Box"
-Unterstüzt ARMs aller Hersteller (im Gegensatz zu den JTAG-Adaptern der 
Hersteller)
-Günstig, nicht wesentlich teurer als andere Produkte

Frage: Funktioniert der auch unter Linux?

2. Als Testboard denke ich an eine Kauflösung, da somit Fehler im Layout 
etc. hoffentlichh ausgeschlossen sind, und ich mich erstmal aufs 
Programmieren konzentrieren kann (LED an -> LED aus ->LED an) ;).
Habe mir also alle möglichen Testboards angeschaut und die Feature, 
Preise, etc in einem Sheet zusammengetragen, siehe angehängte Tabelle 
(beides das gleiche).

Persönlich tendiere ich zu dem vorletzten Board von Steitec.net für 
79,-€.
Da es mir eine sehr gute Ausrüstung für den Preis zu bieten scheint.

-Habe ich noch andere Boards übersehen?
-Hat jemand gute/schlechte Erfahrung mit Steitec.net gemacht?
-Wie siehts mit Zoll aus
-Kennt jemand das Board, hat es Bugs?

Freue mich auf eure regen Kommentare und vielleicht hilft die Übersicht 
ja auch dem einen oder anderen Neueinsteiger dabei, das richtige für 
sich zu finden.
Tueftler

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Artikel STM32 kennst Du?
Unten gibts auch Links zu Demo-Boards.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Firma kann demnächst ein Board liefern das in ein Steckbrett 
passt.

Dann kann man relativ leicht was selbst zusammenstecken...

Siehe Hier:
Beitrag "Re: LPC1102, jetzt wird's winzig. 32-bit auf 5 mm2"

Autor: Michael Leusink (hasimaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tueftler,

der vollständigkeithalber:
In der Zwischenzeit gibt es sogar Boards für Toshiba uC, die ja auch 
Cortex-M3 Microcontroller bauen. Schau mal bei Keil und den anderen 
Verdächtigen.
Und natürlich auch hier bei mikrocontroller.net mal in die Artikel 
schauen,
z.B. http://www.mikrocontroller.net/articles/MCBTMPM330

Gruß

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal etwas Werbung für NXP:
http://www.embeddedartists.com/products/lpcxpresso...
bzw.
http://ics.nxp.com/lpcxpresso/
Vorteil: Sehr günstig (~20€), JTAG-Teil lässt sich auch ohne den Rest 
verwenden (für alle M0, M3, 7 und 9 ARMs)

Autor: Egon Spengler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert das JTAG nur mit NXP MCUs oder auch mit anderen 
Herstellern?

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Arc Net

bitte die 22Euro Versand nicht vergessen ;)

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich beschäftige mich hobby mäßig mit µCs und spiele, welch wunder :P, 
auch mit dem gedanken mir die Cortex-m3 µCs anzusehen.

ich bin über den Floss-Jtag.... gestolpert.. hört sich für mich ganz 
nett an... allerdings habe ich nur die offiziellen beschreibungen 
gefunden/gelesen :/
hat der programmer/debugger irgendwelche großen nachteile von denen man 
wissen sollte? solange alle/ein großteil der STM32 unterstützt werden 
reicht mir das für den anfang erstmal.
schön an dem teil finde ich den linux support, den brauche ich auf 
jedenfall.

und jetzt der wichtigste punkt, wo kann man das teil kaufen? denn EINE 
4-layer platine produzieren zu lassen dürfte recht teuer sein oder? habs 
noch nie gemacht von daher ka :/

andere frage, die STM32 die hier erwähnt wurden finde ich sehr 
ansprechend... wo bekommt man die als privat person in deutschland 
einzeln? oder läufts auf digi-key hinaus?


gruß

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frank schrieb:

> andere frage, die STM32 die hier erwähnt wurden finde ich sehr
> ansprechend... wo bekommt man die als privat person in deutschland
> einzeln?

http://www.mikrocontroller.net/articles/STM32#Controller

STM32 Header-Boards für Breadboard gibt's bei ebay (nach STM32 suchen) 
und futurlec - beides ausserhalb D aber problemlos.

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmpf.... danke :)
akuter info overflow durch stm32-stuff behandelnde tabs ^_^

Autor: adrian w. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage nach der JTAG Schnittelle interessiert mich auch. 20 Euro für 
JTAG wäre toll.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaufe lieber den J-Link EDU für 60 EUR.
Siehe hier: http://www.mikrocontroller.net/articles/STM32#Programmierung

Das ist eines der schnellsten Teile. Einmal was richtiges gekauft, immer 
freude damit gehabt...

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Kaufe lieber den J-Link EDU für 60 EUR.
> Siehe hier: http://www.mikrocontroller.net/articles/STM32#Programmierung
>
> Das ist eines der schnellsten Teile. Einmal was richtiges gekauft, immer
> freude damit gehabt...

Kann ich bestätigen. Das Teil ist das Geld wirklich wert (Ich habe ihn 
damals noch in der Non-Commercial Variante gekauft. Da war er leider ein 
bisschen teurer. Trotzdem habe ich es nicht bereut)

lg Robert

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab damit gute Erfahrungen gemacht:
http://de.farnell.com/luminary-micro/eki-lm3s1968/...

Insbesondere finde ich die Entwicklung leichter als für AVR mit gcc,
eher auf Arduino-Level, durch die gute lib und die guten Beispiele.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.