mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vodafone Webby Webradio


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Webbybesitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ials unbedarfter Anwender hatte ich am 17.01.2012 nach einer einfachen 
Anleitung zur Wiederinbetriebnahme des Webby gefragt.
Freundlicher wweise hat "noch ein Webbybesitzer" diese zur Verfügung 
gestellt.
Das Teil hat danach auch wieder soweit funktioniert (Internetradio).
Nun habe ich seit dem Wochenende das Problem, das sich das Teil nur noch 
mit der "Setting"-Seite meldet.
Dort kann ich teilweise die Sprache wieder auf deutsch stellen aber auf 
den "Zurück"-Button reagiert es nicht mehr. Das Teil ist wie 
eingefroren.
Was kann ich tun?
In einem Beitrag habe ich gelesen. das Jemand folgende Datei 
heruntergeladen hat und damit das Webby wiederbeleben konnte.
http://www.datenschleuse.de/SD_germany_any_to_1.0.2.zip
Danach hat er wieder die Datei 
http://milano.dime.virgo.uberspace.de/update.sh auf die Karte kopiert 
und eingespielt.
Wäre das der richtige Weg?

Gruß Webbybesitzer

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Webbybesitzer

ja so machst du das. Vielleicht kommst ja auch noch ins System/Reset 
ausführen. So wie du schreibst lässt dein Bildschirm aber keine Eingaben 
mehr zu. Länger vom Strom wirst den Webby ja sicher schon mal genommen 
haben. Also Firmware nochmal drauf, einmal durchlaufen lassen und dann 
die Update Datei drauf.. Klappt schon
Gruß

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem Vodafone Forum, hört , hört!!!

Hallo liebe Webby-Nutzer,



wie versprochen melde ich mich mit einem aktuellen Status zum Thema 
zurück. :exclamationmark:



Leider sind die Dienste auf dem Vodafone Webby bedingt durch eine 
technische Störung derzeit nicht verfügbar.

Umfangreiche Wartungsarbeiten haben zu diesen Einschränkungen geführt.



Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems und bitten um 
Entschuldigung.



Der Dienst wird in Kürze wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen.



Nette Grüsse,





(Moderatorin)

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mal an alle!!! Es geschehen noch Zeichen und Wunder!! siehe oben. 
Lassen wir uns einfach mal überraschen ob Wort gehalten wird. @ T E N 
haben die sich jetzt schon einmal bei Dir gemeldet?? Auch wenns nur ein 
Danke ist??  Vor allem , wie geht s dann weiter?? Fragen über Fragen, 
hehe....Ach ja, muss man einen Großkonzern immer erst auf die "Nase" 
stuppsen damit was passiert!! Wenn was passiert?? Und schon wieder 
fragen, lach

Autor: comchris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute bin verzweifelt auf der Suche nach der originalen Firmware 
von Vodafone auf der Seite 
http://dsl.vodafone.de/hilfe/index.php?sid=&aktion=anzeigen&rubrik=004018154&id=3089 
gibt es gar nix mehr :-(
Ich habe mein Webby auf die Hubster upgedatet und bei dieser 
funktioniert seltsamerweise das Wlan nicht RJ gibt es bei meinem nicht. 
Jetzt muss ich unbedingt zurückkommen. Kann mir jemand diese zur 
Verfügung stellen? Wäre supi!!!

Vielen herzlichen Dank jetzt schon

comchris

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnuffl schrieb:

>> Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems [...]
>> Der Dienst wird in Kürze wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Das könnte er auch jetzt schon, eine einfache Freigabe durch Vodafone 
hätte gereicht, um Euch auch die Ticker schlicht von anderen Stellen 
ihres Webauftritts und ihren dort eingeblendeten Partnern weiterzugeben.
Alles gesagt und höchst entgegenkommend angeboten war doch spätestens 
mit dem Beitrag "@Vodafone: Eure Ausführungen&Planungen bzw. Möglichkeiten zur Vervollständigung der Alternativlösung"

Interessant hört sich für das Erlebte die Bezeichnung "Hochdruck" an...

> Hallo mal an alle!!! Es geschehen noch Zeichen und Wunder!! siehe oben.
> Lassen wir uns einfach mal überraschen ob Wort gehalten wird.
> @ T E N haben die sich jetzt schon einmal bei Dir gemeldet??

Mit keinem Piep, dafür aber mit jetzt schon 33000 Hits ihrer User, von 
denen ich eben z.B. 130 auf dem Alternativserver aktiv gefunden habe.

> Auch wenns nur ein Danke ist??

Die für die Wettervorhersage kurzfristig eingesprungenen Ersatzkräfte 
fassen die gesamte erhaltene Kommunikation vollumfänglich zusammen. ;-)

> Vor allem, wie geht s dann weiter??

Und mit welchen Sendern? Und wie zurück zu ihrem Server?

> Ach ja, muss man einen Großkonzern immer erst auf die "Nase" stuppsen
> damit was passiert!! Wenn was passiert??

Vielleicht hätten sie an dieser Stelle weder mit solchem Aufschrei noch 
mit (m)einer Alternativlösung gerechnet. Würde mich wenigstens über die 
Zusage freuen, für alle immerhin auf Vodafones Anraten umgestellten 
Kunden die Feeds vom angekündigten neuen webby.vodafone.de übernehmen 
und ggf. zumindest durch einen Wirtschaftsticker ergänzen zu dürfen:
http://www.vodafonelive.de/cp/portal/magazin/biz-und-boerse = 
http://clients.airmotion.de/nachrichten/vodafone_web/category/category.php?cat=2

Gerne lasse ich mir für alle, die bleiben und vielleicht in weiteren 
Feldern wie im Beitrag "Timer  Taskliste  "IM" aufs Webby" 
mitgestalten wollen, natürlich auch die 3€ pro User und Monat laut 
http://www.vodafone-angebote-news.de/1928-vodafone-webby-im-praxistest-schnellzugriff-auf-internet-funktionen 
von Vodafone mit Dauerauftrag o.g. Verwendungszwecks an meinen Hoster 
spenden, der den unerwarteten Ansturm freundlicherweise auch ohne Murren 
mitgemacht und uns alle hochkompetent und performant versorgt hat... :-)

Auch wäre doch -wann, wenn nicht jetzt?- ein guter Zeitpunkt, über die 
Freigabe der Quellen bzw. Build-Umgebung zu entscheiden, wenn Vodafone 
so altehrwürdige Bugs wie den im Standby nur zwischen zwei nervigen 
Übeln wählbaren Mindeststörpegel "Rauschen oder Bildschirmleuchten" 
ausgerechnet für ein Nachttischgerät schon nicht selbst beheben will.

Autor: Rafaelo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
@T.E.N. die drei neuen Vodafone mitarbeiter vom Wetterbericht finde ich 
lustig. Da habe ich gleich beim Sport nachgeschaut, dachte da an so ein 
"eigentor" für Vodafon, wenn man so lange für so einen "lumpigen" dienst 
braucht,was ist da erst los wenn man telefon oder neuerdings fernsehen 
probleme hat.
Beim Promi könnte doch so ein "Ich bin ein Vodafone-star,holt mich hier 
aus der Sackgasse raus"
Ist echt schon lächerlich wie lange die hier an einer lösung basteln.
Aus diesem grund noch mehr respekt vor deiner Arbeit T.E.N.
Gruß
Rafaelo

Autor: Webbybesitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe immernoch ein Problem mit meinem Webby.
Wie in ein paar Beiträgen weiter oben geschrieben, habe ich mir 
"SD_germany_any_to_1.0.2.zip" heruntergeladen, entpackt und mit allen 
Unterverzeichnissen auf eine SD-Card kopiert.
Nach dem Einstecken der Card ins Webby meldet sich dieses auch mit dem 
Update, dieses läuft durch und ich bekomme die Meldung "ok".
Nach dem Neustart (Netzstecker ziehen und wieder einstecken) startet das 
Webby.
Aber ich bekomme nur ein Fenster mit der Meldung "Das Webby ist im 
recovery Modus, Bitte führen Sie ein Update durch".
Wenn ich auf "Ja" drücke versucht er ein Update auszuführen - dann kommt 
aber eine Fehlermeldung.

Was kann ich tun?

Gruß Webbybesitzer

Autor: fbsmuela (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am 27-01-2012 12:21 Vodafone KUndenforum

Hallo zusammen,

wir melden uns heute gleich noch einmal, weil es neue Infos zur 
Einschränkung gibt.


@Larsemann: Wie Sie 3 Beiträge über Ihrem Eintrag sehen können, hat sich 
meine Moderatoren-Kollegin Nadine bereits zum Sachverhalt geäussert. Es 
ist nach dem gestern geposteten Stand nicht nötig, sich die Software 
herunterzuladen. Darin ist zusätzlich nicht von einer Abschaltung des 
Dienstes die Rede, sondern von einer technischen Einschränkung.


Wie uns heute aus der Fachabteilung mitgeteilt wurde, liegt der Ausfall 
der Webby-Dienste an einem Server-Ausfall bei einem externen Partner. 
Der Service soll voraussichtlich am Dienstag, 31.01.12 wieder 
funktionieren. Wir bitten weiterhin um etwas Geduld.


Die eingestellten Fragen der User spunk_ und fbsmuela * sind 
registriert, können aber nicht sofort beantwortet werden. Auch dazu 
werden wir uns noch einmal melden.



Viele Grüsse

Rene (Modertor)

* hier ging es um Fragen: Wie geht der Umzug von dem Ersatzserver wieder 
zu Vodafone, was passiert mit der gepflegten Senderliste, was mit den 
versprochenen Updates (Firmware, Facebook, Youtube...)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was auch immer bei Vodafone irgendwann wieder gehen soll (deren Ticker 
schalte ich gerne auf, sobald sie mich nach Klärung der Lizenzfragen 
einfach nur darum bitten!):

Unter dem News-Button des Webby finden die bereits mehreren hundert 
umgestellten Anwender die Möglichkeit, ihre SN für eine möglichst 
individuell anpassbare Nutzung des alternativen und derzeit einzigen 
funktionierenden Servers zu registrieren und die Kontaktaufnahme per 
eMail unabhängig von den Foren zu ermöglichen.

Hoffe daß dieses Angebot rege genutzt wird, damit meine diesbezüglichen 
Mühen (insbesondere der Entwicklungsaufwand für die angedachten 
Verbesserungen) auch gerechtfertigt erscheinen.

Den Seriennummern nach zu urteilen sieht es übrigens ganz danach aus, 
als seien die Webbies sogar an eine sechsstellige Zahl von 
Vodafone-Kunden verkauft worden... umso unerklärlicher, daß der Ausfall 
so lange andauern kann.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Webbybesitzer

du hast nicht zufällig einen Hubster? Sprich das Ding mit anderer 
Firmware gefüttert, dann müsstest du schon etwas mehr basteln als die 
alte Vodafone Firmware draufzumachen. Dies steht auch alles beschrieben 
in diesem Forum. Greift dein Webby auf Wlan zu? Also im Router gucken, 
ob er sich einloggt.
Grüße

Autor: Webbybesitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benny

Hallo,
das Teil sollte schon ein Webby sein - steht zumindestens so 'drauf.
Im Router sehe ich die MAC-Adresse des Webby, aber es scheint, das dem 
Webby keine IP-Adresse zugeteilt wurde.
Die Firmware habe ich von der oben angegebenen Adresse heruntergeladen.

Gruß Webbybesitzer

Autor: Juergen M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DANK(e) T.E.N. ist es mir gelungen, den Webby meiner Schwiegermutter 
"wiederzubeleben" - aus dem "Dienst ist nicht verfügbar" Schlaf. Wenn 
jetzt noch SWR4-BW laufen würde...

http://mp3-live.swr.de/swr4bw_m.m3u

Vielen DANK schonmal!

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juergen M schrieb:
> DANK(e) T.E.N. ist es mir gelungen, den Webby meiner Schwiegermutter
> "wiederzubeleben" - aus dem "Dienst ist nicht verfügbar" Schlaf. Wenn
> jetzt noch SWR4-BW laufen würde... http://mp3-live.swr.de/swr4bw_m.m3u

Schwiegermutter=(WAF)² ;-)
Da ist der neue Sender (Unterschied aber wohl nur in rechtsrheinischen 
Regionalnachrichten?) also auch schon mit aller gebotenen Eile: ;-)
SWR4 BW;70061;;Schlager;All;Stuttgart;;http://mp3-live.swr.de/swr4bw_m.m3u
Die seltsamen Kategorien der bereits vorhandenen Mainzer Schwester SWR4 
RP (deren Stream ebenfalls funktioniert) habe ich bei dieser Gelegenheit 
ebenso vom Einzelfall "Light music, schlager" (sic) auf obige angepasst.

Bitte auch mal in die News auf dem Webby gehen und wie dort beschrieben 
zwecks Kontakt&Personalisierung die SN registrieren sowie Anliegen laut 
Beitrag "@Vodafone: Eure Ausführungen&Planungen bzw. Möglichkeiten zur Vervollständigung der Alternativlösung" 
weiter höchst zahlreich & deutlich Gehör verschaffen in den Threads nach 
Beitrag "Re: "Gereizt!" =;-o wegen Wunsch nach Webby-rettender Freigabe für kleines alternatives Serverchen?!" und 
seit heute http://www.facebook.com/vodafoneDE/posts/10150504927637724...

Autor: Juergen M (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DANKE
Info bzgl. SN folgt

Habe jetzt alle Freiheiten ;-)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webbybesitzer schrieb:
> habe ich mir [...] "SD_germany_any_to_1.0.2.zip" heruntergeladen,
> entpackt und mit allen Unterverzeichnissen auf eine SD-Card kopiert.
> Nach dem Einstecken der Card ins Webby meldet sich dieses auch mit dem
> Update, dieses läuft durch und ich bekomme die Meldung "ok".
> Nach dem Neustart (Netzstecker ziehen und wieder einstecken) startet das
> Webby. Aber ich bekomme nur ein Fenster mit der Meldung "Das Webby ist im
> recovery Modus, Bitte führen Sie ein Update durch".

Klingt danach, als wird die zertrümmerte bisherige Installation nicht 
vollständig gelöscht und durch eine neue überschrieben. Das Skript des 
von Dir verwendeten Update-Pakets hat m.E. schon vor fast einem Jahr 
gemeldete Bugs, die sich Avantis.co.kr (antwortete mir bisher allerdings 
nicht), Promelit.it oder Vodafone.de mal vornehmen sollten - jemand mit 
Mut und Möglichkeiten, sein Webby notfalls auch auf anderem Wege wieder- 
herzustellen, kann sie natürlich auch selbst schon zu fixen versuchen:
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"

Autor: Rafaelo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi T.E.N.
ich frage jetzt vll. etwas blöde nach, aber was soll mit der SN nun 
erreicht werden. Wie sieht es in zukunft aus? blicke da irgendwie nicht 
so richtig durch..
gruß
Rafaelo

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gefällt Mir!

Alles Super Danke Leute

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rafaelo schrieb:

> ich frage jetzt vll. etwas blöde nach, aber was soll mit
> der SN nun erreicht werden. Wie sieht es in zukunft aus?

Um mal mit der VISA-Werbung zu spekulieren: ;-) 
http://books.google.de/books?id=LTSd_eO8pdsC&pg=PA767&lpg=PA767&dq=%22Die+Zukunft+spricht+VISA%22+%2BSchuhe&source=bl&ots=zpiYQBlxVT&sig=KkBqeRlXvWMTzR0bRlRCdoXWkww&hl=en&sa=X&ei=dbsjT7yxKYKD-wai6Lm8CA&redir_esc=y
"Was auch immer die Zukunft bringt: Die Zukunft spricht nicht Voda..."

Bzgl. SNs frage ich aus einem ganz einfachen Grund bei den Nutzern an:
Für den Großteil der Abrufe des Webby wird dem Server nur die unter IPv4 
bei den meisten Nutzern mindestens täglich wechselnde dynamische Adresse 
ihres Routers (DSL/Kabelmodem) übermittelt.

Ohne Zugriff auf den Quellcode der auf dem Webby laufenden Anwendungen 
(oder indem man ihnen eine gepatchte Python-urllib unterjubelt, welche 
die SN zusätzlich in einen Header schreiben könnte, aber auch erst 
aufwendig für die ARM-Zielplattform crosskompiliert werden müsste) lässt 
sich die Art, wie Ticker abgerufen werden, auch nicht einfach ändern.

Um persönliche Einstellungen wie Sprache(n) und Inhalte der Newsfeeds 
oder auch zusätzliche Sender nicht täglich neu eingeben zu müssen (und 
sie andererseits ggf. auch über ein Web-Interface verwalten zu können), 
benötigt man also eine gleichbleibende Gerätekennung zum Mapping auf die 
jeweils aktuelle IP-Adresse: eben die SN wie nun unter "News" erbeten.

Daß sich aus dem Einsammeln der SNs per eMail zugleich eine individuelle 
Kontaktmöglichkeit zum jeweiligen Besitzer ergibt, ist nützlich, um 
Rückfragen noch schneller als über Foren klären zu können, wenn sich 
z.B. fremdsprachige Inhalte/Sender nicht auf Anhieb einrichten lassen - 
oder Vodafone bzw. der wie oben von ihrem eigenen Moderator aufgedeckt 
eigentlich externe Betreiber "ihres" ausgefallenen ursprünglichen Ser- 
vers einmal versuchen sollte, alle Webbies wieder "auf Linie zu zwingen" 
und individuelle Änderungen bzw. die Diskussion darüber zu unterbinden.

Zumal es schon Gemecker etwa in 
http://www.facebook.com/vodafoneDE/posts/10150504927637724 gab, wonach 
offen dokumentiertes Entwickeln von & "Herantasten" an immer einfacher 
nutzbare Lösungen angeblich Grund sei, von diesen vehement abzuraten :-( 
oder gar lt. einer Einzelstimme in diesem Thread unabhängige Entwicklung 
mit inszenierten juristischen Grabenkämpfen zu verleiden & verhindern...

Autor: Rafaelo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T.E.N.
danke für die Antwort.
Ich habe nur bedenken in die richtung das es später womöglich nicht 
geht, oder nur gegen bezahlung. Das wäre dann natürlich ärgerlich.

Bis wann sollen wir es dir mitteilen?
gruß
Rafaelo

Autor: Merlin0501 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Gemeinde,

bisher hat mein Webby immer die Uhrzeit als Bildschirmschoner angezeigt. 
Gestern hat er sich beim Öffnen einer Mail aufgehängt, ich habe den 
Strom gekappt und neu gestartet. Nun schaltet sich der Bildschirmschoner 
zwar ein, jedoch schwarz (das Häkchen "ausschalten" in den Einstellungen 
habe ich nicht aktiviert). Wenn ich dann den Bildschirm berühre, 
erscheint die Uhrzeit für den Bruchteil einer Sekunde, bevor die Anzeige 
ganz normal aktiviert wird.

Hat jemand eine Idee, wie ich nachts wieder die Uhrzeit sehen kann?

Vielen Dank und beste Grüße

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rafaelo schrieb:

> Ich habe nur bedenken in die richtung das es später womöglich nicht
> geht, oder nur gegen bezahlung. Das wäre dann natürlich ärgerlich.

Liegt mir fern, daraus ein Geschäft zu machen, wo sich Vodafone laut 
http://www.vodafone-angebote-news.de/1928-vodafone-webby-im-praxistest-schnellzugriff-auf-internet-funktionen 
wohl 3€ pro User und Monat vorstellte. SN (die sich ja ohnehin auch 
verfälscht übertragen ließe) & Kontaktliste sind dafür nicht gedacht.

Spenden helfen mir natürlich, die Sache am Laufen zu halten, wenn die 
Last in gleicher Geschwindigkeit wie diesen Monat von 200 auf 40000 Hits 
hochgeht und z.B. in diesem Moment statt früher 2-3 nun schon 235 User 
gleichzeitig aktiv sind und es über 100000 werden könnten, wenn der seit 
Wochen ausgefallene webby.vodafone.de nicht wieder auf die Beine kommt.

Einen Parser für tagesschau.de habe ich entsprechend Interesse seitens 
bereits registrierter Anwender (schlicht nach Abstimmung per eMail, 
dafür ist sie da) übrigens ebenfalls schon geschrieben und soeben 
erfolgreich getestet - ob wir dafür von der ARD eine Freigabe bekommen 
können, muß sich zeigen, wenn dort nächste Woche jemand erreichbar ist.

> Bis wann sollen wir es dir mitteilen?

Eure SNs dürfte Ihr mir natürlich alle gerne gleich mailen - momentan 
sind es noch recht wenige (darunter aber wohl durchaus schon einige mit 
gleich mehreren Geräten ausgestattete "Multiwebby-Haushalte"), so daß 
ich noch auf weitere Rückmeldungen warten muß, bis sich sinnvoll darauf 
basierende Extras einrichten lassen.

Wenn wir uns einen zusätzlichen Newsfeed erschließen können, der doch 
etwas kosten würde, aber genug Leuten einen kleinen Eurobetrag im 
Dauerauftrag wert wäre, lässt sich das nach entsprechender Abstimmung 
per eMail aber bestimmt auch einrichten.

Evtl. will sich ja auch ein Mitleser an der Neukompilierung einer fürs 
Webby passenden Python-urllib versuchen, welche die SN bei jedem Zugriff 
in einer Headerzeile mitliefern könnte, um sogar mehrere Webbies unter 
gleicher IP-Adresse vollständig auseinanderhalten zu können?

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Webbybesitzer

keine Ahnung ob es schon geklappt hat. T.E.N. hat dazu ja auch die 
Vermutung bzgl. offensichtlich gecrashter Software/Firmware geschrieben. 
Daher auch meine Frage bzgl. Hubster. Könnt ja sein, das es schon einmal 
mit der Hubster Firmware "gemoddet" wurde. Wenn ja dann sorgfältig über 
den Weg der hier auch beschrieben wird wieder zurück. Wenn nicht, eher 
einfacher. Lade doch noch einmal die "unveränderte" Software vom 
Vodafone runter
http://www.arcor.de/hilfe/pksc/download.php?id=9999&FileURL=SD_germany_any_to_1.0.2.zip&hoehe_box=620
kopieren und akzeptieren, dann hast du die Datei. Nochmal die 
Speicherkarte frisch formatieren Fat32 dann druff mit den Daten. Sorg 
mal dafür das Wlan aus ist und fahre das "update". Mit ein bisschen 
Glück erscheint dann alles wieder normal, dann lade Werkseinstellung. 
Dann darf er auch wieder ins Netz der kleine Webby. Sollte er nach dem 
Netzugang tatsächlich wieder ein update ausführen, dann ist wohl doch 
ein kleiner Hubster in ihm, denn Vodafone-Server ist ja bekanntlich 
down. Wenn es ein artiges Gerät bleibt die Update.sh rein, bzgl 
Radiosenderliste von T.E.N.. Auch da vorher sd-Cart formatieren.
Ich hoffe es klappt.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist (technisch) doch schon vollbracht, :-) eine Auswahl von Newsfeeds 
in den Geschmacksrichtigungen "Hubster" (SFR/20minutes.fr), Tagesschau 
kompakt (ARD), Google Mobile News (derzeit Deutschland), und wenn dort 
der ursprüngliche Server wieder einmal laufen sollte irgendwann wohl 
auch "Vodafone" (Airmotion.de) jeweils nach Registrierung der SN und 
Übermittlung entsprechender Wünsche über den dadurch hergestellten 
Kontakt per eMail kann zur Verfügung gestellt werden, sobald die 
jeweiligen Inhalteanbieter diese auf Anfrage(n!) schließlich freigeben.

Falls das schneller und umfangreicher als erwartet möglich sein sollte, 
auch ohne ihnen finanzielle Anreize zu bieten (woran überwiegend mangels 
Spendenbereitschaft selbst nur einzelner Euros im Monat derzeit nicht zu 
denken ist), könnte später bei ausreichender Zahl mir mit Kontaktadresse 
bekannter SNs ggf. auch ein Web-Interface dann inkl. Auswahlen auch für 
Horoskope etc. (alternativ wollte ein Nutzer täglich wechselnde Witze 
:-)) erstellt werden (falls jemand Wege zur Aktivierung & Aktualisierung 
der Finanz-, Audio- & Videoticker im Webby findet, dafür gerne ebenso; 
muß MEINE Anstrengungen derzeit aber auf die Serverseite fokussieren).

Für das Mapping über die IP-Adressen wurde ein in dieser Form offenbar 
noch nirgends beschriebenes neues Verfahren entwickelt, um diese 
Funktionalität auch auf dem Webby zu ermöglichen, das im Gegensatz zum 
Hubster nur äußert selten seine Gerätkennung zu übermitteln scheint.

Die SN findet Ihr auch als "IMEI" auf dem Boden des Webby wie etwa in 
http://cdn03.trixum.de/upload2/6200/6019/f/fbbce9dc1c2a47d4fa6c63598092e25a.jpg

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ T.E.N. hallo, kannst du die Email Adresse noch mal durchgeben um Dir 
die SN zu schicken??. Danke Wir werden auf alle Fälle hier bleiben;-))

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Eintrag in den News (als Ersatz für den verstorbenen 
Vodafone-Feed) auf dem Webby - für alle hier angemeldeten Benutzer 
natürlich ebenso per PN (persönlicher Nachricht über die Forensoftware) 
möglich. Hier und auch in anderen Threads bitte die eMail-Adresse nicht 
posten, sonst nutzt das Vodafone womöglich auch noch mit gleicher 
Begründung, um mich auf weiterem Wege als Supportkanal einzuspannen...

> "Was macht der Webby-Server? Kein Connect seit 2 Wochen möglich?!" 
http://www.facebook.com/vodafoneDE/posts/10150507811717724

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnuffl schrieb:
> Danke Wir werden auf alle Fälle hier bleiben;-))

Ich hab's gesehen... :-) Selbst am Sonntag fast 40 weitere neue Nutzer,
& bald brauche ich einen Blumenstrauß für den 50.000sten Besucher! =;-o

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke;-)) T.E.N. Blumenstrauss mal virtuell rüberreich;-))

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnuffl schrieb:
> Danke;-)) T.E.N. Blumenstrauss mal virtuell rüberreich;-))

Nicht mir, der 50.000sten Besucherin natürlich. :-) Die wohl schon in 
den nächsten Stunden auf dem alternativen Server aufschlagen wird...

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ T.E.N. dann eben so;-)) Mal ne andere Frage. Vodafone hatte doch mal 
vor auch Facebook übers Webby laufen zu lassen?? Wenn ich das richtig 
verstanden habe, läuft das Webby ja über Linux!! Geht das überhaupt 
zusammen??

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist wohl ein besonderer Spaßvogel am Werk und leitet mit 
bezeichnenden Parametern zu einem ganzjährigen Weihnachtsradio um:
http://www.live365.com/stations/reaperrocks?play=1 (sic!) führt zu...
http://216.235.91.36:80:/trkr/play.cgi?player=FLASH3&addr=216.235.91.36%3A80&now=55&membername=&session=notthegrinch:0&tag=web&s=notthegrinch&d=LIVE365&r=0&app_id=web%3ABROWSER&token=f...8&AuthType=NORMAL
Ist das denn nicht der neue Name des amerikanischen Abodienstes Pandora?
Kann von hier aus gerade nicht ausknobeln, ob da irgendeine Browser- 
oder Betriebssystemweiche zuschlägt. Sollte sich vielleicht mal jemand 
mit entsprechend zum Streamsuchen verdrahteter Windose vornehmen, denn 
Webby-verdauliche 128kbps MP3 liegen tief im Flash eigentlich schon an.

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ T.E.N. bin da über Tune in rein!! 
http://tunein.com/radio/80s-Party-Machine-s129946/

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://stream.radiotime.com/listen.stream?streamId=3290891 (geht in 
Totem, ggf. mit weiterem Token &rti=...) verweist wieder zurück auf:
http://www.live365.com/play/reaperrocks Dienst im Moment nicht verfügbar

Auch wenn sich's wehrt, der Sensemann (Reaper!) wird schon noch kommen:
> We are Webby of Borg. Your streams are about to be assimilated.
> Resistance is futile. Flash wrappers are irrelevant. ;-)

Heraus kommt per Browser jedenfalls gleich ein LAME-3.97-encodierter 
MP3-Stream (offenbar ab Nanocaster), der doch eigentlich funktionieren 
sollte. Da steckt doch bestimmt ein Redirect dahinter (den Webby's 
Python-urllib mal wieder nicht packt) - bringen wir also in Stellung:
lynx -mime_header -source http://www.live365.com/play/reaperrocks|sed s/amp\;//g|tail -n 2
The document has moved ...here...
Aha: :-) Übereifriger Spamschutz lässt mich nicht mehr posten als:
http://216.235.94.10:80/play?s=reaperrocks
...was direkt den Stream liefert und auch in Rhythmbox etc., allerdings 
im Webby noch nicht funktioniert. Ggf. mal mit der Ausgabe o.g Linux- 
Befehlskette (wie sie die Forensoftware nur unvollständig wiedergeben 
lässt) beschäftigen, welche Parameter beim Webby passen könnten (mit zu 
vielen sagt es: Download fehlgeschlagen) oder wo es sonst evtl. hakt...

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch weitere Live365-Sender wie (bloß als zufälliges Beispiel) der von 
http://www.live365.com/play/wicbhigh
nach http://216.235.81.103/play?s=wicbhigh umgezogene lassen sich mit 
dem Webby offenbar nicht wiedergeben. Die "alten" URLs liefern im Webby 
ebenso nichts (Redirects packt seine Bibliothek nicht) und am PC allen- 
falls noch eine Ansage im Stil von "Kein Anschluss unter dieser Nummer".

Der Umweg über eine testweise angelegte M3U-Datei hilft auch nicht, und 
das Webby sagt ja nicht wirklich, was ihm fehlt. Falls hier schon jemand 
Webby-kompatible neue Stream-URLs kennt, schon vorab vielen Dank für die 
Informationen. (Moment, [s|w]ollte nicht Vodadone alles richten?! ;-/ )

Autor: TEN-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry Leute,

aber nachdem sich meine Freundin in Webby verliebt hat war ich im 
November sehr verzweifelt. Die Deadline hatte sich abgezeichnet und 
darum wollte ich mit einem "Spendenaufruf" Leute dazu animieren an dem 
Projekt dran zu bleiben. Das was u.a. TEN bis jetzt gemacht hat ist 
große Klasse und der alternative Server sollte mit Spenden gefüttert 
werden. Es hätte wirklich auch sein können, daß das Teil 24h nur noch 
"Todesrock" spielt - also ich spende der Sache heute mal nen kleinen 
Schein. Die Nummer mit Vodaphone ist echt cool. Stelle mir gerade vor 
meine Bank sagt mir sowas. Ach, nö, unsere Server sind irgendwie down - 
aber da gibt es einen Privatmensch in Düsseldorf, der nimmt Ihre 
Überweisungen gerade alternativ entgegen.  :-)

Autor: Webbybesitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich glaub' ich habe das Teil jetzt ganz gehimmelt.
Mir ist ein dumer Fehler passiert, beim Flashen ist mir der Hohlstecker 
herausgerutscht.
Ich komme so schlecht an das Netzteil heran (ist in einer Dose hinter 
dem Bett) un daher habe ich den Stecker nicht so fest eingesteckt (der 
geht auch so schlecht wieder herauszuziehen).
Nun startet das Webby mit dem Vodafone-Bild, dies bricht dann aber 
wieder in sich zusammen und startet neu. Immer wieder des gleiche Spiel.

Was kann ich tun?

Gruß Webbybesitzer

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Gerät noch auf die beiden äußeren Tasten reagiert, könnte es 
sich zumindest noch "hubstern" lassen (wobei wohl alle Partitionen neu 
geschrieben werden), auch wenn dann der Rückweg zur Webby-Firmware 
langwierig wird.
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
Ansonsten vielleicht noch bei geöffnetem Gehäuse mit einem 
In-Circuit-Programmieradapter - Du bist im richtigen Forum, wo einige so 
etwas sogar haben dürften... :-)

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Seite "webby.vodafone.de" zeigt nun immerhin schon den Text "test" 
an.

Autor: kenny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich bin hier neu.

habe mir ein paar Stunden zeit genommen und hier gelesen.

Update darauf gespielt und siehe da ...............

genau, nicht´s geht mehr! Mein webby ist nu tot. Es flackert noch nicht 
mal mehr. Ob mit Strom ob ohne Strom einfach alles schwarz.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo T.E.N.,

ich bin sprachlos und begeistert was man aus dem Webby noch doch noch 
herausholen kann. Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Ich bin gespannt, ob Du, oder jemand anderes aus dem Forum weiterhelfen 
kann.

Ich möchte meine Mails (Provider 1und1.de) abfragen. Dies hatte ich vor 
einiger Zeit mal probiert, aber der imap.1und1.de und der smtp.1und1.de 
führt leider bei Webby zur Fehlermeldung.

Fragen:
1) Funktioniert Webby nur mit einem bestimmten Provider?
2) Gibt es einen spezielle Trick mit dem Einrichten der email?

Grüsse und Dank
  Jürgen

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle!! Laut Facebook Webby Gruppe geht es angeblich wieder!!

Autor: Dirk S. (dirk_s40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnuffl schrieb:
> Hallo an alle!! Laut Facebook Webby Gruppe geht es angeblich wieder!!

So schaut es aus.
Promitalk und Sport geht wieder...
Bei Horoskop, News und Wetter laufen ja weiter dank Update von T.E.N. 
dessen Inhalte ein.

Und wie geht es jetzt weiter ?
vodafone wird wohl Nix von irgendwelchen Freigaben halten.

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nur bestätigen. Habe es gerade auch mal ausprobiert. Wetter, 
News etc. alles klappt, bis auf die neuen Sender.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, nach dem Ausfall ist wohl auch nur vor dem nächsten Ausfall ;-) 
und Ihr wollt ja all Eure neuen Sender behalten... bitteschön, :-) damit 
niemand etwas umbasteln muß, leite ich Besucher des alternativen Servers 
(auf den sie Vodafone ja bei jenem Stand der Funktionalität vor 2 Wochen 
verwiesen hat) nun wieder zu Horoskop und Wetter wie gehabt beim Roten 
Riesen, und alle derzeit aktiven registrierten Nutzer, welche nicht ge- 
rade individuelle Feeds testen wollen, auch zu den Vodafone-News weiter.

Ggf. einfach einmal das Radio aufrufen und evtl. ein paar Minuten gedul- 
den, bis Eure aktuelle IP-Adresse zur SN automatisch eingetragen ist...

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser alternatives Sender-Wunschkonzert geht natürlich nahtlos weiter:

http://sradio.tv/asx/1754.asx mag Webby wohl nur manchmal (Drittel der 
Versuche) - musste mich daher von http://sradio.tv/stream/1754.m3u über 
http://www.radiobrasov.ro/listen.m3u zu http://82.77.45.227:8000 durch- 
kämpfen, aber "lynx -source" leistete entlang dieser Kette wie so oft 
gute Dienste & auch die transsylvanische Musik läuft vor Mitternacht.:-)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:

> ich bin sprachlos und begeistert was man aus dem Webby noch doch noch
> herausholen kann. Vielen Dank [...] möchte meine Mails (Provider 1und1.de) > 
abfragen. Dies hatte ich vor einiger Zeit mal probiert, aber imap.1und1.de
> und der smtp.1und1.de  führt leider bei Webby zur Fehlermeldung. [...]
> Funktioniert Webby nur mit einem bestimmten Provider?
> Gibt es einen spezielle Trick mit dem Einrichten der email?

SMTP ist zum Senden; für den Empfang (bzw. Benachrichtigung) brauchst Du 
erst einmal das Post Office Protocol (POP3), welches laut 
http://hilfe-center.1und1.de/hosting/email/1.html über pop.1und1.de 
laufen sollte.

Spezialitäten bestimmter Server großer Anbieter wie etwa Yahoo wurden 
bei meinen Tests im letzten Jahr auch nicht unterstützt, gängige 
POP3/SMTP-Kombinationen aus üblichen Unix-Hosting-Paketen aber ganz ohne 
Probleme - eine Providerbindung scheint da jedenfalls gar nicht 
vorgesehen zu sein.

Autor: fbsmuela (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke ;-)

Graf Dracul freut sich auch in der Ferne heimatliche Sprache zu 
vernehmen....^^

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.: Aber Marcell Davis kommt doch eh persönlich zum Einrichten?!
SCNR... ;-) http://www.youtube.com/results?search_query=marcell+davis

Autor: Anna Christina N. (acn128)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo T.E.N.,

Ich möchte nochmal kurz fragen, ob es möglich wäre, Deine Erkenntnisse 
aus dem Betrieb des freien Webby-Servers mit den anderen Usern zu 
teilen?

Wäre es also möglich, Teile Deines Server-Codes zur Verfügung zu stellen 
oder zumindest Infos darüber, wie die Kommunikation verläuft?

Danke!

AnnaChristina

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar, ich hoffe ja selbst darauf, daß die Wiederbelebung  des 
Vodafone-Servers möglichst zahlreich genutzt wird, um dem Protokoll noch 
die letzten Geheimnisse zu entlocken (d.h. vor allem wie Updates von 
Firmware und Icons/Modulen/Datenquellen -zum Einhängen eigener Inhalte, 
falls je zu beobachten- genau ablaufen).
Wie erst vor wenigen Tagen geschrieben, kann ich derzeit allerdings aus 
Zeit- und Bandbreitengründen (da meist nur mobil unterwegs) nicht 
laufend Releases herausgeben: Personalisierung der Newsfeeds ist derzeit 
aber schon drin, Georeferenzierung für astronomische Berechnungen in 
Ergänzung zum Wetter folgt in wenigen Tagen (da muß noch manches von 
persönlichen Koordinaten einzelner Tester entkoppelt und verallgemeinert 
werden), und dann natürlich auch ein neues Quellcode-Paket.

Autor: Anna Christina N. (acn128)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das klingt gut.
Wo kann das Paket denn gefunden werden? (wenn es demnächst ein "neues" 
gibt, gibt es ja bestimmt schon ein "altes", oder?)

AnnaChristina

Autor: fbsmuela (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vodafone Kundenforum :am 31-01-2012 13:12

Hallo zusammen,

wie bereits in einigen Posts festgestellt wurde, läuft der Webby-Server 
seit gestern Nachmittag wieder. Alle Dienste stehen somit zur Verfügung.

Für alle Webby-Nutzer, welche auf den Alternativ-Server geflashed 
hatten, werden wir in den nächsten Tagen, auf den Vodafone-Hilfeseiten, 
eine Anleitung zum Flashen zur Verfügung stellen.


Genauere Infos dazu gibt es dann auch hier im Thread.


Viele Grüsse

Rene (Moderator)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Firmware zu flashen scheint freilich unnötig drastisch, zumal solche 
Aktionen mit ihren Risiken laut Beiträgen in diesem Thread ja schon 
einige Opfer unter den Webbies gefordert haben sollen.
Wenn Vodafone einen "schonenderen" (Rück-)Weg zur wieder nur 
sekundenschnellen schlichten Serverumstellung benötigt, gilt wie immer: 
sie brauchen sich doch einfach nur zu melden!
Allerdings kann ich mir ohnehin kaum große Kundennachfrage vorstellen, 
falls die hier für den Alternativserver so stark bereicherte Senderliste 
dort wieder/weiterhin nicht gepflegt wird und nicht nur weniger, sondern 
auch oft nicht funktionierende Einträge enthält.

Autor: fbsmuela (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jürgen,
bei mir funktioniert 1und1 über pop und sendet über smpt, ich weiss 
nicht ob ich es mir einbilde aber ich hab beim Einrichten bei der 
jeweiligen Abfrage nach den Port default gedrückt damit die 
Stadnartwerte drin sind und unten bei Verschlüsselung nochmal extra auf 
"keine" alo nicht nur auf keine eingestellt sonden auch da auf denn 
button drauf gedrückt  .... irgendwie gehts jetzt...

Grüße

Thobbe

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.facebook.com/vodafoneDE/posts/10150504927637724 als sei nicht 
Vodafone am Zug - Beitrag "Re: Vodafone will eigenen Server wieder flottmachen?"
> [Es geht] darum dass die breite Masse es auch ohne Komplikationen
> verwenden kann. Das vergessen leider viel zu viele IT-versierte, sie
> meinen wenn's für sie wieder läuft dann können es doch alle anderen auch.
> Das ist jedoch ein Irrtum.
Was will Sellmeier eigentlich mehr als das genau dafür Entwickelte? =:-o
Beitrag "Re^2: Alternativer update.sh-Hack zum alternativen Senderlisten-Server"
(Und natürlich liefert der mehr als Senderlisten, seit auch alles andere 
gleich gar nicht mehr zur Verfügung stand - und sich so viele auf dem 
eigentlich aus anderen Gründen nachgebildeten Alternativserver tummeln!)
Bin doch kein Vodafone-Mitarbeiter, der das (dank o.g. ja auch nicht 
mehr nötige) ursprüngliche root-Passwort kennen könnte. Ebenso habe ich 
keine ganze Serverfarm zu Verfügung, um es "mal eben" zu brute-forcen...

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
ich habe jetzt wieder zeit gefunden einen meiner webbys der mit hubster 
geflasht ist näher zu untersuchen.
Es ist mir gelungen meine seriennummer auf die beim hubster notwendigen 
22 stellen aufzublasen und damit das ganze orginalfranzösische angebot 
der personalisierung und auch webtv zu nutzen.Das ganze ist auch leicht 
wieder rückgängig zu machen so das jeder der gerne mit der 
Hubstersoftware arbeiten möchte und des französischen mächtig ist diese 
angebote nutzen kann.
Ich kann die anleitung gerne hier posten vermute aber das dann bei 
hubster evtl eine genauere Seriennummernprüfung erfolgt und dann das 
hubsterangebot dann ganz wegfallen könnte.Wer also interesse daran hat 
sollte mir einfach eine PM oder mailsenden ich erkläre dann gerne wie 
das ganze funktioniert.
Das webtv zeigt was mit dem webby gehen kann, warum beim vodafone webby 
das ganze nicht genutzt wird ist mir echt ein rätsel.
Mal sehen was man evtl vom Hubster in die vodafone software mixen kann.
Das wird jetzt als nächstes untersucht.

Thomas

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
gibt es jetzt eigentlich schon irgendwo die Quellen für den alternativ 
Server um eventuell einen eigenen aufzusetzen oder selber was dran rum 
zu schrauben?

Gruß,
Alex

Autor: Balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gestern geschrieben: Gebt mir einfach ein paar Tage, bis ich wieder 
richtig im Netz bin und Euch einen schönen tarball rollen kann. Lookup 
der WGS84-Koordinaten für die Zeitgleichung (Sonnenstand usw.) anhand 
der für die Wettervorhersage angegebenen Ortskennungen ist inzwischen 
auch schon eingebaut, aber vom Handy aus und mit ein paar anderweitigen 
Verpflichtungen wird's doch etwas umständlich, jetzt gleich in diesem 
gewünschten Turbo-Tempo den Code "versandfertig" zu machen.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Balu schrieb:
> Bei Vodafone wird wohl Kundenservice nun etwas größer geschrieben:

Aber um welchen Preis...

> 
https://forum.vodafone.de/t5/Andere-Vodafone-Services/Webby-Teil-2-Wiederherstellen-des-Gerätes-Verwaltung-Radiosender/td-p/117589

Einigermaßen dreist allerdings, daß die update.sh (von wegen "Firmware 
neu flashen müssen") einfach eine Kopie meiner wohl doch recht eleganten 
Lösung zur Einstellung des Alternativservers ist (nachdem er Vodafone 
über die letzten Wochen gerettet hat, schien wenigstens eine 
Quellenangabe nun wohl erst recht entbehrlich?), mit den wie hier von 
mir sogar schon vor längerer Zeit vorgeschlagen einfach wieder 
gegeneinander ausgetauschten Servernamen - wo bei sich bei dieser 
einzigen eigenen "Leistung" der Bearbeiter wohl noch nicht einmal 
darüber klar war, ob er die Punkte nun mit Backslashes escapen sollte 
oder nicht.

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum sollten die es sich schwer machen, wenns auch einfacher geht?? @ 
T.E.N

 nach diversen Mitteilungen im Facebook und sagen wirs mal so 
"tiefgreifenden Konversationen mit diversen "Vodafone Mitarbeitern" die 
eigentlich keine sein sollen oder sein wollen, werde ich garantiert 
nicht diesen Weg einschlagen!!

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind ja spassig...

aber wir sind ja nicht mehr abhängig, und können die machen lassen...

Ich bin gerade dabei mal den Python Code zu dekompilieren und 
herauszufinden wo beim Bilschirm abschalten die Stummschaltung fehlt...

Mal sehen ob man da was finden kann...

http://www.depython.com/ hilft dabei, aber der Code der ausgegeben wird 
ist nicht immer sinnvoll...

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Bildschirmschoner scheint den verstärker mal abschalten zu 
können, wenn kein Player etwas abspielt...
    def enable_amp(self):
        
        if ((manager.media.get_n_mediaobject(playing=True) > 0) and self.amp_disabled):
            if manager.system.set_amp(True):
                self.amp_disabled = False
            return 
        
        if (self.amp_disabled and manager.system.set_amp(True)):
            pass

        self.amp_diabled = False



    def disable_amp(self):
        
        if (manager.media.get_n_mediaobject(playing=True) > 0):
            return 

        manager.system.set_amp(False)

        self.amp_disabled = True

Autor: Peter Schwickert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die ganze webby Geschichte hier verfolgt, parallel dazu im Vodafone 
Forum.
Mein webby lief dank T.E.N Tage bevor VF überhaupt eine Lösung parat 
hatte.
Habe das Gefühl, hier sitzen die Leute mit Wissen und Spass, voll bei 
der Sache, und schnell.
Die Radiosenderliste ist durch VF wohl kaum zu toppen.Bin gespannt, was 
noch folgt.
Weiter so. Top Arbeit.
Danke speziell an T.E.N

Gruss.

Peter

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na toll..

mitten im letzten update spinnt das serielle kabel das ich zum debuggen 
benutze und unterbricht den flash vorgang --> Webby tot...

Ich konnte bis jetzt den launcher modifizieren und einen signal handler 
einbauen der eigentlich auf eine debug console verzweigen soll, bzw 
einen zweiten hook, der einfach mal
manager.system.set_amp(False)
 aufruft...

Hat schon jemand mal einen zerflashten webby wiederbelebt? JTAG oder 
über YAMON?

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmpf... man hätte es testweise auch einfacher haben können, wenn man 
sich mal besser in der debugconsole umgesehen hätte:

Connect mit putty auf port 2850


Connection Type: RAW
Terminal: force local line editing
          Implicit LF in every CR

dann einfach mal:
manager.system.set_amp(False)

eingeben

--> kein rauschen mehr (und kein Ton mehr danach.. automatisch... man 
muss den verstärker dann wieder einschalten mit "True")

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Balu schrieb:
> Bei Vodafone wird wohl Kundenservice nun etwas größer geschrieben:
https://forum.vodafone.de/t5/Andere-Vodafone-Services/Webby-Teil-2-Wiederherstellen-des-Ger%C3%A4tes-Verwaltung-Radiosender/td-p/117589

Auch wenn das jetzt manch Belesenen an Technik-Tipps von John Galt zur 
Generator-Reparatur im State Science Institute erinnern sollte... ;-(
Radio EINS Coburg;30082;;Аdult Contemporary;All;Coburg;;http://rs3.stream24.net:80/stream
Delta Radio;40520;;Alternative;All;Kiel;;http://stream.hoerradar.de/deltaradio-alternative128
Narodni radio;60009;;Culture;All;Zagreb;;http://173.192.137.34:8030
Was weiß ich schon über Vodafone (und wer es dort wen wissen lassen 
wird;-)), aber auf dem Alternativserver funktionieren o.g. jedenfalls.

P.S.: Hätte ich eine ähnliche Einstellung wie offenbar "ein anderer 
Anbieter", wäre es ein Leichtes gewesen, statt ständig Lösungen und 
Support zu liefern, während ihres (nicht ersten, nur bislang längsten) 
Ausfalls zunächst einmal den Webby-Wert in der Bucht ins Bodenlose 
fallen zu lassen, mich mit einem Vorrat zu einstelligen Eurobeträgen 
einzudecken und sie erst dann mit einem "plötzlich" doch verfügbaren 
alternativen Server ganz unerwartet "wiederauferstehen" zu lassen...

BTW, auch dem Fan unserer Alternative und edlen Spender besten Dank! :-)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin schrieb:
> Ich konnte bis jetzt den launcher modifizieren und einen signal handler
> einbauen der eigentlich auf eine debug console verzweigen soll, bzw
> einen zweiten hook, der einfach mal aufruft...
manager.system.set_amp(False)
Großartig, hier nun auch mehrere Teilnehmer zu haben, welche sich 
Client-seitig ebenfalls die Webbies so detailliert vornehmen und sogar 
PYCs reversen können. Vor allem vielen Dank für all die Details! :-)

P.S.: Eigentlich kann es uns ja egal sein, ob Vodafone die Bugs nun 
endlich "nur" fixed, weil ihnen alternative Fortschritte vielleicht 
irgendwie peinlich sind... Hauptsache, sie erledigen es ebenfalls!

> Hmpf... man hätte es testweise auch einfacher haben können,
> wenn man sich mal besser in der debugconsole umgesehen hätte:
Connect mit putty auf port 2850
Du bist darauf vermutlich nach den ursprünglichen Entwicklern der Erste!

> Hat schon jemand mal einen zerflashten webby wiederbelebt? JTAG oder
> über YAMON?

Seit kurzem sucht jedenfalls jemand danach, dem das auch passiert ist:
> unterbricht den flash vorgang --> Webby tot...
Vgl. Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio" - "zerflashed?"

Autor: jay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin schrieb:
> mitten im letzten update spinnt das serielle kabel das ich zum debuggen
> benutze und unterbricht den flash vorgang --> Webby tot...

hallo,
kannst du bitte mal ein foto der seriellen anschlüsse posten?
danke
jay

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"While you're at it" / während Webbies zur Rettung zerlegt werden:

Gesucht werden ja auch über die Hardware noch einige Informationen:

Möglichkeiten zum Anflanschen von IR- oder Funktrans[mitt|ceiv]ern, um 
für die Gerätesteuerung/Heimautomation wie von einigen oben im Thread 
angedacht auf dem Webby LIRC zu fahren (RF-Module etwa für die beliebten 
"Baumarktsteckdosen" natürlich bei abgeschalteter Baseband-Modulation).

S/P-DIF-Ausgang (falls auch in diesen Chipsatz integriert) auf 
Koaxial-Cinch oder optischen TOTX zur Anbindung an "Stereoanlagen".

In ähnliche Richtung: Abschaltung des "Jack Sense" im Mixer, um den 
3,5mm-Kopfhörerausgang (unten rechts) auch parallel zu den Lautsprechern 
nutzen zu können: zum Anschluss eines FM-Transmitters (wie für's Auto) 
zur "Funkverlängerung" auf weitere UKW-Radios in der Nähe (ist bei 
limitierter Sendeleistung ja seit ein paar Jahren wieder erlaubt und 
auch im Kfz zur drahtlosen Anbindung von MP3-Playern üblich).

Bin schon auf Eure Forschungsergebnisse gespannt!

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo T.E.N.

zum steuern der IR oder Funkmodule sollte der usb (nachrüstbar) 
ausreichen.
Einen S/P-DIF ausgang hat der Chipsatz (wolfson 9715) aber 
möglicherweise ist der vom treiber deaktiviert (ist lt. datenblatt aber 
über ein register änderbar), der jack-sense  ist etwas problematischer, 
der kann in software (dann eher deaktivierbar) oder in hardware 
ausgeführt sein.
Ohne evtl unterlagen ist das schon komplizierter.
Mit etwas bastelei kann man aber das signal das das auslöst 
unterbrechen.

Interessieren würde mich der serielle anschluss, wie beschaltet usw.
Momentan versuche ich aber noch den ethernetanschluss nachzurüsten, 
eigentlich fehlt nur der transformer und ein paar widerstände plus die 
rj45 buchse.

Thomas

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:

> zum steuern der IR oder Funkmodule sollte der usb (nachrüstbar) ausreichen.
Dachte mir schon, daß dies vorgeschlagen würde, aber nach meiner 
Erfahrung sind die USB-IR-Lösungen weniger akkurat in der Wiedergabe 
v.a. von mit seriellen Homebrew-Receivern (wohl bei weitem die Mehrheit 
auf http://lirc.org/remotes) aufgezeichneten Signalen.
Meist hat man bei SoCs ja ein paar unbelegte und einfacher als der USB 
anzusprechende GPIO-Pins, über die ein (Funk-)LIRC dann sogar komplett 
versteckt im Gehäuse verschwinden könnte.

> Einen S/P-DIF ausgang hat der Chipsatz (wolfson 9715) aber
> möglicherweise ist der vom treiber deaktiviert (ist lt. datenblatt aber
> über ein register änderbar)
Sehr schön, :-) dann dürften wir den dank bei einigen anstehender 
Bastelarbeiten ja bald haben, zumindest falls es auch empfohlene 
Außenbeschaltungen des ICs für 75-Ohm-Coax oder mit TOTX gibt.

> der jack-sense  ist etwas problematischer, der kann in software (dann eher
> deaktivierbar) oder in hardware ausgeführt sein.
Hatte dazu heute früh schon die Ergänzung "oder Hardwaremod" getippt, 
leider hat sie die Forensoftware wegen knappen 15-Minuten-Limits nicht 
mehr akzeptiert.
Sofern der Soundchip 2 Ausgänge hat und beide gleichzeitig treiben kann, 
lässt sich ja notfalls auch einfach der Schaltkontakt umlöten.

> Ohne evtl unterlagen ist das schon komplizierter.
> Mit etwas bastelei kann man aber das signal das das auslöst
> unterbrechen.
>
> Interessieren würde mich der serielle anschluss, wie beschaltet usw.
> Momentan versuche ich aber noch den ethernetanschluss nachzurüsten,
> eigentlich fehlt nur der transformer und ein paar widerstände plus die
> rj45 buchse
Ein PHY-Chip ist ungewöhnlicherweise also vorhanden bzw. integriert?

BTW, mir ist noch ein Softwareproblem aufgefallen: ausgerechnet zum 
Wecken wird vom Webby wohl die Senderliste nicht aktualisiert abgerufen, 
aber es werden unnötigerweise die Buttons blockiert, so daß man zum 
"Morgenradio" z.B. weder News noch Wetter ansehen kann, ohne die 
Radiowiedergabe erst einmal zu beenden.

Autor: Florian I. (fbeek)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

da ich gerne eine PHP Lösung mit Datenbank für die Radioliste für meinen 
eigenen Server haben wollte hab ich mal diese PHP Scripte zusammen 
geklöppelt.

Sie sind bei weitem nicht perfekt , funktionieren mit meinem Webby aber 
sehr gut. Die Radioliste wird bei jedem Aufruf dynamisch erzeugt und 
ausgeliefert. Ein Test für die Newsliste ich schau schon drin aber nur 
mit Dummydaten.

Ein SQL Dump für die Datenbankstruktur mit ein ein paar Sendern liegt 
ebenfalls in der Rar Datei.

Ihr solltet die .htaccess Datei mit verwenden, da dadurch die PHP Files 
auch ausgeführt werden wenn die Dateiendung im Request fehlt.

Die Datenbankparameter sind jeweils in den Dateien einzutragen.

Viel Spass damit!!!

MfG

fbeek

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi T.E.N.

ich habe die unterlagen für den alchemy au1200 als referenzdesign für 
portable mediaplayer von RMI.
Nach diesen unterlagen hat der wolfson 9715 separate lineout und 
speakerout.
Leider fehlen aber selbst im datenblat des wolfson die angabe zum 
s/p-dif,
ausser das ein pin dafür da ist.
Und wenn ich mir die bilder des innenlebens des webby ansehe fehlt da 
kein größerer chip den ich mir als PHY vorstellen könnte.
Das ist natürlich nur eine vermutung, aber auf alle fälle ist im 
factory-yaffs2 die seriennummer und die hardwareadresse (mac) als datei 
drinn.
und der inhalt wird auch im webby bzw. hubster als mac angezeigt .Die 
mac vom wlan kommt aber direkt aus dem wlanmodul.Darum gehe ich mal 
davon aus das nur der transformer und seine beschaltung fehlt und das 
ethernet auch mit im wlanmodul drinn ist.
Es ist nur mühselig einen smd transformer aufzutreiben und die rj45, 
denn diese weicht vom standard pinout ab.
da aber auf der oberseite die pinnummerierung vorhanden ist kommt da 
einfach ein kabel drann.
Bei interesse kann ich die unterlagen von RMI auch gerne zur verfügung 
stellen.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Marvin" hier... Ich hatte ganz vergessen, dass ich einen account habe 
:)

Ja ich will ja nicht nur Fragen stellen, sondern auch mal welche 
beantworten :)

T. E. N. schrieb:

> In ähnliche Richtung: Abschaltung des "Jack Sense" im Mixer,

habe ich schon gesehen in Code, bin gerade nicht zuhause, aber die 
Abschaltung des Lautsprechers beim Einstecken des Kophörers wird 
definitiv in der Allpikation gemacht...

Zu den Testpunken mit der seriellen Schnittstelle gibt es weiter oben 
schon einen Post:

> Falls noch jemand sucht: Auf TP14/15 liegt die serielle Schnittstelle,
> zu finden zwischen NAND und Kopfhörerbuchse.

  "leider" auf der Displayseite der Platine

> Der Bootloader (YAMON) lässt sich über Strg+C anhalten (klappt bei mir
> nicht bei jedem Versuch)

Ich werde mal schauen, ob die Serielle vielleicht auch in den Standfuss 
geht über das Folienkabel...

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr spannend hier zu lesen. Würde schon gerne mitbasteln. Das einzige 
Problem: Ich habe noch keine Webby!

Hat jemand noch eine übrig, die unbenutzt rumliegt? Würde gerne eine 
kaufen.
Jemand zuviel davon oder frustriert?

Freue mich auf Angebote!

PN hier, oder mail an: os-x at gmx de

Autor: NStaack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

da ich schon erfolglos einige Mediaplayer durchprobiert habe hätte ich 
da mal eine Frage an all die glücklichen (mehr oder weniger :-)) 
Besitzer: Hat jemand das Ding schon einmal als Upnp Media Renderer 
verwendet? (ich möchte einfach Musikfiles von einem Mediaserver 
abspielen - aber die Bedienung nicht am Gerät selbst vornehmen, sondern 
mit einem Upnp Control Point, z.B. Foobar, WMP12 oder ner Android 
App...) Wäre Klasse wenn das schon einmal jemand ausprobiert hätte. Dann 
würde der spdif Ausgang m.E. auch erst richtig was nutzen (also bei 
Quellen mit höhen Bitraten oder gar flac - auch wenn Letzeres ja 
vermutlich nicht unterstützt wird).

Nadine

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo T.E.N

im audiomgr.py ist folgendes:
    def earcheck(self):
        self.earcheck_tag = 
        print 'audio earcheck manager.system.is_ear_inserted',
        print manager.system.is_ear_inserted
        if (manager.system.is_ear_inserted or manager.system.set_amp(True)):
            pass

aber der code sieht "verdächtig" aus, ich nehem an, da hat der 
decompiler mist gebaut... jedenfalls scheint aber dort die umschaltung 
zu sein.

testen könnte man das indem man mal einen kopfhörer einsteckt und über 
die debug konsole den verstärker einschaltet...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mal ein bisschen Hardware:

RMI AU1210
http://mcuol.com/download/upfile/au1210_1250_DB_1007B.pdf

WM9715G AC97 Audio Codec and touch controller
--> http://www.alldatasheet.com

SA58670ABS - 2.1 W/channel stereo class-D audio amplifier
--> http://www.alldatasheet.com

Auf den freien Platz kommt laut RMI Referenzdesign (Googe: "au1200 
pmp"):
CH7023/CH7024 TV Encoder
http://www.chrontel.com/pdf/7023-7024bs.pdf

Die testpunkte über dem Proz sind mit 100% Sicherheit JTAG, da dort auch 
die JTAG Pins liegen...

Die genaue Belegung mus man dann noch rausfinden...

Ich werd übers Wochenende mal versuchen die LAN Schnittstelle zum laufen 
zu bringen... ich sollte in meinem fundus irgendwo einen passenden 
übetrager zum ablöten finden :)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm...

Wusstet ihr, dass in den sourcen auf

http://www.avantis.co.kr/02_05_01_04_en.htm

auch alle python sourcen der teile unter .../milano/app/ sind?

so findet man auch das problem beim screensaver:
  def make_content(self):
    """
    ScreenSaverContainer class를 이용하여 layout 구성
    """
    if runtime.db['settings.screensaveroff']:
      manager.system.set_lcd(False)
      return
    self.container = ScreenSaverContainer(self, self.width, self.height)

...


  def screensaver_mouse_up(self):
    """
    screen saver 상태에서 touch가 눌렸을 때 callback
    """
    self.close()

    if runtime.db['settings.screensaveroff']:
      manager.system.set_lcd(True)

wenn der bildschirm ausgeschaltet werden soll, wird der verstärker nicht 
ausgeschaltet, da der bildschirmschoner nicht geladen wird...

Im ersten Ansatz könnte man das "return" einfach rausnehmen, dann würde 
zwar der "content" des bildschirmschoners generiert, aber das lcd ist 
aus... denke ich...

evtl kann man auch die enable_amp und disable_amp funktionen benutzen, 
aber ich weiss nicht wie die zur laufzeit erreichbar sind, ich bin nicht 
so fit in python...

es kann ja mal einer probieren, die pyc datei gegen die modifizierte py 
datei auszutauschen, oder die py datei zu kompilieren, und das 
modifizierte app cramfs einzuspielen...

ich bin ertmal nicht zuhause, und kanns daher nicht testen :)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb im Beitrag ""In the name of the best within us":Narodni radio (Kroatien),radioeins & Delta Radio auf Alternative":
> Auch wenn das jetzt manch Belesenen an Technik-Tipps von John Galt zur
> Generator-Reparatur im State Science Institute erinnern sollte... ;-(
Radio EINS Coburg;30082;;Аdult Contemporary;All;Coburg;;http://rs3.stream24.net:80/stream
Delta Radio;40520;;Alternative;All;Kiel;;http://stream.hoerradar.de/deltaradio-alternative128
Narodni radio;60009;;Culture;All;Zagreb;;http://173.192.137.34:8030
> Was weiß ich schon über Vodafone (und wer es dort wen wissen lassen
> wird;-)), aber auf dem Alternativserver funktionieren o.g. jedenfalls.

https://forum.vodafone.de/t5/Andere-Vodafone-Services/Webby-Teil-2-Wiederherstellen-des-Gerätes-Verwaltung-Radiosender/td-p/117589/page/3
>> Bei Narodni, HKR und HRT benötige ich "funktionierende" URL´s.
>> Ich habe zwar ein paar gefunden, aber die funktionieren nicht wirklich.
Geht doch, erzählt das gerne auch dem "radioflyer" - wenn Vodafone schon 
Kundenorientierung lernen konnte, dann vielleicht auch Kooperation. ;-)
Wenn wir uns einigermaßen offiziell darauf verständigen können, einheit- 
liche Sendernummern zu verwenden und Verbesserungen der Senderliste 
gegenseitig auszutauschen, ist allen unabhängig vom Server geholfen...

http://stream.hkr.com.hr/hkr1.m3u und http://stream.hkr.com.hr/hkr2.m3u 
verweisen zwar beide leider nur auf einen für Webby unverdaulichen 
stream.hkr.com.hr:8000/hkr.aac, aber http://stream.hkr.com.hr:8000/ hat 
ja auch eine http://stream.hkr.com.hr:8000/hkr.mp3.m3u ...und deren 
Inhalt mag unser kleiner weißer Liebling dann endlich: ;-)
HRK Hrvatski Katolicki Radio;60010;;Culture;All;Zagreb;;http://stream.hkr.com.hr:8000/hkr.mp3
Für tiefere Erkundungen von HRT reicht mein Kroatisch aber nicht...

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marvin

Wann rauscht der Webby denn?

(Ich habe noch keine Box hier, kann es nicht selber testen)

Wenn der Bildschirmschoner an ist, oder wenn das Display ein besonders 
helles Bild anzeigt? Bildschirmschoner und Audio-Verstärker sind ja an 
sich vollkommen unabhängig voneinander, die Box spielt ja den Stream 
auch noch weiter wenn der Bildschirmschoner an ist, oder abends, wenn 
der Sleep-Modus aktiviert ist oder?

Ich glaube es rauscht wenn die Box / das Display besonders viel Strom 
zieht. Schon mal über ein Paar zusätzliche Elkos an die Buchse des 
Steckernetzteils, die Spannungsversorgung des Displays oder noch besser 
bei den Audio-Chips nachgedacht? der doch ein Bug in der Software? 
Mikrofoneingang kurz aktiv?


Wenn du mit dem  Crontel CH7023-CH7024 Chip Recht hast ist das ein 
NTSC/PAL TV-Encoder und das nicht bestückte ist eine S-Video-Buchse.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sich näher mit den HRT-Stationen befassen will:
Neben http://www.hrt.hr/streamf/DUBROVNIK gibt's noch einen weniger 
werbelastigen http://www.hrt.hr/stream/DUBROVNIK - beide Male aber 
offenbar nur AAC (wohl schon nichts für Webby) im Flashplayer, ebenso 
http://4093.live.streamtheworld.com:80/DUBROVNIKAACCMP3  - folgendes zur 
Vertiefung vielleicht für jemanden mit einschlägigen Sprachkenntnissen, 
um (falls vorhanden) doch noch MP3 aufzustöbern:
http://forum.qnap.com/viewtopic.php?t=19868#p88448
http://stackoverflow.com/questions/6814493/audio-streaming-protocol-for-streamtheworld-net

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke immer noch über die MIC und Line-In Eingänge vom Wolfson nach. 
(Seite 15-16 im Datenblatt) Könnte man testweise mal über die 
Kontroll-Register muten oder disablen.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> Denke immer noch über die MIC und Line-In Eingänge vom Wolfson nach.
> (Seite 15-16 im Datenblatt) Könnte man testweise mal über die
> Kontroll-Register muten oder disablen.

Schon eine Weile her, seit ich mir folgendes mit hmix angesehen habe: 
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
Das Rauschen kommt wohl nicht vom Mikrofoneingang, sondern eher aus dem 
lange vermuteten und dann wie von Marvin so schön dargestellt 
aufgespürten Programmierfehler.

Die Lautstärkeregelung könnte man aber für eine schöne Kombination mit 
Easy- bzw. Fritzboxen etc. nutzen:"Automagisch" leiser bei eingehendem 
Anruf sowie Nummer und ggf. Bild des Anrufers "auf den Schirm":
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio in Media/Saturn-Märkten"
...und wenn es schon so "sternenflottig" wird (LCARS-Webby-GUI, anyone? 
;-)), dürfte es -jeweils während der Bildschirmschoner und gerade keine 
Musik läuft- dank Mikrofon und ausreichender CPU-Leistung wohl auch in 
den Raum hören können auf Kommandos wie: "Computer, Licht!". :-)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:

> Wann rauscht der Webby denn?

*Das Rauschen ist ein reines Softwareproblem!* Der Verstärker wird beim 
Bildschirmschoner abgeschaltet, sofern nicht abgespielt wird. Wenn der 
Bildschirm abgeschaltet werden soll, wir das getan, aber die abschaltung 
des Verstärkers wurde "vergessen"

*Das Rauschen, wenn der Verstärker aktiv ist, ist Systembedingt.* Ich 
denke der kleine Class-D Verstärker wird einfach immer "Volle Pulle" 
geschaltet und die Lautsärkeregelung geht über das Eingangssignal. Der 
Verstärkerchip hat prinzipiell nur 4 Einstellungen für die Verstärkung, 
die über 2 GPIOs gesteuert werden müsste, ich könnte mal messen ob die 
einfach beide auf High Pegel liegen -> "volle Pulle"

Dieses "tolle" Design hab ich schon öfter gesehen.

> Wenn du mit dem  Crontel CH7023-CH7024 Chip Recht hast ist das ein
> NTSC/PAL TV-Encoder und das nicht bestückte ist eine S-Video-Buchse.

laut umgebungsbeschaltung (zB Quarz usw. muss es der CH2023 sein, denn 
der ist auch im Referenzdesign drin. Ich kann ja mal die Y/C ausgänge 
verfolgen ob die irgendwohin gehen...

Der andere große freie Platz ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit für 
ein Bluetooth Modul...

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Rainer W. schrieb:
>> Wann rauscht der Webby denn?
> *Das Rauschen ist ein reines Softwareproblem!*

Weitere dürften das "Knurpsproblem" auftretender Störgeräusche beim 
Webby auf den unteren Lautstärkestufen, sowie deren geringe Zahl 
(grobkörniger Einstellbereich, in /root/setup_data/volume.conf 
definiert?) im Vergleich etwa zum wohl verbesserten Hubster sein.

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marvin

Hälst du es für möglich, das das das Rauschen verschwindet oder weniger 
wird, wenn man  hw.mic testweise auf Null setzt?


volume.conf
===========

[c]
hw_channels = ('master', 'altpcm', 'pcm', 'mic', 'igain')

hw.master = 70
hw.altpcm = 79
hw.pcm    = 74
hw.mic    = 74
hw.igain  = 87
[/¢]

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rss.setup.db
====================


Ich war mal fleißig und habe ca. 30 neue deutsche RSS-Feeds für die 
Webby zusammengetragen und in der richtigen Form in die rss.setup.db 
eingetragen.

Müsste einwandfrei laufen, kann es aber nicht testen da ich noch keine 
Box habe.

Liesmich-Datei ist dabei

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
@Marvin
wo siehst du denn noch platz für ein bluetoothmodul?

das mit dem py kompilieren ist nicht so easy , da in den sourcen 
teilweise dateien eingebunden werden die nicht als quelltext bzw. gar 
nicht vorliegen.
(z.Bsp utils) darin liegt beispielsweise die bereitstellung der 
seriennummer.
denn solange die datei /factory/SN existiert kannst du in der setup.db 
die seriennummer überschreiben wie du willst, das hat keinen effekt.
Erst wenn die o.g genannte datei geändert wurde findet sich die neue 
seriennummer auch in der setup.db und wird dann auch verwendet.
Lustigerweise wird als seriennummer 12345 verwendet falls die datei 
/factory/SN fehlt.

Falls es dir gelingt den ethernetanschluss zum laufen zu bringen, wäre 
ich an Infos sehr interessiert

Thomas

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> @Marvin
>
> Hälst du es für möglich, das das das Rauschen verschwindet oder weniger
> wird, wenn man  hw.mic testweise auf Null setzt?

Hatte ich mir wie gesagt vor einem knappen Jahr mit hmix per telnet 
während laufenden Bildschirmschoners angeschaut: Ursache scheint nicht 
"Mikro offen" zu sein, sondern der nur zusammen mit dem Display- 
Backlight (nicht aber auch dem Bildschirmschoner) abgeschaltete 
Verstärker, wie von Marvin ja schon im Code mit Korrekturvorschlag 
aufgespürt.

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T.E.N.

Ja, das ist bei meinem alten Kofferadio auch so. Wenn ich es ausschalte 
ist es mit dem Rauschen schnell vorbei ;-)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es muß natürlich umgekehrt heißen: der nur im Bildschirmschonerbetrieb 
(nicht auch bei abgeschaltetem Backlight) abgeschaltete Verstärker...
D.h. derzeit: entweder Ruhe oder Dunkelheit (fix it, Vodafone!)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer W. schrieb:
> @Marvin
>
> Hälst du es für möglich, das das das Rauschen verschwindet oder weniger
> wird, wenn man  hw.mic testweise auf Null setzt?

eher unwahrscheinlich... so ein verstärker racuht eben wenn er "volle 
pulle" läuft...

man müsste das aber über den befehl
hmix -mic 0
 oder so ausprobieren können...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> HI
> @Marvin
> wo siehst du denn noch platz für ein bluetoothmodul?

Siehe Bild, aber wenn ich nach dem Referenzdesign gehe könnte es auch 
ein RF Modul sein... ist eher wahrscheinlich

>
> das mit dem py kompilieren ist nicht so easy

Das stimmt wohl, ist wohl so wie bei allen buildern... Aber evtl kann 
man das .pyc File einfach durch das .py file ersetzen... bei der 
launcher.py hat das auch geklappt...

>
> Falls es dir gelingt den ethernetanschluss zum laufen zu bringen, wäre
> ich an Infos sehr interessiert

Ich hab jetzt mal probiert mit evtl. passenden magnetics und buchse... 
noch tut sich nichts...

Zum Rauschen nochmal: Die Gain Select Eingänge des Verstärkers liegen 
tatsächlich auf VCC -> Immer "volle Pulle"..

die Channel Shutdown Pins sind gekoppelt und werden wahrscheinlich über 
einen GPIO geschaltet (set_amp()).

also geht hardwaremässig nur: an mit rauschen, oder aus

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Thomas I. schrieb:
>> HI
>> @Marvin
>> wo siehst du denn noch platz für ein bluetoothmodul?
>
> Siehe Bild, aber wenn ich nach dem Referenzdesign gehe könnte es auch
> ein RF Modul sein... ist eher wahrscheinlich

Auch gut, ein Transmitter fürs ISM-Band (insbesondere AM 433 MHz) ohne 
Baseband-Modulation von LIRC per GPIO-Pin angesteuert eignet sich ja 
wunderbar, um alle möglichen Haushaltsgeräte (v.a. 
Funksteckdosen/-Dimmer) und per PowerMid etc. umgesetzt als IR 
abgestrahlt u.a. auch Hifi/TV und LED-Strip(e)s anzusteuern.

> Zum Rauschen nochmal: Die Gain Select Eingänge des Verstärkers liegen
> tatsächlich auf VCC -> Immer "volle Pulle"..
>
> die Channel Shutdown Pins sind gekoppelt und werden wahrscheinlich über
> einen GPIO geschaltet (set_amp()).
>
> also geht hardwaremässig nur: an mit rauschen, oder aus
Nichtabschaltung bei dunklem Display sollte also von Vodafone als 
"schlichter" Software-Bug korrigiert werden...
Na ja, immerhin hören sie inzwischen auf ihre Nutzer, haben also 
zumindest die Phase "First they ignore you..." überwunden. ;-)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Nichtabschaltung bei dunklem Display sollte also von Vodafone als
> "schlichter" Software-Bug korrigiert werden...

zu spät :)

- app.cramfs-milano mit tuxflashtool öffnen
- in /cramfs/milano/app/screensaver screensaverwin.pyc umbenennen in 
irgendwas
- die angehängte screensaverwin.py reinkopieren
- image speichern
- flashen

- kein rauschen mehr bei bildschirm aus :)




Das heisst dann wohl, dass den Softwarebasteleien keine Grenzen gesetzt 
sind, da die .pyc Dateien durch .py Dateien ersetzbar sind!

Man sollte jetzt einmal den aufwand machen ein "developer root" zu 
bauen:

- krempel unter /usr/prizm_mid/ (app.cramsf-milano) von der SD Karte 
mounten
- überlegen, wie man die applikation (über run.sh) neustarten kann, ohne 
dass das webby sich weghängt (muss was mit der WLAN connection zu tun 
haben)

Dann könnte man sich über telnet verbinden und:
- entweder mit vi basteln
- oder eben immer:
  - app starten
  - fehler überprüfen
  - app killen
  - sd karte unmounten
  - neue files draufspielen
  - app wieder starten

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem editieren der Python Sourcen ist eine sehr interessante 
Sache! Das eröffnet neue Möglichkeiten. Was mich aber noch von 
Aktionismus abhält ist das ständige Flashen um Änderungen sehen zu 
können. Kann man nicht einfach die Files per ssh oder sowas auf den 
Webby bekommen?

Gibt es zum Webby hier schon einen Artikel? Vielleicht sollten wir mal 
einen anfangen, denn die Nützlichen Infos hier raus zu ziehen ist schon 
etwas schwieriger.
http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby

Vieles hier hat ja mit der weiterentwicklung nichts zu tun, in letzter 
Zeit drehte es sich ja mehr um Vodafone und Radiosenderwünsche, die das 
Projekt ansich nicht weiter bringen.

So finde ich die PHP-Lösung für die Radiosender sehr gut und sollte auch 
weiter verfoglt werden. Schließlich ist das die einzige öffentlich 
gemachte Möglichkeit dem Webby eigene Senderlisten unter zu schieben.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Was mich aber noch von
> Aktionismus abhält ist das ständige Flashen um Änderungen sehen zu
> können. Kann man nicht einfach die Files per ssh oder sowas auf den
> Webby bekommen?

Doch über eine SD Karte, indem man das so macht wie ich oben grob 
beschrieben habe.

Ich bekomme die scheiss applikation icht gestartet ohne dass es dann 
abstürzt :( obwohl ich alles gekillt hab

> Gibt es zum Webby hier schon einen Artikel? Vielleicht sollten wir mal
> einen anfangen, denn die Nützlichen Infos hier raus zu ziehen ist schon
> etwas schwieriger.
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby

Ja, den sollte man mal anfangen :)

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine eigene Senderliste dürfte kein Problem sein. Leg einfach eine 
selbst erstellte radio_list.tar.gz auf einen x-beliebigen Webspace und 
pass die URL in der Firmware entsprechend an. fertig. Ganz ohne zaubern 
und PHP.

Wobei ich die Lösung von Florian IDB auch klasse finde.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche vergeblich mein Mac Book Pro (aktuelles Model) mit dem 
Webby zu verbinden, hat da irgendjemand Erfahrungen gemacht? Möchte gern 
Musik über W-Lan am Webby abspielen.

Olli

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Was mich aber noch von
> Aktionismus abhält ist das ständige Flashen um Änderungen sehen zu
> können. Kann man nicht einfach die Files per ssh oder sowas auf den
> Webby bekommen?

Doch über eine SD Karte, indem man das so macht wie ich oben grob 
beschrieben habe.

Ich habe mittlerweile herausgefunden wie man die app neustarten kann...

Ich depp hab vergessen, dass er beim wlan reconnect die verbindung 
verliert und damit das terminal stirbt...

Lösung: alles killen was auf /usr/prizm_mid liegt
umount -l /usr/prizm_mid

mount -t vfat /dev/mmcblk0p1 /usr/prizm_mid

cd /usr/prizm_mid/milano

nohup run.sh AC

danach ist irgendwan die verbindung weg...

mit
tail -f /usr/prizm_mid/milano/nohup.out kann man sich die ausgaben der app angucken

ich muss die SD Karte wohl erst in NTFS, wenn nicht sogar in ext2 
formatieren, wegen der langen dateinamen...

> Gibt es zum Webby hier schon einen Artikel? Vielleicht sollten wir mal
> einen anfangen, denn die Nützlichen Infos hier raus zu ziehen ist schon
> etwas schwieriger.
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby

Ja, den sollte man mal anfangen :)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blödes Post Zeitlimit...

das problem sind nicht die langen dateinamen, sonder symbolische links 
im lib ordner... da müsste man sich durchhangeln und dateien 
umbenennen...

oder die sd karte in ext2 formatieren...

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hab den Artikel mal gestartet.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> So hab den Artikel mal gestartet.

Habs gesehen und schonmal Stichwortartig ergänzt... :)

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Link zum Vodafone Webby Artikel:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACHTUNG

durch meinen Patch wird der Ton beim Wecken nicht eingeschaltet, wenn 
der bildschirm aus ist!!!

Ich muss suchen, wie der Alarm den Bildschirmschoner killt...

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marvin, oder wer auch immer mir helfen kann.

ich würde gern die Sleep-Funktion der Hubster-Version integrieren und 
habe gedacht, die timerradio_win.pyc unter cramfs/milano/app/radio zu 
dekompilieren. Leider bekomme ich das nicht über http://www.depython.com 
hin.

Wäre schön, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte. Oder ist die 
Datei einfach zu groß??

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Hallo Marvin, oder wer auch immer mir helfen kann.
>
> ich würde gern die Sleep-Funktion der Hubster-Version integrieren und
> habe gedacht, die timerradio_win.pyc unter cramfs/milano/app/radio zu
> dekompilieren. Leider bekomme ich das nicht über http://www.depython.com
> hin.

Das musst du garnicht machen, denn diese sourcen dazu von Avantis liegen 
vor (link im Artikel!)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Update zur Rauschunterdrückung / Alarm funktioniert jetzt*

noch ein ersatz zu

.../app/audioplayer/scheduleplyerwin.pyc

und

.../app/videoplayer/alarmplayerwin.pyc

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> tommy schrieb:
>> Hallo Marvin, oder wer auch immer mir helfen kann.
>>
>> ich würde gern die Sleep-Funktion der Hubster-Version integrieren und
>> habe gedacht, die timerradio_win.pyc unter cramfs/milano/app/radio zu
>> dekompilieren. Leider bekomme ich das nicht über http://www.depython.com
>> hin.
>
> Das musst du garnicht machen, denn diese sourcen dazu von Avantis liegen
> vor (link im Artikel!)

Ah sorry! Ich habe nicht gesehen, dass du von der Hubster Version 
redest! ^^;

ich habe die hubster FW nicht in der das timerradio_win.pyc drin ist... 
hast du da einen link?

Autor: tommy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese beiden Versionen habe ich noch gefunden.

https://rs713tl.rapidshare.com/#!download|713l3|416906264|depannage.zip|38036|R~406772A0CE43D8CFC745ABEF519618F4|0|0

http://rapidshare.com/files/416906264/depannage.zip.html
http://rapidshare.com/files/407995394/SD-germany-any-to-1.0.2.zip.html

Das erste müsste Hubster sein, das zweite Webby Vodafone.
Irgendwo habe ich noch eine andere Version her (1.5.1.zip). Eine 
Hubsterversion soll 1.5 sein, aber die Größe unterscheidet sich. Falls 
ich den Link nicht mehr finde, stelle ich diese gern nochmal hier 
herein.

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens habe ich gerade nochmal im anderen Forum den Umbau des 
USB-Anschlusses überflogen. Und siehe da, mit eingesteckten UBS-Stick 
das Webby starten und der Stick wird erkannt.

Also die Umbauanleitung von weiter oben funktioniert ausgezeichnet. Muss 
nur noch mal schauen, ob ich den mount-Befehl wie bei der SD-Karte 
automatisieren kann.

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wusste doch das ich die Datei hier irgendwo her hatte. die 1.5.1 
konnte man direkt nach Anmeldung von der französischen Seite laden.
>       Autor:
>       Maxis (Gast)
>       Datum: 03.06.2011 21:41
>       hubster FW 1.5.0 http://hubster.sfr.fr/versions/v.1.5.php
>       http://hubster.sfr.fr/versions/depannage.php

Und was noch interessanter sein könnte, war der Beitrag davor.
>       Autor:
>       Maxis (Gast)
>       Datum: 03.06.2011 18:23
>       http://www.avantis.co.kr/02_05_en.htm

Vielleicht errinnert sich noch jemand daran, dass es ein Webby 1.4 gibt.

Die Firmware (66MB) kann man auch direkt dort herunterladen.

!!Ob man die einfach so drauf spielen kann, habe ich noch nicht 
getestet.!!

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss etwas zurück ruddern, da ich mich gerade verguckt hatte. Die 
1.4 kann man nicht herunter laden, jedoch die 1.0 und was einem da 
erwartet, kann man fast nicht glauben.

So wie der Name schon sagt, befinden sich dort die Quellen in *.py
http://www.avantis.co.kr/data/source/source.tgz

Somit kann man sich zum Teil das dekompilierten ersparen.

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry merke gerade, das ich mir die letzten paar Threats hätte sparen 
können, wenn ich aufmerksamer gelesen hätte.

Hier kommt dafür die Hubster-Version 1.5.1
http://www.crocko.com/9C6D2FC1957840D6941019BDF49824F7/1.5.1.zip

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die timerradio_win.pyc lässt sich wohl nicht dekompilieren... (Wie 
gesagt ich hab das auch alles über depython.com gemacht, und die 
Ergebnisse sind nicht so berauschend...

aber evtl. kann man aus der vorhandenen version was machen. Es gibt die 
funktion:
<timer objekt> = eloop.Timer(<Zeit in ms>, <aufzurufende Funktion>)

Damit könnte man evtl. was machen (damit ist zB die Snooze Funktion 
gelöst)
dazu stelle ich mir vor irgendwo die Zeit zu definieren (im ersten 
ansatz evtl. irgendeine default zeit) und dann im Player einen 
startbutton einzubauen.

Ich werde aber als erstes versuchen das debugguing einfacher zu machen 
indem man die milano sachen einfach auf der SD Karte haben kann...

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade wollte ich die Serielle Schnittstelle ausprobieren, jedoch bleibt 
mein Webby beim Vodafone-Logo hängen, wenn ich nur zwei Kabel an die 
Testpunkte TP14 und TP15 löte. Kurzschluss kann man ausschließen.

Kann mir jemand ein paar Infos zur Python Debug-Schnittstelle geben? Mit 
Putty habe ich die Verbindung schon hergestellt, aber mit welchen 
Befehlen kann ich dann weiter arbeiten. Oder nach welchen Stichpunkten 
muss ich im Netz dazu suchen?

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Gerade wollte ich die Serielle Schnittstelle ausprobieren, jedoch bleibt
> mein Webby beim Vodafone-Logo hängen, wenn ich nur zwei Kabel an die
> Testpunkte TP14 und TP15 löte. Kurzschluss kann man ausschließen.

Hast du daran gedacht, dass die Serielle im TTL Pegel läuft? Du musst 
dann einen Max232 (Pegelwandler) oder so verwenden. Ich hatte ein USB -> 
Seriell Kabel, was ich mir auf TTL umgebaut habe (PL2303 Chip, Gehäuse 
nicht vergossen...)

Das Webby interpretiert das "falsche" Kabel möglicherweise als Break 
Signal und bleibt im Bootloader stehen...

> Kann mir jemand ein paar Infos zur Python Debug-Schnittstelle geben?

Du kannst Prizipiell alle möglichen Python Funktionen aufrufen, es sieht 
so aus als würden nur Einzeiler gehen, möglicherweise gehen auch größere 
Blöcke, die muss man dann aber in einem Rutsch senden...

Im Sourcecode findet mal diverse Dinge wie zB. 
manager.system.set_amp(True | False) oder manager.system.set_lcd(True | 
False) mit denen kann man rumspielen... was noch so alles geht weiss ich 
noch nicht... ab sonntag abend hab ich wieder Zeit was zu untersuchen.

Autor: tommy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher hatte ich mit dem FT232R gearbeitet. Jetzt bin ich auf den CP2102 
umgestiegen und die Serielle Verbindung steht sofort.

TP14(TX) -> RX
TP15(RX) -> TX

In Putty habe ich folgendes eingestellt.
Speed: 115200
Connection Type: Serial

Wenn es alles ordentlich verkabelt habe, kann ich ja nochmal ein paar 
ordenlich Bilder hochladen.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby#Eigener_Server.2FWebspace 
scheint mir etwas zu sehr vereinfachen zu wollen:

> Deine eigene radio_list.cvs komprimierst du anschließend wieder zu einem
> tar.gz-Archiv und lädst die Datei auf deinen Webspace hoch. I[...]m
> Beispiel auf "DeineInternetadresse.de/radio_list.tar.gz". In der
> update.sh paßt du "DeineInternetadresse.de" an deine Bedürfnisse [...] an [...].
> Das war es schon. Nun bist du selber Herr über die Sender
> (Internetstreams) die dein Webby abspielt.

Zum einen enthalten die radio_list.tar.gz von SFR (Hubster) und Vodafone 
(Webby) anders als die ausführliche der Alternative gar keine 
Stream-URLs.
Außerdem wird das Webby bei jedem Senderwechsel eine Abfrage an den 
Server absetzen, auf die er mit einer eben jene Stream-URL (regelmäßig 
erstmals) übermittelnden XML-Datei antwortet.
Auch muß die radio_list.tar.gz vom Server als hinreichend alt 
("patiniert" ;-)) angekündigt werden, damit Webby sie wirklich bei jedem 
Aufruf des Radio-Widgets erneut zieht und Änderungen so überhaupt 
mitbekommen kann.
Falls ein Sender trotz ohne diese Mechanismen einfach auf Webspace 
abgelegter radio_list.tar.gz vermeintlich darin gefunden werden sollte 
(habe nun nicht auf einen entsprechend funktionierenden Fallback 
überprüft, würde seine Existenz aber erst einmal bezweifeln), dann wohl 
eher nur, weil er inkl. Stream-URL in Favoriten der radio.my_radio_list 
einer lokalen /root/setup_data/setup.db gespeichert ist.
Andererseits gräbt man dem Webby, selbst wenn ein solcher "Shortcut" 
funktionieren würde, auf diesem Wege jeden Zugang zu -ggf. aufgebohrten- 
Tickern (News, Horoskop, Wetter) ab, die ein schlichter "Fileserver" 
ohne Emulation oder gar Erweiterung der Möglichkeiten des zunächst auf 
webby.vodafone.de gefahrenen Protokolls ja gar nicht ausliefern kann.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Bisher hatte ich mit dem FT232R gearbeitet. Jetzt bin ich auf den CP2102
> umgestiegen und die Serielle Verbindung steht sofort.

Möglicherweise braucht man beim FT232R noch einen Pullup Widerstand 
gegen VCC... kannst ja mal ausprobieren

Autor: tommy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das war es gewesen. Aber beiden USB-Serial-Konvertern spinnen immer 
wieder mal. Jetzt habe ich 470 Ohm zwischen 3,3V und TP15(RX) geklemmt. 
Jetzt startet das Webby jedes mal vernünftig und auch im Betrieb hängt 
es sich nicht auf, wenn ich den Adapter anschließe. Jedoch klappt das 
nur noch mit dem FT232R.

Über den CP2101 komme ich jetzt nicht mehr drauf und es werden auch 
keine wirren Zeichen ausgegeben.

Ich habe schon verschiedene Widerstände ausprobiert. Ob es ein Pulldown 
Widerstand bringen würde, habe ich nicht mehr ausprobiert.

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es denn möglich, die radio_list.tar.gz auch im Heimnetz auf einen 
Server zustellen und das Webby greift darauf zu?

Ich hatte mich gestern damit ziemlich lange beschäftigt und wollte die 
radio_list.tar.gz auf einem USB-Stick an der EasyBox verwenden. Leider 
klappte weder FTP- noch Web-Freigabe nicht, obwohl ich die Datei über 
den Browser finden konnte.

Wäre nur für den WorstCase, falls mal beide Server abstürzen, bzw. ich 
unabhängig sein muss.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommy, ich hatte ja gerade ein paar Posts darüber im 
Beitrag "Re: Abkürzung für eigene Senderliste laut Wiki?" geschrieben, daß das 
zwar so im Wiki steht, aber vermutlich nicht geht, denn das Webby will 
mehr Antworten vom Server als bloß eine Liste zum Download.
Werde in den nächsten Tagen allerdings meine Lösung, die "nur" Perl und 
einen gut konfigurierbaren Apachen braucht, nochmal zur Verteilung an 
weitere Entwickler aufbereiten - melde Dich einfach hier an und/oder bei 
mir unter der im Webby abrufbaren Adresse (habe von Marvin und Dir wohl 
leider noch keine eMail-Adressen oder konnte zumindest Eure SN-Regis- 
trierungen ggf. noch nicht den hiesigen Pseudonymen zuordnen... ;-)).

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Ja, das war es gewesen. Aber beiden USB-Serial-Konvertern spinnen immer
> wieder mal. Jetzt habe ich 470 Ohm zwischen 3,3V und TP15(RX) geklemmt.


470ohm ist viel zu klein für einen pullup! 10k reichen da, falls nicht, 
ist 4k7 ein klassischer wert...

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T.E.N

Habe den Artikel jetzt mit dem Hinweis auf die notwendigen XML-Dateien 
erweitert und eine ausdrücklich Warnung eingebaut, das dann die anderen 
Widgets (News, Wetter, Horoskope, automatisches Update) nicht mehr 
funktionieren.

Kannst du dir ja mal anschauen und gerne noch mehr dazu schreiben, oder 
verbessern, bist ja ein alter Hase.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spezialexperte: Selbst wenn die Stream-URLs so "vorbildlich" ;-) wie in 
der von Dir bei mir verlinkten Liste schon im Archiv stehen, fällt das 
Webby nicht auf diese zurück, sondern die Wiedergabe jedes gewählten 
Senders einfach nur mit "Download fehlgeschlagen" aus, wenn vom Server 
keine ebenfalls die Stream-URL enthaltende Antwort auf eine Anfrage wie 
folgende kommt:
http://milano.dime.virgo.uberspace.de/radio/catalog/item?ticker=60010

Nach Deinem Artikel hatte ich zunächst vermutet, daß es zumindest für 
bereits in der Favoritenliste "Mein Radio", d.h. radio.my_radio_list 
oder unter alarm.system in der /root/setup_data/setup.db befindliche 
("Stream:" ist nicht für alle von ihnen belegt!) Ausnahmen geben könnte; 
auch dies scheint aber soweit hier getestet nicht der Fall (hat es bei 
Dir denn in irgendeiner Konstallation auf einem Server funktioniert, der 
nichts außer dem tar.gz-Archiv anzubieten hatte?).

Immerhin wurde von ursprünglichen Entwicklern (die auch in Sachen 
Stabilität durchaus mal lobend zu erwähnende Arbeit abgeliefert haben) 
bei der Radioweckerfunktion "halbwegs" mitgedacht: Zwar wird die 
Stream-URL nicht immer gleich in der /root/setup_data/setup.db mit 
abgespeichert, es ertönt aber statt des Radioprogramms zumindest ein 
Alarmton (statt verschlafenlassender Stille), wenn radio/catalog/item 
auf dem jeweils eingetragenen Server nicht erreichbar ist.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nur ganz kurz:

prinzipiell geht das "basteln" an der software über eine SD Karte!

- Unter Linux:
  - SD Karte ext3 formatieren
  - mount -t cramfs -o loop app.cramfs-milano <mountpoint>
  - alles auf die Karte kopieren

- Karte in den Webby stecken
- alles killen, was von /usr/prizm_mid aus getartet ist
  - python2.5
  - msd
  - fbserver
  - wpa_supplicant
  - udhcpc
- umount -l /usr/prizm_mid (ich muss noch untersuchen, warum man nicht 
normal unmounten kann)
- mount -o ro /dev/mmcblk0p1 /usr/prizm_mid (-o ro ist WICHTIG!)
- cd /usr/prizm_mid
- nohup run.sh AC

mit tail -f /root/nohup.out kann man die debug meldungen sehen...

Das ist alles noch nicht perfekt, und sehr knapp beschrieben! Linux 
Grundkenntnisse sollten vorhanden sein! aber es funktioniert!

Ich habe mal testweise eine SD Karte mit zwei partitionen gemacht. 
Einmal webby 1.0.2 und einmal hubster 1.5... ich kann beide starten...

evtl. ist es besser nur die verzeichnisse unter "app" auf eine SD Karte 
zu kopieren, und dann über
mount -o ro /dev/mmcblk0p1 /usr/prizm_mid/milano/app
über das original drüberzumounten...

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Webster" ist schon anderweitig vergeben,
werden wir diese "chimera milanese" also wohl "Hubby" nennen müssen. ;-)

Nachdem Vodafone schon etwas gereizt klangen, obwohl (oder gerade weil?) 
sie der alternative Server über die zwei Wochen Ausfall ihres "eigenen" 
bzw. "externen Partners" gerettet hatte, werden sie jetzt -da ihnen auch 
die Kontrolle über den Client entgleitet & Du seit 2 Jahren offene Bugs 
binnen 2 Tagen fixed (die Geschichte von der fehlende-Sender- und down- 
Serverseite wiederholt sich für sie)- die Phase 2 = "then they laugh at 
you" (vgl. Beitrag ""First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win." (Mahatma Gandhi)") nun wohl 
ebenfalls hinter sich lassen…,& hoffentlich direkt in Phase 4 übergehen!

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird den einen oder anderen interessieren, daß für die in 
http://webby.vodafone.de/radio/catalogo/verifyTransfer bzw. 
http://webby.vodafone.de/radio/index.html auskommentierten Links vom 
wiederbelebten Vodafone-Server durchaus XML-Strukturen (wenn auch ohne 
wesentliche bzw. gültig verlinkte Inhalte) ausgeliefert werden:

http://webby.vodafone.de/widget/finanza/listini/list
http://webby.vodafone.de/widget/finanza/listini/list?ticker=SPX
http://webby.vodafone.de/video/dailyMotion
http://webby.vodafone.de/service/list
http://webby.vodafone.de/audio/notizie
http://webby.vodafone.de/video/news
http://webby.vodafone.de/video/tv

Wenn man sich mit dieser Information bewaffnet auf die Suche macht, 
spricht die schlichte Stilllegung in Verbindung mit den vorhandenen 
Dateien durchaus dafür, daß jedenfalls manche Anwendungen auch 
Client-seitig auf dem Webby ebenfalls vorhanden sind und lediglich über 
die Kommandozeile gestartet werden müssten, falls sich kein Weg findet, 
z.B. seitens des alternativen Servers die Einblendung zugehöriger 
GUI-Menüpunkte zu veranlassen:

find -name *.py*|grep video
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/__init__.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/alarmplayerwin.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayerwidget.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayerwin.pyc
./usr/prizm_mid/milano/modules/widgets/extend/videoserviceparser.pyc

Marvin weiß sicher eher, ob/wie sich diese doch schon starten lassen:
/usr/prizm_mid/bin/python2.5 /usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
Traceback (most recent call last):
  File "/home/mindwave/src_voda/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.py", line 2, in <module>
ImportError: No module named runtime

Kurioserweise hat man bei Avantis wohl manches "liegengelassen":
/usr/prizm_mid/milano/app/audioplayer/serviceplayerwin.py.0510
/usr/prizm_mid/milano/app/dlna/TODO

Schließlich gibt es gar einen 
/usr/prizm_mid/milano/app/3party/xmediaplayer/xmediaplayer
E! mc_pipe_open:531 fcntl failed: Bad file descriptor
Segmentation fault

Empfangene Nachrichten werden übrigens in /root/user_data/news/setup.db 
(bzw. äquivalent für entertainment und sports) abgelegt, so daß man auf 
diesem Weg mit alternativem Newsfeed und einem Zusatzprogramm im Webby, 
das sie in die alarm.system bzw. alarm.memo der 
/root/setup_data/setup.db überträgt, remote etwa eine Timerliste mit aus 
dem Internet übertragenen Alerts füttern könnte - vgl. dazu oben schon 
den Beitrag "Timer  Taskliste  "IM" aufs Webby"

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, den XMEDIAPLAYER gibt es. Der wird jedes mal gestartet wenn das 
Radio angeht. Kann man sehr gut über die Serielle Schnittstelle sehen.

Und vielen Dank an Maavin, hatte das mit den 4,7K noch in Errinnerung, 
bin jedoch nachdem der 10K Widerstand nicht funktionierte weiter 
herunter gegangen. Jetzt habe ich 4,7K Ohm verbaut und festgestellt, 
dass ich die Leitungen beim CP2101 vertauscht hatte.

Läuft bei euch eigentlich das Webby über Batterien? Bei mir läuft es nur 
ein paar Sekunden bevor es ausgeht.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Marvin weiß sicher eher, ob/wie sich diese doch schon starten lassen:
>
/usr/prizm_mid/bin/python2.5
> /usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
> Traceback (most recent call last):
>   File
> "/home/mindwave/src_voda/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.py",
> line 2, in <module>
> ImportError: No module named runtime

Man kann das nicht so einfach starten, da die Komponenten wie runtime 
und manager usw. Vorher woanders gestartet werden... Du könntest es mal 
über die debug konsole vesuchen. Ich muss mal raussuchen wie die 
korrekte instanzierung lauten muss...


>
> Kurioserweise hat man bei Avantis wohl manches "liegengelassen":
> /usr/prizm_mid/milano/app/audioplayer/serviceplayerwin.py.0510
> /usr/prizm_mid/milano/app/dlna/TODO
>

Ich denke mal, dass das system von avantis oder wem auch immer als 
"gesamtpaket" vertrieben wird. Bestehend aus server und client 
komponenten. Der Kunde, hier vodafone, parametriert nur noch und kann 
kleinere änderungen machen... Ich bezweifle daher, dass vodafone 
überhaupt in der Lage ist so einen bugfix bereitzustellen. Und es 
erklärt, warum es unbenutzte strukturen auf dem server gibt...

Ich mache mich auch mal auf die Suche wo festgelegt ist weche app icons 
geladen werden... Das müsste eigentlich auch irgendwo parametriert 
werden.

Das "they fight you" können sie übrigens auch gleich vergessen, da zb 
der bugfix auf frei verfügbaren sourcen basiert und die alternativ 
server lösung kompletter eigenbau ist...

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
der originalhersteller ist nicht avantis sondern wind river kdc.
googled mal nach uebbi und wind wiver da findet ihr ein schönes pdf über 
deren produktportfolio.
Vodafone hat nur noch mal abspecken lassen, evtl weil ein ethernet 
anschluss noch viel eher zum basteln animiert?

@Marvin
welche python IDE verwendest du zum bearbeiten?

Thomas

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht der Uebbi hätte einen Licht und Temperatursensor. Hat unser 
Webby das auch?

Außerdem kann man sehen, dass der Uebbi von Alice vertrieben wurde.

Hat sich wegen dem möglichen RF-Modul schon was ergeben? Ich glaube das 
war nur mal grob angedacht, jedenfalls konnte ich bisher bei keinem der 
Herstellerwas von Funk, Bluetooth oder RF lesen.

Autor: Thobbe S. (fbsmuela)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Softwarebastler,

vielleicht was zur Verbesserung?

Folgendes Problem WECKER: Wennn WLAN nicht vorhanden (Fritz.box in 
Nachtschaltung), dann keine Veränderung an den Weckeinstellungen möglich 
.. Webby hängt sich auf.

Ein weiteres: Es deutet sich ja schon an, das eventuell Softwareseitig 
weitere Apps/widgets geben könnte. Wie sieht es denn aus mit dem 
Einbinden z.B. der Tagesschau in 100sec das wären aktuelle Nachrichten 
auch in Videoformat.

Grüße
Thobbe

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> der originalhersteller ist nicht avantis sondern wind river kdc.

Ja, stimmt...
Aber avantis hat die app spurcen rausgerückt...

> googled mal nach uebbi und wind wiver da findet ihr ein schönes pdf über
> deren produktportfolio.
> Vodafone hat nur noch mal abspecken lassen, evtl weil ein ethernet
> anschluss noch viel eher zum basteln animiert?

Nein, weil man ein paar ct sparen kann, es fehlt ja auch die LED unter 
dem Logo.
Man müsste die mal bestücken und sehen ob set_led was tut...

>
> @Marvin
> welche python IDE verwendest du zum bearbeiten?

Notepad++ :)


>
> Thomas

Autor: Peter Schwickert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte noch mal einen Radiostationswunsch äussern.
hr3 ( Frankfurt )
Verfolge weiterhin alles und bin gespannt was noch geht, auch 
letztendlich für den "nur Webby Nutzer".
Gruss.

Peter

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Marvin weiß sicher eher, ob/wie sich diese doch schon starten lassen:
>
/usr/prizm_mid/bin/python2.5
> /usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
> Traceback (most recent call last):
>   File
> "/home/mindwave/src_voda/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.py",
> line 2, in <module>
> ImportError: No module named runtime
>

starten kann man programme unter der debug console mit
manager.app.run(<app_name>)

mit 'calc' startet man zB den taschenrechner...

aufschluss geben die sourcen unter ../app/home/..

dort ist auch geregelt welche apps auf dem homescreen zu finden sind...

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Schwickert schrieb:
> Möchte noch mal einen Radiostationswunsch äussern.
> hr3 ( Frankfurt )
> Verfolge weiterhin alles und bin gespannt was noch geht, auch
> letztendlich für den "nur Webby Nutzer".
HR 3;30032;;Pop;All;Frankfurt;;http://metafiles.gl-systemhaus.de/hr/hr3_2.m3u
...verlinkt (AFAICS/H) gleichwertige, Webby-kompatible 
MP3-Stereo-Streams à 128kbps (welche Probleme machen sie ggf. bei Dir?):
http://gffstream.ic.llnwd.net/stream/gffstream_mp3_w69a
http://gffstream.ic.llnwd.net/stream/gffstream_mp3_w69b
Sollte also auf Webby funktionieren - jedenfalls über den alternativen 
Server (soweit bekannt wurden Änderungen für HR dort schon gemäß 
Beitrag "hr-iNFO schon aktualisiert auf alternativem Server" 
eingepflegt), auch der reanimierte ursprüngliche hat aber wohl zumindest 
derzeit gültige Daten (vgl. Suche nach Name: hr oder Stadt: Frankfurt):
http://webby.vodafone.de/radio/catalog/item?ticker=30032

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> starten kann man programme unter der debug console mit
manager.app.run(<app_name>)
> mit 'calc' startet man zB den taschenrechner...

Danke, mein einziges Webby muß ich derzeit aber unverbastelt lassen, um 
alles was durch den Server so anfällt (s.o.) supporten zu können.

> aufschluss geben die sourcen unter ../app/home/..
> dort ist auch geregelt welche apps auf dem homescreen zu finden sind...

Ein paar hatte ich ja im 
Beitrag "Audiovisuelle Fundsachen im Vodafone Webby Webradio" 
gepostet - wenn ihr die Anwendungen (evtl. auch ohne Hardware-Hack) auch 
auf dem Webby ins Menü einhängen und starten könnt, liefere ich gerne 
vom alternativen Server frische Links auf dazu passende Feeds aus.

Momentan ist mir nicht klar, durch welche Konfigurationsdatei unterhalb 
/usr/prizm_mid/milano/app der Menüaufbau (z.B. Hinzufügen der Finanz-, 
Audio-Horoskop- und Video-Nachrichten-Ticker) ohne Austausch der 
PYC-Dateien erfolgen kann.

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Administrationsseite http://webby.vodafone.de/radio/admin/ führt 
übrigens zur IP 46.4.200.76, die laut whois auf die Düsseldorfer Firma 
Appseleration GmbH registriert ist. Die basteln Apps für Smartphones 
überwiegend unter Python ;-)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe auch schon gesehen, daß deren Public Key ein Kai Bankett at 
vodafone.com unterschrieben hat. Auch ein Vodafone-Logo zeigt auf 
404-Seiten http://www.the-telephone-people.de, das unter webby/update.sh 
eine allzu bekannte Lösung umgebogen ausliefert. Damit hat die Firma 
dann sicher nichts zu tun ;-) bzw. alles selbst ausgetüftelt, vgl. schon 
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
Dann wäre da noch http://115.68.20.234/ mit der Rufnummer eines gewissen 
"Kang" (wer spricht Koreanisch und versucht sein Glück?), worauf 
http://webby.vodafone.de/video/tv verweist (nur die URLs dieses einen 
Servers sind wohl noch verfügbar, bilden aber immerhin Beispiele dessen, 
was auch Webbies abspielen können sollten - außerdem noch up ist 
http://220.73.144.84:7777/EGC_KBS2_300K liefert mir aber keinen Stream).

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Momentan ist mir nicht klar, durch welche Konfigurationsdatei unterhalb
> /usr/prizm_mid/milano/app der Menüaufbau (z.B. Hinzufügen der Finanz-,
> Audio-Horoskop- und Video-Nachrichten-Ticker) ohne Austausch der
> PYC-Dateien erfolgen kann.

In den dateien unter app/home ist einfach direkt im code eine liste mit 
den app namen die als button eingeblendet werden sollen...

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
aber es fehlen dort auch (zumindest bei der hubster version) twitter, 
facebook, calc, chrono.
Scheinbar wird da noch dynamisch etwas mit eingebunden sobald etwas 
gefunden wird.
Das würde es erleichtern eigenes bzw. extras einzubinden ohne die 
menuedateien anzupassen.
Leider sind meine kenntnisse von python recht marginal, so das ich nicht 
weis wo ich da noch suchen müsste.Falls jemand da ne Idee hat suche ich 
in der hubstersoftware gerne danach.
Die twitter und facebooks sachen existieren auch noch als tgz pakete in 
der hubstersoftware sowie als ordner facebooksource  und twittersource 
jeweils mit py und pyc dateien.
Bei interesse kan ich die auch gerne bereitstellen.

Thomas

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
noch ein nachtrag.
in der alarmliste kann man beim hubster auch webtv,horoskop, wetter 
favorite broadcasts und das dailymotion als alarm wählen .das ganze 
klappt auch wenn der hubster schläft.Beim wecken wird auch der sound 
immer lauter, was mir beim webby fehlt .

Thomas

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin schrieb:
> Hmpf... man hätte es testweise auch einfacher haben können, wenn man
> sich mal besser in der debugconsole umgesehen hätte:
>
> Connect mit putty auf port 2850
>
>
> Connection Type: RAW
> Terminal: force local line editing
>           Implicit LF in every CR

Welchen Vorteil hat demgegenüber noch das Datenkabel? Ein einfaches 
"telnet 192.168.2.102 2850" o.ä. unter Linux geht also nicht?
manager.system.set_amp(False)
  File "<input>", line 1
    manager.system.set_amp(False)
^                               
SyntaxError: invalid syntax
**DONE**done**Done**

Ebenso bei manager.app.run('calc') - und mit welchem Kommando kommt man 
aus dieser Debug-Shell wieder heraus?

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Welchen Vorteil hat demgegenüber noch das Datenkabel? Ein einfaches
> "telnet 192.168.2.102 2850" o.ä. unter Linux geht also nicht?

Das datenkabel muss eigentlich nicht dringen sein... Ausser wenn das 
webby nicht ordentlich bootet...

Das einfache telnet auf die debug console geht nicht, wenn einzelne 
zeichen gesendet werden... Der parser interpretiert sonst jedes zeichen 
als befehl... Ich muss mir den mal genau angucken um zu sehen was er so 
erwartet...

>
manager.system.set_amp(False)
>   File "<input>", line 1
>     manager.system.set_amp(False)
> ^
> SyntaxError: invalid syntax
> **DONE**done**Done**

Das ist komisch... Bist du im RAW modus? Der telnet hanshake stört sonst 
möglicherweise...

> Ebenso bei manager.app.run('calc') - und mit welchem Kommando kommt man
> aus dieser Debug-Shell wieder heraus?

Einfach disconnecten.... Wie gesagt, ich guck mir die console noch mal 
an ob da was zur verwendung ersichtlich ist...

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:

> Das einfache telnet auf die debug console geht nicht, wenn einzelne
> zeichen gesendet werden... Der parser interpretiert sonst jedes zeichen
> als befehl... Ich muss mir den mal genau angucken um zu sehen was er so
> erwartet...
manager.system.set_amp(False)
  File "<input>", line 1
    manager.system.set_amp(False)
^
SyntaxError: invalid syntax
**DONE**done**Done**
> Das ist komisch... Bist du im RAW modus? Der telnet hanshake stört sonst
> möglicherweise...

Mit qterm statt gewöhnlichem telnet werden die Eingaben zumindest ohne 
diesen Fehler akzeptiert; den Carriage Return zur linken Spalte habe ich 
auch in diesem Terminal aber noch nicht hinbekommen.

>> Ebenso bei manager.app.run('calc')

Allerdings heißt es auf videoplayerwidget und xmediaplayer jeweils nur 
"unknown app name", bei Aufruf von videoplayer hingegen friert die GUI 
ein (reboot per telnet auf Port 5112 bleibt möglich).

>> mit welchem Kommando kommt man aus dieser Debug-Shell wieder heraus?
> Einfach disconnecten....

Auch das geht dann mit qterm; bei telnet hingegen wohl nur indem man 
dessen Prozess killt.

> Wie gesagt, ich guck mir die console noch mal an ob da was zur verwendung 
ersichtlich ist...

Danke schon vorab. :-) Wenn Ihr mir einen Weg zum Starten der 
zusätzlichen Widgets über GUI oder notfalls erst mal über Port 2850 
gebt, versorge ich sie gerne mit Links auf Videofeeds etc. über den 
alternativen Server. ;-)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Allerdings heißt es auf videoplayerwidget und xmediaplayer jeweils nur
> "unknown app name", bei Aufruf von videoplayer hingegen friert die GUI
> ein (reboot per telnet auf Port 5112 bleibt möglich).

Probier mal die Hardware Buttons, damit müsste man wieder zurück kommen.
Die Videoplayer app versucht zu starten, hängt sich dann aber weg und 
ist somit nicht mehr bedienbar... die Hardwarebuttons werden unabhängig 
abgefragt

der videoplayer heisst als app "videoplayer". Da kommt aber ein fehler 
wegen einer nicht eingestellen "proxy class" ich muss da, wie gesagt, 
erstmal durchsteigen, wie das gemacht ist... Ich nehme an, dass man eine 
andere app "untendrunter" braucht, in die der videoplayer eingebettet 
wird. Mit manager.run kann man auch nur python apps starten, und nicht 
irgendwas was unter bin liegt...

> Danke schon vorab. :-) Wenn Ihr mir einen Weg zum Starten der
> zusätzlichen Widgets über GUI oder notfalls erst mal über Port 2850
> gebt, versorge ich sie gerne mit Links auf Videofeeds etc. über den
> alternativen Server. ;-)

Ich komm auf dich zurück :)

Autor: Leader 3. (leader3000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich lese mit Erstaunen und steiegender Begeisterung alles was hier so 
zum Thema Webby geschrieben wird!
Danke für die Rettung der Radio-Funktion wärend der Ausfallzeit (ich 
hatte gerade einen gebrauchten webby per ebay geschosssen und nichts 
funktionierte, bis ich über diese site gestolpert bin)..!

Jetzt habe ich allerdings ein ganz anderes Problem mit dem Kleinen:
Es tauchen vertikale Pixelfehlerzeilen auf, erst waren es nur 1-3, 
mittlerweile ist der halbe Screen fat unleserlich.
Hat einer von euch dazu eine Idee?

(PS: das Netzteil habe ich testhalbre getauscht, daran liegt es nicht)..

Danke für eure Hilfe,

Matthias

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leader 3000 schrieb:

> Es tauchen vertikale Pixelfehlerzeilen auf, erst waren es nur 1-3,
> mittlerweile ist der halbe Screen fat unleserlich.
> Hat einer von euch dazu eine Idee?


Hallo, es scheint sich hier um einen Serienfehler zu handeln. Bei 3 von 
4 Webbys in meinem direckten Zugriff ist das unterschiedlich stark 
ausgeprägt, aber vorhanden.

Lässt man den Webby eine gewisse Zeit aus, ist es wieder weniger 
schlimm... Deshalb benutze ich nicht mehr den Bildschirmschoner sondern 
nurnoch die "Bildschirm aus" Variante...

Autor: Leader 3. (leader3000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Leader 3000 schrieb:
>
>> Es tauchen vertikale Pixelfehlerzeilen auf, erst waren es nur 1-3,
>> mittlerweile ist der halbe Screen fat unleserlich.
>> Hat einer von euch dazu eine Idee?
>
>
> Hallo, es scheint sich hier um einen Serienfehler zu handeln. Bei 3 von
> 4 Webbys in meinem direckten Zugriff ist das unterschiedlich stark
> ausgeprägt, aber vorhanden.
>
> Lässt man den Webby eine gewisse Zeit aus, ist es wieder weniger
> schlimm... Deshalb benutze ich nicht mehr den Bildschirmschoner sondern
> nurnoch die "Bildschirm aus" Variante...

Ok....

Und eine Bastelanleitung zu Thema hat noch niemand ersonnen, oder?

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, Marvin hat den Python-Code schon vor ein paar Tagen so gepatched, 
daß Verstärker und Backlight gleichzeitig ausgeschaltet werden können, 
also letzteres nicht mehr im Dauerbetrieb sein muß, um sich das Rauschen 
des voll aufgedrehten Amps zu ersparen.
Updates ausliefern sollte aber eigentlich Vodafone.
Da das an die dbox2 erinnernde Fehlerbild sehr nach einem thermischen 
Problem aussieht, dürfte an der Hardware (außer zusätzlicher Kühlung) 
nicht viel zu machen sein.

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Bildschirmschoner, der nach 10 Minuten das Display 
abschaltet. So kann man erstmal die Uhr sehen und dann irgendwann geht 
der Screen aus. Beim antippen würde ich dann gerne wieder die Uhr sehen 
und beim antippen der Uhr geht der Bildschirmschoner dann aus.

Wie sieht es denn mit der Helligkeit aus, kann man die auch noch weiter 
runter regeln?

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Wie wäre es mit einem Bildschirmschoner, der nach 10 Minuten das Display
> abschaltet. So kann man erstmal die Uhr sehen und dann irgendwann geht
> der Screen aus. Beim antippen würde ich dann gerne wieder die Uhr sehen
> und beim antippen der Uhr geht der Bildschirmschoner dann aus.

denkbar, ist aber eine größere Sache das zu entkoppeln...

längere Zeit müsste auch machbar sein...

> Wie sieht es denn mit der Helligkeit aus, kann man die auch noch weiter
> runter regeln?

muss ich untersuchen

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die JTAG Belegung herausgefunden und in den Artikel eingefügt.

Leider fehlen mir noch die entsprechenden description files für den 
AU1210/AU1250

Also macht euch mal auf die Suche :)
Suchbegriffe:

Au1200, Au1210, Au1250, jtag, boundary scan, bsdl file usw. usw.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://webby.vodafone.de/firmware/upgrade/typeVersion bzw. 
http://webby.vodafone.de/firmware/upgrade/verifyTransfer liefern ein 
XML-Dokument, das u.a. eine Zeile enthält wie:
<Main_file_Url>http://webby.vodafone.de/download/firmware/1.0.2/Mainfile_UEBBI_modules_1.0.2.txt</Main_file_Url>
Die Textdatei (eigentlich eine CSV, wenn auch mit | statt Komma) 
http://webby.vodafone.de/download/firmware/1.0.2/Mainfile_UEBBI_modules_1.0.2.txt 
enthält dann Einträge nach dem Muster:
dlna-etc-wifi-pack.avt | bda8a070083fa814f5b73d289fbdec85
0512app.avt | 7b92cc4bb04ab1c69986501adced3d3d 
Die so gelisteten Dateien liegen ebenfalls unterhalb von 
http://webby.vodafone.de/download/firmware/1.0.2/, dem Separator steht 
jeweils ihre md5sum (Hash zur zur Überprüfung der Download-Integrität).

Unter der ungewöhnlichen Dateiendung .avt verbergen sich zunächst 
einfach unkomprimierte Tarballs (mit tar tf zu listende bzw. mit tar xf 
zu entpackende Archive), die ihrerseits in beiden verfügbaren "Proben" 
jeweils einen gzip-komprimierten Tarball namens package.tgz (mit tar xzf 
zu entpacken) enthalten, in dem (z.T. unterhalb eines 
Stammverzeichnisses .pre oder .pre_driver) die im Normalbetrieb 
zugängliche Webby-Dateisystemstruktur liegt, in welche hinein die 
einzelnen Dateien vermutlich einfach durch Entpacken überschrieben 
werden - so daß dem "Unterjubeln" abweichender Updates aus alternativer 
Quelle wenig im Wege zu stehen scheint, einem schlimmstenfalls nur (aber 
immerhin) durch Neuflashen behebbaren versehentlichen "Abschießen" 
etwaiger (bei unseren Client-Entwicklern ja aber zum Glück 3-4-fach 
vorhandener ;-)) "Versuchswebbies" durch in Testphasen ggf. noch 
fehlerhafte Pakete allerdings auch nicht... "Und wenn, so sterben sie 
wenigstens frei (und ihre Wiederauferstehung folgt auf dem Fuße)." ;-)

Über ein Wunder muß man sich aber weiter wundern: Vodafone weiß doch, 
wie schwierig selbst das Hantieren mit der SD-Karte für die schon so 
weit vereinfachte Serverumstellung für "Otto Normaluser" bleiben kann - 
warum haben sie mich dann nicht einfach gebeten, ein Shell-Skript oder 
einfaches Python-Programm mit einer Auswahlmöglichkeit nach Art von 
"Zurück zum Roten Riesen? [ Ja | Nein ]" auszuliefern?

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die weg Gelaufenen kommt Vodafone ja nicht mehr ran. Das ist ja der 
Witz. Die melden sich da ja gar nicht mehr. Diejenigen Webbys, die noch 
den Vodafone Server eingetragen haben brauchen sie, zumindest aus 
technischen Gründen, nicht zu fragen, denn da haben sie im Prinzip 
Vollzugriff. Wer auf fremden Rechnern per automatischem Update beliebige 
Software aufspielen kann ist praktisch root, oder sieht das jemand 
anders? ;-)

Autor: Schnuffl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ T.E.N.  Hallo erstmal;-)) Wie gehts jetzt eigentlich weiter bzw. was 
ist von Deiner Seite für die Zukunft unserer Webbys geplant?? Läuft ja 
so einiges hier im Forum;-)) Mit der "Bastelei" kenn ich mich nicht so 
aus, mach da eher was kaputt als besser;-))

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiteres von der JTAG Front:

der JTAG Anschluss funktioniert mit der Pinbelegung.

Kommandos wie detect und detectflash funktionieren nicht. Wenn ich "von 
hand" das ID Register auslese bekomme ich die lt. Datenblatt erwarteten 
Werte:
0010        0000 0101 0000 0010  001 0100 0111 1
^Version 2  ^Au1210: 0x0502      ^0x147 Hersteller RMI


Es fehlen jetzt eben alle informationen, die man zum Flash Zugriff 
braucht. Bei urjtag ist jedenfalls keine Treiber für Samsung NAND Flash 
chips vorhanden (evtl. kompatibel?)

Ausserdem fehlt die NAND Basis Adresse, im Datenblatt steht zwar "ab 
0x1fc0xxxx" aber da findet detectflash nichts... Memory dump dauert ewig 
und war noch nicht aufschlussreich

Das detect Problem findet man auch anderweitig und es gibt inweise auf 
ein signalproblem bezüglich TRST und TMS...

Falls jemand einen JTAG Spezialisten kennt, bitte hierher schicken :)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, erst mal läuft ja alles recht gut und stabil trotz täglich 
Tausenden von Zugriffen durch bereits ca. 700 aktive Webbies - von deren 
Usern leider erst knapp jeder 20. seine Seriennummer gemailed hat, so 
daß weitere Personalisierung bislang nur ein kleiner Kreis an (selbst) 
"Auserwählten" ;-) genießen kann: einige wenige testen schon weitere 
Textfeeds, und prinzipbedingt muß man zumindest nach dem bei DSL-Kunden 
täglich üblichen Wechsel der IP-Adresse einmal den Radio-Button benutzt 
haben (aber wer tut das nicht), damit der Server den registrierten User 
wiedererkennen und dessen persönliche Voreinstellungen anwenden kann, da 
Webby die SN leider nicht wie Hubster bei fast jedem Zugriff mitschickt.
Details/Wunschliste ;-) für weitere Interessenten ggf. per eMail/PN.

Der aktuelle Stand des Programmcodes auf dem Server wird nun ein paar 
Tage unter Last getestet und (ggf. mit weiteren kleinen Verbesserungen) 
schon bald wieder einmal anderen Entwicklern zur Verfügung gestellt.

Inzwischen liefert die für ortsbezogen berechnete Newsfeeds (Ephemeriden 
z.B.) eingebaute Georeferenzierung anhand der für die Wettervorhersage 
eingestellten Orte schon so schöne Auswertungen wie folgende, die (in 
selbstverständlich gut "weichgespülten" Koordinaten, also bewusst etwas 
unscharf, schon damit niemand Lenkwaffen auf "abtrünnige Webbies" an- 
setzt ;-)) zeigt, wie weit die kleinen weißen Weckerchen gekommen sind:
http://maps.google.com/maps?q=http://milano.dime.virgo.uberspace.de/MilanoMap.kml&output=embed
(Jaja, mancher Sci-Fi-Fan verlangt nun natürlich sicher von Marvin, sie 
lieber nicht zu sehr zu befreien, damit die vernetzten Dinger bloß kein 
Bewusstsein gefolgt vom Drang zur Weltherrschaft entwickeln... ;-))

Ob zusätzlich die Wiedergabe von Audio- (wie dem Hubster-Horoskop) oder 
Video- (wie der 100-Sekunden-Tagesschau) sowie z.B. von Finanz-News auch 
schon im Webby aktiviert werden oder ggf. vom Hubster portiert werden 
kann, testen mit mehreren Geräten gesegnete auf den Clients entwickelnde 
User in diesem Thread, die auch schon große Fortschritte gemacht und 
z.B. alte von Vodafone seit 2010 nicht behobene Bugs gefixed haben.

Was die Senderlisten betrifft, würde ich mich ebenso über (endlich) 
Kontakt mit Vodafone freuen wie bzgl. weiterer Feeds - sie lesen hier ja 
mit, wissen daß ich ihnen trotz der überfallartigen Inanspruchnahme 
meiner Alternativlösung jede erdenkliche Hilfe angeboten und geleistet 
habe und auch Marvin eigentlich ihre Fehler findet und korrigiert.
In den letzten Tagen scheinen sie sich ja auch um die Pflege der 
Stream-URLs wieder zu bemühen und haben ebenfalls ein paar Sender neu 
aufgenommen oder aktualisiert (auch wenn sogar gerade geäußerte Wünsche 
aus ihrem Forum z.T. hier auf der Alternativlösung schneller erfüllt 
wurden) - von einem ganz offiziell abgestimmten Austausch hätten wir 
alle am meisten.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da noch ein anliegen:

Könnte einer mit seriellem Zugriff auf den Webby mal in den Yamon gehen 
und hier die Ausgabe von "setenv" posten?

Ich bin gerade dabei zu erforschen ob man einen webby auch über yamon 
wieder flashen kann... aber irgendiwe scheinen bei mir die ganzen setenv 
einträge tot zu sein...

Autor: Florian I. (fbeek)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe für die Leute die keine Datenbank für die Senderliste bemühen 
wollen nochmal das PHP Script überarbeitet.

Die Daten werden nun einfach aus der radio_list.csv geparst. Man muss 
also nur seine Sender in diese Datei eintragen und beim nächsten Radio 
Aufruf vom Webby wird der Tar Ball erzeugt und die XMLs generiert.

Natürlich müsst ihr noch die Pfade in den PHP Files an eure anpassen.

Ich hoffe ihr könnt etwas damit anfangen.

MfG

fbeek

Autor: Thomas U. (pilotfish)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Ich hätte da noch ein anliegen:
>
> Könnte einer mit seriellem Zugriff auf den Webby mal in den Yamon gehen
> und hier die Ausgabe von "setenv" posten?
>
> Ich bin gerade dabei zu erforschen ob man einen webby auch über yamon
> wieder flashen kann... aber irgendiwe scheinen bei mir die ganzen setenv
> einträge tot zu sein...

Das ist nicht nur bei dir so.
Wie es scheint, ist alles fest reinkompiliert, und das nicht nur beim 
bootloader. Der Kernel hat seine Parameter fest drin, wie mir scheint.

Wenn JTAG funktioniert, könnte man mal etwas experimentieren, aber 
solange lasse ich die Finger vom flash und spiele nur mit einer SD-Karte 
mit einer debian chroot-Umgebung.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:

> Das ist nicht nur bei dir so.
> Wie es scheint, ist alles fest reinkompiliert, und das nicht nur beim
> bootloader. Der Kernel hat seine Parameter fest drin, wie mir scheint.

Schade :( ansonsten könnte ich zumindest meinen Webby wohl schnell 
wieder flashen, da ich mir möglicherweise nur das rootfs gekillt habe... 
Wenn ich über yamon sagen könnte er soll das emergency root verwenden, 
dann wär alles kein act...

> Wenn JTAG funktioniert, könnte man mal etwas experimentieren, aber
> solange lasse ich die Finger vom flash und spiele nur mit einer SD-Karte
> mit einer debian chroot-Umgebung.

Ich arbeite dran... Ich werd jetzt mal mit openOCD weiterprobieren. 
Evtl. muss ich mir auch ein andere JTAG Kabel besorgen, oder die 
"Wiggler" implementierung von urjtag fixen...

Ich kenne mich mit JTAG eben auch nur rudimentär aus, und es gibt 
eigentlich keine guten tutorials. Nachdem ich ein paar andere 
Beschreibungen gelesen habe konnte ich zumindest verifizieren, dass der 
JTAG Anschluss überhaupt funktioniert. Es fehlen jetz eben die 
Definitionen für den AU1210 Prozessor und evtl. das Samsung Flash... 
Bei AMD und dann RMI konnte man die Dateien runterladen. Aber NetLogic 
stellt nichts zur Vefügung und will für alles Kundendaten und NDA haben. 
Vielleicht schreib ich denen mal eine eMail... Schliesslich gabs die 
Daten ja früher auch zum runterladen... Schade, dass die keiner hat im 
Netz :(

Autor: Thomas U. (pilotfish)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>
>> Das ist nicht nur bei dir so.
>> Wie es scheint, ist alles fest reinkompiliert, und das nicht nur beim
>> bootloader. Der Kernel hat seine Parameter fest drin, wie mir scheint.
>
> Schade :( ansonsten könnte ich zumindest meinen Webby wohl schnell
> wieder flashen, da ich mir möglicherweise nur das rootfs gekillt habe...
> Wenn ich über yamon sagen könnte er soll das emergency root verwenden,
> dann wär alles kein act...
>

Ich weiß noch nicht, wie es genau funktioniert, aber man kann mit
load asc://tty0
über die console code im SREC Format ins webby laden.

Ich habe allerdings vom memory mapping im webby nichts herausgefunden.
Springt man direkt ins flash wo der kernel liegt? Muss man den erst ins 
RAM kopieren?
"info memory" gibt ein paar infos, aber noch kann ich damit nix 
anfangen.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:

> Ich weiß noch nicht, wie es genau funktioniert, aber man kann mit
> load asc://tty0
> über die console code im SREC Format ins webby laden.

Ja, yamon kann das nirmalerweise... Im srwc format muss,mglaube ich, 
aber nur etwas sein was man auch direkt starten will...

Ich glaube man kann auch einfach daten ins ram laden und dann ins flash 
schreiben...

>
> Ich habe allerdings vom memory mapping im webby nichts herausgefunden.
> Springt man direkt ins flash wo der kernel liegt? Muss man den erst ins
> RAM kopieren?
> "info memory" gibt ein paar infos, aber noch kann ich damit nix
> anfangen.


Die offset adresse des flash ist laut datenblatt 0x1FC00000..

Wenn man sich die dmesg ausgabe ansieht, dann fndet man die flash 
partitionen
Ich würde die liste posten, bin aber gerade unterwegs...

THEORETISCH müsste man zu den startadressen die offsetadresse addieren 
und die zuvor geladenen daten aus dem ram dahin kopieren können...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die liste:
/dev/mtdblock0 0x00000000-0x00200000 : "Bootloader"
/dev/mtdblock1 0x00200000-0x00500000 : "Kernel"
/dev mtdblock2 0x00500000-0x00900000 : "Root - Cramfs"
/dev/mtdblock3 0x00900000-0x02700000 : "App - Cramfs"
/dev/mtdblock4 0x02700000-0x02b00000 : "Factory - Yaffs2"
/dev/mtdblock5 0x02b00000-0x06e00000 : "Data - Yaffs2"
/dev/mtdblock6 0x06e00000-0x07100000 : "Emergency - Kernel"
/dev/mtdblock7 0x07100000-0x08000000 : "Emergency - Rootfs"

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für zwischendurch zum lesen hier das Datenblat vom Flash:
http://www.szyuda88.com/uploadfile/cfile/20101015115726508.pdf

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Platine im Sockel fällt ein nicht bestückter IC ins Auge. Ich 
gehe davon aus, dass es sich dabei um den Temperatursensor handelt. Auf 
dem Bild rechts zu sehen knapp unter dem Kabel (SV10). Die Größe und 
verdrahtung passt zu einem LM73: http://www.ti.com/product/LM73

In den Kernel Sourcen findet sich auch entsprechender Code unter 
kernel/drivers/au1xxx_temp.c


Was auch interessant ist, das in den Kernel Sourcen ein Bild mit der 
Auflösung 320x240 liegt, welches das LG Logo "LG U+" zeigt. Vielleicht 
hat LG das Gerät auch schon mal angeboten?

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:

> der videoplayer heisst als app "videoplayer". Da kommt aber ein fehler
> wegen einer nicht eingestellen "proxy class" ich muss da, wie gesagt,
> erstmal durchsteigen, wie das gemacht ist... Ich nehme an, dass man eine
> andere app "untendrunter" braucht, in die der videoplayer eingebettet
> wird. Mit manager.run kann man auch nur python apps starten, und nicht
> irgendwas was unter bin liegt...
>
> T. E. N. schrieb:
>
>> Danke schon vorab. :-) Wenn Ihr mir einen Weg zum Starten der
>> zusätzlichen Widgets über GUI oder notfalls erst mal über Port 2850
>> gebt, versorge ich sie gerne mit Links auf Videofeeds etc. über den
>> alternativen Server. ;-)
>
> Ich komm auf dich zurück :)

wget -m http://115.68.20.234/download/ erntet inkl. der bekannten 
koreanischen radio_list.tar.gz
211 files, 611M in 37m 46s (276 KB/s)
darunter zwar trotz entsprechenden Pfades leider keine weiteren 
Versionen der /firmware, aber insbesondere die immer noch unter 
http://webby.vodafone.de/video/dailyMotion bzw. 
http://webby.vodafone.de/video/tv verlinkten Mediendateien.
Sieht so aus, als ist da eine Testmaschine nicht nur in 
/root/setup_data/setup.db, sondern auch im Netz stehengeblieben - mit so 
einigen Relikten paralleler Android-Entwicklung.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
>
> In den Kernel Sourcen findet sich auch entsprechender Code unter
> kernel/drivers/au1xxx_temp.c
>

Der Treiber wird auch geladen. In der dmesg ausgabe sieht man die 
Fehlermeldung wegen fehlendem Sensor... Man sollte einfach mal einen 
drauflöten... Im Screensaver Code ist eine Temperaturanzeige 
vorgesehen....

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
ich habe mir ein paar LM73 bestellt, morgen (Montag) sollten die dasein 
und dann baue ich den ein, die belegung ist ja kein problem.
Ich melde dann die ergebnisse.

@Marvin
hast du schon fortschritte mit dem lan anschluss erreicht?

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> ich habe mir ein paar LM73 bestellt, morgen (Montag) sollten die dasein
> und dann baue ich den ein, die belegung ist ja kein problem.
> Ich melde dann die ergebnisse.
>
Ah, cool! Wenn du dir die screensaverwin.py ansiehst kannst du über die 
debug konsole bestimmt den entsprechenden befehl losschicken und sehe, 
was rauskommt...


> @Marvin
> hast du schon fortschritte mit dem lan anschluss erreicht?

Leider noch nicht, ich weiss aber auch nicht ob die lan schnittstelle im 
yamon aktiv ist...

Ich habe bis jetzt alles hardwaremässige an meinem zerflashten webby 
gemacht, der ja nurnoch in den yamon kommt... Ich hänge nächste woche 
einfach mal die untere platine an meinen funktionierenden webby und sehe 
weiter... Evtl fehlen mir auch noch irgendwo ein paar widerstande...

>
> Thomas

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Marvin
kannst du mir sagen welchen lantransformator du genommen hast?

für dein problem mit dem flash, hast du schon mal versucht die vodafone 
software von einer sd karte mit dem zweitastendruck  neu zu flashen?
denn aus dem yamon wird ja erst der kernel und dann das rootfs geholt.
Wenn er dann bei dir im yamon steckenbleibt ist vieleicht nur der kernel 
das problem?
nach meinen recherchen führt der druck der zwei äuseren tasten zum laden 
des emergency systems und dort wird auf einer sdkarte nach einer 
update.sh gesucht die dann alles weitere neuflasht/lädt.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> @Marvin
> kannst du mir sagen welchen lantransformator du genommen hast?

Muss ich am Donnerstag nachsehen... Ich hab irgendwo einen abgelötet, 
der vom footprint her passt (und lt. Datenblatt zu der erkennbaren 
pinbelegung...)

> für dein problem mit dem flash, hast du schon mal versucht die vodafone
> software von einer sd karte mit dem zweitastendruck  neu zu flashen?
> denn aus dem yamon wird ja erst der kernel und dann das rootfs geholt.
> Wenn er dann bei dir im yamon steckenbleibt ist vieleicht nur der kernel
> das problem?

Das Problem ist definitiv das root FS... Der Kernel wird ordentlich 
geladen...

> nach meinen recherchen führt der druck der zwei äuseren tasten zum laden
> des emergency systems und dort wird auf einer sdkarte nach einer
> update.sh gesucht die dann alles weitere neuflasht/lädt.

Ohmann... Von dem "zweitastendruck" hab ich noch garnichts gelesen bis 
jetzt...
Und ich suche die ganze zeit nach eine möglichkeit im yamon anzugeben, 
dass er das emergency root nehmen soll... Man sollte das mal in den 
artikel schreiben wenns funktioniert ^^;

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Chance, dass druch Zufall einfach irgend ein LAN-Transformer 
passt ist recht gering. Dafür gibt es einfach zu viele krumme 
Teilungsverhältnisse der eingebauten Spulen. Auch ist die Beschaltung 
mit Widerständen in der Regel sehr entscheidend für das Funktionieren 
der Ethernet Schnittstelle. Im Datenblatt sollten genau Werte zu finden 
sein, sowas wie 49,9Ohm oder 27,8Ohm kommt da schon mal vor.

Welcher Chip wird denn für Ethernet eingesetzt? In den Dokumenten zum 
AU1210 kann ich nix finden.

Das RF Modul könnte der fehlende GPS Teil sein. Die Firma RMI hat ja 
fast nur Referenz Designs gemacht wo per Software ein GPS implementiert 
wird. Der AU1210 ist ja auch als Navigationslösung gedacht.

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
@Star Keeper
nach meinen recherchen für die verschiedensten ethernet transformatoren 
ist bei allen das übersetzungsverhältnis 1:1.
Unterschiede gibt es auf primärseite mit reihenspulen und sekundär mit 
mittelanzapfung oder ohne.

bei den jeweiligen referenzdesigns ist meist mit 68ohm oder 75ohm
beschaltung gearbeitet worden, das ist aber relativ unkritisch das es 
nur für höhere geschwindigkeiten von belang ist.
sekundärseitig wird meist mit 29ohm gearbeitet.Toleranzen sind hier auch 
recht grosszügig.
Lustigerweise ist bei den meisten referenzdesigns für ethernet IC auch 
ein design ohne trafo enthalten, das sollte man aber besser nur im labor 
verwenden.Der trafo dient nur zur trennung und zum schutz vor 
überspannung.

Bei den smd typen ist die auswahl nicht mal so gross, bei den normalen 
grossen allerdings schon.

Größeres problem ist eher die lanbuchse, die hat ein anderes pinout wie 
die üblichen.
Ein bild von einem orginal Uebbi oder Hubster mit lan wäre sehr 
hilfreich.
Nur kosten die momentan  mehr. Hubster = 129 Euro und uebbi 190 Euro

Leider kommen meine LM73 erst morgen (Dienstag) so das ich die auch erst 
da testen kann.

Thomas

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Ethernet Chip ist denn nun verbaut?

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
so LM73 ist drinn aber nix passiert.
lt dmesg kann er nicht initialisiert werden.
hiermal die entspr. ausgabe:

LM73 ACK 1 error!!!
LM73 ID = 0xffff
LM73 INIT fail !!!!

mitbekommen habe ich das es zwei verschiedene LM73 gibt
die sich nur im adressbereich der möglich ist unterscheiden.
meiner ist ein LM73CIMK-1 , es gibt noch einen
LM73CIMK-0 , da lt. webby layout das adresspin auf masse liegt
gibt es zwei  mögliche verschiedene Deviceadressen,
entweder 1001 101 (mein lm73-1) oder 1001 001 dann der lm73-0.
wenn die busadresse fest irgendwo hinterlegt ist und meine nicht dazu 
passt
würde das die fehlinitialisierung erklären.

Gibt es hier jemand der evtl weis ob der LM73 auf einer festn adresse 
gesucht werden muss .

Wegen dem lan sieht es eher schlecht aus.vermutlich ist der fehlende 
chip auf der hauptplatine (Displayseite) ein smc91x , denn auch diese 
init schlägt fehl mit not found.

jetzt muss ich echt überlegen ob ich mir doch einen original hubster 
beschaffe um das genau rauszukriegen.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:

> Wegen dem lan sieht es eher schlecht aus.vermutlich ist der fehlende
> chip auf der hauptplatine (Displayseite) ein smc91x , denn auch diese
> init schlägt fehl mit not found.

Uh... Ich hate garnicht in erinnerung, dass da ausser den Platz für das 
RF Modul noch was ist... kannst du da mal ein Foto posten? (Wir haben 
noh garkeine Fotos von der Diplayseite im Artikel...)

Davon abgesehen ist lt. Datenblatt auch garkein Ethernet Controller im 
Au1210 vorhanden :( Damit hat sich das dann wohl..

> jetzt muss ich echt überlegen ob ich mir doch einen original hubster
> beschaffe um das genau rauszukriegen.

Miss doch einfach mal ob die Leitungen vom LAN Transformator da 
ankommen?


> Thomas

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
@Marvin

siehe post Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
ist sogar von dir.
Da habe ich mich vieleicht missverständlich ausgedrückt ;)
Rückseite ist die wo der wlanchip drauf ist und das flachbandkabel.
displayseite ist die zum Display gewandte Seite.
Falls das nicht dort passen sollte bleibt nur der linke platz im 
abschirmgehäuse  neben dem AU1200 der leer ist.
sonst wüsste ich keinen platz wo ein ethernetchip hinpassen könnte.

Habe neue LM73 bestellt diesmal die anderen.Vieleicht klappt es ja 
damit.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> HI
> @Marvin
>
> siehe post Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
> ist sogar von dir.
> Da habe ich mich vieleicht missverständlich ausgedrückt ;)
> Rückseite ist die wo der wlanchip drauf ist und das flachbandkabel.
> displayseite ist die zum Display gewandte Seite.

Schon klar :)

Dort kommt aber mit ziemlicher sicherheit ein RF Modul hin...

> Falls das nicht dort passen sollte bleibt nur der linke platz im
> abschirmgehäuse  neben dem AU1200 der leer ist.

Da müsste lt. Pinbelegung und Referenzdesign ein video encoder chip hin

> sonst wüsste ich keinen platz wo ein ethernetchip hinpassen könnte.

Schon rätselhaft...

>
> Habe neue LM73 bestellt diesmal die anderen.Vieleicht klappt es ja
> damit.
>
> Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...

Nach den bedenken von thomas habe ich nochmal gesucht...

Der fehlende QFN Chip neben dem prozessor ist mit sicherheit der 
ethernet controller

http://www.smsc.com/media/Downloads_Public/Data_Sheets/9221.pdf

Der passt vom pinout her 100%... die Information aus dem referenzdesign 
und die überzeugung dass der prozessor ein lan interface integriert hat 
haben mich in die irre geführt...

Jetzt müste man den passenden qfn56 chip suchen der mit dem geladenen 
treiber läuft...

Vielleicht ist das ja schon bei dem LAN9221 der fall...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...

Nach den bedenken von thomas habe ich nochmal gesucht...

Der fehlende QFN Chip neben dem prozessor ist mit sicherheit der 
ethernet controller

http://www.smsc.com/media/Downloads_Public/Data_Sheets/9221.pdf

Der chip ist auch vom geladenen treiber unterstützt...

Der passt vom pinout her 100%... die Information aus dem referenzdesign 
und die überzeugung dass der prozessor ein lan interface integriert hat 
haben mich in die irre geführt...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade meinen zerflashten Webby (rootfs defekt, emergency 
rootfs noch ok) wieder zu laufen gebracht...

Ich denke, dass es möglich ist, ein SD Image zu erstellen, was einen 
Webby der noch einen funktionierenden yamon hat wiederherzustellen (über 
den "zweitastendruck")

der Zweitsatendruck lädt offenbar NUR den Kernel von der SD Karte. im 
Kernel muss dann das root fs auf eine gültige partition zeigen..

Könnte jemand der damit erfahrung hat mal kurz zusammenfassen, was es an 
erkenntnissen über die hubster umflasherei üner den zweitastendruck 
gibt?

Ich habe momentan dem kernel so manipuliert, dass er das root fs in 
/dev/mtdblock7 mounted (emergency root) und damit konnte ich booten und 
dann den normalen SD flash vorgang ablaufen lassen...

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
so endlich mal ein erfolgserlebniss.
der neue LM73 tut was er soll und die temperaturmessung geht jetzt im 
hubsterwebby.
Jetzt muss ich das ganze nur noch in einem webby testen. Im hubster 
gehts jetzt endlich.
Falls jemand seinen webby das auch spendieren will, ein LM73CIMK-0 
(wichtig ist die 0!) und drei smd widerstände von 4,7Kohm sind nötig, 
dazu eine ruhige hand und ein geeignetes lötgerät.

@Marvin
der hubster hat mit dem letzten neuen Update sein emergencysystem 
verloren.
das ist zulasten des datensystems eingespart worden.ich kann daher nicht 
sagen was dort im falles eines defekten kernels oder rootfs  machbar 
ist.
Testen würde ich das ganze ungern mit dem risiko eines totalverlustes.
Aber mal sehen was ich da noch erforschen kann.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> so endlich mal ein erfolgserlebniss.
> der neue LM73 tut was er soll und die temperaturmessung geht jetzt im
> hubsterwebby.
> Jetzt muss ich das ganze nur noch in einem webby testen. Im hubster
> gehts jetzt endlich.
> Falls jemand seinen webby das auch spendieren will, ein LM73CIMK-0
> (wichtig ist die 0!) und drei smd widerstände von 4,7Kohm sind nötig,
> dazu eine ruhige hand und ein geeignetes lötgerät.

Du kannst es nmal über die debug console probieren mit dem befehl:
print runtime.db['sensor.temperature']

bei mir (ohne LM) zeigt er dann: (0, 0) an

> @Marvin
> der hubster hat mit dem letzten neuen Update sein emergencysystem
> verloren.

hm, ärgerlich, aber evtl. nicht schlimm. Ich arbeite dran :)

> Testen würde ich das ganze ungern mit dem risiko eines totalverlustes.
> Aber mal sehen was ich da noch erforschen kann.

Mich würde mal interessieren, ob der hubster bootloader anders/besser 
ist als der webby bootloader...

Das zu testen ist allerdings wirklich gefährlich solange jtag noch nicht 
geht ^^;

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Marvin
der bootloader ist auf alle fälle anders, die mtd devices scheinen von 
dort ihre definition und initialisierung zu bekommen.
Dumm nur das meine sicherungen slebst bei ansprechen des richtigen 
devices nicht zurückflashbar sind, da mir das oob layout des flashs 
nicht bekannt ist.
vermutlich sind es 2048 bytes pro page, auf jeden fall meldet nandwrite 
nach löschen des jeweiligen devices beim beschreiben mit meinen 
sicherungen einen fehler. ein orginalfile entweder aus dem 
hubsterfirmwareupdate bzw vodafoneupdate lässt sich aber richtig ins 
flash schreiben.
Nur sind die größen der orginale anders als meine per dd ausgelesenen 
komplettsicherungen der entsprechenden mtd devices.
Gemerkt hab ich das am factoryimage (wo die seriennummer drinn ist), das 
war auch das ungefährlichste device , wo ein schaden kein unheil 
anrichten konnte, da waren ja nur zwei dateien  wirklich drinn, die dann 
von einer sd karte wieder per konsole an die richtige stelle zu 
schreiben war leicht.

Kannst du denn über die serielle schnittstelle den bootloader 
beobachten?
Ich habe mir heute schnell noch einen usb to ttl seriellwandler geholt 
damit ich die serielle schnittstelle auch benutzen kann falls das wlan 
ausfällt.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> @Marvin
> der bootloader ist auf alle fälle anders, die mtd devices scheinen von
> dort ihre definition und initialisierung zu bekommen.

die informationen über die mtd devices stehen im kernel... ich habe 
gerade mal den hubster kernel geladen, da werden dann die "hubster 
devices" generiert...

der unterschied besteht aber nur darin, dass die emergency devices 
fehlen und das data device die gesamte restgröße nach den 4 anderen 
images ausfüllt...

> Dumm nur das meine sicherungen slebst bei ansprechen des richtigen
> devices nicht zurückflashbar sind
> ....

seltsam... die per dd ausgelesenen images lassen sich genau wie die 
update images mounten (unter linux)

> Kannst du denn über die serielle schnittstelle den bootloader
> beobachten?

Ja. es gibt ach eine interaktive Konsole nach dem booten... 115200 baud

>
> Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weitere infos zum "Rescue" System:

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich komplett von SD booten kann und 
auch das wlan interface zum laufen bekomme...

es sollte jetzt kein problem sein die images per nandwrite zu flashen...

Was ist eigentlich das problem einen "hubby" wieder zum normalen webby 
zu flashen, was passiert denn da?

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise werden die Partitionen nicht neu angelegt und/oder wegen 
eines Tippfehlers nicht gelöscht, suche hier mal nach consone (ja, so 
falsch geschrieben im Skript).
Außerdem führt Hubster (odör ein Webby, das sich dafür 'ält ;-)) wohl 
keine update.sh aus, sondern verzweigt nur über die äußeren Tasten beim 
Booten auf die SD-Karte. SFR-/20minutes.fr-News können übrigens aufs 
Webby-Format umgesetzt bei Bedarf auch über den alternativen Server 
dargestellt (und Sender auch in dessen Liste aufgenommen) werden.
("Hubby" soll ja gerade die "chimera milanese" auf Webby- statt 
Hubster-Basis werden - schon Fortschritte bzgl. Audio-/Video-News?)

BTW, einem weiteren edlen Spender für den Überspace herzlichen Dank! :)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:
> Möglicherweise werden die Partitionen nicht neu angelegt und/oder wegen
> eines Tippfehlers nicht gelöscht,

Die Partitionen werden nur im kernel angegeben.. im flash werden die 
nicht "angelegt" mtd hat nur eine liste welche partition von wo bis wo 
geht...

> schon Fortschritte bzgl. Audio-/Video-News?)

noch nicht dazu gekommen...

zu allem überfluss ist jetzt auch noch mein unangetasteter webby einfach 
kaputt... tot... schwarzer bildschirm :(

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> T. E. N. schrieb:
>> Möglicherweise werden die Partitionen nicht neu angelegt und/oder wegen
>> eines Tippfehlers nicht gelöscht,
>
> Die Partitionen werden nur im kernel angegeben.. im flash werden die
> nicht "angelegt" mtd hat nur eine liste welche partition von wo bis wo geht...

Das meine ich ja: Unterschiedlich groß für Webby bzw. Hubster - der 
Installer muß zur Umstellung die entsprechenden Bereiche im Flash also 
löschen und ein Image bzw. Dateisystem dorthin neu schreiben, was 
möglicherweise für den Weg zurück zum Webby an den o.g.Tippfehlern 
scheitert.

> zu allem überfluss ist jetzt auch noch mein unangetasteter webby einfach
> kaputt... tot... schwarzer bildschirm :(

Das gab es laut Thread schon häufiger, z.T. wohl nach hängengebliebenen 
automatischen Updates (hat Vodafone einen Typ definiert, der ohne 
Rückfrage installiert wird?).
Mausetot auch am Debug-Port?

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin schrieb:
> seltsam... die per dd ausgelesenen images lassen sich genau wie die
> update images mounten (unter linux)

mounten kann man sie, nur nicht ins flash schreiben

in einer update.sh werden die mtd devices ja ungemountet, danach 
flasherase für das gesamte device und dann mit nandwrite wird das 
entsprechende file in das flash zurückgeschrieben.

Die entsprechenden flashbereiche sind auch gar nicht voll ausgelastet, 
es gibt also noch platz.

nur verhält sich nandflash etwas anders wie nor flash.
das file was geschrieben werden soll  muss noch extra sparebytes größer 
sein.
 nach meinen recherchen pro page von 2048 bytes noch 64 bytes dazu.
beim lesen mit dd wird aber der gesamte inhalt des mtd device  gelesen , 
also auch der leerbereich der noch nicht benutzt ist.
Kann man testen am besten mit dem factory.yaffs. das ist das dev/mtd4,
bei einem dd if=/dev/mtd4  of=/tmp/mmcblk0p1/factory.yaffs2-milano
werden 4 Mbyte gedumpt , drinn sind aber eigentlich nur zwei winzige 
dateien.
Das zurückflashen dieses dumps schlägt aber fehl.Wem es gelingt möchte 
mir bitte sagen wie er die dumps gewonnen hat und ob das zurückspielen 
auch wirklich mit nandwrite und vorherigen flasherase geklappt hat.

Die temperaturanzeige klappt nur beim hubster, beim webby fehlt in der 
screensaverwin.py der entsprechende teil mit temperaturaktualisierung 
und ausgabe.Aber selbst bei übernahme der datei aus den sourcen wird nur 
-3 °C
angezeigt, da noch irgendeine routine nicht aktiv ist die vom LM73 die 
aktuelle temperatur liest und in die setup.db schreibt.
Vieleicht hat jemand eine idee wo das drinn sein könnte?.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:

> Das zurückflashen dieses dumps schlägt aber fehl.Wem es gelingt möchte
> mir bitte sagen wie er die dumps gewonnen hat und ob das zurückspielen
> auch wirklich mit nandwrite und vorherigen flasherase geklappt hat.

man muss das wohl mit "nanddump" auslesen siehe hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/DockstarDebianSqueeze#Firmware_sichern

> Aber selbst bei übernahme der datei aus den sourcen wird nur
> -3 °C
> angezeigt, da noch irgendeine routine nicht aktiv ist die vom LM73 die
> aktuelle temperatur liest und in die setup.db schreibt.
> Vieleicht hat jemand eine idee wo das drinn sein könnte?.

im "sensormgr.py" ist ein aufruf "update_temp" in dem die übergebene 
temperatur in die runtime db geschrieben wird... ein verweis auf die 
funktion ist nur noch in "mzsys.pyc" zu finden, die sich aber leider 
nicht dekompilieren lässt...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die mipsel mtd utilities von debian lenny funktionieren im webby:

http://packages.debian.org/lenny/mipsel/mtd-utils/download

ich konnte nach anleitung im dockstar artikel ein dump erstellen und 
auch über die flashtools mounten!

@Thomas du kannst ja damit mal versuchen

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Marvin
nur kurz um irrtümer zu vermeiden.
Hast du einen dump erstellt und erfolgreich zurückgeflasht oder nur 
gemountet? Sorry für mein "generve" aber bevor ich mir diese mühe mache 
möchte ich das genau klären.

wegen der temperatur habe ich noch im launcher.py einen unterschied 
gefunden,
beim vodafone launcher fehlt folgendes:

 from manager.sensormgr import SensorManager
    manager.sensor = SensorManager()

ich habe mal den launcher vom hubster ins app.cramfs gepatcht aber auch 
das hat nicht geholfen. Da muss ich noch weitersuchen.


Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi Marvin
> nur kurz um irrtümer zu vermeiden.
> Hast du einen dump erstellt und erfolgreich zurückgeflasht oder nur
> gemountet? Sorry für mein "generve" aber bevor ich mir diese mühe mache
> möchte ich das genau klären.

Das nervt nicht :) Ich bin nur gerade nicht zuhause... Und hab nur "read 
only" (pfoten weg!) zugriff auf einen webby :)

Muss ich morgen testen... Dann mit dem emergency root... Seit der sd 
boot geht ist das ja unnötig...

> wegen der temperatur habe ich noch im launcher.py einen unterschied
> gefunden,
> beim vodafone launcher fehlt folgendes:
>
>  from manager.sensormgr import SensorManager
>     manager.sensor = SensorManager()

Das ist ja nur die instanzierung...

> ich habe mal den launcher vom hubster ins app.cramfs gepatcht aber auch
> das hat nicht geholfen. Da muss ich noch weitersuchen.

Ich befürchte, dass die lowlevel dinge in mzsys.pyc gemacht werden. Die 
könntest du ja auch mal vom hubster kopieren...

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Marvin
der tip mit der mzsys.pyc war goldrichtig.
Diese in verbindung mit der launcher.pyc und der screensaverwin.pyc 
machen es möglich das die temperatur im screensaver angezeigt wird.

Thomas

P.S. vieleicht kann das jemand in den webbyartikel einfügen, falls das 
interessant ist.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi Marvin
> der tip mit der mzsys.pyc war goldrichtig.

:)

> Diese in verbindung mit der launcher.pyc und der screensaverwin.pyc
> machen es möglich das die temperatur im screensaver angezeigt wird.

Ist die frage ob im launcher nicht hubster spezifische dinge snd die im 
webby nicht passen... Hast du getestet ob alles noch funktioniert und ob 
die menüpunkte im hauptmenü alle da sind?

> P.S. vieleicht kann das jemand in den webbyartikel einfügen, falls das
> interessant ist.

Schreibs doch rein, ist ja dein projekt :) "nachrüsten temperatursensor" 
:)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei noch die gepatchte screensaverwin.py mit "rauschfix" und 
temperaturanzeige

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Bild mit den Änderungen für den Temperatursensor im Artikel 
eingefügt.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi Marvin
> nur kurz um irrtümer zu vermeiden.
> Hast du einen dump erstellt und erfolgreich zurückgeflasht oder nur
> gemountet? Sorry für mein "generve" aber bevor ich mir diese mühe mache
> möchte ich das genau klären.

Geklärt:
# cat /proc/mtd
dev:    size   erasesize  name
mtd0: 00200000 00020000 "Bootloader"
mtd1: 00300000 00020000 "Kernel"
mtd2: 00400000 00020000 "Root - Cramfs"
mtd3: 01e00000 00020000 "App - Cramfs"
mtd4: 00400000 00020000 "Factory - Yaffs2"
mtd5: 04300000 00020000 "Data - Yaffs2"
mtd6: 00300000 00020000 "Emergency - Kernel"
mtd7: 00f00000 00020000 "Emergency - Rootfs"

# /root/usr/sbin/nanddump -nof eroot.cramfs -l 0x00f00000 /dev/mtd7
Block size 131072, page size 2048, OOB size 64
Dumping data starting at 0x00000000 and ending at 0x00f00000...

--> image kopiert und testweise per tux flashtool gemountet, und dann auf SD Karte kopiert

# tcpsvd -vE 0.0.0.0 21 ftpd /
tcpsvd: listening on 0.0.0.0:21, starting

--> SD Karte wieder ins Webby...

# nandwrite -p /dev/mtd7 /dev/shm/tmp/mmcblk0p1/eroot.cramfs
Writing data to block 0
Writing data to block 20000
...
Writing data to block ea0000
Writing data to block ec0000
Writing data to block ee0000

# mount -t cramfs /dev/mtdblock7 /mnt
# ls /mnt

bin       factory   mnt       root_tmp  tmp
dev       lib       proc      sbin      usr
etc       linuxrc   root      sys       var


scheint zu funktionieren...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reiner Zufall schrieb:
> Ich habe ein Bild mit den Änderungen für den Temperatursensor im Artikel
> eingefügt.

Ah. schön! (Der 100nF ist aber kein Elko sondern ein normaler 
Kondensator)

Autor: Thomas I. (kleinerpreis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Marvin
kannst du mir das nanddump (die datei) mal zusenden oder irgendwie hier 
verlinken.
So wie das aussieht scheint es zu klappen, denn er hat ja die oob size 
richtig erkannt.
Nur um sicher zu gehen musst du vorher mit flasherase /dev/mtdX den 
entsprechenden bereich auch löschen, Erst wenn die gleiche procedure mit 
flashen dann funktioniert kannst du sichersein das im fall der fälle ein 
rückschreiben auch wirklich klappt.

Kannst du auch bitte mal schreiben wie du es angestellt hast das dein 
system von sd karte läuft.
Mit hier weiter oben schon genannter procedur bleibt der hubster bei mir 
mit eingelegter sdkarte und drauf befindlichen app.cramfs einfach hängen 
(hier sollten sich hubster und webby nicht unterscheiden).
Wenn das von sdkarte läuft lässt sich manches schneller ausprobieren.

@Reiner Zufall
danke für das eintragen in den artikel.

Thomas

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> @Marvin
> kannst du mir das nanddump (die datei) mal zusenden oder irgendwie hier
> verlinken.

Ich hab einen link zu den mtd-utils in den Artikel geschrieben "Thema 
Backup". Die deb datei kann man auch mit zB 7zip entpacken...

> Nur um sicher zu gehen musst du vorher mit flasherase /dev/mtdX den
> entsprechenden bereich auch löschen

Ah hab ich gemacht. aber vergessen in den Ablauf zu schreiben!

> Kannst du auch bitte mal schreiben wie du es angestellt hast das dein
> system von sd karte läuft.

Das muss ich noch zusammenschreiben und genau gucken was alles gemacht 
werden muss... Grob:

Der "Witz" ist der bootparameter im Kernel. Der zeigt nämlich immer auf 
/dev/romblock2

Ich hab einfach mal den Kernel entpackt und den bootparameter 
"root=/dev/romblock2 rootfstype=cramfs noinitrd rev=1.0.0" einfach 
umgehackt in "root=/dev/mmcblk0p2 rootfstype=ext2 noinitrd rev=1.0.0", 
wieder ggzip gepackt und dann auf eine kleine vfat partition am anfang 
der SD Karte kopiert.

SD Karte:
1 vfat mit vmlinux.gz
2 ext2 dateien aus root.cramfs-milano (dateien aus der "factory" 
partition gleich in den /factory ordner kopiert)
3 ext2 dateien aus app.cramfs-milano
4 ext2 daten aus /root (data partition)

(das sollte man alles unter linux machen, wegen symlinks und ext2 
usw...)

es müsen noch ein paar dateien geändert werden:
/etc/init.d/rcS

mounts für /usr/prizm_mid /factory und /root auf die SD Karte umstellen 
auf die SD Karte. Wobei man die app und root sachen mit -o 
rw,noatime,sync mounten sollte und dann auch im gerät gefahlos editieren 
kann...

evtl. könnte man noch partition1 nach /boot mounten, zur besseren 
übersicht

/usr/etc/run_sd.sh
alles auskommentieren... ich weiss gerade nicht wo das aufgerufen 
wird...

/usr/etc/rc.local
evtl. dlna und app start auskommentieren...

/etc/mdev.conf
# load drivers for sd devices
mmc.* 0:0 0660 */lib/mdev/automount.sh mmc
auskommentieren, damit der nicht rumnervt, da das system vom der SD 
läuft..

mehr fällt mir gerade nicht ein. ich würde die mtd-utils auch gleich 
nach /bin kopieren, dann kann man die gleich benutzen...

mit der so präparierten SD Karte sollten man eigentlich auch alles 
flschen können... ich seh zB kein problem auch wieder vom hubster system 
runterzukommen...

Wenn ich rigendwann mal rausfinde wie das mit dem jtag funktioniert 
(also die software) dann kann man auch mal mit dem bootloader testen...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich jetzt versucht habe von einem USB Stick zu booten (MMC 
klappt) startet das webby immer im recovery modus?

wenn ich von der SD Karte starte bootet es normal durch...

wo findet das webby die information, dass es im recovery modus ist?!

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK.. Wichtige Information!

Wie es aussieht, wird der Kernel in "/dev/mtd1" gelöscht. wenn beim 
booten irgendetwas schief läuft"

Dadurch wird beim nächsten boot der emergency kernel und damit auch das 
emergency root geladen!

Falls man den boot über USB realisieren will muss man unbedingt noch den 
kernel parameter
rootdelay=10
 einbauen, da es eine weile dauer, bis der storage treiber die devices 
erstellt hat!

Zuammengefasst:

- Kompletter Boot von SD und USB funktioniert jetzt
- Bei boot von USB muss der rootdelay parameter verwendet werden!
- falls das rootfs nicht gemountet werden kann wird offenbar /dev/mtd1 
gelöscht (evtl. erst vom emergency kernel)
- falls kernel in /dev/mtd1 nicht geladen werden kann wird automatisch 
der kernel in /dev/mtd6 geladen und damit (über den einkompilierten 
root= Parameter) auch das emergency root

Ich werden jetzt erstmal meinen Kernel wieder flashen und dann mal pause 
machen ^^;

mount ausgabe nach USB boot:
rootfs on / type rootfs (rw)
/dev/root on / type ext2 (ro)
none on /sys type sysfs (rw)
none on /proc type proc (rw)
mdev on /dev type tmpfs (rw)
none on /dev/pts type devpts (rw)
/dev/sda3 on /usr/prizm_mid type ext2 (rw,sync,noatime)
/dev/sda4 on /root type ext2 (rw,sync,noatime)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Anleitung zum SD / USB boot in den Artikel gestellt: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby#Boot_von_SD_.2F_USB

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch die USB/MMC-Boot Kernels, und das original Webby Kernel als 
nanddump Backup, um es ins NAND schreiben zu können. Falls der Kernel 
durch das Hubster Update überschrieben wurde...

Autor: Teudis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ist vielleicht jemand in der Lage, Radio Dresden 103.5 auf das 
Webby zu zaubern??? http://www.radiodresden.de/radio/webradio/

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teudis schrieb:
> Hallo, ist vielleicht jemand in der Lage, Radio Dresden 103.5 auf das
> Webby zu zaubern??? http://www.radiodresden.de/radio/webradio/
Nadürlich gannsdes ooch griechen... ;-)
Radio Dresden;70062;;Pop;All;Dresden;;http://stream.radiodresden.de/RDD/mp3.m3u
Pilot passt da eigentlich gut rein:
> Ho, ho, ho, it's magic, you know
> Never believe it's not so :-)
1980er-lastiges Vollpop-Programm?

Autor: marklogin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der Webby techno4ever in der Liste hätte wäre auch super

http://www.techno4ever.fm/

danke :-)

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://tunein01.t4e.dj/main/dsl/mp3 verweist auf folgenden Stream, da 
ohne Webby unterwegs die ganze Familie noch ungetestet eingetragen 
(neben einigen weiteren v.a. aus Moers im Genre "Techno" zu finden):
TECHNO4EVER Main;70063;;Techno;All;Hannover;;http://node03.t4e.dj:7000/
TECHNO4EVER Hard;70064;;Techno;All;Hannover;;http://node03.t4e.dj:8000/
TECHNO4EVER Club;70065;;Techno;All;Hannover;;http://cluster01.t4e.dj:8000/

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eigentlich noch jemand was am entwickeln oder testen? Ich bin immer 
noch an JTAG dran, das erweist sich aber als schierig ohne die richtigen 
infos.

Funktioniert die SD und USB Boot Geschichte?

Autor: Werner G. (werner_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte an dem Projekt weiterarbeiten - das Webby bietet Potential for 
eine feine bedienbare Medienzentrale am Schreibtisch.
Dieser Thread ist wirklich unübersichtlich lang. Deshalb zwei Fragen:
Ist mit einer anderen Software ein besserer DLNA-client verfügbar? Das 
immer nur ein Titel statt eines ganzen Albums ausgewählt werden kann ist 
eine Zumutung.
Ist eine digitale Audioausgabe (über USB etc.) möglich?

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe am Wochenende ein kleines Komandozeilen-Programm für 
Linux (PC x86, 32 Bit) geschrieben, mit dem ihr eurem Webby ein 
beliebiges eigenes Root-Passwort geben könnt.

Das Tool (Webby Root Hash Generator v0.1, oder  kurz WebbyPW :-) erzeugt 
einen SHA-512 verschlüsselten und gesalzenen Hash, der beim Vodafone 
Webby in die Datei /etc/shadow hinter 'root' eingetragen werden kann. 
(Mit den 'New Tux Flashtools' direkt in der root.cramfs-milano).

Nach dem Flashen mit der so veränderten Firmware hat man Root-Zugriff 
und kann z.B. mit Telnet eine Verbindung zum Webby herstellen und sich 
mit "root" und selbst vergebenen Passwort anmelden.

Quelltext und Liesmich sind dabei.

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
Reiner Zufall schrieb:
> Hallo, ich habe am Wochenende ein kleines Komandozeilen-Programm für
> Linux (PC x86, 32 Bit) geschrieben, mit dem ihr eurem Webby ein
> beliebiges eigenes Root-Passwort geben könnt.

grins. willst deinem namen gerecht werden? ;-)
wie wärs einfach mit mkpasswd -m sha-512? :-)
dann ist auch das salt zufällig ;-)

jay

ps: bei den rauschpatches fehlen auch noch n paar "kleine" sachen...
versucht mal, euch bei screen off mit standard oder weckton wecken zu 
lassen :-)

Autor: Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Hinweis Jay. Mit  "mkpasswd -m sha-512" funktioniert 
das Erstellen neuer Hashe ausgezeichnet. Dann gibt es jetzt ja schon 2 
Möglichkeiten das Root-Passwort zu ändern. Da sich ihre Kenntnisse sich 
nicht darauf beschränken werden zufällig das richtige Tool zu kennen bin 
ich schon gespannt auf ihre Lösung, um dem Webby das lästige "nach Hause 
telefonieren" zum Abruf der radio_list.tar.gz und einiger XML-Dateien ab 
gewöhnen .Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem 
eigenen auf dem man die PHP-Scripte installiert sind zwar gute 
Übergangslösungen, Endziel sollte ja sein das der der Webby die 
Radioliste von der eigenen SD-Karte liest und der Webby ausschließlich 
Verbindungen zu Streaming-Servern aufbaut. Dafür wären dann nachtürlich 
recht umfangreiche Änderungen an Python-Scripten ( besonders 
radiomgr.py) vorgenommen werden. Fehlerbereinigungen, zusätzliche Audio 
und Videocodecs und Funktionen wären auch prima. Vielleicht sollten wir 
die offenen Sourcen bei git oder sourceforge einchecken (langsam wird es 
unübersichtlich) oder Weiterentwicklungen  per Mail untereinander 
austauschen oder noch besser hier einen eigenen Thread "Webby Software" 
zu starten.

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:

> ps: bei den rauschpatches fehlen auch noch n paar "kleine" sachen...
> versucht mal, euch bei screen off mit standard oder weckton wecken zu
> lassen :-)

ah... da hab ich wohl noch was übersehen.

Davon mal abgesehen, "Standard" und "Weckton" sind ja eklig! :)

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> ps: bei den rauschpatches fehlen auch noch n paar "kleine" sachen...
> versucht mal, euch bei screen off mit standard oder weckton wecken zu
> lassen :-)

fixed :)

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
Reiner Zufall schrieb:
> Vielen Dank für den Hinweis Jay. Mit  "mkpasswd -m sha-512" funktioniert
> das Erstellen neuer Hashe ausgezeichnet. Dann gibt es jetzt ja schon 2
> Möglichkeiten das Root-Passwort zu ändern. Da sich ihre Kenntnisse sich
eine "spezialexpertenwürdige" aussage.
nur dieser kriegt es hin, ein schon seit ewigkeiten existierendes und 
auf jedem system sowieso vorhandenes tool als "zweites" hinter seinem 
tollen, aber unnötigen, weil mit weniger funktion ausgestatteten tool, 
gnädigerweise zu akzeptieren :-)

> nicht darauf beschränken werden zufällig das richtige Tool zu kennen bin
nunja, daß ich das tool kenne, ist kein zufall (auch wenn es einem 
spezialexperten so vorkommen mag), sondern können ;-)
aber auch jedem "nichtkönner" würde google bestimmt den namen von 
mkpasswd verraten, oder?

> ich schon gespannt auf ihre Lösung, um dem Webby das lästige "nach Hause
> telefonieren" zum Abruf der radio_list.tar.gz und einiger XML-Dateien ab
weshalb sollte ich eine lösung für ein problem entwickeln, das für mich 
garkeins ist, ja das bisher nichtmal zur debatte stand?

> gewöhnen .Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem
der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der 
vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt, 
daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob 
er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein 
wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist 
unerheblich).
die webby software sendet ja nicht nur ip und nutzerverhalten an den 
server, sondern beinhaltet ja auch eine reverse backdoor, die 
(mindestens) dem server zu dem sie connectet den vollen zugriff auf das 
lan des benutzers ermöglicht. im klartext: der serverbetreiber hat 
vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem 
webby in deinem wlan eingebucht ist!

> eigenen auf dem man die PHP-Scripte installiert sind zwar gute
> Übergangslösungen, Endziel sollte ja sein das der der Webby die
> Radioliste von der eigenen SD-Karte liest und der Webby ausschließlich
> Verbindungen zu Streaming-Servern aufbaut. Dafür wären dann nachtürlich
hier unterscheiden sich unsere "endziele" :-)
meins ist es zb, daß alle daten von meinem inhaus server geliefert 
werden.
ob der nun am ende auf einer dockstar läuft, auf einem vserver, auf 
einer fritzbox, oder gar auf dem lokalen webby selbst, ist egal.

> recht umfangreiche Änderungen an Python-Scripten ( besonders
> radiomgr.py) vorgenommen werden. Fehlerbereinigungen, zusätzliche Audio
> und Videocodecs und Funktionen wären auch prima. Vielleicht sollten wir
> die offenen Sourcen bei git oder sourceforge einchecken (langsam wird es
> unübersichtlich) oder Weiterentwicklungen  per Mail untereinander
> austauschen oder noch besser hier einen eigenen Thread "Webby Software"
> zu starten.
ja, sind aber 2 völlig verschiedene baustellen.
das konzept, das webby zu einer standalone lösung zu machen, ist m.e. 
nicht das beste.
deshalb werde ich weiter an meinen php scripten basteln. dann hat man am 
ende wohl dieselben funktionen, wie bei deinem komplettemn umschreiben 
der firmware, nur mit dem unterschied, daß auch der laie die sachen 
einfacher anpassen kann, man nicht jedes webby einzeln jedesmal neu 
patchen muß, wenn es nen neuen stream gibt, etc. man stellt dann einfach 
seinen server all seinen webbys und den seiner bekannten zur verfügung 
und jeder hat immer seine individuellen einstellungen.

ach ja, mein server basiert übrigens auf den in diesem thread 
vorkommenden php scripten und enthält auch alle funktionen des closed 
source angebots von ten. nichts besonderes also...

ich werde allerdings die funktionen auf die hubster firmware auslegen, 
da diese schon in den basisfunktionen sehr viel mehr kann, als das 
webby.
ob das nun der videopodcast von tagesschau in 100 sekunden ist,
oder das streaming des heute journals.
twitter etc. ist für mich völlig unwichtig.
aber das livestreaming von tv sendern halte ich für eine nützliche 
funktion. so kann der große tv aus bleiben, wenn man einfach seine smt 
zum webbster server erweitert, oder auch über vlc seine videos dorthin 
streamt...

jay

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Davon mal abgesehen, "Standard" und "Weckton" sind ja eklig! :)
wenn jeder dasselbe als eklig empfinden würde, hätten die meisten 
ziemlich schlechte karten :-)

Marvin eigentlich schrieb:
> fixed :)
wenn ich was andres erwartet hätte, hätt ich es längst selbst gefixt ;-)

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hui

> im klartext: der serverbetreiber hat
vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem
webby in deinem wlan eingebucht ist!


der Punkt überrascht.
hat das mal jemand probiert und auf den sichtbaren Netzdruckern eine 
Seite ausgedruckt?

so nebenbei: ist das so gedacht und wichtig oder einfach nur ein 
klitzekleienr Fehler der korrigiert werden wird?

Autor: Star K. (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der
> vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt,
> daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob
> er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein
> wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist
> unerheblich).
> die webby software sendet ja nicht nur ip und nutzerverhalten an den
> server, sondern beinhaltet ja auch eine reverse backdoor, die
> (mindestens) dem server zu dem sie connectet den vollen zugriff auf das
> lan des benutzers ermöglicht. im klartext: der serverbetreiber hat
> vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem
> webby in deinem wlan eingebucht ist!

Kannst du diese These von dir in irgendeiner Weise belegen? Was 
verleitet dich zu diesem Schluss?

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> wenn ich was andres erwartet hätte, hätt ich es längst selbst gefixt ;-)

aha...

Was bist du den für einer? Ich hab mal auch deinen anderen Posts 
gelesen... Bist du auf irgendeiner Mission die wir kennen sollten?

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reiner Zufall schrieb:
> Endziel sollte ja sein das der der Webby die
> Radioliste von der eigenen SD-Karte liest und der Webby ausschließlich
> Verbindungen zu Streaming-Servern aufbaut. Dafür wären dann nachtürlich
> recht umfangreiche Änderungen an Python-Scripten ( besonders
> radiomgr.py) vorgenommen werden. Fehlerbereinigungen, zusätzliche Audio
> und Videocodecs und Funktionen wären auch prima. Vielleicht sollten wir
> die offenen Sourcen bei git oder sourceforge einchecken (langsam wird es
> unübersichtlich) oder Weiterentwicklungen  per Mail untereinander
> austauschen oder noch besser hier einen eigenen Thread "Webby Software"
> zu starten.

Wie wärs wenn man versucht einfach einen Webserver auf dem Webby laufen 
zu lassen? dann kommen alle daten eben von "localhost"

über die USB oder SD boot geschichte kann man ja jetzt rumprobieren wie 
man will...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> so nebenbei: ist das so gedacht und wichtig oder einfach nur ein
> klitzekleienr Fehler der korrigiert werden wird?
es ist wohl so gedacht. vielleicht um "kundenfreundlich" updates 
einzuspielen, oder remoteconfigs durchzuführen.
wäre aber natürlich auch möglich, daß mein firmwareupdate auch nur von 
einem bösen menschen gepatcht wurde. dagegen spricht allerdings, daß die 
backdoor auch auf meinem hubsterisierten webby aktiv ist.

Star Keeper schrieb:
> Kannst du diese These von dir in irgendeiner Weise belegen? Was
> verleitet dich zu diesem Schluss?
430 root      2316 S    tshd
tcp        0      0 0.0.0.0:7583            0.0.0.0:*           LISTEN 
430/tshd
das in verbindung mit:
http://www.sourcefiles.org/Networking/Remote_Execution/Telnet/tsh-0.6.tgz.shtml
und dem test, daß das tshd binary des webby genau das ist, was 
rauskommt, wenn man die backdoor kompiliert. sogar auf dem default 
port...

jay

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> aha...

das war ein kompliment du nuss :)

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> meins ist es zb, daß alle daten von meinem inhaus server geliefert
> werden.
> ob der nun am ende auf einer dockstar läuft, auf einem vserver, auf
> einer fritzbox, oder gar auf dem lokalen webby selbst, ist egal.

Marvin eigentlich schrieb:
> Wie wärs wenn man versucht einfach einen Webserver auf dem Webby laufen
> zu lassen? dann kommen alle daten eben von "localhost"

eben.
sollte kein problem sein. wenn die scripte auf ner dockstar laufen, sind 
sie wohl auch auf nem webby lauffähig.

jay

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem
> der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der
> vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt,
> daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob
> er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein
> wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist
> unerheblich).
> die webby software sendet ja nicht nur ip und nutzerverhalten an den
> server, sondern beinhaltet ja auch eine reverse backdoor, die
> (mindestens) dem server zu dem sie connectet den vollen zugriff auf das
> lan des benutzers ermöglicht. im klartext: der serverbetreiber hat
> vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem
> webby in deinem wlan eingebucht ist!

Eigentlich dürfte ich auf Deine verschwörungstheoretischen Andeutungen 
und Angriffe ja gar nicht antworten, da Du Dich offenbar schon sehr weit 
in etwas hineingesteigert und verrannt hast - also lasse Dir doch bitte 
nochmal den Ablauf durch den Kopf gehen:

Ein Server für um die 110000 Kunden war ausgefallen, wochenlang (daß 
dieses Forum das geplant, geschickt eingefädelt und ihn irgendwie 
abgeschossen hätte, wolltest Du wohl hoffentlich nicht unterstellen?). 
Der Vodafone-Support hat sie ohne Rückfrage auf (m)eine kleine private 
Lösung verwiesen, die ihn für eine Handvoll Nutzer emulierte, die andere 
Inhalte benötigten.

Umgestellt wurde nur die Serveradresse, und von meiner Alternativlösung 
auch nie ein einziges Firmware-Update auf die unerwartet zahlreichen 
"Gäste" ausgeliefert - geschweige denn auf Port 7583 eines Clients 
zuzugreifen versucht, auf den übrigens schon 
Beitrag "Webmart-Thread zum Webby" 
verweist, ohne daß (außer Dir?) jemand zu wissen behauptet, wie man sich 
dort einloggen soll (und den ja, um das Mißtrauen mal in gesunde Bahnen 
zu lenken, ohnehin niemand von seiner Firewall ausgerechnet zum Webby 
forwarden lassen muß). Es ist also mindestens Unfug (wenn nicht als 
böswillige Unterstellung gedacht), hier zu suggerieren, ich hätte 
irgendwie beeinflusst, welche Dienste auf den ansonsten unveränderten 
Webbies laufen oder welche Informationen diese versenden.

Unter monatlich sechsstelligen Zugriffszahlen habe ich nur zu ein paar 
Dutzend Nutzern überhaupt Kontakt. Alle anderen haben ohne mein Zutun 
ihre Webbies bewusst und aktiv auf meinen Server zugreifen lassen - wie 
ich sie da über irgendetwas "im Unklaren gelassen" haben könnte, bleibt 
ebenso Dein Geheimnis wie der Grund, unlautere Motive zu unterstellen:

Daß selbstverständlich sogar nicht nur die Endpunkte, sondern eigentlich 
jeder Hop theoretisch protokollieren könnte, wann von einer bestimmten 
IP-Adresse welche Radiosender, News-Items oder Wetterstationen 
ausgewählt werden, war bei http schon immer so und ist jedem bewusst, 
der Informationen aus dem Internet abruft, ob per Radio oder Browser. 
Wenn man da irgendjemanden in besonderer Belehrungspflicht sehen will, 
dann ja wohl allenfalls Vodafone oder deren Gerätelieferanten.

Ich hätte (statt unbürokratisch und trotz der überfallartigen 
Inanspruchnahme auszuhelfen) meinen Server parallel zu Vodafones einfach 
unzugänglich machen und mich bei eBay etc. in den folgenden Wochen 
kistenweise mit dann bald billig für "Otto Normaluser" vermeintlich 
unbrauchbar gewordenen Webbies eindecken können.

Stattdessen habe ich sofort in Nachtschichten und zunächst rein aus 
eigener Tasche meine Lösung für den unangekündigten Ansturm aufgebohrt, 
den Code mit hauptberuflichen Admins und Entwicklern geteilt und war 
gerade dabei, nach hier angekündigter Testzeit für sie eine weitere 
Version zur Auslieferung vorzubereiten, als ich Deine höchst 
befremdlichen Ausführungen hier lesen musste.

Sie sind von genau der Art, die Dritte dazu veranlassen kann, aus 
mindestens einkalkuliert erscheinendem Mißverständnis überzureagieren 
und aufeinander loszugehen - wobei Deine wie schon von Marvin bemerkt 
etwas seltsame Kommunikation nicht erkennen lässt, ob Dir dieser Umstand 
verborgen geblieben ist oder es Dir gerade darauf ankommt.

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dafür daß du mal wieder "eigentlich garnicht drauf eingehen" wolltest, 
hast du auch hier wieder ganz schön viel geschrieben :-)

T. E. N. schrieb:
> Jay B. schrieb:
>> Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem
>> der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der
>> vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt,
>> daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob
>> er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein
>> wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist
>> unerheblich).

> Umgestellt wurde nur die Serveradresse, und von meiner Alternativlösung
> auch nie ein einziges Firmware-Update auf die unerwartet zahlreichen
> "Gäste" ausgeliefert - geschweige denn auf Port 7583 eines Clients
oh, ich behaupte keineswegs, daß du das versucht hast, oder auch nur 
dazu fähig wärst.

> zuzugreifen versucht, auf den übrigens schon
> Beitrag "Webmart-Thread zum Webby"
wobei es den verwiesenen thread längst nicht mehr gibt

> verweist, ohne daß (außer Dir?) jemand zu wissen behauptet, wie man sich
> dort einloggen soll (und den ja, um das Mißtrauen mal in gesunde Bahnen
> zu lenken, ohnehin niemand von seiner Firewall ausgerechnet zum Webby
> forwarden lassen muß). Es ist also mindestens Unfug (wenn nicht als
> böswillige Unterstellung gedacht), hier zu suggerieren, ich hätte
> irgendwie beeinflusst, welche Dienste auf den ansonsten unveränderten
> Webbies laufen oder welche Informationen diese versenden.
diese aussage zeigt, daß du entweder nichtmal meinen link angeklickt 
hast, oder die sachen, die dort stehen, nicht verstehst...
es zeigt eigentlich daß wohl der dritte, von mir vermutetete, grund 
zutrifft. ich wollte diese meinung eigentlich zuvor nicht so unverblümt 
sagen.

> Unter monatlich sechsstelligen Zugriffszahlen habe ich nur zu ein paar
> Dutzend Nutzern überhaupt Kontakt. Alle anderen haben ohne mein Zutun
> ihre Webbies bewusst und aktiv auf meinen Server zugreifen lassen - wie
> ich sie da über irgendetwas "im Unklaren gelassen" haben könnte, bleibt
> ebenso Dein Geheimnis wie der Grund, unlautere Motive zu unterstellen:
ich unterstelle weder dir, noch vodafone unlautere motive!
ich weise lediglich darauf hin, daß es von den usern sehr leichtsinnig 
ist, einfach einen rechner im eigenen lan, unkontrolliert daten mit 
einem fremden system austauschen zu lassen.
meine aussage soll bewirken, daß das einzig "sichere" vorgehen ist, 
seinen eigenen miniserver laufen zu lassen, oder wenigstens einen, der 
von einem persönlich bekannten betrieben wird, dem man vertraut.

> Ich hätte (statt unbürokratisch und trotz der überfallartigen
> Inanspruchnahme auszuhelfen) meinen Server parallel zu Vodafones einfach
> unzugänglich machen und mich bei eBay etc. in den folgenden Wochen
> kistenweise mit dann bald billig für "Otto Normaluser" vermeintlich
> unbrauchbar gewordenen Webbies eindecken können.
diese ach so hehre absicht scheint dir ja schwer im magen zu liegen, 
wenn du sie bereits das zweite mal so laut betonen mußt.
der ebay preis war ja trotz deines servers für die 3-4 wochen des 
ausfalls günstiger als sonst. ich glaube, hier überschätzt du die 
wirkung deines servers genau so, wie in der "annahme", vodafone hätte 
nur wegen deinem server das webby weiter unterstützt.

> Stattdessen habe ich sofort in Nachtschichten und zunächst rein aus
> eigener Tasche meine Lösung für den unangekündigten Ansturm aufgebohrt,
indem du nach spenden für deinen "zahl was du willst" server gebettelt 
hast? die paar daten, die 1-2-3000 webbys abfragen, leistet jeder 8 euro 
vserver mit links. die zugriffszahl von 10 000 oder von mir aus auch 100 
000 zugriffen im monat, klingen nur für einen laien nach viel.
100 000 zugriffe im monat sind gerade mal 2 zugriffe pro minute. da 
langweilt sich jeder rechner zu tode.

> den Code mit hauptberuflichen Admins und Entwicklern geteilt und war
> gerade dabei, nach hier angekündigter Testzeit für sie eine weitere
> Version zur Auslieferung vorzubereiten, als ich Deine höchst
> befremdlichen Ausführungen hier lesen musste.
das las und liest sich im thread ganz anders. dort lese ich von jeder 
menge leuten, die nach dem code fragen, aber außer vertröstungen nichts 
erhalten haben.
und auch dieser spruch hier klingt mir wieder sehr nach einem 
fadenscheinigen grund, deinen code nicht zu veröffentlichen.
daß du scheints einfach angst hast, jemand anderes könnte auf basis 
deines codes, etwas einfacheres, offenes, besseres, oder einfach eine 
vielzahl weiterer server entstehen lassen, habe sicher nicht nur ich 
vermutet.

> Sie sind von genau der Art, die Dritte dazu veranlassen kann, aus
> mindestens einkalkuliert erscheinendem Mißverständnis überzureagieren
> und aufeinander loszugehen - wobei Deine wie schon von Marvin bemerkt
> etwas seltsame Kommunikation nicht erkennen lässt, ob Dir dieser Umstand
> verborgen geblieben ist oder es Dir gerade darauf ankommt.
oh, aufeinander losgehen? aus welchem grund denn?
weil die leute sich nicht bewusst sind, sich dir potenziell 
"auszuliefern"?
nein. eine böse absicht unterstellt dir sicher niemand ernsthaft. eine 
backdoor muß man schließlich auch verstehen und anwenden können ;-)

ich will auch nicht deinen sicher erheblichen zeitaufwand zum einpflegen 
der ganzen radiosender etc. herabwürdigen! ich möchte lediglich (wenn 
auch manchmal mit harten worten) deinen höhenflug etwas bremsen und, vor 
allem, den anwendern bewußt machen, daß sie mit so einer blackbox ein 
datenschutzrisiko eingehen.

@all:
der backdoorserver hat übrigens einen reverse connect modus. d.h. er 
braucht keinerlei portforward oder ähnliches, sondern kann ganz von sich 
aus eine verbindung durch die firewall nach außen aufbauen.
wär ja auch eine bescheuerte backdoor, die einen portforward bräuchte 
;-)

ich bin jedenfalls der meinung, daß man den backdoorservice so lange mal 
deaktivieren sollte, bis man genau weiß, wozu er verwendet wird.

jay

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na toll, nun geht der Vorwurf also in die Richtung, daß wir die im 
Thread auch schon seit ewigen Zeiten diskutierte Möglichkeit, Router 
oder Webbies selbst als Senderlistenserver einzusetzen, nicht auch 
gleich ad hoc für alle möglichen Modelle aus dem Hut zaubern konnten - 
sondern "nur" eine sofort funktionierende Alternative zu bieten hatten, 
wobei zumindest die hiesige Senderlistenpflege irgendwie ja doch 
Vodafone motiviert zu haben scheint, erstmals nach Jahren selbst wieder 
einen Mitarbeiter dafür abzustellen, sich endlich darum zu kümmern 
(sicher nicht ganz uninspiriert von diesem Forum).

Wenn im Webby tatsächlich eine ausnutzbare Lücke stecken sollte, dann 
eben so wie es von Vodafone ausgeliefert wurde - was willst Du da immer 
für einen Zusammenhang mit dem Alternativserver zusammenphantasieren, 
wenn gerade Dir als Großem Guru doch Dein Netzwerkmonitor klar zeigen 
muß, daß jedenfalls dieser darauf überhaupt nicht zugreift?

Wie jemand über Port 7583 auch nur wenigstens in eine Shell auf seinem 
eigenen Webby kommen kann, hast Du hier noch nicht geschildert - die 
Franzosen hatten es am Hubster m.W. vergeblich versucht.
Im übrigen würde es (bei der von den EasyBoxen bekannten "Stärke"?) wie 
hier auch schon lange besprochen völlig genügen, das telnet-Passwort der 
Webbies auf Port 5112 zu brute-forcen, um gleich bei Login sogar den 
jeweiligen WLAN-Schlüssel präsentiert zu bekommen - ganz unabhängig vom 
verwendeten Server.

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:
> Wie jemand über Port 7583 auch nur wenigstens in eine Shell auf seinem
> eigenen Webby kommen kann, hast Du hier noch nicht geschildert - die
> Franzosen hatten es am Hubster m.W. vergeblich versucht.
das werde ich auch gewiß nicht tun.
nichtmal ansatzweise.

> Im übrigen würde es (bei der von den EasyBoxen bekannten "Stärke"?) wie
> hier auch schon lange besprochen völlig genügen, das telnet-Passwort der
> Webbies auf Port 5112 zu brute-forcen, um gleich bei Login sogar den
> jeweiligen WLAN-Schlüssel präsentiert zu bekommen - ganz unabhängig vom
> verwendeten Server.
der fehler in der .profile hat nun ja genausowenig mit einer backdoor zu 
tun, wie deine erfundenen vorwürfe mit der realität.
ein lokaler connect von user zu webby ist nunmal etwas komplett andres, 
wie ein triggerbarer connect vom webby zu seinem masterserver.

da man aber an deinen äußerungen merkt, daß du wohl garnicht verstehst, 
worum es hier geht (nein, es geht NICHT darum, dich im speziellen 
schlecht zu machen, sondern darum den leuten zu sagen, daß JEDER server 
den sie da einstellen pozenziell schlecht ist), verlasse ich nun dein 
niveau wieder und werde dich (vermutlich) wieder einfach ignorieren.

jay

Autor: Thomas U. (pilotfish)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drücke mal den Reset-Schalter.

4sec ATX-Forumsreset drück

Zur Erinnerung, hier geht's um ein Bastelprojekt und nicht um ein neues 
Sicherheitsmodul für die Bundesregierung ;-)

Wer's nicht nutzen will, soll es einfach sein lassen.
Ich finde es schön, dass Leute sich engagieren und ihre Sachen an andere 
weitergeben. Auf denen sollte man nicht rumhacken.

just my 2 cent ....

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh je, Jay, ist ja sehr beruhigend, das Gestänker trotz obiger 
Formulierungen nicht persönlich nehmen zu sollen, aber es steht und 
fällt nun mal mit folgenden Annahmen:
1. Müsste es eine ausnutzbare Backdoor geben (tshd mit CONNECT_BACK_HOST 
und einem zumindest Dir BEKANNTEN Passwort kompiliert?!)
2. müsste sie ein Serverbetreiber tatsächlich auszunutzen versuchen,
3. dazu irgendwie unwissende Opfer auf seinen Server gelockt haben, und
4. dabei trotz bekannter Parameter ausgerechnet unter 
Embedded-Entwicklern, von den einige den Traffic beobachten, nicht 
erwischt werden.
5. Profit?!
Wenn Du etwas Konstruktives beitragen wolltest, wäre ein erster Schritt, 
nachvollziehbar die Stillegung des von Dir für so gefährlich gehaltenen 
Dienstes zu beschreiben (und es mal ohne ad-personam-Attacken zu 
versuchen, die eigentlich untrügliches Indiz für fehlende Argumente 
sind), statt das von anderen zu verlangen, die helfen soweit möglich, 
aber nie ein Gelübde des Inhalts abgegeben haben, ihr Leben&Geld 
ausschließlich der Behebung von Vodafones Problemen zu widmen.

Autor: Jay B. (jay_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> 4sec ATX-Forumsreset drück
>
> Zur Erinnerung, hier geht's um ein Bastelprojekt und nicht um ein neues
> Sicherheitsmodul für die Bundesregierung ;-)

rebooting.........
loading kickstart.....
found bundestrojaner webby, edition vodafone.....
please insert workbench disk.....
software failure. press left mouse button to continue.
guru meditation #04060001.67264000

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webby habe ich gar nicht vor mir, kann mir aber trotz der hier von Jay 
so großzügig verteilten Merkbefreiungen durchaus vorstellen, worauf er 
hinaus will:
Falls die ursprünglichen Firmware-Entwickler sich besonders ungeschickt 
angestellt haben sollten, könnte ein Standardpasswort aus den 
tshd-Quellen oder falls im Plaintext abgelegt per Flashtool oder 
telnet-Shell aus der tshd-Binary auslesbar sein.
Wenn es sich denn so verhalten sollte (Ihr könnt es ja alle sehr schnell 
selbst prüfen), bestätigt das aber keinen Verschwörungsverdacht (schon 
gar nicht gegen Serverbetreiber, welche Malware bei bösen Absichten 
sowieso als Updatepaket über die Leitung schieben könnten), sondern auch 
nur bisherige Annahmen darüber, wie wenig verbarrikadiert das Gerät doch 
ist - und öffnet andererseits auch einen weiteren Weg, Webbies aus dem 
LAN ganz ohne SD-Karte zu patchen.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Weg, Webbies aus dem
> LAN ganz ohne SD-Karte zu patchen.

das ist dann ja prima
einfach als link (oder HTML-Datei) abspeichern und natürlich die zu 
verändernden Daten hinzu.

schon wird die Optik oder der Inhalt entsprechend geändert.

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...sieht auf dem Webby in der Tat nicht so aus, als hätte vor dem 
Kompilieren jemand lange genug nachgedacht (und die README gelesen).

Falls die Quelle wirklich 
http://www.sourcefiles.org/Networking/Remote_Execution/Telnet/tsh-0.6.tgz 
mit nur im SERVER_PORT und 2 Wörtern des *secret abgeänderter tsh.h ist, 
sollte sich der erste Connect hier ja bald beschrieben finden - und 
vielleicht ein Beispiel (das nach seinen oben geäußerten Bedenken und 
der dafür gewählten Form nun eigentlich Jay an erster Stelle liefern 
sollte), wie z.B. Senderlistenserver diesen Daemon terminieren könnten?

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:

> 430 root      2316 S    tshd
> tcp        0      0 0.0.0.0:7583            0.0.0.0:*           LISTEN
> 430/tshd
> das in verbindung mit:
> http://www.sourcefiles.org/Networking/Remote_Execution/Telnet/tsh-0.6.tgz.shtml
> und dem test, daß das tshd binary des webby genau das ist, was
> rauskommt, wenn man die backdoor kompiliert. sogar auf dem default
> port...
>
> jay

Hm interessant... Ist die Frage ob das von Avantis oder vodafone oder 
irgendeinem dritten da rein kam, und wie "gefährlich" das wirklich 
ist...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> Marvin eigentlich schrieb:
>> aha...
>
> das war ein kompliment du nuss :)

Das hab ich wohl wg. des übrigen Verhaltens missinterpretiert...

Autor: Marvin e. (maavin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uff...

Was geht denn hier ab?

also: wie T.E.N schon angemerkt hat ist der tshd mehr oder weniger mit 
default einstellungen kompiliert worden. Ein kurzer test mit passendem 
port und keyphrase führte nur zu einer passwort abfrage.. also liegt das 
passwort woanders... laut strace finde ich aber keine andern 
"verdächtigen" dateien...

wer das "backdoor" abschalten will muss in "root.cramfs-milano" 
/usr/etc/rc.local den Eintrag "tshd &" mit einem # auskommentieren und 
wieder flashen

Autor: T. E. N. (ten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert