Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vodafone Webby Webradio


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Olli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche vergeblich mein Mac Book Pro (aktuelles Model) mit dem 
Webby zu verbinden, hat da irgendjemand Erfahrungen gemacht? Möchte gern 
Musik über W-Lan am Webby abspielen.

Olli

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Was mich aber noch von
> Aktionismus abhält ist das ständige Flashen um Änderungen sehen zu
> können. Kann man nicht einfach die Files per ssh oder sowas auf den
> Webby bekommen?

Doch über eine SD Karte, indem man das so macht wie ich oben grob 
beschrieben habe.

Ich habe mittlerweile herausgefunden wie man die app neustarten kann...

Ich depp hab vergessen, dass er beim wlan reconnect die verbindung 
verliert und damit das terminal stirbt...

Lösung: alles killen was auf /usr/prizm_mid liegt
umount -l /usr/prizm_mid

mount -t vfat /dev/mmcblk0p1 /usr/prizm_mid

cd /usr/prizm_mid/milano

nohup run.sh AC

danach ist irgendwan die verbindung weg...

mit
tail -f /usr/prizm_mid/milano/nohup.out kann man sich die ausgaben der app angucken

ich muss die SD Karte wohl erst in NTFS, wenn nicht sogar in ext2 
formatieren, wegen der langen dateinamen...

> Gibt es zum Webby hier schon einen Artikel? Vielleicht sollten wir mal
> einen anfangen, denn die Nützlichen Infos hier raus zu ziehen ist schon
> etwas schwieriger.
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby

Ja, den sollte man mal anfangen :)

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blödes Post Zeitlimit...

das problem sind nicht die langen dateinamen, sonder symbolische links 
im lib ordner... da müsste man sich durchhangeln und dateien 
umbenennen...

oder die sd karte in ext2 formatieren...

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hab den Artikel mal gestartet.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> So hab den Artikel mal gestartet.

Habs gesehen und schonmal Stichwortartig ergänzt... :)

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Link zum Vodafone Webby Artikel:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACHTUNG

durch meinen Patch wird der Ton beim Wecken nicht eingeschaltet, wenn 
der bildschirm aus ist!!!

Ich muss suchen, wie der Alarm den Bildschirmschoner killt...

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marvin, oder wer auch immer mir helfen kann.

ich würde gern die Sleep-Funktion der Hubster-Version integrieren und 
habe gedacht, die timerradio_win.pyc unter cramfs/milano/app/radio zu 
dekompilieren. Leider bekomme ich das nicht über http://www.depython.com 
hin.

Wäre schön, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte. Oder ist die 
Datei einfach zu groß??

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Hallo Marvin, oder wer auch immer mir helfen kann.
>
> ich würde gern die Sleep-Funktion der Hubster-Version integrieren und
> habe gedacht, die timerradio_win.pyc unter cramfs/milano/app/radio zu
> dekompilieren. Leider bekomme ich das nicht über http://www.depython.com
> hin.

Das musst du garnicht machen, denn diese sourcen dazu von Avantis liegen 
vor (link im Artikel!)

von Marvin e. (maavin)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Update zur Rauschunterdrückung / Alarm funktioniert jetzt*

noch ein ersatz zu

.../app/audioplayer/scheduleplyerwin.pyc

und

.../app/videoplayer/alarmplayerwin.pyc

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> tommy schrieb:
>> Hallo Marvin, oder wer auch immer mir helfen kann.
>>
>> ich würde gern die Sleep-Funktion der Hubster-Version integrieren und
>> habe gedacht, die timerradio_win.pyc unter cramfs/milano/app/radio zu
>> dekompilieren. Leider bekomme ich das nicht über http://www.depython.com
>> hin.
>
> Das musst du garnicht machen, denn diese sourcen dazu von Avantis liegen
> vor (link im Artikel!)

Ah sorry! Ich habe nicht gesehen, dass du von der Hubster Version 
redest! ^^;

ich habe die hubster FW nicht in der das timerradio_win.pyc drin ist... 
hast du da einen link?

von tommy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese beiden Versionen habe ich noch gefunden.

https://rs713tl.rapidshare.com/#!download|713l3|416906264|depannage.zip|38036|R~406772A0CE43D8CFC745ABEF519618F4|0|0

http://rapidshare.com/files/416906264/depannage.zip.html
http://rapidshare.com/files/407995394/SD-germany-any-to-1.0.2.zip.html

Das erste müsste Hubster sein, das zweite Webby Vodafone.
Irgendwo habe ich noch eine andere Version her (1.5.1.zip). Eine 
Hubsterversion soll 1.5 sein, aber die Größe unterscheidet sich. Falls 
ich den Link nicht mehr finde, stelle ich diese gern nochmal hier 
herein.

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens habe ich gerade nochmal im anderen Forum den Umbau des 
USB-Anschlusses überflogen. Und siehe da, mit eingesteckten UBS-Stick 
das Webby starten und der Stick wird erkannt.

Also die Umbauanleitung von weiter oben funktioniert ausgezeichnet. Muss 
nur noch mal schauen, ob ich den mount-Befehl wie bei der SD-Karte 
automatisieren kann.

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wusste doch das ich die Datei hier irgendwo her hatte. die 1.5.1 
konnte man direkt nach Anmeldung von der französischen Seite laden.
>       Autor:
>       Maxis (Gast)
>       Datum: 03.06.2011 21:41
>       hubster FW 1.5.0 http://hubster.sfr.fr/versions/v.1.5.php
>       http://hubster.sfr.fr/versions/depannage.php

Und was noch interessanter sein könnte, war der Beitrag davor.
>       Autor:
>       Maxis (Gast)
>       Datum: 03.06.2011 18:23
>       http://www.avantis.co.kr/02_05_en.htm

Vielleicht errinnert sich noch jemand daran, dass es ein Webby 1.4 gibt.

Die Firmware (66MB) kann man auch direkt dort herunterladen.

!!Ob man die einfach so drauf spielen kann, habe ich noch nicht 
getestet.!!

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss etwas zurück ruddern, da ich mich gerade verguckt hatte. Die 
1.4 kann man nicht herunter laden, jedoch die 1.0 und was einem da 
erwartet, kann man fast nicht glauben.

So wie der Name schon sagt, befinden sich dort die Quellen in *.py
http://www.avantis.co.kr/data/source/source.tgz

Somit kann man sich zum Teil das dekompilierten ersparen.

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry merke gerade, das ich mir die letzten paar Threats hätte sparen 
können, wenn ich aufmerksamer gelesen hätte.

Hier kommt dafür die Hubster-Version 1.5.1
http://www.crocko.com/9C6D2FC1957840D6941019BDF49824F7/1.5.1.zip

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die timerradio_win.pyc lässt sich wohl nicht dekompilieren... (Wie 
gesagt ich hab das auch alles über depython.com gemacht, und die 
Ergebnisse sind nicht so berauschend...

aber evtl. kann man aus der vorhandenen version was machen. Es gibt die 
funktion:
<timer objekt> = eloop.Timer(<Zeit in ms>, <aufzurufende Funktion>)

Damit könnte man evtl. was machen (damit ist zB die Snooze Funktion 
gelöst)
dazu stelle ich mir vor irgendwo die Zeit zu definieren (im ersten 
ansatz evtl. irgendeine default zeit) und dann im Player einen 
startbutton einzubauen.

Ich werde aber als erstes versuchen das debugguing einfacher zu machen 
indem man die milano sachen einfach auf der SD Karte haben kann...

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade wollte ich die Serielle Schnittstelle ausprobieren, jedoch bleibt 
mein Webby beim Vodafone-Logo hängen, wenn ich nur zwei Kabel an die 
Testpunkte TP14 und TP15 löte. Kurzschluss kann man ausschließen.

Kann mir jemand ein paar Infos zur Python Debug-Schnittstelle geben? Mit 
Putty habe ich die Verbindung schon hergestellt, aber mit welchen 
Befehlen kann ich dann weiter arbeiten. Oder nach welchen Stichpunkten 
muss ich im Netz dazu suchen?

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Gerade wollte ich die Serielle Schnittstelle ausprobieren, jedoch bleibt
> mein Webby beim Vodafone-Logo hängen, wenn ich nur zwei Kabel an die
> Testpunkte TP14 und TP15 löte. Kurzschluss kann man ausschließen.

Hast du daran gedacht, dass die Serielle im TTL Pegel läuft? Du musst 
dann einen Max232 (Pegelwandler) oder so verwenden. Ich hatte ein USB -> 
Seriell Kabel, was ich mir auf TTL umgebaut habe (PL2303 Chip, Gehäuse 
nicht vergossen...)

Das Webby interpretiert das "falsche" Kabel möglicherweise als Break 
Signal und bleibt im Bootloader stehen...

> Kann mir jemand ein paar Infos zur Python Debug-Schnittstelle geben?

Du kannst Prizipiell alle möglichen Python Funktionen aufrufen, es sieht 
so aus als würden nur Einzeiler gehen, möglicherweise gehen auch größere 
Blöcke, die muss man dann aber in einem Rutsch senden...

Im Sourcecode findet mal diverse Dinge wie zB. 
manager.system.set_amp(True | False) oder manager.system.set_lcd(True | 
False) mit denen kann man rumspielen... was noch so alles geht weiss ich 
noch nicht... ab sonntag abend hab ich wieder Zeit was zu untersuchen.

von tommy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher hatte ich mit dem FT232R gearbeitet. Jetzt bin ich auf den CP2102 
umgestiegen und die Serielle Verbindung steht sofort.

TP14(TX) -> RX
TP15(RX) -> TX

In Putty habe ich folgendes eingestellt.
Speed: 115200
Connection Type: Serial

Wenn es alles ordentlich verkabelt habe, kann ich ja nochmal ein paar 
ordenlich Bilder hochladen.

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby#Eigener_Server.2FWebspace 
scheint mir etwas zu sehr vereinfachen zu wollen:

> Deine eigene radio_list.cvs komprimierst du anschließend wieder zu einem
> tar.gz-Archiv und lädst die Datei auf deinen Webspace hoch. I[...]m
> Beispiel auf "DeineInternetadresse.de/radio_list.tar.gz". In der
> update.sh paßt du "DeineInternetadresse.de" an deine Bedürfnisse [...] an [...].
> Das war es schon. Nun bist du selber Herr über die Sender
> (Internetstreams) die dein Webby abspielt.

Zum einen enthalten die radio_list.tar.gz von SFR (Hubster) und Vodafone 
(Webby) anders als die ausführliche der Alternative gar keine 
Stream-URLs.
Außerdem wird das Webby bei jedem Senderwechsel eine Abfrage an den 
Server absetzen, auf die er mit einer eben jene Stream-URL (regelmäßig 
erstmals) übermittelnden XML-Datei antwortet.
Auch muß die radio_list.tar.gz vom Server als hinreichend alt 
("patiniert" ;-)) angekündigt werden, damit Webby sie wirklich bei jedem 
Aufruf des Radio-Widgets erneut zieht und Änderungen so überhaupt 
mitbekommen kann.
Falls ein Sender trotz ohne diese Mechanismen einfach auf Webspace 
abgelegter radio_list.tar.gz vermeintlich darin gefunden werden sollte 
(habe nun nicht auf einen entsprechend funktionierenden Fallback 
überprüft, würde seine Existenz aber erst einmal bezweifeln), dann wohl 
eher nur, weil er inkl. Stream-URL in Favoriten der radio.my_radio_list 
einer lokalen /root/setup_data/setup.db gespeichert ist.
Andererseits gräbt man dem Webby, selbst wenn ein solcher "Shortcut" 
funktionieren würde, auf diesem Wege jeden Zugang zu -ggf. aufgebohrten- 
Tickern (News, Horoskop, Wetter) ab, die ein schlichter "Fileserver" 
ohne Emulation oder gar Erweiterung der Möglichkeiten des zunächst auf 
webby.vodafone.de gefahrenen Protokolls ja gar nicht ausliefern kann.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Bisher hatte ich mit dem FT232R gearbeitet. Jetzt bin ich auf den CP2102
> umgestiegen und die Serielle Verbindung steht sofort.

Möglicherweise braucht man beim FT232R noch einen Pullup Widerstand 
gegen VCC... kannst ja mal ausprobieren

von tommy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das war es gewesen. Aber beiden USB-Serial-Konvertern spinnen immer 
wieder mal. Jetzt habe ich 470 Ohm zwischen 3,3V und TP15(RX) geklemmt. 
Jetzt startet das Webby jedes mal vernünftig und auch im Betrieb hängt 
es sich nicht auf, wenn ich den Adapter anschließe. Jedoch klappt das 
nur noch mit dem FT232R.

Über den CP2101 komme ich jetzt nicht mehr drauf und es werden auch 
keine wirren Zeichen ausgegeben.

Ich habe schon verschiedene Widerstände ausprobiert. Ob es ein Pulldown 
Widerstand bringen würde, habe ich nicht mehr ausprobiert.

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es denn möglich, die radio_list.tar.gz auch im Heimnetz auf einen 
Server zustellen und das Webby greift darauf zu?

Ich hatte mich gestern damit ziemlich lange beschäftigt und wollte die 
radio_list.tar.gz auf einem USB-Stick an der EasyBox verwenden. Leider 
klappte weder FTP- noch Web-Freigabe nicht, obwohl ich die Datei über 
den Browser finden konnte.

Wäre nur für den WorstCase, falls mal beide Server abstürzen, bzw. ich 
unabhängig sein muss.

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommy, ich hatte ja gerade ein paar Posts darüber im 
Beitrag "Re: Abkürzung für eigene Senderliste laut Wiki?" geschrieben, daß das 
zwar so im Wiki steht, aber vermutlich nicht geht, denn das Webby will 
mehr Antworten vom Server als bloß eine Liste zum Download.
Werde in den nächsten Tagen allerdings meine Lösung, die "nur" Perl und 
einen gut konfigurierbaren Apachen braucht, nochmal zur Verteilung an 
weitere Entwickler aufbereiten - melde Dich einfach hier an und/oder bei 
mir unter der im Webby abrufbaren Adresse (habe von Marvin und Dir wohl 
leider noch keine eMail-Adressen oder konnte zumindest Eure SN-Regis- 
trierungen ggf. noch nicht den hiesigen Pseudonymen zuordnen... ;-)).

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tommy schrieb:
> Ja, das war es gewesen. Aber beiden USB-Serial-Konvertern spinnen immer
> wieder mal. Jetzt habe ich 470 Ohm zwischen 3,3V und TP15(RX) geklemmt.


470ohm ist viel zu klein für einen pullup! 10k reichen da, falls nicht, 
ist 4k7 ein klassischer wert...

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T.E.N

Habe den Artikel jetzt mit dem Hinweis auf die notwendigen XML-Dateien 
erweitert und eine ausdrücklich Warnung eingebaut, das dann die anderen 
Widgets (News, Wetter, Horoskope, automatisches Update) nicht mehr 
funktionieren.

Kannst du dir ja mal anschauen und gerne noch mehr dazu schreiben, oder 
verbessern, bist ja ein alter Hase.

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spezialexperte: Selbst wenn die Stream-URLs so "vorbildlich" ;-) wie in 
der von Dir bei mir verlinkten Liste schon im Archiv stehen, fällt das 
Webby nicht auf diese zurück, sondern die Wiedergabe jedes gewählten 
Senders einfach nur mit "Download fehlgeschlagen" aus, wenn vom Server 
keine ebenfalls die Stream-URL enthaltende Antwort auf eine Anfrage wie 
folgende kommt:
http://milano.dime.virgo.uberspace.de/radio/catalog/item?ticker=60010

Nach Deinem Artikel hatte ich zunächst vermutet, daß es zumindest für 
bereits in der Favoritenliste "Mein Radio", d.h. radio.my_radio_list 
oder unter alarm.system in der /root/setup_data/setup.db befindliche 
("Stream:" ist nicht für alle von ihnen belegt!) Ausnahmen geben könnte; 
auch dies scheint aber soweit hier getestet nicht der Fall (hat es bei 
Dir denn in irgendeiner Konstallation auf einem Server funktioniert, der 
nichts außer dem tar.gz-Archiv anzubieten hatte?).

Immerhin wurde von ursprünglichen Entwicklern (die auch in Sachen 
Stabilität durchaus mal lobend zu erwähnende Arbeit abgeliefert haben) 
bei der Radioweckerfunktion "halbwegs" mitgedacht: Zwar wird die 
Stream-URL nicht immer gleich in der /root/setup_data/setup.db mit 
abgespeichert, es ertönt aber statt des Radioprogramms zumindest ein 
Alarmton (statt verschlafenlassender Stille), wenn radio/catalog/item 
auf dem jeweils eingetragenen Server nicht erreichbar ist.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nur ganz kurz:

prinzipiell geht das "basteln" an der software über eine SD Karte!

- Unter Linux:
  - SD Karte ext3 formatieren
  - mount -t cramfs -o loop app.cramfs-milano <mountpoint>
  - alles auf die Karte kopieren

- Karte in den Webby stecken
- alles killen, was von /usr/prizm_mid aus getartet ist
  - python2.5
  - msd
  - fbserver
  - wpa_supplicant
  - udhcpc
- umount -l /usr/prizm_mid (ich muss noch untersuchen, warum man nicht 
normal unmounten kann)
- mount -o ro /dev/mmcblk0p1 /usr/prizm_mid (-o ro ist WICHTIG!)
- cd /usr/prizm_mid
- nohup run.sh AC

mit tail -f /root/nohup.out kann man die debug meldungen sehen...

Das ist alles noch nicht perfekt, und sehr knapp beschrieben! Linux 
Grundkenntnisse sollten vorhanden sein! aber es funktioniert!

Ich habe mal testweise eine SD Karte mit zwei partitionen gemacht. 
Einmal webby 1.0.2 und einmal hubster 1.5... ich kann beide starten...

evtl. ist es besser nur die verzeichnisse unter "app" auf eine SD Karte 
zu kopieren, und dann über
mount -o ro /dev/mmcblk0p1 /usr/prizm_mid/milano/app
über das original drüberzumounten...

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Webster" ist schon anderweitig vergeben,
werden wir diese "chimera milanese" also wohl "Hubby" nennen müssen. ;-)

Nachdem Vodafone schon etwas gereizt klangen, obwohl (oder gerade weil?) 
sie der alternative Server über die zwei Wochen Ausfall ihres "eigenen" 
bzw. "externen Partners" gerettet hatte, werden sie jetzt -da ihnen auch 
die Kontrolle über den Client entgleitet & Du seit 2 Jahren offene Bugs 
binnen 2 Tagen fixed (die Geschichte von der fehlende-Sender- und down- 
Serverseite wiederholt sich für sie)- die Phase 2 = "then they laugh at 
you" (vgl. Beitrag ""First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win." (Mahatma Gandhi)") nun wohl 
ebenfalls hinter sich lassen…,& hoffentlich direkt in Phase 4 übergehen!

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird den einen oder anderen interessieren, daß für die in 
http://webby.vodafone.de/radio/catalogo/verifyTransfer bzw. 
http://webby.vodafone.de/radio/index.html auskommentierten Links vom 
wiederbelebten Vodafone-Server durchaus XML-Strukturen (wenn auch ohne 
wesentliche bzw. gültig verlinkte Inhalte) ausgeliefert werden:

http://webby.vodafone.de/widget/finanza/listini/list
http://webby.vodafone.de/widget/finanza/listini/list?ticker=SPX
http://webby.vodafone.de/video/dailyMotion
http://webby.vodafone.de/service/list
http://webby.vodafone.de/audio/notizie
http://webby.vodafone.de/video/news
http://webby.vodafone.de/video/tv

Wenn man sich mit dieser Information bewaffnet auf die Suche macht, 
spricht die schlichte Stilllegung in Verbindung mit den vorhandenen 
Dateien durchaus dafür, daß jedenfalls manche Anwendungen auch 
Client-seitig auf dem Webby ebenfalls vorhanden sind und lediglich über 
die Kommandozeile gestartet werden müssten, falls sich kein Weg findet, 
z.B. seitens des alternativen Servers die Einblendung zugehöriger 
GUI-Menüpunkte zu veranlassen:

find -name *.py*|grep video
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/__init__.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/alarmplayerwin.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayerwidget.pyc
./usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayerwin.pyc
./usr/prizm_mid/milano/modules/widgets/extend/videoserviceparser.pyc

Marvin weiß sicher eher, ob/wie sich diese doch schon starten lassen:
/usr/prizm_mid/bin/python2.5 /usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
Traceback (most recent call last):
  File "/home/mindwave/src_voda/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.py", line 2, in <module>
ImportError: No module named runtime

Kurioserweise hat man bei Avantis wohl manches "liegengelassen":
/usr/prizm_mid/milano/app/audioplayer/serviceplayerwin.py.0510
/usr/prizm_mid/milano/app/dlna/TODO

Schließlich gibt es gar einen 
/usr/prizm_mid/milano/app/3party/xmediaplayer/xmediaplayer
E! mc_pipe_open:531 fcntl failed: Bad file descriptor
Segmentation fault

Empfangene Nachrichten werden übrigens in /root/user_data/news/setup.db 
(bzw. äquivalent für entertainment und sports) abgelegt, so daß man auf 
diesem Weg mit alternativem Newsfeed und einem Zusatzprogramm im Webby, 
das sie in die alarm.system bzw. alarm.memo der 
/root/setup_data/setup.db überträgt, remote etwa eine Timerliste mit aus 
dem Internet übertragenen Alerts füttern könnte - vgl. dazu oben schon 
den Beitrag "Timer  Taskliste  "IM" aufs Webby"

von tommy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, den XMEDIAPLAYER gibt es. Der wird jedes mal gestartet wenn das 
Radio angeht. Kann man sehr gut über die Serielle Schnittstelle sehen.

Und vielen Dank an Maavin, hatte das mit den 4,7K noch in Errinnerung, 
bin jedoch nachdem der 10K Widerstand nicht funktionierte weiter 
herunter gegangen. Jetzt habe ich 4,7K Ohm verbaut und festgestellt, 
dass ich die Leitungen beim CP2101 vertauscht hatte.

Läuft bei euch eigentlich das Webby über Batterien? Bei mir läuft es nur 
ein paar Sekunden bevor es ausgeht.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Marvin weiß sicher eher, ob/wie sich diese doch schon starten lassen:
>
/usr/prizm_mid/bin/python2.5
> /usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
> Traceback (most recent call last):
>   File
> "/home/mindwave/src_voda/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.py",
> line 2, in <module>
> ImportError: No module named runtime

Man kann das nicht so einfach starten, da die Komponenten wie runtime 
und manager usw. Vorher woanders gestartet werden... Du könntest es mal 
über die debug konsole vesuchen. Ich muss mal raussuchen wie die 
korrekte instanzierung lauten muss...


>
> Kurioserweise hat man bei Avantis wohl manches "liegengelassen":
> /usr/prizm_mid/milano/app/audioplayer/serviceplayerwin.py.0510
> /usr/prizm_mid/milano/app/dlna/TODO
>

Ich denke mal, dass das system von avantis oder wem auch immer als 
"gesamtpaket" vertrieben wird. Bestehend aus server und client 
komponenten. Der Kunde, hier vodafone, parametriert nur noch und kann 
kleinere änderungen machen... Ich bezweifle daher, dass vodafone 
überhaupt in der Lage ist so einen bugfix bereitzustellen. Und es 
erklärt, warum es unbenutzte strukturen auf dem server gibt...

Ich mache mich auch mal auf die Suche wo festgelegt ist weche app icons 
geladen werden... Das müsste eigentlich auch irgendwo parametriert 
werden.

Das "they fight you" können sie übrigens auch gleich vergessen, da zb 
der bugfix auf frei verfügbaren sourcen basiert und die alternativ 
server lösung kompletter eigenbau ist...

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
der originalhersteller ist nicht avantis sondern wind river kdc.
googled mal nach uebbi und wind wiver da findet ihr ein schönes pdf über 
deren produktportfolio.
Vodafone hat nur noch mal abspecken lassen, evtl weil ein ethernet 
anschluss noch viel eher zum basteln animiert?

@Marvin
welche python IDE verwendest du zum bearbeiten?

Thomas

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da steht der Uebbi hätte einen Licht und Temperatursensor. Hat unser 
Webby das auch?

Außerdem kann man sehen, dass der Uebbi von Alice vertrieben wurde.

Hat sich wegen dem möglichen RF-Modul schon was ergeben? Ich glaube das 
war nur mal grob angedacht, jedenfalls konnte ich bisher bei keinem der 
Herstellerwas von Funk, Bluetooth oder RF lesen.

von Thobbe S. (fbsmuela)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Softwarebastler,

vielleicht was zur Verbesserung?

Folgendes Problem WECKER: Wennn WLAN nicht vorhanden (Fritz.box in 
Nachtschaltung), dann keine Veränderung an den Weckeinstellungen möglich 
.. Webby hängt sich auf.

Ein weiteres: Es deutet sich ja schon an, das eventuell Softwareseitig 
weitere Apps/widgets geben könnte. Wie sieht es denn aus mit dem 
Einbinden z.B. der Tagesschau in 100sec das wären aktuelle Nachrichten 
auch in Videoformat.

Grüße
Thobbe

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> der originalhersteller ist nicht avantis sondern wind river kdc.

Ja, stimmt...
Aber avantis hat die app spurcen rausgerückt...

> googled mal nach uebbi und wind wiver da findet ihr ein schönes pdf über
> deren produktportfolio.
> Vodafone hat nur noch mal abspecken lassen, evtl weil ein ethernet
> anschluss noch viel eher zum basteln animiert?

Nein, weil man ein paar ct sparen kann, es fehlt ja auch die LED unter 
dem Logo.
Man müsste die mal bestücken und sehen ob set_led was tut...

>
> @Marvin
> welche python IDE verwendest du zum bearbeiten?

Notepad++ :)


>
> Thomas

von Peter Schwickert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte noch mal einen Radiostationswunsch äussern.
hr3 ( Frankfurt )
Verfolge weiterhin alles und bin gespannt was noch geht, auch 
letztendlich für den "nur Webby Nutzer".
Gruss.

Peter

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Marvin weiß sicher eher, ob/wie sich diese doch schon starten lassen:
>
/usr/prizm_mid/bin/python2.5
> /usr/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.pyc
> Traceback (most recent call last):
>   File
> "/home/mindwave/src_voda/prizm_mid/milano/app/videoplayer/videoplayer.py",
> line 2, in <module>
> ImportError: No module named runtime
>

starten kann man programme unter der debug console mit
manager.app.run(<app_name>)

mit 'calc' startet man zB den taschenrechner...

aufschluss geben die sourcen unter ../app/home/..

dort ist auch geregelt welche apps auf dem homescreen zu finden sind...

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Schwickert schrieb:
> Möchte noch mal einen Radiostationswunsch äussern.
> hr3 ( Frankfurt )
> Verfolge weiterhin alles und bin gespannt was noch geht, auch
> letztendlich für den "nur Webby Nutzer".
HR 3;30032;;Pop;All;Frankfurt;;http://metafiles.gl-systemhaus.de/hr/hr3_2.m3u
...verlinkt (AFAICS/H) gleichwertige, Webby-kompatible 
MP3-Stereo-Streams à 128kbps (welche Probleme machen sie ggf. bei Dir?):
http://gffstream.ic.llnwd.net/stream/gffstream_mp3_w69a
http://gffstream.ic.llnwd.net/stream/gffstream_mp3_w69b
Sollte also auf Webby funktionieren - jedenfalls über den alternativen 
Server (soweit bekannt wurden Änderungen für HR dort schon gemäß 
Beitrag "hr-iNFO schon aktualisiert auf alternativem Server" 
eingepflegt), auch der reanimierte ursprüngliche hat aber wohl zumindest 
derzeit gültige Daten (vgl. Suche nach Name: hr oder Stadt: Frankfurt):
http://webby.vodafone.de/radio/catalog/item?ticker=30032

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> starten kann man programme unter der debug console mit
manager.app.run(<app_name>)
> mit 'calc' startet man zB den taschenrechner...

Danke, mein einziges Webby muß ich derzeit aber unverbastelt lassen, um 
alles was durch den Server so anfällt (s.o.) supporten zu können.

> aufschluss geben die sourcen unter ../app/home/..
> dort ist auch geregelt welche apps auf dem homescreen zu finden sind...

Ein paar hatte ich ja im 
Beitrag "Audiovisuelle Fundsachen im Vodafone Webby Webradio" 
gepostet - wenn ihr die Anwendungen (evtl. auch ohne Hardware-Hack) auch 
auf dem Webby ins Menü einhängen und starten könnt, liefere ich gerne 
vom alternativen Server frische Links auf dazu passende Feeds aus.

Momentan ist mir nicht klar, durch welche Konfigurationsdatei unterhalb 
/usr/prizm_mid/milano/app der Menüaufbau (z.B. Hinzufügen der Finanz-, 
Audio-Horoskop- und Video-Nachrichten-Ticker) ohne Austausch der 
PYC-Dateien erfolgen kann.

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Administrationsseite http://webby.vodafone.de/radio/admin/ führt 
übrigens zur IP 46.4.200.76, die laut whois auf die Düsseldorfer Firma 
Appseleration GmbH registriert ist. Die basteln Apps für Smartphones 
überwiegend unter Python ;-)

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe auch schon gesehen, daß deren Public Key ein Kai Bankett at 
vodafone.com unterschrieben hat. Auch ein Vodafone-Logo zeigt auf 
404-Seiten http://www.the-telephone-people.de, das unter webby/update.sh 
eine allzu bekannte Lösung umgebogen ausliefert. Damit hat die Firma 
dann sicher nichts zu tun ;-) bzw. alles selbst ausgetüftelt, vgl. schon 
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
Dann wäre da noch http://115.68.20.234/ mit der Rufnummer eines gewissen 
"Kang" (wer spricht Koreanisch und versucht sein Glück?), worauf 
http://webby.vodafone.de/video/tv verweist (nur die URLs dieses einen 
Servers sind wohl noch verfügbar, bilden aber immerhin Beispiele dessen, 
was auch Webbies abspielen können sollten - außerdem noch up ist 
http://220.73.144.84:7777/EGC_KBS2_300K liefert mir aber keinen Stream).

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Momentan ist mir nicht klar, durch welche Konfigurationsdatei unterhalb
> /usr/prizm_mid/milano/app der Menüaufbau (z.B. Hinzufügen der Finanz-,
> Audio-Horoskop- und Video-Nachrichten-Ticker) ohne Austausch der
> PYC-Dateien erfolgen kann.

In den dateien unter app/home ist einfach direkt im code eine liste mit 
den app namen die als button eingeblendet werden sollen...

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
aber es fehlen dort auch (zumindest bei der hubster version) twitter, 
facebook, calc, chrono.
Scheinbar wird da noch dynamisch etwas mit eingebunden sobald etwas 
gefunden wird.
Das würde es erleichtern eigenes bzw. extras einzubinden ohne die 
menuedateien anzupassen.
Leider sind meine kenntnisse von python recht marginal, so das ich nicht 
weis wo ich da noch suchen müsste.Falls jemand da ne Idee hat suche ich 
in der hubstersoftware gerne danach.
Die twitter und facebooks sachen existieren auch noch als tgz pakete in 
der hubstersoftware sowie als ordner facebooksource  und twittersource 
jeweils mit py und pyc dateien.
Bei interesse kan ich die auch gerne bereitstellen.

Thomas

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
noch ein nachtrag.
in der alarmliste kann man beim hubster auch webtv,horoskop, wetter 
favorite broadcasts und das dailymotion als alarm wählen .das ganze 
klappt auch wenn der hubster schläft.Beim wecken wird auch der sound 
immer lauter, was mir beim webby fehlt .

Thomas

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin schrieb:
> Hmpf... man hätte es testweise auch einfacher haben können, wenn man
> sich mal besser in der debugconsole umgesehen hätte:
>
> Connect mit putty auf port 2850
>
>
> Connection Type: RAW
> Terminal: force local line editing
>           Implicit LF in every CR

Welchen Vorteil hat demgegenüber noch das Datenkabel? Ein einfaches 
"telnet 192.168.2.102 2850" o.ä. unter Linux geht also nicht?
manager.system.set_amp(False)
  File "<input>", line 1
    manager.system.set_amp(False)
^                               
SyntaxError: invalid syntax
**DONE**done**Done**

Ebenso bei manager.app.run('calc') - und mit welchem Kommando kommt man 
aus dieser Debug-Shell wieder heraus?

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Welchen Vorteil hat demgegenüber noch das Datenkabel? Ein einfaches
> "telnet 192.168.2.102 2850" o.ä. unter Linux geht also nicht?

Das datenkabel muss eigentlich nicht dringen sein... Ausser wenn das 
webby nicht ordentlich bootet...

Das einfache telnet auf die debug console geht nicht, wenn einzelne 
zeichen gesendet werden... Der parser interpretiert sonst jedes zeichen 
als befehl... Ich muss mir den mal genau angucken um zu sehen was er so 
erwartet...

>
manager.system.set_amp(False)
>   File "<input>", line 1
>     manager.system.set_amp(False)
> ^
> SyntaxError: invalid syntax
> **DONE**done**Done**

Das ist komisch... Bist du im RAW modus? Der telnet hanshake stört sonst 
möglicherweise...

> Ebenso bei manager.app.run('calc') - und mit welchem Kommando kommt man
> aus dieser Debug-Shell wieder heraus?

Einfach disconnecten.... Wie gesagt, ich guck mir die console noch mal 
an ob da was zur verwendung ersichtlich ist...

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:

> Das einfache telnet auf die debug console geht nicht, wenn einzelne
> zeichen gesendet werden... Der parser interpretiert sonst jedes zeichen
> als befehl... Ich muss mir den mal genau angucken um zu sehen was er so
> erwartet...
manager.system.set_amp(False)
  File "<input>", line 1
    manager.system.set_amp(False)
^
SyntaxError: invalid syntax
**DONE**done**Done**
> Das ist komisch... Bist du im RAW modus? Der telnet hanshake stört sonst
> möglicherweise...

Mit qterm statt gewöhnlichem telnet werden die Eingaben zumindest ohne 
diesen Fehler akzeptiert; den Carriage Return zur linken Spalte habe ich 
auch in diesem Terminal aber noch nicht hinbekommen.

>> Ebenso bei manager.app.run('calc')

Allerdings heißt es auf videoplayerwidget und xmediaplayer jeweils nur 
"unknown app name", bei Aufruf von videoplayer hingegen friert die GUI 
ein (reboot per telnet auf Port 5112 bleibt möglich).

>> mit welchem Kommando kommt man aus dieser Debug-Shell wieder heraus?
> Einfach disconnecten....

Auch das geht dann mit qterm; bei telnet hingegen wohl nur indem man 
dessen Prozess killt.

> Wie gesagt, ich guck mir die console noch mal an ob da was zur verwendung 
ersichtlich ist...

Danke schon vorab. :-) Wenn Ihr mir einen Weg zum Starten der 
zusätzlichen Widgets über GUI oder notfalls erst mal über Port 2850 
gebt, versorge ich sie gerne mit Links auf Videofeeds etc. über den 
alternativen Server. ;-)

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Allerdings heißt es auf videoplayerwidget und xmediaplayer jeweils nur
> "unknown app name", bei Aufruf von videoplayer hingegen friert die GUI
> ein (reboot per telnet auf Port 5112 bleibt möglich).

Probier mal die Hardware Buttons, damit müsste man wieder zurück kommen.
Die Videoplayer app versucht zu starten, hängt sich dann aber weg und 
ist somit nicht mehr bedienbar... die Hardwarebuttons werden unabhängig 
abgefragt

der videoplayer heisst als app "videoplayer". Da kommt aber ein fehler 
wegen einer nicht eingestellen "proxy class" ich muss da, wie gesagt, 
erstmal durchsteigen, wie das gemacht ist... Ich nehme an, dass man eine 
andere app "untendrunter" braucht, in die der videoplayer eingebettet 
wird. Mit manager.run kann man auch nur python apps starten, und nicht 
irgendwas was unter bin liegt...

> Danke schon vorab. :-) Wenn Ihr mir einen Weg zum Starten der
> zusätzlichen Widgets über GUI oder notfalls erst mal über Port 2850
> gebt, versorge ich sie gerne mit Links auf Videofeeds etc. über den
> alternativen Server. ;-)

Ich komm auf dich zurück :)

von Leader 3. (leader3000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich lese mit Erstaunen und steiegender Begeisterung alles was hier so 
zum Thema Webby geschrieben wird!
Danke für die Rettung der Radio-Funktion wärend der Ausfallzeit (ich 
hatte gerade einen gebrauchten webby per ebay geschosssen und nichts 
funktionierte, bis ich über diese site gestolpert bin)..!

Jetzt habe ich allerdings ein ganz anderes Problem mit dem Kleinen:
Es tauchen vertikale Pixelfehlerzeilen auf, erst waren es nur 1-3, 
mittlerweile ist der halbe Screen fat unleserlich.
Hat einer von euch dazu eine Idee?

(PS: das Netzteil habe ich testhalbre getauscht, daran liegt es nicht)..

Danke für eure Hilfe,

Matthias

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leader 3000 schrieb:

> Es tauchen vertikale Pixelfehlerzeilen auf, erst waren es nur 1-3,
> mittlerweile ist der halbe Screen fat unleserlich.
> Hat einer von euch dazu eine Idee?


Hallo, es scheint sich hier um einen Serienfehler zu handeln. Bei 3 von 
4 Webbys in meinem direckten Zugriff ist das unterschiedlich stark 
ausgeprägt, aber vorhanden.

Lässt man den Webby eine gewisse Zeit aus, ist es wieder weniger 
schlimm... Deshalb benutze ich nicht mehr den Bildschirmschoner sondern 
nurnoch die "Bildschirm aus" Variante...

von Leader 3. (leader3000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Leader 3000 schrieb:
>
>> Es tauchen vertikale Pixelfehlerzeilen auf, erst waren es nur 1-3,
>> mittlerweile ist der halbe Screen fat unleserlich.
>> Hat einer von euch dazu eine Idee?
>
>
> Hallo, es scheint sich hier um einen Serienfehler zu handeln. Bei 3 von
> 4 Webbys in meinem direckten Zugriff ist das unterschiedlich stark
> ausgeprägt, aber vorhanden.
>
> Lässt man den Webby eine gewisse Zeit aus, ist es wieder weniger
> schlimm... Deshalb benutze ich nicht mehr den Bildschirmschoner sondern
> nurnoch die "Bildschirm aus" Variante...

Ok....

Und eine Bastelanleitung zu Thema hat noch niemand ersonnen, oder?

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, Marvin hat den Python-Code schon vor ein paar Tagen so gepatched, 
daß Verstärker und Backlight gleichzeitig ausgeschaltet werden können, 
also letzteres nicht mehr im Dauerbetrieb sein muß, um sich das Rauschen 
des voll aufgedrehten Amps zu ersparen.
Updates ausliefern sollte aber eigentlich Vodafone.
Da das an die dbox2 erinnernde Fehlerbild sehr nach einem thermischen 
Problem aussieht, dürfte an der Hardware (außer zusätzlicher Kühlung) 
nicht viel zu machen sein.

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Bildschirmschoner, der nach 10 Minuten das Display 
abschaltet. So kann man erstmal die Uhr sehen und dann irgendwann geht 
der Screen aus. Beim antippen würde ich dann gerne wieder die Uhr sehen 
und beim antippen der Uhr geht der Bildschirmschoner dann aus.

Wie sieht es denn mit der Helligkeit aus, kann man die auch noch weiter 
runter regeln?

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Wie wäre es mit einem Bildschirmschoner, der nach 10 Minuten das Display
> abschaltet. So kann man erstmal die Uhr sehen und dann irgendwann geht
> der Screen aus. Beim antippen würde ich dann gerne wieder die Uhr sehen
> und beim antippen der Uhr geht der Bildschirmschoner dann aus.

denkbar, ist aber eine größere Sache das zu entkoppeln...

längere Zeit müsste auch machbar sein...

> Wie sieht es denn mit der Helligkeit aus, kann man die auch noch weiter
> runter regeln?

muss ich untersuchen

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die JTAG Belegung herausgefunden und in den Artikel eingefügt.

Leider fehlen mir noch die entsprechenden description files für den 
AU1210/AU1250

Also macht euch mal auf die Suche :)
Suchbegriffe:

Au1200, Au1210, Au1250, jtag, boundary scan, bsdl file usw. usw.

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://webby.vodafone.de/firmware/upgrade/typeVersion bzw. 
http://webby.vodafone.de/firmware/upgrade/verifyTransfer liefern ein 
XML-Dokument, das u.a. eine Zeile enthält wie:
<Main_file_Url>http://webby.vodafone.de/download/firmware/1.0.2/Mainfile_UEBBI_modules_1.0.2.txt</Main_file_Url>
Die Textdatei (eigentlich eine CSV, wenn auch mit | statt Komma) 
http://webby.vodafone.de/download/firmware/1.0.2/Mainfile_UEBBI_modules_1.0.2.txt 
enthält dann Einträge nach dem Muster:
dlna-etc-wifi-pack.avt | bda8a070083fa814f5b73d289fbdec85
0512app.avt | 7b92cc4bb04ab1c69986501adced3d3d 
Die so gelisteten Dateien liegen ebenfalls unterhalb von 
http://webby.vodafone.de/download/firmware/1.0.2/, dem Separator steht 
jeweils ihre md5sum (Hash zur zur Überprüfung der Download-Integrität).

Unter der ungewöhnlichen Dateiendung .avt verbergen sich zunächst 
einfach unkomprimierte Tarballs (mit tar tf zu listende bzw. mit tar xf 
zu entpackende Archive), die ihrerseits in beiden verfügbaren "Proben" 
jeweils einen gzip-komprimierten Tarball namens package.tgz (mit tar xzf 
zu entpacken) enthalten, in dem (z.T. unterhalb eines 
Stammverzeichnisses .pre oder .pre_driver) die im Normalbetrieb 
zugängliche Webby-Dateisystemstruktur liegt, in welche hinein die 
einzelnen Dateien vermutlich einfach durch Entpacken überschrieben 
werden - so daß dem "Unterjubeln" abweichender Updates aus alternativer 
Quelle wenig im Wege zu stehen scheint, einem schlimmstenfalls nur (aber 
immerhin) durch Neuflashen behebbaren versehentlichen "Abschießen" 
etwaiger (bei unseren Client-Entwicklern ja aber zum Glück 3-4-fach 
vorhandener ;-)) "Versuchswebbies" durch in Testphasen ggf. noch 
fehlerhafte Pakete allerdings auch nicht... "Und wenn, so sterben sie 
wenigstens frei (und ihre Wiederauferstehung folgt auf dem Fuße)." ;-)

Über ein Wunder muß man sich aber weiter wundern: Vodafone weiß doch, 
wie schwierig selbst das Hantieren mit der SD-Karte für die schon so 
weit vereinfachte Serverumstellung für "Otto Normaluser" bleiben kann - 
warum haben sie mich dann nicht einfach gebeten, ein Shell-Skript oder 
einfaches Python-Programm mit einer Auswahlmöglichkeit nach Art von 
"Zurück zum Roten Riesen? [ Ja | Nein ]" auszuliefern?

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die weg Gelaufenen kommt Vodafone ja nicht mehr ran. Das ist ja der 
Witz. Die melden sich da ja gar nicht mehr. Diejenigen Webbys, die noch 
den Vodafone Server eingetragen haben brauchen sie, zumindest aus 
technischen Gründen, nicht zu fragen, denn da haben sie im Prinzip 
Vollzugriff. Wer auf fremden Rechnern per automatischem Update beliebige 
Software aufspielen kann ist praktisch root, oder sieht das jemand 
anders? ;-)

von Schnuffl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ T.E.N.  Hallo erstmal;-)) Wie gehts jetzt eigentlich weiter bzw. was 
ist von Deiner Seite für die Zukunft unserer Webbys geplant?? Läuft ja 
so einiges hier im Forum;-)) Mit der "Bastelei" kenn ich mich nicht so 
aus, mach da eher was kaputt als besser;-))

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiteres von der JTAG Front:

der JTAG Anschluss funktioniert mit der Pinbelegung.

Kommandos wie detect und detectflash funktionieren nicht. Wenn ich "von 
hand" das ID Register auslese bekomme ich die lt. Datenblatt erwarteten 
Werte:
0010        0000 0101 0000 0010  001 0100 0111 1
^Version 2  ^Au1210: 0x0502      ^0x147 Hersteller RMI


Es fehlen jetzt eben alle informationen, die man zum Flash Zugriff 
braucht. Bei urjtag ist jedenfalls keine Treiber für Samsung NAND Flash 
chips vorhanden (evtl. kompatibel?)

Ausserdem fehlt die NAND Basis Adresse, im Datenblatt steht zwar "ab 
0x1fc0xxxx" aber da findet detectflash nichts... Memory dump dauert ewig 
und war noch nicht aufschlussreich

Das detect Problem findet man auch anderweitig und es gibt inweise auf 
ein signalproblem bezüglich TRST und TMS...

Falls jemand einen JTAG Spezialisten kennt, bitte hierher schicken :)

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, erst mal läuft ja alles recht gut und stabil trotz täglich 
Tausenden von Zugriffen durch bereits ca. 700 aktive Webbies - von deren 
Usern leider erst knapp jeder 20. seine Seriennummer gemailed hat, so 
daß weitere Personalisierung bislang nur ein kleiner Kreis an (selbst) 
"Auserwählten" ;-) genießen kann: einige wenige testen schon weitere 
Textfeeds, und prinzipbedingt muß man zumindest nach dem bei DSL-Kunden 
täglich üblichen Wechsel der IP-Adresse einmal den Radio-Button benutzt 
haben (aber wer tut das nicht), damit der Server den registrierten User 
wiedererkennen und dessen persönliche Voreinstellungen anwenden kann, da 
Webby die SN leider nicht wie Hubster bei fast jedem Zugriff mitschickt.
Details/Wunschliste ;-) für weitere Interessenten ggf. per eMail/PN.

Der aktuelle Stand des Programmcodes auf dem Server wird nun ein paar 
Tage unter Last getestet und (ggf. mit weiteren kleinen Verbesserungen) 
schon bald wieder einmal anderen Entwicklern zur Verfügung gestellt.

Inzwischen liefert die für ortsbezogen berechnete Newsfeeds (Ephemeriden 
z.B.) eingebaute Georeferenzierung anhand der für die Wettervorhersage 
eingestellten Orte schon so schöne Auswertungen wie folgende, die (in 
selbstverständlich gut "weichgespülten" Koordinaten, also bewusst etwas 
unscharf, schon damit niemand Lenkwaffen auf "abtrünnige Webbies" an- 
setzt ;-)) zeigt, wie weit die kleinen weißen Weckerchen gekommen sind:
http://maps.google.com/maps?q=http://milano.dime.virgo.uberspace.de/MilanoMap.kml&output=embed
(Jaja, mancher Sci-Fi-Fan verlangt nun natürlich sicher von Marvin, sie 
lieber nicht zu sehr zu befreien, damit die vernetzten Dinger bloß kein 
Bewusstsein gefolgt vom Drang zur Weltherrschaft entwickeln... ;-))

Ob zusätzlich die Wiedergabe von Audio- (wie dem Hubster-Horoskop) oder 
Video- (wie der 100-Sekunden-Tagesschau) sowie z.B. von Finanz-News auch 
schon im Webby aktiviert werden oder ggf. vom Hubster portiert werden 
kann, testen mit mehreren Geräten gesegnete auf den Clients entwickelnde 
User in diesem Thread, die auch schon große Fortschritte gemacht und 
z.B. alte von Vodafone seit 2010 nicht behobene Bugs gefixed haben.

Was die Senderlisten betrifft, würde ich mich ebenso über (endlich) 
Kontakt mit Vodafone freuen wie bzgl. weiterer Feeds - sie lesen hier ja 
mit, wissen daß ich ihnen trotz der überfallartigen Inanspruchnahme 
meiner Alternativlösung jede erdenkliche Hilfe angeboten und geleistet 
habe und auch Marvin eigentlich ihre Fehler findet und korrigiert.
In den letzten Tagen scheinen sie sich ja auch um die Pflege der 
Stream-URLs wieder zu bemühen und haben ebenfalls ein paar Sender neu 
aufgenommen oder aktualisiert (auch wenn sogar gerade geäußerte Wünsche 
aus ihrem Forum z.T. hier auf der Alternativlösung schneller erfüllt 
wurden) - von einem ganz offiziell abgestimmten Austausch hätten wir 
alle am meisten.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da noch ein anliegen:

Könnte einer mit seriellem Zugriff auf den Webby mal in den Yamon gehen 
und hier die Ausgabe von "setenv" posten?

Ich bin gerade dabei zu erforschen ob man einen webby auch über yamon 
wieder flashen kann... aber irgendiwe scheinen bei mir die ganzen setenv 
einträge tot zu sein...

von Florian I. (fbeek)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe für die Leute die keine Datenbank für die Senderliste bemühen 
wollen nochmal das PHP Script überarbeitet.

Die Daten werden nun einfach aus der radio_list.csv geparst. Man muss 
also nur seine Sender in diese Datei eintragen und beim nächsten Radio 
Aufruf vom Webby wird der Tar Ball erzeugt und die XMLs generiert.

Natürlich müsst ihr noch die Pfade in den PHP Files an eure anpassen.

Ich hoffe ihr könnt etwas damit anfangen.

MfG

fbeek

von Thomas U. (pilotfish)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Ich hätte da noch ein anliegen:
>
> Könnte einer mit seriellem Zugriff auf den Webby mal in den Yamon gehen
> und hier die Ausgabe von "setenv" posten?
>
> Ich bin gerade dabei zu erforschen ob man einen webby auch über yamon
> wieder flashen kann... aber irgendiwe scheinen bei mir die ganzen setenv
> einträge tot zu sein...

Das ist nicht nur bei dir so.
Wie es scheint, ist alles fest reinkompiliert, und das nicht nur beim 
bootloader. Der Kernel hat seine Parameter fest drin, wie mir scheint.

Wenn JTAG funktioniert, könnte man mal etwas experimentieren, aber 
solange lasse ich die Finger vom flash und spiele nur mit einer SD-Karte 
mit einer debian chroot-Umgebung.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:

> Das ist nicht nur bei dir so.
> Wie es scheint, ist alles fest reinkompiliert, und das nicht nur beim
> bootloader. Der Kernel hat seine Parameter fest drin, wie mir scheint.

Schade :( ansonsten könnte ich zumindest meinen Webby wohl schnell 
wieder flashen, da ich mir möglicherweise nur das rootfs gekillt habe... 
Wenn ich über yamon sagen könnte er soll das emergency root verwenden, 
dann wär alles kein act...

> Wenn JTAG funktioniert, könnte man mal etwas experimentieren, aber
> solange lasse ich die Finger vom flash und spiele nur mit einer SD-Karte
> mit einer debian chroot-Umgebung.

Ich arbeite dran... Ich werd jetzt mal mit openOCD weiterprobieren. 
Evtl. muss ich mir auch ein andere JTAG Kabel besorgen, oder die 
"Wiggler" implementierung von urjtag fixen...

Ich kenne mich mit JTAG eben auch nur rudimentär aus, und es gibt 
eigentlich keine guten tutorials. Nachdem ich ein paar andere 
Beschreibungen gelesen habe konnte ich zumindest verifizieren, dass der 
JTAG Anschluss überhaupt funktioniert. Es fehlen jetz eben die 
Definitionen für den AU1210 Prozessor und evtl. das Samsung Flash... 
Bei AMD und dann RMI konnte man die Dateien runterladen. Aber NetLogic 
stellt nichts zur Vefügung und will für alles Kundendaten und NDA haben. 
Vielleicht schreib ich denen mal eine eMail... Schliesslich gabs die 
Daten ja früher auch zum runterladen... Schade, dass die keiner hat im 
Netz :(

von Thomas U. (pilotfish)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>
>> Das ist nicht nur bei dir so.
>> Wie es scheint, ist alles fest reinkompiliert, und das nicht nur beim
>> bootloader. Der Kernel hat seine Parameter fest drin, wie mir scheint.
>
> Schade :( ansonsten könnte ich zumindest meinen Webby wohl schnell
> wieder flashen, da ich mir möglicherweise nur das rootfs gekillt habe...
> Wenn ich über yamon sagen könnte er soll das emergency root verwenden,
> dann wär alles kein act...
>

Ich weiß noch nicht, wie es genau funktioniert, aber man kann mit
load asc://tty0
über die console code im SREC Format ins webby laden.

Ich habe allerdings vom memory mapping im webby nichts herausgefunden.
Springt man direkt ins flash wo der kernel liegt? Muss man den erst ins 
RAM kopieren?
"info memory" gibt ein paar infos, aber noch kann ich damit nix 
anfangen.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:

> Ich weiß noch nicht, wie es genau funktioniert, aber man kann mit
> load asc://tty0
> über die console code im SREC Format ins webby laden.

Ja, yamon kann das nirmalerweise... Im srwc format muss,mglaube ich, 
aber nur etwas sein was man auch direkt starten will...

Ich glaube man kann auch einfach daten ins ram laden und dann ins flash 
schreiben...

>
> Ich habe allerdings vom memory mapping im webby nichts herausgefunden.
> Springt man direkt ins flash wo der kernel liegt? Muss man den erst ins
> RAM kopieren?
> "info memory" gibt ein paar infos, aber noch kann ich damit nix
> anfangen.


Die offset adresse des flash ist laut datenblatt 0x1FC00000..

Wenn man sich die dmesg ausgabe ansieht, dann fndet man die flash 
partitionen
Ich würde die liste posten, bin aber gerade unterwegs...

THEORETISCH müsste man zu den startadressen die offsetadresse addieren 
und die zuvor geladenen daten aus dem ram dahin kopieren können...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die liste:
/dev/mtdblock0 0x00000000-0x00200000 : "Bootloader"
/dev/mtdblock1 0x00200000-0x00500000 : "Kernel"
/dev mtdblock2 0x00500000-0x00900000 : "Root - Cramfs"
/dev/mtdblock3 0x00900000-0x02700000 : "App - Cramfs"
/dev/mtdblock4 0x02700000-0x02b00000 : "Factory - Yaffs2"
/dev/mtdblock5 0x02b00000-0x06e00000 : "Data - Yaffs2"
/dev/mtdblock6 0x06e00000-0x07100000 : "Emergency - Kernel"
/dev/mtdblock7 0x07100000-0x08000000 : "Emergency - Rootfs"

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für zwischendurch zum lesen hier das Datenblat vom Flash:
http://www.szyuda88.com/uploadfile/cfile/20101015115726508.pdf

von Star K. (starkeeper)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Platine im Sockel fällt ein nicht bestückter IC ins Auge. Ich 
gehe davon aus, dass es sich dabei um den Temperatursensor handelt. Auf 
dem Bild rechts zu sehen knapp unter dem Kabel (SV10). Die Größe und 
verdrahtung passt zu einem LM73: http://www.ti.com/product/LM73

In den Kernel Sourcen findet sich auch entsprechender Code unter 
kernel/drivers/au1xxx_temp.c


Was auch interessant ist, das in den Kernel Sourcen ein Bild mit der 
Auflösung 320x240 liegt, welches das LG Logo "LG U+" zeigt. Vielleicht 
hat LG das Gerät auch schon mal angeboten?

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:

> der videoplayer heisst als app "videoplayer". Da kommt aber ein fehler
> wegen einer nicht eingestellen "proxy class" ich muss da, wie gesagt,
> erstmal durchsteigen, wie das gemacht ist... Ich nehme an, dass man eine
> andere app "untendrunter" braucht, in die der videoplayer eingebettet
> wird. Mit manager.run kann man auch nur python apps starten, und nicht
> irgendwas was unter bin liegt...
>
> T. E. N. schrieb:
>
>> Danke schon vorab. :-) Wenn Ihr mir einen Weg zum Starten der
>> zusätzlichen Widgets über GUI oder notfalls erst mal über Port 2850
>> gebt, versorge ich sie gerne mit Links auf Videofeeds etc. über den
>> alternativen Server. ;-)
>
> Ich komm auf dich zurück :)

wget -m http://115.68.20.234/download/ erntet inkl. der bekannten 
koreanischen radio_list.tar.gz
211 files, 611M in 37m 46s (276 KB/s)
darunter zwar trotz entsprechenden Pfades leider keine weiteren 
Versionen der /firmware, aber insbesondere die immer noch unter 
http://webby.vodafone.de/video/dailyMotion bzw. 
http://webby.vodafone.de/video/tv verlinkten Mediendateien.
Sieht so aus, als ist da eine Testmaschine nicht nur in 
/root/setup_data/setup.db, sondern auch im Netz stehengeblieben - mit so 
einigen Relikten paralleler Android-Entwicklung.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
>
> In den Kernel Sourcen findet sich auch entsprechender Code unter
> kernel/drivers/au1xxx_temp.c
>

Der Treiber wird auch geladen. In der dmesg ausgabe sieht man die 
Fehlermeldung wegen fehlendem Sensor... Man sollte einfach mal einen 
drauflöten... Im Screensaver Code ist eine Temperaturanzeige 
vorgesehen....

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
ich habe mir ein paar LM73 bestellt, morgen (Montag) sollten die dasein 
und dann baue ich den ein, die belegung ist ja kein problem.
Ich melde dann die ergebnisse.

@Marvin
hast du schon fortschritte mit dem lan anschluss erreicht?

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> ich habe mir ein paar LM73 bestellt, morgen (Montag) sollten die dasein
> und dann baue ich den ein, die belegung ist ja kein problem.
> Ich melde dann die ergebnisse.
>
Ah, cool! Wenn du dir die screensaverwin.py ansiehst kannst du über die 
debug konsole bestimmt den entsprechenden befehl losschicken und sehe, 
was rauskommt...


> @Marvin
> hast du schon fortschritte mit dem lan anschluss erreicht?

Leider noch nicht, ich weiss aber auch nicht ob die lan schnittstelle im 
yamon aktiv ist...

Ich habe bis jetzt alles hardwaremässige an meinem zerflashten webby 
gemacht, der ja nurnoch in den yamon kommt... Ich hänge nächste woche 
einfach mal die untere platine an meinen funktionierenden webby und sehe 
weiter... Evtl fehlen mir auch noch irgendwo ein paar widerstande...

>
> Thomas

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Marvin
kannst du mir sagen welchen lantransformator du genommen hast?

für dein problem mit dem flash, hast du schon mal versucht die vodafone 
software von einer sd karte mit dem zweitastendruck  neu zu flashen?
denn aus dem yamon wird ja erst der kernel und dann das rootfs geholt.
Wenn er dann bei dir im yamon steckenbleibt ist vieleicht nur der kernel 
das problem?
nach meinen recherchen führt der druck der zwei äuseren tasten zum laden 
des emergency systems und dort wird auf einer sdkarte nach einer 
update.sh gesucht die dann alles weitere neuflasht/lädt.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> @Marvin
> kannst du mir sagen welchen lantransformator du genommen hast?

Muss ich am Donnerstag nachsehen... Ich hab irgendwo einen abgelötet, 
der vom footprint her passt (und lt. Datenblatt zu der erkennbaren 
pinbelegung...)

> für dein problem mit dem flash, hast du schon mal versucht die vodafone
> software von einer sd karte mit dem zweitastendruck  neu zu flashen?
> denn aus dem yamon wird ja erst der kernel und dann das rootfs geholt.
> Wenn er dann bei dir im yamon steckenbleibt ist vieleicht nur der kernel
> das problem?

Das Problem ist definitiv das root FS... Der Kernel wird ordentlich 
geladen...

> nach meinen recherchen führt der druck der zwei äuseren tasten zum laden
> des emergency systems und dort wird auf einer sdkarte nach einer
> update.sh gesucht die dann alles weitere neuflasht/lädt.

Ohmann... Von dem "zweitastendruck" hab ich noch garnichts gelesen bis 
jetzt...
Und ich suche die ganze zeit nach eine möglichkeit im yamon anzugeben, 
dass er das emergency root nehmen soll... Man sollte das mal in den 
artikel schreiben wenns funktioniert ^^;

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Chance, dass druch Zufall einfach irgend ein LAN-Transformer 
passt ist recht gering. Dafür gibt es einfach zu viele krumme 
Teilungsverhältnisse der eingebauten Spulen. Auch ist die Beschaltung 
mit Widerständen in der Regel sehr entscheidend für das Funktionieren 
der Ethernet Schnittstelle. Im Datenblatt sollten genau Werte zu finden 
sein, sowas wie 49,9Ohm oder 27,8Ohm kommt da schon mal vor.

Welcher Chip wird denn für Ethernet eingesetzt? In den Dokumenten zum 
AU1210 kann ich nix finden.

Das RF Modul könnte der fehlende GPS Teil sein. Die Firma RMI hat ja 
fast nur Referenz Designs gemacht wo per Software ein GPS implementiert 
wird. Der AU1210 ist ja auch als Navigationslösung gedacht.

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
@Star Keeper
nach meinen recherchen für die verschiedensten ethernet transformatoren 
ist bei allen das übersetzungsverhältnis 1:1.
Unterschiede gibt es auf primärseite mit reihenspulen und sekundär mit 
mittelanzapfung oder ohne.

bei den jeweiligen referenzdesigns ist meist mit 68ohm oder 75ohm
beschaltung gearbeitet worden, das ist aber relativ unkritisch das es 
nur für höhere geschwindigkeiten von belang ist.
sekundärseitig wird meist mit 29ohm gearbeitet.Toleranzen sind hier auch 
recht grosszügig.
Lustigerweise ist bei den meisten referenzdesigns für ethernet IC auch 
ein design ohne trafo enthalten, das sollte man aber besser nur im labor 
verwenden.Der trafo dient nur zur trennung und zum schutz vor 
überspannung.

Bei den smd typen ist die auswahl nicht mal so gross, bei den normalen 
grossen allerdings schon.

Größeres problem ist eher die lanbuchse, die hat ein anderes pinout wie 
die üblichen.
Ein bild von einem orginal Uebbi oder Hubster mit lan wäre sehr 
hilfreich.
Nur kosten die momentan  mehr. Hubster = 129 Euro und uebbi 190 Euro

Leider kommen meine LM73 erst morgen (Dienstag) so das ich die auch erst 
da testen kann.

Thomas

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Ethernet Chip ist denn nun verbaut?

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
so LM73 ist drinn aber nix passiert.
lt dmesg kann er nicht initialisiert werden.
hiermal die entspr. ausgabe:

LM73 ACK 1 error!!!
LM73 ID = 0xffff
LM73 INIT fail !!!!

mitbekommen habe ich das es zwei verschiedene LM73 gibt
die sich nur im adressbereich der möglich ist unterscheiden.
meiner ist ein LM73CIMK-1 , es gibt noch einen
LM73CIMK-0 , da lt. webby layout das adresspin auf masse liegt
gibt es zwei  mögliche verschiedene Deviceadressen,
entweder 1001 101 (mein lm73-1) oder 1001 001 dann der lm73-0.
wenn die busadresse fest irgendwo hinterlegt ist und meine nicht dazu 
passt
würde das die fehlinitialisierung erklären.

Gibt es hier jemand der evtl weis ob der LM73 auf einer festn adresse 
gesucht werden muss .

Wegen dem lan sieht es eher schlecht aus.vermutlich ist der fehlende 
chip auf der hauptplatine (Displayseite) ein smc91x , denn auch diese 
init schlägt fehl mit not found.

jetzt muss ich echt überlegen ob ich mir doch einen original hubster 
beschaffe um das genau rauszukriegen.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:

> Wegen dem lan sieht es eher schlecht aus.vermutlich ist der fehlende
> chip auf der hauptplatine (Displayseite) ein smc91x , denn auch diese
> init schlägt fehl mit not found.

Uh... Ich hate garnicht in erinnerung, dass da ausser den Platz für das 
RF Modul noch was ist... kannst du da mal ein Foto posten? (Wir haben 
noh garkeine Fotos von der Diplayseite im Artikel...)

Davon abgesehen ist lt. Datenblatt auch garkein Ethernet Controller im 
Au1210 vorhanden :( Damit hat sich das dann wohl..

> jetzt muss ich echt überlegen ob ich mir doch einen original hubster
> beschaffe um das genau rauszukriegen.

Miss doch einfach mal ob die Leitungen vom LAN Transformator da 
ankommen?


> Thomas

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI
@Marvin

siehe post Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
ist sogar von dir.
Da habe ich mich vieleicht missverständlich ausgedrückt ;)
Rückseite ist die wo der wlanchip drauf ist und das flachbandkabel.
displayseite ist die zum Display gewandte Seite.
Falls das nicht dort passen sollte bleibt nur der linke platz im 
abschirmgehäuse  neben dem AU1200 der leer ist.
sonst wüsste ich keinen platz wo ein ethernetchip hinpassen könnte.

Habe neue LM73 bestellt diesmal die anderen.Vieleicht klappt es ja 
damit.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> HI
> @Marvin
>
> siehe post Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"
> ist sogar von dir.
> Da habe ich mich vieleicht missverständlich ausgedrückt ;)
> Rückseite ist die wo der wlanchip drauf ist und das flachbandkabel.
> displayseite ist die zum Display gewandte Seite.

Schon klar :)

Dort kommt aber mit ziemlicher sicherheit ein RF Modul hin...

> Falls das nicht dort passen sollte bleibt nur der linke platz im
> abschirmgehäuse  neben dem AU1200 der leer ist.

Da müsste lt. Pinbelegung und Referenzdesign ein video encoder chip hin

> sonst wüsste ich keinen platz wo ein ethernetchip hinpassen könnte.

Schon rätselhaft...

>
> Habe neue LM73 bestellt diesmal die anderen.Vieleicht klappt es ja
> damit.
>
> Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...

Nach den bedenken von thomas habe ich nochmal gesucht...

Der fehlende QFN Chip neben dem prozessor ist mit sicherheit der 
ethernet controller

http://www.smsc.com/media/Downloads_Public/Data_Sheets/9221.pdf

Der passt vom pinout her 100%... die Information aus dem referenzdesign 
und die überzeugung dass der prozessor ein lan interface integriert hat 
haben mich in die irre geführt...

Jetzt müste man den passenden qfn56 chip suchen der mit dem geladenen 
treiber läuft...

Vielleicht ist das ja schon bei dem LAN9221 der fall...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...

Nach den bedenken von thomas habe ich nochmal gesucht...

Der fehlende QFN Chip neben dem prozessor ist mit sicherheit der 
ethernet controller

http://www.smsc.com/media/Downloads_Public/Data_Sheets/9221.pdf

Der chip ist auch vom geladenen treiber unterstützt...

Der passt vom pinout her 100%... die Information aus dem referenzdesign 
und die überzeugung dass der prozessor ein lan interface integriert hat 
haben mich in die irre geführt...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade meinen zerflashten Webby (rootfs defekt, emergency 
rootfs noch ok) wieder zu laufen gebracht...

Ich denke, dass es möglich ist, ein SD Image zu erstellen, was einen 
Webby der noch einen funktionierenden yamon hat wiederherzustellen (über 
den "zweitastendruck")

der Zweitsatendruck lädt offenbar NUR den Kernel von der SD Karte. im 
Kernel muss dann das root fs auf eine gültige partition zeigen..

Könnte jemand der damit erfahrung hat mal kurz zusammenfassen, was es an 
erkenntnissen über die hubster umflasherei üner den zweitastendruck 
gibt?

Ich habe momentan dem kernel so manipuliert, dass er das root fs in 
/dev/mtdblock7 mounted (emergency root) und damit konnte ich booten und 
dann den normalen SD flash vorgang ablaufen lassen...

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
so endlich mal ein erfolgserlebniss.
der neue LM73 tut was er soll und die temperaturmessung geht jetzt im 
hubsterwebby.
Jetzt muss ich das ganze nur noch in einem webby testen. Im hubster 
gehts jetzt endlich.
Falls jemand seinen webby das auch spendieren will, ein LM73CIMK-0 
(wichtig ist die 0!) und drei smd widerstände von 4,7Kohm sind nötig, 
dazu eine ruhige hand und ein geeignetes lötgerät.

@Marvin
der hubster hat mit dem letzten neuen Update sein emergencysystem 
verloren.
das ist zulasten des datensystems eingespart worden.ich kann daher nicht 
sagen was dort im falles eines defekten kernels oder rootfs  machbar 
ist.
Testen würde ich das ganze ungern mit dem risiko eines totalverlustes.
Aber mal sehen was ich da noch erforschen kann.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> so endlich mal ein erfolgserlebniss.
> der neue LM73 tut was er soll und die temperaturmessung geht jetzt im
> hubsterwebby.
> Jetzt muss ich das ganze nur noch in einem webby testen. Im hubster
> gehts jetzt endlich.
> Falls jemand seinen webby das auch spendieren will, ein LM73CIMK-0
> (wichtig ist die 0!) und drei smd widerstände von 4,7Kohm sind nötig,
> dazu eine ruhige hand und ein geeignetes lötgerät.

Du kannst es nmal über die debug console probieren mit dem befehl:
print runtime.db['sensor.temperature']

bei mir (ohne LM) zeigt er dann: (0, 0) an

> @Marvin
> der hubster hat mit dem letzten neuen Update sein emergencysystem
> verloren.

hm, ärgerlich, aber evtl. nicht schlimm. Ich arbeite dran :)

> Testen würde ich das ganze ungern mit dem risiko eines totalverlustes.
> Aber mal sehen was ich da noch erforschen kann.

Mich würde mal interessieren, ob der hubster bootloader anders/besser 
ist als der webby bootloader...

Das zu testen ist allerdings wirklich gefährlich solange jtag noch nicht 
geht ^^;

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Marvin
der bootloader ist auf alle fälle anders, die mtd devices scheinen von 
dort ihre definition und initialisierung zu bekommen.
Dumm nur das meine sicherungen slebst bei ansprechen des richtigen 
devices nicht zurückflashbar sind, da mir das oob layout des flashs 
nicht bekannt ist.
vermutlich sind es 2048 bytes pro page, auf jeden fall meldet nandwrite 
nach löschen des jeweiligen devices beim beschreiben mit meinen 
sicherungen einen fehler. ein orginalfile entweder aus dem 
hubsterfirmwareupdate bzw vodafoneupdate lässt sich aber richtig ins 
flash schreiben.
Nur sind die größen der orginale anders als meine per dd ausgelesenen 
komplettsicherungen der entsprechenden mtd devices.
Gemerkt hab ich das am factoryimage (wo die seriennummer drinn ist), das 
war auch das ungefährlichste device , wo ein schaden kein unheil 
anrichten konnte, da waren ja nur zwei dateien  wirklich drinn, die dann 
von einer sd karte wieder per konsole an die richtige stelle zu 
schreiben war leicht.

Kannst du denn über die serielle schnittstelle den bootloader 
beobachten?
Ich habe mir heute schnell noch einen usb to ttl seriellwandler geholt 
damit ich die serielle schnittstelle auch benutzen kann falls das wlan 
ausfällt.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> @Marvin
> der bootloader ist auf alle fälle anders, die mtd devices scheinen von
> dort ihre definition und initialisierung zu bekommen.

die informationen über die mtd devices stehen im kernel... ich habe 
gerade mal den hubster kernel geladen, da werden dann die "hubster 
devices" generiert...

der unterschied besteht aber nur darin, dass die emergency devices 
fehlen und das data device die gesamte restgröße nach den 4 anderen 
images ausfüllt...

> Dumm nur das meine sicherungen slebst bei ansprechen des richtigen
> devices nicht zurückflashbar sind
> ....

seltsam... die per dd ausgelesenen images lassen sich genau wie die 
update images mounten (unter linux)

> Kannst du denn über die serielle schnittstelle den bootloader
> beobachten?

Ja. es gibt ach eine interaktive Konsole nach dem booten... 115200 baud

>
> Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weitere infos zum "Rescue" System:

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich komplett von SD booten kann und 
auch das wlan interface zum laufen bekomme...

es sollte jetzt kein problem sein die images per nandwrite zu flashen...

Was ist eigentlich das problem einen "hubby" wieder zum normalen webby 
zu flashen, was passiert denn da?

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise werden die Partitionen nicht neu angelegt und/oder wegen 
eines Tippfehlers nicht gelöscht, suche hier mal nach consone (ja, so 
falsch geschrieben im Skript).
Außerdem führt Hubster (odör ein Webby, das sich dafür 'ält ;-)) wohl 
keine update.sh aus, sondern verzweigt nur über die äußeren Tasten beim 
Booten auf die SD-Karte. SFR-/20minutes.fr-News können übrigens aufs 
Webby-Format umgesetzt bei Bedarf auch über den alternativen Server 
dargestellt (und Sender auch in dessen Liste aufgenommen) werden.
("Hubby" soll ja gerade die "chimera milanese" auf Webby- statt 
Hubster-Basis werden - schon Fortschritte bzgl. Audio-/Video-News?)

BTW, einem weiteren edlen Spender für den Überspace herzlichen Dank! :)

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:
> Möglicherweise werden die Partitionen nicht neu angelegt und/oder wegen
> eines Tippfehlers nicht gelöscht,

Die Partitionen werden nur im kernel angegeben.. im flash werden die 
nicht "angelegt" mtd hat nur eine liste welche partition von wo bis wo 
geht...

> schon Fortschritte bzgl. Audio-/Video-News?)

noch nicht dazu gekommen...

zu allem überfluss ist jetzt auch noch mein unangetasteter webby einfach 
kaputt... tot... schwarzer bildschirm :(

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> T. E. N. schrieb:
>> Möglicherweise werden die Partitionen nicht neu angelegt und/oder wegen
>> eines Tippfehlers nicht gelöscht,
>
> Die Partitionen werden nur im kernel angegeben.. im flash werden die
> nicht "angelegt" mtd hat nur eine liste welche partition von wo bis wo geht...

Das meine ich ja: Unterschiedlich groß für Webby bzw. Hubster - der 
Installer muß zur Umstellung die entsprechenden Bereiche im Flash also 
löschen und ein Image bzw. Dateisystem dorthin neu schreiben, was 
möglicherweise für den Weg zurück zum Webby an den o.g.Tippfehlern 
scheitert.

> zu allem überfluss ist jetzt auch noch mein unangetasteter webby einfach
> kaputt... tot... schwarzer bildschirm :(

Das gab es laut Thread schon häufiger, z.T. wohl nach hängengebliebenen 
automatischen Updates (hat Vodafone einen Typ definiert, der ohne 
Rückfrage installiert wird?).
Mausetot auch am Debug-Port?

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin schrieb:
> seltsam... die per dd ausgelesenen images lassen sich genau wie die
> update images mounten (unter linux)

mounten kann man sie, nur nicht ins flash schreiben

in einer update.sh werden die mtd devices ja ungemountet, danach 
flasherase für das gesamte device und dann mit nandwrite wird das 
entsprechende file in das flash zurückgeschrieben.

Die entsprechenden flashbereiche sind auch gar nicht voll ausgelastet, 
es gibt also noch platz.

nur verhält sich nandflash etwas anders wie nor flash.
das file was geschrieben werden soll  muss noch extra sparebytes größer 
sein.
 nach meinen recherchen pro page von 2048 bytes noch 64 bytes dazu.
beim lesen mit dd wird aber der gesamte inhalt des mtd device  gelesen , 
also auch der leerbereich der noch nicht benutzt ist.
Kann man testen am besten mit dem factory.yaffs. das ist das dev/mtd4,
bei einem dd if=/dev/mtd4  of=/tmp/mmcblk0p1/factory.yaffs2-milano
werden 4 Mbyte gedumpt , drinn sind aber eigentlich nur zwei winzige 
dateien.
Das zurückflashen dieses dumps schlägt aber fehl.Wem es gelingt möchte 
mir bitte sagen wie er die dumps gewonnen hat und ob das zurückspielen 
auch wirklich mit nandwrite und vorherigen flasherase geklappt hat.

Die temperaturanzeige klappt nur beim hubster, beim webby fehlt in der 
screensaverwin.py der entsprechende teil mit temperaturaktualisierung 
und ausgabe.Aber selbst bei übernahme der datei aus den sourcen wird nur 
-3 °C
angezeigt, da noch irgendeine routine nicht aktiv ist die vom LM73 die 
aktuelle temperatur liest und in die setup.db schreibt.
Vieleicht hat jemand eine idee wo das drinn sein könnte?.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:

> Das zurückflashen dieses dumps schlägt aber fehl.Wem es gelingt möchte
> mir bitte sagen wie er die dumps gewonnen hat und ob das zurückspielen
> auch wirklich mit nandwrite und vorherigen flasherase geklappt hat.

man muss das wohl mit "nanddump" auslesen siehe hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/DockstarDebianSqueeze#Firmware_sichern

> Aber selbst bei übernahme der datei aus den sourcen wird nur
> -3 °C
> angezeigt, da noch irgendeine routine nicht aktiv ist die vom LM73 die
> aktuelle temperatur liest und in die setup.db schreibt.
> Vieleicht hat jemand eine idee wo das drinn sein könnte?.

im "sensormgr.py" ist ein aufruf "update_temp" in dem die übergebene 
temperatur in die runtime db geschrieben wird... ein verweis auf die 
funktion ist nur noch in "mzsys.pyc" zu finden, die sich aber leider 
nicht dekompilieren lässt...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die mipsel mtd utilities von debian lenny funktionieren im webby:

http://packages.debian.org/lenny/mipsel/mtd-utils/download

ich konnte nach anleitung im dockstar artikel ein dump erstellen und 
auch über die flashtools mounten!

@Thomas du kannst ja damit mal versuchen

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Marvin
nur kurz um irrtümer zu vermeiden.
Hast du einen dump erstellt und erfolgreich zurückgeflasht oder nur 
gemountet? Sorry für mein "generve" aber bevor ich mir diese mühe mache 
möchte ich das genau klären.

wegen der temperatur habe ich noch im launcher.py einen unterschied 
gefunden,
beim vodafone launcher fehlt folgendes:

 from manager.sensormgr import SensorManager
    manager.sensor = SensorManager()

ich habe mal den launcher vom hubster ins app.cramfs gepatcht aber auch 
das hat nicht geholfen. Da muss ich noch weitersuchen.


Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi Marvin
> nur kurz um irrtümer zu vermeiden.
> Hast du einen dump erstellt und erfolgreich zurückgeflasht oder nur
> gemountet? Sorry für mein "generve" aber bevor ich mir diese mühe mache
> möchte ich das genau klären.

Das nervt nicht :) Ich bin nur gerade nicht zuhause... Und hab nur "read 
only" (pfoten weg!) zugriff auf einen webby :)

Muss ich morgen testen... Dann mit dem emergency root... Seit der sd 
boot geht ist das ja unnötig...

> wegen der temperatur habe ich noch im launcher.py einen unterschied
> gefunden,
> beim vodafone launcher fehlt folgendes:
>
>  from manager.sensormgr import SensorManager
>     manager.sensor = SensorManager()

Das ist ja nur die instanzierung...

> ich habe mal den launcher vom hubster ins app.cramfs gepatcht aber auch
> das hat nicht geholfen. Da muss ich noch weitersuchen.

Ich befürchte, dass die lowlevel dinge in mzsys.pyc gemacht werden. Die 
könntest du ja auch mal vom hubster kopieren...

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Marvin
der tip mit der mzsys.pyc war goldrichtig.
Diese in verbindung mit der launcher.pyc und der screensaverwin.pyc 
machen es möglich das die temperatur im screensaver angezeigt wird.

Thomas

P.S. vieleicht kann das jemand in den webbyartikel einfügen, falls das 
interessant ist.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi Marvin
> der tip mit der mzsys.pyc war goldrichtig.

:)

> Diese in verbindung mit der launcher.pyc und der screensaverwin.pyc
> machen es möglich das die temperatur im screensaver angezeigt wird.

Ist die frage ob im launcher nicht hubster spezifische dinge snd die im 
webby nicht passen... Hast du getestet ob alles noch funktioniert und ob 
die menüpunkte im hauptmenü alle da sind?

> P.S. vieleicht kann das jemand in den webbyartikel einfügen, falls das
> interessant ist.

Schreibs doch rein, ist ja dein projekt :) "nachrüsten temperatursensor" 
:)

von Marvin e. (maavin)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei noch die gepatchte screensaverwin.py mit "rauschfix" und 
temperaturanzeige

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Bild mit den Änderungen für den Temperatursensor im Artikel 
eingefügt.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi Marvin
> nur kurz um irrtümer zu vermeiden.
> Hast du einen dump erstellt und erfolgreich zurückgeflasht oder nur
> gemountet? Sorry für mein "generve" aber bevor ich mir diese mühe mache
> möchte ich das genau klären.

Geklärt:
# cat /proc/mtd
dev:    size   erasesize  name
mtd0: 00200000 00020000 "Bootloader"
mtd1: 00300000 00020000 "Kernel"
mtd2: 00400000 00020000 "Root - Cramfs"
mtd3: 01e00000 00020000 "App - Cramfs"
mtd4: 00400000 00020000 "Factory - Yaffs2"
mtd5: 04300000 00020000 "Data - Yaffs2"
mtd6: 00300000 00020000 "Emergency - Kernel"
mtd7: 00f00000 00020000 "Emergency - Rootfs"

# /root/usr/sbin/nanddump -nof eroot.cramfs -l 0x00f00000 /dev/mtd7
Block size 131072, page size 2048, OOB size 64
Dumping data starting at 0x00000000 and ending at 0x00f00000...

--> image kopiert und testweise per tux flashtool gemountet, und dann auf SD Karte kopiert

# tcpsvd -vE 0.0.0.0 21 ftpd /
tcpsvd: listening on 0.0.0.0:21, starting

--> SD Karte wieder ins Webby...

# nandwrite -p /dev/mtd7 /dev/shm/tmp/mmcblk0p1/eroot.cramfs
Writing data to block 0
Writing data to block 20000
...
Writing data to block ea0000
Writing data to block ec0000
Writing data to block ee0000

# mount -t cramfs /dev/mtdblock7 /mnt
# ls /mnt

bin       factory   mnt       root_tmp  tmp
dev       lib       proc      sbin      usr
etc       linuxrc   root      sys       var


scheint zu funktionieren...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reiner Zufall schrieb:
> Ich habe ein Bild mit den Änderungen für den Temperatursensor im Artikel
> eingefügt.

Ah. schön! (Der 100nF ist aber kein Elko sondern ein normaler 
Kondensator)

von Thomas I. (kleinerpreis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
@Marvin
kannst du mir das nanddump (die datei) mal zusenden oder irgendwie hier 
verlinken.
So wie das aussieht scheint es zu klappen, denn er hat ja die oob size 
richtig erkannt.
Nur um sicher zu gehen musst du vorher mit flasherase /dev/mtdX den 
entsprechenden bereich auch löschen, Erst wenn die gleiche procedure mit 
flashen dann funktioniert kannst du sichersein das im fall der fälle ein 
rückschreiben auch wirklich klappt.

Kannst du auch bitte mal schreiben wie du es angestellt hast das dein 
system von sd karte läuft.
Mit hier weiter oben schon genannter procedur bleibt der hubster bei mir 
mit eingelegter sdkarte und drauf befindlichen app.cramfs einfach hängen 
(hier sollten sich hubster und webby nicht unterscheiden).
Wenn das von sdkarte läuft lässt sich manches schneller ausprobieren.

@Reiner Zufall
danke für das eintragen in den artikel.

Thomas

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas I. schrieb:
> Hi
> @Marvin
> kannst du mir das nanddump (die datei) mal zusenden oder irgendwie hier
> verlinken.

Ich hab einen link zu den mtd-utils in den Artikel geschrieben "Thema 
Backup". Die deb datei kann man auch mit zB 7zip entpacken...

> Nur um sicher zu gehen musst du vorher mit flasherase /dev/mtdX den
> entsprechenden bereich auch löschen

Ah hab ich gemacht. aber vergessen in den Ablauf zu schreiben!

> Kannst du auch bitte mal schreiben wie du es angestellt hast das dein
> system von sd karte läuft.

Das muss ich noch zusammenschreiben und genau gucken was alles gemacht 
werden muss... Grob:

Der "Witz" ist der bootparameter im Kernel. Der zeigt nämlich immer auf 
/dev/romblock2

Ich hab einfach mal den Kernel entpackt und den bootparameter 
"root=/dev/romblock2 rootfstype=cramfs noinitrd rev=1.0.0" einfach 
umgehackt in "root=/dev/mmcblk0p2 rootfstype=ext2 noinitrd rev=1.0.0", 
wieder ggzip gepackt und dann auf eine kleine vfat partition am anfang 
der SD Karte kopiert.

SD Karte:
1 vfat mit vmlinux.gz
2 ext2 dateien aus root.cramfs-milano (dateien aus der "factory" 
partition gleich in den /factory ordner kopiert)
3 ext2 dateien aus app.cramfs-milano
4 ext2 daten aus /root (data partition)

(das sollte man alles unter linux machen, wegen symlinks und ext2 
usw...)

es müsen noch ein paar dateien geändert werden:
/etc/init.d/rcS

mounts für /usr/prizm_mid /factory und /root auf die SD Karte umstellen 
auf die SD Karte. Wobei man die app und root sachen mit -o 
rw,noatime,sync mounten sollte und dann auch im gerät gefahlos editieren 
kann...

evtl. könnte man noch partition1 nach /boot mounten, zur besseren 
übersicht

/usr/etc/run_sd.sh
alles auskommentieren... ich weiss gerade nicht wo das aufgerufen 
wird...

/usr/etc/rc.local
evtl. dlna und app start auskommentieren...

/etc/mdev.conf
# load drivers for sd devices
mmc.* 0:0 0660 */lib/mdev/automount.sh mmc
auskommentieren, damit der nicht rumnervt, da das system vom der SD 
läuft..

mehr fällt mir gerade nicht ein. ich würde die mtd-utils auch gleich 
nach /bin kopieren, dann kann man die gleich benutzen...

mit der so präparierten SD Karte sollten man eigentlich auch alles 
flschen können... ich seh zB kein problem auch wieder vom hubster system 
runterzukommen...

Wenn ich rigendwann mal rausfinde wie das mit dem jtag funktioniert 
(also die software) dann kann man auch mal mit dem bootloader testen...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich jetzt versucht habe von einem USB Stick zu booten (MMC 
klappt) startet das webby immer im recovery modus?

wenn ich von der SD Karte starte bootet es normal durch...

wo findet das webby die information, dass es im recovery modus ist?!

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK.. Wichtige Information!

Wie es aussieht, wird der Kernel in "/dev/mtd1" gelöscht. wenn beim 
booten irgendetwas schief läuft"

Dadurch wird beim nächsten boot der emergency kernel und damit auch das 
emergency root geladen!

Falls man den boot über USB realisieren will muss man unbedingt noch den 
kernel parameter
rootdelay=10
 einbauen, da es eine weile dauer, bis der storage treiber die devices 
erstellt hat!

Zuammengefasst:

- Kompletter Boot von SD und USB funktioniert jetzt
- Bei boot von USB muss der rootdelay parameter verwendet werden!
- falls das rootfs nicht gemountet werden kann wird offenbar /dev/mtd1 
gelöscht (evtl. erst vom emergency kernel)
- falls kernel in /dev/mtd1 nicht geladen werden kann wird automatisch 
der kernel in /dev/mtd6 geladen und damit (über den einkompilierten 
root= Parameter) auch das emergency root

Ich werden jetzt erstmal meinen Kernel wieder flashen und dann mal pause 
machen ^^;

mount ausgabe nach USB boot:
rootfs on / type rootfs (rw)
/dev/root on / type ext2 (ro)
none on /sys type sysfs (rw)
none on /proc type proc (rw)
mdev on /dev type tmpfs (rw)
none on /dev/pts type devpts (rw)
/dev/sda3 on /usr/prizm_mid type ext2 (rw,sync,noatime)
/dev/sda4 on /root type ext2 (rw,sync,noatime)

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Anleitung zum SD / USB boot in den Artikel gestellt: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Webby#Boot_von_SD_.2F_USB

von Marvin e. (maavin)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch die USB/MMC-Boot Kernels, und das original Webby Kernel als 
nanddump Backup, um es ins NAND schreiben zu können. Falls der Kernel 
durch das Hubster Update überschrieben wurde...

von Teudis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ist vielleicht jemand in der Lage, Radio Dresden 103.5 auf das 
Webby zu zaubern??? http://www.radiodresden.de/radio/webradio/

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teudis schrieb:
> Hallo, ist vielleicht jemand in der Lage, Radio Dresden 103.5 auf das
> Webby zu zaubern??? http://www.radiodresden.de/radio/webradio/
Nadürlich gannsdes ooch griechen... ;-)
Radio Dresden;70062;;Pop;All;Dresden;;http://stream.radiodresden.de/RDD/mp3.m3u
Pilot passt da eigentlich gut rein:
> Ho, ho, ho, it's magic, you know
> Never believe it's not so :-)
1980er-lastiges Vollpop-Programm?

von marklogin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der Webby techno4ever in der Liste hätte wäre auch super

http://www.techno4ever.fm/

danke :-)

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://tunein01.t4e.dj/main/dsl/mp3 verweist auf folgenden Stream, da 
ohne Webby unterwegs die ganze Familie noch ungetestet eingetragen 
(neben einigen weiteren v.a. aus Moers im Genre "Techno" zu finden):
TECHNO4EVER Main;70063;;Techno;All;Hannover;;http://node03.t4e.dj:7000/
TECHNO4EVER Hard;70064;;Techno;All;Hannover;;http://node03.t4e.dj:8000/
TECHNO4EVER Club;70065;;Techno;All;Hannover;;http://cluster01.t4e.dj:8000/

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eigentlich noch jemand was am entwickeln oder testen? Ich bin immer 
noch an JTAG dran, das erweist sich aber als schierig ohne die richtigen 
infos.

Funktioniert die SD und USB Boot Geschichte?

von Werner G. (werner_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte an dem Projekt weiterarbeiten - das Webby bietet Potential for 
eine feine bedienbare Medienzentrale am Schreibtisch.
Dieser Thread ist wirklich unübersichtlich lang. Deshalb zwei Fragen:
Ist mit einer anderen Software ein besserer DLNA-client verfügbar? Das 
immer nur ein Titel statt eines ganzen Albums ausgewählt werden kann ist 
eine Zumutung.
Ist eine digitale Audioausgabe (über USB etc.) möglich?

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe am Wochenende ein kleines Komandozeilen-Programm für 
Linux (PC x86, 32 Bit) geschrieben, mit dem ihr eurem Webby ein 
beliebiges eigenes Root-Passwort geben könnt.

Das Tool (Webby Root Hash Generator v0.1, oder  kurz WebbyPW :-) erzeugt 
einen SHA-512 verschlüsselten und gesalzenen Hash, der beim Vodafone 
Webby in die Datei /etc/shadow hinter 'root' eingetragen werden kann. 
(Mit den 'New Tux Flashtools' direkt in der root.cramfs-milano).

Nach dem Flashen mit der so veränderten Firmware hat man Root-Zugriff 
und kann z.B. mit Telnet eine Verbindung zum Webby herstellen und sich 
mit "root" und selbst vergebenen Passwort anmelden.

Quelltext und Liesmich sind dabei.

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
Reiner Zufall schrieb:
> Hallo, ich habe am Wochenende ein kleines Komandozeilen-Programm für
> Linux (PC x86, 32 Bit) geschrieben, mit dem ihr eurem Webby ein
> beliebiges eigenes Root-Passwort geben könnt.

grins. willst deinem namen gerecht werden? ;-)
wie wärs einfach mit mkpasswd -m sha-512? :-)
dann ist auch das salt zufällig ;-)

jay

ps: bei den rauschpatches fehlen auch noch n paar "kleine" sachen...
versucht mal, euch bei screen off mit standard oder weckton wecken zu 
lassen :-)

von Reiner Z. (spezialexperte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Hinweis Jay. Mit  "mkpasswd -m sha-512" funktioniert 
das Erstellen neuer Hashe ausgezeichnet. Dann gibt es jetzt ja schon 2 
Möglichkeiten das Root-Passwort zu ändern. Da sich ihre Kenntnisse sich 
nicht darauf beschränken werden zufällig das richtige Tool zu kennen bin 
ich schon gespannt auf ihre Lösung, um dem Webby das lästige "nach Hause 
telefonieren" zum Abruf der radio_list.tar.gz und einiger XML-Dateien ab 
gewöhnen .Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem 
eigenen auf dem man die PHP-Scripte installiert sind zwar gute 
Übergangslösungen, Endziel sollte ja sein das der der Webby die 
Radioliste von der eigenen SD-Karte liest und der Webby ausschließlich 
Verbindungen zu Streaming-Servern aufbaut. Dafür wären dann nachtürlich 
recht umfangreiche Änderungen an Python-Scripten ( besonders 
radiomgr.py) vorgenommen werden. Fehlerbereinigungen, zusätzliche Audio 
und Videocodecs und Funktionen wären auch prima. Vielleicht sollten wir 
die offenen Sourcen bei git oder sourceforge einchecken (langsam wird es 
unübersichtlich) oder Weiterentwicklungen  per Mail untereinander 
austauschen oder noch besser hier einen eigenen Thread "Webby Software" 
zu starten.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:

> ps: bei den rauschpatches fehlen auch noch n paar "kleine" sachen...
> versucht mal, euch bei screen off mit standard oder weckton wecken zu
> lassen :-)

ah... da hab ich wohl noch was übersehen.

Davon mal abgesehen, "Standard" und "Weckton" sind ja eklig! :)

von Marvin e. (maavin)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> ps: bei den rauschpatches fehlen auch noch n paar "kleine" sachen...
> versucht mal, euch bei screen off mit standard oder weckton wecken zu
> lassen :-)

fixed :)

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
Reiner Zufall schrieb:
> Vielen Dank für den Hinweis Jay. Mit  "mkpasswd -m sha-512" funktioniert
> das Erstellen neuer Hashe ausgezeichnet. Dann gibt es jetzt ja schon 2
> Möglichkeiten das Root-Passwort zu ändern. Da sich ihre Kenntnisse sich
eine "spezialexpertenwürdige" aussage.
nur dieser kriegt es hin, ein schon seit ewigkeiten existierendes und 
auf jedem system sowieso vorhandenes tool als "zweites" hinter seinem 
tollen, aber unnötigen, weil mit weniger funktion ausgestatteten tool, 
gnädigerweise zu akzeptieren :-)

> nicht darauf beschränken werden zufällig das richtige Tool zu kennen bin
nunja, daß ich das tool kenne, ist kein zufall (auch wenn es einem 
spezialexperten so vorkommen mag), sondern können ;-)
aber auch jedem "nichtkönner" würde google bestimmt den namen von 
mkpasswd verraten, oder?

> ich schon gespannt auf ihre Lösung, um dem Webby das lästige "nach Hause
> telefonieren" zum Abruf der radio_list.tar.gz und einiger XML-Dateien ab
weshalb sollte ich eine lösung für ein problem entwickeln, das für mich 
garkeins ist, ja das bisher nichtmal zur debatte stand?

> gewöhnen .Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem
der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der 
vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt, 
daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob 
er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein 
wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist 
unerheblich).
die webby software sendet ja nicht nur ip und nutzerverhalten an den 
server, sondern beinhaltet ja auch eine reverse backdoor, die 
(mindestens) dem server zu dem sie connectet den vollen zugriff auf das 
lan des benutzers ermöglicht. im klartext: der serverbetreiber hat 
vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem 
webby in deinem wlan eingebucht ist!

> eigenen auf dem man die PHP-Scripte installiert sind zwar gute
> Übergangslösungen, Endziel sollte ja sein das der der Webby die
> Radioliste von der eigenen SD-Karte liest und der Webby ausschließlich
> Verbindungen zu Streaming-Servern aufbaut. Dafür wären dann nachtürlich
hier unterscheiden sich unsere "endziele" :-)
meins ist es zb, daß alle daten von meinem inhaus server geliefert 
werden.
ob der nun am ende auf einer dockstar läuft, auf einem vserver, auf 
einer fritzbox, oder gar auf dem lokalen webby selbst, ist egal.

> recht umfangreiche Änderungen an Python-Scripten ( besonders
> radiomgr.py) vorgenommen werden. Fehlerbereinigungen, zusätzliche Audio
> und Videocodecs und Funktionen wären auch prima. Vielleicht sollten wir
> die offenen Sourcen bei git oder sourceforge einchecken (langsam wird es
> unübersichtlich) oder Weiterentwicklungen  per Mail untereinander
> austauschen oder noch besser hier einen eigenen Thread "Webby Software"
> zu starten.
ja, sind aber 2 völlig verschiedene baustellen.
das konzept, das webby zu einer standalone lösung zu machen, ist m.e. 
nicht das beste.
deshalb werde ich weiter an meinen php scripten basteln. dann hat man am 
ende wohl dieselben funktionen, wie bei deinem komplettemn umschreiben 
der firmware, nur mit dem unterschied, daß auch der laie die sachen 
einfacher anpassen kann, man nicht jedes webby einzeln jedesmal neu 
patchen muß, wenn es nen neuen stream gibt, etc. man stellt dann einfach 
seinen server all seinen webbys und den seiner bekannten zur verfügung 
und jeder hat immer seine individuellen einstellungen.

ach ja, mein server basiert übrigens auf den in diesem thread 
vorkommenden php scripten und enthält auch alle funktionen des closed 
source angebots von ten. nichts besonderes also...

ich werde allerdings die funktionen auf die hubster firmware auslegen, 
da diese schon in den basisfunktionen sehr viel mehr kann, als das 
webby.
ob das nun der videopodcast von tagesschau in 100 sekunden ist,
oder das streaming des heute journals.
twitter etc. ist für mich völlig unwichtig.
aber das livestreaming von tv sendern halte ich für eine nützliche 
funktion. so kann der große tv aus bleiben, wenn man einfach seine smt 
zum webbster server erweitert, oder auch über vlc seine videos dorthin 
streamt...

jay

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> Davon mal abgesehen, "Standard" und "Weckton" sind ja eklig! :)
wenn jeder dasselbe als eklig empfinden würde, hätten die meisten 
ziemlich schlechte karten :-)

Marvin eigentlich schrieb:
> fixed :)
wenn ich was andres erwartet hätte, hätt ich es längst selbst gefixt ;-)

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hui

> im klartext: der serverbetreiber hat
vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem
webby in deinem wlan eingebucht ist!


der Punkt überrascht.
hat das mal jemand probiert und auf den sichtbaren Netzdruckern eine 
Seite ausgedruckt?

so nebenbei: ist das so gedacht und wichtig oder einfach nur ein 
klitzekleienr Fehler der korrigiert werden wird?

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der
> vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt,
> daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob
> er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein
> wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist
> unerheblich).
> die webby software sendet ja nicht nur ip und nutzerverhalten an den
> server, sondern beinhaltet ja auch eine reverse backdoor, die
> (mindestens) dem server zu dem sie connectet den vollen zugriff auf das
> lan des benutzers ermöglicht. im klartext: der serverbetreiber hat
> vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem
> webby in deinem wlan eingebucht ist!

Kannst du diese These von dir in irgendeiner Weise belegen? Was 
verleitet dich zu diesem Schluss?

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> wenn ich was andres erwartet hätte, hätt ich es längst selbst gefixt ;-)

aha...

Was bist du den für einer? Ich hab mal auch deinen anderen Posts 
gelesen... Bist du auf irgendeiner Mission die wir kennen sollten?

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reiner Zufall schrieb:
> Endziel sollte ja sein das der der Webby die
> Radioliste von der eigenen SD-Karte liest und der Webby ausschließlich
> Verbindungen zu Streaming-Servern aufbaut. Dafür wären dann nachtürlich
> recht umfangreiche Änderungen an Python-Scripten ( besonders
> radiomgr.py) vorgenommen werden. Fehlerbereinigungen, zusätzliche Audio
> und Videocodecs und Funktionen wären auch prima. Vielleicht sollten wir
> die offenen Sourcen bei git oder sourceforge einchecken (langsam wird es
> unübersichtlich) oder Weiterentwicklungen  per Mail untereinander
> austauschen oder noch besser hier einen eigenen Thread "Webby Software"
> zu starten.

Wie wärs wenn man versucht einfach einen Webserver auf dem Webby laufen 
zu lassen? dann kommen alle daten eben von "localhost"

über die USB oder SD boot geschichte kann man ja jetzt rumprobieren wie 
man will...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> so nebenbei: ist das so gedacht und wichtig oder einfach nur ein
> klitzekleienr Fehler der korrigiert werden wird?
es ist wohl so gedacht. vielleicht um "kundenfreundlich" updates 
einzuspielen, oder remoteconfigs durchzuführen.
wäre aber natürlich auch möglich, daß mein firmwareupdate auch nur von 
einem bösen menschen gepatcht wurde. dagegen spricht allerdings, daß die 
backdoor auch auf meinem hubsterisierten webby aktiv ist.

Star Keeper schrieb:
> Kannst du diese These von dir in irgendeiner Weise belegen? Was
> verleitet dich zu diesem Schluss?
430 root      2316 S    tshd
tcp        0      0 0.0.0.0:7583            0.0.0.0:*           LISTEN 
430/tshd
das in verbindung mit:
http://www.sourcefiles.org/Networking/Remote_Execution/Telnet/tsh-0.6.tgz.shtml
und dem test, daß das tshd binary des webby genau das ist, was 
rauskommt, wenn man die backdoor kompiliert. sogar auf dem default 
port...

jay

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> aha...

das war ein kompliment du nuss :)

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> meins ist es zb, daß alle daten von meinem inhaus server geliefert
> werden.
> ob der nun am ende auf einer dockstar läuft, auf einem vserver, auf
> einer fritzbox, oder gar auf dem lokalen webby selbst, ist egal.

Marvin eigentlich schrieb:
> Wie wärs wenn man versucht einfach einen Webserver auf dem Webby laufen
> zu lassen? dann kommen alle daten eben von "localhost"

eben.
sollte kein problem sein. wenn die scripte auf ner dockstar laufen, sind 
sie wohl auch auf nem webby lauffähig.

jay

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem
> der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der
> vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt,
> daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob
> er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein
> wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist
> unerheblich).
> die webby software sendet ja nicht nur ip und nutzerverhalten an den
> server, sondern beinhaltet ja auch eine reverse backdoor, die
> (mindestens) dem server zu dem sie connectet den vollen zugriff auf das
> lan des benutzers ermöglicht. im klartext: der serverbetreiber hat
> vollen zugriff auf alle daten, welche ein rechner hätte, der statt dem
> webby in deinem wlan eingebucht ist!

Eigentlich dürfte ich auf Deine verschwörungstheoretischen Andeutungen 
und Angriffe ja gar nicht antworten, da Du Dich offenbar schon sehr weit 
in etwas hineingesteigert und verrannt hast - also lasse Dir doch bitte 
nochmal den Ablauf durch den Kopf gehen:

Ein Server für um die 110000 Kunden war ausgefallen, wochenlang (daß 
dieses Forum das geplant, geschickt eingefädelt und ihn irgendwie 
abgeschossen hätte, wolltest Du wohl hoffentlich nicht unterstellen?). 
Der Vodafone-Support hat sie ohne Rückfrage auf (m)eine kleine private 
Lösung verwiesen, die ihn für eine Handvoll Nutzer emulierte, die andere 
Inhalte benötigten.

Umgestellt wurde nur die Serveradresse, und von meiner Alternativlösung 
auch nie ein einziges Firmware-Update auf die unerwartet zahlreichen 
"Gäste" ausgeliefert - geschweige denn auf Port 7583 eines Clients 
zuzugreifen versucht, auf den übrigens schon 
Beitrag "Webmart-Thread zum Webby" 
verweist, ohne daß (außer Dir?) jemand zu wissen behauptet, wie man sich 
dort einloggen soll (und den ja, um das Mißtrauen mal in gesunde Bahnen 
zu lenken, ohnehin niemand von seiner Firewall ausgerechnet zum Webby 
forwarden lassen muß). Es ist also mindestens Unfug (wenn nicht als 
böswillige Unterstellung gedacht), hier zu suggerieren, ich hätte 
irgendwie beeinflusst, welche Dienste auf den ansonsten unveränderten 
Webbies laufen oder welche Informationen diese versenden.

Unter monatlich sechsstelligen Zugriffszahlen habe ich nur zu ein paar 
Dutzend Nutzern überhaupt Kontakt. Alle anderen haben ohne mein Zutun 
ihre Webbies bewusst und aktiv auf meinen Server zugreifen lassen - wie 
ich sie da über irgendetwas "im Unklaren gelassen" haben könnte, bleibt 
ebenso Dein Geheimnis wie der Grund, unlautere Motive zu unterstellen:

Daß selbstverständlich sogar nicht nur die Endpunkte, sondern eigentlich 
jeder Hop theoretisch protokollieren könnte, wann von einer bestimmten 
IP-Adresse welche Radiosender, News-Items oder Wetterstationen 
ausgewählt werden, war bei http schon immer so und ist jedem bewusst, 
der Informationen aus dem Internet abruft, ob per Radio oder Browser. 
Wenn man da irgendjemanden in besonderer Belehrungspflicht sehen will, 
dann ja wohl allenfalls Vodafone oder deren Gerätelieferanten.

Ich hätte (statt unbürokratisch und trotz der überfallartigen 
Inanspruchnahme auszuhelfen) meinen Server parallel zu Vodafones einfach 
unzugänglich machen und mich bei eBay etc. in den folgenden Wochen 
kistenweise mit dann bald billig für "Otto Normaluser" vermeintlich 
unbrauchbar gewordenen Webbies eindecken können.

Stattdessen habe ich sofort in Nachtschichten und zunächst rein aus 
eigener Tasche meine Lösung für den unangekündigten Ansturm aufgebohrt, 
den Code mit hauptberuflichen Admins und Entwicklern geteilt und war 
gerade dabei, nach hier angekündigter Testzeit für sie eine weitere 
Version zur Auslieferung vorzubereiten, als ich Deine höchst 
befremdlichen Ausführungen hier lesen musste.

Sie sind von genau der Art, die Dritte dazu veranlassen kann, aus 
mindestens einkalkuliert erscheinendem Mißverständnis überzureagieren 
und aufeinander loszugehen - wobei Deine wie schon von Marvin bemerkt 
etwas seltsame Kommunikation nicht erkennen lässt, ob Dir dieser Umstand 
verborgen geblieben ist oder es Dir gerade darauf ankommt.

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dafür daß du mal wieder "eigentlich garnicht drauf eingehen" wolltest, 
hast du auch hier wieder ganz schön viel geschrieben :-)

T. E. N. schrieb:
> Jay B. schrieb:
>> Die Abhängigkeit von einem Server wie dem TEN oder einem
>> der server von ten kommt für mich noch weniger in frage, als der
>> vodafone server, da er die leute vollkommen im unklaren darüber läßt,
>> daß dort daten hingesender werden, die sehr datenschutzkritisch sind (ob
>> er das tut, weil es ihm egal ist, er "was böses" vorhat, oder sein
>> wissen zu beschränkt ist, das mißbrauchspotenzial zu erkennen, ist
>> unerheblich).

> Umgestellt wurde nur die Serveradresse, und von meiner Alternativlösung
> auch nie ein einziges Firmware-Update auf die unerwartet zahlreichen
> "Gäste" ausgeliefert - geschweige denn auf Port 7583 eines Clients
oh, ich behaupte keineswegs, daß du das versucht hast, oder auch nur 
dazu fähig wärst.

> zuzugreifen versucht, auf den übrigens schon
> Beitrag "Webmart-Thread zum Webby"
wobei es den verwiesenen thread längst nicht mehr gibt

> verweist, ohne daß (außer Dir?) jemand zu wissen behauptet, wie man sich
> dort einloggen soll (und den ja, um das Mißtrauen mal in gesunde Bahnen
> zu lenken, ohnehin niemand von seiner Firewall ausgerechnet zum Webby
> forwarden lassen muß). Es ist also mindestens Unfug (wenn nicht als
> böswillige Unterstellung gedacht), hier zu suggerieren, ich hätte
> irgendwie beeinflusst, welche Dienste auf den ansonsten unveränderten
> Webbies laufen oder welche Informationen diese versenden.
diese aussage zeigt, daß du entweder nichtmal meinen link angeklickt 
hast, oder die sachen, die dort stehen, nicht verstehst...
es zeigt eigentlich daß wohl der dritte, von mir vermutetete, grund 
zutrifft. ich wollte diese meinung eigentlich zuvor nicht so unverblümt 
sagen.

> Unter monatlich sechsstelligen Zugriffszahlen habe ich nur zu ein paar
> Dutzend Nutzern überhaupt Kontakt. Alle anderen haben ohne mein Zutun
> ihre Webbies bewusst und aktiv auf meinen Server zugreifen lassen - wie
> ich sie da über irgendetwas "im Unklaren gelassen" haben könnte, bleibt
> ebenso Dein Geheimnis wie der Grund, unlautere Motive zu unterstellen:
ich unterstelle weder dir, noch vodafone unlautere motive!
ich weise lediglich darauf hin, daß es von den usern sehr leichtsinnig 
ist, einfach einen rechner im eigenen lan, unkontrolliert daten mit 
einem fremden system austauschen zu lassen.
meine aussage soll bewirken, daß das einzig "sichere" vorgehen ist, 
seinen eigenen miniserver laufen zu lassen, oder wenigstens einen, der 
von einem persönlich bekannten betrieben wird, dem man vertraut.

> Ich hätte (statt unbürokratisch und trotz der überfallartigen
> Inanspruchnahme auszuhelfen) meinen Server parallel zu Vodafones einfach
> unzugänglich machen und mich bei eBay etc. in den folgenden Wochen
> kistenweise mit dann bald billig für "Otto Normaluser" vermeintlich
> unbrauchbar gewordenen Webbies eindecken können.
diese ach so hehre absicht scheint dir ja schwer im magen zu liegen, 
wenn du sie bereits das zweite mal so laut betonen mußt.
der ebay preis war ja trotz deines servers für die 3-4 wochen des 
ausfalls günstiger als sonst. ich glaube, hier überschätzt du die 
wirkung deines servers genau so, wie in der "annahme", vodafone hätte 
nur wegen deinem server das webby weiter unterstützt.

> Stattdessen habe ich sofort in Nachtschichten und zunächst rein aus
> eigener Tasche meine Lösung für den unangekündigten Ansturm aufgebohrt,
indem du nach spenden für deinen "zahl was du willst" server gebettelt 
hast? die paar daten, die 1-2-3000 webbys abfragen, leistet jeder 8 euro 
vserver mit links. die zugriffszahl von 10 000 oder von mir aus auch 100 
000 zugriffen im monat, klingen nur für einen laien nach viel.
100 000 zugriffe im monat sind gerade mal 2 zugriffe pro minute. da 
langweilt sich jeder rechner zu tode.

> den Code mit hauptberuflichen Admins und Entwicklern geteilt und war
> gerade dabei, nach hier angekündigter Testzeit für sie eine weitere
> Version zur Auslieferung vorzubereiten, als ich Deine höchst
> befremdlichen Ausführungen hier lesen musste.
das las und liest sich im thread ganz anders. dort lese ich von jeder 
menge leuten, die nach dem code fragen, aber außer vertröstungen nichts 
erhalten haben.
und auch dieser spruch hier klingt mir wieder sehr nach einem 
fadenscheinigen grund, deinen code nicht zu veröffentlichen.
daß du scheints einfach angst hast, jemand anderes könnte auf basis 
deines codes, etwas einfacheres, offenes, besseres, oder einfach eine 
vielzahl weiterer server entstehen lassen, habe sicher nicht nur ich 
vermutet.

> Sie sind von genau der Art, die Dritte dazu veranlassen kann, aus
> mindestens einkalkuliert erscheinendem Mißverständnis überzureagieren
> und aufeinander loszugehen - wobei Deine wie schon von Marvin bemerkt
> etwas seltsame Kommunikation nicht erkennen lässt, ob Dir dieser Umstand
> verborgen geblieben ist oder es Dir gerade darauf ankommt.
oh, aufeinander losgehen? aus welchem grund denn?
weil die leute sich nicht bewusst sind, sich dir potenziell 
"auszuliefern"?
nein. eine böse absicht unterstellt dir sicher niemand ernsthaft. eine 
backdoor muß man schließlich auch verstehen und anwenden können ;-)

ich will auch nicht deinen sicher erheblichen zeitaufwand zum einpflegen 
der ganzen radiosender etc. herabwürdigen! ich möchte lediglich (wenn 
auch manchmal mit harten worten) deinen höhenflug etwas bremsen und, vor 
allem, den anwendern bewußt machen, daß sie mit so einer blackbox ein 
datenschutzrisiko eingehen.

@all:
der backdoorserver hat übrigens einen reverse connect modus. d.h. er 
braucht keinerlei portforward oder ähnliches, sondern kann ganz von sich 
aus eine verbindung durch die firewall nach außen aufbauen.
wär ja auch eine bescheuerte backdoor, die einen portforward bräuchte 
;-)

ich bin jedenfalls der meinung, daß man den backdoorservice so lange mal 
deaktivieren sollte, bis man genau weiß, wozu er verwendet wird.

jay

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na toll, nun geht der Vorwurf also in die Richtung, daß wir die im 
Thread auch schon seit ewigen Zeiten diskutierte Möglichkeit, Router 
oder Webbies selbst als Senderlistenserver einzusetzen, nicht auch 
gleich ad hoc für alle möglichen Modelle aus dem Hut zaubern konnten - 
sondern "nur" eine sofort funktionierende Alternative zu bieten hatten, 
wobei zumindest die hiesige Senderlistenpflege irgendwie ja doch 
Vodafone motiviert zu haben scheint, erstmals nach Jahren selbst wieder 
einen Mitarbeiter dafür abzustellen, sich endlich darum zu kümmern 
(sicher nicht ganz uninspiriert von diesem Forum).

Wenn im Webby tatsächlich eine ausnutzbare Lücke stecken sollte, dann 
eben so wie es von Vodafone ausgeliefert wurde - was willst Du da immer 
für einen Zusammenhang mit dem Alternativserver zusammenphantasieren, 
wenn gerade Dir als Großem Guru doch Dein Netzwerkmonitor klar zeigen 
muß, daß jedenfalls dieser darauf überhaupt nicht zugreift?

Wie jemand über Port 7583 auch nur wenigstens in eine Shell auf seinem 
eigenen Webby kommen kann, hast Du hier noch nicht geschildert - die 
Franzosen hatten es am Hubster m.W. vergeblich versucht.
Im übrigen würde es (bei der von den EasyBoxen bekannten "Stärke"?) wie 
hier auch schon lange besprochen völlig genügen, das telnet-Passwort der 
Webbies auf Port 5112 zu brute-forcen, um gleich bei Login sogar den 
jeweiligen WLAN-Schlüssel präsentiert zu bekommen - ganz unabhängig vom 
verwendeten Server.

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:
> Wie jemand über Port 7583 auch nur wenigstens in eine Shell auf seinem
> eigenen Webby kommen kann, hast Du hier noch nicht geschildert - die
> Franzosen hatten es am Hubster m.W. vergeblich versucht.
das werde ich auch gewiß nicht tun.
nichtmal ansatzweise.

> Im übrigen würde es (bei der von den EasyBoxen bekannten "Stärke"?) wie
> hier auch schon lange besprochen völlig genügen, das telnet-Passwort der
> Webbies auf Port 5112 zu brute-forcen, um gleich bei Login sogar den
> jeweiligen WLAN-Schlüssel präsentiert zu bekommen - ganz unabhängig vom
> verwendeten Server.
der fehler in der .profile hat nun ja genausowenig mit einer backdoor zu 
tun, wie deine erfundenen vorwürfe mit der realität.
ein lokaler connect von user zu webby ist nunmal etwas komplett andres, 
wie ein triggerbarer connect vom webby zu seinem masterserver.

da man aber an deinen äußerungen merkt, daß du wohl garnicht verstehst, 
worum es hier geht (nein, es geht NICHT darum, dich im speziellen 
schlecht zu machen, sondern darum den leuten zu sagen, daß JEDER server 
den sie da einstellen pozenziell schlecht ist), verlasse ich nun dein 
niveau wieder und werde dich (vermutlich) wieder einfach ignorieren.

jay

von Thomas U. (pilotfish)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drücke mal den Reset-Schalter.

4sec ATX-Forumsreset drück

Zur Erinnerung, hier geht's um ein Bastelprojekt und nicht um ein neues 
Sicherheitsmodul für die Bundesregierung ;-)

Wer's nicht nutzen will, soll es einfach sein lassen.
Ich finde es schön, dass Leute sich engagieren und ihre Sachen an andere 
weitergeben. Auf denen sollte man nicht rumhacken.

just my 2 cent ....

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh je, Jay, ist ja sehr beruhigend, das Gestänker trotz obiger 
Formulierungen nicht persönlich nehmen zu sollen, aber es steht und 
fällt nun mal mit folgenden Annahmen:
1. Müsste es eine ausnutzbare Backdoor geben (tshd mit CONNECT_BACK_HOST 
und einem zumindest Dir BEKANNTEN Passwort kompiliert?!)
2. müsste sie ein Serverbetreiber tatsächlich auszunutzen versuchen,
3. dazu irgendwie unwissende Opfer auf seinen Server gelockt haben, und
4. dabei trotz bekannter Parameter ausgerechnet unter 
Embedded-Entwicklern, von den einige den Traffic beobachten, nicht 
erwischt werden.
5. Profit?!
Wenn Du etwas Konstruktives beitragen wolltest, wäre ein erster Schritt, 
nachvollziehbar die Stillegung des von Dir für so gefährlich gehaltenen 
Dienstes zu beschreiben (und es mal ohne ad-personam-Attacken zu 
versuchen, die eigentlich untrügliches Indiz für fehlende Argumente 
sind), statt das von anderen zu verlangen, die helfen soweit möglich, 
aber nie ein Gelübde des Inhalts abgegeben haben, ihr Leben&Geld 
ausschließlich der Behebung von Vodafones Problemen zu widmen.

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> 4sec ATX-Forumsreset drück
>
> Zur Erinnerung, hier geht's um ein Bastelprojekt und nicht um ein neues
> Sicherheitsmodul für die Bundesregierung ;-)

rebooting.........
loading kickstart.....
found bundestrojaner webby, edition vodafone.....
please insert workbench disk.....
software failure. press left mouse button to continue.
guru meditation #04060001.67264000

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webby habe ich gar nicht vor mir, kann mir aber trotz der hier von Jay 
so großzügig verteilten Merkbefreiungen durchaus vorstellen, worauf er 
hinaus will:
Falls die ursprünglichen Firmware-Entwickler sich besonders ungeschickt 
angestellt haben sollten, könnte ein Standardpasswort aus den 
tshd-Quellen oder falls im Plaintext abgelegt per Flashtool oder 
telnet-Shell aus der tshd-Binary auslesbar sein.
Wenn es sich denn so verhalten sollte (Ihr könnt es ja alle sehr schnell 
selbst prüfen), bestätigt das aber keinen Verschwörungsverdacht (schon 
gar nicht gegen Serverbetreiber, welche Malware bei bösen Absichten 
sowieso als Updatepaket über die Leitung schieben könnten), sondern auch 
nur bisherige Annahmen darüber, wie wenig verbarrikadiert das Gerät doch 
ist - und öffnet andererseits auch einen weiteren Weg, Webbies aus dem 
LAN ganz ohne SD-Karte zu patchen.

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:

> Weg, Webbies aus dem
> LAN ganz ohne SD-Karte zu patchen.

das ist dann ja prima
einfach als link (oder HTML-Datei) abspeichern und natürlich die zu 
verändernden Daten hinzu.

schon wird die Optik oder der Inhalt entsprechend geändert.

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...sieht auf dem Webby in der Tat nicht so aus, als hätte vor dem 
Kompilieren jemand lange genug nachgedacht (und die README gelesen).

Falls die Quelle wirklich 
http://www.sourcefiles.org/Networking/Remote_Execution/Telnet/tsh-0.6.tgz 
mit nur im SERVER_PORT und 2 Wörtern des *secret abgeänderter tsh.h ist, 
sollte sich der erste Connect hier ja bald beschrieben finden - und 
vielleicht ein Beispiel (das nach seinen oben geäußerten Bedenken und 
der dafür gewählten Form nun eigentlich Jay an erster Stelle liefern 
sollte), wie z.B. Senderlistenserver diesen Daemon terminieren könnten?

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:

> 430 root      2316 S    tshd
> tcp        0      0 0.0.0.0:7583            0.0.0.0:*           LISTEN
> 430/tshd
> das in verbindung mit:
> http://www.sourcefiles.org/Networking/Remote_Execution/Telnet/tsh-0.6.tgz.shtml
> und dem test, daß das tshd binary des webby genau das ist, was
> rauskommt, wenn man die backdoor kompiliert. sogar auf dem default
> port...
>
> jay

Hm interessant... Ist die Frage ob das von Avantis oder vodafone oder 
irgendeinem dritten da rein kam, und wie "gefährlich" das wirklich 
ist...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jay B. schrieb:
> Marvin eigentlich schrieb:
>> aha...
>
> das war ein kompliment du nuss :)

Das hab ich wohl wg. des übrigen Verhaltens missinterpretiert...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uff...

Was geht denn hier ab?

also: wie T.E.N schon angemerkt hat ist der tshd mehr oder weniger mit 
default einstellungen kompiliert worden. Ein kurzer test mit passendem 
port und keyphrase führte nur zu einer passwort abfrage.. also liegt das 
passwort woanders... laut strace finde ich aber keine andern 
"verdächtigen" dateien...

wer das "backdoor" abschalten will muss in "root.cramfs-milano" 
/usr/etc/rc.local den Eintrag "tshd &" mit einem # auskommentieren und 
wieder flashen

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...aber wenn tshd-0.6 aus diesen Quellen für Callback kompiliert wäre, 
müsste die binary dann nicht einen hartcodierten Server enthalten, und 
würde der Client anderen nicht statt der Passwortabfrage erst mal nur 
"connection refused" sagen?

In jedem Fall muß der zuerst schon im Hubster gefundene tshd (vgl. 
meinen Uralt-Post oben) in dieser read-only-Partition schon im 
Auslieferungszustand liegen, so daß die Senderlistenserver bzgl. seines 
Auftauchens gänzlich unverdächtig sind (was Jay eigentlich auch genau 
wissen müsste, statt mit halbgaren Andeutungen Paranoia zu verbreiten).
Statt ihnen pauschal Böses zu unterstellen, könnten sie sogar in seinem 
Sinne "Gutes tun" und einfach per tsh ein "killall tshd" auf jedem sich 
anmeldenden Webby ausführen, wenn dieser Dienst wie von Jay mangels 
passenden Passworts bislang unbewiesen behauptet tatsächlich so 
gefährlich und durch jedes beliebige System ausnutzbar wäre.

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marvin eigentlich schrieb:
> ist der tshd mehr oder weniger mit default einstellungen kompiliert
> worden. Ein kurzer test mit passendem port und keyphrase führte nur
> zu einer passwort abfrage.. also liegt das passwort woanders...
Oder der Algorithmus zum Passwortvergleich liefert für die andere 
Architektur kompiliert abweichende Ergebnisse - vermutlich haben wir ja 
beide "make linux" für x86 getestet und als PC/Server eben keinen MIPS.

Dessen Opcodes lese ich nun nicht gerade fließend (und habe auch nicht 
immer alle Disassembler im Gepäck), so daß ich nicht ausschließen kann, 
ob und ggf. für welche(n) Server CONNECT_BACK_HOST einkompiliert ist.

Für Jay habe ich noch ein schönes Zitat vom ALGOL-Vater & ersten Turing- 
Laureat Alan JAY Perlis - wenigstens auf den wird er hoffentlich hören:
> What you know about computing other people will learn. Don't feel as if
> the key to successful computing is only in your hands. What's in your
> hands, I think and hope, is intelligence: the ability to see the machine
> as more than when you were first led up to it, that you can make it more.

von Marcus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe aus archivarischen Gründen die Diskussion 
http://momworx.de/vodafone-webby und die Tipps & Tricks zum Webby bei 
mir auf dem Blog nach dem Relaunch noch einmal erstellt.

Vielleicht ist das noch interessant?


http://momworx.de/vodafone-webby-tipps-tricks


Beste Grüße
Marcus

http://momworx.de

von WebbyTom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das mit dem tshd hat mich neugierig gemacht. Ich kann bestätigen, dass 
in der Standard-Firmware 1.0.2 des Webby ein tshd auf Port 7583 aktiv 
ist, so wie das jay_ geschrieben hat. Es handelt sich aber nach einem 
kurzem Dump der Symbole nicht um die Version 0.6, daher kann man sich 
damit auch nicht verbinden, wenn man sich eine Version 0.6 kompiliert, 
der Mechanismus der Passwortüberprüfung hat sich geändert.

Vorgehensweise: Original-FW holen und auspacken

http://dsl.vodafone.de/hilfe/download.php?id=9999&FileURL=SD_germany_any_to_1.0.2.zip&hoehe_box=620

unzip SD_germany_any_to_1.0.2.zip
cd SD-germany-any-to-1.0.2
mount -o loop root.cramfs-milano /mnt
cd /mnt/bin
strings -a tshd

Darin findet sich das Passwort:
"replace this with your own password" (sic!)

Außerdem sehe ich dort rc4 und md5 Funktionsnamen. Laut dem ChangeLog 
des weiter oben verlinkten tsh-0.6 müsste sich das um Version 0.4 oder 
0.41 der tsh handeln (geraten!). Diese hatte noch keine Backdoor, aber 
nichtsdestotrotz könnte man sich damit direkt auf dem Webby einloggen, 
wenn man ein passendes tsh hätte.

tsh-0.6/ChangeLog:
[...]
Version 0.5 released on 2003-03-20. Changes from version 0.42:
        * added "connect-back" mode, so as to bypass firewalls
        * improved the IV generation algorithm
Version 0.42 released on 2003-02-20. Changes from version 0.41:
        * switched from MD5 to SHA-1
        * data is encrypted with 160-bit RC4
        * increased IV length to 128 bits
Version 0.41 released on 2003-02-15. Changes from version 0.4:
        * removed a few redundant comments
Version 0.4 released on 2003-02-14. Changes from version 0.31:
        * data is now encrypted using strong 128-bit RC4
        * added optimization flags
[...]


Leider konnte ich keine passenden Quellen finden sondern nur 0.31 und 
0.52:
http://web.archive.org/web/20030214114433/http://www.cr0.net:8040/code/network/tsh-0.31.tar.bz2
und
http://www.pc-freak.net/sploits/tools/ttyspawning/unix_based/tsh-0.52.tar.gz

Die originale Website des Authors von tsh, Christophe Devine, unter 
http://www.cr0.net:8040 gibts leider nicht mehr. :(
Vielleicht sollte man ihn mal kontaktieren?

Aktiviert wird der tshd übrigens in usr/etc/rc.local:tshd&

Noch eins: weiter so, ist echt klasse, was ihr hier rausfindet!

Grüße
WebbyTom

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WebbyTom schrieb:
> Es handelt sich [...] nach einem kurzem Dump der Symbole nicht um die
> [tshd-]Version 0.6, daher kann man sich damit auch nicht verbinden,
> wenn man sich eine [tsh-]Version 0.6 [z.B. per vi tsh.h;make linux]
> kompiliert, der Mechanismus der Passwortüberprüfung hat sich geändert.
>
> Vorgehensweise: Original-FW holen und auspacken
>
> Darin findet sich das Passwort:
> "replace this with your own password" (sic!)

Das meinte ich in Beitrag "hexdump -C /bin/tshd|grep -A 2 replace"
...sieht auf dem Webby in der Tat nicht so aus, als hätte vor dem
Kompilieren jemand lange genug nachgedacht (und die README gelesen).

> Laut dem ChangeLog des weiter oben verlinkten tsh-0.6 müsste sich das um
> Version 0.4 oder 0.41 der tsh handeln (geraten!). Diese hatte noch keine
> Backdoor, aber nichtsdestotrotz könnte man sich damit direkt auf dem
> Webby einloggen, wenn man ein passendes tsh hätte.

...aber eben nicht ohne lokalen Portforward von einem Senderlistenserver 
aus, wie leider überheblich in unverschämten Verdächtigungen verbreitet.

http://groups.google.com/groups/search?hl=en&q=%22Christophe+Devine%22+%2Btsh&qt_s=Search+Groups 
findet noch einen alten Post in fr.misc.cryptolgie, der auch zeigt,
daß die Abhängigkeit von der Endianness (Byte-Order der jeweiligen 
Prozessorarchitektur) bei der Entwicklung in der Tat erst zu lösen war.

von Woodbox (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
suche verzweifelt die Firmware auf der Vodafone Seite. Hotline negativ.
Wer kann mir helfen

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woodbox schrieb:
> suche verzweifelt die Firmware auf der Vodafone Seite. Hotline negativ.
> Wer kann mir helfen

der thread.
lies ihn einfach und du wirst sie finden.

von Benny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder so
klick
http://www.arcor.de/hilfe/pksc/download.php?id=9999&FileURL=SD_germany_any_to_1.0.2.zip&hoehe_box=620
der link tut ja noch, aber man muss halt wissen wo er ist.
...sonst war es etwas anstrengend hier derlezt. Hoffe die Gemüter 
beruhigen sich wieder und arbeiten wieder Hand in Hand. @jay solltest du 
der meinung sein, irgednwas herausgefunden zu haben, dann kannst du es 
doch bitte auch einfach "nur" erwähnen, ohne direkt Angst und Schrecken 
zu verbreiten.
Wie gesagt Bitte.
Grüße

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...der alternative versucht dann ggf. Fallback-Inhalte auszuliefern,
was aber natürlich noch nicht jede Eventualität abdeckt.

von Heimatkanal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Heute habe ich (eigentlich für meine Frau) Webby bekommen. Zuerst 
GROSSES DANK an T.E.N. !

Und schon eine Bitte an Dich:

Könntest Du die Radios einbinden?:

Kroatien  Radio Ludbreg  Folk / http://pa-hosting.de:23573/

Kroatien  Studio M  Folk / http://live.novi-net.hr/studiom.asx

Kroatien  Radio Cakovec  All / http://live.novi-net.hr/radio1.asx

Polen  HOT 100  Hits / http://www.polskastacja.pl/play/hot100.asx

Polen  Tylko polskie przeboje  Hits / 
http://www.polskastacja.pl/play/all_hq.asx

Vor allem Studio M wäre super weil meine Frau aus dieser Gegend kommt:)

DANKE!

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heimatkanal schrieb:

> Und schon eine Bitte an Dich:
> Könntest Du die Radios einbinden?

Sehr gerne, so gut wie von Dir vorbereitet ist es auch schon erledigt.:)

> Vor allem Studio M wäre super weil meine Frau aus dieser Gegend kommt:)

Nur welche Gegend das ist, bzw. genaugenommen aus welchen Städten sie 
senden, konnte ich mangels Sprachkenntnissen nicht gleich herausfinden - 
und habe daher erst mal Zagreb bzw. Warschau eingetragen.

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich steige hier nicht ganz durch. Also habe mir ein Webby zugelegt und 
möchte jetzt einfach mit einer Firmware das Beste aus dem Teil 
herausholen, sprich viele vorgefertigte Radiosender evtl. Google... Gibt 
es da was oder kann mir einer einen Tip geben. Wäre sehr dankbar.

Gruß Jonny

von Benny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

wo ist jetzt die Frage?
derzeit läuft doch mit der Firmware alles so wie "soll". Sprich Vodafone 
stellt Dienste zu Verfügung und du kannst dies nutzen. Wenn duu willst 
kannst die alternative Radioliste vom T.E.N. nutzen. Dazu müsstest du 
eine Art PseudoUpdate durchführen. Selber einpflegen der Radioliste ist 
nicht ganz so einfach. Stellt sich die Frage ob dir die derzeitige 
Radioliste genügt? Wenn ja, dann "never change a winning system"

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benny: Sagen wir ganz neutral zu "Big Red" mal lieber nur "running 
system"... wobei auch das zuletzt ja teilweise wochenlang nicht. ;-)

Vodafones und damit auch unser Datenlieferant 
http://www.wetter.com/deutschland/duesseldorf/DE0001855.html scheint 
übrigens ein Sommerzeitproblem zu bekommen:
Müsste die Sonne morgen nicht 07:23 CEST aufgehen?
Die siderische Zeit wird sich ja wohl kaum auch mit einem himmlischen 
Hopser nach EU-Vorgaben umstellen... ;->
Als hätte es noch eines weiteren Grundes bedurft für:
> "Down with DST!" - "Nieder mit der Nicht-Normalzeit!" ;-)

von Benny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....ok running system....
:-)
schien halt so ein bisschen nach, man könne jetzt ganz einfach da ne 
neue Firmware drauf machen und schon kann das Webby auch Eier kochen für 
Ostern.
Das Ding kann ein gutes günstiges I-Net-Radio sein + so ein paar 
Spielereien. Dafür ist die Software/Firmware auch stabil. Viel mehr 
kommt da nicht mehr und will man an der Firmware basteln, gerne aber das 
geht nicht so schnippschnapp. Das wird ja auch durchaus aus diesem 
Thread mehr als deutlich. Das könnt eman sich ja schon etwas zu Gemüte 
führen. Wie gesagt wenn die Senderliste nicht gefällt das "PseudoUpdate" 
für deine (T.E.N.) einspielen. Bevor man etwas verändert, vielleicht 
aber erstmal auch genau sagen wo denn das Problem ist.
Uhrzeit stimmt nicht?
Ich lausche dem Radio und bin glücklich das dies alles klappt.

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merlin0501 schrieb:
@ Merlin

"Liebe Gemeinde,

bisher hat mein Webby immer die Uhrzeit als Bildschirmschoner angezeigt.
Gestern hat er sich beim Öffnen einer Mail aufgehängt, ich habe den
Strom gekappt und neu gestartet. Nun schaltet sich der Bildschirmschoner
zwar ein, jedoch schwarz (das Häkchen "ausschalten" in den Einstellungen
habe ich nicht aktiviert). Wenn ich dann den Bildschirm berühre,
erscheint die Uhrzeit für den Bruchteil einer Sekunde, bevor die Anzeige
ganz normal aktiviert wird.

Hat jemand eine Idee, wie ich nachts wieder die Uhrzeit sehen kann?

Vielen Dank und beste Grüße"


Hmmm, ich habe das gleiche Problem, hat da jemand eine Lösung ?
Ist das ein Fehler in den Einstellungen ?
Hab alles durch aber nichts funzt

Dankeschön, ..... ich hoffe ihr könnt mir helfen !

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für tsh ist das Passwort bekannt, aber leider keine Möglichkeit, die 
Quellen eines passenden Clients (der seit Jahren überholten Version) zu 
finden.

Für telnet weiß leider noch niemand, welches Passwort zum o.g. bekannten 
gesalzenen Hash passt.

An eine Kommandozeile auf Deinem Webby wirst Du also nur durch Flashen 
einer gepatchten Firmware mit wie oben beschrieben ausgetauschter 
/etc/shadow gemäß Beitrag "Per telnet ins Vodafone Webby Webradio" 
ff, oder durch Starten eines weiteren telnetd per modifizierter 
update.sh von einer SD-Karte kommen, wie in 
Beitrag "Shell-Zugang" vorgeschlagen laut 
Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio" - so einfach wie die 
Umstellung auf den Alternativserver lässt sich das Passwort IIRC leider 
nicht austauschen, da es in einer nur beschreibbaren Partition liegt.

Wenn ein Zugang erst mal geschaffen ist, dürfte der Vergleich der 
Einstellungen unterhalb /root/setup_data recht schnell möglich sein.
Evtl. weiß Marvin sogar schon aus der Erstellung des "aufgebohrten" 
Screensaver-Moduls, wo dessen Einstellungen genau liegen?

(Hoffe doch, daß sich nach einem Monat noch mehr Teilnehmer wieder zu 
posten trauen, ohne weiter zu fürchten, einen der Trolle zu wecken? ;-))

von Marco B. (synergy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ten

Funktioniert die Registrierung mit der SN als Mail-Betreff nicht (mehr)? 
Habe eine Mail geschickt, doch ich bekomme noch keine News angezeigt.

Gruß
Synergy

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War für ein paar Tage außer Gefecht, nun müssten die SNs aber erfasst 
sein (ist nicht automatisiert).

Da mehrere der verwendeten Feeds ihre Sites und Formate mal wieder 
umgebaut haben, übernehme ich in nächster Zeit auch weitere Anpassungen 
dafür.

von Marco B. (synergy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, es geht ...

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. E. N. schrieb:
> Evtl. weiß Marvin sogar schon aus der Erstellung des "aufgebohrten"
> Screensaver-Moduls, wo dessen Einstellungen genau liegen?

Das steht alles in "setup.db"

Der Key für das Ausschalten des Bildschirms ist: 
"settings.screensaveroff = True" oder False...

Es gibt eine Tastenkombination um alle Settings zu löschen... (beim 
einschalten eine der äusseren tasten gedrückt halten oder so)

> (Hoffe doch, daß sich nach einem Monat noch mehr Teilnehmer wieder zu
> posten trauen, ohne weiter zu fürchten, einen der Trolle zu wecken? ;-))

Ich muss mal zeit bekommen mit der JTAG Sache weiterzukommen... alles 
andere ist ha eigentlich irgendwie gemacht... Prinzipiell kann jetzt 
jeder am system rumprogrammieren ohne angst zu haben (per USB oder SD 
Boot)

von Joachim R. (bastelbaer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so ne Frage an TEN und Jay B. Ist irgendeiner von euch bereit 
seine Sourcen für den Server freizugeben. Ich würde mir gerne die Arbeit 
sparen selbst einen zu programmieren. Ein einfaches Ja oder Nein reicht 
mir.

von Jay B. (jay_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

Joachim R. schrieb:
> Nur mal so ne Frage an TEN und Jay B. Ist irgendeiner von euch bereit
> seine Sourcen für den Server freizugeben. Ich würde mir gerne die Arbeit
> sparen selbst einen zu programmieren. Ein einfaches Ja oder Nein reicht
> mir.

ja, natürlich.
die php seiten sind allerdings recht rudimentär und haben bisher nur 
relativ wenige änderungen gegenüber denen, die schon hier im thread 
stehen. zudem zielen meine änderungen auf die französische hubster 
firmware ab, da ich das tv streaming und die video podcasts benutze.
ich bin momentan recht eingespannt, aber wenn du dich selbst durch den 
spaghetticode wühlen willst, kannst du das, was bisher besteht gerne 
haben.

jay

von Dennis S. (shoppy87)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich bin echt am verzweifeln- Versuch schon seit Tagen von der Hubster FW 
zurück zur Vodafone FW zu kommen aber das einzige was ich hinbekommen 
hab ist das ich nun beim booten nach dem kurzen blau das Vodafone Logo 
angezeigt bekomme der Rest ist immernoch Hubster. Auch beim einsetzen 
einer SD mit Vodafone FW drauf passiert rein garnichts. Kann es möglich 
sein das sich im laufe der letzten Hubster FW Updates irgendwas geändert 
hat. Vllt eine Art Sperre um nicht mehr auf "andere" FWs umzuflashen?

Wäre echt dankbar wenn mir wer helfen könnte

MFG

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TEN,

wäre es möglich einen weiteren Radiosender in deine Liste aufzunehmen?
Slowakei/Romania/Czech Republic
ROCKJAM RADIO
Alternative/Rock/Indie
DNAS URL : http://217.73.17.75:8006
Listen URL : http://217.73.17.75:8006/listen.pls
Played Songs : http://217.73.17.75:8006/played.html

Wäre cool, wenn dua auch die Titel und Interpreten mit einblenden 
könntest.

Weiterhin hätte ich gern das Milenium Rádio vom gleichen Anbieter 
(www.rockjamradio.sk/tvojeradio/). Leider finde ich dazu keinen Link 
oder der gleichen.

Vielen Dank und noch einen schönen Sonntag
Thomas

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> wäre es möglich einen weiteren Radiosender in deine Liste aufzunehmen?
> Slowakei/Romania/Czech Republic
> ROCKJAM RADIO
> Alternative/Rock/Indie
> DNAS URL : http://217.73.17.75:8006
Ist drin. :)

> Wäre cool, wenn dua auch die Titel und Interpreten mit einblenden könntest.
Das mache nicht ich, sondern Dein Webby ;) - wenn der Stream es hergibt.

> Weiterhin hätte ich gern das Milenium Rádio vom gleichen Anbieter
> (www.rockjamradio.sk/tvojeradio/). Leider finde ich dazu keinen Link
> oder der gleichen.
Mein Slowakisch reicht nicht, um zu beurteilen, ob's der richtige ist...
Rockjam Radio;60016;;Rock;All;Bratislava;;http://217.73.17.75:8006
tvojeRADIO;60017;;Etc;All;Bratislava;;http://93.184.66.213:8100
...also einfach selbst mal reinhören.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Aber der zweite Sender war der Falsche. Ich meinte eigentich den zweiten 
Radiosender (Milenium Rádio) in dem angegebenen Link.
www.rockjamradio.sk/tvojeradio/
Der erste ist ROCKJAM RÁDIO und der zweite wäre MILENIUM RÁDIO. Ich habe 
mittlerweile die URL bzw. Port über die Webkonsole herausgefunden.
MILENIUM RÁDIO http://217.73.17.75:8010/
Wäre schön, wenn du diese auch eintragen könntest.
Und in dem Zusammenhang vielleicht auch noch folgenden.
RELAX RÁDIO http://217.73.17.75:8020/
SPRANK RÁDIO http://217.73.17.75:8016/
CAFE RÁDIO /New Wave/http://217.73.17.75:8018/

Die Restlichen wären nicht von meinem Interesse. Ich habe diese jedoch 
der Vollständigkeit mit angegeben.
VIP RÁDIO POP PORT:8010/
KASHMIR RÁDIO Classik PORT:8012/
SABAT RÁDIO Metal PORT:8014/
DJ RÁDIO TOP 40 PORT:8006/

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die folgenden auch noch eingepflegt:
Milenium Radio;60018;;Rock;All;Bratislava;;http://217.73.17.75:8010
Relax Radio;60019;;Rock;All;Bratislava;;http://217.73.17.75:8020
Sprank Radio;60020;;Rock;All;Bratislava;;http://217.73.17.75:8016
Cafe Radio;60021;;New Wave;All;Bratislava;;http://217.73.17.75:8018

Für die letzten 4 von Dir genannten fehlt mir nur die IP-Adresse (kann 
nicht identisch mit o.g. sein, da schon die PORTs z.T. übereinstimmen).

Außerdem habe ich in den Servercode nun eine Automatik eingebaut, um 
Nullzeichen aus der Zuordnung der Newsfeeds zu eliminieren - diese 
schleichen sich offenbar gelegentlich ein, wenn Prozesse in einen 
Timeout laufen, und hatten manchmal individuelle Nachrichtenticker 
vorübergehend blockiert.

von Marvin e. (maavin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis S. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> Ich bin echt am verzweifeln- Versuch schon seit Tagen von der Hubster FW
> zurück zur Vodafone FW zu kommen aber das einzige was ich hinbekommen
> hab ist das ich nun beim booten nach dem kurzen blau das Vodafone Logo
> angezeigt bekomme der Rest ist immernoch Hubster. Auch beim einsetzen
> einer SD mit Vodafone FW drauf passiert rein garnichts. Kann es möglich
> sein das sich im laufe der letzten Hubster FW Updates irgendwas geändert
> hat. Vllt eine Art Sperre um nicht mehr auf "andere" FWs umzuflashen?
>
> Wäre echt dankbar wenn mir wer helfen könnte
>
> MFG

Das Problem ist hauptsächlch, dass die Konfiguration des Dateisystems im 
Kernel ist, und sich Hubster und Vodafone dort unterscheiden.

Du könntest dir eine Boot SD Karte machen und dann "von hand" die mtd 
partitionen schreiben (siehe Wiki)

von Lolli B. (robinson007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
nachdem ich einiges zum Thema "Webby" bei Euch gelesen habe, bin ich nun 
auch Besitzer eines Webby, ersteigert bei eBay.
Kann mir bitte jemand helfen,denn das Webby ließ sich nur einmal 
anmelden und beim Versuch einen Radiosender aufzurufen ist es 
eingefroren.
Ich habe daraufhin den Strom abgeschaltet und wieder ein, doch es bootet 
nicht mehr hoch. Die sh-datei nimmt es an d.h. der Bildschirm wird kurz 
dunkel, dann kommt das Logo und ich entferne die SD Karte, doch es 
bootet nicht weiter. Was kann ich hier noch tun, damit wieder eine 
Verbindung zu Stande kommt?
Im Voraus ein herzliches Dankeschön.
Gruß
Reini

von pitfall (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi all!

Debian on Webby (chroot jailed)... if you like visit 
http://www.hack4fun.org/h4f/node/17

It's not spam (:

Bye,

pitfall

von Lolli B. (robinson007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
das Problem hat sich nach 2 Tagen von alleine erledigt.
Das Webby bootet wieder, vermutlich hat die Sh- Datei einige Zeit zur 
Aktivierung in Anspruch genommen.
Gruß
Reini

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo TEN

wäre es möglich die URL vom Radiosender RockJam nochmal zu überprüfen?
http://217.73.17.75:8006/
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der nicht mehr passt.
Vielen Dank
Thomas

von redex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mal nach Anleitung von pitfall versucht aus meinem Webby
einen Debby zu manchen.

Allerdings komm ich an Punkt 3. nicht mehr weiter,
da ich das README file nicht finde.

Mit webby|webby ist zwar ein LogIn möglich,
aber das Root-PWD lässt sich nicht erraten.

Eine Antwort von pitfall gab es bis dato nicht . . .

(redex)

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
root wird auf Debian (wie vielen vom Derivat Ubuntu bekannt) da er in 
der Regel nicht benutzt werden soll üblicherweise ohne Passwort 
eingerichtet - das muß dann ggf. der Nutzer erledigen:
sudo passwd root
su root
Ungetestet da unterwegs...

Bin mal gespannt, wer als erstes per Spracherkennung Debby in Siris 
Schwester bzw. den oft gewünschten Trekkie-Bordcomputer ("Licht! 
Musik!") verwandelt...

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> wäre es möglich die URL vom Radiosender RockJam nochmal zu überprüfen?
> http://217.73.17.75:8006/
> Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der nicht mehr passt.
Zeigt sowohl in Rhythmbox als auch auf dem Webby keine Auffälligkeiten.
Vorübergehendes Verbindungsproblem oder Limit von 512 Hörern erreicht?
Zu Programminhalten kann ich mangels Slowakischkenntnissen nichts sagen.

von tester12345 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hoffe der Thread ist noch aktiv bzw. mir kann hier jemand helfen, 
mien Webby wieder zum Laufen zu bringen.

Nach dem ich das Teil von "Ebay" geschossen hatte, habe ich versuch das 
Teil auf die urprüngliche Webby- Firmware zurück zu flashen.

Auf der Hardware war eine Hubster-Version 1.2 bzw 1.0.2 (kann ich nicht 
genau sagen) vorhanden.

Vorgehen:

SD-Karte mit FAT32 formatiert

SD-germany-any-to-1.0.2.zip auf die SD Karte enzippt

---> Webby eingeschaltet

----> linker + ganz rechter Knopf gedrückgehalten

----> danach kam ein Screen in dem etwas von einem Update stand

und dann gab es einen Fehler

try to write
Error

Nachdem ich ca. eine halbe Stunde gewartet habe und nichts passiert ist, 
hab ich das Webby neu gebootet (Stromkabel raus und wider rein)



Seitdem bin ich etwas am verzweifeln.;-/

Nach dem Neustart sieht man éinen weißen Balken laden und das 
Hubster-Logo (Schrift auf weißem Hintergrund).

Etwas anderes passiert nicht.

Nachdem ich im Internet schon länger gestöbert hatte, habe ich nach dem 
Neustart die ganz rechte und ganz Linke Taste gedrückt gehalten, um 
etwas zu erreichen.

Aber hier passiert auch nichts bewegendes, außer das ein blauer 
Hintergrund (mit Muster) erscheint.

Per Telnet kann ich das Webby nicht erreichen, da anscheinend kein Wlan 
im Hintergrund geladen wird.


Ich habe schon sämtliche Anleitungen zum Thema "Von Hubster zurück auf 
Webby" probiert, hat nichts gebracht.

An dem "Hubster-Logo" hat sich nichts geändert.


Vielen Dank im Voraus

von Froschfreund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geht das mit der Änderung auf die 22-stellige Nummer beim Hubster? 
Wenn da etwas im CramFS geändert werden muss - gehen die Änderungen 
durch Update nicht verloren? Aktuell ist HUbster SW 1.0.19.2 062501 ...

von Debby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin. Habe Debby installiert. Das README ist nebenbei BLAU und somit ein 
LINK und da steht auch das Passwort. Installation erst UEBBI, dann 
passiert ein Update auf Webby 1.0.2 051101 problemlos - das ging immer 
schief bei den Versuchen aus Hubster ein Webby zu machen. Die 
Screensaver.py habe ich auch reinkopiert. Telnet geht, root PW geht, 
debian geht, Radio geht. Schreibe bei Bedarf eine genauere Anleitung. 
Bin erstmal zufrieden. Wer hat mit debian weiter herumgespielt ?!?

von Bastel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag. Natürlich arbeitet ihr an wichtigeren Dingen, aber hat schon 
jemand die beim Webby fehlende LED nachgerüstet? Nebenbei mal ein 
riesiges Lob an die Menschen hinter den Projekten WIKI, SENDER, 
RAUSCHEN, TEMP und SD/USB BOOT - und die engelsgleiche Geduld beim 
Umgang mit einigen Kommentaren.

von Squat *. (squat)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe festgestellt, dass mein Webby nur noch in der Ecke steht, 
deshalb möchte ich es hier anbieten.

Folgende Änderungen wurden durchgeführt:
Radioliste von T.E.N. wurde hinterlegt
Rauschen beim Bilschrimschoner wurde unterbunden
USB-Port angelötet.
Kabel für die Serielle Schnittstelle wurde auch herausgeführt und ist im 
Akkufach verstaut.

Bisher ist noch die original Firmware von Vodafone draun (Uebbi bzw. 
Hubster wurden noch nicht installiert). Funktioniert alles wunderbar und 
auch die Displayfolie ist noch drauf. Steht halt nur noch rum.

Falls an dem Gerät noch gearbeitet wird und jemand Interesse hat kann er 
sich gerne bei mir melden.
Tommy

von Schurl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kompliment!
Lieber ten, werden immer noch Sendervorschläge angenommen? Wenn ja hätte 
ich zwei öffentlich rechtliche Perlen aus dem schönen Österreich:

radio fm4: bilingualer Jugendkultursender (deu-eng), Wien,
altenative, http://mp3stream1.apasf.apa.at:8000

Ö1: Kultursender, Wien,
klassik, jazz, info, http://mp3stream3.apasf.apa.at:8000

würde mich sehr freuen fern der Heimat die beiden Sender ohne PC hören 
zu können.

vielen Dank und lieben Gruß.
Schurl

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schurl schrieb:

> kompliment! [...]werden immer noch Sendervorschläge angenommen? Wenn ja hätte
> ich zwei öffentlich rechtliche Perlen aus dem schönen Österreich: würde
> mich sehr freuen fern der Heimat die beiden Sender ohne PC hören zu können.
Ö1;74301;;Culture;Culture, Alternative;Wien;;http://mp3stream3.apasf.apa.at:8000
radio fm4;74304;;Culture, Classic, Jazz, Information;All;Wien;;http://mp3stream1.apasf.apa.at:8000
Voilà. Seltene Fremdsprachen für heimwehgeplagte Auswanderer in der 
Fremde aufs Webby zu bringen, ;-) ist ja ein Grund für den alternativen 
Server. Schickt Euch die GIS eigentlich auch Schergen über die Grenze?

von Peter Schwickert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle Freunde des Webby.

Habe mein Webby nach Ausfall des Vodafone Servers nach der Anleitung 
hier wieder zum Laufen gebracht. Leider hat es jetzt seinen Geist 
aufgegeben.
Bildschirm zeigt nichts mehr an.
Biete es hier für Bastler an, da ich gelesen habe, dass immer Geräte 
gesucht werden. Bin selbst nicht so talentiert, dass ich mit dem 
defekten Gerät noch was anfangen kann.
Wären 15.-€ incl Versand interessant?
Bei Interesse melden unter d-p-s@web.de
Gruss.

Peter

von Luca D. (luca_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi TEN,
can you add some Italian Radios on your list?
Virgin Radio Italy http://shoutcast.unitedradio.it:1301
Radio Deejay http://mp3.kataweb.it:8000/RadioDeejay
Radio Rock Roma 
http://streaming.meway.it/tunein.php/radio_rock/playlist.pls
RAI Radio Uno 
http://mediapolis.rai.it/relinker/relinkerServlet.htm?cont=162834
RAI Radio Due 
http://mediapolis.rai.it/relinker/relinkerServlet.htm?cont=162063
Radio Capital mms://wm.streaming.kataweb.it/reflector:44434
Radio 105 http://shoutcast.unitedradio.it:1101/
Radio Città Futura http://www.radiocittafutura.it/radiocittafutura.asx

A BIG THANKS!

von Luca D. (luca_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca D. schrieb:
> Hi TEN,
> can you add some Italian Radios on your list?
> Virgin Radio Italy http://shoutcast.unitedradio.it:1301
> Radio Deejay http://mp3.kataweb.it:8000/RadioDeejay
> Radio Rock Roma
> http://streaming.meway.it/tunein.php/radio_rock/playlist.pls
> RAI Radio Uno
> http://mediapolis.rai.it/relinker/relinkerServlet.htm?cont=162834
> RAI Radio Due
> http://mediapolis.rai.it/relinker/relinkerServlet.htm?cont=162063
> Radio Capital mms://wm.streaming.kataweb.it/reflector:44434
> Radio 105 http://shoutcast.unitedradio.it:1101/
> Radio Città Futura http://www.radiocittafutura.it/radiocittafutura.asx
>
> A BIG THANKS!

The correct Radio Rock Roma url is http://178.32.136.160:8050

thanks

von Netzwicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

habe hier ein (leeres) Webby, da der Vorbesitzer die Firmware/Software 
gelöscht hat, um es für andere Zwecke anzupassen. Das schlug jedoch 
fehl. Um es seiner ursprünglichen Nutzung wieder zuzuführen, bin ich nun 
derzeit auf der Suche nach der Original-Firmware von Vodafone. Die 
bisher gefundenen Links gehen allerdings durchgehend ins Leere (File not 
found), oder ich erhalte eine Zip-Datei mit 0 Bytes (Link von Benny 
12.03 2012). Vielleicht hat noch jemand die Datei vorliegen, oder kennt 
einen noch aktuellen Link dazu. Ggf. wäre auch die (oft erwähnte, aber 
nie richtig beschriebene) Version 1.2 interessant.

Vielen Dank und frohe Weihnachten.

-Netzwicht-

von web_tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch wenn hier nicht mehr viel passiert...

mein webby läuft seit 18 Monaten nonstop...
Wird täglich für webradio über eine Stereoanlage genutzt.
Dazu gelegentlich MP3 von der 8GB SD Karte.

Sehr zuverlässig. Kaum Stromverbrauch.
Sehr guter Kauf.

Schade, dass kein Hersteller hier weiter entwickelt.

Bei einem Defekt wäre mir jetzt keine vernünftige (bessere) Alternative 
/ Nachfolger bekannt !

von Netzwicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

habe da ähnliche Erfahrung wie web-tester. Bei mir laufen aktuell 3 
Webbies nahezu nonstop ohne Beanstandung  --   die Kids lieben es.  Um 
ein 4. in Betrieb zu nehmen, suche ich immer noch nach der Firmware, bis 
jetzt leider ohne Erfolg. Wie bereits am 22.12 geschrieben, habe ich 
noch keinen funktionierenden Link gefunden, schade eigentlich.
Wäre froh, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.  Vielen Dank.

 - Netzwicht -

von Andreas J. (antibyte)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzwicht schrieb:

> Wäre froh, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.  Vielen Dank.

Beitrag "Re: Vodafone Webby Webradio"

Download müsste jetzt wieder funtionieren.

von Netzwicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank,

der Download hat geklappt. Nun hoffe ich nur noch, daß der Rest des 
Webbies noch in Ordnung ist. Werde demnächst die Firmware 
einbringen(oder es zumindest versuchen...)

Nochmals Vielen Dank und ein gutes, erfolgreiches neues Jahr

  -  Netzwicht  -

von T. E. N. (ten)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Luca D. wrote in #2962737 & #2963189:
> can you add some Italian Radios on your list?
Sure, added for the eternal city of "Roma" (let me know if any is based 
elsewhere in the country), with a few changes required, for which I had 
to get back to my Webby (AKA Uebbi) to figure out how these stations 
could be made work (please check if they are & remain usable this way):
> RAI Radio Uno
> http://mediapolis.rai.it/relinker/relinkerServlet.htm?cont=162834
The RAI stream URLs may be dynamically tied to the requesting URL and 
time:
http://a1435.l6935633352.c69356.e.lm.akamaistream.net/D/1435/69356/v0001/reflector:33352
> RAI Radio Due
> http://mediapolis.rai.it/relinker/relinkerServlet.htm?cont=162063
http://a532.l6935730531.c69357.e.lm.akamaistream.net/D/532/69357/v0001/reflector:30531

Yet another matter was...
> Radio Città Futura http://www.radiocittafutura.it/radiocittafutura.asx
Actually as per a lynx -dump for the above URL, it's at one of:
http://78.129.250.70/scriptshare/streamsolution/sc_proxy/?stream=757 
(Internal Server Error)
http://onair18.xdevel.com:8002 (Radio Citta' Futura (MB RECASTER))
http://onair11.xdevel.com:8232 (La città dei suoni e della parole)
Picked the second one for now.

Enjoy! :)
Happy New Year (& Epifania)!

von Bastian B. (basty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe mir auch einen Webby zugelegt und würde gerne auch via 
Player auf meine NAS zugreifen, allerdings findet er nur die Linkstation 
an sich, aber geht nur in den Hauptordner, alles andere liegt in 
192.168.2.xxx/share

Das is aber von Buffalo so angelegt, nur scheint er nur auf 
192.168.2.xxx zu suchen.  Wie sage ich dem Webby, wo der "content" 
liegt?

P.s. geht um Mp3 dateien, keine Bilder oder Videos.

schönen Freitag noch, lg Basty

von Steff (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibts noch irgendwo die Hubster Firmware? Bei hubster direkt anscheinend 
nicht mehr und http://www.datenschleuse.de/depannage.zip lädt bei mir 
zwar eine zip Datei herunter (14,0MB) die ich aber nicht entpacken kann: 
Unerwartetes Ende der Datei / Archiv beschädigt...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.