Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC ICD 2 selbstgebaut


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

dank dieses Forums bin ich auf folgenden Link aufmerksam geworden:
http://www.stolz.de.be/
 Dort ist eine Bauanleitung für einen ICD 2 angegeben. Da ich mich bald
wieder mal mit PICs (PIC18F) befassen werde und mir ein original ICD 2
zu teuer ist, habe ich das Teil mal aufgebaut. Ich wollte hier einfach
mal fragen, ob sich jemand (außer Paul, seine Reichelt Bestellung ist
noch nicht da :)) ebenfalls dieses Teil gebaut hat und welche
Erfahrungen er gesammelt hat. Leider funktioniert meines nicht, der PC
sendet an den ICD 2, von dem kommt aber nichts zurück. Offensichtlich
scheint der Bootloader nicht anzuspringen, vielleicht weil der
verwendete 20 MHz Quarz falsch ist? Ich habe statt des angegebenen
PIC16F876 einen PIC16F877 genommen, daß sollte allerdings kein Problem
sein.

Vielen Dank.

Gruß
Thorsten

von Michael Rubitschka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich werde mir in den nächsten Tagen auch einen bauen.
Dann kann ich Dir Bericht erstatten.

LG
Michael

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

gute Nachrichten: das Teil funktioniert. Ich kann nicht nachvollziehen,
warum es Anfangs nicht ging aber ist auch egal. Also ich hab die
Schaltung aus obigem Link aufgebaut und das File BL010101.hex mit einem
einfachen Programmer in den PIC gebrannt. Wichtig: nur die Fuse WRT
"Flash Program Memory Write Enable" darf gesetzt sein. Dann Spannung
an die Schaltung legen und das Teil an die serielle Schnittstelle
hängen. Nach starten von MPLAB unter "Debugger->Select Tool" einfach
ICD 2 auswählen, unter "Debugger->Settings->Communication" die
richtige Schnittstelle auswählen und nun "Debugger->Download ICD 2
Operting System" wählen. Auf keinen Fall zuerst "Connect" wählen, so
funktioniert es nicht. Nach ein paar Sekunden ist der Upload beendet und
man hat einen vollwertigen In Circuit Debugger 2 :))

Ich habe meine Version noch etwas verändert. Statt des MAX232 habe ich
den ICD an ein FT232-Modul angeschlossen, dieses versorgt den ICD auch
mit +5V. Außerdem erzeuge ich mir mit einem MAX761 (Step-Up-Regler) die
benötigten +12V Programmierspannung. Alles zusammen ist bei mir zur Zeit
noch auf einer Kombination aus Lochrasterplatine, Steckbrett,
PIC16F877-Board und Freiluftverdrahtung aufgebaut. Als Target verwende
ich ein zweites PIC16F877-Board und ich bin echt begeistert davon. Ich
hoffe mal, daß ich nächste Woche meine PIC18Fxxxx bekomme und wenn das
Teil mit diesen Typen auch so perfekt funktioniert, dann werde ich wohl
mal ne Platine machen.

Macht Spaß, mal so eben 180 Euro gespart zu haben. Irgendwie toll, zu
allem gibts irgendwie auch ne billige Variante, die der teuren in
nichts nachsteht. Tja, als nächstes wäre dann ein ICD für die AVRs
fällig, aber das gibts ja auch.

Viel Spaß beim Aufbau!

Gruß
Thorsten

von Wildsau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

hast Du mittlerweile eine Platine entwickelt?

Hätte auch Interesse.

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wildsau,

leider habe ich noch keine Platine, ist immer noch alles auf
Lochraster. Hmm, vielleicht sollte ich langsam mal damit in die Gänge
kommen, es haben schon mehrere Leute Interesse angemeldet :)

von Anton Linebach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls Schaltplan zu erhalten wäre könnte ich eine Platine mit
Eagle zeichnen

l-hase

von Joachim Storz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten/Anton.

Hat von euch schon jemand ne neue Platine gemacht?
Hätte nämlich auch starkes Interesse dran.

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konnte mich noch nicht aufraffen :) Machs doch auch auf Lochraster...

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Schaltbilder und Layouts für den ICD2 nach Lothar´s Design gibt´s
mittlerweile mehrere. Z.B. auch hier:
http://www.harald-sattler.de/html/icd2_usb.htm

Gruß
Harald
_____________

von bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie funktionnieren die ICD2 Nachbauten mit einem USB-Seriel Adapter?
Klar USB ist zwar schneller als RS232, aber die Responsezeit ist
größer.

Oder kann man auch mit USB-Seriel Adapter ganz normal damit arbeiten?

@Harald:
Planst Du auch noch eine Variante mit FT232?

Grüße,
Bernd

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze den Nachbau mit meinem selbstgebauten FT232-Modul,
funktioniert problemlos allerdings nur bis max. COM4. Auch ist die
Geschwindigkeit etwas langsamer als rein RS232, daß macht sich meiner
Meinung nach aber erst beim reinen Debuggen störend bemerkbar.

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bernd,
die vorgestellte Version IST mit dem FT232 aufgebaut.
Ich habe keinen Vergleich, was die Geschwindigkeit angeht, aber man
kann damit arbeiten.
Bedenke, dass der FT232 lediglich ein RS232-USB-Umsetzer ist, die
GEschwindigkeit ist also wohl eher RS232-mäßig.

Gruß
Harald
______________

von bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Harald:
"Bedenke, dass der FT232 lediglich ein RS232-USB-Umsetzer ist, die
GEschwindigkeit ist also wohl eher RS232-mäßig."

Das Problem bei USB ist, dass die Reaktionszeit (Anforderung<->Antwort)
bei USB immer > 2ms ist. Da ist ein alter COMPort fixer.

Ich war vorhin auf Deiner Seite, aber eine USB-Variante habe ich nicht
gesehen. Hast Du einen direkten Link?

@Thorsten:
"...beim reinen Debuggen störend bemerkbar..."
Ich wollte die ICD2 eigenlich nur wegen dem Debuggen haben. Was meinst
Du mit störend?

Wie lange braucht man den um einen PIC18 mit 128k zu Programmieren?

Grüße,
Bernd

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit störend meine ich, daß man das Gefühl hat es könnte ruhig etwas
schneller gehen besonders wenn man viele Register anzeigen möchte. Es
läßt sich aber auf jeden Fall damit arbeiten, zumal das Teil fast nix
kostet.

Eine Geschwindigkeitsangabe kann ich bei Gelegenheit mal machen, hab
das Teil gerade nicht hier. Fakt ist aber, daß es DEUTLICH schneller
mit RS232 geht.

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bernd!

>Ich war vorhin auf Deiner Seite, aber eine USB-Variante habe ich
nicht
>gesehen. Hast Du einen direkten Link?
der Link aus meinem ersten Posting führt direkt auf die ICD-USB-Seite.
Ich schwöre, da ist ein FT232 USB-RS232-Umsetzer drin :-)
Hier nochmal: http://www.harald-sattler.de/html/icd2_usb.htm

Bitte mal das Schaltbild anschauen (durch Click auf das Bild kommt der
Plan in voller Auflösung).
Und alternativ die Fotos... vor allem das untere von der Kupferseite.
Der schwarze Klecks oben in der Mitte ist der Ft232.

Gruß
Harald

von bernd (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich schwöre, da ist ein FT232 USB-RS232-Umsetzer drin :-)"
OK, dann hab ich wohl auf den falschen Seiten geguckt.

Ich würde aber noch zwei 47pF Kondensatoren zwischen USB-Connector und
27R Widerständen einbauen.

Siehe auch hier
http://home.arcor.de/bernhard.michelis/Documentation.zip
auf Seite 43 "Schematic"

oder im Attachment.

Grüße,
Bernd

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd
werde ich bei nächster Gelegenheit machen, danke für den Tipp.

(Bei mir läuft´s aber immerhin, auch an USB 2.0-Anschlüssen).

Gruß
Harald

von bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald:
Ich habe gerade nochmal über die Schaltung geschaut. Ist es eigentlich
möglich (ich kenne mich nur mit dem D2XX Treiber aus) mehrere FT232 an
einen Rechner anzuschließen und auseinanderzuhalten, wenn man kein
externes EEPROM verwendet?

Ich könnte mir vorstellen, dass viele Leute die FTxxx Chips auch in
ihren Schaltungen einsetzen (so wie ich). Und da sollte es meines
Wissens nach ohne EEPROM zu Konflikten kommen.

Grüße,
Bernd

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd
Mhmm... da kuckst du hier: Seite 4 des Datenblatts des FT232BM
"Multiple Device Support without EEPROM.
When no EEPROM (or a blank or invalid
EEPROM) is attached to the device, the FT232BM
no longer gives a serial number as part of its
USB descriptor. This allows multiple devices to
be simultaneously connected to the same PC.
However, we still highly recommend that EEPROM
is used, as without serial numbers a device can
only be identi&#64257;ed by which hub port in the USB tree
it is connected to which can change if the end user
re-plugs the device into a different port."

Wie das genau geht, liest du aber bitte selbst nach ;-))

...
Habe ich euch eigentlich schon erzählt, dass ich diesen ICD2
ausschließlich anhand des Designs von Lothar Stolz NACHGEBAUT habe und
ansonsten keinerlei Aktivitäten mit den verwendeten Chips und somit
auch kein KnowHow in Sachen USB-Innereien habe? Nein? Mist, habe ich
dann wohl vergessen... steht aber auf meiner Homepage ;-))
Will sagen: ich helfe gerne, wenn ich mich irgendwo auskenne, aber
Datenblätter lesen muss jeder selbst machen. In diesem Sinne... und
nicht sauer sein, gell... :-)

...und wech...
Harald

von bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald:

War ja auch nicht so gemein.

Sorry!

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd

Du kennst aber die Bedeutung von Smileys, oder?

Ich bin weder sauer noch eingeschnappt, weil du mich nach dem FT232
gefragt hast.

Und wenn ich das Forum hier so lese, scheint ihr mir auch nicht die
Sorte Jungs zu sein, die lieber andere Googeln lassen.
Da ich das Datenblatt des FT232 sowieso schon gesaugt hatte, habe ich
halt reingeschaut und gefunden was du suchtest. Kein Problem soweit.

Aber ich wollte verhindern, dass der Eindruck aufkommt, ich hätte USB
"drauf" und könnte alle Fragen dazu aus dem Bauch (oder Kopf)
beantworten. Da seid ihr (oder sind Einzelne aus eurem Board) schon
deutlich weiter.
So, ich hoffe, ich konnte das klarstellen.

Was mich noch interessieren würde:
In diesem Thread haben mehrere Poster nach einem Layout gefragt, einer
hat sogar angeboten, bei vorhandenem Schaltbild ein Layout zu machen.
Deshalb hatet ich mich überhaupt erst eingemischt, denn die Arbeit ist
ja schon gemacht.
Baut denn jetzt einer von euch das Dingen nach?

Gruß
Harald

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie gesagt, ic hab das zur Zeit auf ner Lochraster laufen. So wie
ich zeit habe, werde ich mich an das Layout machen. Ich wollte vor
allem auch noch mal drüber nachdenken, wie man das Teil auch für kleine
Target-VCC tauglich machen kann. Manche PICs laufen ja schon ab 2V und
da wären dann Pegelwandler notwendig.

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald
Als einfache Lösung reicht die Minnimalvariante nach Lothar Stolz mit
Sicherheit aus. Sie hat aber auch ein paar Nachteile:

- Debuggen nur bei 5V-Target möglich
- feste Programmierspannung (Vpp)
- durch USB leicht verzögerte Datenübertragung

Unter http://icd2clone.narod.ru/ habe ich einen Clone gefunden, der mit
Fets als Level-Shifter arbeitet. Die Variante wollte ich schon länger
mal so ähnlich mit FTDI-Chip aufbauen, bin aber noch nicht dazu
gekommen.

Bei Olimex gibt es übrigens einen ICD2-Clone für umgerechnet rund
60,-€.

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen
ok, das sind Argumente, die (momentan) für mich keine Relevanz haben.
Ich musste nur ein paar moderne 5V-PICs programmieren, was das
Stolz-Teil tut, mein oller ICD1-Clone nicht.

Das hätte ich sicher auch mit dem einen oder anderen Billig-Programmer
fertig bekommen (ich gebe zu, das habe ich sogar versucht, bin aber
jämmerlich gescheitert :-) aber da ich den ICD2 schon immer mal
nachbauen wollte (ich habe das Thema halbherzig seit jetzt über einem
JAhr verfolgt), passte jetzt alles zusammen.

Verstehe ich dich richtig? Der Olimex-CLone ist ein 1:1-Clone, der all
die oben beschriebenen Nachteile nicht hat?
DAnn sind 60€ wohl gerechtfertigt.

Harald

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Harald,

ja der Olimex-Clone ist ein vollwertiger ICD2. Hier gibt es auch die
komplette Originalschaltung
-->http://www.nebadje.org/archive/ICD2_DOC.pdf

Klar, als Programmer ist das Stolz-Teil völlig ausreichend. Der Clone
des ICD1 kann übrigens mit der Software von CCS (www.pic-c.com) auch
alle PICs programmieren. Funktioniert auch mit FTDI-Chip an USB
ausgezeichnet (im Gegensatz zur Original Microchip-Firmware).

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps, alle zu spät ;-))

Die PDF ist schön gemacht und hat einige Hintergrundinfos
zusammengetragen, die man sich in den Foren sonst mühsam zusammensuchen
muss. Kannte ich noch nicht, trotz intensiver Sucherei.

von Sebastian W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Brauche ich wenn ich einen 16F876A verwende nicht einen anderen
Bootloader?

Wo kriege ich den(Links bitte)?

Sebastian

von Jordan (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir da ding anno neulich auch mit nem 16F876A
aufgebaut. Ich benutze den Bootloader in Anhang.

von Sebastian W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Frage, hat mal jemand den 100%igen ICD Clone nachgebaut?

Wenn ja wie programmiere ich den USB controller? Was für Hardware
brauche ich welche Software,... hab bisher nen 0815 Brenner gehabt und
na ja, wenn schon denn schon, oder?

ist der CY7C64613

Sebastian

von Tim L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir den ICD2 von http://www.stolz.de.be/ nachgebaut.
Leider gibt MPLAB 7.20 folgende Fehlermeldung aus:
Connecting to MPLAB ICD 2
ICD0021: Unable to connect with MPLAB ICD 2
MPLAB ICD 2 Ready

Als Bootloader verwende ich "ICD661.hex"

Wenn ich aus MPLAB heraus verbinden will,hab ich an der Sub D 9 Buchse
an Pin 4 und 7 einen Flankenwechsel von high zu low. An den anderen Pins
passiert nix weiter.
Wo könnte der Fehler sein?

von Sebastian W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das Projekt http://www.nebadje.org/archive/ICD2_DOC.pdf ist sehr gut
denke ich aber verwndet eben einen USB Controller der schwierig zu
beschaffen ist wie auch andere eher exotische Bauteile.

Kennt jemanden einen anderen 100% igen clone der weniger aufwendig ist
und bei dem ich problemlos alle Komponenten so beschaffen kann?

mfg

Sebastian

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Projekt ist interessant, nur wie funktioniert dieser USB-Controller?
Benötigt der keine Firmware oder ist die da schon werkseitig integriert?
Irgendwie werde ich nicht so ganz schlau daraus.

Ich will unbedingt eine echte USB-Lösung bauen. Das mit dem FT232 ist
ja ganz nett, nur bei größeren Programmen dauert der Datentransfer doch
recht lange. Sind halt die gleichen Probleme wie bei den ISP-Teilen für
AVRs, die mit FT232 an RS232 betrieben werden: es werden nur kleine
Datenpakete übertragen.

von tomtom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe genau das gleiche Problem wie Tim L. Ich habe aber
mittlerweile die MPLAB Version v7.30. Hat jemand eine Ahnung was da
jetzt der unterschied ist, zwischen MPLAB 6 und MPLAB 7. Hat
möglicherweise Microchip, einen Riegel vor die nachbauten geschoben?

mfg
tomtom

von Tim L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nach rumprobieren habe ich das ICD2 auch mit MPLAB 7.20 zum laufen
gebracht. Es sollte auch mit V7.30 laufen.
Überprüf erstmal die COM Einstellungen in MPLAB und in der
Systemsteurung. Die sollten übereinstimmen. Dann die Verbindung vom
ICD2 zum µC checken. Wichtig ist auch, dass du im Code das
Configuration Bit für Inline Debuging setzt.

von Eugen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an alle Clone besitzer funktioniert denn nun so ein clone genau wie das
priginal und kannn man mit dem denn auch debuggen??? wenn ja dann werde
ich mir auch einen aufbauen. falls aber nicht, dann nehm wirds wohl ein
sprut brenner werden

gruß Eugen

von Tim L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meiner funktioniert jetzt wie gesagt.
Ich finde die Debugging Geschwindigkeit nur etwas langsam und nutze den
Debugger deswegen nur in Ausnahmefällen.

von tomtom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hab ich den USB teil nicht zum laufen gebracht. Ich habe dann den
USB Chip  rausgeworfen und betreibe den ICD2 Clone über RS232, das klapt
sehr gut. Ist nur ein bischen langsam.

von Herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen!
Ich habe Haralds Lösung nachgebaut, der ICD2 wird wenn an USB
angesteckt auch noch als USB-RS232-Konverter erkannt, das wars dann
aber auch schon. Einerseits sollte man ja mit dem Poti die
Prog-Spannung einstellen können und andererseits sollte man ja auch
eine Kommunikation zwischen ICD2 und PC herstellen können, ohne ein
Target dran zu haben.
Was muss ich tun, damit ich die Prog-Spannung einstellen kann? Bei mir
kommen bei der Prog-Spg am Stecker nur 0,05V raus...
Leider funzt auch die Kommunikation nicht richtig (Einstellung COM3,
19200Bd, sowohl in der Systemsteuerung als auch im MPLAB) - ich
verwende MPLAB Ver 7.30...

Hat jemand einen Tip für mich? Bitte um Info

Danke
Herbert

von tomtom (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert,
ähnlich Probleme hatte ich auch. Wie schon oben gesagt habe ich den
USB-Teil rausgeworfen, da dieser keinen geschwindigkeitsvorteil bietet.
Es läuft am ende ja doch alles über rs232. Ich habe also einen MAX232
vorgeschaltet und das läuft einwandfrei.
Man kann aber nur zwischen COM1 und COM2 wählen, alle anderen COM's
werden nicht unterstützt, auch wen diese in MPLAB angezeigt werden. Die
Programmierspannung läst sich direkt am Vpp pin des Target-Steckers
messen, während der Programmierung. Leichter ist es, wenn man in MPLAB,
in den einstellungen (Settings) im Registerblatt "Power" nachschaut.
Hier wird die eingestellte Spannung angezeigt wenn man auf den Button
"Update" klickt. Das funktioniert auch ohne Target, eine
funktionierende Verbindung zum ICD2 muß man aber schon haben.
Eine verbindung zum ICD2-Clone läst sich auch ohne Target herstellen
und die Spannungsmessung fuktioniert auch, aber es wird während des
Connect- vorgangs eine fehlermeldung ausgegeben.

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mir gerade diesen ICD2 Clone nachbauen:
http://www.nebadje.org/archive/ICD2_DOC.pdf

Hat das schon irgendjemand gemacht? Welche Erfahrungen habt ihr
gemacht?

Leider sind nur die Gerber Files verfügbar? Oder hab ich da auch was
übersehen? Ich finde nämliche leider nicht den Gleichrichter B1 in der
BOM. Es soll ein Gleichrichter im SOP6 Gehäuse sein, keine Ahnung :-(
Wenn es Eagle Files oder so geben würde, könnte man ja einfach schnell
das Package ändern.


Gruß
michael

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

hätte jemand von euch Interesse daran, mit mir den BL010101.hex
bootloader auf einen 18F4550 (und ähnliche) mit USB-Schnittstelle
umzuschreiben? Das hätte den Vorteil, dass die RS232 zwischen FT232 und
dem PIC16F87X wegfallen würde. Wer sich damit auskennt kann sich bei mir
melden. Schalplan und Layout für diese Schaltung wären schon soweit,
dass nur mehr die Ports den Programmierleitungen zugewießen werden
müssen.

mfG
Berni

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde dir wohl so gut wie nichts nützen. Der Bootloader ist
eigentlich zweitrangig. Man müsste die komplette Firmware auf den
18F4550 umschreiben und das jedes Mal, wenn Microchip ein neues Update
herausbringt.

Dann kannst Du dir gleich eine eigene Software schreiben. der
Hauptvorteil des ICD2, die Kompatibilität zu MPLAB wäre damit aber
dahin.

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Firmware ist mir bekannt und man müsste im 18F4550 eine
Funktion implementieren, welche selbst am Mikrocontroller jedes Update
von 16F876 auf 18F4550 umcodiert. Das wäre dann noch die zweite
Herausforderung neben dem MPLAB kompatieblen Bootloader. Eine
Kompatibiltät des Programmierers mit MPLAB ist für mich persönlich das
primäre Ziel, denn ich möchte auch den Debug Modus verwenden.

von tomtom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich tatsächlich nach einer SEHR GROSSEN herausforderung an.
Ich würde sagen das der aufwand die Firmware automatisch umzucodieren
grösser ist, als eine eigene neue Firmware zu schreiben, da der Hexcode
des 16F876 aus mehreren gründen, überhaupt nicht Kompatibel zu dem des
18F4550 ist. Da wäre schonmal die vollkommen andere Programm- und
Datenspeicherstruktur und die dadurch ander Adressierung. Man müsste
nahezu jeden einzelnen Befehl umwandeln. Selbst wenn man den Original
Sourcecode hätte, gäbe das erhebliche Probleme. Wenn es überhaupt
möglich ist, bleibt die frage ob sich der Aufwand wirklich lohnt.

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Unterschiede in den beiden Architekturen sind mir sehr wohl bekannt
und dass der Aufwand bei weitem größer sein wird, als einfach einen
ICD2 Clone nachzubauen, den es schon gibt.

Eine erste Idee bestand darin, auf dem 18F4550/2550 einen 16F877/876 zu
simulieren, d.h mit allen SFR-Registern des 16F und diese dann in die
zur Laufzeit in einem Timerinterrupt in die richtigen SFR's des 18F
umzuarbeiten. Einzelne Befehle vom 14Bit-Core des 16F auf die
16Bit-Core des 18F während des Booloads umzurechnen dürfte nicht das
Problem sein. Schlimmer könnte es mit der gesamten Funktion aussehen,
da z.B der 18F aufgrund des USB's vorraussichtlich mit einer höheren
Frequenz arbeiten wird als der 16F im ICD2 und das könnte
Timingprobleme beim Programmieren und Debugger mit sich bringen usw.

Falls jemand Ahnung hat, WIE MPLAB mit dem ICD2 kommuniziert (sprich
Protokoll), wäre mir das eine willkommene Hilfe um einen Ansatz für
meinen USB-Bootloader zu finden.

Berni

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den 18F4550 mit 20MHz betreibern würde, dann wäre es durch aus
denkbar die Software kompatibel zu portieren. So unterschiedlich ist
die Struktur nun auch nicht. Umgekehrt wäre es unmöglich aber so rum
kein Thema.

Aber ich bleibe dabei, was bringt der ganze Aufwand? Bringen würde es
nur etwas, wenn man das Protokoll des USB-Treibers kennen würde. Dann
währe es aber einfacher, einen 16F877 mit dem Original USB-Chip zu
verwenden. Da gibt es nix umzucodieren. einfach zusammenbraten und
fertig. Die Schaltung ist ja kein geheimnis mehr. Für rund 60,-€ gibt
es übrigens einen fertigen, zum Original 100%-ig kompatiblen Clone bei
Olimex.

Die USB-RS232 Variante is eh ne Krücke in Bezug auf Geschwindigkeit,
auch wenn ich selbst eine Variante entworfen und in Betrieb genommen
habe. Zum Debuggen verwende ich ihn eh selten und zum Programmieren ist
er OK.

MfG
Steffen

PS: Ich hatte eigentlich mal vor einen ICD auf Grundlage der FTDI-Chips
ohne eigenen Mikrocontroller zu basteln. Wäre kein Thema gewesen und es
hätten sich auch beachtliche Geschwindigkeiten bei reiner
Softwaresteuerung realisieren lassen aber Microchip rückt ja die
Spezifikationen der ICD-Schnittstelle (außer vom 16F876) nicht raus.

von Ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe folgendes problem
icd1 nachbau, mplap 5.0, pic 16f877 -->funktioniert

mit pic 16f877A funktioniert nur der selbstest also praktisch nix

hilft hier nur ein icd2 oder gibt es noch ander möglichkeiten das
system mit den neueren PICs der A serie zu betreiben?

danke i.g

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein update auf 'ne neuere Version MPLAB könnte hilfreich sein.
Derzeit ist 7.3irgendwas aktuell, sind aber etwa 30MB download.

Dieter

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, war leider ein Schnellschuss :-(.

Version 7.xx kennt den ICD1 nicht mehr, da braucht man 'nen ICD2 für
.... Grrrr.

Als Krösus mit ICE2000 übersieht man da leicht mal was ;-).

von Derya Yolcubal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze MPLAB V 7.31. unter der ICD2 Verzeichniss sind zwei
Dateien:

ICD2_4550_BOOT_0180.BIN
ICD2_4550_OS_0100.BIN

Sind das die Firmware programme für den 18F4550 Chip ?
Hat jemand die Schaltbilder für den ICD2 programmer mit dem 4550 Chip ?
Danke für die Antwort.

von tomtom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte bezweifeln dass die Firma, die den ICD2 clone mit dem 18F4550
herstellt, den schaltplan dafür rausrückt ;-). Hier aber schon mal der
link zu dieser Brasilianischen Firma :
http://www.labtools.com.br/index.asp?area=07&idioma=por&script=produtos&prod=681
Bei dem ICD2 clone ist der 18F4550 aber nur ein preisgünstiger Ersatz
für den CY7C64613, des Originals von Microchip. Als zentrales Bauteil
fungiert weiterhin der 16F877A. Es wäre aber interessant heraus zu
finden wie die das gemacht haben. Das könnte ziemliche
Geschwindigkeitsvorteile bringen, da der 4550, parallel an den 877
angebunden ist und nicht über den emulierten COM-Port. Vielleicht hat
ja mal jemand Langeweile und probiert es aus.
Es gibt auch eine Diskusion, im EDA board zu dem Thema.

von Derya Yolcubal (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das folgende schaltbild habe ich in den foren gefunden. Weiss aber nicht
ob es funtioniert. Muss mal ausprobiert werden. Schaut es doch mal an
und sagt einige Kommentare dazu.

von Derya Yolcubal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,
Da hat jemand den PMLAB auf linux geschieben. Die adresse:

http://piklab.sourceforge.net/

Es sind auch Quelldateien vohanden. Und das schöne ist das dieses
programm mit IDC2, Pickit1 und Pickit1 arbeitet. Da kann man sehen wie
man mit dem ICD2 komuniziert. Mann muss sich aber in c++ gut auskennen.

von Anton Keller (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hat schon mal jemand den ICD2 Clone von Lothar Stolz im Zusammenspiel
mit piklab ausprobiert?
Funktioniert das genauso wie mit dem originalen von Microchip?
Ich frage nur, weil der Clone ja einen 'virtuellen' COMPort benutzt
(FT232BM).

von PICcer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier ist der Beitrag aus dem EDA Board:
http://www.edaboard.com/ftopic161641-0-asc-0.html

Darin wird ein ICD2 mit 18F4550 realisiert wurde.
Es gibt in diesem mega langen Beitrag viele verschiedene Designs und
das ganze ist durch die länge des Threads kaum überschaubar.
Nun meine Frage:
Hat schon jemand eine Version des ICD2 mit 18F4550 aufgebaut und kann
was über die Debugging Geschwindigkeit sagen? Es handelt sich ja um
einen vollwertigen USB Debugger und keinem mit FT232 Chip.

von Matthias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich habe ich eine ICD2 von www.Stolz.be.de nachgebaut und dabei den
Ft232BL mit einen 93LC46 EEPROM aufgebaut. Der Treiber 2154 wurde
korrekt installiert und funktionierte.

Die Kommunikation über den FT232 lief auch (RX/TX gebrückt mit
Hyperterminal), aber MPLAB 7.31 konnte sich nicht verbinden. NAch
einigen schlaflosen Nächten konnte ich das Problem lösen indem ich
einfach den EEPROM mit MProg2.8 erstmalig beschrieben habe. Dabei habe
ich nur die mA-Angabe auf 500 verändert, die ID s aber beibehalten und
schon hat es funktioniert....

Vielleicht hilft das ja jemanden....

Gruß
MAtthias

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Nach langer Zeit melde ich mich hier auch mal wieder, denn ich bin
jetzt endlich mal dazu gekommen, eine Platine zu entwickeln. Dabei
dachte ich mir, den FT232BM mit seiner doch sehr umfangreichen
Beschaltung durch den neuen FT232RL zu ersetzen. Doch leider habe ich
mit dem 232RL nur Probleme. Nicht nur bei meinem ICD2 sondern auch noch
bei 2 anderen Projekten. Speziell beim ICD2 ist es so, dass er von MPLAB
nur einmal erkannt wird. Wenn ich MPLAB beende und es später neu starte,
wird der ICD2 nicht erkannt. Es ist erst ein Rechnerneustart
erforderlich. Die neuste MPLAB-Version (v7.40) erkennt den ICD2
überhaupt nicht, ältere Versionen als v7.10 erkennen ihn manchmal, und
dann aber auch nur, wenn der zugehörige COM-Port bis max. COM4 geht.

Alles sehr seltsam und ich würde das Problem so spontan mal auf den
FT232RL und dessen Treiber schieben. Mir ist aufgefallen, dass die
Probleme bei den anderen zwei Projekten genau dann auftreten, wenn ich
den FT232RL mit MProg 2.8a beschreibe. Wenn ich den Baustein quasi
jungfräulich benutze, funktioniert es besser.

von Schoasch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAst du den ICD auch immer abgemeldet? Ich glaube ich habe einmal von
solchen Problemen gelesen. Und da war es glaube ich der nicht
abgemeldet ICD.

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber wie meldet man ihn ab?

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nochmal rumgesucht und -gelesen. Es wurde berichtet (u. a. auf
forum.microchip.com), dass MPLAB Probleme damit hat, wenn die
COM-Reihenfolge Lücken aufweist, also z. B. COM1, COM2 und COM4. Wenn
man jetzt COM4 einstellt, will MPLAB COM3 öffnen und dies führt
zwangsläufig zu Problemen. Benutzt man dagegen COM2, funktioniert es.
Dies habe ich auch in der Tat beobachtet. Nur klappte es halt immer nur
beim ersten mal.

Ich habe jetzt mal auf meinem Notebook das neuste MPLAB installiert und
in der Systemsteuerung die COM-Reihenfolge lückenlos gestaltet. Und
siehe da, es funktioniert perfekt.

Vielleicht hilft das ja jemandem.

von PLCP (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe festgestellt, dass es sehr oft deshalb nicht ein zweites Mal
geht, weil die IDE beim Wechseln des Debuggers z.B. in d. Simulator
danach von selbst die ICD2 auf USB umstellt. Deshalb immer
Debugger/Settings überprüfen und auf COM stellen und nochmal CONNECT.
Es stimmt auch, dass es nicht geht, wenn die COMs eine Lücke
aufweisen.
Wer z.B. COM1 und COM2 in Hardware hat muss für die virtuelle COM mit
FT232RL COM3 konfigurieren, COM4 geht nicht.
Ausserdem habe ich festgestellt, dass es über V24 immer gleich langsam
geht, egal ob man 19200 oder 57600 wählt, auch mit FT232RL ist das
egal.

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe festgestellt, dass es sehr oft deshalb nicht ein
> zweites Mal geht, weil die IDE beim Wechseln des Debuggers
> z.B. in d. Simulator danach von selbst die ICD2 auf USB
> umstellt.

Stimmt, daher sollte man "Autoconnect" deaktivieren!

> Ausserdem habe ich festgestellt, dass es über V24 immer
> gleich langsam geht, egal ob man 19200 oder 57600 wählt,
> auch mit FT232RL ist das egal.

Ist mir auch aufgefallen, betrifft aber nur die VCPs. Normale serielle
Schnittstellen sind bei 57k6 deutlich schneller; zumindest bei mir :)

von Markus_8051 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald: Ich weiß nicht, ob Du hier noch mitliest. Ich habe auch Deine
Schaltung vom ICD2 mit USB-Anschluß nachgebaut. (Allerdings auf eigener
Platine, wo ich das Hühnerfutter wieder in SMD realisiert habe)

@Alle: Da ich den ICD2 sowohl in der Firma als auch zu Hause benutze,
und einige Kollegen von mir ebenso, haben wir ihn hier direkt vier mal
aufgebaut, leider mit unterschiedlichem Erfolg:

Zunächst die Gemeinsamkeiten:
Die ICD2 sind alle mit einem 16F876A bestückt. Zusammen mit dem
modifizierten Bootlader für den A-Typ hat das auch prima geklappt. Wir
arbeiten alle mit MPLab 7.30. Der FTDI hat kein Konfig-EEPROM
angeschlossen.

Folgende Konfigurationen haben wir getestet:
- Windows 2000, FTDI-Treiber ver.2154, ICD2 als COM4 wobei COM3 frei
ist: So läuft es bei mir in der Firma schon seit einem halben Jahr ohne
Probleme.

- WindowsXP, FTDI-Treiber 2154, ICD2 als COM4 wobei COM3 wieder frei
ist: funktioniert nicht !!! Leider habe ich Euren Vorschlag, die
COM-Ports fortlaufend zu nummerieren, erst gerade gelesen. Das werde
ich nachher zu Hause noch testen.

Gruß,
Markus_8051

von G. B. (geri)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Diesen ICD2-Nachbau fine ich auch sehr interessant. In diesem Fall wird
der PIC18F4550 eingesetzt.

http://www.wselektronik.at/WS/index.php?option=com_content&task=view&id=17&Itemid=2

Ganz unten kann man auch den Schaltplan und Stückliste downloaden

Beste Grüsse

Geri

von Harald Sattler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus
Hi Markus, ja ich lasse mich wecken, wenn einer hier was postet, aber
ihr habt mich längst alle abgehängt ;-)
Sprich, der letzte konstruktive Beitrag meinerseits war das
Bereitstellen des 2154-Treibers auf meiner HP.
Ich habe auch zwischenzeitlich nichts mit dem ICD2 oder PICs gemacht...
keine Zeit :-(

Aber wie gesagt, ich lese mit.
Gruß
Harald

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ganz unten kann man auch den Schaltplan und Stückliste
> downloaden

Die Firmware für den PIC18F4550 ist aber nicht erhältlich, oder habe
ich da was übersehen?

von G. B. (geri)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten

Die Firmware findet man mit ein wenig Suchen im iNet:)

Beste Grüssse

Geri

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hat sich da nun mal einer die Mühe gemacht und ein Eagle-Layout zum 
ätzen erstellt?
Oder hat sogar jemand die Schaltung fertig und kann was über den speed 
beim debuggen sagen? Habe den Nachbau von Harald Sattler gebstalt und 
der ist zum Debuggen kaum zu gebrauchen weil er so lahm ist. Ich hätte 
da gerne so ein realtime debuggen wie bei Freescale :)

Gruß starkeeper

von Herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi zusammen!
Ich habe selbst den ICD2 von Harald Sattler nachgebaut, aus bisher 
unbekannter Ursache wollte das Ding unter keinen Umständen arbeiten, 
sodaß ich nach einiger Zeit resignierte - alle möglichen Firmwarecodes 
in den PIC geladen, einmal ganz am Anfang gelang mir Kommunikation mit 
dem Ding, dann wollte MPLAB ein Firmwareupdate machen, seither ist das 
Ding asolut nutzlos - diesbezüglich habe ich schon vor einiger Zeit eine 
Nachricht verfasst (11.2.2006!). Aber jetzt kommts - es wird im Netz 
eine Platine für einen USB2.0-Klon angeboten. Ich habe mir die Platine 
davon besorgt (man kann aber muß nicht den ganzen Bausatz kaufen, für 
Faule gibts auch ein Fertiggerät).
Was soll ich großartig sagen - angesteckt und sofort unter der neuen 
MPLAB-Version erkannt, erste Tests waren bereits erfolgreich, nun muß 
ich nur noch lernen mit MPLAB effizienter zu arbeiten ;-)
Der Link zur Bezugsquelle: www.wselektronik.at
Viel Erfolg

Herbert

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal was zu der Debug-Geschwindigkeit von deinem Klon sagen? 
Beim RS232-USB ICD von Herrn Sattler dauert das erreichen eines 
Breakpoint, bei einem "Hello World"-Programm ca. 12-30Sekunden, vom 
Start des Programms ab! Für eine effektive Nutzung ist das also nicht zu 
gebrauchen.

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert! Kannst du bitte das Layout von der Platine kopieren und 
ins Netz stellen.
Danke.

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Starkeeper

"Beim RS232-USB ICD von Herrn Sattler dauert das erreichen eines
Breakpoint, bei einem "Hello World"-Programm ca. 12-30Sekunden, vom
Start des Programms ab! Für eine effektive Nutzung ist das also nicht zu
gebrauchen."

Kommt drauf an, wieviele Daten der Target-PIC über das ICD2 in den PC 
schaufeln muss. Also wie viele Watch-Fenster, SFRs, EEPROM etc. geöffnet 
sind. Auch die Taktfrequenz des Target-PICs spielt da eine entscheidende 
Rolle, wobei die direkte Datenübertragung über USB wesentlich schneller 
ist. Das ist richtig aber erwarte dir da keine Wunder. Der ICD leitet 
nur die Daten vom Target-PIC weiter. Als Debugger arbeitete der im 
Target-PIC integrierte, nicht der ICD2.

@Andreas
Manche versuchen es eben immer wieder.?
Die Version ist nichts anderes wie der oben genannte Clone mit 18F4550 
als CY7C64613-Ersatz. Schaltung etc. gibt es also mach dir selbst mal 
etwas Mühe oder kauf dir die Platine für 18,-€

Gruß
Steffen

von microbot (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

hab mir auch den sattler icd-2 nachgebaut und nach endlosen herum 
endlich nen funktionierenden zusammengebracht.
Hab mir das ganze mit dem aktuellen FTDI mit integriertem EEPROM auf 
mini-print in smd gebaut.
Das Ding ist klein und handlich, aber nicht so stabil und fürs debuggen 
einfach nur unbrauchbar!!!

Richtig Spaß macht dieser hier:
h**p://membres.lycos.fr/silicium31/Electronique/PIC/FreeIcdEnglish.htm

ist nicht schwer bachzubauen, MPLAB erkennt ihn, windows erkennt ihn und 
spielt die firmware rein, keine Probleme, funktionierte auf anhieb usw.

Fazit: Programmieren alleine -> ICD2 mit reiner serieller Schnittstelle
Debuggen und Programmieren: USB-ICD2 z.B. angegebener Link (aber nicht 
mit FTDI) oder gleich die Software von CCS mit einem ICD-40U!

von willivonbienemaya (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe mich mal an einem ICD2 Nachbau versucht.
habe eine variante mit einem 16F876 und einem FT232 aufgebaut.
Ich habe die BL010101.hex in den PIC gebrannt.
Wenn ich jetzt in Mplab den ICD2 als programmer auswähle und ihm sage 
"download new operation system" kommt der fehler:

"
ICDWarn0034: Please ensure that your system's serial FIFO buffers are 
disabled.
Downloading Operating System
ICD0021: Unable to connect with MPLAB ICD 2
...Download Operating System Failed
ICD0152: Failed to read all of requested bytes (0x0 of 0x2)
ICD0082: Failed MPLAB ICD 2 operation
ICD0082: Failed MPLAB ICD 2 operation
ICD0082: Failed MPLAB ICD 2 operation
ICD0082: Failed MPLAB ICD 2 operation
MPLAB ICD 2 Ready
"

Wenn ich mich mit dem icd2 verbinden will sagt er:
"
Connecting to MPLAB ICD 2
ICD0021: Unable to connect with MPLAB ICD 2
MPLAB ICD 2 Ready
"


Habe ich den falschen Bootloader?

habe mich mal durchgegoogelt, aber nichts gefunden was mir weiterhilft.
Aber das problem trat schon öfter auf. nur hab ich keine lösung dafür 
gefunden.
ich finds klasse wenn jemand in einem forum schreibt: "Jetzt gehts".

Weiss jemand was mein Problem ist?

Gruß

willivonbienemaya

von tobi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Das hex ist das richtige.
Die Meldung MPLAB ICD2 READY sagt nichts über die
Kommunikation aus, die kommt so gut wie immer.

Im ersten Schritt würde ich mal Deinen
virtuellen Com testen, Terminalprg und
RX/TX des USB Chips über einen Widerstand
verbinden, dann musst Du ein Echo deiner
Eingabe bekommen.

von Microbot (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab begonnen mit meinem eigenen Debugger bzw. Programmer
wenn wer Interesse hat: http://www.pic16.4-all.org

Rückmeldungen, Fragen, Wünsche, Ideen, Unterstützung ist natürlich 
willkommen!

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Herbert kannst du mal das Layout und den Schaltplan von der 
www.wselektronik.at Platine ins Netz stellen.

Ich habe nach der  Schaltung, die ich runtergeladen habe, eine Platine 
gemacht, aber es funktionirt nicht ganz. Der self test ist OK. Aber der 
Target PIC wird nicht immer erkannt. Deshalb kann er auch nicht 
programmiert werden. Hat noch jemand Erfahrungen mit dem gleichen 
Projekt?
Ich wäre sehr dankbar für Unterstützung.

Andreas

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe die WS-Elektronik Platine nachgebaut in Eagle. Ich habe hin und 
wieder das Problem das er sich nicht mit dem USB-Device verbinden kann, 
bzw. das Windows meint ein unbekanntes (defektes) Gerät gefunden zu 
haben, man kann dann keinen Treiber installieren.

Wenn ich dann das Target vom ICD trenne und das ICD mehrfach an und 
abstecke vom USB geht es irgendwann wieder. Dazu sollte ich sagen das 
mein Target immer mit eigener Spannung läuft, die Pins VCC und GND des 
ICSP Steckers sind nicht in Benutzung.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden, die USB version ist geradezu ein 
Überfliegen gegenüber dem Seriell->USB Teilen!

Gruß Starkeeper

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Star Keeper,
das Problem mit der Erkennung von ICD habe ich auch gehabt.
Nachdem ich die Oszilator Kondensatoren von 27pF auf 15 pF geändert 
habe, hat Windows das Gerät sofort erkannt. (Siehe Datenblatt 
PIC18F4550.)
Hast du den Schaltplan und die Firmware von der Homepage downloadet oder 
die schon gebrannten PIC's bestellt?

MFG
Andreas

von Star K. (starkeeper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also die Kondensatoren kamen mir auch schon in den Sinn, ich hab noch 
nie 27pF für 20MHz verwendet!

Ich habe mir den Schaltplan von denen geschnappt und in Eagle nachgebaut 
und geätzt. Bei rsonline gibts auch die notwendigen PICs dafür.

Den Schaltplan kann ich gerne per mail weitergeben, ich weiss nicht 
genau ob ich den einfach so in Internet stellen darf, ist ja schließlich 
nicht meine Schaltung.

Gruß Starkeeper

von willivonbienemaya (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Star Keeper

"die Pins VCC und GND des
ICSP Steckers sind nicht in Benutzung."


äh, du benutzt den GND Pin nicht ???

Dann dürfte es eigentlich gar nicht gehen. du brauchst doch ein 
Bezugspotential für deine programmiersignale.

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Würde mich sehr freuen über den Eagle Schaltplan.
Hier meine Email Adresse: andreas_levc@web.de

Mfg
Andreas

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ICD2 von WS Elektronik funktioniert allerdings it einem 877. Da der 
877 jedoch durch den 877A ersetzt werden soll (laut Microchip), b.z.w. 
es den 877 nicht mehr zu samplen gibt und bei Conrad zu Schandpreisen 
eingekauft werden muss und er früher oder später ausstirbt, spiele ich 
mit dem Gedanken, den 877 salopp mit dem 877A auszutauschen. Rein 
hardwaremäßig müsste dass klappen, softwäremäßig bräuchte man jedoch den 
877A-Bootloader; das wäre das größere Problem. Aber auf 
http://www.icd2clone.com gibt es im PiCS-Projekt den 877A Bootloader. Ob 
der wohl für die Schaltung von WS-Elektronik funktioniert? Die 
Schaltungen müssten so ziemlich gleich sein. Der in Eagle gezeichnete 
Schaltplan würde mich übrigens auch interessieren: feigenanton@yahoo.de

Bin für jede Stellungnahme bzgl. 877-877A-Austausch dankbar.

Mfg

Werner

von Michi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin für jede Stellungnahme bzgl. 877-877A-Austausch dankbar.
Kann jetzt nichts zu der WS schaltung sagen. Aber mit dem Potyo ICD2 
geht beides 877 & 877A. Nur den richtigen bootloader wählen. Der 877a 
ist auch schneller beim downloaden vom OS.

Dieses Potyo layout ist meiner Meinung nach der beste ICD2 clone. 
http://potyo.uw.hu/icd2/kepek/2-mpi9.jpg

von Grisuwilli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
der ICD2 von WS Elektronik funktioniert mit dem 877 und mit dem 877A.

Mfg.
Willi

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde nur noch der richtige Bootloader (für 877A versteht sich) 
fehlen. Falls jemand diesen hat welcher für die WS-Elektronik-Schaltung 
kompatibel ist, oder zumindest weiss wo man ihn bekommt, der möge sich 
bitte melden.

Danke im Voraus

Mfg

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
wer hat Erfahrung mit dem ICD von WSElektronik.
Bei mir kommt immer die Fehlermeldung:
ICDWarn0020: Invalid target device id (expected=0x47, read=0x0).
Wer weiss was es sein kann?

Danke. Andy.

von Marco S. (masterof)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der empfängt keine daten von deinen Target-Pic.
Prüfe mal deine Verdrahtung.

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Verdrahtung ist richtig, weil der Fehler sporadisch auftritt. 
Manchmal wird der PIC erkannt, die meiste Zeit aber nicht.
Muss man vielleicht bei dem MPLAB was besonders beachten?
Ich habe zur Zeit nur ein Testprogramm mit einem Lauflicht programmiert.
MfG Andy

von Andy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage.
Wozu sind die TTL Bausteine in der Schaltung von Potyo gut?
Zum Beispiel an den Pins RC3, RC4, RC5 von dem 16F877.

von Michi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wozu sind die TTL Bausteine in der Schaltung von Potyo gut?

Soweit ich weiß sind die da um auch low-voltage PIC's zu 
programmieren/debuggen. Der original ICD2 hatt wohl auch diese IC's.

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
mein ICD funktioniert. Ich habe MPLAB 7.52 installiert gehabt.
Nach dem ich MPLAB 7.50 installiert habe hat es sofort funktioniert.
Hat vielleicht noch jemand die Erfahrung gemacht?
Gruß Andy.

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beutze meinen mit MPLAB v7.10 zuverlässig unter der Voraussetzung, 
dass im System alle COM-Ports aufsteigend und ohne Lücke angemeldet 
sind. Alle neuere Versionen von MPLAB erkennen meinen Nachbau üerhaupt 
nicht.

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Hat schon jemand den Debugger von Potyo nachgebaut? Irgend welche 
Erfahrungen?

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich habe mir denn USB ICD2 von potyo nachgebaut, er funktioniert.

Es gibt im Internet einige Versionen in Foren die noch Probleme haben, 
die aber von potyo gelöst wurden.

Bestückt wird mit einem 18F4550 für USB und 16F877A Debugger µC.

Versorgt wird der ICD2 über die USB Buchse, die 13V Programmier-Spannung 
wird mit einem MC34063 Step up Wandler gemacht.

Der 16F877A überwacht die Programmier-Spannung mit einem MCP41010 und 
stellt sie sogar ein.

Sollte jemand zum selbst bestücken Platinen benötigen, ich habe zwecks 
denn Kosten gleich 20 Stück anfertigen lassen.

Platinengröße ist 118x62mm und passt genau ins Gehäuse SD10 (Kostet bei 
Reichelt ca. 1,- €}.

Das Bestücken ist ohne Probleme machbar, keine SMD Bauteile, dafür ist 
der ICD2 auch größer :-).

Die Kosten für eine Platine liegt bei 10,- € (das ist der selbstkosten 
Preis).

Versand als Warensendung Deutschland) 1,45 €.

Sollte Interesse Bestehen, sendet mir eine PM.

Gruß Andreas

von Andreas B. (bitleiste)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bilder

von Andreas B. (bitleiste)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötseite

von Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Andreas B.,
wo finde ich den Schaltplan und weitere Info´s zum potyo ICD2 Nachbau ?
Könntest Du evtl. die Unterlagen als Zip einstellen ? Danke :-)

von Andreas B. (bitleiste)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 3d.jpg
    3d.jpg
    232 KB, 2455 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier ist der Link zum Projekt,

http://potyo.extra.hu/forum/viewtopic.php?t=4

darunter sind auch Bilder des USB ICD2.

Viellen Dank auch an potyo für seine Arbeit.

Gruß Andreas

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas,

schöne Arbeit und vorbildlicher Zug, dass du die Platinen hier zur 
Verfügung stellst!

Grüsse

Max

von Jupp M. (juppp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://potyo.extra.hu/icd2/potyo2-rev1.zip

Ist das der Schaltplan, den du zugrunde gelegt hast?

von Andreas B. (bitleiste)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das ist der Schaltplan zur Platine.

Gruß Andreas

von Jupp M. (juppp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke.

Noch eine Frage: verstehe ich den Schaltplan richtig, dass der ICD nur 
mit 5V läuft? Man kann wohl das Target mit 5V vom ICD versorgen, aber 
den ICD wiederum nicht mit der Targetspannung.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B. (bitleiste)

Hast du auch die HEX-Dateien für die beiden Mikrocontroller und kannst 
diese hier im Forum zur Verfügung stellen.

Gruß

Manfred

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Manfred

die beiden HEX Dateien findet man im folgendem Link,

http://potyo.extra.hu/forum/viewtopic.php?t=4

es sind noch 10 Platinen, der Rest ist schon weg !

Gruß Andreas

von Schoasch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wie siehts denn eigentlich mit den neuen PICs bzw dsPICs aus? 
Unterstützt dieser Clone die dsPIC33F und die PIC24.. Also die 3.3V 
Devices?

mfg Schoasch

PS.: Wieviel würd das Porto nach Österreich ausmachen?

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

die Anfragen auf die Platine sprengt meine Erwartungen, und auch meine 
Zeit (bis jede Frage auch ausreichend beantwortet ist).:-)

Da ich die Platinen ja zum Selbstkosten Preis abgebe, Schaut Euch bitte 
die Details im oben angegebenen Forum durch, da wird eigentlich alles 
Beantwortet, der Rest ist über die Suchmaschine auffindbar.

Nun eine Bitte zur Bestellung, sendet mir unter

buffy1962 at gmx punkt de

eine eMail, wer eine Platine benötigt und wohin sie gehen soll, ich 
würde dann meine Bankverbindung mit Portokosten zurück senden.

Ich hoffe Ihr habt Verständnis.

Schöne Grüße Andreas

@Schoasch
die 3,3 V Typen werden auch Unterstützt.

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

da sehr viele nach den Bauteilpreisen fragten, ich habe es mal 
zusammengestellt.

Bauteile liegen kpl. mit DIL Sockel und Gehäuse bei ca. 10,- EUR
PIC16F877A bei 7,- EUR
PIC18F4550 bei 11,- EUR

so würde ein kpl. USB ICD2 Clone auf 38,- EUR kommen (natürlich ohne 
Arbeitszeit)-:).

Schönes Wochenende Gruß Andreas

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Andreas,

könntest du mir auch die PIC's mit FW drauf gleich mit versenden.

Danke nochmal für das Angebot der Platinen hier im Forum, vor allem für 
diesen Preis.

Bei WS elektronik Kostet eine ICD2 USB Platine 18,50 € (gut er ist 
Händler, und muß auch Leben).

Tschau Gerd

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

die Platinen sind bis auf drei nun alle weg.

Danke nochmal für die Resonanz, es hat sich doch gelohnt gleich mehr
Platinen machen zu lassen (so hat jeder was gespart).

Bauteile-Bausatz möchte ich nicht anbieten, im obigen Beitrag hatte ich
nur mal die Bauteilkosten errechnet.

Die zwei PIC's könnte ich aber mit aufgespielter FW Liefern.
PIC16F877A        7,- EUR
PIC18F4550       11,- EUR
ICD2 USB Platine 10,- EUR

Versand als Warensendung Deutschland 2,20 €.


Gruß Andreas

von Andreas B. (bitleiste)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich habe an alle Besteller heute die Platinen und die PIC's mit 
aufgespielter FW versendet, sollte je nach Postlaufzeit bis Freitag bei 
Euch eintreffen.

Meldet Euch kurz ob alles in Ordnung ist !

Ich wünsch Euch frohes Basteln und Debuggen mit dem potyo ICD2, ich 
Denke es ist einer der Besten Clones.

Als Dateianhang ein Bild wie der ICD Fertig im Gehäuse SD10 aussehen 
kann.


Schöne Grüße Andreas B.

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Andreas,

meine Platine ist heute mit der Post angekommen, die Qualität der 
Platine ist einfach super, ich kann es gar nicht erwarten das Ding hier 
Aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.

Suuuuuper und Danke nochmal, es war ein Faires Angebot.

Ja noch was es fehlt mir noch der MCP41010, Woher kann ich diesen 
Beziehen, Reichelt hat das Ding nicht !!!!!

Hat jemand eine Idee ?

Tschau Gerd

von Siegfried S. (dieleena)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Teile sind am Freitag bei mir angetroffen. Kann mich meinem Gerd nur 
anschliessen. Super Qualität, Fairer Preis.

Gruß Siegfried

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch von mir vielen Dank, Teile sind klasse. Hab noch nie so hochwertige 
Platinen gesehen und danke für den extrem schnellen Versand.

LG
Schorsch

von Siegfried S. (dieleena)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Nachtrag: Wäre nicht schlecht, wenn Andreas bei der nächsten Aution zu 
den programmierte PIC's auch die MCP41010 und MC34063 mitliefern könnte.

Gruß Siegfried

von Dirk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Platine ist heute bei mir angekommen, TOP Qualität kann ich nur sagen.

Für diesen Preis ist so etwas nicht zu Bekommen, Danke schön noch für 
die rasche Versendung.

Wo hast Du die Platinen Fertigen lassen ?

Gruß Dirk

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mich mal melden, Platine und PIC's habe ich heute bekommen.

Klasse Platine, zu diesem Preis, wer macht das schon.

Leute das ist echt ein super Angebot von Andreas B.

Gruß Peter aus München.

von Andreas B. (bitleiste)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

Danke schon mal für alle Rückmeldungen.

Auf Rückfragen von Einigen als Anlage mal ein Bild des fertig 
Aufgebauten ICD2 USB in Betrieb.

Schöne Grüße Andreas B.

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

meine Platine ist heute auch angekommen, Danke nochmal die ist Ihr Geld 
Wert (sauberes Design, super Qualität).

Danke nochmal Andreas B. das Angebot war mehr als Fair.

Ein Vorschlag von mir, stelle doch ein Komplett Bausatz ins Forum, ich 
denke da wirst Du reisenden Absatz haben mit dem ICD2.

Hast du auch noch andere Projekte ?

Gruß Hans

von Knuth Petersen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hallo,

meine Platine ist heute auch angekommen, so günstig komme ich nicht mehr 
an einen ICD2 Clone.

ich kann mich denn anderen nur anschliessen, Danke nochmal für das 
Angebot.


mfg K. Petersen

von Pit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

meine es auch angekommen, Danke und Grüße aus München

Pit

von Gerald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas B.

ich habe den ICD2 gestern aufgebaut und getestet, es gab keinerlei 
Probleme beim Aufbau und Test.

Debuggen und Programmieren läuft super..super schnell, mein alter RS232 
ICD2 Clone ist nicht so flott.

Fragen:

die Platine hat eine Super Qualität, wie machst Du das mit diesem 
Günstigen Preis 10€ (was für ein Lieferant hast Du) ?

warum ist der ICD2 so schnell ?

hast Du mir noch eine Platine ?

du könntest doch auch ein komplett Bauatz anbieten, da manche Bauteile 
nicht bei Reichelt erhältlich sind ?

Ich kann nur allen PIC Hobby Bastlern empfehlen, die noch keinen ICD2 
haben, Baut Euch so ein Ding (Günstiger geht es nicht mehr).

Gruß Gerald

von Timo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Auch hier nochmals danke.
Es funktioniert soweit auch alles gut nur gibt es wohl bei der
Modularbuchse unterschiedliche Versionen.
die Reichelt "MEBP 6-6S" funktioniert schonmal nicht.
Hier ist das Pinning gerade verdreht zum original ICD2.

Benutzt man eine Buchse mit den Kontakten "unten" zur Platine hin, 
sollte wirklich alles Plug&Play mit dem MCP ICD2 austauschbar sein.

Top Teil! Download eines neuen OS funktioniert sogar schneller als beim 
Original :)
Das einzigste ist, dass es mehr Strom beim Debuggen "verbrät" als das 
Originale, aber ich glaub das liegt an dem VDD-Transistor, der wohl 
nicht vernünftig sperrt.
hab 2,5V auf der VDD-Leitung und vermute dass hier etwas fließt.

mfg
Timo

von Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Welches hex file habt ihr für den 18f4550 genommen ?

http://potyo.extra.hu/icd2/18f4550-bor.hex
http://potyo.extra.hu/icd2/18f4550-24-bor.hex
http://potyo.extra.hu/icd2/18f4550-cp-24.hex
http://potyo.extra.hu/icd2/18f4550-24.hex

Habt ihr die config bits bei beiden PIC´s so belassen wie sie in den 
hex-files stehen ?

Viele Grüße,

Bob

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bob,

http://potyo.extra.hu/icd2/18f4550-bor.hex

die config bits brauchst Du nicht zu Ändern.

Gruß Andreas B.

von Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich habe ein kleines Problem mit dem ICD2 Clone. Ich benutze MPLAB v7.60

Programmieren geht wunderbar, Targetboard läuft. Nur beim Debuggen (egal 
ob mit der Einstellung Debug oder Release)kommt es zu folgender 
Fehlermeldung:

--------------------------------
MPLAB ICD 2 Ready
Running Target
ICD0154: Invalid target mode for requested operation (TM = Running)
ICD0151: Failed to sync memory (MT = Emulation) (Dir = 0x0)
ICD0270:  Failed to set advanced breakpoint (HRESULT = 0xDC20C0)
Halting Target
MPLAB ICD 2 Ready
-------------------------


-Jumper JP1 ist auf Programmer/Debugger
-Targetboard mit dsPIC33FJ128MC710 soll auf XT Oszillator mit PLL laufen


Danke nochmal an Andreas B. für den Top Support hier im Forum

Gruß, Bob

von Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zum vorigen post:

Das Targetboard soll auf XT Oszillator mit PLL laufen. Der Quarz ist 
10MHz mit folgender Konfiguration:

    CLKDIV=0;
    PLLFBD=0x001E;

Das Targetboard läuft also mit 40 MIPS.

Debuggen geht jetzt, wenn ich bei Primary Oscillator Source "Primary 
Oscillator Disabled" in den config bits wähle, ansonsten kommt obige 
Fehlermeldung (voriger Post). Ein original ICD2 von Microchip bringt bei 
Primary Oscillator Source "XT Oscillator Mode" nicht diese 
Fehlermeldung.
Warum muß ich beim ICD2 Clone den Primary Oscillator abschalten damit 
der Debugger läuft?

Gruß, Bob

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bob,

Ich habe das MPLAB 7.60 noch nicht im Einsatz, und den dsPIC33FJ128MC710
habe ich auch nicht.

Aber eventuell kann dir hier jemand im Forum die Fragen beantworten.

Gruß, Andreas B.

von Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

Ich habe jetzt mal den PLL Feedback etwas runtergestellt
(PLLFBD=0x001D;) und siehe da, er debuggt im XT Mode.
Das sind nun 38,75 Mips. Ich werde mal ein 24Mhz Quarz in den ICD2 Clone 
einbauen, das 18f4550-24.hex file draufbrennen und probieren,ob er
die 40 Mips erreicht.
Das ungarische Forum scheint ja geschlossen zu sein...schade.

Grüße, Bob

von Rooney B. (rooney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Andreas für den Print. Hab ich gestern erhalten und bestückt.

Leider bekomm ich den ICD2 Clone (mit PIC16F877A) nicht richtig zum 
Laufen.
Habe MPLAB IDE v7.20 installiert. Verbinde ich den Clone mit dem PC wird 
alles tadellos erkannt. Unter Arbeitsplatz --> Geräte Manger --> 
Microchip Tools wird der Clone als Microchip MPLAB ICD 2 Firmware Client 
erkannt.

Wenn ich einen Treiber-Test mit dem Tool MPUsbClean mache bekomme ich 
eine positive Rückmeldung.

Starte ich MPLAB und versuche mich mit dem Debugger zu verbinden wird 
folgende Meldung ausgegeben:

Connecting to MPLAB ICD 2
ICD0289: Unable to re-program ICD2 USB OS firmware.
ICD0021: Unable to connect with MPLAB ICD 2
MPLAB ICD 2 Ready

Laut ..\Microchip\MPLAB IDE\ICD2\Drivers\ddicd2.htm wird zuerst der 
Firmware Loader installiert und danach der Firmware Client. Bei mir 
wurde nur ein Treiber installiert...

Woran scheitere ich?

von Dim M. (dim)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

Ich wollte jetzt die Tage mit dem Aufbau des ICD2 Clone`s anfangen.

Habe noch einige Fragen:

1)Das Platinenlayout wurde mit eagle erstellt? und besteht eine 
Möglichkeit dieses Layout zu bekommen?

2) Ist das die Schaltung? unter dem Link
http://potyo.extra.hu/icd2/potyo2-rev1.zip

3) wo bekomme ich das HEX File für den 16F877A?

4) Um die HEX File`s auf die PIC`s zu bringen, brauch ich schon einen 
Brenner!?

5) Kann man mt dem Brenner nur die 16FXX und die 18FXX Flashen und 
debuggen oder die 12FXX auch?

Danke schon mal in voraus

Dim

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dim

1)Das Platinenlayout wurde mit eagle erstellt? und besteht eine
Möglichkeit dieses Layout zu bekommen?


im Layout steckt eine Menge Arbeit :), solltest du eine Platine brauchen 
kannst dich ja bei mir Melden (eine ist noch da).


2) Ist das die Schaltung? unter dem Link
http://potyo.extra.hu/icd2/potyo2-rev1.zip


die Schaltung ist fast gleich wie bei POTYO, der Schaltplan ist oben als 
PDF zu laden.


3) wo bekomme ich das HEX File für den 16F877A?


das Hex File gibt es auf folgender Seite,
http://www.edaboard.com/ftopic161641.html


4) Um die HEX File`s auf die PIC`s zu bringen, brauch ich schon einen
Brenner!?


es gibt zwei Möglichkeiten, Bau eines Low-Level Programmer's (besteht 
aus 3 Widerständen), ich kann dir die PIC's auch Brennen.


Gruß
Andreas B.

von Dim M. (dim)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow,

erstmal danke für die rasche Antwort.

Ich mach derzeit ein Praxissemeter, dort hab ich die Möglichkeit mir die 
Platine zu ätzrn. Wollt mich schon länger mal mit Eagle auseinander 
setzten, falls schief geht komm ich gern auf das Angebot mit der Platine 
zurück.
PIC`s sind derzeit noch neuland für mich.
Habe etwas über die SPI Schnittstelle gelesen, das brennen der beiden 
PIC`s sollte eigentlich nicht das Problem darstellen, danke für das 
Angebot mit dem Brennen.

Meld mich falls noch einige Fragen aufkommen.

5) Kann man mt dem Brenner nur die 16FXX und die 18FXX Flashen und
debuggen oder die 12FXX auch?

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,


Platinen sind nun alle weg, die Resonanz war überraschend groß.

Danke noch mal an alle.



Sollten sich doch noch welche an den Selbstbau wagen, ab 10 Platinen

würde sich eine Sammelbestellung lohnen.

Gruß Andreas B.

von Master S. (snowman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts eigentlich von diesem ICD2-clone auch ein Eagle-layout für 
SMD-bausteine?

von André R. (andrer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. wrote:

> Sollten sich doch noch welche an den Selbstbau wagen, ab 10 Platinen
> würde sich eine Sammelbestellung lohnen.

Ich hab eindeutig interesse an der platine, und hätte ich gewusst das 
noch welche da sind hätte ich eine "geordert" aber weiter oben war zu 
lesen das alle bereits weg wären :( sehr sehr schade.

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich habe großes Interesse an einer PIC ICD2-Platine.
Würde mich freuen, wenn mir jemand eine mitätzen oder mitbestellen 
könnte bei einer Sammelbestellung.

Gruß
Dietrich

von André R. (andrer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dim:

klingt ja reizend :) leider habe ich etwas probleme die dateien zu 
öffnen, eagle erzählt mir laufend was von nem laoding error 238...

vllt kannst du das aufklären und/oder board und schematic als pdf zur 
verfügung stellen?

vielen dank und lieben gruss,
André

von Kalauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob da wohl einer mit 'ner Raubkopie arbeitet? Ist ja ätzend...

von Kalauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>könnte man sich sparen.

Alles klar...ich rufe dann morgen mal bei Cadsoft an und frage, wie ich 
die Datei öffnen kann. Bei Rückfragen verweise ich dann einfach auf 
deinen Beitrag!

von Kalauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: die Backupfiles brauchst du nun wirklich nicht mit hochladen, damit 
kann niemand was anfangen. Bisschen Mitdenken ist wohl nicht zu viel 
verlangt, oder?

von Dim M. (dim)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast ja recht.
also, ich versuche noch einige Komulitonen zu fragen ob Interesse 
besteht an der Platine. 10 Stück brauchen wir

von André R. (andrer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalauer:

also meiner einer hat die kostenlose version von der homepage vom 
hersteller.
austausch mit meinen kollegen lief bisher eigtl prima.

dim:

der preis wäre nicht schlecht zu wissen... und wie du die platine 
bestücken möchtest... ob konventionell oder smd? du willst ja fertigen 
lassen wie ich das verstanden habe? wie sollen die platinen ausfallen? 
doppelseitig? dukos? lötstop-lack? beschriftungsdruck? usw usf...

von dim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann haben wir uns falsch verstanden, kann die Platinen nicht fertigen.
Mein Vorschlag war 10 Interessenten zu finden und durch Andreas, wenn er 
das macht, die Platinen zu beziehen.

von André R. (andrer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
axo. nun gut. auch das soll mir recht sein.

müsste man halt erstmal 10 leute zusammen bekomen...

ansonsten kann man die platine ja immernoch selber ätzen... net ganz so 
toll, aber funktionell und günstig.

von dadude (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum sammeln wir nicht hier?

ich nehme 2 platinen

;)

von Marco S. (masterof)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
machen doch eine Sammelbestellung im Markt auf da habt ihr dann recht 
schnell die 10 Leute zusammen.

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

sollten wir minimal 10 Platinen (mehr ist natürlich besser) zusammen 
bekommen, würde ich die Sammelbestellung organisieren.

Platinengröße ist 118x62mm, DS, Lötstop grün, Bestückungsdruck oben

Preis bei 20 Stück liegt bei ca. 10€

Jeder der Interesse an einer oder mehreren Platinen des ICD2 USB 
benotigt, sollte mir unter buffy1962 (at) gmx (punkt) de eine E-Mail 
senden, dann kann ich die Bestellung der Platinen und Preis bekannt 
geben.

Versandkosten zu Euch als Warensendung Deutschland 1,45 €.

Aus Kostengründen und der Verfügbarkeit könnte man auch folgende 
Bauteile als Sammelbestellung organisieren,

PIC 18F4550, 16F877A, MCP41010 von Microchip

MC34063 von CSD, Reichelt

Gruß Andreas B.

von Master S. (snowman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ansonsten kann man die platine ja immernoch selber ätzen...
finde ich auch, und dabei könnte man gleich ein paar (viele) 
durchkontaktierungen optimieren...

von Thomas K. (tomkotti)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Lösung als SMD Platine.

Muss sie noch Ätzen lassen und testen.

Platinengröße (80x65mm)

MfG Thomas

von Thomas K. (tomkotti)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch eine von mir.

Platinengröße (88x97mm)

von Thomas K. (tomkotti)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Basis beider Platinen habe ich dieses Schaltbild genommen.

von sertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist es eignetlich mit der Sammelbestellung, ich würde 2 mit 
sicherheit nehme.

von K. J. (theborg0815) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi mal ne frage dazu warum sind bei euch immer die Widerstände so klein 
?

meine Standard Widerstände sind alle größer ca 1-2mm des ist ne qual die 
da rein zulöten gibs da noch ne andere Bauform ?

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

bezüglich der Nachbestellung der ICD Platinen (Bedrahtet) sind es bis 
jetzt 8 Stück.

Ich wollte hier noch mal nachfragen,

"wer möchte noch eine"


Jeder der Interesse an einer oder mehreren Platinen des ICD2 USB
benotigt, sollte mir unter

buffy1962 (at) gmx (punkt) de

eine E-Mail senden !

@K. J. (theborg0815)
Hi mal ne frage dazu warum sind bei euch immer die Widerstände so klein ?

Die Baugröße der Platine und die Anzahl der Widerstände, es war ein 
Platzproblem, deswegen habe ich die 0204'er Baugröße gewählt.

meine Standard Widerstände sind alle größer ca 1-2mm des ist ne qual die da rein zulöten gibs da noch ne andere Bauform ?

Du kannst sie auch stehend einlöten.

Gruß Andreas B.

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich gerade eh eine Reichelt-Bestellung machen will:
Gibt es eine fertige vollständige Materialliste, am besten mit 
Reichelt-Bestellnummern zum ICD 2?

Gruß
Dietrich

von Hans H. (spottydog)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal eine Materialliste mit Bestellnummern von Reichelt
zusammengestellt (danke an Andreas für den Input) - leider gibt es hier
nicht alle Teile...

... die Widerstände sind dort nur in Bauform 0207 verfügbar, aber wie
Andreas geschreiben hat, kann man die auch stehend einlöten (oder bei
z.B. Conrad bestellen).
Problematischer wirds beim PIC18F4550-I/P und beim MCP41010 - die muß
mann wohl definitiv woanders bestellen (z.B. Farnell).

Da ich das Teil noch nicht aufgebaut habe und auch die Leiterplatte noch
nicht habe, kann ich nicht 100%ig sagen ob alles passt aber ich glaube,
es müsste so stimmen.

Gruss Hans

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo an alle, funktioniert der ICD von Andreas B.? Hat es jemand schon 
aufgebaut?

von Timo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi

Ich habe es schon lange am laufen.
Funktioniert super und der Download des OS
ist schneller als beim MC-ICD2.
Beim Einkauf der Buchse beachten, dass die Belegung stimmt.
ich hab natürlich bei Reichelt gleich eine mit verdrehter Belegung 
mitgeordert:)

Grüße
Timo

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. wrote:
> Aus Kostengründen und der Verfügbarkeit könnte man auch folgende
> Bauteile als Sammelbestellung organisieren,
>
> PIC 18F4550, 16F877A, MCP41010 von Microchip
>
> MC34063 von CSD, Reichelt
>
> Gruß Andreas B.


Hallo, Andreas,

für 1 Platine hab ich ja nun schon überwiesen.
Vielen Dank, dass du dies organisierst.
Wird es zusätzlich eine Sammelbestellung für die Spezialteile geben, die 
es nicht bei Reichelt gibt, ggf. für welche?

Gruß
Dietrich

von Marius S. (lupin) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch an so einer Platine interessiert... Hab Andreas schon eine 
mail geschrieben aber bisher hat er sich noch nicht gemeldet.

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

das Layout habe ich abgeändert (das Problem war die nicht erhältliche 
RJ12 Buchse bei Reichelt).

Es fehlt noch ein Zahlungseingang, dann geht die Bestellung raus:-).

Wer für eigene Projekte Platinen benötigt schaut unter
Beitrag "Platinen Bestellung Sammelbestellung".

Gruß Andreas B.

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

die neue Sammelbestellung ist unterwegs zum Platinenhersteller:).

Ich habe als Lötstop Lack blau gewählt(trotz Mehrpreis).

Wenn es was neues gibt Melde ich mich wieder hier im Forum.

Gruß Andreas B.

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider ist die Spule für ICD 2
L-11P 220µ
aktuell bei Reichelt nicht lieferbar.
Was empfiehlt sich als Alternative?

Gruß
Dietrich

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dietrich,

Reichelt hat die Spule unter L-11P 220µ :: Stehende-Induktivität, 11P, 
Ferrit, 220µ.

Schöne Grüße Andreas B.

von Hans H. (spottydog)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dietrich,

alternativ kannst du die SMCC 220µ verwenden...

Gruß
Hans

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. wrote:
> Hallo Dietrich,
>
> Reichelt hat die Spule unter L-11P 220µ :: Stehende-Induktivität, 11P,
> Ferrit, 220µ.
>
> Schöne Grüße Andreas B.

Hallo, Andreas,

nett gemeint, aber:
ich hatte doch geschrieben, dass "L-11P 220µ" nicht lieferbar sei.
Was wolltest du nun ausdrücken?

Gruß
Dietrich
PS:
Leider tröpfeln die Antworten so langsam, dass mein Warenkorb unter 
MyReichelt inzwischen komplett verschwunden ist :-(

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Huber wrote:
> Hallo Dietrich,
>
> alternativ kannst du die SMCC 220µ verwenden...
>
> Gruß
> Hans

Hallo, Hans,

die ist ja recht viel hochohmiger und für niedrigere Ströme.
Hast du das konkret testen können?

Schade, dass es keine Sammelbestellung für die Bauteile geben wird.
So werde ich für die ICD-2-Platine wohl leider bei mindestens 3 Firmen 
die Bauteile bestellen müssen:

Conrad, Reichelt, Farnell.

Für die Widerstände kommt leider Farnell nicht in Frage, weil ich gleich 
eine katastrophenpackung je Wert nehmen muss.
Und Reichelt hat offenbar keine 0,37-Ohm-Widerstände, wenigstens nicht 
unter 2W, oder?

Oder erbarmt sich doch noch jemand und organisiert eine 
Sammelbestellung?

Gruß
Dietrich

von Johan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

welcher Unterschied besteht zwischen
Low und High Level Programmer's?

Gruß
Johan

von Andreas K. (a-k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's nicht. Was es gibt sind "high voltage" und "low voltage" 
Programmer. Und dieser Unterschied erschliesst sich per Lektüre der 
"Programming Specification" von Microchip, vorzugsweise von Controllern 
die beides können (z.B. 18F458).

von Johan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was es gibt sind "high voltage" und "low voltage" OK
Aber, wenn ich z.B. 56h Wert mit high brenne ist das
besser als 56h mit low voltage?  um das geht!
Kann ich mir schwer vorstellen, dass in µC kein Unterschied ist.

Gruß
Johan

von Andreas K. (a-k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt 2 Wege ein Programm ins Flash zu brennen. Wenns dann mal drin 
ist, ist es egal auf welchem Weg das passierte. Bessere oder schlechtere 
Bits kommen babei nicht raus, das sind einfach nur 2 verschiedene 
Programmierverfahren.

Die heissen so, weil für HV an einem Pin 11V gebraucht werden, für LV 
normale 5V ausreichen.

von Johan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke Andreas

Bei Atmel mit HV kann zusätzlich noch ein Bit
programmieren (Sicherungsbit)

Johan

von ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

bin auf der suche nach einer deutschen beschreibung für den icd2 bzw. 
eine doku wo etwas genauer beschrieben wird wie das ding mit dem 
evaluation board zusammenarbeitet.

zB. wie funktioniert das incicuit debugging genau?
was macht die firmware auf dem icd2 genau?
wann wird welcher speicher verwendet  usw.....

vielleicht hat ja einer von euch was auf lager oder weis wo

l.g  ingo   p.s  guten rutsch ins neue

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

heute wollte ich die Gelegenheit nutzen, versandkostenfrei die Bauteile, 
insbesondere die 0204-Widerstände, bei Conrad zu bestellen.

Das sollte ja dank der Excel-Liste von Hans eigentlich ganz einfach 
gehen.

Doch ernüchternd musste ich feststellen, dass die Liste in dieser Form 
nicht wirklich zu gebrauchen war.

Zum einen hilft es nicht, unter Verzicht der Mini-Widerstände alle 
Widerstände bei Reichhelt bestellen zu wollen in größerer Bauform; denn 
Reichelt verkauft keine Widerstände unterhalb 1 Ohm, R4=0,47 Ohm.

Ausweichen auf Conrad klappt ebenfalls nicht, denn die haben 
offensichtlich keine 1%igen Widerstände, wie teilweise gefordert, in der 
0204-Bauform.

Muss ich jetzt die Bauteile etwa wirklich bei mindestens 4 Firmen 
bestellen? Wie habt ihr es gemacht, die vielleicht schon eine dieser 
schönen Platinen bestückt hatten?

Gruß
Dietrich

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Allen einen guten Rutsch und einen guten Start ins neue Jahr.

Wenn es was neues gibt Melde ich mich wieder hier im Forum.

Gruß Andreas B.

von Joschi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dietrich

Meinst du mit Miniwiderstände die 0204?

So wie ich das verstanden habe, sind das ganz normale bedrahtete 
Widerstände. 5% Toleranz geht ebenso problemlos, wenn ich das so richtig 
sehe. Den 0R47 kannst du zu Not auch mal weglassen, der dient nur der 
Strombegrenzung für den Schaltregler. Da du ihn aber nicht kurzschließen 
wirst, sollte das auch ohne gehen.

von K. J. (theborg0815) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Conrad hat 0,47 ohm nur sind die net zu gebrauchen die realen werte 
sind um und bei 0,6-0,8ohm.

Aber nen anderes Problem meine VPP Spannung kommt nicht über 11,5V damit 
ist leider des beschreiben von PICs nicht möglich habt ihr da nen tip 
wodran des liegen kann ?

von Dietrich J. (sprotte24)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K. J. wrote:
> Hi Conrad hat 0,47 ohm nur sind die net zu gebrauchen die realen werte
> sind um und bei 0,6-0,8ohm.
>
> Aber nen anderes Problem meine VPP Spannung kommt nicht über 11,5V damit
> ist leider des beschreiben von PICs nicht möglich habt ihr da nen tip
> wodran des liegen kann ?


Hallo, K.,

Die Spannung wird doch vermutlich über das Verhältnis R5 zu R6 
eingestellt, was passiert, wenn du R6 verkleinerst?

Du meinst, die Widerstände 0,47-Ohm-Widerstände liegen außerhalb der 
Spezifikation?
Nicht etwa, dass du die Zuleitungen/Messleitungen deines Multimeters mit 
misst?

Gruß
Dietrich

von Lötlackl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir mal den ICD2 "nachempfunden", Ergebnis siehe Anhang.
Hat auch soweit alles funktioniert (mit Bootloader versehen, in 
AVR-Studio Firmware draufgebügelt, mit Target-PIC verbunden, alles 
rocker! Was ich nun feststellen durfte, RealTimeDebugging ist mit der 
Krücke (like AVR) wohl nicht möglich??

mfg Lötlackl

von Lötlackl (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dämliche Boardsoft!

nochmals de Anhang

mfg Lötlackl

von Lötlackl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal Hallo!

Es sollte freilich heißen MBLAB, nicht AVR-Studio!

mfg Lötlackl

von Manuel K. (manuel1139)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB wäre noch richtiger :-)

von Carmen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Realtime und RS232 ist ja schon ein Widerspruch in sich.

von Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie definierst du Real-Time Debugging?

Man kann einen Breakpoint setzen und der Controller hält in Echtzeit bei 
diesem Punkt an.

von Lötlackl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manuel
>> MPLAB wäre noch richtiger :-)
Aua, hast Recht!

@Carmen
>> Naja Realtime und RS232 ist ja schon ein Widerspruch in sich.
Hmmm..., aber von Atmel's bin ich anderes gewöhnt.
Aktuell muß ein PIC debugged werden, Software ist in Assembler 
geschrieben,
in der Software wird eine 2-stellige 7-Segment-Anzeige gemultiplext 
(Timerinterrupt alle 200µS, jedes 25. mal wird die Anzeige bedient), nur 
die Anzeige "multiplext" sozusagen im, naja, halb-Minutentakt!?!
Von ATmega's und (natürlich) 'nem selbstgestricktem JTAG ICE kenne ich 
sowas gar nicht.

mfg Lötlackl

von Lötlackl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerade erst gesehen...

>> Man kann einen Breakpoint setzen und der Controller hält in Echtzeit bei
>> diesem Punkt an.

Tut es eben nicht!

mfg Lötlackl

von Willivonbienemaya .. (willivonbienemaya)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest du deine Aussage korrigieren in: "Tut es bei MIR 
nicht".

Bei mir geht das. Jetzt erklär mir mal warums nicht geht.

von Lötlackl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Jetzt erklär mir mal warums nicht geht.

wüßte ich gerne selber.
Vielleicht liegt's ja daran, daß ich nur 'nen PIC16F876-04 bei mir 
rumliegen hatte, werde mir mal schleunigst 'nen ...-20 beschaffen.

mfg Lötlackl

von Lötlackl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rückmeldung! Es funktioniert! Keine Ahnung, was los war.

mfg Lötlackl

von Andreas B. (bitleiste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sammelbesteller,

ich wollte mich mal wieder Melden :).

Platinen sind leider noch nicht da, ich hoffe das sie bald eintreffen.

Gruß Andreas B.

von Jörg O. (joerchi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe dieses Thema mit großem Interesse verfolgt.
Möchte mir nun auch so einen ICD2-Clone bauen.

Jedoch stehe ich mehr auf die SMD-Variante. Hat damit schon jemand 
Erfahrungen gemacht?

Würde mich dann mal an ein Layout setzen. Zu beachten sollte es ja nicht 
viel spezielles geben?

mfg Jörchi

von Master S. (snowman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in diesem thread weiter oben:
Beitrag "Re: PIC ICD 2 selbstgebaut"

ich bin immernoch an einer solchen version interessiert, doch die hier 
(obiger link) macht mich vom layout irgendwie nicht so an...

von hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CD0200: Operation Aborted (Warning 14).
MPLAB ICD 2 Ready
Stepping Target
ICD0083: Debug:  Unable to enter debug mode.  Please double click this 
message for more information.
MPLAB ICD 2 Ready

Hallo,

ich habe ein Problem beim ausführen des debuggers(ICD2 Clone), bekomme 
die oben dargestellte Fehlermeldung. Muss da noch explizit noch code für 
den debugger eingefügt werden? Oder was muss ich beachten? Ich versuche 
ein Beispielprogramm von Microchip zu debuggen.
Das Flashen des PIC's funktioniert. Es wird auch der Original Compiler 
und Linker von Microchip verwendet.

thx

von hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aja es wird der PIC 16F819 verwendet

von Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Sind die Config-Bits für den Oszillator richtig gesetzt?
Programmieren geht, aber debuggen nicht ohne.

von hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die sehen in der IDE wie folgt aus:

Oscillator -> Extrc-RA6 is CLKOUT
Watchdog timer -> off
Power up timer -> off
MCLR -> RA5 is MCLR
Brown out detect -> on
Low Voltage Prog -> disabled
Data EE Read Protect -> disabled
Flash Program Write -> disabled
CCP1 Mux -> RB2
Code Protect -> disabled


hab im User Guide vom ICD2 nachgeschlagen, finde aber keine lösung für 
das Problem

von Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das RC-Glied schwingt?
Ich hatte bei meinem 1. PIC und RC-Glied das Problem, dass dies nicht so 
recht schwingen wollte.
Die Config-Bits sollten aber soweit soweit passen.
Am ICD-Clone den Jumper richti gesteckt? (POS 2-3)

Mfg

von hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches RC Glid meinst du?
Die Kondensatoren die an VDD hängen dienen zu entstörung(meine ich).
DC-DC Konverter dient ja dazu um die Programmierspannung zu erzeugen.
Fürs debuggen ist da eine höhere Spannung als 5 V notwendig?
Wird der Takt nicht von dem Oszillator erzeugt? Wie ich das verstanden 
habe dient der PIC18F4550 für die USB Übertragung und zu weitergabe der 
empfangenen Daten an den zweiten PIC, der die Kommunikation mit dem zu 
programmierenden PIC übernimmt(einfach ausgedrückt)

Mfg

von Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Configbits beziehen sich ja auf das Targetboard?
Da ist als Taktversorgung des PICs 16F819 ein RC-Glied angeschlossen.
Zumindest laut Configbits.
Wenn dieses nicht schwingt kannst du zwar Programmieren, aber nicht 
debuggen.
Stell das Configbit testweise mal auf den internen Oszillator, um den 
Fehler auszuschließen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.