mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beleuchtung für Modellflugzeug


Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin der Manoel.
Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen ;-)
Würde mir gerne eine kleine Schaltung für die Beleuchtung meiner 
Modellflugzeuge /-hubschrauber machen. Leider hab ich bis jetzt noch 
nichts gefunden, so wie ich es gern haben möchte :-(

Die Beleuchtung besteht aus superhellen LED´s (vorhanden und eingebaut)
alle um die 2,2V und 20mAh

Zu den Funktionen:

Eingangssignal vom Rc empfänger auswerten und dementsprechend handeln
-Signal zwischen 1-2ms

2 Led´s blinkend
2 Led´s doppelblitz
5 Led´s dauerlicht
2 Led´s dauerlicht extra geschalten (Landescheinwerfer)

Ich habe leider keine Ahnung vom programmieren, aber zumindest 
hobbytechnisch elektronische Kenntnisse.

Was nimmt man da am besten für einen Controller und würde mich jemand 
unterstützen können? Extra programmieren lernen... weiß nicht ob ich das 
auch noch in meinen Kopf rein bring :-D
Hab in einem anderen Beitrag was von einer ähnlichen schaltung gelesen 
aber ohne das empfängersignal...
Dort wurde ein Atmega88 erwähnt ???

Bei der Spannungsversorgung bin ich eigentlich flexibel.
Eigene LiPo zelle (3,7V)
Flugakku (11,1-22,2V je nach Flugzeug)
BEC system (4,8-6V) (das ist die interne stromversorgung für empfänger 
und Servos)

-BEC wäre die meiner meinung nach die einfachste lösung da ich sowieso 
ein kabel zum Empfägen lege um das Signal abzugreifen

Danke schon mal im vorraus!

Gruß Manoel

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also du hast 2 möglichkeiten:
1. du lernst programmieren und machst es mit etwas hilfe selber
2. du kaufst dir irgendwas fertiges

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast jetzt genau 2 Möglichkeiten.

1.:
Du googelst nach einer Schaltung, die genau dass macht, was du haben 
willst.

2.:
Du liest die beiden Tutorien hier durch und bastelst dir aus den 
einzelnen Beispielen hier ein eigenes Programm zusammen.

Ein kleiner Tipp:
Es muss nicht umbedingt ein ATmega88 sein.
Irgend ein kleiner ATtiny tut's auch.
(ATtiny13, ATtiny24,...)

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh gerade, du hast 3 Möglichkeiten ;)

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

dann wird mir nichts anderes übrig bleiben als zu lernen ;-)
Ich lerne ja gerne dazu, nur irendwann wirds einfach zu viel :-S

Google suche ergab noch nichts passendes... selber machen is eh schöner!

Aber danke schon mal

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es ein Tool zum programmieren das ähnlich wie die z.B. Simens Logo 
Soft! aufgebaut ist? Also Drag & Drop... Oder geht das alles nur über 
Kommandozeilen?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manoel Vogl schrieb:
> Gibt es ein Tool zum programmieren das ähnlich wie die z.B. Simens Logo
> Soft! aufgebaut ist? Also Drag & Drop... Oder geht das alles nur über
> Kommandozeilen?

C-Control?

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid dass ich so blöd nachfragen muss, aber ist der dann per 
"grafischer oberfläche" zu programmieren?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manoel Vogl schrieb:
> Tut mir leid dass ich so blöd nachfragen muss, aber ist der dann per
> "grafischer oberfläche" zu programmieren?

Weiß ich nicht. Ist nur eine Vermutung.

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frag nur, weil das was ich grad alles darüber nachgelesen habe 
spricht eigentlich dagegen :-(

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manoel,
du brauchst einen kleinen Controller der ein Interruptfähiges Beinchen 
besitzt (externer Interrupt) und einen Timer um die Zeit die vergangen 
ist zu messen.

Manoel Vogl schrieb:
> 2 Led´s blinkend
1. Ausgang

> 2 Led´s doppelblitz
2. Ausgang

> 5 Led´s dauerlicht
3. Ausgang

> 2 Led´s dauerlicht extra geschalten (Landescheinwerfer)
4. Ausgang

Oder muss jede der 11 LEDs einzeln angesteuert werden?


Du musst dir überlegen wie viele I/O-Pins du brauchst.
Theoretisch mindestens 4 Ausgänge.

Der ATmega88 ist eine gute Wahl, du kannst auch einen ATmega8-16 als 
TQFP nehmen. (2.25 Euro bei Reichelt)

Zusätzlich noch ein paar 10k, 100k Widerstände, 100nF SMD-Kerkos und 
SOT-23 N-Kanal  MosFETs einpacken.

Ein Quarz (12 oder 16MHz) könnte man auch noch hinzulegen, dann ist die 
Zeitmessung genau und du kannst den UART nutzen.

Hast du einen Programmer? (kann man leicht selbst bauen)

Du brauchst für den ISP-Anschluss eine 6 Polige Buchse und für den 
Programmer einen 6 Poligen Stecker (oder umgekehrt ist dir überlassen).

Besorg dir AVR-Studio + WinAVR
oder besser noch Eclipse mit AVR-Plugin + WinAVR.


Hier auf der Webseite gibt es alle Informationen die du benötigst um 
dein Projekt zu realisieren.
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke das hat mir schonmal sehr weitergeholfen!

Ich brauche insgesammt 6 Ausgänge (jeweils die 2 binkenden und 
doppelblitzenden und die 2 dauerlichtausgänge)

Programmer hab ich auch nicht.

Dann werd ich mal viel lesen und lernen müssen :-S

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besitzt dein Rechner einen Parallelport (Druckerport)?
Dann kannst du deinen AVR über ein einfaches (kurzes) Kabel Flashen.
(Bild im Anhang)

Etwas besser:
http://rumil.de/hardware/avrisp.html#avrprogsmd

Mit USB und wenigen Bauteilen:
http://www.fischl.de/usbasp/

Alle Programmer kann man sich auch auf eine Lochrasterplatine aufbauen.


Wenn du deinen Einfachst-Programmer auserkoren hast installierst du dir:
AVR-Studio( Kostenlose Enwicklungsumgebung mit Simulator )
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Studio

Jetzt schaust du dir noch das einfachste Blinkbeispiel an, klickst auf 
Build und beschreibst den AVR deiner Wahl damit.
http://www.rn-wissen.de/index.php/Hallo_Welt_für_A...

So nun ist die Lösung greifbar nahe.

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke dir für deine bemühungen, doch

...ich muss feststellen dass ich einfach nur Bahnhof verstehe :-(

wenn ich erst mal ein halbes Jahr programmen lernen muss damit ich son 
teil hab dann rentiert sich das ganze glaub ich ned für mich...

Bin schon genug beschäftigt mit meinen Hobbys und Arbeit :-S

Kann man so ein kleines progi auch irgendwo machen lassen?
Wird ja auch nicht die Welt kosten!?!?


edit: da kommt schon der erste frust :-D
ich versuchs mal :-)))

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manoel Vogl schrieb:
> Kann man so ein kleines progi auch irgendwo machen lassen?
> Wird ja auch nicht die Welt kosten!?!?
Vorsicht!
Du kannst hier sicherlich fragen, ob dir das jemand für dein Hobby für 
UMSONST programmiert. Könnte mir gut vorstellen, dass sich jemand 
findet. Aber zu fragen, ob es jemand für 20 Eur macht, ist kritisch.

Ich mach sowas normalerweise schon, wenns mir nicht grade selber dick 
eingeht. Und wenns dann steht, ist die Arbeit sicher weit mehr als 20 
Eur wert - aber ich will dann keine 20 oder 200 Eur, sondern einfach nur 
ein freundliches Danke. Das gute Gefühl kommt sogar gratis ^^


Wie stehts denn mit Löten? Bist du da fit? SMD/bedrahtet?

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löten is kein Thema ;-) Also meinerseits und passendes Wekzeug hab ich 
auch.
Material hab ich normalerweiße auch alles da was ich brauche 
(Wiederstände, Elkos, Transis, etc)

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt ja schon mal gut.
Dann beschreib doch bitte noch genau, wann welche LEDs wie leuchten 
sollen. (Im Idealfall mit Angaben in Millisekunden =)
Also: wie viele LEDs gibt es insgesamt? Gibt es Gruppen von LEDs? usw...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch ein paar Lochrasterplatinen und einen 25 Poligen SUB-D 
Stecker?

D-SUB BU 25 :: D-SUB-Buchse, 25-polig, Lötkelch
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=C1211;GROUP...

Wenn ja bau dir einen Einfachen Programmer zusammen und dein Testboard 
mit dem AVR mit ein paar StandardLEDs mit den jeweiligen Vorwiderständen 
(1k Ohm).

Als Spannungsversorgung kannst du einen LiIon Akku nehmen oder ein 
Stabilisiertes 5V Netzteil (nachmessen) oder auch den USB-Anschluss 
deines Rechners im Notfall.

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bring ich auf jeden fall noch zusammen ;-)
Für die 5V könnte ich auch einen festspannungsregler nehmen. Der müsste 
genau genug sein?

Den rest besorg ich gleich am Montag ;-)

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manoel Vogl schrieb:
> Für die 5V könnte ich auch einen festspannungsregler nehmen. Der müsste
> genau genug sein?
Ja.

Parallelportprogrammierer: der Einstiegsfrust ist damit vorprogrammiert.
Ich hab noch nie erlebt, dass jemand diesen Aufbau an Anhieb hinbekommen 
hat. Da hakts immer irgendwo.
Wenn du sowas zukünftig öfters machen willst, hol dir ein STK500. 
Gibts hier im Markt für ~50 Eur.
Das Teil würde schon mal alles mitbringen, was du für dein Vorhaben 
brauchst (bis auf die Fernbedienungssignale).

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schauts denn mit den USB-Programmern aus der E-Bucht aus?
z.b. sowas hier 
Ebay-Artikel Nr. 370442091301

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So genau muss es nicht sein, Hauptsache da ist kein Rauschen drauf und 
die Spannung ist schön stabil.

Das was du da vor hast ist echt ein Einsteigerprojekt, das sollte kein 
Problem sein und so ein AVR ist einfach zu programmieren.

Kannst du etwas Basic, Pascal oder C / C++.
Die Beispiele die du hier überall findest helfen dir auch weiter.

Die Dokumentation des ATmega8 oder 88 musst du dir anschauen, zwar nutzt 
du nur einen kleinen Teil davon, aber es gehört dazu.
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> z.b. sowas hier
Sieht gut aus. Für das Geld sicherlich nicht schlecht.

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nicht mal annähernd ahnung vom programmieren oder irgendwelchen 
sprachen und fachbegriffen.... einfach nur bahnhof :-D

Wenn man mir etwas erklärt dann verstehe ich es auch, logisches denken 
ist ausreichend vorhanden. Trotzdem müsste ich erst mal eine 
programmiersprache lernen um zu verstehen auf welche art und weiße 
befehle gegeben, verarbeitet und ausgegeben werden.

Ich habe mir selbst für die Arbeit SPS steuerung gelernt. (MPC Solution 
und Simens Logo) Aber das hat hiermit leider nichts zu tun :-(

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manoel Vogl schrieb:
> Ich habe mir selbst für die Arbeit SPS steuerung gelernt. Aber das hat
> hiermit leider nichts zu tun :-(
Klingt ja recht gut.
AVR-GCC-Tutorial - Das ist dein Einstiegspunkt. Hier wird Schritt 
für Schritt die Programmierung der Funkionen eines Atmega8 erklärt.

Am besten holst du dir dann noch WinAVR und schon kanns mit dem 
Programmieren los gehen.

Für die Zeit ohne Hardware ist vielleicht eine Simulation praktisch. 
http://www.labcenter.com/products/vsm_overview.cfm
Damit kannst du eine Schaltung mit dem Atmega aufbauen und alles 
mögliche noch dazu. Z.B. deine LEDs und Signalquellen wie sie von der 
Fernsteuerung kommen.
Die Demo ist kostenlos und hat als einzige Einschränkung keine 
Speichermöglichkeit.
Falls du Interesse daran hast, sag Bescheid, dann bau ich dir schnell 
eine Simulation damit zusammen und du kannst heute noch loslegen.

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werd auf jeden fall noch so lange hier probieren und lesen solange 
ich meine Augen offen halten kann :-) Lad mir die progis etz mal runter 
und schau´s mir an...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt da immer diese Main-Funktion, das ist dein Hauptprogramm oder 
auch Ausgangspunkt.
In ihr existiert noch eine Schleife, die nie endet ... for(;;)

int main(void)
{
uint8_t meineVariable = 0;
uint16_t OnTime = 0;

  for(;;)
  {


    if(OnTime > 1000)
    {
      // Pin 7 und 0  auf High setzen (also 5V meinetwegen)
      PORTD = 0b10000001;

      meineVariable = 1;
    }
    else
    {
      // nur noch Pin 0 ist auf high
      PORTD = 0b00000001;

      meineVariable = 0;
    }

  } // unendliche Schleife


}

//--------------------------

PORTD , das sind 8 Pins vom Controller die du auf high oder low legen 
kannst.
AVR-Tutorial: IO-Grundlagen

Schau dir mal das Buch an (online oder zum runterladen)
http://openbook.galileocomputing.de/c_von_a_bis_z/

AVR-Tutorial: Equipment

Klick dich einfach durch ...

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, bin hier zwar voll am rattern aber des wird schon :-)

!!!Ich möche hier dir und alles anderen schonmal DANKE für die 
bemühungen sagen!!!

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöner Zufall, gerade hab ich sowas als Prototyp für einen Freund 
gebastelt. Folgende Funktionen sind drin mit einem tiny85 realisiert.
Knüppel unten: alle Lampen aus
Knüppel Mitte: Strobes (Blitzer), Positionsleuchten (Dauerlicht) und 
Beacons (Blinker) ein
Knüppel Oben: Zusätzlich Landscheinwerfer bzw. falls Landescheinwerfer 
nicht benötigt wird, Boost-Leds für Jets einschalten.

Knüppelstellung nur zum besseren Verständnis, Kollege hat einen Kanel 
der mit einem Dreistufenschalter geschaltet wird.

Programmierbar sind Knüppelstellung und ob ein Einfach- oder 
Doppelstrobe ausgegeben wird. Die Schaltung ist via Optokoppler vom 
Empfänger getrennt. Versorgungsspannung max. 5V. Die Ausgänge haben 
Transistorstufen, sodass man mehrere Lampen parallelschalten kannst. Die 
Beacons oben und unten bzw. die Positionslichter können ja parallel 
sein.

Das ganze hab ich auf einer kleinen Platine in SMD realisiert.

Falls du Interesse daran hast, setze ich die Pläne und Software hier 
rein bzw. auf meine Homepage. Die Software ist in BASCOM.

Geplant ist noch irgendwann, die Blinkzeiten programmierbar zu machen.

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das hört sich ja ganz gut an ;-)

Wie meinst du dass die blinkzeiten nicht programmierbar sind?

Ich dachte mir dass man die einzelnen sequenzen per drucktaster 
geschalten werden...

-Taster für ca.1 sekunde belegt = Positionsleuchten
-Taster für ca.2 sekunden belegt = Positionsleuchten und 
Landescheinwerfer
-Taster für ca.3-?? sekunden belegt = Alles aus

Ich habe in meinen Funken z.B. schon die meisten schalter belegt und 
wenn dann könnte der auch nur ein oder aus schalten...

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmiert werden kann nicht der Zeitraum zwischen zwei Blinken bzw. 
zwei Strobes. Das hatte ich für später geplant, falls das Teil ansonsten 
funzt. Auch ein Softwareredisgn sollte noch kommen.

Das Ganze mit einem Taster zu bedienen wie du es willst, ist natürlich 
auch möglich, nur hab ich im Moment keine Zeit. Das wäre dann was für 
den Eigenanteil. Einfacher wäre aber ein einfacher tastbetrieb, also in 
etwa so:
1.Drücken: Positionslichter Ein
2.Drücken: Zusätzlich Beacons Ein
3.Drücken: Zusatzlich Strobes Ein
4.Drücken: Zusätzlich Landelichter Ein
5.Drücken: Landelichter AUS
6.Drücken: Alles AUS
Ich werd mal sehen dass ich es morgen schaffe, dass ich die Daten hier 
ins Forum setze.

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn das hier alle schon recht weit ist. Wäre nen Arduino da nicht 
auch zum Einstieg nicht so verkehrt?

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier nun mal meine Schaltung und Programm zur Steuerung. Platine ist 
45mmx16mm gross und mit Standard-Reichelt-Teilen bestückt. Es ist kein 
ISP vorgesehen, da das die Platine grösser machen würde.
Mann kann den Optokopplerteil auch weglassen, im Programm muss dann aber 
die Interruptroutine geändert werden.
Der IRF soll 50V/3A schalten können, sollte für LEDs reichen.

Und ja, das Proggi ist verbesserungswürdig, aber die Hardware hatte 
Vorrang.

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angehängte Dateien:
flightlight.zip (133,7 KB, 0 Downloads)
                 ^^^^^
BAM OIDA =)

Autor: Manoel V. (ram-it)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht echt gut aus deine schaltung.
Echt nett von dir dass du die hier reingestellt hast :-)

Das mit dem reinen tastbetrieb wie du geschrieben hast ist sicherlich 
einfacher zu bedienen, aber geh mal davon aus:

...Flieger steht am Boden und ich schalte
1.Drücken: Positionslichter Ein
2.Drücken: Zusätzlich Beacons Ein
3.Drücken: Zusatzlich Strobes Ein
4.Drücken: Zusätzlich Landelichter Ein

...dann starte ich und will die landescheinwerfer aus machen

5.Drücken: Landelichter AUS

...bis jetzt noch alles ok, jetzt komme ich zum landen rein und will die 
landescheinwerfer wieder an machen

6.Drücken: Alles AUS
1.Drücken: Positionslichter Ein
2.Drücken: Zusätzlich Beacons Ein
3.Drücken: Zusatzlich Strobes Ein
4.Drücken: Zusätzlich Landelichter Ein

Klick, klick, klick, klick, ...

und so hätte ich ca. 2sek drücken an, wieder ca. 2sek drücken aus

vielleicht könnte man das ganze ja softwaremäsig kombinieren und per 
jumper festlegen wie geschaltet werden soll (möglichkeit 1, 2 oder 3)

Ich denke ja nicht nur an mich sondern an alle anderen Modellbaukollegen 
(innen) die auf genau sowas schon lange gewartet haben und das dann 
nachbauen oder sich nachbauen lassen können ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.