mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bauteil richtig mit Storm Versorgen


Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe folgendes Problem und zwar will ich mir ein Peltier Element 
kaufen das Problem ist aber wie versorge ich es nun richtig mit Strom 
die werte sind:

Nennspannung   28.1 V
Max. Strom   12 A
Max. Wärme-Leistung   224 W

Mein Idee wäre sowas 
http://www.reichelt.de/Netzteile-Festspannung/PSAA...
Leider haben finde ich keins was 12 A bringt und 24 V ist auch zu wenig.
und wenn ich selber nach Gleichrichter Suche vertragen da auch keine die 
12 A.

Mein 2. Problem ist da ich die Spannung gern drosseln möchte damit mein 
Peltier Element nicht auf voller Leistung läuft. Also brauchte ich doch 
ein Poti oder kann man das auch besser lösen ?

: Verschoben durch Admin
Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Nennspannung   28.1 V
> Max. Strom   12 A
> Max. Wärme-Leistung   224 W

28,1 V x 12A = 338 W

Micha schrieb:
> Mein 2. Problem ist da ich die Spannung gern drosseln möchte damit mein
> Peltier Element nicht auf voller Leistung läuft. Also brauchte ich doch
> ein Poti oder kann man das auch besser lösen ?

Das ist eine ziemlich happige Sache. Ein Poti das dir 12A aushält wirst 
du nichts finden - zumindes nichts unter einem 3stelligen Eurobetrag.

Du musst ja bedenken, dass der ganze Strom dann am Poti verbraten wird 
... das fängt dann an zu rauchen ...

Das macht man mittels einer sog. PWM (Pulsweitenmodulation). Zu gut 
Deutsch: man schaltet das Heizelement (Gleichstrom) sehr oft (tausende 
male in der Sekunde) an und aus. Je nach Verhältniss der An bzw. Auszeit 
kann man so die Leistung regeln.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pulsweitenmodulation
http://www.mikrocontroller.net/articles/Pulsweitenmodulation

Dazu verwendet man bei Gleichstrom noch einen Leistungstreiber (hier 
würde man vermutl. einen MOSFET verwenden)

http://www.mikrocontroller.net/articles/FET
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-%C3...

Nun musst du nur 'noch' das PWM Signal erzeugen:

Wenn du keinen Mikrocontroller verwenden willst (stattdessen nur ein 
Poti o.Ä.) dann kann ich dir den NE555 empfehlen. Super einfach und sehr 
sehr populär:

http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Das macht man mittels einer sog. PWM (Pulsweitenmodulation). Zu gut
>Deutsch: man schaltet das Heizelement (Gleichstrom) sehr oft an und aus.
>Je nach An bzw. Auszeit kann man so die Leistung regeln.

Dumm nur, das Peltier-Elementee keine PWM vertragen.

MfG Spess

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Das macht man mittels einer sog. PWM (Pulsweitenmodulation). Zu gut
>>Deutsch: man schaltet das Heizelement (Gleichstrom) sehr oft an und aus.
>>Je nach An bzw. Auszeit kann man so die Leistung regeln.
>
> Dumm nur, das Peltier-Elementee keine PWM vertragen.
>
> MfG Spess

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass es niederfrequent schon geht. 
Wenn man zu hoch geht, dann kommt es vor, dass die kalte Seite auch warm 
wird ... Ist bei mir seit 2 Jahren ohne Ausfälle in Betrieb - inwiefern 
das die Lebensdauer des Peltier-Elements beeinflusst kann ich zum 
jetzigen Zeitpunkt noch nicht beurteilen ...

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt vom Peltier-Element ab!

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es handelt sich um dieses:
http://www.conrad.de/ce/de/product/189117/PELTIER-...

hört sich alles sehr kompliziert an werd erstmal einen Ehemaligen 
Leherer von mir fragen wie man das dann alles richtig zusammen baut.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe billigst Module aus China - im Moment läuft meines auf 0.8 
Hz
Ich hatte sie allerdings auch schon mit bis zu 100 kHz mit 
Glättungskondensator (für die bösen Oberwellen) in Betrieb.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> hört sich alles sehr kompliziert an werd erstmal einen Ehemaligen
> Leherer von mir fragen wie man das dann alles richtig zusammen baut.

Kompliziert ist da nix - ein Poti kannst du aber bei einem solchen Strom 
defintiv vergessen. Du schleppst ja auch keinen LKW mit einem Bindfaden 
aus deiner Nähmaschine ab ...

Achso wenn ich dich wegen der PWM erschreckt habe (wikipedia), mach dir 
keinen Kopf das ist alles ganz einfach ... nur die Schaltung mit dem 
NE555 aufbauen - da ist so gut wie alles dabei. Bei der Schaltung mit 
dem MOSFET helfen wir auch gerne.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha (Gast)

wozu möchtest du denn das Peltier-Element verwenden? Was willst du 
kühlen oder erwärmen?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glättungskondensator bei PWM? Das bringt doch nix als irre hohe Ströme. 
Mach ein LC Glied hinter die PWM (evtl. Freilaufdiode nicht vergessen). 
Das ganze nennt man dann Schaltregler bzw. Steller. Der Strom-Ripple 
beträgt dann unter Umständen nur noch ein paar Prozent vom Nennstrom.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wegstaben Verbuchsler Zum Kühler von meinen Wasser inn Wasserkühlung 
oder direkt auf den CPU und den WasserKühler dan drüber. Darf aber nicht 
zu kalt werden wegem Kondenswasser deshalb das Peltier Element nicht auf 
voller leistung laufen lassen.

Die Schaltung mit dem BE555 habe ich jezt so verstanden das ich statt 
der LED im Schaltplan ich ein Relais nehme was dan die Spannung zu 
meinen Peltier an und aus schaltet richtig ??

Was ist Mosfet ist muss ich nochmal kurz Googeln was das denn ist sonst 
belibt nur noch mein Hauptproblem wie aus dem 230V AC aus der Steckdose 
ich meine ca. 28 V DC bekomm und dann auch noch mit 12 A.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Rechner besteht nicht NUR aus einer zu kühlenden CPU. Der Rest (auch 
die Elkos) mögen es nicht heiß! 
Beitrag "Alkoholkreislauf kühlen im PC"

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es giebt ja recht einfach gehaltene Wasserkühler habe mal versuch 
einen in 3D darzustellen sihe:
http://img203.imageshack.us/i/khler.png/

Ich habe mir das dan so in etwa gedacht:
http://img101.imageshack.us/i/peltier.png/

Ich hoffe man kann erkennen was ich meine.

Da ich aber vermute das dass Peltier Element zu stark kühlt dass mein 
Wasser darin gefriert möchte ich es einstellbar haben.

Strom Problem habe ich immernoch =(

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die andere Seite des Peltiers solltest du aber auch kühlen, sonst bringt 
das nix.
Da bringt ein schöner Wärmetauscher mit ordentlich Oberfläche für deinen 
Kühlkreislauf mehr als ein Peltierelement und braucht nebenbei nichtmal 
Strom. :-)

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe doch schon einen 1080er Radiator mit 5 Lüftern mein Q6600 läuft 
trotzdem auf 61 °C unter Last. Werd mir demnächst mal einen i7 gönnen 
der macht meines Wissens nach noch mehr verlust Wärme...

Meine 2. Idee ist dan Peltier Element zwischen CPU und CPU-Wasserkühler 
zu sezten dann habe ich das Problem mit der Leistungsteuerung nicht.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> ich habe doch schon einen 1080er Radiator mit 5 Lüftern mein Q6600 läuft
> trotzdem auf 61 °C unter Last. Werd mir demnächst mal einen i7 gönnen
> der macht meines Wissens nach noch mehr verlust Wärme...

Das wirst Du mit einem Peltier nicht verbessern. Das Problem dürfte 
woanders liegen. Selbst eine Luftkühlung bringt bessere Werte.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> ich habe doch schon einen 1080er Radiator mit 5 Lüftern mein Q6600 läuft
> trotzdem auf 61 °C unter Last. Werd mir demnächst mal einen i7 gönnen
> der macht meines Wissens nach noch mehr verlust Wärme...

Wahrscheinlich alle ins Gehäuse rein?

Wärmemanagment ist beim PC eine Sache der Planung.
Platz im Gehäuße, Luftströme mal aufzeichnen, Kabel mit Kabelbinder aus 
den Luftwegen raus, Festplatten wenn möglich immer mit Abstand 
untereinander einbauen...

Wasserkühlung halte ich perönlich für das Unnützeste überhaupt, meist 
überhitzen dann durch den fehlenden Flächeneffekt einer Luftkühlung die 
anderen Komponenten, wie die Schaltregler um die CPU, die Kondensatoren, 
die Northbridge...
Außerdem, einmal undicht und du hast ein Problem.
Und nebenbei, die Wasserkühlung transportiert die Wärme ja nur vom 
Hotspot weg, einen Kühlkörper/Wärmetauscher brauchst du ja trotzdem.
:-)

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. und noch ergänzend zur Diskussion:

>Ich habe folgendes Problem und zwar will ich mir ein Peltier Element
>kaufen das Problem ist aber wie versorge ich es nun richtig mit Strom
>die werte sind:

>Nennspannung   28.1 V
>Max. Strom   12 A
>Max. Wärme-Leistung   224 W

Das war ja die Eingangsinfo.
Es ist aber vielleicht dem TO nicht ganz klar, dass er nicht
zwingengend 28,1 Volt anlegen muss.

Dass Teil arbeitet auch bei 5 oder 12 Volt schon.
nur eben nicht mit 224 Watt.

Er sollte die Spannung nicht über 28 Volt treiben und nicht mehr
als 12 Amp durchjagen.

@Micha (Gast)
versuch es doch mal mit einer Spannung, die du hast.

Gruss Klaus

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon richtig das eine Wasserkühlung die Wärme jedeglich 
transportiert aber auch nur um Radiator der das Wasser dan wieder 
runterkühlt.
Ein Luftstrom ist im PC trotzdem weil ohne Luftkühlung geht es nunmal 
nicht Gehäuse lüfter müssen drin sein.

Mein 1080er Radiator steht steht ca. 1. Höher als das Gehäuse sprich er 
wird nicht durch die Abwärme vom PC aufgeheizt.

Festplatten habe ich nur eine der Punkt fällt bei mir weg.

Northbridge ist bei mir Ebenfalls Wassergekühlt. Früher auch noch 
Grafikkarte die habe ich jezt aber wieder mit Luft.

Vorteile einer Wasserkühlung ist immernoch das sie einfach viel leiser 
ist. und wenn ich mir Luftkühler für 1366 Sockel so ansehe bin ich sehr 
Froh das ich eine Wasserkühlung habe muss dan halt nur neuen CPU 
Wasserkühler kaufen.

so Problem besteht weiterhin wie versorge ich so ein Peltier Teil jezt 
nun richtig mit Strom ?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus De lisson

Kann ich schwer testen weil ich Momentan das Teil noch nicht habe ich 
überlege mir ja erst noch ob ich diese Summen darin Investieren will. 
Als Netzteil hätte ich nur eins von meiner externen Festplatte mit 1,5 A 
und 12 V
kann das Funktionieren ??

Autor: m. keller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp: Lass es bleiben!

Dein Kühlsystem ist ja scheinbar jetzt schon zu schlecht. Mit dem 
Peltierelement kommen noch zusätzlich 338W Wärmeleistung dazu. Das haben 
schon viele Leute vor dir probiert und sein gelassen ...

Peltierelemente schaffen zwar theoretisch 60°C dT aber bei starker 
Erwärmung sind es eher 20-30°.

Dein System wird eher NOCH heißer werden.

Schau doch lieber mal wieso deine Wasserkühlung 60°C hat. Wie hoch ist 
die Wassertemperatur? Wo ist der Radiator montiert?

Ich empfehl dir mal auf www.kaltmacher.de zu schauen oder andere 
OC-Foren

Autor: .-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Northbridge ist bei mir Ebenfalls Wassergekühlt

über den selben Kreislauf? wenn ja, was kommt zuerst?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das Peltier Element Außerhalb den gehäuses Aufstelle und auf 
die Rückseite ich ein Passivkühler mit Wärmeleitpaste aufklebe müsste 
doch rein Theoretisch die Wärme in den Raum übergehen.

Wassertemp im Moment: 39,6 °C (habe grad Prime 95 laufen, ist aber sonst 
auch nicht sehr viel Kühler)

mein Kreislauf ist immo

Pumpe->CPU->Radiator->Chipsatz->Ausgleichsbehälter->Pumpe...

Den genauen Aufbau Moddelier ich mal kurz.

Bild folgt in kürze

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hier isses Bild nicht schön aber das wichtigste ist zu erkennen:

http://img593.imageshack.us/i/daheim.png/

Das Ding mit dem Grauen Flecken ist der Radiator (Steht hinter dem 
Drucker)
Die Schläuche gehen aus einer freien PCI Blende ausm Rechner nach oben.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du dir sicher dass deine Pumpe diese Förderhöhe schafft?
Immerhin etwa 1 Meter Höhe.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also Wasser kommt auf jeden fall durch habe ich beim befüllen gemerkt. 
Wieviel es ist kann ich leider nicht sagen da kein Durchflusssensor 
habe.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  TO / Micha

>@Klaus De lisson

>Kann ich schwer testen weil ich Momentan das Teil noch nicht habe ich
>überlege mir ja erst noch ob ich diese Summen darin Investieren will.
>Als Netzteil hätte ich nur eins von meiner externen Festplatte mit 1,5 A
>und 12 V
>kann das Funktionieren ??

Ja Micha,
es kann funktionieren. Du kannst jedes Peltier mit jedem Strom
und jeder Spannung betreiben. Der Strom hängt von der Spannung
und dem Innenwiderstand ab.

.. allerdings, da du schon selber schreibst:

>> überlege mir ja erst noch ob ich diese Summen darin Investieren will

kann ich den anderen nur zustimmen.
If you think that f*ck is funny , f*ck yourself and save the money.
also lass es mit den Peltiers.

Damit effektive Wirkung eintritt, musst du diese evt. sogar stapeln.
Zudem tritt bei Peltiers (richtig betrieben) ein immenser
Temperaturunterschied zwischen heisser und kalter Seite auf.
Du wirst also Schwitzwassertropfen wie in einer Dusche haben.
Das gehört nicht in elektronische Schaltungen.

Geh lieber auf den Autifriedhof und hol dir nen alte Kühler
samt Lüfter.

Ob du dann aber deinen Arbeitsplatz noch liebst ist eine andere Sache

Gruss Klaus

Autor: .-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> So hier isses Bild nicht schön aber das wichtigste ist zu erkennen:

ein richtiges Bild(foto) würde mehr helfen als ein 3D-Model

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut dann halt hier einmal als Foto:
http://img844.imageshack.us/i/s7300760.jpg/
verstehe gerade zwar nicht ganz was man darauf jetz mehr/besser siht 
aber ich bin mir sicher das wirst du mir gleich verraten =)

Autor: .-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht der Radiator wirklich so dicht an der Wand, oder sieht es nur so 
aus? wenn ja bekommt er vielleicht nicht genug Luft. wie groß ist denn 
der Temperaturunterschied zwischen CPU und Wasser?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Radiator steht nicht ganz 1 cm von der Wand entfernt die Lüfter sind 
so Montiert das sie die warme Luft zur Wand pusten.
Momentane Temps:
Wasser: 38,3
CPU: 48
Graka: 82
Alle Angaben sind natürlich in °C

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Höhenunterschied ist viel zu groß - Wasserfließgeschwindigkeit zu 
gering.

Wärmetauscher viel zu nah an der Wand - dadurch Kühlung durch die Lüfter 
nicht effektiv.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na klasse >.<
also brauch ich eine stärkere Pumpe und wo finde ich die bzw. wie 
versorge ich die dann wieder richtig mit Storm ....

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechner hoch auf den Tisch oder Wärmetauscher mit in den Untergrund. Wär 
erstmal das Einfachste.

Autor: .-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum nicht einfach den Radiator hach unten stellen, oder den PC nach 
oben?

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh Micha,
es hat zwar nix mit deiner Frage zu tun,
aber ich erzähl dir mal, dass ich in Südfrankreich lebe.
Im Sommer ist es hier richtig heiss draussen.
Da wir nur mit Gas kochen können haben wir uns angewöhnt
im Sommer nur im gartenhaus zu kochen, da wir nicht wollen,
dass der Lebensraum (Wohnzimmer) zu warm wird.

Jetzt lese ich, dass du den Teufel mit dem Belzebub austreiben willst.
Hast du mal darüber nachgedacht, dass alles an Technik, was warm wird
eine schlechte Technik ist ?

Ich hatte damals mal die Idee für mein Haus ein Blaupunkt Autoradio
als Stereoanlage zu verwenden und habe das auch gemacht.
Irgendwann fiel mir auf, dass das Gehäuse des Radios immer sehr heiss
war obwohl ich immer nur sehr leise Musik gehört habe.
Ich habe dann mal das Radio angeschaltet und die Lautstärke auf null
gefreht- Nach 4 Stunden war die Kiste wieder genauso heiss wie mit
mit Musik.

Das heisst doch.. -> für NULL Effekt einen haufen Hitze
/Ich dachte fast ich hätte den Unterschied zwischen der
Wirkleistung und der Scheinleistung fühlen können/

Ich hab das Ding dann aus meinem Leben verbannt und mir wurde klar,
dass die Autoradioproduzenten wohl mit Mineralölindustrie
zusammenarbeiten.

Wäre es für dich nicht sinnvoller, dein Konzept zu überdenken
und statt über grössere Kühlung nachzudenken,m  ein Konzept
zu erarbeiten, bei dem man ohne Kühlung zu einem
"akzeptabel ähnlichen" Ergebnis  kommt.

Vielleicht schraubst du einfach am falschen Ende der Wurst.

Gruss Klaus

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus De lisson ich kann an dem CPU leider nicht rumschrauben das er 
einen besseren Wirkungsgrad erhält aber ich werde mir wie schon einmal 
gesagt in absehbarer zeit einen i7 Kaufen der Zwar noch mehr wärmt aber 
den es bessre Wasserkühler giebt (stichwort Düsenkühler).

PC nach oben is schlecht weil kein Plazt da ist.
Da beste was ich mir vorstellen könnte wäre den Radiator links neben dem 
Schreibtisch zu stellen direkt neben dem Subwoofer. (ob das eine gute 
idee ist ?)

Ich werde das heut in ein paar Stunden mal ausprobieren. Zur not habe 
ich bei mir noch ein 240 Radiator gefunden den könnte ich dan auch noch 
dazu bauen.

Das Interessante ist nur das ich den großen Radiator damals rechts neben 
dem PC stehen hatte und ich trotzdem sehr hohe temps hatte...

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist vielleicht schon bekannt,
vielleicht aber auch nicht:

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,356558,00.html

Da kann man sogar beim COMPUTEREN noch Fritten bereiten.

Gruss Klaus

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kenn ich schon ^^
Das Problem ist dabei das die Festplatte nicht "unteröl"(unterwasser) 
sein darf.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. na das steht ja auch da.
die FESTplatte muss draussen bleiben.

Dann mach es doch einfach so!
Das mit dem Öl ist ja so eine Sache, die nicht jeder mag.
wenn man das aber mit einer Timefountain kombiniert.
schau doch mal : Youtube-Video "Time Fountain - Optical Illusion"

da macht Kühlen doch Sinn und Spass.

Gruss Klaus

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Radiator steht jezt nebem dem Subwoofer Temps sind nur um 3 °C besser 
geworden.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja und wer kühlt die Elkos ? Macht ja sonst der CPU Kühler mit. Was 
ohne passiert, kann man schön auf heise.de anschauen. Viel Spaß dabei.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> So Radiator steht jezt nebem dem Subwoofer Temps sind nur um 3 °C besser
> geworden.

Du musst halt die Musik mal richtig aufdrehen. Der Schalldruck vom 
Subwoofer hilft dir dann noch kühlen.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan (Gast)
Ich habe hinten am Gehäuse einen 120mm Lüfter Vorne einen 120mm und an 
der Seite einen 240mm Lüfter da kann nix in die Luft fliegen. ehrlich 
gesagt halte ich das für ein Gerücht das wegen einer Wasserkühlung einen 
die Elkos um die ohren fliegen dazu müsste man das gehäuse schon 
komplett ohne Lüfter laufen lassen.

@U.R. Schmitt
wird prompt getestet ^^

Autor: .-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> So Radiator steht jezt nebem dem Subwoofer Temps sind nur um 3 °C besser
> geworden.

aber doch hoffentlich nicht zwischen Subwoofer und Tich? der Radiator 
braucht Platz zum Atmen, sonst gibts Wärmestau.

und das mit den 3 °C siehst du falsch. es ist nicht "nur" um 3 °C 
besser, sondern um etwa 5% besser. :-))

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch genau da steht er jetzt sind aber fast 4 cm Luft auf beiden Seiten. 
Sollte reichen sodass kein Wärme stau kommt. kann den ja auch schlecht 
mitm im Zimmer aufstellen ^^

Autor: .-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> kann den ja auch schlecht
> mitm im Zimmer aufstellen ^^

zum testen würde könnte man es ja machen. wie warm wird denn der 
Radiator?

und vielleicht auch mal den Kreislauf ändern, so dass die CPU gleich 
nach dem Radiator kommt

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keiner mehr eine Idee bzw. mal eine Fakt wo den jezt das Foro mehr 
geholfen hat ??

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luftführung optimieren/kontrollieren

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.