mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wort-Uhr mit ATmega8


Autor: Benjamin Ru (chillchamp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das hier soll mein erstes Elektronik-Projekt werden: Ich will eine 
Wort-Uhr bauen (so ähmlich wie hier: 
Youtube-Video "Wordclock aus Conrad Pong-Game" )
Denke das ist gut als Einstieg, da das Hauptproblem nur die Ansteuerung 
der LED-Matrix ist. Als Mikrocontroller nehme ich einen ATmega8.
Im Anhang mal der Schaltplan, den ich mir überlegt habe. Bin mir 
irgendwie noch nicht ganz so sicher ob das alles hinhaut. Habe zwar im 
Studium schon etwas Elektrotechnik gehabt, konnte es aber noch nie 
wirklich anwenden.
Da ich weniger Zeilen, als Spalten habe, will ich die Zeilen 
multiplexen, um die Pulsströme für die LED's niedrig zu halten.
Da ich keine Low-Current-LEDs verwenden will habe ich eine extra 
Spanungsversorgung eingeplant. Habe hier irgendwo gelesen, dass man um 
gegen Vcc zu schalten einen UDN2981 benutzen kann, und um gegen Masse zu 
schalten einen ULN2803.
Ich denke aus dem Schaltplan ist alles ersichtlich.
Kommt die Spannung an den VS-Eingang vom UDN? Was anderes konnte ich mir 
jetzt nicht vorstellen, bin mir da aber irgendwie noch unsicher.
Also immer her mit Verbesserungsvorschlägen :)

Vielen Dank!

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. Meier schrieb:
> Denke das ist gut als Einstieg

Wie kommst du darauf, daß das ein guter Einstieg ist?

Du bist doch schon mit dem Ansatz vollkommen überfordert.

Wie willst du denn mit einer 11 x 9 Matrix irgendwelche lesbare Worte 
darstellen? Schon für eine Primitiv-ASCII-Zeichendarstellung brauchst du
7 x 5 LEDs. Auf deiner Matrix bekommst du allenfalls zwei Buchstaben 
dargestellt, aber auch nur, wenn einer davon ein "I" ist.


B. Meier schrieb:
> Also immer her mit Verbesserungsvorschlägen :)

Lass' erstmal eine LED blinken.

mfg.

Autor: Benjamin Ru (chillchamp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Spess: Ah nicht übel. Ist ja hammergroß der Thread...Wenn ich mir das 
so Durchlese ist die Spannungsversorgung wohl doch etwas kompizierter 
als ich mir vorgestellt habe...

@Thomase: LED blinken klappt schon ;) Habe mir so ein Experimentierboad 
mit uC zusammengelötet. Wenn man so will war das eigentlich mein 
Einstieg.
Das mit der LED Matrix hast du falsch verstanden. Über jede LED-kommt 
später eine Buchstabenschablone rüber. So das die Uhrzeit dann in Form 
von Wörtern angezeigt wird (siehe Video).

Autor: Stryker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thread gibt es auch noch passend die Wiki Seite:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock

Dann brauchst du nicht alles durchlesen, was ggf. verworfen wurde.

Dort gibt es auch Sammelbestellungen...

Autor: Benjamin Ru (chillchamp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stryker schrieb:
> Zum Thread gibt es auch noch passend die Wiki Seite:
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock
>
> Dann brauchst du nicht alles durchlesen, was ggf. verworfen wurde.
>
> Dort gibt es auch Sammelbestellungen...


Wow das ist ja die Deluxe-Variante. Hm das ist aber langweilig wenn die 
Software schon vorgefertigt ist und ich am Ende alles nur zusammenlöten 
muss, aus den Sammelbestellugen. Dabei lerne ich ja nichts.
Kann mir jemand sagen ob mein Schaltplan eine grundlegende Schwäche hat?
Wollte erstmal alles so simpel wie möglich halten und es zunächst 
hinbekommen jede einzelne LED anzusteuern.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim UDN2981A muss auch GND angeschlossen werden, damit er funktioniert.

Je nachdem, wieviel Strom die LEDs brauchen und welche Farbe sie haben,
kann es sein, dass die Summe der Sättigungsspannungen der Treiber und
der Flussspannung der LEDs zu dicht bei der Versorgungsspannung (5V)
liegt, so dass die LEDs nicht mehr richtig leuchten.

Ansonsten: Der Mega8 bekommt keinen Strom, und die 1N4004 leuchten bei
dem Strom, den die UDNs und ULNs liefern (max. 500mA), noch nicht ;-)

Autor: Benjamin Ru (chillchamp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Beim UDN2981A muss auch GND angeschlossen werden, damit er funktioniert.
>
> Je nachdem, wieviel Strom die LEDs brauchen und welche Farbe sie haben,
> kann es sein, dass die Summe der Sättigungsspannungen der Treiber und
> der Flussspannung der LEDs zu dicht bei der Versorgungsspannung (5V)
> liegt, so dass die LEDs nicht mehr richtig leuchten.
>
> Ansonsten: Der Mega8 bekommt keinen Strom, und die 1N4004 leuchten bei
> dem Strom, den die UDNs und ULNs liefern (max. 500mA), noch nicht ;-)

Vielen Dank!
Welchen LED Typ ich nehme habe ich mir noch nicht überlegt. Ich habe 
Zufällig  die 1N4004 genommen, damit das Symbol stimmt :) Ist mein 
erster Schaltplan mit Eagle.
Bevor ich mir die LED's kaufe werde ich das mal durchrechnen.
Die Stromversorgung vom uC werde ich wohl 1:1 so machen wie auf meinem 
Experimentierboard (AVR Lehrbuch, Roland Walter) dann sollte das 
klappen!

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schaltplan hat einige Schwächen. ;-)

Die UDN brauchen einen Anschluss an GND. Für die ULN kannst Du auch 
ULN2804 verwenden, da Du kaum die 500mA Ausgangsstrom brauchst, spart 
Treiberstrom.

Der Atmega natürlich ordentliche Spannungsversorgung, 
Abblockkondensatoren, Quarz wenn kein interner Takt.

Als Zeitgeber würd ich nicht den Atmega verwenden, sondern einen DS1307 
mit 32kHz Quarz nehmen. Der wird über I2C angeschlossen, Schaltung wie 
im Datenblatt mit Pufferbatterie. Dann läuft die Zeit weiter, wenn kein 
Strom da ist.

Ausserdem 2 Tasten vorsehen, um die Uhr stellen zu können. Und natürlich 
die Programmierschnittstelle an MISO, MOSI, SCK und Reset.

Merkst Du was? Du brauchst nen größeren Controller, weil nicht genug 
Pins. Nimm nen Atmega16.

Und vergiss es, wenn jetzt jemand mit Charlieplexing kommt. Das würde 
zwar gehen, aber der Mehraufwand beim Routen und Verdrahten rechtfertigt 
nicht die paar Cent Einsparung am Controller.

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:

> Merkst Du was? Du brauchst nen größeren Controller, weil nicht genug
> Pins. Nimm nen Atmega16.

Nicht unbedingt!

Schau mal hier: Conrad 902766

...und entsprechend hier:

http://www.elo-web.de/elo/mikrocontroller-und-prog...

Als Einstieg und zur Fortführung sicherlich geeignet. Gab es zuvor mal 
für'n 5er...

Gruss,
John

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, die Weicheier von Conrad verwenden Schieberegister. Das kann ja 
jeder...

Aber den DS1307 würd ich trotzdem machen. Jedesmal die Uhr neu stellen, 
wenn mal der Stecker gezogen wurde wär mir nix.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.