Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Erfahrung mit VW Infotainment GmbH


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Brandaktuelle Studie von McKinsey zum chinesischen E-Auto-Markt.

Ein Blick auf die Marktanteile zeigt, dass chinesische Hersteller ihren 
Heimatmarkt fast vollständig dominieren. Internationale Hersteller 
erzielten 2019 einen Marktanteil von lediglich 15 Prozent.

https://www.elektroauto-news.net/2020/mckinsey-studie-interessante-einblicke-chinas-elektroauto-markt

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Lutz S. schrieb:
> Warum soll man dafür nicht seinen ohnehin vorhandenen Account bei
> Netflix und Spotify nutzen?

Weil VW daran nichts verdient. Also wollen sie schnell ein eigenes 
Betriebssystem zusammenfrickeln, das dann nicht funktionieren wird.

von Viatorem (Gast)


Lesenswert?

"Cheap, Cool & Crazy Electric Cars at CHENGDU MOTOR SHOW | FULLY CHARGED 
for Clean Energy & EVs"
https://www.youtube.com/watch?v=rCNjDTiq4Rc&t=111s

VW muss irgendwie konkurrieren können. Viele Menschen die jetzt ihre 
Karriere anfangen, haben nicht die Kaufkraft um sich ein VW AG Produkt 
leisten zu können.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Viatorem schrieb:
> Viele Menschen die jetzt ihre Karriere anfangen, haben nicht die
> Kaufkraft um sich ein VW AG Produkt leisten zu können.

Klar. Die Produktpalette des Volkswagen Konzerns bietet doch wirklich 
für jeden Geldbeutel ? etwas an.

von It's getting hotter and hotter (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Klar. Die Produktpalette des Volkswagen Konzerns bietet doch wirklich
> für jeden Geldbeutel ? etwas an.

Seit es das VW-Bobbycar gibt, stimmt das tatsächlich.

von Marco (Gast)


Lesenswert?

Ich finde es bemerkenswert, wie viele Teslas mittlerweile auf der Straße 
fahren. War vor einigen Wochen in den Niederlanden und habe nicht 
schlecht gestaunt.

Ich glaube, dass vor allem die Unternehmensstrukturen der hiesigen 
Automobilfirmen die größten Innovationsbremsen sind. VW will mit seinen 
zig Tochtergesellschaften den neusten Hot Shit entwickeln, ist sich aber 
zu fein dafür, den Jungs und Mädels in der Softwareentwicklung 
vernünftige Gehälter zu zahlen. Diese Vorgehensweise mit solchen 
Unternehmensstrukturen mag zwar kostengünstiger sein - effektiver ist 
sie nicht. Hatte auch einmal ein Angebot von einer VW-Tochter und kann 
nur sagen, dass "unverschämt" noch zu untertrieben war. Verdiene in 
einer anderen Branche nun weitaus mehr.

von Vegane Rohpolnische (Gast)


Lesenswert?

Marco schrieb:
> Ich finde es bemerkenswert, wie viele Teslas mittlerweile auf der Straße
> fahren. War vor einigen Wochen in den Niederlanden und habe nicht
> schlecht gestaunt.

Hier fahren nur Audis und VWs rum. Gestern wieder so ne hässliche 
VAG-Kiste vor der Nase gehabt: "Audi A1 citycarver", was dat denn 
wieder?
Gegoogled: Ein hochgebockter A1, damit er ein bischen SUV-mässig 
aussieht:
22k€ in der Basisversion, wie immer nix drinn, jeder kleinste Furz 
kostet mächtig VAG-gewohnt extra, hässlicher Standardlack (grün oder 
orange), ...

Damit das Ding mal nach was aussieht und vernünftig ausgestattet ist, 
gehen nochmal 5-10k drauf, für ein Auto auf Polobasis! Die haben doch 
nen Knall.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Viatorem schrieb:
> Viele Menschen die jetzt ihre Karriere anfangen, haben nicht die
> Kaufkraft um sich ein VW AG Produkt leisten zu können.

Unsinn. Skoda gehört zur VW AG und ist preislich auf dem gleichen Level 
wie asiatische Marken. Du kannst mir gerne das Gegenteil beweisen und 
ein in der EU erhältliches günstigeres Model einer beliebigen Marke 
zeigen, aber nicht den TÜV-Schreck Dacia mit 12 Jahre alter 
Renault-Motoren.

Marco schrieb:
> VW will mit seinen zig Tochtergesellschaften den neusten Hot Shit
> entwickeln, ist sich aber zu fein dafür, den Jungs und Mädels in der
> Softwareentwicklung vernünftige Gehälter zu zahlen.

Fachexperten verdienen in Wolfsburg ungefähr zwischen 95k und 115k€ p.a. 
ohne Führungsverantwortung. Das ist bei einer Kaltmiete von etwa 8€/qm 
und Immobilienpreisen von 2000-3500€/qm gutes Geld. Klar sind gewisse 
Teile von Kalifornien, Singapur, Hongkong, die Schweiz und Norwegen noch 
besser, aber direkt dann kommt Wolfsburg. Die Kaufkraft ist in 
Deutschland viel besser. Vergleicht mal das Verhältnis von Medianlohn zu 
Kaufpreisen für Fleisch, Milch, Bier usw., da ist Deutschland selbst bei 
einem reinen Preisvergleich ohne Einbeziehung des Medianlohns billiger 
als Russland oder China. Darum kommen ja alle zum Shoppen hier her, weil 
wir billig sind.

F. B. schrieb:
> Weil VW daran nichts verdient. Also wollen sie schnell ein eigenes
> Betriebssystem zusammenfrickeln, das dann nicht funktionieren wird.

Keine Sorge. Mit zugekauften Firmen wie Diconium und WirelessCar wird es 
funktionieren.

Marco schrieb:
> Hatte auch einmal ein Angebot von einer VW-Tochter und kann nur sagen,
> dass "unverschämt" noch zu untertrieben war.

In Wolfsburg direkt bewerben. Da gibt es mehr als genug 
Stellenausschreibungen. Zu unflexibel? Pech gehabt.

F. B. schrieb:
> Ein Blick auf die Marktanteile zeigt, dass chinesische Hersteller ihren
> Heimatmarkt fast vollständig dominieren. Internationale Hersteller
> erzielten 2019 einen Marktanteil von lediglich 15 Prozent.

Den winzigen und rückläufigen Elektromarkt dort. Bei den Verbrennern 
steigern die deutschen Hersteller auch 2020 ihre Marktanteile.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Vegane Rohpolnische schrieb:
> Ein hochgebockter A1, damit er ein bischen SUV-mässig aussieht:
> 22k€ in der Basisversion, wie immer nix drin

Die verschiedenen Marken haben einen Grund. Wenn dir Audi zu teuer ist, 
schau dir VW oder besser noch Skoda an. Den neuen Octavia finde optisch 
klasse. Da fehlt optisch nicht mehr viel zu den Premiummmarken. Der 
Superb hat mehr Beinfreiheit als eine S-Klasse und den größten 
Kofferraum aller Kombis.

von NL (Gast)


Lesenswert?

Marco schrieb:
> Ich finde es bemerkenswert, wie viele Teslas mittlerweile auf der Straße
> fahren. War vor einigen Wochen in den Niederlanden und habe nicht
> schlecht gestaunt.

Staunen hättest du aber nicht nur über die Teslas, sondern auch über die 
niederländische Steuergesetzgebung.
Bis vor zwei Jahren zugelassene E-Autos in den Niederlanden waren für 5 
Jahre nur mit 4% Zusatzentgelt (Bijtelling) belegt, aktuell 8% und der 
Wert über 45kEur mit 22%.
Normale Autos (mit CO2 Ausstoss von >=50g/km) mit typisch 20%..25%.

Kurz zum Kopfrechnen, ein Tesla im Wert von 80000 Eur hat damit 
praktisch identische Abgaben zu einer Daimler C-Klasse im Wert von 50000 
Eur. Oder eine Daimer E-Klasse im Wert von ebenfalls 80000 Eur hat 70% 
höhere Abgaben.

Kapitel 21.3.4 und 21.3.6 des Steuerhandbuches der NL (Achtung 
niederländisch ;-)
https://download.belastingdienst.nl/belastingdienst/docs/handboek-loonheffingen-jan-2020-lh0221t01fd.pdf

von Vegane Rohpolnische (Gast)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> Die verschiedenen Marken haben einen Grund. Wenn dir Audi zu teuer ist,
> schau dir VW oder besser noch Skoda an. Den neuen Octavia finde optisch
> klasse. Da fehlt optisch nicht mehr viel zu den Premiummmarken. Der
> Superb hat mehr Beinfreiheit als eine S-Klasse und den größten
> Kofferraum aller Kombis.

Ja stimmt schon die Skodas sind gut abgehangene VW-Technik, ist halt von 
vorgestern aber ohne die Mängel der Releasversionen mit VW/Audilogo.

Frag mich aber trotzdem warum Audi als "Premiummarke" so ne Kiste wie 
den A1 überhaupt im Programm hat, passt nicht zum Image, entspr. 
Interessenten von diesen Kleinkisten kaufen bei der billigeren 
Konkurrenz. Gewinn wird es wohl abwerfen sonst würden sie es nicht 
länger anbieten aber der grosse Geldbringer ist die Kiste doch nicht.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Vegane Rohpolnische schrieb:
> Frag mich aber trotzdem warum Audi als "Premiummarke" so ne Kiste wie
> den A1 überhaupt im Programm hat, passt nicht zum Image, entspr.
> Interessenten von diesen Kleinkisten kaufen bei der billigeren
> Konkurrenz. Gewinn wird es wohl abwerfen sonst würden sie es nicht
> länger anbieten aber der grosse Geldbringer ist die Kiste doch nicht.

Weil es Leute gibt, die zwar prollig genug sind um unbedingt Audi fahren 
zu müssen aber nicht genug Geld für einen richtigen Audi haben.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Vegane Rohpolnische schrieb:
>> Frag mich aber trotzdem warum Audi als "Premiummarke" so ne Kiste wie
>> den A1 überhaupt im Programm hat, passt nicht zum Image, entspr.
>> Interessenten von diesen Kleinkisten kaufen bei der billigeren
>> Konkurrenz. Gewinn wird es wohl abwerfen sonst würden sie es nicht
>> länger anbieten aber der grosse Geldbringer ist die Kiste doch nicht.
>
> Weil es Leute gibt, die zwar prollig genug sind um unbedingt Audi fahren
> zu müssen aber nicht genug Geld für einen richtigen Audi haben.

Fast richtig. Zielgruppe sind junge Großstädter, die keine große 
Familienkutsche wollen/brauchen, aber gut Geld haben. So können sie 
sagen, dass sie Audi fahren, haben aber trotzdem einen praktischen 
Kleinwagen, wenn auch überteuert. Geld ist wie bereits erwähnt jedoch 
weniger ein Kriterium beim Autokauf, verglichen mit anderen 
Kleinwagenfahrern.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Geld ist wie bereits erwähnt jedoch
> weniger ein Kriterium beim Autokauf, verglichen mit anderen
> Kleinwagenfahrern.

Das sowieso jeder auf Pump kauft spielt der Preis auch keine so große 
Rolle mehr.

von Marco (Gast)


Lesenswert?

> AffeMitWaffe schrieb:
> In Wolfsburg direkt bewerben. Da gibt es mehr als genug
> Stellenausschreibungen. Zu unflexibel? Pech gehabt.

Ganz ehrlich? Nö. Wolfsburg mag zwar wegen VW attraktiv für viele sein, 
für mich ist es das nicht. Da verdiene ich lieber 15k weniger bei einem 
anderen AG, aber immer noch um einiges mehr als bei einer der 
Tochtergesellschaften von VW. Bin aber auch nebenberuflich zusätzlich 
selbstständig.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Geheime Aufnahmen: Verstieß Volkswagen im Kampf mit einem Zulieferer 
gegen US-Recht?

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/mobility/geheime-aufnahmen-verstiess-volkswagen-im-kampf-mit-einem-zulieferer-gegen-us-recht/

Nächste Milliardenstrafe droht. Dann ist VW erledigt.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Nächste Milliardenstrafe droht.

Steht wo?

F. B. schrieb:
> Dann ist VW erledigt.

Im Gegenteil, die Verkaufszahlen passen schon wieder. Bis 20 Mrd pro 
Jahr können ohne staatliche Unterstützung bedient werden. Darüber hinaus 
gibt es andere Wege. VW brauchte wegen Corona im Gegensatz zu vielen 
anderen Herstellern keine Staatskredite.

von China Skeptiker (Gast)


Lesenswert?

Hallo.

Was haltet Ihr von so einer Meldung:

BYD Han: Chinas neuer Super-Akku übertrumpft Tesla & Co.

https://www.finanzen.net/nachricht/geld-karriere-lifestyle/e-auto-konkurrenz-byd-han-chinas-neuer-super-akku-uebertrumpft-tesla-co-9240058

Pankimache?

von China Skeptiker (Gast)


Lesenswert?

China Skeptiker schrieb:
> Hallo.
>
> Was haltet Ihr von so einer Meldung:
>
> BYD Han: Chinas neuer Super-Akku übertrumpft Tesla & Co.
>
> 
https://www.finanzen.net/nachricht/geld-karriere-lifestyle/e-auto-konkurrenz-byd-han-chinas-neuer-super-akku-uebertrumpft-tesla-co-9240058
>
> Pankimache?

Leck.... dieses BYD Han sieht echt schick aus

https://www.youtube.com/watch?v=e5B-qS7lwQc

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

China Skeptiker schrieb:
> Pankimache?

Lithium Eisenphosphat kommt, aber BYD ist nicht der einzige Anbieter. 
BMW hat dort zwar angefragt, aber Tesla usw. werden LFP Zellen z.B. bei 
CATL kaufen:

"Tesla hat in China die Zulassung für die Produktion seines Model 3 mit 
einem neuen und billigeren Akku auf Lithium-Eisenphosphat-Basis (LFP) 
bekommen. Das meldete am Donnerstag die Nachrichtenagentur Reuters unter 
Berufung auf die Website des chinesischen Wirtschaftsministeriums. Der 
Name des Akku-Lieferanten für Tesla wird darin nicht genannt, ist aber 
allgemein als CATL aus China bekannt. Und wie chinesische Twitter-Nutzer 
meldeten, soll das dafür vorgesehene kleinste Tesla Model 3 mit der 
LFP-Batterie tatsächlich eine höhere Reichweite bekommen."

Dann arbeitet GM noch mit LG Chem bei LFP Zellen zusammen. Die nennen es 
den 1 Mio Meilen Akku:

https://ecomento.de/2020/05/22/general-motors-eine-million-meilen-batterie-fast-soweit/

Das ist ja das schöne an Fernost. Die eisen die Mitarbeiter in 
Windeseile bei der Konkurrenz los und kopieren. Dadurch entwickelt sich 
alles schneller. Dann kommen grosse OEMs wie Toyota und VW zu den besten 
Konditionen die neue Technologie. Die LFP Zellen verkaufen BYD, LG Chem 
und CATL jedem der genug zahlt und das meiste Geld haben die großen 
Hersteller.

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Deutsche Industrie unter Druck
>
> Ein Betriebssystem zu erdenken, unterscheidet sich fundamental von der
> Entwicklung eines neuen Motors. Deutschland muss das endlich begreifen.
>
> 
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/deutsche-industrie-unter-druck-die-zukunft-der-wirtschaft-16892771.html
>
> Schöner Einblick in die deutsche Automobilindustrie. Und warum sie
> scheitern wird.

Und noch schöner sind die Leserkommentare. Man weiss nicht, ob man 
lachen oder weinen soll.

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:

> Das ist ja das schöne an Fernost. Die eisen die Mitarbeiter in
> Windeseile bei der Konkurrenz los und kopieren. Dadurch entwickelt sich
> alles schneller. Dann kommen grosse OEMs wie Toyota und VW zu den besten
> Konditionen die neue Technologie. Die LFP Zellen verkaufen BYD, LG Chem
> und CATL jedem der genug zahlt und das meiste Geld haben die großen
> Hersteller.

Was denn nun ?  Sie verkaufen es dem mit dem meisten Geld oder zu den 
günstigsten Konditionen ?

Und alle Hersteller werden nur so lange was bekommen, wie es der 
chinesischen Regierung passt.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Axel L. schrieb:
> Was denn nun ?  Sie verkaufen es dem mit dem meisten Geld oder zu den
> günstigsten Konditionen ?

Volumen ist das Zauberwort. Die günstigsten Konditionen pro Stück, aber 
wegen der großen Stückzahl verdient der Zellhersteller das meiste Geld 
mit Toyota, GM und VW. Die Medien haben ja bereits vermeldet dass VW 
wegen dem MEB Volumen niedrigere Kosten pro kWh hat als Tesla. Logisch, 
bei so Mini Volumen von immer noch 360k pro Jahr kann die Zelle nur 
teuer verkauft werden. Ein Wachstum von 15% pro Jahr wird daran in 
diesem Jahrzehnt nichts mehr ändern.

Axel L. schrieb:
> Und alle Hersteller werden nur so lange was bekommen, wie es der
> chinesischen Regierung passt.

Und meinst du dass sie nochmal einen ausländischen Hersteller groß wie 
VW machen wollen, oder lieber ihre Hersteller groß machen?

Axel L. schrieb:
> Und noch schöner sind die Leserkommentare. Man weiss nicht, ob man
> lachen oder weinen soll.

Noch schöner finde ich dass der ID3 in Deutschland auf Anhieb mehr 
verkauft werden wird als das Model 3 das ganze Jahr über:

"Nun nannten die Wolfsburger gegenüber »kfz-betrieb« aber doch eine 
erste Zahl: Bislang sind bei Volkswagen 7.000 Bestellungen aus 
Deutschland eingegangen, teilte eine Sprecherin mit.

Der ID 3 dürfte sich damit schnell nach seinem Marktstart weit oben in 
Deutschlands Elektroauto-Bestsellerliste 2020 platzieren. Auf die 
meisten Zulassungen im laufenden Jahr (Stand Ende Juli) brachte es unter 
den Stromern bislang der VW E-Golf mit 9.953 Einheiten. Knapp dahinter 
folgt der Renault Zoe mit 9.917 Stück. Dahinter dürfte aber bereits 
Platz für den ID 3 sein: Auf Rang drei lag Ende Juli Teslas Model 3 mit 
4.521 Neuzulassungen.

Aus dem Handel war zuletzt zu hören, das Interesse am VW ID 3 übertreffe 
die Erwartungen „bei weitem“. Die Lieferzeit beträgt laut 
VW/Audi-Händlerverbandspräsident Dirk Weddigen von Knapp inzwischen 
„rund vier Monate“. Die Variante mit der kleineren 45-kWh-Batterie sei 
für das laufende Jahr bereits „nahezu ausverkauft“. Insgesamt will 
Volkswagen dem Vernehmen nach 2020 rund 15.000 Einheiten in Deutschland 
und mehr als 60.000 in Europa absetzen."

oder:

"Unterdessen verwies der ADAC am Dienstag auf eine Auswertung, wonach 
der ID 3 bei einer Vollkostenrechnung sowohl im internen als auch 
externen Vergleich gut abschneidet. Grundlage der Kostenberechnungen war 
eine Haltedauer von fünf Jahren bei einer Jahresfahrleistung von 15.000 
Kilometern.

Laut der Berechnung kostet der Standard-ID 3 den Fahrer pro Kilometer 
41,6 Cent. Ein Golf 2.0 TDI liegt bei 53,8 Cent, ein Golf 1.5 E-TSI 
(Mild-Hybrid) bei 50,5 Cent. Das Model 3 (Standard Range) kam im 
Vergleich auf 52,5 Cent, der Nissan Leaf E+ Acenta auf 47,4 Cent und der 
Hyundai Ioniq Elektro auf 46,1 Cent."

Der ID3 Pure wird nächstes Jahr unter 40 Cent pro Kilometer kommen.

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:

> Axel L. schrieb:
>> Und noch schöner sind die Leserkommentare. Man weiss nicht, ob man
>> lachen oder weinen soll.
>
> Noch schöner finde ich dass der ID3 in Deutschland auf Anhieb mehr
> verkauft werden wird als das Model 3 das ganze Jahr über:
>
> "Nun nannten die Wolfsburger gegenüber »kfz-betrieb« aber doch eine
> erste Zahl: Bislang sind bei Volkswagen 7.000 Bestellungen aus
> Deutschland eingegangen, teilte eine Sprecherin mit.
>
Das ist das Problem bei euch Boomern.  Es ist mitlerweile ein Highlight, 
wenn VW in Deutschland mehr Bestellungen hat als ein US Hersteller, vor 
dem man VW mit Zöllen schützen muss, Verkäufe. In Deutschland !!!

Schau Dir mal den Aktienkurs von VW und von Tesla an. Da siehst Du, wo 
die Musik spielt. Und das ist leider nicht in Deutschland und schon gar 
nicht bei VW.

Wenn Tesla 5 Mrd. braucht, gibt der mal eben Aktien aus. Wenn VW 5 Mrd. 
braucht, werden deren Schulden noch höher. Bei Daimler sieht es noch 
schlimmer aus.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> Im Gegenteil, die Verkaufszahlen passen schon wieder. Bis 20 Mrd pro
> Jahr können ohne staatliche Unterstützung bedient werden. Darüber hinaus
> gibt es andere Wege. VW brauchte wegen Corona im Gegensatz zu vielen
> anderen Herstellern keine Staatskredite.

Ach ja?

VW ruft nach Staatshilfe

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/fuer-autozulieferer-vw-ruft-nach-staatshilfe-16933461.html#void

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

China Skeptiker schrieb:
> Hallo.
>
> Was haltet Ihr von so einer Meldung:
>
> BYD Han: Chinas neuer Super-Akku übertrumpft Tesla & Co.
>
> 
https://www.finanzen.net/nachricht/geld-karriere-lifestyle/e-auto-konkurrenz-byd-han-chinas-neuer-super-akku-uebertrumpft-tesla-co-9240058
>
> Pankimache?

Es scheint jedenfalls gut zu laufen bei BYD. Sieht man auch am 
Aktienkurs.

BYD kann vorherigen Umsatzeinbruch auffangen - Gewinn steigt deutlich

https://www.it-times.de/news/byd-kann-vorherigen-umsatzeinbruch-auffangen-gewinn-steigt-deutlich-136393/

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Lesenswert?


von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Axel L. schrieb:
> Das ist das Problem bei euch Boomern.  Es ist mitlerweile ein Highlight,
> wenn VW in Deutschland mehr Bestellungen hat als ein US Hersteller, vor
> dem man VW mit Zöllen schützen muss, Verkäufe. In Deutschland !!!

1. Ich gehöre nicht zu den Babyboomern.
2. Es ist kein Highlight, aber VW versucht ja nicht mal viele BEV zu 
verkaufen, sondern fokussiert sich zwecks Mitarbeitererhalts auf 
Verbrenner und PHEV und trotzdem überbietet man Tesla mit Leichtigkeit. 
Das richtige Volumen kommt ab 2025.
3. VW zahlt auch Zölle in Drittländern wie den USA. Warum sollte andere 
Hersteller also keine Zölle hier zahlen?

Axel L. schrieb:
> Schau Dir mal den Aktienkurs von VW und von Tesla an. Da siehst Du, wo
> die Musik spielt. Und das ist leider nicht in Deutschland und schon gar
> nicht bei VW.

Keine Werte bei Tesla, fast gar keine Gewinne, nur Subventionen und 
lächerliches 15% Wachstum. Was ist der Traum dahinter? Erinnert einfach 
nur an die Dotcom-Blase.

Axel L. schrieb:
> Wenn Tesla 5 Mrd. braucht, gibt der mal eben Aktien aus. Wenn VW 5 Mrd.
> braucht, werden deren Schulden noch höher. Bei Daimler sieht es noch
> schlimmer aus.

Du bist ernsthaft Aktionär und weißt nicht dass Tesla bereits hoch 
verschuldet ist?

F. B. schrieb:
> Gewinn steigt deutlich

Nenn mal die absoluten Zahlen ;-)

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Gewinn steigt deutlich
>
> Nenn mal die absoluten Zahlen ;-)

241 Millionen Dollar Gewinn in H1 2020. Im selben Zeitraum hat VW eine 
Milliarde Euro Verlust gemacht.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> 241 Millionen Dollar Gewinn in H1 2020. Im selben Zeitraum hat VW eine
> Milliarde Euro Verlust gemacht.

Nur ein Dummkopf würde die Zahlen während einer Pandemie als 
Vergleichsmaßstab nehmen. Natürlich trifft die Pandemie große 
Unternehmen, die global unterwegs sind, stärker als kleine Unternehmen, 
die sich auf das Inland fokussieren. Würde der Lockdown dauerhaft 
bleiben, würdest die Welt wie wir sie kennen zusammenbrechen, da sind 
alle am Arsch, egal ob VW oder der Kleinaktionär, egal ob Vermieter, 
Mieter, Hartzer oder Reiche. Darum wird auch kein Land einen weiteren 
Lockdown riskieren. Darum wird Q3 für VW wieder 5 Mrd Gewinn bedeuten, 
nicht 0,241 Mrd $, sondern 5 Mrd €. Verstehst du den Unterschied, 
Hochbegabter?

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?


von so nebenbei... (Gast)


Lesenswert?


von FH Deppenprofessor (Gast)


Lesenswert?

Also der BYD Han sieht schon sehr respektabel aus im Vergleich zum ID3 
würde ich mir den holen oder einen Polestar. Wo sind Daimler, BMW usw? 
Neue S-Klasse verkauft viel Schnickschnack als neu aber von Akkutechnik 
hat man in D leider keine Ahnung.
Langsam wird es eng da muss ich FB rechtgeben.

von FH Deppenprofessor (Gast)


Lesenswert?

VW=Kodak

von FH Deppenprofessor (Gast)


Lesenswert?

Liegt auch an den sog. Leuchttürmen in der BatterieForschung in Ulm oder 
Münster. Die reden viel kassieren viel Förderung für die persönliche 
Karriere aber mir scheint sie können im wesentlichen nur den Fortschritt 
der anderen  (Chinesen ) erklären. Selbst einen Durchbruch vergleichbar 
mit Rudolf Diesel oder Carl Benz schafft man nicht. Dafür sind die Köpfe 
zu mittelmäßig.

von China Skeptiker (Gast)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> Du bist ernsthaft Aktionär und weißt nicht dass Tesla bereits hoch
> verschuldet ist?

lachtot Das sind ganz viele Vorzeigeunternehmen :-)

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> F. B. schrieb:
>> 241 Millionen Dollar Gewinn in H1 2020. Im selben Zeitraum hat VW eine
>> Milliarde Euro Verlust gemacht.
>
> Nur ein Dummkopf würde die Zahlen während einer Pandemie als
> Vergleichsmaßstab nehmen. Natürlich trifft die Pandemie große
> Unternehmen, die global unterwegs sind, stärker als kleine Unternehmen,
> die sich auf das Inland fokussieren.

Dummes Geschwätz. Wenn die Pandemie durch alle Länder zieht, wird es 
alle unternehmen gleich treffen, ganz egal wo sie unterwegs sind. Und du 
selbst hast doch immer damit geprahlt, wie hoch der Marktanteil von VW 
in China wäre. Als wir den Lockdown hatten, hat in China das Geschäft 
schon wieder angezogen. Warum hat VW dann trotzdem Verlust gemacht?


> Darum wird auch kein Land einen weiteren Lockdown riskieren. Darum
> wird Q3 für VW wieder 5 Mrd Gewinn bedeuten, nicht 0,241 Mrd $,
> sondern 5 Mrd €. Verstehst du den Unterschied, Hochbegabter?

Ich verstehe den Unterschied sehr gut. Du anscheinend nicht. Der 
Unterschied ist, dass 241 Millionen $ in China mehr wert sind als 241 
Millionen $ in Deutschland.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wenn die Pandemie durch alle Länder zieht, wird es alle unternehmen
> gleich treffen, ganz egal wo sie unterwegs sind.

Nein, natürlich trifft es nicht alle Unternehmen gleichermaßen. Wie 
kommt man nur auf solch eine abstruse Idee?

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Dummes Geschwätz. Wenn die Pandemie durch alle Länder zieht, wird es
> alle unternehmen gleich treffen, ganz egal wo sie unterwegs sind.

Erst erkennst du die offensichtlichste Form von Ironie nicht und jetzt 
so eine so dumme Aussage, die jeder normale Mensch auf Anhieb als falsch 
erkennen würde.
Selbstverständlich betrifft eine globale Pandemie globale Hersteller 
stärker als einen Hersteller, der überwiegend lokal in einem Land Geld 
verdient.

F. B. schrieb:
> Und du selbst hast doch immer damit geprahlt, wie hoch der Marktanteil
> von VW in China wäre. Als wir den Lockdown hatten, hat in China das
> Geschäft schon wieder angezogen. Warum hat VW dann trotzdem Verlust
> gemacht?

VW ist Marktführer in China, aber auch Marktführer in Europa und anderen 
Ländern. 40% der Fahrzeuge werden nach China verkauft, aber eben auch 
60% woanders. Begreifst du das wirklich nicht?

F. B. schrieb:
> Der Unterschied ist, dass 241 Millionen $ in China mehr wert sind als
> 241 Millionen $ in Deutschland.

Nein, ein Halbesjahrgewinn von 241 Mio Dollar ist einfach viel viel 
weniger als die 10 Mrd Euro Halbjahresgewinn die VW in den letzten 4 
Halbjahr vor Corona gemacht hat.

Axel L. schrieb:
> Nicht sehr überzeugend
> 
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/fuer-autozulieferer-vw-ruft-nach-staatshilfe-16933461.html
>
> Andere bauen Fabriken.

Auch Tesla kauft bei deutschen Zulieferern ein. Auch VW baut noch neue 
Fabriken. So what?

von Axel L. (axel_5)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:

> Axel L. schrieb:
>> Nicht sehr überzeugend
>>
> 
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/fuer-autozulieferer-vw-ruft-nach-staatshilfe-16933461.html
>>
>> Andere bauen Fabriken.
>
> Auch Tesla kauft bei deutschen Zulieferern ein.
Ja, aber wegen Tesla heulen die nicht. Tesla erhöht seine Stückzahlen.

> Auch VW baut noch neue
> Fabriken. So what?
Du meinst die in der Türkei ?

Ups.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Axel L. schrieb:
> Du meinst die in der Türkei ?
> Ups.

Ich meine z.B. Northvolt in Schweden und das VW-Northvolt-JV in 
Salzgitter. Fakt: VW hat als Großaktionär vom drittgrößten chinesischen 
Batterie Zellhersteller Guoxuan bereits heute eigene Zellen in 
Serienproduktion, was Tesla nicht hat. Tesla nutzt japanische Zellen in 
USA und Europa sowie chinesische und koreanische Zellen in Asien. Ups.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Ich zitiere mal eine Tesla-Fanboy-Seite:

"Ähnlich wie der VW soll der Skoda Enyaq mit Hinterrad-Antrieb und dem 
größten Akku eine Norm-Reichweite von 510 Kilometern bieten, teilte das 
Unternehmen am Dienstag mit. Tesla gibt für das allradgetriebene Model Y 
in Deutschland derzeit bis 505 Kilometer nach WLTP an.

und für den Skoda Enyaq ist schon jetzt klar, dass er weitaus weniger 
kosten wird. Den Preis für das Modell mit netto 77 Kilowattstunden 
Akku-Kapazität gibt Skoda mit 43.950 Euro an, während Tesla für das 
Model Y in Deutschland derzeit mindestens 59.600 Euro verlangt.

Beim Enyaq dürften 2021 zudem noch 9570 Umweltprämie abzuziehen sein, 
bei dem Tesla maximal 7975 Euro, weil er wegen des höheren Grundpreises 
weniger gefördert wird. So ergeben sich End-Preise ab 34.380 Euro für 
den Skoda Enyaq und 51.625 Euro für Tesla Model Y."

https://teslamag.de/news/viel-billiger-als-tesla-model-y-skoda-suv-elektroauto-enyaq-hohe-reichweite-29776

von Dirk K. (knobikocher)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> 241 Millionen Dollar Gewinn in H1 2020.

https://www.it-times.de/news/byd-erhaelt-1-mrd-yuan-an-staatlichen-subventionen-nach-automobilabsatzeinbruch-134748/

Die Hälfte davon stammt aus den Taschen der Steuerzahler. Also eine 
Umverteilung von Arm nach Reich. Staatlich gestützte Ausbeutung.

AffeMitWaffe schrieb:
> Erst erkennst du die offensichtlichste Form von Ironie

Solch Formen der zwischenmenschliche Kommunikation beherrscht F. B. wohl 
wirklich nicht, wie in vielen seiner Beiträgen zu erkennen ist. Ich 
tippe nach wie vor auf Inselbegabung. Und daraus gefolgt seine 
Depression.

FH Deppenprofessor schrieb:
> Also der BYD Han sieht schon sehr respektabel aus im Vergleich zum ID3
> würde ich mir den holen oder einen Polestar.

Ich warte auf europäische Tests. Bei den Angaben aus China bin ich sehr 
skeptisch. Bei technischen Angaben sehen es die Chinesen manchmal nicht 
so eng wie wir Deutschen ;)
Wenn der Han das einhält was er verspricht, ist das in der Tat ein 
interessantes Fahrzeug. Bisherigen Testergebnisse von Fahrzeugen aus dem 
Land waren durchaus mal nicht so überzeugend.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

Dirk K. schrieb:
> Ich tippe nach wie vor auf Inselbegabung.

Eher 12jähriger Troll.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Dirk K. schrieb:
> Ich tippe nach wie vor auf Inselbegabung.

Inselbegabung in was denn? Lügen zu verbreiten? Ja, das kann er in der 
Tat ganz gut.

> Und daraus gefolgt seine
> Depression.

Warum und wie sollte aus einer Inselbegabung eine Depression entstehen, 
wo besteht da ein kausaler Zusammenhang?

von Kanzler Haarbock (Gast)


Lesenswert?

Wenn ich Kandesbunzler bin fahre ich Tesla als Dienstwagen; -)

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Kanzler Haarbock schrieb:
> Wenn ich Kandesbunzler bin fahre ich Tesla als Dienstwagen; -)

dann spielt auch der Begleit-LKW als mobile Ladestation keine große 
Rolle mehr. Wichtige Leute fahren sowieso im Convoy.

: Bearbeitet durch User
von Oh Schreck, der Job ist weg (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> dann spielt auch der Begleit-LKW als mobile Ladestation keine große
> Rolle mehr.

Vielleicht lässt Haarbock auch umrüsten auf Kobolde-Hilfsantrieb, wenn 
der Netzspeicher doch mal wider Erwarten erschöpft sein sollte.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> Erst erkennst du die offensichtlichste Form von Ironie nicht und jetzt
> so eine so dumme Aussage, die jeder normale Mensch auf Anhieb als falsch
> erkennen würde.
> Selbstverständlich betrifft eine globale Pandemie globale Hersteller
> stärker als einen Hersteller, der überwiegend lokal in einem Land
> Geld verdient.

Kürzlich hattest du noch geschrieben, VW würde davon profitieren, dass 
sie einen besonders hohen Marktanteil in China hätten. Jetzt soll das 
plötzlich die Ursache für den Milliardenverlust von VW sein.


> VW ist Marktführer in China, aber auch Marktführer in Europa und anderen
> Ländern. 40% der Fahrzeuge werden nach China verkauft, aber eben auch
> 60% woanders. Begreifst du das wirklich nicht?

Erklär doch mal, warum eine globale Pandemie einen globalen Hersteller 
stärker treffen soll. Als die Pandemie in China gewütet hat, konnte VW 
noch in Europa verkaufen. Als sie in Europa gewütet hat, konnte VW 
wieder in China verkaufen. Der Ausfall ist prozentual in allen Ländern 
derselbe, nur mit zeitlicher Verzögerung. Ist also offensichtlich nur 
ein dumme Ausrede, um den Milliardenverlust von VW schön zu reden.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Kürzlich hattest du noch geschrieben, VW würde davon profitieren, dass
> sie einen besonders hohen Marktanteil in China hätten.

IM VERGLEICH ZU ANDEREN HERSTELLERN DESWEGEN PROFITIERT.
D.h. nicht, dass die Pandemie spurlos an VW vorbei geht. Und so war es 
letztlich auch, denn während Renault, Fiat usw Staatskredite brauchten, 
kam VW ohne aus. Du reisst auch echt alles aus dem Zusammenhang und 
interpretierst es komplett falsch. Bist du älter als 12 Jahre alt?

F. B. schrieb:
> Erklär doch mal, warum eine globale Pandemie einen globalen Hersteller
> stärker treffen soll.

Weil ein globaler Hersteller wie VW auf globale Lieferketten angewiesen 
ist, während BYD fast alles lokal bezieht. Deswegen stört es BYD kaum, 
wenn Italien oder Spanien im Lockdown sind, VW hingegen sehr.
Zusätzlich muss man beachten, dass sich die Lage schon im April, also 
nach nur 2 Monaten in China wieder normalisiert hat, während in 
Deutschland auch im August noch 20% weniger Fahrzeuge zugelassen wurden 
als im Vorjahr. Weil alle Unternehmen sich mit Ausgaben wie Dienstwagen 
zurückhalten. 2 Monate ungleich 5 Monate, kannst du Hochbegabter das 
begreifen?

F. B. schrieb:
> Der Ausfall ist prozentual in allen Ländern derselbe, nur mit zeitlicher
> Verzögerung.

Auch das ist schlicht falsch.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> IM VERGLEICH ZU ANDEREN HERSTELLERN DESWEGEN PROFITIERT.
> D.h. nicht, dass die Pandemie spurlos an VW vorbei geht. Und so war es
> letztlich auch, denn während Renault, Fiat usw Staatskredite brauchten,

Auch das ist wieder eine Lüge.

Opel-Mutter PSA macht trotz Corona-Krise Gewinn

https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/opel-mutter-psa-macht-trotz-corona-krise-gewinn,S62FTX1

Toyota schafft Gewinn im Corona-Quartal

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/toyota-schafft-gewinn-im-corona-quartal-anders-als-viele-andere-autohersteller-a-f7c3be1d-4076-4d5f-9aac-b7750ab22ded


> Weil ein globaler Hersteller wie VW auf globale Lieferketten
> angewiesen ist, während BYD fast alles lokal bezieht. Deswegen stört
> es BYD kaum, wenn Italien oder Spanien im Lockdown sind, VW hingegen
> sehr.

Vw produziert in China lokal. Deswegen stört es VW China nicht, wenn in 
Italien oder Spaniern Lockdown ist. Wenn VW in Europa nur Zulieferteile 
aus Europa beziehen würde, stört es VW Europa nicht, wenn in China 
Lockdown ist. Wenn VW in Europa auf Zulieferteile aus China angewiesen 
ist und keinen Ersatzzulieferer hat, dann handelt es sich dabei 
offensichtlich um Missmanagement bei VW.


> Zusätzlich muss man beachten, dass sich die Lage schon im April, also
> nach nur 2 Monaten in China wieder normalisiert hat, während in
> Deutschland auch im August noch 20% weniger Fahrzeuge zugelassen
> wurden als im Vorjahr. Weil alle Unternehmen sich mit Ausgaben wie
> Dienstwagen zurückhalten. 2 Monate ungleich 5 Monate, kannst du
> Hochbegabter das begreifen?

VW hat also davon profitiert, dass sie global agieren. Wie kann man dann 
behaupten, ein global agierender Konzern wäre grundsätzlich immer 
stärker von einer Pandemie betroffen und das als Grund für den 
Milliardenverlust von VW anführen?

: Bearbeitet durch User
von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Vw produziert in China lokal. Deswegen stört es VW China nicht, wenn in
> Italien oder Spaniern Lockdown ist. Wenn VW in Europa nur Zulieferteile
> aus Europa beziehen würde, stört es VW Europa nicht, wenn in China
> Lockdown ist. Wenn VW in Europa auf Zulieferteile aus China angewiesen
> ist und keinen Ersatzzulieferer hat, dann handelt es sich dabei
> offensichtlich um Missmanagement bei VW.

VW bezieht aber Teile aus Europa und auch aus China, für jedes Fahrzeug, 
d.h. Deutschland und Tschechien benötigen Teile aus Spanien, Italien und 
auch China. VW China benötigt Teile aus Europa und auch aus China. 
Nochmal: globale Lieferketten.

F. B. schrieb:
> VW hat also davon profitiert, dass sie global agieren. Wie kann man dann
> behaupten, ein global agierender Konzern wäre grundsätzlich immer
> stärker von einer Pandemie betroffen und das als Grund für den
> Milliardenverlust von VW anführen?

Kapierst du echt nichts? Die Aussage war: VW wurde härter getroffen, 
weil der Lockdown im Westen bereits 5 Monate dauert und BYD hatte Glück, 
dass in China schon im April normale Zahlen beim Pkw Verkauf herrschten, 
nach nur 2 Monaten. Warum ist das so? Weil BYD noch fast nur in China 
verkauft, während VW dort jedoch "nur" 40% verkauft. Ja von den guten 
Verkäufen in China profitiert auch VW, ABER 40% Umsatz in China können 
es nicht kompensieren, wenn dir über Monate große Teile der übrigen 60% 
wegbrechen.

F. B. schrieb:
> Auch das ist wieder eine Lüge.
>
> Opel-Mutter PSA macht trotz Corona-Krise Gewinn
>
> 
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/opel-mutter-psa-macht-trotz-corona-krise-gewinn,S62FTX1
>
> Toyota schafft Gewinn im Corona-Quartal

2 waren besser, wobei sich PSA seit 2017 gesundschrumpft, aber alle 
anderen westlichen OEMs schlechter. Nr. 3 in einer Krise ist kein 
Weltuntergang. Auf das Gesamtjahr wird ein Gewinn angestrebt, also alles 
halb so schlimm.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

AffeMitWaffe schrieb:
> VW bezieht aber Teile aus Europa und auch aus China, für jedes Fahrzeug,
> d.h. Deutschland und Tschechien benötigen Teile aus Spanien, Italien und
> auch China. VW China benötigt Teile aus Europa und auch aus China.
> Nochmal: globale Lieferketten.

Missmanagement bei VW. Man wollte Geld sparen mit 
Just-In-Time-Lieferketten.


> Kapierst du echt nichts? Die Aussage war: VW wurde härter getroffen,
> weil der Lockdown im Westen bereits 5 Monate dauert und BYD hatte Glück,
> dass in China schon im April normale Zahlen beim Pkw Verkauf herrschten,
> nach nur 2 Monaten.

Falsch und wieder eine Lüge. Die Aussage war, dass ein globaler 
Hersteller von einer globalen Pandemie grundsätzlich stärker betroffen 
ist als ein lokaler Hersteller:

"Selbstverständlich betrifft eine globale Pandemie globale Hersteller
stärker als einen Hersteller, der überwiegend lokal in einem Land
Geld verdient."


> 2 waren besser, wobei sich PSA seit 2017 gesundschrumpft, aber alle
> anderen westlichen OEMs schlechter. Nr. 3 in einer Krise ist kein
> Weltuntergang. Auf das Gesamtjahr wird ein Gewinn angestrebt, also alles
> halb so schlimm.

Und selbstverständlich haben VW und alle anderen deutschen Hersteller 
ebenfalls Staatsilfe bekommen in Form von Kurzarbeitergeld, während man 
gleichzeitig Dividende ausgeschüttet hat. Somit einer weiteren Lüge 
überführt.

von AffeMitWaffe (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Die Aussage war, dass ein globaler Hersteller von einer globalen
> Pandemie grundsätzlich stärker betroffen ist als ein lokaler Hersteller:

Das ist auch richtig, aber du kannst halt nicht lesen:

AffeMitWaffe schrieb:
> Zusätzlich muss man beachten, dass sich die Lage schon im April, also
> nach nur 2 Monaten in China wieder normalisiert hat, während in
> Deutschland auch im August noch 20% weniger Fahrzeuge zugelassen wurden
> als im Vorjahr. Weil alle Unternehmen sich mit Ausgaben wie Dienstwagen
> zurückhalten. 2 Monate ungleich 5 Monate, kannst du Hochbegabter das
> begreifen?

ZUSÄTZLICH. Begreifst du dieses Wort? Das waren zwei voneinander 
unabhängige Begründungen, die aber beide erklären warum BYD nicht so 
stark betroffen war wie globale Hersteller.

F. B. schrieb:
> Und selbstverständlich haben VW und alle anderen deutschen Hersteller
> ebenfalls Staatsilfe bekommen in Form von Kurzarbeitergeld, während man
> gleichzeitig Dividende ausgeschüttet hat. Somit einer weiteren Lüge
> überführt.

Welche Lüge denn? Kurzarbeitergeld habe ich nie angezweifelt. Man muss 
es auch gar nicht erwähnen, denn Kurzerarbeitergeld gibt es bundesweit 
für alle Branchen, nicht nur Automotive. Auch Frankreich usw. zahlen 
Kurzarbeitergeld, aber Renault brauchte noch zusätzlich Staatskredite.

Nachdem du das Wort Ironie nachgeschlagen hast, solltest du versuchen 
das Wort Lüge zu begreifen. Du wendest es hier nämlich falsch an.

F. B. schrieb:
> Missmanagement bei VW. Man wollte Geld sparen mit
> Just-In-Time-Lieferketten.

So etwas Dummes würde nur jemand ohne das geringste wirtschaftliche 
Verständnis sagen. Man muss sich nur mal die Lager vorstellen, die VW 
Wolfsburg für eine Jahresproduktion von 800k Fahrzeugen bräuchte. Das 
Werk ist bereits gigantisch.

von Freudiger Bob (Gast)


Lesenswert?

Geht es hier nicht um Erfahrung mit der VW Infotainment GmbH? Mega Off 
Topic...

von proUser (Gast)


Lesenswert?

Zurück zur VW Infotainment: Ist jemand hier zufällig bei denen und kann 
berichten wie die Lage jetzt ist ? Wird VW Infotainment ein Teil von CSO 
und hat somit einen (besseren) Tarifvertrag (VW ?)

von China Skeptiker (Gast)


Lesenswert?

proUser schrieb:
> Zurück zur VW Infotainment: Ist jemand hier zufällig bei denen und
> kann  berichten wie die Lage jetzt ist ? Wird VW Infotainment ein Teil von CSO
> und hat somit einen (besseren) Tarifvertrag (VW ?)

Nee, tut mir Leid, ich bin nicht bei denen.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?


von Halt die Schnauze FB (Gast)


Lesenswert?

Kann hier nicht endlich mal ein Moderator eingreifen und den Thread zu 
machen oder die immerselben Autisten bannen?
Seit gefühlt 100 Beiträgen geht es hier nicht mehr um dem Zulieferer VW 
Infotainment sondern um den VW Konzern.

Freudiger Bob schrieb:
> Geht es hier nicht um Erfahrung mit der VW Infotainment GmbH? Mega
> Off
> Topic...

Keine Ahnung was mit diesen Idioten hier los ist.
Vielleicht sind das auch Troll AI Bots der TUM oder sonstwas.
Das Forum hier ist in den letzten Jahren auch immer schlimmer geworden.

von Intimgeruch (Gast)


Lesenswert?

Halt die Schnauze FB schrieb:
> Autisten bannen

+1

von #MeToo (Gast)


Lesenswert?

Halt die Schnauze FB schrieb:
> Seit gefühlt 100 Beiträgen geht es hier nicht mehr um dem Zulieferer VW
> Infotainment sondern um den VW Konzern.

Naja, die installierten "Board-Computer" bei aktuellen VW-Modellen 
scheinen durch die Bank weg arschlahm zu sein und die aufgesetzte 
Bloatware gibt dann den Rest.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Halt die Schnauze FB schrieb:
> Seit gefühlt 100 Beiträgen geht es hier nicht mehr um dem Zulieferer VW
> Infotainment sondern um den VW Konzern.

Schau dir halt den Verlauf an, du Depp. Wer hat denn die themenfremde 
Diskussion angefangen?

Aber zum Thema VW Infotainment hier etwas interessantes:

Studien zu Connected Services

Deutsche Autohersteller verlieren Marktanteile, weil sie Software wie 
Connected Services selbst entwickeln, anstatt sie Partnern zu 
überlassen, die es besser können.

https://www.automobilwoche.de/article/20200910/NACHRICHTEN/200919993/studien-zu-connected-services-interesse-ja-bezahlen-nein

von Viatorem (Gast)


Lesenswert?

Es wundert mich nicht. CarPlay und Android Auto werden von sehr gut 
bezahlte Devs bei Apple und Google entwickelt, und diese Lösungen sind 
bereits etabliert. VW versucht es gut & günstig im Pott hinzubekommen. 
Ich habe noch nicht eine Embedded Entwickler Stelle zum guten Haustarif 
auf der Karriereseite von VW AG gesehen.

von F.B.'s Schnegge (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Schau dir halt den Verlauf an, du Depp. Wer hat denn die themenfremde
> Diskussion angefangen?

Spätzle, weil ich immer neben dir im Bett liege, während du wie Wild 
Links hier postest, kann ich dir versichern: Du hast angefangen. So wie 
heute wieder.

Viatorem schrieb:
> Ich habe noch nicht eine Embedded Entwickler Stelle zum guten Haustarif
> auf der Karriereseite von VW AG gesehen.

Einfach Karriereseite öffnen, Ort Wolfsburg auswählen und die F&E 
eingrenzen. Da gibt es auch jetzt einige solche Stellen. Es ist aber 
deutlich einfacher Lügen zu verbreiten...

von Viatorem (Gast)


Lesenswert?

^Ich habe Stellen nur bei Dienstleistern im Bereich Embedded in 
Wolfsburg gesehen.

von Tim S. (Firma: tsx) (freak_ts) Benutzerseite


Lesenswert?

VW Mercedes AEG - und wie diese manipulierenden Minderheiten sonnst noch 
heißen: Ignorieren und dadurch einfach platt machen (lassen)! Wer 
braucht denn so etwas? Die brauchen UNS fürs Dev und auch UNS, um den 
Schrott wieder los zu werden den WIR kaufen sollen. Als ob so ein 
Quickshoot-Entertaiment-System mit den neuartigen 
Second-Class-Content-Drecksdiensten auch nur ansatzweise jemanden 
juckt...!? Auch noch unterwegs? Dafür dass man es mangels (Firmware- 
Karten- Sicherheits- und Drecksdienst-) Updates gleich wieder vergessen 
MUSS, wie bei den Smart-Fernsehern, SetTop-Boxen und Streaming-Geräten 
für den Mülleimer - nur dass man es jetzt immer mit sich in solch einer 
Drecks-schleuder herumfahren muss. Ja WIR - nicht diese manipulierenden 
Minderheiten die nur rumhocken und sich daran einen runterholen - oder 
es einer Schlampe machen lassen, die auch WIR bezahlt haben. Lächerlich. 
Bevor es Updates oder innovatives gibt, wird lieber immer wieder ein 
komplett neues Modell raus gehauen, das jeweils nach und nach ein 
Stückchen Teil-Innovationen enthält - immer nichts halbes und nichts 
ganzes - das darf erst wieder die nächste Serie ein bisschen. Wer dafür 
"Arbeiten" will(!) kann seine Seele mit bestem Gewissen vorher irgendwem 
verkaufen, dafür aber dann bei diesen "ganz harten" (Peni*sen?) 
mitmachen und durchhalten - für das Infotainment vom feinsten...

: Bearbeitet durch User
von F.B.'s Schnegge (Gast)


Lesenswert?

Tim S. schrieb:
> und auch UNS, um den Schrott wieder los zu werden den WIR kaufen sollen.

Kaum ein Privatmann kauft noch Neuwagen, sondern nimmt was auf dem 
Gebrauchtwagenmarkt verfügbar ist. Und was ist verfügbar? Das was die 
Flottenbetreiber, Mietwagenverleiher und Firmen als Dienstwagen vorher 
über die VW Bank / VW Financial Services geleast haben und darüber auch 
versichert wurde. Das kommt auf den Gebrauchtwagenmarkt und wird dann 
gekauft, wenn du mobil sein willst. Sonst gehst du eben zu Fuß.

Viatorem schrieb:
> Ich habe Stellen nur bei Dienstleistern im Bereich Embedded in Wolfsburg
> gesehen.

Wie gesagt, stimmt nicht, schau dir die Stellenbörse an, filter auf 
Wolfsburg und Braunschweig. Das sind Entwicklerstellen direkt bei VW AG, 
wo selbst programmiert wird. Zeiten ändern sich. Jetzt wird wieder mehr 
im House gemacht.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

F.B.'s Schnegge schrieb:
> Kaum ein Privatmann kauft noch Neuwagen, sondern nimmt was auf dem
> Gebrauchtwagenmarkt verfügbar ist. Und was ist verfügbar? Das was die
> Flottenbetreiber, Mietwagenverleiher und Firmen als Dienstwagen vorher
> über die VW Bank / VW Financial Services geleast haben und darüber auch
> versichert wurde. Das kommt auf den Gebrauchtwagenmarkt und wird dann
> gekauft, wenn du mobil sein willst. Sonst gehst du eben zu Fuß.

Man hat schon auch die Möglichkeit Neu zu kaufen, dann halt Kia oder 
andere Asiaten. Diese Modelle kommen auf dem Gebrauchtmarkt wenig vor, 
weil die meist neu gekauft und dann runtergefahren werden.

Nur greifen trotzdem viele, oft bei gleichem Geld, lieber zum 
gebrauchten aus Wolfsburg als zur Nagelneuen Reisschüssel. Ich stand 
auch vor dieser Wahl und habe den Wolfsburger bisher nicht bereut.

: Bearbeitet durch User
von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Man hat schon auch die Möglichkeit Neu zu kaufen, dann halt Kia oder
> andere Asiaten.

Ich kaufe gerne deutsche Marken als Neuwagen, denn ich finde, dass sie 
(nach Neuwagenrabatt) ihren Preis durchaus wert sind, das 
Preis-/Leistungsverhältnis passt.
Die werden dann aber auch fünf bis zehn Jahre von mir gefahren, bevor 
ein neuer in die Garage kommt.

von Qwertz (Gast)


Lesenswert?

Die Zukunft im Infotainment Bereich gehört eh Apple und Google. Mein 
Smartphone trage ich den ganzen Tag mit mir rum und nutze es 
regelmässig. An die Datenmengen die dabei entstehen kommt kein 
Infotainment System vom OEM heran. In diesem Bereich ist doch alles nur 
ein letztes Zucken der OEMs...

LG

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Qwertz schrieb:
> Die Zukunft im Infotainment Bereich gehört eh Apple und Google. Mein
> Smartphone trage ich den ganzen Tag mit mir rum und nutze es
> regelmässig. An die Datenmengen die dabei entstehen kommt kein
> Infotainment System vom OEM heran. In diesem Bereich ist doch alles nur
> ein letztes Zucken der OEMs...
>
> LG

Kann sein, nur was man bisher von App-Link, Android Auto und Apple 
CarPlay so gesehen hat, haut mich nicht grade um.

von Ich (Gast)


Lesenswert?

VW Infotainment ist nun Tochterfirma von der neu gegründeten Cariad? 
Bekommen die Mitarbeiter  einen Tarifvertrag. Wie ist die Stimmung dort?

https://youtu.be/1kRJCn0rQJk

von Abrissbirne (Gast)


Lesenswert?

ich war 2014-2016 bei einem OEM in der Kfz-Branche,
man wollte einen eigenen Weg gehen: eigenes OS, eigene Hardware, eigene 
Sim-Karten, Lizensenorgie um sowas wie Twitter und Stauinfo zu 
ermöglichen, eigenes Appstore, Telemetrie-Auswertung, 
Autoteile-Konfigurator im Fahrzeug, Feature Update on Demand, usw. 
usf... sehr sehr viel Geld und Menschenressourcen investiert...

Moral der Geschichte: pro Fahrzeug fielen im Monat ca. 1 TB Daten an ;-) 
das wollte kein Provider mitmachen, Projekt wurde eingestellt

von Stillstand allerorten (Gast)


Lesenswert?

Abrissbirne schrieb:

> Moral der Geschichte: pro Fahrzeug fielen im Monat ca. 1 TB Daten an ;-)
> das wollte kein Provider mitmachen, Projekt wurde eingestellt

Ja, das ist immer noch ein Trauerspiel hier in Deutschland, dass alleine 
die Preise für Datenvolumen über Funk immer noch preislich auf Niveau 
von Goldstaub liegen.
In Bezug zu autonomen Fahren und das bald vorgeschriebene ausgeweitete 
Logging und Übermittlung der Fahrdaten, müssen die Provider da mal Geld 
in ihre veraltete und viel zu schwach dimensionierte Infrastruktur 
stecken und auch die Zulieferpreise und vor allem ihre eigenen Kosten 
unter Kontrolle bringen, damit man die EU-Vorgaben überhaupt realisieren 
kann.
Erinnert alles an Mitte bis Ende der 90er, wo man in Deutschland für 
Datenvolumen und bisschen Geschwindigkeit im Internet richtig tief in 
die Tasche greifen musste, wo es in Teilen Asiens oder den USA schon 
lange abging.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Abrissbirne schrieb:
> ich war 2014-2016 bei einem OEM in der Kfz-Branche,
> man wollte einen eigenen Weg gehen: eigenes OS, eigene Hardware, eigene
> Sim-Karten, Lizensenorgie um sowas wie Twitter und Stauinfo zu
> ermöglichen, eigenes Appstore, Telemetrie-Auswertung,
> Autoteile-Konfigurator im Fahrzeug, Feature Update on Demand, usw.
> usf... sehr sehr viel Geld und Menschenressourcen investiert...
> Moral der Geschichte: pro Fahrzeug fielen im Monat ca. 1 TB Daten an ;-)
> das wollte kein Provider mitmachen, Projekt wurde eingestellt

Seit dem ist aber auch viel passiert.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Stillstand allerorten schrieb:
> Ja, das ist immer noch ein Trauerspiel hier in Deutschland, dass alleine
> die Preise für Datenvolumen über Funk immer noch preislich auf Niveau
> von Goldstaub liegen.
> In Bezug zu autonomen Fahren und das bald vorgeschriebene ausgeweitete
> Logging und Übermittlung der Fahrdaten, müssen die Provider da mal Geld
> in ihre veraltete und viel zu schwach dimensionierte Infrastruktur
> stecken

Ich bin eher dafür, dass die Anwender Datensparsamkeit üben und nicht 
jede Menge Zeugs ins Netz schieben. Es gibt keinen vernünftigen Grund, 
Autos fahren seit Jahrzehnten ohne Datenanbindung und die Übermittlung 
von Fahrdaten ist in der Masse aller Fälle unnötige Überwachung.

Da gibt es eine Autobude mit Hauptsitz in Niedersachsen, die seit 
zweistelligen Jahren keine anständig kultivierten Verbrenner fertig 
bekommen haben. Der kommt es sehr gelegen, nun großmäulig Elektro und 
Software zu propagieren ... was man so in den Automagazinen hört, sind 
sie erneut dabei, sich nach bestem Können zu blamieren.

von Alter Hase (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> ...die Übermittlung
> von Fahrdaten ist in der Masse aller Fälle unnötige Überwachung.

Überwachung wird dann daraus wenn die Daten an Versicherungen oder den 
Staat gehen.

Das Sammeln von Daten hilft dem OEM bei der Auslegung der eigenen 
Fahrzeuge:
- halten die (Bau-) Teile oder sind sie unter- bzw- überdimensioniert
- passen die Wartungsintervalle
- erfülle ich die Kundenerwartungen
  oder möchten die z.B. eher eine sportliche oder sparsame oder xyz 
Auslegung
- welches Feature wird wann wie oft genutzt
- usw. --> die Liste lässt sich beliebig erweitern

Big data rules...

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Alter Hase schrieb:
> Manfred schrieb:
>> ...die Übermittlung
>> von Fahrdaten ist in der Masse aller Fälle unnötige Überwachung.
>
> Überwachung wird dann daraus wenn die Daten an Versicherungen oder den
> Staat gehen.

Richtig, deshalb brauchen wir die Übermittlung der Verbrauchswerte:
https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/on-board-fuel-consumption-meter-obfcm-eu-macht-verbrauchsmessgeraete-zur-pflicht/

> Das Sammeln von Daten hilft dem OEM bei der Auslegung der eigenen
> Fahrzeuge:
> - halten die (Bau-) Teile oder sind sie unter- bzw- überdimensioniert
> - passen die Wartungsintervalle
> - erfülle ich die Kundenerwartungen
>   oder möchten die z.B. eher eine sportliche oder sparsame oder xyz
> Auslegung
> - welches Feature wird wann wie oft genutzt

Wünsche der Betriebwirtschaftler zu Lasten des Endkunden.

Dass ich bei 100.000km vorne noch die ersten Bremsbeläge drin hatte, 
geht mal garnicht, die können wir dünner machen.

Dass die hinteren Beläge deutlich früher runter waren, führt dazu, die 
dicker auszulegen?

Der Datenkrempel meldet, dass ich das Passat-Fahrwerk scheiße finde - 
wohl kaum.

Das ist unnötige Ausspioniererei des Kunden, egal, was Du mir weismachen 
willst.

von Alter Hase (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das ist unnötige Ausspioniererei des Kunden, egal, was Du mir weismachen
> willst.

Kann man so sehen.
Was ist mit cookies auf dem PC?
Personalisierte Werbung?
Facebook?
...

Alles negativ oder gibt es auch Vorteile (für uns als Kunden)?

von Stasi 4.0 (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das ist unnötige Ausspioniererei des Kunden, egal, was Du mir weismachen
> willst.

Der Gesetzgeber könnte Datenschutz mal ernst nehmen und ein Verbot von 
Programmen, Apps und Geräten einführen, die ohne Zustimmung des 
Benutzers Daten irgendwelcher Art übermitteln oder zum späteren Auslesen 
abspeichern.

Die Stasi in der DDR war nix gegen das Hier.

von Kant (Gast)


Lesenswert?

Also das VW Infotainment System spielt die  Volksmusik im Vierten immer 
astrein in meinem Volkswagen. Das kann kein Koreaner.

von Stasi 4.0 (Gast)


Lesenswert?

Alter Hase schrieb:
> Was ist mit cookies auf dem PC?

Dank unserer digitalisierten Politiker musst du auf fast jeder 
Internetseite zustimmen dass cookies abgespeichert und gelesen werden.

Internet browser kann man auch so einstellen dass keine cookies 
gespeichert werden oder diese bei Beenden des browsers gelöscht werden.

Die haben also eine Alibi Datenschutz Maßnahme beschloßen, die nervt wie 
die Sau.

von Stasi 4.0 (Gast)


Lesenswert?

Kant schrieb:
> Also das VW Infotainment System spielt die  Volksmusik im Vierten immer
> astrein in meinem Volkswagen. Das kann kein Koreaner.

DAB oder UKW oder vieleicht sogar MW LW?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Alter Hase schrieb:
> Alles negativ

Ja.

> oder gibt es auch Vorteile (für uns als Kunden)?

Nein.

von Kant (Gast)


Lesenswert?

Schon mit UKW. Das ist richtig ausgereift und nicht so ein labiles 
Software Zeug.

von Ich (Gast)


Lesenswert?

Was hat die Diskussion bitte mit VW Infotainment GmbH zu tun?

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Ich schrieb:
> Was hat die Diskussion bitte mit VW Infotainment GmbH zu tun?

Indirekt so einiges, VW sitzt in einer Region, wo DVB+ sehr schlecht 
funktioniert.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Großangriff chinesischer Autobauer. VW-Chef Herbert Diess warnt: "China 
setzt Standards bei Produktivität und Qualität."

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/umfrage-ein-schoenes-e-auto-aus-china-nicht-fuer-bmw-mercedes-und-vw-fahrer/27298440.html

von Der Oberlehrer (Gast)


Lesenswert?

GanBei schrieb:
> Ich bin jedenfalls mit 80k nicht glücklicher als vorher mit 55k.

Den unterschied wirst du mal bei der Rente merken. Mit 80k kriegst du 
schon zu Arbeitszeit mehr Geld, weil die Krankenkasse nicht mehr linear 
wächst und auch die RV noch nicht gedeckelt ist. Mit den 10k mehr kannst 
Du eine private RV machen die Dir im Alter noch etwas bringt.
Oder leg es nebenhin. Für schlechte Zeiten. Es könnte sein, dass mal ein 
Virus kommt und die gesamte Weltwirtschaft für 2 Jahre lahm legt. Dann 
brauchst du die Kohle vlt.

von Dinosaurier (Gast)


Lesenswert?

Immer wieder schön wirre Gedanken und Meinungen von Boomern zu lesen.
Eure Zeit ist bald vorbei, kann es gar nicht abwarten bis ihr alle 
endlich im Pflegeheim seid.

von Kant (Gast)


Lesenswert?

F.B. Ist doch ein Propaganda Mitarbeiter des chinesischen Geheimdiensts. 
Die hocken inzwischen in allen Firmen.

von Anti-IGM (Gast)


Lesenswert?

VW Infotainment sowie Carmeq, e-Solutions und alle IT-Tochterfirmen der 
VW Gruppe werden bald CARIAD sein.

Die passen gerade ihre Haustarif damit es für die Softwareentwickler 
interessanter wird (endlich!)

Aus anderem Forum, kann man folgende Level ausgehen:

Entgeltlevel // unterer Wert // mittlerer Wert // oberer Wert in EUR

1 // 2368 // 2631 // 2894

2 // 2747 // 3052 // 3357

3 // 3186 // 3540 // 3894

4 // 3695 // 4106 // 4517

5 // 4287 // 4763 // 5239

6 // 4973 // 5526 // 6079

7 // 5769 // 6410 // 7051

8 // 6692 // 7435 // 8179

9 // 7941 // 8823 // 9705

10// 8234 // 9149 // 10064

Quelle: CARIAD Haustarifvertrag

von Boom Boom Boooom! (Gast)


Lesenswert?

Dinosaurier schrieb:
> Immer wieder schön wirre Gedanken und Meinungen von Boomern zu
> lesen.
> Eure Zeit ist bald vorbei, kann es gar nicht abwarten bis ihr alle
> endlich im Pflegeheim seid.

In Deutschland trifft der Begriff Boomer den Nagel auf den Kopf, deren 
Lebensleistung ist mit Boom passend zusammendgefasst. In Rekordzeit nach 
dem Aufbau und Wirtschaftswunder das Land wieder durch Arroganz, 
Faulheit, Unfähigkeit und Großmut bis zum erneuten Ruin 
abgewirtschaftet. Die Jungen sollen jetzt den kaputten Karren aus dem 
Sumpf ziehen, damit der fette Arsch der Boomer nicht dreckig wird.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Boom Boom Boooom! schrieb:
> In Rekordzeit nach dem Aufbau und Wirtschaftswunder das Land wieder
> durch Arroganz, Faulheit, Unfähigkeit und Großmut bis zum erneuten Ruin
> abgewirtschaftet.

Definitiv. Die haben ja alle Trends der 1970er bis heute verpennt. Aber 
warum etwas nicht geht und das Projekt am besten noch vor Beginn 
eingestellt werden sollte, dass wissen die Babyboomer immer sehr gut. 
Nur wussten die Amerikaner, Südkoreaner, Japaner usw. dann trotzdem 
einen Weg es einfach zu machen.

von VW Tochterknecht (Gast)


Lesenswert?

Anti-IGM schrieb:
> VW Infotainment sowie Carmeq, e-Solutions und alle
> IT-Tochterfirmen der VW Gruppe werden bald CARIAD sein.
> Die passen gerade ihre Haustarif damit es für die Softwareentwickler
> interessanter wird (endlich!)
> Aus anderem Forum, kann man folgende Level ausgehen:

Und deine Quelle dass die Töchter in die Cariad kommen?

von Realist (Gast)


Lesenswert?

VW Tochterknecht schrieb:
> Und deine Quelle dass die Töchter in die Cariad kommen?

Zeigt dir jede beliebige Suchmaschine direkt an, wenn man "cariad Carmeq 
VW Infotainment" sucht.

von Abrissbirne (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Abrissbirne schrieb:
>> ich war 2014-2016 bei einem OEM in der Kfz-Branche,
>> man wollte einen eigenen Weg gehen: eigenes OS, eigene Hardware, eigene
>> Sim-Karten, Lizensenorgie um sowas wie Twitter und Stauinfo zu
>> ermöglichen, eigenes Appstore, Telemetrie-Auswertung,
>> Autoteile-Konfigurator im Fahrzeug, Feature Update on Demand, usw.
>> usf... sehr sehr viel Geld und Menschenressourcen investiert...
>> Moral der Geschichte: pro Fahrzeug fielen im Monat ca. 1 TB Daten an ;-)
>> das wollte kein Provider mitmachen, Projekt wurde eingestellt
>
> Seit dem ist aber auch viel passiert.

ja was denn genau? sobald man eine Großstadt verlässt hast du mit glück 
GSM Empfang 🏳‍🌈

ich beruhige regelmäßig meine Freunde und Kumpels: der Aufstand der 
Maschinen wird in Deutschland niemals stattfinden (a la Terminator) - es 
gibt einfach keinen Empfang ;-)

von Noogler (Gast)


Lesenswert?

Abrissbirne schrieb:
> Realist schrieb:
>
>> Abrissbirne schrieb:
>>> ich war 2014-2016 bei einem OEM in der Kfz-Branche,
>>> man wollte einen eigenen Weg gehen: eigenes OS, eigene Hardware, eigene
>>> Sim-Karten, Lizensenorgie um sowas wie Twitter und Stauinfo zu
>>> ermöglichen, eigenes Appstore, Telemetrie-Auswertung,
>>> Autoteile-Konfigurator im Fahrzeug, Feature Update on Demand, usw.
>>> usf... sehr sehr viel Geld und Menschenressourcen investiert...
>>> Moral der Geschichte: pro Fahrzeug fielen im Monat ca. 1 TB Daten an ;-)
>>> das wollte kein Provider mitmachen, Projekt wurde eingestellt
>>
>> Seit dem ist aber auch viel passiert.
>
> ja was denn genau? sobald man eine Großstadt verlässt hast du mit glück
> GSM Empfang 🏳‍🌈
> ich beruhige regelmäßig meine Freunde und Kumpels: der Aufstand der
> Maschinen wird in Deutschland niemals stattfinden (a la Terminator) - es
> gibt einfach keinen Empfang ;-)

Naja, die OEM hierzulande wollen mit Digitalisierung mitverdienen aber 
nicht bereit dafür viel zu investieren.
HD delta map, real time traffic data, live diagnostic und OTA updates 
oder all die coole features brauchen ja relativ viel Daten und solide 
Geschwindigkeit. Dazu soll man car2x und vor allem car2car for free 
standardisieren und regulieren.

von Abri♻♻birne (Gast)


Lesenswert?

Noogler schrieb:
> HD delta map, real time traffic data, live diagnostic und OTA updates
> oder all die coole features brauchen ja relativ viel Daten und solide
> Geschwindigkeit

alles richtig, aber leider aufgrund der Netzabdeckung und Tarifpolitik 
bleiben davon nur hübsche PowerPoint Folien übrig  🍭

von Bockige Baer (Gast)


Lesenswert?

Abrissbirne schrieb:
>
> ich beruhige regelmäßig meine Freunde und Kumpels: der Aufstand der
> Maschinen wird in Deutschland niemals stattfinden (a la Terminator) - es
> gibt einfach keinen Empfang ;-)

Energie bald auch nicht mehr lückenlos, dafür fliegen bald 
Neuzeit-Bibi-Blocksberg und ihre Kobolde mit ihren Besen durch die 
grünen und blühenden Landschaften.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Bockige Baer schrieb:
> Energie bald auch nicht mehr lückenlos, dafür fliegen bald
> Neuzeit-Bibi-Blocksberg und ihre Kobolde mit ihren Besen durch die
> grünen und blühenden Landschaften.

Das waren also die blühenden Landschaften, die Dr. Helmut Kohl gemeint 
hat?

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Bockige Baer schrieb:
> Energie bald auch nicht mehr lückenlos, dafür fliegen bald
> Neuzeit-Bibi-Blocksberg und ihre Kobolde mit ihren Besen durch die
> grünen und blühenden Landschaften.

Für euch wird es noch richtig teuer. Mutti und Altmaier ist nämlich 
gerade aufgefallen, dass durch die Mobilitätswende der Strombedarf 
steigt und mehr Stromleitungen benötigt werden.

Merkel: "Wir werden in den nächsten Jahren gigantische Summen ausgeben 
müssen"

https://www.welt.de/wirtschaft/article232009655/Angela-Merkel-Wir-werden-gigantische-Summen-ausgeben-muessen.html

Jetzt fragt ihr sicher wieder, warum es nur für euch teuer wird, aber 
nicht für mich? Nun, ich bin dank meiner Investitionen ein Profiteur der 
Mobilitäts- und Energiewende.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Jetzt fragt ihr sicher wieder, warum es nur für euch teuer wird, aber
> nicht für mich? Nun, ich bin dank meiner Investitionen ein Profiteur der
> Mobilitäts- und Energiewende.

Du bist aber nicht der einzige Mensch hier im Forum, der in 
Zukunftstechnologien investiert. Das ist beileibe kein 
Alleinstellungsmerkmal.

Außerdem finde ich es gut und richtig, wenn vom Staat massiv Geld für 
die Zukunft dieses Landes investiert wird. Ein "weiter so" und 
Stillstand "alles kann so bleiben wie es ist" wird nämlich auf Dauer 
nicht funktionieren.

von IGM-Trottel (Gast)


Lesenswert?

Was bekommt man denn als Master Ing mit 3 Jahre BE? EG13 NRW wäre ja 
dann ca. Stufe 4.

von Dirk K. (knobikocher)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Für euch wird es noch richtig teuer. Mutti und Altmaier

Thread ist gekapert. Kann dann eigentlich auch zu.

von 🤖🤖🤖 (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Ein "weiter so" und
> Stillstand "alles kann so bleiben wie es ist" wird nämlich auf Dauer
> nicht funktionieren.

+1

von Anti Change Manager (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Ein "weiter so" und
> Stillstand "alles kann so bleiben wie es ist" wird nämlich auf Dauer
> nicht funktionieren.

Woran machst Du das fest? Veränderung ist kein Wert an sich. Waren z.B. 
die Diplomabschlüsse schlechter als Bachelor/Master? Das Gegenteil ist 
der Fall.
Intelligent ist, wer am guten Bewährten auch gegen das 
Zeitgeistgeschreie festhält. Wer viel Gutes hat, kann ein "Weiter so" 
mit viel Erfolg fahren.

von Economist (Gast)


Lesenswert?

Anti Change Manager schrieb:
> Woran machst Du das fest?

Angebot und Nachfrage. Auch wenn nur noch der größte Mist nachgefragt 
wird, er wird nachgefragt, und überleben werden die, die sich anpassen.

von Economist (Gast)


Lesenswert?

Anti Change Manager schrieb:
> Intelligent ist, wer am guten Bewährten auch gegen das
> Zeitgeistgeschreie festhält.

Ziemlich dumme Aussage. Intelligent ist, wer das Zeitgeistgeschreie zu 
seinem Vorteil ausnutzt. Ansonsten lebst du nur von der Substanz.

von Wohn Jick (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Außerdem finde ich es gut und richtig, wenn vom Staat massiv Geld für
> die Zukunft dieses Landes investiert wird. Ein "weiter so" und
> Stillstand "alles kann so bleiben wie es ist" wird nämlich auf Dauer
> nicht funktionieren.

Prinzipiell ja.
Aber du kennst ja unser aller Vaterland:
Es wird sehr viel Geld verbrannt, es passiert nichts und die Politiker 
haben volle Taschen.

Statt sich mit wichtigen Themen zu beschäftigen, debattiert man lieber 
darüber ob Fußballstatien wie Regenbögen beleuchtet werden dürfen.

von 🤖🤖🤖 (Gast)


Lesenswert?

Wohn Jick schrieb:
> Statt sich mit wichtigen Themen zu beschäftigen, debattiert man lieber
> darüber ob Fußballstatien wie Regenbögen beleuchtet werden dürfen.

panem et circenses

🏳‍🌈

von Kandiszucker (Gast)


Lesenswert?

400 Mrd neue Schulden verschwinden hinter dem Regenbogen. An dessen Ende 
liegt bekanntlich ein Schatz!

von ReinSch (Gast)


Lesenswert?

Noogler schrieb:
> HD delta map, real time traffic data, live diagnostic und OTA updates
> oder all die coole features brauchen ja relativ viel Daten und solide
> Geschwindigkeit.

OTA Updates sind doch nur da, um die Software noch billiger entwickeln 
zu können und Fehler nachträglich ausbügeln zu dürfen. Ich freu mich auf 
den "Day1-Patch" des neuen Autos... Von neuen Sicherheitslücken deshalb 
Mal ganz zu schweigen.

> Dazu soll man car2x und vor allem car2car for free
> standardisieren und regulieren.

Ein autonomes Auto muss autonom fahren und erkennen können, also ohne 
jede Datenverbindung. Eine 100%-Abdeckung vom Mobilfunknetz und car2x in 
allen Autos oder Dingen auf der Straße ist illusiorisch.

von Noogler (Gast)


Lesenswert?

ReinSch schrieb:
> Noogler schrieb:
>
>> HD delta map, real time traffic data, live diagnostic und OTA updates
>> oder all die coole features brauchen ja relativ viel Daten und solide
>> Geschwindigkeit.
>
> OTA Updates sind doch nur da, um die Software noch billiger entwickeln
> zu können und Fehler nachträglich ausbügeln zu dürfen. Ich freu mich auf
> den "Day1-Patch" des neuen Autos... Von neuen Sicherheitslücken deshalb
> Mal ganz zu schweigen.
>> Dazu soll man car2x und vor allem car2car for free
>> standardisieren und regulieren.
>
> Ein autonomes Auto muss autonom fahren und erkennen können, also ohne
> jede Datenverbindung. Eine 100%-Abdeckung vom Mobilfunknetz und car2x in
> allen Autos oder Dingen auf der Straße ist illusiorisch.

Dazu sind wir Meilensteine entfernt was an Anzahl der self-driving miles 
angeht(e.g. gegenüber Waymo and co.).

Warum nicht mit gezielten Strategien wie self driving in hub-to-hub 
Basis z.B. bei Autobahn oder Schnellstraßen-Abschnitte. Da baut man 
erstmal die idealen Infrastruktur wie gute reflektierende Planken für 
Radaren, Wifi oder mobilen WLan pro 50 oder 100m Entfernung und am Ende 
lädt man die ganze OEM dort Ihre Fahrzeuge zu testen, nicht nur level 3 
sondern auch level 4 mit switching lane und Überholen-Manöver features.

von ReinSch (Gast)


Lesenswert?

Noogler schrieb:
> HD delta map, real time traffic data, live diagnostic und OTA updates
> oder all die coole features brauchen ja relativ viel Daten und solide
> Geschwindigkeit.

OTA Updates sind doch nur da, um die Software noch billiger entwickeln 
zu können und Fehler nachträglich ausbügeln zu dürfen. Ich freu mich auf 
den "Day1-Patch" des neuen Autos... Von neuen Sicherheitslücken deshalb 
Mal ganz zu schweigen.

> Dazu soll man car2x und vor allem car2car for free
> standardisieren und regulieren.

Ein autonomes Auto muss autonom fahren und erkennen können, also ohne 
jede Datenverbindung. Eine 100%-Abdeckung vom Mobilfunknetz und car2x in 
allen Autos oder Dingen auf der Straße ist illusiorisch.

Noogler schrieb:
> Warum nicht mit gezielten Strategien wie self driving in hub-to-hub
> Basis z.B. bei Autobahn oder Schnellstraßen-Abschnitte. Da baut man
> erstmal die idealen Infrastruktur wie gute reflektierende Planken für
> Radaren, Wifi oder mobilen WLan pro 50 oder 100m Entfernung

Ernsthaft? Wenn man den ganzen KlimmBimm für autonomes Fahren braucht 
sind wir noch Jahrzehnte davon entfernt. Und selbst Autobahnen sind 
nicht einfach, spontan fehlende Markierungen oder schlecht erkennbare 
Markierungen (bei Regen) sind da bspw. Probleme.

von Ultimate Qwertz (Gast)


Lesenswert?

Kandiszucker schrieb:
> 400 Mrd neue Schulden verschwinden hinter dem Regenbogen. An
> dessen Ende liegt bekanntlich ein Schatz!

Und die Kobolde findet man auch dort. Batterie Probleme gehören der 
Vergangenheit an.

von Wie soll die Zukunft aussehen? (Gast)


Lesenswert?

Eventuell können Regenbögen auch noch die Funktion von Brücken 
übernehmen? So paar Regenbögen sind ja schnell und unkompliziert wie der 
Siemens-Lufthaken oder die Baerbock-Netzspeicher errichtet.

von Götz (Gast)


Lesenswert?

"... nur Leute, die gefrustet andere fertig machen,
weil sie selbst im Leben nichts gerissen haben."
Einleitende Worte dieses Fadens, vom September 2015. Der Historiker 
beobachtet mit gespannter Schadenfreude die Langzeitfolgen des Wirkens 
solcher Leute wie Schröder, Riester, Münterfering, Sinn, Rürup und - 
Hartz.
Der gelernte Zonie aber stellt fest: Vieles davon ist noch vor der 
Währungsunion diskutiert worden, aber dummerweise mit linksradikalem 
Unterton und dieserhalb eben nicht satisfaktionsfähig.
Alles das lässt sich nicht mehr heilen. Notwehr muss ran. Autos werden 
nicht mehr gekauft, infotainment wird nicht gebraucht. Noch geht UKW, 
also auch eins der -Autoradios- aus dem Keller. Aber schön halbvoltweise 
aufwecken ...

von Economist (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht sollte man sich erstmal darauf konzentrieren überhaupt 
vernünftige, d.h. zukunftsfähige, Autos zu bauen, bevor man Technologien 
entwickelt, die aufgrund der fehlenden Übertragungsinfrastruktur sowieso 
in absehbarer Zeit nicht in der Masse funktionieren werden.

Beitrag #6736562 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Musdischdl (Gast)


Lesenswert?

Abri♻♻birne schrieb im Beitrag #6736562:
> Schummelsoftware wird nichts mehr aus D kommen

Und tolle Animationen auf dem Armaturenbrett wenn man Musik abspielt,
dafür werden Entwickler gesucht.

von Dieter H. (kyblord)


Lesenswert?

Musdischdl schrieb:
> Abri♻♻birne schrieb:
>> Schummelsoftware wird nichts mehr aus D kommen
>
> Und tolle Animationen auf dem Armaturenbrett wenn man Musik abspielt,
> dafür werden Entwickler gesucht.

digga tu mal nicht immer alles so schlech reden.
in deutschland gibts dafür ganz viel diversität.
man kann in der mittagspause ne curry wurst essen gehen,
nen döner oder gyros. aber auch pizza und asiabox.
kann man des in china? gibts da döner?

von Wie soll die Zukunft aussehen? (Gast)


Lesenswert?

Economist schrieb:
> Vielleicht sollte man sich erstmal darauf konzentrieren überhaupt
> vernünftige, d.h. zukunftsfähige, Autos zu bauen,

Also für Deutschland dann Flugautos, weil die BRD-Führer der roten Null 
zu blöd und geizig sind, funktionierende Straßen und Brücken dem Volk 
trotz jährlicher Entrichtung einer monströsen Abgabenlast 
bereitzustellen.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Wie soll die Zukunft aussehen? schrieb:
>> Vielleicht sollte man sich erstmal darauf konzentrieren überhaupt
>> vernünftige, d.h. zukunftsfähige, Autos zu bauen,
>
> Also für Deutschland dann Flugautos, weil die BRD-Führer der roten Null
> zu blöd und geizig sind, funktionierende Straßen und Brücken dem Volk
> trotz jährlicher Entrichtung einer monströsen Abgabenlast
> bereitzustellen.

Zumindest täuschen sie Aktivität vor, man fährt von einer Baustelle zur 
nächsten.

Ist politisch so gewollt, statt bösem Auto besser Bahn fahren - wenn die 
denn überhaupt kommt und man die Warterei auf den verkommenen Bahnhöfen 
ohne Gesundheitsschaden überlebt.

von Wie soll die Zukunft aussehen? (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Ist politisch so gewollt, statt bösem Auto besser Bahn fahren - wenn die
> denn überhaupt kommt und man die Warterei auf den verkommenen Bahnhöfen
> ohne Gesundheitsschaden überlebt.

In Wiesbaden fährt dank Brückenschaden bis wohl Ende des Jahres auch 
keine Bahn mehr. Vielen BRDlingen wäre aber mal wieder ein Besuch von 
Bahnhöfen, deren Vierteln und Nahverkehrszügen angeraten, um sich der 
aktuellsten Gesellschaftszusammensetzung bewusst zu werden, bevor man 
wieder an der Wahlurne durch Realitätsfremdheit leichtfertig die Kreuze 
macht.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

VW drohen neue Milliarden-Bußgelder in den USA. Bußgelder könnten sich 
auf mehr als eine Billion Dollar belaufen.

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/volkswagen-vw-will-im-dieselskandal-in-den-usa-vor-das-hoechste-gericht-ziehen-a-74c46d9d-bb6c-4637-8d59-1f6f9650ed00

Wird VW eine Billion Strafzahlungen überleben? Was ist die Meinung von 
Realist?

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wird VW eine Billion Strafzahlungen überleben? Was ist die Meinung von
> Realist?

Wobei das, gerade im Kontext, nach einem klassischen Übersetzungsfehler 
(Billion vs. Milliarde) aussieht. Aber hauptsache erstmal geifern.

von Medienkenner (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Wobei das, gerade im Kontext, nach einem klassischen Übersetzungsfehler
> (Billion vs. Milliarde) aussieht. Aber hauptsache erstmal geifern.

Dann würde ich an deiner Stelle erstmal den Artikel lesen bevor man 
mutmaßt.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Wobei das, gerade im Kontext, nach einem klassischen Übersetzungsfehler
> (Billion vs. Milliarde) aussieht.

Passt doch. Bei seinen angeblichen Gewinnen hängt F.B. auch gerne mal 3 
Nullan dran
:-)

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Medienkenner schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Wobei das, gerade im Kontext, nach einem klassischen Übersetzungsfehler
>> (Billion vs. Milliarde) aussieht. Aber hauptsache erstmal geifern.
>
> Dann würde ich an deiner Stelle erstmal den Artikel lesen bevor man
> mutmaßt.

Habe ich. Rein aus der Verhältnismäßigkeit heraus ergibt sich schon der 
Eindruck. Weltweit hat VW bis jetzt 32 Milliarden auf den Skandal 
verbucht und jetzt sollen von ein paar US-Bundesstaaten 1000 Milliarden 
Strafe kommen?

Das da noch die eine oder andere Strafzahlung dazukommt ist völlig ok, 
aber ne deutsche Billion wird das nicht.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Wobei das, gerade im Kontext, nach einem klassischen Übersetzungsfehler
>> (Billion vs. Milliarde) aussieht.
>
> Passt doch. Bei seinen angeblichen Gewinnen hängt F.B. auch gerne mal 3
> Nullan dran
> :-)

Nein, er hängt keine Nullen dran. Er beschriftet die Skalen seiner 
Diagramme einfach überhaupt nicht. :D

: Bearbeitet durch User
von Medienkenner (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Habe ich. Rein aus der Verhältnismäßigkeit heraus ergibt sich schon der
> Eindruck.

sigh
Wenn es so um das Leseverständnis bestellt ist, ...

Es steht doch sogar wortwörtlich im Artikel, dass diese Summe eher rein 
theoretischer Natur ist, ...

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Medienkenner schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Habe ich. Rein aus der Verhältnismäßigkeit heraus ergibt sich schon der
>> Eindruck.
>
> *sigh*
> Wenn es so um das Leseverständnis bestellt ist, ...
>
> Es steht doch sogar wortwörtlich im Artikel, dass diese Summe eher rein
> theoretischer Natur ist, ...

Was einem Übersetzungsfehler bei der Billion aber auch nicht 
widerspricht.

von Medienkenner (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Was einem Übersetzungsfehler bei der Billion aber auch nicht
> widerspricht.

Doch, und auch das steht im Artikel:

"Allein auf Basis der regionalen Bußgeldkataloge in den beiden Bezirken 
könnten sich die Strafen potenziell auf bis zu 11,2 Milliarden Dollar 
pro Jahr belaufen."

Wie soll man dann zu einer theoretischen Gesamtsumme von 1 Mrd. kommen, 
wenn es ein Übersetzungsfehler wäre?

Gib halt einfach zu, dass du Blech gelabert hast.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Was einem Übersetzungsfehler bei der Billion aber auch nicht
> widerspricht.

Ein Übersetzungsfehler kann es schon deshalb nicht sein, weil sich die 
Strafen laut regionalem Bußgeldkatalog allein pro Monat auf über 11 
Milliarden belaufen würden. Außerdem nennen auch andere Medien die Summe 
von einer Billion.

Nach Niederlage vor Gericht in Ohio: VW will vor Oberstes US-Gericht 
ziehen

https://www.automobilwoche.de/article/20210630/AGENTURMELDUNGEN/306309998/1276/nach-niederlage-vor-gericht-in-ohio-vw-will-vor-oberstes-us-gericht-ziehen

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Reinhard S. schrieb:
>>> Wobei das, gerade im Kontext, nach einem klassischen Übersetzungsfehler
>>> (Billion vs. Milliarde) aussieht.
>>
>> Passt doch. Bei seinen angeblichen Gewinnen hängt F.B. auch gerne mal 3
>> Nullan dran
>> :-)
>
> Nein, er hängt keine Nullen dran. Er beschriftet die Skalen seiner
> Diagramme einfach überhaupt nicht. :D

Ihr müsst sehr frustriert sein. Und jetzt bitte zurück zum Thema.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Medienkenner schrieb:
> Doch, und auch das steht im Artikel:
>
> "Allein auf Basis der regionalen Bußgeldkataloge in den beiden Bezirken
> könnten sich die Strafen potenziell auf bis zu 11,2 Milliarden Dollar
> pro Jahr belaufen."
>
> Wie soll man dann zu einer theoretischen Gesamtsumme von 1 Mrd. kommen,

Es steht drin "mehr als 1 Billion". Hast du den Artikel nicht gelesen? 
;)
Mit Übersetzungsfehler wäre da ja trotzdem richtig.

> Gib halt einfach zu, dass du Blech gelabert hast.

Den von dir genannten Satz mit den 11,2 Milliarden hatte ich in der Tat 
nicht gelesen, dachte auf dem Handy, der Artikel wäre vorher schon bei 
den ganzen VW-Links zu Ende.

Also insofern sind die theoretischen 1000 Milliarden wohl näher an der 
Realität als eine Milliarde. Schau mer Mal was in der Praxis rauskommt.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Ihr müsst sehr frustriert sein. Und jetzt bitte zurück zum Thema.

Der, der hier mit dem Thema verfehlen angefangen hat beschwert sich 
übers verfehlte Thema?

von Dirk K. (knobikocher)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Ihr müsst sehr frustriert sein. Und jetzt bitte zurück zum Thema.

Lol

Reinhard S. schrieb:
> Der, der hier mit dem Thema verfehlen angefangen hat beschwert sich
> übers verfehlte Thema?

Ja, da schlägt seine Krankheit wohl wieder durch...

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Also insofern sind die theoretischen 1000 Milliarden wohl näher an der
> Realität als eine Milliarde. Schau mer Mal was in der Praxis rauskommt.

Der Jahresgewinn von VW betrug in den letzten Jahren durchschnittlich 
ca. 10 Milliarden Euro. D.h. ein Bußgeld von einer Billion wäre das Ende 
von VW. Was sagt Realist dazu?

von Alter Hase (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> D.h. ein Bußgeld von einer Billion wäre das Ende von VW.

Warum geht dann der Aktienkurs heute gerade mal 2% runter?
Sind die alle doof wenn VW doch sicher pleite geht?

Offenbar sind nicht viele davon beeindruckt.

von Rechtsanwalt (Gast)


Lesenswert?

Alter Hase schrieb:
> F. B. schrieb:
>> D.h. ein Bußgeld von einer Billion wäre das Ende von VW.

Alter Hase schrieb:
> Warum geht dann der Aktienkurs heute gerade mal 2% runter?
> Sind die alle doof wenn VW doch sicher pleite geht?
>
> Offenbar sind nicht viele davon beeindruckt.


Weil es absolut offensichtlich ist, dass es eben nicht kommen wird, da 
VW sonst den Laden dicht machen könnte. Das würde der deutsche Staat 
natürlich ohne Gegenwehr zulassen...

von Realist (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wird VW eine Billion Strafzahlungen überleben? Was ist die Meinung von
> Realist?

Definitiv. Solange du kräftig Kapitalertragsteuer zahlst, kommt das all 
den großen subventionierten Konzernen zu Gute.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Der Jahresgewinn von VW betrug in den letzten Jahren durchschnittlich
> ca. 10 Milliarden Euro.

2018 und 2019 war es eher das Doppelte. 2020 und 2021 kann man wegen 
höherer Gewalt nicht vergleichen. 2022 wird noch besser als die 
Vorjahre, weil dann erst viele von den Maßnahmen, die Diese die letzten 
Jahre beschlossen hat, beginnen zu wirken und den Gewinn weiter 
steigern. Nicht mehr Größe und Rekorde um jeden Preis, sondern Gewinne, 
Digitalisierung und Emobilität stehen auf der Prioliste ganz oben.

von Logischer Zusammenhang (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:

> Jahre beschlossen hat, beginnen zu wirken und den Gewinn weiter
> steigern. Nicht mehr Größe und Rekorde um jeden Preis, sondern Gewinne,
> Digitalisierung und Emobilität stehen auf der Prioliste ganz oben.

Heist aber auch der Kunde zahlts.
Zu hohe Preise bei Zugestændnissen bei Qualitæt.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Logischer Zusammenhang schrieb:
> Heist aber auch der Kunde zahlts.
> Zu hohe Preise bei Zugestændnissen bei Qualitæt.

Das ist eben kein logischer Zusammenhang. Zum Beispiel wurden selten 
bestellte Varianten wie 3 Türer eingestampft (bei VW konnte man fast 
noch Unikate bestellen), VW Nutzfahrzeuge nutzt jetzt auch die MQB 
Plattform, die Golf Produktion wurde zentralisiert und viele hundert 
weitere Maßnahmen umgesetzt. VW spricht ja auf seiner Webseite offen 
darüber. Dadurch leidet die Qualität nicht.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Zum Beispiel wurden selten
> bestellte Varianten wie 3 Türer eingestampft

Dafür schafft man 1000 neue Auto-Varianten, die sich teilweise sehr 
ähnlich sehen, obwohl man schon vor Jahren die Produktlinie eigentlich 
straffen wollte/sollte.

Und von Qualität naja. Der hier letztes Jahr neu gekaufte Passat hatte 
schon etliche Motorprobleme und der Golf 8 wurde ja auch erstmal 
komplett zurückgerufen.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Und von Qualität naja. Der hier letztes Jahr neu gekaufte Passat hatte
> schon etliche Motorprobleme und der Golf 8 wurde ja auch erstmal
> komplett zurückgerufen

Schau dir die Statistiken an, dann wirst du begreifen, dass die anderen 
Hersteller auch nicht perfekt sind. Das ist bei der Komplexität moderner 
Fahrzeuge einfach unmöglich. Wenigstens muss man nicht mehr wie vor 50 
Jahren alle 6 tkm zum Ölwechsel, alle paar Wochen Vergaser und Ventile 
einstellen, während man die Karre wegrosten gesehen hat.

Würde VW so schlecht sein wie du suggerierst, dann würde es nicht mit 
großem Abstand der Marktführer in Europa und China sein.

von Abrissbirne (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
 Wenigstens muss man nicht mehr wie vor 50
> Jahren alle 6 tkm zum Ölwechsel, alle paar Wochen Vergaser und Ventile
> einstellen, während man die Karre wegrosten gesehen hat.

ja das war bei Trabant oder Lada tatsächlich der Fall,
mir ist kein Mustang oder Corvette mit solchen Problemen bekannt.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Alter Hase schrieb:
> F. B. schrieb:
>> D.h. ein Bußgeld von einer Billion wäre das Ende von VW.
>
> Warum geht dann der Aktienkurs heute gerade mal 2% runter?
> Sind die alle doof wenn VW doch sicher pleite geht?

Weil die Anfänger keine Wirtschaftsnachrichten lesen oder sie nicht 
verstehen.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Rechtsanwalt schrieb:
> Weil es absolut offensichtlich ist, dass es eben nicht kommen wird, da
> VW sonst den Laden dicht machen könnte. Das würde der deutsche Staat
> natürlich ohne Gegenwehr zulassen...

Den USA wird es ziemlich egal sein, ob VW pleite geht. Im Gegenteil, man 
kann so sogar eine Konkurrenz für Tesla aus dem Weg schaffen. Aber auch 
ohne Verurteilung muss VW jetzt erst einmal wieder Milliarden an 
Rechtsanwaltskosten investieren.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Wird VW eine Billion Strafzahlungen überleben? Was ist die Meinung von
>> Realist?
>
> Definitiv. Solange du kräftig Kapitalertragsteuer zahlst, kommt das all
> den großen subventionierten Konzernen zu Gute.

Eine Billion - das ist mehr als die Marktkapitalisierung von VW. D.h. 
selbst bei Verkauf des kompletten Unternehmens könnte die Billion nicht 
bezahlt werden.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Wenigstens muss man nicht mehr wie vor 50
> Jahren alle 6 tkm zum Ölwechsel, alle paar Wochen Vergaser und Ventile
> einstellen, während man die Karre wegrosten gesehen hat.

Stimmt, inzwischen rostet die Karre nur noch weg (wenn auch nicht nur 
ein VW-Problem).

> Würde VW so schlecht sein wie du suggerierst, dann würde es nicht mit
> großem Abstand der Marktführer in Europa und China sein.

Es ist nicht der Abschaum, aber sicher kein Qualitätsprimus.

von Rechtsanwalt (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Den USA wird es ziemlich egal sein, ob VW pleite geht. Im Gegenteil, man
> kann so sogar eine Konkurrenz für Tesla aus dem Weg schaffen. Aber auch
> ohne Verurteilung muss VW jetzt erst einmal wieder Milliarden an
> Rechtsanwaltskosten investieren.

Und wie soll die USA das durchsetzen? In Deutschland einmarschieren? 
Verkauf von allen VW Konzernmarken in USA verbieten und Werke 
dichtmachen?

Am Ende einigt man sich doch sowieso...

von Ahmed (Gast)


Lesenswert?

Wieso wird hier über den Mutterkonzern hergezogen, wenn es in diesem 
Thema um die billig Sklavenbude VW Infotainment geht?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Ahmed schrieb:
> Wieso wird hier über den Mutterkonzern hergezogen, wenn es in
> diesem Thema um die billig Sklavenbude VW Infotainment geht?

Wurde die Sklaverei nicht längst abgeschafft?

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Ahmed schrieb:
> Wieso wird hier über den Mutterkonzern hergezogen, wenn es in diesem
> Thema um die billig Sklavenbude VW Infotainment geht?

Weil der Mutterkonzern seine Sklavenbuden zwecks Lohndrückerei betreibt 
anstatt die Mitarbeiter direkt anzustellen.

Ich weiß nicht, welche anderen Firmen vergleichbar brutal 
Gewinnmaximierung betreiben, bevorzugt zu Lasten der Zulieferbetriebe, 
die ihnen teilweise sogar selbst gehören.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Ich weiß nicht, welche anderen Firmen vergleichbar brutal
> Gewinnmaximierung betreiben

Die Volkswagen AG ist auch ohne Tochtergesellschaften der größte private 
Arbeitgeber Europas und zahlt diese Arbeitnehmer nach Tarif. Das ist ein 
signifikanter Nachteil gegenüber ausländischen Konkurrenten, die 
ausnahmslos niedrigere Löhne am Band zahlen, oder denkt hier ernsthaft 
jemand, dass es bei den Amerikanern, Italienern, Südkoreanern oder 
Franzosen mehr Geld am Band gibt? Selbstverständlich nicht. Als ob 
andere Automobil Unternehmen keine Tochtergesellschaften hätten. Total 
dumm den größten Zahler von Sozialversicherungsbeiträgen zu Unrecht zu 
kritisieren. Letztlich nur verschwendete Lebenszeit, so wie am 
Stammtisch Parolen zu dreschen.

von Peak everything (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Die Volkswagen AG ist auch ohne Tochtergesellschaften der größte private
> Arbeitgeber Europas und zahlt diese Arbeitnehmer nach Tarif. Das ist ein
> signifikanter Nachteil gegenüber ausländischen Konkurrenten, die
> ausnahmslos niedrigere Löhne am Band zahlen, oder denkt hier ernsthaft
> jemand, dass es bei den Amerikanern, Italienern, Südkoreanern oder
> Franzosen mehr Geld am Band gibt?

Das wird aber von Euch durch die ausgeklügelste und brutalste Knechtung 
aller, die in dieser Wohlfühlkoppel sich nicht aufhalten dürfen, aber 
trotzdem massiv an der Wertschöpfung eures Blechhaufens beteiligt sind, 
wieder reingeholt. Da seid ihr mit Bimmer und Dimmler zusammen absolute 
Weltspitze.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Peak everything schrieb:
> Das wird aber von Euch durch die ausgeklügelste und brutalste Knechtung
> aller, die in dieser Wohlfühlkoppel sich nicht aufhalten dürfen, aber
> trotzdem massiv an der Wertschöpfung eures Blechhaufens beteiligt sind,
> wieder reingeholt. Da seid ihr mit Bimmer und Dimmler zusammen absolute
> Weltspitze.

Nenn mir mal einen einzigen Konkurrenten, oder generell irgendeinen 
Konzern weltweit der besser ist. Und worin besser? Wem soll die VW AG 
deiner Meinung nacheifern, welches Unternehmen zahlt Bandarbeitern 60k€ 
p.a. bei 30 Tagen Urlaub, hat so einen starken Betriebsrat, aber zahlt 
den Leihbuden noch mehr? 40k Leihbude ist meiner Meinung nach kein 
schlechtes Gehalt. Ich habe selbst so angefangen, bevor ich beim Tier1 
und OEM war. Grob 25% studieren, aber nur 2% hochbegabt sind. Warum 
sollte man jetzt jedem Leihingenieur so viel oder noch mehr als beim OEM 
zahlen? Natürlich könnte man pauschal jedem Akademiker 150k zahlen, nur 
passen Vermieter und Supermärkte die Preise dann ganz schnell an. 
Angebot und Nachfrage Regeln den Preis. Fahr mal in andere Länder, bevor 
du 40k p.a. in DE als "Knechtung" bezeichnest. Total realitätsferner 
Bullshit.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> 40k Leihbude ist meiner Meinung nach kein
> schlechtes Gehalt.

Leihbude würde mich mehr stören. 40k ist natürlich kein schlechtes 
Gehalt, aber dafür braucht man kein Abitur oder gar Studium.

> Warum
> sollte man jetzt jedem Leihingenieur so viel oder noch mehr als beim OEM
> zahlen?

Weil er flexibler ist/sein muss.

> Natürlich könnte man pauschal jedem Akademiker 150k zahlen, nur
> passen Vermieter und Supermärkte die Preise dann ganz schnell an.

Wenn in einer Gegend nur Akademiker wohnen klar. Aber das ist selten 
so...


> Angebot und Nachfrage Regeln den Preis. Fahr mal in andere Länder, bevor
> du 40k p.a. in DE als "Knechtung" bezeichnest. Total realitätsferner
> Bullshit.

Andere Länder haben andere Lebenserhaltungskosten. Da kann man mit 40k 
schon Krösus sein oder auch nur unterster Durchschnitt.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Weil er flexibler ist/sein muss.

Dann kann er sich ja mit seiner Flexibilität selbständig machen und die 
110k p.a., die die OEMs an die Leihbuden pro Ingenieur pro Jahr zahlen, 
sich direkt in die Tasche stecken. Nur sind die meisten Leiher eben 
nicht die Top Leute, sondern zweite Wahl. Ausnahmen bestätigen die 
Regel.

Reinhard S. schrieb:
> Wenn in einer Gegend nur Akademiker wohnen klar. Aber das ist selten
> so...

Der Preis ergibt sich aus der verfügbaren Geldmenge und wie sie verteilt 
wird. Wenn jeder eine Million Brutto pro Jahr verdienen würde, dann 
würde die Häuser nicht 300k, sondern 5 Mio kosten.

Reinhard S. schrieb:
> Andere Länder haben andere Lebenserhaltungskosten. Da kann man mit 40k
> schon Krösus sein oder auch nur unterster Durchschnitt.

Wenn man Lohn und Lebenshaltungskosten in Relation setzt, dann ist 
Deutschland eines der billigsten Länder überhaupt. Klar, in Polen kosten 
die Nahrungsmittel nochmal 30% weniger, aber die verdienen auch nur etwa 
1000€ im Monat. In Russland, China usw kosten Fleisch und Milch nicht 
weniger als in Deutschland. Meine Bekannten aus Dänemark und Schweden 
meinten, dass sie fettleibige Alkoholiker wären, wenn sie in Deutschland 
leben würden, weil alles so unglaublich billig ist. Leider ist 
dementsprechend auch die Qualität.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Weil er flexibler ist/sein muss.
>
> Dann kann er sich ja mit seiner Flexibilität selbständig machen und die
> 110k p.a., die die OEMs an die Leihbuden pro Ingenieur pro Jahr zahlen,
> sich direkt in die Tasche stecken.

Wobei 110k als Gesamtausgaben für einen Ing. jetzt auch nicht viel 
klingen. Wenn man da die AG-Anteile der Sozialversicherungen mitnimmt 
dürfte man bei VW nicht wirklich drunter liegen.

> Nur sind die meisten Leiher eben
> nicht die Top Leute, sondern zweite Wahl.

Gut genug für VW, wies scheint ;)

> Reinhard S. schrieb:
>> Wenn in einer Gegend nur Akademiker wohnen klar. Aber das ist selten
>> so...
>
> Der Preis ergibt sich aus der verfügbaren Geldmenge und wie sie verteilt
> wird.

Nicht aus Angebot und Nachfrage? Was nutzt viel verfügbares Geld, wenn 
es die Ware nur selten gibt?

> Reinhard S. schrieb:
>> Andere Länder haben andere Lebenserhaltungskosten. Da kann man mit 40k
>> schon Krösus sein oder auch nur unterster Durchschnitt.
>
> Wenn man Lohn und Lebenshaltungskosten in Relation setzt, dann ist
> Deutschland eines der billigsten Länder überhaupt.

Kann ich mir bei einem Durchschnittsnetto von 21.500k€ und einer 
Durchschnittskaltmiete von 6,26€/m² schlecht vorstellen.

: Bearbeitet durch User
von Realist (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Wobei 110k als Gesamtausgaben für einen Ing. jetzt auch nicht viel
> klingen. Wenn man da die AG-Anteile der Sozialversicherungen mitnimmt
> dürfte man bei VW nicht wirklich drunter liegen.

Tatsächlich liegen interne deutlich drüber. Darum nimmt man für 
langweilige/monotone/einfache Arbeiten häufig Leiher.

Reinhard S. schrieb:
> Gut genug für VW, wies scheint ;)

Wie gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel. Auch beim Leiher gibt es 
sehr gute Ingenieure, nur sind die selten lange dort.

Reinhard S. schrieb:
> Nicht aus Angebot und Nachfrage? Was nutzt viel verfügbares Geld, wenn
> es die Ware nur selten gibt?

Du siehst ja was das wilde Gelddrucken der EZB mit den Immobilienpreisen 
gemacht hat. Wenn es noch nicht Klick gemacht hat: Wie teuer war Brot zu 
Zeiten der Hyperinflation? Und wie schnell hat sich der Brotpreis 
verändert, obwohl die produzierte Brotmenge sich in so kurzer Zeit kaum 
geändert hat.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Kann ich mir bei einem Durchschnittsnetto von 21.500k€ und einer
> Durchschnittskaltmiete von 6,26€/m² schlecht vorstellen.

Hast du konkret Länder verglichen und kannst es nicht bestätigen, oder 
willst du nur nicht nachschauen? Ich kann dir sagen, dass 6,26€ pro qm 
nicht viel ist. Im Gegenteil. Wir Deutschen sind nur billig. Es gibt 
Länder, die verdienen halb so viel und zahlen Ähnlich viel für Benzin, 
Miete, Milch, Fleisch, Wasser usw.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Peak everything schrieb:
>> Das wird aber von Euch durch die ausgeklügelste und brutalste Knechtung
>> aller, die in dieser Wohlfühlkoppel sich nicht aufhalten dürfen, aber
>> trotzdem massiv an der Wertschöpfung eures Blechhaufens beteiligt sind,
>> wieder reingeholt. Da seid ihr mit Bimmer und Dimmler zusammen absolute
>> Weltspitze.
>
> Nenn mir mal einen einzigen Konkurrenten, oder generell irgendeinen
> Konzern weltweit der besser ist. Und worin besser? Wem soll die VW AG
> deiner Meinung nacheifern, welches Unternehmen zahlt Bandarbeitern 60k€
> p.a. bei 30 Tagen Urlaub,

Nenn mir mal eine Firma, die besser lügt:

Die SITECH Sitztechnik GmbH ist eine 100%-Tochter der VW-AG und hat erst 
vor wenigen Wochen einen neuen Tarifabschluß bekommen.

Nachdem VW der eigene Laden zu teuer wurde, machen sie einen Teil der 
Firma zu und lassen die Sitze für den VW Transporter T6.1 nun bei 
Faurecia fertigen. Das ist eine freche Ausbeutung der ehemaligen 
Mitarbeiter und wirft ein klares Licht auf den Laden in WOB:

Gewinn zu Lasten anderer, aber wir sind die Tollen.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Nenn mir mal eine Firma, die besser lügt:

Wie naiv bist du denn? Ausnahmslos alle Lügen sobald grosse Summen ins 
Spiel kommen. Bayer und die EU mit Monsanto bzw ob es krebserregend ist, 
VW mit Dieselgate und die Betriebsräte im Bordell, Allianz, Siemens hat 
alle paar Jahre seit 100 Jahren einen Skandal, TÜV in Brasilien uswusf. 
Trotzdem würde das fast niemanden abhalten für gutes Geld dort zu 
arbeiten. Jeder hat irgendwo Dreck, besonders wenn die Bude 100 Jahre 
alt ist.

Manfred schrieb:
> Die SITECH Sitztechnik GmbH ist eine 100%-Tochter der VW-AG und hat erst
> vor wenigen Wochen einen neuen Tarifabschluß bekommen.

Hier liegst du falsch. Die SITECH gehört nur noch zur Hälfte VW. Einfach 
mal Nachrichten lesen.

Manfred schrieb:
> Nachdem VW der eigene Laden zu teuer wurde, machen sie einen Teil der
> Firma zu und lassen die Sitze für den VW Transporter T6.1 nun bei
> Faurecia fertigen. Das ist eine freche Ausbeutung der ehemaligen
> Mitarbeiter und wirft ein klares Licht auf den Laden in WOB:
> Gewinn zu Lasten anderer, aber wir sind die Tollen.

Soll das ein Scherz sein? Wie stellst du dir das vor? Soll VW die Sitze 
für ein Vielfaches der Konkurrenz einkaufen? Halten sie sicher paar 
Jahre durch, verlieren dadurch immer mehr Marktanteile und irgendwann 
kann VW die eigenen 700k Mitarbeiter feuern, weil der eigene Laden 
zugemacht werden muss. Toll gemacht! Sag mal bist du in Ostdeutschland 
aufgewachsen?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Nur sind die meisten Leiher eben nicht die Top Leute, sondern zweite
> Wahl.

Das klingt zwar zunächst wie ein Vorurteil, aber ich kann die Aussage 
aus meiner Erfahrung heraus bestätigen. Wer gut ist, schafft es nämlich 
relativ schnell auf einen richtigen Job. Niemand bei Verstand plant 
freiwillig langfristig mit einem Job bei Zeitarbeit oder einem 
Dienstleister, nur derjenige, der außer Arbeitslosigkeit keine andere 
Wahl hat.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Kann ich mir bei einem Durchschnittsnetto von 21.500k€ und einer
>> Durchschnittskaltmiete von 6,26€/m² schlecht vorstellen.
>
> Hast du konkret Länder verglichen und kannst es nicht bestätigen, oder
> willst du nur nicht nachschauen? Ich kann dir sagen, dass 6,26€ pro qm
> nicht viel ist. Im Gegenteil. Wir Deutschen sind nur billig.

Bei der Miete sind wir (im Durchschnitt) nicht die teursten, aber auch 
nicht die billigsten.
Meine Quelle (Dezember 2019)
https://immo.sn.at/immo-ratgeber/aktuelles-trends/so-lebt-europa-wohnungspreise-in-den-staedten-europas-35005117

> Es gibt
> Länder, die verdienen halb so viel und zahlen Ähnlich viel für Benzin,
> Miete, Milch, Fleisch, Wasser usw.

Und können trotzdem leben. Da ist für VW doch sicher noch gut Luft nach 
unten für die Gehälter :D

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Und können trotzdem leben. Da ist für VW doch sicher noch gut Luft nach
> unten für die Gehälter :D

Genau das sage ich ja. Die VW Bandarbeiter verdienen mit 55k bis 70k 
p.a. weit überdurchschnittlich. Sie leisten dafür nicht mehr als andere 
Bandarbeiter, die mit 40k nachhause gehen. Sie hatten einfach nur Glück 
in Westeuropa geboren zu sein. Die könntest du locker um 40% reduzieren, 
ohne dass es ihnen in Deutschland schlecht gehen würde. Siehe auch wie 
viel vom Nettolohn in Polen, Belgien, Italien oder Tschechien für Miete 
laut deinem Link gezahlt werden muss. In Wolfsburg zahlen die vielleicht 
15% für die Miete. Genau deshalb gibt es gar keinen Grund VW zu 
kritisieren. Die VW Werke in Braunschweig, Salzgitter und Kassel sind 
keine Töchter, sondern direkt VW AG, und die fertigen gar keine 
Fahrzeuge, sondern Komponenten (Batterien, Fahrwerke, Lenkungen, 
Motoren, Bremsscheiben, bald Zellen) und zahlen solche Löhne. Wo gibt es 
sowas denn? Selbst BMW und Mercedes kaufen das in Ungarn, Rumänien usw 
zu. Wenn du anderen Menschen die du nicht kennst das Gehalt nicht 
gönnst, dann sagt das jedoch mehr über dich aus.

Reinhard S. schrieb:
> Bei der Miete sind wir (im Durchschnitt) nicht die teursten, aber auch
> nicht die billigsten.

Auf den ersten Blick zahlen die meisten Länder āhnlich viel, aber auf 
den zweiten Blick vergleicht man die Relationen und sieht dass manche 
Länder 50% vom Lohn aufwenden und andere nur 30%. Wenn dort dann noch 
Fleisch, Milch usw Ähnlich viel wie bei uns kosten, obwohl man schon 50% 
für die Miete zahlt, dann kannst du dir vorstellen wie glücklich wir uns 
schätzen können. Das begreifen die meisten aber nicht. Die leben in 
ihrer kleinen Blase und regen sich über unwichtige Kleinigkeiten auf.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> dann kannst du dir vorstellen wie glücklich wir uns
> schätzen können. Das begreifen die meisten aber nicht. Die leben in
> ihrer kleinen Blase und regen sich über unwichtige Kleinigkeiten auf.

Wenn du das noch dem Management sagst mit ihren Gehältern wärs geil :D

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Wenn du das noch dem Management sagst mit ihren Gehältern wärs geil :D

Auch wenn man im Management gut verdient, so sind deutsche Gehälter im 
Vergleich zu USA und Fernost ein Fliegenschiess. Auch das ist also 
nichts was eine VW Erfindung wäre. Das sind auch nicht alles Idioten, 
die nicht wissen was sie tun. Hinterher ist man immer klüger und ja 
klar, jeder Ingenieur hier im Forum hätte es besser gemacht ;-)

von Ohne Plan Einfach Los (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Darum nimmt man für langweilige/monotone/einfache Arbeiten häufig
> Leiher.

Als ob die Beamten bei den OEMs durch Innovations- und Erfindungsdrang 
nur so strotzen würden

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Ohne Plan Einfach Los schrieb:
> Realist schrieb:
>> Darum nimmt man für langweilige/monotone/einfache Arbeiten häufig
>> Leiher.
>
> Als ob die Beamten bei den OEMs durch Innovations- und Erfindungsdrang
> nur so strotzen würden

Das tun sie. Die hohe Anzahl an Patenten spricht eine deutliche Sprache.

: Bearbeitet durch User
von Ohne Plan Einfach Los (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Das tun sie. Die hohe Anzahl an Patenten spricht eine deutliche Sprache.

Die Frage ist nur, wie hoch der Anteil dieser Patente durch die Beamten 
erarbeitet wurde. Gibt's dazu eine Quelle?

von Solution (Gast)


Lesenswert?

Ohne Plan Einfach Los schrieb:
> wie hoch der Anteil dieser Patente durch die Beamten
> erarbeitet wurde. Gibt's dazu eine Quelle?

Nur kein Neid du armes Würstchen.

von Ohne Plan Einfach Los (Gast)


Lesenswert?

Solution schrieb:
> Nur kein Neid du armes Würstchen.

Da gibt es nichts zu beneiden :D

von Solution (Gast)


Lesenswert?

Ohne Plan Einfach Los schrieb:
> Da gibt es nichts zu beneiden :D

Deine Beiträge sprechen eine andere Sprache. Vielleicht reift noch etwas 
Erkenntnis in dir. Sonst eben im nächsten Leben.

von Solution (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Wenn dort dann noch
> Fleisch, Milch usw Ähnlich viel wie bei uns kosten,

Ist mir egal, ich bin Verganer.

von Ohne Plan Einfach Los (Gast)


Lesenswert?

Solution schrieb:
> Ohne Plan Einfach Los schrieb:
>
>> Da gibt es nichts zu beneiden :D
>
> Deine Beiträge sprechen eine andere Sprache. Vielleicht reift noch etwas
> Erkenntnis in dir. Sonst eben im nächsten Leben.

Weder im Diesseits noch im Jenseits. Gottlob, das Thema hab ich hinter 
mir

von Realist (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Eine Billion - das ist mehr als die Marktkapitalisierung von VW. D.h.
> selbst bei Verkauf des kompletten Unternehmens könnte die Billion nicht
> bezahlt werden.

Ich glaube bei den Nachrichten heult F.B. ins Kissen:

"Volkswagen ist im ersten Halbjahr mit Schwung aus der Corona-Krise 
gekommen und hat üppig an den wieder wachsenden Autoverkäufen verdient. 
Für den Zeitraum von Januar bis Juni meldeten die Wolfsburger am Freitag 
trotz Produktionspausen wegen des Halbleitermangels einen Betriebsgewinn 
von rund 11 Milliarden Euro."

6 Jahre prognostiziert er den Untergang von VW und der Konzern wird von 
Jahr zu Jahr nur stärker xD

von Alter Hase (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Ich glaube bei den Nachrichten heult F.B. ins Kissen

Nein! Das Kissen musste bereits kurzfristig verkauft werden;-)

Schönes WE ...

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> 6 Jahre prognostiziert er den Untergang von VW und der Konzern wird von
> Jahr zu Jahr nur stärker xD

Ist doch klar, dass jetzt die Käufe nachgeholt werden, die wegen Corona, 
geschlossener Autohäuser und Angst vor Arbeitslosigkeit aufgeschoben 
wurden. Dazu noch Helikoptergeld und Subventionen für E-Autos. Dieses 
Strohfeuer wird schnell wieder vorbei sein. Und manche sind ja auch so 
dumm und kaufen sich wegen Inflationsängsten ein Auto, obwohl ein Auto 
noch schneller an Wert verliert als das Geld auf dem Konto. So einen 
Kollegen hatte ich auch mal.

von Qwertz (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Dieses
> Strohfeuer wird schnell wieder vorbei sein.

Muss ganz schön viel Stroh auf dem Boden liegen, wenn es schon seit 
mehreren Jahren am brennen ist.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Qwertz schrieb:
> F. B. schrieb:
>
>> Dieses
>> Strohfeuer wird schnell wieder vorbei sein.
>
> Muss ganz schön viel Stroh auf dem Boden liegen, wenn es schon seit
> mehreren Jahren am brennen ist.

Er: "Warum liegt hier überhaupt Stroh?"
Sie: "Und warum hast du ne Maske auf?"

von Realist (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Realist schrieb:
>
>> 6 Jahre prognostiziert er den Untergang von VW und der Konzern wird von
>> Jahr zu Jahr nur stärker xD
>
> Ist doch klar, dass jetzt die Käufe nachgeholt werden, die wegen Corona,
> geschlossener Autohäuser und Angst vor Arbeitslosigkeit aufgeschoben
> wurden. Dazu noch Helikoptergeld und Subventionen für E-Autos. Dieses
> Strohfeuer wird schnell wieder vorbei sein.

Heutiges Zitat: "Der Volkswagen-Konzern hat in der ersten Jahreshälfte 
im laufenden Geschäft so viel verdient wie nie. Das Betriebsergebnis 
erreichte laut Angaben vom Donnerstag einen Rekordwert von knapp 11,4 
Milliarden Euro"

Diess rechnet intern laut manager-magazin ab 2025, wenn alle seine 
beschlossenen Maßnahmen greifen, mit zweistelligen Renditen. Eine 
absolute Ausnahme bei großen Automobilkonzernen, d.h. der Bonus wird 
sich schön verdoppeln. Eher mehr, weil viele der Babyboomer dann in 
Rente sind.

Der Untergang ist nah :-D

von Generaldirektor Heinrich Haffenloherich (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Der Untergang ist nah :-D

Derweil irgendwo in Stuttgart-Möhringen, an irgendeinem Glascontainer. 
Die Sonne steht schon tief, der Glascontainer wirft seltsame Schatten, 
beim zweiten Blick erkennt man wie jemand kopfüber drinn steckt und mit 
den Beinen zappel. Plötzlich ein Jauchzer: "Juhu wieder 15Cent 
verdient". Das kann nur dieser Kasper aus dem mc-Forum sein. 
Einheimische die mit ihrem Glassmüll im Benz vorfahren erkennen ihn 
sofort. Eugen Schäufele steigt aus seinem 120k€ Porsche, ehemaliger 
Portier bei Porsche in Untertürkheim, IGM Gehalt, schon 20 Jahre früher 
in Rente gegangen erkennt FB sofort. "Schaffsch wiedr an deinr nägschde 
Million, hä? S' FB'le isch unser Maskotsche hier uffm Resaiglinghof...." 
Bald geht die Sonne wieder früher unter, die abende werden kälter, auch 
dann werden abends wieder Beine aus den Glascontainern in Stuttgart 
Möhringen herumzappen, nur die Schatten werden im Dunkel der Nacht 
untergehen, wie auf so vielen Recyclinghöfen in diesem Lande....

von Nero burning Rom (Gast)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Heutiges Zitat: "Der Volkswagen-Konzern hat in der ersten Jahreshälfte
> im laufenden Geschäft so viel verdient wie nie. Das Betriebsergebnis
> erreichte laut Angaben vom Donnerstag einen Rekordwert von knapp 11,4
> Milliarden Euro"

Je schlechter, werkstattlastiger die undurchdachte VW-Sparbüchse ist, 
desto mehr Gewinn für VW. Die 8. Generation in der Perspektive des 
Kunden völlig verkackt, aber die Kunden kaufen trotzdem noch. Endgültig 
kann man es aber erst ab der 9. Generation sehen, ob die Kunden für den 
Werkstattdauergast, Steuergerätemultimurks und billige Touchergonomie 
des Grauens der 8. Generation zu stolzen Preisen dem Konzern erstmals 
die rote Karte zeigen und sich den 2 anderen deutschen 
Premiumherstellern zuwenden, die ihr Handwerk noch beherrschen. Erinnert 
an Opel, was VW aktuell abzieht. Der gebrauchte Golf 7 steigt wieder im 
Wert, weil sich langsam, zumindest in Europa, rumspricht, was für ein 
zusammengespartes Desaster der 8er ist.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Also mein Golf 7 war bisher nur zu den Checks in der Werkstatt. Und ein 
paar Jahre hat der nun schon drauf. Als Kunde sehe ich hier bisher keine 
großen Schmerzen.
Darum fährt VW ja diese Gewinne ein. Und bisher war jede neue Generation 
erst mal in der Kritik.

: Bearbeitet durch User
von Chef (Gast)


Lesenswert?

Der Golf 7 wird 2027 OTA abgeschaltet. Damit es nicht auffällt wird der 
Fehler variiert. Natürlich gibt es auch eine zeitliche Streuung.

von Nero burning Rom (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Also mein Golf 7 war bisher nur zu den Checks in der Werkstatt. Und ein
> paar Jahre hat der nun schon drauf.

Der 7er ist ja auch gut, hat vernünftige Bedienung und nen schnellen 
SOC, der auch zuverlässig ist.
Der Golf 8 hingegen das genaue Gegenteil bei Bedienung und Elektronik. 
Sparfuchs, Unfähigkeit und noch bisschen Corona haben ihren Tribut 
gefordert.
Richtig schlimm wird es dann bei deren aktuellen Hybridschüsseln, wo die 
Elektronik- und Steuergeräteausfälle auch regelmäßig für totalen 
Stillstand und für Abschleppfälle sorgen.
Da muss fürs Facelift mehr kommen oder sie bleiben sich treu und 
ruinieren im Namen des Rotstifts auch noch die Mechanik beim Facelift 
oder der 9. Generation. Würde zu Diess ja passen.

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Nero burning Rom schrieb:
> Sparfuchs, Unfähigkeit und noch bisschen Corona haben ihren Tribut
> gefordert.

Zugegeben war das ür VW eine größere Umstellung, und wenn man so viel 
umbaut, dann geht das beim ersten Mal nie problemlos über die Bühne. Man 
erinnere sich an die erste Generation der DSG Getriebe, aber heute sind 
die sehr zuverlässig.
Aber deine Meinung ist weit weit weit weniger aussagekräftig als die 
Verkaufszahlen. Endkunde entscheidet und die Verkaufszahlen stimmen. Es 
gab noch nie so eine Rekordgewinn-Serie wie unter Diess. Nur einmal 
Corona-bedingt unterbrochen. Gesamtjahr 2021 wird schon wieder richtig 
gut. Und viele seiner Maßnahmen greifen noch gar nicht. Dabei hat er 
nicht an Qualität gespart, sondern die Tausenden von Varianten 
reduziert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.