Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Erfahrung mit VW Infotainment GmbH


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Heinrich (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
GanBei schrieb:
> Ich bin jedenfalls mit 80k nicht glücklicher als vorher mit 55k.

Dann machst du etwas falsch im Leben, der Lebensstandard ist gleich ein 
ganz anderer: Mehrere Fernreisen pro Jahr, teure Markenkleidung, ein 
hochwertig eingerichtetes Haus, Neuwagen eines deutschen 
Premiumherstellers, Ausgehen in noblen Clubs, das macht glücklich, aber 
es kostet alles viel Geld!

von Haha (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> GanBei schrieb:
>> Ich bin jedenfalls mit 80k nicht glücklicher als vorher mit 55k.
>
> Dann machst du etwas falsch im Leben, der Lebensstandard ist gleich ein
> ganz anderer: Mehrere Fernreisen pro Jahr, teure Markenkleidung, ein
> hochwertig eingerichtetes Haus, Neuwagen eines deutschen
> Premiumherstellers, Ausgehen in noblen Clubs, das macht glücklich, aber
> es kostet alles viel Geld!

Es gibt Leute, für die das Zeug völlig egal ist. Ein Haus verstehe ich 
ja, aber das andere geht mir am Arsch vorbei.

von GanBei (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Mehrere Fernreisen pro Jahr, teure Markenkleidung, ein hochwertig
> eingerichtetes Haus, Neuwagen eines deutschen Premiumherstellers,
> Ausgehen in noblen Clubs, das macht glücklich, aber es kostet alles viel
> Geld!

- Flugreisen kosten bereits jetzt lächerlich wenig. Ständig sieht man 
Angebote nach New York oder Dubai für 300 Euro. Kontinentalflüge kriegt 
man bereits für den Preis eines Bahntickets. Das konnte ich mir auch mit 
55k leisten.
- Wo fängt teure Markenkleidung an? Ich kaufe mir kein Tshirt für 80 
Euro nur für den Namen, um jemand anderes noch reicher zu machen. Es 
muss schon qualitativ besser sein.
- Sound Systeme und TV sind bei mir immer Testsieger, dazu spare ich mit 
effizienten Geräten viel Strom, aber ob ein Tisch von IKEA ist, merkt 
kein Mensch.
- Ich hatte schon gebrauchte Angeberkarren und konnte keinen Unterschied 
zum Neuwagen feststellen.
- Nicht jeder geht gerne in Clubs. Gute Filme, Elektronik, Sport, Sauna 
und 1-2 Massagen pro Monat ist mehr was für mich.

Abgesehen vom Haus sind das Punkte die mich nicht glücklicher machen, 
weil auch 55k dafür ausreichen. Ich war schon in einigen 5-Sterne-Hotels 
in verschiedenen Ländern und wurde dadurch nicht glücklicher. Es ist 
interessant, aber mehr auch nicht. 10 Jahre früher in Rente und mehr 
Zeit mit der Familie, das macht glaube ich glücklich.

von FH-Versager (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzweiler schrieb:
> Gehalt ist eher sekundär, selbst mit der Vergütung der Infotainment GmbH
> liegt man noch über dem Median, was ein fachgerecht angestellter
> Ingenieur in Deutschland aktuell bekommen kann.

Diese Diskussion hatten wir schonmal in diesem Thread weiter oben.
Da gab es auch einen Infotainmentler der nur das Blaue vom Himmel gelobt 
hat. Konkret wurde er nie und nach Gegenargumenten blieb er dann auch 
still.

35-40k für 40h mit im Gehalt abegogltenen Überstunden ist kein gutes 
Gehalt.
Auch in NRW nicht. Im Osten auch nicht. Nirgendwo!

Nochmal,
VW Infotainment lockt nur mit dem Namen FH-Versager an, um diese 
auszunutzen.
Der Standort ist perfekt, direkt neben dem Frischfleisch Züchter.
Es gibt keinen Tarif,
es wird bezahlt wie bei einem KMU in NRW,
Überstunden sind gratis mit dabei!

von Haha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FH-Versager schrieb:
> VW Infotainment lockt nur mit dem Namen FH-Versager an, um diese
> auszunutzen.

Nutzen die nur FH Leute aus, oder gehen auch welche von der Uni Bochum 
da hin?

MfG

von Martin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Nur weil irgendein KMU Ausländer verarscht bedeutet das nicht,
> dass es
> überall so ausschaut.

Aber Software Entwickler sind schon ganz besondere Versager die man rum 
schubsen kann wie man will.

Hauptsache Obstteller und man darf auf dem Dienstnotebook die Linux 
Distri der Wahl installieren, schon machen diese Luschen alles für 35k.

Gerade in der Region NRW ist Embedded ganz schwach aufgestellt. Absolute 
Karriere Sackgasse

von Dr. Zimbabwe Matongo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Aber Software Entwickler sind schon ganz besondere Versager die man rum
> schubsen kann wie man will.


Gepaart mit linker Ideologie, Hang zum Kommunismus, wenig 
Selbstvertrauen und dem wohlbekanntem Mantra: "Geld ist nicht alles, 
seid froh, dass du überhaupt arbeiten darfst!"


> Gerade in der Region NRW ist Embedded ganz schwach aufgestellt. Absolute
> Karriere Sackgasse

Paar Große mit Tarif gibt es schon in NRW, aber abseits davon ist NRW 
der Osten des Westens - Ausbeutung pur!

von Nana (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zocker_54 schrieb:
> Faruk E. schrieb:
>
> Wie läuft es während und nach dem Gespräch bekommt man schon während der
> Gespräch ein Vertragsangebot.
>
> Natürlich !
>
> Direkt ein Posten im Aufsichtsrad !

Zocker und char woma macheb machen das, was sie am besten können. 
Jungingenieure verarschen und sich zu themen äussern von denen sie keine 
ahnung haben!

Hat euch eigl. Am anfang eures werdeganges auch auch so behandelt? Oder 
warum immer diese gehässigkeit?

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Zimbabwe Matongo schrieb:
> Martin schrieb:
>> Aber Software Entwickler sind schon ganz besondere Versager die man rum
>> schubsen kann wie man will.
>
> Gepaart mit linker Ideologie, Hang zum Kommunismus, wenig
> Selbstvertrauen und dem wohlbekanntem Mantra: "Geld ist nicht alles,
> seid froh, dass du überhaupt arbeiten darfst!"
>
Genau so ist es... Und ich kann mir nicht erklären, wie man sich 
freiwillig in ein solches Umfeld begeben kann. Selbst wenn man komplett 
anders drauf ist, es drückt die Gehälter massiv

von Flow (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aus aktuellen Anlass füge ich diesem Thread, den ich jetzt von Anfang 
bis Ende durchgelesen habe,  mal wieder etwas an.

Zunächst vorweg: Ich bin immer wieder überrascht auf welchem Niveau sich 
der Umgang miteinander in diesem Forum hier bewegt. Ist das mittlerweile 
so eine Art Mikrocontroller-Etiquette ? Ich hab das hier schon über die 
Jahre hinweg beobachtet und habe das immer für Einzelfälle gehalten, 
aber die sofortige und völlig überzogene Beleidigung, Diffamierung und 
Niederbrüllung von Posts die nicht dem eigenen - höchstwahrscheinlich 
imaginären - Selbstbild entsprechen scheinen hier ja zum guten Ton zu 
gehören. Auch erstaunlich wie scheinbar selbsternannte Ingenieursgötter 
- die natürlich ihr tief sechstelliges Gehalt noch mal erwähnen müssen - 
Einblicke in Unternehmen haben, in denen sie ganz offensichtlich nicht 
beschäftigt sind und es auch nie waren. Aber lassen wir das, ich krieg 
für diese Anmerkung von den entsprechenden Leuten sowie schon schon 
wieder eine Abreibung.

Da es seit Beginn dieses Threads fehlt. Aktuelle harte Zahlen von einem 
E-Technik Master aus dem Bekanntenkreis nach Einstieg bei VW 
Infotainment:

Gehalt: 51k + Bonus (keine Ahnung wie hoch)
Arbeitszeit : 38h auf Vetrauensbasis mit Mobile-Work und Flexibler Zeit

Über Urlaub haben wir nicht gesprochen.

Das wars schon.

VG

Beitrag #5865284 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865310 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865421 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865634 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865643 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865645 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865649 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865655 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865661 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865670 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5865680 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Realist (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Flow schrieb:
> Gehalt: 51k + Bonus (keine Ahnung wie hoch)
> Arbeitszeit : 38h auf Vetrauensbasis mit Mobile-Work und Flexibler Zeit

Das entspricht etwa dem Haustarif von IAV für Master-Absolventen (auch 
38h Woche). Daher halte ich das für glaubwürdig. Bei einem KMU gibt es 
auch nicht mehr.

Gute Leute finden immer ihren Weg. Durchschnittliche Ingenieure sollten 
sich aber ganz genau anschauen, was man bei der relevanten Stelle lernt. 
Deckt sich das mit dem was auf dem Markt gefragt ist? Das ist die ersten 
5 Jahre wichtiger als das Gehalt.

von Audinia-Gretel PremiumKarrenbauer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Das entspricht etwa dem Haustarif von IAV für Master-Absolventen (auch
> 38h Woche). Daher halte ich das für glaubwürdig. Bei einem KMU gibt es
> auch nicht mehr.
Eher weniger!
Bsp. 40k in Stuttgart in einer weniger als 20 Mann-Kiste, die machen 99% 
nur Aufträge für Daimler. Da ich erfahren bin bot man mir 48k ausserdem 
gibts kostenlosen Kaffee! Ja das ist nat. das Killerargument und 
unterschreibe sofort.

von Aufseher im Informatikergulag (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Genau so ist es... Und ich kann mir nicht erklären, wie man sich
> freiwillig in ein solches Umfeld begeben kann. Selbst wenn man komplett
> anders drauf ist, es drückt die Gehälter massiv

Affen arbeiten eben für Peanuts und einem Banänsche pro Woche.

In KA gibts eine Firma die gezielt solche linken Deppen z.B. mit freiem 
fair gehandeltem Kaffee, Umweltschutzpapier und ähnlichem Käse anlockt, 
die haben kein Fachkräftemangel, die rennen denen die Bude ein. Der Chef 
macht auf Expunk und steckt sich die Taschen voll, die Mitarbeiter 
finden das geil, solange sie ihren fair Trade Kaffee saufen und die 
Illusion der Weltenrettung aufrecht erhalten bleibt. So verarscht man 
fachmännisch die Leute, die müssen sich dabei wohl fühlen, dann klappt 
es am besten.

von 3,14-Rat (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es neue Erfahrungsberichte zur aktuellen Lage der VWInfo AG?

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Das entspricht etwa dem Haustarif von IAV für Master-Absolventen (auch
> 38h Woche). Daher halte ich das für glaubwürdig. Bei einem KMU gibt es
> auch nicht mehr.

Gibt es bei der IAV auch noch erfahrene Ingenieure? Ich habe den 
Eindruck, dass dort nur noch Jungspunte ohne Wissen arbeiten. Besonders 
auf dem Mechatroniksektor sieht es sehr dünn aus.

von OhMann (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Gibt es bei der IAV auch noch erfahrene Ingenieure? Ich habe den
> Eindruck, dass dort nur noch Jungspunte ohne Wissen arbeiten. Besonders
> auf dem Mechatroniksektor sieht es sehr dünn aus.

Das kommt stark auf den Bereich an. Von total nutzlos bis zu sehr 
kompetenten Ingenieuren, alles dabei. Die letzten Jahre sind viele gute 
aber direkt zum OEM bzw. Tier1 gegangen.

von Felicitas C. (vanille)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Flow schrieb:
> Hallo,
>

> Da es seit Beginn dieses Threads fehlt. Aktuelle harte Zahlen von einem
> E-Technik Master aus dem Bekanntenkreis nach Einstieg bei VW
> Infotainment:
>
> Gehalt: 51k + Bonus (keine Ahnung wie hoch)
> Arbeitszeit : 38h auf Vetrauensbasis mit Mobile-Work und Flexibler Zeit
>
> Über Urlaub haben wir nicht gesprochen.
>
> Das wars schon.
>
> VG

aus meinem Bekanntenkreis habe ich aber andere Zahlen:
Einstieg Master E-Technik:
Gehalt: 44k + c.a 4,5k Bonus
Arbeitszeit: 40h mit Zeiterfassung

von NurMut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felicitas C. schrieb:
> aus meinem Bekanntenkreis habe ich aber andere Zahlen:

44k oder 51k sind normale Schwankungen. Einer kann halt verhandeln und 
der andere nicht. Vielleicht hat der eine zuvor auch schon relevante 
Berufserfahrung. Beide Gehälter sind in der Gegend akzeptabel. Auch die 
meisten anderen Unternehmen zahlen Absolventen dort nicht mehr.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
NurMut schrieb:
> 44k oder 51k sind normale Schwankungen. Beide Gehälter sind in der Gegend 
akzeptabel.

44k bei 40h akzeptabel? Das ist bei Annahme einer jährlichen 
Gehaltserhöhung von 2,5 % weniger als mein damaliges Einstiegsgehalt bei 
einer Feld-, Wald- und Wiesenklitsche. Die Bezahlung grenzte schon 
damals an Ausbeutung, aber war halt Wirtschaftskrise und Kollegen haben 
noch weniger bekommen. Wechsel nach 2,5 Jahren gab dann einen 
Gehaltssprung von über 50 %.

Sonst immer über die angeblich miese Bezahlung und Arbeitsbedingungen 
der Klitschen herziehen, aber wenn VW Infotainment noch mieser bezahlt 
als eine Klitsche oder MOIA ihren Fahrern 12 € die Stunde bezahlt, dann 
ist das okay. Wenn du hier schon Forenmarkteing für VW betreibst, dann 
sollte man es nicht so offensichtlich machen, sonst kann sich VW dein 
Gehalt auch sparen.

von Felicitas C. (vanille)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du uns verraten, in welcher Region du damals eingestiegen hast ?

von Goethe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NurMut schrieb:
> Beide Gehälter sind in der Gegend akzeptabel.

Sind sie absolut nicht.
Auch für NRW nicht.
Auch für die DDR nicht.

> Auch die meisten anderen Unternehmen zahlen Absolventen dort nicht mehr.

Das ist leider wahr für den Pott, bis auf die üblichen tarifgebundenen 
Verdächtigen.

Ich kann jedem nur raten, die Reise gen Süden anzutreten solange es noch 
möglich ist.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Goethe schrieb:
> Ich kann jedem nur raten, die Reise gen Süden anzutreten solange es noch
> möglich ist.

Es gefällt mir mitnichten, wenn es hier in Süddeutschland zu voll wird.

von Franko S. (frank_s866)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Es gefällt mir mitnichten, wenn es hier in Süddeutschland zu voll wird.
Alles was von nördlich des Mains kommt hält es in Süddeutschland sowieso 
nicht lange aus.
Den genetisch bedingten Säufern ausm Pott und Sauerland ist hier zu 
wenig los, Mentalität passt auch nicht, den Leuten von der Küste ist 
hier zu warm und fehlt das Wasser und eine ähnliche 
Mentalitätsinkompatibilität wie mit den Säufern aus NRW. Kenne auch die 
umgekehrte Wanderung wo Leute aus Schwaben nach Köln oder Düsseldorf 
oder noch weiter oben versetzt wurden und schnell wieder abgehauen sind, 
zu unterschiedliche Vorstellungen von Feiern, "normalen" Mengen an 
Alkohol, Sauberkeit oder sparen (das Wort kennt man dort oben nicht) die 
Unterschiede sind zu gewaltig.

Lediglich Ossis bleiben hier, wenn sie mal den ersten Gehaltszettel in 
der Hand haben. Am Anfang pendeln sie noch fleissig aber mit der Zeit 
werden die hier sesshaft weil auch die ungelernte Doreen bei Edeka oder 
Lidl an der Kasse schnell was findet. Der Sachse passt noch am besten zu 
den Schwaben, leider muss er sich dann jahrelang Gelächter anhören 
sobald er den Mund aufmacht, wobei Schwäbisch genauso grausam ist nur 
eben nicht wenn man im Schwabenland sitzt.

Hessen und Pfälzer sieht man hier erstaunlich wenig, die schaffen es 
nicht aus ihrem Dorf raus, sprachlich und mentalitätsmässig sind die 
eigenltich sehr nah drann am (Nord)schwaben genauer gesagt 
Baden-Württemberger.

EU-Ausländer kommen mit dem Arbeitsethos auch nicht klar, bei denen 
steht Arbeit nicht an erster Stelle im Leben wie beim Schwaben, deshalb 
hauen die ganzen jungen Spanier, Griechen,... wieder ab in die Heimat, 
arbeiten dort ein bischen im Tourismus oder anderen schlecht bezahlten 
Jobs haben dann wenig Geld aber keinen Stress, das ist denen wichtiger.

Hier im Süden wird es immer einen Mangel geben, da es hier schon 99% der 
"innerdeutschen Ausländer" aus anderen Bundesländern nicht lange 
aushalten.

von NurMut (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Goethe schrieb:
>> Auch die meisten anderen Unternehmen zahlen Absolventen dort nicht mehr.
>
> Das ist leider wahr für den Pott, bis auf die üblichen tarifgebundenen
> Verdächtigen.

Damit stimmst du mir zu. Wenn es wahr ist für den Pott, dann ist es ein 
akzeptables Absolventengehalt. Wäre es das nicht, würden die Unternehmen 
mit Bedarf ja mehr bezahlen.

F. B. schrieb:
> 44k bei 40h akzeptabel?

Wenn die anderen Unternehmen den Absolventen nicht mehr zahlen, dann ist 
es akzeptabel. Den Rest deiner Fehlinterpretationen und 
herbeigedichteter Lügen braucht man nicht kommentieren. Wie steht die 
BYD Aktie, immer noch tiefrot?

von Angeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goethe schrieb:
> NurMut schrieb:
> Beide Gehälter sind in der Gegend akzeptabel.
>
> Sind sie absolut nicht.
> Auch für NRW nicht.
> Auch für die DDR nicht.
>
> Auch die meisten anderen Unternehmen zahlen Absolventen dort nicht mehr.
>
> Das ist leider wahr für den Pott, bis auf die üblichen tarifgebundenen
> Verdächtigen.
>
> Ich kann jedem nur raten, die Reise gen Süden anzutreten solange es noch
> möglich ist.

Wer sind denn die üblichen?

Mir fällt nur thyssenkrupp ein und die stehen vor Problemen.

von ProUser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Msd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Habe mich auch dort beworben und erst nach 4 eine Eingangsbestätigung
> erhalten.

Und? Warst du um diese Zeit etwa schon im Bett?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
NurMut schrieb:
> Wie steht die BYD Aktie, immer noch tiefrot?

Nein, fett im Plus. Wird aber noch mehr.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ProUser schrieb:
> 
https://www.news38.de/wolfsburg/VW/article228618927/VW-Tochter-Sitech-Hannover-Volkswagen-Wolfsburg-Emden-IG-Metall.html
>
> VWInf kann nur hoffen, dass sie nicht bald dicht machen muss

"Dabei muss sich der Hersteller - wie andere interne Zulieferer - auch 
gegen Angebote externer Wettbewerber behaupten."

https://www.news38.de/wolfsburg/VW/article228618927/VW-Tochter-Sitech-Hannover-Volkswagen-Wolfsburg-Emden-IG-Metall.html

Das ist es ja, was ich hier schon vor langer Zeit prophezeit habe: Wenn 
ihr meint, eure Arbeitsplätze würden gerettet werden, weil jetzt Aufräge 
statt sie an Zulieferer zu vergeben im eigenen Konzern abgearbeitet 
werden, wie das beispielsweise bei Daimler der Fall ist, um die eigenen 
Arbeitsplätze zu retten, dann wird das nur um den Preis eines realen 
Einkommensverlustes möglich sein, da ihr sonst mit den Gehältern beim 
Zulieferer nicht konkurrenzfähig seid und dasselbe Schicksal erleiden 
werdet wie Sitech. Da waren die Sitech-Mitarbeiter wohl nicht bereit, 
auf ihr IGM-Gehalt zu verzichten. Jetzt sind sie halt arbeitslos.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> "Dabei muss sich der Hersteller - wie andere interne Zulieferer - auch
> gegen Angebote externer Wettbewerber behaupten."

Das gilt für alle Werke der VW Komponente und ist auch gut so. So bleibt 
man wettbewerbsfähig. So funktioniert der Kapitalismus.

Auf deine eigenen Worte gehe ich nicht ein, weil sie wieder nur aus 
Vermutungen ohne jeglichen Bezug zur Realität bestehen und du nicht 
gerade für deine Objektivität bekannt bist, sondern aus Neid gegen die 
IGM hetzt.

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> dann wird das nur um den Preis eines realen Einkommensverlustes möglich
> sein, da ihr sonst mit den Gehältern beim Zulieferer nicht
> konkurrenzfähig seid

Aber bei vwinf zahlt man doch eher noch weniger als beim Zulieferer. IGM 
gibt es dort nicht. Darum hat VW da ja eine eigenständige GmbH 
installiert, um dumping Löhne im billigland Ruhrgebiet zu zahlen.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Aber bei vwinf zahlt man doch eher noch weniger als beim Zulieferer. IGM
> gibt es dort nicht. Darum hat VW da ja eine eigenständige GmbH
> installiert, um dumping Löhne im billigland Ruhrgebiet zu zahlen.

Es wurde eine bestehende SW Firma gekauft, die man zum damaligen 
Zeitpunkt durch Einbindung in den Konzern künstlich verlangsamt hätte. 
Die Alten haben ihre Ami-Gehälter behalten und die neuen starten mit in 
Deutschland üblichen Einstiegsgehältern um 50k. Dazu gibt es 33 
Urlaubstage und die Möglichkeit Mobil von Zuhause zu arbeiten. Du kannst 
mir gerne bessere Arbeitgeber im Raum Bochum auflisten, die viel mehr 
zahlen.

Mittlerweile gehört VW Infotainment zur VW Software Organisation, wo man 
sich von den Prozessen der Maschinenbauer lösen konnte und bietet eine 
dementsprechend gute Zukunftsperspektive:

https://www.elektroniknet.de/elektronik-automotive/wirtschaft/volkswagen-staerkt-neue-software-organisation-171499.html

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Du kannst mir gerne bessere Arbeitgeber im Raum Bochum auflisten, die
> viel mehr zahlen.

Mich haben sie nichtmal  eingeladen, wohl wegen meiner 
gehaltsvorstellung. Dabei leiste ich ein vielfaches von den 50k bubis. 
Selber schuld. Geiz ist geil. Stümper dort.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
>> Du kannst mir gerne bessere Arbeitgeber im Raum Bochum auflisten, die
>> viel mehr zahlen.
>
> Mich haben sie nichtmal  eingeladen, wohl wegen meiner
> gehaltsvorstellung. Dabei leiste ich ein vielfaches von den 50k bubis.

Klar, alle anderen sind Idioten, nur du der Oba-Checka. Immer eine gute 
Heransgehensweise :D

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Auf deine eigenen Worte gehe ich nicht ein, weil sie wieder nur aus
> Vermutungen ohne jeglichen Bezug zur Realität bestehen und du nicht
> gerade für deine Objektivität bekannt bist, sondern aus Neid gegen die
> IGM hetzt.

Warum sollte ich neidisch sein, wenn ihr euern Job verliert? Ich habe es 
doch prophezeit, dass ihr an eurer IGM-Gehaltserhöhung nicht lange 
Freude haben werdet. Conti kündigt gerade auch schon wieder weitere 
betriebsbedingte Entlassungen an.

von Kohle und Stahl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Es wurde eine bestehende SW Firma gekauft, die man zum damaligen
Das war Nokia/Blackberry.
> Zeitpunkt durch Einbindung in den Konzern künstlich verlangsamt hätte.
Nix mit VW Konzern. Das ist ein Zuliefrer der exklusiv an VW gebunden 
ist.
> Die Alten haben ihre Ami-Gehälter behalten und die neuen starten mit in
> Deutschland üblichen Einstiegsgehältern um 50k.
Für eine 40h Woche sind 50k weit unter Durchschnitt in Deutschland.
> Dazu gibt es 33 Urlaubstage und die Möglichkeit Mobil von Zuhause zu arbeiten.
Bis auf die 2 zusätzlichen Urlaubstage ist das Standard.
Du kannst
> mir gerne bessere Arbeitgeber im Raum Bochum auflisten, die viel mehr
> zahlen.
Krohne, Kostal, Bosch, Sick, z.T. Elmos.
> Mittlerweile gehört VW Infotainment zur VW Software Organisation, wo man
> sich von den Prozessen der Maschinenbauer lösen konnte und bietet eine
> dementsprechend gute Zukunftsperspektive:
>
> 
https://www.elektroniknet.de/elektronik-automotive/wirtschaft/volkswagen-staerkt-neue-software-organisation-171499.html
Die ziehen bloß in ein neues Gebäude um weil die ganzen naiven 
Absolventen der FH und RUB nicht mehr reinpassen.

Beitrag #6169575 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Entwickler123 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In Bochum zahlt tk nich ganz ok. Habe gehört VW Info zahlt nichtmal 
IGM...

Fraglich wie lange es tk noch geben wird.

von Neidhammel Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ÖD zahlt 52k für 39h.
Die "VW" Bude zahlt 48k für 40h.
Damit sollte alles zu dieser miesen Klitsche gesagt sein.

von Eingebettet (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eis T. schrieb:
> Ich bin aktiver Mitarbeiter bei VW Infotainment und dieser Thread hier
> ist bei uns so eine Art Running Gag, weil hier einfach so viel an
> Unwahrheiten und unzutreffenden Spekulationen drinsteht, dass es einfach
> lustig ist.

Eis T. schrieb:
> - Einstiegsgehälter für Absolventen liegen oberhalb der
> Durchschnittswerte für NRW, werden jedoch natürlich auch individuell
> ausgehandelt. Es gibt definierte Gehaltsbänder, in denen sich das
> individuelle Gehalt bewegt. Die hier erwähnten Zahlen sind definitiv
> unter den tatsächlich gezahlten. Außerdem muss man beachten, dass die
> Arbeitsbedingungen ansonsten so gut wie keine Wünsche offen lassen und
> man sehr flexibel ist und viele Freiheiten hat.

Eis T. schrieb:
> Schlimm wie viele Trolle hier unterwegs sind.
>
> Scheinbar ist es nicht erlaubt mit seinem Arbeitgeber zufrieden zu sein,
> ohne gleich "beweispflichtig" zu werden und vertrauliche Informationen
> herauszugeben.
>
> Wer ernsthaft überlegt bei VW Infotainment anzufangen, weiß hoffentlich
> damit umzugehen und macht sich lieber sein eigenes Bild. Die Gehälter
> sind fair und würdigen die Arbeit. Hier genannte Werte sind natürlich
> weit unterhalb der tatsächlich gezahlten Gehälter. Pauschal lassen sich
> eben keine zuverlässigen Zahlen nennen, da die individuelle Entwicklung
> stark berücksichtigt wird und die Gehaltsbänder viel Spielraum
> ermöglichen. Selbst Mitarbeiter der VW AG wechseln freiwillig zu uns.
> Wir haben laut Vertrag 33 Tage Urlaub im Jahr, können flexibel kommen
> und gehen wie wir lustig sind (Vertrauensarbeit), haben die Möglichkeit
> von zu Hause zu arbeiten, können wenn wir wollen unsere Dienst-iPhones
> auch unbegrenzt privat nutzen, haben einen sehr kollegialen Umgang
> miteinander und Team-Events sowie kostenlose Getränke und Obst sind
> selbstverständlich. Außerdem gibt es einen finanziellen Bonus zur
> Gesundheitsförderung, betriebliche Altersvorsorge und einen generellen
> Gehaltsbonus. Autos können wir zu WA-Konditionen beziehen.
> Samstagsarbeit gibt es nur bei extremen Engpässen und freiwillig, bzw.
> wird nicht gegen den Willen einer Person angeordnet. Diese wird auch
> selbstverständlich mit einem Zuschlag vergütet. Nicht gut ist, dass die
> meisten Büros keine Klimaanlage haben.. aber deshalb gibt es dann
> regelmäßig Eis für alle. ;-)

Da ich aus eigener Erfahrung die Gehälter bei VW und auch bei den 
Töchtern wie Carmeq oder IAV kenne: Dort verdient kein Ingenieur mit 
mehr als 2 Jahren Berufserfahrung weniger als 60k. Mit 8 Jahren 
Berufserfahrung zahlt IAV 75k p.a. bei einer Wochenarbeitszeit von 38h.

Wer hier etwas unter 50k erzählt, lügt schlicht. Total unrealistisch. 
Damit kriegt man heutzutage keine Elektrotechniker/Informatiker.

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eingebettet schrieb:
> Wer hier etwas unter 50k erzählt, lügt schlicht. Total unrealistisch.
> Damit kriegt man heutzutage keine Elektrotechniker/Informatiker.

In Bochum schon.

von ProUser (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eis T. schrieb:
> Tatsächlich gibt es auch viele Leute, die von der AG zu VW-Infotainment
> herübergewechselt sind, um von den Vorteilen und der Leichtigkeit bei
> uns zu profitieren.

Das ist doch ein schlechter Witz! Welche Vorteile habt Ihr dann 
gegenüber der AG? Als VW Mitarbeiter 2. Klasse? Mehr arbeiten für 
weniger Geld?
Kenne auch ein paar Kollege von VW Infotainment. Dort versucht man nur, 
zu der AG zu wechseln und das haben bisher viele VW Infotainment 
geschafft

von Helden (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #6266987 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6267835 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6268063 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hennes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so ist es. Das Hauptprojekt in Bochum ist eine OCU. Ob es die vom 
neuen Golf ist weiss ich nicht genau. Momentan ist dort eh 
Einstellungsstop...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ProUser schrieb:

> Das ist doch ein schlechter Witz! Welche Vorteile habt Ihr dann
> gegenüber der AG? Als VW Mitarbeiter 2. Klasse? Mehr arbeiten für
> weniger Geld?

Aber da gibt es bestimmt einen Tischkicker und Obstkorb und 
Pizza-Freitag. Du hast die "Leichtigkeit" vergessen. Wen interessiert da 
das Gehalt?

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Aber da gibt es bestimmt einen Tischkicker und Obstkorb und
> Pizza-Freitag. Du hast die "Leichtigkeit" vergessen. Wen interessiert da
> das Gehalt?

Das erschreckende ist ja, dass es wirklich viele gibt, die auf dieses 
Zeug abfahren ohne dabei zu merken, dass sie über den Tisch gezogen 
werden.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6280334:
> Cyblord -. schrieb:
> Aber da gibt es bestimmt einen Tischkicker und Obstkorb und
> Pizza-Freitag. Du hast die "Leichtigkeit" vergessen. Wen interessiert da
> das Gehalt?
>
> Das erschreckende ist ja, dass es wirklich viele gibt, die auf dieses
> Zeug abfahren ohne dabei zu merken, dass sie über den Tisch gezogen
> werden.

Also ich möchte so einen Scheiß nicht, ich will monatlich eine große 
Summe harter Euros auf mein Konto überwiesen sehen, den ganzen Rest an 
nicht-monetären Benfits kann sich die Firma in den Hintern schieben. 
Okay, kostenlosen Kaffee nehme ich noch mit, wenn er denn gut schmeckt.

von Aal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Okay, kostenlosen Kaffee nehme ich noch mit, wenn er denn gut schmeckt.

ok. das macht 400 Euronen weniger Gehalt

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aal schrieb:
> Qwertz schrieb:
> Okay, kostenlosen Kaffee nehme ich noch mit, wenn er denn gut schmeckt.
>
> ok. das macht 400 Euronen weniger Gehalt

Dafür würde ich sogar die gute, alte Thermoskanne reaktivieren, und 
lieber die 400 € schnappen.

von Heinerich B. (Firma: keine) (hbmc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Dafür würde ich sogar die gute, alte Thermoskanne reaktivieren, und
> lieber die 400 € schnappen.

Mach es wie F.B.: Nimm die Thermoskanne mit und fülle den kostenlosen 
Kaffee in die Kanne und nimm den für zu Hause mit. Wenn es noch 
kostenloses Obst füllt man das auch in den Rucksack, Seife, 
Toilettenpapier, Kopierpapier alles kostenlose Extras. In der Freizeit 
Pfandflaschen sammeln und vom Rewe die abgelaufene Ware aus dem 
Container fischen ("containern").
So wirst du reich!

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne in der Tat Firmen, wo am Abend das Klopapier geklaut wird. Man 
fasst es nicht, aber es ist so. Kaum füllen die Reinigungsdamen alles 
für den kommenden Tag nach Feierabend auf, wird es sofort dezimiert.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Ich kenne in der Tat Firmen, wo am Abend das Klopapier geklaut
> wird. Man fasst es nicht, aber es ist so. Kaum füllen die
> Reinigungsdamen alles für den kommenden Tag nach Feierabend auf, wird es
> sofort dezimiert.

In so einer Firma möchte ich nicht arbeiten, das müssen ja höllische 
Kollegen sein mit Psycho-Knacks und voll auf asozial.

von Schwobaseggl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> In so einer Firma möchte ich nicht arbeiten, das müssen ja höllische
> Kollegen sein mit Psycho-Knacks und voll auf asozial.

Das habe ich auch schon im Konzern erlebt, auch bei Bosch, da ist auch 
immer das Kackpapier leer wenn ich mal dort bin. Schwaben halt. Die 
zapfen vermutlich noch das Leitungswasser ab und tragen es flaschenweise 
heim.
Daheim wird dann Pappi begeistert begrüsst wenn er abends zwei Flaschen 
Wasser und Kackpapier mitbringt! Wiada zwoi Zent gspaard!

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwobaseggl schrieb:
> Daheim wird dann Pappi begeistert begrüsst wenn er abends zwei Flaschen
> Wasser und Kackpapier mitbringt! Wiada zwoi Zent gspaard!

Haha, sehr gut. Vielleicht laden sie auch noch ihr Mobiltelefon auf 
Arbeit.

von Ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Vielleicht laden sie auch noch ihr Mobiltelefon auf Arbeit.

Mache ich tatsächlich. Weil ich es refurbished gekauft habe, deswegen 
machts der Akku nur nen knappen Arbeitstag. Mir hen ja nix zu faschenge!

von Freudiger Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zahlt denn jetzt besser in NRW? ThyssenKrupp oder VW?

ThyssenKrupp läuft ja nicht so gut oder? Wo würdet ihr hin wechseln oder 
doch lieber Berufsschule?

Werde nächstes Jahr mit meinem Master fertig.

von AVR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> Werde nächstes Jahr mit meinem Master fertig.

Was für eine Frage. Mit deinem Master of Universe wirst du zu He-Man. 
Zum mächtigsten Mann des Universum zusammen mit Battle Cat.

Dann werden Thyssen und VW unbedeutend.

von Freudiger Bob (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein geistreicher Beitrag...

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> ThyssenKrupp läuft ja nicht so gut oder? Wo würdet ihr hin wechseln oder
> doch lieber Berufsschule?

Haben die nicht gerade ihre Fahrstuhlsparte für 17 Mrd verkauft? Wenn 
die dich während einer globalen Pandemie einstellen, kann es nicht so 
schlecht sein.

Berufsschule oder VW Infotainment sind auch keine schlechten Optionen. 
Kommt aber total auf den Typ Mensch an. Drei völlig verschiedene Dinge.

von FH Depp aus dem Pott (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> Wer zahlt denn jetzt besser in NRW? ThyssenKrupp oder VW?
>
> ThyssenKrupp läuft ja nicht so gut oder? Wo würdet ihr hin wechseln oder
> doch lieber Berufsschule?
>
> Werde nächstes Jahr mit meinem Master fertig.

Du meinst wohl FH Master, weil du anscheinend nicht in der Lage bist den 
Thread zu lesen und nach Gehältern zu recherchieren.

von Freudiger Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FH Depp aus dem Pott schrieb:
> Freudiger Bob schrieb:
> Wer zahlt denn jetzt besser in NRW? ThyssenKrupp oder VW?
> ThyssenKrupp läuft ja nicht so gut oder? Wo würdet ihr hin wechseln oder
> doch lieber Berufsschule?
> Werde nächstes Jahr mit meinem Master fertig.
>
> Du meinst wohl FH Master, weil du anscheinend nicht in der Lage bist den
> Thread zu lesen und nach Gehältern zu recherchieren.

VW Info Gehälter sind ja hier immer sehr unterschiedlich. Würde mal 
gerne eine ehrliche Ibfo hier bekommen.

TK zählt immerhin EG 11 oder 12 zum Einstieg. EG 13 ist momentan nicht 
mehr möglich. Berufsschule ist immerhin 2700 in der ersten beiden Jahren 
möglich mit A13 als Beamter.

Würde ihr sagen dass man langfristig als Lehrer weniger verdient als ein 
Ingenieur? Ich kann mir das bei deren Gehältern gar nicht vorstellen. 
A14 > EG 14. Und da ist nichtmals die Pension mit einberechnet.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist leider so. Ingenieure und Informatiker sind eben der letzte 
Dreck in Deutschland

von ProUser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VW Infotainment ist nicht VW. Einstiegsgehalt von Masterabsolventen = 
44k bis 48k + 4k Bonus p.a

von Freudiger Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ja, ist leider so. Ingenieure und Informatiker sind eben der
> letzte Dreck in Deutschland

Wo sieht es denn bitte besser aus? Hier geht es ja im Vergleich zu 
anderen Ländern. Aber immer noch so lala im Vergleich zu anderen 
Berufen.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> VW Info Gehälter sind ja hier immer sehr unterschiedlich. Würde mal
> gerne eine ehrliche Ibfo hier bekommen.

46k zum Einstieg für Absolventen, 60k nach 2 Jahren, 70k bis 90k für 
richtig gute mit viel Erfahrung. Siehe auch Glassdoor.de

Aktuell geht die VW Infotainment in die VW Software.Org ein, die bis 
2025 den SW-Eigenanteil von 10% auf 60% heben soll. Das ist eine große 
Chance für fähige Leute.

von Freudiger Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Freudiger Bob schrieb:
> VW Info Gehälter sind ja hier immer sehr unterschiedlich. Würde mal
> gerne eine ehrliche Ibfo hier bekommen.
>
> 46k zum Einstieg für Absolventen, 60k nach 2 Jahren, 70k bis 90k für
> richtig gute mit viel Erfahrung. Siehe auch Glassdoor.de
>
> Aktuell geht die VW Infotainment in die VW Software.Org ein, die bis
> 2025 den SW-Eigenanteil von 10% auf 60% heben soll. Das ist eine große
> Chance für fähige Leute.

Hört sich eigentlich sehr gut an und ist vergleichbar zu IGM mMn. Warum 
wird das dann hier so schlecht geredet? Neider?

Berufsschule aber immer noch besser als Gesamtpaket oder?

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> Hört sich eigentlich sehr gut an und ist vergleichbar zu IGM mMn. Warum
> wird das dann hier so schlecht geredet? Neider?

Einmal gibt es hier viele Neider und Trolle, die ihr jämmerliches Leben 
ausblenden, wenn sie ihrem größten Hobby auf uC.net nachgehen, aber auch 
weil bei VW direkt ca. 10k bis 15k im Schnitt mehr winken. Die Arbeit 
bei Infotainment ist mMn aber sicherlich interessanter als Lastenhefte 
in Wolfsburg schreiben. Immobilien sind auch günstiger.

Freudiger Bob schrieb:
> Berufsschule aber immer noch besser als Gesamtpaket oder?

Wenn man sehr alt wird, also die Pension lange bekommt, oder viele 
Kinder will, dann ist A14 die bessere Wahl. Natürlich sollte man auch 
gerne unterrichten, Jahr für Jahr immer wieder den gleichen Stoff nur 
andere Gesichter.

von proUser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Freudiger Bob schrieb:
>> VW Info Gehälter sind ja hier immer sehr unterschiedlich. Würde mal
>> gerne eine ehrliche Ibfo hier bekommen.
>
> 46k zum Einstieg für Absolventen, 60k nach 2 Jahren, 70k bis 90k für
> richtig gute mit viel Erfahrung. Siehe auch Glassdoor.de
>
> Aktuell geht die VW Infotainment in die VW Software.Org ein, die bis
> 2025 den SW-Eigenanteil von 10% auf 60% heben soll. Das ist eine große
> Chance für fähige Leute.

Welche Chance von Software.Org? VW Infotainment hat sowieso keinen 
VW-Tarif !

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> Würde ihr sagen dass man langfristig als Lehrer weniger verdient als ein
> Ingenieur?

Ja, definitiv - sofern du als Ingenieur nicht in einem KMU versauerst, 
wirst du über das Berufsleben gerechnet in der Regel sehr viel mehr 
verdienen, das gleicht auch nicht eine höhere Beamtenpension aus.

von Tobias 2 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Freudiger Bob schrieb:
>> Würde ihr sagen dass man langfristig als Lehrer weniger verdient als ein
>> Ingenieur?
>
> Ja, definitiv - sofern du als Ingenieur nicht in einem KMU versauerst,
> wirst du über das Berufsleben gerechnet in der Regel sehr viel mehr
> verdienen, das gleicht auch nicht eine höhere Beamtenpension aus.

Sagen wir mal so zwei Berufe haben Vor- und Nachteile. 4k Netto als 
Lehrer ist auch nicht schlecht. Verdienen alle Ingenieure mehr? Leider 
sind die sons. Nachteile in den letzten Jaren bei den Ingenieuren größer 
geworden. noch die Freizeit und 10 W Sommer Ferien als Lehrer in der man 
seine tolle Persönlichkeit und Interessen ausleben kann. Dazu noch mehr 
Sicherheit gegen Freisetzung. In der Industrie braucht dagegen nur 
jemand einen Furz quersitzen zu haben und Du bist u.U. weg. Insbesondere 
ist bei Ings die Gefahr da, mit Mitte 50 auf der Straße zu landen zu 
früh für die Rente oft zu spät für eine neue gute Arbeitsstelle. Man hat 
noch großzügige Sabbatical Regelung. Der Beruf muss einem trotzdem 
natürlich liegen, das ist definitiv nix für jedermann. Vergleich KMU und 
DL mit Lehrer braucht gar nicht anzufangen. Wenn QUARZ so zufrieden ist 
in seiner Stelle gut für ihn. Das hatter er schon ein paar Millionen Mal 
geschrieben. Aber er sieht sich als Nabel der Welt und drückt sich so 
aus als ob seine Situation die Regel für einen Ing ist. Leider ist das 
aber nicht so. Viele haben eine solche Stelle. Aber die meisten eben 
nicht.

von Alles Tinnef (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Freudiger Bob schrieb:
>> VW Info Gehälter sind ja hier immer sehr unterschiedlich. Würde mal
>> gerne eine ehrliche Ibfo hier bekommen.
>
> 46k zum Einstieg für Absolventen, 60k nach 2 Jahren, 70k bis 90k für
> richtig gute mit viel Erfahrung. Siehe auch Glassdoor.de
>
> Aktuell geht die VW Infotainment in die VW Software.Org ein, die bis
> 2025 den SW-Eigenanteil von 10% auf 60% heben soll. Das ist eine große
> Chance für fähige Leute.

Vorsichtig, Glassdoor beinhaltet noch die Leute aus der Nokia/Blackberry 
Zeit, die auf ihren Altverträgen dort noch sitzen.
45-48k Einstieg + 1k Bonus für Absolventen.
40h + Überstunden mit Vertrauensarbeitszeit (kein stempeln !).
Flache Hierarchie, bei 60-65k nach 5-10 Jahren ist Schluss für alle 
Neuanfänger.
70-90k kriegen nur die alten Säcke, die nach der Übernahme nicht 
rausgeschmissen wurden.
VW Info ist nicht VW, es gibt keinen Tarif, die sind nur ein interner 
Zulieferer.
Eigentlich müsste das der VW Bückling EhrlicheAusnahmeHier wissen.
Krohne, Kostal, Elmos, Thyssen zahlen alle deutlich besser und das auch 
noch bei 35h/w.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias 2 schrieb:
> In der Industrie braucht dagegen nur jemand einen Furz quersitzen zu
> haben und Du bist u.U. weg. Insbesondere ist bei Ings die Gefahr da, mit
> Mitte 50 auf der Straße zu landen zu früh für die Rente oft zu spät für
> eine neue gute Arbeitsstelle.

Im Forum wird das immer so dargestellt als ob das häufig vorkommt, aber 
ich kenne niemanden dem das passiert ist. Dafür kenne ich haufenweise 
Ingenieure Mitte 50, die hoffen, dass ihnen wie den Kollegen zuvor auch 
Vorruhestandsregelungen und Altersteilzeit angeboten werden. Theoretisch 
könnten sie auch ohne aufhören, aber die meisten wissen nach Jahrzehnten 
im Hamsterrad eh nichts mit ihrer Zeit anzufangen.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Tinnef schrieb:
> Flache Hierarchie, bei 60-65k nach 5-10 Jahren ist Schluss für alle
> Neuanfänger.

1. 65k ist ein durchschnittliches Ingenieursgehalt in NRW und auch 
bundesweit, also völlig in Ordnung.

2. Die richtig guten Leuten kriegen immer mehr als der Durchschnitt, 
egal ob 30 Mann Klitsche, KMU mit 2000 MA oder riesiger Konzern. Die 
unverzichtbaren kriegen auch in KMU 90k, reden aber nicht darüber nicht. 
Weil du das nicht weißt, gehörst du jedenfalls nicht dazu.

von Ex-Ing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Im Forum wird das immer so dargestellt als ob das häufig vorkommt, aber
> ich kenne niemanden dem das passiert ist.

Ich schon. Einige sogar.

von Ex-Ing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Die unverzichtbaren

jaja... :-)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-Ing schrieb:
> EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Im Forum wird das immer so dargestellt als ob das häufig vorkommt, aber
> ich kenne niemanden dem das passiert ist.
>
> Ich schon. Einige sogar.

Ich kenne auch niemanden. In Deutschland gibt es auch einen 
Kündigungsschutz, der im IG Metalltarif noch erweitert gilt:
Danach darf älteren Beschäftigten in der Metallindustrie (ab dem 
vollendeten 53. Lebensjahr) nicht mehr gekündigt werden. Ihr Entgelt 
darf ab dem vollendeten 54. Lebensjahr nicht gemindert werden.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, gleich drehen die Neider völlig durch anstatt Bewerbungen zu 
schreiben.

Ex-Ing schrieb:
> EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
>> Die unverzichtbaren
>
> jaja... :-)

Gibt es. Oder willst du mir sagen, dass die Ingenieure alle exakt gleich 
gut sind? Ich habe in meinem Leben eine riesige Anzahl schlechter 
Ingenieure getroffen, grob geschätzt 80% und selbst davon wurde keiner 
ü50 gekündigt, 15% lieferten befriedigende Ergebnisse, aber nur etwa 5% 
lieferten richtig gute Ergebnisse. Diese guten Ingenieure waren dann 
aber meist hochbegabt und auch in vielen anderen Bereichen gut. 
Auffällig viele spielten z.B. ein Instrument, legten regelmäßig extreme 
Strecken mit dem Fahrrad zurück, waren Hobbyfunker, Segelpiloten usw., 
aber auf der anderen Seite waren auffällig viele davon, nicht alle, 
sozial verkrüppelt wie F.B., nur mit deutlich höheren Gehalt als er hat, 
so dass sie es nicht nötig hatten Klopapier und Obst zu klauen.

von Tobias 2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Vorsicht, gleich drehen die Neider völlig durch anstatt Bewerbungen zu
> schreiben.

Hier melde mich. Und nicht neidisch. Worauf soll ich neidisch sein. Ich 
schreibe auch keine Bewerbungen. Wozu sollte ich bewerbungen machen?

EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Gibt es. Oder willst du mir sagen, dass die Ingenieure alle exakt gleich
> gut sind?

Ich habe nicht gsagt, alle Ingenieure sind exakt gleich. Das has Du so 
zurechtinterpretiert.

EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Ich habe in meinem Leben eine riesige Anzahl schlechter
> Ingenieure getroffen, grob geschätzt 80% und selbst davon wurde keiner
> ü50 gekündigt

Oh mann oh :-)))

So, und jetzt legen wir ein riesiger Weg mit Fahrrad zurück.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freudiger Bob schrieb:
> Ingenieur schrieb:
> Ja, ist leider so. Ingenieure und Informatiker sind eben der letzte
> Dreck in Deutschland
>
> Wo sieht es denn bitte besser aus? Hier geht es ja im Vergleich zu
> anderen Ländern. Aber immer noch so lala im Vergleich zu anderen
> Berufen.

Informatiker verdienen in den meisten Ländern in Verhältnisse zu anderen 
Berufsgruppen deutlich mehr als in Deutschland. Insbesondere gilt das 
für Software Entwickler in UK,USA, Neuseeland, Indien, Kanada , 
Rumänien, Schweiz . Und letztendlich kommt es auf genau diese 
Verhältnisse an, nicht auf absolut Werte

von Elektroindustrieller (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Informatiker verdienen in den meisten Ländern in Verhältnisse zu anderen
> Berufsgruppen deutlich mehr als in Deutschland. Insbesondere gilt das
> für Software Entwickler in UK,USA, Neuseeland, Indien, Kanada ,
> Rumänien, Schweiz . Und letztendlich kommt es auf genau diese
> Verhältnisse an, nicht auf absolut Werte


USA: 4000$ Miete 60qm, null Jobsicherheit
Indien: Warum wird dahin wohl alles ausgelagert?
Rumänien: Ähnliche Lebenshaltungskosten für gutes Essen, Wohnung etc. 
wie in D.
Schweiz: 41h+, <25d Urlaub, alles doppelt so teuer
UK, Kanada, Neuseeland: Weiß ich nicht. Vielleicht OK.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektroindustrieller schrieb:
> Ingenieur schrieb:
>> Informatiker verdienen in den meisten Ländern in Verhältnisse zu anderen
>> Berufsgruppen deutlich mehr als in Deutschland.

Hast du den Text wirklich nicht verstanden?   :/

'im Verhältnis zu anderen Berufsgruppen innerhalb eines Landes'

Liegt´s vielleicht am Wetter?   ;)

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektroindustrieller schrieb:
> USA: 4000$ Miete 60qm

Das sind die wenigen extrem teuren Ecken. Es gibt genügend günstige 
Ecken. Selbst in Kalifornien ist es nicht überall so teuer. Aber die USA 
besteht auch nicht nur aus Kalifornien.

Elektroindustrieller schrieb:
> Rumänien: Ähnliche Lebenshaltungskosten für gutes Essen, Wohnung etc.
> wie in D

Genau. Deswegen gehen immer mehr deutsche Rentner nach Osteuropa, 
Bulgarien, Rumänien, Kroatien usw weil es ähnliche Lebenshaltungskosten 
dort gibt ironie off

Elektroindustrieller schrieb:
> null Jobsicherheit

Genug Firmen kriegen auch in Deutschland ihre Mitarbeiter rausgeekelt, 
wenn sie wollen. Der Kündigungsschutz funktioniert auch hier nicht 
immer. Wenn du gute Arbeit leistest, hast du keine Probleme. Wenn die 
Wirtschaft den Bach runtergeht, hast du hier wie dort Probleme.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Ingenieure und Informatiker sind eben der letzte Dreck in Deutschland

Nein, sicherlich sind wir nicht der letzt Dreck! Aber wir sind unfähig 
uns zu organisieren und unsere Interessen durchzusetzten. Da sind andere 
Berufsgruppen wesentlich erfolgreicher.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> Mir hen ja nix zu faschenge

Das kann Schwäbisch, könnte aber auch Pälzisch sein. Egal, isch eh des 
selbe.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:

> Das sind die wenigen extrem teuren Ecken.

Das sind die "Ecken" wo man Tech-Jobs mit >100k Jahrsgehalt bekommt.

> Es gibt genügend günstige
> Ecken.

Das sind die Ecken in denen man einen Job bei Taco Bell zum Mindestlohn 
bekommt, wenn man Glück hat. Ein Stellplatz im Trailer Park ist in der 
Tat recht günstig.

> Selbst in Kalifornien ist es nicht überall so teuer.
Zeig mal günstige Wohnungen irgendwo innerhalb der Bay-Area. Denn dort 
sind die Jobs.

> Aber die USA
> besteht auch nicht nur aus Kalifornien.

Sicher. Siehe oben.

: Bearbeitet durch User
von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das sind die "Ecken" wo man Tech-Jobs mit >100k Jahrsgehalt bekommt.

Ja, genau. Man findet NUR in den teuren Ecken von Kalifornien einen Job 
mit >100k. So ein Unsinn.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Das sind die "Ecken" wo man Tech-Jobs mit >100k Jahrsgehalt bekommt.
>
> Ja, genau. Man findet NUR in den teuren Ecken von Kalifornien einen Job
> mit >100k. So ein Unsinn.

Nein eigentlich ist es genau so.

von Cyblord ist ein FH-Versager (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Das sind die "Ecken" wo man Tech-Jobs mit >100k Jahrsgehalt bekommt.
>
> Ja, genau. Man findet NUR in den teuren Ecken von Kalifornien einen Job
> mit >100k. So ein Unsinn.

Das ist ein Selbstschutzreflex vor der Wahrheit.
Es kann nicht sein, dass es Ingenieuren außerhalb Deutschlands besser 
gehen kann.

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord ist ein FH-Versager schrieb:
> Das ist ein Selbstschutzreflex vor der Wahrheit.
> Es kann nicht sein, dass es Ingenieuren außerhalb Deutschlands besser
> gehen kann.

So ist es. Das gleiche passiert auch, wenn einer auswandern will. Sofort 
wird alles schlecht geredet und das Michel-Land heilig erklärt.

Die Menschen in diesem Land sind doch einfach nur noch erbärmlich. Sie 
erinnern mich an Platons Höhlengleichnis. Vieles kann man als Analogie 
verwenden. Der Michel sieht nur noch sich selbst bzw. seinen Schatten 
und hält es für das Absolute. Eine Welt außerhalb kann er sich nicht 
vorstellen. Und wehe einer versucht, die Höhle(Deutschland) zu 
verlassen. Dann reagiert das Kollektiv(Michel) regelrecht aggressiv und 
versucht den Typen und seinen Wunsch, die Höhle verlassen zu wollen, als 
lächerlich darstellen zu lassen.

MfG

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Nein eigentlich ist es genau so.

In Massachusetts, Washington, New Jersey, Connecticut oder Maryland kann 
man mit MINT Abschluss auch über 100k verdienen. Microsoft, Amazon, 
Tesla usw sitzen ja auch nicht nur in Kalifornien, sondern auch in 
anderen Bundesstaaten.

von Pseudoingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Freudiger Bob schrieb:
>> VW Info Gehälter sind ja hier immer sehr unterschiedlich. Würde mal
>> gerne eine ehrliche Ibfo hier bekommen.
>
> 46k zum Einstieg für Absolventen, 60k nach 2 Jahren, 70k bis 90k für
> richtig gute mit viel Erfahrung. Siehe auch Glassdoor.de
>
> Aktuell geht die VW Infotainment in die VW Software.Org ein, die bis
> 2025 den SW-Eigenanteil von 10% auf 60% heben soll. Das ist eine große
> Chance für fähige Leute.

Kann man den Scherz noch mal in Farbe hören? Die meisten Stellen der 
Software.Org werden intern aus dem Konzern besetzt. Der zusätzliche 
Bedarf ist so gering, dass mindestens die Hälfte der 
Konzern-Tochterfirmen, die aktuell schon Softwareentwicklung machen (und 
nebenbei bemerkt auch Leute haben, die in den letzten Jahren mächtig 
Software entwickelt haben, was es intern kaum gibt) verkaufen bzw 
auflösen wollen. Wenn sie also von den halbinternen Entwicklern mit 
Erfahrung schon nur noch die Hälfte brauchen: wo soll die Chance genau 
sein?

von Pseudoingenieur (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> 2. Die richtig guten Leuten kriegen immer mehr als der Durchschnitt,
> egal ob 30 Mann Klitsche, KMU mit 2000 MA oder riesiger Konzern.

Genau, und zu Weihnachten kommt das Christkind und bringt die Geschenke. 
Die richtig gut verdienenden sind außerhalb der 5% Unternehmen mit 
sinnvollem Gehaltsmodell diejenigen, die häufig genug wechseln. Bei den 
meisten Unternehmen bezahlt man ja lieber einem Durchschnittsentwickler 
mit 3 Jahren Berufserfahrung bei der Konkurrenz ein gescheites Gehalt 
als einem sehr guten mit 5 Jahren Erfahrung in der eigenen Firma, weil 
die Gehaltsentwicklung intern keine so hohen Sprünge erlaubt. 
Wirtschaftlich natürlich völlig unsinnig, aber so üblich

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pseudoingenieur schrieb:
> Bei den meisten Unternehmen bezahlt man ja lieber einem
> Durchschnittsentwickler mit 3 Jahren Berufserfahrung bei der Konkurrenz
> ein gescheites Gehalt als einem sehr guten mit 5 Jahren Erfahrung in der
> eigenen Firma, weil die Gehaltsentwicklung intern keine so hohen Sprünge
> erlaubt. Wirtschaftlich natürlich völlig unsinnig, aber so üblich

Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Entweder du arbeitest in 
der falschen Firma oder gehörst einfach nicht zu den richtig guten 
Entwicklern. Letzteres ist OK, denn die wie gesagt, grob geschätzt 80% 
der Ingenieure lassen sich sehr einfach ersetzen. Die lässt man auch zur 
Konkurrenz ziehen. Den guten bietet man aber deutliche 
Gehaltserhöhungen.

Pseudoingenieur schrieb:
> Die meisten Stellen der Software.Org werden intern aus dem Konzern
> besetzt.

Quelle? Von den angepeilten 5000 sind weniger als die Hälfte aktuell 
besetzt. So viele Softwareentwickler wird man intern gar nicht finden.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektroindustrieller schrieb:
> Ingenieur schrieb:
>> Informatiker verdienen in den meisten Ländern in Verhältnisse zu anderen
>> Berufsgruppen deutlich mehr als in Deutschland. Insbesondere gilt das
>> für Software Entwickler in UK,USA, Neuseeland, Indien, Kanada ,
>> Rumänien, Schweiz . Und letztendlich kommt es auf genau diese
>> Verhältnisse an, nicht auf absolut Werte
>
> USA: 4000$ Miete 60qm, null Jobsicherheit
> Indien: Warum wird dahin wohl alles ausgelagert?
> Rumänien: Ähnliche Lebenshaltungskosten für gutes Essen, Wohnung etc.
> wie in D.
> Schweiz: 41h+, <25d Urlaub, alles doppelt so teuer
> UK, Kanada, Neuseeland: Weiß ich nicht. Vielleicht OK.

Das ist ja alles schön und gut. Die 4000$ Miete zahlen in den USA aber 
auch andere Berufsgruppen und nicht jeder muss in die Bay Area

Alles was du geschrieben stimmt, es bezieht sich aber Ebenso auf andere 
Berufsgruppen. Ich habe nicht gesagt, dass der Deutsche nach Indien 
gehen soll, sondern dass in den genannten Ländern der Job offensichtlich 
besser monetär wertgeschätzt wird als in Deutschland.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber manche freuen sich eben nen Ast ab, wenn sie irgendwo in NRW beim 
VW Sklavenhalter für 55k arbeiten dürfen, eine gefühlt hohe 
Jobsicherheit haben und 30+ Tage im Urlaub im Jahr.

Leider merkt man dann aber ganz schnell, dass man damit vielleicht 
absolut gesehen besser dran ist als rumänische Software Entwickler, wenn 
man aber versucht mit dem Gehalt ein Haus zu kaufen sieht man ganz 
schnell, dass es sich der Controller mit dem "echten" Konzern Job 
leisten kann, man selber aber nicht. Es kommt eben auf die relativen 
finanziellen Kraftverhältnisse in der Region und im Land an, nicht 
darauf wie man absolut gesehen im Vergleich zum Inder, Schweizer etc. da 
steht...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Nein eigentlich ist es genau so.
>
> In Massachusetts, Washington, New Jersey, Connecticut oder Maryland kann
> man mit MINT Abschluss auch über 100k verdienen. Microsoft, Amazon,
> Tesla usw sitzen ja auch nicht nur in Kalifornien, sondern auch in
> anderen Bundesstaaten.

Natürlich kannst du DEN EINEN 200k Job in der Pampa bekommen. Aber wo 
diese Firmen sitzen und wo es signifikant viele solcher Jobs gibt, ist 
das Leben dann auch teuer. Und nur weil Microsoft oder Amazon irgendwo 
irgendein Bürogebäude haben, heißt das noch nicht dass man dort die 
extrem gut bezahlten Jobs hat.

von Holland (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut deiner Logik gibt es IGM Jobs in Deutschland auch nur in München, 
wo alles überteuert ist.
Wieso bist du eigentlich so sehr auf das Silicon Valley scharf?
Außerdem soll es wohl auch in den USA möglich sein, wie die Deutschen 
zur Arbeit zu pendeln aus Orten, in denen es günstiger ist.
Wenn ich die Möglichkeit hätte bei FAANG in den USA zu arbeiten würde 
ich gerne 2-4k Miete zahlen.
200k+ und stock options und Sign On Bonus und annual bonus machen das 
alles sehr schmackhaft.
Krankenversicherung wird natürlich von der Firma übernommen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holland schrieb:
> Wenn ich die Möglichkeit hätte bei FAANG in den USA zu arbeiten würde
> ich gerne 2-4k Miete zahlen.

Ich nicht, das wäre für mich überhaupt keine Option. Ich bleibe auf 
jeden Fall im schönen Deutschland. Die Kombination aus relativ hohem 
Gehalt und günstiger Miete ist hier einfach top.

von Pseudoingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Entweder du arbeitest in  der 
falschen Firma oder gehörst einfach nicht zu den richtig guten
> Entwicklern. Letzteres ist OK, denn die wie gesagt, grob geschätzt 80%  der 
Ingenieure lassen sich sehr einfach ersetzen. Die lässt man auch zur
> Konkurrenz ziehen. Den guten bietet man aber deutliche Gehaltserhöhungen.

Bei uns
>
> Pseudoingenieur schrieb:
> Die meisten Stellen der Software.Org werden intern aus dem Konzern
> besetzt.
>
> Quelle? Von den angepeilten 5000 sind weniger als die Hälfte aktuell
> besetzt. So viele Softwareentwickler wird man intern gar nicht finden.

EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Pseudoingenieur schrieb:
> Bei den meisten Unternehmen bezahlt man ja lieber einem
> Durchschnittsentwickler mit 3 Jahren Berufserfahrung bei der Konkurrenz
> ein gescheites Gehalt als einem sehr guten mit 5 Jahren Erfahrung in der
> eigenen Firma, weil die Gehaltsentwicklung intern keine so hohen Sprünge
> erlaubt. Wirtschaftlich natürlich völlig unsinnig, aber so üblich
>
> Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Entweder du arbeitest in
> der falschen Firma oder gehörst einfach nicht zu den richtig guten
> Entwicklern. Letzteres ist OK, denn die wie gesagt, grob geschätzt 80%
> der Ingenieure lassen sich sehr einfach ersetzen. Die lässt man auch zur
> Konkurrenz ziehen. Den guten bietet man aber deutliche
> Gehaltserhöhungen.

Ob ich verzichtbar bin oder nicht kann ich nicht selbst beurteilen 
(wahrscheinlich nicht), allerdings gibt unser Modell das tatsächlich 
nicht her. Für externe Neueinstellungen gibt es deutlich mehr 
Gehaltsspielraum als für interne Erhöhungen. In meinem Umfeld bei 
anderen Firmen schauts aber ähnlich aus

> Pseudoingenieur schrieb:
> Die meisten Stellen der Software.Org werden intern aus dem Konzern
> besetzt.
>
> Quelle? Von den angepeilten 5000 sind weniger als die Hälfte aktuell
> besetzt. So viele Softwareentwickler wird man intern gar nicht finden.

Natürlich nicht, aber die meisten die intern da reingehen sind auch 
keine Softwareentwickler. Offizielle Quellen gibt's dafür nicht, aber 
5000 Leute sind ja nicht viel wenn man überlegt wie viele interne in dem 
Bereich schon aktiv waren. Problem ist halt, dass von denen viele nur 
noch haben entwickeln lassen bei Partnern/Tochterunternehmen, die jetzt 
abgesägt werden.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holland schrieb:
> Laut deiner Logik gibt es IGM Jobs in Deutschland auch nur in
> München,

Nein weil Deutschland trotzdem viel homogener aufgebaut ist. Trotz 
München. Die Schere zwischen den Tech-Regionen in den USA und dem ganzen 
Rest ist viel extremer.

> Wieso bist du eigentlich so sehr auf das Silicon Valley scharf?

Falls du mich ansprichst (zitieren kannst du ja anscheinend nicht): Bin 
ich nicht, habe ich auch nirgends geschrieben. Aber da sind nun mal die 
viel besungenen hochbezahlten Tech-Jobs.

> Außerdem soll es wohl auch in den USA möglich sein, wie die Deutschen
> zur Arbeit zu pendeln aus Orten, in denen es günstiger ist.

Nur ist 1-2 Stunden pro Strecke pendeln halt nicht gerade schön. Aber 
jeder wie er will.

> Wenn ich die Möglichkeit hätte bei FAANG in den USA zu arbeiten würde
> ich gerne 2-4k Miete zahlen.
> 200k+ und stock options und Sign On Bonus und annual bonus machen das
> alles sehr schmackhaft.
> Krankenversicherung wird natürlich von der Firma übernommen.

Es gibt dort halt auch arme Schlucker die nur mit 160k abgespeist 
werden.
Dann nehme ich hier lieber die 100k und wohne in der Kleinstadt. Ich 
wette da habe ich mehr von.

: Bearbeitet durch User
von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Natürlich kannst du DEN EINEN 200k Job in der Pampa bekommen. Aber wo
> diese Firmen sitzen und wo es signifikant viele solcher Jobs gibt, ist
> das Leben dann auch teuer. Und nur weil Microsoft oder Amazon irgendwo
> irgendein Bürogebäude haben, heißt das noch nicht dass man dort die
> extrem gut bezahlten Jobs hat.

Es ist eben nicht irgendein Bürogebäude, sondern eine durchaus relevante 
Anzahl von Arbeitsplätzen. Die genannten Bundesstaaten haben auch ein 
ähnliches BIP wie Kalifornien. Ob du es glaubst oder nicht, aber auch 
dort gibt es gutes Geld.

von Hennes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gehört, dass sogar die Volkswagen Scheisshaus Reinigungs GmbH 
einen besseren Tarifvertrag als die Bude für Software Entwickler hat

von BMW (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehälter sind wohl extrem schlecht. Für Bochum noch in Ordnung, aber 
Altersarmut ist quasi garantiert

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> Tobias 2 schrieb:
>> In der Industrie braucht dagegen nur jemand einen Furz quersitzen zu
>> haben und Du bist u.U. weg. Insbesondere ist bei Ings die Gefahr da, mit
>> Mitte 50 auf der Straße zu landen zu früh für die Rente oft zu spät für
>> eine neue gute Arbeitsstelle.
>
> Im Forum wird das immer so dargestellt als ob das häufig vorkommt, aber
> ich kenne niemanden dem das passiert ist.

Dann hast du noch nicht sehr viel gesehen von der Welt. Wahrscheinlich 
immer nur in einer Bude gesessen und nie über den Tellerrand geschaut.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Wahrscheinlich immer nur in einer Bude gesessen und nie über den
> Tellerrand geschaut.

Wie viele kennst du denen es passiert ist?

Zu deiner falschen Vermutung: Bin bereits beim dritten Arbeitgeber, 
Dienstleister, Zulieferer und OEM, alles dabei. Ausbildung vor dem 
Studium noch nicht eingerechnet. Ich habe mehrere Jahre im Ausland 
gearbeitet und dort richtige Probleme gesehen, nicht diese Kleinigkeiten 
hier.

von BMW (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMW schrieb:
> Viel Spass mit der neuen Konkurrenz:
> 
https://www.handelsblatt.com/audio/disrupt-podcast/podcast-handelsblatt-disrupt-redi-school-gruenderin-wir-wollen-jedes-jahr-10-000-fluechtlinge-zu-it-experten-weiterbilden/25949504.html

Glaubst du ernsthaft, dass das eine Konkurrenz für gestandene 
Informatiker darstellt, die in Deutschland beruflich fest im Sattel 
sitzen? Das ist doch nur eine Alibi-Veranstaltung, um ordentlich 
Fördergelder abzuschöpfen.

von BMW (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht das dabei ernsthaft was bei rum kommt. Trotzdem werden 
solche Leute ein ernsthafte Konkurrenz darstellen. ITler verdienen soooo 
schlecht, das sie zum Beispiel in vielen Regionen auf ÖD Jobs angewiesen 
sind. Die Feiern sich an wenn die irgendwo ne TVL 11 Stelle bekommen. 
Und genau dort werden dann eher aus sozialen Gründen Leute genommen die 
so eine Fortbildung gemacht haben aber eben irgendeine Minderheit 
zugehören. Dort bilden diese Leute definitiv eine Konkurrenz.

von Nur FH Deppen müssen sich vor ITlern fürchten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMW schrieb:
> ITler

Und was hat das alles mit der Sklavengaleere VW Infotainment oder 
überhaupt mit dem Forum hier zu tun?

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist der Bereich in Forum für das neue Prekariat: also Ingenieure, 
Techniker und ganz unten in der Nahrungskette: Software Entwickler, die 
geborenen Versager. Die ganze Seite sollte besser loooooooser.net heißen

von ProUser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Gehirnchirurg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BMW schrieb:
> Viel Spass mit der neuen Konkurrenz:
> https://www.handelsblatt.com/audio/disrupt-podcast/podcast....

Geht noch besser, google mal nach "Ecole 42".

von Die Zukunft (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch lacht ihr alle, aber ihr werdet alle noch auf der Straße landen.
Firmen sehen durch Corona, dass Remote Arbeit ohne Probleme möglich ist.
Firma muss nicht mehr riesige Bürokomplexe mieten und schickt Arbeiter 
nach Hause.
Nächster Schritt ist dann jeden durch billige Osteuropäer oder Asiaten 
zu ersetzen, die für 1€/h arbeiten.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volkswagen war doch sogar so verzweifelt. Ich glaube die wollten sogar 
Maschbauer zu Software Ings. aufwerten. Unmöglich, dann besser Migranten

von Fil C. (filconducteur)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wer ist schon von VWIF in Car.SW Org übernommen und hat inzwischen einen 
Car.SW Org Arbeitsvertrag? Oder wer sonst hat schon Car.SW Org 
Arbeitsvertrag?

Ich arbeite bei einem der 200 externen SW-Supplier von Volkswagen und 
habe mich "erfolgreich" bei Konzerntochter von VW beworben mit Zusage 
der Personalabteilung, dass ich meinen Arbeitsvertrag dann direkt von 
Car.SW Org bekomme. Erst kürzlich bekam ich erneut Zusage, dass mir 
zeitnah ein Arbeitsvertrag zugeschickt wird. Mittlerweile zieht sich das 
3 Monate hin. Langsam sinkt der Anspruch, was mich dazu verleitet, im 
jetzigen Monat auch Arbeitsvertrag woanders zu unterschreiben.

Freue mich über sinnvolle Kommentare.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Okay, kostenlosen Kaffee nehme ich noch mit, wenn er denn gut schmeckt.

Damals beim Praktikum im IGM-Konzern gab es weder kostenlosen Kaffee 
noch kostenloses Mineralwasser. Für den Kaffee wurde immer gesammelt 
(ich habe nichts gegeben) und das völlig überteuerte Mineralwasser 
musste man sich aus dem Automaten rauslassen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Okay, kostenlosen Kaffee nehme ich noch mit, wenn er denn gut schmeckt.
>
> Damals beim Praktikum im IGM-Konzern gab es weder kostenlosen Kaffee
> noch kostenloses Mineralwasser. Für den Kaffee wurde immer gesammelt
> (ich habe nichts gegeben) und das völlig überteuerte Mineralwasser
> musste man sich aus dem Automaten rauslassen.

Ja mei. Mit IGM Gehalt ist das alles kein Problem und niemand verbietet 
es dir eigenes Mineralwasser mitzubringen. Da wird halt mit dem Gehalt 
geworben und nicht mit hippen Goodies. Aber rede dir deine Klitsche 
ruhig schön, in dem du auf Pseudo-Probleme bei IGM abhebst.
Bei uns gibts Sprudelwasser übrigens gratis. Und auch am Automaten, aber 
billig.

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> 70k bis 90k für richtig gute mit viel Erfahrung

Das bekomme ich auch in unserer 30-Mann-Klitsche.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Tinnef schrieb:
> Flache Hierarchie, bei 60-65k nach 5-10 Jahren ist Schluss für alle
> Neuanfänger.

Da kriegt man ja in unserer Klitsche mehr.

von Lach (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das bekomme ich auch in unserer 30-Mann-Klitsche.

Und warum fängst du nicht endlich an dort zu arbeiten, statt hier 
ständig deinen Sülz zu verbreiten?
Deine Klitsche ist also auch nur reines Wunschdenken.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lach schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Das bekomme ich auch in unserer 30-Mann-Klitsche.
>
> Und warum fängst du nicht endlich an dort zu arbeiten, statt hier
> ständig deinen Sülz zu verbreiten?
> Deine Klitsche ist also auch nur reines Wunschdenken.

Natürlich. Genau so wie sein dickes Depot und sein riesiges Vermögen. Er 
hat nichts und er ist nichts. Und das muss er hier durch Geschichten 
kompensieren.  Aber sein Neid scheint sogar durch seine völlig 
erfundenen Geschichten deutlich durch. Ein armer Tropf!

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
EhrlicheAusnahmeHier schrieb:
> aber auf der anderen Seite waren auffällig viele davon, nicht alle,
> sozial verkrüppelt wie F.B., nur mit deutlich höheren Gehalt als er hat,
> so dass sie es nicht nötig hatten Klopapier und Obst zu klauen.

Was verdient man eigentlich so als Forenmarketing-Poster bei VW? Wenn 
man sich die Anzahl und den Umfang deiner Beiträge sowie die Uhrzeiten 
anschaut, dann scheinst du auch keine anderen Hobbies zu haben.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Natürlich. Genau so wie sein dickes Depot und sein riesiges Vermögen.

Riesiges Vermögen ist relativ. Ist momentan noch sechsstellig. Wenn 
sechsstellig für dich ein riesiges Vermögen ist, dann ist deins wohl nur 
fünfstellig?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Natürlich. Genau so wie sein dickes Depot und sein riesiges Vermögen.
>
> Riesiges Vermögen ist relativ. Ist momentan noch sechsstellig. Wenn
> sechsstellig für dich ein riesiges Vermögen ist, dann ist deins wohl nur
> fünfstellig?

Langsam sollte dir klar sein dass niemand deinen Unsinn glaubt.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Langsam sollte dir klar sein dass niemand deinen Unsinn glaubt.

Aus deiner Antwort schließe ich, dass du trotz IGM-Gehalt nur ein 
fünfstelliges Vermögen besitzt, was bei einer 2.000 € Mietwohnung auch 
kein Wunder ist. Oder bist du sogar nur vierstellig?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Langsam sollte dir klar sein dass niemand deinen Unsinn glaubt.
>
> Aus deiner Antwort schließe ich, dass du trotz IGM-Gehalt nur ein
> fünfstelliges Vermögen besitzt, was bei einer 2.000 € Mietwohnung auch
> kein Wunder ist. Oder bist du sogar nur vierstellig?

Du wirst immer peinlicher. Unglaublich, wie du es schaffst, dich stets 
noch selbst zu unterbieten!
Willst du jetzt wirklich mit deinem imaginären Vermögen angeben, das in 
Wirklichkeit nur aus ein paar Pfandflaschen besteht?

von ProUser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fil C. schrieb:
> Hi,
>
> Wer ist schon von VWIF in Car.SW Org übernommen und hat inzwischen einen
> Car.SW Org Arbeitsvertrag? Oder wer sonst hat schon Car.SW Org
> Arbeitsvertrag?
>
> Ich arbeite bei einem der 200 externen SW-Supplier von Volkswagen und
> habe mich "erfolgreich" bei Konzerntochter von VW beworben mit Zusage
> der Personalabteilung, dass ich meinen Arbeitsvertrag dann direkt von
> Car.SW Org bekomme. Erst kürzlich bekam ich erneut Zusage, dass mir
> zeitnah ein Arbeitsvertrag zugeschickt wird. Mittlerweile zieht sich das
> 3 Monate hin. Langsam sinkt der Anspruch, was mich dazu verleitet, im
> jetzigen Monat auch Arbeitsvertrag woanders zu unterschreiben.
>
> Freue mich über sinnvolle Kommentare.

Wer hat dir gesagt dass alle VW Infotainment Mitarbeiter einen Vertrag 
von Car Software Org bekommen?

Beitrag #6323224 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung nach dem Interview Prozess:
Personalerin extrem arrogant, Gehalt für NRW Verhältnisse sehr schlecht

von Weich W. (hand_werker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Car Software Org jetzt der Dienstleister vom Dienstleister? Das wird 
ja immer schlimmer!

von Macher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist wieder was los, jeder zweite ein Troll.

von Fil C. (filconducteur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ProUser,

Niemand hat mir gesagt, dass alle VWIFler von Car.SW Org einen 
Arbeitsvertrag bekommen.

Ich vermutete dies wegen der Nachricht von "EhrlicheAusnahmeHier (Gast) 
06.03.2020 21:13"
> Mittlerweile gehört VW Infotainment zur VW Software Organisation, wo man
> sich von den Prozessen der Maschinenbauer lösen konnte und bietet eine
> dementsprechend gute Zukunftsperspektive

Ich hatte nur die Vermutung, dass Car.SW Org zuerst Mitarbeiter von 
direkten VW-Töchtern integriert. Anschließend kommen alle anderen dran. 
Ich war neugierig ob überhaupt schon jemand einen Vertrag von Car.SW Org 
hat.

von Ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fil C. schrieb:
> Erst kürzlich bekam ich erneut Zusage, dass mir zeitnah ein
> Arbeitsvertrag zugeschickt wird. Mittlerweile zieht sich das 3 Monate
> hin.

Arbeitest du denn schon dort oder wartest du noch auf den ersten Tag?

von Fil C. (filconducteur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> Arbeitest du denn schon dort oder wartest du noch auf den ersten Tag?

Ich warte auf den Arbeitsvertrag. Und deshalb arbeite ich natürlich auch 
noch nicht dort.

: Bearbeitet durch User
von Konzern-Mitarbeiter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuell hat noch niemand einen CSO-Vertrag bekommen. Die Verträge sind 
wohl noch nicht ausgearbeitet. Alle Konzernmitarbeiter, die aufgrund 
ihrer Themen zur CSO wechseln, tun dies über Konzernleihe. Wenn man es 
dir von der Personalabteilung versprochen hat, dann wird das schon noch 
passieren.

von Fil C. (filconducteur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konzern-Mitarbeiter schrieb:
> Wenn man es
> dir von der Personalabteilung versprochen hat, dann wird das schon noch
> passieren.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Corona-Krise-Einstellungsstopp-bei-VW,vw5424.html

"So könnten zum Beispiel nach wie vor besonders qualifizierte 
Software-Experten eingestellt werden, heißt es. Auszubildende werden 
aber weiterhin übernommen."

Mal sehen ob ich ich je erfahre ob ich ein besonders qualifizierter 
Software-Experte bin oder ob ich es nicht erfahre.

von FH Deppen checken es einfach nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VW Infotainment ist immer noch eine eigenständige Firma.
Es ist ein interner Zulieferer für VW, mehr nicht.
Was beim VW Konzern abgeht, juckt die nicht (sowohl positiv als auch 
negativ).

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fil C. schrieb:
> Mal sehen ob ich ich je erfahre ob ich ein besonders qualifizierter
> Software-Experte bin

Das siehst du auf der Gehaltsabrechnung.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, hier geht nun die selbe Linkschlacht weiter wie im 
gesperrten Thread:
Beitrag "Zu Volkswagen wechseln oder nicht"
Hauptsache die Schlagwörter VW und IGM sind vorhanden...

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Ich fürchte, hier geht nun die selbe Linkschlacht weiter wie im
> gesperrten Thread:

Schon passiert. Siehe Qwertz und F.B weiter oben.

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten. VW kann auch in Corona Zeiten 
investieren:

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/vw-bestaetigt-ansiedlung-auf-opel-gelaende-in-bochum-100.html

von Freudiger Bob (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die weniger als IGM zahlen bleibe ich halt bei tk.

von Mark (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Meine Erfahrung nach dem Interview Prozess: Personalerin extrem
> arrogant, Gehalt für NRW Verhältnisse sehr schlecht

Kannst zu bezüglich des Gehalts konkreter werden? War auch vor einiger 
Zeit dort, wollten mir 50k zahlen trotz sehr gutem Masterabschluss.

von Klammer Chef (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> War auch vor einiger Zeit dort, wollten mir 50k zahlen trotz sehr gutem
> Masterabschluss.

Konnten die deinen Master überhaupt nutzbringend einsetzen? Wie lange 
hättest du bei denen dich am Schreibtisch einsitzen müssen, bevor du 
kostentechnisch deine 50k+Lohnnebenkosten+Arbeitsmittel überhaupt in der 
Lage gewesen wärest, dort selber zu erwirtschaften? Ihr Jungs und Mädels 
frisch geschlüpft aus den Hochschulen mit euren überzogenen Ansprüchen 
habt negative Auswirkungen auf die Kostenstrukturen in einer Firma. Das 
ist euch hoffentlich klar. Eine wohltuende Erdung wäre hier angebracht.

von KMU Opfer entdeckt (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klammer Chef schrieb:
> Konnten die deinen Master überhaupt nutzbringend einsetzen? Wie lange
> hättest du bei denen dich am Schreibtisch einsitzen müssen, bevor du
> kostentechnisch deine 50k+Lohnnebenkosten+Arbeitsmittel überhaupt in der
> Lage gewesen wärest, dort selber zu erwirtschaften? Ihr Jungs und Mädels
> frisch geschlüpft aus den Hochschulen mit euren überzogenen Ansprüchen
> habt negative Auswirkungen auf die Kostenstrukturen in einer Firma. Das
> ist euch hoffentlich klar. Eine wohltuende Erdung wäre hier angebracht.

Interner VW Sklavendienstleister zahlt weniger als der TVÖD.
Lass dir das mal auf der Zunge zergehen.
46-50k€ per anno inkls. jährlichem Bonus @ 40h.
Höherer Dienst startet mit 52-53k€ @ 39h.
Bei Kostal steigen Masterabsolventen mit EG12/13 >56k @ 35h ein.
Tut mir leid, aber dein Ratschlag, sich unter Wert zu verkaufen und 
nicht selbstbewusst als Ingenieur in das Berufsleben zu starten, sagt 
nur aus, dass du deinen Berufskollegen kein angemessenes und 
ordentliches Gehalt wünschst.
Wahrscheinlich wirst du selber in einer Klitsche als Sklave ausgebeutet.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KMU Opfer entdeckt schrieb:
> Höherer Dienst startet mit 52-53k€ @ 39h.

Als Ingenieursabsolvent direkt höherer Dienst? Habe ich ja noch nie 
gehört. Wie bei Lehrern geht es im gehobenen Dienst los. Heutzutage 
immer häufiger als Angestellter wie zwei befreundete Bauingenieure, also 
gar kein Beamtentum.

Direkt höherer Dienst ist so als ob du in der Industrie zum Einstieg als 
Absolvent gleich Teamleiter werden würdest. Nur bei Juristen habe ich 
das mitbekommen.

von Nur die Wahrheit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> KMU Opfer entdeckt schrieb:
>> Höherer Dienst startet mit 52-53k€ @ 39h.
>
> Als Ingenieursabsolvent direkt höherer Dienst? Habe ich ja noch nie
> gehört.

Im öffentlichen Dienst wird strikt nach Abschluss bezahlt.
Da wird sogar immer noch zwischen FH und Uni unterschieden.
Master Ingenieure sind grundsätzlich immer im höheren Dienst.
Verbeamtung mit A13 und A14 möglich.
Referatsleiter sind A15, dann ist die Karriere zu 90% vorbei.
Wenn du es tatsächlich in ein Ministerium schaffen solltest, dann jede 
Stufe + 1.
Aber jetzt mal unbahängig davon.
Sogar Vollzeitdoktoranden (was bei den Ingenieuren normal ist) verdienen 
im TV-L NRW 50k€.
Wieso dann sich für ein mageres Gehalt bei der ehemaligen Nokiaklitsche 
bei der abrackern, wenn man für's gleiche Geld auch promovieren kann?

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die Wahrheit schrieb:
> Im öffentlichen Dienst wird strikt nach Abschluss bezahlt.
> Da wird sogar immer noch zwischen FH und Uni unterschieden.

Das ändert nicht daran, dass es für Ingenieure kaum Stellen im höheren 
Dienst gibt. Die wenigen Stellen sind oft leitende Stellen. So gut ist 
die Bezahlung im offentlichen Dienst nicht. Dazu gibt es viele Beiträge 
wie z.B.:

https://www.beamtentalk.de/viewtopic.php?t=6322

von Weich W. (hand_werker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klammer Chef schrieb:
> Ihr Jungs und Mädels
> frisch geschlüpft aus den Hochschulen mit euren überzogenen Ansprüchen
> habt negative Auswirkungen auf die Kostenstrukturen in einer Firma. Das
> ist euch hoffentlich klar. Eine wohltuende Erdung wäre hier angebracht.

Das ist vielleicht bei euch E-Technikern so, aber gute Masterabsolventen 
im Bereich Softwareentwicklung haben schon reichlich Erfahrung gesammelt 
und bringen viel Know-How ins Unternehmen. Die FAANG-Unternehmen haben 
das schon längst verstanden und bezahlen vernünftig, während die 
Deutschen lieber meckern und sparen wo es nur geht.

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klammer Chef schrieb:
> Ihr Jungs und Mädels frisch geschlüpft aus den Hochschulen mit euren
> überzogenen Ansprüchen habt negative Auswirkungen auf die
> Kostenstrukturen in einer Firma. Das ist euch hoffentlich klar. Eine
> wohltuende Erdung wäre hier angebracht.

Dem kann ich nur zustimmen. Wir hatten letztes mal wieder so einen 
Hampelmann hier. Angeblich gut in Hardwareentwicklung und 
Mikrocontrollern(STM32).

Wir haben ihm eine Grundbeschaltung eines STM32 gezeigt. Er wusste noch 
nicht mal, dass ein Quarz am Controller hing. Den Rest vom Gespräch 
erspare ich euch.

von Weich W. (hand_werker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6344866:
> Wir haben ihm eine Grundbeschaltung eines STM32 gezeigt. Er wusste noch
> nicht mal, dass ein Quarz am Controller hing. Den Rest vom Gespräch
> erspare ich euch.

Da sehe ich das Versagen eindeutig beim Leiter des 
Vorstellungsgespräches und/oder HR.

von Heinrich (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leider durfte ich noch nie ein Bewerbungsgespräch führen. Wenn der 
Kandidat arrogant oder zu selbstbewusst rüberkommt, würde ich so gerne 
dumme Kommentare abgeben, wie z.B. "Aber das lernt man doch im 3. 
Semester, oder nicht?", wenn er z.B. den Unterschied zwischen 
Mikrocontroller und -prozessor nicht kennt.

Aber wenn der Kandidat höflich, bescheiden und dankbar ist, dass er die 
Chance zum VG erhalten hat, würde ich über einigen unbeantworteten 
Fragen hinweg sehen.

von Mark (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdächtige IP A. schrieb:
> Klammer Chef schrieb:
>> Ihr Jungs und Mädels
>> frisch geschlüpft aus den Hochschulen mit euren überzogenen Ansprüchen
>> habt negative Auswirkungen auf die Kostenstrukturen in einer Firma. Das
>> ist euch hoffentlich klar. Eine wohltuende Erdung wäre hier angebracht.
>
> Das ist vielleicht bei euch E-Technikern so, aber gute Masterabsolventen
> im Bereich Softwareentwicklung haben schon reichlich Erfahrung gesammelt
> und bringen viel Know-How ins Unternehmen.

Hatte ich auch vergessen zu erwähnen. 3 Jahre BE, verschiedene Praktika 
und Arbeiten während des Studiuns. Habe dann kurze Zeit später 15k mehr 
geboten bekommen und angenommen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:




> Wenn der
> Kandidat arrogant oder zu selbstbewusst rüberkommt, würde ich so gerne
> dumme Kommentare abgeben, wie z.B. "Aber das lernt man doch im 3.
> Semester, oder nicht?", wenn er z.B. den Unterschied zwischen
> Mikrocontroller und -prozessor nicht kennt.


> Leider durfte ich noch nie ein Bewerbungsgespräch führen.
Ich denke das ist ok.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, wer es immer noch nicht begriffen hat: VW und die gesamte 
deutsche Automobilindustrie hat bestenfalls noch eine Zukunft als 
Zulieferer für Google und die Chinesen. IGM-Tariferhöhungen wird es auf 
Jahre hinaus nicht mehr geben.

Batterieversorgung gefährdet: Volkswagen fürchtet "katastrophale 
Lieferunterbrechungen" bei E-Autos

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/volkswagen-batterie-streit-in-usa-koennte-katastrophale-lieferunterbrechungen-bringen-a-1845bf32-c7f0-443a-9884-489c4842aa06

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Artikel gelesen hättest, wäre dir aufgefallen:

- VW hat bereits 4 Zellzulieferer, wovon 3 alternativ Zellen 
bereitstellen können
- Mit Northvolt und Guoxuan kommen 2 weitere Zellzulieferer hinzu, wo VW 
sogar Großaktionär ist, also 5 Lieferanten in Summe
- Da es in den USA keinen so strengen Flottengrenzwert wie in der EU und 
China gibt, wird man vorrangig diese beiden Märkte bedienen um Strafen 
zu vermeiden
- Der Artikel beschreibt Zellen, die ab 2022 geliefert werden sollen. Da 
haben LG und SKI noch viel Zeit sich zu einigen
- Elektrofahrzeuge sind noch ein sehr kleiner Teil der Verkäufe. Die 
Cashcows werden weiterhin Verbrenner mit den abgeschriebenen Linien 
bleiben.

"Anfang 2019 begann SKI den Bau einer 1,7 Milliarden Dollar teuren 
Fabrik in Georgia mit einer Kapazität von 200.000 Antrieben im Jahr. Von 
dort sollen ab 2022 Batterien an das rund 200 Kilometer entfernte 
VW-Werk in Chattanooga geliefert werden. Eine zweite Batteriefabrik zur 
Belieferung von Ford ist im Bau.

Der Wolfsburger Konzern bezieht derzeit von den drei großen koreanischen 
Herstellern - LG, SKI und Samsung - sowie von CATL aus China Batterien."

von Brühpolnische (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Batterieversorgung gefährdet: Volkswagen fürchtet "katastrophale
> Lieferunterbrechungen" bei E-Autos

Dazu müssten sie erst mal nennenswerte Stückzahlen absetzen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche nach IT-Fachkräften: Kein Abitur, keine Vorkenntnisse – Deutsche 
Autobranche lässt die letzte Hürden fallen

https://www.welt.de/wirtschaft/article212800529/IT-Experten-So-rekrutieren-VW-Bosch-und-Continental-junge-Fachkraefte.html

Na, dann viel Glück im Kampf gegen Google, Tesla und die Chinesen.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Na, dann viel Glück im Kampf gegen Google, Tesla und die Chinesen.

Oh man... kannst du nicht ein einziges mal mit irgendwas Recht haben? Du 
zitierst hier echt Tesla, obwohl Elon Musk ständig twittert, dass man 
bei ihm gar keinen Schulabschluss braucht, um in der KI Abteilung zu 
arbeiten? Der Einstellungstest geht dort eh weit über das was die 3 
Veranstaltungen zu Mikroprozessortechnik, C und Java in der Uni 
vermitteln hinaus.

Und genau darauf zielen Deutsche Unternehmen ab. Man stellt mathe-affine 
Leute, am besten bereits mit Programmiererfahrung, ein und bildet sie 2 
Jahre gezielt nach dem eigenen Bedarf aus. Was spricht dagegen? 2 Jahre 
konzentriert ist viel besser als 5 Jahre allgemeine Fächer in der 
Hochschule von denen man hinterher 85% nie wieder benötigt, aber sich 
dafür ganz andere Kenntnisse im Job aneignen muss.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> - Elektrofahrzeuge sind noch ein sehr kleiner Teil der Verkäufe. Die
> Cashcows werden weiterhin Verbrenner mit den abgeschriebenen Linien
> bleiben.

Genau solch eine Denkweise führt dazu, dass solche alteingesessenen 
Unternehmen den Anschluss verpassen, insbesondere wenn sie auch durch 
ewiggestrige Gewerkschaften und Konzernbeamte ausgebremst werden.

Natürlich werden die entsprechenden Marken nicht verschwinden. Man kann 
auch heute noch Unterhaltungselektronik der Marke Grundig kaufen, aber 
mit dem Unternehmen Grundig und seinen ehemaligen Mitarbeitern hat das 
nichts mehr zu tun. In zehn Jahren werden Fremdunternehmen auch einfach 
Lizenzen für die deutschen Automobilmarken erwerben können, um damit 
Klappstühle, Schneebesen, Telefone oder eben auch Autos zu versehen. So 
wie bei all den anderen deutschen Traditionsmarken.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Genau solch eine Denkweise führt dazu, dass solche alteingesessenen
> Unternehmen den Anschluss verpassen, insbesondere wenn sie auch durch
> ewiggestrige Gewerkschaften und Konzernbeamte ausgebremst werden.

Das ist nicht grundsätzlich falsch, aber in diesem konkreten Fall schon. 
Selbst wenn es nicht am Willen mangeln würde, wäre es nicht möglich 
zeitnah auf BEV umzustellen. Letztes Jahr wurden fast 100 Mio Fahrzeuge 
produziert. Davon waren vielleicht 1% BEV und PHEV. Die Zellhersteller 
wie LG in Polen, Northvolt in Schweden oder Samsung SDI in Ungarn, 
erweitern gerade massiv ihre Fertigungskapazitäten. Die Werke von VW in 
Salzgitter, Tesla in der Grünheide, PSA/Opel/Saft in Kaiserslautern, 
CATL in Erfurt und SKI in Ungarn sowie USA sind noch nichtmal gebaut. 
Das wird noch Jahre dauern bis ausreichende Stückzahlen da sind. Keine 
Zellen, dadurch keine Batteriesysteme, keine Elektrofahrzeuge.

Da spielen noch andere Faktoren rein wie noch nicht ausreichende 
Fertigungskapazitäten, Infrastruktur usw., aber vor allem auch kann man 
in Deutschland nicht einfach alle Menschen ohne Übergangszeit vor die 
Tür setzen. Aber wie gesagt, man muss es aus den oben genannten Gründen 
auch gar nicht.

Davon abgesehen sind BEV mit kleineren Akku wie Hyundai/Kia, eUp, Zoe, 
Corsa-e usw klimaschonender als diese 70 bis 110kWh 2.2 Tonner, die 
einen 80kg Menschen in den allermeisten Fällen weniger als 80km am Tag 
befördern.

Bei den aktuellen Stückzahlen ist es selbst für Tesla ein 
Verlustgeschäft. Ohne Gewinne aus den Umweltzertifikaten wäre unter dem 
Strich ein Minus entstanden:

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/magic-musk-wie-der-tesla-chef-gewinne-ohne-autoverkaeufe-herbeizaubert_H2126929403_12252890/

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> Das ist nicht grundsätzlich falsch, aber in diesem konkreten Fall schon.
> Selbst wenn es nicht am Willen mangeln würde, wäre es nicht möglich
> zeitnah auf BEV umzustellen. Letztes Jahr wurden fast 100 Mio Fahrzeuge
> produziert. Davon waren vielleicht 1% BEV und PHEV.

Es reicht ja auch nicht möglichst viele BEV zu produzieren. Sie müssen 
ja auch gekauft werden. Und momentan fahren so viele Verbrenner rum wie 
niemals zuvor. Es wäre irre wenn Autohersteller jetzt auf hohe BEV 
Stückzahlen optimieren würden. Die lassen sich gar nicht verkaufen.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Sie müssen ja auch gekauft werden. Und momentan fahren so viele
> Verbrenner rum wie niemals zuvor. Es wäre irre wenn Autohersteller jetzt
> auf hohe BEV Stückzahlen optimieren würden. Die lassen sich gar nicht
> verkaufen.

Einmal das, aber jeder verkaufte Verbrenner wird auch noch 20 Jahre 
fahren (bei uns nur 7-12 Jahre) und Ersatzteile benötigen. Da wird viel 
Geld gemacht. Die existierenden Verbrenner verschwinden nicht, weil mehr 
Elektofahrzeuge verkauft werden.

Die PHEV Verkäufe wachsen in Europa 3mal so stark wie BEV. Die 
allermeisten Flottenkunden, Dienstfahrzeuge, Leihfahrzeuge und 
Vertreterkarren bleiben in den nächsten Jahren Diesel, mit sehr stark 
steigenden Anteil PHEVs, aber BEVs nur für Kurzstrecken Pendler mit 
Eigenheim und 11kW Ladedose in der Garage Zuhause (was mehr Sinn macht 
als jeder Verbrenner).

Wer glaubt dass Elektrofahrzeuge in so kurzer Zeit so disruptiv sein 
können wie Smartphones, hat null wirtschaftliches Verständnis. 
Smartphone, 600€ alle 3 Jahre, kann sich fast jeder leisten. Netflix, 
180€ jährlich, kann sich jeder leisten. Neuwagen für über 30k€ 
(markenunabhängig), kann/will sich selbst in Deutschland fast niemand 
leisten, egal ob Verbrenner oder E, außer Qwertz kauft kaum jemand 
Neuwagen. Einen vergleichbaren E-Gebrauchtwagenmarkt gibt es noch lange 
nicht. In Südostasien/Südamerika/Afrika mit ihren Stromausfällen und 
niedrigeren Löhnen würde da aktuell niemand auch nur eine Sekunde über 
ein BEV Neuwagen nachdenken. BEV Anteil 2012 0.1% in den USA, BEV Anteil 
2020 vielleicht 1.4%. Tesla gibt es mittlerweile 16 Jahre. Wow wie 
disruptiv.

Die Verbrenner werden auch 2021, 2022 und 2023 die Cashcows bleiben. Wer 
das nicht kapiert, hat sehr wenig Ahnung von Fertigungstechnik, 
Betriebswirtschaft, Rohstoffversorgung, wie der Preis sich bestimmt usw.
Mittel- bis langfristig ist es aber gut, dass sich beim Pkw Elektro 
durchsetzen wird.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Genau Eure Argumentationen bestätigen doch nur, wie sehr Ihr in der 
traditionellen Automobildenkweise gefangen seid. Es geht nicht darum, x 
Verbrennerfahrzeuge durch y Elektrofahrzeuge zu ersetzen, wobei y >= x. 
Auch bei Elektrofahrzeugen ist der Material- und Energieeinsatz über die 
gesamte Nutzungsdauer so hoch, dass hiermit ein nachhaltiges 
Wirtschaften nicht möglich ist. Stattdessen muss y wesentlich kleiner 
als x sein. Natürlich sind die Automobilhersteller in ihrer Rolle 
gefangen, da von ihnen erwartet wird, dass sie y ähnlich groß wie x 
machen.

Gerade jüngere Menschen können und wollen sich aber keine Autos kaufen, 
die in einer ähnlichen Preisklasse liegen wie die aktuellen Verbrenner- 
oder Elektrofahrzeuge. Sie wollen durchaus mobil sein, sich aber nicht 
ein Auto als Statussymbol vor die Tür (oder den "nur" 800m entfernten 
Parkplatz) stellen, so wie es in "unserer" Generation noch üblich ist. 
Das ist ein riesiger Unterschied. Ich weiß noch ziemlich genau, dass 
damals(tm) viele Leute von ihrem ersten Gehalt ein Auto kaufen wollten. 
Von heutigen Studenten weiß ich aber, dass so etwas höchstens als 
notwendiges Übel, aber nicht mehr als Lebensziel angesehen wird.

In anderen Ländern sieht das natürlich ganz anders aus. Insbesondere in 
vielen Schwellenländern hat ein eigenes Auto als Statussymbol die 
gleiche Wirkung wie in Deutschland vor 20-30 Jahren. Viele dieser Leute 
würden aber auch einen (mit welchem Antriebssystem auch immer 
ausgestatteten) Kleinwagen eines lokalen Anbieters kaufen, der einfach 
eine "Mercedes"-Lizenz erworben hat.

Die Siemens AG macht das doch auch schon vor, indem sie ihre Marke 
"Siemens" an die "Siemens Trademark GmbH & Co KG" verkauft haben; es 
handelt sich dabei zwar (noch) um eine eigene Tochtergesellschaft, aber 
deren Unternehmenszweck ist einzig und alleine, die Marke "Siemens" an 
Dritte zu lizensieren. Andere Unternehmen im Konzern sind dann ganz 
normale zahlende Lizenznehmer. Und wenn nach einiger Zeit sich 
Ching-Chung aus Ghuangzhu einen Vorteil davon verspricht, ein Produkt 
als Siemens zu verkaufen, dann lizenzieren sie eben die Marke.

Und so wird es auch mit den Automobilmarken laufen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article203590420/Siemens-Namensrechte-koennten-Geschaeftszweck-von-Tochterfirma-sein.html

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Gerade jüngere Menschen können und wollen sich aber keine Autos kaufen,
> die in einer ähnlichen Preisklasse liegen wie die aktuellen Verbrenner-
> oder Elektrofahrzeuge. Sie wollen durchaus mobil sein, sich aber nicht
> ein Auto als Statussymbol vor die Tür (oder den "nur" 800m entfernten
> Parkplatz) stellen, so wie es in "unserer" Generation noch üblich ist.

Humbug, das sind Träumereien. Das trifft nur eine kleine Minderheit von 
jungen Städtern zu. Jeder jugendliche auf dem Land träumt von der 
individual Mobilität weil sonst hat er gar keine Mobilität. Denen bringt 
ein E-Roller herzlich wenig.

Aber selbst diese jungen Städter werden mal erwachsen, haben Kinder, 
kaufen mehr als einen Rucksack voll ein und wollen in den Urlaub fahren. 
Dann kaufen die einen Kombi.
Und die kaufen kein E-Auto weil die dann auch aufs Geld gucken müssen. 
Und wenn die für 12k einen gebrauchen Kombi kriegen und für 40k ein 
E-Auto dann weiß ich genau was die kaufen.

Das Auto als Statussymbol ist sowieso in weiten Teilen ein Mythos. Das 
trifft auf ein paar Poser zu, aber was fährt die Mehrheit? Guck mal auf 
die Straße. Da fahren praktische Autos. Entweder Kleinwagen oder 
Familienkutschen.

Deine ganze Prämisse ist schon falsch. Du träumst dir eine neue Welt der 
Mobilität zurecht, die so nicht existiert und auch nie existieren wird.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Deine ganze Prämisse ist schon falsch. Du träumst dir eine neue Welt der
> Mobilität zurecht, die so nicht existiert und auch nie existieren wird.

Du bist einfach nur in Deiner Autoblase gefangen, weil vermutlich Dein 
ganzes Umfeld auch nur aus Autofanatikern besteht, die morgens in ihre 
Autofabrik rennen und sich abends gegenseitig auf die Schultern klopfen, 
weil sie sich darin bestätigen, dass Autos das einzig Wahre seien.

Eine Bekannte von mir ist übrigens schon vor sehr langer Zeit, d.h. Ende 
der 1980er Jahre, aus Wolfsburg weggezogen, weil sie die Autobezogenheit 
und daraus resultierend die Selbstgefälligkeit nicht mehr ertragen 
konnte. Und das bezog sich nicht nur auf die direkt bei VW beschäftigten 
Leute, sondern die gesamte Stadt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Du bist einfach nur in Deiner Autoblase gefangen, weil vermutlich Dein
> ganzes Umfeld auch nur aus Autofanatikern besteht, die morgens in ihre
> Autofabrik rennen und sich abends gegenseitig auf die Schultern klopfen,
> weil sie sich darin bestätigen, dass Autos das einzig Wahre seien.

Ich habe beruflich gar nichts mit Autos zu tun. Wüsste auch nicht wo da 
der Zusammenhang bestehen soll. Ich kenne allerdings NIEMANDEN in meinem 
Umfeld der kein Auto hätte.
Und Autofanatiker? Also bitte! Das wären dann 50 Mio davon in 
Deutschland.

Du willst einfach die Realität nicht sehen. Schau dir jegliches Wohnhaus 
in D außerhalb der Stadtzentren an. 2 Autos stehen davor. Egal ob 
Wohngebiet in der Großstadt, in der Kleinstadt, in jedem der 
zigtausenden Mini-Dörfer. Überall Autos.
Was machen die alle in den nächsten Jahren? Schwören dem Auto ab und 
machen stattdessen was? Und warum sollten die das tun?

Niemand kann bisher sagen wie Mobilität ohne Auto außerhalb der 
Innenstadt gehen soll. Das sind eben die Träumereien.
Es wird ständig das Lied vom Ende des Autos gesungen. Eine Familie auf 
dem Land (oder auch nur außerhalb der Ballungszentren) kann darüber nur 
müde lächeln. ÖPNV, Carsharing, Mietwagen, E-Roller, Fahrrad, alles 
nicht praktikabel, wenn man älter als 25 ist und womöglich noch Kinder 
hat.

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> Und genau darauf zielen Deutsche Unternehmen ab. Man stellt mathe-affine
> Leute, am besten bereits mit Programmiererfahrung, ein und bildet sie 2
> Jahre gezielt nach dem eigenen Bedarf aus. Was spricht dagegen?

Mathe-affin, aber kein Abitur?

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und genau darauf zielen Deutsche Unternehmen ab. Man stellt mathe-affine
> Leute, am besten bereits mit Programmiererfahrung, ein und bildet sie 2
> Jahre gezielt nach dem eigenen Bedarf aus. Was spricht dagegen?

Was ist eigentlich aus den ganzen Software-Indern von damals geworden?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> Die Verbrenner werden auch 2021, 2022 und 2023 die Cashcows bleiben.

Dafür werden Mutti und die Grünen sorgen, dass ihr mit Verbrennern 
nichts mehr verdient.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Mathe-affin, aber kein Abitur?

Wieder falsch. Die Fakultät 73 richtet sich an Studienabbrecher mit 
Abitur, aber auch an Fachinformatiker ohne Abitur bzw. jeden der 
mathe-affin ist. Ich kenne auch Leute, die sehr gut in Mathe und Physik 
waren, aber das Abitur wegen der Sprachen vergeigt haben.

Andreas S. schrieb:
> Gerade jüngere Menschen können und wollen sich aber keine Autos kaufen,
> die in einer ähnlichen Preisklasse liegen wie die aktuellen Verbrenner-
> oder Elektrofahrzeuge.

Kann ich nicht bestätigen. Weder im Familien- noch im Freundeskreis und 
auch nicht unter den Kollegen. In China ist der Trend zum eigenen Auto 
ungebrochen, trotz hervorragender Infrastruktur. In Amerika und 
Deutschland ist der öffentlche Nahverkehr viel zu beschissen als das man 
auf ein Auto verzichten könnte. Vielleicht in den Top10 Großstädten, 
aber bei allem unter 200k Einwohnern braucht man es ohne Pkw gar nicht 
versuchen.

Andreas S. schrieb:
> Eure Argumentationen bestätigen doch nur, wie sehr Ihr in der
> traditionellen Automobildenkweise gefangen seid. Es geht nicht darum, x
> Verbrennerfahrzeuge durch y Elektrofahrzeuge zu ersetzen, wobei y >= x.

Woher sollen denn die Millionen von Carsharing Autos kommen ohne 
Produktion? Ohne Batteriezellen an denen es bereits bei 1.4% Marktanteil 
mangelt?
VW betreibt mit WeShare und MOIA beides. Das neue Geschäft und alte 
Geschäft. Geld bringt Carsharing jedoch noch keinem Anbieter weltweit. 
Softbank hat da mit Uber ordentlich Geld verbrannt.

Andreas S. schrieb:
> Auch bei Elektrofahrzeugen ist der Material- und Energieeinsatz über die
> gesamte Nutzungsdauer so hoch, dass hiermit ein nachhaltiges
> Wirtschaften nicht möglich ist.

Falsch. Der ID.3 bzw MEB sind vom Beginn an wirtschaftlich ausgelegt, 
was wegen dem Volumen zuvor nicht der Fall war. Die kWh kostet bereits 
unter 100$ und der Preis fällt weiter. Der Rest ist nicht teurer als 
beim Verbrenner.

Cyblord -. schrieb:
> Ich kenne allerdings NIEMANDEN in meinem Umfeld der kein Auto hätte.

Korrekt.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Was ist eigentlich aus den ganzen Software-Indern von damals geworden?

In meinem Umfeld arbeiten keine, aber laut Medien haben Inder mit am 
meisten die Bluecard beantragt. Vermutlich wird F.B. bald wieder 
gekündigt, weil ihm einer davon den Klitschen-Job abnimmt.

F. B. schrieb:
> Dafür werden Mutti und die Grünen sorgen, dass ihr mit Verbrennern
> nichts mehr verdient.

Brav AfD gewählt? Die Grünen sind gar nicht in der Bundesregierung und 
Merkel bereitet sich auf die Rente vor.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Mathe-affin, aber kein Abitur?
>
> Wieder falsch. Die Fakultät 73 richtet sich an Studienabbrecher mit
> Abitur, aber auch an Fachinformatiker ohne Abitur bzw. jeden der
> mathe-affin ist.

Studienabbrecher brechen das Studium meist ab, weil sie an Mathe 
scheitern. Es heißt dann, das Studium wäre zu abstrakt gewesen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AffeMitWaffe schrieb:
> Bürovorsteher schrieb:
>> Was ist eigentlich aus den ganzen Software-Indern von damals geworden?
>
> In meinem Umfeld arbeiten keine, aber laut Medien haben Inder mit am
> meisten die Bluecard beantragt. Vermutlich wird F.B. bald wieder
> gekündigt, weil ihm einer davon den Klitschen-Job abnimmt.

Eher nicht. Hatte schon drei Inder als Kollegen. Da war bisher kein 
Überflieger dabei.


> Brav AfD gewählt? Die Grünen sind gar nicht in der Bundesregierung und
> Merkel bereitet sich auf die Rente vor.

Die AfD ist die einzige Partei, die den Verbrenner verteidigt. Aber ihr 
wählt lieber die Grünen und Mutti und damit eure Arbeitslosigkeit. Aber 
dass ihr nicht die Hellsten seid, das habt ihr ja schon oft genug 
bewiesen.

Die AfD setze massiv weiter auf Diesel und Benziner, moniert der Grüne 
Cem Özdemir

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Oezdemir-Das-neue-Fluechtlingsthema-ist-der-fossile-Verbrenner-4580075.html

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Studienabbrecher brechen das Studium meist ab, weil sie an Mathe
> scheitern. Es heißt dann, das Studium wäre zu abstrakt gewesen.

Kann ich nicht bestätigen hatte einen 2er in Mathe und Mathe war durch 
nach 4? Semestern. Ich habe im 6. Semester geschmissen. Aus den gleichen 
Gründen würde ich heute hier schmeißen wenn mein weiters Leben davon 
abhinge. Ist aber nicht so. Deshalb mach ich weder den Paul noch den 
Holm. Und MaWin und Co. sind einfach nur nicht hell genug zu begreifen 
was ich hier tu. Mehr als IPs zu filtern verstehen sie nicht.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Druga Sir Java Certified (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Was ist eigentlich aus den ganzen Software-Indern von damals geworden?

Die Guten sind sofort wieder gegangen, als sie die miesen Gehälter und 
hohen Abgaben hier in Deutschland gesehen haben.
Eigentlich war deren Ziel schon immer die USA (entweder direktes Visum 
oder über Kanada als Zwischenstation).
Die Schlechten, die sich mit dem Hungerlohn abspeisen lassen, sind 
fachlich eine katastrophe und für nichts zu gebrauchen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die AfD ist die einzige Partei, die den Verbrenner verteidigt.

Bei der AfD geht es um andere Themen. Niemand der Wähler, noch nicht 
einmal sie selbst, interessiert sich dafür, was sie zum Thema 
Verbrennungsmotoren für eine Meinung vertreten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.