Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Wie kann man sich vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von No Martini, No Party (Gast)


Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Ho Ho Ho!

Alle Jahre wieder ... der gleiche Mist - die betriebliche 
Weihnachtsfeier.

Wer kennt das nicht von der letzten betrieblichen Weihnachtsfeier: 
Aufgesetztes lächeln, man lernt Leute vom Betrieb kennen die man noch 
nie gesehen hat, die ganzen Frauen sitzen beim Chef, dieser prallt mal 
wieder was er geleistet hat - kein Wunder bei den vielen unbezahlten 
Überstunden seiner Untergebenen.

Ich mag meinen Chef nicht besonders und einige Kollegen gehen mir auch 
auf die Nerven. Deshalb habe ich keine Lust mir diesen Mist wieder 
anzutun.

Wie kann ich mich nun vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken? Was 
wäre Eure "Ausrede"? Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass 
einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.

Vorweihnachtliche Grüße!

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist zu früh dran ...

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urlaub/Gleittag, wo ist das Problem?

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch während der Zeit Urlaub in Übersee.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du diese Kleinigkeit, die Dich schon seit langem stört, immer noch?
Ich würde sie mal dem Arzt zeigen. Natürlich nur, wenn Du nicht erst 
gestern da warst.

: Bearbeitet durch User
von No Martini, No Party (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Urlaub habe ich auch schon gedacht, die Weihnachtsfeier ist aber am 
Abend, wo normalerweise Freizeit ist. Sieht auch blöd aus, wenn ich 
Urlaub dafür nehme. "Hey Chef, ich komme nicht zu Weihnachtsfeier, nehme 
mir Urlaub an dem Tag".
Außerdem ist mir der Urlaub dafür zu kostbar.

von genervt (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, troll woanders weiter....

von Horst (Gast)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> beim Chef, dieser prallt

von den Frauen ab?

No Martini, No Party schrieb:
> Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass
> einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.

Verlogen auch noch? Hab etwas Eier in der Hose und sag, daß Du keine 
Lust hast.

Und das nächste mal wartest Du bis Freitag, da ist Trolltag.

von No Martini, No Party (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wird hier immer wieder an trollen gedacht? Der Beitrag ist eine 
ernst gemeinte Frage.

von Anonymous U. (gastt)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Geh halt einfach nicht hin. Sachen gibt's...

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Alle Jahre wieder ... der gleiche Mist

Leider :-(

Hier ist der gleiche Mist von 2015:

  Beitrag "Erscheinen auf der Weihnachtsfeier "pflicht"?"

Und hier der gleiche Mist von 2012:

  Beitrag "Weihnachtsfeier - jedes Jahr wieder."

Für den gleichen Mist der Jahre 2013 und 2014 müsste ich noch ein wenig
suchen :)

Sei doch nicht ganz so miesepetrig und versuche stattdessen, etwas
Positives zur Veranstaltung beizutragen, wie bspw. dieser Kollege hier
vor zwei Jahren:

  Beitrag "Für Weihn.-feier:Töne aus Luftstrom erzeugen. Wie?"

Kreativ wie du bist, fällt dir sicher etwas zu deiner Firma Passendes
ein.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pah, wenns was zu futtern gibt, einfach gut zulangen und ein bisschen 
rumlabern im gesellschaftlichen Teil. Kann man die paar Stunden doch 
ruhig mal ertragen und man spart das Abendessen :-P

von abc (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Druckbetankung und gut is!

von Weißte Bescheid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im 2012-er Thread steht alles was man wissen muss.

von TFF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns gibt es immer 5 Stunden Vortrag, Selbstbeweihräucherung und die 
goldene Uhr für das nächste arme Schwein, welches schon 10 Jahre in der 
Firma ist.

Erst wenn man sich den Mist angetan hat, gibt es Essen auf mittelmäßigem 
Kantinenniveau. Mir ist mein Urlaub allerdings auch zu Schade, also 
mache ich es wie jedes Jahr und bleibe bis nach dem Essen, dann tue ich 
so als würde ich mich einem anderen Grüppchen zum reden anschließen und 
verpisse mich heimlich. Dann bin ich so zwischen 20-21 Uhr draußen, also 
nur 3 Stunden später als sonst.

von No Martini, No Party (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> No Martini, No Party schrieb:
>> Alle Jahre wieder ... der gleiche Mist
>
> Leider :-(
>
> Hier ist der gleiche Mist von 2015:
>
>   Beitrag "Erscheinen auf der Weihnachtsfeier "pflicht"?"
>
> Und hier der gleiche Mist von 2012:
>
>   Beitrag "Weihnachtsfeier - jedes Jahr wieder."
>
> Für den gleichen Mist der Jahre 2013 und 2014 müsste ich noch ein wenig
> suchen :)
>
> Sei doch nicht ganz so miesepetrig und versuche stattdessen, etwas
> Positives zur Veranstaltung beizutragen, wie bspw. dieser Kollege hier
> vor zwei Jahren:
>
>   Beitrag "Für Weihn.-feier:Töne aus Luftstrom erzeugen. Wie?"
>
> Kreativ wie du bist, fällt dir sicher etwas zu deiner Firma Passendes
> ein.

Danke, das sind interessante Beiträge.

Ich würde ja gerne dahin gehen, wenn der Chef nicht so ist, wie er ist. 
Und auf der Weihnachtsfeier muss ich mit Leuten feiern, die mich quasi 
in der Hand haben und über meine Zukunft entscheiden.

Da verbringe ich lieber einen schönen Abend mit meiner Familie, als zur 
Weihnachtsfeier zu gehen und miesepetrig dort zu sitzen.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Alle Jahre wieder ... der gleiche Mist - die betriebliche
> Weihnachtsfeier.

Meiner Meinung nach gehört es einfach zum guten Ton hinzugehen. So 
schlimm kann es doch wirklich nicht sein. Man muß halt nur ein dickes 
Fell haben und Konversation betreiben können. Früher kam man damit gut 
zurecht und alle besaßen diese Fähigkeit.

Ich hatte früher auch ab und zu solche Vorstellungen, wurde aber meist 
doch angenehm überrascht und es war letztlich immer sehr schön.

Abgesehen davon: Es gibt "Free Food und Drink!";-)

Also überwinde den inneren Schweinehund und gehe hin. Wird schon.


Grüße,
Gerhard

P.S. Wer denkt ich sei altmodisch hat recht!

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Ho Ho Ho!

> Wie kann ich mich nun vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken? Was
> wäre Eure "Ausrede"? Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass
> einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.

Du kennst doch die Weisheit "Love it, change it, or leave it" - also sei 
konsequent und kündige.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass einem das "Soziale"
> nicht interessiert, auch wenn es so ist.
Warum traust du dich nicht, das zu zeigen?

No Martini, No Party schrieb:
> Was wäre Eure "Ausrede"?
Warum brauchst du eine Ausrede?
Sag doch einfach: ich komme nicht. Und fertig.

> Ich mag meinen Chef nicht besonders und einige Kollegen gehen mir auch
> auf die Nerven.
Und warum gehst du das ganze Jahr über in einen Laden, wo du mit den 
Anderen nichts anfangen kannst? Dafür wäre mir meine Zeit zu kostbar. 
Die vier Stunden Weihnachtsfeier machen dagegen den Kohl nicht fett.

BTW:
Also keine Lust auf Weihnachstfeier. Was machst du denn stattdessen?

von aa (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sag doch einfach, dass du da ein Treffen der anonymen Alkoholiker hast. 
Dafür wird sicher jeder Verständnis haben.

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein ehemaliger Chef machte immer tolle Weihnachtsfeiern und 
Sommerfeste. Leider hat er nach ein paar Jahren aufgegeben.

Immer dasselbe Spiel:

Ca 80 Angestellte, 60 sagen zu, 35 kommen, und 15 lagen spät Abends 
unterm Tisch, und mussten kostenpflichtig entsorgt werden. Irgendwann 
war es ihm zu blöd....schade. :-(

: Bearbeitet durch User
von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Wie kann ich mich nun vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken? Was
> wäre Eure "Ausrede"? Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass
> einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.
>
> Vorweihnachtliche Grüße!

Drücken?
Da geht man hin!
Am einfachsten lernt man  den Sauladen doch garned innerhalb weniger 
Stunden
kennen!


Und wenn man weis wer wo wohnt, da kann man dann schon mal ein waches 
Auge haben und den Gesetzeshütern den Tipp geben, wann sie den vor der 
Tür  abfangen können!
HeHeHeHe!!!!!!!

von Kinderkram (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
>> Ich mag meinen Chef nicht besonders und einige Kollegen gehen mir auch
>> auf die Nerven.
> Und warum gehst du das ganze Jahr über in einen Laden, wo du mit den
> Anderen nichts anfangen kannst? Dafür wäre mir meine Zeit zu kostbar.
> Die vier Stunden Weihnachtsfeier machen dagegen den Kohl nicht fett.


so sieht's aus!!

Such dir nen neuen Job, wenn dir in der Bude alle auf die Nerven 
gehen...

Und zum Thema Weihnachtsfeier:
Entweder man geht hin (was für mich irgendwo zum guten Ton gehört),
oder eben nicht. Ausreden braucht man da nicht... Absagen und gut is...

Werd erwachsen...

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe grundsätzlich immer nach den offiziellen Teilen nach Hause und 
bin nie beim "gemütlichen Teil" dabei.
Früher haben die sich mich immer schief angesehen, selbst die 
unmittelbaren Kollegen. Letztens sind nach dem letzten offiziellen 
Treffen einige junge Kollegen auch gegangen. Wenn ich richtig gezählt 
hatte, sind mit mir weiter acht Personen gegangen.
Sobald "wir" etwas intensiver reden, kommt ein Verkäufer dazu, um später 
Rapport liefern zu können.
Dass das so ist, hatte mir mal früher einer von denen indirekt 
bestätigt.
Ich mag dieses Aushorchen nicht.
Alles was ich nicht bezahlt bekomme, ist meine Freizeit und über meine 
Freizeit entscheide ich noch immer alleine.
Bin sowieso für viele ein "Sonderling", habe aber mittlerweile meine 
Ruhe und die lassen mich einfach meine Arbeit machen.
Solange die mich in Ruhe lassen, ich machen kann was ich will, arbeite 
ich mit vollem Einsatz und sehe auch zu, dass ich mal hier oder da einen 
Kunden wieder hole oder kümmere mich von mir selbst aus um Kunden wo es 
"kneift".
Denke das haben sie im Laufe der Jahre kapiert. Der "neue" Chef (der 
Abteilungsleiter) scheint sich wohl über mich zu ärgern, aber lässt mich 
lieber auch in Ruhe.
Warum schreibe ich das?
Ich will damit sagen, dass man nur lange genug und hartnäckig seinen Weg 
gehen muss, dann nehmen die anderen das zumindest hin.
... und versteckt habe ich sogar einige Fans. :-)

von Ich (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gehe hin, lass dich kurz sehen, begrüße deinen Chef, schlürfe dir ein 
Bierchen, Sekt oder ne Cola und verschwinde dann unauffällig.

von Pit Stop (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Früh hingehen vom Buffet das Beste rücksichtslos wegfressen und danach 
sofort den Abflug machen. Wenn jemand fragt warum man so früh gegangen 
ist sagt man das Kind zahnt, der Hund Durchfall, Auto angefahren ...

Man hat gut und kostenlos gegessen musste sich das Gelaber nicht anhören 
und ist früh daheim. Win-Win-Situation.

von Nop (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich setz mich einfach zur Nerdfraktion. Da geht's dann um irgendwelche 
Technikthemen, allerdings nicht dienstlich, sondern private 
Bastelprojekte. Quasi mc.net im RL. Gern gesehen sind auch Diskussionen 
über die Feinheiten verschiedener Programmiersprachen. Aber andere 
Nerdthemen gehen auch, beispielsweise Schach.

Grundsätzlich alles, womit man normalerweise Frauen abschrecken kann - 
erstens werden das dann interessante Gespräche, und zweitens vergrault 
man damit (geschlechterunabhängig) Sales und HR. Sowas wie Fußball geht 
übrigens nicht, weil man damit Sales nicht erwischt.

von TrollHunter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei uns ist die Weihnachtsfeier keine Pflichtveranstaltung und 
deutlich außerhalb der Kernzeit gelagert (Freitags, meist so ab 18:00).
Was mir immer wieder auffällt, dass Entwickler (Ingenieure, Softies) 
eher Casual auftreten, also mit Jeans & T-Shirt, während die Fertigung 
schniek mit Anzug und Krawatte erscheint. Kleider machen eben doch 
Leute.
Vor einigen Jahren hat unser oberster Chef eine Rede gehalten, die er 
abschloß mit den Worten "Das Jahr ist mit der Weihnachtsfeier noch nicht 
vorbei, halten wir uns ran!" Da dachte ich mir nur "Moment Mal, zum 
Witze erzählen bin eigentlich ich hier."
Besonders peinlich finde ich, dass die Damen der Verwaltung (deutlich 
über 50) sich dann wie 17-jährige aufstylen, meinen ihren faltigen, 
sonnenbankgegerbten Aufschnitt präsentieren zu müssen und sich 
spätestens nach dem zweiten Prosecco auch so benehmen müssen würg
Ergo bleib ich auch fern.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
TrollHunter schrieb:
> Besonders peinlich finde ich, dass die Damen der Verwaltung (deutlich
> über 50) sich dann wie 17-jährige aufstylen, meinen ihren faltigen,
> sonnenbankgegerbten Aufschnitt präsentieren zu müssen

Läuft genau richtig, denn es ist offensichlich nur dir peinlich, nicht 
aber den Damen. So soll es sein. Warten wir mal ein paar Jahrzehnte, bis 
du deinerseits im mit halbglatzender und bierbäuchiger Männererotik 
deinen Charme spielen lässt. ;-)

von Michael K. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Weihnachtfeiern sind doch eine schöne Gelegenheit unliebsamen Kollegen 
näher zu kommen.
Sich da raus zu halten isoliert Dich nur immer weiter und wenn ich Dich 
recht verstehe fühlst Du Dich bereits isoliert.

Es wird am heftigsten über die getratsch die nicht da sind schon 
deswegen sollte man erscheinen.

Wenig Trinken, viel beobachten, so wie der Chef das auch tut.
Ist spannend zu sehen wie der Alkohol die Menschen zu dem macht was sie 
eigentlich schon immer waren.

No Martini, No Party schrieb:
> Ich mag meinen Chef nicht besonders und einige Kollegen gehen mir auch
> auf die Nerven.
Hey, da hast Du doch schon Gemeinsamkeiten mit 85% der Belegschaft ;-)

Mach Dich mal locker, halte Dich etwas im Hintergrund und Du wirst 
schnell mit Leuten zusammenkommen die ebenso unglücklich sind da 
abhängen zu müssen.

TrollHunter schrieb:
> Besonders peinlich finde ich, dass die Damen der Verwaltung (deutlich
> über 50) sich dann wie 17-jährige aufstylen, meinen ihren faltigen,
> sonnenbankgegerbten Aufschnitt präsentieren zu müssen und sich
> spätestens nach dem zweiten Prosecco auch so benehmen müssen würg
Dann schau Dir mal die Herren über 50 nach ihrem dritten Bier an.

von c.m. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
TrollHunter schrieb:

> Besonders peinlich finde ich, dass die Damen der Verwaltung (deutlich
> über 50) sich dann wie 17-jährige aufstylen, meinen ihren faltigen,
> sonnenbankgegerbten Aufschnitt präsentieren zu müssen und sich
> spätestens nach dem zweiten Prosecco auch so benehmen müssen *würg*

die nennt man "alte Scheißen"

> Ergo bleib ich auch fern.

würde ich auch, prinzipiell.
aber mit den jahren hab ich erkannt das es einfach meine asoziale ader 
ist, die mich generell menschen nicht mögen lässt, und das aber ein 
wenig zwischenmenschliche interaktion erwartet wird.
folglich bin ich einfach ehrlich zu meinem chef, sage "ich bin kein 
party-typ", komme trotzdem zur weihnachtsfeier, und gehe aber auch früh.

das wird denke ich akzeptiert, zumindest habe ich bisher nichts 
negatives gehört. ich glaube sogar fast, daß die offenheit mit der ich 
an die sache gehe von manchen "beneidet" wird.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Dann schau Dir mal die Herren über 50 nach ihrem dritten Bier an.

richtig.
die dann die 20-25 jährigen Trainees uns Assistentinnen sabbernd mit 
fast auf den Boden hängenden Zungen anbaggern und dabei so viel 
Raffinesse zeigen wie ein Hulk.

Ich machs auch wie F.Fo.

F. F. schrieb:
> Ich gehe grundsätzlich immer nach den offiziellen Teilen nach Hause und
> bin nie beim "gemütlichen Teil" dabei.

Wenn möglich melde ich mich sogar offiziell zur Abendveranstaltung ab.

von Reginald L. (Firma: HS Ulm) (reggie)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Alle Jahre wieder ... der gleiche Mist - die betriebliche
> Weihnachtsfeier.
Du bist mir sympatisch. Vielleicht könnten wir eine eigene 
Weihnachtsfeier auf die Beine stellen ;)

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Wenn möglich melde ich mich sogar offiziell zur Abendveranstaltung ab.

Ja, mache ich auch immer, wenn nach dem Essen gefragt wird.
Ich habe einen Reizdarm und Intoleranzen. Also immer ein Grund nicht mit 
zu essen.

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht gar nicht um die Leute. Mit vielen kommt man ja klar und einige 
mag man sogar gern und die einen auch.
Es geht, jedenfalls bei mir, um dieses ausgehorcht werden,  um die 
gewisse Haltung, die man vorgehen muss.
Solange das außerhalb der Arbeitszeit ist und man möchte das nicht, 
sollte man auch so ehrlich sein und da nicht hin gehen.
Alles andere ist doch Heuchelei.
Meinem Unternehmen gegenüber bin und war ich immer loyal gegenüber und 
früher wäre ich sogar für diese Firma gestorbenen, so sehr liebte ich 
meine Arbeit und Firma.
Ich finde das muss reichen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Abgesehen davon: Es gibt "Free Food und Drink!";-)

Stimmt nicht: "There's no such thing as a free lunch."

von hauaufnputz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Weihnachtsfeier selber ist das Verlogenste Sinnloseste was es gibt. 
Zu Weihnachten will man seine Zeit mit seiner Familie verbringen, da hat 
die Firma mal Pause. Sinnlosen Veranstaltung in der die Lügen über die 
Bilanz oder wie das heisst verbreitet werden. Keine Ahnung wer sich so 
eine Scheiße ausgedacht hat aber das gehört so schnell wie möglich 
abgestellt und das solltest du auch als Grund für dein Fernbleiben 
angeben, mach ich schon seit Jahren so. Ich sage immer macht ein 
Sommerfest mit Grillen im Grünen, da lässt es sich gemütlich Plaudern 
aber diese aufgezwungene Scheiße zu Weihnachten ist unerträglich.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder geht man der Höflichkeit halber hin, oder man lehnt mit einer 
ehrlichen Begründung ab.

Zum Beispiel "Ich möchte nicht mit Kollegen feiern. Das sind für mich 
private Aktivitäten, die ich nicht mit beruflichen vermischen möchte".

Was ich wie die Pest hasse, sind faule Ausreden. Zum Beispiel "Mir ist 
plötzlich so übel" oder "Meine Oma ist gestorben, deswegen kann ich 
nicht feiern" oder "Dann habe ich einen Arzt-Termin". Diese Lügen kann 
man förmlich riechen.

Das Schlimmste habe ich gestern Abend bei unserer Weihachtsfeier erlebt: 
Zwei Projektleiter, die seit Tagen "verschwunden" sind und sich nicht um 
einen Vetreter gekümmert haben, waren zum Feiern plötzlich da. Sowas 
geht gar nicht, finde ich. Man kann mal Krank werden und es kann auch 
passieren, dass man just vor der Feier wieder gesund wird. Aber sie 
wirkt das denn auf die anderen?

: Bearbeitet durch User
von Benji (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Na mich wundert echt nicht mehr dass die Kellerkinder hier grundsätzlich 
unzufrieden und verbittert sind.
Der Job besteht eben zum Großteil aus Sozialer Interaktion, danach kommt 
irgendwann das Fachliche.
Kann man scheiße finden oder nicht, aber so läufts eben.

Grad als rational-denkender Ingenieur sollte man das Erkennen können und 
danach handeln anstatt immer mehr Wut anzustauen und zum Sonderling zu 
mutieren.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht feiern mögen und verbittert sein sind für mich zweierlei Dinge.

von TFF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heißt bei uns jetzt übrigens Jahresabschlussfeier und alkoholische 
Getränke müssen selbst bezahlt werden.

von hauaufnputz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Heißt bei uns jetzt übrigens Jahresabschlussfeier und alkoholische
> Getränke müssen selbst bezahlt werden.

Das ist ja ok, aber nur wenn sie während der Arbeitszeit statt findet.
Genau das sind nämlich solche Feiern und werden das als Weihnachtsfeier 
verkauft. Die Firma ist eure Famlie, so ein Schwachsinn.

von bitwurschtler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Nicht feiern mögen und verbittert sein sind für mich zweierlei Dinge.

Na auf eine Feier für Verbitterte möchte ich nicht teilhaben. Wenn die 
die Sau raus lassen endet das als chain saw massacre.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benji schrieb:
> Grad als rational-denkender Ingenieur

;-)

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:

> Stimmt nicht: "There's no such thing as a free lunch."

Technisch gesehen sind Weihnachtsfeiern aber meistens auch eher 
"dinner".

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der richtigen Musik gelingt auch eine solche Feier:

https://www.youtube.com/watch?v=dH7pFVhqB8s
:)
MfG Paul

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Nicht feiern mögen und verbittert sein sind für mich zweierlei Dinge.

Sehe ich  aber auch so.

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hauaufnputz schrieb:
> Die Firma ist eure Famlie, so ein Schwachsinn.

Genau das ist der zweite Grund da nicht zu sein.
Bei uns haben sie sogar immer die "Firmenname Familie" gesagt.
Habe ich zum Glück lange nicht gehört.

Ich weiß nicht, ob es in Amerika wirklich wie in den Spielfilmen und 
Fernsehserien ist, dass alle nach der Arbeit in Bars zusammen sitzen und 
Karaoke singen (beliebt in solchen Anwaltsserien) oder mit ihrem Partner 
(bei den Cops) fast ausschließlich die gesamte Freizeit verbringen.
Selbst wenn das dort so sein sollte, zu unserer Mentalität passt das 
nicht so.

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hauaufnputz schrieb:
> Die Weihnachtsfeier selber ist das Verlogenste Sinnloseste was es gibt.
> Zu Weihnachten will man seine Zeit mit seiner Familie verbringen, da hat
> die Firma mal Pause.

Nun ja, daher sind Weihnachtsfeiern oft nicht am 24.12. sondern eher 
Anfang Dezember angesetzt, idealerweise Freitags Abends.

Ich mochte die betriebliche Weihnachtsfeier sehr gerne. Früher (bis 
Mitte 90er) war das so, dass nachmittags Betriebsversammlung war. Da 
konnte man vorschlafen für Abends. Drei Stunden Eigenlob auf 
kommunistischem Niveau (Auftragsbpcher voll, Umsätze weit über Plan 
erfüllt...) aber abends hatten wir als Firma immer einen eigenen Raum im 
besten Restaurant der Stadt.

Freie Speisen- und Getränkewahl, die Firma hat alles bezahlt! Nach dem 
Essen dann der gemütliche Teil... so war das, bis es irgendwann so 
ausgeufert ist, dass bestimmte Mitarbeiter sich derart besoffen und 
daneben benommen haben, dass die GL beschloss: Mitarbeiter bezahlen in 
Zukunft Essen und Getränke selber.

Ab da war die Weihnachtsfeier abgewürgt, keiner kam mehr. Wir haben dann 
in der Abteilung zu viert uns privat getroffen, haben wir aber eh weil 
befreundet.

Heute bin ich aber froh, dass es keine Feiern mehr gibt. Denke aber, 
dass sich auch die ganze Arbeitswelt zu sehr verändert hat.

Gruß, Wolle

von Michael K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Firmenfeier soll auch immer ein paar Risse kitten die das 
Tagesgeschäft verursacht hat.
Da kann man rummaulen und sich dem verweigern aber man ist dazu nicht 
verpfichtet.

Man sollte sich später nur nicht wundern wenn der Chef jemanden 
befördert zu dem er auch einen persönlichen Zugang findet und nur 
jemanden zum Kunden schickt der gezeigt hat das er trotz Freibier nicht 
alle sozialen konventionen vergisst und den Kopierer besteigt.

Ich habe auch schon Feiern vorzeitig verlassen die zum Kindergeburtstag 
mutiert sind weil die GF meinte etwas besonders lustiges veranstalten zu 
müssen.

Einfach mal mit den Leuten zusammensitzen mit denen ich mich sonst 
herumärgere kann aber sehr lustig sein.
Human Recources nicht so sehr, die bekommen ihr psych studium nicht aus 
dem Kopf und den Stock nicht aus dem A...
Selbst wenn man denen zu verstehen gibt das es sehr unangenehm ist wenn 
jemand krampfhaft versucht in deinem Kopf herumzufingern während du nur 
einfach ein entspanntes Gespräch führen willst.

Sales kann aber erzählen wie man Kunden einseift und warum die ständig 
Versprechungen machen die in der Entwicklung gehalten werden müssen.
Daraus können ganz fruchtbare Beziehungen entstehen, man muß nur für ein 
paar Stunden alle Kriegsbeile begraben.

Sales und HR wissen das ihr die richtig gut leiden könnt.
Die haben einfach mehr Erfahrung darin mit Menschen zu arbeiten und 
Ergebnisse zu erzielen.
Mal darauf einlassen, man wird nicht dümmer.

Man sollte nur nie vergessen das es eine Firmenveranstaltung ist bei der 
geschaut und bewertet wird.
Sowas wie 'privat'  gibt es nicht wenn auch nur ein Kollege dabei ist.
Ebensowenig gibt es Freunde auf der Arbeit, nur Menschen mit denen man 
besser auskommt als mit anderen.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Ich würde ja gerne dahin gehen, wenn der Chef nicht so ist, wie er ist.
> Und auf der Weihnachtsfeier muss ich mit Leuten feiern, die mich quasi
> in der Hand haben und über meine Zukunft entscheiden.

Du kannst dich doch auch mit deinen Kollegen umgeben oder den Kollegen 
einer anderen Abteilung, musst doch nicht zur Personalabteilung oder den 
Leitern, wenn du nicht willst.

> Da verbringe ich lieber einen schönen Abend mit meiner Familie, als zur
> Weihnachtsfeier zu gehen und miesepetrig dort zu sitzen.

Erst groß rumtönen, das die Weihnachtsfeier scheiße ist, aber dann 
schreibt er, das er nur dort in Weihnachtsstimmung ist...

Bei uns findet die "Weihnachtsfeier" dieses Jahr Ende Januar statt. Das 
Essen war bisher immer gut, Hotelzimmer wird auch gestellt, also kann 
man mal was trinken und mit den Kollegen mal entspannt reden. Da die 
leitende Ebene bei uns erstens zahlenmäßig sehr gering ist und man 
zweitens mit denen sogar reden kann ist es durchaus angenehm.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nop schrieb:
> Ich setz mich einfach zur Nerdfraktion. Da geht's dann um irgendwelche
> Technikthemen, allerdings nicht dienstlich, sondern private
> Bastelprojekte.[...]
>
> Grundsätzlich alles, womit man normalerweise Frauen abschrecken kann -
> erstens werden das dann interessante Gespräche, und zweitens vergrault
> man damit (geschlechterunabhängig) Sales und HR. Sowas wie Fußball geht
> übrigens nicht, weil man damit Sales nicht erwischt.

Sehr geil! :)

von Jörg M. (derlang)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Abgesehen davon: Es gibt "Free Food und Drink!";-)

Schön wenn es bei euch noch so ist. Wir müssen mittlerweile ca. 30 bis 
40 Euro zuzahlen, weil die Firma pro Person nur 30€ zur Verfügung 
stellt.

Das war der Grund für mich offen der GL zu sagen: "Danke, aber wenn ich 
selbst bezahlen muss, kann ich mir den Ort und die Gesellschaft selber 
aussuchen."

Das hat er dann zähneknirschend akzeptieren müssen.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns wird immer in einem Größeren Restaurant eine Sektion für uns für 
den Abend gemietet und da haben wir es gemütlich. Die Firma kommt für 
alles auf und Du kannst drinken was Du willst. Natürlich, sinnloses 
Bedrinken ist allerdings nicht angesagt. Zum Zusammensein und Essen 
sucht man sich halt die Kollegen aus mit denen man gerne an einem Tisch 
sitzen möchte und bis  jetzt war es immer sehr nett. Man lernt auch die 
Familienmitglieder der Kollegen kennen.

Die Ansprachen sind meist ziemlich der Saison angepasst und Firmenmässig 
wird nicht viel gesagt. (Also, zumindest bei uns keine 
Selbstverherrlichungen;-) )

Also, Eure schlechte Erfahrungen kann ich glücklicherweise nicht 
bestätigen und ich finde Eure Erfahrungen lehrreich. (Mit den Kanadiern 
kommt man im allgemeinen sowieso recht gut aus. Es herrscht eine 
bestimmte natürliche Gelassenheit und Temperament und Humor;-) ). Da 
gibt es generell wenig Friktionspunkte.)

Grüße,
Gerhard

: Bearbeitet durch User
von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Wie kann ich mich nun vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken?

Sag die Wahrheit: Du hast vor, im Garten nun die noch nicht gefundenen 
Ostereier zu suche. Die Gelegenheit ist günstig: Kein Laub mehr an den 
Bäumen und noch kein Schnee. Das mußt Du nutzen. Wer dafür kein 
Verständnis aufbringt, der glaubt auch nicht an den Weihnachtsmann.
;)
MfG Paul

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weder über die übliche Betriebsfeier im Sommer noch über die 
Weihnachtsfeier konnte ich mich bisher bei unserer Firma beschweren.

von Osterhasi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch Miet-Weihnachtsmänner!

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Weder über die übliche Betriebsfeier im Sommer noch über die
> Weihnachtsfeier konnte ich mich bisher bei unserer Firma beschweren.

Das ist ja prima für den TO. Dann kann man ihm ja nur raten, bei DEINER 
Firma unterzukommen.
:)
MfG Paul

von klausi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
TrollHunter schrieb:
> Besonders peinlich finde ich, dass die Damen der Verwaltung (deutlich
> über 50) sich dann wie 17-jährige aufstylen, meinen ihren faltigen,
> sonnenbankgegerbten Aufschnitt präsentieren zu müssen und sich
> spätestens nach dem zweiten Prosecco auch so benehmen müssen würg
Echt interessant!
Genau dasselbe konnte ich auch in unserem Betrieb sehen (hoffentlich 
/bzw. sicher nicht gleiche Firma!): besonders schlimm sind die fetten 
Chefsekretärinnen über 50. Oder der arrogante Zickenhaufen in der 
Buchhaltung. HR/Verkauf etc. auch ziemliche Idioten. Wer will da schon 
freiwillig zu so ner Feier?

Ich bin aber fast immer aber dann immer mit meinen Kollegen, mit denen 
ich mich fast immer gut verstehe.. sicher ab und an gibt's mal ein paar 
Diskussionen.. ;-)

Paul B. schrieb:
> Sag die Wahrheit: Du hast vor, im Garten nun die noch nicht gefundenen
> Ostereier zu suche.

Das ist mal ein origineller Grund! ?

von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
> Ich bin aber fast immer

Was ich sagen wollte:
...fast immer dort wo es was zu fressn und saufen gibt! Ihr kennt das 
Sprichwort:
Ein Ing. der nicht säuft....

von D. I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Das ist ja prima für den TO. Dann kann man ihm ja nur raten, bei DEINER
> Firma unterzukommen.
> :)
> MfG Paul

Bis auf dass der Stundenlohn nicht auf IGM-Niveau liegt, gibts auch 
nichts worüber ich mich wirklich ärgern müsste ;)

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Ho Ho Ho!
>
> Alle Jahre wieder ...

Nicht auf die Weihnachtsfeier wollen - aber den Thread mit einem 
lustigen  Ho Ho Ho beginnen...

Oder willst Du nicht weil Du dieses Jahr den Weihnachtsmann spielen 
sollst?

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moooment mal!
Richtig heißt es doch:
Wen kann ich wo auf der betrieblichen Weihnachtsfeier drücken!

Old-Papa

von cheers (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
>> Ich bin aber fast immer
> ...fast immer dort wo es was zu fressn und saufen gibt!

btw   "Intelligenz säuft - Dummheit frisst" ;-)  [Volksmund]

von Manfred (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Warum wird hier immer wieder an trollen gedacht? Der Beitrag ist eine
> ernst gemeinte Frage.
Das ist eine komplett dämliche Frage und demonstriert, dass Du keinerlei 
Selbstbewusstsein hast, umgangssprachlich "keine Eier in der Hose". Wenn 
mir etwas nicht passt, sage ich das. Auch für eine Feier brauche ich 
keine Ausrede, ich komme nicht, bei penetranter Nachfrage "sagt mir das 
nicht zu" und fertig. Auch im Tagesgeschäft, wenn wieder mal die 
Geburtstagskarte durch die Firma getragen wird, sage ich einfach mal 
nein.

Gerhard O. schrieb:
> Meiner Meinung nach gehört es einfach zum guten Ton hinzugehen. So
> schlimm kann es doch wirklich nicht sein. Man muß halt nur ein dickes
> Fell haben und Konversation betreiben können. Früher kam man damit gut
> zurecht und alle besaßen diese Fähigkeit.
Diese Einstellung sehe ich als überholt an, geht garnicht - siehe oben. 
Ich gucke in den Spiegel "Ja, das bin ich "! Die Leute, die damit 
nicht klar kommen, Pech gehabt.

von Niemand (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Human Recources nicht so sehr, die bekommen ihr psych studium nicht aus
> dem Kopf und den Stock nicht aus dem A...

Das psych. Studium ist allgemein mit Vorsicht zu genießen. Es vermittelt 
das Gefühl, man stehe etwas über der menschlichen Psyche, ist aber 
gerade darum für Störeinflüsse wie False Flag Aktionen empfänglich.

von kn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Forum,
bei uns in der Firma gibt es auch wieder eine Weihnachtsfeier. Weil man 
zu geizig für ein Restaurant ist, bzw. keine Location mehr bekommen hat, 
wird mit externem Catering in der Firma gefeiert. Platz ist ja satt da.
Bei uns im Unternehmen ist nicht das beste Klima. Egal, wen man fragt, 
alle meckern und nörgeln über das Unternehmen. Das Interessante daran 
ist aber die Tatsache, dass fast alle Mitarbeiter (ca. 60%) zur 
Weihnachtsfeier hingehen. Die Nörgler vorneweg mit den ersten 
Listenplätzen auf dem Anmeldezettel am schwarzen Brett. Kaum gibt es 
umsonst etwas zu Futtern und etwas Alkohol sind alle da.
Ich persönlich gehe nicht hin. Kein Interesse, selbst mit Alkohol kann 
man sich das nicht schön trinken und warum sollte man sich das 
Wochenende versauen?
Schicke Frauen sind im Unternehmen die Aushahme, außerdem DFTC....

von Ordner (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
kn schrieb:
> fast alle Mitarbeiter (ca. 60%)

Geh mal zur Mathe Nachhilfe!

von unregistriert (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
 Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass
> einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.
>
> Vorweihnachtliche Grüße!

Mach für dieeinen Adventkalender und geh dann nicht hin dan drücjen die 
ein Auge zu
Beitrag "ein Advent Kalender Fach"

von Huh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unregistriert schrieb:
> dieeinen
> dan drücjen

Omg!

von No Martini, No Party (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ho Ho Ho, die betriebliche Weihnachtsfeier ist gelaufen, habe mich mit 
einer Ausrede davor gedrückt.

Bezüglich Ausrede habt Ihr ja nicht viel beigetragen. Einer von Euch hat 
als Ausrede vorgeschlagen, dass ein Treffen der anonymen Alkoholiker 
stattfindet, aber das war wohl sarkastisch gemeint, außerdem findet das 
Treffen der AA bei mir Samstags statt und die Weihnachtsfeier war am 
Donnerstag.

Als Ausrede habe ich mich zwei Tage krank gemeldet,
Stefan U. schrieb: ... hat mich darauf gebracht.
Dazu habe ich meinen Chef (den ich nicht leiden kann) angerufen und 
volle Kanne angelogen, dass mir nicht gut ist und ich somit nicht zur 
Weihnachtsfeier kommen kann. Da soll nochmal jemand behaupten ich hätte 
keine Eier!

von Ole (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ordner schrieb:
> kn schrieb:
> fast alle Mitarbeiter (ca. 60%)
>
> Geh mal zur Mathe Nachhilfe!

Wieso? 60% sind heutzutage vergleichsweise extrem viele- eine 
Beteiligung, die man durchaus euphorisch mit "fast alle" umschreiben 
könnte...

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Ho Ho Ho, die betriebliche Weihnachtsfeier ist gelaufen, habe mich
> mit einer Ausrede davor gedrückt.
>
> Bezüglich Ausrede habt Ihr ja nicht viel beigetragen. Einer von Euch hat
> als Ausrede vorgeschlagen, dass ein Treffen der anonymen Alkoholiker
> stattfindet, aber das war wohl sarkastisch gemeint, außerdem findet das
> Treffen der AA bei mir Samstags statt und die Weihnachtsfeier war am
> Donnerstag.
>
> Als Ausrede habe ich mich zwei Tage krank gemeldet, Stefan U. schrieb:

Lass es.

von wrdlbrmft (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:
> Da soll nochmal jemand behaupten ich hätte keine Eier!

Du hast gelogen und dich feige gedrückt. "Keine Eier" ist da noch stark 
untertrieben!
Wenn du deinem Chef gesagt hättest, daß du nicht kommen willst, hätte 
man das noch eher als "Eier" bezeichnen können.
Aber so: Feigling, Feigling!

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnell ablenken mit absurden Geschichten... ;)

von two-balled-engineer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, lasst euch mal Eier wachsen. Ich sag direkt warum ich so manche 
betriebliche Feier NICHT mitmache.

- Betriebsausflug mit Übernachtung im Doppelzimmer? Nein danke. Klar so 
kommuniziert, nicht mitgefahren. Viele andere haben auch gemeckert, sich 
oft nicht getraut es deutlich zu sagen und sind dann mitgefahren - aber 
ich habs durchgezogen.

- Weihnachtsfeier: Kommt noch. Hab da aber bereits einen anderen 
privaten Termin an dem Tag mit Familie, der mir wichtiger ist. Sag ich 
auch klar so. Keine Ausreden sondern die direkte Wahrheit.


Wenn ihr herumdruckst und um den heißen Brei herumredet, dann kapiert 
das doch der letzte D..., dass ihr lügt. Ihr macht euch damit 
unglaubwürdig und untergrabt euch selbst.
Einfach sagen, KEIN BOCK, ist langfristig sinnvoller. Damit demonstriert 
ihr, dass ihr unabhängig seid, eine eigene Meinung habt und euch nicht 
herumschubsen lasst bzw. nicht alles mit euch machen lasst.

Macht euch rar, dann wissens die Leute mehr zu schätzen, wenn ihr euch 
Zeit nehmt!

von Sigmund F. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
two-balled-engineer schrieb:
> Macht euch rar, dann wissens die Leute mehr zu schätzen, wenn ihr euch
> Zeit nehmt!

Ich sehe hier ein typisch weibliches Verhaltensmuster,
das man übrigens auch bei Homosexuellen beobachten kann.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den richtigen Eiern wärs noch nicht einmal gelogen gewesen.

von Susi Sorglos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
two-balled-engineer schrieb:
> - Betriebsausflug mit Übernachtung im Doppelzimmer?

Nur wenn ich die Zimmer verteilen darf! :-)

von Sigmund F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Susi Sorglos schrieb:
> two-balled-engineer schrieb:
>> - Betriebsausflug mit Übernachtung im Doppelzimmer?
>
> Nur wenn ich die Zimmer verteilen darf! :-)

Wenn sich vier Kollegen/Kolleginnen einig sind,
dann führt auch ein Bettentausch zum Ziel.  :-D

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Popcorn

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Popcorn

...aber nicht so kurz vor dem Schlafengehen, mein Junge!
;_)
MfG Paul

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kn schrieb:
> Moin Forum,
> bei uns in der Firma gibt es auch wieder eine Weihnachtsfeier. Weil man
> zu geizig für ein Restaurant ist, bzw. keine Location mehr bekommen hat,
> wird mit externem Catering in der Firma gefeiert.

Was für Ansprüche?
Vor vielen Jahren gab es solche Feiern wo jeder seinen Verzehr selbst 
bezahlt hat.
Gut, es gab eine Runde Getränke und einen Beitrag zum Essen.
Es war immer dann sehr, sehr lustig.
Und der Eigenbeitrag hat meist die Besoffenheit etwas gezügelt.

Übrigens gab es jetzt im Rundfunk so eine Beraterin. Und die hat gesagt, 
dass es eine betriebliche Pflicht-Veranstaltung ist.
Wer da aus scheinheiligen Grund fehlt, sinkt natürlich in den Augen des 
Chefs.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt kann ich Eure antagonistische, beinahe feindliche 
Einstellung bezgl. der Anteilnahme an der Firmen Weihnachtsfeier nicht 
ganz nachvollziehen.

Ihr müßt doch das ganze Jahr miteinander mehr oder weniger gut 
auskommen. Da wird man es doch schafffen sich einfach mal eine gute Zeit 
gönnen oder notfalls noch für ein paar Stunden gute Miene zum bösen 
Spiel machen. Was ist daran so schlimm? Sogar viele Hunde und Katzen 
sehen das Zusammensein miteinander ganz locker;-)

Ich persönlich freue mich eigentlich schon darauf. In fast zwanzig 
Jahren im Betrieb war es bis jetzt immer ganz nett. Abgesehen davon kann 
man sich ja auswählen an welchem Tisch man sitzen möchte.

P.S. Bin ich froh, daß ihr eure Steine nicht so weit werfen könnt;-)

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> beinahe feindliche

Bei uns dient das nur dazu die Außendienstler (also die Monteure) 
auszuhorchen. Bei jeder Feier kommt nach einigen Minuten, vor allem wenn 
die Monteure die Köpfe zusammen stecken und leise reden, sofort ein 
Verkäufer hinzu.
Mir hat das mal vor vielen Jahren ein Verkäufer indirekt bestätigt.
Auf so was habe ich keinen Bock.

Anekdote dazu:

Einmal wollten sie einen Ausflug auf einem Schiff machen. Vermutlich war 
ich der Stein, der alles ins Rollen brachte. Ich sagte: "Was, auf einem 
Schiff?" "Da kannst du ja nicht mal weg, wenn du keinen Bock mehr hast!"
Irgendwie machte meine Meinung wohl die Runde und am Ende wurde das 
abgesagt. Aus Mangel an Teilnehmern.

Ich mache meine Arbeit. Die mache ich gut und sogar immer noch gerne. 
Ich finde das muss reichen. Da muss ich nicht noch meine Freizeit mit 
der Firma verbringen.
Die können ja Fußball spielen, Marathon laufen und was weiß der Geier 
alles.
Habe ich nichts dagegen. Aber ich halt nicht. So wenig wie ich das denen 
übel nehme, erwarte ich, dass die mir das auch nicht übel nehmen. 
Mittlerweile ist das (glaube ich) ok und alle wissen, dass ich keine 
außerbetrieblichen Aktivitäten mit mache.

: Bearbeitet durch User
von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Übrigens gab es jetzt im Rundfunk so eine Beraterin. Und die hat gesagt,
> dass es eine betriebliche Pflicht-Veranstaltung ist.

Das kann sie nur sein, wenn es auch bezahlte Arbeitszeit ist.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> In fast zwanzig
> Jahren im Betrieb war es bis jetzt immer ganz nett.

Vergiss nicht, daß Du in Kanada bist. Hier nimmt das Hauen und Stechen 
am Arbeitsplatz untereinander immer mehr zu. Da die Leute aber langsam 
aussterben, die noch andere Formen des Umgangs miteinander kannten, wird 
lügen, täuschen, tricksen und tarnen für normal gehalten.

MfG Paul

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest in der Filterblase AS&B.

von Daniel F. (df311)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich das mache:

es interessiert mich nicht, 36 stunden meines lebens (weihnachtsfeier 
bei der konzernzentrale) für reisezeit und 4 stunden treffen mit leuten 
mit denen ich nie was zu tun habe zu verwenden (auch so kommuniziert, 
wenn auch ein bisschen diplomatischer). in der zeit kann ich an die 16 
stunden geld für die firma verdienen, spare reise- und unterkunftskosten 
und muss mich nicht als pinguin verkleiden.

wie ich das machen würde wenn ich hingehen müsste:

mich kurz vom chef sehen lassen, danach mal gemütlich eine stunde 
"sitzung", anschließend beim chef auftauchen und vom "verdauungsproblem" 
erzählen und abhauen. dann ab nach hause zur familie (oder ins hotel, je 
nachdem wo der schmarrn stattfindet)...

von asdf (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> anschließend beim chef auftauchen und vom "verdauungsproblem"
> erzählen und abhauen.
Noch so einer, der kneift und lügen muß, statt Klartext zu reden.

von Benji (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Vergiss nicht, daß Du in Kanada bist. Hier nimmt das Hauen und Stechen
> am Arbeitsplatz untereinander immer mehr zu. Da die Leute aber langsam
> aussterben, die noch andere Formen des Umgangs miteinander kannten, wird
> lügen, täuschen, tricksen und tarnen für normal gehalten.

Das ist eine Unwahrheit.
Quellen?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Benji schrieb:
> Das ist eine Unwahrheit.
> Quellen?

Bitte:

https://edensprings.de/upload/German_images/Image/Getty_200334617_1zug_web.jpg

http://www.joachimgerhard.de/reiseberichte/portugal_madeira_2012/bilder/2012-08-27/25quellen_klein.jpg

Falls Du damit etwas Anderes meinst, mußt Du mir das per PN mitteilen. 
Ach, das willst Du nicht? Gut, dann eben nicht.

Paul

von Benji (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha ha.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> In fast zwanzig
>> Jahren im Betrieb war es bis jetzt immer ganz nett.
>
> Vergiss nicht, daß Du in Kanada bist. Hier nimmt das Hauen und Stechen
> am Arbeitsplatz untereinander immer mehr zu. Da die Leute aber langsam
> aussterben, die noch andere Formen des Umgangs miteinander kannten, wird
> lügen, täuschen, tricksen und tarnen für normal gehalten.
>
> MfG Paul

Paul, ich will und ich kann Dir das nicht wirklich abnehmen. Wenn es 
tatsächlich so wäre wie Du sagst könnte so ein schlechtes, ungesundes 
Arbeitsklima kein Mensch auf die Dauer im täglichen Arbeitsleben 
aushalten.

Ich verbrachte in den 70er Jahren fast 4 Jahre in D und hatte 
ausnahmslos positive Erfahrungen mit meinen damaligen Kollegen und Firma 
in Bayern. Als angehender junger Techniker half man mir in der Firma 
immer ohne Vorbehalte nach Kräften und war immer sehr nett zu mir. Es 
war wirklich nicht schwierig gut auszukommen und das Betriebsklima war 
sehr angenehm. Vielleicht war es nur eine Ausnahme; ich kann das 
wirklich nicht beurteilen. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass 
sich die Dinge in D seitdem auf so negative Weise geändert haben sollen.

Grüße,
Gerhard

von Einkauf (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Leider doch. Komme her und schaue es dir an.

von Benji (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ich verbrachte in den 70er Jahren fast 4 Jahre in D und hatte
> ausnahmslos positive Erfahrungen mit meinen damaligen Kollegen und Firma
> in Bayern.

Das war natürlich früher ganz anders.
Früher war alles besser, musst du wissen.

Überhaupt gab es damals ja noch einen Ort der Glückseligkeit, wo alle 
Menschen gleich waren. Da war es gleich nochmal 'nen Deut besser.

Pöse Manager haben erst diesen wundervollen Ort zerstört und danach 
angefangen, das Klima in den Betrieben zu vergiften.
Und nun zwingen sie uns auf plöde Weihnachtsfeiern zu gehen, nur darauf 
lauernd dass wir in alkoholgestärkem Mitteilungsbedürfnis einen falschen 
Mucks machen, um uns tags darauf vor die Tür zu setzen.

von Dampf T. (ouuneii)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tauch da jeweils mit der Kamera auf und "dokumentiere". Es ist nicht 
alltaeglich, dass man Leute fotographieren darf. Und daher nutze ich die 
Moeglichkeit zum Ueben. Dabei mach ich allerdings keine Aufnahmen mit 
Leuten am Trinken, Rauchen oder wenn sie betrunken sind. Alle Aufnahemn 
muessen vorzeigbar und positiv sein. Ist selbstverstaendlich...

von asdf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Wenn es
> tatsächlich so wäre wie Du sagst könnte so ein schlechtes, ungesundes
> Arbeitsklima kein Mensch auf die Dauer im täglichen Arbeitsleben
> aushalten.

http://www.n-tv.de/wissen/Arbeitsklima-kann-krank-machen-article790504.html
Und das war jetzt nur aus der Hüfte geschossen. Man könnte unzählige 
weitere Beispiele anführen...

Gerhard O. schrieb:
> Ich verbrachte in den 70er Jahren fast 4 Jahre in D und hatte
> ausnahmslos positive Erfahrungen mit meinen damaligen Kollegen und Firma
> in Bayern.

Mag sein. Jetzt haben wir 2016!
Seitdem hat sich einiges verändert. Ich will nur mal die "Agenda2010" 
erwähnen.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
asdf schrieb:
> Jetzt haben wir 2016!
> Seitdem hat sich einiges verändert. Ich will nur mal die "Agenda2010"
> erwähnen.

Wahrscheinlich habt ihr alle leider recht und ich sollte Euch etwas 
glauben. In über vierzig Jahren kann- und hat offensichtlich sich viel 
verändert. Leider nicht zum Guten. Wirklich Schade!

Der Inhalt Deiner Link war sicherlich etwas Augen öffnend.

"Agenda2010" scheint ja eine "Hot Potato" zu sein.

Grüße,
Gerhard

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Wahrscheinlich habt ihr alle leider recht und ich sollte Euch etwas
> glauben.

Die Jammerer sind bloss lauter.

Vor 40 Jahren hatten die als Publikum nur die Saufkumpanen vom 
Stammtisch. Heute ist dank Internet das Publikum gewachsen. Das Niveau 
nicht.

: Bearbeitet durch User
von Berufsberater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kn schrieb:
> Schicke Frauen sind im Unternehmen die Ausnahme

Da wir im Büro überhaupt keine Frauen haben, muss halt anderweitig für 
Ersatz gesorgt werden.
Daher findet die Party schon seit Jahren in einem Pauschal Club statt. 
:)

Chef zahlt, Teilnahme ist freiwillig aber alle kommen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benji schrieb:
> Das war natürlich früher ganz anders.
> Früher war alles besser, musst du wissen.
>
> Überhaupt gab es damals ja noch einen Ort der Glückseligkeit, wo alle
> Menschen gleich waren. Da war es gleich nochmal 'nen Deut besser.
>
> Pöse Manager haben erst diesen wundervollen Ort zerstört und danach
> angefangen, das Klima in den Betrieben zu vergiften.
> Und nun zwingen sie uns auf plöde Weihnachtsfeiern zu gehen, nur darauf
> lauernd dass wir in alkoholgestärkem Mitteilungsbedürfnis einen falschen
> Mucks machen, um uns tags darauf vor die Tür zu setzen.

Ich verstehe deinen Sarkasmus, aber ehrlich gesagt ist der so haarscharf 
an der Realität, dass mir das Lachen im Halse stecken bleibt!

Die 70er Jahre waren halt völlig anders als heute, in einigen Dingen 
besser und anderen schlechter. Was den Zusammenhalt in der Gesellschaft 
und den Umgangston angeht, würde ich tatsächlich sagen: besser.

Benji, du bist doch viel zu jung, um das beurteilen zu können, hast ja 
nicht mal die 40 erreicht. Also sich vielleicht einfach mal aus Sachen 
raushalten, zu denen man keine Erfahrungswerte hat.

von F. F. (foldi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass
> sich die Dinge in D seitdem auf so negative Weise geändert haben sollen.

Haben sie.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberater schrieb:
> Da wir im Büro überhaupt keine Frauen haben,

Den Fall kenne ich auch. Aber pfiffige Leute haben für alles eine 
Lösung.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich verstehe deinen Sarkasmus, aber ehrlich gesagt ist der so haarscharf
> an der Realität, dass mir das Lachen im Halse stecken bleibt!

Qwertz schrieb:
> Also sich vielleicht einfach mal aus Sachen raushalten, zu denen man
> keine Erfahrungswerte hat.

Das war kein Sarkasmus, das war mein Ernst!
Hab ich alles im Forum gelernt dass das so was!!

Ich ignoriere doch keine Tipps von erfahrenen Haudegen.
Deswegen fahr ich jetzt auch Taxi und hab mich garnicht nach nem 
Ingenieur-Job umgeschaut!
Danke euch!!

von Hups (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> Freie Speisen- und Getränkewahl, die Firma hat alles bezahlt! Nach dem
> Essen dann der gemütliche Teil... so war das, bis es irgendwann so
> ausgeufert ist, dass bestimmte Mitarbeiter sich derart besoffen und
> daneben benommen haben, dass die GL beschloss: Mitarbeiter bezahlen in
> Zukunft Essen und Getränke selber.
>
> Ab da war die Weihnachtsfeier abgewürgt, keiner kam mehr. Wir haben dann
> in der Abteilung zu viert uns privat getroffen, haben wir aber eh weil
> befreundet.

Das hat auch einen anderen Grund. Früher konnten solche Feiern von der 
Steuer abgesetzt werden. Vor 4 (?) Jahren hat sich die Lage geändert und 
es konnte nicht mehr abgesetzt werden. Auf einmal gab es dann weniger 
Weihnachtsfeiern oder jeder musste selber zahlen.

von Stephan (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die direkten Kollegen, mit denen man täglich zu tun hat, hingehn, 
kann man sich anschließen. Ansonsten ebenfalls wegbleiben.
Ich war schon seit 2 Jahren nicht mehr auf der Weihnachtsfeier und es 
hat mir nicht geschadet. Obwohl das Betriebsklima übrigens recht nett 
ist.
Außerdem bedenke: Der Mob braucht auch ein Opfer. Und wer bietet sich da 
mehr an als die Abwesenden?
S.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Das war kein Sarkasmus, das war mein Ernst!

DEIN Ernst?! Ach, guck an: "Benji" ist Deine Sockenpuppe.

War eigentlich klar: Eine kleine, feige Ratte, die sich in der 
Anonymität zu verstecken versucht. Genau, wie ich dachte.

Tja... Scheiße, wa?! Deine beiden Namen sind ja nun ziemlich 
unbrauchbar.


Das ist das Klima, von dem mir auch meine Kinder berichten und wie ich 
es selbst noch einige Zeit erleben durfte. Aber nach Außen hin: Alles 
super! Wir sind eine große Familie, ziehen alle an einem Strang! (Nur 
eben in verschiedene Richtungen)

-Paul-

: Bearbeitet durch User
von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Mob braucht auch ein Opfer. Und wer bietet sich da mehr an als die
> Abwesenden?

Aber nur ganz kurz. Es wird mehr über die geredet, die da und sichtbar 
sind.

Wir hatten, als ich anfing, einen älteren Mitarbeiter, der ging immer 
pünktlich heim. Er machte nie Überstunden. Das gab es bei uns gar nicht, 
dass man keine macht. Es wurde zwar mal erwähnt, dass er keine macht, 
war aber so normal, dass es irgendwo akzeptiert wurde.
Das war mir immer Vorbild  das Wegbleiben bei Feiern.
Denke bei mir ist es heute ähnlich.

von genervt (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was macht ihr eigentlich die restlichen 220 Arbeitstage im Jahr? Hoffen, 
dass euch die Kollegen nicht ansprechen, damit ihr in Ruhe 
weiterfrickeln könnt?

von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Wir hatten, als ich anfing, einen älteren Mitarbeiter, der ging immer
> pünktlich heim. Er machte nie Überstunden.

So einen hatten wir auch. Eine Legende..
War ein alter Haudegen, Assembler Programmierer.
Ging immer genau um 4.
War dafür immer genau um um 7 im büro.

Aber eins war anders:
Saufen und Parties, da war er auch fast immer dabei.

von klausi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Was macht ihr eigentlich die restlichen 220 Arbeitstage im Jahr?
> Hoffen, dass euch die Kollegen nicht ansprechen, damit ihr in Ruhe
> weiterfrickeln könnt?

Scheint so..?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Was macht ihr eigentlich die restlichen 220 Arbeitstage im Jahr? Hoffen,
> dass euch die Kollegen nicht ansprechen, damit ihr in Ruhe
> weiterfrickeln könnt?

Ich gebe mal ein Beispiel: Es geht NICHT um die Kollegen, d.h. die 
Leute, mit denen man unmittelbar zusammnarbeitet und auf die man (z.B. 
beim Bau einer größeren Anlage) angewiesen ist -genau so, wie jene auf 
einen selbst.

Es geht um Figuren, die sich Einsatzplaner nennen und die man außer 
auf solchen Feiern nicht zu Gesicht bekommt. Dann aber erfolgt das 
Schwingen großer Reden und das Klopfen auf die eigene Schulter: "ICH und 
MEIN TEAM... und Bla...!"

Dann beging aber der sog. Niederlassungsleiter den Fehler, einen von 
denen, die die ARBEIT erledigen zu einer Ansprache zu nötigen. Die 
Ansprache hatte dann zum Thema, wie wir es trotz 
fehlendem/unzureichendem Werkzeug, dem Nichtkümmern um Unterkunft 
seitens des Einsatzzplaners, dem Nichtabführen von 
Krankenkassenbeiträgen durch den sog. Arbeitgeber trotzdem geschafft 
haben, die Vorgaben zu erfüllen.

Da platzte der Mond. Dann hatte er die Bescherung.

Das zu erzwungenen Weihnachtsfeiern und Friede, Freude, Eierkuchen.

-Paul-

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ich verbrachte in den 70er Jahren fast 4 Jahre in D und hatte
> ausnahmslos positive Erfahrungen mit meinen damaligen Kollegen und Firma
> in Bayern. Als angehender junger Techniker half man mir in der Firma
> immer ohne Vorbehalte nach Kräften und war immer sehr nett zu mir. Es
> war wirklich nicht schwierig gut auszukommen und das Betriebsklima war
> sehr angenehm.

Ende der Achziger kamen eine Menge neuer Leute dazu...

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Dann beging aber der sog. Niederlassungsleiter den Fehler, einen von
> denen, die die ARBEIT erledigen zu einer Ansprache zu nötigen. Die
> Ansprache hatte dann zum Thema, wie wir es trotz
> fehlendem/unzureichendem Werkzeug, dem Nichtkümmern um Unterkunft
> seitens des Einsatzzplaners, dem Nichtabführen von
> Krankenkassenbeiträgen durch den sog. Arbeitgeber trotzdem geschafft
> haben, die Vorgaben zu erfüllen.

Die Weihnachtsfeihr zur "Abrechnung" ist so ziemlich die dümmste 
Methode.

Hälst du das etwa für toll?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Die Weihnachtsfeihr zur "Abrechnung" ist so ziemlich die dümmste
> Methode.

Da stimme ich Dir vollkommen zu.
>
> Hälst du das etwa für toll?

Warum sollte ICH das für toll halten? Es ist ja nicht durch mich 
ausgelöst worden, wie man mit ein wenig Textverständnis erkennen könnte.

-Paul-

von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Da platzte der Mond. Dann hatte er die Bescherung.
>
> Das zu erzwungenen Weihnachtsfeiern und Friede, Freude, Eierkuchen.
>
> -Paul-

Echt klasse!!
So einem muss man es zeigen können..
Könnte ich nicht besser machen.
Was meintest du mit "da platzte der Mond"?
Und.. war es nachher besser?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
klausi schrieb:
> Echt klasse!!
> So einem muss man es zeigen können..
Hätte eigentlich schon viel früher passsieren müssen.
> Könnte ich nicht besser machen.
Wenn ich statt meines Kollegen aufgefordert worden wäre, hätte ich nicht 
Anderes gesagt.
> Was meintest du mit "da platzte der Mond"?
Das war's dann mit der Feier. Schade, daß es gerade dieser Anlaß war, 
aber: Was muß, das muß.
> Und.. war es nachher besser?
Nein, natürlich nicht. Wir (9 Mann) haben den Bettel hingeworfen, weil 
(wie gesagt) nicht mal die Sozialabgaben (KV/RV) für uns abgeführt 
worden waren.

-Paul-

von Feinschlecker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Martini, No Party schrieb:

> Wie kann ich mich nun vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken? Was
> wäre Eure "Ausrede"? Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass
> einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.

Bei uns ist die betriebliche Weihnachtsfeier morgen nachmittag während 
der Arbeitszeit. Also kein entkommen, da bezahlte Arbeit.
Die Leute sind zwar okay, aber ich habe irgendwie doch nicht so viel 
Lust, den Polen aus der Fertigung beim Bier trinken und quarzen 
zuzusehen. Außerdem ist der Geschäftsführer da und,wenn der auf mehrere 
Päckchen verteilt unter Baum liegen würde, hätte ich da kein Problem 
mit.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass
> sich die Dinge in D seitdem auf so negative Weise geändert haben sollen.
>
> Grüße,
> Gerhard

Die 60`er und 70`er  waren der Traum für die Arbeitnehmer der BRD!
Damals gab es einen echten Fachkräftemangel.
Und in den 70´er hatten die Arbeitnehmer immer noch Lohnzuwächse von 
real 5% per anno!
Das war auch die Zeit als der Schröder Gerd noch in der Funktion des 
Juso-Chefs die unterdrückte Arbeitnehmerschaft aus dem Joch der 
Arbeitswelt "befreien" wollte.

2003 war er dann Bundeskanzler und hat die Befreiung mittels Agenda 2010 
verkündet!

https://de.wikipedia.org/wiki/Agenda_2010

Alles klar?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Feinschlecker schrieb:
> No Martini, No Party schrieb:
>
>> Wie kann ich mich nun vor der betriebliche Weihnachtsfeier drücken? Was
>> wäre Eure "Ausrede"? Es soll aber nicht den Eindruck entstehen, dass
>> einem das "Soziale" nicht interessiert, auch wenn es so ist.

> Bei uns ist die betriebliche Weihnachtsfeier morgen nachmittag während
> der Arbeitszeit. Also kein entkommen, da bezahlte Arbeit.
Na, zumindesten haste das noch!
> Die Leute sind zwar okay, aber ich habe irgendwie doch nicht so viel
> Lust, den Polen aus der Fertigung beim Bier trinken und quarzen
> zuzusehen.
Sei froh, das die dir nur alles wegsaufen unf fressen!
Könnte sein, dass dein Arbeitsplatz auch bald migriert wird!
> Außerdem ist der Geschäftsführer da und,wenn der auf mehrere
> Päckchen verteilt unter Baum liegen würde, hätte ich da kein Problem
> mit.
Ohhh!!!!!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Da platzte der Mond. Dann hatte er die Bescherung.
>
> Das zu erzwungenen Weihnachtsfeiern und Friede, Freude, Eierkuchen.
>
> -Paul-

Und?
Wer wurde gefeuert?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Und?
> Wer wurde gefeuert?

Soll ich den unten stehenden Satz für Dich noch einmal umformulieren?

Paul B. schrieb:
> Wir (9 Mann) haben den Bettel hingeworfen, weil
> (wie gesagt) nicht mal die Sozialabgaben (KV/RV) für uns abgeführt
> worden waren.

-Paul-

von Feinschlecker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> weil (wie gesagt) nicht mal die Sozialabgaben (KV/RV) für uns abgeführt
> worden waren.

Ist sowas nicht strafbar?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feinschlecker schrieb:
> Ist sowas nicht strafbar?

Ja sicher. Die Krankenkasse hat denen dann auch noch richtig Eine 
eingeschenkt.

-Paul-

von Feinschlecker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Feinschlecker schrieb:
> Ist sowas nicht strafbar?
>
> Ja sicher. Die Krankenkasse hat denen dann auch noch richtig Eine
> eingeschenkt.
> -Paul-

Heißt konkret?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feinschlecker schrieb:
> Heißt konkret?

Heißt konkret: Die Krankenkasse hat ein Insolvenzverfahren gegen die 
Firma angestrengt. Aus der Insolvenzmasse sind noch die ausstehenden 
Beiträge beglichen worden, dann war Pumpe. Das war auch gut so, schon im 
Hinblick auf das Geschäftsgebaren.

Ende der Sendung
-Paul-

von Feinschlecker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Feinschlecker schrieb:
> Heißt konkret?
>
> Heißt konkret: Die Krankenkasse hat ein Insolvenzverfahren gegen die
> Firma angestrengt. Aus der Insolvenzmasse sind noch die ausstehenden
> Beiträge beglichen worden, dann war Pumpe. Das war auch gut so, schon im
> Hinblick auf das Geschäftsgebaren.
> Ende der Sendung
> -Paul-

Hatte das Ganze denn wenigstens auch persönliche Konsequenzen, für die 
Verantwortlichen?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Feinschlecker schrieb:
> Hatte das Ganze denn wenigstens auch persönliche Konsequenzen, für die
> Verantwortlichen?

/Sarkasmus
Nein, natürlich nicht. Eine Insolvenz hat doch nie Konsequenzen für die 
Verantwortlichen.
\Sarkasmus

-Paul-

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Feinschlecker schrieb:
>> Hatte das Ganze denn wenigstens auch persönliche Konsequenzen, für die
>> Verantwortlichen?
>
> /Sarkasmus
> Nein, natürlich nicht. Eine Insolvenz hat doch nie Konsequenzen für die
> Verantwortlichen.
> \Sarkasmus
>
> -Paul-

Die Frage bezog sich wohl auf strafrechtliche Konsequenzen. Eine 
Firmeninsolvenz muss in der Tat nicht immer große Probleme für die 
"Verantwortlichen" mit sich bringen.

Der Sarkasmus ist also weder angebracht, noch zeugt er (wie gewohnt) von 
auch nur grundsätzlicher Ahnung wovon du überhaupt redest.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der Sarkasmus ist also weder angebracht, noch zeugt er (wie gewohnt) von
> auch nur grundsätzlicher Ahnung wovon du überhaupt redest.

Oje, der Cyberlord ist wieder da und hackt auf dem armen Paul rum. Wo 
kommt der denn jetzt plötzlich her? Den hat man hier doch seit Wochen 
nicht mehr gelesen, war also relativ friedlich hier... Schade.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Oje, der Cyberlord ist wieder da und hackt auf dem armen Paul rum.

Auf mir hackt keiner rum -das erlaube ich einfach nicht.

Falls noch jemand Bedarf hat, sich der Zecke zu entledigen -hier sind 
die
"technischen Daten" dafür:

post-userid-24494
post-id-4830153
" data-attributionline="Cyblord

Hier ist die Vorgehensweise dafür zu finden:
Beitrag "User ausblenden"


So, mein Freund auf Nimmerwiedersehen (wenigstens unter diesem 
Namen)

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.