Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik AEG Lavatherm IH67680IH schaltet sporadisch ab


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rene (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

kurz zu mir. Ich bin kein Elektroniker, interessiere mich aber sehr 
dafür.
Habe schon viele Haushaltsgeräte erfolgreich reparieren können. Kann mit 
einem Multimeter und Lötkolben umgehen. Elektronische Schaltungen kann 
ich bedingt verstehen, mit Hilfe. Bauteile sind teileweise bekannt, wenn 
ich hilft nachlesen.

Mein Problem ist mein Trockner. Er ist 2 Jahre und 2 Monate alt. 
Natürlich aus der Garantie raus. Seit einer Woche habe ich folgendes 
Problem, egal in welchen Programm. Das Gerät ist vollständig gereinigt, 
Kabel auf Brüche kontrolliert, Temperaturfühler gemessen und nach 
Angaben des Herstellers OK.
Er trocknet auch ohne Probleme, wenn er denn mal durchläuft.

Ich starte den Trockner z.B. auf dem Programm "Extra Trocken". Im 
Display wird die Restdauer von 2:38 Std angezeigt. Jetzt läuft der 
Trockner ca. 1-60 min, dann piep er einmal kurz, und die Restanzeige 
steht wieder auf 2:38 Std.. Manchmal ist auch für eine Sekunde eine 0:00 
im Display zu erkennen.

Bis vor dem Problem läuft der Trockner bis auf 0:00 Std. herunter und 
piep dann 3mal alle 30sec, für Programm fertig.

Das Verhalten jetzt, ist wie als man den Trockner kurz vom Strom nimmt 
oder Ein/Aus schaltet.

Was mir aufgefallen ist, dass das Problem schneller auftaucht, wenn er 
länger gelaufen ist. Sprich die Bausteine warm werden. Dann tritt der 
Fehler in Minuten abständen auf.

An der Feuchtigkeitsmessung liegt es nicht. Weil im Zeitprogram hat er 
die gleichen Symptome.

Auf der Platine ist nichts auffälliges zu erkennen.

Gestern hatte ich einmal den Fall, das er einfach komplett ausgegangen 
ist. Konnte ihn aber sofort wieder einschalten.

Ich bin etwas Ratlos, wo ich noch suchen kann. Liegt es am Netzteil auf 
der Platine oder ist irgendein Baustein "teilweise" defekt.

Ich habe Fotos von der Steuerelektronik und dem Bedienteil angehängt.
Vielleicht hat jmd. noch eine Idee, was ich probieren oder wo ich messen 
kann.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Ein Kandidat ist der Schaltregler-IC im Bild 4, der mit den 7 Beinen.

von Rene O. (flagigel)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ein Kandidat ist der Schaltregler-IC im Bild 4, der mit den 7 Beinen.

Hallo,

danke. Den habe ich mir gerade mal zum Testen bestellt.
Mich packt hier der Ehrgeiz, das ding zum laufen zu bringen :-)

von Hubert M. (hm-electric)


Lesenswert?

Teste mal die Wasserpumpe, die das Kondenswasser in den Behälter pumpt.
Läuft die Permanent? Oder ist dort ein Schwimmerschalter? Es ist 
möglich, dass die Pumpe mal läuft, mal nicht, weil sie mechanisch 
klemmt.
Es könnte auch die Heizung sein, die mal geht, und mal nicht, weil ein 
Relais nicht mehr richtig durchschaltet.
Diese Maschinen, erwarten die Aktion, in einer bestimmten Zeit. 
Beispiel:
Der Schwimmerschalter meldet, dass Wasser vorhanden ist, daraufhin, wird 
die Pumpe eingeschaltet, da diese aber nicht läuft, und nach 5 Minuten 
der Schwimmerschalter immer noch Wasser meldet, bricht die Maschine ab.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Puste mal während der Trockner läuft, nacheinander die Chip mit Heißluft 
an.
In meiner Waschmaschine habe ich auch so einen damit gefunden.

von Börge (Gast)


Lesenswert?


von Rene (Gast)


Lesenswert?

Hubert M. schrieb:
> Teste mal die Wasserpumpe, die das Kondenswasser in den Behälter
> pumpt.
> Läuft die Permanent? Oder ist dort ein Schwimmerschalter? Es ist
> möglich, dass die Pumpe mal läuft, mal nicht, weil sie mechanisch
> klemmt. Es könnte auch die Heizung sein, die mal geht, und mal nicht,
> weil ein Relais nicht mehr richtig durchschaltet. Diese Maschinen,
> erwarten die Aktion, in einer bestimmten Zeit. Beispiel:
> Der Schwimmerschalter meldet, dass Wasser vorhanden ist, daraufhin, wird
> die Pumpe eingeschaltet, da diese aber nicht läuft, und nach 5 Minuten
> der Schwimmerschalter immer noch Wasser meldet, bricht die Maschine ab.

Danke, das ist alles in Ordnung. Geht an und auch wieder aus.
Hatte schon den Behälter ab und das Wasser direkt ablaufen lassen ohne 
das der Schwimmschalter reagiert. Aber das spielt leider keine Rolle.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Darin habe ich gestern viel gelesen.
Wenn ich wenigsten den Zustand ohne Funktion hätte, könnte ich messen 
oder riechen was kaputt ist.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Puste mal während der Trockner läuft, nacheinander die Chip mit
> Heißluft an.
> In meiner Waschmaschine habe ich auch so einen damit gefunden.

Das ist eine gute Idee. Das teste ich mal.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Das war eine gute Idee mit dem Fön. Ich kann den Fehler jederzeit 
reproduzieren
wenn ich den IC568GG warm mache. Ich brauch da nur 5 sek aus 10cm 
Entfernungen mit dem Fön draufhalten.
Dann geht der Trockner aus oder startet das ausgewählte Programm neu.

Ich werde berichten, wenn ich den IC gewechselt habe. Dauert ein paar 
Tage, weil ich Deutschland keinen Händler finde.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Löte doch erstmal dessen Anschlüsse nach und tausch auf Verdacht den 
kleinen SMD-Elko C49 links daneben.

von Sven K. (svenk)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Schau mal ich habe den Elko markiert - ich würde auf den tippen. Der IC 
funktioniert normalerweise oder hat schon Rauchzeichen gegeben ?.
Ansonsten würde ich in dem Bereich auf Haarrisse in den Lötstellen 
suchen oder kalte Lötstellen. Mit dem Fön bläst Du ja den ganzen Bereich 
an.

Gruß Sven

Edit: Ben hat ja auch schon auf den Elko getippt.

: Bearbeitet durch User
von Rene (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Danke für den Tipp. Nachgelötet habe ich den Bruder schon. Den kleinen 
Elko bestelle ich mir, bez hole ich morgen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Nichts mehr in der Restekiste? ;)

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Sven K. schrieb:
> Schau mal ich habe den Elko markiert - ich würde auf den tippen.
> Der IC funktioniert normalerweise oder hat schon Rauchzeichen gegeben
> ?.
> Ansonsten würde ich in dem Bereich auf Haarrisse in den Lötstellen
> suchen oder kalte Lötstellen. Mit dem Fön bläst Du ja den ganzen Bereich
> an.
>
> Gruß Sven
>
> Edit: Ben hat ja auch schon auf den Elko getippt.

Danke, Danke.

Ich komme gerade mit den Werten nicht klar.
Da steht drauf

3N keine Ahnung
22 22uF?
25V die Spannung oder?

Danke

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Nichts mehr in der Restekiste? ;)

Leider nicht. Ich schaue gerade auf alten Platinen.

von Rene (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nochmal in nah, der Elko.

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Rene schrieb:
> 3N

In dem Fall die Chargennummer.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Yep, 22µF 25V.

Du kannst glaube ich auch bis 33µF nehmen, bis 500V, aber nicht weniger 
als 25V.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Yep, 22µF 25V.
>
> Du kannst glaube ich auch bis 33µF nehmen, bis 500V, aber nicht weniger
> als 25V.

Danke. Sowas habe ich noch.
Muss ja nicht Smd sein oder? Hauptsache die Werte passen.

Wenn ich einen normalen nehme, isoliere ich die Stifte mit 
Schrumpfschlauch, das es keinen kurzen geben kann und Polarität ist 
klar.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Kannst auch einen normalen einfach auf die Pads löten wenn die Bauhöhe 
nicht zu groß wird, Polung muß natürlich beachtet werden. Beinchen 
trotzdem möglichst kurz halten. Wenn Du den Kondensator auf die Platine 
legst (wegen Bauhöhe) mußt Du ggf. das Gehäuse mit Schrumpfschlauch 
isolieren damit da nichts passiert.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Kannst auch einen normalen einfach auf die Pads löten wenn die
> Bauhöhe nicht zu groß wird, Polung muß natürlich beachtet werden.
> Beinchen trotzdem möglichst kurz halten. Wenn Du den Kondensator auf die
> Platine legst (wegen Bauhöhe) mußt Du ggf. das Gehäuse mit
> Schrumpfschlauch isolieren damit da nichts passiert.

Alles klar. Das mache ich jetzt mal. Dann kann ich versuchen zu 
trocknen. Gerade ist eine Maschine Wäsche fertig. ?

von Frank D. (frank-de)


Lesenswert?

Also ich geb auch mal einen Tipp ab - Der Schaltregler (LNKxxx).
Die Dinger sterben gerne - Und der sieht aus, als wäre der "Magic-Smoke"
entwichen ( Kleine Abplatzung am Gehäuse ?).

Gruß Frank

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

für mich sieht der ok aus. Keine Verfärbung keine Abplatzer.

Der Transistor war es nicht. Der Fehler bleibt.

Trockner geht entweder aus nach 1-10 min. jetzt, oder stellt sich wieder 
auf Programm Anfang, bez. geht sehr schnell aus und wieder an. Das ist 
vielleicht eine halbe Sekunde.

Heißt wohl warten bis Freitag. Der LNK568GG kommt aus England. Ich finde 
in Deutschland keinen Händler mit geringen Stückzahlen.
1,2,3 ist zwar teuer aber knapp 7 Euro ist noch ok, bevor ich 1000 Stück 
kaufen muss.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Frank D. schrieb:
> Also ich geb auch mal einen Tipp ab - Der Schaltregler (LNKxxx).
> Die Dinger sterben gerne - Und der sieht aus, als wäre der "Magic-Smoke"
> entwichen ( Kleine Abplatzung am Gehäuse ?).
>
> Gruß Frank

Unterseite habe ich jetzt noch nicht untersucht. Das sehe ich morgen, 
wenn ich ihn auslöte. Heute keine Lust mehr.

Aber wir sind dem Problem auf der Spur.
Der Ehrgeiz ist noch bei 100%.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Schade, daß der Elko-Tausch nichts gebracht hat, das ist ein häufiger 
Fehler in solchen Netzteilen.

Aus dem IC kann noch kein Rauch entwichen sein, sonst würde der gar 
nicht mehr gehen.

Edit: Ist der Fehler denn klopfempfindlich? (NICHT Hammer-empfindlich!)

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Schade, daß der Elko-Tausch nichts gebracht hat, das ist ein häufiger
> Fehler in solchen Netzteilen.

Allerdings äussert er sich so, dass das NT in warmem Zusatnd (des Elkos) 
läuft, kalt aber nicht anlaufen mag.


> Aus dem IC kann noch kein Rauch entwichen sein, sonst würde der gar
> nicht mehr gehen.

Bonddraht gerissen, gibt dann thermischen Wackler.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Ich habe schon den IC abgeklopft. Natürlich nicht mit dem 10KG Hammer ?
Da passiert nichts. Habe ich vergessen zu erwähnen. Das war mit das 
erste was ich probiert hatte.

Nachdem Fönen scheint jetzt der Fehler schneller zu kommen. Er geht 
öfters einfach aus, lässt sich aber sofort wieder einschalten.

Ich bin echt sehr dankbar für eure Mühen. Ich bin so ein ganzes Stück 
weiter und lerne wieder etwas dazu.
Das ist mir die Mühe wert.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Ben B. schrieb:
> Schade, daß der Elko-Tausch nichts gebracht hat, das ist ein häufiger
> Fehler in solchen Netzteilen.
>
> Allerdings äussert er sich so, dass das NT in warmem Zusatnd (des Elkos)
> läuft, kalt aber nicht anlaufen mag.
>
> Aus dem IC kann noch kein Rauch entwichen sein, sonst würde der gar
> nicht mehr gehen.
>
> Bonddraht gerissen, gibt dann thermischen Wackler.

Ich habe erstmal den LNK in Verdacht.
Die Fehler sind am besten. Mehr kann ich nachdem Tausch sagen. Ich werde 
auf jedenfall berichten.

Ich habe hier noch ein Gerät, was mich ärgert. Aber dazu komme ich erst 
später. Der Trockner ist am wichtigsten. Ich habe drei Kinder und bin 
Alleinerziehend. Da komme ich meistens nicht mit dem trocknen hinterher. 
?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Jo, wenns an dem IC liegt wird wohl sowas wie ein abgelöster Bonddraht 
die am ehesten in Frage kommende Ursache sein. Egal, sowas kann man 
nicht reparieren, solche Qualitätsfehler würden aber erklären wieso 
diese LNKs so oft den Arsch hochreißen.

Ich hatte auch schon Fälle wo der Wandler aufgrund dieses Elkos einfach 
instabil lief. Deswegen tausche ich den immer erstmal schnell auf 
Verdacht wenn kein offensichtlicher Fehler (wie ein 
Transistor-Kernbruch) vorliegt. Wenn es danach nicht richtig läuft, kann 
man immer noch die Messtechnik klarmachen.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Jo, wenns an dem IC liegt wird wohl sowas wie ein abgelöster
> Bonddraht die am ehesten in Frage kommende Ursache sein. Egal, sowas
> kann man nicht reparieren, solche Qualitätsfehler würden aber erklären
> wieso diese LNKs so oft den Arsch hochreißen.
>
> Ich hatte auch schon Fälle wo der Wandler aufgrund dieses Elkos einfach
> instabil lief. Deswegen tausche ich den immer erstmal schnell auf
> Verdacht wenn kein offensichtlicher Fehler (wie ein
> Transistor-Kernbruch) vorliegt. Wenn es danach nicht richtig läuft, kann
> man immer noch die Messtechnik klarmachen.

Das werde ich mir merken. Der Test geht schnell und unkompliziert. Die 
Bauteile sind ja einfach zu bekommen. Habe mir auch 5 dieser LNK 
bestellt. Wieder was für meine Sammelkiste. Wenn der LNK es auch nicht 
ist, dann wird weiter getestet, gemessen.

Ich hatte mal ein Mainoard vom PC, wenn du neben dem Gehäuse in die 
Hände geklatscht hast, machte der PC einen Reset. Der Fehler lag an 
einem Transistor. Ich wollte das erst nicht glauben. Es lag ja nicht am 
klatschen, sondern an der Erschütterung. Ab der Fehler war irgendwie 
witzig.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Das der Kondensator kaputt ist, macht keinen Sinn.
Kondensatoren (Elyt) funktionieren wieder, wenn sie warm werden.
Da kann eher Kältespray helfen.

von Rene (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Das der Kondensator kaputt ist, macht keinen Sinn.
> Kondensatoren (Elyt) funktionieren wieder, wenn sie warm werden.
> Da kann eher Kältespray helfen.

Das werde ich mir auch merken. Eine Test Möglichkeit mehr. Schaden kann 
es nicht

von René (Gast)


Lesenswert?

So Fehler gefunden.

Der LNK war kaputt, der Lastwiderstand, ein Relais und zwei 
Transistoren.

Trockner läuft wieder.

Man war das ein probieren. Der Fehler war ja nicht eindeutig. Habe nach 
und nach gewechselt.

von TT (Gast)


Lesenswert?

Hallo
Können Sie mir die kaputte Teile Fotos schicken? Mein Trockner macht 
gleich Problem.
Lg

von Christian S. (chris02)


Lesenswert?

Das du von Rene (als Gast) noch eine Antwort bekommst ist 
unwahrscheinlich, da er deinen Beitrag zufällig entdecken müsste.

Aber gerne kann ich dir auch versuchen zu helfen. Habe zumindest 
schonmal einen baugleichen Trockner, mit dem wir die Fehlersuche 
vereinfachen können.
Zudem habe ich in dem anderem AEG Beitrag auch schon etlichen 
"Betroffenen" helfen können. Aber deine Platine und dein Trockner haben 
nun gar nichts mehr damit zu tun.

Welche elektrotechnischen Kenntnisse besitzt du? Zudem wäre es ganz gut, 
wenn du angemeldet bist oder du meldest kannst mich auch per Mail 
erreichen
Chris02gsm@gmail.com

von Lars R. (lars_r332)


Lesenswert?

Hallo,
ich bräuchte Hilfe .
Welches Relais und welche zwei Transistoren müssen gewechselt werden ?
Der LNK und der Lastwiderstand wurden schon gewechselt.
Das Gerät läuft für ca. 3 - 5 min , schaltet danach kurzeitig ab und 
geht gleich wieder an.

von Manuel Plescher (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

auch ich bin einer der betroffenen Besitzer eines solchen 
WP-Wäschetrockners. Hat jemand von Euch bereits die Komponenten 
ausfindig machen können, welches es zu ersetzen gilt? Wenn man bedenkt, 
dass das Original-Ersatzteil 220 € kostet, dann versucht man erst einmal 
andere Dinge aus :)

LG Manuel

von Howart (Gast)


Lesenswert?

Mich hat es jetzt auch getroffen vielleicht ist jemand so nett und 
berichtet welche Teile denn defekt waren , würde diese dann 
versuchsweise tauschen vielleicht klappt es ja. Danke schon mal vorab

von Felix C. (felix_c345)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

hoffe Ihr könnt mir helfen! Mein AEG Lavatherm Wärmepumpentrockner 
(Model T97689IH / Prod.No. 916 097 122 01 / Type TC12H6THP) lief bis vor 
kurzem einwandfrei. Nun beendet er mal nach kurzer, mal nach langer Zeit 
einfach das Programm, springt auf Pause und geht dann im Stand-by aus 
ODER geht direkt auf "Startbildschirm" in die Voreinstellung des 
Programmes "Schranktrocken". Es erscheint keine Meldung "Programmende" 
oder so. Das passiert sowohl in den regulären Programmen, als auch im 
Zeitprogramm.
Fehlercode ist E00, also kein Fehler.
Das Gerät schaltet nach Lust und Laune ab, mal nach längerer Zeit, mal 
kürzer. Dabei piepst es, so, wie wenn man den Power-Knopf zum 
Einschalten drückt. Könnte wohl ein Wackelkontakt sein, der kurz den 
Netzstrom unterbricht und sofort wieder herstellt. Das würde erklären, 
dass er sich dann wieder in den Ausgangszustand schaltet 
(Startbildschirm). Kommt der Schwimmerschalter in Frage? Die Pumpe läuft 
ja eigentlich, habe ich auch nochmal gereinigt.

Nach langer Recherche stieß ich auf diesen Thread - das scheint in Frage 
zu kommen, wobei ich mich nicht so recht an die Platine herantraue

Ich hatte ihn bis auf die "Grundmauern" auseinandergebaut und dabei 
ordentlich Flusen rausgesaugt, wahre Teppiche. Er stand 2 Jahre recht 
mäßig belüftet in einer Abstellkammer. Wärmetauscher und Flusensieb habe 
ich immer sauber gehalten. Platinen sehen gut aus, wobei ich als 
"Nicht-Elektroniker" das nur mäßig beurteilen kann.

Der Feuchtigkeitssensor (also beide, da waren zwei untereinander 
verbaut) ist frisch mit Essigessenz gereinigt wieder eingesetzt. Die 
Lager scheinen alle ok. Hatte die Trommel draussen und habe sie komplett 
saubergewischt.

Könnt Ihr mir helfen? Ihc bin für jeden Tipp dankbar!

Gruß
Felix

: Bearbeitet durch User
von jockey1972 (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag!

Darf ich wissen was haben Sie genau getauscht?

Mfg Lukatics

von jockey1972 (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag!

Darf ich wissen was haben Sie genau getauscht?

Mfg Lukatics

René schrieb:
> So Fehler gefunden.
>
> Der LNK war kaputt, der Lastwiderstand, ein Relais und zwei
> Transistoren.
>
> Trockner läuft wieder.
>
> Man war das ein probieren. Der Fehler war ja nicht eindeutig. Habe nach
> und nach gewechselt.

Hallo!

Darf ich wissen was haben Sie genau getauscht?


Mfg

von Matze (Gast)


Lesenswert?

Hallo liebe kollegen, ich gelernter elektriker hab jetzt das gleiche 
problem.
trockner geht wie er lust hat aus und wieder in den "start" betrieb, 
also quasi direkt ins ziel g

er zeigt dann wieder die benötigte trockenzeit, platine ist optisch 
überprüft und i.o. lnk hat keine aufplatzer, nachgelötet is er, der 
47ohm vorwiderstand passt soweit.

ich hab trotzdem mal einen neuen lnk und 47ohm bestellt.
hat totzdem derweil jemand neue infos für mich? finds eigentlich schade, 
dass der topic öffner nach seinem erfolg uns im dunkeln lässt :(


würde mich freuen wenn mir noch jemand tips geben kann

mfg matze

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?


von Matze (Gast)


Lesenswert?

bringt mich jetzt auch viel weiter. gibt zum glück nur ein relais auf 
der platine...

von Matze (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
wollte mal pushen, niemand der mittlerweile einen erfolg erzielt hat?

Grüße

von Björn Wellensiek (Gast)


Lesenswert?

Ich habe den gleichen Fehler! Nach ca 40Min hört der Trockner auf zu 
arbeiten. Es kommt ein kurzer Piepton und er geht auch gleich wieder in 
den Start Betrieb.

von Johann S. (joschwa)


Lesenswert?

Björn Wellensiek schrieb:

> Ich habe den gleichen Fehler! Nach ca 40Min hört der Trockner auf zu
> arbeiten. Es kommt ein kurzer Piepton und er geht auch gleich wieder in
> den Start Betrieb.

Hallo Björn !

In Deinem Fall kommt als mögliche Ursache der Türschalter in Frage.
Dieser Fehler lässt sich provozieren, wenn Du die Türe
bei laufendem Gerät an der Oberkante, nur mit den Fingerspitzen, leicht
nach vorne ziehst.
Der Trockner geht dann auf Pause und kann sofort wieder gestartet
werden.
In diesem Fall wäre eine provisorische Abhilfe, den Schaltstössel an
der Türe etwas zu verlängern ( 2 mm ) oder, als dauerhaftere Lösung, den 
Schaltpunkt des Türschalters zu verändern indem Du den Schalthebel etwas 
verbiegst.
Eine nicht ganz gesetzeskonforme Möglichkeit ist auch,
den Türschalter mechanisch zu blockieren oder elektrisch zu überbrücken. 
Für eine klare Diagnose aber hilfreich.

Gruß Hans

von Matthias D. (matthias_nbg)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo liebe gemeinde,
ich habs gewagt, die reparatur vom "fachmann", ich hab ein wenig 
gecheatet =) hab detailfotos gemacht um zu sehen, was getauscht wird g

einen deutlichen unterschied an den bauteilen erkenn ich nur in der 
markierung,
kann mir jemand sagen was das für bauteile sind?
auf den alten steht l44 drauf, auf den neuen d66 oder d86
weis jemand was das für teile sind?
grüße matze

von HBose (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

das sind Schottky Dioden BAT54. 
https://www.st.com/content/st_com/en/products/diodes-and-rectifiers/schottky-barrier-diodes/signal-schottky/bat54.html

Was aber auch noch getauscht wurde ist der Schaltregler am oberen 
Bildrand. Sieht man an den Flussmittelresten. Die stammen von einer 
Handverlötung.

Salu Hans

von Matthias D. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
dachte ich mir fast mit den dioden auch wegerm D :) danke,
ja den LNK hab ich damals selbst getauscht, weil ich dachte, dass er es 
war, wars aber dann doch nicht :)

von F. S. (fabs_s)


Lesenswert?

Habe gerade das gleiche Problem und die Dioden gerade bei RS bestellt.
Werde morgen mal berichten ob es klappt :)

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Matthias D. schrieb:
> Hallo liebe gemeinde,
> ich habs gewagt, die reparatur vom "fachmann", ich hab ein wenig
> gecheatet =) hab detailfotos gemacht um zu sehen, was getauscht wird *g*
>
> einen deutlichen unterschied an den bauteilen erkenn ich nur in der
> markierung,
> kann mir jemand sagen was das für bauteile sind?
> auf den alten steht l44 drauf, auf den neuen d66 oder d86
> weis jemand was das für teile sind?
> grüße matze


Hallo ist ja schön das mal einer die Initiative ergriffen hat. Warum 
schreibst du Fachmann in anführungsstrichen,  bei wemm hattest du den 
die repartatur in Auftrag gegeben? Läuft denn der Trockner jetzt 
problemlos? Und bist du sicher das nicht mehr Teile getauscht wurden, 
ist ja ziemlich voll gepackt die Platine und der themenstarter 
berichtete von  Zitat "Der LNK war kaputt, der Lastwiderstand, ein 
Relais und zwei Transistoren." beim identischen Fehlerbild!? Bin mal 
gespannt was draus wird.

von Matthias D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi,
also, ich hab die lötstellen alle inspiziert, letzendlich hab ich schon 
mehr getauscht aber der fehler is immer geblieben,
ich markier mal alles was ich auf verdacht getauscht hab..

von den lötstellen her bin ich sicher, dass es nur die dioden waren..

seitder reparatur sind zwei maschinen ohne problem durch :)

die markierungen sind auf meiner "schrott" platine, darum fehlen diverse 
teile G

getauscht sind ein paar dioden: d10 d40 d9
der r53, c35 c49 die zwei markirten relais und der LNK u3.
das hatte alles NICHTS!! gebracht, nach dem tausch der 
d36,d28,d31,d35,d17,d20 vom "ebay händler", der einzigste shop der die 
reparatur auf genau diesen fehler angebot hat geht er wieder 
einwandfrei. welche dioden hast du bestellt? fabs_s

grüße matze

von F. S. (fabs_s)


Lesenswert?

Die oben von dir eingekreisten. Ich bin gespannt wenn sie Morgen da sind 
:)

von Matthias D. (Gast)


Lesenswert?

F. S. schrieb:
> Die oben von dir eingekreisten. Ich bin gespannt wenn sie Morgen
> da sind
> :)

bin faul, artikelnr?:D

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Hat jemand die Dioden mal vorab und nach der Reparatur durchgemessen. 
Wäre vielleicht auch hilfreich für den ein oder anderen um den Fehler 
schon vor Bestellung von Teilen einzukreisen.
Bei welchen Shop haste das machen lassen?
Und was rufen die preislich dafür aus?
Wir können ja hier auch falls die reparatur fruchtet einen kleinen Teil 
deiner reparaturkosten spenden wenn du schon so freundlich bist  dies 
anderen mitzuteilen.... ;-)

von F. S. (fabs_s)


Lesenswert?

Dioden, vor und nach der Reparatur kann ich morgen gerne messen. 
Überhaupt kein Problem.
Meine Frau wäscht Morgen früh auch, sodass ich es gleich testen kann 
sobald das Paket da ist.

Einen Link, wo du es hast machen lassen, würde mich auch brennend 
interessieren. Lässt du uns dran Teil haben?
Bestellnummer poste ich Morgen, hab ich aufm Handy nicht parat.

von Matthias D. (Gast)


Lesenswert?

Ebay-Artikel Nr. 362877631965
bitteschön :)

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Na das ist ja interessant hast die Reparatur bei unserem Freund Chris 
,bekannt aus den verschiedensten elektronik foren ,gemacht der den 
folgenden Beitrag in diesem thread vor 1 1/2 Jahren gemacht hat. Leider 
ist das einer , der seine Geheimnisse teuer verkauft.   Das ist meiner 
Meinung nach nicht Zweck solcher Foren ., Daher Dank an  Matthias D. 
Beteilige mich gerne an deinen Reparatur kosten

Beitrag "Re: AEG Lavatherm IH67680IH schaltet sporadisch ab"

: Bearbeitet durch Moderator
von Matthias D. (Gast)


Lesenswert?

Peter schrieb:
> Na das ist ja interessant hast die Reparatur bei unserem Freund Chris
> ,bekannt aus den verschiedensten elektronik foren ,gemacht der den
> folgenden Beitrag in diesem thread vor 1 1/2 Jahren gemacht hat. Leider
> ist das einer , der seine Geheimnisse teuer verkauft.   Das ist meiner
> Meinung nach nicht Zweck solcher Foren ., Daher Dank an  Matthias D.
> Beteilige mich gerne an deinen Reparatur kosten
>
> Beitrag "Re: AEG Lavatherm IH67680IH schaltet sporadisch ab"



naja seh ich genauso, eigentlich sind meiner meinung nach foren dafür 
da, um zu helfen.... trotzdem bin ich froh wenn ich helfen konnte :) bin 
gespannt ob bei fabs_s noch was raus kommt... .)

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

F. S. schrieb:
> Dioden, vor und nach der Reparatur kann ich morgen gerne messen.
> Überhaupt kein Problem.
> Meine Frau wäscht Morgen früh auch, sodass ich es gleich testen kann
> sobald das Paket da ist.
>
> Einen Link, wo du es hast machen lassen, würde mich auch brennend
> interessieren. Lässt du uns dran Teil haben?
> Bestellnummer poste ich Morgen, hab ich aufm Handy nicht parat.

Na  (fabs_s) wie schauts aus  wolltest doch gestern bescheid geben

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Matthias D. schrieb:
> Peter schrieb:
>> Na das ist ja interessant hast die Reparatur bei unserem Freund Chris
>> ,bekannt aus den verschiedensten elektronik foren ,gemacht der den
>> folgenden Beitrag in diesem thread vor 1 1/2 Jahren gemacht hat. Leider
>> ist das einer , der seine Geheimnisse teuer verkauft.   Das ist meiner
>> Meinung nach nicht Zweck solcher Foren ., Daher Dank an  Matthias D.
>> Beteilige mich gerne an deinen Reparatur kosten
>>
>> Beitrag "Re: AEG Lavatherm IH67680IH schaltet sporadisch ab"
>
>
>
> naja seh ich genauso, eigentlich sind meiner meinung nach foren dafür
> da, um zu helfen.... trotzdem bin ich froh wenn ich helfen konnte :) bin
> gespannt ob bei fabs_s noch was raus kommt... .)

Ja ganz eurer Meinung habs auch schon z.B. im Autoforum erlebt das sich 
Leute zusammengetan haben um z.B teure werkzeuge zu kaufen um diese dann 
miteinander zu nutzen. Find ich toll.

Nochmal an Matthias bist du sicher das nichts anderes getauscht wurde 
als die Dioden ? Hast du vielleicht noch paar hochauflösende Fotos die 
du laden kannst vielleicht endeckt der eine oder andere ja noch was 
drauf.

von Matthias D. (Gast)


Lesenswert?

Hallo, bin mir ziemlich sicher das es nicht mehr war.
Ich kann wenn’s mir wieder besser geht die Platine noch mal raus holen 
und Fotos machen.
Aber bin leider ein wenig erkrankt..

Ich würd mich auch über eine Nachricht von fabs_s freuen :)

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Matthias D. schrieb:
> Hallo, bin mir ziemlich sicher das es nicht mehr war.
> Ich kann wenn’s mir wieder besser geht die Platine noch mal raus holen
> und Fotos machen.
> Aber bin leider ein wenig erkrankt..
>
> Ich würd mich auch über eine Nachricht von fabs_s freuen :)

Nadann erstmal gute Besserung , warten erstmal obs bei fabs_s klappt 
falls ja (wo ich leider skeptisch bin) dann kannste dir ja die Arbeit 
sparen. Hoffe er hat vor beginn der Arbeit den Stecker gezogen ;-)

von F. S. (fabs_s)


Lesenswert?

Guten Abend zusammen,

sorry für die etwas verspätete Rückmeldung, aber meine Frau hat auch die 
Grippewelle erwischt und liegt um. Da war der Trockner nicht mehr auf 
Prio Eins.


Leider war die Reparatur nicht erfolgreich. Der Trockner geht nach wie 
vor aus.
Hatte mir die Dioden mit dem Marking Code D86 und D88 gekauft und auch 
beide getestet. Leider mit dem gleichem Ergebnis.
Die Dioden hatte auf der Diodenstrecke sowohl vorher als auch nach der 
Reparatur den gleichen Spannungsabfall. Jenachdem welche Diodenstrecke 
gemessen wurde ist der Wert bei allen Bauteilen identisch. Wenn euch die 
Werte interessieren kann ich diese auch gerne nochmal posten. Habe sie 
mir aufgeschrieben.


Leider hat das Bild von Matthias nicht geholfen. Aber trotzdem vielen 
Dank dafür!

Meine Frau macht so langsam Druck und will ihren Trockner wieder nutzen. 
Bei dem Wetter auch verständlich. Werde daher den eBay Link von Matthias 
in Anspruch nehmen und die Platine reparieren lassen. Finde den Preis in 
Ordnung.

Melde mich wieder, sobald es wieder was Neues gibt.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Da hast du recht Gesundheit geht erstmal vor...schade dass die Reparatur 
nicht geklappt hat, welche Diode hast du bestellt gibt verschiedene 
Ausführungen der bat54 die sehr unterschiedlich sind, hast du den Link 
zum Kauf? Kannst ja bei Gelegenheit mal die Werte der Dioden posten

von Björn (Gast)


Lesenswert?

Ich habe auch die besagten 6 Dioden gegen BAT54SW getauscht. Leider hat 
dieses auch keinen Erfolg gebracht.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Schade  das hatte ich aber schon vermutet , vielleicht melden sich Matze 
und Fabs auch nochmal wegen der Bilder und Mess Werte der Dioden. Dann 
hätten wir evt. gemeinsam ne Lösung gefunden....

von Björn (Gast)


Lesenswert?

Ja, dass wäre echt schön!

von Johann S. (joschwa)


Lesenswert?

Björn schrieb:

> Ich habe auch die besagten 6 Dioden gegen BAT54SW getauscht. Leider hat
> dieses auch keinen Erfolg gebracht.

Hallo zusammen!

Die Dioden haben eine Schutzfunktion und liegen an den Signalleitungen
vom Controller zum Leistungsmodul der Trommelmotorsteuerung.

Wenn da ein Fehler auftritt, sollte im Fehlerspeicher E50 ... E5F
gespeichert sein (Fehlergruppe Trommelmotor).

  Gruß Hans

von Björn (Gast)


Lesenswert?

Hallo F. S., was macht denn so gutes dein Trockner? Funktioniert er 
wieder? Gruß Björn

von Matze (Gast)


Lesenswert?

Probiert sicherheitshalber mal noch die anderen Bauteile? Welche ich 
auch getauscht hab. Lnk usw. Steht ja oben was ich alles getauscht hatte 
..

von F. S. (fabs_s)


Lesenswert?

Kurz vorab, meine Steuerung läuft wieder und meine Frau ist Happy :)

Hatte per eBay Kontakt aufgenommen, da mein 67680IH nicht gelistet war. 
Prompte Rückmeldung bekommen, dass auch da die Reparatur kein Problem 
wäre.
Eingeschickt und wenige Tage später war die Platine repariert zurück.

Nun waren wir mit der ganzen Familie im Skiurlaub und sind seit Dienstag 
wieder zurück. Viel Wäsche und auch der Trockner lief daher auch schon 
oft und problemlos durch.

Der LNK ist neu, mehr kann ich aber auch nicht erkennen.

Zu den Werten der Dioden, was aber keinen Erfolg gebracht hatte:
Oben an den einzelnen Pin + beim Dioden Test.
Linkes Bein: 0,7V
Rechtes Bein: 0,29V

Da die Werte aber bei allen Dioden identisch waren, hatte ich mir da 
nicht viel Hoffnung gemacht. Aber Hauptsache meine Frau kann ihren 
Trockner wieder nutzen.

von Christiane R. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
haben das gleiche Problem mit unserem Trockner. Können sie mir sagen, 
was sie genau gemacht bzw. getauscht haben. Wäre ihnen für eine Antwort 
dankbar. LG Christine

von F. S. (fabs_s)


Lesenswert?

Habe meine Platine bei dem von Matthias hier erwähnten eBay Link 
reparieren lassen.

Beitrag "Re: AEG Lavatherm IH67680IH schaltet sporadisch ab"

Platine funktioniert auch immernoch einwandfrei :) Bin Happy, dass wir 
uns dadurch einen neuen Trockner erspart haben.

von Iliya (Gast)


Lesenswert?

Hallo
Ich habe gleich proplem.
Können mit Fotos zeigen was haben sie getaucht.
Lg

von Max (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

hat mittlerweile jemand eine Lösung und weiß was wirklich defekt ist? 
Der Lastwiderstand ist in Ordnung. Dann denke ich ist derLNK auch noch 
ganz.

von Johann S. (joschwa)


Lesenswert?

Max schrieb:
> hat mittlerweile jemand eine Lösung und weiß was wirklich defekt ist

Hallo Max !

So wie alle sporadisch auftretenden Fehler schwer zu finden
sind, ist es auch in diesem Fall.
Der LNK entfällt mit Sicherheit als Ursache, ebenso die
mehrmals erwähnten Dioden.
Beschreibe bitte genau, in welchem Zustand der Trockner ist,
wenn der Fehler auftritt, bzw. nach welcher Laufzeit.
Trockengrad der Wäsche ist auch wichtig.
Wie bereits oben erwähnt, ist der Türschalter eine mögliche
Ursache, um nicht zu sagen eine Schwachstelle.

Gruß Hans

: Bearbeitet durch User
von Max G. (steffen_k105) Flattr this



Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich bin auch auf der Suche nach dem ominösen sporadischen Fehler, aber 
habe leider auch noch nichts finden können. Allerdings habe ich eine 
Beschreibung zum LNK gefunden, nur leider keinen Schaltplan für unser 
Trocknermodel, aber vielleicht kann ja der ein oder andere was damit 
anfangen, ich persönlich werde weiterhin studieren und vielleicht mit 
viel Glück, dann den Fehler finden!

von Der G. (Firma: schlechthin) (gastgeber)


Lesenswert?

Hört sich für mich nach geplanter Obsoleszenz an. Ein ganzer Trockner 
für ganze 2 Jahre? Wie lange sollen die Ressourcen für unsere Kinder 
reichen? Bzw. wieviel Umweltverschmutzung halten die nach uns aus?

Motorkohlen prüfen. Prüfen ob ein Gerät nebendran läuft und evtl. stört. 
Z.B. meine Waschmaschine hat gesponnen als ich mit dem Staubsauger in 
die Nähe kam. Schauen ob evtl. ein Hitzesensor verstaubt ist. Alle 
Bauteile der Platine markieren (anritzen, oder UV Farbe(Textmarker)) zur 
Reperatur schicken und berichten. Prüfen ob Bauteile im Betrieb heiss 
werden, z.B. mit Wärmebildkamera.

Normalerweise kann es eigentlich nur an Elkos oder kalten Lötstellen 
liegen, oder einem Kontaktproblem (Kontaktspray). Elkos u.a. kann man 
z.B. mit einem LCD Teiletester ca. 15 Euro testen.

: Bearbeitet durch User
von Hans (Gast)


Lesenswert?

Also ich kann den Fehler leider ebenfalls nicht finden. Ich habe 
glücklicherweise jemanden, der den gleichen Trockner hat. Tausche ich 
die Steuerung funktioniert mein Trockner einwandfrei. Tausche ich wieder 
zurück, gleicher Fehler. Irgenwann steigt der Trockner aus. Elkos sind 
getestet und einwandfrei. Irgend jemand muss doch bestimmt schonmal die 
Lösung des Problems gefunden haben?

von minifloat (Gast)


Lesenswert?

Sagt mal, den Thread hier Beitrag "Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner AEG Electrolux" 
kennt ihr aber, oder?

Wenn schon LNK-dingsda tauschen, dann auch den ominösen 
Sicherungswiderstand.

mfg mf

von Björn (Gast)


Lesenswert?

Fehlerbeschreibung: Trockner bricht nach  30 Minuten (kann auch später 
oder früher sein) das Programm ab, es ertönt ein Signal ( wie beim 
einschalten des Gerätes) und das Gerät geht wieder in Start Position!

Bei meinem AEG liegt es jedenfalls nicht am LNK und Widerstand. Wurde 
alles schon getauscht. Welches Bauteil könnten man noch in Betracht 
ziehen?

von Hans (Gast)


Lesenswert?

minifloat schrieb:
> Sagt mal, den Thread hier Beitrag "Schaltnetzteil defekt?
> Wäschetrockner AEG Electrolux"
> kennt ihr aber, oder?
>
> Wenn schon LNK-dingsda tauschen, dann auch den ominösen
> Sicherungswiderstand.
>
> mfg mf

Naja, hast aber schon hier mitgelesen oder? Das hat mit dem Lavatherm 
Thread gar nichts zu tun, da es ein anderes Modell ist. LNK und 
Widerstand sind ganz

von Björn (Gast)


Lesenswert?

Welches Bauteil befindet sich auf der Platine unter dem Kühlkörper? 
Könnte dieses Bauteil dafür verantwortlich sein?

von Hans (Gast)


Lesenswert?

Björn schrieb:
> Welches Bauteil befindet sich auf der Platine unter dem
> Kühlkörper?
> Könnte dieses Bauteil dafür verantwortlich sein?

Ich glaube das die Ansteuerung für den Motor? Sollte mit einem 
Totalausfall nichts zu tun haben.

von Björn (Gast)


Lesenswert?

Glauben und sollte! Das bringt mich leider nicht weiter. Werde die Tage 
mal selbst nach schauen und ggf. das Bauteil tauschen. Trotzdem danke!

von Nicola (Gast)


Lesenswert?

Guten Abend, auch ich gehöre zu den Glücklichen, die das Problem haben, 
mit dem Sie konfrontiert sind. Würde jemand wissen, wie man angibt, 
welche Komponente Q15 ist? ... Danke!

von Max G. (steffen_k105) Flattr this


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Abend, meinen Sie dieses Bauteil?

von Nicola (Gast)


Lesenswert?

Ja

von Max G. (steffen_k105) Flattr this


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

In diesem Bauteil sind eine oder mehrere Sperrdioden verbaut, um das 
genau zu sagen müsste man es auslöten und messen, denn ich bin mir nicht 
sicher mit der Bezeichnung auf diesem Bauteil. Im Netz konnte ich nichts 
zu dieser Bezeichnung finden, aber ich denke, dass es sich um solche 
Halbleiter wie im Anhang handelt.

von Nicola (Gast)


Lesenswert?

Danke Max! .... Ich glaube sowieso nicht, dass es Dioden sind ... die 
Komponente würde mit D15 identifiziert werden .... es sollte ein 
Transistor sein, der mit dem Buchstaben Q identifiziert ist

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

303 könnte ein digital n-FET sein.
Kann man nur durch messen sicherstellen.

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

FDV303N

von Nicola (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe auch ein Foto gemacht

von Nicola (Gast)


Lesenswert?

Messen der zu testenden Komponente Dioden Ich sehe keinen Übergang, 
Messen des Widerstands Ich sehe nur die 100K zwischen den beiden Stiften 
derselben Seite .... tatsächlich sind sie mit einem externen Widerstand 
von 100K verbunden

von Nicola (Gast)


Lesenswert?


von minifloat (Gast)


Lesenswert?

Hans schrieb:
> minifloat schrieb:
>> Sagt mal, den Thread hier Beitrag "Schaltnetzteil defekt? Wäschetrockner
>> AEG Electrolux"
>> kennt ihr aber, oder?
>> Wenn schon LNK-dingsda tauschen, dann auch den ominösen
>> Sicherungswiderstand.
>> mfg mf
>
> Naja, hast aber schon hier mitgelesen oder? Das hat mit dem Lavatherm
> Thread gar nichts zu tun, da es ein anderes Modell ist. LNK und
> Widerstand sind ganz

Lieber Hans,
dein LNK ist ganz.
Der Sicherungswiderstand
ist bei halbem Abbrand
nicht ganz intakt
und macht Wackelkontakt.

Im Ernst, wenn der Widerstand und evtl. Der LNK noch kalt sind, mögen 
die ja prima funktionieren. Das passt auch prima zu einigen hier 
gelieferten Fehlerbeschreibungen.

Glaub mir, ich habe schon genug VW-Rücklichter gesehen, die wegen 
thermischem Bonddraht-Wackler flackern wie Disco. Und ein angesengter 
Sicherungswiderstand kann auch Bimetall-Blinkrelais spielen. Das 
passiert, wenn sich das Trägermaterial knapp mehr thermisch ausdehnt als 
die Widerstandsschicht.

mfg mf

von minifloat (Gast)


Lesenswert?

PS, ja, im Fall Björn halt nicht, das hat mit denen oben im Faden aber 
auch nichts zu tun.
Wer macht zu den Dingern einen Artikel, was alles ausfallen kann und 
quasi an Werk gegen Widerstandsfähigeres getauscht werden sollte?

von Alexander.Ko (Gast)


Lesenswert?

Also man kann sehr lange alle mögliche Teile tauschen, irgendwann hat 
man vielleicht das richtige erwischt.
Ich würde mehrere Multimeter anschließen und mit einem Fön und kleine 
Düse auf die suche gehen. So kann man wenigstens den Bereich eingrenzen 
wo man suchen soll, dadurch ist man schon zu 50% weiter.

Sind überhaupt alle Spannungen stabil?

Gruß
Alexander

von Matthias D. (matthias_nbg)


Lesenswert?

hey leute :) ich klink mich mal wieder ein, hab wieder einen trocknet 
bekommen, gleiches modell, also einen T97685IH, er startet nach wenigen 
minuten neu, ich geb bescheid wenn ich was finden sollte, 
eigenartigerweise kommt es schneller, sobald ich den auf "zeitsparen" 
betreibe..

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Matthias D. schrieb:
> hey leute :) ich klink mich mal wieder ein, hab wieder einen trocknet
> bekommen, gleiches modell, also einen T97685IH, er startet nach wenigen
> minuten neu, ich geb bescheid wenn ich was finden sollte,
> eigenartigerweise kommt es schneller, sobald ich den auf "zeitsparen"
> betreibe



Bringe hier auch mal wieder meine Gedanken mit ins Spiel.
Wenn du schaust, mal in Richtung automatische Abschaltung, da diese 
Geräte sich ja selbst abschalten wenn kein Stromverbrauch erkannt wird, 
hatte dies mal bei einem neueren AEG Toplader, da hatte glaub ich der 
Haltekondensator des Relais was den Stromfluss überwacht nur noch die 
halbe kapazität. Hoffe einer der sich da fachlich besser auskennt weiss 
was ich meine und kann dies prüfen oder eben ausschliessen. Fehlerbild 
würde aber dazu passen. Über positive Rückmeldung und Lösung würde ich 
mich freuen.

von Matthias D. (matthias_nbg)


Lesenswert?

>
> Bringe hier auch mal wieder meine Gedanken mit ins Spiel.
> Wenn du schaust, mal in Richtung automatische Abschaltung, da diese
> Geräte sich ja selbst abschalten wenn kein Stromverbrauch erkannt wird,
> hatte dies mal bei einem neueren AEG Toplader, da hatte glaub ich der
> Haltekondensator des Relais was den Stromfluss überwacht nur noch die
> halbe kapazität. Hoffe einer der sich da fachlich besser auskennt weiss
> was ich meine und kann dies prüfen oder eben ausschliessen. Fehlerbild
> würde aber dazu passen. Über positive Rückmeldung und Lösung würde ich
> mich freuen.

klingt durchaus interessant, ich schau mal ob ich rausfinden kann, 
welches relais mit elko da ins spiel kommt

von Matthias D. (matthias_nbg)


Lesenswert?

ich hab gerade mal punktuell "heiss" gemacht, und beim lnk ist die 
steuerung tatsächlich ausgestiegen... hab mal einen neuen eingelötet.. 
ich werde berichten


edit, jetzt geht er beim erhitzen vom lnk nicht mehr aus, aber startet 
trotzdem neu.. -.-

: Bearbeitet durch User
von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Matthias D. schrieb:
> ich hab gerade mal punktuell "heiss" gemacht, und beim lnk ist die
> steuerung tatsächlich ausgestiegen... hab mal einen neuen eingelötet..
> ich werde berichten
>
>
> edit, jetzt geht er beim erhitzen vom lnk nicht mehr aus, aber startet
> trotzdem neu.. -.-


Hab den Thread jetzt nochmal durchgelesen und gesehen das du Anfang des 
Jahres eine Platine mit denselben defekt mal zur reparatur hattest, ist 
das jetzt derselbe Trockner oder ein neuer mit demselben Fehler? Hattest 
du keine Detailfotos der Platine vor und nach der Reparatur gemacht und 
verglichen? Falls ja , einfach mal posten vielleicht erkennt der eine 
oder andere was. Schon mal meinem Hinweis nachgegangen? Hab leider keine 
vergleichsplatine sonst würde ich mir das ganze auch nochmal anschauen.

von Matthias D. (matthias_nbg)


Lesenswert?

Hi,
ist eine neue maschine, die andere läuft seitdem wohl ohne probleme. ich 
hatte damals nur festgestellt, dass die bauteile D36 D28 D31 D35 
getauscht wurden, fotos hatte ich damals auch angehängt?

muss jetzt mal kurz weg, schaue später nochmal nach den fotos

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Matthias D. schrieb:
> Hi,
> ist eine neue maschine, die andere läuft seitdem wohl ohne probleme. ich
> hatte damals nur festgestellt, dass die bauteile D36 D28 D31 D35
> getauscht wurden, fotos hatte ich damals auch angehängt?
>
> muss jetzt mal kurz weg, schaue später nochmal nach den fotos



Alles klar , dasmit den Dioden hat ja bei mehreren Usern leider nicht 
funktioniert. Da wird wohl noch was anderes getauscht worden sein.

von Matthias D. (matthias_nbg)


Lesenswert?

ich hab die fotos leider nicht mehr :( aber sonst ist mir defenitiv 
nichts aufgefallen. oh mann, schon wieder 70€ ausgeben ;(

von SMD (Gast)


Lesenswert?

Hallo Allen, Ich habe selbsten trockner alle unterteilen nachgelot oder 
gewechseld, aber kein vorausgang.. Wie habe ein guter idee?? Grusse 
Arjen

von Marcus (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen!

Ich möchte hier meine Reparatur-Erfahrung teilen.

Meiner Meinung nach gibt es zwei Fehler-Szenarien:
1. Der Trockner geht plötzlich vollständig aus
2. Der Trockner startet plötzlich neu und geht auf 'Programm starten'

Ich habe laut diesem Thread angefangen nach und nach Teile zu tauschen.
Für Problem Nummer -1- konnte ich den Chip LNK586 identifizieren.
Nach dem Tausch, ging der Trockner nicht mehr aus, sondern hatte nur 
noch das Fehlerbild -2-

Als zweiten Schritt habe ich alle drei Relais gegen Neue getauscht
HF3FA-012-Z
G5NB1AEDC12-N-A
G2RL-1A-E DC12
Aber Fehlerbild -2- war immer noch präsent.
Somit denke ich, die Relais haben kein Problem.

Es wurde etwas weiter oben erwähnt, das 6 Stück Dioden identifiziert 
wurden, die beim Reparatur-Service auf ebay wohl getauscht wurden.
-> d36,d28,d31,d35,d17,d20
Ich habe alle 6 Stück ausgelötet und durchgemessen.
Es sind Scotty-Dioden des Typs: BAT54S L44 (wichtig der Typ -S-)
Diese habe ich mir neu geordert und nach dem Tausch funktionierte der 
Trockner wieder!

Somit würde ich empfehlen folgende Teile zu tauschen:
- LNK586
- BAT54S L44 (wichtig der Typ -S-)
  -> d36,d28,d31,d35,d17,d20

Diese Teile kann man ultragünstig sich aus China schicken lassen 
(aliexpress).

Ich hoffe mit der Info geholfen zu haben.
Gruß, Marcus

von Florian S. (flo_sch)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich besitze ebenfalls den Trockner 97685IH von AEG. Dasselbe Fehlerbild 
wie oben beschrieben, Trockner geht sporadisch nach einer nicht 
definierbaren Zeit im Programm auf Neustart. Alle Subkomponenten laufen 
Fehlerfrei. Ich hatte seinerzeit den LNK und den Sicherungswiderstand 
ausgetauscht. Danach blieb der Fehler aber trotzdem bestehen. Daruafhin 
habe ich den Kondensator am LNK von 22µF auf 100µF gesetzt, was aber zu 
keinem Erfolg geführt hat. Ebenfalls habe ich die oben beschriebenen 
Dioden ausgetauscht. Hätte ich besser mal früher ins DB geschaut, da 
steht dann was von einem max Wert von 47µF. Seitdem geht der Trockner 
nicht mehr an, wenn er eine Zeitlang ausgeschaltet war. Das ist immer 
dann der Fall wenn man ihn an der Taste ausschaltet und wartet bis ein 
(oder Meherere, kann ich nicht genau sagen) Relais geschaltet haben. Ich 
gehe davon aus, dass sie abfallen. Ansonsten Startet er sofort von er 
längere Zeit nicht am Netz hing. Wenn ich den "großen" Kondensator 
22µF/400V entlade (natürlich bei gezogenem Netzstecker) und wieder 
starte, geht der Trockner sofort wieder an. wenn ich ihn abschalte und 
wieder einschalte, BEVOR das Relais "abfällt", funktioniert auch das. 
Achso: Im Zeitprogramm dassselbe Fehlerbild.
Meine Frage: Kann ich den LNK durch die hohe Kapazität zerstört haben? 
Kann dieses "zurücksetzen" durch den LNK passieren?
Was mir letztens noch aufgefallen ist, ist dass wenn er diesen Reset 
gemacht hat, er die Zeit die die Wäsche noch Trocknen soll, 
(entsprechend runtergezählt) richtig anzeigt. Kann es vielleicht sein, 
dass doch eine Subkomponente irgendetwas an die Steuerung zurückgibt, 
was einen "Reset" auslöst?

Ich hoffe ich habe einigermaßen verständlich geschrieben, ansonsten 
einfach nachfragen.

Vielen Dank schonmal im Voraus!

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Hatte dies schon mal vor Monaten gepostet leider ist wohl noch keiner 
diesen Hinweis nachgegangen . Vielleicht hier nochmal als Denkanstoss

Bringe hier auch mal wieder meine Gedanken mit ins Spiel.
Wenn du schaust, mal in Richtung automatische Abschaltung, da diese
Geräte sich ja selbst abschalten wenn kein Stromverbrauch erkannt wird,
hatte dies mal bei einem neueren AEG Toplader, da hatte glaub ich der
Haltekondensator des Relais was den Stromfluss überwacht nur noch die
halbe kapazität. Hoffe einer der sich da fachlich besser auskennt weiss
was ich meine und kann dies prüfen oder eben ausschliessen. Fehlerbild
würde aber dazu passen. Über positive Rückmeldung und Lösung würde ich
mich freuen.

Vielleicht findet sich ja ein Crack der dies bestätigen oder 
ausschliessen kann.
Allen hier ein frohes Fest

von Florian S. (flo_sch)


Lesenswert?

Danke Dir für den Hinweis werde mal den Kapazitäten nachgehen. Sind 
diese inform von MLCCs oder von Elkos?

Und noch etwas: Kann mir jemand die genaue Bezeichung des Bauteils mit 
dem Hersteller Marking "HN" nennen (z.B. QD19, ist auf dem angehängten 
Bild von Nicola (12.05.2020 17:27)) zu erkennen.

: Bearbeitet durch User
von Matthias D. (matthias_nbg)


Lesenswert?

Marcus schrieb:
> Somit würde ich empfehlen folgende Teile zu tauschen:
> - LNK586
> - BAT54S L44 (wichtig der Typ -S-)
>   -> d36,d28,d31,d35,d17,d20
>
> Diese Teile kann man ultragünstig sich aus China schicken lassen
> (aliexpress).


Hallo, ich hoffe du liest ab und zu mit als Gast :)
hast du vielleicht einen Link für die Artikel? gerne auch privat

von TG (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
habe auch das Problem dass der Trockner ausgeht und schon einiges 
getauscht (LNK, BAT54S, Kondensatoren, Relais), leider ohne Erfolg.
Wenn sich der Trockner nicht mehr mit dem Ein-/Ausschalter einschalten 
lässt, sondern nur über das entladen des 22uF Hochvolt Elkos, dann ist 
eventuell die Leitung vom Elko C49 (22uF) zum R180 (sitzt auf dem linken 
oberen Teil der Platine, links von den 3 Elkos 220uF in einer Reihe) 
abgerissen. War bei mir nach dem auslöten von C49 der Fall.
Habe mir das LNK Datenblatt und einige weitere runtergeladen. Für mich 
sieht es so aus, als ob der LNK unbeabsichtigt einen Reset oder PD Power 
Down macht. Dies ist z. B. bei folgenden Situationen der Fall:
Pin BP geht unter 1,5 V (C49 und C50 dienen als Abblock Cs)
Pin FB geht über 1,7 V für > 2,5 ms oder unter 0,9 V
Für die beschriebenen Fälle gibt es mehrere Ursachen (Überlast, 
Unterlast, Überspannung, ...).
Da die Steuerung einmal funktionierte, gehe ich nicht von einem 
gundlegenden Designfehler aus, sondern von sporadisch auftretenden 
Störungen, wie z. B. einschalten des Motors, Kompressors, ... und damit 
verbunden einer Spannungsspitze, die den LNK über die zuvor 
beschriebenen Situationen abschaltet.

Ich habe die Bauteile D14 und/oder TRSB1 in Verdacht, hier insbesondere 
TRSB1.
Diese haben bei mir folgende Bezeichnungen:
D14 --> PJ2439 (Diode)
TRSB1 --> PJ2439 (könnte eine TVS Diode sein)
Leider gibt es dazu kein Datenblatt im Netz.

Kann mir jemand vielleicht die Bezeichnungen auf seiner Platine 
durchgeben wenn diese anders lauten, vielleicht lässt sich da ein 
Datenblatt ermitteln. Ich würde gerne beide tauschen, geht aber nicht 
ohne ein passendes Bauteil.

Danke TG

von Florian S. (flo_sch)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo TG,

vielen Dank vorab schonmal für den Hinweis. Leider ist die Leiterbahn 
inclusive der Durchkontaktierungen in Ordnung. Hast Du noch einen 
anderen Hinweis/Tipp? Vielleicht noch eine Sache die mir aufgefallen 
ist. Ich kann den Trockner ohne Probleme ein und ausschalten, allerdings 
klickt nach dem ausschalten nach ca. 20sec ein Relais, und dann bekomme 
ich den nicht mehr eingeschaltet. Daraufhin sind auch die beiden 
Spannungen die Richtung Bedienpanel gehen (5V und ca. 18V) nicht mehr 
vorhanden. Damit läuft dann auch der Controller nicht mehr, und die 5V 
die der Ein-/Aus-Taster benötigt liegen auch nicht mehr an. Dann kann 
der Taster auch nicht mehr erkannt werden, bzw. Das Signal weitergeben. 
Ich habe auch keinen Schimmer was da genau passiert.
Nun zu Deiner Frage bezüglich der TRSB1 und der D14. Bei mir lauten die 
Bezeichnungen anders, aber diese hatte ich auch schon im Verdacht. Denn 
wenn ich den Spannungsabfall an der TVS (ich gehe davon aus das es eine 
ist, dazu später mehr) messe, piept mein Messgerät die ganze Zeit, das 
bedeutet das die Spannung dort über 1000V geht. Ich gehe davon aus das 
sie gestorben ist. Nur bisher habe ich ein wenig Respekt diese 
auszutauschen, ohne eine Bestätigung von anderer Seite zu bekommen. 
Deswegen bin ich sehr dankbar für Deinen Beitrag.
Im Anhang findest Du das Bild von "meinen" Bauteilen und da lauten die 
Bezeichnungen wie folgt:

TRSB1 = PJ2419 -> für meine Begriffe handelt es sich hier um die 
SMBJ170A von Vishay -> mit der höflichen Bitte das Du das nochmal 
verifizierst und mir Rückmeldung gibst, dann würde ich Sie mir 
bestellen. Danke schonmal!

D14 = hier handelt es sich meiner Meinung nach um die US1M von Diodes. 
Der Typ "M" sieht hier 700V als max Spannung in Sperrichtung vor, was 
für die >1000V die ich messe ja schon zuviel wäre. Allerdings scheint 
die Diode noch ganz zu sein.

Nochmal zu dem "Reset": Meine Gedanken gingen auch schon in die Richtung 
bezüglich des Zuschalten eines Verbrauchers. Und bekanntlicherweise 
machen ja induktive Verbraucher den größten Mist (EMV-technisch -> 
Störaussendung) auf den Leitungen. Ich kann mich täuschen, aber mir ist 
aufgefallen, wenn die Kondensatpumpe anlaufen soll, steigt die Maschine 
mit diesem Reset aus. Ich schlussfolgere das daraus, das die Pumpe nach 
jedem Neustart nach so einem Reset erstmal anlief. Da ich das aber nicht 
durch Messung belegen könnte, bleibt es eine Vermutung. Diese wird 
allerdings gestützt, wenn man Deiner These folgt.

Kleiner freundlicher Hinweis: Vielleicht meldest Du Dich bei µC.net an, 
dann wirst Du direkt über Antworten informiert, und ich kann Dich privat 
anschreiben.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Bist du meinen Hinweis mal nachgegangen? Es spricht einiges dafür... Das 
die Kondensatpumpe nach jedem Programmstart erstmal ne weile läft ist 
aber glaube normal. Bin mir da aber nicht 100% sicher . Aber das kann ja 
mal einer testen der noch ein funktionierenden Trockner sein eigen nennt 
;-)

von Florian S. (flo_sch)


Lesenswert?

Hallo carpentale1,

Jup, habe sämtliche Kapazitäten ausgelötet und nachgemessen, sowohl 
MLCCs als auch Elkos, alle sind innerhalb der Toleranz. Bei den MLCCs 
habe ich nach baugleichen gesucht und diese verglichen, aber auch alle 
i.O.
Und sowas wie einen "Relais Stützelko" habe ich nicht gefunden. Oder 
hast Du einen speziellen, dessen Bezeichung Du mir sagen könntest?
Was auch viel auf der Platine zu finden ist, sind 4 in Reihe geschaltete 
150k 1206 Widerstände. Ich denke das dies als Spannungsteiler auf einen 
analogen Eingang des µC geht?

: Bearbeitet durch User
von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Florian S. schrieb:
> Hallo carpentale1,
>
> Jup, habe sämtliche Kapazitäten ausgelötet und nachgemessen, sowohl
> MLCCs als auch Elkos, alle sind innerhalb der Toleranz. Bei den MLCCs
> habe ich nach baugleichen gesucht und diese verglichen, aber auch alle
> i.O.
> Und sowas wie einen "Relais Stützelko" habe ich nicht gefunden. Oder
> hast Du einen speziellen, dessen Bezeichung Du mir sagen könntest?
> Was auch viel auf der Platine zu finden ist, sind 4 in Reihe geschaltete
> 150k 1206 Widerstände. Ich denke das dies als Spannungsteiler auf einen
> analogen Eingang des µC geht?



Nein hatte das wie gesagt mal bei nem Toplader von AEG da war so. Wenn 
du da aber in der Richtung nichts gefunden hast würde sich mir hier die 
frage stellen wie die Automatische Abschaltung dann bei dieser Maschine 
funktioniert und wenn das bekannt ist dann diese Bauteile zu prüfen. 
Leider kann ich nur meine Gedanken/Erfahrungen  hier einfliessen lassen 
da ich Laie bin und evt. auch völlig falsch damit liege. Sorry

von TG (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

das Bedienpanel ist ausgeschaltet wenn der Trockner aus ist, das ist so 
korrekt. Der Ein-Aus Taster wird über das Bedienpanel nur 
durchgeschleift. Das lässt sich einfach durchmessen: der kleine Stecker 
links unten (im eingebauten Zustand) mit den zwei schwarzen Leitungen 
abziehen und Durchgang messen --> ist hochohmig wenn der Ein-Aus Taster 
nicht gedrückt ist, er hat Durchgang wenn der Taster gedrückt ist.
Der Ein-Aus Taster ist kein Schalter, der "weckt" nur den LNK auf. Der 
Trockner ist im eingesteckten Zustand immer am Netz, der Hochvolt Elko 
22uF wird immer geladen, am LNK liegen immer ca. 320VDC an 
(gleichgerichtet über Diode(n) und Widerstand).
Der uC ist deshalb nach meiner Einschätzung ausgeschaltet, wenn der 
Trockner ausgeschaltet ist. Er wird gestartet, wenn der LNK "aufgeweckt" 
wird und die Spannungsversorgung herstellt. Der LNK erzeugt 5 V (Diode 
D12 und Elko 220uF, gemessen) und nach meiner Einschätzung eine Spannung 
für die Relais (Diode D11 und Elko 220uF, noch nicht gemessen). Über die 
Spule L4 und den Elko 220uF wird die 5 V nochmal gefiltert und über den 
Linearregler U4 daraus die 3,3V für den uC erzeugt (nachgemessen).
Wenn sich der Trockner nicht mehr einschalten lässt, ist entweder irgend 
etwas vom Schalteranschluss bis zum LNK nicht mehr in Ordnung, so dass 
der keinen Einschaltpuls bekommt. Das ist allerdings schwierig 
nachzuverfolgen, habe ich bis jetzt auch noch nicht ermittelt, geht über 
diverse Transistoren, FETs, ... .

Dank an Florain für die Hinweise zu TRSB1 und D14, bin jetzt 
weitergekommen:
TRSB1 ist eine TVS Diode, nämlich die genannte SMBJ170A (gibt es von 
Vishay, Diodes, ...), hat das SMD Marking PR (sieht man auch auf dem 
Bild von Florian).
D14 ist die von Florian genannte Diode US1M mit 1000VDC Sperrspannung.

Die D14 ist die Freilaufdiode für die Primärwicklung vom Trafo daneben. 
Die Primärwicklung wird vom LNK getaktet ein-und ausgeschaltet 
(Schaltregler). TRSB1 ist nach meinem Verständnis so gegen D14 
geschaltet, dass die Spannung an der Trafoprimärwicklung beim 
Ausschalten nicht über die Breakdown Spannung der TVS Diode + D14 
Durchlass Spannung (ca. 200 VDC laut Datenblätter) steigt.
Wenn meine Theorie stimmt und TRSB1 und / oder D14 defekt (hochohmig) 
sind, dann steigt die Spannung hier stärker an und wirkt damit auf die 
Sekundärwicklung des Trafos und sorgt dort für einen Spannungspuls der 
den LNK über das Rückkoppelnetzwerk an FB (R212, R67, R79, C45, C51) 
abschaltet.
Bei mir scheint D14 ok zu sein (Durchlassrichtung und Sperre ist 
vorhanden bei Messung mit Diodenprüfer, bei TRSB1 kann ich nur die 
Durchlassrichtung messen, aber nicht die Sperr-Richtung, messe bei 
beiden Durchlassspannungen von ca. 0,45V).

Jetzt wo ich die Diodentypen kenne, werde ich mir beide Dioden bestellen 
und einbauen, mal sehen ob die Kiste dann läuft. Blöderweise sehe ich 
die nur bei Distributoren im Angebot mit Bestellkosten von 20€ :(

von Bernd (Gast)


Lesenswert?

Die besagten Komponenten  LNK586 und
BAT54S L44 Typ S wurden getauscht. Resultat: Fehler besteht immer noch. 
Gerät bricht das Programm ab und der Start muss wiederholt werden.

von TG (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
habe die TVS Diode getauscht, keine Veränderung  :(

Kann mir jemand sagen, welches Bauteil sich hinter der SMD Kennung RM 
verbirgt? Die Bauteile QD3 und QD13 haben auf meiner Platine die Kennung 
RM, finde aber kein Bauteil mit dem verbauten Gehäuse und Kennung RM.
Welche Kennung haben QD3 und QD13 auf Eurer Platine?

von Gerd (Gast)


Lesenswert?

Ist denn tatsächlich niemand da der den Fehler schonmal gefunden hat? Es 
werden immer mehr Maschinen mit dem defekt.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Gerd schrieb:
> Ist denn tatsächlich niemand da der den Fehler schonmal gefunden hat? Es
> werden immer mehr Maschinen mit dem defekt.

Nein alles nur Rätselraten und der, der es weiss , unser lieber freund 
"chris" aus dallen Foren bekannt verrät es nicht,  du kannst es bei Ihm 
auf Ebay reparierenen lassen 
Ebay-Artikel Nr. 362877631965

von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

Meine Herren, das Problem ist die Kommunikation des 
Wärmepumpenwechselrichters mit dem Leistungsmodul, Fehler als Reaktion 
auf seine Arbeit.

von TG (Gast)


Lesenswert?

Und wo genau an welchem Bauteil liegt der Fehler?

von Martin S. (matze_s)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo TG,
ich habe dir mal 2 Fotos angehängt, die gleiche Bezeichnung wie bei dir.
Über den Typ kann ich leider auch nichts rausfinden, genauso wenig wie 
über „HN“ QD12
Überhaupt, für was steht die Bezeichnung D = Diode, Q = Transistor ist 
klar, aber was ist „QD“?

: Bearbeitet durch User
von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

QD ist ein digitaler Transistor (Markierung HN ist KRC107S NPN R1 = 10k, 
R2 = 47k)
Nach weiteren Versuchen stellt sich heraus, dass der 
Leistungsmodulprozessor ab dem Zeitpunkt der Kommunikation mit dem 
Wechselrichtermodul unterbricht oder kurzschließt.

von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

Entschuldigung, ich habe über einen anderen NH-Transistor geschrieben 
und es gibt HN auf der Platine. Ich habe nichts darüber gefunden.
In einigen Modulen anstelle des HN-Transistors befindet sich ein 
Transistor A8A (LMUN2211LT1 NPN R1 = 10k R2 = 10K), der nach 
Widerstandsmessungen korrekt wäre.

von TG (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nach meinen Recherchen bn ich durch Zufall auf die Kennung gestossen:
HN ist ein NPN RET (resistor equipped Transistor), angehängt das 
Datenblatt.
RM ist ein PNP RET, Datenblatt ebenfalls angehängt
Beide haben jeweils beide Widerstände mit 10kOhm.

von Martin S. (matze_s)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Wiesiek,
danke für die Information, ich werde dies nachmessen, wenn der Trockner 
wieder zugänglich ist, läuft gerade „natürlich mit 2-3-mal Neustart“
Also wenn wir hier vom selben Fehlerbild reden „Trockner geht sporadisch 
in den Neustart, siehe Foto T97685IH_04“ dann kann es gut sein das die 
Kommunikation zum Wechselrichter Wärmepumpe unterbrochen wird, denn 
sobald der Trockner seinen resett erhält wird die Stromzufuhr zu der 
Wärmepumpe über RL3 „Foto T97685IH_03“ unterbrochen.

Normalerweise wenn die Kommunikation unterbrochen wird, greift eine 
Watchdog die dem µC resettet, zu mindestens ist mir das von Relaisbord 
bekannt, nur ich kann hier noch nicht den Zusammenhang finden.

Ich werde mal die Strecke auf dem Hauptbord nachgehen, wo die 
Kommunikationsleitung vom Display und Wärmepumpe am µC ankommt und was 
da alles noch dazwischengeschaltet ist, oder hat sich schon jemand die 
Mühe gemacht?

J15 = Kommunikation Wärmepumpe „Foto T97685IH_01“
J16 = Kommunikation Display „Foto T97685IH_01“

TG: danke für die Info.

von TG (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo, hier mal der Stromlauf den ich ermittelt habe. Falls was fehlt, 
würde mich das auch interessieren.
Die Schnittstelle zum Display und Kompressor geht jeweils bidirektional 
über Pin 3 von J15 (zum Kompressor) und J16 (zum Display).
Habe in diesem Schaltungsteil schon alle Halbleiter (Dioden, HN und RM) 
getauscht, das hat nichts gebracht. Ich spiele gerade mit R165 (47 Ohm 
eingesetzt, weil ich keinen anderen kleinen Wert in der Kiste habe) und 
einem Filterkondensator, das behebt das Problem aber nicht vollständig, 
verbessert es vielleicht etwas.

Habe auch schon die Schaltung für die Relaisansteuerung ermittelt, aber 
die Relais werden nach allem was ich gesehen habe, aktiv vom uC 
abgeschaltet.

von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

Ich habe bereits so viele Theorien durchgearbeitet, dass ich jetzt einen 
Mikrocontroller bestelle, weil es möglich ist, dass er kaputt geht. Ich 
bin mir nicht sicher über das Kommunikationsproblem. Ich habe den 
Kompressor-Wechselrichter ausgesteckt. Immer noch das gleiche Problem. 
Ich habe das Bedienfeld immer noch geändert dieses Problem. Jetzt wird 
der STM-Mikrocontroller ersetzt.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

frag doch mal den der es weiß 
Ebay-Artikel Nr. 362877631965

von TG (Gast)


Lesenswert?

Hallo, tauscht mal den R166 (47Ohm) und den R165 (10 Ohm) aus. Ich habe 
beide gegen 47 Ohm getauscht (habe keinen 10 Ohm in der Kiste), heute 
lief die Kiste mit nur einem Stop durch.
Der R166 ist bei 47 Ohm sehr klein von der Bauform, da kann es sein dass 
der überlastet oder angeschossen ist.
Alle Widerstände haben bei einer Messung den Sollwert, es ist also nix 
zu erkennen.

Bin gespannt, ob sich bei anderen auch etwas verbessert oder der Fehler 
sogar behoben ist?

von TG (Gast)


Lesenswert?

R165 und R166 sitzen im Bereich J15 / J16

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

TG schrieb:
> Hallo, tauscht mal den R166 (47Ohm) und den R165 (10 Ohm) aus. Ich habe
> beide gegen 47 Ohm getauscht (habe keinen 10 Ohm in der Kiste), heute
> lief die Kiste mit nur einem Stop durch.
> Der R166 ist bei 47 Ohm sehr klein von der Bauform, da kann es sein dass
> der überlastet oder angeschossen ist.
> Alle Widerstände haben bei einer Messung den Sollwert, es ist also nix
> zu erkennen.
>
> Bin gespannt, ob sich bei anderen auch etwas verbessert oder der Fehler
> sogar behoben ist?


Wieso sollte der Fehler weg sein wenn du ein Orginalwiderstand der nach 
deiner Aussage nicht defekt ist gegen einen anderen W. - Wert tauschst? 
Das erschliesst sich mir nicht.

von Martin S. (matze_s)


Lesenswert?

Hallo Wiesiek,
Vorsicht mit dem µC, das ist keine leichte Aufgabe den zu tauschen, 
zumal du den ja noch Programmieren musst „Wahrscheinlich über den I²C 
Bus oder USB-Schnittstelle der µC hat ja beides an Bord “ hast du die 
entsprechende Hardware und Software dafür, vor allem das Programm für 
den µC oder hast du Zugang zu einem fertig programmierten STM32f103c4?

von Martin S. (matze_s)


Lesenswert?

howart c. schrieb:
> frag doch mal den der es weiß
> 
Ebay-Artikel Nr. 362877631965?

Ich glaube nicht, dass er mir für 70€ das Geheimnis verrät.

von TG (Gast)


Lesenswert?

howart c. schrieb:

>
> Wieso sollte der Fehler weg sein wenn du ein Orginalwiderstand der nach
> deiner Aussage nicht defekt ist gegen einen anderen W. - Wert tauschst?
> Das erschliesst sich mir nicht.

Weil der Fehler hier nicht einfach ein defektes Bauteil ist, das sich 
einfach ausmessen lässt!
Sonst wäre der Fehler längst gefunden.

von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

Martin S. schrieb:
> Hallo Wiesiek,
> Vorsicht mit dem µC, das ist keine leichte Aufgabe den zu tauschen,
> zumal du den ja noch Programmieren musst „Wahrscheinlich über den I²C
> Bus oder USB-Schnittstelle der µC hat ja beides an Bord “ hast du die
> entsprechende Hardware und Software dafür, vor allem das Programm für
> den µC oder hast du Zugang zu einem fertig programmierten STM32f103c4?

Was den µC-Austausch betrifft, habe ich ihn bereits in vielen Geräten 
durchgeführt, daher habe ich keine Angst davor.
Ich habe einen Programmierer und habe bereits STM für diesen Trockner 
auf dem zweiten Modul vom Wärmepumpentrockner auf dem EIN-AUS-Kompressor 
programmiert. Der erste Versuch schlug fehl, der zweite Versuch und es 
war erfolgreich, der Wechselrichter wurde ausgelöst, aber der Trockner 
unterbrach den Zyklus auf die gleiche Weise.

von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

TG schrieb:
> Hallo, tauscht mal den R166 (47Ohm) und den R165 (10 Ohm) aus. Ich
> habe
> beide gegen 47 Ohm getauscht (habe keinen 10 Ohm in der Kiste), heute
> lief die Kiste mit nur einem Stop durch.
> Der R166 ist bei 47 Ohm sehr klein von der Bauform, da kann es sein dass
> der überlastet oder angeschossen ist.
> Alle Widerstände haben bei einer Messung den Sollwert, es ist also nix
> zu erkennen.
>
> Bin gespannt, ob sich bei anderen auch etwas verbessert oder der Fehler
> sogar behoben ist?

Ich habe diese Widerstände ausgetauscht, trotzdem ist der Programmierer 
kaputt gegangen.
Dies ist etwas anderes, das ein Problem ist.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

TG schrieb:
> howart c. schrieb:
>
>>
>> Wieso sollte der Fehler weg sein wenn du ein Orginalwiderstand der nach
>> deiner Aussage nicht defekt ist gegen einen anderen W. - Wert tauschst?
>> Das erschliesst sich mir nicht.
>
> Weil der Fehler hier nicht einfach ein defektes Bauteil ist, das sich
> einfach ausmessen lässt!
> Sonst wäre der Fehler längst gefunden.

Das glaube ich nicht sonst würde  CHRIS die Reparatur nicht bei Ebay 
anbieten , es muss also ein oder mehrere defekteBauteile sein die dann 
getauscht werden ....

von Martin S. (matze_s)


Lesenswert?

Wiesiek Polska schrieb:
> Martin S. schrieb:
>> Hallo Wiesiek,
>> Vorsicht mit dem µC, das ist keine leichte Aufgabe den zu tauschen,
>> zumal du den ja noch Programmieren musst „Wahrscheinlich über den I²C
>> Bus oder USB-Schnittstelle der µC hat ja beides an Bord “ hast du die
>> entsprechende Hardware und Software dafür, vor allem das Programm für
>> den µC oder hast du Zugang zu einem fertig programmierten STM32f103c4?
>
> Was den µC-Austausch betrifft, habe ich ihn bereits in vielen Geräten
> durchgeführt, daher habe ich keine Angst davor.
> Ich habe einen Programmierer und habe bereits STM für diesen Trockner
> auf dem zweiten Modul vom Wärmepumpentrockner auf dem EIN-AUS-Kompressor
> programmiert. Der erste Versuch schlug fehl, der zweite Versuch und es
> war erfolgreich, der Wechselrichter wurde ausgelöst, aber der Trockner
> unterbrach den Zyklus auf die gleiche Weise.

Ja ok, mit dem STM32 µC habe ich noch keine Erfahrungen gemacht, wird 
sich aber ändern, bin mal gespant was da auf mich zu kommt.
Mal sehen was nach dem tausch vom µC bei dir raus kommt.
Wäre es möglich, wenn du den µC auf dem Haupt Bord runter nimmst ein 
Foto von der Platine zu machen, mich würde es interessieren wie die 
Leiterbahnen unter dem µC verlaufen, würde mir bei der Rekonstruktion 
für den Schaltplan weiterhelfen, danke.

von Wiesiek Polska (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe den STM32 ausgetauscht, trotzdem hat der Programmierer den 
Zyklus unterbrochen.
Das ist es noch nicht.

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Wiesiek Polska schrieb:
> Ich habe den STM32 ausgetauscht, trotzdem hat der Programmierer den
> Zyklus unterbrochen.
> Das ist es noch nicht.

was zu erwarten war. wenn ihr mal ein bisschen nachdenkt das jemand 
gewerblich eine Reparatur der Elektronik für 70€ anbietet dann kann es 
nur eine Kleinigkeit sein und nicht der kosten und arbeitsaufwändige 
tausch des
µC. da ihr euch aber anscheinend auszukennen scheint hier noch mal meine 
Gedanken dazu die ich schon vor Monaten mitgeteilt hatte und die keiner 
so richtig geprüft hat.

Bringe hier mal wieder meine Gedanken mit ins Spiel. Wenn du schaust, 
mal in Richtung automatische Abschaltung, da diese Geräte sich ja selbst 
abschalten wenn kein Stromverbrauch erkannt wird, hatte dies mal bei 
einem neueren AEG Toplader, da hatte glaub ich der Haltekondensator des 
Relais was den Stromfluss überwacht nur noch die halbe kapazität. Hoffe 
einer der sich da fachlich besser auskennt weiss was ich meine und kann 
dies prüfen oder eben ausschliessen. Fehlerbild würde aber dazu passen. 
Über positive Rückmeldung und Lösung würde ich mich freuen.

von Torben (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
Vielleicht kann mir einer von euch helfen.
Mein Trockner geht nicht mehr an — hab den R53 in Verdacht (Risse) und 
das Multimeter sagt OL.
Ich kann aber den Farbcode nicht mehr erkennen.

Kann mir jmd. das Bauteil bestimmen?

von Torben (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch ein Bild

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Da ist sehr sicher auch der zugehörige Schaltregler defekt. Zeig mal ein 
Bild davon.

von Torben H. (torben_do)



Lesenswert?

Hier noch ein paar Fotos Hubert! Vielen Dank!

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Auf dem ersten Bild sieht man unterhalb der R53 einen Elko und darunter 
einen LNK586. Mess einmal zwischen Pin2 und 4. Wenn du in beiden 
Richtungen annähernd durchgang hast, dann ist dieser defekt.
Es können natürlich auch noch andere Teile defekt sein.

von Torben H. (torben_do)


Lesenswert?

Ich messe an den Pin 2 zu 4 in beide Richtungen 380 Ohm.

( Pin 2 und 4 sind die auf der Seite mit 3 Pins, und dann der Einzele 
Lücke und dann den da drüber?)

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Dann ist das Teil mit größter Sicherheit defekt.
Der Widerstand hat im Datenblatt 10Ohm 2W, wie groß der in der Schaltung 
ist kann ich nicht sagen.

von Torben H. (torben_do)


Lesenswert?

Ich werde mal einen 47ohm / 5watt Widerstand von Conrad bestellen und 
morgen früh einlöten. Und dann weiter testen :-) vielen Dank Hubert für 
deine Ideen - über den LNK586GG hab ich den passenden Widerstand 
gefunden!

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Nach dem ersten Bild am Anfang könnte der Widerstand 47 Ohm 2W haben.

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Bedenke das das ein Sicherungswiderstand ist. Sollte nicht entflammbar 
sein. Ist ein spezieller Typ.

von Torben H. (torben_do)


Lesenswert?

Hast du ein Link Teil bei Conrad.de?

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Bei Conrad nicht gefunden.
Bei Reichelt gibt es Sicherungsdrahtwiderstände.
Sonst auf Ebay das gibt es IC + Widerstand.

von Martin S. (matze_s)


Lesenswert?

Torben H. schrieb:
> Hast du ein Link Teil bei Conrad.de?

Versuche es mal hier: 2x LNK586GG +2 x Widerstand 47 Ohm 3 Watt - 
Reparaturset AEG, ....... | eBay Artikelnummer "203022432500"

von Martin S. (matze_s)


Lesenswert?

Wiesiek Polska schrieb:
> Ich habe den STM32 ausgetauscht, trotzdem hat der Programmierer den
> Zyklus unterbrochen.
> Das ist es noch nicht.

Und bist du weitergekommen?

von Torben H. (torben_do)


Lesenswert?

Bestellt! Sollte Samstag kommen. Ich hoffe! Wenn’s klappt hab ich von 
meiner Frau eine 16j Lagavulin gut :-)

Das ist ein Anreiz!

von Wiesiek Polska (Gast)


Lesenswert?

Hallo. Ich habe den Grund noch nicht gefunden. Ich mache es in meiner 
Freizeit, weshalb es lange dauert. Ich habe viele Versuche gemacht, aber 
sie alle vermissen. Ich bin immer noch müde davon, ich fange an, über 
Resignation nachzudenken, ich suche immer noch nach einer Blitzlast von 
einem funktionierenden Trockner.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Arbeitet das Gerät mit Mikroprozessor? Wenn ja :
Originale  Spannungsversorgung für  Mikroprozess von der Platine
trennen und mit Diode die Trennpunkten (shunt) verbinden. Zusätzlich 
Mikroprozessor mit externer Spannungsquelle versorgen. Vielleicht
würde schon reichen nur eine Elko statt  externer Spannungsquelle?

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

B. P. schrieb:
> Diode

Schottky-Diode

von Michael L. (elektropflaume)



Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich besitze den Trockner T97685IH, der leider auch von der Problematik 
betroffen ist.

Seit sehr langer Zeit stand er aufgrund der Problematik im Keller und 
staubte vor sich hin.

Nach dem ich hier gelesen habe, dass einige von euch sich mit dem 
Problem weiter beschäftigen, würde ich euch gerne in Form von 
Wärmebildern unterstützen.

Vielleicht hilft das einem bei der Suche nach der Lösung.

Anfang der Woche bekomme ich aus einem Trockner von Elektrolux 
(Gewerbemaschine) die Hauptplatine, die 100% voll funktionsfähig sein 
soll. Dort sollten diverse Komponenten sein die man durchtauschen kann.

Sobald ich die habe, mache ich auch ein Foto davon.

Die Bilder zeigen drei verschiedene Zustände.

Aus: Stecker in der Steckdose. Trockner ist aus.

An: Gerät ist an. Kein Programm läuft.

Läuft: Gerät ist im Betrieb, kurz vor Abbruch.

von Michael L. (elektropflaume)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe die versprochene Platine erhalten und sehr viele Komponenten sind 
identisch.

Allerdings ist die komplette Platine mit einem Lack überzogen. Naja 
egal. Am Wochenende setzte ich mich mal dran und tausche schon mal ein 
paar Sachen.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Nichts neues?
Meine Idee mit der Spannungsversorgung basiert  an der Vermutung dass 
ev.
Spannungsabfall (kurzzeitiger Kurzschluss?) die Ursache für Reset ist.

von Arjen H. (arjen_h)


Lesenswert?

Hallo Michael L. hattest du noch Zeit gehabt ein paar Sachen zu 
wechseln? ich bin neugierig :-) Ich hab auch so eine mit unerwünschte 
Auto-abschaltung...

von Michael L. (elektropflaume)


Lesenswert?

Eigentlich war es für das letzte Wochenen vorgesehenen, aber aufgrund 
von mangelnden Zeit bin ich leider nicht dazu gekommen. Nächste Woche 
habe ich frei und werde dann berichten.

von Michael L. (elektropflaume)


Lesenswert?

Habe heute etwas Zeit gehabt und getauscht.

1. LNK = der Fehler besteht weiter.
2. D36 (L44), D28 (L44), D31 (L44), D35 (L44), D17 (L44), D20 (L44) = 
Fehler besteht weiter.
3. D26 (A7), D23 (A7), QD14 (HN), QD13 (RM) = Trockner läuft mindestens 
30 Minuten und schaltet sich dann ganz ab.

Morgen tausche ich wieder ein paar Sachen.

von Michael L. (elektropflaume)


Lesenswert?

Heute folgten weitere Teile ohne Erfolg.

TRSB1 (PR), D14 (US1M), Q4 (6CS)

RL5 (G2RL-1A-E-CF), C35 (400V 22uF), C31 (35V 220uF)

von howart c. (carpentale1)


Lesenswert?

Michael L. schrieb:
> Heute folgten weitere Teile ohne Erfolg.
>
> TRSB1 (PR), D14 (US1M), Q4 (6CS)
>
> RL5 (G2RL-1A-E-CF), C35 (400V 22uF), C31 (35V 220uF)

na hut ab, du hast ja Ausdauer bin gespannt ob du den Fehler finden 
wirst ..wie ich schon geschrieben hatte kann es nichts großes sein sonst 
würde Chris nicht bei ebay die Reparatur für 70 eur anbieten

von Arjen H. (arjen_h)


Lesenswert?

Michael L. schrieb:
> Habe heute etwas Zeit gehabt und getauscht.
>
> 1. LNK = der Fehler besteht weiter.
> 2. D36 (L44), D28 (L44), D31 (L44), D35 (L44), D17 (L44), D20 (L44) =
> Fehler besteht weiter.
> 3. D26 (A7), D23 (A7), QD14 (HN), QD13 (RM) = Trockner läuft mindestens
> 30 Minuten und schaltet sich dann ganz ab.
>
> Morgen tausche ich wieder ein paar Sachen.

Hi Michael L.

Respekt für Ihre Bemühungen, bin sehr gespannt, ob es (das 
Austauschprojekt) klappen wird!!
Hat sich das Verhalten der Maschine bei dieser letzten Aktion geändert? 
Sie schreiben: Schaltet sich nach 30 Minuten vollständig aus.

Meins schaltet mehr auf Pause und bleibt dann drauf.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Vor vielen Jahren hatte  ich (und vielen anderen...) Probleme mit DSL
Modem von Siemens. Nach dem Ausschalten vom Modem, war Modem  nach
bestimmter Zeit abgekühlt. Wiederanschalten war danach nicht möglich.
Erst musste man mit dem Haarföhner das Modem erhitzen. Danach lief
Modem pausenlos.Verursacher war ein Elko.  Kapazität vom Elko
war 10 Mikrofarad. Nach der Alterung vom Modem im kalten Zustand
war Kapazität auf ca. 9 Mikrofarad gefallen.  Das reichte dass
das Modem nicht lief. Erst nach dem erhitzen war Kapazität genug
Groß und das Modem lief. Das war eindeutig ein Projektierungsfehler.
Das kann auch in diesem Fall sein.Ein Kontakt mit Hersteller und
dann weiter mit Projekttanten (wenn möglich...) wäre Wünschenswert.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Lesenswert?

B. P. schrieb:
> Nach der Alterung vom Modem im kalten Zustand
> war Kapazität auf ca. 9 Mikrofarad gefallen.  Das reichte dass
> das Modem nicht lief.

Nö, das Problem war sein erheblich gestiegener ESR.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

hinz schrieb:
> Nö, das Problem war sein erheblich gestiegener ESR.
Kann sein. Das Elko war in der nähe vom ziemlich heißen
Temperaturquelle montiert.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Damals existierte noch kein Transistortester und gemessen wurde nur 
Kapazität...

von Florian S. (flo_sch)


Lesenswert?

howart c. schrieb:
> Michael L. schrieb:
>> Heute folgten weitere Teile ohne Erfolg.
>>
>> TRSB1 (PR), D14 (US1M), Q4 (6CS)
>>
>> RL5 (G2RL-1A-E-CF), C35 (400V 22uF), C31 (35V 220uF)
>
> na hut ab, du hast ja Ausdauer bin gespannt ob du den Fehler finden
> wirst ..wie ich schon geschrieben hatte kann es nichts großes sein sonst
> würde Chris nicht bei ebay die Reparatur für 70 eur anbieten

Hallo meine Herren,

ich bin schon seit geraumer Zeit an dem Problem dran und habe schon 
alles was hier im Forum beschrieben wurde getauscht. Was bei mir einen 
nennenswerten Vorteil gebracht hat, war der Austausch des C11 neben dem 
großen Elko. Seine Kapazität war von eigentlichen 470nF auf unter 100nF 
gesunken. Allerdings behob es das Problem nicht ganz, lediglich der 
"Ausstieg" aus dem Programm verzögerte sich deutlich nach hinten. Weiter 
oben wurde etwas geschrieben davon, dass es die Kommunikation zum 
Kompressorleistungsmodul sei, bzw. das Modul selbst. Das schließe ich 
jedoch für mich aus, da wenn unser chris das nur mit der Hauptplatine 
hinbekommt, muss es auch eine Sache (HW oder SW) auf der Leiterplatte 
sein.
Mittlerweile habe ich gefühlt auch alle KerKo´s auf der PCB ausgelötet 
und nachgemessen, lagen auffällig entweder bei 10nF oder 100nF.

Nun mal eine Frage an Euch, bzw. wie seht ihr das: Wenn unser chris auf 
der Platine einige bestimmte Bauteile tauscht (die, die die meisten auch 
schon getauscht haben) und beispielsweise in einer 
Analogsignalauswertung IN DER SOFTWARE die Grenzen ein bisschen 
auseinanderzieht, wird beispielsweise ein überschreiten eines 
Grenzwertes (was zum SW-Reset führt), nicht mehr ausgelöst. Auf welcher 
Grundlage behaupte ich das: Der µC auf der Platine hat ja einen 
speziellen (Hardware-)Reset-Eingang. Diesen habe ich mit einem 
Akkubetriebenen Oszi mal über einen längeren Zeitraum geloggt, dieser 
Verändert sich beim Abbruch nicht. Also kann es für meine Begriffe nur 
ein Reset, ausgelöst durch die SW selbst, sein. Und das passiert dann, 
wenn ein eingelesener Wert beispielsweise unplausibel wird.

Wie seht ihr das, bzw. wie ist Eure Meinung dazu?

Falls das oben beschriebene tatsächlich sein sollte, können wir lange 
suchen............................

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Zum Testzweck ein Elko mit große  Kapazität ( mehrere Tausend
Mikrofarad...) parallel zu Spannungsversorgung von Mikrocontroller 
einschließen. Hat das dann Einfluss auf den Verlauf vom Fehler?

von Florian S. (flo_sch)


Lesenswert?

B. P. schrieb:
> Zum Testzweck ein Elko mit große  Kapazität ( mehrere Tausend
> Mikrofarad...) parallel zu Spannungsversorgung von Mikrocontroller
> einschließen. Hat das dann Einfluss auf den Verlauf vom Fehler?

Nun, ich habe nicht mehrere 1000µF ausprobiert, denn schon bei wenigen 
100µF funktioniert garnichts mehr. Das liegt daran, das bei großen 
Kapazitäten, wenn eine Spannung angelegt wird, die Kondensatoren erstmal 
einen "Kurzschluss" machen. Da aber der Controller in einer gewissen 
Zeit den Spannungspegel erwartet, gibt es einen Fehler wenn er nicht da 
ist. Dies ist sehr aufschlussreich am Display zu beobachten.
-> Der Spannungsregeler ist in einem SOT223 Gehäuse, das sieht für mich 
so aus als könnte der schon ca. 200mA treiben (nur eine Vermutung, habe 
noch nicht geschaut welcher Typ genau verbaut ist...).

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Florian S. schrieb:
> die Kondensatoren erstmal
> einen "Kurzschluss" machen.

Zuerst den Kondensator über einen Widerstand einschließen und dann
(nach dem Laden...) den Widerstand kurz schließen (Z.b. über Schalter).

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Florian S. schrieb:
> denn schon bei wenigen
> 100µF funktioniert garnichts mehr.

Das ist schon interessant... Strom Reserve ist klein...

von TG (Gast)


Lesenswert?

Florian S. schrieb:
> howart c. schrieb:
>> Michael L. schrieb:
>>> Heute folgten weitere Teile ohne Erfolg.
>>>
>>> TRSB1 (PR), D14 (US1M), Q4 (6CS)
>>>
>>> RL5 (G2RL-1A-E-CF), C35 (400V 22uF), C31 (35V 220uF)
>>
>> na hut ab, du hast ja Ausdauer bin gespannt ob du den Fehler finden
>> wirst ..wie ich schon geschrieben hatte kann es nichts großes sein sonst
>> würde Chris nicht bei ebay die Reparatur für 70 eur anbieten
>
> Hallo meine Herren,
>
> ich bin schon seit geraumer Zeit an dem Problem dran und habe schon
> alles was hier im Forum beschrieben wurde getauscht. Was bei mir einen
> nennenswerten Vorteil gebracht hat, war der Austausch des C11 neben dem
> großen Elko. Seine Kapazität war von eigentlichen 470nF auf unter 100nF
> gesunken. Allerdings behob es das Problem nicht ganz, lediglich der
> "Ausstieg" aus dem Programm verzögerte sich deutlich nach hinten. Weiter
> oben wurde etwas geschrieben davon, dass es die Kommunikation zum
> Kompressorleistungsmodul sei, bzw. das Modul selbst. Das schließe ich
> jedoch für mich aus, da wenn unser chris das nur mit der Hauptplatine
> hinbekommt, muss es auch eine Sache (HW oder SW) auf der Leiterplatte
> sein.
> Mittlerweile habe ich gefühlt auch alle KerKo´s auf der PCB ausgelötet
> und nachgemessen, lagen auffällig entweder bei 10nF oder 100nF.
>
> Nun mal eine Frage an Euch, bzw. wie seht ihr das: Wenn unser chris auf
> der Platine einige bestimmte Bauteile tauscht (die, die die meisten auch
> schon getauscht haben) und beispielsweise in einer
> Analogsignalauswertung IN DER SOFTWARE die Grenzen ein bisschen
> auseinanderzieht, wird beispielsweise ein überschreiten eines
> Grenzwertes (was zum SW-Reset führt), nicht mehr ausgelöst. Auf welcher
> Grundlage behaupte ich das: Der µC auf der Platine hat ja einen
> speziellen (Hardware-)Reset-Eingang. Diesen habe ich mit einem
> Akkubetriebenen Oszi mal über einen längeren Zeitraum geloggt, dieser
> Verändert sich beim Abbruch nicht. Also kann es für meine Begriffe nur
> ein Reset, ausgelöst durch die SW selbst, sein. Und das passiert dann,
> wenn ein eingelesener Wert beispielsweise unplausibel wird.
>
> Wie seht ihr das, bzw. wie ist Eure Meinung dazu?
>
> Falls das oben beschriebene tatsächlich sein sollte, können wir lange
> suchen............................

Nach allem was ich so gemessen habe (Oszi mit differentiellen 
Hochspannungstastköpfen), wird die Steuerspannung für die Relais und die 
Versorgungsspannung des großen ICs mit Kühlkörper für die 
Motoransteuerung (Z-Diode in der unteren rechten Ecke beim kleinen Elko 
neben dem IC) aktiv vom uC abgeschaltet. Es ist kein Reset des uC. Das 
Ausschalten der Relais kann deshalb gut für die Triggerung eines Oszis 
bei der Fehlersuche verwendet werden --> Spannungsabfall an einem der 
Relais als Trigger, aber Achtung! entweder Oszi mit Batteriebetrieb oder 
differentiellen Hochspannungstastkopf verwenden sonst gibts einen 
elektrischen Schlag und die Platine geht mit hoher Wahrscheinlichkeit 
kaputt, eventuell auch das Oszi).
Die Abschaltung erfolgt aufgrund von einem unplausiblen Rücklesewert 
(der uC steuert etwas an und liest die Reaktion zurück).
Meine Vermutung ist, dass irgendwo im Hochstrombereich der Schaltung der 
Fehler liegt. Den C11 habe ich auch nachgemessen, lag bei 212 nF.
Der große Hochspannungselko ist es nach meinem dafürhalten nicht, den 
habe ich vermessen, liegt über dem Kapazitäts-Nennwert. Die MOCs sind es 
auch nicht, habe ich getauscht. Den ganzen Kleinkram HN, RM, A9, I303 
auch komplett, da ist der Fehler nicht zu finden. Alle Elkos und Relais 
und deren Freilaufdioden auch , keine Verbesserung.
Die Spannungen (5V, 18V) des Schaltreglers LNK und die daraus 
längsgeregelten 3,3V (LD1117 macht bis 800mA) stehen stabil an beim 
Abschalten, auch hier ist nicht die Ursache.
Die Feuchtemessung kann ich auch ausschließen, hatte ich versuchtsweise 
abgeklemmt, keine Veränderung.
Vielleicht helfen die Infos weiter um den Fehler einzugrenzen.

von Michael L. (elektropflaume)


Lesenswert?

Heute mal wieder etwas Zeit gefunden.

QD12 (HN), C11 alter hatte 125uF, Ersatz 436uF

D16 (PJ2369, 745B ersetzt durch SMA 4745A), D29 (A2 k2 ersetzt durch A2 
o1), QD3 (RM), QD4 (HN)

Leider kein Erfolg.

Auf meiner Ersatzplatine ist das RL3 ein Omron G5LE-1A-E  12VDC  16A 
250VAC / 1225W7. Kann ich den als Ersatz für HF3FA /012-HTF(257) / 10A 
250V nehmen?

von Arjen H. (arjen_h)


Lesenswert?

Hallo Michael L. `

C11 muss original 470nF gewesen sein, nicht uF :-)

Auf meiner Platine ist RL3 auch ein HF3FA. Aber mehrere Leute haben 
Relais ohne Erfolg ersetzt. Wenn Ihre Good-Platine jedoch über eine 
5LE-1A-E 12VDC 16A verfügt, kann sie als Ersatz für die HF3FA dienen.

Funktioniert die Good-Platine nach dem Austausch aller Teile noch immer 
100%?

von Michael L. (elektropflaume)


Lesenswert?

Sorry war ein Tippfehler. Natürlich sollte es nF sein.
Die Ersatzplatine wird nur ausgeschlachtet.
War aus einem Electrolux gerät mit anderem Display und andere Firmware.

von tgulyas (Gast)


Lesenswert?

Wir haben die gleiche Platine und gleiche probleme. Habe schon viele 
komponenten ausgetauscht aber bisher kein glück.
Wir vermuten dass es ist (reset) wegen der 3phase H-brücke was unter dem 
heatsink befindet sich.
Hat jemand schon dises teil austauscht probiert?

von Michael L. (elektropflaume)


Lesenswert?

Heute getauscht.
Ist ein IGCM04F60GA LS und muss leider schreiben, dass der Fehler noch 
da ist.

Getauscht habe ich auch U1, Q19, Q20, U12 und U13.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Das kann auch ein Programmierungsfehler sein. Eine unerwartete
vom Programmierer Kombination die zu „Nirvana“ führt... Kann man
das Programm vom Chip auslesen?Gab vielleicht ein Update vom
Hersteller?  Kann man auch in Kontakt mit demHersteller
(oder Service Leuten...) treten? Fehlersuche ist die höchste
Kunst...Ich beobachte diesen Thread. Ich wünsche viel Glück bei
Fehlersuche. Leider mein Trockner macht keine Probleme...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.