mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik April 30ster oder MSP430-Tag


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: MSP-Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSP430-Freunde aufgemerkt: Das Board zum 2433 erhält man diese Tage für 
$4.30 und frachtkostenfrei!

siehe unter https://store.ti.com/Default.aspx

Happy coding!

Bernd

Autor: wolle g. (wolleg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich programmiere noch über die parallele Schnittstelle und JTAG meine 
z.B. MSP430F1611.
Nun würde ich gern auf USB umstellen, da die parallele Schnittstelle 
ausstirbt.

Wäre es möglich, das -MSP430FR2433 LaunchPad Development Kit- als 
Adapter zu verwenden, um über USB (alle, alte sowie neue) MSP430-µC  zu 
programmieren?

Autor: Markus F. (mfro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich nicht machen, solange es nicht sein muss.

Wenn ich (z.B.) bei Amazon suche, finde ich sofort >10 PCI-Express 
Centronics-Karten für kleines Geld. Die kannst Du voraussichtlich noch 
Jahre problemlos betreiben.

Autor: MSP-Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolle G.,

lesen, lesen, lesen... bei TI. Man kann alle Jumper entfernen und kommt 
dann direkt an die Spy-Bi-Wire Schnittstelle. Das wird in der Doku 
beschrieben.

Ach ja, so programmiere ich seit mehr als 10 Jahren meine MSPs. Damals 
gab es den USB-Stick für den F2011. Meine Verbindungskabel zum Target 
sind etwa 5cm lang.

Also, egal welches Board mit USB, es geht.

Gruß

Bernd

Autor: wolle g. (wolleg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSP-Freund schrieb:
> Ach ja, so programmiere ich seit mehr als 10 Jahren meine MSPs.

Na, da habe ich ja den richtigen Experten gefunden.

Das obige Teil habe ich am Mittwoch geliefert bekommen und habe 
versucht, es in Betrieb zu nehmen.
Leider noch kein Erfolg, obwohl ich versucht habe, Deinem Hinweis 
"Lesen, Lesen …" zu folgen.
Konkret: Nach dem Anstecken an den PC, kommt, wie gewöhnlich bei 
USB-Geräten: Neue Hardware gefunden,  (xxxx?) wurde installiert.
Da ich zu wenig Ahnung habe, einige Fragen:
a) Was muss man tun, damit man mit dem Gerät arbeiten kann?
b) Wenn man, so wie gedacht, die Brücken entfernt und dafür z. B. den 
MSP430F1611 programmieren will: Welche Leitungen sind zu verbinden? 
(SBWTDIO, SBWTCK, RxD, TxD verbinden mit ???)
c) ich habe mir das CCStudio  herunter geladen,  und
 --ccs_setup 7.4.00015.exe -- gestartet.
Außer, dass ein Würfel erscheint, welcher nach einiger Zeit wieder 
verschwindet, passiert nichts weiter.

Kann jemand helfen?

Autor: Let 's start with MSP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:
> a) Was muss man tun, damit man mit dem Gerät arbeiten kann?

Eine IDE installieren, Programm schreiben, downloaden, debuggen, ...

Von IAR gibt es eine Kickstart-Variante.

TI hat eine eigene Seite mit Video. ;-)

Autor: Let 's start with MSP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: wolle g. (wolleg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Let 's start with MSP schrieb:
> Eine IDE installieren, Programm schreiben, downloaden, debuggen, ...

Ich will ja nicht undankbar und unhöflich sein, aber hier würde ich 
sagen: Thema verfehlt, setzen, fünf!

Zwischenzeitlich konnte das Problem zum großen Teil gelöst werden.
Für Interessierte:
a) Das CC-Studio läuft offensichtlich nicht mit XP, bei Windows 10 lässt
   sich CCS8 installieren.
   eine parallele Schnittstelle gibt es nicht mehr
b) SBWTDIO, SBWTCK gibt es vermutlich erst ab MSP430x5xx

: Bearbeitet durch User
Autor: ... und wenn man keine ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A) wozu einen Parallelport?
B)??? Das Launchpad und der Chip können SBI über USB.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:
> b) SBWTDIO, SBWTCK gibt es vermutlich erst ab MSP430x5xx

Nö, SBW wurde mit dem 'F20xx eingeführt und ist bei allen neueren 
MSP430-Varianten vorhanden. Als EZ430-F2013 wurde das ganze vor über 
zehn Jahren als erstes relativ günstiges Entwicklungssystem auf den 
Markt gebracht.

Dein 'F1611 ist als veraltet und vor allem massiv überteuert anzusehen.
Der einzige Grund, den weiterhin einzusetzen, sind die beiden 
DAC-Kanäle, die TI aus welchen Gründen auch immer bei den meisten 
neueren MSP430-Varianten eingespart hat.

Der zum 'F1611 pinkompatible 'F2618 kann noch kein SBW, aber auch der 
ist schon über zehn Jahre alt - und auch ziemlich teuer. Dafür hat er 
deutlich mehr Flash (und einen dafür angepassten neueren CPU-Kern, den 
MSP430X) und modernere Peripheriebausteine, die alte USART wird durch 
die USCI ersetzt. Obendrein kann der 'F2618 mit der doppelten 
Taktfrequenz betrieben werden, 16 statt 8 MHz.

Um 4-Draht-JTAG zu verwenden, brauchst Du entweder einen PC mit 
Frickelport und den MSP-FET430PIF oder einen richtigen USB-JTAG-Adapter 
wie den alten MSP-FET430UIF oder den neueren MSP-FET.

Beide USB-Adapter sind eine Investition, die sich lohnt, wenn man mehr 
als nur alle paar Jahre mal was mit einem MSP430 anstellen will; vor 
allem die neuere Variante ist deutlich flotter und leistungsfähiger.

Beide verstehen sowohl das 4-Draht-JTAG-Protokoll als auch SBW. SBW ist 
zwar langsamer als das 4-Draht-Protokoll, belegt aber in der 
Zielhardware nur zwei statt vier Anschlüsse des Controllers, und 
obendrein welche, die nur selten überhaupt beschaltet werden.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön erklärt, aber dazu noch mal eine fachliche Frage: Wenn man heute 
noch einen Parallelport-Adapter für 4-Draht-JTAG einsetzt, welche 
Software benutzt man dann? Das neue CCS kennt ja diesen Adapter nicht 
mehr. Die steinalte IAR Workbench von damals ist unter heutigen 
Gesichtspunkten vielleicht auch nicht so prickelnd.
Daher als neugierige, ernstgemeinte Frage: Wie entwickelt man heute mit 
Parallelport-JTAG? Unter Linux vielleicht?

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> Wenn man heute noch einen Parallelport-Adapter für 4-Draht-JTAG
> einsetzt, welche Software benutzt man dann?

Irgendeine ausreichend alte. Auch Rowley hat in Version 3.x den Support 
für den Frickelport abgeschafft.

TI hat mittlerweile die Protokolle etc. zur Nutzung der USB-Varianten 
als OpenSource veröffentlicht 
http://processors.wiki.ti.com/index.php/Open_Source_Projects_-_MSP430

Der einzige Grund, sich weiterhin den Frickelportadapter anzutun, kann 
pathologische Sparsamkeit sein.
Es gibt hier Freunde alter Rechnersysteme, die so etwas aus Spaß an der 
Freude machen - ich kann die Beweggründe nicht so recht nachvollziehen.

Vor elf Jahren noch gab es eine Variante von mspgcc, die mit dem 
Frickelportadapter klarkam, jedenfalls habe ich das damals hier 
Beitrag "Re: IAR oder Crossworks für MSP430" geschrieben.

Der Link ist natürlich jetzt tot; mit archive.org findet man u.a. das 
hier 
https://web.archive.org/web/20071012010508/http://mspgcc.sourceforge.net/

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Das weckt Erinnerungen. In der alten Firma - vor gefühlt 10 Jahren - 
wurde mspgcc benutzt, unter Windows aber nur Kommandozeile, externer 
Editor und es gab ein "msp430-jtag" Programm für den 
Übertragungsvorgang, aber wohl nicht als Debugger. Das kann genau das 
aus dem Link gewesen sein.

PS: Auf sourceforge findet man das inaktive Projekt noch mit dem letzten 
Release von 2012.
Falls also noch jemand danach sucht: 
https://sourceforge.net/projects/mspgcc/

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser das hier?
http://www.ti.com/tool/MSP430-GCC-OPENSOURCE
https://sourceforge.net/projects/mspgcc/

Programmer ist mspdebug, den gibts normalerweise einzeln.
https://dlbeer.co.nz/mspdebug/

Ich verstehe nicht wie so hier immer über alte MSP430 her gezogen wird,
hier gibts massenweise Projekte die z.B. Atemga8 benutzen ohne das sich 
Jemand über deren Alter echauffiert. Wenn so ein Ding in der Bastelkiste 
liegt und es paßt, dann wirds benutzt..fertig. Obs eine Software für 
Windows noch gibt hebt mich dabei keinen halben Zentimeter an, wenn es 
danach gänge, hätte ich schon haufenweise Drucker und Scanner entsorgen 
müssen, deswegen habe ich diese Spionagesoftware-Sollbruchstelle 
ausgerottet und gut ist.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.