Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure 2019


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Denon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde ich mir nicht so viel Hoffnung machen. Vielleicht noch 10 aber 
mehr wird die Stelle dann so einfach nicht abwerfen.
Wie soll das denn in den nächsten Jahren weiter gehen, was wurde da 
gesprochen?
Mit 10 einsteigen und später auf 11 wäre ja ein Kompromiss den man 
eingehen kann?
Angebot heißt ud hast ein Vertrag mit der ERA Stufe vorliegen oder 
bisher alles nur mündlich?
Gibt es denn nochmal ein Gespräch?

von CrisRon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denon schrieb:
> Da würde ich mir nicht so viel Hoffnung machen. Vielleicht noch 10
> aber mehr wird die Stelle dann so einfach nicht abwerfen. Wie soll das
> denn in den nächsten Jahren weiter gehen, was wurde da gesprochen? Mit
> 10 einsteigen und später auf 11 wäre ja ein Kompromiss den man eingehen
> kann? Angebot heißt ud hast ein Vertrag mit der ERA Stufe vorliegen oder
> bisher alles nur mündlich? Gibt es denn nochmal ein Gespräch?

Mündlich von der HR. Morgen möchten die mich wieder anrufen, weil Sie 
Rücksprache mit ihrer Chefin halten möchte, nachdem wir etwas 
festgefahren waren in unseren Standpunkten. Einen Plan hat sie nicht 
erwähnt? Mein evtl. Vorgesetzter hat das Thema komplett der HR 
überlassen.
Sollte ich ihn miteinbinden?

von Denon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt du hast denen bereits gesagt ERA 12 wäre dein Wunsch und 
deswegen ist die Situation festgefahren?
Dann kommt morgen der Anruf und die sagen dir was noch möglich ist?
Ich vermute ERA 10 und mehr wird nicht kommen. Dann kannst du darauf 
spielen nach einem Jahr oder ähnlich ERA 11 zu haben.

Deinen evtl. Vorgesetzten würde ich nicht miteinbeziehen. Der hat "kein 
Bock" da Zeit und Mühe zu investieren.
Da müsstest du schon sehr gut gefallen haben oder ähnlich ideal sein 
(oder mit Abstand der beste).
Aber es ist "nur" eine Young Professional Stelle, da haben AG dann doch 
etwas Auswahl

Drück dir die Daumen, wird schon!

von CrisRon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denon schrieb:
> Das heißt du hast denen bereits gesagt ERA 12 wäre dein Wunsch und
> deswegen ist die Situation festgefahren?
> Dann kommt morgen der Anruf und die sagen dir was noch möglich ist? Ich
> vermute ERA 10 und mehr wird nicht kommen. Dann kannst du darauf spielen
> nach einem Jahr oder ähnlich ERA 11 zu haben.
> Deinen evtl. Vorgesetzten würde ich nicht miteinbeziehen. Der hat "kein
> Bock" da Zeit und Mühe zu investieren. Da müsstest du schon sehr gut
> gefallen haben oder ähnlich ideal sein (oder mit Abstand der beste).
> Aber es ist "nur" eine Young Professional Stelle, da haben AG dann doch
> etwas Auswahl
> Drück dir die Daumen, wird schon!

Naja die suchen halt auch ein paar Entwickler. Und haben mir nach 
wenigen Tagen die Zusage gegeben, war schon nicht ganz verkehrt:)

So ungefähr. Selbst mit ERA10 würde ich minimalen Gehaltsverlust 
eingehen. Was ja bei einem Jobwechsel eigtl nicht sein sollte, zumindest 
in dem bereich.

Also wenns gsrnicht geht auf 10B und in einem Jahr auf 11 versuchen? und 
dann dauerts weitere 3-4 Jahre bis 12?

von Denon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn dann würde ich gleich schriftlich festhalten lassen das du in 
einem Jahr auf 11 bist.
Ob du danach auf die 12 aufsteigst ist, soweit mir bekannt, ungewiss.
Era heißt letztlich einfach nur Bezahlung nach Tätigkeit, egal wer da 
sitzt.

Hast du den Monatslohn mal 13,5 genommen um das Jahresbrutto zu 
erhalten?
Damit ist allerdings Vorsicht geboten weil Weihnachtsgeld, 
Erfolgsbeteiligung und Leistungsbonus erst nach einer gewissen Zeit 
gelten.

Wenn es für dich ein Rückschritt oder nur sehr geringer aufstieg ist 
dann musst du es ggf. bleiben lassen. Nicht jeder Wechsel ist richtig.
Wobei sich viele nach Konzern & IGM Tarif sehnen.

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CrisRon schrieb:
> Also wenns gsrnicht geht auf 10B und in einem Jahr auf 11 versuchen? und
> dann dauerts weitere 3-4 Jahre bis 12?

Ich war bei einer nach IGM zahlenden Firma in Bayern. Dort stiegen die 
meisten mit EG8 oder EG9 ein. Die EG10 konnte man intern, selbst wenn 
der Abteilungsleiter sehr zufrieden mit einem war, nur erstreiten unter 
Androhung eines Wechsels. Die EG11 und 12 haben nur irgendwelche 
+50jâhrigen Kollegen. Andere kriegen diese Eingruppierungen nicht mehr. 
Nur total unverzichtbare vielleicht die 11, aber nicht durchschnittliche 
Entwickler. Die 12 ist heutzutage jedoch völlig unmöglich. Dann gibt es 
eher AT mit zahlreichen Überstunden inklusive.

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : staatl. gepr. Techniker
Alter        : 31
Erfahrung    : 2 Jahre auf dieser Stelle
Fachgebiet   : Elektrontechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Automotive
Region       : Niedersachsen
Mitarbeiter  : 12000 global
Erreichbark. : 30-40 Min.
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Quality Assurance
Führung      : nein
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : nein
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 70k all incl.
Entwicklung  : 63k 2018
               59k 2017

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin der ECHTE Dipl Ing ( FH ) !!!!

> Es gibt KEINE Stellen über 65k!!!

> ICH WEISS wovon ich rede!

> Lasst euch nicht VERRARSCHEN!!!

> Wieviele Dipl Ings ( FH ) gibt es hier eigentlich? ICH BIN DER ECHTE!!!!

Kommt alles vom FAKE Dipl Ing ( FH ) ...

von CrisRon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Denon und @Realist
Ihr beide macht mir aber gerade ne gute Stimmung :)

Klingt ja so als ob ich bei meinem KMU mit ca 70k€ ganz gut aufgehoben 
wäre.
Wenn das so ist, dann verpasst mir bitte ne Kugel;)

von ich bins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CrisRon schrieb:
> Naja die suchen halt auch ein paar Entwickler. Und haben mir nach
> wenigen Tagen die Zusage gegeben, war schon nicht ganz verkehrt:)

Der Denon schreibt hier erfrischend vernünfige Sachen! Auf den kannst du 
hören.
Wenn du zu dieser Firma willst, solltest du es akzeptieren am Anfang mit 
Abstrichen einzusteigen, dann aber entsprechend innerhalb eines 
definierten Zeitraums aufzusteigen. Selbstverständlich alles schriftlich 
machen.

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Techniker

Techniker mit 2 Jahren Berufserfahrung und 70k in NDS? XD Glaubst du 
doch selbst nicht. Außer du nimmst Offshore Windkraftanlagen in Betrieb, 
arbeitest in Schichten oder hast Vitamin B. Ansonsten ist bei 60k 
spätestens Schluß. Dann aber nicht nach 2 Jahren, sondern eher 8.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Guest schrieb:
>> Techniker
>
> Techniker mit 2 Jahren Berufserfahrung und 70k in NDS? XD Glaubst du
> doch selbst nicht. Außer du nimmst Offshore Windkraftanlagen in Betrieb,
> arbeitest in Schichten oder hast Vitamin B. Ansonsten ist bei 60k
> spätestens Schluß. Dann aber nicht nach 2 Jahren, sondern eher 8.

60k? Eher 30k!!!!!!!!!!!!!!!!

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Techniker mit 2 Jahren Berufserfahrung und 70k in NDS? XD Glaubst du
> doch selbst nicht.

Bin seit >10 Jahren im Unternehmen aber erst seit 2 Jahren auf der 
Stelle.

IGM ERA 11B = 4411€ + 13,5% LZ = 5006€

12 Monatsgehälter
+ 70% Urlaubsgeld
+ 75% Weihnachtsgeld (20% freiw.)
+ 15% Erfolgsbonus (freiw.)
+ 27,5% T-ZUG A
+ 400€ T-ZUG B
= 13,825 * 5006 + 400 = 69.608 €

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Ich war bei einer nach IGM zahlenden Firma in Bayern. Dort stiegen die
> meisten mit EG8 oder EG9 ein.

Ich bin mit EG 10A in Bayern eingestiegen.

> Die EG10 konnte man intern, selbst wenn
> der Abteilungsleiter sehr zufrieden mit einem war, nur erstreiten unter
> Androhung eines Wechsels. Die EG11 und 12 haben nur irgendwelche
> +50jâhrigen Kollegen. Andere kriegen diese Eingruppierungen nicht mehr.

Kenne ich so nicht. Klingt ja nach einem sehr knickrigen Unternehmen.

> Nur total unverzichtbare vielleicht die 11, aber nicht durchschnittliche
> Entwickler. Die 12 ist heutzutage jedoch völlig unmöglich. Dann gibt es
> eher AT mit zahlreichen Überstunden inklusive.

Ich bin als Entwickler ohne besondere Verantwortung auf der EG 12B mit 
40h-Vertrag angekommen. Überstunden mache ich oft auch noch, aber die 
landen dann schön alle auf dem Gleitzeitkonto. Es ist also definitiv 
heutzutage nicht "völlig unmöglich". AT wurde mir noch nicht angeboten.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CrisRon schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> CrisRon schrieb:
>> Einstufung in ERA9 -> Ziel ERA12 - obwohl ich ne BE
>> von 8 Jahren habe. Ausgeschrieben wurde die Stelle als Young
>> Professional.
>>
>> Berufsstarter Bachelorstelle:   EG9
>>
>> Young Professional:             2-3 J. BE (=mehrjährige BE)
>>
>> --> Minimum EG10
>>
>> Hast du für die Stelle spezifische BE > 5 J.?
>> --> evtl. EG11, Verhandlungssache
>
> Mit meinen Hard Skills erfülle ich deren Anforderungen perfekt. Ähnliche
> Anwendungen bereits entwickelt.
>
> Hätte jetzt auch Minimum ERA11 erwartet, aber da sind wir aktuell sehr
> sehr weit von entfernt. Wie wahrscheinlich ist es deiner Einschätzung
> nach jetzt dort noch zu landen?

Du hast gute Chancen, weil die Stelle bis EG12 bewertet ist. Ob du von 
Anfang an EG11 bekommen wirst, hängt von deinem Verhandlungsgeschick ab 
- unmöglich ist es nicht.

EG9 ist nur eine Verhandlungsbasis. Die kalkulieren selbst mit EG10 
unter den geforderten Bedingungen (Young Prof.). Du mußt sie davon 
überzeugen, daß du auf Grund deiner langjährigen spezifischen Erfahrung 
auf einem höheren Leistungsniveau arbeiten wirst, das EG11 rechtfertigt. 
Für die fachliche Einschätzung brauchst du die Unterstützung deines 
zukünftigen Fachvorgesetzten.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CrisRon schrieb:
> Denon schrieb:
>> Da würde ich mir nicht so viel Hoffnung machen. Vielleicht noch 10
>> aber mehr wird die Stelle dann so einfach nicht abwerfen. Wie soll das
>> denn in den nächsten Jahren weiter gehen, was wurde da gesprochen? Mit
>> 10 einsteigen und später auf 11 wäre ja ein Kompromiss den man eingehen
>> kann? Angebot heißt ud hast ein Vertrag mit der ERA Stufe vorliegen oder
>> bisher alles nur mündlich? Gibt es denn nochmal ein Gespräch?
>
> Mündlich von der HR. Morgen möchten die mich wieder anrufen, weil Sie
> Rücksprache mit ihrer Chefin halten möchte, nachdem wir etwas
> festgefahren waren in unseren Standpunkten. Einen Plan hat sie nicht
> erwähnt? Mein evtl. Vorgesetzter hat das Thema komplett der HR
> überlassen.
> Sollte ich ihn miteinbinden?

Beim Verhandeln muß man eine festgefahrene Lage verhindern. Es muß immer 
Spielraum für beide Seiten geben, sonst ist es mit dem Verhandeln 
vorbei.

Dein Minimalziel: EG10B + außertarifliche Zulage, das zusammen EG11 
entspricht

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Ich war bei einer nach IGM zahlenden Firma in Bayern. Dort stiegen die
> meisten mit EG8 oder EG9 ein. Die EG10 konnte man intern, selbst wenn
> der Abteilungsleiter sehr zufrieden mit einem war, nur erstreiten unter
> Androhung eines Wechsels. Die EG11 und 12 haben nur irgendwelche
> +50jâhrigen Kollegen. Andere kriegen diese Eingruppierungen nicht mehr.
> Nur total unverzichtbare vielleicht die 11, aber nicht durchschnittliche
> Entwickler. Die 12 ist heutzutage jedoch völlig unmöglich. Dann gibt es
> eher AT mit zahlreichen Überstunden inklusive.

Berufsanfänger, Tarifbindung, Bayern

Meisterstelle    EG7  Weiterentwicklung bis EG10
Technikerstelle  EG8
Bachelorstelle   EG9
Masterstelle     EG10 Weiterentwicklung bis EG12 / AT
Doktorstelle     EG11

von CrisRon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:

> Beim Verhandeln muß man eine festgefahrene Lage verhindern. Es muß immer
> Spielraum für beide Seiten geben, sonst ist es mit dem Verhandeln
> vorbei.
>
> Dein Minimalziel: EG10B + außertarifliche Zulage, das zusammen EG11
> entspricht



sollte ich ne Gruppierung nennen? Dann laufe ich doch Gefahr, aufgrund 
des ungünstigen Einstiegszeitpunktes im Sommer, ohne Weihnachtsgeld und 
Urlaubsgeld rauszugehen und deutlich weniger als gewünscht zubekommen.
Deswegen hatte ich ein Gehalt von etwa 80k genannt.

Was heißt außertarifliche Zulage ?

von Shism (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CrisRon schrieb:
> Was heißt außertarifliche Zulage ?

Zusätzlich zu deinem Tariflgehalt bekommst du einen zusätzlichen Betrag 
um auf deine Wunschbezahlung zu kommen.
Diese Zulage wird allerdings mit kommenden Gehaltssteigerungen 
(LZ/Hochgruppierung) verrechnet und so mit der Zeit abgeschmolzen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Zocker_54 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: F. B. (finanzberater)
> Datum: 27.02.2019 09:44

> Deutscher Automobilindustrie droht 2019 das totale Fiasko

Dummschwätzer !

Bist du immer noch am Hartzen ?

von Ingenieur 2019 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pfundiger Dollareuro schrieb:
>
>
> Ab 1.3. mit 40h Vertrag => Jahresbrutto ~88k (11b mit 8% LZ)

Bei mir aktuell 11B mit LZ 16,8%, 40h. Ab 01.04. ERA12A. hab heut den 
Zettel aus der Perso bekommen.
—> ~100k

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Techniker mit 2 Jahren Berufserfahrung und 70k in NDS? XD Glaubst du
> doch selbst nicht. Außer du nimmst Offshore Windkraftanlagen in Betrieb,
> arbeitest in Schichten oder hast Vitamin B. Ansonsten ist bei 60k
> spätestens Schluß. Dann aber nicht nach 2 Jahren, sondern eher 8.

Bei IGM realistisch. Die Erklärung hat er angegeben.

Guest schrieb:
> IGM ERA 11B

Eine entsprechend bewertete Stellen (Stufe 11) ist als Techniker 
möglich.
Dazu 12 Monate im Job -> B
Dank der lange Zugehörigkeit im Unternehmen sind dann auch die 
freiwilligen Zahlungen drin. Eine andere Einstufung der Stelle wäre 
schwieriger.

Ich habe für mich zum Vergleich mal meine aktuellen 
Tätigkeiten/Verantwortlichkeiten in das dortige Punktesystem umgerechnet 
und komme als Entwickler auf EG12.

Mahlzeit!

von Yero A. (tig3hi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : M.Eng
Alter        : 27
Erfahrung    : < 1 Jahr
Fachgebiet   : Software-Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Niedersachsen
Mitarbeiter  : Weltweit 380k / Am Standort ca. 3k
Erreichbark. : ~15 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Software-Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software entwickeln
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : momentan Gleitzeit, werden aber bei älteren Kollegen 
ausbezahlt
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 56k all inkl. LZ liegt noch bei 0. Erstbeurteilung erst 
nach 1 Jahr

Beitrag #5768398 wurde vom Autor gelöscht.
von Yero A. (tig3hi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Starter schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium      : MSc. Elektrotechnik

> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : System-Entwickler
> Führung      : keine
> Tätigkeit    : Konzeptionierung + Abstimmung technischer Realisierung
> Arbeitszeit  : 40h
> Ü.-Stunden   : Auszahlen / Gleitzeit
> Urlaub       : 30d
> Gehalt       : 54k Einstiegsgehalt
>
> Zusatzleist. Einzahlung in OEM-Betriebsrente, Leasing zu
> OEM-Konditionen, Unfallversicherung

CQ ??

von PM_Konzern (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl. Ing.
Alter        : 36
Erfahrung    : > 10 Jahre
Fachgebiet   : PM
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : BW
Mitarbeiter  : Weltweit über 100k
Erreichbark. : ~20 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Gesamtprojektleiter
Führung      : fachlich 300
Tätigkeit    : PM
Arbeitszeit  : 40h (Vertrauens-AZ, Überstundenabbau durch Gleitzeit)
Ü.-Stunden   : keine, Gleitzeit (Ausbezahlung nur bei Austritt)
ausbezahlt
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 108.000 all inkl. (AT)
Goodies      : gute Betriebsrente, Gesundheitsmanagement,
               Konzernvergünstigungen, Home Office, sonstige
               Konzernstandards

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yero A. schrieb:
> Gehalt       : 56k all inkl. LZ liegt noch bei 0. Erstbeurteilung erst
> nach 1 Jahr

EG11?

von Yero A. (tig3hi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja

von sonneundmond (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : Msc Energie- und Verfahrenstechnik
Alter        : 32
Erfahrung    : 4.5 Jahre
Fachgebiet   : Systemsimulationen
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Fahrzeugtechnik / Tier 1 Zulieferer
Region       : NRW
Mitarbeiter  : 16000
Erreichbark. : 25 Min
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : CAE Ingenieur
Führung      : nein
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : aufs Zeitkonto -> Abfeiern
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : IG Metall ERA 13 / ca. 66k p.a. in erstem Jahr
Entwicklung  : 2014 43k (Ingenieurbüro für Systemsimulationen, Raum 
Stuttgart)
               2016 ~45k
               2017 ~47.5k
               2018 ~50k

Fazit: Sprung von KMU (20 Mann) zu Festanstellung in großer Firma nicht 
einfach, aber möglich..

von Realistischer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sonneundmond schrieb:
> Fazit: Sprung von KMU (20 Mann) zu Festanstellung in großer Firma nicht
> einfach, aber möglich..

War bei mir ähnlich. Einfach Bewerbungen schreiben, sobald man 3-5 Jahre 
Berufserfahrung hat. So gut letztes Jahr waren die Zeiten Zeiten lange 
nicht.

von NichtDU (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : B.Eng. Industrieelektonik (FH)
Alter        : 28
Erfahrung    : 4
Fachgebiet   : Hardware-Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : BW
Mitarbeiter  : ~10k
Erreichbark. : 35 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklungsingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Hardwareentwicklung + teils Software
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 65k (EG13 + LZ, 35h)
Entwicklung  :
1. Jahr 47k 40h (Dienstleister)
2. Jahr 48k 40h (Dienstleister)
3. Jahr 55k 35h (wechsel zum jetzigen Konzern)
4. Jahr 65k 35h (Konzern)

Ab April 40h Vertrag.
Zusatzleist. : Konzerntypisch

von Jan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : B. Sc. Elektrotechnik
Alter        : 28
Erfahrung    : 3 Jahre
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Maschinenbau
Region       : NRW
Mitarbeiter  : ~150
Erreichbark. : ~30 Minuten
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Anwendungsentwicklung für Leitsysteme (C#, WPF, SQL)
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 45k
Entwicklung  : 1.Jahr -> 40k
             : 2.Jahr -> 42k
             : 3.Jahr -> 45k

von Idefix X. (heizungskoerper)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : B.Eng - Maschinenbau; DHBW
Alter        : 26
Erfahrung    : 2,5 Jahre
Fachgebiet   : Antriebsentwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Automotive Dienstleister
Region       : BW
Mitarbeiter  : <500
Erreichbark. : ~10 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Versuchsingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Erprobung
Arbeitszeit  : 40h - 45h die Woche
Ü.-Stunden   : Auszahlen / Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 53k
Entwicklung  : 2017 - 42k
               2018 - 45k   + 3k Sonderzahlung   = 48k
               2019 - 48,6k + 4,4k Sonderzahlung = 53k
               Ziel 2020 - mindestens 55k

Zusatzleist. : Kaffee/Getränke kostenlos, Essenszuschuss, Firmentelefon

Projektleitung wurde von Team- und Standortleitung als nächster Schritt 
festgelegt. Dann mit neu ausgehandeltem Arbeitsvertrag.

von Frank (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studium : Dipl.-Ing.
Alter : 32
Erfahrung : 7 Jahre
Fachgebiet : Leistungselektronik, Embedded Elektronik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Konzern
Region : BY
Mitarbeiter : >100000
Erreichbark. : ~15 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Experte
Führung : keine
Tätigkeit : Hardware Entwicklung
Arbeitszeit : 35h
Ü.-Stunden : Auszahlen / Gleitzeit
Urlaub : 30d
Gehalt : 90k
Entwicklung : 2011 ~44k, 2x gewechselt

von Peter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : M.Eng
Alter        : 32
Erfahrung    : 6 Jahre Automotive
Fachgebiet   : Projektleitung (Hintergrund Leistungselektronik 
Automotive)
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Mittelstand
Region       : München (Speckgürtel im Nordwesten)
Mitarbeiter  : 300 in München
Erreichbark. : ~30 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Projektleiter
Führung      : Führung fachlich in temporärer Projektorganisation
Tätigkeit    : Projektleitung (vorher Entwicklungsingenieur)
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Auszahlen / Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 79k
Entwicklung  :

2013 - 47.5k (Einstieg als Entwicklungsingenieur)
2014 - 49.2k
2015 - 52.2k
2016 - 58.7k
2017 - 65.1k (Beförderung Projektleiter)
2018 - 72.0k
2019 - 79.0k

Zusatzleist. : Gleitzeitkonto, Überstunden können abgebaut werden, 
Überstunden über Gleitzeitkonto Max Grenze werden mit 25% Zuschlag 
gezahlt, Kantine, VWL, Parkhaus, sehr flexible Arbeitszeiten (pos und 
neg)

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Funktion     : Projektleiter
> Führung      : Führung fachlich in temporärer Projektorganisation

Kommst du dir als Projektleiter mit bei 79k mit 40h-Vertrag nicht etwas 
unterbezahlt vor? Ich kann da nur müde drüber lächeln.

von mastermind (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Peter schrieb:
> Funktion     : Projektleiter
> Führung      : Führung fachlich in temporärer Projektorganisation
>
> Kommst du dir als Projektleiter mit bei 79k mit 40h-Vertrag nicht etwas
> unterbezahlt vor? Ich kann da nur müde drüber lächeln.

Was bist du denn für ein arroganter Vogel? Kann halt nicht jeder im IGM 
Disneyland seine 100k bei 35h machen. Mein Gott... Konzernbeamte, so 
muss ich immer wieder feststellen, haben diesbezüglich anscheinend einen 
extrem beschränkten Horizont. Einfach mal die Augen auf machen und nach 
links und rechts gucken, wenn ihr durchs Leben geht. Könnte helfen.

von Realistischer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mastermind schrieb:
> Einfach mal die Augen auf machen und nach links und rechts gucken, wenn
> ihr durchs Leben geht. Könnte helfen.

Das kann man aber auch jedem Ingenieur raten, der bei 40k mit 79k 
abgespeist wird, obwohl er Personalverantwortung hat.

Wie löst man das Problem? Manchmal reicht schon ein Arbeitszeugnis 
anzufordern. Was aber garantiert funktioniert:

1. Bewerbung schreiben
2. Besser bezahlten Job finden

Wenn man nicht umziehen will/kann:

3. Jobangebot dem aktuellen Chef andeuten ohne den Arbeitgeber zu nennen 
und sagen dass man eigentlich zufrieden ist, aber der finanzielle Aspekt 
auch wichtig ist und man ein so gutes Angebot ernsthaft durchdenken 
muss.

Wenn du in einer Situation fragst, wo nicht gekündigt wird, sondern wo 
ihr Leute sucht, kriegst du deine Gehaltserhöhung. Oder der Kollege, der 
dich beruflich ersetzen soll, hat eine bessere Verhandlungsposition.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realistischer schrieb:
> Das kann man aber auch jedem Ingenieur raten, der bei 40k mit 79k
> abgespeist wird, obwohl er Personalverantwortung hat.

So ist es. Was man ja auch noch dabei sehen muss: es geht hier um 
München, da sind die 79k noch weniger wert. Also ich würde mich in 
dieser Position massiv unterbezahlt, um nicht zu sagen: verarscht fühlen 
und das Weite suchen, gerade in der wirtschaftlich starken Region gibt 
es genug Unternehmen, die besser bezahlen.

von Nur Mongos hier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Er steht ja nicht auf der Stelle, hat jedes Jahr eine ordentliche 
Gehaltssteigerung erfahren.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

jetzt will ich doch mal antworten...

Punkt 1: Ich habe vor nicht allzu langer Zeit ein Bewerbungsverfahren 
bei einem Tier 1 erfolgreich durchlaufen. Hier wurden mir für den 
"angeblich" gleichen Job 94k Jahresgehalt geboten. Warum bin ich dennoch 
da, wo ich jetzt bin?

Ganz einfach:
- Ich bin als Projektleiter momentan für Technik, Kosten, Qualität 
verantwortlich. Beim TIER1 hätte ich weniger Kontrolle über das Budget.

- Ich habe in unserem Unternehmen alle Fakultäten inhouse. Beim Tier1 
liegen die verteilt, sind teilweise sogar von der Struktur nicht so 
einfach für den PL "greifbar". Das Resultat daraus sehe ich täglich in 
der Zusammenarbeit mit meinen TIER1 Kunden.

- Unsere Hierarchien sind flach. Als PL berichte ich direkt an den 
Bereichsleiter. Bei Serienprojekten im Bereich >12Mio Volumen habe ich 
direkten Kontakt zur Geschäftsführung. Wie wäre das beim TIER1 oder OEM? 
Wäre ich dann immer noch derjenige, der mit dem höheren Management 
redet? Nein - sicher nicht.

Zum Geld:

Geld ist nicht alles. Ich möchte mich morgens gerne zur Arbeit bewegen. 
Wichtig ist für mich nur, dass das Unternehmen Bereitschaft zeigt, meine 
finanzielle Situation zu verbessern. Ich denke, dass bei jährlichen 
Erhöhungen zwischen 7-10% die Bereitschaft erkennbar ist. In den letzten 
zwei Jahren gab es sogar zwei Mal 7% (Jahresanfang / Jahresmitte).

Zusammengefasst: Für mich ist die Wertsschätzung eines Mitarbeiters dem 
Gehalt übergeordnet. Wenn mir jemand einen vergleichbaren Job für 100k 
vor die Nase hält, gehe ich natürlich gerne ;)

Zum Theme Bewerbung:
Ich schreibe keine Bewerbungen. Ich warte auf Headhunter. In letzter 
Zeit konnte ich aber immer wieder widerstehen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS:

wenn man mal bei Glassdoor schaut, liegen die Gehälter in der Branche 
über TIER2/TIER1/OEM zwischen 50k und 130k... Bei BMW zum Beispiel:

https://www.glassdoor.de/Gehalt/BMW-Projektleiter-Geh%C3%A4lter-E3460_D_KO4,17.htm

Ein typisches Gehalt für Projektleiter bei BMW beträgt €75.000. Gehälter 
für Projektleiter bei BMW können von €60.000 bis €115.000 reichen. 
Dieser Schätzwert basiert auf 9 Gehaltsangabe(n) für Projektleiter bei 
BMW, die von Mitarbeitern gepostet oder mithilfe von statistischen 
Methoden geschätzt wurden. Wenn Boni und andere zusätzliche Leistungen 
miteinbezogen werden, kann für eine Projektleiter-Stelle bei BMW eine 
Durchschnittsgesamtvergütung von €75.000 erwartet werden. Lassen Sie 
sich alle Gehälter für Projektleiter anzeigen, um herauszufinden, wie 
dies im Marktvergleich aussieht.

https://www.glassdoor.de/Gehalt/Daimler-Projektleiter-Geh%C3%A4lter-E114120_D_KO8,21.htm

Ein typisches Gehalt für Projektleiter bei Daimler beträgt €90.000. 
Gehälter für Projektleiter bei Daimler können von €65.000 bis €115.000 
reichen. Dieser Schätzwert basiert auf 11 Gehaltsangabe(n) für 
Projektleiter bei Daimler, die von Mitarbeitern gepostet oder mithilfe 
von statistischen Methoden geschätzt wurden. Wenn Boni und andere 
zusätzliche Leistungen miteinbezogen werden, kann für eine 
Projektleiter-Stelle bei Daimler eine Durchschnittsgesamtvergütung von 
€95.000 erwartet werden. Lassen Sie sich alle Gehälter für Projektleiter 
anzeigen, um herauszufinden, wie dies im Marktvergleich aussieht.

Bei Valeo sind 80k für techn. PL

von DonaldDuck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du machst alles richtig Peter! Hast meinen Respekt. Viel Erfolg 
weiterhin.

von Den O. (denon)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Meister / kein Studium (kommt vielleicht noch)
Alter        : 31
Erfahrung    : 11 Jahre Fertigung
Fachgebiet   : Flachbaugruppen
Weiterbildung: diverse fachbezogene (in Summe ca. 500h)
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Mittelstand
Region       : Bayern
Mitarbeiter  : 120
Erreichbark. : ~10 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Fertigungsleiter
Führung      : Führung fachlich und disziplinarisch (~15 MA)
Tätigkeit    : Fertigungskonzepte & Innovationen
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 60k + Bonus (max. 20k)
Entwicklung  :

2008 - 30k (Einstieg als Geselle)
2013 - 35k (technisch Ansprechpartner / Ag Wechsel))
2014 - 40k
2015 - 48k (Teamleiter / AG Wechsel)
2016 - 60k (Fertigungsleiter)
2017 - 60k + ~15k Bonus
2019 - 60k + ~15k Bonus

Wenn ich es zeitlich mit meinem Beruf vereinbaren kann möchte ich noch 
Wirtschaftswissenschaften studieren. Befürchte aber das der 
Gesamtaufwand gegenüber der Freizeit sich nicht rechnet. Schade ist auch 
das die Fachhochschulen im Einzugsgebiet nicht immer die Module im 
Studiengang anbieten die ich gerne belegen möchte.
Mal sehen

€: Ich sehe es wie Peter, könnte bei einem andere AG auf Grund der 
Fachkenntnisse mehr verdienen. Allerdings müsste ich auf die 
Mitgestaltung im Werdegang des Unternehmens verzichten. Für mich nahezu 
ein no Go

: Bearbeitet durch User
von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl.-Ing.
Alter        : 31
Erfahrung    : 6 Jahre
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : OEM
Region       : München
Mitarbeiter  : >100.000
Erreichbark. : 30 Min. Nahverkehr
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : IT Projektleiter
Führung      : keine
Tätigkeit    : Abstimmung und Organisation
Arbeitszeit  : 35h Gleitzeit
Ü.-Stunden   : werden abgefeiert
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 92k (2019) inkl. aller Gehaltsbestandteile und 
Gewinnbeteiligung

Entwicklung  : Einstieg 2014 beim Dienstleister 57k bei 40h
2015 Dienstleister 60k bei 40h
2016 Wechsel zum OEM: 63k bei 35h
2017 71k bei 35h
2018 Erstmals Projektleitung 81k bei 35h
2019 Aufstieg ERA 92k 35h

Zusatzleist. : typisch Großkonzern

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Einstieg 2014 beim Dienstleister 57k bei 40h
> 2015 Dienstleister 60k bei 40h
> 2016 Wechsel zum OEM: 63k bei 35h
> 2017 71k bei 35h
> 2018 Erstmals Projektleitung 81k bei 35h
> 2019 Aufstieg ERA 92k 35h

Von 2014 bis 2019 60% Gehaltserhöhung - sehr gut, so soll es sein!

Der Dienstleister war aber keine Zeitarbeitsfirma, oder?

Nochmals, Gratulation, mach in diesem Tempo weiter!  ;)

Gruss
       Jo S.

von DHR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : B.Eng.
Alter        : 25
Erfahrung    : 3 Jahre
Fachgebiet   : Automobilinformationstechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Niederbayern
Mitarbeiter  : < 50
Erreichbark. : 15 min.
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Leiter SW-Entwicklung
Führung      : Ja ~6 SW Ingenieure
Tätigkeit    : Leitung + Req-Eng.
Arbeitszeit  : ca. 40h (eher so 50h)

Ü.-Stunden   : zu viele, werden nicht ausgezahlt
Urlaub       : 28 Tage
Gehalt       : ca. 70k € + Auto nach Wahl + 2k in Rentenversicherung
Entwicklung  : 48k€ 2016 (Einstieg)
               58k€ 2017 (Wechsel)
               58k€ 2018  Firmenfahrzeug >50k (zum Spaß)
               70k€ 2019

Zusatzleist. : Kaffee, Cola, Verpflegung
               betr. Altersvorsorge
               Iphone
               Jegliche Bücher, Schulungen etc. die ich mir einbilde

von OEM ANÜ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim schrieb:
> Entwicklung  : Einstieg 2014 beim Dienstleister 57k bei 40h
> 2015 Dienstleister 60k bei 40h
> 2016 Wechsel zum OEM: 63k bei 35h
> 2017 71k bei 35h
> 2018 Erstmals Projektleitung 81k bei 35h
> 2019 Aufstieg ERA 92k 35h
>
> Zusatzleist. : typisch Großkonzern

Genau mein Vorbild.

Dein Werdegang ist mein absoluter Wunsch.

von Aleks J. (jelonek)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

ich studiere derzeit Elektro-/Informationstechnik und bin nach diesen 
ganzen Einstiegsgehältern (und natürlich auch Gehälter nach gewisser 
Erfahrung), die ich hier zu lesen bekommen habe, umso mehr motiviert!
Bevor ich hier nun als typischer ET-Student, der das nur wegen der Kohle 
macht, beschuldigt werde: Eigentlich ist es mir bisher noch vollkommen 
Wurst, wie viel ich verdienen werde. Ich studiere dieses Fach, weil mich 
damals als 6 Jähriger, als ich den PC aufschraubte, irgendwas gepackt 
hat und ich diese "Stadt" - so habe ich das damals bezeichnet -  auf den 
Platinen einfach verstehen wollte.

Ich habe mir nicht alle einzelnen Beiträge angeschaut und wollte fragen, 
ob jemand mit der Bezahlung im Ausland (bspw. im Bereich Asien, z.B. 
Singapur, China, Taiwan, Südkorea oder so) Erfahrung hat und mir das 
hier mitteilen mag? Ich frage, weil ich bald in China ein Praktikum 
absolvieren werde und mich die Mentalität dort, die eher von Optimismus 
und Leistungsorientierung geprägt ist, anzieht.

Grüße

: Bearbeitet durch User
von Tim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Der Dienstleister war aber keine Zeitarbeitsfirma, oder?
>
> Nochmals, Gratulation, mach in diesem Tempo weiter!  ;)

Nein. Hab einen Werkvertrag erfüllt. War ein Dienstleister mit mehreren 
tausend Mitarbeitern. Der Wechsel war aber trotzdem kein Selbstläufer 
sondern ziemlich harte Arbeit und Ausdauer. Und der Wechsel nach Intern 
war auch nicht im Umfeld, in dem ich den Werkvertrag erfüllt habe, 
sondern wo ganz anders.

Das Tempo werde ich sicher nicht halten können, sondern es wird sich 
jetzt erstmal einige Jahre nicht viel tun. Ist auch in Ordnung, nach dem 
Anstieg der letzten Jahre. Ich meld mich nächstes Jahr wieder ;)

von Jens B. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ET (TU-Master) studiert, 4 Semester über Regelstudienzeit. Seit 
6 Monaten bin ich nun fertig und seit 8 Monaten auf Jobsuche. Note 
gesamt ist 1.7, zwei Jahre Werkstudent, Bachelor- und Masterarbeit 
jeweils im Konzern und mit sehr gut abgeschlossen. Ich suche bundesweit, 
bin ledig und 29 Jahre alt. 46 passgenaue Bewerbungen haben gerade mal 
vier Vorstellungsgespräche ergeben. Auf diesen Stellen habe ich mich mit 
etlichen anderen Absolventen messen müssen, auch ausländischen. Um nicht 
weiter H4 in Anspruch nehmen zu müssen, habe ich mich auf 
Technikerstellen beworben. Keine Chance, völlig überqualifiziert ("dann 
sind sie nach drei Monaten bestimmt wieder weg, Herr B."). Bei meinen 
Mitabsolventen ist es zum Teil ähnlich, bei den einen hat es geklappt, 
bei vielen nicht, entweder H4 oder fachfremd Dumpinglohn arbeiten. Ich 
bin immer wieder erstaunt, wie im Internet ein völlig anderes Bild 
gezeichnet wird. Ich bin in C++, C# und Matlab fit und habe dies in 
einem Assessmentcenter nachgewiesen. Naja, im Mai habe ich erstmal ein 
Vorstellungsgespräch bei Brunel. Mal schauen was da geht.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens B. schrieb:
> Ich habe ET (TU-Master) studiert, 4 Semester über Regelstudienzeit. Seit
> 6 Monaten bin ich nun fertig und seit 8 Monaten auf Jobsuche.

Was kannst du denn so? Kam nicht direkt raus bisher aus deinem Post. Nur 
das Papier wird nicht bezahlt.

> Ich bin in C++, C# und Matlab fit und habe dies in
> einem Assessmentcenter nachgewiesen.

Ist das für einen E-Techniker das wichtigste? Das kann doch heute jeder 
Abiturient.
Wenn das der Kern deiner Bewerbungen war wundert mich nichts mehr. Hast 
du keinen Schwerpunkt auf den du dich irgendwie spezialisiert hast und 
wo du ordentlich was drauf hast? Irgendwas was am Markt gesucht ist?

von Jens B. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Cyblord

Schwerpunkte

Master: Bildverarbeitung (Objekterkennung, OpenCV), 
Nachrichtenübertragung (überwiegend Kanalcodierung, Quellencodierung), 
Signalverarbeitung (adaptiver Filter im Speziellen)

Bachelor: Analogelektronik bzw. Filterdesign, Mikrprozessortechnik

Werkstudent: Embedded Systems


Das die den Abschluss nicht bezahlen sondern Können, ist mir schon klar, 
du Schlauberger. Nur kann man nicht auf gut Glück alles können. Der 
Abschluss besagt ja auch, dass man sich in komplexere Themen in gewisser 
Zeit einarbeiten kann. Irgendwo muss ich ja auch mal meine 
Berufserfahrung erwerben dürfen. Sonst bräuchte man diesen Abschluss 
auch nicht. Als Gehaltswunsch habe ich auch nie mehr als 45k angegeben.

von Jens B. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>> Ich bin in C++, C# und Matlab fit und habe dies in
>> einem Assessmentcenter nachgewiesen.


> Ist das für einen E-Techniker das wichtigste?

Als E-Techniker musst du deine Entwicklungen selbstverständlich in 
Software umsetzen können. Lebst du noch in 1970, oder was?

> Das kann doch heute jeder Abiturient.

Zwischen Entwicklungen zeit-effizient in bug-freie Software zu coden und 
mal eine paar Zeilen OOP gemacht haben/können liegen Welten.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens B. schrieb:
> Als E-Techniker musst du deine Entwicklungen selbstverständlich in
> Software umsetzen können. Lebst du noch in 1970, oder was?

Keine Frage.
Nur wenn man als E-Techniker als erste 3 Skills erstmal drei 
Programmiersprachen aufzählt stimmt IMO was nicht.

>> Das kann doch heute jeder Abiturient.
>
> Zwischen Entwicklungen zeit-effizient in bug-freie Software zu coden und
> mal eine paar Zeilen OOP gemacht haben/können liegen Welten.

Klaro brauchst du mir als Dipl. Inf. nicht zu erzählen, aber er hat ja 
nichts zu seinen Skills geschrieben. Er hat nur drei Sprachen 
aufgezählt. Und ich bezweifle dass ausgerechnet ein ET Absolvent hier in 
Bezug auf saubere Software und gute Architektur was reißen kann.

von Jens B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:

> Nur wenn man als E-Techniker als erste 3 Skills erstmal drei
> Programmiersprachen aufzählt stimmt IMO was nicht.

Ich habe dies nicht als erste drei Skills erwähnt, sondern in weiser 
Voraussicht, dass einem unterstellt wird, man könne ja nicht 
Programmieren. Den Zahn wollte ich vorher ziehen. Ich bin bei allen 
Vorstellungsgesprächen auf meine Programmierfähigkeiten getestet worden. 
Und gute Softwarearchitektur muss man sich selber beibringen, das hat 
wenig mit dem Studium zu tun. Ich habe selber als Werkstudent Code von 
Dr-Informatikern aufräumen und fixen müssen. Nur saßen die im festen 
Sattel und ich war der nützliche Idiot aka Werkstudent.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens B. schrieb:
> Ich habe ET (TU-Master) studiert, 4 Semester über
> Regelstudienzeit.

Also um 40% überzogen.

> Seit 6 Monaten bin ich nun fertig und seit 8 Monaten auf Jobsuche.

Lese in diesem Thread meine Empfehlungen und die von "HR Pro" (den 
restlichen Quatsch überlesen):
Beitrag "Berufsuche läuft schlecht (Erfahrungen)"

> Note ist 1.7, zwei Jahre Werkstudent, Bachelor- und Masterarbeit
> jeweils im Konzern und mit sehr gut abgeschlossen. Ich suche bundesweit,
> bin ledig und 29 Jahre alt. 46 passgenaue Bewerbungen haben gerade mal
> vier Vorstellungsgespräche ergeben. Auf diesen Stellen habe ich mich mit
> etlichen anderen Absolventen messen müssen, auch ausländischen.

Die Noten haben wegen der Einserinflation keine Aussagekraft. Nur die 
relative Note zählt - also im Vergleich zu den anderen.

> Bei meinen
> Mitabsolventen ist es zum Teil ähnlich, bei den einen hat es geklappt,
> bei vielen nicht, entweder H4 oder fachfremd Dumpinglohn arbeiten. Ich
> bin immer wieder erstaunt, wie im Internet ein völlig anderes Bild
> gezeichnet wird.

Des Rätsels Lösung ist ganz einfach: Konjunktur und Prognosen. In Zeiten 
des Wirtschaftsaufschwungs und der Hochkonjunktur werden viele neue 
Mitarbeiter eingestellt. Im Abschwung gilt Einstellungsstopp. Die 
Konjunkturprognosen sind seit Sommer 2018 rückläufig, d.h., die Firmen 
werden bei Neueinstellungen immer zurückhaltender.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens B. schrieb:
> Ich habe dies nicht als erste drei Skills erwähnt,
Doch. Leider schon.

> Ich bin bei allen
> Vorstellungsgesprächen auf meine Programmierfähigkeiten getestet worden.

Richtig so. Weil heute macht überall Software die Musik.

> Und gute Softwarearchitektur muss man sich selber beibringen, das hat
> wenig mit dem Studium zu tun.

Bei dir vielleicht.

> Ich habe selber als Werkstudent Code von
> Dr-Informatikern aufräumen und fixen müssen. Nur saßen die im festen
> Sattel und ich war der nützliche Idiot aka Werkstudent.

ja natürlich. Immer diesselbe Mär. Die Facharbeiter schimpfen auf die 
Bau-Ings. Die Techniker auf die "studierten" und die studierten auf die 
Doktors. Und der ET Absolvent codet so endgeil dass er sogar hinter 
Dr-Informatikern herräumen muss. (Tipp: Coden ist nicht Hauptaufgabe 
eines Informatikers und schon gar nicht die eines Dr.)
Ach herrlich.
Mit DER Einstellung wird das halt auch nichts.

Aber hey, der doofe Doc hat immerhin nen Job und sitzt fest im Sattel. 
Und du, hm naja eben halt so gar nicht. Denk drüber nach.

: Bearbeitet durch User
von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens B. schrieb:
> Als Gehaltswunsch habe ich auch nie mehr als 45k angegeben.

Mach das nicht!

Als Berufsanfänger darfst du keinen Gehaltswunsch nennen! Er ist 
entweder zu hoch oder zu niedrig - beides führt zur Absage.

Beitrag "Re: Berufsuche läuft schlecht (Erfahrungen)"

HR Pro:
"Als Berufsanfänger sollte man unaufgefordert niemals (!!)
einen Gehaltswunsch nennen, und eine Spanne schon gar nicht. Auf
Stellenanzeigen, die dies ausdrücklich fordern, ist die richtige Antwort
der orts- und qualifikationsübliche Tarif. Niemals weniger, (!!) ...
Im Grunde möchte der Personaler mit dieser Frage nur wissen, ob der 
Bewerber die marktüblichen Konditionen kennt."

"HR Pro" ist Ing. und Personaler/Recruiter

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo

Verarbeitendes Gewerbe = Industrie

Die Absicht, neues Personal einzustellen, ist in den letzten Monaten 
dramatisch eingebrochen.

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geschäftslage = aktuelle Auftragslage: noch gut
Geschäftserwartungen = Neuaufträge in den nächsten 6 Monaten: Einbruch

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Aufschwung und Boom Gehaltserhöhungen fordern, intern Aufsteigen 
bzw. per Firmenwechsel.

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind aktuell im roten Bereich. Aber kein Grund zur Panik, denn Mitte 
letzten Jahres sah es auch mal kritisch aus. Die Wirtschaftsprognosen 
für 2020 sind überwiegend positiv.

von Kreuzlümmel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Die Wirtschaftsprognosen
> für 2020 sind überwiegend positiv.

Die sind vor allem fürn Arsch weil sie sich alle paar Monate ändern und 
die alten Prognosen sich selten bestätigen.

von Kreuzlümmel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens B. schrieb:
> einem Assessmentcenter nachgewiesen. Naja, im Mai habe ich erstmal ein
> Vorstellungsgespräch bei Brunel. Mal schauen was da geht.

Halte ich für schlecht getrollt.

Aktuell wird jeder Depp mit Abschluss eingestellt wird, mit 
Werkstudentenerfahrung noch viel schneller.

Bei Dienstleistern bekommt man ne Termin innerhalb einer Woche, zur Not 
machen sie das auch per Telefon und man füllt seinen Skillzettel per 
Email aus oder registriert sich bei deren Onlineportal wie man seinen 
ganzen Kram selber eintippt.

von Telegraph (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : M.Sc.
Alter        : 25
Erfahrung    : 0 Jahre
Fachgebiet   : Software-Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : München
Mitarbeiter  : sehr viele, sowhol vor Ort als auch weltweit
Erreichbark. : ~15 min Fahrrad
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Software-Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software entwickeln
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Auszahlen / Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 67k
Entwicklung  : erst angefangen
Zusatzleist. : Konzern-Benefits
Bemerkung    : Wohnen in München macht bei den Mieten keinen Spaß, ich 
persönliche sehe keine langfristige Zukunft mir Vermögen hier aufbauen 
zu können, obwohl die Tätigkeit und der Job zu 100% passen.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telegraph schrieb:
> ich persönliche sehe keine langfristige Zukunft mir Vermögen hier
> aufbauen zu können, obwohl die Tätigkeit und der Job zu 100% passen.

Klar kannst du dir Vermögen aufbauen, du musst einfach nur deine 
Ausgabenseite herunterfahren und beim Konsum Bescheidenheit üben. Ach 
ja, und nicht zu ungeduldig sein. Dann klappt das schon.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telegraph schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium      : M.Sc.
> Alter        : 25
> Erfahrung    : 0 Jahre
> Fachgebiet   : Software-Entwicklung
> ---------------------------------------------------
> Firma        : Konzern
> Region       : München
> Gehalt       : 67k
> Entwicklung  : erst angefangen

67k ist nicht schlecht.
Welche Erfahrungen hast du bei der Bewerbung gemacht? Hast du viele 
Stellenangebote bekommen? Wie lange hat es gedauert von der ersten 
Bewerbung bis zum ersten Stellenangebot?

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex J. schrieb:
> ob jemand mit der Bezahlung im Ausland (bspw. im Bereich Asien, z.B.
> Singapur, China, Taiwan, Südkorea oder so) Erfahrung hat und mir das
> hier mitteilen mag

Es haben im Forum bereits Personen mit vorort Erfahrung zu den genannten 
Ländern geschrieben. Suchen!   ;)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Telegraph schrieb:
>> ich persönliche sehe keine langfristige Zukunft mir Vermögen hier
>> aufbauen zu können, obwohl die Tätigkeit und der Job zu 100% passen.
>
> Klar kannst du dir Vermögen aufbauen, du musst einfach nur deine
> Ausgabenseite herunterfahren und beim Konsum Bescheidenheit üben. Ach
> ja, und nicht zu ungeduldig sein. Dann klappt das schon.

In 2 Jahren wechselst du innerhalb des Konzerns in eine Gegend mit nur 
halb so hohen Mieten/Immopreisen und einem Gehalt >80k€.

Zur sparsamen Lebensführung in günstigen Regionen wird dir der 
'studierte Herr Ingenieur Qwertz' gerne weiter helfen.   ;)

von Telegraph (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Klar kannst du dir Vermögen aufbauen, du musst einfach nur deine
> Ausgabenseite herunterfahren und beim Konsum Bescheidenheit üben. Ach
> ja, und nicht zu ungeduldig sein. Dann klappt das schon.

Vielleicht bin ich ja bisschen zu unerfahren, aber wenn ich da an die 
nahe/mittelfristige Zukunft denke (Freundin und ich wollen Kinder haben 
irgendwann mal) und mir die Mietpreise für etwas größere Wohnungen 
anschaue (auch im Umland) wird mir ein bisschen bange.


Jo S. schrieb:
> 67k ist nicht schlecht.
> Welche Erfahrungen hast du bei der Bewerbung gemacht? Hast du viele
> Stellenangebote bekommen? Wie lange hat es gedauert von der ersten
> Bewerbung bis zum ersten Stellenangebot?


Ich komme ursprünglich aus dem Rheinland und habe in Aachen studiert.
In der näheren Umgebung gab es entweder Absagen (nach sehr langer Zeit) 
oder es wurde auf meine Bewerbungen gar nicht geantwortet.
Aus dem Süden habe ich eigentlich in annehmbarer Zeit (das kürzeste 
waren tatsächlich 4 Tage, der Rest zwischen 1-3 Wochen) direkt 
Einladungen zu Gepsrächen bzw. Telefoninterviews erhalten (außer vom 
großen S und den OEMs).
Beworben habe ich mich auf Stellen die mich interssieren und auf die 
mein Profil ganz gut passt. Die Gepsräche waren alle sehr angenehem und 
am Ende hatte ich die Auswahl zwischen drei Jobs (2 in München, 1 in 
Stuttgart).
Am Ende habe ich mich für die Stelle entschieden, an der ich den größten 
Spaß hätte, was bislang auch zutrifft.

von Den O. (denon)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telegraph schrieb:
> Vielleicht bin ich ja bisschen zu unerfahren, aber wenn ich da an die
> nahe/mittelfristige Zukunft denke (Freundin und ich wollen Kinder haben
> irgendwann mal) und mir die Mietpreise für etwas größere Wohnungen
> anschaue (auch im Umland) wird mir ein bisschen bange.

Mit diesen Gedanken bist du nicht alleine. In De wirst du nur gemolken 
und als Dank kannst du in der Not erst mal dein Erspartes auf brauchen 
bis du die sensationelle Grundsicherung bekommst.
Ist für Leistungsträger mit dem Totalverlust gleichzustellen, jedenfalls 
meine Meinung.

Einzige Möglichkeit am Hintern des Landes irgend eine günstige Bude 
kaufen und drauf wetten das man in der Umgebung die nächsten 40 Jahre 
eine gute Stelle inne hat.
Irgendwie auch keine Alternative

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den O. schrieb:
> In De wirst du nur gemolken

Ich kann mich nicht beklagen, die Gegenleistung passt doch, und es 
bleibt noch genügend übrig.

> und als Dank kannst du in der Not erst mal dein Erspartes auf brauchen
> bis du die sensationelle Grundsicherung bekommst.

Das ist nur fair, warum sollten auch jemandem Almosen gegeben werden, 
der selbst nennenswertes Vermögen hat? Das ist nicht vermittelbar.

> Ist für Leistungsträger mit dem Totalverlust gleichzustellen, jedenfalls
> meine Meinung.

Meine nicht. Das soziale Netz ist eben nur ein Sicherheitsnetz, was man 
hoffentlich niemals benötigt.

> Einzige Möglichkeit am Hintern des Landes irgend eine günstige Bude
> kaufen und drauf wetten das man in der Umgebung die nächsten 40 Jahre
> eine gute Stelle inne hat.
> Irgendwie auch keine Alternative

Man sollte sein Leben vielleicht nicht ausschließlich nach dem 
Finanziellen ausrichten. Es gibt noch ein paar andere Kriterien, sonst 
wird man ja depressiv. ;)

von Den O. (denon)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
>> und als Dank kannst du in der Not erst mal dein Erspartes auf brauchen
>> bis du die sensationelle Grundsicherung bekommst.
>
> Das ist nur fair, warum sollten auch jemandem Almosen gegeben werden,
> der selbst nennenswertes Vermögen hat? Das ist nicht vermittelbar.
>
>> Ist für Leistungsträger mit dem Totalverlust gleichzustellen, jedenfalls
>> meine Meinung.
>
> Meine nicht. Das soziale Netz ist eben nur ein Sicherheitsnetz, was man
> hoffentlich niemals benötigt.

Klar ist das fair, aber ich als gut verdienender muss viel in dieses 
Netz einzahlen. Ist aber im Umkehrschluss für mich ein Totalverlust.
Da wäre es besser wenn ich nicht in das Netz einzahlen müsste und damit 
größere Möglichkeiten für mich persönlich hätte.
Es passt eben nicht wirklich mit der erbrachten Leistung zusammen.

Ingenieur schrieb:
> Man sollte sein Leben vielleicht nicht ausschließlich nach dem
> Finanziellen ausrichten. Es gibt noch ein paar andere Kriterien, sonst
> wird man ja depressiv. ;)

Ist ja nicht so das ich ein Ferrari in der Garage brauche. Hier im 
süden, ab von jeder Großstadt, kostet eine Neubauwohnung im 
Mehrfamilienhaus knapp 4000€ pro m². Stellplatz oder Garage kommt noch 
dazu.
Einfamilienhaus mit 400m² Grundstück 600k.
Das sind einfach utopische Summen, ein Arbeiter im Blaumann braucht über 
die eigene Immobilie gar nicht mehr nachdenken. Selbst für besser 
verdienende ist es schon schwierig die Summe zu stemmen.

Es geht also nicht um Luxusleben sondern einfach um ein paar 
Grundsätzliche Dinge. Wenn das schon unter "ausschließlich nach dem 
finanziellen" fällt muss man überlegen ob es nicht sinnvoller ist 
Halbtags im Tierheim zu arbeiten.

: Bearbeitet durch User
von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:

> ja natürlich. Immer diesselbe Mär. Die Facharbeiter schimpfen auf die
> Bau-Ings. Die Techniker auf die "studierten" und die studierten auf die
> Doktors. Und der ET Absolvent codet so endgeil dass er sogar hinter
> Dr-Informatikern herräumen muss. (Tipp: Coden ist nicht Hauptaufgabe
> eines Informatikers und schon gar nicht die eines Dr.)
> Ach herrlich.
> Mit DER Einstellung wird das halt auch nichts.
>
> Aber hey, der doofe Doc hat immerhin nen Job und sitzt fest im Sattel.
> Und du, hm naja eben halt so gar nicht. Denk drüber nach.

Selten so einen Nonsens gelesen ...

von Geldsack (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den O. schrieb:
> Das sind einfach utopische Summen, ein Arbeiter im Blaumann braucht über
> die eigene Immobilie gar nicht mehr nachdenken. Selbst für besser
> verdienende ist es schon schwierig die Summe zu stemmen.

Ein Arbeiter muss nicht in München wohnen sondern kann sich günstigere 
Regionen suchen. Zweitens holt sich der Arbeiter ne runtergerammelte 
Hütte, trommelt seine Kumpels zusammen und legt selbst Hand an. Im 
Gegenzug hilft man bei eben jenen Kumpels.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Jens B. schrieb:
>> Als Gehaltswunsch habe ich auch nie mehr als 45k angegeben.
>
> Mach das nicht!
>
> Als Berufsanfänger darfst du keinen Gehaltswunsch nennen! Er ist
> entweder zu hoch oder zu niedrig - beides führt zur Absage.

Das wird doch heute schon in jeder Eingabemaske für die Bewerbung als 
erforderlich abgefragt. Was soll er da reinschreiben? "Sag ich nicht!"?

von Gerne auch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geldsack schrieb:
> Den O. schrieb:
>> Das sind einfach utopische Summen, ein Arbeiter im Blaumann braucht über
>> die eigene Immobilie gar nicht mehr nachdenken.
>
> Ein Arbeiter muss nicht in München wohnen sondern kann sich günstigere
> Regionen suchen.
Uiuiui. Lesen und Verstehen als Schlüsselqualifikationen sind eher nicht 
mehr so in Mode. Der Text lautete:
Den O. schrieb:
> Hier im süden, ab von jeder Großstadt , kostet eine Neubauwohnung
> im Mehrfamilienhaus knapp 4000€ pro m². Stellplatz oder Garage
> kommt noch dazu. Einfamilienhaus mit 400m² Grundstück 600k. Das
> sind einfach utopische Summen, ein Arbeiter im Blaumann braucht
> über die eigene Immobilie gar nicht mehr nachdenken.
Alles nur überbezahlte Spezialisten mit Inselbegabungen hier unterwegs, 
die aber überall Bescheid wissen. Jejejejeje.
> Zweitens holt sich der Arbeiter ne runtergerammelte
> Hütte, trommelt seine Kumpels zusammen und legt selbst Hand an. Im
> Gegenzug hilft man bei eben jenen Kumpels.
Interessant was man dem Arbeiter im Blaumann so alles gönnt und wie der 
so mit seiner Freizeit und Familie umgehen soll. Echt nett hier. 
^kopfschüttel^

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur schrieb:
> Klar kannst du dir Vermögen aufbauen, du musst einfach nur deine
> Ausgabenseite herunterfahren und beim Konsum Bescheidenheit üben. Ach
> ja, und nicht zu ungeduldig sein. Dann klappt das schon.

Was bringt denn ein IGM-Gehalt, wenn man sich dann doch wegen der hohen 
Kosten wieder in Bescheidenheit üben muss? Da kann man auch gleich in 
der Provinzklitsche arbeiten, wo die Mieten günstig sind. Netto hat man 
am Ende dasselbe in der Tasche.

Ich konnte selbst in meinem ersten Klitschenjob in der Provinz mit einem 
Gehalt knapp über Ausbeutung noch Geld ansparen. Inzwischen hat sich 
mein Gehalt fast verdoppelt, aber die Ausgaben sind praktisch gleich 
geblieben bzw. haben sich durch meine Sparmaßnahmen sogar noch 
verringert.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den O. schrieb:
> Mit diesen Gedanken bist du nicht alleine. In De wirst du nur gemolken
> und als Dank kannst du in der Not erst mal dein Erspartes auf brauchen
> bis du die sensationelle Grundsicherung bekommst.
> Ist für Leistungsträger mit dem Totalverlust gleichzustellen, jedenfalls
> meine Meinung.

Nicht, wenn man es bis zur finanziellen Freiheit geschafft hat. Aber das 
ist natürlich in Städten wie München ein unerreichbares Ziel, selbst mit 
IGM-Gehalt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Nicht, wenn man es bis zur finanziellen Freiheit geschafft hat. Aber das
> ist natürlich in Städten wie München ein unerreichbares Ziel, selbst mit
> IGM-Gehalt.

Genau so unerreichar wie für einen Finanzberator auf H4 Niveau der nur 
in Foren schwätzen kann.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Genau so unerreichar wie für einen Finanzberator auf H4 Niveau der nur
> in Foren schwätzen kann.

Du musst dir das wohl einreden, um deinen Frust darüber abzubauen, dass 
ich mit Klitschengehalt finanziell frei bin, während ihr trotz 
IGM-Gehalt kaum eure Mieten bezahlen könnt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Du musst dir das wohl einreden, um deinen Frust darüber abzubauen, dass
> ich mit Klitschengehalt finanziell frei bin, während ihr trotz
> IGM-Gehalt kaum eure Mieten bezahlen könnt.

Ich denke es ist recht klar wer sich hier was einreden muss.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich konnte selbst in meinem ersten Klitschenjob in der Provinz mit einem
> Gehalt knapp über Ausbeutung noch Geld ansparen.

Ich hatte damals übrigens eine 70 qm Wohnung. Wie viel Miete zahlt man 
dafür in München?

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich hatte damals übrigens eine 70 qm Wohnung. Wie viel Miete zahlt man
> dafür in München?

Ich kann dir leider nicht sagen was das in München kostet.
Ich kann nur sagen was 86m² in einer andren teuren, süddeutschen Stadt 
kosten: Nix, gehört mir.
Wenn ich den Wertzuwachs mit reinrechne werde ich sogar noch fürs Wohnen 
bezahlt :-)

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich kann dir leider nicht sagen was das in München kostet.
> Ich kann nur sagen was 86m² in einer andren teuren, süddeutschen Stadt
> kostet: Nix, gehört mir.
> Wenn ich den Wertzuwachs mit reinrechne werde ich sogar noch fürs Wohnen
> bezahlt :-)

Zerstöre bitte seine Weltsicht nicht: Du musst ein frustrierter IGM Ing 
bei VW sein, 90% deines Gehalts gehen für Miete drauf und du stehst kurz 
vor der Entlassung.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Zerstöre bitte seine Weltsicht nicht: Du musst ein frustrierter IGM Ing
> bei VW sein, 90% deines Gehalts gehen für Miete drauf und du stehst kurz
> vor der Entlassung.

Wer kennt sie nicht, die dauergefrusteten VW-IGMler in München ;-)

Ich hab grad eher das Problem dass ich nicht weiß ob ich auf der Logia 
relaxe und die Abendsonne genieße oder im Büro im Nordflügel an meinem 
Raspi rumbastle...

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonne!   ;)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich hatte damals übrigens eine 70 qm Wohnung. Wie viel Miete zahlt man
> dafür in München?

Im Durchschnitt 20€/m² kalt.

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der VDI hat wieder einmal eine seiner berüchtigten Gehaltsstudien 
veröffentlicht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Im Durchschnitt 20€/m² kalt.

Also das Dreifache, was ich hier zahle.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Im Durchschnitt 20€/m² kalt.
>
> Also das Dreifache, was ich hier zahle.

Es ist keine herausragende Leistung in einem billigen Rattenloch zu 
wohnen. Das kann jeder tun der es will. Andersrum aber eher nicht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich kann dir leider nicht sagen was das in München kostet.
> Ich kann nur sagen was 86m² in einer andren teuren, süddeutschen Stadt
> kosten: Nix, gehört mir.

Geerbt? Nebenbei gab es diese Diskussion hier schon zuhauf, dass man bei 
Kauf einer Immobilie auch die entgangene Rendite berücksichtigen muss.


> Wenn ich den Wertzuwachs mit reinrechne werde ich sogar noch fürs Wohnen
> bezahlt :-)

Der Wertzuwachs ist wertlos, solange man nicht verkauft bzw. wegen 
Eigenbedarf gar nicht verkaufen kann.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Es ist keine herausragende Leistung in einem billigen Rattenloch zu
> wohnen. Das kann jeder tun der es will. Andersrum aber eher nicht.

Ich will es gar nicht andersrum. Selbst schuld, wenn ihr so dumm seid 
und nur das Bruttogehalt seht, während ihr den Vermietern das Geld in 
den Rachen schmeißt. Baujahr meiner Wohnung ist übrigens 1998. Wohne 
hier seit 2011 und hatte bisher eine einzige Mieterhöhung um 5 %.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:

> Ich will es gar nicht andersrum. Selbst schuld, wenn ihr so dumm seid
> und nur das Bruttogehalt seht, während ihr den Vermietern das Geld in
> den Rachen schmeißt.

Hast du nicht gerade gelernt dass nicht jeder IGM Ing mietet?
Und Mieten vs. Kaufen wurde hier schon zur Genüge besprochen. Das muss 
jetzt nicht wiederholt werden.

> Baujahr meiner Wohnung ist übrigens 1998. Wohne
> hier seit 2011 und hatte bisher eine einzige Mieterhöhung um 5 %.

Na und? Ich kenne zig Gegenden wo man sehr günstig mieten oder bauen 
kann.
Schwäbische Alb, SBZ Hinterland um mal zwei zu nennen.
Würde ich da wohnen wollen, würde ich da wohnen. Will ich aber nicht. 
Was stört dich die Miete anderer Leute?

Dein Problem ist: Du hast gar keine Wahl mit deinem Klitschengehalt. Ich 
habe die schon.

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Na und? Ich kenne zig Gegenden wo man sehr günstig mieten oder bauen
> kann. Würde ich da wohnen wollen, würde ich da wohnen.

Dann sind wir ja alle zufrieden. Woher dann der Neid auf meine 
finanzielle Freiheit?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Na und? Ich kenne zig Gegenden wo man sehr günstig mieten oder bauen
>> kann. Würde ich da wohnen wollen, würde ich da wohnen.
>
> Dann sind wir ja alle zufrieden. Woher dann der Neid auf meine
> finanzielle Freiheit?

Hahaha

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Dein Problem ist: Du hast gar keine Wahl mit deinem Klitschengehalt. Ich
> habe die schon.

Umgekehrt: Du hast bei deiner Miete keine Alternative zum IGM-Job. Wirst 
du dann noch merken, wenn du demnächst ohne Abfindung gefeuert wirst.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Dein Problem ist: Du hast gar keine Wahl mit deinem Klitschengehalt. Ich
>> habe die schon.
>
> Umgekehrt: Du hast bei deiner Miete keine Alternative zum IGM-Job.
Meine Miete ist nicht besonders hoch. Ich verstehe nur nicht wie man 
sich mit möglichst niedrige Miete brüsten kann. Weil das kann, wie 
gesagt, jeder erreichen. Man muss nur in eine entsprechende Wohnung in 
entsprechender Lage ziehen. Und dann in einer Klitsche arbeiten, so wie 
du, ist dann auch kein Problem. Was genau ist jetzt dein Vorteil?

> Wirst
> du dann noch merken, wenn du demnächst ohne Abfindung gefeuert wirst.

Richtig. Ich vergaß.
Im Worst Case muss ich dann so leben wie du.

: Bearbeitet durch User
von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Richtig. Ich vergaß.
> Im Worst Case muss ich dann so leben wie du.

Oh, das wünscht man doch nicht einmal seinem ärgsten Feind. Nur einmal 
in der Woche duschen, und das Brauchwasser mit Eimern auffangen, damit 
man damit wenigstens mal die Toilette spülen kann. Da muss man schon 
ganz schön abgehärtet sein.

Übrigens zahle ich bei meinem IGM Gehalt eine sehr günstige Miete, da 
ich eher ländlich wohne. Aber ich möchte auch gar nicht in der Stadt 
leben, das ist einfach nicht mein Ding. Damit passe allerdings auch ich 
leider nicht in F.B.s Schema des in München wohnenden VW Ingenieurs. ;)

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Was bringt denn ein IGM-Gehalt, wenn man sich dann doch wegen der hohen
> Kosten wieder in Bescheidenheit üben muss? Da kann man auch gleich in
> der Provinzklitsche arbeiten, wo die Mieten günstig sind. Netto hat man
> am Ende dasselbe in der Tasche.

Nein, da hat man definitiv nicht das selbe in der Tasche, nicht einmal 
annähernd! Ungefähr 2k netto pro Monat (5k vs. 3k) sind für mich ein 
gewaltiger Unterschied.
Und zu den angeblich hohen Kosten: Auch mit IGM-Gehalt kann man günstig 
wohnen. Nicht alle Unternehmen, die nach IG Metalltarif zahlen, sind 
direkt in München oder Stuttgart beheimatet.

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Was bringt denn ein IGM-Gehalt, wenn man sich dann doch wegen der hohen
> Kosten wieder in Bescheidenheit üben muss? Da kann man auch gleich in
> der Provinzklitsche arbeiten, wo die Mieten günstig sind. Netto hat man
> am Ende dasselbe in der Tasche.

Höhere Rente.

Ingenieur schrieb:
> Nicht alle Unternehmen, die nach IG Metalltarif zahlen, sind
> direkt in München oder Stuttgart beheimatet.

Korrekt.

Sennheiser - Wedemark - Mietspiegel 7,41€ für 85+m² und neuer 1995.
Baker Hughes - Celle - Mietspiegel 7,21€ für 100m².

von Softwerker (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vermögensinflation sagt euch was? Nierige Zinsen = Billiges Geld = 
Inflation in Vermögenswerten (Immobilien, Aktien, Gold und Schmuck 
etc.). Mein Rat versuchen irgendwie zu partizipieren und früh genug raus 
gehen oder eben cash halten. Wie lange das noch so geht, kann keiner 
sagen, aber mehr als 5 Jahre werden es nicht sein, vorher rebelliert die 
Mittelschicht, durch die schleichende Enteignung.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Softwerker schrieb:
> vorher rebelliert die Mittelschicht, durch die schleichende Enteignung.

Warum sollte sie? Die Mittelschicht hat doch selber Immobilien, Gold 
und/oder Aktien. Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass das 
Sparbuch und die Lebensversicherung keine Zinsen mehr einbringen, die 
Leute sind ja nicht völlig verblödet. Zudem regt es den Konsum an, was 
für die heimische Wirtschaft gut ist.

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhuuu, Franken schlägt Bayern. Vor allem das obere Viertel. Großartig! 
:)

... wenn´s stimmt, ist ja schließlich vom VDI   ;)

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gruppenleiter

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Projektmanagement

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Juhuuu, Franken schlägt Bayern. Vor allem das obere Viertel. Großartig!
> :)

Ich muss sagen, das gefällt mir! Ausgezeichnet!

Und auch wenn sie vom verhassten VDI stammen, die Zahlen erscheinen mir 
mal nicht völlig übertrieben.

von erp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Bsc. Informatik
Alter        : 30
Erfahrung    : 8 Jahre Industrie
Fachgebiet   : ERP
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzernhintergrund
Region       : BaWü
Mitarbeiter  : ~9000 weltweit
Erreichbark. : ~35 Minuten mit Auto einfach (wenn kein Stau)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Berater
Führung      : noch keine, angedacht fachlich
Tätigkeit    : Beratung
Arbeitszeit  : 40
Ü.-Stunden   : Auszahlen / Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 80k
Entwicklung  : 2016 - 57k (Zugewandert aus dem EU Ausland, nach 6M 
Dienstwagen inkl. Tankkarte)
               2017 - 62,5k
               2018 - 70k(35h) (AG Wechsel, ohne Auto)
               2019 - 80k(40h) (wechsel zum jetzigem AG, ohne Auto, Ziel 
EG-2 Stufen Abzug, LZ ab 2020)

Zusatzleist. : Konzernüblich...bAV, VL

von Westen (Querstrich oben drüber) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : Msc Elektrotechnik
Alter        : 28
Erfahrung    : 3.5 Jahre
Fachgebiet   : Elektrotechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Beleuchtung
Region       : Sachsen
Mitarbeiter  : 80
Erreichbark. : 10 Min zu Fuß
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Hard- und Softwareentwicklung
Führung      : nein
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Zeitkonto
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 50k + 13. Gehalt + variable Boni
Entwicklung  : 2015 36k (Einstieg Dienstleister)
               2016 - 2017 40k (Dienstleister)
               2018 ~47k (Wechsel)
               2019 ~50k

Ich habe schon schlimmeres hier in Sachsen erlebt und nachdem, was man 
hier ließt und sieht ist diese Stelle echt Gold wert. Wohnung ist groß 
und top saniert und die Mieten sind klein.

von NichtKlaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : Diplom Fahrzeugtechnik
Alter        : 34
Erfahrung    : 9 Jahre
Fachgebiet   : Motorenentwickung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Zulieferer
Region       : Bayern
Mitarbeiter  : Großkonzern
Erreichbark. : 4km - Rad, Bus, Auto gute Anbindung
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : unterste Ebene Teilprojektleitung
Führung      : technisch
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Zeitkonto, auf Dienstreisen Auszahlung möglich
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 95k - IG Metall (plus Reisetätigkeiten)

Entwicklung  : 2010 ~40k (Einstieg Dienstleister)
               2011 ~42k
               2012 ~60k (Wechsel intern)
               2013 ~64k
               2014 ~68k
               2015 ~73k
               2016 ~77k
               2017 ~83k (Nach Auszahlung Überstunden >100k)
               2018 ~89k (Nach Auszahlung Überstunden >100k)
               Ausblick 2020 ~100k plus Reisetätigkeiten

Reisetätigkeiten spannend und anspruchsvoll, jedoch zeitweise auch 
nervenaufreibend und extrem arbeitsintensiv - z.B. 2017 12 Wochen 
Reisetätigkeit, 2018 9 Wochen, jetzt Versuch der Reduzierung auf 8 
Wochen. Schwer mit Familie vereinbar

von NichtKlaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal kleine Details ergänzt:

---------------------------------------------------
Ausbildung   : Diplom Fahrzeugtechnik
Alter        : 34
Erfahrung    : 9 Jahre
Fachgebiet   : Motorenentwickung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Zulieferer
Region       : Bayern
Mitarbeiter  : Großkonzern
Erreichbark. : 4km - Rad, Bus, Auto gute Anbindung
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : unterste Ebene Teilprojektleitung
Führung      : technisch
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Zeitkonto, auf Dienstreisen Auszahlung möglich
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 95k - IG Metall Bayern ERA 11B (plus Reisetätigkeiten)

Entwicklung  : 2010 ~40k (Einstieg Dienstleister)
               2011 ~42k
               2012 ~60k (Wechsel intern, Einstufung in ERA9B..)
               2013 ~64k
               2014 ~68k
               2015 ~73k (ERA10B)
               2016 ~77k
               2017 ~83k (ERA11A)(Nach Auszahlung Überstunden >100k)
               2018 ~89k (Nach Auszahlung Überstunden >100k)
               Ausblick 2020 ~100k plus Reisetätigkeiten (Wechsel ERA12)

Reisetätigkeiten spannend und anspruchsvoll, jedoch zeitweise auch
nervenaufreibend und extrem arbeitsintensiv - z.B. 2017 12 Wochen
Reisetätigkeit, 2018 9 Wochen, jetzt Versuch der Reduzierung auf 8
Wochen. Schwer mit Familie vereinbar

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NichtKlaus schrieb:
> Reisetätigkeiten spannend und anspruchsvoll, jedoch zeitweise auch
> nervenaufreibend und extrem arbeitsintensiv

Das wäre nichts für mich - wenn ich verreise, dann höchstens privat in 
den Urlaub. Für ERA 12b in Bayern braucht man sich den Stress auch nicht 
antun. Ich würde an deiner Stelle innerhalb des Unternehmens den Job 
wechseln.

von NichtKlaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Reisen nennen sich salopp Erprobungsfahrten und bringen einen 
schon gut um die Welt, obligatorisch sind Spanien, Schweiz, 
Schweden/Finnland, speziell dann noch USA, Australien, Südafrika, 
Korea... möglich. Die ersten ein zwei Mal macht es noch richtig Spaß. 
Und je nach OEM geht es auch von den Arbeitszeiten. Dazu Sonntage frei 
und auch so Zeit sich mal was anzuschauen.

Und in einem reinen Büro Job würde mir was fehlen.

Der Einwand von wegen dem Stress mit ERA12 sich anzuzun: Junge 
Ingenieure mit ERA9 haben da auch teilzunehmen, die Stimmung ist gut, 
man agiert als ein Team, alle arbeiten zusammen zur Erreichung der 
Ziele...
Hier geht's streng zu was die Wartezeiten angeht um im ERA Prozess 
aufzusteigen, aber mit bissl Engagement kann man es weit bringen.

Hab wenig Lust nur im Büro zu sitzen und Excel, Powerpoint, MS Project 
oder dergleichen zu befüllen. Es ist schon viel Wert, wenn man am Ende 
des Tages sagen kann, man hat auch was geschafft und war nicht einfach 
nur da.

In diesem Unternehmen will ich nix anderes machen, und arrangiere mich 
jetzt mit Kollegen damit wir uns vernünftig abwechseln was die Reisen 
angeht.

Und es gibt genug Kollegen, die lassen sich die Mehrarbeit auf Reisen 
nicht auszahlen sondern machen dann entsprechend frei, jeder hat die 
Wahl. Mit dem Alter und der Familiensituation ändern sich dann halt die 
Prioritäten.

von meerumschlungen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Informatik M.Sc. (TU)
Alter        : 26
Erfahrung    : 10 Monate
Fachgebiet   : Backend-Entwicklung (Python)
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Internet
Region       : Hamburg
Mitarbeiter  : ~5000 hauptsächlich USA
Erreichbark. : 45m ÖPNV (wohne außerhalb des Ballungsraums)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : nein
Tätigkeit    : Backend-Entwicklung (Python)
Arbeitszeit  : 40 h (Vertrauensarbeitszeit)
Ü.-Stunden   : bis 10h abgegolten, kam bisher nicht vor.
Urlaub       : 30d
Gehalt       : ~70k€ (50k€ Grundgehalt + RSUs)

Entwicklung  : Einstieg Ende 2018, Gehaltserhöhung steht bald an

von Maschbauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich stimme zu: Im direkten Vergleich bin ich bei meiner IGM-Bude 
die sich nicht in München befindet besser bedient.

Ich wohne jetzt im Neubau 60m² für 790 € all incl. (auch Stellplatz). 
Bier kostet 3,00 € und essen gehen meist weniger als 10€.

Die selbe Wohnung, Neubau auch in guter Lage etc. also vergleichbar in 
München 1.400 €. Bier kostet gerne mal 4,00 €, essen gehen komme ich 
dort nicht unter 15 € davon eher 20€.

Sagen wir mal München kostet im Schnitt 60% mehr - Faktor 1,6... 
optimistisch. Bezahlt man in München 60% mehr? Nein! Erfahrungsgemäß 
10-15%, wenns gut läuft.

Das ist jetzt in meiner "Hinterwelt" gute Luft habe, 10 min Weg in die 
Arbeit, 40 min Fahrtzeit zum Münchner Flughafen und jeden Monat >2.000 € 
sparen kann erhöht relativ gesehen meinen Lebensstandard und die 
finanzielle Freiheit ist definitiv greifbarer.

von Plah (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heilige Scheisse. Das sind ja mehr als 13€/m² und in München 23€/m² nur 
für Miete. Ich hoffe du verdienst nicht weniger als 100k, denn sonst 
bist du offiziell arm.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abschwung in Deutschland: "Die Tarifpolitik ist aus dem Ruder gelaufen"

Politik und IG Metall haben die Betriebe überlastet und den 
Konjunktureinbruch befördert.  Die Wettbewerbsfähigkeit des Landes ist 
in Gefahr.

https://www.welt.de/wirtschaft/article201364256/Angelique-Renkhoff-Muecke-IG-Metall-hat-Unternehmen-ueberlastet.html

von NeoLiberal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Abschwung in Deutschland: "Die Tarifpolitik ist aus dem Ruder
> gelaufen"
>
> Politik und IG Metall haben die Betriebe überlastet und den
> Konjunktureinbruch befördert. Die Wettbewerbsfähigkeit des Landes ist
> in Gefahr.
>
> 
https://www.welt.de/wirtschaft/article201364256/Angelique-Renkhoff-Muecke-IG-Metall-hat-Unternehmen-ueberlastet.html

Dorothea Siems sagt dir was? Die ist erst zufrieden wenn es die 
Sklaverei wieder gibt. Nie selbst in der Wirtschaft (Außerhalb vom 
Journalismus) gearbeitet, aber andere sollen stets den Gürtel enger 
schnallen.

Einseitiger Lobby-Journalismus, wenn man mich fragt.

von Achim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : Informatik M.Sc. (FH)
Alter : 26
Erfahrung : keine
Fachgebiet : Software Integration
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Automotive
Region : Stuttgart
Mitarbeiter : >400k
Erreichbark. : 25 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Softwareintegrator
Führung : nein
Tätigkeit : Software Integration
Arbeitszeit : 40 h
Ü.-Stunden : Gleitzeit
Urlaub : 30d
Gehalt : ~70k€
Entwicklung: keine

von Niedriglöhner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium : Informatik M.Sc. (FH)
> Alter : 26
> Firma : Automotive
> Region : Stuttgart
> Mitarbeiter : >400k
> Gehalt : ~70k€
> Entwicklung: keine


1) Bist du direkt bei der AG angestellt oder bei irgendeiner "... 
Services GmbH" von dem Mutterkonzern?

2) Wie bist du an die Stelle gekommen? Es ist ja (fast) nichts 
ausgeschrieben. Das weiß ich, weil ich selber gerade in der Region 
schaue und nichts finde.

3) Ist das Gehalt viel in dieser Region?

Wäre cool wenn du antworten würdest. Viel Erfolg auf deiner Stelle!

von T. S. (sod)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niedriglöhner schrieb:
> 3) Ist das Gehalt viel in dieser Region?

Für den Berufseinstieg, ja.
Für einen Informatiker im Konzern ist es wohl eher ok.
Für einen Informatiker der nicht in einer IGM Firma arbeitet, ist es 
eher das obere Ende.

von NurMut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niedriglöhner schrieb:
> Wie bist du an die Stelle gekommen? Es ist ja (fast) nichts
> ausgeschrieben. Das weiß ich, weil ich selber gerade in der Region
> schaue und nichts finde.

Vermutlich letztes Jahr oder zumindest vor Q2 2019 die Zusage erhalten. 
Letztes Jahr war es kein Problem dort etwas zu finden. Dieses Jahr weiß 
ich es nicht.

von Achim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niedriglöhner schrieb:
> 1) Bist du direkt bei der AG angestellt oder bei irgendeiner "...
> Services GmbH" von dem Mutterkonzern?

Hallo,
bin direkt bei der Mutter. Aber GmbH und nicht AG ;)

> 2) Wie bist du an die Stelle gekommen? Es ist ja (fast) nichts
> ausgeschrieben. Das weiß ich, weil ich selber gerade in der Region
> schaue und nichts finde.

Event an meiner Hochschule mit dem AL gequatscht. Ich hatte die Zusage 
im Q2 und war der letzte, der am Standort eingestellt wurde. Jetzt gibt 
es einen Einstellungsstopp. Viele erfahrene Ingenieure meinen aber, 
Software Integration ist nicht so gut. Bin eigentlich nur wegen dem Geld 
dahin.

> 3) Ist das Gehalt viel in dieser Region?
> Wäre cool wenn du antworten würdest. Viel Erfolg auf deiner Stelle!

Vielen Dank! Das Gehalt ist normal. Allerdings wohne ich in einer WG und 
spare deshalb viel Geld. Andere bekannte und Kollegen zahlen 700 (1 
Zimmer) bis 1000 (2 Zimmer) Euro für Ihre eigene Wohnung. Manche können 
aber halt nicht in einer WG Leben, selbe Toilette und Küche teilen. Bei 
mir klappt es allerdings gut. Es ist echt erstaunlich wieviele gut 
verdienende Ingenieure immer noch in WGs wohnen. Einfach Wahnsinn, die 
Mieten hier für die eigene Wohnung.

Mir ist bewusst dass ich viel Glück hatte. Ich möchte mich intern 
bewerben in 3 Jahren. Software Integration kann jeder „Depp“.

von Wechseln oder nicht? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung : Industriemechaniker
Fortbildung: Maschinenbautechniker
Alter : 39
Erfahrung : 8 Montage. 11 Konstruktion
Fachgebiet : Sondermaschinenbau (Montageautomaten)
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma :  Sondermaschinen
Region : Stuttgart
Mitarbeiter : 65
Erreichbark. : 15 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Projektverantwortlicher Konstrukteur
Führung : fachliche Führung interner und externer Konstrukteure und 
Zeichner
Tätigkeit : Projektierung und Konstruktion
Arbeitszeit : 40 h
Ü.-Stunden : Gleitzeit
Urlaub : 30d
Gehalt : 65k€
Entwicklung:

2008 36k 35h/Woche
Wechsel
2010 44k 40h/Woche
Wechsel
2010 50k
2013 55k
2017 59k
2018 62k
2019 65k

von RCC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studium      : Dipl.-Ing.
Alter        : 36
Erfahrung    : 9 Jahre
Fachgebiet   : Funktionsentwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Bayern
Mitarbeiter  : >50000
Erreichbark. : ~10 Minuten
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : techn. Projektleiter
Führung      : nur fachlich
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 2019 93k
Entwicklung:
2018 - 88k
2017 - 86k
2016 - 86k
2015 - 85k
2014 - 77k

von PrallePaula (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl.Inf FH
Alter        : 40
Erfahrung    : 10 Jahre Consulting
Fachgebiet   : Energiewirtschaft
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : xyz GmbH
Region       : NRW
Mitarbeiter  : >100
Erreichbark. : 20 Min. Fahrrad
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Projekt- und Teamleiter
Führung      : Ja
Tätigkeit    : Projektleitung
Arbeitszeit  : 40 Std./Woche
Ü.-Stunden   : =Freizeit
Urlaub       : 29 Tage
Gehalt       : 78.000
Entwicklung  : Durchwachsen !

von Camille Mahowald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Staatl.gepr. E-Techniker
Alter        : 65
Erfahrung    : 46 Jahre IT
Fachgebiet   : Automotive
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Grand Est/Frankreich
Mitarbeiter  : >400000
Erreichbark. : 45 Min. PKW (Dienstwagen)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Rechenzentrumsleiter
Führung      : Ja
Tätigkeit    : RZ-Betrieb 7*24 Follow the Sun
Arbeitszeit  : Vertrauensarbeitszeit
Ü.-Stunden   : n.a.
Urlaub       : 42 Tage
Gehalt       : 150.000€ + Dienstwagen + Private Rentenversicherung
Entwicklung  : Beendet

von Ingenieur4.0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : M.Sc. Elektrotechnik
Alter        : 27
Erfahrung    : Studentenjobs
Fachgebiet   : Systemintegration Hochvolt-Systeme
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Dienstleister Automotive-Bereich
Region       : BaWü
Mitarbeiter  : <10000
Erreichbark. : 25 Min. Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklungsingenieur
Führung      : nein
Tätigkeit    : Systemintegration
Arbeitszeit  : 38 Std./Woche
Ü.-Stunden   : Zeitkonto/Auszahlung + Zuschlag
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 56.000 €
Entwicklung  : erster Job...

von SchnittstellenEntwickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl.-Inf.
Alter        : 38
Erfahrung    : 10 Jahre Industrie
Fachgebiet   : Software-Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Hessen
Mitarbeiter  : > 10000
Erreichbark. : ~30 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Software-Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software entwickeln, Integration von Fremdsystemen
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Auszahlen / Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 64k
Entwicklung  : 2018 - 62k

In den letzten 4 Jahren gabs leider keine Gehaltserhöhung von den 
tariflichen Anpassungen mal abgesehen. Wurde letztes Jahr auch noch in 
ein anderes Team versetzt, was mir eigentlich überhaupt nicht liegt 
(weder von den Themen her noch komme ich mit dem Chef klar...) und ich 
mit dem Gedanken spiele, mich initiativ auf meine alte Stelle intern zu 
bewerben.

Aktuell haben wir einen Fachkräftemangel. d.H. zu wenig Leute für zu 
viele Projekte. Komme aktuell gar nicht mehr hinterher, da ich an 5 
Themen gleichzeitig dran bin

von Muh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
64k als Dipl-Inf. mit 10 Jahren BE ist jetzt allerdings nicht das Gelbe 
vom EI. Da bekommt man im ÖD mit Bachelor mehr (TVöD EG 11).

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muh schrieb:
> 64k als Dipl-Inf. mit 10 Jahren BE ist jetzt allerdings nicht das Gelbe
> vom EI.

Ja. So ein mieses Gehalt für 40h-Vertrag und 10 Jahren Berufserfahrung 
würde man wohl eher nur in einer Drecksklitsche vermuten.

von Holger (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz scherzt wieder.

Das bekommt nicht mal ein Leiter Entwicklung im KMU kurz vor der Rent‘!
Also eher 50k€/a!

Holger

von Sachsen Paule (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand sollte mehr als 40-50K € verdienen dürfen.
Wozu auch, das ganze Geld braucht niemand und sollte 
gespendet/versteuert werden für einen Ausbau des Sozialstaats.
Zeiten werden sich ändern, zum Glück wird es bald keinen 
Individualverkehr mehr geben.

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachsen Paule schrieb:
> Niemand sollte mehr als 40-50K € verdienen dürfen.
> Wozu auch, das ganze Geld braucht niemand und sollte
> gespendet/versteuert werden für einen Ausbau des Sozialstaats.
> Zeiten werden sich ändern, zum Glück wird es bald keinen
> Individualverkehr mehr geben.

Angesichts der Tatsache, dass Hartz4 gerade zum bedingungslosen 
Grundeinkommen umgewandelt wird ist das ein sehr guter Vorschlag. Am 
besten sollten Leute maximal den Hartz4 Satz verdienen können, alles 
andere wäre unfair.

von Blub (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Grossstädten verdienen ohnehin mittlerweile viele nicht mehr als 
den Hartz-4-Satz. Vor allem dann, wenn man Kinder hat.

Ein Rechenbeispiel:

Hartz IV Satz für Alleinstehende: 432€ / Monat
Miete für 45m²-Wohnung: 1000€ / Monat

Ergibt 1432€/Monat. Das sind bei Steuerklasse 1 2050€ brutto monatlich, 
also ca. 11,82€ brutto pro Stunde. Inzwischen arbeiten ~22% der Menschen 
im Niedriglohnsektor. Ihnen steht also nach obigem Rechenbeispiel nicht 
mehr Geld zur Verfügung, wenn sie arbeiten. Dass ein 
Ingenieur/Informatiker mit 2000€ netto monatlich, also nur ca. 600€ mehr 
im Monat hat als ein Hartz-4-Empfänger finde ich schon etwas hart. Das 
sind dann ca. 3,50€/h netto, die man verdient als MINT-Akademiker. 
Nicht gerade üppig.

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger schrieb:
> Qwertz scherzt wieder.
>
> Das bekommt nicht mal ein Leiter Entwicklung im KMU kurz vor der Rent‘!
> Also eher 50k€/a!
>
> Holger


Holger scherzt wieder.

Das bekommt sogar mal ein Entwickler im KMU nach ein paar Jahren. Also 
eher 75k€/a!

Dirk

Blub schrieb:
> Miete für 45m²-Wohnung: 1000€ / Monat

Krasse Wohnungspreise. Da möchte ich nicht wohnen!
Aktuell: Miete für 60m²-Wohnung: 600€ / Monat für zwei Personen.

Blub schrieb:
> Dass ein
> Ingenieur/Informatiker mit 2000€ netto monatlich, also nur ca. 600€ mehr
> im Monat hat als ein Hartz-4-Empfänger finde ich schon etwas hart

Das finde ich nicht hart, sondern unrealistisch. Typisch Troll halt :) 
40k€/a brutto in einer so teuren Großstadt als Inf/Ing. Kommt in das 
schöne Niedersachsen! Da gibt's mehr und man bezahlt weniger ;)

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:

> Das finde ich nicht hart, sondern unrealistisch. Typisch Troll halt :)
> 40k€/a brutto in einer so teuren Großstadt als Inf/Ing. Kommt in das
> schöne Niedersachsen! Da gibt's mehr und man bezahlt weniger ;)

Man bezahlt aber damit, dass man in Niedersachsen wohnen muss. Das ist 
es dann doch nicht wert. ;-)

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Man bezahlt aber damit, dass man in Niedersachsen wohnen muss. Das ist
> es dann doch nicht wert. ;-)

Über die Schönheit des Bundeslandes lässt dich streiten, liegt im Auge 
des Betrachters. Ansonsten: Argumente = 0.

Was für NDS spricht: Leute werden gesucht in der Metropolregion 
H-BS-GÖ-WOB. Kosten sind niedriger und Gehälter höher als das oben 
Beschriebene. Da bleibt halt was übrig. Es gibt einige IGM Buden und 
auch in KMU lässt sich Geld verdienen.

:)

von Bruno (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Das bekommt sogar mal ein Entwickler im KMU nach ein paar Jahren. Also
> eher 75k€/a!

Was für ein Quatsch.
Entwickler hängen im KMU nicht selten jahrelang bei 45k€/a! Gerade in 
NRW.
Wach auf.

Bruno

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bruno schrieb:
> Was für ein Quatsch.
> Entwickler hängen im KMU nicht selten jahrelang bei 45k€/a! Gerade in
> NRW.
> Wach auf.
>
> Bruno

Bin wach, schaue auf meine Abrechnung und weiß, dass ich in NDS mehr 
habe.
Punkt und Sieg :)

von Aus NRW geflohener (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NDS ist nicht NRW.
NRW ist der Osten des Westens!

von OhMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Was für NDS spricht: Leute werden gesucht in der Metropolregion
> H-BS-GÖ-WOB. Kosten sind niedriger und Gehälter höher als das oben
> Beschriebene. Da bleibt halt was übrig. Es gibt einige IGM Buden und
> auch in KMU lässt sich Geld verdienen.

Vor allem sind die Mieten bezahlbar.

von Lukas R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : ET (M.Sc.)
Alter        : 27
Erfahrung    : nur als Werkstudent
Fachgebiet   : Embedded Software
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : HH
Mitarbeiter  : >10000
Erreichbark. : 20 min zu Fuß + Bus
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Softwareentwickeung (Integration+Test)
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit/abfeiern
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 64k
Entwicklung  : -
Zusatzleist. : typische Konzernbenefits, BAV

von Holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas, welche Pilze machen das?

Als Softwareingenieur kannst du dich abschießen.

von Blub (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Krasse Wohnungspreise. Da möchte ich nicht wohnen!
> Aktuell: Miete für 60m²-Wohnung: 600€ / Monat für zwei Personen.

Krass ist halt auch relativ. In San Francisco zahlst du für 50m² locker 
$5000 im Monat, in Hong Kong wahrscheinlich noch mehr.

Was mir an Deutschland nicht gefällt, ist, dass die Steuern und der 
Mindestlohn in jedem Bundesland und in jeder Stadt/jedem Landkreis 
gleich hoch sind, ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen 
Lebenshaltungskosten. Das ist in anderen Ländern anders. Selbst die 
Tariflöhne (TVöD, TV-L, etc.) sind ja überall gleich hoch. Da wird in 
München ernsthaft ein studierter Informatiker/Ingenieur für TVöD EG11 
gesucht (3300€ brutto im Monat zum Einstieg). Das ist im Osten in 
Ordnung aber in München ein Witz.

In München wirst du sicher keine 50m²-Wohnung für weniger als 1000€ im 
Monat finden (wenn es keine Ruine ist). Selbst ein WG-Zimmer kostet dort 
600€ im Monat.

von OhMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blub schrieb:
> Was mir an Deutschland nicht gefällt, ist, dass die Steuern und der
> Mindestlohn in jedem Bundesland und in jeder Stadt/jedem Landkreis
> gleich hoch sind, ohne Berücksichtigung der unterschiedlichen
> Lebenshaltungskosten. Das ist in anderen Ländern anders. Selbst die
> Tariflöhne (TVöD, TV-L, etc.) sind ja überall gleich hoch. Da wird in
> München ernsthaft ein studierter Informatiker/Ingenieur für TVöD EG11
> gesucht (3300€ brutto im Monat zum Einstieg). Das ist im Osten in
> Ordnung aber in München ein Witz.

Das regelt sich langfristig alleine. Dann ziehen die Leute lieber nach 
Berlin, verdienen genau so viel und zahlen nur die halbe Miete. In 
Hannover (Continental, VW, MTU, Wabco, ...) sogar nur ein Drittel der 
Miete in München.

von planlos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus NRW geflohener schrieb:
> NDS ist nicht NRW.
> NRW ist der Osten des Westens!

Nicht überall, aber leider Großteils :/

von Anon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blub schrieb:
> Ein Rechenbeispiel:
>
> Hartz IV Satz für Alleinstehende: 432€ / Monat
> Miete für 45m²-Wohnung: 1000€ / Monat

Nur weil die Wohnung das kostet, bekommt das der Hartz IV Empfänger noch 
lange nicht. In Stuttgart gilt ab 2019 für eine Person 486€ und in 
München sind es 660€.
Dann gibt es noch Härtefallregelungen, da kann aber nur bis zu 10% 
abgewichen werden.

Bruno schrieb:
> Entwickler hängen im KMU nicht selten jahrelang bei 45k€/a! Gerade in
> NRW.

Dirk K. schrieb:
> Das bekommt sogar mal ein Entwickler im KMU nach ein paar Jahren. Also
> eher 75k€/a!

Meine Erfahrung, in der Softwareentwicklung mit C# im Industrieumfeld 
aber nicht Embedded, 65k€ sind ein übliches Gehalt für einen Senior mit 
10+ Jahren an Erfahrung, in Stuttgart oder Karlsruhe. In Berlin wohl 
auch, aber da sind die Lebenshaltungskosten etwas niedriger.

von Anon (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Blub schrieb:
> Krass ist halt auch relativ. In San Francisco zahlst du für 50m² locker
> $5000 im Monat, in Hong Kong wahrscheinlich noch mehr.

Bei Zillow finde ich Unmengen an Wohnungen ab $2000, auch direkt in San 
Francisco...

von Sepp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Blub schrieb:
> In den Grossstädten verdienen ohnehin mittlerweile viele nicht mehr als
> den Hartz-4-Satz. Vor allem dann, wenn man Kinder hat.
>
> Ein Rechenbeispiel:
>
> Hartz IV Satz für Alleinstehende: 432€ / Monat
> Miete für 45m²-Wohnung: 1000€ / Monat
>
> Ergibt 1432€/Monat. Das sind bei Steuerklasse 1 2050€ brutto monatlich,
> also ca. 11,82€ brutto pro Stunde. Inzwischen arbeiten ~22% der Menschen
> im Niedriglohnsektor. Ihnen steht also nach obigem Rechenbeispiel nicht
> mehr Geld zur Verfügung, wenn sie arbeiten. Dass ein
> Ingenieur/Informatiker mit 2000€ netto monatlich, also nur ca. 600€ mehr
> im Monat hat als ein Hartz-4-Empfänger finde ich schon etwas hart. Das
> sind dann ca. 3,50€/h netto, die man verdient als MINT-Akademiker.
> Nicht gerade üppig.

Stimmt,
rechne mal eine Familie mit 2 Kindern (2 und 4 Jahre) in München:

2 x 237€ = 474€
2 x 424€ = 848€
Miete 70m2 = 1400€
Nebenkosten = 200€
--> 2922€.
Rechne ich noch Kindergeld ab (408€) bleiben noch 2514€.

Das müsste ein Alleinverdiener NETTO verdienen, obwohl eine 70m2 zu 
viert jetzt nicht üppig ist.
Dann müsste man brutto knapp 50k€ verdienen!
Verheiratet wären es immerhin noch 43k€ brutto.
Mich wudert es, warum so viele eigentlich übehaupt noch arbeiten gehen!

von Test (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp schrieb:
> Das müsste ein Alleinverdiener NETTO verdienen, obwohl eine 70m2 zu
> viert jetzt nicht üppig ist.

70m² zu viert? Das ist zu zweit ja schon schlimm. Da ist man dann auf 
engstem Raum zusammengepfercht. Die Kinder schreien die ganze Nacht und 
man kann dann morgens müde zu arbeit gehen und sich dafür vom Chef auch 
noch zur Sau machen lassen, für ein Gehalt, das man auch bekommen würde, 
wenn man nicht arbeiten ginge.

Inzwischen ist Deutschland ein Niedriglohnland. Das Durchschnittsgehalt 
liegt in Zürich übrigens bei 6000 CHF/Monat, in San Francisco bei 
$7200/Monat (siehe Numbeo). In den USA verdient ein LKW-Fahrer übrigens 
$90000/Jahr (Youtube-Video "Walmart to hire hundreds of truck drivers, raise salary to nearly $90,000"), netto locker 
das 5-fache. Sprit kostet dort die Hälfte bis ein Drittel. Da kann ich 
dann auch die Arztrechnung oder Krankenversicherung selber bezahlen.

Arbeiten lohnt sich einfach nicht mehr in Deutschland. Die Löhne sind 
viel zu niedrig und die Steuern viel zu hoch. Was sich allerdings lohnt, 
ist Hartz-4-Empfänger zu sein. Die Miete wird vom Amt übernommen, es 
kann einem also egal sein, ob man irgendwo im Osten auf dem Land wohnt 
oder in München in der Innenstadt. Man bekommt ebenfalls viele 
vergünstigungen (kein Rundfunkbeitrag, Sozialtickets, Schulbücher, 
Laptops, Computer, dies und das - man kann alles mögliche beantragen und 
wenn man es nicht bekommt, dann klagt man vor dem Sozialgericht und dann 
bekommt man es. Die Anwalts- und Gerichtskosten werden auch vom Staat 
übernommen. Wenn man Schulden hat, einfach Privatinsolvenz anmelden, 5 
Jahre warten und das Problem ist gelöst).

Aus meiner Sicht:

Kein Schulabschluss, keine Ausbildung, möglicherweise noch mangelhafte 
Deutsche Sprachkenntnisse -> Deutschland ist das Paradies

Abitur, Studium, gute deutsche Sprachkenntnisse, arbeitswillig -> 
Deutschland ist die Hölle

von OhMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stadtkreis München bildet dabei das negative Extrem: Fach- und 
Führungskräfte können dort zwar im Schnitt ein Jahresgehalt von 61.100 
Euro erwarten. Eine Wohnung mit 80 bis 100 Quadratmeter kostet jedoch im 
Median auch 1.500 Euro im Monat. Vom hohen Brutto-Einkommen gehen damit 
30 Prozent für die Miete drauf.

Das mit Abstand beste Verhältnis von Einkommen und Mietpreisen finden 
Jobsuchende im niedersächsischen Holzminden. Fach- und Führungskräfte 
verdienen dort im Schnitt 56.400 Euro brutto im Jahr. Eine 80 bis 100 
Quadratmeter große Wohnung wird dort für 380 Euro angeboten – gerade 
einmal 8 Prozent des Gehalts gehen somit für die Miete drauf. In der Top 
Ten derjenigen Stadt- und Landkreise mit dem besten Verhältnis zwischen 
Gehalt und Miete ist Niedersachsen insgesamt mit gleich fünf Stadt- und 
Landkreisen (Holzminden, Wesermarsch, Salzgitter, Lüchow-Dannenberg und 
Northeim) vertreten. Auch im rheinland-pfälzischen Birkenfeld und 
nordrhein-westfälischen Höxter (beide 9 Prozent) bleibt nach Abzug der 
Miete besonders viel Geld in der Tasche.

Die Holzmindener lachen sich über die Münchner kaputt. Freiwillig ein 
Drittel für die Wohnung bezahlen.

von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OhMan schrieb:
> Der Stadtkreis München bildet dabei das negative Extrem: Fach- und
> Führungskräfte können dort zwar im Schnitt ein Jahresgehalt von 61.100
> Euro erwarten. Eine Wohnung mit 80 bis 100 Quadratmeter kostet jedoch im
> Median auch 1.500 Euro im Monat. Vom hohen Brutto-Einkommen gehen damit
> 30 Prozent für die Miete drauf.

Völliger Unfug. Ein Jahresgehalt von 61.000€ brutto entspricht einem 
Nettogehalt von 3000€ monatlich. Würde die Wohnung also 1500€ im Monat 
kosten, wären das 50% und nicht 30%. Allerdings ist die Miete für eine 
100m² Wohnung in München 2000€, also 66% des Nettogehalts.

von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt in München immer drauf an wie lange man in einer Wohnung wohnt. 
Ich bezahle für 57 qm 620€. Die Wohnung neben mir wurde dieses Jahr für 
820€ vermietet. Gleiche Größe, 3 Jahre später. Arbeitskollegin wohnt am 
Viktualienmarkt seit 1994, 70 qm 550€. Das Niveau ist einfach extrem.

von OhMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Völliger Unfug. Ein Jahresgehalt von 61.000€ brutto entspricht einem
> Nettogehalt von 3000€ monatlich. Würde die Wohnung also 1500€ im Monat
> kosten, wären das 50% und nicht 30%. Allerdings ist die Miete für eine
> 100m² Wohnung in München 2000€, also 66% des Nettogehalts.

Kannst du nicht lesen? Da steht 30% vom BRUTTO. In Holzminden sind es 8% 
vom Brutto.

von Dr. rer. nat. Merkel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Völliger Unfug. Ein Jahresgehalt von 61.000€ brutto entspricht einem
> Nettogehalt von 3000€ monatlich. Würde die Wohnung also 1500€ im Monat
> kosten, wären das 50% und nicht 30%. Allerdings ist die Miete für eine
> 100m² Wohnung in München 2000€, also 66% des Nettogehalts.

Wir schaffen das mit Mietendeckel und wenn die Zugereisten die 
Wirtschaft ankurbeln!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Meine Erfahrung, in der Softwareentwicklung mit C# im Industrieumfeld
> aber nicht Embedded, 65k€ sind ein übliches Gehalt für einen Senior mit
> 10+ Jahren an Erfahrung, in Stuttgart oder Karlsruhe.

Da habe ich für meinen Arbeitgeber im westdeutschen Industrieumfeld aber 
andere Zahlenwerte im Kopf, da liegt man eher bei 100k €.

Test schrieb:
> Arbeiten lohnt sich einfach nicht mehr in Deutschland. Die Löhne sind
> viel zu niedrig und die Steuern viel zu hoch.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Gerade für Hochqualifizierte 
sieht es in Deutschland doch sehr gut aus - überdurchschnittliche 
Gehälter, dazu relativ niedrige Lebenshaltungskosten, und die Steuern 
liegen im Mittelfeld. Die Sozialabgaben sind separat zu sehen, denn das 
sind ja im Wesentlichen Versicherungen.

Also ich verstehe dieses Jammern von einigen Leuten im Forum nicht, 
warum seid ihr nur so frustriert? Im Ausland ist es bis auf wenige 
Ausnahmen jedenfalls nicht besser als in Deutschland, wenn man das 
Gesamtpaket aus Gehalt, Arbeitsbedingungen, Lebenshaltungskosten, 
Sozialsystemen, Steuern und Abgaben betrachtet. Ich jedenfalls genieße 
mein Leben hier in diesem schönen Land.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> Es kommt in München immer drauf an wie lange man in einer Wohnung wohnt.
> Ich bezahle für 57 qm 620€. Die Wohnung neben mir wurde dieses Jahr für
> 820€ vermietet. Gleiche Größe, 3 Jahre später. Arbeitskollegin wohnt am
> Viktualienmarkt seit 1994, 70 qm 550€. Das Niveau ist einfach extrem.

Ich zahle in einem Vorort von Stuttgart 750 € kalt für 57qm. Gemietet 
2019.

von Milchmädchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Die Sozialabgaben sind separat zu sehen, denn das
> sind ja im Wesentlichen Versicherungen.

Achsoooooo. Dann kann ich die einfach kündigen!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milchmädchen schrieb:
> Qwertz schrieb:
> Die Sozialabgaben sind separat zu sehen, denn das
> sind ja im Wesentlichen Versicherungen.
>
> Achsoooooo. Dann kann ich die einfach kündigen!

Nein, das natürlich nicht, aber du hast auch etwas davon: Finanzielle 
Absicherung für Arbeitslosigkeit, für Krankheit, du erwirbst 
Rentenansprüche...

von OhMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milchmädchen schrieb:
> Achsoooooo. Dann kann ich die einfach kündigen!

Im Ausland gibt es auch Sozialabgaben. In Belgien, Frankreich, Dänemark, 
Schweden usw. sogar noch höhere Sozialabgaben.

von Milchmädchen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OhMan schrieb:
> Milchmädchen schrieb:
>> Achsoooooo. Dann kann ich die einfach kündigen!
>
> Im Ausland gibt es auch Sozialabgaben. In Belgien, Frankreich, Dänemark,
> Schweden usw. sogar noch höhere Sozialabgaben.

Deswegen sind die auch in den Statistiken zur Steuerbelastung (z.B. der 
OECD) mit enthalten, um überhaupt eine Vergleichbarkeit herzustellen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Milchmädchen schrieb:
> OhMan schrieb:
>> Milchmädchen schrieb:
>>> Achsoooooo. Dann kann ich die einfach kündigen!
>>
>> Im Ausland gibt es auch Sozialabgaben. In Belgien, Frankreich, Dänemark,
>> Schweden usw. sogar noch höhere Sozialabgaben.
>
> Deswegen sind die auch in den Statistiken zur Steuerbelastung (z.B. der
> OECD) mit enthalten, um überhaupt eine Vergleichbarkeit herzustellen.

Aber da die Leistungen unterschiedlich sind, teilweise die Systeme ganz 
anders aufgebaut sind, ist ein Vergleich rein über eine Vergleich der 
Geldsumme nicht möglich.

von Anon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp schrieb:
> Stimmt,
> rechne mal eine Familie mit 2 Kindern (2 und 4 Jahre) in München:
>
> 2 x 237€ = 474€
> 2 x 424€ = 848€
> Miete 70m2 = 1400€
> Nebenkosten = 200€
> --> 2922€.
> Rechne ich noch Kindergeld ab (408€) bleiben noch 2514€.

Auch hier, die Zahlen stimmen einfach nicht. Bei 4 Personen dürfen es 
mit HartzIV 90m² sein und 1172€ Miete. Das muss dann aber auch mit den 
Zimmern passen, für eine 2 Zimmer Wohnung mit 70m² wird vom Amt auch 
keine 1172€ teure Miete genehmigt.
Die theoretische Zahl bringt aber auch nichts, wenn man dafür keine 
Wohnung findet.

Qwertz schrieb:
> Da habe ich für meinen Arbeitgeber im westdeutschen Industrieumfeld aber
> andere Zahlenwerte im Kopf, da liegt man eher bei 100k €.

Ich war letzte Woche in einem Industrieunternehmen für eine 
Teamleiterstelle, 10-15 Leute im Inland,
mit disziplinarischer Verantwortung und fachlich für Teams im Ausland. 
Nebenher natürlich noch Software entwickeln,
Presales Gespräche und Workshops beim Kunden Veranstalten usw.
Das Angebot liegt bei 80k mit Erhöhung auf 85k nach einem Jahr. Aber die 
Überstunden sind dann inklusive.
Ist seit langem das höchste was mir untergekommen ist.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Das Angebot liegt bei 80k mit Erhöhung auf 85k nach einem Jahr. Aber die
> Überstunden sind dann inklusive.

Das ist dann aber offensichtlich kein Unternehmen, das nach IG 
Metalltarif zahlt, denn bei dieser Summe wären da keine Überstunden 
inklusive; das gibt es nur bei AT-Verträgen, die erst bei ca. 110k € 
anfangen.

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blub schrieb:
> Krass ist halt auch relativ.

Korrekt. Auf dem Mond sind die Kosten sicherlich noch höher. Der Mars 
könnte dies sogar noch toppen! Haben wir jetzt genug blödsinnige 
Vergleiche herangezogen? München als extremes Beispiel für Deutschland 
find ich inzwischen übrigens auch ausgelutscht.

Mir kommt für die ganzen Leute, welche in den teuren Gegenden wohnen bei 
überschaubaren Einkommen nur ein Grund in den Sinn: Heimat (Umgebung, 
Freunde, Familie). Das ist für mich das einzig plausible Argument, dass 
jemand dort bleibt.

Blub schrieb:
> Was mir an Deutschland nicht gefällt...

DU kannst das ändern! Partei anschließen oder eigene Gründen, wählen 
lassen -> Bestimmen was geändert wird.

Anon schrieb:
> Meine Erfahrung, in der Softwareentwicklung mit C# im Industrieumfeld
> aber nicht Embedded, 65k€ sind ein übliches Gehalt für einen Senior mit
> 10+ Jahren an Erfahrung, in Stuttgart oder Karlsruhe. In Berlin wohl
> auch, aber da sind die Lebenshaltungskosten etwas niedriger.

Ok, ich bin ja im Bereich HW unterwegs. Mein Beispiel für SW (SAP Krams) 
liegt nach 3 Jahren bei 55k@38,5h im Raum Hannover. Hier in BS sind die 
Gehälter wohl ähnlich, aber da weiß ich gerade keine konkreten Zahlen.

Qwertz schrieb:
> Also ich verstehe dieses Jammern von einigen Leuten im Forum nicht,
> warum seid ihr nur so frustriert?

Das frage ich mich hier auch täglich beim Lesen. Uns geht es gut, wir 
sind gesund, haben ein stabiles System. Klar besser geht immer, aber im 
weltweiten Vergleich stehen wir hier schon gut da, gerade als INF/ING.

Mahlzeit!

von Dr. rer. nat. Merkel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> gerade als INF/ING.

High Performer haben mehr Erfolg/Geld/Glück/Spaß bei den Amis oder in 
Singapur.

von Anon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das ist dann aber offensichtlich kein Unternehmen, das nach IG
> Metalltarif zahlt, denn bei dieser Summe wären da keine Überstunden
> inklusive; das gibt es nur bei AT-Verträgen, die erst bei ca. 110k €
> anfangen.

Nein, definitiv nicht. Bei Firmen, die nach IGM bezahlen hatte ich 
bisher eigentlich auch keine Einladung. Nur bei Daimler, aber das war 
nicht als Entwickler.
Ein Bekannter von mir arbeitet in einer Maschinenbaufabrik, die sind an 
IGM angelehnt, aber das ist nicht das Papier wert auf dem es vielleicht 
steht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Da habe ich für meinen Arbeitgeber im westdeutschen Industrieumfeld aber
> andere Zahlenwerte im Kopf, da liegt man eher bei 100k €.

Aha. Mal wieder die Gelegenheit genutzt, deine 100k zu erwähnen.

Muss Daimler eigentlich aus dem Tarifvertrag aussteigen, wenn deren 
Mitarbeiter nächstes Jahr keine Tariferhöhung bekommen?

https://www.automobilwoche.de/article/20191108/NACHRICHTEN/191109930/1339/kostensenkung-daimler-will--fuehrungsstellen-abbauen

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ich zahle in einem Vorort von Stuttgart 750 € kalt für 57qm. Gemietet
> 2019.

Ex-Kollege hat vor etwa 3 Jahren in Stuttgart-Stadtmitte für ca. 30 qm 
850 € warm bezahlt. Anderer Ex-Kollege in München für ebenfalls ca. 30 
qm 1.000 € warm.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Das Angebot liegt bei 80k mit Erhöhung auf 85k nach einem Jahr. Aber die
> Überstunden sind dann inklusive.
> Ist seit langem das höchste was mir untergekommen ist.

Ob das viel ist, hängt von der Anzahl der Überstunden ab. Ich schätze, 
die meisten meiner bisherigen Vorgesetzten hatten mindestens eine 
50-Stunden-Woche.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Nein, definitiv nicht. Bei Firmen, die nach IGM bezahlen hatte ich
> bisher eigentlich auch keine Einladung.

Dort kommt man sowieso meistens nur über Praktika, Studien-, Diplom- 
oder Doktorarbeit rein. War ja selbst mehrere Jahre Werkstudent bei 
Bosch und fast alle Neueinstellungen während dieser Zeit liefen über 
diese Schiene.

von Axel L. (axel_5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:

> Inzwischen ist Deutschland ein Niedriglohnland. Das Durchschnittsgehalt
> liegt in Zürich übrigens bei 6000 CHF/Monat, in San Francisco bei
> $7200/Monat (siehe Numbeo). In den USA verdient ein LKW-Fahrer übrigens
> $90000/Jahr (Youtube-Video "Walmart to hire hundreds of truck drivers, raise salary to nearly $90,000"), netto locker
> das 5-fache. Sprit kostet dort die Hälfte bis ein Drittel. Da kann ich
> dann auch die Arztrechnung oder Krankenversicherung selber bezahlen.
>
Der Amerikaner hat aber auch keine 6 Wochen bezahlten Urlaub und 
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Und Steuern gehen da stark über die Grundsteuer. In San Francisco zahlst 
Du 1,2% des Hauswertes im Jahr. Bei den Hauspreisen da ist das 
ordentlich Geld. und bei steigenden Hauspreisen geht die mit hoch. Bei 
Umbauten und Renovierungen kommt einer und schätzt den Wert neu.

Gruß
Axel

von Christoph S. (christoph_s205)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ex-Kollege hat vor etwa 3 Jahren in Stuttgart-Stadtmitte für ca. 30 qm
> 850 € warm bezahlt. Anderer Ex-Kollege in München für ebenfalls ca. 30
> qm 1.000 € warm.

Niemand zahlt in München für 30qm 1000€ warm.
Du lügst. So wie alle deine Beiträge gelogen sind.
Hör auf damit!

von Blub (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Der Amerikaner hat aber auch keine 6 Wochen bezahlten Urlaub und
> Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Ich hab auch keine 6 Wochen bezahlten Urlaub. Sind nur für 5. 
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall hab ich allerdings, das stimmt.

Axel L. schrieb:
> Und Steuern gehen da stark über die Grundsteuer. In San Francisco zahlst
> Du 1,2% des Hauswertes im Jahr. Bei den Hauspreisen da ist das
> ordentlich Geld. und bei steigenden Hauspreisen geht die mit hoch. Bei
> Umbauten und Renovierungen kommt einer und schätzt den Wert neu.

Das dürfte tatsächlich ordentlich sein. Ein Haus in SF ist locker 2 
Millionen wert, wenn nicht sogar mehr. Sind dann 24k Steuern im Jahr. 
Prost.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Da habe ich für meinen Arbeitgeber im westdeutschen Industrieumfeld aber
>> andere Zahlenwerte im Kopf, da liegt man eher bei 100k €.
>
> Aha. Mal wieder die Gelegenheit genutzt, deine 100k zu erwähnen.

Nein, das habe ich nicht, ich habe ganz allgemein gesprochen und nicht 
von mir persönlich, siehe das Zitat oben. Wer lesen kann, ist klar im 
Vorteil. Bei mir liegt die Summe nämlich auch höher, dieses Jahr bei 
113k € brutto.

von Sepp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel L. schrieb:
> Und Steuern gehen da stark über die Grundsteuer. In San Francisco zahlst
> Du 1,2% des Hauswertes im Jahr. Bei den Hauspreisen da ist das
> ordentlich Geld. und bei steigenden Hauspreisen geht die mit hoch. Bei
> Umbauten und Renovierungen kommt einer und schätzt den Wert neu.

Wären bei einem Hauswert von 2Mio$ 24.000$,
bei 200k$ im Jahr verschmerzbar.

Christoph S. schrieb:
> Niemand zahlt in München für 30qm 1000€ warm.

Sieh mal:
https://www.immowelt.de/expose/2sem94j?bc=13

1050€ warm für 33m2.

von Sepp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.immowelt.de/expose/2s3qv49

Sogar 1500 warm für 36m2

von Christoph S. (christoph_s205)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja gut - möblierte Wohnungen, okay. Da habt ihr recht.
Dann könnte man aber auch ein Hotelzimmer dagegen vergleichen.

Aber gut - sorry, ihr habt recht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph S. schrieb:
> Niemand zahlt in München für 30qm 1000€ warm.
> Du lügst. So wie alle deine Beiträge gelogen sind.
> Hör auf damit!

Weiß ich doch nicht, was man in München bezahlt. Das ist das, was er mir 
Ende 2015 erzählt hat, bevor er dorthin umgezogen ist. Genau genommen 
waren es minimal mehr als 30qm. Wenn ich mich richtig erinnere waren es 
32.

von Quark (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also gefühlt müsste der Mindestlohn in München bei 30€/h (brutto 
liegen). Für Facharbeiter dann 70€/h und Akademiker 150€/h, bei den 
Preisen.

Aber die arme Wirtschaft leidet ja jetzt schon massiv unter den extrem 
hohen Löhnen in Deutschland. Der Mindestlohn muss endlich wieder 
abgeschafft werden! 9€/h.. die Spinnen ja. Sind die Arbeitgeber denn 
alle Krösus oder was?

Ernsthaft: Ich glaube da ist es besser, wir führen wieder den 
Sozialismus ein und der Staat besitzt alles und verteilt es dann. Der 
Kapitalismus ist völlig ausser Kontrolle geraten...

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, muss ich mich mal wieder selbst informieren.

"Für eine 30m²-Wohnung liegt aktuell der durchschnittliche Mietpreis bei 
26,02 EUR/m². "

https://www.wohnungsboerse.net/mietspiegel-Muenchen/2091

D.h. 26,02 €/m^2 * 32 m^2 = 832,64 € Kaltmiete. Warum sollen dann 1.000 
€ Warmmiete für 30 qm nicht realistisch sein? Vor allem, wenn die 
Wohnung noch in Zentrum liegt.

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : Dipl.Ing.(FH)Elektro-und Informationstechnik
Alter        : 35
Erfahrung    : 10 Jahre
Fachgebiet   : HW/FW Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Photonik-Konzern
Region       : Garching bei München
Mitarbeiter  : 20000
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklung
Arbeitszeit  : 40h
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : ~100k all in (ERA12 + 15% LZB)
Entwicklung  : Ungewiss

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eins noch - warum schreibt hier eigentlich keiner um welches unternehmen 
es sich handelt.
Was nützt es zu wissen was andere verdienen wenn nicht bekannt ist wo 
man sich bewerben muss.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Eins noch - warum schreibt hier eigentlich keiner um welches
> unternehmen es sich handelt.

Die meisten Leute möchten wohl lieber anonym bleiben, ansonsten liest 
hier vielleicht der Kollege mit.

> Was nützt es zu wissen was andere verdienen wenn nicht bekannt ist wo
> man sich bewerben muss.

Es nützt immerhin insofern, dass man ein paar Vergleichswerte hat. Die 
Region steht ja oft dabei.

von Weißt scho wer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> ich schrieb:
>> Eins noch - warum schreibt hier eigentlich keiner um welches
>> unternehmen es sich handelt.
>
> Die meisten Leute möchten wohl lieber anonym bleiben, ansonsten liest
> hier vielleicht der Kollege mit.
>
>> Was nützt es zu wissen was andere verdienen wenn nicht bekannt ist wo
>> man sich bewerben muss.
>
> Es nützt immerhin insofern, dass man ein paar Vergleichswerte hat. Die
> Region steht ja oft dabei.

Genau so ist es. Unser Laden hat dieses Jahr wieder top abgeliefert, 
trotz des kleinen diagnostischen Wermuttropfens, oder wie siehst dus? 
Man siehts am Aktienkurs und der nächsten Dividende.

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> ich schrieb:
> Eins noch - warum schreibt hier eigentlich keiner um welches unternehmen
> es sich handelt.
>
> Die meisten Leute möchten wohl lieber anonym bleiben, ansonsten liest
> hier vielleicht der Kollege mit.
>
> Was nützt es zu wissen was andere verdienen wenn nicht bekannt ist wo
> man sich bewerben muss.
>
> Es nützt immerhin insofern, dass man ein paar Vergleichswerte hat. Die
> Region steht ja oft dabei.

Gerade bei großen Konzernen ist das doch kein Argument, bei der großen 
Anzahl an Mitarbeitern.

Man kann aber glaube ich schon festhalten, dass es in Deutschland nur 
eine, maximal zwei Handvoll Unternehmen gibt, bei denen Ings quasi 
standardmäßig ohne jegliche Führungsverantwortung auf 110k+  kommen. Ich 
kenne Team-, Gruppen- oder auch Produktionsleiter aus mittleren und 
großen Konzernen, die nicht so viel verdienen und die träumen allesamt 
von 35h.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
 ---------------------------------------------------
 Ausbildung   : Dipl.Ing. Bau
 Alter        : 35
 Erfahrung    : 7 Jahre
 Fachgebiet   : Tiefbau
 ---------------------------------------------------
 Angaben zur Firma:
 ---------------------------------------------------
 Firma        : Bau-Konzern
 Region       : Garching bei München
 Mitarbeiter  : 10000
 ---------------------------------------------------
 Angaben zur Stelle:
 ---------------------------------------------------
 Funktion     : Bauleitung
 Arbeitszeit  : 40h + x~5
 Urlaub       : 30 Tage
 Gehalt       : ~70k all in + Auto
 Entwicklung  : Ungewiss

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OhMan schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Was für NDS spricht: Leute werden gesucht in der Metropolregion
>> H-BS-GÖ-WOB. Kosten sind niedriger und Gehälter höher als das oben
>> Beschriebene. Da bleibt halt was übrig. Es gibt einige IGM Buden und
>> auch in KMU lässt sich Geld verdienen.
>
> Vor allem sind die Mieten bezahlbar.

Das sind sie im tiefen Brandenburg oder Mecklenburg v. P. auch. Aus 
gutem Grund. :-D

von 0xAFFE (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Das sind sie im tiefen Brandenburg oder Mecklenburg v. P. auch. Aus
> gutem Grund. :-D

Durchschnittsgehalt München 61k
Miete 1500
Durchschnittsgehalt Holzminden 56k
Miete 380

Rechne das über 40 Berufsjahre und fühle dich als Münchner zu tiefst 
verarscht.

Sorry, aber alle deutschen Städte sind sterbenslangweilig im Vergleich 
zu Singapur, Hongkong, Shanghai, New York usw., egal ob München oder 
Buxtehude. Da habe ich lieber mehr Kaufkraft übrig, um nach Kalifornien 
zu reisen.

von Iro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass eine Wohnung in München ausgeschrieben ist, bedeutet noch lange 
nicht, dass man sie bekommt. Ohne Beziehungen oder ausgezeichneten 
Leumund (Beruf als Arzt, Jurist, Gymnasiallehrer o. Ä., 
selbstverständlich unverkennbar deutscher Nachname) kann man sich jedes 
halbwegs vernünftige Angebot abschminken.

Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern persönlich erlebte Realität.

von Chefmoderator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Iro schrieb:
> Dass eine Wohnung in München ausgeschrieben ist, bedeutet noch
> lange
> nicht, dass man sie bekommt. Ohne Beziehungen oder ausgezeichneten
> Leumund (Beruf als Arzt, Jurist, Gymnasiallehrer o. Ä.,
> selbstverständlich unverkennbar deutscher Nachname) kann man sich jedes
> halbwegs vernünftige Angebot abschminken.
>
> Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern persönlich erlebte Realität.

Da ist was dran. Aber das mit dem "unverkennbar deutschen Nachnamen" 
stimmt definitiv nicht (mehr). Auch im München leben immer weniger 
Einheimische.

von Iro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chefmoderator schrieb:
> Aber das mit dem "unverkennbar deutschen Nachnamen"
> stimmt definitiv nicht (mehr).

Nichtdestotrotz wird bei sonst gleicher Eignung Anna-Lisa von und zu 
Weißenreichburgen stets gegenüber Muhammad ibn-Irgendetwas bevorzugt.

Ich will keine Diskussion anfangen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt scho wer schrieb:
> Unser Laden hat dieses Jahr wieder top abgeliefert, trotz des kleinen
> diagnostischen Wermuttropfens, oder wie siehst dus? Man siehts am
> Aktienkurs und der nächsten Dividende.

Aufgrund deiner Anonymität weiß ich überhaupt nicht, wovon du sprichst, 
aber der Kurssprung seit dem 4.11. ist mir fast schon etwas unheimlich.

von T. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : M.Sc. Informatik
Alter        : 24
Erfahrung    : 0 Jahre (Werkstudent, Praktika)
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzerntochter Bereich Security
Region       : München Stadt
Mitarbeiter  : ca. 60
Erreichbark. : ca. 10 Min. Ubahn
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwicklung C++
Arbeitszeit  : 40h Gleitzeit
Überstunden  : Ausbezahlt/Abfeiern
Führung      : Nein
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 61,5k
Entwicklung  : Nach Probezeit 65k
Zusatzl.     : Home Office, betriebl. Altersvorsorge, Fitnesstudio, 
44€/Monat Sachbezüge, Zuschuss Fahrkarte


Zum Thema München:
Wohne recht zentral und bezahle 1390€ warm für eine unmöblierte 70qm 
2,5Zi-Wohnung mit Balkon, relativ schnell über Immoscout (Premium) 
gefunden ohne Kontakte mit deutschem Nachnamen.
Nehme das im Moment gerne in Kauf, da ich nicht pendeln muss und gut 
400€ netto mehr verdiene als bei meinen anderen Angeboten in der Pampa, 
wo ich außerdem noch zusätzlich ein Auto benötigen würde.
Mit ein paar Jahren Berufserfahrung und bevorstehender Familienplanung 
werden aber sicherlich andere Städte attraktiver für mich sein.

von Iro (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. M. schrieb:
> Wohne recht zentral und bezahle 1390€ warm

Du zahlst gut 50% Deines Monatsnetto an den Vermieter. Ich weiß nicht, 
wie das attraktiv sein kann, ungeachtet aller anderen Umstände.

von Berufsberatung am Wochenende (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Iro schrieb:
> Du zahlst gut 50% Deines Monatsnetto an den Vermieter. Ich weiß nicht,
> wie das attraktiv sein kann, ungeachtet aller anderen Umstände.

Das nennt man Selbstverarschung.

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberatung am Wochenende schrieb:
> Iro schrieb:
>> Du zahlst gut 50% Deines Monatsnetto an den Vermieter. Ich weiß nicht,
>> wie das attraktiv sein kann, ungeachtet aller anderen Umstände.
>
> Das nennt man Selbstverarschung.

Der Junge ist frisch von der Uni. Er kennt es nicht anders. Die Zeiten 
in denen sich ein normaler Akademiker wenigstens im Speckgürtel ein Haus 
leisten konnte sind vorbei und kommen nicht wieder. Grundstücke müssen 
an den meistbietenden Investor verkauft werden, der Markt kann nicht 
irren!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.