mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Inventer Lüfter macht Geräusche


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Ralph S. (schwabe68)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

auch ich verfüge über eine dezentrale Lüftungsanlage der Firma Inventer. 
Ich habe mich aktiv für diesen Anlagentyp entschieden und bin 
tatsächlich sehr zufrieden damit. Die Anlage ging bei mit 2007 in 
Betrieb und es gab bis vor Weihnachten 2018 noch keine wirklichen 
Schwierigkeiten. Auch die Lüftergäusche stören mich und meine Familie 
nicht, ich habe 8 Lüfter in Betrieb mit einer Einstellung von 30/35%, 
auch in den Schlafräumen.

Im Herbst wurde nun ein Lüfter sehr laut -> Lagerschaden. So bin ich auf 
diese Artikel gestoßen:

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/185556/Ersatzluefter-fuer-Inventer
Beitrag "Inventer Lüfter austauschen"
Beitrag "Inventer Lüfter Ansteuerung"

Ich habe dann auch ein Angebot eingeholt und tatsächlich: Der 
Ersatzlüfter soll stolze 280€ kosten. Da das bestimmt nicht der letzte 
ist der stirbt ergäbe das 2240€ die ich den nächsten Monaten aufwenden 
muss. Als ich die Anlage gekauft hatte dachte ich die Wabenkeramik sei 
das Teure. Die kostet aber nur ein paar €. Der Preistreiber ist wohl der 
Lüfter. Was für ein Irrtum.

Ok, also folgender Plan: Kauf einen Papst 4312GL und baue die Elektronik 
einfach um. Tausche vlt. noch die Elkos damit diese auch lange überlebt. 
Der 4312GL ist nicht gerade gängig, am Ende habe ich 2 für je 50€ bei RS 
bestellt und einen auch gleich zerlegt, was tatsächlich einfach ist. 
Einfach den Kleber abziehen, Deckel abnehmen und die Kunststoff 
Wellensicherung entfernen. Schon kann man das Lüfterrad abziehen.

Ok, dann also das selbe mit dem so teuren Inventer Lüfter gemacht. Und 
schon die erste Überraschung: Der Deckel wurde verklebt. So ein Mist. 
Aber oh Wunder: Die Wellensicherung war gar nicht vorhanden, ich konnte 
das Lüfterrad samt Welle einfach herausziehen. Auch gut! Das hatte dann 
auch schon gut sichtbare Rillen auf der Welle. Diese war also auf jeden 
Fall schon mal hin. Mit dem 2. Blick auf die Elektronik wird das ganze 
Ausmaß erst deutlich: Es befindet sich ein 2mm dicker, zäher 
Kunststoffüberzug über der Platine der diese fest mit dem Chassis 
verklebt. Also einfach tauschen wird wohl nichts. Das wurde bestimmt 
gemacht um die Lebenszeit zu verlängern, ja ja, und der Weihnachtsmann 
lebt am Nordpol.

Also muss die Elektronik bleiben wo sie ist! Die Lüfterräder sind selbst 
nach 11 Jahren noch identisch, das würde also schon mal gehen. Was ist 
aber mit dem Gleitlager? Kann man das reparieren, frisch schmieren, vtl. 
mit Fett? -> Kann man nicht! Das Teil ist aus Sinterbronze und wenn so 
ein Lager anfängt Geräusche zu machen ist der darin ehemals gespeicherte 
Schmierstoff (Teflon-Öl) verflogen und verbraucht. Also muss das Lager 
und das Lüfterrad aus dem Ersatzlüfter in das alte Chassis.

Das war dann auch recht einfach. Man kann das Lager mit einem Stift von 
der Elektronik-Seite her auf die Außenseite hin auspressen. Der von mir 
verwendete Stift hatte einen Durchmesser von 6mm und war ca. 3cm lang. 
So die Klasse Ikea-Regal-Auflage. Es geht aber bestimmt auch ein 
Holzübel aus Buchenholz oder ähnlichem. Zum Pressen habe ich einen 
Schraubstock verwendet. Es könnte aber auch anders gehen, nur mit dem 
Hammer schlagen sollte man wohl nicht machen.

Bei dem Inventer Chassis gibt es jetzt aber noch das Problem mit dem 
verkleben Deckel. Der Plan war diesen auszubohren. Also zuerst durch das 
(defekte) Lager mit einem 3mm Bohrer ein mittiges Loch in den verklebten 
Deckel gebohrt und dann Stück für Stück aufbohren bis am Ende Bohrer mit 
12,8mm und 13.8 mm benötigt werden. Diese konnte ich sogar auftreiben. 
Am Ende wurden diese aber nicht benötigt, weil man mit einem kleinen 
Loch bereits mit einem Schraubenzieher den Decker trotz Verklebung 
heraushebeln konnte, zumindest an diesem einen Exemplar.

Das Lager wird dann in das alte Chassis unter Zuhilfenahme von einem 
Schraubstock und 2 Nüssen wieder eingepresst. Die Welle aufstecken und 
gut. Ich habe dann noch die fehlende Wellensicherung und den Deckel in 
das alte Chassis montiert. Es hat alles perfekt gepasst.

Ein einziger Unterschied gab es dann aber doch an dem Lager aus dem 
Inventer-Chassis. Aus einem mir unbekannten Grund wurde das Lager auf 
der Außenseite, also dort wo es den Bund hat, angesenkt. Der Grund 
hierfür wollte mir bisher nicht klar werden. Vlt. sollte die 
Geräuschentwicklung damit reduziert werden.

Der so überholte Lüfter läuft jetzt seit 2 Wochen ohne Geräusche. Ich 
denke der wird jetzt wieder seine 8-10 Jahre halten.

Weitere Optimierung der Kosten: Wenn die Wellen nicht eingelaufen sind, 
sollte ein Tausch des Lagers eigentlich genügen. Keine Ahnung ob die 
Welle erst einläuft wenn die Schmierung am Ende ist oder ob das 2 sich 
gegenseitig beeinflussende Vorgänge sind. Sollten die Wellen aber noch 
fit sein, würde nur die Lagerbuchse genügen. So könnte man dann 
versuchen einen kostengünstigeren Gleitlagerlüfter zu nehmen. Das Lager 
muss aber eben passen. Das wären Hinweise von Leuten die alte Lüfter 
haben sehr hilfreich, damit man nicht das ganze Sortiment von Papst 
durchprobieren muss. Das Lager ist nur ca. 20mm lang, es liegt also die 
Vermutung nahe, dass das Lager auch in 25mm Lüftern zum Einsatz kommt. 
So könnte evtl. auch dieses günstige Modell das gewünschte Lager für 
12,50€ liefern: 
https://www.reichelt.de/papst-enclosure-fan-80x80x25-pcl-8412-ngme-p64787.html?&trstct=dnrtcl_ldsldr

Ich hoffe der Artikel hilft dem einen oder anderen weiter. Die Frage 
nach solch einer Anleitung habe ich jedenfalls in einem der genannten 
Beiträge gefunden. Auf Bilder habe ich bewusst verzichtet, nicht das 
irgendjemand seine Patente verletzt sieht oder so. Mit dieser 
Beschreibung sollten aber eigentlich keine Schwierigkeiten auftreten 
(hoffe ich).

: Verschoben durch Moderator
Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für deine ausführliche Anleitung - denn das Problem wird 
jene treffen, bei denen auch dieses System vor ca. 10 Jahren verbaut 
wurde.
Ich hatte ebenfalls die gleiche Idee - doch bislang ist es an meiner 
Trägheit gescheitert.

Meinst du nicht, dass du Bilder bereitstellen kannst?

Lieben Gruß
Frank

Autor: Ralph S. (schwabe68)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

ich habe eben noch einen vorrätigen 4312 zerlegt und Bilder gemacht.

Bild 1: Der 4312 im Originalzustand
Bild 2: 4312 ohne den Typen-Aufkleber
Bild 3: Deckel abgenommen.
Bild 4: Wellensicherung entfernt, Lüfterrad abgezogen.
Bild 5: Auspressen des Lagers mit einem Metallzylinder
Bild 6: Alle Einzelteile (incl. Chassis)
Bild 7: Die Teile für den Einbau in den defekten Inventer Lüfter. Von 
links nach rechts: Wellensicherung, Deckel und das Gleitlager

Wie man den Inventer Lüfter zerlegt und die Teile wieder einbaut 
dokumentiere ich dann wenn ich mir den nächsten Lüfter vornehme, 
versprochen.

Ich möchte noch ein bisschen herumprobieren ob ich Lüfter mit dem selben 
Gleitlager für weniger Geld bekommen, z.B. von Reichelt. Das Lager ist 
16mm lang, so könnte es auch in 20/25mm Lüftern verbaut sein. Die gibt 
es bereits ab 15€! Allerdings darf dann die Welle noch nicht eingelaufen 
sein, da man dann kein kompatibles Lüfterrad als Ersatz hat. Reichelt 
hat auch noch einen 4650 aus Vollmetall für 39€. Der hat auch 5 Flügel, 
aber eben aus Metall anstelle Kunststoff. Könnte also auch die 
benötigten Teile liefern, wobei das höhere Gewicht des Lüfterrads evtl. 
nachteilig sein könnte. Außerdem ist der nur 10€ unter einem 4312 von 
RS.

: Bearbeitet durch User
Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm. Was ist denn daran so teuer? Das sind doch normale 12V-Teile aus 
dem PC-Regal, davon kann ich im Jahr 20 Stück verfeuern ohne arm zu 
werden... Okay vielleicht haben die bessere Lager, die ein wenig länger 
halten sollen, aber sonst sehe ich da keinen Unterschied.

Autor: Ralph S. (schwabe68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie im Text beschrieben sind die Inventer-Lüfter mit einer veränderten 
Elektronik ausgestattet die einen Reversierbetrieb gestattet. Die Bilder 
zeigen einen Standard 12V Lüfter der als Ersatzteillieferant (Lager, 
Welle) dient. Dieser kostet aber leider auch schon 50€ bei RS, eine 
andere Quelle konnte ich leider nicht ausfindig machen.

Autor: Ralph S. (schwabe68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

inzwischen habe ich die Lüfter der Serie 4650 und 8412 zerlegt. Leider 
andere Lager in beiden Typen :(

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für deine Mühe.
Meine Lüfter laufen noch ganz gut und somit hat mich weiterhin die 
Trägheit im Griff.

Ich konnte die Lüfter hier für 38€ ausfindig machen.

https://www.mouser.de/ProductDetail/ebm-papst/4312GL?qs=DB9cKZ5ZWfU5q8L80GOUdw%3D%3D

Oder auch hier für 33€.

https://www.digikey.de/product-detail/de/ebm-papst-inc/4312GL/381-2942-ND/441342

Vielleicht sollten wir bei papst direkt anfragen, welche Lüfter zu dem 
4312 GL (Gleitlager) kompatibel sind.

Im Sommer und milden Winter, habe ich meine Lüfter permanent auf 
Durchlüftung gesteuert - so dass auch die normalen Lüfter kompatibel 
wären. Allerdings wären die originalen schon besser und deinen Ansatz 
finde ich richtig gut.

Eigentlich sind nur die Lager die Schwachstelle und die Elektronik wird 
ewig halten.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im normalen 4312 steckt auch schon ne Menge an Elektronik drin... Bin 
erstaunt.

Autor: Ralph S. (schwabe68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Hallo,
>
> danke für deine Mühe.
> Meine Lüfter laufen noch ganz gut und somit hat mich weiterhin die
> Trägheit im Griff.
>
> Ich konnte die Lüfter hier für 38€ ausfindig machen.
>
> 
https://www.mouser.de/ProductDetail/ebm-papst/4312GL?qs=DB9cKZ5ZWfU5q8L80GOUdw%3D%3D
>
> Oder auch hier für 33€.
>
> https://www.digikey.de/product-detail/de/ebm-papst-inc/4312GL/381-2942-ND/441342
>
> Vielleicht sollten wir bei papst direkt anfragen, welche Lüfter zu dem
> 4312 GL (Gleitlager) kompatibel sind.
>
> Im Sommer und milden Winter, habe ich meine Lüfter permanent auf
> Durchlüftung gesteuert - so dass auch die normalen Lüfter kompatibel
> wären. Allerdings wären die originalen schon besser und deinen Ansatz
> finde ich richtig gut.
>
> Eigentlich sind nur die Lager die Schwachstelle und die Elektronik wird
> ewig halten.

Hallo Frank,

das habe ich auch gesehen. Teilweise dann aber ohne Verzollung (Digikey) 
oder eben MWST oder mit horrenden Versandkosten. Am Ende kommt man immer 
wieder beim gleichen Betrag heraus, +- ein paar Euro.

Der Lüfter ist im Vergleich zu vielen anderen echt billig gemacht. Ich 
hatte mir so ein paar Beispiele angesehen. Ich denke er hat halt nicht 
die Stückzahlen, darum der Preis. Eigentlich sollte das Teil für max. 
10€ zu haben sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.