mikrocontroller.net

Forum: /dev/null IR Absortion: Was passiert physikalisch? [Endet: 23.09.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Futter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Kollegen im Büro sind nervige Klimaleugner, da die aber von Physik 
und Mathematik wenig Plan haben kann man die ziemlich gut mit Mathe und 
Physik zum schweigen bringen.

Ich hätte gern mehr Futter, was passiert bei der IR-Absortion in zum 
Beispiel CO2 eigentlich physikalisch, es muss dabei ja einen 
"Energie-Übergang" der IR-Photonen in eine "Molekülschwingung" geben.

- Wie findet der statt?
- Wovon ist der abhängig?
- Warum sind die Banden nicht schärfer?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: PatricPix (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung, Studium & Beruf
?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Futter schrieb:
> Meine Kollegen im Büro sind nervige Klimaleugner

Leugnen sie, dass es soetwas wie Klima gibt?

> Ich hätte gern mehr Futter, was passiert bei der IR-Absortion in zum
> Beispiel CO2 eigentlich physikalisch, es muss dabei ja einen
> "Energie-Übergang" der IR-Photonen in eine "Molekülschwingung" geben.

Warum "Molekühlschwingung" in Anführungszeichen?
Das passt schon. Hier ein ganz einfaches Bild
https://scied.ucar.edu/carbon-dioxide-absorbs-and-re-emits-infrared-radiation
und hier etwas mehr Details
http://jvarekamp.web.wesleyan.edu/CO2/FP-1.pdf

> - Warum sind die Banden nicht schärfer?
Banden gibt es immer, wenn die erlaubten Schwingungszustände energetisch 
dicht beieinander liegen.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-14 lesenswert
nicht lesenswert
Futter schrieb:
> Ich hätte gern mehr Futter, was passiert bei der IR-Absortion in zum
> Beispiel CO2 eigentlich physikalisch

In der Tat gibt es bis heute keinen Beweis, dass CO2 die Erdtemperatur 
markant beeinflusst. Von da her haben Deine Kollegen nicht unrecht, wenn 
sie den sogenannt Menschengemachten Klimawandel anzweifeln.

Autor: Christobal M. (c_m_1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> In der Tat gibt es bis heute keinen Beweis, dass CO2 die Erdtemperatur
> markant beeinflusst.

"in der tat"
https://www.sonnentaler.net/aktivitaeten/meteorologie/klima/klima-planet-ich/ue3/co2-alternative.html

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Christobal M. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> In der Tat gibt es bis heute keinen Beweis, dass CO2 die Erdtemperatur
>> markant beeinflusst.
>
> "in der tat"
> 
https://www.sonnentaler.net/aktivitaeten/meteorologie/klima/klima-planet-ich/ue3/co2-alternative.html

Solche Experimente sind mir bekannt und sie funktionieren. Nur liegt der 
CO2-Anteil bei solchen Experimenten meist im zweistelligen 
Prozentbereich, während der CO2-Anteil in der Luft etwas über 400ppm 
beträgt. Ein solches Experiment weist also nur nach, dass CO2 Licht in 
Wärme umwandelt, aber nicht in welcher Quantität.

Das ist wie mit Gift; nimmt man Alkohol mit Gift im Prozenzbereich, dann 
ist es tödlich, aber im ppm-Bereich ist es eine Medizin.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> nimmt man Alkohol mit Gift im Prozenzbereich, dann
> ist es tödlich, aber im ppm-Bereich ist es eine Medizin.

Was möchtest du uns damit sagen? Daß nur im Prozentbereich kritische 
Effekte auftreten?

Beim Botulinumtoxin liegt z.B. die LD50 bei 30 picogramm/kg.

https://de.wikipedia.org/wiki/Botulinumtoxin

Und nun?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Nur liegt der
> CO2-Anteil bei solchen Experimenten meist im zweistelligen
> Prozentbereich, während der CO2-Anteil in der Luft etwas über 400ppm
> beträgt. Ein solches Experiment weist also nur nach, dass CO2 Licht in
> Wärme umwandelt, aber nicht in welcher Quantität.

Die 400 ppm alleine sagen gar nichts aus. Die Wirksamkeit ergibt sich 
erst mit der Schichtdicke - die dürfte in diesem Fall ca. 80 km betragen 
- und der Dichte.

> Das ist wie mit Gift; nimmt man Alkohol mit Gift im Prozenzbereich, dann
> ist es tödlich, aber im ppm-Bereich ist es eine Medizin.

Dieser Vergleich hinkt nicht nur, er kommt im Rollstuhl geschoben daher…


Beispiel Wasser: nicht verunreinigt ist es in ein Glas gefüllt 
durchsichtig. Trotzdem wird das Licht mit zunehmender Tauchtiefe in 
einen klaren Gewässer immer schwächer und das auch noch abhängig von der 
Wellenlänge des Lichtes. Unterhalb von 100 m ist es praktisch dunkel.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sichtweite_unter_Wasser

: Bearbeitet durch User
Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die 400 ppm alleine sagen gar nichts aus. Die Wirksamkeit ergibt sich
> erst mit der Schichtdicke - die dürfte in diesem Fall ca. 80 km betragen
> - und der Dichte.

Die Schichtdicke ist doch in der Betrachtung von CO2 beim Klima völlig 
irrelevant, da sie für alle Bestandteile der Luft gleich ist, also auch 
für Stickstoff, Sauerstoff, Argon, Wasserdampf etc.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Die Schichtdicke ist doch in der Betrachtung von CO2 beim Klima völlig
> irrelevant, da sie für alle Bestandteile der Luft gleich ist, also auch
> für Stickstoff, Sauerstoff, Argon, Wasserdampf etc.

Das musst du erklären.

Für die Absorption an CO2 sind die übrigen Gase in der Luft irrelevant - 
sie lassen sich mit den in Frage kommende Wellenlänge nicht anregen.

Relevant ist einzig die Wahrscheinlichkeit, dass ein CO2-Molekül 
angeregt wird - die wächst mit zunehmender Menge CO2 in der Luftsäule 
und diese Menge ergibt sich nun mal aus dem Partialdruck von CO2 und der 
Dicke der Atmosphäre.

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Die Schichtdicke ist doch in der Betrachtung von CO2 beim Klima völlig
> irrelevant,

Die Bedeutung der Schichtdicke war August Beer bereits 1852 bekannt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lambert-Beer’sches_Gesetz

Autor: Max U. (muxami)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, hatte vor kurzem das Thema, aber beachte, Du bist mit IR auf einem 
Irrweg.

Die schlechte Nachricht - verantwortungslose Desinformationsfanatiker 
wie Horst Lüning sind nicht für Argumente zugänglich = völlige 
Zeitverschwendung.

Die gute Nachricht ist, es sind zu 3/4 die Älteren, die die 
menschengemachte Klimaerwärmung leugnen und die sterben bald aus.

Zu den Fakten:

Es geht NICHT um irgendwelche Vorgänge am Erdboden, die sich durch 
Mini-Treibhäuser modellieren lassen, sondern um Vorgänge in der oberen 
Atmosphäre.

Die Absorption durch Treibhausgase in der oberen Atmosphäre bewirkt eine 
Verlangsamung des Wärmetransports hindurch.

Je mehr Treibhausgase da oben, desto stärker ist die Verlangsamung und 
desto mehr Wärme bleibt im System und so kommt es eben langfristig zu 
einer Erwärmung.

Diese Erwärmung aufgrund dieses Treibhauseffektes wurde auch schon durch 
direkte Messung der Wärmestrahlung durch Satelliten über mehrere 
Jahrzehnte bestätigt.

Klima ist NICHT das kurzfristige Wetter, sondern ein langfristiges 
Phänomen. Ansonsten Suchmaschine anwerfen und sich nicht von Treibhäuser 
ablenken lassen.

Die obere Atmosphäre enthält zwar Treibhausgase, diese funktionieren 
aber NICHT wie im Treibhaus am Boden.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Max U. schrieb:
> Diese Erwärmung aufgrund dieses Treibhauseffektes wurde auch schon durch
> direkte Messung der Wärmestrahlung durch Satelliten über mehrere
> Jahrzehnte bestätigt.

Naja, da gehen die Meinungen in der Wissenschaft aber deutlich 
auseinander. Schlussendlich müsste das erst noch bewiesen werden.
Herr Prof. Dr. Jörn Thiede sagt beispielsweise, dass die Umlaufbahn der 
Erde und die Achsbewegungen sehr viel ausmachen und wohl für die 
vergangenen Eiszeiten verantwortlich waren. Solche Betrachtungen fehlen 
aber bei den derzeitigen Diskussionen um die Erdtemperatur und CO2 
völlig. Es wird alles komplett auf das CO2 geschoben.
Vortrag von Thiede über den Zeittakt von Eiszeiten: 
Youtube-Video "Zeittakt von Eiszeiten: Was steht uns bevor?"

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max U. schrieb:
> sondern um Vorgänge in der oberen Atmosphäre.

Quatsch. Das CO2 sammelt sich nicht in der oberen Atmosphäre.

Jedes beliebige CO2-Molekül in der Luft kann mit IR der passenden 
Wellenlänge angeregt werden. Wenn es wieder in den Grundzustand zurück 
fällt, wird die dabei freigesetzte Energie als längerwelliges IR 
abgestrahlt. Dessen Entweichen ins All wird vom Wasserdampf auf dieselbe 
Weise verhindert, die Energie bleibt im System Erde gefangen - das ist 
der Treibhauseffekt…

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dessen Entweichen ins All wird vom Wasserdampf auf dieselbe
> Weise verhindert, die Energie bleibt im System Erde gefangen - das ist
> der Treibhauseffekt…

Deshalb ist es ja bei bewölktem Himmel sooo viel wärmer als bei 
strahlendem Sonnenschein!

Irgendwie hab ich die Natur nur nicht verstanden.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Dessen Entweichen ins All wird vom Wasserdampf auf dieselbe
>> Weise verhindert, die Energie bleibt im System Erde gefangen - das ist
>> der Treibhauseffekt…
>
> Deshalb ist es ja bei bewölktem Himmel sooo viel wärmer als bei
> strahlendem Sonnenschein!
>
> Irgendwie hab ich die Natur nur nicht verstanden.

Es ist interessant oder auch traurig, dass sich die grosse Masse der 
Bevölkerung derart von der Propaganda blenden lässt, dass alles dem CO2 
zuzuschreiben wäre. Klar hat es einen Einfluss auf das Klima, aber halt 
nur einen kleinen. Andere Vorgänge haben einen viel grösseren Einfluss 
auf die Temperatur und das Kima wie z.B. die erwähnten Wolken oder die 
Sonnenaktivität oder die Umlaufbahn und Bewegung der Erde in Relation 
zur Sonne.
Nur kann die Politik halt (noch?) keine Steuern auf Wolken bzw. 
Wasserdampf erheben, obwohl es jedem klar ist, dass z.B. in einer 
Winternacht bei klarem Himmel die Temperatur am Boden locker mal 15°C 
höher sein kann als wenn der Himmel wolkenlos ist. Um mit CO2 eine 15°C 
höhere Temperatur hinzukriegen, könnten wir wohl noch eine Million Jahre 
länger mit Verbrennungsmotoren umherfahren.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Irgendwie hab ich die Natur nur nicht verstanden.

Ja, das scheint mir auch so…

Wenn die Sonne von oben auf die Wolkendecke scheint, wird ein großer 
Teil des Lichtes ins All reflektiert => geringere Energiezufuhr durch 
die Sonne, es wird nicht warm.

Wenn es windstill ist und der Himmel bei Nacht klar, ist es am nächsten 
Morgen wesentlich kühler, als unter einer Wolkendecke - alte Erfahrung. 
Nur hat das mit dem Treibhauseffekt durch Absorption nichts zu tun. Die 
Wolken reflektieren das Licht, egal ob von unten, oder von oben…

Zum Treibhauseffekt braucht es keine Wolken - das sind nämlich vor allem 
kleine Wassertröpfchen oder Eiskristalle - Wasserdampf ist für das 
Spektrum, das wir sehen, durchsichtig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens wird in der Messtechnik der sogenannte "Photoakustische Effekt" 
genutzt um den Anteil von Gasen in der Luft messen zu können.
https://de.wikipedia.org/wiki/Photoakustischer_Effekt

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> obwohl es jedem klar ist, dass z.B. in einer
> Winternacht bei klarem Himmel die Temperatur am Boden locker mal 15°C
> höher sein kann als wenn der Himmel wolkenlos ist

Au weia. Vielleicht möchtest du nochmal über diesen Satz nachdenken. 
Fang doch damit an, den Unterschied zwischen "klarem Himmel" und 
"wolkenlos" herauszuarbeiten.

Autor: Weingut P. (weinbauer)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab historisch Eiszeiten mit hohen CO2-Gehalt in der Atmosphäre und 
umgekehrt Warmzeiten mit niederem, es gab aber auch Warmzeiten mit hohem 
CO2-Gehalt und Kaltzeiten mit niederem.

Der Begriff Klimaleugner ist einfach nur bescheuert. Klima kann man 
nicht leugnen, es ist und fertig. Ob und wie stark der menschengemachte 
Anteil an der aktuellen Klimaveränderung ist ist wieder eine andere 
Sache und da streiten genügend Wissenschaftler schon drum.

Ob wir fossile Ressourcen verheizen sollten als gäbs kein Morgen steht 
dann auf nem ganz anderen Deckel, sollten wir meiner Meinung nach nicht.

Wie groß der möglich Einfluss Deutschlands wäre, würden wir die 
Emissionen auf Null herunter fahren ist nochmal ne ganz andere 
Geschichte, wenn zeitgleich weltweit hunderte neue Kohlekraftwerke 
gebaut werden und die Schwellenländer zunehmenden Öldurst haben.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Naja, da gehen die Meinungen in der Wissenschaft aber deutlich
> auseinander. Schlussendlich müsste das erst noch bewiesen werden.
> Herr Prof. Dr. Jörn Thiede sagt beispielsweise, dass die Umlaufbahn der
> Erde und die Achsbewegungen sehr viel ausmachen und wohl für die
> vergangenen Eiszeiten verantwortlich waren. Solche Betrachtungen fehlen
> aber bei den derzeitigen Diskussionen um die Erdtemperatur und CO2
> völlig. Es wird alles komplett auf das CO2 geschoben.
> Vortrag von Thiede über den Zeittakt von Eiszeiten:
> Youtube-Video "Zeittakt von Eiszeiten: Was steht uns bevor?"

Evtl. verhindern/verzögern wir nur die nächste Eiszeit oder, oder....
Wir haben unterm Strich, schlichtweg keine Ahnung wohin uns dieser 
Wegführt. Nur eins is klar, wir schrauben massiv dran rum.
Ich fürchte nur, dass knapp 10Mrd. /Egoistische Gen gesteuerte 
Individualisten/, weitaus mehr als nur CO2 produzieren und dass wir uns 
schon vor Jahrzehnten das Genick gebrochen haben.
Man sollte keine Wetten darauf abschließen ob und wie wir das Klima 
verändern. Sonder darauf ab wann der Trend, dieser karnickelhaften 
Vermehrung rückwärts läuft, ab 11,12,...Mrd. Menschen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> In der Tat gibt es bis heute keinen Beweis, dass CO2 die Erdtemperatur
> markant beeinflusst.

Haha, du bist ein lustiger Typ. Es ist keine 3 Wochen her, dass dir 
erklärt wurde wie bereits Arrhenius im Jahr 1895 den Einfluss von CO2 
und H2O als Treibhausgase nachgewiesen hat.

Und jetzt schlägst du wieder damit auf, du bist der lebendige Nachweis 
für Erkenntnisresistenz.

Johnny B. schrieb:
> da gehen die Meinungen in der Wissenschaft aber deutlich
> auseinander. Schlussendlich müsste das erst noch bewiesen werden.

Da muss gar nix mehr bewiesen werden, das ist alles bewiesen. Dass du 
das nicht verstehst, liegt an dir.

> Solche Betrachtungen fehlen
> aber bei den derzeitigen Diskussionen um die Erdtemperatur und CO2
> völlig.

Für wie bescheuert hältst du die Wissenschaftler? Natürlich werden 
solche Einflüsse berücksichtigt. Dass du das nicht verstehst, liegt an 
dir.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weingut P. schrieb:
> Ob und wie stark der menschengemachte
> Anteil an der aktuellen Klimaveränderung ist ist wieder eine andere
> Sache und da streiten genügend Wissenschaftler schon drum.

Nein, da streiten Wissenschaftler nicht drum. 97% der sich mit diesem 
Thema beschäftigenden Wissenschaftler sind sich darüber einig.

Gut, und die anderen 3%? Das ist etwa so, als würden 3% der 
Wissenschaftler die Relativitätstheorie ablehnen, die von 97% anerkannt 
wird. Da sagt auch keiner: Uhhh, die Wissenschaftler sind sich noch 
nicht einig... aber jeder nutzt die Relativitätstheorie in seinem 
GPS-Navi.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ersten beiden Fragen

Futter schrieb:
> der IR-Photonen in eine "Molekülschwingung" geben.
> - Wie findet der statt?
> - Wovon ist der abhängig?

wurden ja schon durch die Links beantwortet.

> - Warum sind die Banden nicht schärfer?

Die natürliche Bandenbreite ergibt sich aus der Quantenmechanik: Ein 
zeitlich veränderliches System (Energieaufnahme, Energieabgabe) hat eine 
Energieunschärfe => Energie-Zeit-Unschärfe. Die entsprechende Strahlung 
hat dann eine Wellenlängenunschärfe => Linienbreite.

Zur natürlichen Linienbreite kommt dann noch Stoßverbreiterung bzw. 
Druckverbreiterung durch Stöße zwischen den Molekülen eines Gases. 
Beispiel sind Quecksilberdampflampen oder Neonlampen: Bei niedrigen 
Druck haben sie schmale Spektrallinien => Kalibrierlampen, bei hohen 
Drücken haben sie aufgrund der Stoßverbreiterung breite Spektrallinien.

Die Stoßverbreiterung ist druckabhängig und erheblich größer als die 
natürliche Linienbreite.

Außerdem kommt die Dopplerverbreiterung dazu, da sich die Moleküle 
relativ zur Strahlung bewegen.

Die Dopplerverbreiterung ist damit von der Temperatur des Gases abhängig 
und liegt einige Größenordungen über der natürlichen Linienbreite, aber 
noch unter der Stoßverbreiterung.

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Dessen Entweichen ins All wird vom Wasserdampf auf dieselbe
>> Weise verhindert, die Energie bleibt im System Erde gefangen - das ist
>> der Treibhauseffekt…
>
> Deshalb ist es ja bei bewölktem Himmel sooo viel wärmer als bei
> strahlendem Sonnenschein!

Richtig, deshalb sind klare Winternächte auch so viel kälter als 
bedeckte, und deswegen kühlt es in der Wüste in der Nacht teilweise auf 
den Gefrierpukt ab, trotz 40°C tagsüber.
Und weil die Reflektion auch in die andere Richtung funktioniert, kommt 
natürlich an bewölkten Tagen die Sonne auch nicht so gut rein.
Nebenbei bemerkt funktioniert das ganze auch super mit sichtbarem Licht, 
deswegen macht ein bedeckter Himmel ja ein tolles diffuses Fotolicht 
ohne Schlagschatten.

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Es ist interessant oder auch traurig, dass sich die grosse Masse der
> Bevölkerung derart von der Propaganda blenden lässt, dass alles dem CO2
> zuzuschreiben wäre. Klar hat es einen Einfluss auf das Klima, aber halt
> nur einen kleinen. Andere Vorgänge haben einen viel grösseren Einfluss
> auf die Temperatur und das Kima wie z.B. die erwähnten Wolken oder die
> Sonnenaktivität oder die Umlaufbahn und Bewegung der Erde in Relation
> zur Sonne.

Kannst du das denn irgendie belegen? Wie kann deine These die 
Korrelation zwischen CO2-Gehalt und Durchschnittstemperatur erklären?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Nebenbei bemerkt funktioniert das ganze auch super mit sichtbarem Licht,
> deswegen macht ein bedeckter Himmel ja ein tolles diffuses Fotolicht
> ohne Schlagschatten.

Das wiederum hat aber wenig mit Absortion zu tun, sondern Brechung.

Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weingut P. schrieb:

> Wie groß der möglich Einfluss Deutschlands wäre, würden wir die
> Emissionen auf Null herunter fahren ist nochmal ne ganz andere
> Geschichte, wenn zeitgleich weltweit hunderte neue Kohlekraftwerke
> gebaut werden und die Schwellenländer zunehmenden Öldurst haben.

Deswegen sollte Deutschland ja nicht nur CO2 arme Technologie 
entwickeln, sondern auch in den rest der Welt verkaufen.

Ich denke aber das der Zug Klimawandel schon abgefahren ist. Die 
menschheit ist viel zu egomanisch um realitischerweise Klimaziele 
einzuhalten. Demnach soltle man so langsam mal lieber Maßnahmen gegen 
die Folgen treffen. Einige millionstädte müssen z.b in den nächsten 
100-300 Jahren umziehen...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian F. schrieb:
> Ich denke aber das der Zug Klimawandel schon abgefahren ist.

Das fürchte ich auch… Alle gehen davon aus, dass sie selbst das bittere 
Ende nicht erleben werden und das Gerede, man dürfe doch den Enkeln 
keine Schuldenberge hinterlassen, kommt immer nur dann, wenn es darum 
geht, von der schweigenden Mehrheit Genügsamkeit einzufordern, um das 
Ersparte dann in eigene Kanäle umlenken zu können.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Fabian F. schrieb:
>> Ich denke aber das der Zug Klimawandel schon abgefahren ist.
>
> Das fürchte ich auch…

Ja, so vor ~4,5Mrd. Jahren.
Der Klimawandel, der Klimawandel, der Klimawandel.... Ich kanns nicht 
mehr hören!
Das Klima hat sich schon immer gewandelt. Es war nur Glück, das es in 
den letzten ~10k Jahre so gnädig zu uns war, so das wir Trottel uns wie 
die Karnickel vermehren konnten und Müll in unglaublichen Massen 
produziert haben, der niemals zuvor auf diesem Planeten existiert hat.
Viel von dem Chemiekram werden wir erst in ~1-2k Jahren wieder los. Ganz 
zu schweigen von den unendlich vielen Tonne Radioaktiven Müll. Der nicht 
nur Millionen von Jahren braucht, bis er harmlos wird. Sonder in den 
bis dahin ablaufenden Zerfallsketten, noch so einige Überraschungen 
bietet.

Na egal, Klimawandel bringt Arbeitsplätze und Forschungsgelder en masse.
Nach uns die Sintflut. Wir werdens schon überleben und können mit der 
ganzen Scheiße von vorne anfangen. :D

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Der Klimawandel, der Klimawandel, der Klimawandel.... Ich kanns nicht
> mehr hören!

Willst du leugnen, dass sich das Klima im Moment zu unseren Ungunsten 
ändert? Für nichts anderes steht der Begriff in der öffentlichen 
Debatte.

Daran ändert sich auch nichts, wenn wir nicht die alleinigen Verursacher 
sind. Homo sapiens - oder besser Homo stupidus - wird irgend wie damit 
fertig werden müssen und ihm fällt nichts anderes ein, als die Welt 
weiter zuzukarnickeln…

Es gibt nur eine einzige invasive Art auf der Erde: Homo sapiens. Die 
anderen Arten, denen er boshafterweise diese Eigenschft zuschreibt, 
wurden von ihm erst durch Verschleppung in falsche Habitate dazu 
gemacht.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Das wiederum hat aber wenig mit Absortion zu tun, sondern Brechung.

Aua, nein, Streuung. Mie-Streuung.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian F. schrieb:
> Einige millionstädte müssen z.b in den nächsten
> 100-300 Jahren umziehen...

Hab dazu letztens ein nettes Hörbuch von Eschbach gehört, gibts z.B. auf 
Spotify: https://spooks.io/9783838760483

Jaja, noch fühlen wir uns hier sicher...

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Gut, und die anderen 3%?

Vielleicht sind das die, die nicht bei den anderen 97% abschreiben...

"Man erkennt den Irrtum daran, daß alle Welt ihn teilt."

Jean Giraudoux

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Vielleicht sind das die, die nicht bei den anderen 97% abschreiben.

Stimmt, ich nehme das zurück. Es sind nicht 97%. Das hat die AfD in 
einer Kleinen Anfrage im Bundestag aufgedeckt:

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/126/1912631.pdf

Es sind über 99.9%.

"Die in der Anfrage zitierte Untersuchung von Cook et al aus dem Jahr 
2013, aus der die Zahl von 97 Prozent der Wissenschaftler stammt, wird 
mittlerweile durch aktuellere Studien ergänzt. So analysiert James Powel 
in einer Metastudie aus dem Jahr 2016 1 insgesamt 54 195 durch 
Fachkollegen geprüfte (peer reviewed) wissenschaftliche Artikel aus dem 
Zeitraum von 1991 bis 2015. Davon bejahen im Durchschnitt 99,94 Prozent 
den menschengemachten Klimawandel.

Eine frühere Untersuchung von Powel zu geprüften Fachaufsätzen für den 
Ver-
öffentlichungszeitraum 2013 bis 2014 2 zeigt dieselbe Tendenz zu einem 
weitgehenden Konsens in der Wissenschaftswelt: Hier stehen 4 von 69 406 
Verfassern (0,0058 Prozent) dem menschengemachten Klimawandel kritisch 
gegenüber."

4 von knapp 70.000. VIER! Sind es die vier Musketiere? Oder die vier 
Jahreszeiten? Oder sind es vier alle?

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Nebenbei bemerkt funktioniert das ganze auch super mit sichtbarem Licht,
>> deswegen macht ein bedeckter Himmel ja ein tolles diffuses Fotolicht
>> ohne Schlagschatten.
>
> Das wiederum hat aber wenig mit Absortion zu tun, sondern Brechung.

Vielleicht solltest du mein Posting nochmal lesen. Von Absor p tion 
war da nirgends die Rede.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Vielleicht solltest du mein Posting nochmal lesen.

Nicht nur den!
Textverständnis bzw. dessen Abwesenheit, lässt hier arg zu wünschen 
übrig. Daher würde ich raten, die Zeit mit sinnvollerem totzuschlagen, 
als in diesem Thread seine Meinung kund zu tun.

(Wetten, dass das wieder schief geht;)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Es sind über 99.9%.

Es verhält sich also noch viel schlimmer als gedacht mit der 
Abschreiberei.

Nein, nicht wirklich. Du weißt, wie diese Studien bzw. deren Ergebnisse 
zustandekamen? Hier ein Kommentar dazu:

https://www.freiewelt.net/blog/97-sind-nicht-genug-jetzt-sollen-es-9984-sein-10078816/

Zitat:

"Denn schon am von der Bunderegierung verwendeten Wort „Zustimmung“ kann 
man feststellen, dass sich die Autoren der Antwort, nicht mal die Mühe 
gemacht hatten, die „Studien“ zu lesen. Denn darin steht kein Wort 
davon, dass die „untersuchten“ Studien der Behauptung von Frau Schulze 
zustimmten: „97 Prozent der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler 
sagen uns, dass der Klimawandel menschengemacht ist und wir etwas 
dagegen tun müssen“, sondern diese neuen Zauberstudien untersuchten 
allein, ob in den untersuchten papers das Wort „reject“ verwendet 
wurde."

"Nach seinen Angaben fand er nur in 31 von insgesamt 54.154 Studien die 
ihm, Cook und Orestes als Textmaterial dienten, das Zauberwort „reject“ 
im Zusammenhang mit Global Warming, wie er versichert . Das sind nur 
0,06 %."

In Zukunft sollte man bei solchen Studien initial nach höchstmöglicher 
Kompetenz filtern und nur noch Herrn Rahmstorf fragen, dann ergibt sich 
eine Zustimmung von 100%.

Beitrag #5956362 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Der Klimawandel, der Klimawandel, der Klimawandel.... Ich kanns nicht
>> mehr hören!
>
> Willst du leugnen, dass sich das Klima im Moment zu unseren Ungunsten
> ändert?

Genau das leugne ich ebenfalls. Gerade für DE, AT und CH kommt ein 
wärmeres Klima dem Wohlstand entgegen. Landwirtschaftliche Flächen 
können im Jahr länger genutzt werden, schneebedeckte Perioden werden 
kürzer und somit fällt der öffentliche Verkehr seltener aus, fürs 
Sonnenbaden muss man nicht mehr soweit weg reisen, Häuser müssen weniger 
geheizt werden -> Energieeinsparung, etc. etc.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
>> Willst du leugnen, dass sich das Klima im Moment zu unseren Ungunsten
>> ändert?
>
> Genau das leugne ich ebenfalls.

Was heißt hier "ebenfalls"?!

Ich leugne dass das Klima jemals stabil war!
Ob wir nun die kommende Eiszeit verzögern/verhindern oder eine eh schon 
anstehende Heißzeit massiv befeuern, ist für mich ungeklärt und wird 
es wohl für immer bleiben. Wo die Reise hingeht, ist dagegen 
unumstritten: Es wird verdammt Heiß werden!

Was mir auf den Senkel geht ist: "Wir haben den Klimawandel ausgelöst 
" Man kann nichts auslösen, was seit jeher stattfindet.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Landwirtschaftliche Flächen
> können im Jahr länger genutzt werden,

Klar, die Bauern freuen sich auch gerade wie Bolle über die Trockenheit, 
und 100 Jahre Waldbestände sterben massenhaft ab. Mal in den Harz 
geschaut?

> schneebedeckte Perioden werden
> kürzer

Und unsere Vegetation, die auf Frostperioden eingestellt ist freuts. 
Obstbäume haben dieses Jahr so zeitig geblüht, dass noch keine Bienen 
unterwegs waren, Kaltkeimer verschwinden, denn die zum Keimen nötige 
Kälteperiode bleibt aus, Schädlinge die im Winter dezimiert wurden wie 
Kartoffelkäfer, Blattläuse vermehren sich ungestört, aber da kann man ja 
Gift spritzen.

> Sonnenbaden muss man nicht mehr soweit weg reisen

Und so ein kleiner Kreislaufkollaps wegen der Hitze hat noch keinem 
geschadet.

> Häuser müssen weniger
> geheizt werden -> Energieeinsparung

Dafür läuft dann die Klimaanlage.

Johnny B. schrieb:
> Gerade für DE, AT und CH kommt ein
> wärmeres Klima dem Wohlstand entgegen.

Dummes Geschwätz eines Stadtbewohners, für den das Essen aus dem 
Supermarkt kommt und der keine Ahnung von den Vorgängen in der Natur 
hat.

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Gerade für DE, AT und CH kommt ein
> wärmeres Klima dem Wohlstand entgegen.

Hältst du als Experte es eigentlich für möglich, daß es dann auch 
Regionen gibt, für die der Klimawandel nachteilig ist?

Und daß die Bewohner dieser Gebiete dann in die Regionen, z.B. DE, AT 
und CH abwandern, wo es besser ist?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Genau das leugne ich ebenfalls. Gerade für DE, AT und CH kommt ein
> wärmeres Klima dem Wohlstand entgegen. Landwirtschaftliche Flächen
> können im Jahr länger genutzt werden, schneebedeckte Perioden werden
> kürzer

Was glaubst, woher wir hier in Mitteleuropa reichlich sauberes und vor 
allem praktisch salzfreies Wasser haben, im Gegensatz zu anderen 
Gebieten? Wo soll das her kommen, wenn kaum noch Schnee in den Gebirgen 
fällt und der Regen, der stattdessen herunter kommt, so schnell die 
Flüsse in Richtung Meer durch rauscht, wie er vom Himmel kam?

Womit willst du dann die Felder bewässern? Oder glaubst du, dass das 
Wasser aus dem Hahn kommt, den man nur aufdrehen muss?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Genau das leugne ich ebenfalls. Gerade für DE, AT und CH kommt ein
>> wärmeres Klima dem Wohlstand entgegen. Landwirtschaftliche Flächen
>> können im Jahr länger genutzt werden, schneebedeckte Perioden werden
>> kürzer
>
> Was glaubst, woher wir hier in Mitteleuropa reichlich sauberes und vor
> allem praktisch salzfreies Wasser haben

Wir haben doch genügend Gletscher, die existieren seit Millionen Jahren 
und haben auch ein paar Warmzeiten überstanden. Die halten doch noch 
ewig:
http://www.gletscherarchiv.de/fotovergleiche/gletscher_liste_deutschland/
https://www.br.de/mediathek/video/schneeferner-endzeit-am-gletscher-av:5bacebfd45d55b0018612446
https://www.scinexx.de/news/geowissen/17-laender-stehen-kurz-vor-dem-day-zero/

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> und der Regen, der stattdessen herunter kommt, so schnell die
> Flüsse in Richtung Meer durch rauscht, wie er vom Himmel kam?

Das war eine erstaunliche Beobachtung diesen Sommer: Der Boden war so 
tief ausgetrocknet, dass der Regen die oberste Bodenschicht angefeuchtet 
hat, das Wasser ist aber nicht tiefer gegangen, nur die oberste Schicht 
ist aufgequollen und weiterer Regen darauf abgelaufen. Die Schicht 
darunter blieb trocken.

Langsam wird das wieder. Aber sowas hab ich in 30 Jahren Garten der 
Eltern und eigener Garten noch nicht gehabt. Auf den umliegenden Feldern 
sah das nicht anders aus.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Wir haben doch genügend Gletscher, die existieren seit Millionen Jahren
> und haben auch ein paar Warmzeiten überstanden.

Dass die Alpengletscher mit rasender Geschwindigkeit wegtauen, hast du 
noch nicht mitgekriegt?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dass die Alpengletscher mit rasender Geschwindigkeit wegtauen, hast du
> noch nicht mitgekriegt?

Klick mal auf die Links! :)

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde dieses Thema hat einfach zu viel Potential: Es gibt ein 
Trivialexperiment mit sehr hoher CO2-Konzentration, was mit der Praxis 
zunächst nichts zu tun hat. Da kann man dann viel kritisieren: 
Skalierbarkeit, CO2-Konzentration, weitere Gase in der Luft...

Grundsätzlich scheint es bei diesem Thema nicht wirklich Fakten zu 
geben. Dafür gibt es umso mehr Spakulationsspielraum: Impedanz der Gase, 
Beugung an den atmosphärischen Schichten, lokale Minima bei der 
IR-Absorbtion durch Resonanz-/Impedanzeffekte des Gasgemisches der 
Schichten - Vergleiche mit dem entspiegelten Brillenglas sind möglich...

Es wird sicher bald einen Masterstudiengang geben: "Gender und Klima im 
Spiegel der qualitativen und quantitativen Sozialforschung"

Jedenfalls eignet sich das Thema nicht wirklich für faktenbasierte 
Schulwissenschaft. Aus Gleichberechtigung muss daher die 
Alternativwissenschaft zu Rate gezogen werden. Diese basiert auf 
Methoden der Homöopathie und der Befragung von Psychologiestudierenden 
im ersten Semester, welchen Einfluss von CO2 sie sich auf einer Skala 
von 1 bis 11 als emotional gerecht empfinden.

Viel wichtiger ist jedoch die wirtschaftliche Bedeutung: Man kann sich 
reißerische Buchtitel und Catchige Cover ausdenken: "Die CO2-Lüge", "Der 
Klimabetrug"... Der Content wird dann für 0,7 ct pro Wort auf Textbroker 
eingekauft. Als Schwindlepreneur kann man so die Menschheit vor der 
nächsten Wirtschaftskrise bewahren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Grundsätzlich scheint es bei diesem Thema nicht wirklich Fakten zu
> geben.

Das sieht der oberste Gerichtshof im kanadischen British Columbia 
ähnlich. Am 23. August wies er eine Klage ab, die medial bisher kaum 
Beachtung fand, obwohl das Urteil für die Glaubwürdigkeit der 
Klimaforschung erheblichen Zündstoff birgt. Es beendet vorläufig einen 8 
Jahre währenden Zivilprozess, den ein gewisser Michael Mann im Jahre 
2011 wegen Beleidigung anstrengte. Die ganze Geschichte mit 
Hintergründen kann man hier nachlesen:

https://www.manhattancontrarian.com/blog/2019-8-26-michael-mann-hockey-stick-update-now-definitively-proven-to-be-fraud

Für die des Englischen weniger Mächtigen eine kurze Zusammenfassung.
Kläger Michael Mann ist kein Geringerer als DER Klimaguru schlechthin, 
seines Zeichens Vater der "Hockeystick-Kurve". Beim Beklagten handelt es 
sich um Timothy Ball, einen in den Staaten sehr bekannten Skeptiker der 
Klimaforschung, hierzulande würde man ihn wahrscheinlich "Klimaleugner" 
nennen. Ball ließ 2011 während eines TV-Interviews die Bemerkung fallen, 
Mann gehöre ins Staatsgefängnis und nicht an die staatliche Universität 
Pennsylvanias (im Original ein englisches Wortspiel "Michael Mann should 
be in the State Pen, not Penn State"). Herrn Mann gefiel das nicht und 
so klagte er gegen Ball. Aus landläufiger Sicht verständlich, wie auch 
kommt ein dahergelaufener Verschwörungstheoretiker dazu, die Seriosität 
des Klimawissenschaflters #1 in Frage zu stellen. Ganz so einfach ist es 
dann aber doch nicht. Weniger bekannt und noch weniger propagiert ist 
nämlich die Tatsache, daß Michael Mann die Grundlagen seiner 
Hockeysticktheorie, sprich Rohdaten und Algorithmen, bisher nicht 
veröffentlichte und dieszbezügliche Anfragen konsequent Abfuhr erteilt. 
2003 wollte der kanadische Statistiker Steve McIntyre Manns Berechnungen 
nachvollziehen und fragte bei ihm an, ob dieser Daten und Programme zur 
Verfügung stellen könne. Ein in der Wissenschaft üblicher Vorgang, um 
Ergebnisse zu verifizieren. Mann reagierte jedoch unfreundlich 
ausweichend auf die Anfrage und rückte nix raus. McIntyre gelang es in 
den folgenden Jahren nicht, mit eigenen Berechnungen die 
Hockeystickkurve nachzuvollziehen und so etablierte sich die Vermutung, 
Mann und seine Kollegen hätten ihre Algorithmen bewußt so manipuliert, 
daß sie das gewünschte Ergebnis bringen. Es wäre für Mann et al ein 
Leichtes gewesen, den Verdacht auszuräumen, indem sie ihre Grundlagen 
für Peer-Reviews zur Verfügung stellen. Aber stattdessen erhärtete sich 
der Verdacht, als 2009 E-Mails einer Gruppe von Klimaforschern 
öffentlich wurden, aus denen sich die von Mann verwendeten Rohdaten 
ableiten ließen. Deren Analyse ergab, daß bei Manns Berechnungen 
offensichtlich unpassende Daten einfach rausgeschnitten und somit das 
Ergebnis zurechtgebogen wurde. Diese unwissenschaftliche, genau genommen 
als Fälschung zu bezeichende Vorgehensweise, die sich weltweit zur 
Grundlage für alle Klimadiskussionen entwickelte, veranlaßte Tim Ball zu 
seiner oben zitierten Äußerung. Michael Mann verklagte ihn postwendend 
und rechnete aufgrund seines Status als oberster Klimaexperte wohl mit 
einem schnellen Urteil gegen Ball. Aber weit gefehlt, das Gericht 
bestand darauf, daß Mann Beweise für die Richtigkeit seiner 
Hockeysticktheorie liefert, sprich zugrundeliegende Daten und Methoden 
offenlegt. Der sah sich allerdings nicht dazu veranlaßt und blieb auch 
gegenüber dem Supreme Court 8 Jahre lang die Beweise schuldig. Folglich 
wurde die Klage abgewiesen. In seiner Stellungnahme auf Facebook sagt 
Mann:

"Das Gericht fand nicht heraus, daß irgendeine meiner Behauptungen nicht 
gültig wäre."

https://davidappell.blogspot.com/2019/08/a-decision-in-mann-v-ball.html

Da hat er Recht, wie sollte es das auch anhand der "Beweislage"...

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Um festzustellen dass es innerhalb der letzten Dekaden sehr schnell sehr 
warm wurde brauche ich keinen Experten mit einer Hockeystick- oder 
Fußballkurve.
Da reicht eigentlich ein Blick aus dem Fenster, die Einschätzung von 
Bauern und Gärtner und ein Blick auf Gletscherbestände, Meeresstände und 
Wüstenflächen.
Und dass diese Entwicklung global gesehen eher weniger gut für das Gros 
der Flora und Fauna (inklusive uns) ist finde ich jetzt auch nicht allzu 
weit hergeholt.

Wer nun Schuld an dem Schlamassel ist und ob und was wir dagegen tun 
sollen kann man ja von mir aus gerne diskutieren.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Um festzustellen dass es innerhalb der letzten Dekaden sehr schnell sehr
> warm wurde brauche ich keinen Experten mit einer Hockeystick- oder
> Fußballkurve.

Dass es wärmer wird, haben die Mönchsgrasmücken schon vor 50 Jahren 
bemerkt: wie immer gibt es in einer Zugvogelpopulation Exemplare, deren 
angeborenes Zugverhalten aus der Reihe tanzt. Die finden dann entweder 
einen neuen Zugweg oder ersaufen erschöpft im Meer oder gehen sonstwie 
unter.

Wenn sich die Zugroute so eines Abweichlers aber als vorteilhaft 
erweist, dann wird er Nachkommen zeugen, von denen zumindest einige das 
Zugverhalten geerbt haben.

Immer wieder verirrten sich Mönschsgrasmücken aus Benelux im Winter nach 
England. So lange es dort für sie zu kalt war, war das unvorteilhaft und 
die entsprechenden Zuggene gingen mit ihren Trägern unter.

Das änderte sich vor ca. 50 Jahren und es bildete sich eine kleine 
Population, die regelmäßig nach England zieht und wegen des kurzen 
Zugweges natürlich wesentlich weniger Gefahren ausgesetzt ist, als die 
Südzieher, was die Überlebenswahrscheinlichkeit auf dem Zug verbessert.

Außerdem sind die Englandzieher nach dem kurzen Zug schneller wieder in 
den Brutgebieten und können die besseren Reviere besetzen und gegen die 
erschöpften Südzieher auch erfolgreich verteidigen.

Das Ergebnis: immer mehr Mönchsgrasmücken aus Belgien und den 
Niederlanden ziehen nach England…

Den Ornithologen war schon lange klar, dass die Temperaturen ansteigen - 
da redete sonst noch keiner von der Klimaerwärmung…

Welche Ursache die hat, darüber kann man natürlich trefflich streiten, 
ein kluger Mensch sollte sich aber auf jeden Fall pragmatisch verhalten 
und möglichst alles unterlassen, was die Erwärmung weiter anheizen 
könnte.

Dass man damit auch trefflich betrügen kann, ist die Kehrseite der 
Medaille und ich befürchte, dass Homo stupidus an seiner eigenen 
Kreativität gepaart mit Fertilität und Hang zum Obskurantismen aller 
Art, sehr gerne jedoch religiöser - zu Grunde gehen wird…

: Bearbeitet durch User
Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Wer nun Schuld an dem Schlamassel ist und ob und was wir dagegen tun
> sollen kann man ja von mir aus gerne diskutieren.

Sollte man auf jeden Fall, ja. Zur Zeit ist es jedoch sehr schwierig, 
eine offene, faktenbasierte Diskussion über den Klimawandel zu führen, 
weil hierzulande jegliche Kritik an den etablierten Theorien, und sei 
sie noch so fundiert, sofort als Blasphemie niedergeschrien und der 
Kritiker als Person im besten Falle als Leugner hingestellt wird. Mit 
Tendenz zu "Rechtspopulist", "Rechtsextremer" oder gar "Nazi". Es gab 
auch schon Stimmen, die Bestrafung von "Klimaleugnern" fordern. Leute 
wie Michael Mann und alle, die seine manipulierten Forschungsergebnisse 
unverifiziert als Grundlage nehmen, sind hauptverantwortlich für die 
entstandene Hysterie mit all ihren irrsinnigen Folgen. Die öffentliche 
Meinung wird von ideologischen Vorgaben geprägt, statt von sachlichem 
Diskurs. Mit katastrophalen Auswirkungen. Die deutsche Wirtschaft steht 
vor einer gewaltigen Rezession, bzw. hat diese längst begonnen. Und die 
wird an keinem vorbeigehen, außer vielleicht den oberen 10000, die ihre 
Schäflein längst ins Trockene gebracht haben. Wenn wir 100% CO2 
einsparen, nützt das global halt nur 2%. Wobei nicht sicher ist, ob es 
überhaupt etwas nützt. Derweil lachen sich Chinesen und Amerikaner den 
Ast ab, weil einer ihrer (einst) stärksten Konkurrenten freiwillig 
Bedeutungssuizid begeht.

Noch ist es nicht zu spät, noch können wir zum selbständigen Denken 
zurückkehren. Aber die Zeit wird knapp...

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzgl. Hockeystick gibt es auch die folgenden Geschichte:

Muller war bis etwa 2011/2012 Klimaskeptiker. 2004 übte er in einem 
Beitrag[10] Kritik an der als „Hockeyschläger-Diagramm“ bekannten 
Rekonstruktion des mittleren Temperaturverlaufs in der nördlichen 
Hemisphäre während der letzten 1.000 Jahre. Später gründete Muller das 
Berkeley Earth Surface Temperature-Projekt, dessen Ziel es nach eigenen 
Angaben ist, sich auf transparente Weise mit Kritik an den globalen 
Temperaturaufzeichnungen in der Klimaforschung auseinanderzusetzen. 
Finanziert wurde Muller dabei unter anderem von Klimaleugnern, darunter 
die Gebrüder Koch.[11]

Die Ergebnisse des Projekts, in dem u. a. auch Physiknobelpreisträger 
Saul Perlmutter und Klimatologin Judith A. Curry mitarbeiten, 
widersprechen der Kritik von Klimaleugnern. Nach Auswertung von 16 
Millionen[12] Temperaturaufzeichnungen aus den letzten zwei 
Jahrhunderten konstatieren die Wissenschaftler des Berkeley Earth 
Surface Temperature-Projekts, sowohl hinsichtlich des Ausmaßes als auch 
der menschlichen Verursachung der globalen Erwärmung, eine starke 
Übereinstimmung ihrer Ergebnisse mit denen früherer Studien zu diesem 
Thema.[13] Muller hielt es in Konsequenz der Studienergebnisse als 
Wissenschaftler für geboten, seine Meinung zu ändern, und bezeichnete 
sich als „konvertierten Skeptiker“.[14][15] Nach Ende der Arbeiten 
schrieb er Mitte 2012 einen Gastbeitrag für die New York Times, in dem 
er erläuterte, wie er durch das Projekt und die in ihm gewonnenen Daten 
vom Skeptiker zum überzeugten Vertreter der globalen Erwärmung wurde. 
Unter anderem betonte er, dass die globale Erwärmung existierte, die 
geschätzten Erwärmungsraten korrekt seien und dass der Mensch die nahezu 
alleinige Ursache für die Erwärmung sei.[16]

-> https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_A._Muller

Autor: vn n. (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Wer nun Schuld an dem Schlamassel ist und ob und was wir dagegen tun
>> sollen kann man ja von mir aus gerne diskutieren.
>
> Sollte man auf jeden Fall, ja.

Ja, wäre ja voll doof wenn man in 100 Jahren draufkommt, dass wir ganz 
umsonst darauf verzichtet haben, jede Menge Dreck in die Luft zu pusten.

Icke ®. schrieb:
> Zur Zeit ist es jedoch sehr schwierig,
> eine offene, faktenbasierte Diskussion über den Klimawandel zu führen,
> weil hierzulande jegliche Kritik an den etablierten Theorien, und sei
> sie noch so fundiert, sofort als Blasphemie niedergeschrien und der
> Kritiker als Person im besten Falle als Leugner hingestellt wird.

Achja, faktenbasiert? Du meinst sowas:
> Derweil lachen sich Chinesen und Amerikaner den
> Ast ab, weil einer ihrer (einst) stärksten Konkurrenten freiwillig
> Bedeutungssuizid begeht.

Blöd nur, dass China erneuerbare Energien derzeit viel stärker ausbaut 
als Europa:
https://www.dw.com/image/42272586_401.png

Also schon wieder eine Lüge deinerseits. Und dann wunderst du dich, dass 
keiner dich und deinesgleichen für Voll nimmt?

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Beim Beklagten handelt es
> sich um Timothy Ball, einen in den Staaten sehr bekannten Skeptiker der
> Klimaforschung,

Nach kurzen Überflug über die deutschen und englischen Wikiartikel 
scheint es sich bei dem Typen um eine der ganz gewöhnlichen Maulhuren 
der Kohlenstoffindustrie zu handeln der auch gut in das 
pseudowissenschaftliche, religiöse und reaktionäre Establishment 
Nordamerikas passt die unter anderem auch die Evolution leugnen.

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Klimadebatte geht es, wie überall, ausschließlich um Geld.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Bei der Klimadebatte geht es, wie überall, ausschließlich um Geld.

"Ich habe AFD gewählt, weil die anderen zu grün sind"
"Ich will SUV Fahren"
"Ich will einen sicher Job in der Kohleindustrie"
"Ich will immer und überall mit dem Smartphone daddeln"
"Ich will billiges Fleisch fressen"
"Ich will noch mehr Geld auf mein Konto lagern "
"Ich will nicht das geringste Risiko eingehen, evtl. zu den Verlierern 
zu gehören"
"Ich will ..."
....
"Wieso Ich, die Andern ..."

Uns verbindet schon lange nicht mehr das "Wir", nur noch das "Ich".
Das wir wohl auf einen genetisch bedingten Massenselbstmord 
hinauslaufen.

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> "Ich habe AFD gewählt, weil die anderen zu grün sind"

Ich habe die Grünen gewählt, weil die AFD zu braun ist.

> "Ich will SUV Fahren"

Ich will dieses Lilium-Aviation-Solar-Elektro-Flugzeug-Dings fliegen.

> "Ich will einen sicher Job in der Kohleindustrie"

Ich will einen gut bezahlten Job in der 
Solar-Kraftwerks-Virtualisierungs-Industrie.

> "Ich will immer und überall mit dem Smartphone daddeln"

Will ich auch.

> "Ich will billiges Fleisch fressen"

Ich will auch billigen Kaffee, Kuchen etc.

> "Ich will noch mehr Geld auf mein Konto lagern "

Ich auch in Immobilien, Aktien, etc.

> "Ich will nicht das geringste Risiko eingehen, evtl. zu den Verlierern
> zu gehören"

Hauptsache mehr gewinnen als verlieren. Ich haben lieber überall Eisen 
im Feuer.

> "Ich will ..."

Ich auch.

Um es noch einmal deutlisch zu machen: ALLEN geht es ums Geld, egal ob 
links-grün-versiift, rechts-braun-versifft oder mitte-gelb-versifft. Das 
aktuelle Thema "Klima" ist dabei völlig irrelevant. Das $Thema ist 
einfach austauschbar. Man wechselt zwischen: Klima, Gender, Datenschutz, 
usw. hinundher um Traffic zu erzeugen. Inhaltlich ist es völlig 
irrelevant. Es geht nur um die Monetarisierung des Traffics.

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Um es noch einmal deutlisch zu machen: ALLEN geht es ums Geld

Evolutionärer Selektionsdruck -> Existenzängste. Wir werden unsren Genen 
nicht entkommen, wie auch.
Ist aber viel zu abstrakt, um das in der Öffentlichkeit zu diskutieren. 
Wer wird schon gerne klein gemacht (Selektionsdruck).
Nichts als eine Horde Affen, die sich für schlauer als alle Anderen 
halten.

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Evolutionärer Selektionsdruck

Am besten kann man doch den menschenverursachten CO2-Ausstoß durch 
Reduktion der Menschen reduzieren...

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:

> Am besten kann man doch den menschenverursachten CO2-Ausstoß durch
> Reduktion der Menschen reduzieren...

Das aber am besten in den Ländern wo am meisten CO2 emittiert wird, also 
in den Industrieländern wie z.b. Deutschland.

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Bei der Klimadebatte geht es, wie überall, ausschließlich um Geld.

Ich frage mich wie man ein Ereignis wie die 
https://de.wikipedia.org/wiki/Perm-Trias-Grenze monetarisieren will.

Wie sieht das Businessmodell dafür aus?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Das wir wohl auf einen genetisch bedingten Massenselbstmord
> hinauslaufen.

Wieso genetisch? Ideologische Verblendung ist nicht genetisch bedingt 
und Egoismus auch nicht - der Mensch ist eigentlich ein hoch 
kooperatives Wesen, anders hätten wir es nicht so weit gebracht.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ich habe die Grünen gewählt, weil die AFD zu braun ist.

Meinst du, man könnte die Pest mit Colera bekämpfen?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Evolutionärer Selektionsdruck -> Existenzängste. Wir werden unsren Genen
> nicht entkommen, wie auch.

Hast du noch nicht gemerkt, was das soll, wenn jeder Rülpser genetisch 
erklärt wird?

Es ist eigentlich sehr einfach zu durchschauen. Man könnte es so 
übersetzen:
"Das ist Natur, das läßt sich nicht ändern", unsere, die beste aller 
denkbaren Welten ist so, wie sie ist, ganz natürlich und wie der 
Reichtum verteilt ist, kommt von den Genen. Sich dagegen auflehnen zu 
wollen, ist zwecklos.

Im Mittelalter hieß es: "Das ist Gottes Wille" und wenn du nicht 
parierst, ab auf den Scheiterhaufen…

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Am besten kann man doch den menschenverursachten CO2-Ausstoß durch
> Reduktion der Menschen reduzieren...

Richtig - aber bitte nicht, indem wir uns in Kriegen geggenseitig 
abschlachten, denn das macht dermaßen viel Schaden, dass die 
Überlebenden auch nicht mehr viel Spaß an dem Trümmerhaufen haben 
werden,

sondern durch weltweite konsequente Geburtenregelung.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Zur Zeit ist es jedoch sehr schwierig,
> eine offene, faktenbasierte Diskussion über den Klimawandel zu führen,
> weil hierzulande jegliche Kritik an den etablierten Theorien...

Du hast selbst oft genug beweisen, dass du an einer faktenbasierten 
Diskussion nicht interessiert bist, weil du Fakten einfach nicht 
akzeptierst. Das ist bei anderen, die ständig nach noch mehr Fakten 
schreien nicht anders.

Und physikalische Prozesse sind nichts, was man "ausdiskutieren" kann. 
Du kannst drüber diskutieren, ob es die Schwerkraft gibt, das 
interessiert die Schwerkraft einen Scheiss.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Muller war bis etwa 2011/2012 Klimaskeptiker.
...
> vom Skeptiker zum überzeugten Vertreter der globalen Erwärmung wurde

Vom Saulus zum Paulus. Der Wikiartikel suggeriert, Muller hätte seine 
Meinung um 180° gedreht, die Skeptiker lägen komplett falsch und die 
Alarmisten komplett richtig. Hast du dich mal ein paar Minuten mit 
Muller und seinem Institut befaßt? Vermutlich nicht. Vorab, der Mann hat 
sehr interessante Ansichten, die ich weitgehend teile, weil er sachlich 
argumentiert und sich gegen übertriebenen Alarmismus ausspricht. 
Wikpedia-typisch wird jedoch das Bild von der Person durch gezielte 
Weglassung von Informationen verzerrt. In einem Interview von 2018...

https://www.sumologic.com/podcast/climate-science-data-richard-muller/

...kritisiert Muller bspw. die maßlos überspitzte, sensationsgeile 
Darstellung des Klimawandels in den Medien, die auf Dauer 
kontraproduktiv wirkt, weil die Menschen zwar zunächst emotionalisiert 
werden, aber später nichts mehr glauben, wenn die propagierten 
Katastrophen so nicht eintreten. Er beklagt, daß Wissenschaftler ihre 
Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sie sich zu Anwälten der Sache machen, 
anstatt neutral und faktenbasiert zu arbeiten.
Auch befürwortet er in dem Interview Kernkraftwerke der 4. Generation 
als Energiequelle der Zukunft und spricht sich gegen aktionistische 
Lösungen alternativer Energieerzeugung aus, die in der Praxis aber nur 
wenig bringen.
Wenn ich mal viel Zeit habe, übersetze ich das ganze Interview. Wer 
Englisch beherrscht, sollte es unbedingt lesen.

Die Studien von Berkeley Earth sehen auch recht interessant aus. Im 
Gegensatz zu den meisten anderen Klimaforschern setzt Berkely Earth auf 
Transparenz und legt Quellen sowie Methoden offen. Sie behaupten auch 
nicht, den BEWEIS für menschengemachten Klimawandel erbracht zu haben, 
wenngleich sie ihn für die beste Erklärung halten, sondern lassen Raum 
für andere Erklärungen:

http://berkeleyearth.org/faq/#question-18

Zitat:
"Berkeley Earth has now found that the best explanation for the warming 
seen over the past 250 years is human greenhouse gas emissions. While 
this does not prove that global warming is caused by greenhouse gas 
emissions, it does set the bar for alternative explanations."

Diese Einstellungen zur Thematik sind genau das, was ich unter 
sachlicher, unideologischer Diskussion verstehe, darauf kann man 
aufbauen.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Wissenschaftler ihre Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sie sich zu
> Anwälten der Sache machen, anstatt neutral und faktenbasiert zu
> arbeiten.

Wissenschaftler arbeiten seit 150 Jahren faktenbasiert an dem Thema. Har 
kein Schwein interessiert.

Icke ®. schrieb:
> Im Gegensatz zu den meisten anderen Klimaforschern setzt Berkely Earth
> auf Transparenz und legt Quellen sowie Methoden offen.

Du forderst eine faktenbasierte Diskussion, unterstellst aber mal dreist 
und ohne Beleg, Klimaforscher würden ihre Quellen und Methoden nicht 
offenlegen.

Du willst faktenbasiert diskutieren? Lächerlich...

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:

> Achja, faktenbasiert? Du meinst sowas:
>> Derweil lachen sich Chinesen und Amerikaner den
>> Ast ab, weil einer ihrer (einst) stärksten Konkurrenten freiwillig
>> Bedeutungssuizid begeht.
>
> Blöd nur, dass China erneuerbare Energien derzeit viel stärker ausbaut
> als Europa:
> https://www.dw.com/image/42272586_401.png
>
> Also schon wieder eine Lüge deinerseits. Und dann wunderst du dich, dass
> keiner dich und deinesgleichen für Voll nimmt?

Welche Lüge? Ist ist Lüge oder Tatsache, daß China und die USA die 
weltweit größten CO2-Produzenten sind? Ist es Lüge oder Tatsache, daß 
die USA aus dem Kyoto-Protokoll ausgestiegen sind und daß China aufgrund 
seines Status als Entwicklungsland ohnehin keine Vorgaben erfüllen muß? 
Ist es Lüge oder Tatsache, daß in China, trotz des Ausbaus Erneuerbarer, 
Kohle der mit Abstand wichtigste Energieträger ist und noch lange 
bleiben wird?

https://de.reuters.com/article/china-kohle-idDEKCN1QH17T

Zitat:
"China hat zugesagt, dass der CO2-Ausstoß um das Jahr 2030 seinen 
Höchststand erreichen wird."

Ist es Lüge oder Tatsache, daß China nicht nur im eigenen Land, sondern 
weltweit neue Kohlekraftwerke baut bzw. finanziert?

https://taz.de/Kohlekraftwerke-weltweit-im-Bau/!5564169/

Zitat:
"Ein neuer Report des Institute for Energy Economics and Financial 
Analysis (IEEFA) zeigt, dass China auch den weltweiten Ausbau von 
Kohlekraftwerken maßgeblich finanziert. Insgesamt werden derzeit 
Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von 399 Gigawatt global gebaut oder 
geplant – die meisten davon in Bangladesch, Vietnam, Südafrika, Pakistan 
und Indonesien. Zum Vergleich: Die rund 150 Kohlekraftwerke in 
Deutschland haben eine Leistung von 45 Gigawatt."

Ist es Lüge oder Tatsache, daß China auf Atomkraft setzt?

https://www.heise.de/tr/artikel/China-beendet-Atom-Auszeit-4306327.html

Ist es Lüge oder Tatsache, daß China auf dem Wege ist, technologisch und 
wirtschaftlich zum Weltmarktführer aufzusteigen? Siehe u.a.:

https://t3n.de/news/china-haengt-die-tech-szenen-in-den-usa-und-europa-ab-1155419/

https://www.zeit.de/2018-04/wirtschaft-china-entwicklung-digitalisierung-staedte-konzerne-zahlen/seite-2

> Und dann wunderst du dich, dass
> keiner dich und deinesgleichen für Voll nimmt?

Woher willst du wissen, wer mich ernst nimmt? In diesem Forum beteiligt 
sich nur ein recht geringer Teil der User überhaupt aktiv. Nur weil eine 
Handvoll User, die aus welchen Gründen auch immer, stets gegenhalten 
müssen und die Diskussion rabulisieren, heißt das noch lange nicht, daß 
andere ebenso denken.
Von Moderationsseite her scheine ich sehr wohl ziemlich ernstgenommen zu 
werden. Sonst würden nicht einige meiner brisanten Themen, z.B. 
bezüglich des DFR, trotz sachlicher Diskussion konsequent komplett 
gelöscht, anstatt sie nur zu schließen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Nach kurzen Überflug über die deutschen und englischen Wikiartikel
> scheint es sich bei dem Typen um eine der ganz gewöhnlichen Maulhuren
> der Kohlenstoffindustrie zu handeln der auch gut in das
> pseudowissenschaftliche, religiöse und reaktionäre Establishment
> Nordamerikas passt die unter anderem auch die Evolution leugnen.

Das lasse ich unkommentiert, denn es spielt keinerlei Rolle. Für die 
Glaubwürdigkeitsverlust Michael Manns ist einzig und allein die Tatsache 
entscheidend, daß er sich hartnäckig weigert, seine Forschungsgrundlagen 
der Prüfung zugänglich zu machen. Dafür gibt es nur zwei plausible 
Erklärungen. Entweder sind die Daten und/oder Algorithmen manipuliert 
oder die Ergebnisse völlig frei erfunden. Nach allem, was bisher ans 
Licht kam, ist erstere Variante wahrscheinlicher.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Du forderst eine faktenbasierte Diskussion, unterstellst aber mal dreist
> und ohne Beleg, Klimaforscher würden ihre Quellen und Methoden nicht
> offenlegen.

Nun, Herr Mann hat dies nicht mal dem Gericht gegenüber getan, Und die 
Climate Gate Geschichte spricht ebenfalls nicht für sonderliche 
Transparenz der Szene. Auch unser Potsdamer Klimaexperte Rahmstorf ist 
bekennender Anhänger von Manns Hockeytheorie und nimmt es anscheinend 
mit wissenschaftlicher Akribie nicht so genau:

http://www.science-skeptical.de/klimawandel/stefan-rahmstorf-eiskalt-beim-manipulieren-von-temperaturgrafen-erwischt/0017231/

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> daß er sich hartnäckig weigert, seine Forschungsgrundlagen der Prüfung
> zugänglich zu machen.

Wohl eher, dass du dich hartnäckig weigerst, aus deiner Filterblase 
aufzutauchen.

Die Daten, die Mann verwendet sind öffentlich zugänglich. Seine 
Hockeystick-Kurve, über die sich die "Skeptiker" so aufregen wurde von 
anderen durchgerechnet - und bestätigt.

Aber wenn man ein Ergebnis anzweifelt, muss man natürlich auch alles 
anzweifeln, was das bestätigt. Einfach so lange rechnen lassen bis es 
passt.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Die Daten, die Mann verwendet sind öffentlich zugänglich.

Dann schreib am besten dem Supreme Court BC eine Mail mit der Quelle, 
damit das Fehlurteil korrigiert werden kann. Warum Michael Mann nicht 
auf die öffentliche Zugänglichkeit verwies und stattdessen lieber den 
Prozeß verlor, bleibt sein Geheimnis...

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Dann schreib am besten dem Supreme Court BC eine Mail mit der Quelle...

Witzigerweise findet man zu dem Urteil nur "Skeptiker" Artikel, die sich 
daran aufgeilen, ansonsten scheint das niemanden zu interessieren.

Man könnte also - ohne Mann und seine Beweggründe zu kennen - mal 
vermuten, dass jemanden der wegen seiner Aussagen Morddrohungen und 
weisses Pulver geschickt bekommt so ein kleiner Verleumdungsprozess eher 
am Rande tangiert.

Man könnte auch - da die "Skeptiker" Artikel ja keine weiteren Fakten 
liefern sonder lieber rumflamen - vermuten, dass Ball einfach immer nur 
sagt, nee das reicht mir nicht, ich verstehs noch nicht, ich brauch 
weitere Daten und dass kann der so lange treiben bis Mann keine Lust 
mehr hat. Womit wir wieder beim Thema wären: Beweis mal einem VTler dass 
seine VT nicht stimmt.

Man könnte auch einfach mal fragen, wenn Mann die Quellen und seinen 
Algo geheimhält, wie ist es anderen dann mehrmals gelungen die 
Hockeystick Kurve zu verifizieren? Aber das passt ja nicht in dein 
Weltbild, also frag das lieber nicht.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Und dass diese Entwicklung global gesehen eher weniger gut für das Gros
> der Flora und Fauna (inklusive uns) ist finde ich jetzt auch nicht allzu
> weit hergeholt.

Wenn dem so wäre, könnten ja nicht immer mehr Lebensmittel produziert 
werden. Es werden aber immer mehr produziert und abgesetzt (siehe 
Anhang). Die Lebensmittelproduktion korreliert sehr gut mit dem globalen 
Temperaturanstieg.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Wenn dem so wäre, könnten ja nicht immer mehr Lebensmittel produziert
> werden. Es werden aber immer mehr produziert und abgesetzt (siehe
> Anhang). Die Lebensmittelproduktion korreliert sehr gut mit dem globalen
> Temperaturanstieg.

Die Größe der lokalen Storchenpopulation korreliert in Europa mit der 
menschlichen Geburtenrate…

: Bearbeitet durch User
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Es werden aber immer mehr produziert und abgesetzt (siehe
> Anhang). Die Lebensmittelproduktion korreliert sehr gut mit dem globalen
> Temperaturanstieg.

Und mehr Menschen gibt es auch weltweit.
Womit bewiesen wäre dass steigende Temperaturen das Leben generell 
fördern.

facepalm

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Und dass diese Entwicklung global gesehen eher weniger gut für das Gros
>> der Flora und Fauna (inklusive uns) ist finde ich jetzt auch nicht allzu
>> weit hergeholt.
>
> Wenn dem so wäre, könnten ja nicht immer mehr Lebensmittel produziert
> werden.

Nur weil zwei Dinge ansteigen, haben sie aber noch lange nicht etwas 
miteinander zu tun.

Dass das auch hier nicht der Fall ist, sieht man daran, dass es 
zeitgleich es mit der Industrialisierung der Landwirtschaft einen 
enormen Temperaturanstieg hätte geben müssen. Den gab es aber nicht.

Offenbar sind andere Faktoren für den gestiegenen Nahrungsmittelabsatz 
ursächlich (bspw. Erschließung neuer Ackerflächen, Düngung, 
fortschreitende Automatisierung, bessere Nutzpflanzen usw.).

> Es werden aber immer mehr produziert und abgesetzt (siehe
> Anhang).

> Die Lebensmittelproduktion korreliert sehr gut mit dem globalen
> Temperaturanstieg.

Wo soll da die Korrelation sein? Das ist ein vollkommen anderer 
prozentualer und auch qualitativer Anstieg.

Autor: Fra N. (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Am besten kann man doch den menschenverursachten CO2-Ausstoß durch
> Reduktion der Menschen reduzieren...

Uhu U. schrieb:
> Die Größe der lokalen Storchenpopulation korreliert in Europa mit der
> menschlichen Geburtenrate…

Hah! Lasst uns die Störche jagen!

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Witzigerweise findet man zu dem Urteil nur "Skeptiker" Artikel, die sich
> daran aufgeilen, ansonsten scheint das niemanden zu interessieren.

Ja, das hatte ich so ähnlich bereits festgestellt:

Icke ®. schrieb:
> Das sieht der oberste Gerichtshof im kanadischen British Columbia
> ähnlich. Am 23. August wies er eine Klage ab, die medial bisher kaum
> Beachtung fand

Karl K. schrieb:
> Man könnte also - ohne Mann und seine Beweggründe zu kennen - mal
> vermuten, dass jemanden der wegen seiner Aussagen Morddrohungen und
> weisses Pulver geschickt bekommt so ein kleiner Verleumdungsprozess eher
> am Rande tangiert.

Wenn das so ist, warum hat er dann überhaupt erst geklagt?

> Man könnte auch - da die "Skeptiker" Artikel ja keine weiteren Fakten
> liefern sonder lieber rumflamen - vermuten, dass Ball einfach immer nur
> sagt, nee das reicht mir nicht, ich verstehs noch nicht, ich brauch
> weitere Daten und dass kann der so lange treiben bis Mann keine Lust
> mehr hat.

Du WILLST mal wieder nicht verstehen. Ball hat gar nix gefordert, er 
wurde von Mann vor den Kadi gezerrt. Und nicht Ball bestand auf 
Beweisen, sondern DAS GERICHT.

> Man könnte auch einfach mal fragen, wenn Mann die Quellen und seinen
> Algo geheimhält, wie ist es anderen dann mehrmals gelungen die
> Hockeystick Kurve zu verifizieren?

Gelesen hast du auch nicht. Manns Analysen wurden niemals verifiziert. 
Das können sie auch nicht, weil er eben weder damit rausrückt, welche 
Daten er genau verwendet, noch mit welchen Algorithmen (Programmen) er 
sie verarbeitet hat. Richtig ist, daß nach Climate Gate andere 
Wissenschaftler auf Basis der aus den geleakten Mails ableitbaren Daten 
eigene Berechnungen angestellt haben. Manche kamen zu ähnlichen 
Ergebnissen, andere nicht. In den neueren Ausgaben des IPCC 
Weltklimaberichtes taucht die Hockeystickkurve nicht mehr auf (in der 
ersten Version von 1990 auch nicht):

http://www.science-skeptical.de/klimawandel/der-hockeystick-rise-and-fall-des-symbols-fuer-den-menschgemachten-klimawandel/0010940/

Nochmal erklär ich es dir aber nicht.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
>> Die Lebensmittelproduktion korreliert sehr gut mit dem globalen
>> Temperaturanstieg.
>
> Wo soll da die Korrelation sein? Das ist ein vollkommen anderer
> prozentualer und auch qualitativer Anstieg.

Ich sehe das Problem nicht; wenn die CO2-Gegner für eine Korrelation von 
CO2 und Temperatur nur einen Zeitraum von 1850 bis heute heranziehen, 
herrscht ja in der ganzen Wissenschaft angeblich ein Konsens darüber, 
dass dies so gemacht werden kann und absolut korrekt ist.
Aber bei meiner Korrelation soll das nicht gehen?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Ich sehe das Problem nicht;

Das erklärt (fast) alles…

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Chris D. schrieb:
>>> Die Lebensmittelproduktion korreliert sehr gut mit dem globalen
>>> Temperaturanstieg.
>>
>> Wo soll da die Korrelation sein? Das ist ein vollkommen anderer
>> prozentualer und auch qualitativer Anstieg.
>
> Ich sehe das Problem nicht; wenn die CO2-Gegner für eine Korrelation von
> CO2 und Temperatur nur einen Zeitraum von 1850 bis heute heranziehen,

Es wird eben nicht "nur" diese Korrelation hinzugezogen (mal davon 
abgesehen, dass Klimatologen natürlich deutlich längere Zeiträume 
betrachten).

Niemand der Klimaforscher stützt sich ausschließlich auf diese These.

> herrscht ja in der ganzen Wissenschaft angeblich ein Konsens darüber,

Das war längst nicht immer so. Den vermuteten Zusammenhang zwischen 
Erwärmung und menschenverursachten CO2-Emissionen gibt es ja schon viele 
Jahrzehnte und da war die Anzahl der Skeptiker unter den Klimatologen 
noch sehr groß.

Aber je mehr Puzzleteile (also Forschungsergebnisse) zusmmengesetzt 
wurden, desto klarer wird das Bild und umso überzeugender sind diese 
offenbar für die Leute, die sich damit auskennen.

> Aber bei meiner Korrelation soll das nicht gehen?

Wenn das alles ist? Ja, dann ist das schlicht zu wenig. Du benötigst 
dafür auch deutlich mehr "Puzzlestücke".

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Korrelationen beweisen gar nichts. Sie sind lediglich ein Hinweis, wo 
man genau nachsehen muss, um Zusammenhänge aufzudecken. Dabei kann sich 
erweisen, dass es sich um eine Scheinkorrelation handelt, wie bei den 
Störchen und der Geburtenrate.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> ...taucht die
> Hockeystickkurve nicht mehr auf (in der ersten Version von 1990 auch
> nicht):

Wurde ja auch erst 1998 entwickelt.

Manmanman sind deine "Argumentation"sversuche durchsichtig.

Icke ®. schrieb:
> Und nicht Ball bestand auf Beweisen, sondern DAS GERICHT.

Dann hätte das Gericht vielleicht mal in die Wikipedia schauen sollen: 
http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf

Vorsicht, nicht auf den Link klicken. Das ist die Arbeit, in der Quellen 
und Statistik beschrieben sind. Da diese Arbeit in deiner Welt nicht 
existiert, könnte sich ein schwarzes Loch öffnen. Wenn wir also 
demnächst nix mehr von dir lesen...

Icke ®. schrieb:
> Und nicht Ball bestand auf Beweisen,

Du liest also nicht mal deine eigenen Quellen.

"The court repeatedly tried to get an agreement that something would be 
produced that would satisfy Ball..."

Also Mann sollte für Ball extra eine Abhandlung schreiben, die Ball 
"zufriedenstellt". Da hat Mann "Eigenvector" gesagt, darauf Ball so 
"What?", darauf Mann "Okay, forget about it."

Das ist wie mit den Mondlandungsleugnern, die nimmt die Nasa auch nicht 
ernst, was natürlich der Beweis ist dass die Nasa lügt weil sie nicht 
den  abstrusen Forderungen der VTler hinterherrennt.

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werfe noch mal unkommentiert etwas spektisch-kritisches ein:

Youtube-Video "Die Zerstörung von Terra X: Harald Lesch zitiert mich und lügt weiter"

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ich werfe noch mal unkommentiert etwas spektisch-kritisches ein:
>
> Youtube-Video "Die Zerstörung von Terra X: Harald Lesch zitiert mich und lügt weiter"

Wer ist der Autor? Was bedeutet spektisch?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ich werfe noch mal unkommentiert etwas spektisch-kritisches ein:
>
> Youtube-Video "Die Zerstörung von Terra X: Harald Lesch zitiert mich und
> lügt weiter"

Dieser Lesch ist eine fürchterliche Nervensäge…

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Stefan H. schrieb:
>> Ich werfe noch mal unkommentiert etwas spektisch-kritisches ein:
>>
>> Youtube-Video "Die Zerstörung von Terra X: Harald Lesch zitiert mich und lügt
> weiter"
>
> Wer ist der Autor? Was bedeutet spektisch?

Der Autor ist irgend jemand unbedeutendes. Er ist anscheinend ein 
Narzisst. Leider fand ich das Video etwas nervig, so habe ich nur etwa 
1/3 wirklich mitbekommen. Allerdings hat es 7200 positive Bewertungen 
und nur 1800 negative.

Das Lesch-Video, welches dort behandelt wurde hat 24000 positive und 
8000 negative Bewertungen. Offenbar werden Mainstream-Beiträge stärker 
abgelehnt als Anit-Mainstream-Beiträge. -> Wir stehe kurz vor einem 
ideologischen Phasenübergang der alternativen Wahrheiten.

Kritisch wird es vmlt. langsam, wenn die Mainstream-Beiträge 1/3 
negative Bewertungen haben. Ich habe beobachtet, dass bei komplexen, für 
die Mehrheit nicht nachvollziehbare Themen die Verteilung eher so ist: 
1/3 ist dafür, 1/3 ist dagegen und 1/3 schließt sich der Mehrheit an. 
Schauen nun zufällig zuerst Kritiker das Video, sind hauptsächlich 
negative Bewertungen da. Die, die sich der Mehrheit anschließen, klicken 
acuh einfach negativ. Dann sind später 2/3 negative Bewertungen 
vorhanden.

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ich werfe noch mal unkommentiert etwas spektisch-kritisches ein:
>
> Youtube-Video "Die Zerstörung von Terra X: Harald Lesch zitiert mich und
> lügt weiter"

Ganz klare Diagnose, der Typ hat die Strahlenwaffen in seiner Wohnung 
heimlich installierten Brandmeldern nicht deaktiviert, wie er selbst in 
in seinem YT-Channel festgestellt hat:

Youtube-Video "Rauchmelder: Der Spion in Deinem Schlafzimmer - Gerhard Wisnewski im Interview"
Youtube-Video "Regierungsdokumente beweisen Gehirnwäsche (Mindcontrol) durch psychoelektronische Waffen"

Und mit seinem Geheimwissen in Mathe und Physik er wird sicherlich bald 
herausfinden ob die vom NWO oder vom Deep-State installiert wurden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens M. (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Futter schrieb:
> Meine Kollegen im Büro sind nervige Klimaleugner,

Wenn du andere mit einem in sich unsinnigen Medienschlagwort 
bezeichnest, grenzt das für mich an Verleumdung. Außerdem machst du dich 
damit automatisch zum Klimagläubigen.

> da die aber von Physik
> und Mathematik wenig Plan haben kann man die ziemlich gut mit Mathe und
> Physik zum schweigen bringen.

Womit du in der Regel erreichst das sich der andere in seiner Sicht 
bestärkt fühlt. Er wird dich mit dem Hinweis das diese oder jene 
$AutoritätAufDemGebiet ganz anderer Meinung sei und damit abbügeln. Er 
hat damit ja Recht, seine Behauptung ist korrekt hat aber mit dem Inhalt 
nichts zu tun.

Chris D. schrieb:
> Aber je mehr Puzzleteile (also Forschungsergebnisse) zusmmengesetzt
> wurden, desto klarer wird das Bild und umso überzeugender sind diese
> offenbar für die Leute, die sich damit auskennen.

Mag sein, mir ist das egal. Am Klima werden wir nichts ändern können. 
Old Germany im Alleingang sowieso nicht. Das Leute die sich auskennen 
auch falsch liegen können ist auch nichts neues, ein Nullargument.

Wie Albert Einstein schon sagte als man ihn mit der Aussage 
konfrontierte das 100 Wissenschaftler seine Relativitätstheorie 
bestreiten.

"Einer genügt".

-

Wissenschaft geht nach dem Brot, ist von der Staatsdoktrin abhängig. Da 
ist leider niemandem zu trauen, den Herrschaften in Führungspositionen 
schon gar nicht. Das ist auf der anderen Seite in nichts besser, auch 
hier stehen bekannte oder unbekannte Interessen.

Das der Klimawandel (ein Begriff ähnlich "wenn der Hahn kräht auf dem 
Mist ... ") nicht so dramatisch gefährlich ist wie behauptet erkennt man 
daran das die Politschranzen munter durch die Gegend fliegen (die 
verlogenen Grünen allen voran). Wäre es anders dann hätten wir längst 
Flugverbote und drastische Heizungsregulation. Von den Auswirkungen ist 
eine Erwärmung auch nicht gefährlich, im Gegenteil.


Für den Hausgebrauch hab ich dann noch meine unbedeutenden Überlegungen:
Das die gleiche "Globale Erwärmung" auf anderen Planeten messbar war 
widerlegt sämtliche Modellrechnungen. Das ist natürlich störend, wird 
somit ignoriert.

Da CO2 unstreitig den energiereichen IR Anteil ausfiltert ist es im 
übrigen ein Wärmeisolator, was auch technisch genutzt wird. Somit kommt 
bei gelich bleibender Einstrahlung weniger Energie am Boden an, was eine 
Abkühlung bewirkt. Aber auch diese wird nicht gemessen, im Gegenteil.

Die "Klimakirche" (also die mit den Stigmatisierungen der Abtrünnigen 
als Leugner) hat sich inzwischen auf Kampagnen mit Jugendlichen verlegt. 
Das zeigt mir das Sie inhaltlich nichts zu bieten haben.

Meine Meinung ist im übrigen das dieses "Global Warming" die größte 
Medienpleite aller Zeiten wird. Weit vor der Vorhersage der Trump 
Wahlniederlage, der neuen Eiszeit und dem Waldsterben.

Die Sonne ist blank, keine Flecken. Es wird kälter werden, besser warm 
anziehen.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Da CO2 unstreitig den energiereichen IR Anteil ausfiltert ist es im
> übrigen ein Wärmeisolator, was auch technisch genutzt wird. Somit kommt
> bei gelich bleibender Einstrahlung weniger Energie am Boden an, was eine
> Abkühlung bewirkt.

Mal abgesehen davon, dass diese Vorstellung nicht ganz der Realität 
entspricht: Wo geht denn deiner Meinung nach die ausgefilterte 
Wärmeenergie hin?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Wissenschaft geht nach dem Brot, ist von der Staatsdoktrin abhängig.

Wie passt dazu, dass die "Staatsdoktrin" jahrzehntelang die Warnungen 
der Klimaforscher ignoriert hat?

Autor: Jens M. (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Mal abgesehen davon, dass diese Vorstellung nicht ganz der Realität
> entspricht:
Modelle hinken im allgemeinen. Im Gegensatz zu den Wissenschaftlern 
werden ich nicht bezahlt (habe mit dem Versuch eigenständig zu denken 
auch nur Nachteile zu befürchten) und in einem Forum kann man nur 
verkürzt darstellen.

> Wo geht denn deiner Meinung nach die ausgefilterte
> Wärmeenergie hin?

Sie verbleibt in den oberen Luftschichten und wird von da wieder 
"abgestrahlt"*. Dies geschieht leichter in Richtung Weltall (nach oben) 
da a.) die Temperaturdifferenz und b.) durch die Kugelgestalt der Erde 
Oberfläche und Volumen nach oben größer werden.

Dann gibt es noch die Rotation der Erde. Nachts "entweicht" Wärmeenergie 
aus den oberen Luftschichten nun mal leichter.

_______
*Ein verkürzt dargestellter Begriff, natürlich ist es komplexer da nicht 
nur Strahlung damit zu tun hat


Karl K. schrieb:
> Wie passt dazu, dass die "Staatsdoktrin" jahrzehntelang die Warnungen
> der Klimaforscher ignoriert hat?

Keine Ahnung was mal war. Außerdem gibt in der Fülle an Maßnahmen auch 
viel sinnvolles. Inzwischen hat Sie die Klimahysterie aber als 
Einnahmequlle entdeckt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Dies geschieht leichter in Richtung Weltall

Ist das jetzt dein Bauchgefühl oder was? Du scheinst etwas falsche 
Vorstellungen von den Dimensionen von Atmosphäre und Erdkugel zu haben.

Es gibt für das CO2 Molekül ziemlich genau 50% Wahrscheinlichkeit für 
eine Abstrahlung Richtung Weltraum oder Erdoberfläche.

Jens M. schrieb:
> Keine Ahnung was mal war.

Du suchst dir also das aus, was deine Vorstellung bestätigt.

Autor: Jens M. (jens-martin)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Du suchst dir also das aus, was deine Vorstellung bestätigt.

Nein, es ist für mich irrelevant weil es zur Zeit nicht so ist. Was hat 
es für eine Relevanz was die Politik vor z.B. 20 Jahren gemacht hat?

> Ist das jetzt dein Bauchgefühl oder was?

Ich bilde mir ein das so etwas mathematisch nachweisbar ist.

> Du scheinst etwas falsche
> Vorstellungen von den Dimensionen von Atmosphäre und Erdkugel zu haben

Du meinst die 6000km Erddurchmesser (korrigiere -radius) gegen 13 Mrd. 
bekannte Lichtjahre "in die andere Richtung" ;-) ?  Ok, das ist jetzt 
polemisch, aber was ist an der Aussage das eine Kugeloberfläche mit 
steigendem Kugelradius zunimmt falsch?

Darüber hinaus ist es doch hoffentlich unstrittig das die 
Temperaturdifferenz zum Weltall wesentlich größer ist als zur 
Erdoberfläche, selbst in der Antarktis.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Ich bilde mir ein das so etwas mathematisch nachweisbar ist.

Dann mach mal… Hinweis: woher weiss das CO2-Molekül, wo oben und wo 
unten ist?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Du meinst die 6000km Erddurchmesser (korrigiere -radius) gegen 13 Mrd.
> bekannte Lichtjahre

Nein ich meine die 10km relevante Atmosphärenhöhe bei 12000km 
Erddurchmesser.

Für das CO2 Molekül ist die Atmosphäre quasi flach.

Autor: Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Für das CO2 Molekül ist die Atmosphäre quasi flach.

Gleich kommen die Flacherdler ;)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Dass CO2 ein wenig Sonnenlicht und ein wenig von der Erde abgestrahlte 
IR-Strahlung in Wärme umwandelt bestreitet ja niemand. Nun ist es aber 
so, dass z.B. Wasserdampf und/oder Wolken wesentlich mehr absorbiert und 
auhc noch in wesentlich stärkerer Konzentration vorkommt in der Luft als 
CO2.
Das ist im übertragenen Sinne etwa so, wie wenn man zu einem 100Ω 
Widerstand noch einen 100kΩ parallel schaltet. Es ändert dann zwar den 
Widerstand ein wenig, aber ist immernoch bei weitem im Toleranzband des 
100Ω Widerstands, also nicht wirklich relevant.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Nun ist es aber
> so, dass z.B. Wasserdampf und/oder Wolken wesentlich mehr absorbiert und
> auhc noch in wesentlich stärkerer Konzentration vorkommt in der Luft als
> CO2.

Ist das jetzt wieder dein Bauchgefühl, oder hast Du dazu auch Zahlen?

Johnny B. schrieb:
> Das ist im übertragenen Sinne etwa so, wie wenn man zu einem 100Ω
> Widerstand noch einen 100kΩ parallel schaltet. Es ändert dann zwar den
> Widerstand ein wenig...

Nein, es ist so, dass man zu einem 160ohm Widerstand (Anteil des 
Wasserdampfes 62% am Treibhauseffekt) einen 450ohm Widerstand (Anteil 
des CO2 22% am Treibhauseffekt) parallelschaltet und dann den 450ohm 
Widerstand halbiert (Verdopplung des CO2 von 200ppm auf 400ppm).

Das sind so ungefähr die Relationen, über die wir hier reden.

Dummerweise ist nun auch der 160ohm Widerstand ein Poti, dessen Achse am 
Temperaturanstieg der geheizten Schaltung hängt 
(Wasserdampfrückkopplung).

Autor: Vlad T. (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Deshalb ist es ja bei bewölktem Himmel sooo viel wärmer als bei
> strahlendem Sonnenschein!

äpfel und birnen und so.

Wenn die Sonne Scheint ist es natürlich wärmer, wenn du bestrahlt wirst.

Der richtige Vergleich wäre nachts, wenn nicht zusätzliche Energie 
zugeführt wird. und da ist es mit Bewölkung tatsächlich um einiges 
wärmer, als bei einer sternenklaren Nacht.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Nun ist es aber
>> so, dass z.B. Wasserdampf und/oder Wolken wesentlich mehr absorbiert und
>> auhc noch in wesentlich stärkerer Konzentration vorkommt in der Luft als
>> CO2.
>
> Ist das jetzt wieder dein Bauchgefühl, oder hast Du dazu auch Zahlen?

Aktuelle Zahlen zur Luftfeuchtigkeit (am Boden) findest Du bei 
Wetterstationen. Beispielsweise:
https://www.meteoschweiz.admin.ch/home/messwerte.html?param=messwerte-luftfeuchtigkeit-10min&station=SMA

Mit zunehmender Höhe sinkt zwar die Luftfeuchtigkeit aufgrund der 
geringeren Temperatur und weiteren Einflüssen, aber das trifft auch auf 
CO2 zu, welches mit zunehmender Höhe ebenfalls in der Konzentration 
sinkt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftfeuchtigkeit#Abh%C3%A4ngigkeit_von_der_H%C3%B6he

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Aktuelle Zahlen zur Luftfeuchtigkeit (am Boden)...

... finde ich in den Daten meiner Sensoren im Garten.

Johnny B. schrieb:
> Mit zunehmender Höhe sinkt zwar die Luftfeuchtigkeit aufgrund der
> geringeren Temperatur und weiteren Einflüssen, aber das trifft auch auf
> CO2 zu...

Das hat jetzt genau was damit zu tun, dass dein "Bauchgefühl" mit 100k 
zu 100R ziemlich neben den realen, gemessenen Werten von 62% (Anteil 
H2O) zu 22% (Anteil CO2) lag?

Kannst du eine wissenschaftlich fundierte Tatsache einfach akzeptieren, 
sagen ok da hab ich mich verschätzt ohne auf irgendwelche 
Nebenschauplätze wie die RH in meinem Garten auszuweichen? Oder bricht 
dann dein Weltbild zusammen?

Nochmal kurz: Ja, der Einfluss des H2O in der Atmo ist etwa 3 mal so 
groß wie der Einfluss des CO2. Wir haben in den letzten 150 Jahren den 
Anteil des CO2 verdoppelt. Dummerweise erhöht sich auch die Menge des 
H2O, Wasserdampfrückkopplung durch erwärmte Meere, mehr Verdunstung. Und 
der Einfluss anderer Gase wie Methan durch auftauende Permafrostböden 
und wenns ganz hart kommt durch Methanhydrat-Freisetzung durch erwärmte 
Meere.

Ganz abgesehen davon, dass wir direkt CO2 und H2O in hohe 
Atmosphärenschichten bringen, wo es sich besonders stark auswirkt und 
kaum wieder verschwindet - durch den Flugverkehr.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das hat jetzt genau was damit zu tun, dass dein "Bauchgefühl" mit 100k
> zu 100R ziemlich neben den realen, gemessenen Werten von 62% (Anteil
> H2O) zu 22% (Anteil CO2) lag?

Mein Vergleich von der Parallelschaltung mit 100Ω und 100kΩ zu 
Luftfeuchtigkeit und CO₂ stimmt von der Relation her ganz gut.

Dass 420ppm CO₂ in der Luft nicht 22% der Lufterwärmung ausmachen können 
ist doch offensichtlich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Um festzustellen dass es innerhalb der letzten Dekaden sehr schnell sehr
> warm wurde brauche ich keinen Experten mit einer Hockeystick- oder
> Fußballkurve.
> Da reicht eigentlich ein Blick aus dem Fenster, die Einschätzung von
> Bauern und Gärtner und ein Blick auf Gletscherbestände, Meeresstände und
> Wüstenflächen.
> Und dass diese Entwicklung global gesehen eher weniger gut für das Gros
> der Flora und Fauna (inklusive uns) ist finde ich jetzt auch nicht allzu
> weit hergeholt.
>
> Wer nun Schuld an dem Schlamassel ist und ob und was wir dagegen tun
> sollen kann man ja von mir aus gerne diskutieren.

"Früher war mehr Lametta!"

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
[..]
>
> Blöd nur, dass China erneuerbare Energien derzeit viel stärker ausbaut
> als Europa:
> https://www.dw.com/image/42272586_401.png

Saublöd ist aber das die auch die Kohle- und Atomkraftwerke stärker 
stärker als jede Nation ausbauen..

>
> Also schon wieder eine Lüge deinerseits. Und dann wunderst du dich, dass
> keiner dich und deinesgleichen für Voll nimmt?

Das würde im Umkehrschluß bedeuten das Du für Dich selbst, da Du das ja 
nicht tust, das Alleinstellungsmerkmal beanspruchst ernst genommen zu 
werden, dem ist definitiv nicht so.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Stefan H. schrieb:
>> Bei der Klimadebatte geht es, wie überall, ausschließlich um Geld.
>
> "Ich habe AFD gewählt, weil die anderen zu grün sind"
> "Ich will SUV Fahren"
> "Ich will einen sicher Job in der Kohleindustrie"
> "Ich will immer und überall mit dem Smartphone daddeln"
> "Ich will billiges Fleisch fressen"
> "Ich will noch mehr Geld auf mein Konto lagern "
> "Ich will nicht das geringste Risiko eingehen, evtl. zu den Verlierern
> zu gehören"
> "Ich will ..."
> ....
> "Wieso Ich, die Andern ..."
>
> Uns verbindet schon lange nicht mehr das "Wir", nur noch das "Ich".
> Das wir wohl auf einen genetisch bedingten Massenselbstmord
> hinauslaufen.

Nur die Grünen tun das nicht da sie nie sich selbst meinen, sondern 
immer nur fordern das Andere irgend Etwas tun/nicht tun.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> "Ich habe AFD gewählt, weil die anderen zu grün sind"
>
> Ich habe die Grünen gewählt, weil die AFD zu braun ist.
>
>> "Ich will SUV Fahren"
>
> Ich will dieses Lilium-Aviation-Solar-Elektro-Flugzeug-Dings fliegen.
>
>> "Ich will einen sicher Job in der Kohleindustrie"
>
> Ich will einen gut bezahlten Job in der
> Solar-Kraftwerks-Virtualisierungs-Industrie.
>
>> "Ich will immer und überall mit dem Smartphone daddeln"
>
> Will ich auch.
>
>> "Ich will billiges Fleisch fressen"
>
> Ich will auch billigen Kaffee, Kuchen etc.
>
>> "Ich will noch mehr Geld auf mein Konto lagern "
>
> Ich auch in Immobilien, Aktien, etc.
>
>> "Ich will nicht das geringste Risiko eingehen, evtl. zu den Verlierern
>> zu gehören"
>
> Hauptsache mehr gewinnen als verlieren. Ich haben lieber überall Eisen
> im Feuer.
>
>> "Ich will ..."
>
> Ich auch.
>
> Um es noch einmal deutlisch zu machen: ALLEN geht es ums Geld, egal ob
> links-grün-versiift, rechts-braun-versifft oder mitte-gelb-versifft. Das
> aktuelle Thema "Klima" ist dabei völlig irrelevant. Das $Thema ist
> einfach austauschbar. Man wechselt zwischen: Klima, Gender, Datenschutz,
> usw. hinundher um Traffic zu erzeugen. Inhaltlich ist es völlig
> irrelevant. Es geht nur um die Monetarisierung des Traffics.

Anmerkung: ja, es geht um so viel wie möglich Traffic in so kurzer Zeit 
wie möglich. Es wäre Unfug Zeit zu lassen sich gründlich mit Fakten zu 
befassen.

Feinstaub ist übrigens nicht mehr so relevant wies aussieht, 
Mikroplastik verschwindet auch gerade.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Stefan H. schrieb:
>> Ich habe die Grünen gewählt, weil die AFD zu braun ist.
>
> Meinst du, man könnte die Pest mit Colera bekämpfen?

Na sicher geht das, die Pest-Toten werden weniger werden wenn innerhalb 
einer festen Probandenmenge die Colerainfektionen ansteigen.

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Evolutionärer Selektionsdruck -> Existenzängste. Wir werden unsren Genen
>> nicht entkommen, wie auch.
>
> Hast du noch nicht gemerkt, was das soll, wenn jeder Rülpser genetisch
> erklärt wird?
>
> Es ist eigentlich sehr einfach zu durchschauen. Man könnte es so
> übersetzen:
> "Das ist Natur, das läßt sich nicht ändern", unsere, die beste aller
> denkbaren Welten ist so, wie sie ist, ganz natürlich und wie der
> Reichtum verteilt ist, kommt von den Genen. Sich dagegen auflehnen zu
> wollen, ist zwecklos.
>
> Im Mittelalter hieß es: "Das ist Gottes Wille" und wenn du nicht
> parierst, ab auf den Scheiterhaufen…

Na das ist aber heute noch nicht wirklich anderes, google "Napalm auf 
Sachsen".

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Zur Zeit ist es jedoch sehr schwierig,
>> eine offene, faktenbasierte Diskussion über den Klimawandel zu führen,
>> weil hierzulande jegliche Kritik an den etablierten Theorien...
>
> Du hast selbst oft genug beweisen, dass du an einer faktenbasierten
> Diskussion nicht interessiert bist, weil du Fakten einfach nicht
> akzeptierst. Das ist bei anderen, die ständig nach noch mehr Fakten
> schreien nicht anders.

Sorry, hatte ich Dir das nicht auch vor Kurzem erst geschrieben? Aus 
meiner Sicht unterscheidest Du Dich da nicht deutlich.

>
> Und physikalische Prozesse sind nichts, was man "ausdiskutieren" kann.
> Du kannst drüber diskutieren, ob es die Schwerkraft gibt, das
> interessiert die Schwerkraft einen Scheiss.

Nunja.. um mal zurück zum Hockeystick zu kommen..es ist gerade der 
lineare Teil der Manns Kurve so fragwürdig macht, da über den 
historischen Verlauf der Temperaturkurve bisher andere Ergebnisse 
vorliegen als er da auf seinem Grafen darstellt. (Über den ansteigenden 
Teil der auf seine Art auch umstritten ist weil er mit jeder Art Daten 
den selben verlauf zeigt, brauchen wir gar nicht zu reden)

Das ist also als Temperaturgang zutiefst physikalisch..beeindruckt Dich 
das jetzt? ...irgendwie?

Gruß,

Holm

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Aktuelle Zahlen zur Luftfeuchtigkeit (am Boden) findest Du bei
> Wetterstationen. Beispielsweise:
> 
https://www.meteoschweiz.admin.ch/home/messwerte.html?param=messwerte-luftfeuchtigkeit-10min&station=SMA
>
> Mit zunehmender Höhe sinkt zwar die Luftfeuchtigkeit aufgrund der
> geringeren Temperatur und weiteren Einflüssen, aber das trifft auch auf
> CO2 zu, welches mit zunehmender Höhe ebenfalls in der Konzentration
> sinkt.
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftfeuchtigkeit#Abh%C3%A4ngigkeit_von_der_H%C3%B6he

Ich wundere mich immer wieder, wie du mit einem derartig rudimentären 
Halbwissen zu deinen Aussagen kommst.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Wissenschaftler ihre Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sie sich zu
>> Anwälten der Sache machen, anstatt neutral und faktenbasiert zu
>> arbeiten.
>
> Wissenschaftler arbeiten seit 150 Jahren faktenbasiert an dem Thema. Har
> kein Schwein interessiert.
>
> Icke ®. schrieb:
>> Im Gegensatz zu den meisten anderen Klimaforschern setzt Berkely Earth
>> auf Transparenz und legt Quellen sowie Methoden offen.
>
> Du forderst eine faktenbasierte Diskussion, unterstellst aber mal dreist
> und ohne Beleg, Klimaforscher würden ihre Quellen und Methoden nicht
> offenlegen.
>
> Du willst faktenbasiert diskutieren? Lächerlich...

Oha, das war nicht er der das unterstellte, sondern der Supreme Court...

Manche Informationen scheinen Dich einfach nicht zu erreichen.

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> daß er sich hartnäckig weigert, seine Forschungsgrundlagen der Prüfung
>> zugänglich zu machen.
>
> Wohl eher, dass du dich hartnäckig weigerst, aus deiner Filterblase
> aufzutauchen.
>
> Die Daten, die Mann verwendet sind öffentlich zugänglich. Seine
> Hockeystick-Kurve, über die sich die "Skeptiker" so aufregen wurde von
> anderen durchgerechnet - und bestätigt.
>
> Aber wenn man ein Ergebnis anzweifelt, muss man natürlich auch alles
> anzweifeln, was das bestätigt. Einfach so lange rechnen lassen bis es
> passt.

Seltsam das das Gericht das nicht so sah wie Du, Du solltest oberster 
Richter  werden, oder aber Deinen Standpunkt justieren.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Dann schreib am besten dem Supreme Court BC eine Mail mit der Quelle...
>
> Witzigerweise findet man zu dem Urteil nur "Skeptiker" Artikel, die sich
> daran aufgeilen, ansonsten scheint das niemanden zu interessieren.

Dich interessiert es ja auch nicht, Du verbreitest ungerührt weiter die 
selben Lügen.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
[..]
>
> Nochmal erklär ich es dir aber nicht.

:-)

Doch, spätestens nächste Woche, da sind die unbequemen Wahrheiten wieder 
in Vergessenheit geraten.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
[..]
> Aber je mehr Puzzleteile (also Forschungsergebnisse) zusmmengesetzt
> wurden, desto klarer wird das Bild und umso überzeugender sind diese
> offenbar für die Leute, die sich damit auskennen.

Achwas. Das boomt nur als Analgeform.."der heiße Scheiß ist Klima!!".

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> ...taucht die
>> Hockeystickkurve nicht mehr auf (in der ersten Version von 1990 auch
>> nicht):
>
> Wurde ja auch erst 1998 entwickelt.
>
> Manmanman sind deine "Argumentation"sversuche durchsichtig.
>
> Icke ®. schrieb:
>> Und nicht Ball bestand auf Beweisen, sondern DAS GERICHT.
>
> Dann hätte das Gericht vielleicht mal in die Wikipedia schauen sollen:
> http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf
>
> Vorsicht, nicht auf den Link klicken. Das ist die Arbeit, in der Quellen
> und Statistik beschrieben sind. Da diese Arbeit in deiner Welt nicht
> existiert, könnte sich ein schwarzes Loch öffnen. Wenn wir also
> demnächst nix mehr von dir lesen...

:-)

Sich in gesellschafts- oder klimapolitischen Dingen auf der Suche nach 
zutreffenden Informationen auf Wikipedia zu verlassen ist eine 
anerkannte Art von Wahnsinn..

Man kauft Dir keine wissenschaftliche Arbeit ab die Wikipedia als Quelle 
anführt..und das in Deutschland in der heutigen Zeit.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Jens M. schrieb:
>> Dies geschieht leichter in Richtung Weltall
>
> Ist das jetzt dein Bauchgefühl oder was? Du scheinst etwas falsche
> Vorstellungen von den Dimensionen von Atmosphäre und Erdkugel zu haben.
>
> Es gibt für das CO2 Molekül ziemlich genau 50% Wahrscheinlichkeit für
> eine Abstrahlung Richtung Weltraum oder Erdoberfläche.

Hmm das zweifele ich an, nicht nur wegen des Erdradius. Ein 
Wärmetransport findet nicht freiwillig vom kalten zum Warmen statt, 
sonst müßten wir nicht in den Wohnungen im Winter heizen.

Gruß,
Holm

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Aktuelle Zahlen zur Luftfeuchtigkeit (am Boden) findest Du bei
>> Wetterstationen. Beispielsweise:
>>
> 
https://www.meteoschweiz.admin.ch/home/messwerte.html?param=messwerte-luftfeuchtigkeit-10min&station=SMA
>>
>> Mit zunehmender Höhe sinkt zwar die Luftfeuchtigkeit aufgrund der
>> geringeren Temperatur und weiteren Einflüssen, aber das trifft auch auf
>> CO2 zu, welches mit zunehmender Höhe ebenfalls in der Konzentration
>> sinkt.
>>
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftfeuchtigkeit#Abh%C3%A4ngigkeit_von_der_H%C3%B6he
>
> Ich wundere mich immer wieder, wie du mit einem derartig rudimentären
> Halbwissen zu deinen Aussagen kommst.

Ich wills mal schön formulieren; lieber Halbwissen haben als gar kein 
Wissen.
Meine obigen Aussagen dürften in der Wissenschaft unumstritten sein und 
einen Konsens darstellen, also dass die Luftfeuchtigkeit am Boden höher 
ist als in hohen Luftschichten und dass die CO₂-Konzentration am Boden 
ebenfalls höher ist als in hohen Luftschichten.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Karl K. schrieb:
>> Für das CO2 Molekül ist die Atmosphäre quasi flach.
>
> Gleich kommen die Flacherdler ;)

..Krummleugner?

Gruß,
Holm

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Ich wills mal schön formulieren; lieber Halbwissen haben als gar kein
> Wissen.

Wenn man von Physik nicht den Schatten einer Ahnung hat, sollte man den 
Mund halten und dieses Manko endlich endlich beseitigen.

Autor: Peter F. (toto)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Futter schrieb:
> Meine Kollegen im Büro sind nervige Klimaleugner, da die aber von Physik
> und Mathematik wenig Plan haben kann man die ziemlich gut mit Mathe und
> Physik zum schweigen bringen.
>
> Ich hätte gern mehr Futter, was passiert bei der IR-Absortion in zum
> Beispiel CO2 eigentlich physikalisch, es muss dabei ja einen
> "Energie-Übergang" der IR-Photonen in eine "Molekülschwingung" geben.
>
> - Wie findet der statt?
> - Wovon ist der abhängig?
> - Warum sind die Banden nicht schärfer?

1. https://de.wikipedia.org/wiki/Angeregter_Zustand
2. siehe 1. Von der Energie des Photons, von den Eigenschaften des 
angeregten Moleküls
3.Das musst du Gott fragen, wenn du dran glaubst. Das sind die 
Naturgesetze.


Was physikalisch passiert ist eigentlich ziemlich unstrittig. Das 
Problem ist, dass es sich beim Klima, wie beim Wetter, um chaotische 
Systeme handelt.
Wo schon winzige Änderungen der Eingangsparameter, in the long run, 
riesige Abweichungen erzeugen.
Deswegen klappt das mit der Wettervorhersage auch nur ein paar Tage.

Strittig ist aber schon die Interpretation der Rohdaten. Relativ 
flächendeckend wird die Erdtemperatur erst seit ein paar Jahrzehnten 
erfasst. Seit der modernen Satellitentechnik. Summa summarum halte ich 
die Klimamodelle für Kaffeesatzleserei.

Umweltschutz ist ja gut und wichtig, z.B. ob an der Waldsterbenkampagne 
was dran war, oder nicht, das die fossilen Kraftwerke dadurch effektive 
Filteranlagen bekommen haben war richtig.
Aber das ganze Klimathema nimmt immer mehr religiöse Züge an. Z.B. die 
Kirche weiß, Greta ist der neue Jesus.
https://www.evangelisch.de/inhalte/155887/13-04-2019/bischof-koch-vergleicht-greta-mit-jesus

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Hmm das zweifele ich an, nicht nur wegen des Erdradius. Ein
> Wärmetransport findet nicht freiwillig vom kalten zum Warmen statt...

Der nächste mit Bauchgefühl statt Wissen.

Erste Stunde Vorlesung Thermodynamik: Alle Körper strahlen einander 
Wärme zu. ALLE!

Auch der kalte Körper strahlt Wärme in Richtung des warmen Körpers ab, 
dem ist völlig egal, ob da irgendwo ein warmer Körper ist. Nur der warme 
Körper strahlt halt mehr Wärme ab, deswegen erwärmt der warme Körper den 
kalten und nicht umgekehrt.

Die Abstrahlung vom CO2 Molekül erfolgt mit gleicher Wahrscheinlichkeit 
in alle Raumrichtungen, dem ist völlig egal, ob da der kalte Weltraum 
oder dein warmer Heizpilz ist.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Sich in gesellschafts- oder klimapolitischen Dingen auf der Suche nach
> zutreffenden Informationen auf Wikipedia zu verlassen

Was das für eine Quelle ist, die da auf Wikipedia verlinkt ist hast du 
aber schon noch geschnallt: http://www.met.psu.edu/

Pennsylvania State University, Department of Meteorology and Atmospheric 
Science

Manmanman, du bist dir echt für nichts zu schade...

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Meine obigen Aussagen dürften in der Wissenschaft unumstritten sein und
> einen Konsens darstellen, also dass die Luftfeuchtigkeit am Boden höher
> ist als in hohen Luftschichten...

Und was genau soll diese unumstrittene Aussage jetzt über den Anteil des 
CO2 am Wärmehaushalt aussagen?

Johnny B. schrieb:
> Dass 420ppm CO₂ in der Luft nicht 22% der Lufterwärmung ausmachen können
> ist doch offensichtlich.

Ach, nicht? Sagt dir das wieder dein Bauchgefühl? Oder woher weisst du 
das?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Seltsam das das Gericht das nicht so sah...

Wenn du des Englischen mächtig wärest und nicht nur die Behauptungen 
deiner Skeptiker-Seiten wiederkäuen würdest, hättest du gelesen, dass 
das Gericht nicht darüber entschieden hat ob die Hockeystick-Kurve 
wissenschaftlich korrekt ist.

Das Gericht hat versucht in einer Klage Manns gegen die Verleumdungen 
von Ball zu vermitteln und quasi gebeten: Nun erklären sies dem guten 
Mann doch nochmal so, dass er es versteht. Das ist der Teil von: Mann 
soll liefern.

Ball hat nun das Gericht gebeten den Prozess zu beenden, weil er zu alt 
und gesundheitlich angeschlagen ist - also ein Gnadengesuch. Und dabei 
auch angeführt, dass seine wissenschaftliche Reputation eh nicht so 
dolle ist - als Kreationist halt, Balls Anwalt führt dabei witzigerweise 
das Google-Ranking von Balls Webseite als Beweis an - und es nach 8 
Jahren keine Anzeichen gibt, dass Balls Verleumdung Manns Reputation 
geschadet hätte. Wohlgemerkt, das hat Ball selbst durch seinen Anwalt 
sagen lassen.

Und nun hat Mann 4 Wochen Zeit, dem Gnadengesuch  zuzustimmen.

Nun könnte man noch fragen, warum piesakt der Mann den armen alten Ball 
denn so? Dabei geht es um die Veröffentlichung der Aussage Balls beim 
FFPC, welches mit angeklagt war. Das FFPC hat die Veröffentlichung 
bereits entfernt, sich bei Mann für die "nicht den ethischen Standards" 
entsprechende Verleumdung entschuldigt und ist damit aus der Klage raus 
(https://web.archive.org/web/20190609170116/https://fcpp.org/retraction-and-apology-to-michael-mann/).

Was auch immer die Skeptiker da zusammenquirlen um einen "Sieg" Balls 
über Mann herbeizufabulieren, ist mir unklar. Aber vielleicht können die 
auch kein Englisch.

Bleibt noch die Frage, was sollte Mann tun? Wenn er der Einstellung des 
Prozesses zustimmt, wird das natürlich von den bekannten Spinnern erst 
Recht als Sieg von Ball ausgelegt. Aber vielleicht kann ihm das 
inzwischen auch egal sein.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Hmm das zweifele ich an, nicht nur wegen des Erdradius. Ein
>> Wärmetransport findet nicht freiwillig vom kalten zum Warmen statt...
>
> Der nächste mit Bauchgefühl statt Wissen.
>
> Erste Stunde Vorlesung Thermodynamik: Alle Körper strahlen einander
> Wärme zu. ALLE!
>
> Auch der kalte Körper strahlt Wärme in Richtung des warmen Körpers ab,
> dem ist völlig egal, ob da irgendwo ein warmer Körper ist. Nur der warme
> Körper strahlt halt mehr Wärme ab, deswegen erwärmt der warme Körper den
> kalten und nicht umgekehrt.
>
> Die Abstrahlung vom CO2 Molekül erfolgt mit gleicher Wahrscheinlichkeit
> in alle Raumrichtungen, dem ist völlig egal, ob da der kalte Weltraum
> oder dein warmer Heizpilz ist.

Den 2. Hauptsatz der Thermodynamik hatte ich nicht vor anzuzweifeln, Du 
scheinst das damit aber eher nicht so genau zu nehmen.

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Sich in gesellschafts- oder klimapolitischen Dingen auf der Suche nach
>> zutreffenden Informationen auf Wikipedia zu verlassen
>
> Was das für eine Quelle ist, die da auf Wikipedia verlinkt ist hast du
> aber schon noch geschnallt: http://www.met.psu.edu/
>
> Pennsylvania State University, Department of Meteorology and Atmospheric
> Science
>
> Manmanman, du bist dir echt für nichts zu schade...

Genau wie Du, der Du der Meinung des British Columbia Supreme Court, 
Vancouver auch nicht zu folgen gedenkst.

Wikipedia folgen nicht mal deutsche Unis, was interessiert mich da die 
Pennstate..

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Seltsam das das Gericht das nicht so sah...
>
> Wenn du des Englischen mächtig wärest und nicht nur die Behauptungen
> deiner Skeptiker-Seiten wiederkäuen würdest, hättest du gelesen, dass
> das Gericht nicht darüber entschieden hat ob die Hockeystick-Kurve
> wissenschaftlich korrekt ist.
>


So viel Englisch beherrsche ich um zu begreifen das Mann das nicht 
beweisen kann oder will. Sein Bier, aber so läuft wissenschaftliche 
Arbeit nicht.

> Das Gericht hat versucht in einer Klage Manns gegen die Verleumdungen
> von Ball zu vermitteln und quasi gebeten: Nun erklären sies dem guten
> Mann doch nochmal so, dass er es versteht. Das ist der Teil von: Mann
> soll liefern.

Anders: Mann sollte liefern, er hatte 8 Jahre Zeit.

>
> Ball hat nun das Gericht gebeten den Prozess zu beenden, weil er zu alt
> und gesundheitlich angeschlagen ist - also ein Gnadengesuch. Und dabei
> auch angeführt, dass seine wissenschaftliche Reputation eh nicht so
> dolle ist - als Kreationist halt, Balls Anwalt führt dabei witzigerweise
> das Google-Ranking von Balls Webseite als Beweis an - und es nach 8
> Jahren keine Anzeichen gibt, dass Balls Verleumdung Manns Reputation
> geschadet hätte. Wohlgemerkt, das hat Ball selbst durch seinen Anwalt
> sagen lassen.

Und?
>
> Und nun hat Mann 4 Wochen Zeit, dem Gnadengesuch  zuzustimmen.
>
> Nun könnte man noch fragen, warum piesakt der Mann den armen alten Ball
> denn so? Dabei geht es um die Veröffentlichung der Aussage Balls beim
> FFPC, welches mit angeklagt war. Das FFPC hat die Veröffentlichung
> bereits entfernt, sich bei Mann für die "nicht den ethischen Standards"
> entsprechende Verleumdung entschuldigt und ist damit aus der Klage raus
> 
(https://web.archive.org/web/20190609170116/https://fcpp.org/retraction-and-apology-to-michael-mann/).
>
> Was auch immer die Skeptiker da zusammenquirlen um einen "Sieg" Balls
> über Mann herbeizufabulieren, ist mir unklar. Aber vielleicht können die
> auch kein Englisch.
>
> Bleibt noch die Frage, was sollte Mann tun? Wenn er der Einstellung des
> Prozesses zustimmt, wird das natürlich von den bekannten Spinnern erst
> Recht als Sieg von Ball ausgelegt. Aber vielleicht kann ihm das
> inzwischen auch egal sein.

Er hat mal seine Karten auf den Tisch legen sollen..was er jetzt soll 
ist egal, der Klimagott ist tot.

Gruß,
Holm

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weingut P. schrieb:
> Der Begriff Klimaleugner ist einfach nur bescheuert. Klima kann man
> nicht leugnen, es ist und fertig. Ob und wie stark der menschengemachte
> Anteil an der aktuellen Klimaveränderung ist ist wieder eine andere
> Sache und da streiten genügend Wissenschaftler schon drum.

DASS sich da was erwärmt, ist ja mit Aufzeichnungen deutlich zu belegen, 
da hilft kein Leugnen.

Was die URSACHE ist (Erdneigung, geophysikalische Prozesse, CO2, 
Reptiloiden, ...) ist auch "nahezu egal". Nur auf wenige der Ursachen 
hat der Mensch (noch) einen Einfluss. Da mögen sich die Leute trefflich 
drum streten, was "die wichtigste" Ursache ist.

Was die WIRKUNG ist, ist auch messbar und vorhersagbar (Anstieg 
Meeresspiegel, Wetterphänomene). An der Stelle scheinen jedoch manche 
noch nicht gedanklich zu sein.

Wenn z.B. aufgrund von Meeresspiegel-Anstieg Küstenstriche "absaufen", 
in Größenordnung von mehreren 10000 qkm, dann ist das eben nicht ein 
breiterer Strand zum Urlaub machen. Dann sind das riesige Flächen, 
welche NICHT mehr landwirtschaftlich genutzt werden können, dann sind 
das einige -zig bis -hundert Millionen Menschen, welche umgesiedelt 
werden wollen/müssen, oder einfach irgendwohin flüchten, wohin sie keine 
nassen Füße bekommen.


Da nutzt auch kein "Klima-Leugnen", das wird genau so passieren.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Meine obigen Aussagen dürften in der Wissenschaft unumstritten sein und
>> einen Konsens darstellen, also dass die Luftfeuchtigkeit am Boden höher
>> ist als in hohen Luftschichten...
>
> Und was genau soll diese unumstrittene Aussage jetzt über den Anteil des
> CO2 am Wärmehaushalt aussagen?
>
> Johnny B. schrieb:
>> Dass 420ppm CO₂ in der Luft nicht 22% der Lufterwärmung ausmachen können
>> ist doch offensichtlich.
>
> Ach, nicht? Sagt dir das wieder dein Bauchgefühl? Oder woher weisst du
> das?

Ja, das ist tatsächlich mein Bauchgefühl.
Wenn dem so wäre, dass CO₂ in dieser Hinsicht derart wirksam ist, dann 
könnte man ja alle Häuser im Winter mit ein wenig CO₂ (so dass es 
gesundheitlich unbedenklich ist) fluten und könnte so enorm Heizkosten 
und Ressourcen sparen.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Den 2. Hauptsatz der Thermodynamik hatte ich nicht vor anzuzweifeln

Es widerspricht nicht dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, da geht 
es um Wärmekraftmaschinen, sprich Energieumformung.

Hier geht es um Strahlung, und nur um Strahlung, eine andere 
nennenswerte Art der Energieübertragung in den Weltraum ist nicht 
möglich.

Ich machs dir mal ganz einfach: Wenn eine gute alte Glühlampe ringsrum 
Licht abstrahlt, und du hältst sie in die Sonne - strahlt sie dann in 
Richtung der Sonne kein Licht mehr ab, weil das Sonnenlicht a) 
intensiver und die Sonne b) heisser als die Glühwendel ist?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> So viel Englisch beherrsche ich um zu begreifen das Mann das nicht
> beweisen kann oder will.

http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf

Holm T. schrieb:
> Mann sollte liefern, er hatte 8 Jahre Zeit.

http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf

Holm T. schrieb:
> Er hat mal seine Karten auf den Tisch legen sollen.

http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Wenn dem so wäre, dass CO₂ in dieser Hinsicht derart wirksam ist, dann
> könnte man ja alle Häuser im Winter mit ein wenig CO₂ (so dass es
> gesundheitlich unbedenklich ist) fluten und könnte so enorm Heizkosten
> und Ressourcen sparen.

Bist du physikalisch wirklich so unbeleckt, dass du ernsthaft solche 
Vorschläge machst? Und willst dann mit deinem Rumdeuteln an 
wissenschaftlicher Forschung diese wiederlegen? Das ist ja grauenhaft.

Nein, das würde natürlich nicht gehen, denn im Gegensatz zur Erde im 
Vakuum des Weltraums, bei der es fast ausschließlich 
Wärmeenergieübertragung durch Ein- und Ausstrahlung gibt, sind Häuser 
von einer Lufthülle umgeben - und geben ihre Wärmeenergie hauptsächlich 
durch die anderen beiden Prozesse der Wärmeenergieübertragung ab, 
Konvektion, also die Bewegung von Teilchen und Wärmeleitung, also die 
Wärmeübertragung in Stoffen.

Deswegen versucht man Häuser zu dämmen, indem man die Wärmeleitung 
verringert, oder Häuser in südlichen Ländern zu kühlen, indem man die 
Konvektion erhöht.

Das ist mal wieder Physikunterricht 9. Klasse oder so. Echt mal, was 
lernt ihr heutzutage in der Schule?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das ist ja grauenhaft.

Nein, einfach nur lächerlich…

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
[..]
> Wenn z.B. aufgrund von Meeresspiegel-Anstieg Küstenstriche "absaufen",
> in Größenordnung von mehreren 10000 qkm, dann ist das eben nicht ein
> breiterer Strand zum Urlaub machen. Dann sind das riesige Flächen,
> welche NICHT mehr landwirtschaftlich genutzt werden können, dann sind
> das einige -zig bis -hundert Millionen Menschen, welche umgesiedelt
> werden wollen/müssen, oder einfach irgendwohin flüchten, wohin sie keine
> nassen Füße bekommen.
>
>
> Da nutzt auch kein "Klima-Leugnen", das wird genau so passieren.

Neugierig: Wo ist bisher der Meeresspiegel meßbar angestiegen?


Hellseher sagen er wird ansteigen, wie hatten aber auch mehrere 
Vorhersagen für Weltuntergänge in letzter Zeit.

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Den 2. Hauptsatz der Thermodynamik hatte ich nicht vor anzuzweifeln
>
> Es widerspricht nicht dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, da geht
> es um Wärmekraftmaschinen, sprich Energieumformung.

Ich zitiere für Dich mal Wikipedia:

"Wärme kann nicht von selbst von einem Körper niedriger Temperatur auf 
einen Körper höherer Temperatur übergehen."

>
> Hier geht es um Strahlung, und nur um Strahlung, eine andere
> nennenswerte Art der Energieübertragung in den Weltraum ist nicht
> möglich.

Eine Erwärmung der gegenüber dem Weltraum heißeren Gase der Athmosphäre 
aber auch nicht.

>
> Ich machs dir mal ganz einfach: Wenn eine gute alte Glühlampe ringsrum
> Licht abstrahlt, und du hältst sie in die Sonne - strahlt sie dann in
> Richtung der Sonne kein Licht mehr ab, weil das Sonnenlicht a)
> intensiver und die Sonne b) heisser als die Glühwendel ist?

Egal. Die Glühlampe wird die Sonne nicht erwärmen.

Hier was zum ärgern für Dich:

(Propagation of Error and Reliability of Global Air Temperature 
Projection”, so der Titel des Papers. Patrick Frank, Life Science 
Research Professor am SLAC National Accelerator Laboratory der 
University of Stanford hat es geschrieben.)

https://www.journalistenwatch.com/2019/09/12/in-truemmern-neues/

Ich weiß, der Link paßt Dir nicht, suche Dir das Originaldokument.

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> So viel Englisch beherrsche ich um zu begreifen das Mann das nicht
>> beweisen kann oder will.
>
> http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf
>
> Holm T. schrieb:
>> Mann sollte liefern, er hatte 8 Jahre Zeit.
>
> http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf
>
> Holm T. schrieb:
>> Er hat mal seine Karten auf den Tisch legen sollen.
>
> http://www.meteo.psu.edu/holocene/public_html/shared/articles/mbh98.pdf

Dann wird da wohl Nichts drin stehen wenn die Richter es nicht ernst 
nehmen, oder wie erklärst Du Dir das?

Warum verlinkst Du auf die Pennstate wenn ich Dir vorher schrub das mich 
das nicht interessiert..gleich 3 Mal?

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Wenn dem so wäre, dass CO₂ in dieser Hinsicht derart wirksam ist, dann
>> könnte man ja alle Häuser im Winter mit ein wenig CO₂ (so dass es
>> gesundheitlich unbedenklich ist) fluten und könnte so enorm Heizkosten
>> und Ressourcen sparen.
>
> Bist du physikalisch wirklich so unbeleckt, dass du ernsthaft solche
> Vorschläge machst? Und willst dann mit deinem Rumdeuteln an
> wissenschaftlicher Forschung diese wiederlegen? Das ist ja grauenhaft.

Ganz im Gegenteil, Zweifel gehören zum Geschäft der Wissenschaft.

[..]
>
> Das ist mal wieder Physikunterricht 9. Klasse oder so. Echt mal, was
> lernt ihr heutzutage in der Schule?

Was willst Du, er schrieb doch das diese Verfahrensweise nicht ernst zu 
nehmen ist..immerhin hat er Dich ein Bisschen beschäftigt.

Gruß,

Holm

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Neugierig: Wo ist bisher der Meeresspiegel meßbar angestiegen?

https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg_seit_1850

Zitat: "Die Arktis war jedoch noch vor etwa drei Millionen Jahren, im 
Pliozän, eisfrei.

"Das globale Klima war seinerzeit rund 2 bis 3 °C wärmer und der 
Meeresspiegel lag 25 bis 35 m höher als heute. "

Es geht also nicht nur um ein paar Zentimeter, sondern etwas mehr. Und 
nicht deswegen, weil da ein paar Eisbröckchen zu Wasser werden, sondern 
weil sich warmes (wärmeres) Wasser halt ausdehnt.

https://www.wiwo.de/technologie/green/meeresspiegel-ausdehnung-durch-hitze-laesst-wasser-deutlich-schneller-steigen/13553838.html

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Neugierig: Wo ist bisher der Meeresspiegel meßbar angestiegen?
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg_seit_1850
>
> Zitat: "Die Arktis war jedoch noch vor etwa drei Millionen Jahren, im
> Pliozän, eisfrei.
>
> "Das globale Klima war seinerzeit rund 2 bis 3 °C wärmer und der
> Meeresspiegel lag 25 bis 35 m höher als heute. "

Schon wieder Wikipedia..und der Meeresspiegel ist gefallen nicht 
angestiegen.

>
> Es geht also nicht nur um ein paar Zentimeter, sondern etwas mehr. Und
> nicht deswegen, weil da ein paar Eisbröckchen zu Wasser werden, sondern
> weil sich warmes (wärmeres) Wasser halt ausdehnt.
>
> 
https://www.wiwo.de/technologie/green/meeresspiegel-ausdehnung-durch-hitze-laesst-wasser-deutlich-schneller-steigen/13553838.html

Das tut kälteres Wasser auch.

Gruß
Holm

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Warum verlinkst Du auf die Pennstate

Das ist das Paper in dem die Datenquellen und die statistischen 
Verfahren angegeben werden. Wenn dich das nicht interessiert, dein 
Problem. Zeigt halt, dass du nur pöpeln willst und nicht wirklich an den 
Fakten interessiert bist.

Holm T. schrieb:
> Dann wird da wohl Nichts drin stehen wenn die Richter es nicht ernst
> nehmen, oder wie erklärst Du Dir das?

Ich erklär mir das so, wie es die Richter gesagt haben: Es geht nicht um 
die Richtigkeit der Hockeystick-Kurve, ging es in dem Verfahren nie. Es 
geht darum, ob die Aussage Balls, Mann gehöre nicht an die Uni sondern 
ins Gefängnis eine Verleumdung darstellen.

Holm T. schrieb:
> "Wärme kann nicht von selbst von einem Körper niedriger Temperatur auf
> einen Körper höherer Temperatur übergehen."

Tut sie auch nicht. Der Körper höherer Temperatur strahlt mehr Wärme auf 
den Körper niedriger Temperatur als umgekehrt, passt also.

Ändert aber nichts dran, dass der Körper niedriger Temperatur - eine 
Glühwendel, eine ideal schwarze Kugel, ein Molekül einen Strahlungsquant 
mit gleicher Wahrscheinlichkeit in jede Raumrichtung abstrahlen, egal ob 
in der Richtung irgendwo eine Sonne ist oder ein Kühlschrank.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Warum verlinkst Du auf die Pennstate
>
> Das ist das Paper in dem die Datenquellen und die statistischen
> Verfahren angegeben werden. Wenn dich das nicht interessiert, dein
> Problem. Zeigt halt, dass du nur pöpeln willst und nicht wirklich an den
> Fakten interessiert bist.


Ja..und Du bist ein Klimanazi..
(War die nächst beste Keule die mir einfiel Ich pöbele, Du bist Nazi 
alles gut, es sei denn Dir kommts selbst etwas primitiv vor.).

Es gibt nicht nur einen Klimawissenschaftler der das Papier als 
unzureichend einstuft, genauso hat es das Gericht getan.

>
> Holm T. schrieb:
>> Dann wird da wohl Nichts drin stehen wenn die Richter es nicht ernst
>> nehmen, oder wie erklärst Du Dir das?
>
> Ich erklär mir das so, wie es die Richter gesagt haben: Es geht nicht um
> die Richtigkeit der Hockeystick-Kurve, ging es in dem Verfahren nie. Es
> geht darum, ob die Aussage Balls, Mann gehöre nicht an die Uni sondern
> ins Gefängnis eine Verleumdung darstellen.

Die Veröffentlichung wird nicht als Veröffentlichung der Fakten und 
Daten akzeptiert, was daran geht nicht in Deine Rübe?

>
> Holm T. schrieb:
>> "Wärme kann nicht von selbst von einem Körper niedriger Temperatur auf
>> einen Körper höherer Temperatur übergehen."
>
> Tut sie auch nicht. Der Körper höherer Temperatur strahlt mehr Wärme auf
> den Körper niedriger Temperatur als umgekehrt, passt also.

Genaaaaau..das auf was es ankommt hast Du aber noch nicht verstanden.
>
> Ändert aber nichts dran, dass der Körper niedriger Temperatur - eine
> Glühwendel, eine ideal schwarze Kugel, ein Molekül einen Strahlungsquant
> mit gleicher Wahrscheinlichkeit in jede Raumrichtung abstrahlen, egal ob
> in der Richtung irgendwo eine Sonne ist oder ein Kühlschrank.

Es wurde nur über den Radius diskutiert im Zusammenhang mit der 
Erderwärmung, der Teil der ins Weltall abgestrahlt wird ist größer, als 
der Teil der die Erde trifft.

Bitte lerne den bisherigen Thread aus wendig und schreibe ihn 100 Mal an 
eine Tafel, dann darfst Du wieder auftauchen und mit diskutieren.

Gruß,

Holm

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> genauso hat es das Gericht getan

Quelle? Originalquelle, nicht so ein Verschwörerportal was sich 
irgendwas zusammenquirlt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Die Veröffentlichung wird nicht als Veröffentlichung der Fakten und
> Daten akzeptiert

Quelle? Originalquelle, nicht so ein Verschwörerportal was sich
irgendwas zusammenquirlt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Es wurde nur über den Radius diskutiert im Zusammenhang mit der
> Erderwärmung, der Teil der ins Weltall abgestrahlt wird ist größer, als
> der Teil der die Erde trifft.

Bist du jetzt zu dämlich deine eigenen Behauptungen zu verstehen?

Die Schichthöhe ist im Verhältnis zum Erdradius so gering, dass die 
Kugelgestalt keinen nennenswerten Unterschied auf die Abstrahlung nach 
oben / unten hat. Das war meine Aussage, die es zu wiederlegen gilt.

Darauf hast du behauptet, es würde ja mehr nach oben ins kalte All 
strahlen als nach unten zur warmen Erde. Und nachdem dir erklärt wurde, 
dass das nicht so ist, kommst du jetzt wieder mit Radius.

Wenn du unbedingt wie ein Pudding "diskutieren" willst, bitte, aber heul 
nicht rum, dass dich keiner ernst nimmt.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was die Medien verschweigen: die klimawirksame Bande von CO₂ liegt bei 
15 µm. Da sie bereits gesätigt ist, hat weiteres CO₂ in der Luft keine 
Wirkung mehr auf den Treibhauseffekt.

Es ist also für da Klima egal, ob der CO₂-Gehalt der Luft weiter 
ansteigt, oder nicht.

Beschrieben ist das z.B. hier:

   CO2 Absorption im Selbstversuch
   https://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/02/26/co2-absorption-im-selbstversuch/

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> genauso hat es das Gericht getan
>
> Quelle? Originalquelle, nicht so ein Verschwörerportal was sich
> irgendwas zusammenquirlt.

Du bist allergisch gegen meine Quelle..demzufolge wirst Du Dir eine 
andere suchen müssen. Entschuldige die Antwort..aber ich bin gestorben 
bis ich Eine finde die Dir ansteht, machs also selbst.

Gruß,
holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Es wurde nur über den Radius diskutiert im Zusammenhang mit der
>> Erderwärmung, der Teil der ins Weltall abgestrahlt wird ist größer, als
>> der Teil der die Erde trifft.
>
> Bist du jetzt zu dämlich deine eigenen Behauptungen zu verstehen?

Ja ich bin dämlich..während Du doof bist.

>
> Die Schichthöhe ist im Verhältnis zum Erdradius so gering, dass die
> Kugelgestalt keinen nennenswerten Unterschied auf die Abstrahlung nach
> oben / unten hat. Das war meine Aussage, die es zu wiederlegen gilt.

Da gibts nichts zu widerlegen, Du definierst einfach Deinen Erguß zur 
Wahrheit und alles Andere als falsch. Was sollte ich daran widerlegen 
und vor Allem wozu?

>
> Darauf hast du behauptet, es würde ja mehr nach oben ins kalte All
> strahlen als nach unten zur warmen Erde. Und nachdem dir erklärt wurde,
> dass das nicht so ist, kommst du jetzt wieder mit Radius.

Ich schrieb nicht nur wegen Radius. aber auch.
>
> Wenn du unbedingt wie ein Pudding "diskutieren" willst, bitte, aber heul
> nicht rum, dass dich keiner ernst nimmt.


Ich heule doch nicht..Dir schwimmen nur Deine Felle davon und Du ruderst 
was das Zeug hält. Mach einfach weiter. Ich bin nicht der für Dich 
zuständige Agitator.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Was die Medien verschweigen: die klimawirksame Bande von CO₂ liegt bei
> 15 µm. Da sie bereits gesätigt ist, hat weiteres CO₂ in der Luft keine
> Wirkung mehr auf den Treibhauseffekt.
>
> Es ist also für da Klima egal, ob der CO₂-Gehalt der Luft weiter
> ansteigt, oder nicht.
>
> Beschrieben ist das z.B. hier:
>
>    CO2 Absorption im Selbstversuch
> 
https://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/02/26/co2-absorption-im-selbstversuch/

Wie kannst Du nur..

Gruß,

Holm

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Was die Medien verschweigen: die klimawirksame Bande von CO₂ liegt bei
> 15 µm. Da sie bereits gesätigt ist, hat weiteres CO₂ in der Luft keine
> Wirkung mehr auf den Treibhauseffekt.

Dieser Unfug wird auch nicht wahrer, wenn man ihn ständig wiederholt.

1. Es gibt keine "bereits gesättigte" CO2-Bande. Da hat jemand nicht 
verstanden, warum man in der chemischen Spektroskopie Extinktion 
(logarithmisch) und nicht Absorption (linear) verwendet. => 
https://de.wikipedia.org/wiki/Lambert-Beer%E2%80%99sches_Gesetz

Bei einem Transmissionsspektrum wie im Beispiel, das anscheinend bis 0 
runtergeht, kann man einen Unterschied von 1% oder 0.01% 
Resttransmission, entsprechend 99% oder 99.99% Absorption nicht 
erkennen. In der Extinktion macht das aber den Unterschied zwischen -2 
oder -4 aus, entsprechend einer Verdopplung des Weges oder der 
Konzentration.

Eine Sättigung würde eintreten, wenn soviel Strahlung auftrifft, dass 
jedes CO2-Molekül innerhalb seiner Relaxationszeit und innerhalb seines 
Wirkungsquerschnitts bereits ein Photon aufgenommen hätte und kein 
weiteres aufnehmen könnte.

2. Das Beispiel mit dem Rußfilter ist Unsinn. Auch wenn der Filter 
scheinbar "schwarz" erscheint, ist der optisch noch lange nicht 
"schwarz". Ein ND4-Filter erscheint bereits "schwarz", dennoch kann man 
dadurch die Sonne noch sehen. Ein ND6 ist für die Sonne schwarz, aber 
einen starken Laserstrahl kann man noch durch erkennen. Und dann kann 
man immer noch ein ND2-Filter dahinterschmeissen und bekommt ND8... und 
das kann man noch weiter treiben.

Das menschliche Auge und das Gefühl von "das ist jetzt schwarz" täuscht 
da gewaltig.

3. Das Beispiel mit der Tanzfläche ist komplett Unsinn, die Weglänge auf 
den paar Metern ist viel zu kurz, um da mit einer IR-Kamera, noch dazu 
über einen weiten Wellenlängenbereich, eine Extinktion durch CO2 zu 
erkennen, weder bei 400ppm noch bei 4%.

Wir haben FTIR Messungen in der Atmosphäre über mehrere hundert Meter 
bzw. einige km, gemacht, wohlgemerkt wellenlängenspezifisch mit einem 
Spektrometer. Da sah man dann auch die damals noch 350ppm CO2 im 
Spektrum.

Autor: Josef G. (bome) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Was die Medien verschweigen: die klimawirksame Bande von CO₂ liegt bei
> 15 µm. Da sie bereits gesätigt ist, hat weiteres CO₂ in der Luft keine
> Wirkung mehr auf den Treibhauseffekt.

Die Sättigung liegt vor nahe dem Zentrum der Absorptionslinien.

Wie sieht es mit den Flanken aus?

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Da gibts nichts zu widerlegen, Du definierst einfach Deinen Erguß zur
> Wahrheit

Ein CO2-Molekül in 8km Höhe hat unter sich die Erdoberfläche (Tangente 
an die Erdkugel) in einem Winkel von 174°, entsprechend über sich den 
Himmel in einem Winkel von 186°. Das entspricht einem Raumwinkel von 
5,95sr zu 6,61sr, es strahlt also 10% weniger nach unten als nach oben 
ab. "Viel mehr" nach oben ist was anderes. Die meisten CO2-Moleküle 
liegen unterhalb der 8km.

Uhu U. schrieb:
> Was die Medien verschweigen: die klimawirksame Bande von CO₂ liegt bei
> 15 µm. Da sie bereits gesätigt ist, hat weiteres CO₂ in der Luft keine
> Wirkung mehr auf den Treibhauseffekt.

Die Analogie zur Elektronik ist doch nicht so schwer: Die 
Leitungsdämpfung in einem Kabel ist logarithmisch. Ein Kabel mit 
doppelter Dämpfung halbiert das Signal (in dB), ein Kabel mit 10facher 
Dämpfung reduziert das Signal auf 1/10... Ab wann würdest du so ein 
Kabel als "gesättigt" betrachten?

Man kann vielleicht das Signal im Rauschen nicht mehr messen, aber dann 
kann man das Eingangssignal erhöhen. Aber ein "gesättigtes" Kabel in 
Sinne obiger Behauptung würde heissen, wir könnten die Länge des Kabel 
beliebig weiter erhöhen, das Signal würde nicht weiter abnehmen. Ich 
glaub ein solches Kabel wäre der Traum aller Funker.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. schrieb:
> Die Sättigung liegt vor nahe dem Zentrum der Absorptionslinien.

Nochmal: Es gibt keine Sättigung. Das ist Unfug von Leuten die keine 
Ahnung von Spektroskopie haben.

Autor: Josef G. (bome) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Josef G. schrieb:
>> Die Sättigung liegt vor nahe dem Zentrum der Absorptionslinien.
>
> Nochmal: Es gibt keine Sättigung.

Doch. Für die Treibhauswirkung ist es unerheblich, ob im
Zentrum der Linie 1 Prozent oder 0.1 Prozent zurück in den
Weltraum entweichen. Im ersten Fall verbleiben 99 Prozent
der Gesamtenergie auf der Erde, im zweiten Fall 99.9 Prozent.
Das ist fast dasselbe. In diesem Sinne gibt es eine Sättigung.

Aber bei den Flanken sieht es anders aus.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Eine Sättigung würde eintreten, wenn soviel Strahlung auftrifft, dass
> jedes CO2-Molekül innerhalb seiner Relaxationszeit und innerhalb seines
> Wirkungsquerschnitts bereits ein Photon aufgenommen hätte und kein
> weiteres aufnehmen könnte.

Das würde aber heißen, dass weitere IR-Strahlung unbehelligt durch 
kommt, also ins All entweichen kann. Dadurch würde die Wirkung der 
Strahlung auf das CO₂ begrenzt und damit der Treibhauseffekt.
Du beschreibst, was passiert, wenn der CO₂-Gehalt abnimmt. Nur tut er 
das dank Homo sapiens nicht.


Andersherum: Je mehr CO₂-Moleküle vorhanden sind, um so höher ist der 
Anteil IR-Strahlung, der absorbiert wird. Gedankenexperiment: durch 
fortlaufende Verdopplung der CO₂-Menge wird jeweils die Menge 
IR-Strahlung, halbiert, die noch ins All abgehen kann.

Daraus folgt, das bei weiterer Erhöhung des CO₂-Gehaltes der Atmosphäre 
die Zunahme des Treibhauseffektes immer kleiner wird; die Atmosphäre ist 
bezüglich der IR-Absorption irgend wann (im technische Sinn - ob 1 ppm 
Strahlung mehr oder weniger absorbiert wird, geht im Rauschen unter) 
gesättigt.


Karl K. schrieb:
> Dieser Unfug wird auch nicht wahrer, wenn man ihn ständig wiederholt.

Spar dir diese billige Polemik. Sie bringt keine Spur an 
Erkenntnisgewinn.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. schrieb:
> Für die Treibhauswirkung ist es unerheblich, ob im
> Zentrum der Linie 1 Prozent oder 0.1 Prozent zurück in den
> Weltraum entweichen.

Das wäre so, wenn es EINE Linie wäre. Der dicke Klops, der da in den 
einschlägigen Diagrammen immer eingezeichnet ist, besteht aber aus ganz 
vielen ungesättigten Linien, zwischen denen noch eine Menge Platz ist:

http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/31/sie-ist-gesattigt-sie-ist-es-nicht-sie-ist-gesattigt-anmerkungen-zum-strahlungstransport/

Das Entscheidende ist: Eine Spektrallinie ist nie eine unendlich schmale 
Linie, sondern folgt immer einer annähernd Gaussverteilung. Die 
Absorption ist die Fläche unter der Gaußverteilung. Verdoppelt man den 
Peak, verdoppelt sich die Fläche.

Uhu U. schrieb:
> Das würde aber heißen, dass weitere IR-Strahlung unbehelligt durch
> kommt, also ins All entweichen kann.

Das würde heissen, dass die Strahlungsleistung so hoch wäre, dass wir 
uns keine Sorgen mehr um CO2 machen müssten. Solche Strahlungsleistungen 
erreicht man im Fokus eines Hochleistungslasers, da führen sie dann zu 
interessanten Effekten.

Nein, eine Reduzierung des CO2 würde nicht zu einer Sättigung führen, 
denn weniger CO2 Moleküle heisst auch weniger Wirkungsquerschnitt in 
Summe. Ja, das bedeutet natürlich - Abnahme der Konzentration = Zunahme 
der Transmission - eine Erhöhung der durchgelassenen Strahlungsmenge, 
aber nicht aufgrund einer Sättigung, sondern aufgrund einer 
Konzentrationsverringerung.

Uhu U. schrieb:
> Sie bringt keine Spur an
> Erkenntnisgewinn.

Nunja, dein verlinkter Beitrag von falsch verstandener Physik auch 
nicht.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Uhu U. schrieb:
>> Das würde aber heißen, dass weitere IR-Strahlung unbehelligt durch
>> kommt, also ins All entweichen kann.

Würdest du bitte auf mein und Josefs Argument eingehen?

Rechne bitte quantitav vor, was eine Verdopplung von 400 auf 800 ppm 
CO₂ für einen Unterschied in der absorbierten IR-Strahlenmenge ausmacht.

> Uhu U. schrieb:
>> Sie bringt keine Spur an
>> Erkenntnisgewinn.
>
> Nunja, dein verlinkter Beitrag von falsch verstandener Physik auch
> nicht.

Willst du die Sache klären, oder willst du nur rumpöbeln?

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Willst du die Sache klären...

Die Sache ist für mich geklärt, die Annahmen in dem Link sind falsch. 
Wenn du das nicht verstehst, beschäftige dich bitte mit Spektroskopie 
und Wärmestrahlung.

Uhu U. schrieb:
> Rechne bitte quantitav vor, was eine Verdopplung...

Ernsthaft? Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen 
Leute durchgerechnet. Wenn du denen nicht glaubst, warum sollte es deine 
Meinung ändern, wenn es ein weiterer durchrechnet?

Abgesehen davon ist deine Forderung Unsinn, wenn du mal in den Link oben 
geschaut hättest - wo das jemand durchgerechnet hat -, wüsstest du das 
die Berechnungen dahinter nicht trivial sind.

Btw: Auf der Venus ist CO2 bei 96%, und der Treibhauseffekt sorgt dort 
für eine Temperaturerhöhung von 500K. Wie sollte das gehen, wenn CO2 
schon bei deutlich niedrigeren Konzentrationen "gesättigt" wäre?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
[..]
>
> Ernsthaft? Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen
> Leute durchgerechnet. Wenn du denen nicht glaubst, warum sollte es deine
> Meinung ändern, wenn es ein weiterer durchrechnet?

Von Bärbock?

Gruß,

Holm

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Von Bärbock?

Welchen Erkenntnisgewinn kann oder soll ich aus diesem Posting ableiten?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> Von Bärbock?
>
> Welchen Erkenntnisgewinn kann oder soll ich aus diesem Posting ableiten?

Gegenfrage: Welchen Erkenntnisgewinn ziehst Du daraus:

"Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen
> Leute durchgerechnet."

?

Gruß,

Holm

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:

> Gegenfrage: Welchen Erkenntnisgewinn ziehst Du daraus:
>
> "Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen
>> Leute durchgerechnet."
>
> ?

Das hängt davon ab ob man alle anderen für blöd hält, also an einer Form 
von Dunning-Kruger leidet.

Ich wünsche mir aber trotzdem eine Antwort auf meine Frage, danke.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Die Sache ist für mich geklärt, die Annahmen in dem Link sind falsch.

Das glaube ich gerne. Für mich ist es nicht geklärt.

> Wenn du das nicht verstehst, beschäftige dich bitte mit Spektroskopie
> und Wärmestrahlung.

Du hast hier die Chance, dein Wissen weiter zu geben und aufzuklären.

> Ernsthaft? Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen
> Leute durchgerechnet.

Wo kann ich es nachlesen?

> Wenn du denen nicht glaubst, warum sollte es deine Meinung ändern, wenn
> es ein weiterer durchrechnet?

Mann bist du ein verbohrter Esel…

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mann bist du ein verbohrter Esel…

Nee, das ist genauso die unsinnige Forderung der Mondlandungs-VTler, die 
abstruse Theorien aufstellen und dann ständig fordern, man sollen ihnen 
das doch beweisen.

Wer es wirklich wissen will, der findet im Internet genug Quellen, auch 
voneinander unabhängige Quellen, die er dann gern vergleichen kann.

Diese ständige Forderung nach "bewiese es, beweise es" zeigt nur, dass 
du und Holm die verbohrten Esel sind. Ihr stellt die physikalisch nicht 
haltbaren Theorien auf. Ihr habt euren Quatsch zu beweisen. Für die 
physikalisch haltbaren Theorien gibts genug Beweise.

Beispiel: Die Behauptung, ein CO2 Molekül würde deutlich mehr in den 
Weltraum als Richtung Erde abstrahlen, weil ja gekrümmte Erdobefläche.
Ich: Nee, ist vernachlässigbar.
Holm: Glaub ich nicht.
Ich: Vorgerechnet, dass der Unterschied selbst in 8km Höhe gerade mal 
10% ist.
Holm: Baerbock!

Ihr seid doch überhaupt nicht fähig mit Beweisen umzugehen. Typisches 
VTler Verhalten.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Nee, das ist genauso die unsinnige Forderung der Mondlandungs-VTler, die
> abstruse Theorien aufstellen und dann ständig fordern, man sollen ihnen
> das doch beweisen.

OK, du willst also offensichtlich deine Not, vernünftige und 
nachvollziehbare Informationen zu geben, zur narzißtischen Tugend 
machen und dich als der große, über alle Zweifel erhaben Zampano 
präsentieren.

Wenn du das nötig hast, hast du zumindest mein Mitleid. Ernst nehmen 
kann ich dich nicht mehr.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> OK, du willst also offensichtlich deine Not...

Wieso sollte mir das eine Not sein? Ich habs doch verstanden.

Hast du dir den Link 
http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/31/sie-ist-gesattigt-sie-ist-es-nicht-sie-ist-gesattigt-anmerkungen-zum-strahlungstransport/
 überhaupt mal angesehen? Da sind mindestens 5 Quellen, Verweise oder 
namentliche Angaben drin, wo solche Berechnungen gemacht werden, wo die 
originalen Spektraldaten herkommen oder wonach man weiter suchen könnte. 
Zum Beispiel hier: 
http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/06/a-saturated-gassy-argument-part-ii/

Da stehen dann so Sachen wie: "the atmosphere still wouldn’t be 
saturated even if we increased the CO2 to ten thousand times the present 
level" nebst entspechender Erklärung, warum das so ist.

Wahrscheinlich hast du dir nichtmal die Mühe gemacht das 
Lambert-Beersche Gesetz zu verstehen.

Und du willst von mir, dass ich dir was vorrechne? Da üb ich lieber mit 
meinen Kindern Mathe, die sind wenigstens noch in der Lage sich Wissen 
anzueignen.

Uhu U. schrieb:
> Ernst nehmen
> kann ich dich nicht mehr.

Das geht mir sowas von am Allerwertesten vorbei, ob mich jemand wie du 
ernst nimmt. Jemand, den hier im Forum eh keiner ernst nimmt...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Und du willst von mir, dass ich dir was vorrechne?

Nö. Die Links hättest du auch gleich bringen können.

> Uhu U. schrieb:
>> Ernst nehmen
>> kann ich dich nicht mehr.
>
> Das geht mir sowas von am Allerwertesten vorbei, ob mich jemand wie du
> ernst nimmt. Jemand, den hier im Forum eh keiner ernst nimmt...

Karl K. schrieb:
> Ihr seid doch überhaupt nicht fähig mit Beweisen umzugehen. Typisches
> VTler Verhalten.

Wenn du so blind bist, ernsthaftes Klärungsinteresse nicht von 
pseudointellektuellen Protzereien unterscheden zu können, dann weißt du, 
was du dringend üben solltet…

Das auch noch als "VTler Verhalten" abzutun, ist wirklich das 
Allerletzte.

SCHÄM DICH!

Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Wenn du so blind bist, ernsthaftes Klärungsinteresse nicht von
> pseudointellektuellen Protzereien unterscheden zu können, dann weißt du,
> was du dringend üben solltet…

Soweit ich das verfolge erklärt Karl mit einer für mich beeindruckenden 
Engelsgedult physikalische Zusammenhänge, und er macht das m.E. ziemlich 
gut. Ich wäre bei dem Schwachsinn mit dem man ihm begegnet vermutlich 
längst ausfällig geworden.

> Das auch noch als "VTler Verhalten" abzutun, ist wirklich das
> Allerletzte.

Nein, es ist treffend. Es ist wirklich genau das.

>
> SCHÄM DICH!

Dafür gibt es keinen Grund.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die Links hättest du auch gleich bringen können.

Willst du mich verarschen?

Karl K. schrieb im Beitrag #5970797 bereits gestern abend:
> 
http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/31/sie-ist-gesattigt-sie-ist-es-nicht-sie-ist-gesattigt-anmerkungen-zum-strahlungstransport/

Der zweite ist ein Link aus dieser Seite. Wenn du dir die Seite 
angesehen hättest... Und darauf habe ich mehrmals verwiesen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Ich wäre bei dem Schwachsinn mit dem man ihm begegnet vermutlich
> längst ausfällig geworden.

Na ja, wer hier gerne ausfällig wird, ist der liebe Karl.

Auf ernsthaft gestellte Fragen¹) kann man kurz eine ernsthafte Antwort 
geben - das scheint er ja jetzt nach ewigem Sichzieren endlich 
verstanden zu haben.

>> Das auch noch als "VTler Verhalten" abzutun, ist wirklich das
>> Allerletzte.
>
> Nein, es ist treffend. Es ist wirklich genau das.

Auch dir muss ich leider den Tipp mit dem Üben geben.

Leute, die leichtfertig mit "Verschwörungstheorie" und ähnlichen 
Kampfvokabeln kommen, qualifizieren sich selbst ab. Der Sache, die sie 
vorgeben zu vertreten, erweisen damit einen Bärendienst.

>>
>> SCHÄM DICH!
>
> Dafür gibt es keinen Grund.

Für Blinde gibt es in der Tat keinen Grund Farben zu sehen…

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Und darauf habe ich mehrmals verwiesen.

Und was hindert dich daran, im Zweifelsfalle höflich nochmal darauf zu 
verweisen? Dein Bedürfnis, den großen Zampanao heraus zu hängen, der 
über alle Zweifel erhaben ist und lieber die Mitdiskutanten in langen 
und breiten Beiträgen anpöbelt?

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Na ja, wer hier gerne ausfällig wird, ist der liebe Karl.

Wenn er mal deutliche Worte gewählt hat, dann waren sie berechtigt und 
der Sache angemessen. Meine Meinung.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und was hindert dich daran, im Zweifelsfalle höflich nochmal darauf zu
> verweisen?

Willst du mich verarschen?

Karl K. schrieb:
> 
http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/31/sie-ist-gesattigt-sie-ist-es-nicht-sie-ist-gesattigt-anmerkungen-zum-strahlungstransport/

Karl K. schrieb:
> wenn du mal in den Link oben
> geschaut hättest - wo das jemand durchgerechnet hat

Wie viele Verweise hättest du denn gern so?

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>
>> Gegenfrage: Welchen Erkenntnisgewinn ziehst Du daraus:
>>
>> "Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen
>>> Leute durchgerechnet."
>>
>> ?
>
> Das hängt davon ab ob man alle anderen für blöd hält, also an einer Form
> von Dunning-Kruger leidet.
>
> Ich wünsche mir aber trotzdem eine Antwort auf meine Frage, danke.

Die hast Du doch bereits erhalten: es war die Gegenfrage.

Ich wünsche Dir auch schöne Weihnachten.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
[..]
>
> Diese ständige Forderung nach "bewiese es, beweise es" zeigt nur, dass
> du und Holm die verbohrten Esel sind. Ihr stellt die physikalisch nicht
> haltbaren Theorien auf. Ihr habt euren Quatsch zu beweisen. Für die
> physikalisch haltbaren Theorien gibts genug Beweise.
>

Du willst jetzt nicht wirklich die Stellen Deiner Posting zitiert haben 
in denen Du nach Beweisen fragst?

Es gibt verschiedene Arten sich in den Fuß zu schießen, Du hast für Dich 
eine gefunden.


:-)

Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

> Andersherum: Je mehr CO₂-Moleküle vorhanden sind, um so höher ist der
> Anteil IR-Strahlung, der absorbiert wird. Gedankenexperiment: durch
> fortlaufende Verdopplung der CO₂-Menge wird jeweils die Menge
> IR-Strahlung, halbiert, die noch ins All abgehen kann.
>
> Daraus folgt, das bei weiterer Erhöhung des CO₂-Gehaltes der Atmosphäre
> die Zunahme des Treibhauseffektes immer kleiner wird; die Atmosphäre ist
> bezüglich der IR-Absorption irgend wann (im technische Sinn - ob 1 ppm
> Strahlung mehr oder weniger absorbiert wird, geht im Rauschen unter)
> gesättigt.

Das kann ich nicht nachvollziehen, kannst du bitte mehrere Quellen für 
diese These beibringen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Willst du mich verarschen?

Das liegt mir fern, aber du besorgst es selber. Scheint ein 
Grundbedürfnis bei dir zu sein…

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Karl K. schrieb:
> [..]
>>
>> Diese ständige Forderung nach "bewiese es, beweise es" zeigt nur, dass
>> du und Holm die verbohrten Esel sind. Ihr stellt die physikalisch nicht
>> haltbaren Theorien auf. Ihr habt euren Quatsch zu beweisen. Für die
>> physikalisch haltbaren Theorien gibts genug Beweise.
>>
>
> Du willst jetzt nicht wirklich die Stellen Deiner Posting zitiert haben
> in denen Du nach Beweisen fragst?
>
> Es gibt verschiedene Arten sich in den Fuß zu schießen, Du hast für Dich
> eine gefunden.
>
>
> :-)
>
> Gruß,
> Holm

Ergänzung:

Zitieren kannst du auch nicht:

>Uhu U. schrieb:
>> Rechne bitte quantitav vor, was eine Verdopplung...
>
>Ernsthaft? Das wurde in den letzten 30 Jahren oft genug und von vielen
>Leute durchgerechnet. Wenn du denen nicht glaubst, warum sollte es deine
>Meinung ändern, wenn es ein weiterer durchrechnet?

Darauf hin kam von mir die Frage "von Bärbock?" ..das hatte mit Deiner 
Rechnerei über die Abstrahlung von CO2 Molekülen Nichts zu tun.
Im behaupten falscher Tatsachen bist Du ja eh dicke da, in so fern 
Nichts Neues.

Gruß,
Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Karl K. schrieb:
>> Nee, das ist genauso die unsinnige Forderung der Mondlandungs-VTler, die
>> abstruse Theorien aufstellen und dann ständig fordern, man sollen ihnen
>> das doch beweisen.
>
> OK, du willst also offensichtlich deine Not, vernünftige und
> nachvollziehbare Informationen zu geben, zur narzißtischen Tugend
> machen und dich als der große, über alle Zweifel erhaben Zampano
> präsentieren.
>
> Wenn du das nötig hast, hast du zumindest mein Mitleid. Ernst nehmen
> kann ich dich nicht mehr.

Wieso "nicht mehr"...war das mal anders?

Gruß,
Holm

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Darauf hin kam von mir die Frage "von Bärbock?" ..das hatte mit Deiner
> Rechnerei über die Abstrahlung von CO2 Molekülen Nichts zu tun.

Das ist aber schön, dass du wenigstens meiner Rechnerei über die 
Abstrahlung von CO2 Molekülen zustimmst und einsiehst, dass dein Gefühl, 
es würde "viel mehr" nach oben abgestrahlt falsch war.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Darauf hin kam von mir die Frage "von Bärbock?" ..das hatte mit Deiner
>> Rechnerei über die Abstrahlung von CO2 Molekülen Nichts zu tun.
>
> Das ist aber schön, dass du wenigstens meiner Rechnerei über die
> Abstrahlung von CO2 Molekülen zustimmst und einsiehst, dass dein Gefühl,
> es würde "viel mehr" nach oben abgestrahlt falsch war.

Ich hätte gar nicht die Zeit gehabt mich damit derartig eingehend zu 
befassen das ich Deine Rechnerei widerlegen hätte können..deshalb hab 
ichs auch nicht getan.
Du aber hast nicht mal meinen Post richtig gelesen und erzählst 
Blödsinn.

Gruß,
Holm

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Das kann ich nicht nachvollziehen, kannst du bitte mehrere Quellen für
> diese These beibringen.

Wie wärs, wenn du vom Klugscheiß-Modus runter kommst? Oder bist du nicht 
an einer sachlichen Klärung der Sache interessiert

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage zu 
:http://scienceblogs.de/primaklima/2009/03/31/sie-ist-gesattigt-sie-ist-es-nicht-sie-ist-gesattigt-anmerkungen-zum-strahlungstransport/

Was soll das bedeuten: Absorption bei 667cm-1
Weiter unter scheint der Autor etwas weniger schlampig geschrieben zu 
haben:

   660cm^-1 (ca. 15 mikrometer)

Trotzdem erschließt sich mir nicht, was die 660 ??? sein sollen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Trotzdem erschließt sich mir nicht, was die 660 ??? sein sollen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wellenzahl

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> 660cm^-1 (ca. 15 mikrometer)

Etwas seltsame Einheit, meint wohl Wellenlängen pro cm, damit
stimmts.

Autor: Manfred L. (egonotto)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in der Infrared Spectroscopy geben sie die Frequenz in 1/cm an.
Die Umrechnung in Wellenlänge scheint

10000/(f [1/cm]) = lamda [μm]

zu sein.

Ich finde es eigenartig, dass bei der Frage, wie ändert sich das Klima 
und was ist der Grund dafür, Laien streiten müssen.

In der Wissenschaft ist es so, dass der Wissenschaftler der etwas 
behauptet
 auch überprüfbare Voraussagen treffen muss. Fehlen diese ist es keine 
Wissenschaft.

Wo aber sind die Voraussagen der Leute die eine globale Erwärmung 
behaupten und die Schuld allein dem CO2 geben?

Und ganz wichtig! In Naturwissenschaften kann man nichts beweisen und 
die Mehrheit muss nicht recht haben.

MfG
egonotto

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:
> Und ganz wichtig! In Naturwissenschaften kann man nichts beweisen und
> die Mehrheit muss nicht recht haben.

Dem ist nichts hinzuzufügen…

Autor: G. K. (zumsel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:

> In der Wissenschaft ist es so, dass der Wissenschaftler der etwas
> behauptet
>  auch überprüfbare Voraussagen treffen muss. Fehlen diese ist es keine
> Wissenschaft.

Dann ist Radioaktivität unwissenschaftlich weil es keine Vorhersage gibt 
wann welches Teilchen zerfällt.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:
> Wo aber sind die Voraussagen der Leute die eine globale Erwärmung
> behaupten und die Schuld allein dem CO2 geben?

Vor deiner Tür. Die Voraussagen der letzten 50 Jahre sind ziemlich 
sicher immer eingetreten oder wurden noch übertroffen. Von den 
abschmelzenden Gletschern bis zu den Klimaflüchtlingen.

Autor: Manfred L. (egonotto)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Manfred L. schrieb:
>
>> In der Wissenschaft ist es so, dass der Wissenschaftler der etwas
>> behauptet
>>  auch überprüfbare Voraussagen treffen muss. Fehlen diese ist es keine
>> Wissenschaft.
>
> Dann ist Radioaktivität unwissenschaftlich weil es keine Vorhersage gibt
> wann welches Teilchen zerfällt.

Hallo,

in dem Fall bin ich mit der Angabe einer Wahrscheinlichkeitsverteilung 
zufrieden. Aber es ist in Ordnung für mich wenn jemand meint, dass 
genügt nicht.

MfG
egonotto

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also doch Sättigung:
Zitat aus 
http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/06/a-saturated-gassy-argument-part-ii/
We see that for the pre-industrial CO2 concentration, it is only the wavelength range between about 13.5 and 17 microns (millionths of a meter) that can be considered to be saturated. Within this range, it is indeed true that adding more CO2 would not significantly increase the amount of absorption.

Aber:
Increasing CO2 then increases the width of the spectral region where the atmosphere is optically thick, which replaces more of the high-intensity surface radiation with low-intensity upper-atmosphere radiation, and thus reduces the rate of radiation loss to space.

Mit anderen Worten: die Absorptionsbande von CO₂ wird mit steigendem 
CO₂-Gehalt breiter. Damit wird das Fenster im H₂O-Spektrum für die 
Abstrahlung von Wärmeenergie schmaler und damit nimmt der 
Treibhauseffekt zu.

Das wars, was mir nicht klar war.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Dann ist Radioaktivität unwissenschaftlich weil es keine Vorhersage gibt
> wann welches Teilchen zerfällt.

Die Vorhersage lautet: "Das Teilchen zerfällt mit der Wahrscheinlichkeit 
p in der Zeit T" - was ist daran unwissenschaftlich?

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Manfred L. schrieb:
>> Wo aber sind die Voraussagen der Leute die eine globale Erwärmung
>> behaupten und die Schuld allein dem CO2 geben?
>
> Vor deiner Tür. Die Voraussagen der letzten 50 Jahre sind ziemlich
> sicher immer eingetreten oder wurden noch übertroffen. Von den
> abschmelzenden Gletschern bis zu den Klimaflüchtlingen.

Dass die Gletscher abschmelzen, ist eine leicht zu bestätigende 
Tatsache.

Dass allein die Zunahme an CO₂ dafür verantwortlich ist, ist Spekulation 
- oder gibts dafür auch eine Quelle, die das quantitativ beweist?

: Bearbeitet durch User
Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Genau wie Du, der Du der Meinung des British Columbia Supreme Court,
> Vancouver auch nicht zu folgen gedenkst.

Da Holmi überraschenderweise der Justiz so uneingeschränktes Vertrauen 
in ihre Sachkunde entgegenbringt, gilt also auch als gesichert, daß es 
keine Masern-Viren gibt. Dieses wurde von einem deutsche OLG 
festgestellt:

https://www.zeitenschrift.com/artikel/masernvirus-prozess-sieg-fuer-impfgegner

Zum Abschluß ein Zitat von Marc-Uwe Kling, zugegebenermaßen kein 
ausgewiesener Klimaexperte:

"Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann 
in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch 
vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir 
völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft 
wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos 
weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind 
von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schon ärgern."


https://www.reddit.com/r/de/comments/6f0791/zitat_von_marcuwe_kling_zum_klimawandel/

Autor: Manfred L. (egonotto)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Manfred L. schrieb:
>> Wo aber sind die Voraussagen der Leute die eine globale Erwärmung
>> behaupten und die Schuld allein dem CO2 geben?
>
> Vor deiner Tür. Die Voraussagen der letzten 50 Jahre sind ziemlich
> sicher immer eingetreten oder wurden noch übertroffen. Von den
> abschmelzenden Gletschern bis zu den Klimaflüchtlingen.

Hallo,

Voraussagen sollten die Zukunft betreffen. Wo bleiben die?

Vor meiner Tür ist kein Klimaflüchtling und kein Gletscher. Was soll 
also dein Blödsinn?

Mit deiner Methode kann ich den DAX voraussagen.


MfG
egonotto

Autor: Peter F. (toto)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dass die Gletscher abschmelzen, ist eine leicht zu bestätigende
> Tatsache.

Am Nordpol wohl schon, am Südpol soll das umgegehrt sein?
https://www.google.de/search?newwindow=1&source=hp&ei=uKd7XejAI4TKwQLo0bPIBw&q=gletscherschmelze+s%C3%BCd+nordpol&oq=gletscherschmelze+s%C3%BCd+nordpol&gs_l=psy-ab.3...222130.231448..232162...0.0..1.250.3662.7j22j1......0....1..gws-wiz.....0..0i131j0j0i22i30j33i160j33i21.C5AiQFFhYIU&ved=0ahUKEwjo_OCfgc7kAhUEZVAKHejoDHkQ4dUDCAc&uact=5

Ist es nicht sowieso sinnvoller, die Folgen des Klimawandels abzufedern? 
Fakt ist, Klimawandel gab es schon immer, deswegen heißt ja auch 
Grönland(Grünland).Ist es so schlimm, dass auf der Nordhemisphäre die 
Gletscher schmelzen? Die Eisbären müssen sich halt anpassen, die damit 
wahrscheinlich weniger Probleme haben, als so mancher Grüner....

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> Genau wie Du, der Du der Meinung des British Columbia Supreme Court,
>> Vancouver auch nicht zu folgen gedenkst.
>
> Da Holmi überraschenderweise der Justiz so uneingeschränktes Vertrauen
> in ihre Sachkunde entgegenbringt, gilt also auch als gesichert, daß es
> keine Masern-Viren gibt. Dieses wurde von einem deutsche OLG
> festgestellt:
>
> https://www.zeitenschrift.com/artikel/masernvirus-prozess-sieg-fuer-impfgegner
>

Hast Du auch einen Beweis das das Gericht auch für den "Klimaschutz" 
entschieden hat, oder ist das nur ein unzulässiges Ablenken vom Thema?

> Zum Abschluß ein Zitat von Marc-Uwe Kling, zugegebenermaßen kein
> ausgewiesener Klimaexperte:
>
> "Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann
> in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch
> vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir
> völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft
> wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos
> weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind
> von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schon ärgern."
>
>
> 
https://www.reddit.com/r/de/comments/6f0791/zitat_von_marcuwe_kling_zum_klimawandel/

Was für ein toller Mensch..und so hübsche blaue Augen...

Du bist doch so toll im Nachschlagen von Daten.,.,schaue doch mal 
alleine für Deutschland was "Vater Staat" an Steuern für KFZ und 
Mineralöl (auch das Pflanzliche) so jährlich einzieht ..und wie man auf 
den Trichter kommt das er für "lau" davon zurücktreten würde wenn Autos 
elektrisch fahren...

Ist das nicht ein Bisschen dolle bebirnt? Selbst wenn wir alle die 
Tanksäule gegen die Steckdose eintauschen werden die selben Figuren 
abkassieren, da kannste einen drauf lassen.

Gruß,

Holm

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> deswegen heißt ja auch
> Grönland(Grünland)

Nein, deswegen nicht. Auch ein Fake.

Autor: Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> oder ist das nur ein unzulässiges Ablenken vom Thema

Ich dachte wenn du von Lametta und Weihnachten fabulierst, wäre der 
Exkurs entschuldbar.
Oder gelten für dich Gerichtsentscheidungen nur, wenn sie in deinen 
persönlichen Kram passen?

Holm T. schrieb:
> und so hübsche blaue Augen...

Und das von der dominanten Hete. Ui ui ui …

Holm T. schrieb:
> werden die selben Figuren
> abkassieren, da kannste einen drauf lassen.

Du hast ja so recht, die Welt ist soooo schlecht. Alles Abzocke.
Findest du diese ewig gleiche Leier nicht auch mal etwas bebirnt?

Du mußt wirklich Frust ohne Ende schieben.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Du mußt wirklich Frust ohne Ende schieben.

Ein Kombination aus Frust und Wutbürger - ein Fruitburger. Demnächst bei 
McDonalds erhältlich.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Kara B. schrieb:
>> Du mußt wirklich Frust ohne Ende schieben.
>
> Ein Kombination aus Frust und Wutbürger - ein Fruitburger. Demnächst bei
> McDonalds erhältlich.

Du bit wohl ne Kombination aus Dumpf und Backe..ne sogenannte 
Dumpfbacke.

Nunja.. wenns schee macht.

Gruß,

Holm

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> oder ist das nur ein unzulässiges Ablenken vom Thema
>
> Ich dachte wenn du von Lametta und Weihnachten fabulierst, wäre der
> Exkurs entschuldbar.
> Oder gelten für dich Gerichtsentscheidungen nur, wenn sie in deinen
> persönlichen Kram passen?
>
> Holm T. schrieb:
>> und so hübsche blaue Augen...
>
> Und das von der dominanten Hete. Ui ui ui …
>
> Holm T. schrieb:
>> werden die selben Figuren
>> abkassieren, da kannste einen drauf lassen.
>
> Du hast ja so recht, die Welt ist soooo schlecht. Alles Abzocke.
> Findest du diese ewig gleiche Leier nicht auch mal etwas bebirnt?
>
> Du mußt wirklich Frust ohne Ende schieben.

Ach weißt Du.. ich verfalle so gerne in gewohnte Gedankengänge..und 
weißt Du was mit das einfällt?

"Der Nächste bitte.."

Gruß,

Holm

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Ist es so schlimm, dass auf der Nordhemisphäre die
> Gletscher schmelzen?

Ja. In Mitteleuropa gibt es im Sommer ausreichend Süßwasser, weil die es 
Gletscher speichern.

Je kleiner sie werden, um so schneller rauschen die Niederschläge der 
kühleren Jahreszeit in Richtung Meer - und erzeugen immer krassere 
Höchwässer gefolgt won Niedrig(st)wasser im Sommer.

Autor: Josef G. (bome) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Also doch Sättigung:
> Zitat aus
> 
http://www.realclimate.org/index.php/archives/2007/06/a-saturated-gassy-argument-part-ii/
>
> We see that for the pre-industrial CO2 concentration, it is only the 
> wavelength range between about 13.5 and 17 microns (millionths of a 
> meter) that can be considered to be saturated. Within this range, it is 
> indeed true that adding more CO2 would not significantly increase the 
> amount of absorption.
> 
>
> Aber:
>
> Increasing CO2 then increases the width of the spectral region where the 
> atmosphere is optically thick, which replaces more of the high-intensity 
> surface radiation with low-intensity upper-atmosphere radiation, and 
> thus reduces the rate of radiation loss to space.
> 

Ich meine, das war die wichtigste Aussage des ganzen Threads.

Die "Klimaskeptiker" haben recht mit ihrer Behauptung
einer Sättigung im Maximum der Absorptionslinien.

Aber sie berücksichtigen nicht die Flanken, wo die
Sättigung erst bei höheren CO2-Konzentrationen
erreicht wird. Und die sind entscheidend.

Der Begriff Sättigung ist hier in dem Sinn zu verstehen,
dass bei einer bestimmten Wellenlänge die optische Dicke
bereits so hoch ist, dass fast die gesamte vom Erboden
nach oben abgestrahlte Energie absorbiert wird, so dass
eine weitere Erhöhung der optischen Dicke fast keinen
Beitrag mehr zur Absorption liefert.

----

Karl K. hat hier den Begriff Sättigung in einem ganz anderen
Sinn verwendet, der im Zusammenhang mit der Klimadiskussion
keine Rolle spielt und zu Missvertändnissen führte.

Karl K. schrieb:
> Eine Sättigung würde eintreten, wenn soviel Strahlung auftrifft, dass
> jedes CO2-Molekül innerhalb seiner Relaxationszeit und innerhalb seines
> Wirkungsquerschnitts bereits ein Photon aufgenommen hätte und kein
> weiteres aufnehmen könnte.

Karl K. schrieb:
> Solche Strahlungsleistungen
> erreicht man im Fokus eines Hochleistungslasers,

----

So habe ich es jedenfalls verstanden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Josef G. schrieb:
> So habe ich es jedenfalls verstanden.

Ich auch und das hätte er eigentlich nach meinen Fragen 
Beitrag "Re: IR Absortion: Was passiert physikalisch?" schnallen müssen. 
Leider hat mal wieder die Arroganz gesiegt.

Was oben zum Thema Sättigung von den "Eingeweihten" geschrieben wurde, 
ist jedenfalls ziemlicher Schrott.

Man fühlt sich fast wie bei Wikipedia, wenn die Oberdruiden - gerne ohne 
den geringsten Funken Sachverstand - festlegen wollen, was die 
alleinseligmachende Wahrheit und was "Verschwörungstheorie" ist…

: Bearbeitet durch User
Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mit anderen Worten: die Absorptionsbande von CO₂ wird mit steigendem
> CO₂-Gehalt breiter. Damit wird das Fenster im H₂O-Spektrum für die
> Abstrahlung von Wärmeenergie schmaler und damit nimmt der
> Treibhauseffekt zu.
>
> Das wars, was mir nicht klar war.

Das ist auch leichter zu verstehen: Bei Sättigung wird immer noch
50 % der gestreuten Strahlung nach oben abgegeben. Mit der nächsten
Streuung sind es wieder 50 % des Restes, der zurückgestreut wird, und
so weiter. Sieht mir nach Exponentialfunktion aus.

Uhu U. schrieb:
> Dass allein die Zunahme an CO₂ dafür verantwortlich ist, ist Spekulation
> - oder gibts dafür auch eine Quelle, die das quantitativ beweist?

Es ist nicht nur das CO2, es sind die Klimagase. Nach bisherigem
Forschungsstand ist CO2 dominierend, gerade las ich aber, dass Methan
stark unterschätzt wird. Allerdings verlaufen die Messungen zurzeit
wohl auch oberhalb der theoretischen (CO2-) Prognosen. Könnte
zusammenhängen.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Es ist nicht nur das CO2, es sind die Klimagase.

Weitere Verdächtige: die Sonnenaktivität, die nicht konstant ist und 
Variationen der Erdbahn.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Weitere Verdächtige: die Sonnenaktivität, die nicht konstant ist und
> Variationen der Erdbahn.

Aktuell und seit einigen Jahren rückläufig.

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Weitere Verdächtige: die Sonnenaktivität, die nicht konstant ist und
> Variationen der Erdbahn.

Ist kein Klimagas und außerhalb unserer Beeinflussung. Wobei letzteres
so langfristig wirkt, dass der Einfluss sicherlich vernachlässigt
werden kann. Das kommt halt noch obendrauf!

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Nach bisherigem
> Forschungsstand ist CO2 dominierend

Ähm nein, steht weiter oben: H20 66% Anteil, CO2 22% Anteil, der Rest 
ist Methan, N2O, FCKW... Allerdings erhöhen wir vorrangig den Anteil an 
CO2, das H2O folgt dann über Erwärmung und stärkere Verdunstung der 
Meere, das Methan über die auftauenden Permafrostböden.