Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik SunLike LEDs mit TRI-R-Technologie ( Seoul Semiconductors )


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

da dies ja keine billigen LEDs sind, wollte ich mal anfragen ob schon 
jemand  die Werbeversprechungen nachgeprüft hat und somit das 
Farbspektrum der 3030-Bauform der SunLike LED's überprüft hat.

Mir geht es in erster Linie um diese Bauform, da in dessen Datenblättern 
die TRI-R-Technologie von Toshiba Materials nicht auftaucht und auch die 
Suche bei Seoul Semiconductors unter dem Begriff " Sun Spectrum " nur 
die COB-Bauform ausspuckt.

Also so wie hier gezeigt :

Youtube-Video "Which light bulb looks most like sunlight?"


Hier weitere INFOS aber leider wie immer meistens nicht in meiner 
Muttersprache, also viel Spielraum einem dass zu vermitteln, was man 
gerne hören möchte, also sich selbst übersetzt :

Youtube-Video "SunLike symposium_1"

Beitrag "Re: Alternativen zur 60W Glühlampe"



Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Alexxx (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Sunlight gibt es folgendes:
http://www.seoulsemicon.com/en/technology/Sunlike/
Sie soll einen CRI-Wert von 97% haben - wow.
Das Lichtspektrum hat einen Peak bei 625nm (rot).
Außerdem hat sie keinen Blau-Peak.
Das wird aber mit einem geringeren Wirkungsgrad von ca. 92 lm/W erkauft.
Die Besten Standard-weißen LEDs kommen auf fast doppelte Lichtausbeute.

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne jetzt diese Seoul LED nicht, aber bisher hat Seoul immer gute 
LEDs geliefert die hielten was versprochen wurde.
Der CRI wird ja durch subjektive Betrachtung der Farbmuster ermittelt.
Sicher ein wenig geschönt, aber ein guter CRI bdeutet auch nicht viel.
Gezielte Farbverfälschung um Fleisch, Grünzeug oder Obst so richtig zur 
Geltung zu bringen, macht jeder.
Der CRI ist dann mies, aber dafür sieht es richtig gut aus.

Alexxx schrieb:
> Außerdem hat sie keinen Blau-Peak.
Hat sie, nur schwach ausgeprägt. Auch die VF passt zu einer blauen LED.
Trotzdem sieht man das hier eine wahrscheinlich ziemlich fette 
Phosphorschicht angeregt wird, daher der schlechte Wirkungsgrad.
Da rot immer hoch ist, tippe ich auf eine extra rote LED, weil normale 
Phosphormischungen rot nur schlecht wiedergeben können.
Dazu passt aber nicht die geringe Farbraumdrift zwischen 25 und 125°C, 
denn rote lassen eigentlich sehr stark nach bei Temperaturerhöhung.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem SunLike Symposium_1 Video taucht diese Grafik auf.

Falls ich alles richtig interpretiere ist eine Lux-Stärke von mindestens 
1.000 bis 10.000 nötig damit der melanopische Stimulus überhaupt wirken 
kann.

Zur Erinnerung :

https://mms.businesswire.com/media/20190528005273/de/725087/5/3-june_SunLike-Melanopic-White-Paper-HCL-v3-5-Equal-Photopic-%28002%29.jpg?download=1


Was mich auch ein wenig wundert ist, dass Museen anscheinend das " 
Zapfensehen ", was der Farberkennung dient, nicht optimal ausnutzen, 
sondern lediglich nur ca. 50Lux benutzen.


Bernd_Stein

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab mich für die 5000K-Variante entschieden und hoffe das der 
Seoul-Mitarbeiter mit der 3030-Bauform recht hat und dass das mit der 
TRI-R-Technologie einfach nicht im Datenblatt steht.

https://www.leds.de/led-streifen-module/led-flexstreifen/lumiflex-professional-sunlike-700-led-streifen-700-leds-5m-24v-5000k-33733.html

https://www.leds.de/meanwell-lpv-100-24-24-v-100-w-netzteil-95257.html


Ich überlege zudem mir ein Spektrometer zuzulegen, da hier ja 
wahrscheinlich keiner sich die Mühe machen wird und vor allem das Geld 
ausgeben will.


Meint ihr das hier taugt was?

Mini USB Spectrometer Spectromètre Spektrometre - Alluminum case


Ebay-Artikel Nr. 283451821822


Bernd_Stein

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Meint ihr das hier taugt was?

K.A. würde mich aber auch interessieren.
Ich hätte zwar gerne noch den UV Bereich dazu, aber dann liegt man auch 
in der 2K€ Klasse.
300Pixel Auflösung sind jetzt auch nicht der Burner, aber für den Preis 
kann man nicht viel falsch machen.

Bestell mal und mach mich schlau :-))

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Was mich auch ein wenig wundert ist, dass Museen anscheinend das "
> Zapfensehen ", was der Farberkennung dient, nicht optimal ausnutzen,
> sondern lediglich nur ca. 50Lux benutzen.
>
Das liegt an einem Kompromiss um die Werke noch ins richtige Licht zu 
setzen, aber gleichzeitig dafür zu sorgen, das dieses Licht das Material 
nicht zerstört.


Bernd_Stein

von Christian W. (orikson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> Sind das zufällig die gleichen:
> 
https://www.leds.de/lumiflex-professional-sunlike-700-led-streifen-700-leds-5m-24v-2700k-33730.html
>
Ja, die haben 6500K, 5700K, 5000K, 4000K, 3000K, 2700K.

Und was willst du uns jetzt damit sagen ?


Bernd_Stein

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht wäre das für ca. 180€ die bessere Option?

Spectrometer Spectromètre Spektrometre with Optical SMA connector

Ebay-Artikel Nr. 283550563411


Bernd_Stein

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liest sich auch nicht schlecht ist aber etwas unförmig ;-)


https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=search&rurl=translate.google.com&sl=en&sp=nmt4&u=http://chriswesley.org/spectrometer.htm&xid=17259,15700021,15700186,15700191,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271,15700283&usg=ALkJrhhySRw4lCUT7k9Cm59tjkT9qaJ7ZA

Hab da mehr Informationen zu Thunder Optics Mini USB Spektrometer :
Es scheint auf dieser oder einer ähnlichen WEB-Kamera zu beruhen.

https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=search&rurl=translate.google.com&sl=en&sp=nmt4&u=https://sites.google.com/site/wayneholder/spectrometer&xid=17259,15700021,15700186,15700191,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271,15700283&usg=ALkJrhjWG_ofYqEX96lI5namORzanWm0fQ

https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=search&rurl=translate.google.com&sl=en&sp=nmt4&u=http://www.penguin.cz/~utx/hardware/USB_Camera_AX2311/&xid=17259,15700021,15700186,15700191,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271,15700283&usg=ALkJrhjSiud--AoljxzNczvsRjFbqQqtnw

Die ganzen Informationen habe ich hierher gezogen :

https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://laserpointerforums.com/threads/killer-deal-on-usb-spectrometer-update-legitimate.99157/&prev=search


Jetzt bin ich ziemlich unschlüssig ob das Thunder Optics Spektrometer 
mit Optical SMA connector oder dass Mini USB Spektrometer besser 
geeignet ist um damit die SunLike-LEDs zu untersuchen.

http://thunderoptics.fr/index.php?p=1_25_SMA-Mini-Spectrometer






Welches würdet ihr nehmen und warum meint ihr das dieser 
Preisunterschied gerechtfertigt wäre um damit die SunLike LEDs zu 
untersuchen?






Bei ca. 99,x% aller anderen Spektrometern ist erst einmal ein Preis zu 
erfragen, was ich hiermal indirekt gemacht habe und es mit dem Thunder 
Optics Mini USB verglichen habe. Bin gespannt ob die daraufhin überhaupt 
antworten.

Feasa LED Spectrometer and Integrating Spheres

https://www.feasa.ie/ledspectrometer.html

Im Anhang mal ein Datenblatt zu einem Spektrometer dessen Preis ich 
nicht kenne. Ich habe es hierher :

https://www.hamamatsu.com/resources/pdf/ssd/c11007ma_etc_kacc1157e.pdf

Ach ja, denke diese Software arbeitet mit den Thunder Optics Geräten 
zusammen :

Spectragryph
- Software für optische Spektroskopie -

https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=search&rurl=translate.google.com&sl=en&sp=nmt4&u=https://www.effemm2.de/spectragryph/license.html&xid=17259,15700021,15700186,15700191,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271,15700283&usg=ALkJrhirIKhQX9QbF4gI_GScPmkqz6CObQ

Ich hoffe bei den ganzen Informationen geht meine einzige hier gestellte 
Frage nicht in Vergessenheit ;-)


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich überlege zudem mir ein Spektrometer zuzulegen,

All das nur um ein bisschen Licht über die Werkbank zu basteln?

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Ich überlege zudem mir ein Spektrometer zuzulegen,
>
> All das nur um ein bisschen Licht über die Werkbank zu basteln?
>
Auch wenn du nicht auf meine Frage antworten konntest, will ich deine 
beantworten.

Nein - nicht nur, denn das werde ich sowieso tun, ist ja schon bestellt 
und unterwegs. Der Bastelraum soll dieses Licht bekommen und wenn Jemand 
evtl. ich selbst mal diese SunLike LEDs auf dieses Spektrum untersucht 
haben oder das Empfinden, ob jetzt rein Subjektiv oder Objektiv, positiv 
ist werden wahrscheinlich auch andere Räume und andere Kelvinwerte 
ausprobiert werden.


Bernd_Stein

von M. K. (mkn)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Welches würdet ihr nehmen und warum meint ihr das dieser
> Preisunterschied gerechtfertigt wäre um damit die SunLike LEDs zu
> untersuchen?

Seoul ist vertrauenswürdig und die Spektren stimmen eigentlich bei allen 
renomierten Herstellern.
Fertigungsstreuungen hast Du immer und natürlich werden die Kurven ein 
wenig 'hübscher' gemacht. Aber nichts was Dich stören müsste.
Je nach Binning weicht das ohnehin von der idealisierten Kurve ab und 
das Binning geschieht meist nur bei 25°C für wenige ms.
Bei Betriebstemperatur und über die Lebensdauer driften die eh weg, also 
mach keine Wissenschaft draus ausser Du willst das einfach aus Spaß an 
der Freude.

www.thunderoptics.fr ist ziemlich schlampig.
Das das SMA 100 mal empfindlicher sein soll finde ich einzig auf Ebay, 
nur eben für beide keine Empfindlichkeit angegeben.
Die Datenlage zu den Geräten ist ein Schlag ins Gesicht.
Man kann sich für Raster und Schlitzbreite entscheiden und irgendwie hat 
das auch Einfluss auf irgendwas, aber neben all den toten links steht 
das nirgens, was ich wobei zu erwarten habe.
SMA bringt Dir nur was wenn Du auch Faser + collimator holst, was 
nochmal so viel kostet.
Sonst arbeitest Du auch beim SMA nur mit Schlitz.
Die hörere Empfindlichkeit ist für Reflektrions- oder 
Durchlicht-Spektroskopie sicher gut.
Für Messung einer starken Lichtquelle sollte das Mini ausreichen.
Beide sind nicht kalibriert, Genauigkeit ist unbekannt.

Ich hab dem jetzt ne Anfrage geschickt und mache meinen Kauf davon 
abhängig ob ich die Software testen kann, wie die 'kalibrierung' 
aussieht und ob die erwartebare Genauigkeit akzeptabel ist. Nochmal xxx 
Euro für Software geb ich dafür aber nicht aus, dann kann ich mir gleich 
ein UV Spektrometer von 200nm bis 1200nm holen:
Ebay-Artikel Nr. 140568685009
Oder das winzige Broadcom Teil für 2K5€ wenn ich mich recht erinnere.
https://www.broadcom.com/products/optical-sensors/spectrometers/spectrometers-qmini

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Bei Betriebstemperatur und über die Lebensdauer driften die eh weg, also
> mach keine Wissenschaft draus ausser Du willst das einfach aus Spaß an
> der Freude.
>
Vielen dank für die aufschlussreiche Antwort. So gefällt mir das Forum 
wieder richtig :-)


Durch deine Erläuterungen ist mir klar geworden, dass selbst das Thunder 
Optics Mini USB Spektrometer eine finanzielle Ausgabe ist, die mir nicht 
wirklich was bringt, denn ich würde wahrscheinlich das gesehende falsch 
oder oder gar nicht interpretieren können.

>
> Ich hab dem jetzt ne Anfrage geschickt und mache meinen Kauf davon
> abhängig ob ich die Software testen kann, wie die 'kalibrierung'
> aussieht und ob die erwartebare Genauigkeit akzeptabel ist.
>
Nur aus interesse, da du dich ja auszukennen scheinst:" Bei wem machst 
du die Anfrage und welche Software meinst du ?"


Habe alle Links in meinem vorherigen Posting ausprobiert - funktionieren 
alle.

Vielen Dank nochmal.
Ich wünschte es würden hier noch mehr von deiner Sorte geben, die Ahnung 
haben und dies sachlich kundtun.

Auch danke an Alle die hier und auch im verlinkten Thread dazu 
beigetragen haben, dass dies hier keine Datenleiche bzw. Datenmüll wird.



Bernd_Stein

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Nur aus interesse, da du dich ja auszukennen scheinst:" Bei wem machst
> du die Anfrage und welche Software meinst du ?"

Bei Thunderoptics habe ich angefragt, bisher keine Antwort.
Wahrscheinlich weiß 'er' schlichweg die Daten nicht, die ich möchte. 
('er' = ich vermute eine 1 Mann Klitsche, aufgrund des extrem 
professionellen Auftritts)

Spectragryph wird schnell kostenpfichtig.
Für ein mülliges Webcam 'Spektrometer' nochmal das doppelte für Software 
ausgeben ist irgendwie witzlos.

Man kann schon mit den Datenblattangaben sehr gut arbeiten.
Alle großen Hersteller verkaufen an große Hersteller die sich sehr genau 
anschauen was sie da bekommen.
Selbst ein Fluorometer zur Detektion von Ölrückständen im Wasser habe 
ich so gebaut aber manchmal wird das zum Ratespiel und man weiß nicht 
woher die Abweichungen kommen.
Da brauche ich aber den UV Bereich bis 200nm und empfindlich + schnell 
muss es sein und in der Preisklasse verdient es sich da momentan nicht 
selbst.

Ein 0815 Spektrometer wäre für meine RGB(W) und Horticulture Lampen 
nicht schlecht. Aber ohne Kalibrierung auf Wellenlänge und Intensität 
bringt mir das auch nix ausser schöne aber nicht aussagekräftige Bilder.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Ein 0815 Spektrometer wäre für meine RGB(W) und Horticulture Lampen
> nicht schlecht. Aber ohne Kalibrierung auf Wellenlänge und Intensität
> bringt mir das auch nix ausser schöne aber nicht aussagekräftige Bilder.
>
Soweit ich mich erinnere war in dem Thread die kalibrierung der 
Wellenlänge relativ einfach und genau durchzufürhren. Mit einer 
handelsüblichen Leuchtstofflampe. Bei der Intensität muss ich leider 
passen.

Hier das Posting #69. Wollte es direkt dorthin verlinken aber es geht 
irgendwie nicht.


https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://laserpointerforums.com/threads/killer-deal-on-usb-spectrometer-update-legitimate.99157/&prev=search


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum selber eichen benötigst Du folgende Lichtquellen:

a) Eine Leuchststofflampe mit Balkenlicht, das heist im Spektrum sind 
drei Linien (außer dem UV, notfalls eine RGB-LED)
b) und eine TrueLight Leuchtstofflampe mit kontinuierlichem Spektrum.
c) Eine Halogenlampe, dessen Helligkeit (Lichtfarbe) Du dimmen kannst. 
Dessen koninuierliches Spektrum benötigst Du zum Abstimmen auf den 
Kurvenverlauf für die Spektren.
d) Im Vergleich kann man noch dazu Sonnenlicht nehmen.

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Zum selber eichen benötigst Du folgende Lichtquellen:

Okay, ich nutze also die fehlerbehafteten Datenblattangaben einer 
unvermessenene Lichtquelle, um damit ein Messgerät zu 'eichen' mit dem 
ich die fehlerbehafteten Datenblattangaben einer weiteren Lichtquelle 
überprüfen will.

Bleiben also 3nm Auflösung bei unbekannter Genauigkeit, Linearität und 
Empfindlichkeit.
Eine grobe spektale Übersicht oder vergleichende Messungen gehen, 
absolute sind gewürfelt.

Bei dem Preis ist das okay, nur sollte Thunderoptics das auch so 
schreiben und nicht so rumschwurbeln.
Für meinen Anwendungsfall eher nicht geeignet und Geld werde ich lieber 
sparen und beizeiten in was richtiges investieren.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die Sachen sind Samstag angekommen und ich habe jetzt echt schönes 
Licht.

Ich verwende diese 1 Meter Trio-Leuchtenleiste unten im Link.
Allerdings nun mit Alu-Profilen und nur dass Mittlere und ein Äusseres 
sind bestückt:

Mit diesen 3x 1m 5630-LED-Stripes, die glaube ich 6500K hatten erreichte 
ich auf dem Schreibtisch, welcher in 1,80m Entfernung ist, 390 Lux.
Leider weiss ich nicht mehr auf wieviel Watt ich diese heruntergedimmt 
hatte.

Der damalige Umstieg von der runden 20W-LED mittig im Zimmer zur 
Trio-Leuchtleiste war auch schön, wegen der Helligkeit und dem klaren 
Lichts.

Dieses SunLike-Licht ist angenehmer, kann aber natürlich daran liegen,
dass diese 5000K haben. Das Schaltnetzteil ( SNT ) passt haargenau in 
den 60x40mm Installationskanal. Dadurch lässt sich aber der Deckel in 
diesem Bereich nicht schließen. Dieses SNT wäre passender gewesen, aber 
eben teurer :

ERP Power VLM100E-24 ( LxBxH = 137 x 26 x 20 ) 30,88€

https://www.leds.de/erp-power-vlm100e-24-24v-100w-netzteil-mit-leitungen-34827.html

Auch ist die Leistungsauswahl nicht optimal gewählt, da ich aus den DB 
errechnet habe, das ich pro 1m-Stripe ca. 0,9A bräuchte. Da waren mir 
24V/3A ( 72W ) etwas zu knapp. Die beiden Stripes die ich in Betrieb 
habe, hatte ich vermessen.

Der mittlere Primär ( 230V-Seite des Trafos mit Powermeter ) 26W und 
Sekundär 24,13V mit 0,88A. Eta hierbei 81,67% und ca. 122 Lux ( nach 
unten ausgerichtet ).

Der Äussere, Primär 23,6W und Sekundär 24,13V mit 0,80A. Eta hier 81,80% 
und ca. 170 Lux ( 45° zum Schreibtisch hin ausgerichtet )


Beide zusammen 44,3W, 24,03V bei 1,60A -> 86,80% und ca. 310 Lux.

Ein 24V/3A bzw. 72W SNT hätte also doch ausgereicht.


Die DSO-Screenshots zeigen die Sekundärspannungen einmal eines einzelnen 
und beide Stripes zusammen.

Beitrag "Re: 12V LED-Stripe machte mich wahnsinnig"



Bernd_Stein

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Meanwell SNT eine zu große Bauform hat, muss ich mich nach einem 
anderen umsehen.

Da ich von Chinaware langsam die Schnauze voll habe ( siehe Link am Ende 
),
soll es kein Self sein ( SLT75-24VGG ).

https://www.leds.de/self-slt75-24vfg-24-v-75-w-netzteil-32144.html


Meanwell SLD-80-24 oder ERP Power VLM100E-24 stehen jetzt praktisch 
zur Auswahl.

https://www.leds.de/erp-power-vlm100e-24-t-24v-96w-netzteil-32469.html

https://www.mouser.de/ProductDetail/MEAN-WELL/SLD-80-24?qs=XeJtXLiO41TYdMoFwxXJNA==


Welches würdet ihr nehmen und warum ( min 72W )?


Beitrag "Chinaschrott : Kantai Funksteckdosen-Set"



Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir mal die Spannungen vom Meanwell LPV-60-24 und einem Chinateil 
Model HHW-96W bei 2,5A Last angesehen. Das Chinateil ist für 9€ gar 
nicht schlecht, da verschiedene Spannungen eingestellt werden können und 
die 24V bei 4A hält es auch.

Allerdings nicht für LEDs geeignet, wegen der " Brummspannug ", die ich 
auch vortrefflich auf meinen PC-Lautsprechern hören kann, wenn ein 
1m-LED-Stripe daran angeschlossen wird.


Universal Laptop Notebook Netzteil Ladegerät 96W 12V-24V 4A AC / DC 
Adapter

Ebay-Artikel Nr. 143331369158


Auf den Fotos ist einmal DC zu sehen und zum anderen der AC-Anteil.
Einmal mit einem DSO und zum anderem mit einem SPO.


Bernd_Stein

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Meanwell SLD-80-24 oder ERP Power VLM100E-24 stehen jetzt praktisch
> zur Auswahl.
>
> https://www.leds.de/erp-power-vlm100e-24-t-24v-96w-netzteil-32469.html
>
> 
https://www.mouser.de/ProductDetail/MEAN-WELL/SLD-80-24?qs=XeJtXLiO41TYdMoFwxXJNA==
>
> Welches würdet ihr nehmen und warum ( min 72W )?
>
Ja schade dass hierauf Niemand geantwortet hat.

Habe mich für das ERP Power VLM100E-24-T entschieden. Leider ist es 
jetzt 4€ teurer. Wirklich niedlich im Vergleich zum Meanwell LPV-100-24.

Die 3000K-Variante benötigt tatsächlich ca. 0,9A pro Meter. Ein 72W-SNT 
guter Qualität würde also auch hier für 3m reichen, aber Meanwell und 
auch ERP Power haben keine 72W-SNT.

Der Ausgangsrippel beim ERP gefällt mir leider gar nicht. Einmal bei 
2,7A und dann bei Volllast 4,0A.


Bernd_Stein

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> aber Meanwell und
> auch ERP Power haben keine 72W-SNT.

100W haben die aber ;-)

Bernd S. schrieb:
> Der Ausgangsrippel beim ERP gefällt mir leider gar nicht.
Warum kümmert Dich das, solange die CE konform sind?
M.E. ein rein kosmetisches Problem.
Den Leds ist das total egal.

Die Meanwell Datenblätter sind aber um ein vielfaches Aussagekräftiger.
Alles davon ist 'Chinascheiss'
So wie jedes andere großvolumige Produkt auch.

Power Produkte die explizit für LEDs designt sind, scheren sich nicht 
groß um Ripple. Spannungskonztanz ist da egal, solange im Mittel der 
richtige Strom fliesst.
Kleine Baugröße wird auch immer durch irgendwas erkauft, also maul nicht 
rum ;-)

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Der Ausgangsrippel beim ERP gefällt mir leider gar nicht.

10ms, Netzfrequenz, mit Störungen bei ansteigender Flanke, das ist die 
PFC Schaltung, also kein Ripple auf der Ausgangsspannung sondern im 
wesentlichen wohl schlechter Anschluss ddr Messstrippen.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Die Meanwell Datenblätter sind aber um ein vielfaches Aussagekräftiger.
> Alles davon ist 'Chinascheiss'
>
Meanwell -> Taiwanese

Klar, alle lassen in China herstellen bzw. produzieren. Wichtiger ist wo 
die Entwicklung stattfindet und wie gut die Qualität kontrolliert wird.

>
> Power Produkte die explizit für LEDs designt sind, scheren sich nicht
> groß um Ripple.
>
Sollten sie aber :

Beitrag "Re: 12V LED-Stripe machte mich wahnsinnig"

https://led-flimmer.de/index.php/faq-lichtfimmern-flackern



MaWin schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Der Ausgangsrippel beim ERP gefällt mir leider gar nicht.
>
> 10ms, Netzfrequenz, mit Störungen bei ansteigender Flanke, das ist die
> PFC Schaltung, also kein Ripple auf der Ausgangsspannung sondern im
> wesentlichen wohl schlechter Anschluss ddr Messstrippen.
>
Tja, jetzt habe ich ihn bereits verbaut. Ich finde dass mittlerweile 
anstatt der reinen Schriftform auch Oszi-Bilder mit in so ein DB 
gehören.
Seltsamerweise finde ich auch keine Oszi-Bilder von ERP Power SNT im 
www.


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Sollten sie aber :
Im DB steht das die bis zu 5% Ripple haben, bei +-5% regulation und max 
10% overshoot.

MaWin schrieb:
> 10ms, Netzfrequenz, mit Störungen bei ansteigender Flanke, das ist die
> PFC Schaltung

Könnte sein das der PFC auch gleich die Funktion der zweiten Stufe mit 
übernimmt.
Flybacktrafo statt einfacher Iduktivität.
Geht, wenn der Ripple keine große Rolle spielt.
Sowas habe ich mal bei einem Leuchtstofflampendimmer gemacht.

Wird einen Grund haben, das die Netzteile zwar mit 24VDC 
Konstantspannung angegeben sind, aber mit dem Zusatz 'LED'

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Mir geht es in erster Linie um diese Bauform, da in dessen Datenblättern
> die TRI-R-Technologie von Toshiba Materials nicht auftaucht und auch die
> Suche bei Seoul Semiconductors unter dem Begriff " Sun Spectrum " nur
> die COB-Bauform ausspuckt.
>
Auf dieser Seite unter dem Begriff " SunLike " suchen, dann tauchen auch 
die 3030-Bauformen auf :

STW9C2PB-S ( 0,2W )

STW9C2*S*B-S ( 1,0W und Min. 6,2V ) dies ist die mit dem melanopischen 
Stimulus.

http://www.seoulsemicon.com/en/act/search_result.asp


Übrigens hatte dass Ganze hier mal angefangen :

Beitrag "Vollspektrum LED's"


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da mich der schwarze Käfer mit seinem Hühnerfutter auf dem Lumitronix 
SunLike LED-Stripe wunderte, habe ich das mal untersucht. Es ist eine 
Konstantstromquelle.

Habe hier irgendwo auch diese Schaltung gefunden mit Näherungsformeln


R1 = 0,7V / IL,  finde 0,6V kommt besser hin. R1 = 12 Ohm.

R2 ~ VB*100 / IL R2 = 43k Ohm.


Wie die Näherungsformel zu R2 zustande kommt ist mir noch fraglich.
Was soll VB sein und warum gerade 100 ?


Laut Marking könnte es eine Dual-PNP-Transistor sein ( BC857B ).
Worin jetzt der Unterschied zum SBC857B liegen soll ist mir noch 
schleierhaft. Praktisch ist, dass es egal ist, wie herum er eingebaut 
wird.



Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Wie die Näherungsformel zu R2 zustande kommt ist mir noch fraglich.
> Was soll VB sein und warum gerade 100 ?

Worst Case eines schlechten Verstärkungsfaktors von 100 des Transistors. 
Basisstrom muss ausreichend sein, dass der Transistor ausreichend 
geöffnet werden kann.

von Andi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bernd,

was macht dein Sunlike Projekt? Habe ich richtig gelesen, dass du dir 
ein Lumitronix 5000K Sunlike Streifen (24V) zugelegt hast? Bist du 
Zufrieden?

Ich habe für meinen Schreibtisch 5700K Sunlike Module (LinearZ) mit KSQ 
und bin echt begeistert.
Ebenso vom 2700K 24V Sunlike Streifen in unserer Esstischlampe verbaut. 
Einschalten und glüklich sein. Ich denke da ist schon was dran am 
CRI95+... (Oder es ist nur Einbildung, weil man so viel dafür gezahlt 
hat g).

Hast du dir auch ein Spektrometer zugelegt? Ich überlege schon länger 
beim "Lighting Passport Pro Essence Spektrometer"... ist aber echt 
teuer...

Gruß
Andi

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Ich habe für meinen Schreibtisch 5700K Sunlike Module (LinearZ) mit KSQ
> und bin echt begeistert.
>
Eigentlich antworte ich keinen Gästen, da man meistens nichts mehr von 
ihnen liest, aber das könnte ja auch für andere Mitleser interessant 
sein.

Ja, im Bastelzimmer ist 5000K und umschaltbar auf 3000K.
Die 5000K wirkten wirklich wie Sonnenschein in meinem Zimmer, da ich 
vorher diese China-6500K-Teile hatte. Auch die 3000K empfinde ich sehr 
angenehm.

Habe die 3000K auch ein eine Stehlampe verbaut die dann umschaltbar ist 
zwischen den orginalen warmlicht LEDs und den SunLike 3000K. Da muss ich 
leider zugeben, fällt mir der Untschied kaum auf evtl. auch nur, weil 
ich es nicht wahr haben will, dass das Licht jetzt nicht viel angenehmer 
ist.

Mir kam es auf den melanopische Stimulus an und den bedienen leider die 
0,5W-LEDs nicht, sondern nur die 1,0W-LEDs, welche ich nicht beschaffen 
kann und die eine Spannung von ca. 6,2V pro LED benötigen, was für die 
Stripeform sicherlich nochmals die Kosten für das Netzteil erhöht.

Andi schrieb:
> Ich habe für meinen Schreibtisch 5700K Sunlike Module (LinearZ) mit KSQ
> und bin echt begeistert.
>
Gibt es die auch bei Lumitronix?
Falls nicht - Wie sehen die aus und wo bekommt man die her?


Zu Spektrometer lese noch mal hier :

Beitrag "SunLike LEDs und Spektrometer"


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Andi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, ich hatte mal einen Account - hab mein Login aber verbummelt...

Darf man Werbung machen? 
https://www.leds.de/linearz-280-26-sunlike-led-leiste-5700k-34291.html

Über die biologische Wirkung von Licht kann man ja stundenlang 
philosophieren, und die Studienlage variiert stark nach Auftraggeber :)
Ich war mal auf einem HCL-Seminar (u.a. mit Vorträgen von Seoul Semi zu 
Sunlike): Fazit hier für mich, ignoriere die Studien und versuche das 
künstliche Licht so gut wie möglich der Sonne nachzuempfinden. Und da 
sind die Sunlike meiner Meinung nach halt gerade das Beste was man 
bekommen kann (=beschaffen) und auch noch bezahlen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.