mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Chinaschrott mit Typ und Verkäufer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich finde es wird Zeit diesen Chinaschrott mal bekannter zu machen, 
damit der Elektronikschrott reduziert wird und nicht als Balast in die 
dritte Welt gelangt.

Ich fang mal an mit den USB-Steckernetzteilen die mit 5V/2A angepriesen 
werden, aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen. Der Wirkungsgrad 
von 70% dürfte normal sein. Verkäufer auf iBäh envistbuy8.

Empfehlen kann ich :

Beitrag "Re: Stecker-Schaltnetzteilplatinen als Spannungsversorgung"

https://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA


Bernd_Stein

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> ich finde es wird Zeit diesen Chinaschrott mal bekannter zu machen,
> damit der Elektronikschrott reduziert wird und nicht als Balast in die
> dritte Welt gelangt.

Dann wende dich doch an die Leute welche den Schrott in die 3. Welt 
karren anstatt beim Verkäufer eines Netzteils anzufangen. Gute Netzteile 
welche in die 3. Welt gekarrt werden sind dort nicht besser als 
schlechte.

> Ich fang mal an mit den USB-Steckernetzteilen die mit 5V/2A angepriesen
> werden, aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen.

Quelle? Messung? Nur bei einem Gerät? Oder hast du an der Schaltung 
selbst was auszusetzen?
Mehr Details stünden dir gut zu Gesicht.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Quelle? Messung? Nur bei einem Gerät?
>
Habe jeweils 10 weiße und 10 schwarze gekauft und jeweils fünf mit 
meinem elektronischen Lastwiderstand getestet.


Bernd_Stein

Autor: Leroy M. (mayl)
Datum:

Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Gelegenheit werfe ich mal in den Raum, dass mir die 
Isolationsabstände auf der Platine nicht wirklich gefallen...


Ansonsten finde ich die Idee sehr gut!

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Quelle? Messung? Nur bei einem Gerät?
>>
> Habe jeweils 10 weiße und 10 schwarze gekauft und jeweils fünf mit
> meinem elektronischen Lastwiderstand getestet.

Und die Ergebnisse?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Und die Ergebnisse?

Weiße sind besser als schwarze. ;-)

Autor: Martin H. (horo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Leroy M. schrieb:
> ...dass mir die Isolationsabstände auf der Platine nicht wirklich gefallen...

Aber da ist doch ein CE-Zeichen drauf... Duck und wech.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
14 lesenswert
nicht lesenswert
Leroy M. schrieb:
> Bei der Gelegenheit werfe ich mal in den Raum, dass mir die
> Isolationsabstände auf der Platine nicht wirklich gefallen...

Ich seh' da nichts, was die Beschreibung 'Abstand' verdient hätte :-P

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen.

Ich seh da jetzt kein Problem, das liegt doch noch super in den USB 
Spezifikationen? Minimum wär doch 4.75V oder?
So ein Netzteil verhält sich zudem nicht linear.

psst, leiser tipp: lade deine 500€ smartphones nicht an 1,5€ Netzteilen, 
bei Anker gibts schon bessere, die sind mit Amazon sogar noch schneller 
da...

Autor: Thorsten .. (tms320)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem dritten Bild im Eröffnungsbeitrag finde ich interessant, dass 
die Löcher für das TO220 offenbar rechteckig sind. Stanzen die die 
Löscher oder was? Sieht so aus, als ob die tatsächlich ein Werkzeug 
haben, dass an allen Bohrstellen Metallstifte haben, die dann 
möglicherweise hydraulisch auf die Leiterplatte gedonnert werden. Nicht 
schlecht, so kann man auch optimieren. Mit einem Arbeitsschritt 50 
Löcher hergestellt statt jede Position einzeln anzufahren und zu bohren. 
Hab ich so noch nie gesehen...

Gruß,

Thorsten

Autor: H-G S. (haenschen)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist auf die Bauernfänger-Angebote hereingefallen.

Das ist natürlich keine China-Qualität sondern ein aufgehübschtes 
(Schrott-)Produkt um die notorischen Geizhälse abzufarmen.



Seit ich diesen (50 Euro ?) Wasser-ultra-Zerstäuber-Einsatz auf 
Kickstarter sah, vermute ich dass man die notorischen Sparer am besten 
mit Produkten abzockt die ein noch besseres Sparen ermöglichen sollen 
:-)

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten .. schrieb:
> Stanzen die die
> Löscher oder was?

Ja, tun sie. Bei einseitigen LP in Großserie ist Stanzen die billigste 
Variante. ein Werkzeug reicht für 1000-e Platinen. Man kann damit nur 
keine durchkontaktierten Bohrungen erstellen

Autor: Operator S. (smkr)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist dir einer zuvorgekommen: 
http://lygte-info.dk/info/ChargerIndex%20UK.html
Aber du kannst ja deine Resultate bei ihm einfliessen lassen, falls das 
abgebildete Netzteil noch nicht getestet wurde.

Autor: Michael S. (mikel_x)
Datum:

Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
5V/2A   ...das chin. Zeichen / bedeutet "oder"   :)


Die Intention eines solchen Threads finde ich nicht schlecht, wenn man 
dadurch andere vor dem Kauf von Fake-Spezifiziertem oder "Gefahrstoffen" 
bewahren kann.

Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja was hast du erwartet? Du hast das gekriegt, für was du bezahlt 
hast.

Es ist im Prinzip ähnlich, wie sich manche Männchen aufführen, wenn sie 
z.B. ein Powerbank einer bekannten chinesischen Firma kaufen und zwar 
für drittel des Preises vom Original. Dann beklagen sie sich, dass es 
sich um einen Fake gehandelt hat.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
18 lesenswert
nicht lesenswert
Martin H. schrieb:
> Aber da ist doch ein CE-Zeichen drauf... Duck und wech.

Das steht hier entweder für "Criminal Engineer" oder für "Customer 
Eliminator".

:)

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Na ja was hast du erwartet? Du hast das gekriegt, für was du bezahlt
> hast.

So kann man das nicht mehr unbedingt sehen. Theoretisch hast du Recht, 
aber es gibt genügend Fälle die zeigen dass einem Chinaschrott auch für 
überhöhte Preise angeboten wird.
Wenn die Leute nur teure Produkte kaufen, dann erhöhen die 
China-Verkäufer eben ihre Preise um mehr von ihren Produkten los zu 
werden.

Bernd S. schrieb:
> aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen.

Das ist nicht umbedingt etwas schlechtes. Es gibt Netzteile die am 
Ausgang noch einen kleinen Shunt besitzen über dem der Strom gemessen 
wird und bei Überlast wir dann einfach die Spannung runter geregelt bis 
der Strom wieder im Limit ist.

@ Bernd S.
Ist es so dass sich die Chinesen bei deinem Netzteil die Sicherung 
gesparte haben und sie als Leiterzug ausgeführt haben?


Einen China 1€ Adapter (von GSP Modell: GSCV2000S005V15A) habe ich mir 
auch gekauft, aber ohne den Teil der in der Steckdose verschwindet ist 
der 75x43x29mm groß. Es ist auch recht schwer und es ist ein großer 
Kern, ein funktionierender Optokoppler vorhanden (es gibt auch Netzteile 
mit Fake-Optokoppler und ohne TL431) und es sind auch die 
obligatorischen Endstörungsmaßnahmen vorhanden.


Zu einem China-USB-Hub habe ich ein 1A Netzteil geliefert bekommen 
welches als Gleichrichterdiode eine 1N4148 verwendet hat.
Die 1N4148 hält aber nur 150mA (im Durchschnitt) unter optimalen 
Bedingungen aus.
Die Spannung lag auch nur bei 4,5V @230V~ Versorgung. Als ich die 
Spannung mit einem Trenntransformator auf 110V gebracht habe konnte ich 
5V messen.


In diesen Fällen rettet das Wegwerfen von dem Dreck wohl möglich Leben.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo fertigt Apple? Chinaschrott?

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
CE = China-Export.

Aber was regst Du Dich auf? Schrott bestellt, Schrott bezahlt
und Schrott bekommen, also wo ist das Problem?

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es regt sich doch gar niemand auf!?

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn nun mit den Messergebnissen?

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich sowas für 99cent/Stück beim Chinamann kaufe, erwarte ich sowas 
schon fast. Allerdings bekommt man genau das Selbe auch vom "Deutschen" 
Händler als "Made in Germany" für teuer Geld angedreht. Deutscher 
Händler ist laut "Impressum" wirklich ein Deutscher, keiner aus Zollhof 
Hamburg oder Frankfurt...
Also, der Preis ist nicht unbedingt ein Kriterium.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Was ist denn nun mit den Messergebnissen?

Das ist wirklich die Information die mir hier auch fehlt. Wenigstens ein 
paar Zahlenpaare Strom und Spannung wären interessant.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Das ist wirklich die Information die mir hier auch fehlt. Wenigstens ein
> paar Zahlenpaare Strom und Spannung wären interessant.

Eigentlich wäre das DIE zentrale Information hier gewesen. Im 
Eingangsthread. Statt Bildchen und Jammern.

Aber Hauptsache wir haben schon mal festgehalten dass alles Schrott ist 
und ein paar Leute die sich dafür immer noch nicht zu blöd sind, haben 
ihre "Was habt ihr erwartet" und "you get what you pay for" raushauen 
können.

Beitrag #5155645 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Christian J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich fang mal an mit den USB-Steckernetzteilen die mit 5V/2A angepriesen
> werden, aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen.

Also ich hab diese Trümmer auch, werden etwas sehr warm aber sie laden. 
Und mehr sollen sie auch nicht. Du bekommst das wofür du zahlst!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
begreift doch endlich mal den Leistungsangaben nicht zu trauen.

Wenn das Globalunternehmen im Autobau schon nicht schaffen,
das stimmig anzugeben, was soll man dann erst von im Verhältnis dazu 
Kleinkrautern erwarten?

Bernd S. schrieb:
> Habe jeweils 10 weiße und 10 schwarze gekauft

Da stellt sich glatt die Frage, warum man 20 Nezteile kauft,
wen man bei dem Preis doch eigentlich von Schrott ausgehen kann.

Bernd S. schrieb:
> Youtube-Video "Kaufen für die Müllhalde (ARTE/HD)"

Damit gehörst Du auch zu den Käufern für die Halde.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Da stellt sich glatt die Frage, warum man 20 Nezteile kauft,
> wen man bei dem Preis doch eigentlich von Schrott ausgehen kann.

weil das vermutlich die maximale Menge war, bei der noch kein Zoll 
anfiel...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Du bekommst das wofür du zahlst!

Dass gute Ware teurer ist, ist klar. Aber gilt das auch umgekehrt? Ist 
also teure Ware auch gut?

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ist also teure Ware auch gut?

Die Wahrscheinlichkeit ist schon höher.

Man muss bei günstigen Produkten genau hinschauen und bei sehr günstigen 
Produkten eben sehr genau.
Bei den teuren Produkten sollte man auch hin schauen um erkennen zu 
können ob sie das liefern was versprochen wurde, dann man kann auch bei 
teuren Produkten sparen ... nur merkt der Kunde das vielleicht nicht 
sofort.

Es wurden ja schon USB-Hubs ohne Elektronik/Chips verkauft und von 7000 
Leuten haben das nur drei bemerkt.
Wenn die Wahrscheinlichkeit nur bei 0,04% liegt dass man mit dem 
Schwindel auffliegt, dann kann man auf die 99,96% der Leute verweisen 
die damit ja anscheinend keine Probleme haben.


Es gab zum Beispiel Bundesligatrikots die in Polen für 2€ hergestellt 
worden sind und hier für 70€ verkauft wurden. Die Qualität war besser 
als die T-Shirts, welche in Indien für 1,50€ gefertigt werden und hier 
nur 12-30€ kosten.
Man hat mehr bezahlt und auch etwas besseres bekommen. :-D

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Man muss bei günstigen Produkten genau hinschauen und bei sehr günstigen
> Produkten eben sehr genau.

Wie macht man das bei Handyladern? Im Laden aufsägen? ;-)

Hab grad ein Samsung-Ladekabel weggeworfen. 1 Jahr alt, der µUSB-Stecker 
wurde heiss. Das war ein mitgeliefertes Original, also bei 
Wiederbeschaffung bei Samsung recht teuer.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hab grad ein Samsung-Ladekabel weggeworfen. 1 Jahr alt, der µUSB-Stecker
> wurde heiss.

Wenn sich dadurch das Oxyd von den Kontakten löst, ist es doch in 
Ordnung.

MfG Paul

Autor: Michael S. (mikel_x)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Letzte Woche diesen BT-Kopfhörer bekommen:

Ebay-Artikel Nr. 122645298133

Abgesehen davon, dass man für einen ausgewogenen Frequenzgang am 
Sendegerät per Equalizer den Bereich von 200-1000Hz deutlich absenken 
muss, war ich zwei Tage lang erstmal klanglich sehr mässig zufrieden.

Dann am 3. Tag der totale Frust: Die 5 Bedienknöppies sitzen auf dem 
Rand des einen Ohr-Gehäuseteils. Und zwar so bescheuert ungeschützt auf 
dem Wulst, dass das unvorsichtige Ablegen auf diese Seite die beiden 
mittleren Bedienknöpfe ungebührlich reindrückt und zerstört:
Das Teil aufgeschraubt und k...tz! Von beiden smd-tastern war, durch den 
zu starken Druck beim zügigen Ablegen, die hauchdünne Plaste-Rückwand 
weggebrochen und der winzige Taster damit irreparabel a.A.

Die defekten smd-Taster habe ich abgelötet und mit 2 dünnen, federnden 
Stückchen Draht einen primitiven Tastkontakt an die Lötstellen und den 
Knopf filigran hingefriemelt. Funzt jetzt wieder (halt ohne klick), aber 
genervt hat das Malheur trotz des Wühltischpreises.

Hab bei der Gelegenheit gleich noch entdeckt, dass von einem Hörer die 
Polarität (trotz farblicher Kennzeichnung) vertauscht war, was nach 
Korrektur natürlich in einem um Welten besseren Sound resultierte...

Fazit: Das Teil beim Ablegen einmal zu heftig auf die "falsche" Seite 
gedozzt und hau wech, ...oder ca. 1 Stunde gewaltfrei-fummelig-kreativer 
Friemel-Lötkurs...

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> BT-Kopfhörer

-w'swill man denn auch damit?

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Random RGB-Stripes mit jeweils einzelnen R G und B -LEDs würde ich 
aufzählen wollen! Braucht des jemand ernsthaft? // Wenn´s allgemein um 
Schrott geht.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach.

LEDs, Kopfhörer, Netzteilchen...

'sja noch Kleinkram.

wie wäre es mit Computern von Kontron,
die man entgegen der Bewerbung eben doch nicht mit
2 Erweiterungskarten bestücken kann, weil der CPU-Kühler
so abbeldwatsch verdreht montiert wird, dass eine Ecke des KK
den unteren Platz für einen PCI oder PCIe Slot blockiert.

Kontron 2HE mit Intel-Kühlern kann das so.

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> weil der CPU-Kühler
> so abbeldwatsch verdreht montiert wird, dass eine Ecke des KK
> den unteren Platz für einen PCI oder PCIe Slot blockiert.

Das sind doch Industriecomputer. Da wird doch wohl irgendeiner ne Feile 
haben.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> wie wäre es mit Computern von Kontron,

Ja, da habe ich Dinge damit erlebt...

Es gab ein Betriebssystem namen KOS - Kontron Operating System - auf den 
Z80-"Industrie"-Rechnern. Das war ein echtes Schönwetter-OS: lief prima, 
so lange die Kiste nix ersthaftes machte, aber wehe, es wurde ernst, 
dann fiel sie um.

Das Ding war in asm geschrieben und war eigentlich ein Super-CP/M - die 
Deutschen konnten eben schon damals alles besser und die Bajuwaren 
topten das dann noch um zwei Größenordnungen...

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab da wieder was gefunden :

byeco-frshop

Die beiden, die auf den Fotos zu sehen sind :

Beitrag "Re: 1W Power LEDs - 350mA KSQ immer gut ?"


Bernd_Stein

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betrug : iBäh => gudongtoy

Manchmal ist ja bei den Fotos zu sehen, das nur 2 Adern vom Lüfter auf 
ein 4-Pin PC-Power-Stecker gehen. Hier jedoch nicht, deshalb ist es 
Betrug und kein "versuchter" Betrug.

*70x70x15mm 12V 4 Pins PWM PC Computer Gehaeuse CPU Kuehler 
Kuehlerluefter S U8W5*

Ausserdem wundert es mich, das dieses Video ( Kaufen für die Müllhalde ) 
immer wieder mal verschwindet.

Youtube-Video "Kaufen für die Müllhalde (ARTE HD)"


Bernd_Stein

Autor: Axel R. (herrrausb)
Datum:

Bewertung
19 lesenswert
nicht lesenswert
Weil das ja hier ein off topic Thread ist, schreibe ich auch mal off 
topic hinein:

Mir geht diese Generalisierung "Chinaschrott" etwas gegen den Strich - 
nicht erst seit Lektüre dieses Threads.

Da kauft eine/r für wenig - sehr wenig! - Geld Waren in egal-wo (!), 
dokumentiert damit, dass er/sie nicht Willens ist, viel auszugeben, weil 
ja Geiz eben geil ist, obwohl er/sie ja in einem solchen Forum wie 
diesem hier angemeldet und und damit verdächtig ist zu wissen, dass zu 
dem Preis nicht Topqualität zu erwarten ist. Dann wird in bester 
RTL-II-Prangermanier unter der latent reißerischen Überschrift 
"Chinaschrott" geposted, was sich eigentlich jeder halbwegs aufgeklärte 
(vgl. Immanuel Kant: "Der Ausgang des Menschen aus der von ihm selbst 
verursachten Unmündigkeit") Mensch denken kann:

Das Zeug taugt nix und ist im Ernstfall gefährlich!

Im Subtext dann das, was immer mehr en vogue zu sein scheint: "China" = 
"Schrott". Man diffamiert damit ein Volk, oder zumindest eine Nation, 
die - und das mag für sich gesehen erschreckend sein - einen erheblichen 
Weltmarktanteil für bestimmte (eigentlich viele, sehr viele) 
Warengruppen hat.

Also... "China" = "Schrott" --> "nicht China" = "bessere Qualität" --> 
"westliche Länder" = "hohe Qualität"? Oder was?

Warum aber sind dann ein so hoher Anteil der Verbrauchsgegenstände 
unserer Zeit nicht aus westeuropäischen oder vielleicht auch 
nordamerikanischen Ländern? Aus Deutschland gar, wo wir doch nach wie 
vor diesen Ruf haben, so geniale Ingenieure zu haben und so Qualitativ 
hochwertige Produkte herzustellen?

Ist es nicht eher so, dass wir hier in unseren diversen Komfortzonen den 
aktuellen Technologietrends und Innovationen seit Jahr und Tag 
hinterherhecheln und unsere Kanzlerin vor nicht allzu langer Zeit das 
Internet - gemeint war eigentlich das WWW, aber das ist auch wieder ein 
anderes Thema - als Neuland bezeichnet hat? Dass unsere wunderbare 
deutsche Technologie - Dieselfahrzeuge quasi aller Hersteller... - 
teilweise ein ganz gewaltiger Beschiss ist?

Kann man einfach mal bitte feststellen, dass Schrott produziert wird, 
weil Schrott einen Markt hat? Und zwar einen großen! Den 
Geiz-ist-geil-Markt! Und der ist wahrlich global. Möglicherweise haben 
die Chinesen das rechtzeitig erkannt und - leider! - auch noch die 
passende Regierungs- und Gesellschaftsform, um so massiv darauf zu 
reagieren, wie sie das nun mal sehr erfolgreich tun! Und dass die 
Produktion von Schrott nicht nur in China stattfindet - dort dann aber 
möglicherweise einfach im zum Anteil am Weltmarkt passenden 
Verhältnis...

Und - das stand auch schon weiter oben im Thread - aus China kommt auch 
der ganze hochwertige Kram, wenn er nicht aus Südkorea kommt, das 
teilweise auch wieder in China produzieren lässt.

Das hat alles unter Anderem einen gewichtigen Grund: Wir, die wir gerne 
abfällig auf China und andere Länder blicken - wenn ich schon "3. Welt" 
lese, und was ist eigentlich die 2. Welt? - wollen das so und 
profitieren erheblich davon!

Noch! Ändert sich ja alles, was wir dann zum erbärmlichen 
Globalisierung-ist-böse-Geheule nutzen. Ach ja - können die Chinesen 
auch bald, denn denen brechen auch bereits die Märkte ein, weil es 
tatsächlich Länder gibt, in denen noch billiger produziert wird.

Die ARD hatte vor Ewigkeiten mal eine Art Doku, in der eine Familie, 
alles, was "Made in China" war, aus ihrem Haushalt entfernt hat. 
Ergebnis war ein fast leeres Haus :-) Sicherlich sehr plakativ das 
Ganze, aber wohl bestimmt nicht ohne veritable Aussage.

Ich bin übrigens auch kein besserer Mensch und kaufe des Öfteren 
vermittels globalisierter Web-basierter Handelsplattform direkt im Reich 
der Mitte. Aber ich überlege mir, auf wen ich herab blicke - wenn ich 
das überhaupt tue. Und das trifft dann meistens Zeitgenossen aus der 
direkten Nähe, die gerne mit Stammtischparolen um sich werfen, dabei 
aber - aus nachvollziehbaren Gründen - lieber nicht weiter als von der 
Wand bis zur Tapete denken wollen.

Ich habe neulich LED-Scheinwerfer für mein kleines Boot bei ALIexpress 
gekauft. Die waren nicht billig, aber auch nicht teuer - also durchaus 
so bepreist, dass es eine realistische Chance gegeben hätte, dass sie 
den angegebenen Spezifikationen entsprechen könnten. Taten sie dann aber 
doch eher nicht, waren aber insgesamt gut verarbeitet und brauchbar - 
einige kleine Modifikationen (Aluminiumzuleitungen ersetzen, Gehäuse 
abdichten) inklusive. Die tatsächliche Leistung war die Hälfte der 
angegebenen, also habe ich ein Bild der Anzeige des Labornetzteils mit 
errechneter tatsächlicher Leistung in den Disput geschickt, eine etwas 
fadenscheinige  Begründung bekommen, meine Forderung nach teilweiser 
Rückerstattung bekräftigt und dann 45% Nachlass ausgehandelt - das nennt 
man feilschen und wäre in Shen Zhen in der entsprechenden Verkaufsbude 
wahrscheinlich OK. Es war erwartbar und ist wohl auch - wertfrei 
gesprochen! - Teil der normalen Kultur des Versenders - also arrangiere 
ich mich damit um und schaue nicht auf den Versender herab.

Ich kann nicht in China kaufen und deutsche Verhaltensmaßstäbe anlegen - 
das würden wir Deutsche uns - sicher oft auch zu Recht - nämlich ganz 
energisch verbitten, passierte es umgekehrt. Und ich muss deswegen nicht 
auf eine Nation herab schauen, deren Kultur schon auf Hochtouren lief, 
als sich bei uns die Germanen bei Bielefeld - wenn es das gibt... - die 
Köppe mit Holzkeulen eingehauen haben :-)

Wie gesgt, das war total off topic, aber ich wollte das mal irgendwo 
loswerden. Und es betrifft nicht dieses Forum an sich, denn dieses 
China-Bashing scheint ein generelles Phänomen und ich vermute als Grund 
dafür  die latente - und vielleicht auch berechtigte - Angst vor dieser 
unübersehbaren zumindest wirtschaftlichen Weltmacht.

In die wirtschaftliche Abhängigkeit von dieser Weltmacht begeben wir uns 
übrigens seit einiger Zeit mit großer Freude und sehr freiwillig :-) 
Dies in einem Maße, dass China nun mittlerweile - schuldentechnisch - 
die USA quasi "besitzt" und fröhlich in der ganzen Welt einkaufen geht 
und den afrikanischen Kontinent als seine ganz eigene "3. (4.?) Welt" 
entdeckt hat.

Verursacherprinzip und so... :-)

Ich habe fertig - es darf geflamed werden - aber auch mal kurz inne 
gehalten und drüber nachgedacht, wer welche Verantwortung für wessen 
Handeln übernehmen sollte :-)

Eigenverantwortung und so... Kant eben :-)

Frohes Fest :-)

Axel

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ausserdem wundert es mich, das dieses Video ( Kaufen für die Müllhalde )
> immer wieder mal verschwindet.

weil das nicht von Arte hochgeladen wurde.
-copyright...?

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Ich kann nicht in China kaufen und deutsche Verhaltensmaßstäbe anlegen...
>
Vielleicht sollten die chinesischen Verkäufer auch mal umdenken :

" Ich kann nicht nach Deutschland verkaufen und chinesische 
Verhaltensmaßstäbe anlegen. "

Axel R. schrieb:
> Das Zeug taugt nix und ist im Ernstfall gefährlich!
>
Ja, das auch noch.

Youtube-Video "#75-1: USB Netzteile: Original gegen Fake Teil 1"

Youtube-Video "#75-2: USB Netzteile: Original gegen Fake Teil 2"


Bernd_Stein

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Mir geht diese Generalisierung "Chinaschrott" etwas gegen den Strich -
> nicht erst seit Lektüre dieses Threads.

Sicher kann man sowas nicht pauschalisieren, aber es ist doch auffällig, 
wieviel Betrugsware mittlerweile aus der VR China kommt. Da scheint es 
angefangen mit Leistungsangaben bis hin zu extremen Mängeln in der 
Sicherheit keinerlei Skrupel zu geben und anscheinend auch keine 
landesinterne Aufsicht. Und ich erwähne nur am Rande offensichtliche 
Verletzung von Copyrights und dem Vertrieb von Fakes.

Das war bei Elektronik aus Hong Kong, Taiwan und früher auch Japan nie 
eine Problem, du hast bekommen, wofür du gezahlt hast.
Mittlerweile zieht das aber Kreise, die es schon unmöglich machen, gute 
Ware zu finden, selbst wenn du nicht nach dem billigsten Angebot 
schaust. Es wird selbst bei Elkos oder LiIon Zellen gelogen, das sich 
die Balken biegen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Ich kann nicht in China kaufen und deutsche Verhaltensmaßstäbe anlegen...

Doch, gewisse Wertvorstellungen sollten auch in China gelten, z.B. nicht 
zu betrügen. Ich denke, das ist kein deutschspezifischer 
Verhaltensmaßstab. Dein LED-Beispiel ist gerade mal wieder ein feines 
Beispiel, wo der Chinese klar betrogen hat, denn die LED entsprach nicht 
der tollen Beschreibung. Du hast also weniger bekommen, als was Du 
bezahlt hast, musstest sogar nacharbeiten. Eindeutig Betrug - mit 
Feilschen hat das nix zu tun.
Aber ansonsten hast Du schion recht - man sollte nicht so sehr 
pauschalieren. Es gibt auch seriöse Anbieter in China, denen auch wie 
bei deutschen Anbietern immer irgendwelche Fehler passieren, die man 
dann nicht unbedingt pauschalieren kann/sollte.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Doch, gewisse Wertvorstellungen sollten auch in China gelten, z.B. nicht
> zu betrügen. Ich denke, das ist kein deutschspezifischer
> Verhaltensmaßstab.

Doch.

In China gilt jemand der andere betrügt als schlau und geistreich, das 
ist quasi etwas positives.

Mann kann ja einfach mal die DDR und die BRD als Beispiel nehmen, in der 
DDR waren die Leute auch erst schockiert wie hinterhältig und 
verschlagen sich die Wessis verhalten. Die Wessis haben Verträge 
aufgesetzt und dann auch alle gesetzlichen Lücken ausgenutzt um andere 
zu hintergehen. Letztendlich waren sie dann mit dem Geld verschwunden 
oder haben auf irgend etwas geklagt um etwas durchzusetzen.

Nach der Wende war das ganz extrem, diese Leute waren am Anfang sehr 
charmant und haben dann nur eigene finanzielle Vorteile gesucht, die 
kennen keine Freunde und man muss echt auf der Hut sein.

Die Chinesen sind nur unwesentlich anders, die wissen eben dass ein in 
Europa lebender Mensch rechtliche Dinge gegen sie so gut wie nicht 
geltend machen kann. Bei eBay/Paypal hat man da so eine Art Schutzwall 
vor sich zu stehen mit Hilfe dessen man sich ein kleines wenig wehren 
kann.


Ich habe auch ein 12V / 2A Netzteil bei eBay aus China gekauft und ein 
Netzteil bekommen bei dem die Spannung bei einer Last von 500mA schon um 
500mV eingebrochen ist. Bei einer Last von 1A lieferte es nur noch etwas 
mehr als 8V. Das Geld habe ich zurück erstattet bekommen.

Dieses Jahr musste ich schon drei mal mein Geld zurück verlangen (oder 
die Wahre "zurück schicken") weil das Produkt entweder nicht gekommen 
ist oder fehlerhaft war.

Bei den BME280 Sensoren war es auch so dass ich statt dessen BMP280 
Sensoren bekommen habe. Die haben mir natürlich nichts genutzt. Am 
ersten Tag wollte er mir ca. 40% des Geldes zurück geben, am zweiten 50% 
und bevor ich antworten konnte hat er mir die volle Summe erstattet.

Ich weiß nicht ob es Verschlagenheit ist oder ob die einfach keine 
Ahnung haben was sie da verkaufen. Bei einem anderen Händler habe ich 
ihn gefragt ob es wirklich ein BME280 ist und ihn auf die Unterschiede 
bei den Gehäusemerkmalen hingewiesen. Etwa eine Woche später hatte er 
sein Angebot korrigiert.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Mann kann ja einfach mal die DDR und die BRD als Beispiel nehmen, in der
> DDR waren die Leute auch erst schockiert wie hinterhältig und
> verschlagen sich die Wessis verhalten. Die Wessis haben Verträge
> aufgesetzt und dann auch alle gesetzlichen Lücken ausgenutzt um andere
> zu hintergehen. Letztendlich waren sie dann mit dem Geld verschwunden
> oder haben auf irgend etwas geklagt um etwas durchzusetzen.
>
> Nach der Wende war das ganz extrem, diese Leute waren am Anfang sehr
> charmant und haben dann nur eigene finanzielle Vorteile gesucht, die
> kennen keine Freunde und man muss echt auf der Hut sein.

Endlich wieder DDR-Verherrlichung und Wessi-Bashing... platter geht's ja 
wohl nicht, oder?

Wie hinterhältig und verschlagen hat sich wohl die DDR-Elite ihrem 
eigenen Volk gegenüber verhalten? Wen ich so einen Scheiß lese, geht mir 
echt die Hutschnur hoch.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich fang mal an mit den USB-Steckernetzteilen die mit 5V/2A angepriesen
> werden, aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen.

mal die Spannung bei 2A gemessen?

Ich halte das eher für einen Ladeadapter als ein Netzteil, ein Fehler 
der gerne begangen wird und zu Misserfolg am Raspi führt.
Dummerweise werden Netzteile und Ladeadapter in einem Topf geworfen.

Ein Smartphone und Tablett dürfte auch bei 4,75V (und drunter) noch 
laden (USB Spez.) ein 5V Gerät mss nicht mehr arbeiten wenn seine 
Eingangsspanne näher an den 5V liegt.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> Mann kann ja einfach mal die DDR und die BRD als Beispiel nehmen, in der
>> DDR waren die Leute auch erst schockiert wie hinterhältig und
>> verschlagen sich die Wessis verhalten. Die Wessis haben Verträge
>> aufgesetzt und dann auch alle gesetzlichen Lücken ausgenutzt um andere
>> zu hintergehen. Letztendlich waren sie dann mit dem Geld verschwunden
>> oder haben auf irgend etwas geklagt um etwas durchzusetzen.
>>
>> Nach der Wende war das ganz extrem, diese Leute waren am Anfang sehr
>> charmant und haben dann nur eigene finanzielle Vorteile gesucht, die
>> kennen keine Freunde und man muss echt auf der Hut sein.
>
> Endlich wieder DDR-Verherrlichung und Wessi-Bashing... platter geht's ja
> wohl nicht, oder?
>
> Wie hinterhältig und verschlagen hat sich wohl die DDR-Elite ihrem
> eigenen Volk gegenüber verhalten? Wen ich so einen Scheiß lese, geht mir
> echt die Hutschnur hoch.

Es ist ja schön das Dir die Hutschnur hoch kommt, aber woher denkst Du 
wohl das der Begriff Besserwessi wohl kommt? Leider Gottes ist dieses 
unsägliche  Stück Deutscher Geschichte eine Tatsache, samt Kohl und den 
Leuna Werken für eine DMark.

Gruß,

Holm

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> Jens G. schrieb:
>> Doch, gewisse Wertvorstellungen sollten auch in China gelten, z.B. nicht
>> zu betrügen. Ich denke, das ist kein deutschspezifischer
>> Verhaltensmaßstab.
>
> Doch.
>
> In China gilt jemand der andere betrügt als schlau und geistreich, das
> ist quasi etwas positives.
>

Wer außer Deinem Taxichauffeur weiß das auch?

> Mann kann ja einfach mal die DDR und die BRD als Beispiel nehmen, in der
> DDR waren die Leute auch erst schockiert wie hinterhältig und
> verschlagen sich die Wessis verhalten. Die Wessis haben Verträge
> aufgesetzt und dann auch alle gesetzlichen Lücken ausgenutzt um andere
> zu hintergehen. Letztendlich waren sie dann mit dem Geld verschwunden
> oder haben auf irgend etwas geklagt um etwas durchzusetzen.
>
Seltsam, die größten Lumpenhunde, von denen ich damals erfahren habe, 
waren allesamt Ossis. Das muss allerdings nicht bedeuten, dass Wessis 
das nicht auch könnten ...

> Nach der Wende war das ganz extrem, diese Leute waren am Anfang sehr
> charmant und haben dann nur eigene finanzielle Vorteile gesucht, die
> kennen keine Freunde und man muss echt auf der Hut sein.
>
Ja, kein Vergleich zu dem, wie forsch und fordernd manche Ossis damals 
von vornherein im Westen aufgetreten sind. Manche!

> Die Chinesen sind nur unwesentlich anders, die wissen eben dass ein in
> Europa lebender Mensch rechtliche Dinge gegen sie so gut wie nicht
> geltend machen kann. Bei eBay/Paypal hat man da so eine Art Schutzwall
> vor sich zu stehen mit Hilfe dessen man sich ein kleines wenig wehren
> kann.
>
>
> Ich habe auch ein 12V / 2A Netzteil bei eBay aus China gekauft und ein
> Netzteil bekommen bei dem die Spannung bei einer Last von 500mA schon um
> 500mV eingebrochen ist. Bei einer Last von 1A lieferte es nur noch etwas
> mehr als 8V. Das Geld habe ich zurück erstattet bekommen.
>
> Dieses Jahr musste ich schon drei mal mein Geld zurück verlangen (oder
> die Wahre "zurück schicken") weil das Produkt entweder nicht gekommen
> ist oder fehlerhaft war.
>
> Bei den BME280 Sensoren war es auch so dass ich statt dessen BMP280
> Sensoren bekommen habe. Die haben mir natürlich nichts genutzt. Am
> ersten Tag wollte er mir ca. 40% des Geldes zurück geben, am zweiten 50%
> und bevor ich antworten konnte hat er mir die volle Summe erstattet.
>
> Ich weiß nicht ob es Verschlagenheit ist oder ob die einfach keine
> Ahnung haben was sie da verkaufen. Bei einem anderen Händler habe ich
> ihn gefragt ob es wirklich ein BME280 ist und ihn auf die Unterschiede
> bei den Gehäusemerkmalen hingewiesen. Etwa eine Woche später hatte er
> sein Angebot korrigiert.

Und welches Deiner Beispiele stet jetzt für den von Dir postulierten 
gewerbsmäßigen Betrug?

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Endlich wieder DDR-Verherrlichung und Wessi-Bashing... platter geht's ja
> wohl nicht, oder?
>
> Wie hinterhältig und verschlagen hat sich wohl die DDR-Elite ihrem
> eigenen Volk gegenüber verhalten? Wen ich so einen Scheiß lese, geht mir
> echt die Hutschnur hoch.

Wo habe ich denn hier etwas verherrlicht?

Es gab Dinge die eben recht schlecht im Osten waren, dazu zählt vor 
allem dass es so gut wie nichts gab.
Jeder ging arbeiten, jeder hatte eine günstige Wohnung (für 20-60 
Mark/Monat = 10-30DM/Monat = 5-15€/Monat an Mietkosten).
Man hat damals aber auch eher um die 600-800 Mark/Monat verdient, egal 
ob man Ingenieur oder Bauarbeiter war.

Was blöd war, das war eben die Tatsache dass man sich für sein Geld eben 
viele Dinge nicht kaufen konnte, weil es eben vieles nicht gab, aber 
daran sind dann doch die Wessis und ihre Wirtschaftssanktionen und die 
Erpressung des Ostens Schuld.


Percy N. schrieb:
> Wer außer Deinem Taxichauffeur weiß das auch?

Menschen die in China für das Projektmanagement verantwortlich sind und 
wenn du mal etwas über das Land und die Gepflogenheiten der Leute lernen 
würdest, dann würdest du das auch wissen.

Egal mit welchen Personengruppen man zu tun hat, man muss sich auf deren 
Eigenarten einstellen. Tut man das nicht, dann ist man oft einfach total 
am Arsch.


Percy N. schrieb:
> Ja, kein Vergleich zu dem, wie forsch und fordernd manche Ossis damals
> von vornherein im Westen aufgetreten sind. Manche!

Wann und unter welchen Bedingungen?

Ich kann mich an viel Wessis erinnern die hier als Touristen in meiner 
kleinen Stadt Urlaub machten, sich extrem wie Meister Großkotz verhalten 
haben, keinerlei Anstand hatten und meinten dass sie etwas ganz 
besonderes sind.
Die haben teilweise die Bäckerei leer gekauft, weil die 5 Pfennig 
Brötchen für sie eben extrem günstig waren. Aufgrund des teilweise sehr 
schlechten Wechselkuses (nicht 1:2 , sondern deutlich schlechter 
teilwesie) haben die für ein paar Mark einfach den ganzen Laden leer 
gekauft. Diese Brötchen und das Brot hat damals wenigstens noch 
geschmeckt, nicht so wie das aufgebackene Brot oder die nach nichts 
schmeckenden Luft-Brötchen welche es nur noch gibt.


Percy N. schrieb:
> Und welches Deiner Beispiele stet jetzt für den von Dir postulierten
> gewerbsmäßigen Betrug?

Wo habe ich denn etwas "postuliert" ?

Lese einfach mal durch was ich geschrieben habe!
Viele Leute machen es so dass sie irgend etwas annehmen oder sich denken 
und das unterstellen sie dann einfach aus Faulheit dem anderen.


Du musst aber auch einsehen dass man bei Falschangaben (2A -> 500mA), 
winziges Netzteil in dem Plastikgehäuse des Netzteils, wobei das 
Netzteil mit dem Design/Form eines hochwertigen Modells versehen wurde 
nicht aus Versehen passiert ist. Die haben da viel Schaumgummi rein 
geklebt damit das mini-Netzteil nicht in dem großen Gehäuse rumklappert.


Noch mal für dich:
Wenn sich eine Chance für einen Chinesen ergibt dass er durch "listig 
sein" (listig <--- das war das richtige Wort) Erfolg hat, dann wird er 
das auch so umsetzen. Wenn du als Zwischen-Händler oder Kunde diese List 
erkennst und gut kontern kannst, dann wird er eben nicht schummeln 
können.

Das ist eine andere Kultur und da haben sie auch andere Sitten, man muss 
einfach damit rechnen dass man beschissen werden kann wenn es irgend wie 
möglich ist.


Beispiel:
Wenn die Händler dort an viele Idioten in Europa einfach nur Müll 
verkaufen können (wie den USB-Hub ohne einen einzigen Chip, Widerstand 
oder Kondensator), dann machen sie das auch.

Wenn die Käufer sich nicht zusammen schließen und den Betrug des 
Händlers den anderen Käufern aufzeigen, dann hat man keine Möglichkeit 
andere Menschen vor dem Betrug zu schützen.

Wenn das so funktioniert und der Verkäufer mit der Masche nicht durch 
kommt, dann wird er beim nächsten mal ein funktionierendes Produkt 
verkaufen.

Nur so funktioniert das.
So regelt man es damit die Verkäufer ordentliche Ware verkaufen. Die 
Chinesen regeln das untereinander auch so, wenn man einen ausfindig 
macht der versucht sich durch "listig sein" zu bereichern, dann ist der 
zwar ein ganz schlauer Mensch, aber die Personen (Kunden) kommunizieren 
untereinander und man vermeidet es eben von dem Händler beschissen zu 
werden.

Es geht nicht darum alle Chinesen schlecht zu machen, sondern nur darum 
dass man etwas mehr aufmerksam und kritisch ist wenn man bei Chinesen 
etwas kauft.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Wer außer Deinem Taxichauffeur weiß das auch?
>
> Menschen die in China für das Projektmanagement verantwortlich sind und
> wenn du mal etwas über das Land und die Gepflogenheiten der Leute lernen
> würdest, dann würdest du das auch wissen.
>
Ich kenne weder Dein Alter noch Deinen Umgang, und umgekehrt. Ich gatte 
vor Jahrzehnten Gelegenheit, mich mit sehr viel älteren Menschen zu 
unterhalten, die nach dem ersten Weltkrieg im Außenhandel tätig gewesen 
waren. Diese wussten Erstaunliches zu berichten:
Während WW I hatten zahlreiche deutsche Kaufleute unter Zurücklassung 
ihrer Waren und teilweise auch ihres Privateigentums China verlassen 
müssen. Was damals zurückgelassen worden war, wurde allgemein als 
verloren angesehen. Um do größer die Überraschung, als nach dem 
Friedensschluss wieder Kontakt aufgenommen wurde: mit Ausnahme 
verderblicher Güter war nahezu alles noch da!


> Egal mit welchen Personengruppen man zu tun hat, man muss sich auf deren
> Eigenarten einstellen. Tut man das nicht, dann ist man oft einfach total
> am Arsch.
>
>
> Percy N. schrieb:
>> Ja, kein Vergleich zu dem, wie forsch und fordernd manche Ossis damals
>> von vornherein im Westen aufgetreten sind. Manche!
>
> Wann und unter welchen Bedingungen?
>
Gleich nach der Grenzöffnung in Mölln: Dutzende Trabis blockieren den 
Parkplatz des lokalen Aldi, die Passagiere türmen im Markt alles, was 
sich nicht wehrt, auf die Einkaufswagen. An der Kasse stellt sich 
heraus, dass das vereinte Begrüßungsgeld nicht reicht, um.die Rechnung 
zu begleichen. Es erhebt sich Gejammer, Gezeter und Geschimpfe, bis sich 
ein vollends verblödeter westlicher Philanthrop aufrafft und eine 
Kollekte veranstaltet.

> Ich kann mich an viel Wessis erinnern die hier als Touristen in meiner
> kleinen Stadt Urlaub machten, sich extrem wie Meister Großkotz verhalten
> haben, keinerlei Anstand hatten und meinten dass sie etwas ganz
> besonderes sind.
> Die haben teilweise die Bäckerei leer gekauft, weil die 5 Pfennig
> Brötchen für sie eben extrem günstig waren. Aufgrund des teilweise sehr
> schlechten Wechselkuses (nicht 1:2 , sondern deutlich schlechter
> teilwesie) haben die für ein paar Mark einfach den ganzen Laden leer
> gekauft.

Wenn das Deine schlimmsten Erinnerungen an damalige Wessis sind, dann 
sind Dir die wirklich dissozialen Arschgeigen zum Glück erspart 
geblieben.

Aber waren das wirklich Wessis? elf99 hatte damals einen Bericht über 
Schweinemastbetriebe, die die Schweine mit subventioniertem Brot aus der 
Bäckerei gefüttert haben, weil das billiger war als Schweinefutter. 
Daran gestört hat sich jahrelang erst einmal niemand, schließlich lag 
die Bäckerei ständig über dem Plan und die Mäster wirtschafteten 
herrlich ökonomisch.

> Diese Brötchen und das Brot hat damals wenigstens noch
> geschmeckt, nicht so wie das aufgebackene Brot oder die nach nichts
> schmeckenden Luft-Brötchen welche es nur noch gibt.
>
Das war aber Mr Reagan!
>
> Percy N. schrieb:
>> Und welches Deiner Beispiele stet jetzt für den von Dir postulierten
>> gewerbsmäßigen Betrug?
>
> Wo habe ich denn etwas "postuliert" ?
>
> Lese einfach mal durch was ich geschrieben habe!
> Viele Leute machen es so dass sie irgend etwas annehmen oder sich denken
> und das unterstellen sie dann einfach aus Faulheit dem anderen.
>
>
Dunkel ist der Sinn Deiner Worte ...
>
> Du musst aber auch einsehen dass man bei Falschangaben (2A -> 500mA),
> winziges Netzteil in dem Plastikgehäuse des Netzteils, wobei das
> Netzteil mit dem Design/Form eines hochwertigen Modells versehen wurde
> nicht aus Versehen passiert ist.

Ich werde so leicht wohl nicht einsehen, dass man (wer auch immer) aus 
Versehen passiert ist. Ich hoffe nur, dass niemand passiert wurde, sei 
es nun versehentlich oder mit Vorsatz.

> Die haben da viel Schaumgummi rein
> geklebt damit das mini-Netzteil nicht in dem großen Gehäuse rumklappert.
>
Schrauben sind halt teuerer ...
>
> Noch mal für dich:
> Wenn sich eine Chance für einen Chinesen ergibt dass er durch "listig
> sein" (listig <--- das war das richtige Wort) Erfolg hat, dann wird er
> das auch so umsetzen. Wenn du als Zwischen-Händler oder Kunde diese List
> erkennst und gut kontern kannst, dann wird er eben nicht schummeln
> können.
>
Vom wem mögen die das gekernt haben, falls Deine Darstellung zutreffen 
sollte?

Tip: Schon Engels - noch ein paar Jahrzehnte zurück, ja ja - räsonierte 
über die deutschen Händler, die im internationalen Handel von 
liebgewordenen Gewohnheiten lassen müssten, da man sich nun nicht mehr 
auf den Standpunkt stellen könne, der Käufer solle doch froh sein, 
ordentliche Muster erhalten zu haben, da könne er doch nicht auch noch 
gute Ware erwarten!

> Das ist eine andere Kultur und da haben sie auch andere Sitten, man muss
> einfach damit rechnen dass man beschissen werden kann wenn es irgend wie
> möglich ist.
>
In der Tat eine fremde Kultur: man kann sich nicht einmal darauf 
verlassen, beschissen zu werden!
>

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ja, kein Vergleich zu dem, wie forsch und fordernd manche Ossis damals
>> von vornherein im Westen aufgetreten sind. Manche!
>
> Wann und unter welchen Bedingungen?
>
> Ich kann mich an viel Wessis erinnern die hier als Touristen in meiner
> kleinen Stadt Urlaub machten, sich extrem wie Meister Großkotz verhalten
> haben, keinerlei Anstand hatten und meinten dass sie etwas ganz
> besonderes sind.

Ja, die gibt es überall. Aber Dir fielen eben auch nur diese Leute auf, 
nicht die vielen anderen, die einfach aus Interesse kamen.

> Diese Brötchen und das Brot hat damals wenigstens noch
> geschmeckt, nicht so wie das aufgebackene Brot oder die nach nichts
> schmeckenden Luft-Brötchen welche es nur noch gibt.

Das ist nur eine Verklärung der Vergangenheit. Man meint nur, dass 
damals alles besser geschmeckt hat.

Und natürlich gibt es heute auch noch sehr gute, feste Brötchen und 
hervorragendes Brot - allerdings nicht für fünf Pfennige.

> Noch mal für dich:
> Das ist eine andere Kultur und da haben sie auch andere Sitten, man muss
> einfach damit rechnen dass man beschissen werden kann wenn es irgend wie
> möglich ist.

Nö - die Chinesen ticken ziemlich genau so wie wir. Ich mache ja nun 
schon längere Zeit mit denen Geschäfte - und oh wunder: auch den 
Chinesen ist eine langfristige faire Beziehung wichtiger als schneller 
Maximalgewinn.

Und nicht zu ersten mal habe ich im November bei einer Nioblieferung 
viel an Frachtkosten gespart, weil mein Chinese es günstiger 
organisieren konnte. Hätte er nicht machen müssen: er hätte, ohne dass 
ich es merke, die 600 Euro einstreichen können. Hat er aber nicht.

Die Chinesen unterschieden sich von deutschen Unternehmen eigentlich nur 
dadurch, dass sie ohne mit der Wimper zu zucken per Vorkasse zahlen 
während hier schon bei 14 Tagen Zahlungsfrist lamentiert wird.

> Beispiel:
> Wenn die Händler dort an viele Idioten in Europa einfach nur Müll
> verkaufen können (wie den USB-Hub ohne einen einzigen Chip, Widerstand
> oder Kondensator), dann machen sie das auch.

Komischerweise bin ich noch in keinem Fall an einen solchen geraten - 
und das bei vielen Bestellungen und vielen tausend Euro "Einsatz". Nicht 
ein einziges Mal gab es schlechte Ware oder wurden Zusagen nicht 
eingehalten.

Irgendwie kaufst Du bei den falschen Leuten und ich bei den richtigen 
;-)

> Es geht nicht darum alle Chinesen schlecht zu machen, sondern nur darum
> dass man etwas mehr aufmerksam und kritisch ist wenn man bei Chinesen
> etwas kauft.

Nicht mehr als bei jedem Händler hier in Deutschland.

Übrigens merken sich Chinesen auch, wenn man ihnen nach erfolgter 
Lieferung bei großer Zufriedenheit ein kleines Tip überweist und 
beliefern einen beim nächsten Mal bevorzugt.

Außerdem kann man mit den Chinesen auch feilschen :-)

Dass meine Partner in China dabei auch ihren Schnitt machen - wunderbar. 
Und wenn sie 1000% draufschlagen - so what?

Für mich zählt nur: ist mir dieses Produkt den Preis wert? Ja oder nein?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> ich finde es wird Zeit diesen Chinaschrott mal bekannter zu machen,
> damit der Elektronikschrott reduziert wird und nicht als Balast in die
> dritte Welt gelangt.
Darf man fragen wieviel Euronen Du dafür gezahlt hast?
Was erwartest Du für ein paar Euro inclusive Versand ?
Warum kaufst Du nicht den Edel-USB-Netzadapter für 50 Euro im 
Ladengeschäft um die Ecke, wenn das alles so schlecht ist ?

> Der Wirkungsgrad von 70% dürfte normal sein. Verkäufer auf
> iBäh envistbuy8.
Jetzt müßte man nur noch den Endpreis wissen und man käme zum Ergebnis, 
daß das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut ist.

>>Leroy M. schrieb:
>> ...dass mir die Isolationsabstände auf der Platine nicht wirklich >>gefallen...
>
> Aber da ist doch ein CE-Zeichen drauf... Duck und wech.
die Frage ist, ob man auf so kleinen Raum noch wesentliche 
Verbesserungen vornehmen kann und wenn ja wieso keine Modding-Vorschläge 
kommen? ???
CE, Zertifikate & Co. ist immer nur ein Hinweis auf eine bedingte 
Sicherheit.

> Übrigens merken sich Chinesen auch, wenn man ihnen nach erfolgter
> Lieferung bei großer Zufriedenheit ein kleines Tip überweist und
> beliefern einen beim nächsten Mal bevorzugt.
das kann in Asien auch eine andere Bedeutung haben, nämlich daß das 
Produkt bzw. die Leistung total sch*** war und man nichts mehr mit dem 
Verkäufer zu tun haben möchte.
Abgesehen davon versauen Trinkgelder das Geschäft, das ist dann so wie 
Schutzgeld aller Art.

> Außerdem kann man mit den Chinesen auch feilschen :-)
Dann würde ich doch auf den Flohmarkt gehen .... die ganze 
Basarmentalität nervt auf Dauer!
Der Preis ist doch schon gut, wieso dann noch feilschen ):

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Das war bei Elektronik aus Hong Kong, Taiwan und früher auch Japan nie
> eine Problem, du hast bekommen, wofür du gezahlt hast.
Wirklich? Dann würde doch dort wieder kaufen oder die Infos weitergeben?

> Mittlerweile zieht das aber Kreise, die es schon unmöglich machen, gute
> Ware zu finden, selbst wenn du nicht nach dem billigsten Angebot
> schaust.
es kommt immer darauf an was man sucht und bereit ist zu zahlen.

> Es wird selbst bei Elkos oder LiIon Zellen gelogen, das sich
> die Balken biegen.
das kommt wohl aus der beruflichen Ecke rüber:
mehr scheinen als sein ist leider überall angesagt;
gute Leistung wird eben nicht unbedingt auch honoriert.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Komischerweise bin ich noch in keinem Fall an einen solchen geraten -
> und das bei vielen Bestellungen und vielen tausend Euro "Einsatz". Nicht
> ein einziges Mal gab es schlechte Ware oder wurden Zusagen nicht
> eingehalten.
also die Erfahrung habe ich auch gemacht!
Das einzige Problem als Privatkäufer kann die Zollfreigrenze werden, 
aber das ist dann nicht die Schuld der Chinesen.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich fang mal an mit den USB-Steckernetzteilen die mit 5V/2A angepriesen
> werden, aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen. Der Wirkungsgrad
> von 70% dürfte normal sein. Verkäufer auf iBäh envistbuy8.

ich war auf der Seite und sehe kein USB Steckernetzteil angeboten

immer nur "usb fast charger"
sagte ich bereits, ein Ladegerät ist kein Netzteil!

Ein "charger" soll Akkus aufladen und solange die 4,2V überschritten 
werden machen sie es, von stabilen 5V bei 2A steht da nichts!

: Bearbeitet durch User
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> Übrigens merken sich Chinesen auch, wenn man ihnen nach erfolgter
>> Lieferung bei großer Zufriedenheit ein kleines Tip überweist und
>> beliefern einen beim nächsten Mal bevorzugt.
> das kann in Asien auch eine andere Bedeutung haben, nämlich daß das
> Produkt bzw. die Leistung total sch*** war und man nichts mehr mit dem
> Verkäufer zu tun haben möchte.

Bei meinen Chinesen offenbar nicht - im Gegenteil :-)

> Abgesehen davon versauen Trinkgelder das Geschäft, das ist dann so wie
> Schutzgeld aller Art.

Ich gebe immer Trinkgeld, wenn ich mit einer Leistung besonders 
zufrieden war. Hier, im Ausland, in China.  Das ist ein Ausdruck meiner 
Wertschätzung. Und das kommt immer gut an.

>> Außerdem kann man mit den Chinesen auch feilschen :-)
> Dann würde ich doch auf den Flohmarkt gehen .... die ganze
> Basarmentalität nervt auf Dauer!
> Der Preis ist doch schon gut, wieso dann noch feilschen ):

Es geht dabei nicht um irgendwelche USB-Adapter für 2 Euro ;-)
Da feilscht man natürlich nicht.

Ab 5000€ aufwärts verhandele ich allerdings ...

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Gleich nach der Grenzöffnung in Mölln: Dutzende Trabis blockieren den
> Parkplatz des lokalen Aldi

Eine der Einfallstraßen für Ossis nach der Grenzöffnung war die 
Bundesstraße 22. Zwar hieß sie schon zu Führers Zeiten Ostmarkstraße, um 
1990 rum hat sie sich den Namen erneut redlich verdient.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich gebe immer Trinkgeld, wenn ich mit einer Leistung besonders
> zufrieden war. Hier, im Ausland, in China.  Das ist ein Ausdruck meiner
> Wertschätzung. Und das kommt immer gut an.
ich habe da was ganz anderes gehört - das bezog sich aber nicht auf 
Waren sondern mehr auf den Dienstleistungbereich bzw. Service und Asien 
generell.
Wenn der Service gut war bedarf er keiner zusätzlichen geldwerten 
Anerkennung, weil es eben 'all in' ist für den Preis.
Ansonsten fließt Trinkgeld quasi als Denkzettel, wenn der Service als 
schlecht empfunden wurde.
Kann natürlich sein, daß die Chinesen die europäische Tradition kennen 
bzw. mittlerweile sogar übernommen haben oder aber das nur teilweise in 
Asien gilt ?
Frag mal nach in China, würde mich interesssieren :-)

> Es geht dabei nicht um irgendwelche USB-Adapter für 2 Euro ;-)
> Da feilscht man natürlich nicht.
auch da gibt es leider unverbesserliche Zeitgenossen ;-)

> Ab 5000€ aufwärts verhandele ich allerdings ...
das ist natürlich was anderes.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ich war auf der Seite und sehe kein USB Steckernetzteil angeboten
>
> immer nur "usb fast charger"
> sagte ich bereits, ein Ladegerät ist kein Netzteil!
>
> Ein "charger" soll Akkus aufladen und solange die 4,2V überschritten
> werden machen sie es, von stabilen 5V bei 2A steht da nichts!
>
Ching, Chang, Chung, Chinese ist nicht dumm.
Mittlerweile dürfte sich halt die negative Beurteilung rumgesprochen 
haben.

Es ist und bleibt ein SNT ( Schaltnetzteil ) und kein Ladegerät,
denn die Ladeelektronik ist im Smartphone selbst.

Hättest du das erste Posting gründlich gelesen, wüstest du das es auch 
welche gibt die halten was sie versprechen :

Bernd S. schrieb:
> Empfehlen kann ich :
>
Empfehlen kann ich SAMSUNG ETA-U90 EWE ( kürzere Bauform => LxBxT =>
70x36x21 ) und EP-TA20 EWE ( längere Bauform => 76x36x23 ).

Erste  ohne Belastung 5,15V. Bei 2,0A / 5,25V. Bei 2,30A / 4,50V. 13,7W
Zweite ohne Belastung 5,08V. Bei 2,0A / 5,13V. Bei 2,39A / 3,98V. 12,7W


Beitrag "Re: Stecker-Schaltnetzteilplatinen als Spannungsversorgung"

Ach, könnte vielleicht einer von den Moderatoren den ganzen Ossi vs. 
Wessi Scheiß aus diesen Thread löschen, passt ja wohl gar nicht zur 
Threadüberschrift.

Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Es ist und bleibt ein SNT ( Schaltnetzteil ) und kein Ladegerät,
> denn die Ladeelektronik ist im Smartphone selbst.

von Ladeelektronik schrieb ich ja nichts, es bleibt doch Tatsache ein 
USB Charger, das bewirbt er und das es nicht "charged" ist in deinem 
Test nicht vorgesehen, du verweigerst ja auch die Spannung bei 2A Last!

Darüber brauchen wir nicht streiten über Begrifflichkeiten, du denkst 
halt Netzteil und der Chinese Charger.

Leider verschwimmen die Grenzen immer mehr, nur ist nicht jeder USB 
Adapter ein Netzteil, die meisten sind halt nur "charger".

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:






> Joachim B. schrieb:
>> ich war auf der Seite und sehe kein USB Steckernetzteil angeboten
>>
>> immer nur "usb fast charger"
>> sagte ich bereits, ein Ladegerät ist kein Netzteil!
>>
>> Ein "charger" soll Akkus aufladen und solange die 4,2V überschritten
>> werden machen sie es, von stabilen 5V bei 2A steht da nichts!
>>
> Ching, Chang, Chung, Chinese ist nicht dumm.
> Mittlerweile dürfte sich halt die negative Beurteilung rumgesprochen
> haben.
>
> Es ist und bleibt ein SNT ( Schaltnetzteil ) und kein Ladegerät,
> denn die Ladeelektronik ist im Smartphone selbst.
>

Wenn Du ein usb fast charger kaufst, dann solltest Du nicht erwarten, 
dass Dir ein Netzteil geliefert wird, noch weniger, dass es sich beim 
Anschluss an Dein tolkes Handy in ein Netzteil verwandelt.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wenn Du ein usb fast charger kaufst, dann solltest Du nicht erwarten,
> dass Dir ein Netzteil geliefert wird, noch weniger, dass es sich beim
> Anschluss an Dein tolkes Handy in ein Netzteil verwandelt.
>
Ja, ja, wenn ich ein PWM 4-Pin Lüfter kaufe, brauch ich auch nicht zu 
erwarten, das alle 4 Pinne nach der Norm belegt sind, denn schließlich 
kann auch ein stinknormaler 2-Pin Lüfter mit einem 4-Pin Stecker in 
gewissen Grenzen mit PWM betrieben werden.

Laßt euch ruhig weiter vom listigen Chinesen verarschen, ihr habt es 
auch nicht besser verdient.

Bernd_Stein

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Laßt euch ruhig weiter vom listigen Chinesen verarschen, ihr habt es
> auch nicht besser verdient.

Hier sind  einige der Meinung dass man die schwarzen Schafe nicht 
benennen darf, weil ja nicht alle Chinesen Produkte mit niedriger 
Qualität oder lebensgefährlichen Fehlern verkaufen.

Chris D. schrieb:
> Ja, die gibt es überall. Aber Dir fielen eben auch nur diese Leute auf,
> nicht die vielen anderen, die einfach aus Interesse kamen.

Das ist ja das Problem, viele Wessis kamen einfach nur deshalb weil sie 
sich sich als ärmster Wessi dort als etwas ganz tolles und wichtiges 
vorgekommen sind.

Klar fallen gerade die auf welche sich daneben benehmen.

Chris D. schrieb:
> Das ist nur eine Verklärung der Vergangenheit. Man meint nur, dass
> damals alles besser geschmeckt hat.

Nein. Das waren richtige kleine Bäcker und die hatten alle ihre eigenen 
Hefekulturen und haben ihr Brot/Brötchen nicht mit Fertigmischungen 
hergestellt.

>
> Und natürlich gibt es heute auch noch sehr gute, feste Brötchen und
> hervorragendes Brot - allerdings nicht für fünf Pfennige.

Bekommt man nicht. Leider.

Es hat echt besser geschmeckt und leider kommt da eben kein Brot ran 
welches man heutzutage bekommt. Man bekommt einfach kein frisches Brot 
mehr ... ist einfach so.
Ich habe echt einiges probier um mal ein frisches Brot zu bekommen, aber 
da hilft nur selbst machen. Natürlich habe ich nicht so einen Dampf-Ofen 
wie unser Bäcker damals, aber man probiert einfach so dicht ran zu 
kommen wie es geht.

Percy N. schrieb:
> Wenn das Deine schlimmsten Erinnerungen an damalige Wessis sind, dann
> sind Dir die wirklich dissozialen Arschgeigen zum Glück erspart
> geblieben.

Ich war ein kleines Kind als die Wende kam, mehr als zum Bäcker zu gehen 
und mit leeren Händen wieder zurück laufen zu müssen ist mir selbst 
nicht passiert.

Chris D. schrieb:
> Nö - die Chinesen ticken ziemlich genau so wie wir. Ich mache ja nun
> schon längere Zeit mit denen Geschäfte - und oh wunder: auch den
> Chinesen ist eine langfristige faire Beziehung wichtiger als schneller
> Maximalgewinn.

Das eine schließt das Andere ja nicht aus.
Klar ticken die fast so wie wir, es gibt ja keinen großen Unterschied 
zwischen uns. Es sind die Details die eben anders sind, die gehen Dinge 
anders an oder rechnen etwas anders.
Wenn man mit Chinesen zusammen arbeitet, dann merkt man dass sie Dinge 
anders angehen als wir. Das ist ja auch nichts schlechtes, man kann 
teilweise Dinge von dem Arbeitskollegen lernen.

Chris D. schrieb:
> Komischerweise bin ich noch in keinem Fall an einen solchen geraten -
> und das bei vielen Bestellungen und vielen tausend Euro "Einsatz".

Sicher. Wenn die sich das Geschäft mit dir vermiesen weil sie dir irgend 
einen Mist verkauft haben, dann wäre das ja auch doof. Die sind aber 
ganz sicher nicht blöd. Bei den kleinen eBay-Teilen liegt das aber 
anders, die gehen teilweise einfach davon aus dass die eh nur ein mal 
mit dir ein Geschäft tätigen und versuchen dann in kurzer Zeit viel Geld 
zu machen, damit ruinieren sie dann aber auch den Ruf der anderen 
Chinesischen Händler auf der Plattform.

Percy N. schrieb:
> Gleich nach der Grenzöffnung in Mölln: Dutzende Trabis blockieren den
> Parkplatz des lokalen Aldi, die Passagiere türmen im Markt alles, was
> sich nicht wehrt, auf die Einkaufswagen. An der Kasse stellt sich
> heraus, dass das vereinte Begrüßungsgeld nicht reicht, um.die Rechnung
> zu begleichen. Es erhebt sich Gejammer, Gezeter und Geschimpfe, bis sich
> ein vollends verblödeter westlicher Philanthrop aufrafft und eine
> Kollekte veranstaltet.

Ja ... da habt ihr mit der Methode gerade alle die angelockt die gierig 
sind und welche so dumm sind sich von bunten Verpackungen blenden zu 
lassen. :-D

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest Du Dich hier bitte auf sachliche technische Einwendungen 
beschränken und Deinen möglicherweise für Dich wichtigen Rassismus 
anderweitig anbringen? Danke!

Daneben steht es Dir selbstverständlich frei, Dich von EU-Bürgern eher 
lockerer Rechtsauffassung nach Strich und Faden ausnehmen zu lassen, 
geht im Zweifel sogar schneller, weil die gern mehr Geld am Stück 
nehmen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. (linuxmint_user) schrieb:

>>
>> Und natürlich gibt es heute auch noch sehr gute, feste Brötchen und
>> hervorragendes Brot - allerdings nicht für fünf Pfennige.

>Bekommt man nicht. Leider.

>Es hat echt besser geschmeckt und leider kommt da eben kein Brot ran
>welches man heutzutage bekommt. Man bekommt einfach kein frisches Brot
>mehr ... ist einfach so.
>Ich habe echt einiges probier um mal ein frisches Brot zu bekommen, aber
>da hilft nur selbst machen. Natürlich habe ich nicht so einen Dampf-Ofen
>wie unser Bäcker damals, aber man probiert einfach so dicht ran zu
>kommen wie es geht.

> ...

>Ich war ein kleines Kind als die Wende kam, mehr als zum Bäcker zu gehen
>und mit leeren Händen wieder zurück laufen zu müssen ist mir selbst
>nicht passiert.

Soviel zum Vergleich Geschmackssinn kl. Kind <-> Geschmackssinn 
Erwachsener ...
Ich glaube, das kann schwerlich dazu herangezogen werden, wenn es um den 
Geschmack vor/nach der Wende geht.
Mir schmeckt das Brot, was ich hier vom Bäcker bekomme - man muß eben 
nur die Sorte raussuchen, die einem schmeckt (gibt ja genug Sorten).

>Ich habe echt einiges probier um mal ein frisches Brot zu bekommen, aber
>da hilft nur selbst machen. Natürlich habe ich nicht so einen Dampf-Ofen
>wie unser Bäcker damals, aber man probiert einfach so dicht ran zu
>kommen wie es geht.

Definiere mal "frisches" Brot ...

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Mike J. (linuxmint_user) schrieb:
>
>>>
>>> Und natürlich gibt es heute auch noch sehr gute, feste Brötchen und
>>> hervorragendes Brot - allerdings nicht für fünf Pfennige.
>
>>Bekommt man nicht. Leider.
>
>>Es hat echt besser geschmeckt und leider kommt da eben kein Brot ran
>>welches man heutzutage bekommt. Man bekommt einfach kein frisches Brot
>>mehr ... ist einfach so.
>>Ich habe echt einiges probier um mal ein frisches Brot zu bekommen, aber
>>da hilft nur selbst machen. Natürlich habe ich nicht so einen Dampf-Ofen
>>wie unser Bäcker damals, aber man probiert einfach so dicht ran zu
>>kommen wie es geht.
>
>> ...
>
>>Ich war ein kleines Kind als die Wende kam, mehr als zum Bäcker zu gehen
>>und mit leeren Händen wieder zurück laufen zu müssen ist mir selbst
>>nicht passiert.
>
> Soviel zum Vergleich Geschmackssinn kl. Kind <-> Geschmackssinn
> Erwachsener ...
> Ich glaube, das kann schwerlich dazu herangezogen werden, wenn es um den
> Geschmack vor/nach der Wende geht.
> Mir schmeckt das Brot, was ich hier vom Bäcker bekomme - man muß eben
> nur die Sorte raussuchen, die einem schmeckt (gibt ja genug Sorten).
>
>>Ich habe echt einiges probier um mal ein frisches Brot zu bekommen, aber
>>da hilft nur selbst machen. Natürlich habe ich nicht so einen Dampf-Ofen
>>wie unser Bäcker damals, aber man probiert einfach so dicht ran zu
>>kommen wie es geht.
>
> Definiere mal "frisches" Brot ...

..noch so heiß das man es kaum halten kann und zwar vom backen, nicht 
vom aufbacken von fertigen Teiglingen.

Doch, es ist schon was dran.  Oft sind die Kraftma-Brote aus der 
Kaufhalle
an der Ecke mit fehlendem Kanten zu Hause angekommen..im Extremfall mit 
2 fehlenden Kanten. :-)
Das Brot kam au der "Konsumbäckerei Freiberg", da kam gegen 15.00 Uhr 
immer eine frische Lieferung, morgens noch Eine.
Heute ist die Bäckerei eine Alu-Gießerei mit "Fast Prototyping". An das 
Brot kommt kein Bäcker ran.

Bei einer Unterhaltung bei einem Bäcker sagte dieser das das auch daran 
liegt das heute bestimmte Zutaten wie z.B. Malz in Brötchen nicht mehr 
verwendet werden dürfen.

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
>>Ich war ein kleines Kind als die Wende kam, mehr als zum Bäcker zu gehen
>>und mit leeren Händen wieder zurück laufen zu müssen ist mir selbst
>>nicht passiert.
>
> Soviel zum Vergleich Geschmackssinn kl. Kind <-> Geschmackssinn
> Erwachsener ...
> Ich glaube, das kann schwerlich dazu herangezogen werden, wenn es um den
> Geschmack vor/nach der Wende geht.

So ist es - da ist viel Einbildung dabei.

Keine Linsensuppe schmeckte besser als die, die ich als Kind bei meiner 
Mutter essen durfte.

Ist natürlich Unsinn :-)

> Mir schmeckt das Brot, was ich hier vom Bäcker bekomme - man muß eben
> nur die Sorte raussuchen, die einem schmeckt (gibt ja genug Sorten).

Eben. Wir haben heute eine Auswahl an Brot, dass einem schwindlig wird.
Und natürlich gibt es noch Bäcker, die das ganz traditionell herstellen.

>>Ich habe echt einiges probier um mal ein frisches Brot zu bekommen, aber
>>da hilft nur selbst machen. Natürlich habe ich nicht so einen Dampf-Ofen
>>wie unser Bäcker damals, aber man probiert einfach so dicht ran zu
>>kommen wie es geht.
>
> Definiere mal "frisches" Brot ...

Das gibt es schon lange nicht mehr - ist mit dem Übergang von der 
Kindheit zum Erwachsenenalter unwiederbringlich ausgestorben ;-)

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Jens G. schrieb:
>>>Ich war ein kleines Kind als die Wende kam, mehr als zum Bäcker zu gehen
>>>und mit leeren Händen wieder zurück laufen zu müssen ist mir selbst
>>>nicht passiert.
>>
>> Soviel zum Vergleich Geschmackssinn kl. Kind <-> Geschmackssinn
>> Erwachsener ...
>> Ich glaube, das kann schwerlich dazu herangezogen werden, wenn es um den
>> Geschmack vor/nach der Wende geht.
>
> So ist es - da ist viel Einbildung dabei.
>
> Keine Linsensuppe schmeckte besser als die, die ich als Kind bei meiner
> Mutter essen durfte.
>
> Ist natürlich Unsinn :-)
>

Nö, isses nicht.

Die Linsen waren damals recht dunkel (und es waren Steine drin)..gibts 
heute nicht mehr, man bekommt aber kleine schwarze Beluga Linsen im 
Kaufland, nicht schlecht, aber nicht das Selbe.
In den Linseneintopf kam "Rauchfleisch", also wohl kräftig geräucherter 
Bauchspeck..gibts so nicht mehr, heute bekommt man salzig begasten 
Bauchspeck der sich wie Seife anfaßt und auch so schmeckt.

>> Mir schmeckt das Brot, was ich hier vom Bäcker bekomme - man muß eben
>> nur die Sorte raussuchen, die einem schmeckt (gibt ja genug Sorten).
>
> Eben. Wir haben heute eine Auswahl an Brot, dass einem schwindlig wird.
> Und natürlich gibt es noch Bäcker, die das ganz traditionell herstellen.
>

Ja Sorten gibts ausreichend, aber das Brot von früher kann bisher kein 
Bäcker mehr machen, trotz verschiedener Bäcker und Versuchskäufe.
[..]

Gruß,

Holm

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
>> Keine Linsensuppe schmeckte besser als die, die ich als Kind bei meiner
>> Mutter essen durfte.
>>
>> Ist natürlich Unsinn :-)
>>
>
> Nö, isses nicht.

Doch, isses.

> Die Linsen waren damals recht dunkel (und es waren Steine drin)..gibts
> heute nicht mehr, man bekommt aber kleine schwarze Beluga Linsen im
> Kaufland, nicht schlecht, aber nicht das Selbe.
> In den Linseneintopf kam "Rauchfleisch", also wohl kräftig geräucherter
> Bauchspeck..gibts so nicht mehr, heute bekommt man salzig begasten
> Bauchspeck der sich wie Seife anfaßt und auch so schmeckt.

Weiss ich alles - ich habe alles genau so gemacht wie meine Mutter es am 
Telefon vorgegeben hat, die Suppe sah auch so aus.

Aber sie schmeckt einfach nicht so gut.

So wie auch der Wein hier auf dem Balkon nicht so gut schmeckt wie auf 
der Bierbank direkt an der Mosel.

Man bildet sich einfach sehr viel ein - gerade wenn Dinge lange zurück 
liegen.

> Ja Sorten gibts ausreichend, aber das Brot von früher kann bisher kein
> Bäcker mehr machen, trotz verschiedener Bäcker und Versuchskäufe.

Das wird auch nie wieder ein Bäcker so hinbekommen ;-)

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> Das war bei Elektronik aus Hong Kong, Taiwan und früher auch Japan nie
>> eine Problem, du hast bekommen, wofür du gezahlt hast.
> Wirklich? Dann würde doch dort wieder kaufen oder die Infos weitergeben?

Das tue ich auch, wenn es geht. Bzw. sonst kaufe ich eben bei 
inländischen Distributoren.

>> Es wird selbst bei Elkos oder LiIon Zellen gelogen, das sich
>> die Balken biegen.
> das kommt wohl aus der beruflichen Ecke rüber:
> mehr scheinen als sein ist leider überall angesagt;
> gute Leistung wird eben nicht unbedingt auch honoriert.

Technische Daten sind technische Daten. Wenn ein Produkt mit diesen 
Daten beworben wird, dann sind die nicht verhandel- oder verschönbar, 
sondern einfach nur Fakten. Entspricht das Produkt nicht diesen Fakten, 
handelt es sich um Betrug oder meinetwegen das juristische Equivalent 
dafür.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> S. B. schrieb:
>>> Das war bei Elektronik aus Hong Kong, Taiwan und früher auch Japan nie
>>> eine Problem, du hast bekommen, wofür du gezahlt hast.
>> Wirklich? Dann würde doch dort wieder kaufen oder die Infos weitergeben?
>
> Das tue ich auch, wenn es geht. Bzw. sonst kaufe ich eben bei
> inländischen Distributoren.
>
>>> Es wird selbst bei Elkos oder LiIon Zellen gelogen, das sich
>>> die Balken biegen.
>> das kommt wohl aus der beruflichen Ecke rüber:
>> mehr scheinen als sein ist leider überall angesagt;
>> gute Leistung wird eben nicht unbedingt auch honoriert.
>
> Technische Daten sind technische Daten. Wenn ein Produkt mit diesen
> Daten beworben wird, dann sind die nicht verhandel- oder verschönbar,
> sondern einfach nur Fakten. Entspricht das Produkt nicht diesen Fakten,
> handelt es sich um Betrug oder meinetwegen das juristische Equivalent
> dafür.

..Jaein.

Beispiel sind irgendwelche ISC Transistoren. Die halten (laut Jörg, er 
hat wohl mal gemessen) schon die propagierten Daten auch des 
Originaltyps (weswegen ich bei denen eigentlich auch keine 
Bauchschmerzen habe) aber was nicht im Datenblatt steht sind eventuelle 
von Originalhersteller trotzdem noch vorhandene Reserven für 
Überlastungen -> rock solid, Qualität! ISC--> Müll!

Schlimmer sind da Fälschungen die wie Du sagst halt nicht datenhaltig 
sind.

Mit Röhren ist das ähnlich, dioe EL34 verträgt als Grenzwert 425V UG2, 
einige Exemplare bestimmter Herstelle (alter und neuerer) vertragen da 
mehr, die RFT Röhren aber nicht --> Müll? Ganz im Gegenteil, RFT hat 
kurz vor der Wende für eigentlich Alle Hersteller EL34 gebaut und gehört 
zu den Besseren.
Es ist in Gitarrenverstärkern international durchaus üblich die Röhren 
deutlich zu überlasten...

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ach, könnte vielleicht einer von den Moderatoren den ganzen Ossi vs.
> Wessi Scheiß aus diesen Thread löschen, passt ja wohl gar nicht zur
> Threadüberschrift.
>
Ich finde es sollte bei den Nutzungsbedingungen unter * ebenso nicht 
erlaubt ist : * das aufgenommen werden :

VON DER THREADÜBERSCHRIFT ZU STARK ABZUWEICHEN

In dem Sinne : " Thema verfehlt, setzen, Sechs ! "

Leute ihr erzeugt mal wieder kräftig Datenmüll !!!.

Ist das im Sinne dieses wunderbaren Forums ?


Bernd_Stein

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Leute ihr erzeugt mal wieder kräftig Datenmüll !!!.
> Bernd_Stein

???
wer kauft denn einen usb charger und beschwert sich das er kein usb 
power supply bekommt?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> wer kauft denn einen usb charger und beschwert sich das er kein usb
> power supply bekommt?

Jahrelang haben praktisch alle USB-Lader 5V mit soundsoviel mA 
geliefert, waren tatsächlich 5V Stromversorgungen mit Codierung als 
USB-Lader am Stecker. Erst in neuerer Zeit wurde das wieder 
komplizierter, z.B. weil USB C auch andere Spannungen zulässt.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> ???
> wer kauft denn einen usb charger und beschwert sich das er kein usb
> power supply bekommt?
>
Und was ist daran Datenmüll ?

Würde sagen - aktuelles Thema verfehlt.

Und nun genug Datenmüll meinerseits.


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. (linuxmint_user) schrieb:

>> Komischerweise bin ich noch in keinem Fall an einen solchen geraten -
>> und das bei vielen Bestellungen und vielen tausend Euro "Einsatz".

>Sicher. Wenn die sich das Geschäft mit dir vermiesen weil sie dir irgend
>einen Mist verkauft haben, dann wäre das ja auch doof. Die sind aber
>ganz sicher nicht blöd. Bei den kleinen eBay-Teilen liegt das aber
>anders, die gehen teilweise einfach davon aus dass die eh nur ein mal
>mit dir ein Geschäft tätigen und versuchen dann in kurzer Zeit viel Geld
>zu machen, damit ruinieren sie dann aber auch den Ruf der anderen
>Chinesischen Händler auf der Plattform.

Wenn ein chinesischer Händler eine festere Geschäftsbeziehung hat, und 
auch größere Umsätze mit dem hat. dann sind wohl auch die Sitten etwas 
gesitteter, in beiden Richtungen. Wenn es aber um Einzelverkäufe kleiner 
Händler an Zufallskunden geht, ohne daß es dabei um längere 
Geschäftsbeziehungen geht, dann können die Chinesen mit ihren eigentlich 
plumpen Fälschungen schon extrem werden, wenn man glaubt, was man so 
hört. Größere Kunden soll es da wohl auch erwischt haben.
Mich hat es wohl noch nicht mit Fälschungen erwischt, selbst ein als 
Test gekaufter Li-Akku von Dolidada ist durch den Zoll gekommen, und hat 
tatsächlich die spezifizierten 3Ah, und kann auch paar Ampers :-).
Aber ich habe ja noch nicht die SA636 getestet, die ich mal vor knapp 
einem Jahr bestellt habe - deren Labels sehen aber schon mal gut aus ... 
;-)

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Definiere mal "frisches" Brot ...

Definition:
Brot welches noch nie "aufgebacken" wurde damit es wieder warm ist.
Brot welches nicht schon ein paar Stunden rumlag ...


Das Problem ist wohl dass du noch nie ein wirklich frisches Brot 
gegessen hast.

Vor mehr als 10 Jahren gab es Überlegungen Parfüm herzustellen und es 
dazu zu nutzen dem Kunden ein Gefühl der Frische und des guten 
Geschmacks zu vermitteln. Es ist möglich dass sie das inzwischen 
anwenden, denn so stark wie es da aus den "Aufback-Bäckereien" duftet, 
so stark hat es nie bei dem richtigen Bäcker geduftet.

Gibt es in eurer Stadt eigentlich etwas anderes als diese 
"Aufback-Bäckereien" ?

Jens G. schrieb:
> mit ihren eigentlich
> plumpen Fälschungen schon extrem werden, wenn man glaubt, was man so
> hört. Größere Kunden soll es da wohl auch erwischt haben.

Bei uns hier im Baumarkt gab es LED-Lampen mit Plastik-Kühlkörpern zu 
kaufen. Direkt aus China bekommt man die günstiger und mit echten 
Alu-Kühlkörpern. Ich weiß nicht ob die Einkäufer dieser Märkte einfach 
keine Ahnung haben oder sie es selbst okay finden den Kunden billige 
Artikel für überteuerte Preise anzubieten.

Chris D. schrieb:
> Eben. Wir haben heute eine Auswahl an Brot, dass einem schwindlig wird.
> Und natürlich gibt es noch Bäcker, die das ganz traditionell herstellen.

Also in unserer Stadt haben alle Bäcker erst auf Fertigmischungen 
umgestellt und inzwischen haben die alle zu gemacht. Es überleben nur 
die ganz großen, welche eine Zentralbäckerei haben und das gebackene 
Brot per Fahrzeug an die Aufback-Stellen ausliefern.

Wenn du dann der Verkäuferin fragst was da alles im Brot drin ist 
(Roggenanteil), dann schaut sie auf das Display der Kasse und liest vor.

Das mit den "vielen" Sorten ist auch Quatsch. In vielen dunklen Brötchen 
ist so gut wie kein Roggen drin, einfach weil Toast den Leuten besser 
schmeckt und es sich besser verkauft. Die kippen dort einfach 
Zuckerkulör rein damit es dunkel aussieht.

Normales Brot ist eher grau, aber die verkaufen gefärbtes Brot und 
vermitteln den Kunden dann ein gutes Gefühl kein Weißbrot zu essen.
Ob die da jetzt noch ein paar Körner rein machen oder ob die Körner an 
der äußeren Oberfläche kleben oder das Brot in einer anderen Form 
angeboten wird ist mir eigentlich total egal und schafft keine "neue 
Sorte Brot".

So etwas wie Zwiebelbrot, Kartoffelbrot, Gurkenbrot sehe ich schon eher 
als neue Sorte an.

Percy N. schrieb:
> Könntest Du Dich hier bitte auf sachliche technische Einwendungen
> beschränken und Deinen möglicherweise für Dich wichtigen Rassismus
> anderweitig anbringen? Danke!
>
> Daneben steht es Dir selbstverständlich frei, Dich von EU-Bürgern eher
> lockerer Rechtsauffassung nach Strich und Faden ausnehmen zu lassen,
> geht im Zweifel sogar schneller, weil die gern mehr Geld am Stück
> nehmen.

Du bist so einer der gerne verallgemeinert, nur schwarz oder weiß sieht 
und das machst du hier im Thread die ganze Zeit.

Jetzt kommst du sogar mit Rassismus!


Wenn wir hier im Osten sagen dass Polen Autos klauen, dann sind das auch 
nicht alle Polen, aber wenn ein Auto geklaut wird, dann war es eben in 
80% der Fälle ein Pole. Das sind vielleicht nur 0,001% der polnischen 
Bevölkerung die das so machen, das ändert aber nichts daran dass es so 
ist.

Jetzt kommst du und willst das relativieren. Weshalb?

Damit die Käufer von Chinesischen Produkten die Wahre in genau der 
selben Denkweise kaufen wie sie es bei einem deutschen Händler machen 
und dann unvorsichtig sind, die Sache nicht kritisch vorher 
hinterfragen?

Deine Motive sind bestimmt nicht gut gemeint, du versuchst wohl Streit 
hervorzurufen weil du dein Selbstwertgefühl steigern möchtest und Leute 
die mit den Betrügereien Probleme haben (oder durch die Warnung 
geschützt werden) sind dir vollkommen egal.

Es darf scheinbar keinerlei Kritik geübt werden, denn dann kommst du und 
machst einen nieder. Die Nazis damals haben das ganz genau so gemacht 
wie du, schön dass du weißt wie es geht, wer hat dir das beigebracht?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Also in unserer Stadt haben alle Bäcker erst auf Fertigmischungen
> umgestellt und inzwischen haben die alle zu gemacht. Es überleben nur
> die ganz großen, welche eine Zentralbäckerei haben und das gebackene
> Brot per Fahrzeug an die Aufback-Stellen ausliefern.

Hier in der Gegend gibt es eine reine Bäckerei, keine Kette, keineswegs 
gross. Nur kostet ein normales 750g Weizenbrot dort 4,50€.

> Wenn du dann der Verkäuferin fragst was da alles im Brot drin ist

Beispiel: Weizenruchmehl, Wasser, Salz, Hefe. Ende der Liste.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Jahrelang haben praktisch alle USB-Lader 5V mit soundsoviel mA
> geliefert, waren tatsächlich 5V Stromversorgungen mit Codierung als
> USB-Lader am Stecker. Erst in neuerer Zeit wurde das wieder
> komplizierter, z.B. weil USB C auch andere Spannungen zulässt.

Das sind doch immer noch einfache 5V Netzteile oder teilweise verkaufen 
die Chinesen 9V Netzteile mit denen man die dafür passenden Chinesischen 
Handys laden kann, aber das sind dann auch nur stinknormale 9V 
Netzteile.

USB-C ist ja noch nicht so geläufig und ich denke mal nicht dass gerade 
diese Netzteile billig verkauft werden.



Ich habe schon ein paar Netzteile gesehen wo ein Fake-Optokoppler 
verbaut worden war, einfach um bei der oberflächlichen Sicht-Kontrolle 
des Einkäufers zeigen zu können dass es sich bei dem Netzteil um ein 
Netzteil von höherer Qualität handelt und nicht einfach eine billige 
Feedback-Wicklung drin ist.

Da die Beinchen an der Empfänger- oder der Senderseite (weiß nicht mehr 
welche Seite es war) des Optokopplers zusammen gelötet waren, hat man 
eigentlich gleich gesehen dass das nicht funktionieren kann.


Bernd S. schrieb:
> Ich fang mal an mit den USB-Steckernetzteilen die mit 5V/2A angepriesen
> werden, aber bei 0,7A brechen bereits die 5V zusammen.

Ich habe solch ein 5V/2A Netzteil vom Chinesen schon in hoch qualitativ 
für 50 Cent bekommen und in absolut mieser Qualität (ultra leicht) mit 
winzigem Kern, keinen Optokoppler, ohne Entstörung, ohne 
Eingangsstrombegrenzung, mit Bauteilen welche nicht mal 1/10 der 
angegebenen Leistung ausgehalten haben.

Man muss aber wirklich wissen welche Händler Müll anbieten und welche 
Händler gut sind, nur klappt das mit der Kommunikation hier nicht so und 
daher werden die schlechten Händler auch weiterhin gute Geschäfte machen 
können und die Leute werden sich hier weiterhin nur ärgern und auf "die3 
Chinesen" wütend sein.

Wenn man die guten und schlechten aufzeigt/benennt, dann hilft es 
letztendlich allen, den Kunden und den guten Händlern welche ordentliche 
Produkte anbieten.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hier in der Gegend gibt es eine reine Bäckerei, keine Kette, keineswegs
> gross. Nur kostet ein normales 750g Weizenbrot dort 4,50€.
>
>> Wenn du dann der Verkäuferin fragst was da alles im Brot drin ist
>
> Beispiel: Weizenruchmehl, Wasser, Salz, Hefe. Ende der Liste.

Ich habe alles mögliche probiert um an ordentliches Brot zu gelangen, 
ich hätte auch mehr dafür bezahlt. Für mich war das quasi ein Teil 
Lebensqualität die dadurch verloren geht weil man ja nahezu jeden Tag 
sein Brot isst.

Als Nichtraucher kann ich Brot auch richtig schmecken und riechen, das 
bleibt einem Raucher ja zwangsweise verwehrt. Jedenfalls meinte meine 
Tante dass sie nach dem Entzug ein deutlich besseres Geschmacks und 
Geruchsempfinden hat.

Den anderen mag das wohl sehr egal sein da es ihnen nur als 
Energielieferant dient, aber für mich war es immer schon etwas mehr.


Lustige Geschichte zum Geschmacksempfinden:
Wir haben Geburtstag gefeiert und jeder hat Kaffee bekommen, wir unseren 
Karo (Malzkaffee) und unsere Eltern+Oma den normalen Kaffee. Jedenfalls 
dachten das alle. Ich würzte meinen Karo immer mit Zucker und viel 
Milch, die Erwachsenen tranken ihn auch mit Zucker oder pur.

In der Realität haben aber die Eltern+Oma den "Blümchenkaffe" bekommen 
und wir den echten Kaffee. Gemerkt hat es niemand, obwohl unser Vater 
ein Kaffee-süchtiger ist.

Ich sah sie schon mal lamentieren welche Kaffe-Röstung denn die beste 
ist, da hatte natürlich jeder seinen eigenen Standpunkt, aber wenn man 
dann sieht dass sie nicht mal den Blümchenkaffe "Karo" von echtem Kaffee 
unterscheiden können, dann relativiert sich ihre Diskussion über 
Röstsorten eigentlich sehr schnell.

Man müsste das mal in einer größeren Feldstudie ausprobieren!

Bei den Tests ob eine MP3-Datei oder die CD (da die Musik unkomprimiert 
ist) das bessere Musikerlebnis vermittelt, da wurde die MP3 immer als 
die schönere Musik empfunden ... vielleicht genau weil dort 
Frequenzanteile gefehlt haben.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Hier in der Gegend gibt es eine reine Bäckerei, keine Kette, keineswegs
>> gross. Nur kostet ein normales 750g Weizenbrot dort 4,50€.
>>
>>> Wenn du dann der Verkäuferin fragst was da alles im Brot drin ist
>>
>> Beispiel: Weizenruchmehl, Wasser, Salz, Hefe. Ende der Liste.
>
> Ich habe alles mögliche probiert um an ordentliches Brot zu gelangen,
> ich hätte auch mehr dafür bezahlt. Für mich war das quasi ein Teil
> Lebensqualität die dadurch verloren geht weil man ja nahezu jeden Tag
> sein Brot isst.
>
> Als Nichtraucher kann ich Brot auch richtig schmecken und riechen, das
> bleibt einem Raucher ja zwangsweise verwehrt.

Du hast Ahnung  [ ]

> Jedenfalls meinte meine
> Tante dass sie nach dem Entzug ein deutlich besseres Geschmacks und
> Geruchsempfinden hat.

Wer weiß was die gequalmt hat :-)

>
> Den anderen mag das wohl sehr egal sein da es ihnen nur als
> Energielieferant dient, aber für mich war es immer schon etwas mehr.
>

Wir machen was geht gerne selbst. Meine Frau hat sogar Kartoffeln unten 
im Garten verbuddelt und wieder ausgegraben. die Saat kommt zwar auch 
nur von Welchen aus dem Supermarkt, aber das Ergebnis ist ok. Marmelade 
wird selber gemacht, auch Wein. Geschlachtet wird beim Nachbarn.

Ein Thread den ich deswegen überhaupt nicht nachvollziehen kann ist der 
über "Thermomix Rezeptchips". So ein ekliger Fraß aber auch.

>
> Lustige Geschichte zum Geschmacksempfinden:
> Wir haben Geburtstag gefeiert und jeder hat Kaffee bekommen, wir unseren
> Karo (Malzkaffee) und unsere Eltern+Oma den normalen Kaffee. Jedenfalls
> dachten das alle. Ich würzte meinen Karo immer mit Zucker und viel
> Milch, die Erwachsenen tranken ihn auch mit Zucker oder pur.
>
> In der Realität haben aber die Eltern+Oma den "Blümchenkaffe" bekommen
> und wir den echten Kaffee. Gemerkt hat es niemand, obwohl unser Vater
> ein Kaffee-süchtiger ist.
>
> Ich sah sie schon mal lamentieren welche Kaffe-Röstung denn die beste
> ist, da hatte natürlich jeder seinen eigenen Standpunkt, aber wenn man
> dann sieht dass sie nicht mal den Blümchenkaffe "Karo" von echtem Kaffee
> unterscheiden können, dann relativiert sich ihre Diskussion über
> Röstsorten eigentlich sehr schnell.

.hätte bei mir nicht funktioniert. Ich bin gegen dünnen "Kaffe" 
regelrecht algerisch..ich weiß nicht warum, aber mir wird da schlecht.
Du hättest den Kommentar "schön heeß" oder Sowas geerntet, ich bin a) 
KaffeeSachse und b) werden Programmierer mit Kaffee betrieben.


>
> Man müsste das mal in einer größeren Feldstudie ausprobieren!
>
> Bei den Tests ob eine MP3-Datei oder die CD (da die Musik unkomprimiert
> ist) das bessere Musikerlebnis vermittelt, da wurde die MP3 immer als
> die schönere Musik empfunden ... vielleicht genau weil dort
> Frequenzanteile gefehlt haben.

Nö. Mp3 klingt für mich wie ein schief stehender Tonkopf von einem 
Kassettengerät, so mit zischen in den Höhen. Bei ogg tritt der Effekt 
nicht auf.

Gruß,
Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Man müsste das mal in einer größeren Feldstudie ausprobieren!
>
> Bei den Tests ob eine MP3-Datei oder die CD (da die Musik unkomprimiert
> ist) das bessere Musikerlebnis vermittelt, da wurde die MP3 immer als
> die schönere Musik empfunden ... vielleicht genau weil dort
> Frequenzanteile gefehlt haben.

Genau so ist es.

Die meisten sind ja nicht einmal in der Lage, Gummibärchen im Blindtest 
den entsprechenden Geschmacksrichtungen zuzuordnen.

Gleiches gilt für Weine, Bier, MP3s - und eben auch Brot, das "nicht wie 
damals" schmeckt.

Beim Blindversuch entlarvt sich die eigene geschmackserinnerung recht 
schonungslos - auch bei mir (wobei ich und meine Frau immerhin blind die 
Gummibärchen richtig zuordnen konnten :-)

Vermutlich schmeckte meine Linsensuppe auch genau so wie damals - aber 
eben nicht für mich :-}

Man sollte also auf den guten alten Geschmack damals nicht allzu viel 
geben.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> Man müsste das mal in einer größeren Feldstudie ausprobieren!
>>
>> Bei den Tests ob eine MP3-Datei oder die CD (da die Musik unkomprimiert
>> ist) das bessere Musikerlebnis vermittelt, da wurde die MP3 immer als
>> die schönere Musik empfunden ... vielleicht genau weil dort
>> Frequenzanteile gefehlt haben.
>
> Genau so ist es.
>
> Die meisten sind ja nicht einmal in der Lage, Gummibärchen im Blindtest
> den entsprechenden Geschmacksrichtungen zuzuordnen.
>
> Gleiches gilt für Weine, Bier, MP3s - und eben auch Brot, das "nicht wie
> damals" schmeckt.
>
> Beim Blindversuch entlarvt sich die eigene geschmackserinnerung recht
> schonungslos - auch bei mir (wobei ich und meine Frau immerhin blind die
> Gummibärchen richtig zuordnen konnten :-)
>
> Vermutlich schmeckte meine Linsensuppe auch genau so wie damals - aber
> eben nicht für mich :-}
>
> Man sollte also auf den guten alten Geschmack damals nicht allzu viel
> geben.

Das mit den Kaffeesorten bekomme ich raus, aber Gummibährchen? Nö. Ich 
esse das Zeug nicht wenn ich nicht muß. Ich habe alle 2 Monate mal 
Appetit auf Schokolade, dann verputze ich auch mal eine ganze 
Tafel..aber dann ist wieder für ne Weile Ruhe. Mit Süßem kann man mich 
nicht locken, eher mit einem herzhaften Käse, gut durch geräuchertem 
Speck, ne gute Roulade, selber gemachte Wurst usw...

Gruß,

Holm

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Wenn man die guten und schlechten aufzeigt/benennt, dann hilft es
> letztendlich allen, den Kunden und den guten Händlern welche ordentliche
> Produkte anbieten.
>
So hoffe ich.

Bernd_Stein

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich sah sie schon mal lamentieren welche Kaffe-Röstung denn die beste
>ist, da hatte natürlich jeder seinen eigenen Standpunkt, aber wenn man
>dann sieht dass sie nicht mal den Blümchenkaffe "Karo" von echtem Kaffee
>unterscheiden können, dann relativiert sich ihre Diskussion über
>Röstsorten eigentlich sehr schnell.

Müsste man mal mit dem Brot und Brötchen machen ...

>Bei den Tests ob eine MP3-Datei oder die CD (da die Musik unkomprimiert
>ist) das bessere Musikerlebnis vermittelt, da wurde die MP3 immer als
>die schönere Musik empfunden ... vielleicht genau weil dort
>Frequenzanteile gefehlt haben.

Habe noch nie gehört, daß jemand MP3 besser findet. Wenn schon, dann 
empfinden viele MP3 als gleichwertig, andere wiederum als schlechter, 
was eigentlich am richtigsten wäre. Aber wie so immer - die Leute 
verwechseln immer Geschmack mit Qualität, wie auch beim Vergleich CD <-> 
Schallplatte, oder folgen einfach irgendwelchen Ideologien, wo man 
fordert, daß der Massengeschmack doch dem eigenen persönlichen Geschmack 
entsprechen muß.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> Ich habe schon ein paar Netzteile gesehen wo ein Fake-Optokoppler
> verbaut worden war, einfach um bei der oberflächlichen Sicht-Kontrolle
> des Einkäufers zeigen zu können dass es sich bei dem Netzteil um ein
> Netzteil von höherer Qualität handelt und nicht einfach eine billige
> Feedback-Wicklung drin ist.

Zum Handyladen tut's das auch völlig. Das Handy erkennt die 
Spannungsquelle als solche wenn die Spannung zwischen 4,75 und 5,25 V 
liegt. Bei Ladeport-Beschaltung (D+ und D- gebrückt) wird dann maximal 
soviel Strom gezogen bis die Spannung auf 4,5 - 4,7 V einbricht. Dazu 
braucht's keine Regelung.

Anders sieht's aus wenn man mit so einem Chinakracher seinen Raspi 
versorgen will. Da gehen die 5 V zwar auch auf diverse point-of-load 
Schaltregler, denen es auf ein paar Prozent Toleranz nicht ankommt, aber 
bei 4,6 V schlägt die brownout detection zu.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Das sind doch immer noch einfache 5V Netzteile oder teilweise verkaufen
> die Chinesen 9V Netzteile mit denen man die dafür passenden Chinesischen
> Handys laden kann, aber das sind dann auch nur stinknormale 9V
> Netzteile.

Spannung und Strom werden per Protokoll ausgehandelt. Limits 5V/3A und 
9V/2A beim Lader vom Google Pixel 3.

: Bearbeitet durch User
Autor: Fred P. (pruckelfred)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Bei uns hier im Baumarkt gab es LED-Lampen mit Plastik-Kühlkörpern zu
> kaufen. Direkt aus China bekommt man die günstiger und mit echten
> Alu-Kühlkörpern. Ich weiß nicht ob die Einkäufer dieser Märkte einfach
> keine Ahnung haben oder sie es selbst okay finden den Kunden billige
> Artikel für überteuerte Preise anzubieten.

Siehst Du den Unterschied in den Bildern?

Der eine hat einen Alu-Körper, die anderen sehen so aus, aber sind 
lackierter Kunststoff. Sich wirklich drauf zu verlassen was man bekommt, 
ist stets risikobehaftet.

Bernd S. schrieb:
> Ach, könnte vielleicht einer von den Moderatoren den ganzen Ossi vs.
> Wessi Scheiß aus diesen Thread löschen, passt ja wohl gar nicht zur
> Threadüberschrift.

Nee, stattdessen spielt er mit, auch zu meinem Unverständnis:
Chris D. schrieb:
> Keine Linsensuppe schmeckte besser als die, die ich als Kind bei meiner
> Mutter essen durfte.

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Wenn schon, dann
> empfinden viele MP3 als gleichwertig, andere wiederum als schlechter,
> was eigentlich am richtigsten wäre.

Das ist auch so ein Glaubensthema...

Es gibt keine generelle Qualität von MP3, ebenso wie es keine
generelle Qualtität von WAV gibt.

Die meisten CDs sind heutzutage herzhaft übersteuert und clippen munter
vor sich hin, da ist die angeblich verlustlose Aufzeichnung schon
Schrott. Dieser Schrott wird natürlich bei der verlustbehafteten
Wandlung in MP3 nicht besser. Shit in - Shit out, logisch.

Eine sehr gut abgemischte CD ergibt bei der Wandlung in MP3 mit
anständiger Bitrate (also allermindestens 192Kb/s VBR) auch anständige
MP3-Dateien.

Ein Doppelblindtest, bei dem tatsächlich eine Mehrzahl der Probanden ein
MP3 mit 256Kb/s klar als schlechter gegenüber der gut abgemischten
verlustlosen Version der selben Aufnahme identifiziert hat, scheint ein
streng geheimes Kommandounternehmen zu sein - soll heißen, den 
veranstaltet anscheinend niemand - warum nur.

Der einzige Doppelblindtest, den ich kenne, das ist der da:
https://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html

Und nach dem gibt's bei unterschiedlichen Hörern keinen statistisch 
relevanten Unterschied mehr bei der Erkennung von CD und MP3(256). 
MP3(128) kann man hingegen schon 'raushören. Alles mit gesunden Ohren 
verglichen; der einzige Testhörer, der tatsächlich auch bei 
hochbitratigen MP3 noch etwat heraushören konnte, der hat einen 
Hörschaden...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Zum Handyladen tut's das auch völlig. Das Handy erkennt die
> Spannungsquelle als solche wenn die Spannung zwischen 4,75 und 5,25 V
> liegt. Bei Ladeport-Beschaltung (D+ und D- gebrückt) wird dann maximal
> soviel Strom gezogen bis die Spannung auf 4,5 - 4,7 V einbricht. Dazu
> braucht's keine Regelung.

Ich habe hier so ein 5V Netzteil von meinem USB-Hub, dieses erzeugt bei 
~110V Eingangsspannung recht genau 5V (ohne last), aber bei ~230V 
liefert es nur noch 4,5V (ohne Last).

Ich dachte ja auch mal dass man einfach nur ordentlich Geld zahlen muss 
und dann bekommt man etwas ordentliches, nur leider ist diese 
Schlussfolgerung teilweise einfach ein Trugschluss. Die Händler wissen 
auch dass Menschen so denken, erhöhen die Preise und erhalten dann einen 
höheren Absatz.
So in der Art: Das ist teuer, das muss gut/ordentlich sein.

Fred P. schrieb:
> Der eine hat einen Alu-Körper, die anderen sehen so aus, aber sind
> lackierter Kunststoff. Sich wirklich drauf zu verlassen was man bekommt,
> ist stets risikobehaftet.

Das ist ja das Problem.

Wenn jemand der einfach gar keine Ahnung hat ganz spezifisch für das zu 
erwerbende Produkt rausfinden soll ob es jetzt in Ordnung ist oder ob es 
Schrott ist ... wohin wendet er sich dann?

Bei manchen Händlern (eBay, Aliexpress) gibt es teilweise die 
Möglichkeit Kommentare zu lesen und vielleicht eine Bewertung zu 
erwischen wo ein Kunde das Produkt wirklich getestet hat und nicht nur 
schreibt "alles okay = ist angekommen".

Im Baumarkt gibt es da gar keine Möglichkeit um so etwas zu sehen. Die 
haben zwar Webseiten, aber keine Sektion um die Produkte qualitativ zu 
bewerten.

Autor: Fred P. (pruckelfred)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Ich dachte ja auch mal dass man einfach nur ordentlich Geld zahlen muss
> und dann bekommt man etwas ordentliches, nur leider ist diese
> Schlussfolgerung teilweise einfach ein Trugschluss.

Das weiß ich schon lange.

> Die Händler wissen auch dass Menschen so denken, erhöhen die Preise und erhalten 
dann einen höheren Absatz.

Diverse Markenhersteller heulen über schlechten Umsatz und beklagen die 
"Geiz ist Geil Mentalität" der bösen Kunden, begreifen aber nicht, 
weshalb sich Kunden abwenden. Ein Braun-Rasierapparat mit dem Aufdruck 
"designed in Germany" fällt nach 2,5 Jahren aus, wieso soll ich der 
"Marke" weiterhin vertrauen?

Was die Händler angeht, bin ich auf Pollin schlecht zu sprechen: Da wird 
China-Ware 1:1 durchgereicht, zum drei- bis fünffachen Ali-Preis, aber 
ohne jegliche Qualitätskontrolle . Es ist gut, dass der Händler 
Reklamationen so problemlos wie kaum ein anderer abwickelt, nur ist mein 
Ziel ein anderes: Ich will mich auf funktionierende Ware verlassen 
können, Gewährleistungsabwicklung ist mir lästig und ich habe keine 
Ware.

>> ist stets risikobehaftet.
> Das ist ja das Problem.
> Wenn jemand der einfach gar keine Ahnung hat ganz spezifisch für das zu
> erwerbende Produkt rausfinden soll ob es jetzt in Ordnung ist oder ob es
> Schrott ist ... wohin wendet er sich dann?

Es gibt praktisch keine Chance, man spielt Lotto über den Preis.

Ach ja, 2 Jahre her, gab es mal eine freche Fälschung. Der linke Regler 
ist ein 7809 und brennt stumpf ab, wenn man einen 12V-Pb anklemmt. Na 
schön, Ali hat Geld erstattet, aber mein Bastelprojekt kam erstmal nicht 
vorwärts, Mist.

10 Triacs vom Ali kosteten etwas weniger als zwei vom deutschen Höker, 
da das Gerät nach 'zig Betriebsstunden noch lebt, werden die wohl OK 
sein.

Bei einem IRF3708 vom Ali-Händler habe ich den RDSon-Widerstand 
nachgemessen, passt auch.

Sei es so, ich bestelle dort fast nur Bauelemente.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Ich dachte ja auch mal dass man einfach nur ordentlich Geld zahlen muss
> und dann bekommt man etwas ordentliches, nur leider ist diese
> Schlussfolgerung teilweise einfach ein Trugschluss. Die Händler wissen
> auch dass Menschen so denken, erhöhen die Preise und erhalten dann einen
> höheren Absatz.
> So in der Art: Das ist teuer, das muss gut/ordentlich sein.
>
Jau => Gib mal aus Neugier L298N bei Amazon ein, gehe auf Preis 
absteigend und schau dir mal an, was man für diese quadratischen roten 
Platinen mit Kühlkörper zahlen kann ( Wenn man will ;-) ).

51€ oder 1,xx€. Na wer sich vom listigen Chinesen bedienen lassen will,
wird wohl gerne die 51€ zahlen, denn er bekommt ja sicher die 50 fache 
Qualität. Irgend wo her muss ja diese Preisvorstellung kommen.

Bernd_Stein

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Hier in der Gegend gibt es eine reine Bäckerei, keine Kette, keineswegs
> gross. Nur kostet ein normales 750g Weizenbrot dort 4,50€.
>
Fast genau so teuer kannst Du auch in einer Ketten-Aufbackerei 
einkaufen, direkt neben einem Edeka, der gern mal Mett für 3,90 €/kg 
anbietet. Das Mett ist prima. Das Preisverhältnis empfinde ich als 
extrem unangemessen.

Was stimmt hier nicht?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> Percy N. schrieb:
>> Könntest Du Dich hier bitte auf sachliche technische Einwendungen
>> beschränken und Deinen möglicherweise für Dich wichtigen Rassismus
>> anderweitig anbringen? Danke!
>>
>> Daneben steht es Dir selbstverständlich frei, Dich von EU-Bürgern eher
>> lockerer Rechtsauffassung nach Strich und Faden ausnehmen zu lassen,
>> geht im Zweifel sogar schneller, weil die gern mehr Geld am Stück
>> nehmen.
>
> Du bist so einer der gerne verallgemeinert, nur schwarz oder weiß sieht

Aha. Wie hast Du das herausgefunden?

> und das machst du hier im Thread die ganze Zeit.
>
Dafür hast Du sicherlich Belege, nicht wahr?  Es wäre doch schade, wenn 
sich herausstellen sollte, dass ich gerade hier in diesem Thread stets 
differenziert habe - leider habe ich den von Dir zitierten Post nicht 
explizit auf Bernd bezogen, weil ich das für offensichtlich hielt.

> Jetzt kommst du sogar mit Rassismus!
>
Chinesen pauschal als generell listig hinzustellen ist rassistisch; 
genauso als wenn jemand zB Türken als durchweg verblödet oder Deutsche 
als ausnahmslos genial bezeichnet.
>
> Wenn wir hier im Osten sagen dass Polen Autos klauen, dann sind das auch
> nicht alle Polen, aber wenn ein Auto geklaut wird, dann war es eben in
> 80% der Fälle ein Pole. Das sind vielleicht nur 0,001% der polnischen
> Bevölkerung die das so machen, das ändert aber nichts daran dass es so
> ist.
>
Falls es nicht gerade ein Litauer war oder ein Tschetschene oder ein 
Niederländer... ...oder ein Ossi.
Merke: Profis lassen sich nicht erwischen!

> Jetzt kommst du und willst das relativieren. Weshalb?
>
Weil gerade diese von Dir eingeforderte Verallgemeinerung/Absolutierung 
(die oben noch furchtbar böse war, merkste was?) einer kulturell 
abgrenzbaren Gruppe Merkmale zuschreibt, die 1. nicht in ihrer Kultur 
begründet sind und 2. geeignet sind, Angehörige dieser Kultur 
verächtlich zu machen.

> Damit die Käufer von Chinesischen Produkten die Wahre in genau der
> selben Denkweise kaufen wie sie es bei einem deutschen Händler machen
> und dann unvorsichtig sind, die Sache nicht kritisch vorher
> hinterfragen?
>
Ich kenne diverse Läden in Deutschland, in denen ich nicht einmal über 
den Tresen einkaufen würde.

> Deine Motive sind bestimmt nicht gut gemeint, du versuchst wohl Streit
> hervorzurufen weil du dein Selbstwertgefühl steigern möchtest und Leute
> die mit den Betrügereien Probleme haben (oder durch die Warnung
> geschützt werden) sind dir vollkommen egal.
>
Irgend etwas scheint Dich verwirrt zu haben. Schade, auf dieser Ebene 
ist eine sachliche Unterhaltung wenig Erfolg versprechend.

> Es darf scheinbar keinerlei Kritik geübt werden, denn dann kommst du und

Vermutlich meinst Du "anscheinend". Ja, das ist ein Unterschied.

> machst einen nieder.

Wen wann wo wodurch?

> Die Nazis damals haben das ganz genau so gemacht

Bitte unterlasse es, dieses Verbrecherpack zu verharmlosen. Diese Leute 
haben keineswegs nur höflich Gedanken ausgetauscht.

> wie du, schön dass du weißt wie es geht, wer hat dir das beigebracht?

Wann genau hast Du beschlossen, Sitte und Anstand völlig aufzugeben?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fred P. schrieb:
> Ein Braun-Rasierapparat mit dem Aufdruck
> "designed in Germany" fällt nach 2,5 Jahren aus,

Abhilfe: Man vereinfache sich.

In diesem Fall mit einem Klingenrasierer für normale Rasierklingen.
den Halter dafür habe ich seit einem viertel Jahrhundert.
das ganze wiegt auch incl Schaum nur die Hälfte.

-Nachhaltigkeit!

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Fred P. schrieb:
>> Ein Braun-Rasierapparat mit dem Aufdruck
>> "designed in Germany" fällt nach 2,5 Jahren aus,
>
> Abhilfe: Man vereinfache sich.
>
> In diesem Fall mit einem Klingenrasierer für normale Rasierklingen.
> den Halter dafür habe ich seit einem viertel Jahrhundert.
> das ganze wiegt auch incl Schaum nur die Hälfte.
>
> -Nachhaltigkeit!

Welch Verschwendung!

Ich benutze ähnlich lange ein Rasiermesser und einen Streichriemen. 
Bisher besteht kein Ersatzbedarf außer Seife.
Allerdings sollte man am Urlaubsanfang beginnen zu üben; es könnte sein, 
dass man die ersten Male so aussieht, als habe man am Wochenende 
überraschend mit Messer und Gabel speisen müssen ...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Falls es nicht gerade ein Litauer war oder ein Tschetschene oder ein
> Niederländer... ...oder ein Ossi.
> Merke: Profis lassen sich nicht erwischen!
>
>> Jetzt kommst du und willst das relativieren. Weshalb?

In den genau darüber liegenden Satz.

Du suggerierst einem hiermit dass die anderen ja auch so viel klauen und 
nur nicht erwischt werden. Du hast zwar keine Ahnung weil du die Fälle 
nicht kennst und auch nicht die Kriminalstatistik und die Verdächtigen, 
aber ganz ohne dieses Wissen gibt es von dir die Gleichmacherei, man 
darf bloß nicht differenzieren, das wäre ein Verbrechen gegen die 
Menschlichkeit.

Ich habe Chinesische Freund und auch andere aus dem nahen Osten, aber 
keiner von denen redet so weltfremd daher wie du.
Wenn es ein Problem mit irgend welchen Leuten gibt, dann löst man das 
Problem. Deine Herangehensweise lautet hingehen "möglichst nicht darüber 
zu sprechen" und Menschen denen Unrecht widerfahren ist möglichst 
ausbuhen und als dumm darstellen.

So, mit deiner Art und Weise, löst man das Problem (welches ja 
existiert) ganz gewiss nicht.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Falls es nicht gerade ein Litauer war oder ein Tschetschene oder ein
>> Niederländer... ...oder ein Ossi.
>> Merke: Profis lassen sich nicht erwischen!
>>
>>> Jetzt kommst du und willst das relativieren. Weshalb?
>
> In den genau darüber liegenden Satz.
>
Um es klar zu stellen: von mir stammt nicht die innerste Zitierebene und 
nicht der letzte Satz des Zitats.

> Du suggerierst einem hiermit dass die anderen ja auch so viel klauen und
> nur nicht erwischt werden.

Ich kann nicht wissen, wie suggestibel Du bist, schon gar nicht, 
wodurch, aber das, was Du mir als Kernaussage unterzuschieben versuchst, 
habe ich gerade nicht gesagt. Vielmehr habe ich - wie ich finde, 
notwendig und zu Recht  - darauf hingewiesen, dass sich über die 
Täterschaft im Dunkelfeld wundervoll rätseln lässt, ohne irgend einen 
sinnvollen Schluss ziehen zu können.

> Du hast zwar keine Ahnung weil du die Fälle
> nicht kennst

Du kennst sie alle? Par bleu!

> und auch nicht die Kriminalstatistik

Sei da nicht zu sicher. Meine letzte kritische akademische Befassung mit 
der PKS liegt zwar einige Jahrzehnte zurück, aber das bedeutet 
keinesfalls, dass ich sie seitdem ignoriere.

> und die Verdächtigen,

Wie oft triffst Du Dich denn mit denen?

> aber ganz ohne dieses Wissen gibt es von dir die Gleichmacherei, man
> darf bloß nicht differenzieren,

Aha. "80 % aller gestohlenen Pkw gehen auf das Konto polnischer Täter" - 
istdas die Art Differenzierung, die Du bei mir vermisst?

> das wäre ein Verbrechen gegen die
> Menschlichkeit.
>
Ich hatte Dich schon einmal gebeten, es zu unterlassen, durch derartige 
Vergleiche die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu 
entwürdigen!
Nein, die offenkundigen Mängel des deutschen Bildungssystems können 
insoweit nicht als Rechtfertigung herhalten; die Unangemessenheit dieses 
Vergleiches ist derart manifest, dass es keiner besonderen Bildung 
bedarf, diese zu erkennen.

> Ich habe Chinesische Freund und auch andere aus dem nahen Osten, aber
> keiner von denen redet so weltfremd daher wie du.

Das kannst Du sicherlich beurteilen, zumindest aus Deiner Sicht. Zudem 
kenne ich diese Leute nicht. Aber wenn sie genau so "argumentieren" wie 
Du, dann dürfte es sich gewiss nicht um eine übermäßig verbildete Truppe 
handeln.

> Wenn es ein Problem mit irgend welchen Leuten gibt, dann löst man das
> Problem. Deine Herangehensweise lautet hingehen "möglichst nicht darüber
> zu sprechen" und Menschen denen Unrecht widerfahren ist möglichst
> ausbuhen und als dumm darstellen.
>

Wie kommst Du denn jetzt auf diese saudämliche Unterstellung? Und was 
soll das? Beleidigen kannst Du mich ganz sicher nicht, obwohl Dein 
Vorgehen verleumderisch sein dürfte.

> So, mit deiner Art und Weise, löst man das Problem (welches ja
> existiert) ganz gewiss nicht.

Ja, Dein Starrsinn scheint tatsächlich mit Argumenten nicht angreifbar 
zu sein. Da kann ich Dir dann leider auch nicht weiter helfen. Schade!

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Ey ... es geht hier um China-Schrott und dass man da mal genauer hin 
schaut bevor man kauft oder nachdem man es gekauft hat damit andere 
Leute nicht in die selbe Falle tappen. Meiner Ansicht nach gut und 
sinnvoll darüber zu sprechen.
Du vernazist hier aber die Diskussion darüber, einfach weil es dir nicht 
passt dass man deiner Meinung nach mit so einem Begriff wie 
"China-Schrott" alle Menschen Chinas ungerecht behandeln würde. Irgend 
etwas stimmt doch mit dir nicht.
Nur du denkst in der Weise, andere wissen dass man damit nicht Juan Li 
meint die vielleicht auch gerade so einen Mist erwischt hat und sich 
jetzt auch mit anderen Leuten austauscht damit der entsprechende Händler 
eben nicht das Geschäft seines Lebens mit dem Kram macht.

Ich würde mal vermuten dass das gar nichts wirklich mit den Menschen 
dort zu tun hat, sondern mit dir und deiner Unzufriedenheit oder lange 
Weile? Troll?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Ey ... es geht hier um China-Schrott und dass man da mal genauer hin
> schaut bevor man kauft oder nachdem man es gekauft hat damit andere
> Leute nicht in die selbe Falle tappen. Meiner Ansicht nach gut und
> sinnvoll darüber zu sprechen.

Da sollte Dir niemand widersprechen.

> Du vernazist hier aber die Diskussion darüber, einfach weil es dir nicht
> passt dass man deiner Meinung nach mit so einem Begriff wie
> "China-Schrott" alle Menschen Chinas ungerecht behandeln würde.

Was mir passt oder nicht passt, kanbst Du allenfalls insoweit vermuten, 
als ich mich dazu geäußert habe. Zu "China-Schrott" habe ich bisher 
keine einzige Silbe geäußert.

> Irgend
> etwas stimmt doch mit dir nicht.

Das könnte man eher von Dir vermuten. Diese ständigen Nazi-Vergleiche, 
Unterstellungen und Verdrehungen wirken nicht gerade gesund und 
ausgeglichen.

> Nur du denkst in der Weise, andere wissen dass man damit nicht Juan Li
> meint die vielleicht auch gerade so einen Mist erwischt hat und sich
> jetzt auch mit anderen Leuten austauscht damit der entsprechende Händler
> eben nicht das Geschäft seines Lebens mit dem Kram macht.
>
Ich kenne Juan Li nicht, und ich weiß daher auch nicht, warum sie jemand 
beschimpfen sollte, nachdem sie auf einen Betrüger hereingefallen zu 
sein scheint. Den mir bekannten Damen Li ist solches meines Wissens 
bisher nicht widerfahren.

> Ich würde mal vermuten dass das gar nichts wirklich mit den Menschen
> dort zu tun hat, sondern mit dir und deiner Unzufriedenheit oder lange
> Weile?

Das also treibt Dich um 01:21 Uhr um? Wie hältst Du diesen Leidensdruck 
nur aus?

Troll?

Vielleicht,  aber ich kenne Dich nicht. Ohne nähere Exploration wäre 
jedwede Mutmaßung hinsichtlich des Gesundheitszustandes wie auch des 
psycho-sozialen Status zumindest dann verwegen, wenn sie den Anspruch 
der Richtigkeit erhöbe. Inwieweit Dich derartige Bedenken kratzen, mag 
ich nicht einschätzen, auch wenn Deine Äußerungen insoweit eine klare 
Tendenz erkennen zu lassen scheinen.

Wad hindert Dich eigentlich daran, Dich ausschließlich sachlich, also 
ohne konstruierte persönliche Anwürfe, mit dem Thema zu befassen? Fehlt 
es da an Sachkenntnis?

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> ich finde es wird Zeit diesen Chinaschrott mal bekannter zu machen,
> damit der Elektronikschrott reduziert wird und nicht als Balast in die
> dritte Welt gelangt.
Was hat Dich das Ganze denn jetzt mit Versand gekostet ?!
KEINE Antwort bisher!
Das ganze Getöse wegen ein paar Euro?

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ich benutze ähnlich lange ein Rasiermesser

ich trau mich nicht ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
>> Ich benutze ähnlich lange ein Rasiermesser
>
> ich trau mich nicht ;)

Dann überlass diesen Job deiner Lebensgefährtin (m/w/d). Gibt vielleicht 
eine ganz besondere Note in der Beziehung. Geht auch ungetraut.

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ich benutze ähnlich lange ein Rasiermesser
>
> ich trau mich nicht ;)

Halb so schlimm, darum hatte ich ja Urlaubsanfang empfohlen. Wenn Dich 
zwischendurch der Mut verlässt, trägst Du halt so einen Kantenbewuchs 
wie weiland Stefan Raab.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Was mir passt oder nicht passt, kanbst Du allenfalls insoweit vermuten,
> als ich mich dazu geäußert habe. Zu "China-Schrott" habe ich bisher
> keine einzige Silbe geäußert.

Eben...
Doch genau darum ging es hier in diesem Thread Kollege Troll.

Old-Papa

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Was mir passt oder nicht passt, kanbst Du allenfalls insoweit vermuten,
>> als ich mich dazu geäußert habe. Zu "China-Schrott" habe ich bisher
>> keine einzige Silbe geäußert.
>
> Eben...
> Doch genau darum ging es hier in diesem Thread Kollege Troll.
>

Wenn es in diesem Thread um die Diffamierung eines ganzen Volkes geht, 
ist nichts dagegen einzuwenden, dem entgegenzutreten. Aber mach ruhig 
weiter so. Nur wer sich gegen national basierte Zuschreibung von 
Kriminalität, gleichsam als Kulturmerkmal, wendet, läuft hier Gefahr, 
als Nazi beschimpft zu werden. Das wirst Du möglicherweise nicht 
riskieren mögen.

Autor: Jürgen W. (Firma: MED-EL GmbH) (wissenwasserj)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In der Battery Charging Specification ist ganz klar gezeichnet, daß ab 
0,5A die Spannung bis auf 2V einbrechen darf. Ströme über 1,5A darf das 
angeschlossene Gerät nicht ziehen. Das Gerät scheint also diese Vorgaben 
ohne große Komplikationen zu erfüllen - wäre nach fast 10 Jahren 
Verfügbarkeit eigentlich auch nicht anders zu erwarten.

Der TE versteht das offenbar nicht und drischt wie ein 
Möchtegern-Journalist hirnlos auf das Gerät ein - einzig der 
Isolationsabstand ist in erster Instanz als kritisch einzustufen.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wenn es in diesem Thread um die Diffamierung eines ganzen Volkes geht,
> ist nichts dagegen einzuwenden, dem entgegenzutreten. Aber mach ruhig
> weiter so. Nur wer sich gegen national basierte Zuschreibung von
> Kriminalität, gleichsam als Kulturmerkmal, wendet, läuft hier Gefahr,
> als Nazi beschimpft zu werden. Das wirst Du möglicherweise nicht
> riskieren mögen.

Falls Du mit "Volk" die Chinesen meinst, die gibt es so gar nicht. China 
ist ein Vielvölkerstaat. Und der Begriff "Chinaschrott" beschreibt wohl 
nicht die Menschen, sondern die Qualität der in diesem Land 
hergestellten Produkte (zumindest einiger).
Also, ganz entspannt bleiben und durch die Hose atmen... ;)

Old-papa

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>> Hier in der Gegend gibt es eine reine Bäckerei, keine Kette, keineswegs
>> gross. Nur kostet ein normales 750g Weizenbrot dort 4,50€.
>>
> Fast genau so teuer kannst Du auch in einer Ketten-Aufbackerei
> einkaufen, direkt neben einem Edeka, der gern mal Mett für 3,90 €/kg
> anbietet. Das Mett ist prima. Das Preisverhältnis empfinde ich als
> extrem unangemessen.
>
> Was stimmt hier nicht?

Das man Mett nicht aufbackt? ;-)

Ich verstehe nicht recht, was du damit ausdrücken willst.

Bei der erwähnten Öko-Bäckerei kriege ich ziemlich wahrscheinlich das, 
was auf der Internet-Seite über den Inhalt steht, und die machen das 
schon länger so. Besonders bei den Roggenbroten ist der Unterschied zu 
den üblichen Bäckereien in Geschmack und Struktur auch deutlich.

Bei den Bäckerei-Ketten, die ich sonst frequentiere, wird meinem 
Eindruck nach nicht alles aufgebacken. Baguette, Brezeln, Brötchen oft 
schon, normale Brote oft nicht. Ausnahme: Die merken nachmittags, dass 
es eng wird, und ziehen eine Ladung für den Notfall aus der Kühltruhe. 
Das ist dann aber auch anderes Brot.

Dann gibts natürlich noch die Backshops. Wieder eine andere Baustelle.

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Wenn es in diesem Thread um die Diffamierung eines ganzen Volkes geht,
>> ist nichts dagegen einzuwenden, dem entgegenzutreten. Aber mach ruhig
>> weiter so. Nur wer sich gegen national basierte Zuschreibung von
>> Kriminalität, gleichsam als Kulturmerkmal, wendet, läuft hier Gefahr,
>> als Nazi beschimpft zu werden. Das wirst Du möglicherweise nicht
>> riskieren mögen.
>
> Falls Du mit "Volk" die Chinesen meinst, die gibt es so gar nicht. China
> ist ein Vielvölkerstaat. Und der Begriff "Chinaschrott" beschreibt wohl
> nicht die Menschen, sondern die Qualität der in diesem Land
> hergestellten Produkte (zumindest einiger).

Da Du augenscheinlich damit überfordert bist, auch nur ansatzweise zu 
eruieren, was ich hier eigentlich beanstandet habe, nochmal in 
Kurzfassung: Es ging um die Bezeichnung als "listiger Chinese, wobei es 
als angeblich ubiquitäres Kulturmerkmal aller Chinesen dargestellt 
wurde, bei jeder Gelegenheit, die sich bietet, den jeweiligen 
Geschäftspartner mindestens zu übervorteilen, wenn nicht gar zu 
betrügen.

Too old to understand, too young to die, Old Chap?

> Also, ganz entspannt bleiben und durch die Hose atmen... ;)
>
Mach das ruhig, aber lies meine Beiträge lieber noch mal. Ach ja: die 
Suchfunktion könnte eine Hilfe sein, Pops!

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Das man Mett nicht aufbackt? ;-)
>
> Ich verstehe nicht recht, was du damit ausdrücken willst.
>
> [...]
> Bei den Bäckerei-Ketten, die ich sonst frequentiere, wird meinem
> Eindruck nach nicht alles aufgebacken. Baguette, Brezeln, Brötchen oft
> schon, normale Brote oft nicht. Ausnahme: Die merken nachmittags, dass
> es eng wird, und ziehen eine Ladung für den Notfall aus der Kühltruhe.
> Das ist dann aber auch anderes Brot.
>
> Dann gibts natürlich noch die Backshops. Wieder eine andere Baustelle.

Meines Wissens backt Kamps/Nur Hier lediglich auf und betreibt 
insbesondere in den Verkaufsstellen zwar Öfen, aber keine handwerkliche 
Bäckerei.

Darum ging es mir aber nicht, sondern um die Tatsache, dass Fleisch von 
einem Schlachttier, das eine Zeit gemästet werden musste, nicht 
wesentlich teurer ist als Brot. Hier stimmt einfach die Preisrelation 
nicht. Seltsamer Weise ist Wild deutlich teurer, obwohl für Aufzucht und 
Mast keinerlei Kosten anfallen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> betreibt
> insbesondere in den Verkaufsstellen zwar Öfen, aber keine handwerkliche
> Bäckerei.

Dass Bäckereifilialen nicht selber backen, sondern zentral beliefert 
werden, ist schon klar. Nur ist das nicht wirklich ein Problem, solange 
nicht in Flensburg gebacken und am Bodensee frisch verkauft wird. Eine 
hiesige Kette hat ihre Zentrale in 140km Entfernung.

> Darum ging es mir aber nicht, sondern um die Tatsache, dass Fleisch von
> einem Schlachttier, das eine Zeit gemästet werden musste, nicht
> wesentlich teurer ist als Brot. Hier stimmt einfach die Preisrelation
> nicht.

Fleisch ist in Relation dazu zu billig, das stimmt. Um allerdings im 
Rahmen zu bleiben: Beim Preisvergleich mit der Bio-Bäckerei wäre der 
Vergleich mit einem Bio-Fleischer fairer. Und da kriegst du das Mett 
nicht für 3,90€/kg. Gerade bei Fleisch ist der Unterschied zwischen 
Bioladen und Penny-Sonderangebot erheblich.

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Die genannte Kamps-Verkaufsstelle bezieht Teiglinge zum Aufbacken. 
Täglich frische Lieferung wäre zu teuer.

A. K. schrieb:

> Fleisch ist in Relation dazu zu billig, das stimmt. Um allerdings im
> Rahmen zu bleiben: Beim Preisvergleich mit der Bio-Bäckerei wäre der
> Vergleich mit einem Bio-Fleischer fairer. Und da kriegst du das Mett
> nicht für 3,90€/kg. Gerade bei Fleisch ist der Unterschied zwischen
> Bioladen und Penny-Sonderangebot erheblich.

Ich habe aber nicht Penny mit einem Bio-Bäcker verglichen, sondern Edeka 
- mit Schlachtern und Schlachtstube - mit einer Ketten-Aufbäckerei. Und 
dafür ist die Relation weit jenseits von Gut und Böse. Regulär will 
Edeka zwischen 5,90 und 7,90 €/kg, was immer noch sehr günstig ist, 
zumindest gemessen am Brotpreis.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Die genannte Kamps-Verkaufsstelle bezieht Teiglinge zum Aufbacken.
> Täglich frische Lieferung wäre zu teuer.

Muss man da kaufen?

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Die genannte Kamps-Verkaufsstelle bezieht Teiglinge zum Aufbacken.
>> Täglich frische Lieferung wäre zu teuer.
>
> Muss man da kaufen?

Nein, direkt nebenan ist der Edeka,  und der backt Teiglinge von Harry 
auf. 150 Meter weiter gibt es noch einen Lidl, dessen Quelle für 
aufzubackende Teiglinge ich nicht kenne, was aber egal ist, weil dort 
nur zu in Fürth planwirtschaftlich festgelegten Zeiten aufbacken. 
Letzteres ist eine eigene Geschichte.

Es ging aber, wie bereits mMn hinreichend betont, um das viel zu billige 
Fleisch. Selbst Butter ist teurer ...

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Es ging aber, wie bereits mMn hinreichend betont, um das viel zu billige
> Fleisch.

Ich denke nicht, dass dies das Problem ist, denn auch wenn Du teures 
Fleisch kaufst ist nicht sicher, dass es dem Tier besser ging.
Genauso bei Kleidung; bei teurer Kleidung ist auch nicht sicher, dass es 
nicht durch Kinderhände hergestellt wurde oder Tiere für die Rohstoffe 
gequält wurden.
Dem Endpreis kann man das alles nicht ansehen.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder einmal ein Fake 4-Pin PWM-Lüfter 70mm x 70mm.

Die blaue Ader führt ins Nirgendwo, da es sich um eine einseitige 
Platine handelt. Den IC konnte ich nicht finden ( 211  D9L5 ), da es 
sicher kein 4-Pin NDMOS-FET ( SST211 ) ist.

Bei Amazon gekauft. Verkäufer ( SODIAL(R) )
Typ: Fan - SODIAL(R)12V DC 32 70 mm 4-Pin Computer Case CFM PWM CPU 
PC-Luefter Blau & Schwarz.

Mich wundert jedoch stark die Bewertung zu diesem Artikel. Er wird 
natürlich auch von anderen verkauft und optisch anders, aber dies ist ja 
nur die Täuschung oder das listige Verhalten des Cinesen ;-)


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bewertungen zählen heute nichts mehr, die kann man als
alternative Fakten ansehen.

Die lassen sich u.a. in Indien einkaufen.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Den IC konnte ich nicht finden ( 211  D9L5 ), da es
> sicher kein 4-Pin NDMOS-FET ( SST211 ) ist.
>
Es wird wohl ein weiterentwickelter HALL-Sensor sein, der das im Link 
und in der ATMEL Appnote AVR442, zu sehende alles intergriert hat. 
Wahrscheinlich wird jede Spule vom HALL angesteuert, deshalb 4-Pinne. 
Auf Plus gehen zwei Spulendrähte drauf, das ist auf dem Foto nicht zu 
erkennen.

http://dangerousprototypes.com/blog/2012/02/05/app-note-pc-fan-control-using-attiny13/

https://microdrivers.wordpress.com/2011/07/07/bldc-pc-fan-control/


Bernd_Stein

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo zusammen,
>
> ich finde es wird Zeit diesen Chinaschrott mal bekannter zu machen,
> damit der Elektronikschrott reduziert wird und nicht als Balast in die
> dritte Welt gelangt.
>
Um diesen Aspekt noch mal deutlicher zu machen :

Youtube-Video "Die Müllhalde Europas:  "Welcome to Sodom""

Bernd_Stein

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder was. Eventuell sogar brandgefährlich.

Hatte das schon im July 2017 gekauft und nun brauchte ich es.
Das Ende vom Kabel, das die Kaltgerätebuchse dran hat.
Schon die Farbwahl hatte mich gewundert und die Adern kamen mir schon 
sehr dünn vor. Das verdrillen, wollte auch nicht so wie ich. Das scheint 
also noch nicht einmal hochreines, also Elektrokupfer zu sein.

Eine 0,5qmm Aderendhülse ging mehr als einfach drauf, obwohl ja 0,75qmm.
Dafür ist die Aderisolierung wenigstens dick ;-)

https://www.ebay.de/usr/maxmox-deutschland?_trksid=p2057872.m2749.l2754

Gibts es jetzt nicht mehr. Das Zeug ist garantiert aus China.


Gibt es eigentlich ein Amt in Deutschland bei dem solch ein Betrug 
gemeldet werden kann ?


Bernd_Stein

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
IHK?

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist wirklich brandgefährlich, wie sehen konnte :

Youtube-Video "Kabelbrand Made in China @ 10 Ampere"

Youtube-Video "Elektronik auf dem Prüfstand: Das Kabel das Angst macht!"


Evtl. Verbraucherschutz ?
Das klingt sinniger.


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: Max B. (citgo)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Man verdrillt sowieso nicht bei Aderendhülsen!
Aber der Kabelquerschnitt ist schon echt kurios!

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Max B. schrieb:
> Man verdrillt sowieso nicht bei Aderendhülsen!
>
Und wie kriegst du dann, wenn die einzelnen Litzen auseinanderfächern, 
die Ader in die Aderendhülse ?


Bernd_Stein

Autor: Max B. (citgo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also normalerweise fächern die nicht selbstständig. Man muss sie halt 
mit einer Abisolierzange abisolieren.
Ich baue täglich Geräte auf. Ist mir noch nie passiert.
Und selbst wenn... ein wenig zusammendrücken und drehen ist ok. Aber 
wenn du die so sehr verdrillst dann ist das nicht gut in der 
Aderendhülse.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max B. schrieb:
> Und selbst wenn... ein wenig zusammendrücken und drehen ist ok.
>
Das ging ja eben bei dieser Art von " Leiter " nicht.
Keine Ahnung was das für ein Zeug ist. In den Videos sieht man ja noch 
besser, das es sich sicherlich nicht um Elektrokupfer handelt, deshalb 
fächert es auch der Maßen extrem.

Und wenn die einzelnen Litze nunmal so aussehen, wie in dem Video, dann 
verdrille ich sich halt leicht.

Youtube-Video "Aderendhülsen - Produktvorstellung"


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: Max B. (citgo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja also wenn die Litzen so aussehen würden dann würde ich eher ein 
Stück abschneiden als die so zu verwenden.
Bei wem sehen denn die Litzen so aus wie im Video??
Mal abgesehen von den Chinakabeln.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max B. schrieb:
> Naja also wenn die Litzen so aussehen würden dann würde ich eher ein
> Stück abschneiden als die so zu verwenden.
> Bei wem sehen denn die Litzen so aus wie im Video??
> Mal abgesehen von den Chinakabeln.
>
Naja, jeder so wie er will.
Der Spezialist ist ja der Meinung das es unnötig ist.


Bernd_Stein

Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrokupfer?
Meinst Du vielleicht Elektrolyt-Kupfer?

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Wir haben heute eine Auswahl an Brot, dass einem schwindlig wird.
> Und natürlich gibt es noch Bäcker, die das ganz traditionell herstellen.

Mag sein. Hier in der Nähe finde ich keinen.

Vor gut zwei Jahren habe ich den Fehler gemacht, einfach mal meinen 
eigenen Sauerteig anzusetzen und damit mein eigenes Brot zu backen.

Ein Fehler war es deswegen, weil ich seither kein gekauftes Brot mehr 
essen kann. Es schmeckt einfach nicht. Kein Bäcker hier kann mir Brot 
verkaufen, das so gut schmeckt wie meins. Und "verklärte 
Kindheitserinnerung" zieht hier nicht. Auch als Kind hat mir frisches 
Brot vom Bäcker nicht besser geschmeckt.

Autor: Bernd S. (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Elektrokupfer?
> Meinst Du vielleicht Elektrolyt-Kupfer?
>
Vielleicht, keine Ahnung wie es gewonnen wird. Ich meine Leitungen die 
aus mindestens 99,90% Kupfer bestehen ( E-Cu ).

Lies mal hier im Kapitel 2.2.1 Physikalische Eigenschaften.

https://www.kupferinstitut.de/fileadmin/user_upload/kupferinstitut.de/de/Documents/Shop/Verlag/Downloads/Anwendung/Elektrotechnik/brosch09.pdf


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird da nicht letztlich alles Kupfer durch die Elektrolyse gejagt?
Also das was frisch aus dem Erz kommt meine ich.

schon weil man ja auch die Edelmetalle
(Gold Silber etc) abscheiden will?

BTW ist im Erz auch immer gerne eine "Portion" Arsen mit drin.

: Bearbeitet durch User
Autor: Percy N. (vox_bovi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> wird da nicht letztlich alles Kupfer durch die Elektrolyse gejagt?
> Also das was frisch aus dem Erz kommt meine ich.
>
> schon weil man ja auch die Edelmetalle
> (Gold Silber etc) abscheiden will?
>
> BTW ist im Erz auch immer gerne eine "Portion" Arsen mit drin.

Ob edel oder nicht, aus Erz erschmolzenes Kupfer ist regelmäßig so sehr 
verunreinigt, dass man es kaum sinnvoll verwenden kann. Flüssiges Kupfer 
löst andere Materialien zu gut ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.