Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welche Farben für MISO, MOSI, CLK usw.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Farbzauber (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
mal eine ganz blöde Freitags-Trollfrage:

In der Welt der Elektronik gibt es ja Farbkonventionen. Z.B.
 - VCC = rot
 - GND = schwarz/braun

Wie sieht es mit SPI und I2C aus? Welche Farben sollten für MISO, MOSI, 
CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

Es wäre ja schön, wenn ich mir in ein paar Jahren eine alte Schaltung 
von mir anschaue, und ich sofort weiß welches Drähtchen welche Funktion 
hat. Noch besser, wenn sich die Farben dann gleich mit allen anderen 
"Mitspielern" decken (Oszi, LogicAnalyzer, Platinen anderer Leute, 
usw.).

von Alexander.ko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farbzauber schrieb:
> Es wäre ja schön, wenn ich mir in ein paar Jahren eine alte Schaltung
> von mir anschaue, und ich sofort weiß welches Drähtchen welche Funktion
> hat

Am besten sofort beschriften.

von MosFeratu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farbzauber schrieb:
> Wie sieht es mit SPI und I2C aus? Welche Farben sollten für MISO, MOSI,
> CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

Im farbcodierten IDC-Flachbandkabel, beim grauen mit der roten Pin1 
Markierung  oder bei Einzeladern wo man nur rot schwarz und weiß da hat?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farbzauber schrieb:
> Wie sieht es mit SPI und I2C aus? Welche Farben sollten für MISO, MOSI,
> CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

Garkeine, bzw. hoechstens die Farbe des Loetstoplacks. Diese Interfaces 
sollten am besten garnicht ueber Draehte gefuehrt werden.

Gruss
WK

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Farbzauber schrieb:
> Wie sieht es mit SPI und I2C aus? Welche Farben sollten für MISO, MOSI,
> CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

Es gibt keine.
Mach dir doch eine eigene Konvention, wenn du das brauchst.

Farbzauber schrieb:
> Noch besser, wenn sich die Farben dann gleich mit allen anderen
> "Mitspielern" decken (Oszi, LogicAnalyzer, Platinen anderer Leute,
> usw.).

Das wird eh nie der Fall sein.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir sinds die Farben der Scope- Kanäle: gelb, pink, türkis und grün.

Farbzauber schrieb:
> - VCC = rot
>  - GND = schwarz/braun

Erzähl das keinem Lichtmaurer:
- braun/schwarz = Außenleiter/Phase
- blau = Neutralleiter/Nullleiter

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Farbzauber schrieb:
> Welche Farben sollten für MISO, MOSI, CLK, CS, SDA und SCL verwendet
> werden?

Guloboard-Farben:

https://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_In_System_Programmer

Oder je nach Stecker einfach die Widerstandsfarben, Pin 1 braun, 2 rot, 
3 orange ... 9 weiss.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo es geht, verwende ich grün für RXD (bzw. MISO), gelb für TXD (aka 
MOSI) und blau für Takt. Aber schon da gibt es Verwechslungsgefahr, denn 
z.B. gelb wird ja gerne für 12V in PCs verwendet. Eine allgemeine Lösung 
habe ich also auch nicht.
Die Herren Chinesen z.B. nehmen auch öfter mal grün für Masse und weiss 
für Plus. Das ist ein Spass vor allem in USB Kabeln, wo das eigentlich 
der Datenbus sein soll. Nun wandert der auf rot und schwarz und die 
Verwirrung ist komplett.

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Farbzauber schrieb:
>> Noch besser, wenn sich die Farben dann gleich mit allen anderen
>> "Mitspielern" decken (Oszi, LogicAnalyzer, Platinen anderer Leute,
>> usw.).
>
> Das wird eh nie der Fall sein.

Nochmal: NIE
Selbst auf Rot=Vcc kann man sich nicht verlassen. In der Automatisation 
ist das z.B. blau (aber auch nur bei den Sensoren).
Ich mache bei meinen Adaptern beschichtete Aufkleber um die Kabel. Es 
gibt auch extra Etiketten dafür.

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Nochmal: NIE

Ja.
Niemand verlässt sich auf Farben in einem fremden Gerät. Auch eine rote 
Leitung mag zwar eine positive Gleichspannung vermuten lassen, aber es 
könnten n verschiedene positive Gleichspannungen in einem Gerät mit 
einer roten Leitung verdrahtet sein.

von Falk B. (falk)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ja.
> Niemand verlässt sich auf Farben in einem fremden Gerät.

Das ist das Schöne an Standards. Jeder hat seinen eigenen! ;-)

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Das ist das Schöne an Standards. Jeder hat seinen eigenen! ;-)

Noch schöner ist, daß man seine eigenen Standards ändert, wenn das 
nächste Kabelsortiment angekommen ist. ;-)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> In der Automatisation ist das z.B. blau (aber auch nur bei den
> Sensoren).
Blau bedeutet bei uns möglicherweise N, oder aber auch Steuerspannung DC 
(und zwar alles, was am DC-Netzteil hängt, auch GND).

https://groups.google.com/g/de.sci.ing.elektrotechnik/c/HFrKZKFvwtE

HildeK schrieb:
> Auch eine rote Leitung mag zwar eine positive Gleichspannung vermuten
> lassen
Aber schon die 0V könnte blau sein. Oder schwarz, wenn die negative blau 
ist...

Und über den Rest der Farben zu diskutieren, ist wie ein Einkaufsnetz 
mit Sand zu füllen: irgendwo schlüpft immer was durch.

Ich bin inzwischen so weit, dass ich bei Testaufbauten an +Ub einfach 
einen Knoten mache... ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Falk B. (falk)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Blau bedeutet bei uns möglicherweise N, oder aber auch Steuerspannung DC
> (und zwar alles, was am DC-Netzteil hängt, auch GND).

Oder einfach fifty shades of grey?
Oder verwechsle ich da jetzt was? ;-)

von PittyJ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farbkodierte Leitungen sind mir erst einmal untergekommen:

https://www.sparkfun.com/qwiic

Da ist:
Rot VCC
Scharz GND
Gelb I2C Clock
Blau I2C Data

von bingo (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Erzähl das keinem Lichtmaurer:
> - braun/schwarz = Außenleiter/Phase
> - blau = Neutralleiter/Nullleiter

Schutzleiter ist heute immer grün/gelb, früher war das rot

von Drehrumbum (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Farbzauber schrieb:
> Es wäre ja schön, wenn ich mir in ein paar Jahren eine alte Schaltung
> von mir anschaue, und ich sofort weiß welches Drähtchen welche Funktion
> hat.

In ein paar jahren biste Farbenblind, beschrifte den Kupferzwirn besser 
mit fetten Etiketten:
http://www1.panduit.com/de/products-and-services/products/kennzeichnung/etiketten

Oder mit symbolbildern, wenn es auch mit der lesefähigkeit nachlassen 
sollte:
https://www.jung.de/~mi/2502/4550/symbole.png  ;-)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Oder einfach fifty shades of grey?
Oder fifty grades of shy?   ;-)

PittyJ schrieb:
> Rot VCC
> Blau I2C Data
Hmpf...

Aber das Thema wird immer wieder mit gleichbleibendem Erfolg diskutiert, 
wie z.B. im Beitrag "Leiterfarben DC verdrahtung"

von Drehrumbum (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Aber das Thema wird immer wieder mit gleichbleibendem Erfolg diskutiert,
> wie z.B. im Beitrag "Leiterfarben DC verdrahtung"

Genau, deswegen hat sich im sicherheitsrelevanten Bereich weiß 
durchgesetzt, das kann gut lesbar beschriften:

Beitrag "Warum bei Avionik immer weiße Kabel?"
https://www.mikrocontroller.net/attachment/462196/Cessna501_radar.JPG

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Und über den Rest der Farben zu diskutieren, ist wie ein Einkaufsnetz
> mit Sand zu füllen: irgendwo schlüpft immer was durch.
Ja, ganz recht.

> Ich bin inzwischen so weit, dass ich bei Testaufbauten an +Ub einfach
> einen Knoten mache... ;-)
Keine schlechte Idee.
Ich nehme für +Ub einfach die hellere der verfügbaren Farben, für GND 
die dunklere. So ließe sich auch gelb und grün wieder gut zuordnen.
Wichtiger: der Querschnitt muss passen ...

bingo schrieb:
> Marek N. schrieb:
>> Erzähl das keinem Lichtmaurer:
>> - braun/schwarz = Außenleiter/Phase
>> - blau = Neutralleiter/Nullleiter
>
> Schutzleiter ist heute immer grün/gelb, früher war das rot

Zur Erinnerung: es ging um
Farbzauber schrieb:
> Wie sieht es mit SPI und I2C aus? Welche Farben sollten für MISO, MOSI,
> CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

von Maxim B. (max182)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Welche Farben sollten für MISO, MOSI,
>> CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

Am besten alle grau. So wie Flachkabel.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Für serielle Schnittstellen und Steuerlietungen nutze ich gerne gelb, 
grün und weiß - falls verfügbar.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim B. schrieb:
> HildeK schrieb:
>> Welche Farben sollten für MISO, MOSI,
>>> CLK, CS, SDA und SCL verwendet werden?

Zitiere mal richtig. Das habe nicht ich geschrieben!

von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Oder je nach Stecker einfach die Widerstandsfarben, Pin 1 braun, 2 rot,
> 3 orange ... 9 weiss

Häufiger ist die Reihenfolge nach DIN 47100 
https://de.wikipedia.org/wiki/DIN_47100
weiß
braun
grün
gelb
…


Verwenden wir im industriellen Umfeld in allen Kabeln. Gibt es auch so 
zu kaufen.

von MosFeratu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Häufiger ist die Reihenfolge nach DIN 47100

Der sich dann wieder mit dem IEC Farbcode beisst.

Kurzzeichen für Farben in der Elektrotechnik sind in der IEC 60757 bzw. 
in der 2002 ersatzlos zurückgezogenen DIN-Norm DIN 47002 genormt. Die 
Auswahl und Reihenfolge entspricht den Kennfarben der Farbkodierung von 
Widerständen usw.

von Hans-jürgen H. (hjherbert) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Farben sind egal, aber für die Reihenfolge des 6-poligen Steckers 
hat digilentic das vorgeschlagen:

https://reference.digilentinc.com/reference/pmod/start

Und dann kann man auch mal ein zugekauftes Modul aufstecken.

von W.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von W.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Häufiger ist die Reihenfolge nach DIN 47100
> https://de.wikipedia.org/wiki/DIN_47100
> weiß
> braun
> grün
> gelb
> …

"Hochaktuell" - aber stirbt nicht aus.

Wenn du die schon zitierst, lies auch weiter: "Die Norm wurde im 
November 1998 ersatzlos zurückgezogen. Farb-Kurzzeichen sind in der IEC 
60757 bzw. in der 2002 ersatzlos zurückgezogenen DIN 47002 geregelt." 
(s.o.)
https://de.wikipedia.org/wiki/DIN_47100

von A. S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.A. schrieb:
> "Hochaktuell" - aber stirbt nicht aus.
>
> Wenn du die schon zitierst, lies auch weiter: "Die Norm wurde im
> November 1998 ersatzlos zurückgezogen.

Naja, da steht auch, dass sie trotzdem weiter verwendet wird.

Zurückgezogen heisst ja nicht, dass man ihr nicht folgen soll.

von DoS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nichts dagegen spricht, nehme ich die Pinnummern für so was:
0=schwarz
1=braun
2=rot
3=orange
4=gelb
5=grün
6=blau
7=lila
8=grau
9=weiß
10=schwarz
...
Das ist der alte Widerstandscode.

und zwar am Steckverbinder. Ich benutze gerne farbige Flachbandkabel und 
krimpe die Stecker (IDT), wenn es geht.
Damit geht das Verdrahten recht fix und die Flachbandkabel bekommt man 
eigentlich immer nur in der Farbreihenfolge.
Im Schaltplan ist ja oft am Steckverbinder die Pinnummer angegeben. Da 
weiß ich dann auch gleich, welche Farbe ich verfolgen muss.

Meine USB-Sticks haben farbiges Isolierband als Ring (die Farben siehe 
oben).
Meine Lipo-Akkus haben bei 3s eine orange Kennung, bei 4s ist es eine 
gelbe. Seit der Zeit habe ich nie wieder einen 4s in eine 3s Elektronik 
gesteckt.

Sogar Steckverbinder (X1...Xn) haben bei mir Farbpunkte, die mir sagen, 
welcher Steckverbinder das ist. Farbschema siehe oben.

Meine Werkstudenten kopieren das auch inzwischen, weil es einfach 
praktisch ist.
Probiert es einfach einmal eine Zeit lang aus. Es lohnt sich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.