Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Auswahl Operationsverstärker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ruben (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich wollte mir für meinen Elektronik-Bastel Keller ein paar "Standart" 
Bauteile auf Lager legen.
So Klassiker 7805 / 7905 /Widerstände und Kapazitäten habe ich schon in 
meinem Reicheltwarenkorb.

Zusätzlich wollte ich mir auch ein paar OPs bestellen.

Aktuell hätte ich sogar Bedarf an einem der mir aus einem langsamen 
analogen Signal aus einem DAC 0V-5V zu 0V-10V macht.

Dabei wäre es schön wenn er nahe an 0V und 10V dran kommt. Also 
vermutlich einen OP mit einer Versorgungsspannung +-12V
Aber welchen nehme ich da am besten? Schön wäre ein DIP Gehäuse =).
Ich habe mal den TL 072 DIP in den Warenkorb geworfen, aber vielleicht 
könnte mir jemand sagen ob es vielleicht einen "besseren" oder 
"geeigneteren" OP gibt.

Gerne auch auch paar verschiedene "Standart" OPs auflisten ich bestelle 
eh mehrere.

Viele Grüße,
Ruben

: Verschoben durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Ruben schrieb:

> Gerne auch auch paar verschiedene "Standart" OPs auflisten

Eine, allerdings veraltete, Liste findet man in den DSE-FAQ.

von Egon D. (Gast)


Lesenswert?

Ruben schrieb:

> Gerne auch auch paar verschiedene "Standart" OPs
> auflisten ich bestelle eh mehrere.

https://www.mikrocontroller.net/articles/Standardbauelemente

von Ruben (Gast)


Lesenswert?

Ui die Liste ist ja mega Praktisch :D Da sind ja ettliche OPs dabei die 
habe ich noch nie gehört. Könnt ihr davon welche empfehlen für z.b. mein 
vorhaben?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Schau dir mal den TS912 an, den habe ich mir als ein standard Modell 
herausgepickt.

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

>Ich habe mal den TL 072 DIP in den Warenkorb geworfen, aber

Nee nee, schmeiß den mal wieder weg, und packe einen TS912 ein. Der 
schafft das folgende mit einer 10V-Spannung, wenn es wirklich nur um 
"nahe" geht:

>Dabei wäre es schön wenn er nahe an 0V und 10V dran kommt.

von Klaus R. (klara)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ruben schrieb:
> Ui die Liste ist ja mega Praktisch :D Da sind ja ettliche OPs dabei die
> habe ich noch nie gehört. Könnt ihr davon welche empfehlen für z.b. mein
> vorhaben?

Ruben schrieb:
> Aktuell hätte ich sogar Bedarf an einem der mir aus einem langsamen
> analogen Signal aus einem DAC 0V-5V zu 0V-10V macht.

Wie genau soll es den werden? Dazu muß man den Offset und die Drift der 
OPV betrachten. Der TL07x ist ganz ordentlich. War einer meiner 
Lieblings OPV der 80iger und 90iger Jahre, lege Deine Ansprüche fest und 
vergleiche die Datenblätter.

Low offset voltage: 1 mV (TL07xH, typ)
Low offset voltage drift: 2 μV/°C

Ich hatte mir mal 2018 eine Vergleichsliste bei TI zusammengestellt.
Was damals 1990 genügte reicht heute u.U. nicht mehr. Zudem ist im 
Gegensatz zu früher Präzision deutlich billiger geworden. Es kommt eben 
auf Deine Wünsche an.
mfg Klaus

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Ruben schrieb:
> Ich habe mal den TL 072 DIP in den Warenkorb geworfen,

Vom Alter her passt der zum 7805, warum nicht gleich einen uA741 ?

TS912 ist ok, LMC6482 leider teuer,

Harald W. schrieb:
> Eine, allerdings veraltete, Liste findet man in den DSE-FAQ.

https://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.30.1

Die listet allerdings Audio-Line-Pegel-OpAmps auf, von uralt bis 
hochaktuell, aber an Messverstärker hat man andere Anforderungen als an 
Audio-OpAmps.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> warum nicht gleich einen uA741 ?

Weil der wohl das Lehrstück ist, in dem sich alle Nachteile die einem 
begegnen können vereinen. Das hast du wohl ironisch gemeint.

: Bearbeitet durch User
von Klaus R. (klara)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Schau dir mal den TS912 an, den habe ich mir als ein standard Modell
> herausgepickt.

Ruben schrieb:
> Aktuell hätte ich sogar Bedarf an einem der mir aus einem langsamen
> analogen Signal aus einem DAC 0V-5V zu 0V-10V macht.

TL07x
Low offset voltage: 1 mV (TL07xH, typ)
Low offset voltage drift: 2 μV/°C

TS912
offset voltage: 2 mV
offset voltage drift: 5 μV/°C

Da kannst Du auch besser den TL07x für den Levelshift nehmen.
Also immer auf passen!
mfg Klaus

von Ruben (Gast)


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:
> Low offset voltage drift: 2 μV/°C

Verstehe ich das richtig, das der Offset bei einem theoritschen 
temperatur Drift von 100°C nur 0,2mV driftet ?

Jens G. schrieb:
> Nee nee, schmeiß den mal wieder weg, und packe einen TS912 ein. Der
> schafft das folgende mit einer 10V-Spannung, wenn es wirklich nur um
> "nahe" geht:

Oh Okay. Das hört sich ganz gut an.

Klaus R. schrieb:
> Es kommt eben
> auf Deine Wünsche an.

Also ich 5V anlege und bei einem 2 fachen Verstärkungsfaktor 10V +-50 mV 
bekommen würde wäre ich eigentlich zufrieden bei maximal <1mA. Wie 
könnte ich denn dieses vorhaben anhand der Datenblätter überprüfen?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ruben schrieb:
> Verstehe ich das richtig, das der Offset bei einem theoritschen
> temperatur Drift von 100°C nur 0,2mV driftet ?

Ich wette, das gilt nur für einen sehr viel eingeschränkteren Bereich. 
Die Datenblätter beginnen immer mit Werbung, die Wahrheit kommt weiter 
unten in den Tabellen und Diagrammen. Und alles was da nicht konkret 
steht, wird auch nicht zugesichert.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Klaus R. (klara)

>TL07x
>Low offset voltage: 1 mV (TL07xH, typ)
>Low offset voltage drift: 2 μV/°C

Da solltest Du aber auch das konkrete DB bzw. Hersteller benennen, denn 
da kocht jeder sein eigenes Süppchen. TI spricht da eher von 2 bzw. 3mV 
bei 25°C, und 18µV/K, hier allerdings full Range.


Ruben (Gast)

>> Low offset voltage drift: 2 μV/°C

>Verstehe ich das richtig, das der Offset bei einem theoritschen
>temperatur Drift von 100°C nur 0,2mV driftet ?

Ja. Bei Verstärkung von 1 wäre das dann auch die Drift am Ausgang, 
ansonsten entsprechend mehr.

>Klaus R. schrieb:
>> Es kommt eben
>> auf Deine Wünsche an.

>Also ich 5V anlege und bei einem 2 fachen Verstärkungsfaktor 10V +-50 mV
>bekommen würde wäre ich eigentlich zufrieden bei maximal <1mA. Wie
>könnte ich denn dieses vorhaben anhand der Datenblätter überprüfen?

Was sollen die 50mV jetzt darstellen? Bzw. auf was ist das die 
Antwort/Frage?

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. (stefanus)

>> Verstehe ich das richtig, das der Offset bei einem theoritschen
>> temperatur Drift von 100°C nur 0,2mV driftet ?

>Ich wette, das gilt nur für einen sehr viel eingeschränkteren Bereich.
>Die Datenblätter beginnen immer mit Werbung, die Wahrheit kommt weiter
>unten in den Tabellen und Diagrammen. Und alles was da nicht konkret
>steht, wird auch nicht zugesichert.

Wette verloren. Denn es stehen eigentlich immer in den Tabellen die 
Bedingungen. Also z.B. eben nur bei 25°C, oder wie beim TL07x Full 
Range.
Was auf der ersten Seite steht, das sind nur Kurzdaten zur allgemeinen 
Chartakterisierung des Teils. Daß man da keine genaue Bedingungen 
vorfindet, ist eigentlich logisch, denn das kommt ja erst auf den 
weiteren Seiten.

von Elliot (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Weil der wohl das Lehrstück ist, in dem sich alle Nachteile die einem
> begegnen können vereinen.

Du kennst den µA709 offensichtlich nicht. Der µA741 ist die Generation 
danach.

von Mark S. (voltwide)


Lesenswert?

Elliot schrieb:
> Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Weil der wohl das Lehrstück ist, in dem sich alle Nachteile die einem
>> begegnen können vereinen.
>
> Du kennst den µA709 offensichtlich nicht. Der µA741 ist die Generation
> danach.
Das lag mir auf der Zunge - äh, Tastatur!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Elliot schrieb:
> Du kennst den µA709 offensichtlich nicht. Der µA741 ist die Generation
> danach.

Stimmt, ich habe mit dem 741 angefangen.

von willi (Gast)


Lesenswert?

> Gerne auch auch paar verschiedene "Standart" OPs auflisten.

Setzt man das in Anführungszeichen, weil man das Wort absichtlich falsch 
schreibt?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

willi schrieb:
> Setzt man das in Anführungszeichen, weil man das Wort absichtlich falsch
> schreibt?

Das ist der Eyecatcher, der die Aufmerksamkeit des Publikums erhöht.

So wie "Schalt der Fernseher ein - hier kommt ..."

von willi (Gast)


Lesenswert?

Der Schreibfehler ist Eyecatcher genug.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

willi schrieb:
> Setzt man das in Anführungszeichen, weil man das Wort absichtlich falsch
> schreibt?

Möglicherweise sind Komparatoren mit Totem-Pole-Ausgang gemeint; die 
hätten wenigstens semantisch einen gewissen Bezug zur Standarte.

von dirk (Gast)


Lesenswert?

Gruss

Open Kollektor gabs/gibt es ja auch (TAA dot dot)
die hatten auch eine Verwendung bei den Einheitenzählern des Telefons 
und waren viel genutzt für Forschung und Technik.

Ich würde das als Set einrichten, das zum zum TO.
BJT, JFet u. CMOS um die Verhältnisse kennenzulernen. NE 5534 auch ist 
empfehlenswert, bevor es auf die Goldwaage geht.

Eingangs Kompensationen mit weiterem OpAmp
, auch mal zwei diskrete davor schalten, wenn Interesse besteht ( Thema 
Spezial jfets, oder Mookfilter).

Dirk St

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Ruben schrieb:
> ein paar "Standart"
> Bauteile auf Lager legen.

Wenn schon, dann "Standard", LM324, CA 3130, CA 3140, 4093, 4017,
4020, 4040, 4060....
um einige zu nennen...

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Schön, dass du es mit dem Standart so nett rübergebracht hast.
Eigentlich hätten es Forist'en brutaler erledigt.

Aber deine Liste würde ich mir nicht zulegen.
Eher das, was man konkret benötigt, zulegen.
Sein Gedanke mit dem 072 ist schon richtig.
Damit kann man viele Sachen erschlagen.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Ist halt immer die Frage, was man irgendwann, irgendwie und
irgendwo mal bauen möchte...

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Möchte man nicht.
Außer Ersatz.
Meine Schachtel mit geernteten OPV aller Sorten ist gut gefüllt.
Aber was Eigenes habe ich in den letzten 30 Jahren nicht gemacht.
Anwendungen sind überschaubar.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Ruben schrieb:
> Dabei wäre es schön wenn er nahe an 0V und 10V dran kommt. Also
> vermutlich einen OP mit einer Versorgungsspannung +-12V
> Aber welchen nehme ich da am besten? Schön wäre ein DIP Gehäuse =).

LM358 wäre für "close to 0V in" eine Möglichkeit,
gibt es in DIP. Leider steinalt.

Ist halt recht niederpreisig.

LM2904B wäre aktueller , falls Dir SMD nicht zusagt: es gibt PCB adapter 
, z.B. beim freundlichen Chinesen, für kleines Geld.

DIP ist halt sehr angenehem für's Hobby, aber SMD ist halt seit langem 
der Trend -- go for it .-)
Man(n) kommt kaum noch um SMD drumrum.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Möchte man nicht.
> Außer Ersatz.
> Meine Schachtel mit geernteten OPV aller Sorten ist gut gefüllt.
> Aber was Eigenes habe ich in den letzten 30 Jahren nicht gemacht

Den Eindruck hat man bei deinen ständig am Thema vorbei gehenden 
Antworten hier auch.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Der alte OP für Batterieanwendungen war der TL061-064.

von Clemens L. (c_l)


Lesenswert?

Ruben schrieb:
> Gerne auch auch paar verschiedene "Standart" OPs auflisten

Außer dem LM358 gibt es heutzutage nicht mehr wirkliche Standard-Opamps. 
Man sucht sich halt einen mit den passenden Parametern heraus. (Wenn man 
sich z.B. auf 5 V beschränkt, spart man durch die kleineren Strukturen 
am Preis; und mehr Geschwindigkeit als notwendig kostet Strom.)

> Aktuell hätte ich sogar Bedarf an einem der mir aus einem langsamen
> analogen Signal aus einem DAC 0V-5V zu 0V-10V macht.

OPA990, oder sein kleiner Bruder TLV9101.

> Schön wäre ein DIP Gehäuse =).

TLV2371

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

MaWin schrieb:

> Vom Alter her passt der zum 7805, warum nicht gleich einen uA741 ?

Nicht zu vergessen der µA702 und dessen
"Verbesserten Nachfolger" µA709! :-)

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Nicht zu vergessen der µA702 und dessen
> "Verbesserten Nachfolger" µA709! :-)

Warum nicht ein K2-W? ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:

>> Nicht zu vergessen der µA702 und dessen
>> "Verbesserten Nachfolger" µA709! :-)
>
> Warum nicht ein K2-W? ;-)

Den kenne ich nicht. Ist das ein Hybridbaustein? Vor den Halbleiter-
OPVs gabs übrigens bereits schon Röhren-OPVs.

von OPA (Gast)


Lesenswert?

Für Audio:
  günstige standard OPs: NE5532, RC4580/NJM4580, OPA1678/1679(RRIO), 
LM4562
  teurere OPs:  OPA1612, LT1028, AD8599, OPA1656, AD797

Präzisions-OPs: OPA189/2189

von Ralph S. (jjflash)


Lesenswert?

Ich werde gleich gesteinigt, weil:

Als Standard-Operationsverstärker habe ich:

- TL81  82  84
- OP 07

Für Single-Supply (hier kommen noch mehr Steiner geflogen):

- LM358  (weil ultra billig, weil mit einer Versorgungsspannung am 
Eingang bis ca. 30 mV nach unten gegangen werden kann. ansonsten können 
fast alle OP's vieles besser)

Als Rail-to-Rail Verstärker den oben genannten TS912 (den finde ich 
wirklich gut)

und (auch wenn es kein Operationsverstärker ist) einen 
Instrumentenverstärker, von denen ich 100 Stck. "geerbt" habe:

- INA333

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Harald W. schrieb:
>> Warum nicht ein K2-W? ;-)
>
> Den kenne ich nicht. Ist das ein Hybridbaustein? Vor den Halbleiter-
> OPVs gabs übrigens bereits schon Röhren-OPVs.

Das IST ein Röhren-OP. 2 x 12AX7/ECC83.

von Rainer V. (a_zip)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Das IST ein Röhren-OP. 2 x 12AX7/ECC83

Das waren noch Zeiten :-)
Gruß Rainer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.