Forum: Haus & Smart Home Kostal PV-Wechselrichter wacht nicht von selbst auf


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andre K. (andrek)


Lesenswert?

> Kann es sein, dass der Hauptschalter an der Unterseite vom WR noch auf
> 'Aus' steht von der Abschaltung für die Reparatur. Dadurch kriegt der WR
> dann keine DC Spannung am Eingang? Einen anderen Fehler sollte es ja
> nicht gegeben haben. Mit dem FÖN-Test des C4 ist der WR ja sofort in
> Betrieb gegangen.
>
> Ich will hier niemanden zu nahe treten, aber in der Hitze einer solchen
> 'Reparatur' kann so ein Fehler schnell mal passieren...
Nein leider ist es das nicht.

von Hans J. (hja)


Lesenswert?

Ich würde den C4 nochmal,falls es die Platine noch hergibt, tauschen. 
Hilsweise gegen einen non-smd Kons mit gleichen Werten. Ggf. ist beim 
Anlöten doch etwas schiefgelaufen.

von Peter L. (peter_l114)


Lesenswert?

Hans J. schrieb:
> Peter L. schrieb:
>> Habe diesen Thread mehrfach rauf und runter gecheckt nach Details zur
>> bedrahteten Variante.
>> Zwei Einträge von H. H. (Gast) geben hier die entscheidenden Details
>> vor:
>> - am 15.05.21 02.33h: Panasonic FR Reihe
>> - am 10.05.22 17:23h: Panasonic FR Reihe
>>
>> Habe aus der Panasonic Serie EEUFR1H100 einen Elko mit 10μF / 50V
>> bestellt und erfolgreich verbaut. Jetzt hoffe ich auf einige weitere
>> Jahre störungsfreien Betrieb. Und für meinen Piko 8.3 DCS habe ich noch
>> 3 Exemplare übrig wenn der nicht mehr starten will.
>
> Ja, sollte passen. Anbei die von mir verbauten non-smd Elkos. Erfüllen
> seit 2 Jahren ihren Zweck.

Ich habe meinen Pico mit dem o.g. Panasonic ELKO mit Drähten wieder zum 
Laufen gebracht. Die gibt es bei den bekannten Elektronik Bauteil 
Händlern.
Viel Erfolg bei der 2. Reparatur.

: Bearbeitet durch User
von Andre K. (andrek)


Lesenswert?

Hab den C4 nochmals gewechselt, leider wieder nur Leerlauf und keine 
Spannung auf der DC Seite. Die Widerstände (bei mir)  R110-115 bzw 
R210-215 alle IO gemessen. Ich habe den R16 auch mal nachgelötet und 
gemessen. Der hat 2 Ohm obwohl er laut dem Farbcode eigentlich 15 Ohm 
haben sollte.

von Hans J. (hja)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ist das ärgerlich. Da dein WR in den Leerlauf geht (gelbe LED), muss die 
Ursache eine anderes oder ein neues Problem sein. Meine WRs sind auch 
bei dem Wetter auf grün.
Der C4-Tausch löst das Aufwachen; bei Reboot und entsprechender 
Sonnenstrahlung geht der WR gleich von Aufwachen durch in Betrieb 
(grün). Du hörst vorher 1-2 mal das Klacken der Relais. Ggf. liegt es 
auch an den Zuleitungen/Stecker von der PV in den WR (DC-Seite). Die 
sind doch recht empfindlich. Leider ist in dem Thread kein wirklicher 
Spezialist und Kenner der Materie.
Ein Leidensgenosse in dem Thread hat das Problem durch Tausch der 
kompletten Platine lösen können.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Hans J. schrieb:
> Leider ist in dem Thread kein wirklicher
> Spezialist und Kenner der Materie.

Vor allem fehlt die Telemetriekristallkugel.

von Andre K. (andrek)


Lesenswert?

Nur zur Info. Ich habe auch die ganze Platine getauscht und jetzt 
funktioniert er wieder. Trotzdem danke an alle.
Viele Grüße
André

von Ch (chb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich habe hier auch mal wieder einen Kostal-Wechselrichter der den Dienst 
quittierte.
Also so wie immer den Kondensator C4 durch einen SMD-Elko 10µF/25V 
ersetzen.

Nach dem Wechsel des Kondensators bei der Inbetriebnahme des 
Wechselrichters brannte der marktierte Widerstand durch.
Mit dem Componenttester habe ich gesehen, dass der markierte FET defekt 
ist (Kurzschluss zwischen Drain und Source). Das führte zu einem zu 
hohem Stromfluss und zum druchbrennen des Widerstandes.

Hatte schon jemand so einen Fehler?

Viele Grüße
CHB

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ch schrieb:
> Hatte schon jemand so einen Fehler?

Nein, und man muss vermuten, dass du beim Autausch des Elkos einen 
Fehler gemacht hast.

Jetzt alle Halbleiter in der Umgebung prüfen, und auch den 
Zwischenkreiselko.

Und nicht zu vergessen: den Shunt, R16.

: Bearbeitet durch User
von Ch (chb)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> Jetzt alle Halbleiter in der Umgebung prüfen, und auch den Zwischenkreiselko.

Da ist nichts auffällig, hab mit dem Componenttester I1 und I9 mit neue 
Bauteile verglichen.


> Und nicht zu vergessen: den Shunt, R16.

Habe den Widerstand ausgelötet laut Multimeter ca. 6 Ohm.
Laut Schaltplan sollte dieser 0,18 Ohm haben.

Vielen Dank.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ch schrieb:
>> Und nicht zu vergessen: den Shunt, R16.
>
> Habe den Widerstand ausgelötet laut Multimeter ca. 6 Ohm.
> Laut Schaltplan sollte dieser 0,18 Ohm haben.

Dann ist der Schaltregler sicherlich auch hinüber.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

D1, D10 und D12 wirklich geprüft?

von Ch (chb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

H. H. schrieb:
> D1, D10 und D12 wirklich geprüft?
D1 und D12 habe ich geprüft sehen in Ordnung aus.

D10 ist n.b. .
Habe vorhin versehentlich ein falsches Bild gepostet.

Ich werde den FET und Shunt bestellen.
I1 und I9 habe ich auf Lager.

Melde mich dann wieder.

Vielen Dank hhinz

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ch schrieb:
> H. H. schrieb:
>> D1, D10 und D12 wirklich geprüft?
> D1 und D12 habe ich geprüft sehen in Ordnung aus.

Nicht schauen, messen!


> D10 ist n.b. .

Das darf so nicht sein. Kein Wunder, dass der MOSFET tot ist.

von Ch (chb)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Nicht schauen, messen!
Habe ich mit dem Componenttester geprüft.


H. H. schrieb:
>> D10 ist n.b. .
>
> Das darf so nicht sein. Kein Wunder, dass der MOSFET tot ist.

Stimmt, da hast du recht.
So wie die Lötstelle aussieht, war da aber noch nie eine Diode bestückt.

Weißt du zufällig den Typ der Diode D10?

von Ch (chb)


Lesenswert?

Ch schrieb:
> Habe den Widerstand ausgelötet laut Multimeter ca. 6 Ohm.
> Laut Schaltplan sollte dieser 0,18 Ohm haben.

Aber dem Farbcode des Widerstandes nach, sollte dieser 15 Ohm haben?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ch schrieb:
> Ch schrieb:
>> Habe den Widerstand ausgelötet laut Multimeter ca. 6 Ohm.
>> Laut Schaltplan sollte dieser 0,18 Ohm haben.
>
> Aber dem Farbcode des Widerstandes nach, sollte dieser 15 Ohm haben?

Gut aufgepasst!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ch schrieb:
> Ch schrieb:
>> Habe den Widerstand ausgelötet laut Multimeter ca. 6 Ohm.
>> Laut Schaltplan sollte dieser 0,18 Ohm haben.
>
> Aber dem Farbcode des Widerstandes nach, sollte dieser 15 Ohm haben?

Gut aufgepasst!

Ch schrieb:
> Weißt du zufällig den Typ der Diode D10?

Typisch wäre eine 200V TVS.

von Hans J. (hja)


Lesenswert?

Ich will der Sache nicht vorgreifen. Nach dem Schadensbild und den 
ähnlichen Berichten in dem Thread, ist es ggf. zielführender gleich die 
komplette Platine zu tauschen. Trotzdem viel Erfolg, eventuell klappts 
ja.

: Bearbeitet durch User
von Wilfried (wille01)


Lesenswert?

mit dem Tausch von C4 ist auch mein Kostal Pico 4.2 (gelabelt luxra SK-L 
4200) Bj. 2012, 4900 Betriebsstunden,  wieder voll funktionsfähig.
Entlöten war unproblematisch, mit Verwendung von 2 Lötkolben mit 0.5 mm 
Spitze kann man beide Pads gleichzeitig heizen und muss nicht mechanisch 
hebeln.
Vielen Dank an alle Beteiligtenfür diesen tollen Thread!

von Andi (asue)


Lesenswert?

Hallo noch einmal in die Runde,
wie haben den Condensator besorgt und möchten am Wochenende demontieren 
und tauschen. Sollten wir 1-2 Tage vorher (oder länger) den 
Wechselrichter vom Netz nehmen, um keine Restströme im System zu haben? 
Nicht dass wir mehr Schaden als Nutzen verursachen.
DANKE für eure Tipps

von Hans J. (hja)


Lesenswert?

Ich habe es abends gemacht. Ein paar Stunden vorher nachdem der WR in 
Standby ging, alle zugehörigen Netz- und HV-Sicherungen raus und WR 
stromlos geschaltet.

: Bearbeitet durch User
von Markus K. (markus_k437)


Lesenswert?

Hallöchen
kl.Anmerkung, 2 Anschlusskabel auf der betreffenden Platine lassen sich 
besser(oder nur) auf den Nachbarplatten lösen.
Und, ich Laie, gleiches Problem-Wechselrichter piko 7.0 sprang nicht 
mehr an, mit diesen tollen Anleitungen gelöst, vielen vielen Dank, ihr 
macht hier auch wirklichen Umweltschutz!

von Frank G. (frankgef)


Lesenswert?

Hallo, ich habe einen Piko 10 NG defekt bekommen. Der Vorbesitzer hatte 
ihn schonmal bei einem Reparaturdienst gehabt. Aber scheinbar war es ihm 
zu teuer und er hat sich einen neuen WR gekauft. Im Bericht stand als 
Ursache des Ausfalls, "Leistungsansteuerung zu den AC IGBT Modulen 
fehlerhaft sind" . Da ich schonmal einen 5.5 NG mit dem Fehlercode 3055 
repariert hatte, schaute ich mir die Recom´s bei den IGBT Modulen an. 
Tatsächlich hatte 1 rp1215s einen Kurzschluss. Den habe ich ersetzt und 
alle anderen noch überprüft. Wieder zusammen gebaut startet der WR nun 
mit der Fehlermeldung 3106. Geht aber nach ca 2 Minuten doch in den 
Einspeisebetrieb. 3016 bedeutet laut Anleitung "Falsche Eingabe am 
KomBoard oder falsche Verdrahtung". Ich habe nochmal alles kontrolliert, 
konnte aber nichts feststellen. Es passt auch jeder Stecker nur an eine 
Stelle. Hat jemand einen Tipp wo ich suchen könnte? VG

von Achim J. (achim_j493)


Lesenswert?

Hallo,

nachdem ich auch Probleme mit einem Piko Wechselrichter habe wollte ich 
mal fragen ob jemand das Schaltbild von dem Teil hat.

Habe einen Baugleichen als Ersatzteilspender und bei beiden Platinen ist 
KEIN C4 verbaut und die D10 ist auch nicht bestückt.
Beide PCB sind nicht bei der Reparatur gewesen, ergo von Werk ab so 
bestückt.
Bei einem Board sind die 100Ohm 3W Widerstände durchgebrannt. Nach 
ersten Messungen ist der T2 defekt.
Ein Schaltbild würde mir insofern helfen das ich alle Lasten des 
Gleichrichters D1 ermitteln könnte.

Danke

Gruß Achim

von Michael (blacksun80)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich hoffe, ich darf den Thread aus der Versenkung holen. Habe das selbe 
Problem, mit der Besonderheit, dass er überhaupt nicht startet. Er zeigt 
unter DC Spannung xxx und auch bei der AC Spannung xxx im Display an. 
Sobald ich in dem Bereich des C4s mit Fön drauf blase, zeigt er 
Spannungswerte an und möchte starten.

Den C4 habe ich gegen einen mit 25V 10µF gewechselt. Aufschrift alt 
16V/10. Aufschrift des neuen Kondensators: 10 VZA. Der C4 muss auch 
tatsächlich defekt sein, denn wenn ich diesen im ausgebauten Zustand 
messe, hat dieser nur noch ca. 2nF. Der neue hat 10µF und 25V, wenn ich 
das Datenblatt richtig interpretiere, steht das V für 25V.

Jedoch springt der Wechselrichter trotzdem nicht an. Er zeigt immer noch 
xxx bei DC Spannung bzw. AC Spannung an. Wenn ich jetzt wieder mit dem 
Föhn die Stelle, wo der C4 sitzt, erwärme, zeigt er nach kurzer Zeit 
Werte an.

Was kann denn da noch defekt sein?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.