Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTINY20 ohne IDE Programmieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Hallo liebe Attiny Fans und User.

Ich stehe vor folgendem Problem.
Wir sind eine Bestückungsfirma, die normalerweise nur Bestückungen 
macht.
Nun hat ein Kunde uns 100 PCB's in auftrag gegeben die einen 
ATTINY20-SSU drauf hat. Aber der kunde konnte keine Programmierten 
ATTINY20 mitliefern, sondern wir mussten lehre ATTINY20 bestellen.

Leider besitzen wir keine Programmiergeräte für diesen MPU sondern nur 
für FLASH, EEPROM FPGA usw.
Im Inet finde ich unzählige ISP Programmer, die aber immer eine IDE 
Vorausetzeen.
Oder einen der Linux-Basierend den ATTINY20 über ein CH341A 
programmieren kann.

Linux hben wir aber nirgens installiert,
und mit den IDE rumzuschlagen ist nicht mein DING.

Die 100 PCB.S sind bestückt und haben PADS drauf um den Tiny zu 
Programmieren.
Aber wie gesagt finde ich kein Standalone Programm und Programmer der 
das kann, ohne dass man grad einen von HILO kaufen muss, welcher dan 
teurer ist als der 100er auftrag auch nur Ansatzweise bringt.
Vom Kunden bekahmen wir die xxx.hex und ein xxx.elf File.

Wie bringe ich die Files in die ATTINY rein, ohne grad das Komplette IDE 
und/oder ein überteuerter Programmer zu Kaufen?

Wäre echt froh um tipps, da das ganze bereits jetzt schon Finanziell aus 
dem Ruder läuft, weil änderungen durch Zulieferer (UK Müll) das ganze 
jetzt schon 4 Monate rauszieht!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Wie bringe ich die Files in die ATTINY rein, ohne grad das Komplette IDE
> und/oder ein überteuerter Programmer zu Kaufen?

Mit avrdude. Das Programm unterstützt so ziemlich alle ISP 
Programmieradapter.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Im Inet finde ich unzählige ISP Programmer, die aber immer eine IDE
> Vorausetzeen.

Dann suchst du falsch. ALLE, und das meint wirklich alle existierenden 
Programmer können auch per stand-alone-Programmierprogramm von der 
Kommandozeile genutzt werden. Und sein es AVRDude.

Das ist dann wesentlich praktischer , als die (allerdings auch völlig 
kostenlose) Microchip-IDE zu benutzen.

Oliver

von John P. (brushlesspower)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Mit avrdude. Das Programm unterstützt so ziemlich alle ISP
> Programmieradapter.

Oder wer es etwas einfacher mag: AVRDUDESS

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Hinweise zur Installation vorn avrdude:
http://stefanfrings.de/avr_tools/index.html#avrdude

Befehl zum harmlosen Test:
> avrdude -c stk500 -P COM6 -B16 -p attiny20

Liste für der Programmieradapter (Parameter -c):
https://www.nongnu.org/avrdude/user-manual/avrdude_12.html
Ich glaube, diese List ist unvollständig. Der Parameter "-c ?" gibt dir 
eine Liste auf dem Bildschirm aus.

Bei USB Programmieradaptern ohne virtuellen COM Port kannst du "-P usb" 
schreiben oder den Parameter weg lassen.

Weitere Parameter z.B. zum Übertragen der Datei entnimmst du am besten 
der Doku von avrdude. 
http://mirror.netcologne.de/savannah/avrdude/avrdude-doc-6.2.pdf

: Bearbeitet durch User
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

John P. schrieb:
> Oder wer es etwas einfacher mag: AVRDUDESS
Eine GUI Anwendung wird da wohl eher unerwünscht sein.

von MitLeser (Gast)


Lesenswert?

ich würde mir von dem Kunden einen konfigurierten (HEX-File und Fuses)
E-LAB-Programmer zur Verfügung stellen lassen. Als Entwickler sollten 
die
dazu in der Lage sein. Die E-LAB-Programmer sind Stand-Alone-fähig.

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hey Herzlichen Dank mal Vorab euch.

Ir seit ja Super organisiert.

Ich versuch mich mal damitz Rumzuschlagen, werd wohl auch noch ein 
Adabter zusammenbauen müssen, um die Pads auf dem PCB zu Kontaktieren.

Glücklicherweise liegt hier auch irgendwo noch ein Busspirate rum, 
womitt es ja dann, so wie ich gelesen habe, auch Funktionieren sollte.

Muss noch Rausfinden wie der mit dem K7 verbunden wird,
[IRONIE]
Hach binn ich froh dass der kunde ein soooo aufschlussreiches Target3001 
Schema mitgeliefert hat
[/IRONIE]

von Andras H. (kyrk)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Wir sind eine Bestückungsfirma

Das Problem wird dann vermutlich öfters auftreten, dass der Kunde nur 
leere Chips liefert und noch ein SW Paket dazu.

Hier gibt es 2 Lösungswege:
- immer andere Programmiergeräte bestellen, sobald ein uC kommt was 
bisher noch nicht kam. Plus Adapter, plus Verwaltung, plus Aufwand, plus 
Knowhow aufbauen, plus Erstbetriebnahme und und und.
- es gibt bestimmt Firmen die nur ein Gerät mit SW anbietet. Eventuell 
muss man da auch Adapters hin und her stecken. Aber der SW bleibt 
identisch. Ist viel einfacher, spart Aufwand, wird aber halt Geld 
kosten.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Andras H. schrieb:
> Das Problem wird dann vermutlich öfters auftreten, dass der Kunde nur
> leere Chips liefert und noch ein SW Paket dazu.

Seh ich auch so. Was dann zur Frage führt, was der TO und die Firma 
hauptberuflich machen...

Oliver

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

MitLeser schrieb:
> dazu in der Lage sein. Die E-LAB-Programmer sind Stand-Alone-fähig.

Wäre schön ja, nur hatten die ein Entwickler, den es nicht mehr gibt.
Also auch Update & Co unmöglich.
Gibt wohl keine Source usw.

Allerdings soll das Modell (Gottseidank) auslaufen und durch ein neueres 
ersetzt werden.

Wenn das Schema schon so lausig ist, wie ist dann der Rest der 
Schaltung?!?

Support=0 Upgrade=0 Fehleranalyse=007

Aber Nochmals Danke euch hier ihr seit echt Pfunds kerle!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Schaltplan-Auszug

Mir fällt gerade auf, dass du den Chip mit TPI Protokoll flashen musst. 
Nicht jeder "ISP Programmieradapter" für AVR kann TPI, denn ISP ist halt 
ein anderes Protokoll.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Mir fällt gerade auf, dass du den Chip mit TPI Protokoll flashen musst.
> Nicht jeder "ISP Programmieradapter" für AVR kann TPI, denn ISP ist halt
> ein anderes Protokoll.

Ach du schande, und was bedeutet dass nun?
Sorry ich hab keine Ahnung von Attiny.
Ich kann die Bestückungsmaschiene Bedienen, bei Bedarf revisionen 
machen, Rollen tausch Paste auftragen, Reflowoven Bedienen aberrrrr:

Attiny= rotes Tuch oder Bahnhof.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ach du schande, und was bedeutet dass nun?

Dass du einen Programmieradapter brauchst, der das TPI Protokoll 
unterstützt.

> Sorry ich hab keine Ahnung von Attiny.

Das musst du selber ausbaden. Hättest den Auftrag ja ablehnen können - 
mit allen Konsequenzen die sich daraus ergeben.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ich versuch mich mal damitz Rumzuschlagen, werd wohl auch noch ein
> Adabter zusammenbauen müssen, um die Pads auf dem PCB zu Kontaktieren.

Puh, eigentlich müsste man so einen Auftrag ganz klar ablehnen.
Bzw. für diese Leistung ein Ablehnungsangebot stellen.

Wenn hier null Wissen und Equipment vorhanden ist, wie soll das gehen?
Und mal schnell einen Nadeladapter bauen? Bei uns rechnen wir da mit 
10k-20k Kosten für so ein Ding. Gut der macht mehr als nur Flashen aber 
trotzdem.

Selbst wenn das alles da ist, jetzt müssen noch die Fuses korrekt 
gesetzt werden. Flash oder auch EEPROM schreiben?
Die Dinger werden doch im Leben nicht korrekt (nach Kundenwunsch) 
programmiert ausgeliefert.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Dass du einen Programmieradapter brauchst, der das TPI Protokoll
> unterstützt.

Danke für deinen Hinweis.

Mal abgesehen davon das ich den Tag verfluche wo mein Boss den Auftrag 
angenommen hat!
Was brauche ich jetzt, Welche Software welchen Programmer (Neben 
mindestens ein Vorschlaghammer könnte ja sein dass ich die Software 
damit rein krieg!

Порядок дерьма

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> s brauche ich jetzt, Welche Software welchen Programmer

Als Programmer würde ich einen Atmel ICE kaufen. Der kann mal immerhin 
alles was sich Atmel so ausgedacht hat. Muss man aber mit 100 EURO 
Rechnen. Bietet sich für ein prof. Umfeld aber an.
Ob das dann mit avrdude klappt weiß ich nicht. Aber es gibt dafür ein 
CLI Tool von Atmel/Microchip.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ach du schande, und was bedeutet dass nun?

Offensichtlich, dass dein zukünftiger Programmer auch TPI beherrschen 
können muss.
z.B der Atmel ICE ist so einer.
Der kann außer HV alle Atmel Protokolle auch für die SAM/ARM Reihe.

Wenn  ich vor dem Problem stehen würde, dann würde ich mir einen 
Standard Arduino schnappen und ihn zum TPI Programmer machen.
Ist etwas Gefummel, aber für ca. 3,5 Euronen zu erledigen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

" Using Atmel-ICE for AVR® Programming In Mass
Production"

http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/00002466A.pdf

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Selbst wenn das alles da ist, jetzt müssen noch die Fuses korrekt
> gesetzt werden. Flash oder auch EEPROM schreiben?
> Die Dinger werden doch im Leben nicht korrekt (nach Kundenwunsch)
> programmiert ausgeliefert.

Du machst mir richtig Freude.
Дерьмовая работа

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Wenn  ich vor dem Problem stehen würde, dann würde ich mir einen
> Standard Arduino schnappen und ihn zum TPI Programmer machen.
> Ist etwas Gefummel, aber für ca. 3,5 Euronen zu erledigen.

Diese Idee würde ich als letztes Umsetzen. Vorher würde ich noch beten 
probieren. So ein Schwachsinn.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Als Programmer würde ich einen Atmel ICE kaufen.
> Ob das dann mit avrdude klappt weiß ich nicht.

Klar geht das

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Als Programmer würde ich einen Atmel ICE kaufen.
>> Ob das dann mit avrdude klappt weiß ich nicht.
>
> Klar geht das

Naja also meinen JTAG ICE 3 bekomm ich z.B. mit UPDI nicht mit avrdude 
ans laufen. Da muss ich mit dem ATProg tool ran. Also vorsichtig.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Du machst mir richtig Freude.

Ich sage nur wie es ist. Aber dieses Dokument:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/00002466A.pdf

enthält alles was du brauchst. Hardware und Software.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Vorher würde ich noch beten
> probieren. So ein Schwachsinn.

Da hast du recht, deine Idee, mit dem beten, ist wirklich schwachsinnig.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Vorher würde ich noch beten
>> probieren. So ein Schwachsinn.
>
> Da hast du recht, deine Idee, mit dem beten, ist wirklich schwachsinnig.

Wie wärs wenn du dich mit deinem Arduino-Gebastel mal raushälst, wenn 
hier prof. Lösungen gesucht sind? Meinst du der TE hat Zeit und Lust 
sich mit China-Arduino-Boards einzudecken, Sketche für TPI zu suchen und 
irgendwas selbst zu basteln? Hälst du das in diesem Szenario für 
realistisch?

Er braucht was fertiges. Geld gegen Funktion. Sonst klappt das in 
hundert Jahren nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Bleib auf jeden Fall am Thema dran, sonst macht es womöglich die Cousine 
vom Chef übers Wochenende, und dann stehst du nicht gut da.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Bleib auf jeden Fall am Thema dran, sonst macht es womöglich die Cousine
> vom Chef übers Wochenende, und dann stehst du nicht gut da.

Klar, mit einer Anleitung aus der Wendy. Was du wieder für Cousinen 
kennst...

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Wie wärs wenn du dich mit deinem Arduino-Gebastel mal raushälst,
Bla bla bla....
Was du meinst, warum ich ihm wohl zuerst den ICE vorgeschlagen habe....



Die genauso gut funktionierende Arduino Variante bezieht sich auf diese 
Aussage:
ATTINY20prog schrieb:
> da das ganze bereits jetzt schon Finanziell aus
> dem Ruder läuft,

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Was brauche ich jetzt,

Einen Programmierservice.

Stell doch einfach mal hier eine Anfrage rein, ob dir jemand die 100 
Stück programmiert. Irgendwer wird sich schon melden, und sei es die 
Cousine vom Chef, oder die Programmier-AG aus der Grundschule der 
Tochter.

Oliver

von Marsian (Gast)


Lesenswert?

@ TO

Achtung: Du hast Mustermann & Co. im Thread. Alle Antworten also mit 
äußerster Vorsicht genießen. Die können nicht helfen, die wollen nur den 
Rest ihres Rentnerdaseins wegschwafeln.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Die genauso gut funktionierende Arduino Variante bezieht sich auf diese
> Aussage:
> ATTINY20prog schrieb:
>> da das ganze bereits jetzt schon Finanziell aus
>> dem Ruder läuft,

Als wenn jetzt die Arbeitszeit umsonst wäre die man da mit basteln 
verbringen würde.

Und es kann ja nicht sein dass 100 EUR Invest hier ein Problem 
darstellen. Man kann doch eine Serienprogrammierung, ohne vorhandenes 
Equipment, nicht mit 0 Euro einpreisen und anbieten. Dann muss man halt 
Miese machen. Hat aber dafür hinterher das Equipment und das KnowHow für 
den nächsten Kunden schon.

Auch ist es echt nicht fair, einen Mitarbeiter in der Bestückung damit 
auflaufen zu lassen. Ein solcher Programmierplatz muss von einem Ing. 
geplant und eingerichtet werden. Nicht vom Operator.

Oliver S. schrieb:
> Einen Programmierservice.

Der muss aber wohl dann umsonst sein. Und du baust noch den Nadeladapter 
dazu. Auch für lau.

Sonst hätte ich das schon längst angeboten. Mache sogar öfters solche 
Adapter mit Pogopins fürs Programmieren.

: Bearbeitet durch User
von none (Gast)


Lesenswert?

...hm, mit Standard-Arduino, AVRDudeSS und irgendeinem passiven 
IC-Sockel, notfalls Breadboard ist das in 2 Stunden gemacht. Nix 
Bastelei, keine Zeile Code schreiben. Hab damit schon X ATTINY 
unterschiedlichster Couleur geflasht.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Im Inet finde ich unzählige ISP Programmer, die aber immer eine IDE
> Vorausetzeen.

Was hast Du gegen eine IDE?
Das ist doch der optimale Weg für jemanden, der sich nicht in den 
Dschungel der Kommandozeile reinfuchsen will.

Die IDE gibts bei Michrochip zum Download und der Atmel-ICE als Hardware 
wurde ja schon erwähnt.

von Rainer V. (a_zip)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Auch ist es echt nicht fair, einen Mitarbeiter in der Bestückung damit
> auflaufen zu lassen.

Hoffentlich kriegt das der Chef wenigstens mit. Ich halte sowas für eine 
unverantwortliche Sache, der voll zu Lasten des Mitarbeiters geht! Bis 
hin zu den beleidigenden Äußerungen mit der Nichte. Aber ich kenne auch 
den relativen Druck, den die Bestücker meist haben. Da wird für gute 
Kunden schon mal Unmögliches möglich gemacht. Ist trotzdem oft für alle 
Beteiligten unbefriedigend. Beispiel Mischbestückung...aufs schöne 
SMD-Platinchen soll noch ein bedrahtetes Bauteil. Das kann dem (SMD) 
Bestücker an den Rand des Ruins bringen oder sowas wie hier...Controller 
nicht nur auflöten, sondern auch noch Programmieren...Ich wünsche viel 
Erfolg!
Gruß Rainer

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Mal Herzlichen Dank euch allen.

Nun ich würde am Liebsten sagen,
Macht mir einer von euch ein Angebot für das Progen der Dinger?
Die reibe ich dann meinem Boss unter die Nase und frage Ihn
"ты в остальном в порядке?"

Weil ich für meinen Teil, hab die PCB's jetzt mal in eine Kiste gepackt.
ich finde es ist eine Zumutung, da gebe ich euch recht.
Ja ich habe auch schon mal schnell den ALTERA Programmer auf den JTAG 
stecken müssen und PCB's zu Proggen das geht ja gut.
Auch das Programmieren der FLASH mit dem CH341A-Programmer musste ich.
aber das ist alles noch Vertretbar.

Aber jetzt da anfangen ein Adabter zu basteln, IDE installieren und auch 
noch nen Schnellkurs im Programmieren so wie aus dem Superschema 
rausfinden welcher Pinn da was ist?

So wie ich da lese muss man ja die Konfiguration und die Software auch 
noch separat "Schiessen" ehm Блядь dan mach ich noch wass kaputt?!?

Nochmals Danke euch allen sehr lieb von euch ihr seit tolle Kerle.

Ich habe gehofft da kann man einfach ein Programmer nehmen wie bei den 
FLASH und das schnell reinschiessen aber scheinbar ist das nicht so.
Gruss euch und Danke

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ich habe gehofft da kann man einfach ein Programmer nehmen wie bei den
> FLASH und das schnell reinschiessen aber scheinbar ist das nicht so.

Doch!
Genau so ist es.

Einmal konfigurieren, danach dumpfe Stapelverarbeitung.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> nd es kann ja nicht sein dass 100 EUR Invest hier ein Problem
> darstellen. Man kann doch eine Serienprogrammierung, ohne vorhandenes
> Equipment, nicht mit 0 Euro einpreisen und anbieten.

Habe ich erst jetzt  gelesen.
Der Fred ist schnell gewachsen.

Nein es hat geheissen der Kunde liefert die MCU's Programmiert und wie 
es so ist ohhh waren nicht liefer bar. Vladimir bestell die doch mal 
eben .

Na ja wo und wie? OK Farnell gut 5 Wochen warten und dann wass die kann 
man nicht einfach so mal eben in den Programmer kloppen, ist nämlich 
keiner da?
Also bestück die mal eben wird schon irgend wie gehen Toll nun PCB 
bestückt aber nix laufen Блядь

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Vom Kunden bekahmen wir die xxx.hex und ein xxx.elf File.

Ohne IDE wird das wohl mit dem elf-File nichts. Da stehen irgendwie die 
Fusebits drin. Und wenn man die falsch setzt, kann man sich auch 
aussperren, d.h. neuen Chip einlöten.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Also bestück die mal eben wird schon irgend wie gehen Toll nun PCB
> bestückt aber nix laufen Блядь

In welchem Gehäuse sind die Controller? Kommt man da mit Nadeln ran? 
Also SOIC oder DIP? Bild von der Platine?

Ich kann dir ein Angebot machen. Schick mir eine PN.

von Boomer1337 (Gast)


Lesenswert?

Ich würde mal bei batronix anfragen. Die haben einen Service zum 
programmieren/brennen von quasi allem und verkaufen Programmiergeräte 
mit Software dafür zu fast allem. Wenn das eine einmalige Sache ist und 
ihr das Toolset nicht habt ist es vielleicht besser das zu vergeben.
Wahrscheinlich hat das aber auch jeder zweite im forum mit seinem 
persönlichen Setup in zwanzig Minuten fertig. Sind ja nur hundert.

von Norbert T. (atos)


Lesenswert?

> Macht mir einer von euch ein Angebot für das Progen der Dinger?

300 EUR

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ich kann dir ein Angebot machen. Schick mir eine PN.

Würde ich ja gerne, habe aber keinen Account hier (mein boss würde mich 
wohl Würgen oder so
Aber es wäre wirlklich interessant mal unter die Nase zu reiben wass das 
kostet was wir hir für ein Hungerlohn machen sollen,, Ok ja Hungern 
müssen wir nicht, aber dennoch da arbeitest und denkst bist fertig 
danach slägst du dir für Lau noch x nächte um die Ohren um zu erfahren 
dass es nicht so einfach geht?

Cyblord -. schrieb:
> In welchem Gehäuse sind die Controller? Kommt man da mit Nadeln ran?
> Also SOIC oder DIP? Bild von der Platine?

Die sind im SOIC Gehäuse und eben schon verlötet. aber es ist wie auf 
dem Schema ein PAD auf dem Print wo man scheinbar den MCU nacher 
Programmieren kann. Aber wenn ich das so lese mit den Fusemap und Chip 
dan weggschmeisen?
Dan kriegt meine Glatzze noch graaue hare von!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Es gibt halt Leute die dazu lernen und ihrem Chef den Arsch retten wenn 
nötig, und andere die das nicht tun. Bei der Einstellung würde ich 
nochmal über die Cousine nachdenken.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Die sind im SOIC Gehäuse

Da kann man sogar direkt mit Pins drauf.

> und eben schon verlötet. aber es ist wie auf
> dem Schema ein PAD auf dem Print wo man scheinbar den MCU nacher
> Programmieren kann.

Noch besser.

> Aber wenn ich das so lese mit den Fusemap und Chip
> dan weggschmeisen?
> Dan kriegt meine Glatzze noch graaue hare von!

Ja die Fuses sind leider haarig. Aber da würde ich den Auftraggeber in 
die Pflicht nehmen. Fuses müssen entweder genau angegeben werden oder 
werden halt nicht angerührt.
Und ich würde eine Baugruppe programmieren und zum testen raussenden und 
mir das ok holen.

Also wenn du es selber machen MUSST, überzeuge den Chef den Atmel ICE zu 
kaufen und mach es damit.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> überzeuge den Chef den Atmel ICE zu kaufen und mach es damit.

Würde ich auch empfehlen. In der Autowerkstatt arbeitet schließlich auch 
niemand mit geschnitzten Holzlöffeln oder Schraubenschlüsseln aus Ikea 
Bausätzen. So etwas kann man zu hause machen, aber nicht auf der Arbeit.

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> überzeuge den Chef den Atmel ICE zu kaufen und mach es damit.


Ohh toll
Laut Google ja nur:
179,46 € + Steuern
+20,33 € Versand
211,82 $ + Steuern
Future Electronics

Ehm und dann noch lernen mit dem IDE umzugehen und irgend wie die 
Fusemap aus dem file zu lesen ?
Dan einen vorn Latz kriegen weil Boss den gekauft hab und ich mich "Aus 
dem "Chip Ausgespert" habe? Schöne aussichten!

Ehh cool wäre daas 300€ angebot von on Norbert T.(atos)
jetzt ernst gemeint wäre ja das schon günstiger ?
Aber wer übernimmt dan die Verantwortung wen man sich nun Ausperrt und 
die MPU's die ja zur Zeit so super lieferbar sind wegschmeissen kann?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ohh toll
> Laut Google ja nur:
> 179,46 € + Steuern
> +20,33 € Versand
> 211,82 $ + Steuern
> Future Electronics

Bleib mal cool:
131 € bei Reichelt. BRUTTO.

https://www.reichelt.de/debug-programmer-fuer-arm-cortex-m-avr-atmel-ice-basic-p176552.html?&nbc=1

Wenn du wirklich Angebote bekommen willst, dann schreibe mal ne E-Mail 
hier rein oder melde dich an und gib die per PN weiter. Sonst geht 
nichts.

: Bearbeitet durch User
von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Die sind im SOIC Gehäuse und eben schon verlötet. aber es ist wie auf
> dem Schema ein PAD auf dem Print wo man scheinbar den MCU nacher
> Programmieren kann.

Aber nur wenn das PCB-Layout das auch her gibt. Also wo z.B. 12V an 
RESET nicht Teile der Rest-Schaltung zerstören ...

LG, Sebastian

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Also wo z.B. 12V an
> RESET nicht Teile der Rest-Schaltung zerstören ...
Unter den Bedingungen ist der Atmel ICE aus dem Rennen!
HV Programmierung kann er nicht.
Ist hier auch wohl nicht nötig.

ATTINY20prog schrieb:
> Ehm und dann noch lernen mit dem IDE umzugehen
Das steht doch gar nicht zur Debatte, egal welchen Programmer du 
verwendest.

ATTINY20prog schrieb:
> und irgend wie die
> Fusemap aus dem file zu lesen ?
Die AVR Toolchain liefert das Werkzeug mit.
z.B. avr-objcopy

Zudem kann AvrDude (ab 6.1(?)) unmittelbar mit *.elf Dateien umgehen.

Du machst dir also einen Kopp um ein paar Zeilen Batchcode.

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Aber nur wenn das PCB-Layout das auch her gibt. Also wo z.B. 12V an
> RESET nicht Teile der Rest-Schaltung zerstören ...

Danke für die Info da kommt nur die frage auf Wo ist der RESET PIN

Das schema gibt ja unheimlich viel her?
Ein Attyny ATTINY20-SSU im 14PIN SOIC und das Lausige schema
(Nochmals Angehängt)
Mehr habe ich nicht bekommen

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Das schema gibt ja unheimlich viel her?

Für Reset reichts alle male: PB3
https://avrhelp.mcselec.com/index.html?attiny20.htm

von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ISP-Belegung

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> ISP-Belegung
Falsch!

PB0, PB1 und PB3

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ISP-Belegung

Arduino Fanboy D. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> ISP-Belegung
> Falsch!
>
> PB0, PB1 und PB3

Das Datenblatt des ATTINY20 ist nicht deiner Meinung.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> ISP-Belegung

Nein. Ein Tiny20 kann kein ISP. Das sind die Pins für SPI, das ist aber 
KEINE Schnittstelle, die sich zum Programmieren nutzen läßt.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> H. H. schrieb:
>
>> ISP-Belegung
>
> Nein. Ein Tiny20 kann kein ISP. Das sind die Pins für SPI, das ist aber
> KEINE Schnittstelle, die sich zum Programmieren nutzen läßt.

Das Datenblatt des ATTINY20 ist nicht deiner Meinung.

􀁺 Special microcontroller features:
􀁺 In-system programmable

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> ISP-Belegung
>
> Arduino Fanboy D. schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> ISP-Belegung
>> Falsch!
>>
>> PB0, PB1 und PB3
>
> Das Datenblatt des ATTINY20 ist nicht deiner Meinung.

Doch. Man muss er nur lesen können. Der Fanboy hat's gelesen und 
herausgefunden: zum Programmieren eines Tiny20 kann man nur TPI nutzen. 
Und die für TPI benötigten Pins sind halt die von ihm angegebenen. Im 
Datenblatt schön ordentlich beschriftet mit TPICLK, TPIDATA und RESET.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> In-system programmable

Richtig!
TPI kann man auch als ISP bezeichnen.
Aber ISP über SPI, das kann der T20 nicht.

Hier mal eine Anleitung für Doofe und Sparfüchse.
http://kevincuzner.com/2020/11/08/avr-tpi-programming-with-usbasp-for-dummies/

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Nein. Ein Tiny20 kann kein ISP. Das sind die Pins für SPI, das ist aber
> KEINE Schnittstelle, die sich zum Programmieren nutzen läßt.

Was die Belegung von <k7 erklären würde?

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> Das Datenblatt des ATTINY20 ist nicht deiner Meinung.
>
> 􀁺 Special microcontroller features:
> 􀁺 In-system programmable

Ja, über TPI halt. Alles Wissenswerte dazu steht im Kapitel 18. 
"Programming interface".

Wer lesen kann, ist halt immer klar im Vorteil.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Was die Belegung von <k7 erklären würde?

Und auch das "Ausreichend" bei dem Schaltplanauszug hinreichend 
begründet.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Der ATTiny20 wird über die TPI Schnittstelle programmiert. TPI ist auch 
eine Variante von "In System Programming".

Was du meinst ist ISP, der ATtiny20 hat aber keine ISP Schnittstelle. 
Die Buchstabenfolge ISP kommt im gesamten Text des Datenblatts nur ein 
einziges mal vor, und zwar in "Display".

Rot markiert wurde die SPI Schnitttselle, nicht ISP. Das ist etwas 
anderes.

Und ja ich weiß, dass viele AVR Mikrocontroller für ISP und SPI die 
selben Pins verwenden. Dieser aber nicht.

> Wer lesen kann, ist halt immer klar im Vorteil.

Genau, lies mal das Datenblatt anstatt Verwirrung zu stiften.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Aber ISP über SPI, das kann der T20 nicht.

In der Tat.


Dann ist der Header im Schaltplan des TE für Die andere Variante.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Wo ist der RESET PIN

Sag mal, bist du für deinen Job überhaupt geeignet? Jetzt wird mir 
langsam klar, warum du mit avrdude und den Atmel ICE überfordert bist.

Das steht doch auf den zweiten Seite des Datenblattes!

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Wer lesen kann, ist halt immer klar im Vorteil.
> Genau, lies mal das Datenblatt anstatt Verwirrung zu stiften.

Der ganze Beitrag war an Hinz gerichtet, hätte ich hin deutlicher 
schreiben sollen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Sag mal, bist du für deinen Job überhaupt geeignet?

Sein Job umfasst offensichtlich nicht das Programmieren von µCs, 
normalerweise.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Und auch das "Ausreichend" bei dem Schaltplanauszug hinreichend
> begründet.

Nur dass ich vor dem "Ausreichend-"dem Schaltplanauszug etwa so "Dumm" 
da stehe, wie du wenn ich dich ver den Assyss Bestückungsroboter stellen 
würde und sage "Mach mal eben"
Ich schriebe ja schon zu beginn, ich bin Bestücker >oder wie ihr es auch 
nennt Operator, und habe mit Attiny nix am Hut.

Sonst hätte ich wohl kaum Hilfe gesucht?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Sein Job umfasst offensichtlich nicht das Programmieren von µCs,
> normalerweise.

Und meiner umfasst nicht, die Kaffeemaschine zusammenzusetzen, 
Pappkartons zu entsorgen und den Kühlschrank zu putzen. Ich kann und 
mache das trotzdem, wenn der Chef es will. Ein bisschen Flexibilität hat 
noch einem geschadet. Schließlich bezahlt er mich nicht dafür, ein 
dummes Gesicht zu machen.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:

> c-hater schrieb:
>> Nein. Ein Tiny20 kann kein ISP. Das sind die Pins für SPI, das ist aber
>> KEINE Schnittstelle, die sich zum Programmieren nutzen läßt.
>
> Was die Belegung von <k7 erklären würde?

K7 dürfte schlicht der für's Programmieren vorgesehene Anschluss sein. 
Klar, alles Nötige liegt dort an.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Und meiner umfasst nicht, die Kaffeemaschine zusammenzusetzen,
> Pappkartons zu entsorgen und den Kühlschrank zu putzen.

Ja auch das macht jeder von uns sicher, aber würdest du dein Auto von 
einem Metger reparieren lassen?
das ist in etwa den selben Unterschied wie wenn man vor einer Assyss 
steht die 100'000 Bauteile pro Minute bestückt und aber Attiny anwender 
ist oder halt eben als Operator der alles vom Bestücken über Reflowoven 
bis zum Einlegen der Bauteilrollen und Service eines Bestückungsroboter 
wissen musss.
Ich habe mal gehört das nur Gott volkommen ist und davon binn ich leider 
sehhhr weit entvernt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ja auch das macht jeder von uns sicher, aber würdest du dein Auto von
> einem Metger reparieren lassen?

Ich nicht. Im vorliegenden Fall hat aber der Chef entschieden, er wird 
für die Konsequenzen gerade stehen. Das ist weder unser noch Problem des 
TO.

Der TO hat jetzt nur die Arschkarte, dass er sich mit dem Thema 
auseinandersetzen muss, wenn er seinen Job behalten will. Das ist aber 
wirklich nicht zu viel verlangt. In Workshops macht man solche Dinge mit 
12 Jährigen Kindern. Ich habe die Cousine nicht nur aus Jux und Dollerei 
erwähnt.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6757591 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Norbert T. (atos)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

TPI.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Nur dass ich vor dem "Ausreichend-"dem Schaltplanauszug etwa so "Dumm"
> da stehe, wie du wenn ich dich ver den Assyss Bestückungsroboter stellen
> würde und sage "Mach mal eben"

Mir scheint, du wertest zuviel.....

Z.B. den Schaltplan hast du bewertet, ohne Wissen darum, was er 
überhaupt darstellt.
Diese Bewertung hat deine Aktivität, in Richtung Ziel, mindestens 
gehemmt.
Jetzt, ist diese Bewertung korrigiert. (hättest du auch alleine mit dem 
Datenblatt schaffen können, in kürzerer Zeit, als hier geschehen)

Bedenke, ich war nur der Bote, der dir die Pins gezeigt hat. Darum gibt 
es keinen Grund mich so anzubaffen, Dass ich zu blöd für einen 
Bestückungsautomaten wäre. Egal ob ich so ein Dingen schon gesehen habe, 
oder gar eingerichtet.

Es sind dir hier mindestens 1/2 Dutzend Varianten ausgebreitet worden, 
wie man das abhandeln kann.
Billige, teure, aufwendige, schlichte.....

Ich würde mal sagen, es ist langsam mal gut mit schimpfen auf 
Arbeitgeber, Foristen, Kunden, Hersteller, Schaltpläne, Kosten, 
Zeitaufwand usw.
Es ist Zeit die Entscheidung zu treffen, ob du das machst, oder auch 
nicht.

In beiden Fällen ist Jammern und Schimpfen für ALLE Beteiligten nervig.
Alternativ, könntest du ja noch ein wenig auf dem Doku lesenden Fanboy 
rum trampeln, wenn es dir dann besser geht. Aber eins kann ich dir 
garantieren: Deine Probleme löst das nicht.

Am Rande:
Deine evtl. auf diesem Wege hinzugewonnenen Fähigkeiten, in Sachen AVR 
ISP, könnten dir auch in Zukunft Vorteile/Erfolge verschaffen.

Beitrag #6757595 wurde von einem Moderator gelöscht.
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


Beitrag #6757598 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6757603 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Norbert T. (atos)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe vorher Reset nicht eingezeichnet...

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Bedenke, ich war nur der Bote, der dir die Pins gezeigt hat. Darum gibt
> es keinen Grund mich so anzubaffen, Dass ich zu blöd für einen
> Bestückungsautomaten wäre. Egal ob ich so ein Dingen schon gesehen habe,
> oder gar eingerichtet.

Sorry ich wollte niemand "Anbaffen" ich wollte nur mitteilen dass ich 
zum ersten mal in meinem Leben so ein Attiny in der Hand  habe.
Ich mache diesen Job jetzt etwa 50 Jahre und ja in 30 werd ich 
warscheeinlich dan mal vor Gott stehen aber wohl immer noch nicht 
Perfekt sein.

Ich bin ja froh um jeden Tipp den ich bekomme, nur du must verstehen 
wenn ich da lese dass ich durch eine fehlmanipulation vielleicht den 
ganzen Auftrag von 100 PCB's in den Sand setze dass ich damit nur sagen 
wollte das jeder das wass er gelernt hat für "Einfach" und ist ja eine 
"Kleinikeit" andsieht.
Für dich Verständlich Ahh das ist der IC der hat das Datenblatt.
Für mich verständlich ahh 6 Baar Druch ist 0,5 zu viel sondt fliregen 
die bauteile runter. oder ahh die Termokurve ist da 1° zu hoch und 30 
sec zu lang.
Für mich absolut selbstverständlich ich mache das auch schon x Jahre.
Aber für jemand der da Tag Täglich irgend welche MPU's programmiert 
steht dann genau so dumm da wie ich jetzt. wie auch da gibt es so viele 
Kleinikeiten mit grosser wirkung.

ich denke Keiner hier ist Dumm ind dem sinn, aber jeder hat halt seine 
Grenzen und meine sind halt klar nun bei dem Attiny.

Beitrag #6757617 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Norbert T. schrieb:
> Habe vorher Reset nicht eingezeichnet...

Danke Norbert T das bringt mich schon mal ein Stück weiter.
Ich versuche mich immer noch durch die ganzen Links hier durchzukämpfen, 
aber bei vielen Dingen verstehe ich noch Bahnhof weil die enen Lins 
irgend wie sich mir den Andern wiedersprechen?

Beitrag #6757625 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> nur du must verstehen
> wenn ich da lese dass ich durch eine fehlmanipulation vielleicht den
> ganzen Auftrag von 100 PCB's in den Sand setze

Tipp:
Irrationale Angst ist selten ein guter Ratgeber.

Dein hauptsächliches Problem scheint mir hier zu stecken:
> Wer will, findet Wege.
> Wer nicht will, findet Gründe.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Danke Norbert T das bringt mich schon mal ein Stück weiter.
> Ich versuche mich immer noch durch die ganzen Links hier durchzukämpfen,
> aber bei vielen Dingen verstehe ich noch Bahnhof weil die enen Lins
> irgend wie sich mir den Andern wiedersprechen?

Was für eine Stiftleiste ist bei K7 bestückt? Weil, an diese Stiftleiste 
schliesst Du den TPI-Programmer an (inklusive VCC 5V) und programmierst 
die HEX-Datei drauf. Dann noch eventuell Fuses programmieren (noch mal 
beim Kunden nachfragen, scheint einfacher als die ELF-Datei zu 
durchforsten) und fertig für den nächsten ...

LG, Sebastian

von Norbert T. (atos)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Stiftleiste K7 auf deinem Bild entspricht der von Atmel empfohlenen 
Belegung der Signale, d. h. man kann direkt den Atmel ICE anschließen 
und den Tiny programmieren. Das "TPI pinout" findest du z. B. in Atmel 
ICE User Guide, Seite 21. Wenn K7 also eine "normale" 2.54 mm 
Stiftleiste ist, kann man direkt mit dem ICE programmieren.

: Bearbeitet durch User
von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Norbert T. schrieb:

> Die Stiftleiste K7 auf deinem Bild entspricht der von Atmel empfohlenen
> Belegung der Signale, d. h. man kann direkt den Atmel ICE anschließen
> und den Tiny programmieren. Das "TPI pinout" findest du z. B. in Atmel
> ICE User Guide, Seite 21. Wenn K7 also eine "normale" 2.54 mm
> Stiftleiste ist, kann man direkt mit dem ICE programmieren.

So ist es. Allerdings könnte mna mit dem Atmel-ICE auch loslegen, wenn 
von der Standardbelegung abgewichen worden wäre. Im Kabelsatz ist ja 
eins dabei, mit dem man beliebige Pinouts verbinden kann, so lange sie 
nur im 100mil-Raster sind.

Aber klar, hier einfach das sechspolige Teil nehmen und alles ist 
schick.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Was für eine Stiftleiste ist bei K7 bestückt? Weil, an diese Stiftleiste
> schliesst Du den TPI-Programmer an (inklusive VCC 5V) und programmierst
> die HEX-Datei drauf. Dann noch eventuell Fuses programmieren (noch mal
> beim Kunden nachfragen, scheint einfacher als die ELF-Datei zu
> durchforsten) und fertig für den nächsten ...

Oder du sagst deinem Boss, dass keine Instruktionen für die 
Verifizierung des Programmierens vorliegen, also eventuell mit 
Rückläufern zu rechnen wäre, dass aber das PCB die Programmierung durch 
den Kunden unterstützt, und das du also vorschlägst dass der Kunde 
diesen Arbeitsschritt selber übernimmt. Ihr könntet dem Kunden zur Güte 
ja ein Programmiergerät leihen (und selber auch leihen und in Rechnung 
stellen) ...

LG, Sebastian

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Dein hauptsächliches Problem scheint mir hier zu stecken:
>> Wer will, findet Wege.

Tja sihst und das Versuche ich, ich weiss auch nicht warum ich auf 
irgend wem Rumgetrampelt sei aber lassen wir  das.

Fakt ist dass ich seit heute Morgen 3:30 die Prints bestückt habe und 
nun irgend wie versuche mich in einer föllig fremden materie zurecht zu 
finden.
Vorerst  habe ich x Std gegoogekt und ja die einen schreiben dies die 
andern dass, wiedersprüche ohne ende. bis ich gedacht habe ok das 
Mikrokontroller Forum kann dir sicher weiter helfen.

Wie gesagt es ist für jemand der sich noch nie mit der Materie befassen 
musste nicht einfach mal eben so und mach mal, ein föllig unbekantes 
Bauteil zu Programmieren.
Ich habe auch nicht irgend wen oder was bewertet. ich habe nur 
Festgestellt.

Wenn ich nicht auf Lösungs oder Weg-suche wäre, hätte ich wohl einfach 
gedacht LMAA und wäre pünktlich zum Feierabed nach Hause.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Ich versuche mich immer noch durch die ganzen Links hier durchzukämpfen,
> aber bei vielen Dingen verstehe ich noch Bahnhof weil die enen Lins
> irgend wie sich mir den Andern wiedersprechen?
Das tun sie nicht.

Sebastian W. schrieb:
> scheint einfacher als die ELF-Datei zu
> durchforsten)
Mit einem Kommandozeilenaufruf überfordert?
avr_objcopy halte ich für bedienbar

Da muss man sich nicht dadurch blamieren, da noch Dateien nachzufordern.

-----



Zudem kann man mit dem https://www.engbedded.com/fusecalc/ recht einfach 
überprüfen ob man sich abhängen kann, beim schreiben der Fuses.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Hast du den Atmel ICE jetzt bestellt? Wenn nicht, warum nicht?

von Norbert T. (atos)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Atmel ICE und das von c-hater angesprochene Kabel.

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Was für eine Stiftleiste ist bei K7 bestückt?

Leider keine das sind nur 6 Lötpads, der Kunde hat da nichts zum 
Bestücken angegeben.

Sebastian W. schrieb:
> Oder du sagst deinem Boss, dass keine Instruktionen für die
> Verifizierung des Programmierens vorliegen,

Wir haben schon 2 PCB's dem Kunden gesendet wo ein "Kollege" versucht 
hat das Hexfile reinzuladen.
Das Print lief dan nicht beim Kunden und der >Kollege sagte was von 
Fehlender Konfiguration. "Das müssten dan wohl die Fuses sein"

Sebastian W. schrieb:
> und das du also vorschlägst dass der Kunde
> diesen Arbeitsschritt selber übernimmt.

Ja habe ich schon Vorgeschlagen da kahm die Antwort der Kunde hat nichts 
in die richtung das sind nur Monteure und haaben das Extern an eine 
Firma gegeben die es nicht mehr gibt.

Somitt liegt der Ball nun wieder bei mier. und das wie gesgt mit wohl 
föllig falschem equipment.

Wir gesagt ich möchte ja gerne dass der Auftrag endlich raus geht, aber 
ist halt nicht meine materie, und ich versuche mich da einzuarbeiten. 
was von jetzt auf gleich für mindestens mich nicht so einfach ist.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Leider keine das sind nur 6 Lötpads, der Kunde hat da nichts zum
> Bestücken angegeben.

Dafür gibts dann Pogo-Pins.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Hast du den Atmel ICE jetzt bestellt? Wenn nicht, warum nicht?

Hmmm soll ich den selber bezahlen?
für dass mir nacher wieder jemand sagt ahh das war doch völlig falsch?!?
da hättest du dies oder dass nehmen sollen.
oder der Boss mir irgend was nachschmeisst weil das ding mehr kostet als 
von dem Auftrag übrig bleibt?

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Wir gesagt ich möchte ja gerne dass der Auftrag endlich raus geht, aber
> ist halt nicht meine materie, und ich versuche mich da einzuarbeiten.
> was von jetzt auf gleich für mindestens mich nicht so einfach ist.

Bitte nicht mehr jammern und heulen...
Das verdirbt dir (und auch mir) die Lust.

Zeige doch endlich mal die Fuses!

Hast du schon irgendeinen TPI Programmer, einen Arduino, irgendein 5V µC 
Board?
Anschaffen!

ATTINY20prog schrieb:
> Hmmm soll ich den selber bezahlen?
> für dass mir nacher wieder jemand sagt ahh das war doch völlig falsch?!?
> da hättest du dies oder dass nehmen sollen.
> oder der Boss mir irgend was nachschmeisst weil das ding mehr kostet als
> von dem Auftrag übrig bleibt?

Wenn du noch nicht mal mit deinem Chef über notwendige Anschaffungen 
sprechen kannst, dann ......

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Dafür gibts dann Pogo-Pins.

den Pogo was?
ehm was ist das?

ATTINY20prog schrieb:
> und das wie gesgt mit wohl
> föllig falschem equipment.

Muss ich zurücknehmen haabe ja gelesen dass das mit dem Busspiraten 
gehen solle. wurde nur noch nicht fündig wie?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
>> Hast du den Atmel ICE jetzt bestellt? Wenn nicht, warum nicht?
> Hmmm soll ich den selber bezahlen?

Natürlich nicht, ich meinte damit, dass du ihn über die Firma bestellst.

Ich hätte dafür nur die Schatzmeisterin (Frau vom Chef) anrufen müssen 
und die hätte es bestellt oder mir morgen das Geld auf den Tisch gelegt.

Ja ich weiß, in machen Firmen geht das nicht so einfach. Aber dann 
kümmere dich morgen früh direkt darum. Das ist das Werkzeug, dass ihr 
auf jeden Fall braucht. Ohne das Ding kommt ihr nicht weiter.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Dafür gibts dann Pogo-Pins.
>
> den Pogo was?
> ehm was ist das?

Deutsch: Federkontaktstifte

Damit kontaktiert man zum testen oder eben auch programmieren.

: Bearbeitet durch User
von c-hater (Gast)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:

> Leider keine das sind nur 6 Lötpads, der Kunde hat da nichts zum
> Bestücken angegeben.

Was für Lötpads? TH oder SMT? Welches Raster?

Mein Gott, als gelernten Bestücker solltest du wissen, das sowas für 
einen pragmatischen Lösungsvorschlag wichtig sein könnte.

Hier kannst du dich nicht mehr mit deiner Tiny-Unkenntnis herausreden!

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> wurde nur noch nicht fündig wie?
Vielleicht einfach mal anklemmen und mit AVRdude das Flash 
bespielen.....
Und danach die Fuses setzen.

Es ist irgendwie irre, dabei zuschauen zu müssen, wie du dich selber 
blockierst.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Das Print lief dan nicht beim Kunden und der >Kollege sagte was von
> Fehlender Konfiguration. "Das müssten dan wohl die Fuses sein"

Wenn du die ELF-Datei uns nicht geben magst, dann mach folgendes:

1. Geh an einem Windows-PC wo du Software installieren darfst.

2. Kopiere die ELF-Datei in den Dokumente-Ordner

3. Installiere Microchip Studio von 
https://www.microchip.com/en-us/development-tools-tools-and-software/microchip-studio-for-avr-and-sam-devices

4. Öffne ein Kommandozeilenfenster auf dem PC (im Deutschen 
"Eingabeaufforderung", im Englischen "Command Line" oder so, im 
Russischen keine Ahnung).

5. Gib ein 'cd Documents' (ohne die einfachen Anführungszeichen) und 
drücke die Return-Taste.

6. Gib ein '"C:\Program Files 
(x86)\Atmel\Studio\7.0\toolchain\avr8\avr8-gnu-toolchain\bin\avr-objdump 
"  -s ' (ohne die einfachen Anführungszeichen aber mit einem Leerzeichen 
hinter dem '-s'), dann den Namen der ELF-Datei, dann drück die 
Return-Taste.

7. Es sollte ein langer Sermon erscheinen, und am Ende folgendes:
1
Contents of section .fuse:
2
 820000 ijklmn                               ...
(statt ijklmn stehen da sechs Hexadezimalziffern, also Ziffern zwischen 
0-9 bzw. a-f).

8. Teil uns diese secht Ziffern mit.

LG, Sebastian

von Rainer V. (a_zip)


Lesenswert?

Obwohl ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, dass man den TO hier 
an der Hand ins Ziel führen kann, meinte ich genau das mit Zumutung. 
Wäre für jeden Menschen ein ordentlicher Stress, den man nicht braucht. 
Also Zähne zusammenbeissen und Programmer kaufen (lassen)...dann sehen 
wir weiter...
Gruß Rainer

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Was für Lötpads? TH oder SMT? Welches Raster?

SMT, raster 2.54 aber kein Standardbauteil der Kunde hat da wohl ein 
6pin SMD selber kreiert. auch die Pads sind keine Standard-Apertures.

Man könnte aber ein Standard 6POL (2x3) 2,54 Raster SMD Stiftenlieste 
Bestücken wurde aber vom Kunden in der Bestückungslieste Dissabled.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> c-hater schrieb:
>> Was für Lötpads? TH oder SMT? Welches Raster?
>
> SMT, raster 2.54 aber kein Standardbauteil der Kunde hat da wohl ein
> 6pin SMD selber kreiert. auch die Pads sind keine Standard-Apertures.
>
> Man könnte aber ein Standard 6POL (2x3) 2,54 Raster SMD Stiftenlieste
> Bestücken wurde aber vom Kunden in der Bestückungslieste Dissabled.

Deshalb eben Pogo-Pins.

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/519U7Wh2cEL._AC_SX466_.jpg

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Wenn du die ELF-Datei uns nicht geben magst,

Habe es angehängt, musste aber zuerst ins Büro rauf es  holen (Und da 
war auch schon alles Dunkel) binn wohl noch der einzige der kein FA 
geamacht hat.

und bis ich wieder am PC war habt ihr schon fleissig weiter getippt.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:

> SMT, raster 2.54

Na also, geht doch. Nimmst du einfach einen 6-poligen TH-Pfostenstecker, 
entfernst die zum Programmieren nicht benötigten Pins und baust eine 
provisorische Klemmvorrichtung, mit der du das Werk auf das PCB leicht 
aufpressen kannst. Nicht schön, immer mal wieder ein wenig Nachwackeln 
wird sehr wahrscheinlich nötig werden.

Eine Dauerlösung oder auch nur andeutungsweise professionell ist das 
natürlich nicht. Aber für nur 100 PCBs geht sowas schonmal, wenn's 
schnell fertig sein muss.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Aber für nur 100 PCBs

Würde ich Pogo Pins kaufen.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> c-hater schrieb:
>> Aber für nur 100 PCBs
>
> Würde ich Pogo Pins kaufen.

Bis das in einer üblichen Firma durch den Bestellprozess gelaufen und 
tatsächlich geliefert ist, habe ich mit der provisorischen Lösung sicher 
weitaus mehr als 100 PCBs fertig programmiert...

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Also ich würde die Finger davon lassen. Wenn Ihr einen 
Bestückungsauftrag angenommen habt, dann ist mit dem Bestücken die Sache 
erledigt.
Programmieren ist nicht Bestandteil einer Bestückung.

Zum Programmieren muß man die Baugruppe erstmal in Betrieb nehmen, d.h. 
Spannung anlegen. Man braucht also eine Anleitung, wo welche Spannungen 
mit welcher Strombegrenzung anzulegen sind.
Erst wenn alle Ströme und Spannungen im Normbereich sind, kann man auch 
das Programmiergerät anklemmen.

Es gibt zwar einige Programmieradapter, die können auch die Schaltung 
mit kleinen Strömen versorgen, aber dazu muß man erstmal die Schaltung 
analysieren, ob bei einer Rückwärtsspeisung nichts Schaden nehmen kann. 
Und das Analysieren der Schaltung ist auch nicht Eure Aufgabe. 
Vermutlich werdet Ihr auch keinen Schaltplan haben.

: Bearbeitet durch User
von Holder (Gast)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:

> Wir haben schon 2 PCB's dem Kunden gesendet wo ein "Kollege" versucht
> hat das Hexfile reinzuladen.
> Das Print lief dan nicht beim Kunden und der >Kollege sagte was von
> Fehlender Konfiguration. "Das müssten dan wohl die Fuses sein"

Wieso fragst du deinen Kollegen nicht wie er das gemacht hat? Scheinbar 
hat er eine Programmierhardware aufgetrieben und hatte auch einen 
Adapter um das Board zu kontaktieren.

Wenn eventuell nur die Fuses noch nicht richtig gesetzt sind, dann 
sollte das mit Hilfe von hier auch noch gelingen.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Sebastian W. schrieb:
>> scheint einfacher als die ELF-Datei zu
>> durchforsten)
> Mit einem Kommandozeilenaufruf überfordert?
> avr_objcopy halte ich für bedienbar
>
> Da muss man sich nicht dadurch blamieren, da noch Dateien nachzufordern.

ATTINY20prog schrieb:
> Habe es angehängt

Arduino Fanboy D., ich finde in Freigabe_Vibration.elf keine 
.fuse-Sektion. Du?

LG, Sebastian

Beitrag #6757896 wurde vom Autor gelöscht.
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Korrektur:
 .\objcopy -O ihex -j .fuse .\Freigabe_Vibration.elf outfile.fuses.hex

Sagt:
> :00000001FF
in outfile.fuses.hex

Also leer

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Ich kenne bisher den ATTiny20 und dessen Programmierung nicht.
Habe aber recherchiert.

Da gibt es bei PIC die AVR-918 für eine simple Programmierung.
Diese bezieht sich auf die AVR-911.
Und das ist eine Soft modifizierte Hardware der bekannten AVR-910.

Was ich so auf die Schnelle mitgekriegt habe, gibt es da kein getrenntes 
.elf File.
Dies sollte im Programm-File enthalten sein.
Bin mir aber da nicht sicher.

TO, ihr seit "Bestücker".
Der Kunde soll gefälligst die programmierten Chip bereitstellen.
Oder die mit unprogrammierten Chip bestückten Platinen selbst 
programmieren.
Der Aufwand ist gleich, nur ihr habt damit nichts zu tun.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Da gibt es bei PIC die AVR-918 für eine simple Programmierung.
> Diese bezieht sich auf die AVR-911.
> Und das ist eine Soft modifizierte Hardware der bekannten AVR-910.

Mit 918 haste schon mal das richtige Gefunden.
Die anderen buddeln auf einer anderen Baustelle.

michael_ schrieb:
> Was ich so auf die Schnelle mitgekriegt habe, gibt es da kein getrenntes
> .elf File.
> Dies sollte im Programm-File enthalten sein.
> Bin mir aber da nicht sicher.

Aber ich bin mir da sicher!
Die *.elf Datei wird z.B. von der AVR-Gcc Toolchain generiert. In einem 
der letzten Schritte.
Sie sollte u.a. das Programm enthalten.

Auch gerne die zugehörigen Fuses, wenn sie mit der Toolchain erstellt 
wurden.
Aber das ist hier offensichtlich nicht der Fall.

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Moin alle
Holder schrieb:
> Wieso fragst du deinen Kollegen nicht wie er das gemacht hat? Scheinbar
> hat er eine Programmierhardware aufgetrieben und hatte auch einen
> Adapter um das Board zu kontaktieren.

Nein er hat den Runtergelötet und dann Programmiert und dan wieder 
Raufgebrutzzelt.
Und Weil die PCB's über eine Woche unterwegs waren.
Er hat wohl mal mit Attynis Rumexperimentiert, kennt sich da aber auch 
nicht so richtig damit aus.

So wie es ja scheint müssen die rect Exotisch sein?

Mein Boss sagt wenn das nicht 100% sicher ist dass es nacher geht,
Will er das Gelt nicht ausgeben für etwas was "Hoffentlich" nie wieder 
kommt.

Er scheint die Attiny wohl nicht zu mögen.

Ich kann ihm ja auch nicht zu 100% garantieren dass es Läuft, dazu habe 
ich keine Ahnung von Attinys.

Ich muss jetzt heute Andere PCB's durchlaufen lassen habe die mal auf 
die Seite gelegt.

Soweit mal Danke hier an alle hoffe man findet noch ne Lösung hier. Wäre 
echt froh darum, wenn die Dinger endlich rausgehen und ich sie 
hoffentlich nie mehr wieder sehen muss.

von Boomer1337 (Gast)


Lesenswert?

Da können die uCs ja nichts dafür, daß ihr Aufträge annehmt die dein 
Chef nicht mag weil er sie nicht erfüllen kann.
Ich dachte am Anfang es geht darum dass die noch nicht auf den Platinen 
sind.
Macht einen runden Tisch und trefft euch mit euren Kunden und deren 
Kunden und spielt mit offenen Karten.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

@  ATTINY20prog

Deine Geschichten sind so dünn, wie das Bier in Bayern.

Du hast im Grunde nur ein Problem: Inkompetenz.

von Der Da (Gast)


Lesenswert?

Servus,

also wir sind bei der Serienprogrammierung (einige 1000 Stück AVR pro 
Tag - während des ICT-Tests) vollständig auf die Hardware von Microchip 
SNAP umgestiegen. Ich kann nur sagen:
Die HW ist preiswert (SNAP kostet ca. 30€) und funktioniert gut
Am einfachsten mit Microchip Studio (das ist auch per Kommando-Zeile 
Scrip fähig) verwendbar.
Am besten im Microchip Studio ein ELF-File (mit Flash, EEPROM, Fuses und 
Lock-Bit) erstellen, und dann einfach auf jede PCB flashen.

Ich kann den Wunsch "keine IDE" nicht nachvollziehen. Es geht um eine 
einmalige Aktion für wenige PCB, da würde ich mir die Arbeit so leicht 
wie möglich machen.
Mal zu Abschätzung:
Wenn man eine vernünftige Kontaktiermöglichkeit hat, sollte das 
Programmieren mit IDE für 100 Platinen nicht länger als 30 Minuten 
dauern. Wir haben das händisch oft genug gemacht: "Kunde wünscht 
Sondersoftware - Lieber Werkstudent: "Hier ist die ESD-Ausrüstung, ein 
Nadeladapter und die Kiste mit Leiterplatten, Los gehts".

Wenn das zuviel Aufwand ist, dann wäre die Lösung gewesen vor dem 
Auflöten der Bauteile diese Programmieren zu lassen. Es gibt genug 
Service-Unternehmen die genau so was anbieten, allerdings natürlich für 
ein ordentliches Geld. Aber bei 100 Stück sollte das eh keine Rolle 
spielen.

Gruß

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> So wie es ja scheint müssen die rect Exotisch sein?

In der Tat sind die ATtiny20 einer sehr späte Entwicklung. Und da hatten 
sich die meisten AVR-ler schon auf andere AVRs eingeschossen.
Auch haben sie Einschränkungen, wie halbierten Registersatz. Das macht 
sie nicht sonderlich attraktiv. In meinen Augen sind sie ne Totgeburt 
und ich setze auch viele AVRs ein (ATtiny84, ATmega328, AT90CAN128).

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Falls da nicht klar rüber kam:

Die elf Datei kann Informationen zu den Fuses enthalten, muss sie aber 
nicht. Wenn jetzt die Info fehlt, ist das nicht unbedingt ein Fehler. 
Oft sind die Fuses dann woanders dokumentiert, z.B. in einer README 
Datei oder ein einem ausführbaren Script.

: Bearbeitet durch User
von MSP430Fan (Gast)


Lesenswert?

Der Da schrieb:
> Wenn man eine vernünftige Kontaktiermöglichkeit hat, sollte das
> Programmieren mit IDE für 100 Platinen nicht länger als 30 Minuten
> dauern. Wir haben das händisch oft genug gemacht: "Kunde wünscht
> Sondersoftware - Lieber Werkstudent: "Hier ist die ESD-Ausrüstung, ein
> Nadeladapter und die Kiste mit Leiterplatten, Los gehts".

Hey da hat mal einer ne Ahnung :-)
Ich habe auf die Schnelle dies gefunden:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/doc8373.pdf

Es scheint wenn ich hier im Forum so rumlese wohl einer der nicht gerade 
einfachsten Attiny's zu sein.
es haben wohl viele Probleme mit den Attiny20 :-)

Martin schrieb:
> Du hast im Grunde nur ein Problem: Inkompetenz.

He mit welchem Bein bist denn du heute Aufgestenden?

Der TO hat nie behaubtet dass er überhaubt Programmieren kann, scheinbar 
ist er Operator, und der Vergleich mit dem "Auto und Metzger" fand ich 
echt Treffend :-D
Ich kann da leider nicht viel helfen, da ich mich mit MSP430 gut 
auskenne, aber von AT & Co keine Ahnung habe.
Aber wenn ich hier im Forum so lese dann:
1
High-Voltage Programmierung vom ATtiny20   4. Juli 2012
2
ATTiny20 nicht programmierbar             15. Nov. 2013
3
Frage zu ATTiny20 und TPI mit mkII        24. März 2012
4
Auswhal des richtigen µC's- Bitte um Hilfe 4. Juli 2012
scheint der AT20 alles andere als einfach zu sein.
Scheinbar hat der "Entwickler" dieses PCB wohl einen schlechten Tag 
gehabt als er sich für den AT20 entschieden hatte.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Nein er hat den Runtergelötet und dann Programmiert und dan wieder
> Raufgebrutzzelt.

Ohne die Schaltung zu kennen, würde ich sie auf keinen Fall in System 
programmieren.

Wir lassen auch Geräte bestücken, in Betrieb nehmen und programmieren. 
Aber dazu haben wir detaillierte Anleitungen erstellt und Prüfgeräte. 
Der Fertiger würde uns sonst was husten, da Spannung anzulegen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

MSP430Fan schrieb:
> scheint der AT20 alles andere als einfach zu sein.

Naja, vor 10 Jahren war der noch neu. Bei älteren Programmier-Tools aus 
der Zeit von davor war noch nicht dokumentiert, ob und wie sie ihn 
unterstützen.

Solche Hilfe Gesuche wirst du für jeden Mikrocontroller finden, wenn du 
danach suchst. So gesehen sind sie alle "problematisch". Das ist halt 
schon etwas komplizierter, als einen Gardena Schlauch anzustöpseln.

: Bearbeitet durch User
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Ich fasse zusammen:
1. Die *.elf enthält keine Fuses.
2. Der Kollege hat schon t20 programmiert, hat nicht geklappt
3. Ein Programmieradapter liegt vor, der vom Kollegen und ein Buspirate
4. Es liegen Pads zum Programmieren vor, werden aber nicht genutzt.
5. Quellcode/Projektdateien stehen nicht zur Verfügung

Unter den Bedingungen scheint mir die Sache erstmal aussichtslos zu 
sein.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Ich fasse zusammen:
> 1. Die *.elf enthält keine Fuses.

Na und? Dann will der Kunde wohl auch keine setzen. Wo ist das Problem?

> 2. Der Kollege hat schon t20 programmiert, hat nicht geklappt

Wahrscheinlich lags am unbekannten eher exotischen TPI.

> 3. Ein Programmieradapter liegt vor, der vom Kollegen und ein Buspirate

Kann wohl kein TPI.

> 4. Es liegen Pads zum Programmieren vor, werden aber nicht genutzt.

Kann man aber nutzen.

> 5. Quellcode/Projektdateien stehen nicht zur Verfügung

Braucht kein Mensch.

von MSP430Fan (Gast)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Ohne die Schaltung zu kennen, würde ich sie auf keinen Fall in System
> programmieren.

Ja dafür habe ich echt Verständniss, dass sehe ich auch so.
Scheinbar war das aber bei dem PCB so vorgesehen, sonst hätte es wohl 
kaum Pad's zum Programmieren auf dem Print, wie ich ja da lese.

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Unter den Bedingungen scheint mir die Sache erstmal aussichtslos zu
> sein.

Na ja also es scheint ja zumindest, das die Software als Download HEX 
und als ELF datei vorliegt, also sollte mit dem Typp von diversi 
mitschreibern hier im Thread es doch möglich sein.

Vor allem den Post von  "Der Da (Gast)" scheint zu sugerieren dass das 
nicht alzu schwer sein kann. Mal sehen was der TO daraus macht.
Ich binn gespannt wie es weiter geht, ist ja fast so interessant wie ein 
Krimi Hehe
"Was säged mir schwizer gern?"
"Esw stat ganz gross am schafhuser Toor, Lappi mach't Auge uf"
Mal schauen ob mit der Appnote:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/doc8373.pdf
und den Tipps der TO das hinkrigt, ich wünsche es ihm, er scheint sich 
ja da so recht reinzuknien, ich wünschte meine Pappenheimer täten das 
auch ;-)

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
>> 3. Ein Programmieradapter liegt vor, der vom Kollegen und ein Buspirate
>
> Kann wohl kein TPI.
Wie kommst du darauf?
Avrdude ab 6.1, und ein Buspirate im BitBanging Modus sollte das können.
Sicherlich nicht ideal, aber machbar.

Cyblord -. schrieb:
>> 5. Quellcode/Projektdateien stehen nicht zur Verfügung
>
> Braucht kein Mensch.
Daran würde sich vielleicht erkennen lassen, was das Ding überhaupt tun 
soll.
Evtl. lassen sich auch die notwendigen Fuses eruieren

Es sind zu viele Fragen offen.
z.B.
Warum laufen die bisherigen Prototypen nicht beim Kunden?
Was ist für eine minimale Testumgebung nötig?

Auch scheint Kompetenz bei allen Beteiligten zu fehlen, in Sachen 
Programmierung. Der alte Programmierer ist verschwunden.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Daran würde sich vielleicht erkennen lassen, was das Ding überhaupt tun
> soll.
> Evtl. lassen sich auch die notwendigen Fuses eruieren

Was rauchst du denn für Zeug? Der Kunde liefert diese Daten. Kein 
Fertiger macht da Reverse Engineering und legt sich die Karten was das 
Ding tut. Wie weltfremd kann man im Arduino-Bastelkeller noch werden?

: Bearbeitet durch User
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Offensichtlich gehts doch SO nicht weiter....

Vielleicht solltest du deinen Dogmatismus mal runterschlucken.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Auch scheint Kompetenz bei allen Beteiligten zu fehlen, in Sachen
> Programmierung. Der alte Programmierer ist verschwunden.

Das kommt mir auch sehr windig vor, daß nichtmal der Auftraggeber sein 
Produkt kennt. Das riecht sehr nach ungenehmigtem Nachbau.

von Holder (Gast)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Moin alle
> Holder schrieb:
>> Wieso fragst du deinen Kollegen nicht wie er das gemacht hat? Scheinbar
>> hat er eine Programmierhardware aufgetrieben und hatte auch einen
>> Adapter um das Board zu kontaktieren.
>
> Nein er hat den Runtergelötet und dann Programmiert und dan wieder
> Raufgebrutzzelt.
> Und Weil die PCB's über eine Woche unterwegs waren.
> Er hat wohl mal mit Attynis Rumexperimentiert, kennt sich da aber auch
> nicht so richtig damit aus.

Wenn dein Kollege schon mit ATTinys gearbeitet hat, dann beziehe ihn 
doch in diese Diskussion hier mit ein. Vermutlich kann er mit den 
Begriffen und Tipps die hier genannt wurden, und vermutlich noch genannt 
werden, mehr anfangen.

Tut euch zusammen und versucht als Team die Kuh vom Eis zu holen.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ein Disassembler Output.

So richtig viel, scheint das Programm nicht zu tun...

Tja....
Das wäre dann wohl der Startpunkt für die Fleißarbeit....

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

So mein Boss hat den Microchip MPLAB Snap In-Circuit Debugger/Programmer 
bestellt, Unser Technicker baut mir ein Nadelkadabter (Ich poste dann 
das Bild dazu hier) .
Jetzt muss ich nur noch schauen dass ich die IDE dazu installieren kann 
und auch damit klarkomme.

Nochmals danke euch allen und vor allem auch an "Der Da (Gast)" für dem 
Tipp mitz dem "MPLAB Snap In-Circuit Debugger/Programmer" dafür hat mir 
mein Boss ein Kaffe no Cola und ne Pizza spendiert.
Hoffe das ich es mit eurer Hilfe auch hinkriege, sonst stehe ich dan 
ganz dumm da, mit meiner großen Klappe, von wegen, "der hat geschrieben 
das geht"

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Hoffe das ich es mit eurer Hilfe auch hinkriege,

Das steht und fällt mit der Firmware, insbesondere den Fuses.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Hoffe das ich es mit eurer Hilfe auch hinkriege, sonst stehe ich dan
> ganz dumm da, mit meiner großen Klappe, von wegen, "der hat geschrieben
> das geht"

Du solltest nochmals ganz ernsthaft mit deinem Chef diskutieren, was da 
eigentlich euer Auftrag ist. Denn wenn du jetzt die Tinys flashst, und 
das Board danach nicht funktioniert, geht das Theater erst richtig los.

Oliver

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> So mein Boss hat den Microchip MPLAB Snap In-Circuit Debugger/Programmer
> bestellt

Na wenn das mal kein Fehler war. Wie kommt ihr überhaupt dazu, 
ausgerechnet den zu kaufen, nachdem dir hier von zahlreichen Leuten 
der Atmel ICE empfohlen wurde?

> Hoffe das ich es mit eurer Hilfe auch hinkriege

Schätzungsweise habt ihr mit der Aktion geschätzt rund 80% der Helfer 
verloren, weil sie dieses Produkt nur aus der Werbung kennen aber nie 
benutzt haben.

Der MPLAB Snap In ist noch relativ jung. Man könnte sagen, er reift noch 
zusammen mit der dazugehörigen Software. Wird der überhaupt von avrdude 
unterstützt? Wenn nicht: Viel Glück mit der IDE.

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Na wenn das mal kein Fehler war. Wie kommt ihr überhaupt dazu,
> ausgerechnet den zu kaufen, nachdem dir hier von zahlreichen Leuten
> der Atmel ICE empfohlen wurde?

Was jetzt, da sagt der eine:
Der Da schrieb:
> also wir sind bei der Serienprogrammierung (einige *1000 Stück AVR* pro
> Tag - während des ICT-Tests) vollständig auf die Hardware von Microchip
> *SNAP umgestiegen.* Ich kann nur sagen:
> Die HW ist preiswert (SNAP kostet ca. 30€) und funktioniert gut
> Am einfachsten mit Microchip Studio (das ist auch per Kommando-Zeile
> Scrip fähig) verwendbar.

Dan schreiben Mehrere dass es mit der IDE einfacher sei und andere 
schreiben das es mit dem

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Avrdude ab 6.1, und ein Buspirate im BitBanging Modus sollte das können.
> Sicherlich nicht ideal, aber machbar.
nicht Ideal also wohl Kompliziert?

Wie soll da einer noch den Durchblik haben der das erste mal ein 
Attiny20 in der Hand hält?!?
Hoffe dass das gut geht!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Was jetzt, da sagt der eine:
>> also wir sind... auf die Hardware von Microchip
>> *SNAP umgestiegen.*

Sorry, das habe ich übersehen. Dann weißt du ja, wen du weiter fragen 
kannst.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> nicht Ideal also wohl Kompliziert?
Nur für Leute, welche sich nicht eigenständig die Schuhe zubinden 
können.
Es ist lahmarschig, aber nicht sonderlich kompliziert.

Aber so ist das im Leben...
Jeder nimmt nur das wahr, wahr ihm in dem Kram passt.
Unbekanntes wird häufig ignoriert/ausgeblendet oder so umgeformt, dass 
es in die Erwartungshaltung passt. Einen Bezug zur Realität muss es dann 
nicht haben.

Übrigens:
Die Schaltung muss mit 5V betreiben werden, während des TPI Vorgangs.
Deutlich niedrigere Spannungen(z.B. 3,3V) sind außerhalb der 
Spezifikation.
(das wird auch gerne mal vergessen und dann ist das Geheule hinterher 
groß)

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Dan schreiben Mehrere dass es mit der IDE einfacher sei

Ja, einfacher, vorausgesetzt, man beherrscht die Mausklick-Technik.

Die Funktion "Program device from ELF production file" ist beim Studio 
vorhanden.

von Rainer V. (a_zip)


Lesenswert?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass das Geheule noch größer werden kann. 
Aber immerhin ist eine Entscheidung getroffen worden und der TO bekommt 
hoffentlich nun auch die nötige Hilfe von den Leuten, die sich mit 
diesem Tool auskennen! Ansonsten bleibt der ganze Sack mit 
Ungereimtheiten bestehen und es wird alles damit stehen oder untergehen, 
dass das Programmieren endlich erfolgreich funktioniert. Ich bin 
gespannt!
Gruß Rainer

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> ATTINY20prog schrieb:
>> So mein Boss hat den Microchip MPLAB Snap In-Circuit Debugger/Programmer
>> bestellt
>
> Na wenn das mal kein Fehler war. Wie kommt ihr überhaupt dazu,
> ausgerechnet den zu kaufen, nachdem dir hier von zahlreichen Leuten
> der Atmel ICE empfohlen wurde?

Wahrscheinlich weil der billiger war.

> Schätzungsweise habt ihr mit der Aktion geschätzt rund 80% der Helfer
> verloren, weil sie dieses Produkt nur aus der Werbung kennen aber nie
> benutzt haben.
>
> Der MPLAB Snap In ist noch relativ jung. Man könnte sagen, er reift noch
> zusammen mit der dazugehörigen Software. Wird der überhaupt von avrdude
> unterstützt? Wenn nicht: Viel Glück mit der IDE.

Das Teil heißt "MPLAB Snap", das "In" gehört nicht mehr dazu.

Und nein, der wird nicht von avrdude unterstützt, sondern nur von 
MPLABX. Das ist quasi ein abgespecktes PicKIT 4, kommt also nicht aus 
der AVR-Ecke, sondern aus der PIC-Ecke. Microchip integriert langsam die 
zugekaufen Prozessorfamilien in ihre eigenen Tools, damit sie irgendwann 
die Fremdtools sterben lassen können. Würde ich als Firma auch so 
machen.

Und nein, Du brauchst nicht die IDE. Die IPE, d.h. die reine 
Programmersoftware reicht. Du kannst bei der Installation auswählen, was 
Du installieren willst. Und die IPE ist so schlecht nun auch nicht. Aber 
was der Bauer...

@ATTINY20prog: Anleitung zum Snap runterladen und lesen!
https://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/50002787C.pdf
Auf Seite 38 Tabelle 10-4 steht die Pinbelegung drin. Du wirst Dir ein 
Adapterkabel machen müssen. Für Dich ist die letzte Spalte "TPI" 
wichtig.

Und nein, der Snap funktioniert auch nicht mit dem Atmel/Microchip 
Studio, soweit ich das sehe Das Zeugs stammt noch von Atmel, und 
Microchip hat da nur den Firmennamen ausgetauscht, sonst aber nicht viel 
gemacht, und da wirdwohl auch nichts mehr passieren. Du brauchst 
wirklich MPLABX. Am besten die neuste Version. Gibts für Windows, Mac 
und Linux.

fchk

: Bearbeitet durch User
von Armin K. (-donald-) Benutzerseite


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Du solltest nochmals ganz ernsthaft mit deinem Chef diskutieren, was da
> eigentlich euer Auftrag ist. Denn wenn du jetzt die Tinys flashst, und
> das Board danach nicht funktioniert, geht das Theater erst richtig los.

Und vor allem: einige wenige Stück flashen, dem Kunden zum überprüfen 
geben, dass es korrekt funktioniert und das von ihm schriftlich 
bestätigen lassen, dann erst den Rest machen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Vielleicht wäre es auch gar nicht Dumm, Protokolle vom Read-Rerify 
aufzubewahren, damit der Kunde nicht behaupten kann, man hätte etwas 
anderes geflasht.

Solche Knackpunkte werden doch immer wieder gerne als Vorwand genommen, 
nicht zu bezahlen. Der Kunde bestellt Scheiße, er bekommt Scheiße und 
bockt dann trotzdem. Am Schlimmsten wird es, wenn dieser Kunde dann auch 
noch ein besonderer Freund vom Geschäftsführer ist. Dann wird nämlich 
wie selbstverständlich erwartet, dass man Wunder wirkt ohne andere 
Projekte zu vernachlässigen.

: Bearbeitet durch User
von Der Da (Gast)


Lesenswert?

Frank K. schrieb:
> Und nein, der Snap funktioniert auch nicht mit dem Atmel/Microchip
> Studio, soweit ich das sehe Das Zeugs stammt noch von Atmel, und
> Microchip hat da nur den Firmennamen ausgetauscht, sonst aber nicht viel
> gemacht, und da wirdwohl auch nichts mehr passieren. Du brauchst
> wirklich MPLABX. Am besten die neuste Version. Gibts für Windows, Mac
> und Linux.

Kann ich nicht bestätigen. Wir verwenden den SNAP mit AVR-Controllern 
und dem atprogram.exe aus dem Microchip Studio. Ganz Selten auch mal mit 
der Microchip Studio IDE.
Damit das atprogram.exe mit dem SNAP funktioniert muß man einmal mit dem 
Studio den SNAP von PIC auf AVR "umtaufen". Das wird aber automatisch 
angeboten.

Das Programmieren sollte dann in etwa so ablaufen:
atprogram.exe -t snap -i tpi -d attiny20 chiperase program -fl --format 
hex -f irgendwas.hex --verify

Die IPE aus MPLAB X ist für ATMEL-Controller noch recht wenig brauchbar, 
da man z.B. den EEPROM nicht gezielt beschreiben kann.

Meine Meinung zu Fuse-Bits:
Ich würde diese immer gezielt programmieren.
Die Default-Werte sind meistens nicht das was man braucht. Beim Attiny20 
gibt es zwar nur ein Byte und nicht wirklich viel einzustellen, aber 
möchte man wirklich den Brown-Out deaktiviert haben?
Wenn fuse gewünscht einfach folgendes oben noch anhängen:
-fs --values [FF] --verify
Statt [FF] einfach das gewünschte Fuse-Byte angeben


Gruß

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Also nochmals Danke an alle.

Danke Der Da (Gast), es gibt also wieder Hoffnung :-)

Mal schauen wenn der SNAP kommt.
Wie gesagt macht unser Techniker ein Nadeladapter hat was gesagt von 5 
Nadeln. womit ich dann sehr einfach Programmieren kann.
Die haben Federn drinn und sind sehhr spitzig.
So sollte ein Kontaktieren problemlos möglich sein.

Gruss

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Wie gesagt macht unser Techniker ein Nadeladapter hat was gesagt von 5
> Nadeln. womit ich dann sehr einfach Programmieren kann.
> Die haben Federn drinn und sind sehhr spitzig.
> So sollte ein Kontaktieren problemlos möglich sein.

Eben Pogo-Pins.

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Eben Pogo-Pins.

Ja hab es ja verstanden  Danke
Aber hättest du "Testnadeln"
geschrieben hätte ich das auch übersetzen können
"Testnadeln" = "Тестовые иглы"
Unser Techniker verwendet diese:
https://www.fixtest.de/anwendungen/anwendungen/testkontakte/
Falls mal jemand welche braucht die seien sehr gut sagt unser Techniker.
Der gute Mann arbeitet nämlich in meinem Betrieb :-)
Danke für eure Hilfe :-)
Wenn er das mit eurer Hilfe schafft, wird er dafür ein Dicken Bonus 
kriegen :-)

Ich bin nicht so böse wie vielleicht dargestellt aber die Jungs "(EDIT:) 
ohh sorry und Mädels" müssen etwas selbstständig werden :-)

Kann nicht jedesmal quer durch DE fahren nur weil irgend wo was nicht 
klappt :-)

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Aber hättest du "Testnadeln"
> geschrieben

Das ist was anderes.

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So da wäre ich wieder.
Ich habe den SNAP nach folgendem Rezept installiert:
1
MPLAB X von Microchip herunterladen
2
Installieren von MPLAB X
3
Zulassen das MC Gerätesoftware Installiert[Installieren]klicken
4
Zulassen das MC Gerätetreiber Installiert[Installieren]klicken
5
Zulassen das MC Anschlüsse 1 Installiert[Installieren]klicken
6
Zulassen das MC Anschlüsse 2 Installiert[Installieren]klicken
7
Zulassen das MC Anschlüsse 3 Installiert[Installieren]klicken
8
Zulassen das MC Anschlüsse 4 Installiert[Installieren]klicken
9
Anschliessen des Microchip SNAP
10
Installieren der Treibersoftware von Microchip zulassen
11
Runterladen des Microchip Studio
12
Installieren von Microchip Studio
13
Zulassen das MC Gerätetreiber Installiert[Installieren]klicken 
14
Starten des Studios(SNAP mus angeschlossen und Installiert sein)
Danach hatte ich den Ersten Versuch gemacht, nach Telefonischer 
Anleitung die Dateien zu Laden (was auch Funktioniert hat)
Die Software hat auch den SNAP gesehen (Zumindest konnte ich Ihn 
auswählen)
Blos nach dem Drücken des Prog Button kahm dann dass (Siehe Bild).
Komme da noch nicht weiter und bitte Profis um Hilfe, DANKE

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

An der Stelle kommt hier jetzt immer die bitte, einen Schaltplan und 
Fotos vom Aufbau zu zeigen. "Communication error" bedeutet nichts 
anderes als "funzt nicht".

Oliver

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Irgendwo sollte im Programmerdialog das Auslesen der Signatur möglich 
sein.
Die Signatur muß mit der im Datenblatt übereinstimmen (1E,91,0F).
Wenn nicht, dann ist jegliche andere Aktion sinnlos und kann sogar den 
Chip permanent verriegeln (nur noch mit HV-Programmierung zu 
entriegeln).

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> "Communication error" bedeutet nichts
> anderes als "funzt nicht".

Ja, allerdings interpretiere ich die weiteren Hinweise in der 
Fehlermeldung so, dass das Problem zwischen der IDE und dem 
Programmieradapter liegt, nicht auf der Target Seite.

Andererseits gehören irreführende und nichtssagende Fehlermeldungen 
unter Windows mehr oder weniger zum guten Ton. Es würde mich also nicht 
wundern, wenn die wirkliche Fehlerursache ganz woanders liegt (z.B. 
Mülltonne voll).

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ja, allerdings interpretiere ich die weiteren Hinweise in der
> Fehlermeldung so, dass das Problem zwischen der IDE und dem
> Programmieradapter liegt, nicht auf der Target Seite.

Ich interpretiere das Bild und die Aussgen des TO so, daß das Problem 
"hinter" dem Adapter liegt. Der wird ja anscheinend von der IDE erkannt.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Es würde mich also nicht
> wundern, wenn die wirkliche Fehlerursache ganz woanders liegt (z.B.
> Mülltonne voll).

Eher Target gar nicht angeschlossen, oder kein Strom dran, oder doch ein 
USB-Treiberproblem, oder ähnliches. Der Support sollte aber mit der 
Fehlermeldung vielleicht näheres sagen können.

Oliver

von MSP430Fan (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ja, allerdings interpretiere ich die weiteren Hinweise in der
> Fehlermeldung so, dass das Problem zwischen der IDE und dem
> Programmieradapter liegt, nicht auf der Target Seite.

ja das sehe ich auch so:

Oliver S. schrieb:
> An der Stelle kommt hier jetzt immer die bitte, einen Schaltplan

Das hat der TO schon getan und einige andere auch.

von Christian F. (christian_f476)


Lesenswert?

Mit mplab ipe und dem atmel ice geht es definitiv diesen tiny mit .hex 
zu programmieren. Das habe ich auch schon unter Debian 10 erfolgreich 
gemacht.

Der snap kann das laut Anleitung auch.

Das ist ja so gedacht dass die Entwickler ein hex file produzieren in 
dem dann der Code und die fuses gesetzt sind und mit dem ipe 'gebrannt' 
wird.

Die Meldung sieht danach aus dass die Software nicht mit dem usbteil 
reden kann. Kommt bei mir so wenn ich alles auswähle und die ice - USB 
Verbindung trenne und dann programmieren will.

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Der Target ist nach dem Anschlussplan (Bild) angehängt und das Bord ist 
mit 5V Spannung versorgt

Doch die LED auf dem SNAB zeigen keine Veränderung, einfach grüne LED 
leuchtet dauernd.

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wenn ich das Setup einstelle wie mir geraten wurde scheint er den SNAP 
zu sehen und den Attiny20 kann ich auch auswählen.
Blos der Snap scheint sich nicht dafür zu Interessieren keine änderung 
der LED auf dem SNAP

Setting siehe Bild

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> oder kein Strom dran

VTG ist nur der Sensanschluß für die Pegelwandler. Die Platine muß die 
VCC liefern.
Mal VCC des ATtiny messen, ob Spannung anliegt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Der Support sollte aber mit der
> Fehlermeldung vielleicht näheres sagen können.

Google mal danach - ich habe da eher enttäuschende Berichte gefunden. 
Das ist wohl "zufällig" der einzige Code, der nichts konkretes bedeutet.

von MSP430Fan (Gast)


Lesenswert?

Der TO hat ja Mitgeteilt das 5V am Attiny20 anliegen.
Wass ich aber sehe ist das im Bild (Unterhalb des Blau selektierten 
Attiny20 keine Konfiguration ausgewählt ist bzw sogar Grau hinterlegt 
ist!
Wenn ich ein MSP430 Proggen will und das [<<<<<supportet Debuger Header] 
grau hinterlegt ist bedeutet das in der Regel das der Programmer den 
Chip nicht programmieren kann.
Das passiert zum Beispiel wenn ich mit dem USB-Stickprogrammer ein 
MSP430Pxxx programmieren will da der 12V Programmierspannung braucht was 
der USB Stick von TI nicht liefern kann.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Debuggen kann man den Prozessor über TPI ja auch nicht, nur 
programmieren.

Oliver

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Debuggen kann man den Prozessor über TPI ja auch nicht, nur
> programmieren.

OK DANKE dan habe ich wieder Hoffnung.
Dachte schon jetzt ist sense.

Also muss ich da wie mir gesagt wurde nichts auswählen?

Wiso aber Reagiert der SNAP nicht?
Wen wir GA's per JTAG ganz selten mal Proggen müssen Flakern die LEDS am 
JTAG Programmer oder werden Rot wenn das Target deffekt ist.
Nur der SNAP macht einfach gar nichts obwohl die erkannte Seriennummer 
ja stimmt in der Selektion.
Also muss er ihn doch erkannt haben, sonnst würde er wohl kaum in dem 
Auswahlfenster angezeigt werden?

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Ich denke mal, der weitaus größte Teil der AVR-ler hat mit SNAP/MPLAB 
noch nie gearbeitet. Insofern wirst Du wohl mit diesen Tools alleine 
klarkommen müssen.
Ich kenne mich auch nur mit den Atmel-Tools aus.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Ich kenne mich auch nur mit den Atmel-Tools aus.

Deshalb wurden ihm diese Tools auch empfohlen. Spielte aber keine Rolle. 
Es musste ein Microchip Tool sein.

von Killrhai (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Deshalb wurden ihm diese Tools auch empfohlen. Spielte aber keine Rolle.
> Es musste ein Microchip Tool sein.

So wie ich das sehe, wenn man den ganzenThread liest, hat scheinbar der 
einzige der schon mal Attiny20 Programmiert hat (1000 stück weise) ihm 
genau diesen SNAP enmpfohlen, also ist wohl verständlich wenn einige 
sagen, dass es mit Normalem Werkzeug nicht geht, aber einer sagt damit 
hat er schon mehrere 1000 Programmiert dass man sich für den 
entscheidet.

Scheinbar ist ja der Attiny20 eher eine Totgeburt, und auch noch mit 
Kinderkrankheiten behaftet.
Liegt wohl der Fehler kaum beim TO, sondern an dem der das Desigen mit 
einer Krücke macht, Oder?

Der TO ist jetzt einfach der, der auf biegen und brechen versucht eine 
Krücke zum laufen zu bringen. Ich hätte da garantiert kein Attiny20 
eingesetzt.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Killrhai schrieb:

> So wie ich das sehe, wenn man den ganzenThread liest, hat scheinbar der
> einzige der schon mal Attiny20 Programmiert hat (1000 stück weise) ihm
> genau diesen SNAP enmpfohlen, also ist wohl verständlich wenn einige
> sagen, dass es mit Normalem Werkzeug nicht geht, aber einer sagt damit
> hat er schon mehrere 1000 Programmiert dass man sich für den
> entscheidet.

Der Atmel ICE wurde ihm mehrmals empfohlen und das entscheidende ist 
dass viele User damit Erfahrungen haben. Am Ende spielt der konkrete AVR 
keine Rolle.

> Scheinbar ist ja der Attiny20 eher eine Totgeburt, und auch noch mit
> Kinderkrankheiten behaftet.

Interessiert hier absolut nicht.

> Liegt wohl der Fehler kaum beim TO, sondern an dem der das Desigen mit
> einer Krücke macht, Oder?

Das Design wird schon funktionieren. Wenn man nicht Schwimmen kann ist 
meistens nicht die Badehose schuld und wenn man einen Controller nicht 
programmieren kann spielt es keine Rolle ob der nun so toll ist oder 
nicht. Das sind ausreden.

> Der TO ist jetzt einfach der, der auf biegen und brechen versucht eine
> Krücke zum laufen zu bringen. Ich hätte da garantiert kein Attiny20
> eingesetzt.

Ich hätte garantiert den Attiny20 mit einem Atmel ICE programmiert 
bekommen.

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

Mit dem SNAP gab es schon kleine Schwierigkeiten:

Beitrag "MPLAB SNAP - AVR ISP Debugging"

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

Killrhai schrieb:
> Scheinbar ist ja der Attiny20 eher eine Totgeburt

Das mag sein, aber die Fehlermeldung betrifft ausschließlich den SNAP.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Georg M. schrieb:
> Mit dem SNAP gab es schon kleine Schwierigkeiten:
>
> Beitrag "MPLAB SNAP - AVR ISP Debugging"

Vielleicht hilft das dem TO ja tatsächlich weiter:
Beitrag "Re: MPLAB SNAP - AVR ISP Debugging"
Da geht es ja anscheinend um den gleichen Fehler.

Ansonsten sind jetzt hier die SNAP-Empfehler und -Anwender gefragt.

Oliver

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Ansonsten sind jetzt hier die SNAP-Empfehler und -Anwender gefragt.

Du meinst den einen Gast "Der Da", der genau einen Post geschrieben hat?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

So deutlich wollte ich das nicht sagen, aber ja, Der Da ;)

Zumindest bleibt uns dieser Thread hier dadurch ja noch eine ganze Weile 
zu allgemeinen Erheiterung erhalten. AVR-Programmieren ist aj wirklich 
keine Raketenwissenschaft, aber der TO hat sich halt für den Lernprozeß 
"harte Tour" entschieden. Die bekommt er jetzt ;)

Oliver

von Killrhai (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Du meinst den einen Gast "Der Da", der genau einen Post geschrieben hat?

Ich würde sagen 2, aber sehr sachliche posts und nicht hätte und 
könnte und Kan ja sein sondern gezielt *So geht's* .
Ich denke mal dem TO zu Empfehlen die Orginalkonfiguration wieder 
herzustellen, den vielleicht ist ja genau:
> den SNAP von PIC auf AVR "umtaufen".
der Fehler? davon habe ich nämlich in der Installations-Anleitung 
[50002787C.pdf] nichts gelesen?

Probier mal die Ursprungskonfiguration mit dem [Emergency Recovery 
Jumper] das Orginalsetup wieder herzustellen.

von Christian F. (christian_f476)


Lesenswert?

Der snap kostet aktuell nur ca 22€ ich gucke mir das Teil auch mal an. 
Sieht aber schon ernüchternd aus dass direkt auf der Website von dem 
Teil eine Dokumentation ist dass man von dem Board Widerstände entfernen 
soll wenn man hauptsächlich mit avrs arbeitet.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Christian F. schrieb:
> Der snap kostet aktuell nur ca 22€ ich gucke mir das Teil auch mal an.
> Sieht aber schon ernüchternd aus dass direkt auf der Website von dem
> Teil eine Dokumentation ist dass man von dem Board Widerstände entfernen
> soll wenn man hauptsächlich mit avrs arbeitet.

Weil ein AVR halt kein PIC ist und es nach wie vor getrennte Tools gibt. 
Egal wem der Laden gehört. Technik > BWL.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Der Da schrieb:
> Wir verwenden den SNAP mit AVR-Controllern
> und dem atprogram.exe aus dem Microchip Studio. Ganz Selten auch mal mit
> der Microchip Studio IDE.
> Damit das atprogram.exe mit dem SNAP funktioniert muß man einmal mit dem
> Studio den SNAP von PIC auf AVR "umtaufen". Das wird aber automatisch
> angeboten.
>
> Das Programmieren sollte dann in etwa so ablaufen:
> atprogram.exe -t snap -i tpi -d attiny20 chiperase program -fl --format
> hex -f irgendwas.hex --verify
>
> Die IPE aus MPLAB X ist für ATMEL-Controller noch recht wenig brauchbar,
> da man z.B. den EEPROM nicht gezielt beschreiben kann.

Eigentlich ist da schon einiges gesagt.

Oliver

von Killrhai (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Eigentlich ist da schon einiges gesagt.

Ausser wo man das "atprogram.exe" findet.
Ein Operator ist ein Anwender und kein Programmierer, also warum setzt 
mann da Programmierkentnisse voraus?

Ich würde sagen es wäre Nett wen "Der Da" sich mal diesbezüglich melden 
würde.
<ich meinesteils habe mal Spasseshalber den IDE installiert und 
geschaut, also würde ich jetzt nicht Tag täglich Programmieren würde ich 
da auch Fragezeichen haben.
Insovern, muss auch ich sagen das der Vergleich:
MSP430Fan schrieb:
> "Auto und Metzger"
garnicht so abwegig.

Wie sagt man so schön?
"Schuster bleib bei deinen Leisten" ;-)

von Der Da (Gast)



Lesenswert?

So jetzt mal wieder was von mir:

Ich habe den SNAP mit dem PC verbunden und das MICROCHIP-STUDIO (ex 
Atmel-Studio) gestartet. Dort wird dieser erkannt, und "es kommt ein PIC 
nach AVR umtaufen" Dialog. Leider kann ich diesen hier per Screenshot 
nicht zeigen, weil ich keinen "PIC-SNAP" mehr habe.
Wenn das aber "geschafft" ist, dann kommt folgendes wie im Bild 
ersichtlich

Bei uns funktioniert das mit UDPI und ISP problemlos, ich wüsste nicht 
warum der SNAP mit TPI nicht zurecht kommen sollte.

Gruß

Robert

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?


von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Der Da schrieb:
> Bei uns funktioniert das mit UDPI und ISP problemlos, ich wüsste nicht
> warum der SNAP mit TPI nicht zurecht kommen sollte.

Manches weiß man erst, wenn man es tatsächlich probiert hat. Aber in 
diesem Fall hier wird es eher nicht das Problem sein.

Oliver

von Der Da (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, jetzt habe ich doch noch ein Bild des "Umtaufprozesses" gefunden.
Einfach auf Ja klicken und einige Sekunden warten dann ist der SNAP im 
AVR-Mode.

Gruß

Robert

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Der To hat ja mit MPLAB rumprobiert. Der muß jetzt erst einmal aufs 
Studio wechseln.

Aber vielleicht liest der ja noch mit.

Oliver

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Falls noch atprogram.exe gesucht wird, das Programm ist Bestandteil vom 
Atmel Studio 7.

Hier steht, wie man es ohne IDE stand-alone nutzen nutzen kann, wenn man 
unbedingt will oder muss: 
https://microchipsupport.force.com/s/article/atprogram-standalone-utility

von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo an alle und Danke
nun stellt sich das weitere Problem (Siehe Bild)
@Robert aka "Der Da"
Habe es zig mal versucht aber immer das selbe. Habe das AVR Studio 
Installiert und versucht das Umschalten zu machen.
Nach einer Weile kommt dan eine Versionsmeldung?
Siehe 2tes Bild.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Nach dem ich vergeblich versucht habe den Umzuswitchen habe ich ihn vom 
USB2.0 Port (Dachte vielleicht zu Langsam) aufs USB 3.0 Port umgesteckt 
und jetzt geht das LED nicht mal mehr an?
Er wird zwar noch als Kommunikations Device erkannt aber die Oberfläche 
erkennt kein SNAP mehr :-(

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Probiere mal einen anderen PC oder Boote ein Linux Live System von USB 
Stick und schau nach, ob/wie der Programm dort erkannt wird. Du kannst 
das mit dem Linux Befehl "sudo dmesg" kontrollieren.

von Pandur S. (jetztnicht)


Lesenswert?

Ws ist nicht gut, das Programmieren dem Kunden zu ueberlassen ? 
Allenfalls dem Kunden ein Angebot zur Einabeitung in die Programmierung 
fuer 2500 Euro zukommen lassen, dann kann er sich's ja ueberlegen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Pandur S. schrieb:
> Allenfalls dem Kunden ein Angebot zur Einabeitung in die Programmierung
> fuer 2500 Euro zukommen lassen, dann kann er sich's ja ueberlegen.

Reicht das um die tatsächlichen Kosten zu decken? Es könnte knapp 
werden, wenn ich den Fortschritt hier beobachte. Das Programm wurde ja 
noch nicht einmal getestet!

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Pandur S. schrieb:
>> Allenfalls dem Kunden ein Angebot zur Einabeitung in die Programmierung
>> fuer 2500 Euro zukommen lassen, dann kann er sich's ja ueberlegen.
>
> Reicht das um die tatsächlichen Kosten zu decken? Es könnte knapp
> werden, wenn ich den Fortschritt hier beobachte. Das Programm wurde ja
> noch nicht einmal getestet!

Das ist dem Fertiger auch egal. Der programmiert drauf was der Kunde 
liefert. Der übernimmt keine Garantie für das Programm. Nur dafür dass 
alle Bytes im richtigen Speicher stehen.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Mit dem Tipp von Killerhai
Killrhai schrieb:
> Probier mal die Ursprungskonfiguration mit dem [Emergency Recovery
> Jumper] das Orginalsetup wieder herzustellen.

Habe jetzt das Ausgeführt was bei dem Link stand
https://microchipdeveloper.com/snap:troubleshooting
Jetzt leuchtet die LED wieder Grün und der SNAB wird auch wieder erkannt 
:-)

ALso USB3.0 war wohl keine gute idee und Jetzt?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Das ist dem Fertiger auch egal. Der programmiert drauf was der Kunde
> liefert.

Offenbar nicht, denn so weit waren sie schon:

ATTINY20prog schrieb:
> Wir haben schon 2 PCB's dem Kunden gesendet wo ein "Kollege" versucht
> hat das Hexfile reinzuladen.
> Das Print lief dan nicht beim Kunden und der >Kollege sagte was von
> Fehlender Konfiguration.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> ALso USB3.0 war wohl keine gute idee und Jetzt?

Ist doch klar: Du sollst den Programmer "umtaufen" wie oben beschrieben. 
Das ist der nächste Schritt wo du hin kommen musst.

von ATTINY20prog (Gast)


Lesenswert?

Der SNAP hatte wohl eine alte Software drin Hmm was wurde mir da 
geliefert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ist doch klar: Du sollst den Programmer "umtaufen" wie oben beschrieben.
> Das ist der nächste Schritt wo du hin kommen musst.
OK das habe ich ja gemacht
Jetzt versucht er auch das File scheinbar in den MPU zu laden kommt aber 
mit Fehler beim Programmieren.
Status zeigt zwar die 5V an, Aber Flashen will er ihn nicht.
Muss ich jetzt den Umbau am Adabter machen also R auslöten und den auf 
pin 4 einlöten? so wie in dem von dir angehängten PDF?(Danke Stefan 
dafür)

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Falls der SNAP noch nicht passend modifziert wurde:
> 
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/ETN36_MPLAB%20Snap%20AVR%20Interface%20Modification.pdf

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ATTINY20prog schrieb:
> Jetzt versucht er auch das File scheinbar in den MPU zu
> laden kommt aber mit Fehler beim Programmieren.

Tut mit leid, ich kann die Fehlermeldung auf deinen Bildschirm nicht 
sehen. Bin zu kurzsichtig.

> Muss ich jetzt den Umbau am Adapter machen also R auslöten

Du erinnerst dich vielleicht, dass ich dir einen Atmel ICE empfahl, weil 
ich mit diesem MPLAB SNAP keine Erfahrung habe. Aber wenn der Hersteller 
das in einem kunterbunten PDF detailliert erklärt, dann wird das wohl 
einen guten Grund haben. Ich würde das machen.

: Bearbeitet durch User
von ATTINY20prog (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Tut mit leid, ich kann die Fehlermeldung auf deinen Bildschirm nicht
> sehen. Bin zu kurzsichtig.

Das liegt wohl eher daran dass ich die vergessen hab als Bild anzuhängen 
SORRY

von N. M. (mani)


Lesenswert?

Mach mal die Fehlermeldung zu.
Dann klick Mal auf Read Device Signaturen.
Wenn das nicht geht, vermute ich man muss noch irgendwas einstellen 
(Zahnrad rechts)?

von Christian F. (christian_f476)


Lesenswert?

Ich habe dass so verstanden dass man daß mit dem Auslöten nur braucht 
wenn man mit tdi/tdo debuggen will weil die internen pull Widerstände 
bei avr höher als bei pic sind. Der nimmt doch ISP direkt am Chip. 
Vielleicht benötigt die Schaltung in der das gemacht wird zu viel 
Leistung und der snap liefert die nicht?

Ich muss leider auch sagen, dass ich das nur mit dem atmel ice kenne und 
kann. Auch wenn ich den snap demnächst mal ausprobieren werde. Mehr als 
diese drei PDFs auf der microchip snap Seite habe ich bisher noch nicht 
gesehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.