Forum: Fahrzeugelektronik Nervigen Spurhalteassistenten dauerhaft abschalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Hallo All,

Habe mir vor Kurzem ein neues Auto gekauft. Klar, daß selbiges wie 
mittlerweile jedes neue Auto, über einen Spurhalteassistenten verfügt.

Dieser geht mir aber dermaßen auf den Senkel, daß ich ihn gerne für alle 
Zeiten abschalten würde.

Ich kann ihn zwar temporär abschalten, aber sobald ich den Motor aus und 
wieder an mache, ist das Schei....ding wieder aktiv.

Dieses ständige Gepiepse und Gezucke am Lenkrad drives me nuts.

Hat jemand eine Idee wie man dieses idiotische Teil für immer zum 
Schweigen bringen kann?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Offiziell gar nicht, inoffiziell vermutlich auch nicht.

Oliver

von At (Gast)


Lesenswert?

>Dieses ständige Gepiepse und Gezucke am Lenkrad drives me nuts.

Verstehe ich nicht, das piepst doch nur wenn dur die Spur nicht halten 
kannst... und wenn du sie nicht halten kannst dann ist vielleicht die 
Zeit gekommen das Fahren aufzugeben...

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

At schrieb:
> und wenn du sie nicht halten kannst dann ist vielleicht die
> Zeit gekommen das Fahren aufzugeben...

Sehr liebenswürdig :-)

...und wenn du nichts Gescheites zum Thema beizutragen hast, dann bleib 
einfach weg.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Ich verstehe ihn durchaus - in meinem Vorgängerauto konnte man ihn 
dauerhaft abschalten und er war auch aus

Mich hat es dermaßen genervt das er auf Landstraßen beim leichtesten 
Kurve schneiden gegengelenkt hat
Im jetzigen kann ich verschiedene Level einstellen - er erkennt auch das 
"Kurvenschneiden"

Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim 
Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt

Wie wäre es mit einer Schaltung die jedes Mal nach dem Start den 
entsprechenden Taster drückt?

von Thomas E. (tmomas)


Lesenswert?

Zwar für das Autostop Feature gedacht, aber funktioniert sicher auch 
beim Spurhalteassistenten:

https://hackaday.com/2022/05/18/defeat-your-cars-autostop-feature-with-a-little-switchbot/

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas E. schrieb:
> Zwar für das Autostop Feature gedacht, aber funktioniert sicher auch
> beim Spurhalteassistenten:

Eben nicht, denn um an selbigen zu kommen, muß ich mich durch zwei 
Menüebenen hangeln.
Schön, wenn es nur ein Knopf oder Schalter wäre.

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> ein neues Auto

Wie soll hier jemand eine Aussage treffen, wie das bei deinem neuen Auto 
funktioniert, wenn du nichtmal sagst, was das für ein Auto ist?
Wie du dir denken kannst, geht das bei jedem Auto anders und bei einigen 
gar nicht (oder nur in der Werkstatt). Pauschal kann man sagen, versuch 
es mit OBD, da kann man oft Sachen konfigurieren, die mit den normalen 
Bedienelementen nicht zugänglich sind. Ob das allerdings bei deinem 
unbekannten, aber neuen Auto funktioniert, hängt vom Auto als auch vom 
OBD-Gerät ab. Aber schlau machen kostet nix...

von Free Support (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Hat jemand eine Idee wie man dieses idiotische Teil für immer zum
> Schweigen bringen kann?

Frag deine Autowerkstatt oder dein Händler der dir das gegebeben hat. 
Tipp: auch bei Autos werden Handbücher mitgeliefert, findet man oft im 
Handschuhfach.

von Jan (Gast)


Lesenswert?

Für dieses Ach so Geheime, schicke, neue Auto gibt es bestimmt eine 
ebenso geheime Lösung

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt
Bei meinem Firmenwagen VW Passat war das genauso. Die benutzen 
offensichlich an dieser Stelle die gleiche FW. Das Auto ist jetzt 
mittlerweile 3 Jahre alt und da konnte man das noch dauerhaft 
abschalten.
Der Spurhaltessistent war eher gemeingefährlich als das er nützt. Durch 
ne einspurige Autobahnbaustelle und dann wieder auf die richtige 
Fahrbahn wechseln, da hat er dermaßen dagegengehalten, daß es bald 
gekracht hätte, bloß weil das Teil der Meinung war die Spur geht 
geradeaus weiter. Mit so etwas rechnet man ja auch nicht.

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich kann ihn zwar temporär abschalten, aber sobald ich den Motor aus und
> wieder an mache, ist das Schei....ding wieder aktiv.
>
> Dieses ständige Gepiepse und Gezucke am Lenkrad drives me nuts.

Klingt nach IONIC 5 - korrekt?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Erwin D. schrieb:
> Wie soll hier jemand eine Aussage treffen, wie das bei deinem neuen Auto
> funktioniert, wenn du nichtmal sagst, was das für ein Auto ist?

Ich bin mir ganz sicher, daß die Nennung der Automarke dich in keinster 
Weise in die Lage versetzen würde, mir weiterzuhelfen.
Diese Spurhalteassistenten sind mittlerweile in allen neuen Autos 
verbaut und die Software dazu wird ziemlich geheim gehalten.

Möglich, daß es einen Hack dafür gibt und jemanden der den kennt, suche 
ich.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Harald schrieb:
> Klingt nach IONIC 5 - korrekt?

Nein.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Free Support schrieb:
> Frag deine Autowerkstatt oder dein Händler der dir das gegebeben hat.
> Tipp: auch bei Autos werden Handbücher mitgeliefert, findet man oft im
> Handschuhfach.

Es ist so vom Hersteller gewollt, bin mir nicht sicher, ob es eventuell 
sogar eine Vorschrift ist und deshalb gibt es auch keine Anleitung dazu 
ihn abzustellen, auch der Händler hat die nicht.

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich bin mir ganz sicher, daß die Nennung der Automarke dich in keinster
> Weise in die Lage versetzen würde, mir weiterzuhelfen.

Mich vielleicht nicht, da magst du recht haben. Aber vielleicht 
jemanden, der das gleiche Modell besitzt und die Abschaltung bereits auf 
die Reihe bekommen hat. Du hast ja schon von einigen Leuten hier gehört, 
dass BEI IHREN Fahrzeugen sich das abschalten und sogar konfigurieren 
läßt. Also kannst du auf keinen Fall davon ausgehen, daß alle Autos 
gleich sind in dieser Beziehung...

von Thomas R. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bei meinem Auto war der Spurhalteassistent immer aus.
Anbei das Schaltplan meines Autos.
Vieles war früher einfach besser!

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Bei meinem Auto ist es beispielsweise so, daß ich zB den Spur-Sensor 
ganz ausschalten kann oder auch, ob er piepen soll oder nicht, oder 
auch, ob er selbst ins Lenkrad greifen soll oder nicht. Des weiteren 
kann ich auch die Empfindlichkeit einstellen. Also geh bitte nicht davon 
aus, daß alle Firmwaren sich gleich verhalten...

von Thomas W. (goaty)


Lesenswert?

Kann man den Spursensor nicht abkleben, das müßte doch optisch gehen, 
oder ?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Erwin D. schrieb:
> Du hast ja schon von einigen Leuten hier gehört,
> dass BEI IHREN Fahrzeugen sich das abschalten und sogar konfigurieren
> läßt.

Nö, das hat noch niemand gepostet. Hier wurde lediglich gesagt, daß bei 
älteren Fahrzeugen dieser Assistent dauerhaft abschaltbar war aber 
bei allen neuen Fahrzeugen ist das mittlerweile nichtmehr der Fall.

Ich verstehe das insofern nicht, wenn ich den Assistenten temporär 
abschalten kann, warum muß der dann beim nächsten Motorstart wieder 
aktiv sein.
Wenn es mir erlaubt ist, den abzuschalten, warum dann nicht dauerhaft?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Kann man den Spursensor nicht abkleben, das müßte doch optisch gehen,
> oder ?

yep, das könnte ein Weg sein, freu.

von Thomas W. (goaty)


Lesenswert?

Google sagt irgendwas von einer Kamera in der Windschutzscheibe. Hm. 
Wenn die jetzt z.B. nicht mehr sieht wegen schmutziger Scheibe, oder 
einem Aufkleber oder so, dann müßte das doch nicht mehr funktionieren.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Google sagt irgendwas von einer Kamera in der Windschutzscheibe

Ja, sitzt bei mir hinter dem Rückspiegelhalter.
Von außen abkleben wäre aber nicht machbar, das würde nicht halten und 
von innen weiß ich noch nicht wie ich da dran komme.

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> bei allen neuen Fahrzeugen ist das mittlerweile nichtmehr der Fall.

Mein Auto ist zwei Jahre alt und was dort alles möglich ist, hatte ich 
geschrieben. Zählt das mit seinen zwei Jahren schon zu den "älteren" 
Autos?

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Von außen abkleben wäre aber nicht machbar, das würde nicht halten

Es gibt sicher Klebefolie die hält.
Es wäre sicher sinnvoll einen Test zu machen, nicht dass das 
Wunderfahrzeug sich weigert ohne Sicht überhaupt in Betrieb zu gehen.

Meinst Du nicht, dass Modell und Marke weiterhelfen würden?
Oder ist das Ding jetzt zu klein oder zu groß, dass Du Dich dafür 
schämst?

von Rente mit 76 (Gast)


Lesenswert?

Komisch, bei mir muss das Ding gezielt einschalten...

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Thomas W. schrieb:
>> Google sagt irgendwas von einer Kamera in der Windschutzscheibe
>
> Ja, sitzt bei mir hinter dem Rückspiegelhalter.
> Von außen abkleben wäre aber nicht machbar, das würde nicht halten und
> von innen weiß ich noch nicht wie ich da dran komme.

Abgesehen funktioniert dann nichts mehr was auf die Kamera zugreift und 
das ist Erfahrungsgemäß nicht nur der Spurhalteassistent. So Sachen wie 
automatisches Fernlicht und solch Spielereien verweigern den Dienst dann 
auch. Das kann so weit gehen das nichts mehr geht :)

von Andre (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Von außen abkleben wäre aber nicht machbar, das würde nicht halten

Nimm schwarzen Lack. Der hält ganz brauchbar, lässt sich aber mit einem 
scharfen Glasschaber auch problemlos wieder entfernen.

von Pepe T. (honkler)


Lesenswert?

Ich hab den gurtwarner und den "start-stop" scheiss sowie die blinker 
stromüberwachung per obd2 und ddt4all weggebracht. In UK foren suchen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

MWS schrieb:
> Oder ist das Ding jetzt zu klein oder zu groß, dass Du Dich dafür
> schämst?

Ohne Worte.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
>
> Diese Spurhalteassistenten sind mittlerweile in allen neuen Autos
> verbaut und die Software dazu wird ziemlich geheim gehalten.

Genau, jeder Fahrzeughersteller kauft diese eine ganz geheime Software
und baut sie in die Fahrzeuge ein, das ist bei allen Fahrzeugen absolut
identisch.

Und nach der Ironie eine mögliche Vorgehensweise: Je nach 
Fahrzeughersteller
und Modell (der TO verrät beides nicht) können Steuergeräte in der
Konfiguration ("Coding") als vorhanden/nicht vorhanden eingetragen 
werden.
Das geht per OBD, z.B. bei Fahrzeugen von Volkswagen hilft VCDS weiter.

von Thomas G. (conquistador)


Lesenswert?

Ja, nervig sind sie diese Spurhalteassis.
Zum Glück hat meiner zum Abschalten einen Taster, der auch gut 
erreichbar ist.
Die Kamera abkleben würde ich nicht, denn damit "verschenkt" man die 
vielleicht nützliche Funktion der automatischen Notbremse die die Karre 
selbständig bremst wenn man kurz vor dem Auffahren auf ein anderes Kfz 
ist oder einen Fußgänger überrollen will.

Mein Auto is von 2019, und hat kein Start & stop, angeblich ist das aber 
Pflicht in der EU seit 2015.

von Hannes J. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Es ist so vom Hersteller gewollt, bin mir nicht sicher, ob es eventuell
> sogar eine Vorschrift ist und deshalb gibt es auch keine Anleitung dazu
> ihn abzustellen, auch der Händler hat die nicht.

Und dann willst DU eigenmächtig in der Firmware und an den Sensoren 
deines Autos herum frickeln? Keine Bedenken, dass dich deine neumodische 
Karre als Folge voll autonom an den Baum fährt und du dort dein Leben 
aushauchst?

Nebenbei auch an den Tatbestand "grob fahrlässig" denken, Versicherungen 
zahlen dann nämlich gerne mal nicht.

Gib die Karre zurück und kauf was gescheites. Sollten tatsächlich ALLE 
auf dem Weltmarkt verfügbaren Fahrzeuge über dieses "Feature" verfügen, 
dann ist das die Strafe, wenn man zu lange wegschaut und allen Mist 
abnickt. Dann heißt es akzeptieren oder zu Fuß gehen.

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich bin mir ganz sicher, daß die Nennung der Automarke dich in keinster
> Weise in die Lage versetzen würde, mir weiterzuhelfen.
> Diese Spurhalteassistenten sind mittlerweile in allen neuen Autos
> verbaut und die Software dazu wird ziemlich geheim gehalten.

Die Kameras an der Frontscheibe kommen aber je nach OEM von 
unterschiedlichen Zulieferern, die auch ihre eigene SW (nach Vorgabe 
OEM) erstellen. Der Spurhalte-Algo läuft typischerweise auf der Kamera.

Die Nennung des geheimen Fahrzeugs könnte helfen.

Dieter schrieb:
> z.B. bei Fahrzeugen von Volkswagen hilft VCDS weiter

Beim Daimler z. B. die Sterndiagnose. In manchen Auto-Foren bieten 
Mitglieder, die sowas zu Hause haben, ihre Hilfe an und freuen sich über 
ein Bier oder ein Eis für die Kinder (you got it).

von Siggi (Gast)


Lesenswert?

Thomas G. schrieb:
> Mein Auto is von 2019, und hat kein Start & stop, angeblich ist das aber
> Pflicht in der EU seit 2015.

Dann ist wahrscheinlich die Typenzulassung älter als 2019 oder du hast 
die Start Stop Automatik nur noch nicht bemerkt weil sie bei 
Handschaltern ziemlich unaufdringlich ist.

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Kann man den Spursensor nicht abkleben, das müßte doch optisch gehen,
> oder ?

Aber Vorsicht:
Wenn du Pech hast geht im Bildschirm ein neues Fenster auf:

"Sofort in die Vertragswerkstatt fahren und den Spursensor wechseln 
lassen.
Festpreis 879.98€, sonst kommt der Notbetrieb: maximal 20 km/h"

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> geht im Bildschirm ein neues Fenster auf

Auf der unbekannten Karre wird doch wohl kein Windows laufen? ;-)

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas G. schrieb:
> Die Kamera abkleben würde ich nicht, denn damit "verschenkt" man die
> vielleicht nützliche Funktion der automatischen Notbremse die die Karre
> selbständig bremst wenn man kurz vor dem Auffahren auf ein anderes Kfz
> ist oder einen Fußgänger überrollen will.

Das ist ein Argument, das ich gelten lasse. Die Kamera bedient auch 
gleichzeitig den Abstands/Auffahrwarner.

Selbständig bremsen tut die Karre nicht, aber sie gibt deutlich den 
Abstand zu erkennen, je näher, desto intensiver.

Erwin D. schrieb:
> Mein Auto ist zwei Jahre alt und was dort alles möglich ist, hatte ich
> geschrieben. Zählt das mit seinen zwei Jahren schon zu den "älteren"
> Autos?

Klar, ist schon ne alte Karre.

Ich denke, daß diese Gimmicks damals zur Probe eingebaut wurden, 
abschaltbar, aber jetzt als das große "Autofahrerglück" eingestuft und 
zur Pflicht gemacht wurden, nichtmehr abschaltbar, zumindest nicht 
dauerhaft.

Schade, daß das mit dem Abkleben wieder verworfen werden muß.

von Radfahrer (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt

Blinken hilft.
Im Ernst, denn Blinken ist ein Hinweis auf Spurwechsel, und dann wird 
auch nicht korrigiert. Funktioniert in der Praxis sogar zuverlässig.

von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

Radfahrer schrieb:
> Heinz R. schrieb:
>> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
>> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt
>
> Blinken hilft.
> Im Ernst, denn Blinken ist ein Hinweis auf Spurwechsel, und dann wird
> auch nicht korrigiert. Funktioniert in der Praxis sogar zuverlässig.

Richtig. Und steht meist sogar im Handbuch.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Radfahrer schrieb:
> Blinken hilft.
> Im Ernst, denn Blinken ist ein Hinweis auf Spurwechsel, und dann wird
> auch nicht korrigiert. Funktioniert in der Praxis sogar zuverlässig.

In der Tat, beim Blinken ist das Ding deaktiviert für einen kurzen 
Moment.
Auch unterhalb einer Geschwindigkeit von 50km/h ist er deaktiviert, 
sonst würde man im Stadtverkehr völlig verrückt werden.

von Gähn (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Auch unterhalb einer Geschwindigkeit von 50km/h ist er deaktiviert,
> sonst würde man im Stadtverkehr völlig verrückt werden.

Dann wird nur der/die Ärmste hinter dir verrückt.

"Wozu blinken, ich weiss doch wo ich hin will".

von Thomas G. (conquistador)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:

> Selbständig bremsen tut die Karre nicht, aber sie gibt deutlich den
> Abstand zu erkennen, je näher, desto intensiver.

Wassn das für ne Mistgurke die nicht selbständig bremst? Was willst du 
denn mit dem Warnton der 0.2s vor dem Aufprall kommt? Also ich kann da 
nich mehr bremsen.

Der Warnton kommt bei mir auch so gefühlte 10m vor dem Aufprall, aber 
nur selten, wenn die Kamera betrunken ist. Wenn es mal richtig brenzlig 
wird, hilft der Warnton doch nicht.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas G. schrieb:
> Wassn das für ne Mistgurke die nicht selbständig bremst?

Ich bin der Chef und bestimme wann gebremst wird, basta.

von Nachdenklicher (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt

Kann Honda auch. Hatte ich mal bei einem Ersatzwagen, als meiner in der 
Werkstatt war.
Wenn ich mir anschaue, welchen Dreck man mittlerweile bekommt, hoffe 
ich, daß mein Auto noch ewig hält. Das hat diesen ganzen Rotz nicht 
drin.

Und von wegen Klugscheißerkommentaren wie "blinken hilft" - warum sollte 
ich blinken, wenn ich nicht mal die Spur wechsele? Landstraße mit 
Seitenstreifen und breiter Fahrspur. Radfahrer auf dem Seitenstreifen, 
ich ganz links in meiner Spur, mehr als 2m Seitenabstand. Aber dem Assi 
war es wohl zu nah an der Mittellinie.

von Assistent des Assistenten (Gast)


Lesenswert?

Nachdenklicher schrieb:
> Wenn ich mir anschaue, welchen Dreck man mittlerweile bekommt, hoffe
> ich, daß mein Auto noch ewig hält. Das hat diesen ganzen Rotz nicht
> drin.

+10

Meines auch nicht. 3 Kreuze.

Ich möchte nicht wissen, wieviele Unfälle schon durch so ein "betreutes 
Fahren" hervorgerufen wurden.

von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Ich möchte gerne wissen, wie viele Unfälle durch dieses betreute Fahren 
bereits verhindert wurden.

walta

von Bongo (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt

??????

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
> Ich möchte gerne wissen, wie viele Unfälle durch dieses betreute Fahren
> bereits verhindert wurden.

Bei jedem Kreisel mit stockendem Verkehr wünsche ich mir einen 
"Elektroschock - Blinkassistenten" für die ganzen Nichtblinker.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Walta S. schrieb:
>
>> Ich möchte gerne wissen, wie viele Unfälle durch dieses betreute Fahren
>> bereits verhindert wurden.
>
> Bei jedem Kreisel mit stockendem Verkehr wünsche ich mir einen
> "Elektroschock - Blinkassistenten" für die ganzen Nichtblinker.

Also wenn man den Kreisverkehr ohne blinken verlässt, Konditionierung 
durch einen Elektroschock? Also der Lerneffekt müsste schnell einsetzen.

Also ich kann mir gar nicht vorstellen ein Auto zu fahren, was 
selbstständig irgendwelche Dinge macht. Kann man denn das so einfach, 
immerhin hat man es ja so nicht gelernt.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Also ich kann mir gar nicht vorstellen ein Auto zu fahren, was
> selbstständig irgendwelche Dinge macht. Kann man denn das so einfach,
> immerhin hat man es ja so nicht gelernt.

Man gewöhnt sich halbwegs dran, flucht aber immer mal wieder.
Ganz übel sind automatische Handbremsen. Kommt toll in der Waschanlage.
Oder eben auch die Spurhalteassistenten in manchen Fahrsituationen. Die 
haben aber wahrscheinlich auch schon so manchen Sekundenschlafunfall 
verhindert.

Was mich an meiner Karre ankotzt:
Auf gut ausgebauten Landstraßen mit Doppelleitplanken 
(Motorradunterfahrschutz) geht manchmal der Auffahralarm in der Kurve 
los, auch bei gemütlichem Fahren.
Beim rückwärts in eine recht schmale Garage einparken meint der 
Notbremsassitent dass die Grashalme vor der Garage oder eben die Wand 
10cm neben dem Fahrzeug jetzt gleich mit mir kollidieren und macht eine 
Vollbremsung.

Beschweren gibt seitens des Händlers/Werkstatt ein Schulterzucken.

Der Spurassistent unseres Ford Fiestas (BJ 21) kann man aber so schwach 
einstellen dass es eigentlich gar nicht stört.

von Assistent des Assistenten (Gast)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
> Ich möchte gerne wissen, wie viele Unfälle durch dieses betreute Fahren
> bereits verhindert wurden.

Das wirst Du genau so wenig erfahren, wie ich die Antwort auf meine 
Frage.
Ich sehe (bzw. sehe ich sie nicht) nur Leute, die mit dem Kopf unterhalb 
der Frontscheibe hängen und an irgendwelchen Tatsch-Skriens herumdrücken 
und das eigentliche Fahren wohl liebend gerne auch noch ihrem Hund 
überlassen würden.

von Jürgen H. (nobody)


Lesenswert?

Mal zurück zum Thema.

Hab auch so ein tolles Auto mit ACC. Übrigens ein Skoda Oktavia.
Das ACC kann man mit "spezieller" Software dauerhaft abschalten. 
Allerdings meinte mein freundlicher das dann die Garantie erlischt.

So schalte ich es nun immer beim start erneut aus.
Ist übrigens in der Lenkradfunktion miteingebaut. 2x rechts drücke und 
aus is es ;-)

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Gut, dass der Beitrag jetzt kommt.
Wir haben gerade auch so einen Fall, wo es fast zu einem Unfall gekommen 
ist.
Die Dame hoppelt fast nur im Stadtverkehr herum.
Auf einer Schnellstraße hat der Mißt ihr das Lenkrad verrissen.
Im Grunde keine gefährliche Situation auf der Straße.
Aber erschrocken und gebremst.

Nun müssen wir mal im Handbuch nachsehen, was sich evtl. relativieren 
lässt.
Ich nenne mal die Karre.

Hyundai i10, vor 1/2 Jahr zugelegt.
Hat jemand schon einen Tipp?
Und ja, die Dame fährt seit 40 Jahren Auto auf mindestens 8 
verschiedenen.

Mir wurde es ganz komisch, dass eine Automatik ins Lenkrad greift.
Damals in der Fahrschule wurde vom Fahrlehrer eingebleut, dass man da 
jeden Beifahrer mächtig auf die Pfoten hauen soll!

von Thomas G. (conquistador)


Lesenswert?

Naja, die Welt hat sich geändert. Jetzt fährt Generation Z. (ich hoffe Z 
darf man noch schreiben) und die Generation muß ständig auf dem Händi 
rumtippen. Da hat der Spurassi sicher schon einige Unfälle verhindert.
Und Ihr alten Knacker die das nicht wollt, bereitet Euch auf die 
schwarze Kiste vor.
Und was am Schlimmsten ist: das ist die Generation eurer Kinder !!!

von NichtWichtig (Gast)


Lesenswert?

Die Generation SpurAssistentVerweigerer wird langsam aber sicher 
aussterben.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Auf einer Schnellstraße hat der Mißt ihr das Lenkrad verrissen.

Naja, da hat die Dame aber gewaltig übertrieben.
Erstmal, der Assisten mißt nichts.
Zum Zweiten ist der Assistent ziemlich schwach, von einem Verreißen kann 
keine Rede sein.

Jürgen H. schrieb:
> So schalte ich es nun immer beim start erneut aus.
> Ist übrigens in der Lenkradfunktion miteingebaut. 2x rechts drücke und
> aus is es ;-)

Ja, ich ja auch, aber das ständig schalten müssen geht mir auf den 
Senkel.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

https://www.mikrocontroller.net/attachment/557802/Kleiner_Pimmel.jpg

Jetzt mal ohne Flax. Was soll ich mit einem großen Pimmel? Zum Pipi 
machen genügt auch ein kleiner Pimmel. Dann dafür lieber einen SUV 
fahren, damit fühle ich mich sofort wohler :)

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Die Kamera bedient auch
> gleichzeitig den Abstands/Auffahrwarner.

Abstand macht bei mir das Radarsystem ACC.

Radfahrer schrieb:
>> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
>> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt
> Blinken hilft.
> Im Ernst, denn Blinken ist ein Hinweis auf Spurwechsel, und dann wird
> auch nicht korrigiert. Funktioniert in der Praxis sogar zuverlässig.

Das wird von vielen Leute als unnötige Bewegung empfunden, außerdem 
scheinen einige Blinkerhebel wohl zu beißen.

Udo S. schrieb:
> Bei jedem Kreisel mit stockendem Verkehr wünsche ich mir einen
> "Elektroschock - Blinkassistenten" für die ganzen Nichtblinker.

Ja, aber nicht nur da. Ich habe mal gelernt, vor einer Aktion zu 
blinken.

Udo S. schrieb:
> Man gewöhnt sich halbwegs dran, flucht aber immer mal wieder.
> Ganz übel sind automatische Handbremsen. Kommt toll in der Waschanlage.

Wie automatisch? Ich habe eine elektronische (Katalogtext) Handbremse 
und finde die sehr angenehm, weil sie beim Losfahren von selbst löst. 
Dazu gibt es natürlich den Berganfahrassistenten, der aber im Gegensatz 
zum Vorgängermodell deutlich dämlich implementiert wurde.

Ich bin neulich einen Mietwagen gefahren, Keyless-Entry, der beim 
Abstellen selbsttätig die Feststellbremse aktiviert hat - fand ich 
komfortabel.

> Oder eben auch die Spurhalteassistenten in manchen Fahrsituationen. Die
> haben aber wahrscheinlich auch schon so manchen Sekundenschlafunfall
> verhindert.

Meiner lässt eine permanente Auswahl, nur warnen oder Lenkeingriff. So 
häufig, wie ich falsche Warnungen bekomme, habe ich den Lenkeingriff 
abgeschaltet. Ich könnte den Spurwarner auch permanent abstellen, aber 
so wirklich falsch finde ich ihn nicht und lasse ihn aktiv.

Außerorts hat er auch einen gewissen Erziehungseffekt, Linkskurven 
ordentlich zu fahren.

Jürgen H. schrieb:
> Hab auch so ein tolles Auto mit ACC. Übrigens ein Skoda Oktavia.
> Das ACC kann man mit "spezieller" Software dauerhaft abschalten.

Was für einen Unfug schreibst Du denn da? ACC habe ich mir 2008 für 
einen deutlichen Aufpreis gegönnt, ich möchte nicht mehr ohne fahren 
müssen.

michael_ schrieb:
> Wir haben gerade auch so einen Fall, wo es fast zu einem Unfall gekommen
> ist.
> Die Dame hoppelt fast nur im Stadtverkehr herum.
> Auf einer Schnellstraße hat der Mißt

"hat der Mißt" - wie wäre es denn mal mit einem Kurs an der 
Volkshochschule, Deutsch für Anfänger?

> ihr das Lenkrad verrissen.

Sie sollte als Leihoma Kinderwagen schieben, aber sich im PKW besser 
fahren lassen. Ich habe neulich mal wieder einen Mietwagen gefahren, wo 
der Lenkeingriff aktiv war. Ich musste mehr als einmal dessen 
Korrekturen korrigieren, aber ruppig oder gefährlich war da absolut 
nichts.

NichtWichtig schrieb:
> Die Generation SpurAssistentVerweigerer wird langsam aber sicher
> aussterben.

Das ganze Geschreibsel hier ist mir ziemlich suspekt: Wer sich im µC-net 
austobt, sollte doch moderner Technik eher zugeneigt sein als sich in 
dilettantisch pauschaler Ablehnung zu üben.

Ich selbst gehöre zur älteren Generation, aber das ist für mich kein 
Grund, die 'neumodischen Spielereien' pauschal zu verteufeln.

Genervt hat mich im Mietwagen der Querverkehrswarner: An der Kreuzung 
aus dem Stand einen halben Meter vor, um Sicht zu bekommen und schon 
blinkt und piept es. Wenn der aber 1000 mal nervt und nur einen 
Vorfahrtunfall verhindert, war er trotzdem sinnvoll.

Seit Jahren EU-Vorschrift ist der Bremsassistent, der bei einem 
schnellen Wechsel Gas-Bremse zu einer Vollbremsung führt. Das Ding hat 
mir mal bei 180 km/h auf der trockenen Autobahn eine unnötige 
Vollbremsung beschert, mir aber ein paar Tage zuvor vermutlich den A***h 
gerettet, wo ich an einer Vorfahrtsberechtigung unaufmerksam war.

Phasenschieber S. schrieb:
>> So schalte ich es nun immer beim start erneut aus.
>> Ist übrigens in der Lenkradfunktion miteingebaut. 2x rechts drücke und
>> aus is es ;-)
> Ja, ich ja auch, aber das ständig schalten müssen geht mir auf den
> Senkel.

Was jetzt, mit "2x rechts .." abschalten ist Dir zuviel?

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
>> Ja, ich ja auch, aber das ständig schalten müssen geht mir auf den
>> Senkel.
>
> Was jetzt, mit "2x rechts .." abschalten ist Dir zuviel?

Maschinen haben dem Benutzer zu dienen und nicht umgekehrt.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Was jetzt, mit "2x rechts .." abschalten ist Dir zuviel?

Ja!
Duselbst kannst mit diesen Gimmicks gerne zufrieden sein, aber Du bist 
nicht das Maß aller Dinge.
Mit deinem nass-forschen Auftreten willst du nur zeigen, was du doch für 
ein toller Kerl bist. Reine Selbstdarstellung.

Um dich geht es hier aber nicht und erlaube auch anderen Menschen anders 
zu empfinden und wenn jemand wie ich von einer Sache genervt ist und um 
Rat fragt, dann ist dein "das sehe ich aber ganz anders" völlig 
irrelevant.

Es ist nicht so sehr was du sagst störend, sondern wie du es sagst.

Dir fehlt es ganz deutlich an Sozialkompetenz.

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Wie automatisch? Ich habe eine elektronische (Katalogtext) Handbremse
> und finde die sehr angenehm, weil sie beim Losfahren von selbst löst.
> Dazu gibt es natürlich den Berganfahrassistenten, der aber im Gegensatz
> zum Vorgängermodell deutlich dämlich implementiert wurde.
> Ich bin neulich einen Mietwagen gefahren, Keyless-Entry, der beim
> Abstellen selbsttätig die Feststellbremse aktiviert hat - fand ich
> komfortabel.

Finde ich auch. Bis zu dem Moment wo die elektrische Feststellbremse 
sich elektrisch nicht mehr lösen will ...

LG, Sebastian

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
>> Ich bin neulich einen Mietwagen gefahren, Keyless-Entry, der beim
>> Abstellen selbsttätig die Feststellbremse aktiviert hat - fand ich
>> komfortabel.
>
> Finde ich auch. Bis zu dem Moment wo die elektrische Feststellbremse
> sich elektrisch nicht mehr lösen will ...

Ich habe meinen Ford Focus (2003) nur 65000 km gefahren, da gab es 
zwischendurch schon ein defektes Handbremsseil. Gibt es Belege, dass die 
elektrischen Systeme störanfälliger sind?

von Horst V. (hoschti)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> Bis zu dem Moment wo die elektrische Feststellbremse  sich elektrisch
> nicht mehr lösen will ...

Oder wenn dann im Winter nach durchfrorener Nacht die Bremse 
festgefroren ist. Ist bei Scheibenbremsen zwar seltener als bei der 
"guten alten" (TM) Trommelbremse. Aber wenn du dann erstmal den Akku-Fön 
holen must, um den Wagen wieder flott zu bekommen, wirst du dich über 
diese Automatik auch nicht mehr freuen. Bei mir rostet die Handbremse 
eher durch Nichtnenutzung fest. Ich brauche die so gut wie nie! Und ich 
wohne nicht in der Ebene. Ich alter Sack habe eben noch gelernt, bei 
Gefälle mal die Vorderräder einzulenken (zum Bordstein). Dann kann da 
nix wegrollen, auch ohne angezogene Handbremse.

Automatik jeder Art ist ok. Solange man sie auch abschalten kann, 
dauerhaft!

von H. (Gast)


Lesenswert?

Bei allen Unkenrufen zur Funktion allgemein: Beim Passat funktioniert 
der Spurhalteassistent hervorragend, nervt nicht, nicht hektisch, 
entspannend, lässt sich jederzeit (auch dauerhaft) abschalten (ohne 
Menü). Mit einer 0,5l Flasche im Lenkrad als Gegengewicht eingeklemmt 
kann die Kiste über viele km sozusagen autonom fahren ohne an einen 
besoffenen Fahrer zu erinnern. Würde dabei dem System aber keinesfalls 
blindlings trauen.
Ich hatte weiter oben ja gefragt, ob es ein Ionic 5 sei, über den gibt 
es nämlich horrende Feedbacks: lässt sich nur temporär abschalten, 
irrationales Verhalten, teils gefährlich unfallprovozierend, nerviges 
Piepen (durch fehlerhafte Erkennung). DAS kann natürlich echt nerven, 
volles Verständnis!

von Hannes J. (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Außerorts hat er auch einen gewissen Erziehungseffekt, Linkskurven
> ordentlich zu fahren.

Genau! Erziehung braucht der moderne Mann, immer und überall.
Auch im eigenen Auto. Fährst du schon oder wirst du noch erzogen?

Manfred schrieb:
> Sie sollte als Leihoma Kinderwagen schieben, aber sich im PKW besser
> fahren lassen.

OK, die Dame nannte zwar schon 8 Fahrzeuge ihr eigen, ist aber nach 
deiner Definition eine Leihoma, die den Kinderwagen schieben soll. Das 
nenne ich mal eine besonders üble und entartete Arroganz.

Manfred schrieb:
> aber ein paar Tage zuvor vermutlich den A***h
> gerettet, wo ich an einer Vorfahrtsberechtigung unaufmerksam war.

Selber nicht mehr in der Lage, ein Fahrzeug sicher im Straßenverkehr zu 
führen, aber andere sollen den Kinderwagen schieben. Leute mit deiner 
unterbelichteten Sozialkompetenz haben auf der Straße nichts verloren.

Phasenschieber S. schrieb:
> Mit deinem nass-forschen Auftreten willst du nur zeigen, was du doch für
> ein toller Kerl bist. Reine Selbstdarstellung.

Er ist ein richtig toller Kotzbrocken. Seine Mitmenschen schlagen einen 
Bogen um ihn und Kontakte gibt es nur mittels rostigem Schürhaken.

Phasenschieber S. schrieb:
> aber Du bist nicht das Maß aller Dinge.
Doch, ist er. Sonst würde er so nicht auftreten.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Ein Auto, das ich vor zwei Jahren überführte, mit aktivem 
Spurhalteassestenten wurde von einem hereinragenden Busch so irritiert, 
dass ich gerade noch eingreifen konnte um zu verhindern mit dem Auto in 
den Gegenverkehr zu krachen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Wir haben gerade auch so einen Fall, wo es fast zu einem Unfall gekommen
>> ist.
>> Die Dame hoppelt fast nur im Stadtverkehr herum.
>> Auf einer Schnellstraße hat der Mißt
>
> "hat der Mißt" - wie wäre es denn mal mit einem Kurs an der
> Volkshochschule, Deutsch für Anfänger?
>
>> ihr das Lenkrad verrissen.
>
> Sie sollte als Leihoma Kinderwagen schieben, aber sich im PKW besser
> fahren lassen. Ich habe neulich mal wieder einen Mietwagen gefahren, wo
> der Lenkeingriff aktiv war.

Ja, wieder mal die Ergüsse vom Kotzbrocken aus Niedersachsen.
"hat der Mißt" das wird hier schon seit hunderten Jahren so geschrieben.
Wie blöd bist du denn?
Bist du Ausländer?

Und jemanden, der jahrzehntelang verschiedene Autos fährt, als Leihoma 
zu bezeichnen, ist unverschämt.
Fahr deine Mietautos und gib Ruhe!

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Also ich kann mir gar nicht vorstellen ein Auto zu fahren, was
> selbstständig irgendwelche Dinge macht. Kann man denn das so einfach,
> immerhin hat man es ja so nicht gelernt.

Geh zu einem Autohaus deiner Wahl und mach eine längere Probefahrt. Das 
allein kann dir einen Eindruck vermitteln. Aber das würde natürlich 
deiner festen, unveränderlichen Meinung entgegenstehen.
Es ist doch immer wieder bemerkenswert, wie jemand lautstark gegen etwas 
argumentiert ohne es jemals ernsthaft erfahren zu haben (hier im 
Wortsinn). Da frage ich mich schon, wie man zu solch einer 
Geistesstimmung gelangt, die das ermöglicht.

MWS schrieb:
> Maschinen haben dem Benutzer zu dienen und nicht umgekehrt.

Das funktioniert aber in unserem stetig zunehmenden Verkehr und 
alternder Gesellschaft immer weniger. Auf ABS wird wohl auch kaum noch 
jemand verzichten wollen oder die 3. Bremsleuchte, ist sie doch die 
Einzige, die ein SUV Fahrer überhaupt sehen kann. Beides war am Anfang 
mit großer Ablehnung bestraft. Da kann ich mich noch an Aufkleber 
erinnern, wo sinngemäß stand: kein ABS - wir sterben wie Männer! Das ist 
ja schön und als Statement auch zu respektieren, dummerweise sterben 
diese Helden der Landstraße in der Regel nicht, ohne noch jemand anderen 
zu schädigen.

Wie sang Falco schon: Das Leben ist Veränderung. Es gibt keinen 
Stillstand. Wer aktiv sein will muss sich andauernd anpassen. Stillstand 
bringt nur der Tod. Das heißt jetzt nicht, dass ich alle neue Technik 
gut heiße, aber wenn man sie problemlos abschalten kann: who cares? 
Aufhalten wird ein einzelner den Fortschritt mal sicher nicht, außer 
vielleicht, er heißt Kim Jong-Un. Wenns dir zu kompliziert wird mit dem 
PKW, es gibt auch noch Fahrrad, Bahn und Bus. Die kommen ganz ohne 
Assistenten für dich aus. Da brauchst dich nur Hinsetzen und die Fahrt 
genießen. Bei einem der 3 Verkehrsmittel springt noch etwas für die 
Gesundheit bei raus.

: Bearbeitet durch User
von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Geh zu einem Autohaus deiner Wahl und mach eine längere Probefahrt. Das
> allein kann dir einen Eindruck vermitteln. Aber das würde natürlich
> deiner festen, unveränderlichen Meinung entgegenstehen.
> Es ist doch immer wieder bemerkenswert, wie jemand lautstark gegen etwas
> argumentiert ohne es jemals ernsthaft erfahren zu haben (hier im
> Wortsinn). Da frage ich mich schon, wie man zu solch einer
> Geistesstimmung gelangt, die das ermöglicht

Hör doch bitte auf zu heulen, ich muss nicht von allem begeistert sein. 
Und von dieser Technik sind wohl nicht alle begeistert wie es scheint. 
Alle Leute hier berichten dass sie diese Funktion ausschalten weil sie 
nervt, da wird doch wohl eine gewisse Skepsis meinerseits 
nachvollziehbar sein. Und warum sollte ich das machen wenn ich mir eh 
kein Auto kaufen will, und mir auch gerade kein neues Auto leisten kann.

Es mag dir unvorstellbar vorkommen, aber es gibt Leute die sich nicht 
jederzeit einen Neuwagen kaufen können. Und du müsstest doch 
mittlerweile nachvollziehen können dass es sich für mich überhaupt nicht 
lohnt.

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Es mag dir unvorstellbar vorkommen, aber es gibt Leute die sich nicht
> jederzeit einen Neuwagen kaufen können.

Das ist durchaus nachvollziehbar. Das ist auch nicht verwerflich. 
Allerdings finde ich es halt immer wieder erstaunlich, wie schnell du 
eine Meinung hast und diese vehement vertrittst und das in der Regel 
ohne sich ernsthaft damit auseinandergesetzt zu haben. Übrigens kann man 
auch Probefahrten vereinbaren ohne einen Wagen kaufen zu wollen. 
Natürlich sollte man das nicht unbedingt direkt sagen.

DANIEL D. schrieb:
> Und warum sollte ich das machen wenn ich mir eh
> kein Auto kaufen will, und mir auch gerade kein neues Auto leisten kann.

weil du nur so zu persönlichen Erfahrungen kommst welche eine zu- oder 
Abneigung begründen können. Das würde dich in die Position bringen, 
nicht nur Stammtischparolen nachgröhlen zu müssen sondern auf eigene 
Erfahrungen zu setzen. Ich habe auch schon meine Erfahrungen mit dem 
Spurhalteassistenten und habe da eine ambivalente Meinung: im normalen 
Verkehr ist er sehr nützlich. Auch wenn manche meinen, sie müssen beim 
Überholen eines Radfahrers nicht blinken. die Straßenverkehrsordnung 
sagt dazu eindeutig:

Wer andere Verkehrsteilnehmer überholen will, muss dies vor dem 
Ausscheren und genauso vor dem Wiedereinordnen mithilfe des Blinkers 
rechtzeitig anzeigen. Das gilt auch für alle, die ein haltendes Fahrzeug 
oder ein anderes Hindernis auf der Fahrbahn umfahren wollen.
(Einen Radfahrer würde ich jetzt als "anderes Hindernis" bezeichnen)

Wo ich ihn definitiv abschalten würde, währe auf der Autobahnbaustelle. 
Denn da hatte ich auch das Problem, dass der Wagen permanent eine sehr 
eigene Spurführung durchsetzen wollte, die mit dem restlichen Verkehr 
nicht ohne Blessuren am Fahrzeug vereinbar gewesen währe. Aber auch da 
war es nur ein leichtes Zupfen am Lenkrad. Wenn man das einmal weiß, 
kann man damit problemlos umgehen, wenn nicht, sollte man das Autofahren 
besser lassen. Wenn man über ein Schlagloch rollt gibt es ähnliche 
Lenkradbewegungen. (Für die, die sich das mangels eigener Erfahrung 
nicht vorstellen können) Man braucht also keineswegs Oberarme wie 
Schwarzenegger in den 80-ern um trotz Spurhalteassistent eine andere 
Richtung zu fahren als die Mitte der Fahrbahn.
Es ist halt wie immer: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Unterm Strich 
ist es aber meiner Meinung nach sinnvoll ihn zu haben und nur in 
besonderen Situationen auszuschalten, wo man dann auch mit erhöhter 
Aufmerksamkeit agiert. Jeder, der kleine Kinder hat oder hatte kennt die 
kurzen Momente der Unachtsamkeit, weil man sich während der Fahrt kurz 
zu den Kindern umdreht. Darf man nicht, klar, aber ich kenne keinen, der 
wegen 2 Sekunden anhält. Da ist es durchaus sinnvoll, wenn man nach dem 
wieder umdrehen nicht den nächsten Baum auf sich zu rennen sieht. Da 
derartige Situationen immer sehr plötzlich kommen ist es halt auch 
sinnvoll, das Ding nur auszuschalten, wenn man es wirklich nicht 
braucht.

: Bearbeitet durch User
von jojo (Gast)


Lesenswert?

Aaaahhh Udo->bei mir nennt sich das

Udo S. schrieb:
> DANIEL D. schrieb:
>> Also ich kann mir gar nicht vorstellen ein Auto zu fahren, was
>> selbstständig irgendwelche Dinge macht. Kann man denn das so einfach,
>> immerhin hat man es ja so nicht gelernt.
>
> Man gewöhnt sich halbwegs dran, flucht aber immer mal wieder.
> Ganz übel sind automatische Handbremsen. Kommt toll in der Waschanlage.
> Oder eben auch die Spurhalteassistenten in manchen Fahrsituationen. Die
> haben aber wahrscheinlich auch schon so manchen Sekundenschlafunfall
> verhindert.
>
> Was mich an meiner Karre ankotzt:
> Auf gut ausgebauten Landstraßen mit Doppelleitplanken
> (Motorradunterfahrschutz) geht manchmal der Auffahralarm in der Kurve
> los, auch bei gemütlichem Fahren.
> Beim rückwärts in eine recht schmale Garage einparken meint der
> Notbremsassitent dass die Grashalme vor der Garage oder eben die Wand
> 10cm neben dem Fahrzeug jetzt gleich mit mir kollidieren und macht eine
> Vollbremsung.
>
> Beschweren gibt seitens des Händlers/Werkstatt ein Schulterzucken.
>
> Der Spurassistent unseres Ford Fiestas (BJ 21) kann man aber so schwach
> einstellen dass es eigentlich gar nicht stört.

Udo -> im VAG nennt sich dieser Assistent auch Rangierbremsassistent.
Echt zum kotzen, da man meint irgendwo aufgefahren zu sein, wenn die 
Karre den Anker wirft..

Dieser Assi lässt sich aber DAUERHAFT abschalten und das ist auch gut 
so.

von Nachdenklicher (Gast)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Wer andere Verkehrsteilnehmer überholen will, muss dies vor dem
> Ausscheren und genauso vor dem Wiedereinordnen mithilfe des Blinkers
> rechtzeitig anzeigen. Das gilt auch für alle, die ein haltendes Fahrzeug
> oder ein anderes Hindernis auf der Fahrbahn umfahren wollen.
> (Einen Radfahrer würde ich jetzt als "anderes Hindernis" bezeichnen)

Zumindest in meinem Fall trifft das aber nicht. Der Schlüssel ist hier 
"auf der Fahrbahn", und der Radfahrer war auf dem Seitenstreifen. Es gab 
also kein ausscheren, kein einscheren, sondern einfach nur ein etwas 
weiter links in der eigenen Spur fahren. Ansonsten müßte man bei jedem 
Begrenzungspfahl blinken. Oder wenn man auf der Autobahn während man auf 
der 2. Spur fährt, und ein Auto auf der rechten Spur überholt (ohne die 
Spur zu wechseln, weil in 100m schon rechts das nächste langsame Auto 
kommt). ;-)

Aber andersherum hatte ich heute morgen erst wieder einen, der an einer 
Stelle, wo es nur geradeaus und links geht, den Blinker rechts setzte 
und geraedaus fuhr. Man scheint da heute wohl irgendwie anders mit 
umzugehen als zu meiner Fahrschulzeit. ¯\_(ツ)_/¯

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
.....

Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu, aber es gibt aus meiner Sicht 
viel häufiger Situationen wo er stört und die wenigen Situationen wo er 
eventuell hilfreich wäre, habe ich gelernt ohne diesen auszukommen.

Die Entscheidung darüber, ob jemand das Teil braucht oder nicht, sollte 
also dem Fahrer selbst überlassen sein.
Wenn da irgendein Verwaltungsa...sch meint, das Teil wäre so geil, daß 
es jetzt jeder haben muß, ist das für mich eine Vergewaltigung.

In deiner Aufzählung hast etwas für mich ganz besonderes vergessen: Wenn 
du auf einer engen Landstraße fährst, wo auchnoch der Mittelstreifen 
entweder verwaschen oder garnicht vorhanden ist, dann erkennt das System 
den linken Fahrbahnrand als Führungslinie und führt die auf die Mitte 
der Straße.

Also, ob jemand das braucht oder nicht, sollte nicht im Ermessen eines 
Verwaltungsfuzzis liegen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

jojo schrieb:
> Udo -> im VAG nennt sich dieser Assistent auch Rangierbremsassistent.
> Echt zum kotzen, da man meint irgendwo aufgefahren zu sein, wenn die
> Karre den Anker wirft..

Es ist ein Skoda Octavia BJ 20 und der Werkstattmeister meinte da kann 
man nix machen.
Wenn du also Infos hast rüber damit. Das erste Mal bin ich erschrocken 
aus dem Auto und habe nachgesehen wo ich jetzt draufgefahren bin.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Die Entscheidung darüber, ob jemand das Teil braucht oder nicht, sollte
> also dem Fahrer selbst überlassen sein.

Die Diskussion hatten wir damals auch beim Gurt.
Fakt war und ist dass die meisten Leute eher ein paar hundert Euro extra 
für Lackierte Stoßfänger und Spiegel ausgeben als für nicht sichtbar 
Sicherheitsfeatures.

Aber ja mir sind die Autos auch zu automatisiert und es ist nervig wenn 
der Mist dann im falschen Moment losgeht.

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> In deiner Aufzählung hast etwas für mich ganz besonderes vergessen: Wenn
> du auf einer engen Landstraße fährst, wo auchnoch der Mittelstreifen
> entweder verwaschen oder garnicht vorhanden ist, dann erkennt das System
> den linken Fahrbahnrand als Führungslinie und führt die auf die Mitte
> der Straße.

Das habe ich vergessen, weil ich es nicht weiß. Ich habe bisher nur 1 
Tag mit einem Fahrzeug mit Spurhalteassistenten verbracht. Eine derartig 
schmale Straße befuhr ich dabei nicht. Allerdings währe das durchaus ein 
Manko, welches ich auch als solches ansehen würde.

von Nicht Perfekt (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Nachdenklicher schrieb:
> Aber andersherum hatte ich heute morgen erst wieder einen, der an einer
> Stelle, wo es nur geradeaus und links geht,...


Werfe der den ersten Blinker der noch nie unkonzentriert, müde, 
abgelenkt war als er ein Fahrzeug führte...
Und ja es gibt auch Situationen wo man Blinken sollte (streng genommen 
muss -oder auch nicht?!) wenn man Gerade fährt - und das nicht 
ausschließlich bei abknickender Vorfahrt.
Außerdem:
Ganz mieses Verhalten andere vorzuführen und zu verpetzen, erstens 
Moralisch und viel mehr noch gegenüber sich selbst... denn dann muß man 
immer perfekt sein und das ist niemand  (in deren eigener Kopfwelt) 
außer einige Angeber und Schreier in Foren, Youtube (diese Hetzbrüder 
nach den Motte "Die Blödesten... -nur Aufnahmen von sich selbst... 
natürlich nicht) usw.

Großzügigkeit? Sich im Moment aufregen und dann aber vergessen, einfach 
mal den kürzeren ziehen? Das als eine Art "Bezahlung" nehmen weil man 
selbst ganz bestimmt auch schon mal Mist gemacht hat?

Nein das schafft eine bestimmte Gruppe von Verkehrsteilnehmern (aber 
auch "E-Techniker" Heimerker,...) nicht - wenn sie dann wenigsten ihr 
Mundwerk bzw. tastatur still halten würden...

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Die Diskussion hatten wir damals auch beim Gurt.

Willst du etwa den SHA mit einem Gurt vergleichen?

Nö, davon eine Sicherheitseinrichtung zu sein, ist das Teil meilenweit 
entfernt.
Da wo ich hinfahre und die Spur dazu, bestimme ich und nicht ein Gerät.

Wer es selbst nicht schafft die Spur zu halten, sollte nicht Auto 
fahren.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Wer es selbst nicht schafft die Spur zu halten, sollte nicht Auto
> fahren.

Die Sprüche kamen fast identisch auch beim ABS :-)
Komm mal wieder runter, mich nerven die Dinger ja auch.

Aber wenn ich sehe daß gefühlt jeder 10. Verkehrsteilnehmer statt zu 
fahren beim Fahren auf seinem Handy rumdaddelt, dann bin ich froh über 
jeden Spur und Notbremsassistent.

Und bevor "Nicht Perfekt" sich wieder darüber mokiert dass man selber 
das ja auch tut. Nein, ich habe eine Freisprecheinrichtung (die ich 
selten nutze) und wenn ich mir irgendwelche Nachrichten ansehen will 
dann fahre ich rechts ran bevor ich das Handy in die Hand nehme!
Autofahren ist keine Nebenbeschäftigung oder Teil von Multitasking, auch 
wenn viele zu viele das so handhaben.
Ohne die vielen Assistenten die in vielen Fahrzeugen verbaut sind würde 
die Unfallstatistik in den letzten Jahren wohl eher wieder nach oben 
gehen.

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Eben nicht, denn um an selbigen zu kommen, muß ich mich durch zwei
> Menüebenen hangeln.

Ich nehme an, es gibt einen USB-Anschluss im unbekannten Gefährt. Schon 
mal probiert, daran eine USB-Tastatur zu hängen?

Wenn sich das Fahrzeug-GUI über die Tastatur steuern ließe, so wäre es 
kein weiter Weg eine Keyboard-Emulation auf einen kleinen µC zu packen, 
der ähnlich einem Rubber Ducky die Tastaturfolge sendet.

von Nachdenklicher (Gast)


Lesenswert?

Nicht Perfekt schrieb:
> Und ja es gibt auch Situationen wo man Blinken sollte (streng genommen
> muss -oder auch nicht?!) wenn man Gerade fährt - und das nicht
> ausschließlich bei abknickender Vorfahrt.

Nein, auch bei abknickender Vorfahrt blinkt man nicht, wenn man 
geradeaus fährt. 🙄

Nicht Perfekt schrieb:
> Außerdem:
> Ganz mieses Verhalten andere vorzuführen und zu verpetzen, erstens
> Moralisch und viel mehr noch gegenüber sich selbst... denn dann muß man
> immer perfekt sein und das ist niemand  (in deren eigener Kopfwelt)
> außer einige Angeber und Schreier in Foren, Youtube (diese Hetzbrüder
> nach den Motte "Die Blödesten... -nur Aufnahmen von sich selbst...
> natürlich nicht) usw.

Komm mal runter. Ein Beispiel über etwas, das einen verwundert, völlig 
anonym, als verpetzen und vorführen bezeichnen? Da reicht schon 
"Schneeflocke" nicht mehr als Bezeichnung. Wäre das mit 
Foto/Video/Kennzeichen/Fahrernamen und Adresse gepostet, wäre das eine 
Sache. Aber so ist es irgendwo auf diesem Planeten, vermutlich im 
deutschsprachigen Raum (ich könnte ja auch als Deutscher irgendwo im 
Ausland leben), an einer Ecke, wo man nur geradeaus und rechts fahren 
kann, zu einer nicht näher bestimmten Uhrzeit am heutigen Tage. Voll 
verpetzt, ey. In 10 Minuten steht das Führerschein-SEK bei dem vor der 
Hütte und sprengt sein Auto kontrolliert. 🤣

Nicht Perfekt schrieb:
> Großzügigkeit? Sich im Moment aufregen und dann aber vergessen, einfach
> mal den kürzeren ziehen? Das als eine Art "Bezahlung" nehmen weil man
> selbst ganz bestimmt auch schon mal Mist gemacht hat?

Aufregen? Eher ein "Hä? Wo will'n der hin?" ¯\_(ツ)_/¯

Nicht Perfekt schrieb:
> Nein das schafft eine bestimmte Gruppe von Verkehrsteilnehmern (aber
> auch "E-Techniker" Heimerker,...) nicht - wenn sie dann wenigsten ihr
> Mundwerk bzw. tastatur still halten würden...

Gerade letzteres solltest du dir echt mal zu Herzen nehmen.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:>
>Blablabla Deine Meinung was auch immer.

Hast du kein Leseverständnis? Ich habe klar verständlich geschrieben, 
das ich keine Persönlichen Erfahrungen mit dieser Technik habe, und das 
ich mir nicht vorstellen kann mit dieser Technik Auto zu fahren.

Mehr nicht, ich habe hier keine missionarische Überzeugungsarbeit 
geleistet, so wie du es gerade machst. Und das du mir nun mit selbiger 
auf den Keks gehst nervt.

Dieses äußern von meiner subjektiven Meinung musst du Schneeflocke 
akzeptieren. Ich kann auch Motorradrennen für gefährlich halten, ohne 
selbst je eins gefahren zu sein.

Leb damit dass ich meine Meinung äußere!

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Das habe ich vergessen, weil ich es nicht weiß. Ich habe bisher nur 1
> Tag mit einem Fahrzeug mit Spurhalteassistenten verbracht. Eine derartig
> schmale Straße befuhr ich dabei nicht. Allerdings währe das durchaus ein
> Manko, welches ich auch als solches ansehen würde.

Dann bist du ja ein wahre Profi, und hast dir das recht erworben wie 
einer von den Zeugen Jehovas, hier in Erscheinung zu treten.

Christian B. schrieb:
> weil du nur so zu persönlichen Erfahrungen kommst welche eine zu- oder
> Abneigung begründen können.

Da spricht der Profi Lol vielen dank für die Belustigung :D
Ich habe das Fragezeichen vergessen Verzeihung, vielleicht wäre dir dann 
mein Text auch eher wie eine Frage vorgekommen, und du müsstest mir 
jetzt keine Anti-Spurhalteasistent Propaganda vorwerfen.

Erst dachte ich sogar das man mich verstanden hat, da man mir sogar die 
Frage beantwortet hat. Dafür übrigens danke.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Dann bist du ja ein wahre Profi, und hast dir das recht erworben wie
> einer von den Zeugen Jehovas, hier in Erscheinung zu treten.

Das sagst ausgerechnet Du der nochnichteinmal auch nur probeweise 
solch ein Fahrzeug gelenkt hat. Welches Recht nimmst Du dir dann?

Udo S. schrieb:
> Aber wenn ich sehe daß gefühlt jeder 10. Verkehrsteilnehmer statt zu
> fahren beim Fahren auf seinem Handy rumdaddelt, dann bin ich froh über
> jeden Spur und Notbremsassistent.

Aha, du willst diesen Verstößen also entgegenkommen und durch solche 
Gimmicks den illegalen Gebrauch von Handy und Co sozusagen 
erlauben/ermöglichen.

Ich jedenfalls, sehe solch einen Handy-Benutzer im Auto viel früher, als 
das dieses unselige System kann und somit reagiere ich auch viel früher.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Welches Recht nimmst Du dir dann?

Ja was für ein recht soll ich mir denn bitte nehmen?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Bongo schrieb:
> Heinz R. schrieb:
>> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
>> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt
>
> ??????

Urban Legends

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Ja was für ein recht soll ich mir denn bitte nehmen?

Garkeines, denn du hast keines!

Du sprichst dem

DANIEL D. schrieb:
> Dann bist du ja ein wahre Profi, und hast dir das recht erworben wie
> einer von den Zeugen Jehovas, hier in Erscheinung zu treten.

das Recht ab, hier in Erscheinung zu treten, dann musst du dir doch die 
Frage gefallen lassen, mit welchem Recht Du hier schreibst.

Immernochnicht verstanden? Soll ichs nochmal wiederholen?

von Ansgar K. (malefiz)


Lesenswert?

Mein Spurhalte-Assistent schaltet sich Temporär aus wenn ich Blinken 
Versuch es Mal damit.

von Manuel (Gast)


Lesenswert?

Ich habe bei mir zwei weiße Striche vor die Kamera geklebt. Das 
interpretiert die Kamera als Spur und ist glücklich. 
Notfallbremsassistent funktioniert trotzdem noch. (Habe ich ausprobiert)

Ich kann bei Gelegenheit mal ein Foto posten.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> Notfallbremsassistent funktioniert trotzdem noch.

Der läuft normalerweise über einen Radarsensor.  So ist es bei mir. Da 
gibts keine Kamera, aber Radar für Abstandstempomat und Notbremsung.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Immernochnicht verstanden? Soll ichs nochmal wiederholen?

Du hast es nicht verstanden, ich muss mir nicht irgend einen Müll 
unterstellen lassen, nur weil ich eine Frage stelle. Wenn man 
missionarisch eine Meinung über etwas durchbringen will, was man einmal 
benutzt hat, muss man sich mit so Leuten vergleichen lassen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Aha, du willst diesen Verstößen also entgegenkommen und durch solche
> Gimmicks den illegalen Gebrauch von Handy und Co sozusagen
> erlauben/ermöglichen.

Ok, lass bitte solche Unterstellungen und versuche mal weniger agressiv 
zu diskutieren.

Ich rege mich über solche Verstöße auf. Ich will sie garantiert nicht 
legitimieren. Aber meine Familie und ich sind im Verkehr unterwegs.
Und genau deshalb freue ich mich über solche Assistenten weil ich mir 
ziemlich sicher bin, dass dadurch schon so einige Unfälle vermieden 
wurden und das macht es auch für meine Familie und mich sicherer.

Von mir aus könnte man den Handy Missbrauch beim Auto fahren deutlich 
mehr kontrollieren und noch schärfer bestrafen.
Aber es nützt nix, gefühlt jeder 2. Fahrer scheint handysüchtig zu sein. 
Und mit dieser Realität bin ich im Straßenverkehr unterwegs.

von Ansgar K. (malefiz)


Lesenswert?

Nachdenklicher schrieb:
> Heinz R. schrieb:
>> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
>> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt
>
> Kann Honda auch. Hatte ich mal bei einem Ersatzwagen, als meiner in der
> Werkstatt war.
> Wenn ich mir anschaue, welchen Dreck man mittlerweile bekommt, hoffe
> ich, daß mein Auto noch ewig hält. Das hat diesen ganzen Rotz nicht
> drin.
>
> Und von wegen Klugscheißerkommentaren wie "blinken hilft" - warum sollte
> ich blinken, wenn ich nicht mal die Spur wechsele? Landstraße mit
> Seitenstreifen und breiter Fahrspur. Radfahrer auf dem Seitenstreifen,
> ich ganz links in meiner Spur, mehr als 2m Seitenabstand. Aber dem Assi
> war es wohl zu nah an der Mittellinie.

Wo gibt es den 5 m breite Spuren.

von Maxe (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Urban Legends

Sowas in der Art ist mir auch schon passiert. Bei einer Baustelle 
außerorts, die Gegenspur gesperrt und durch eine Ampelanlage geregelt. 
Das Problem war, die mobile Ampel stand auf der Fahrbahn, musste also 
leicht umkurvt werden. Da die Ampel von weitem schon auf grün war also 
nochmal Gas gegeben. Beim "Umkurven" der Ampel hat sich dann der 
Spurhalteassistent eingeschalten. Ich musste gegenlenken um im nächsten 
Augenblick wieder gegenzulenken, weil sich die Absperrung der Gegenspur 
dann genähert hat. Insgesamt würde ich das nicht als besonders 
gefährliches Vorkommnis beschreiben, aber einen Schreck hat es mir 
allemal versetzt und auch meinem Beifahrer.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Ok, lass bitte solche Unterstellungen und versuche mal weniger agressiv
> zu diskutieren.

Das hat mit Aggressivität nicht im Entferntesten zu tun und ist auch 
keine Unterstellung, das ist lediglich die Schlußfolgerung aus deinem 
Beitrag.

Du scheinst jeden, der nicht deiner Meinung ist, als Gegner 
einzuschätzen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Du scheinst jeden, der nicht deiner Meinung ist, als Gegner
> einzuschätzen.

Sorry aber das machst gerade du. Du bist derjenige der hier anderen 
Dinge unterstellt:

Phasenschieber S. schrieb:
> Aha, du willst diesen Verstößen also entgegenkommen

Ich bin erst mal raus, krieg dich wieder ein.

: Bearbeitet durch User
von Nachdenklicher (Gast)


Lesenswert?

Ansgar K. schrieb:
> Wo gibt es den 5 m breite Spuren.

Den Teil mit dem Seitenstreifen hast du verstanden?

Gerade mal per Google Earth nachgemessen. Abstand Asphaltkante zu 
Mittelline: 5,2m.
Ziehe ich davon 70 cm fürs Fahrrad ab (außer Rennradlern, deren 
Fahrräder ja eher ins schmalere tendieren, fährt ja kein normaler Mensch 
freiwillig mit dem Fahrrad auf der Landstraße, auch wenn es der 
Seitenstreifen ist, von daher sollte diese Annahme passen), die Annahme 
daß das rechte Lenkerende ungefähr über der Asphaltkante steht, ist auch 
nicht praxisfern, so verbleiben 4,5m. Das Auto ist, wenn ich mich nicht 
völlig irre, was für ein Modell es war, ~1,7m breit. Bleiben 0,8m, die 
sich auf etwas mehr Abstand des Radlers von der Asphaltkante und mehr 
als die 2m Abstand zwischen Auto und Fahrrad verteilen können.

War jetzt nicht so schwer, oder?

von Pozilei (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt

Dann fahr regelkonform!

Wer überholt, blinkt. Auch wenn es "nur" ein Radfahrer ist 
(=vollwertiger Verkehrsteilnehmer!).

Und komm nicht mit "aber ich kann mich dran vorbei quetschen". Ganz 
sicher nicht. Dein Auto hat mindestens 2m Breite, der Radfahrer fährt um 
die 0,5m vom Rand entfernt, Du hast 1,5m Seitenabstand beim Überholen 
einzuhalten. Heißt: Deine Spur müsste mindestens 4m breit sein. Und das 
ist sie ausschließlich auf Autobahnen. Da fahren keine Radfahrer.

Erzähle also keinen Käse und laste dem System nicht an, dass Du dich 
nicht an Regeln hälst.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Und dann gibt es noch die Straßen, wo beidseitig eine Rad-Spur mit 
unterbrochener Linie vorhanden ist.
Da ist man gezwungen, direkt mittig auf dieser Linie zu fahren.

von Blechbieger (Gast)


Lesenswert?

Nachdenklicher schrieb:
> Das Auto ist, wenn ich mich nicht
> völlig irre, was für ein Modell es war, ~1,7m breit.

Ich bezweifle stark es überhaupt ein so schmales Auto mit 
Spurhalteassistent gibt. Es gilt die Spiegelaussenkante!

Laut
https://autofahrerseite.eu/recht/verkehr/99-baustelle-zu-breit-fuer-die-linke-spur.html#pkw-mit-ueberbreite 
sind mit Ausnahme A3 alle Audi breiter als 2 m.

Wenn dein Abstandsgefühl genau so gut ist kann einem um die Radfahren 
Angst und bange werden.

von Thomas K. (thomas2021)



Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Hat jemand eine Idee wie man dieses idiotische Teil für immer zum
> Schweigen bringen kann?

Für Dich das falsche Auto gekauft !

Ansonsten bei meinem CX-30 funktioniert es perfekt.
Nur ein leichtes vibrieren am Lenkrad aber erst wenn ich den Spur 
komplett ohne blinken verlasse. Assistent kann ich deaktivieren.

von Nachdenklicher (Gast)


Lesenswert?

Blechbieger schrieb:
> Laut
> 
https://autofahrerseite.eu/recht/verkehr/99-baustelle-zu-breit-fuer-die-linke-spur.html#pkw-mit-ueberbreite
> sind mit Ausnahme A3 alle Audi breiter als 2 m.

Honda Jazz. Kleiner als ein A3. Aber als pannenarmer Japaner beim ADAC 
nicht beliebt und daher ignoriert, weil Fahrer dieser Fahrzeuge sich das 
Geld für die "gelben Engel" gerne schenken und nach kurzer Zeit mehr 
gespart haben, als das eine mal abschleppen im Leben kosten wird. Ich 
schweife ab.

Aber selbst wenn dir zu liebe man mit 2m rechnet, bleiben:

   5,2m Abstand Mitte <-> Asphaltkante
-  0,7m Fahrradbreite (und jetzt fang nicht mit "Dooringzone" an. 
Landstraße außerorts. Wo nix parkt, da nix doort)
-  2,0m Autobreite
--------------------
   2,5m Abstand zwischen Auto und Fahrrad.

Auch der größte Versuch, Korinthen aus einer sitznahen Körperöffnung zu 
pressen, ändert nichts daran. Selbst mit 'nem A7, der laut Liste 2,17m 
breit ist, würde es noch legal passen. Selbst wenn der Radler nen halben 
Meter (im Bezug auf den Bodenkontakt) von der Asphaltkante weg bleibt.

Lediglich mit einem Bus oder LKW würde es eng.

von Ansgar K. (malefiz)


Lesenswert?

1,5m Seitenabstand gelten nur Innerorts. Außerorts sind es 2 m.

Ein Jazz hat 1,98 m Breite sind also 0,52m für das Fahrrad wenn er auf 
der Asphaltkante fährt.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Ansgar K. schrieb:
> warum sollte
> ich blinken

Weil es in der StVO steht?
"(4a) Das Ausscheren zum Überholen und das Wiedereinordnen sind 
rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die 
Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen."

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas K. schrieb:
> Für Dich das falsche Auto gekauft !

Dann sag mir mal, welches neue Auto diesen besch... Spurassistenten 
nicht hat!

von Thomas K. (thomas2021)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Dann sag mir mal, welches neue Auto diesen besch... Spurassistenten
> nicht hat!

z.b ein Trabi....oder Golf III
Oder explizit bei den Japaner ( Mazda )

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas K. schrieb:
> z.b ein Trabi....oder Golf III
> Oder explizit bei den Japaner ( Mazda )

Du verstehst nicht, es geht um Neuwagen!
...oder ist der Trabi und der Golf III jetzt irgendwo neu aufgelegt 
worden?

Da hätte ich auch genausogut meine alte Gurke behalten können.

von SchlugKeißer (Gast)


Lesenswert?

Karl schrieb:
> Ansgar K. schrieb:
>> warum sollte
>> ich blinken
>
> Weil es in der StVO steht?
> "(4a) Das Ausscheren zum Überholen und das Wiedereinordnen sind
> rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die
> Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen."

Wenn man den Blinker benutzt, wird auch der SpurAssi nicht eingreifen.
Das Thema mit der Autobahn-Baustelle kann ich aber bestätigen. Das ist 
echt etwas unerfeulich. Hier sollte man am besten versuchen in der 
entsprechenden Spur zu bleiben. Sobald man hier versucht einen Streifen 
zu schneiden wird kurz gegengesteuert. Jedoch ist das ja nur kurzzeitig 
so. Warum also von ewigem Gezucke geschrieben wird, kann ich nicht 
verstehen. Das einzige was sein kann, dass so unaufmerksam gefahren 
wird, dass man die ganze Zeit am Schlingern ist.

von Nachdenklicher (Gast)


Lesenswert?

Ansgar K. schrieb:
> 1,5m Seitenabstand gelten nur Innerorts. Außerorts sind es 2 m.
>
> Ein Jazz hat 1,98 m Breite sind also 0,52m für das Fahrrad wenn er auf
> der Asphaltkante fährt.

Noch mal zum nachrechnen für dich:

 5,20m Breite Asphaltkante - Mittellinie
-2,00m Autobreite (aufgerundet)
-2,0m Mindestabstand zwischen Auto und Fahrrad (Außenspiegel <-> 
Lenkerende)
-------
=1,2m verbleiben.

Oben hatte ich angenommen, daß das rechte Lenkerende (70 cm breit) über 
der Asphaltkante liegt, die Laufräder des Fahrrads mithin 35 cm entfernt 
davon den Boden berühren. Blieben also noch 50 cm zusätzlich, die der 
Radfahrer in Richtung Fahrbahnmitte fahren könnte, ohne daß der 
Mindestabstand unterschritten würde. Von Laufrad auf Asphaltkante sind 
wir da also weit weg. Anders ausgedrückt, wenn der Radfahrer wie 
angenommen 35 cm von der Asphaltkante entfernt fährt, sind es sogar 25% 
mehr Abstand zwischen Auto und Fahrrad als mindestens vorgeschrieben. 
Und selbst bei nem komfortablen halben Meter zwischen Bodenkontakt und 
Asphaltkante ist immer noch mehr als der vorgeschriebene Mindestabstand 
gegeben.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Lesenswert?

Unabhängig von den persönlichen Präferenzen bezüglich Assistenzsysteme 
gibt es mittlerweile gesetzliche Anforderungen dazu [1]. Und das erklärt 
auch, warum man diese Systeme nicht mehr dauerhaft abschalten kann. 
Selbst wenn einem das über die Diagnose gelingen sollte, führt das 
letztlich zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Solche Eingriffe werden 
künftig auch bei der HU geprüft. Außerdem gibt es weitere gesetztliche 
Anforderungen, die fordern, dass die Software und Konfiguration eines 
Fahrzeugs manilpulationssicher sein müssen (Stichworte "un ece wp29 
cyber security").

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

[1] 
https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden/ratgeber-und-tipps/technik/fahrassistenzsysteme/

von Hannes J. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Da hätte ich auch genausogut meine alte Gurke behalten können.

Genau. Du hattest die Wahl zwischen deiner alten Gurke und einem neuen 
Scheißdreck. Du hast dich für den neuen Scheißdreck entschieden, so 
richtig kann ich dein Gejammer nicht nachvollziehen.

Hattest du dich nicht informiert, was dich erwartet?

Phasenschieber S. schrieb:
> Habe mir vor Kurzem ein neues Auto gekauft.

DAS war der entscheidende Fehler!

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Mich hat es dermaßen genervt das er auf Landstraßen beim leichtesten
> Kurve schneiden gegengelenkt hat
> Im jetzigen kann ich verschiedene Level einstellen - er erkennt auch das
> "Kurvenschneiden"

>> ... aus unerklärlichen Gründen in den Gegenverkehr geraden...

DAS sind solche Spezialisten...

von Hannes J. (Gast)


Lesenswert?

Thorsten O. schrieb:
> ... das erklärt auch,
> warum man diese Systeme nicht mehr dauerhaft abschalten kann.

Genau der Punkt. Man wird zum Hanswurst irgendwelcher Automaten. Wer das 
will, kaufen und ab in die totale Bevormundung und Entmündigung.

> Selbst wenn einem das über die Diagnose gelingen sollte, führt das
> letztlich zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

So ist es. Hatte ich weiter oben schon angemerkt, hat aber niemanden 
interessiert. Bei einem Unfall mit bedeutendem Fremdschaden zahlt keine 
Versicherung. Dann ist das Haus oder die Wohnung weg und es ist wieder 
wohnen zur Miete angesagt. Die Familie wird sich freuen.

Wie man sich für neue Autos begeistern kann, ist mir ein Rätsel.
Scheinbar sind nur noch minderbemittelte unterwegs.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thorsten O. schrieb:
> gibt es mittlerweile gesetzliche Anforderungen dazu [1]. Und das erklärt
> auch, warum man diese Systeme nicht mehr dauerhaft abschalten kann.

Da greift dann, was ich vorher schon geschrieben habe:

Phasenschieber S. schrieb:
> Wenn da irgendein Verwaltungsa...sch meint, das Teil wäre so geil, daß
> es jetzt jeder haben muß, ist das für mich eine Vergewaltigung.

Phasenschieber S. schrieb:
> Also, ob jemand das braucht oder nicht, sollte nicht im Ermessen eines
> Verwaltungsfuzzis liegen.

von conquistador (Gast)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Wie man sich für neue Autos begeistern kann, ist mir ein Rätsel.
> Scheinbar sind nur noch minderbemittelte unterwegs.

Eben nicht, die hier mit halbwegs neuen Autos, haben eben die Mittel 
sich eins zu kaufen.
Aber es ist erstaunlich wie viele hier noch nie hinter dem Steuer eines 
modernen Autos gesessen haben und trotzdem mitdiskutieren wollen. Geht 
doch ins Radfahrer oder H4 Forum.

Was bringen so blöde Kommentare wie " kauf doch ein Auto welches das 
nicht hat"?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Wie man sich für neue Autos begeistern kann, ist mir ein Rätsel.
> Scheinbar sind nur noch minderbemittelte unterwegs.

Diejenigen die immer nur die ausgelutschen Karren kaufen vergessen, daß 
auch sie nur dann eine alte Karre bekommen, wenn die Karre vorher von 
jemand anders neu gekauft wurde.
Ich stehe halt ganz oben in der Karrenverwertungshistorie :-)

von Daniel V. (danielv2)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Wie man sich für neue Autos begeistern kann, ist mir ein Rätsel.

Auch für solche die sich dafür begeistern hat diese Regelung folgen: Der 
Preisverfall wird steigen. Ein Defekt kommt bei älteren Autos schnell 
einem finanziellen Totalschaden gleich. Solche Autos sind mir nicht viel 
wert.

Sicherheitstechniken retten Leben - schenken Lebenszeit. Die kosten aber 
auch Geld - verkürzen das Lebens. Bei Geringverdienern wird die Rechnung 
bei manchen Techniken negativ ausgehen.

von Siggi (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Da greift dann, was ich vorher schon geschrieben habe:
> Phasenschieber S. schrieb:
>
>> Wenn da irgendein Verwaltungsa...sch meint, das Teil wäre so geil, daß
>> es jetzt jeder haben muß, ist das für mich eine Vergewaltigung.
>
> Phasenschieber S. schrieb:
>
>> Also, ob jemand das braucht oder nicht, sollte nicht im Ermessen eines
>> Verwaltungsfuzzis liegen.

Jetzt ist auch schon eine Rückfahrhilfe vorgeschrieben und eine 
Tempolimiterkennung die automatisch bremst. Ich finde die Funktionen ja 
teilweise sogar toll, aber das alles zu erzwingen geht zu weit. Neue 
Gesetze sind leider fast immer ein kleines Stückchen mehr Entmündigung.

von IchGlaubeEsNicht (Gast)


Lesenswert?

Siggi schrieb:
> Jetzt ist auch schon eine Rückfahrhilfe vorgeschrieben und eine
> Tempolimiterkennung die automatisch bremst.

Jetzt denk mal nach, was autonomes Fahren bedeutet: Da hält sich die KI 
an alle Regeln wie z.B. TEMPOLIMIT.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Moin,

interessante Kommentare von Euch.

ich habe seit letztes Jahr auch so ein neumodisches Ding;-)
(einen CX-30)

Nach einem Jahr Betriebserfahrung muss ich kommentieren, dass wie alle 
Technik, die Verhaltensweise der Sensor und SW Systeme doch nicht so 
perfekt ist wie man hoffen sollte. Es gibt viele nervige 
Systemeinstellungen die ich anders einstellen würde, aber leider keinen 
Zugang dazu habe. Das ist besonders nervig wenn man weiß, dass man das 
eigentlich durch SW Konfiguration wünschenswert einstellen könnte.

Spurhalteassistent könnte man abschalten. Fällt aber nicht zu negativ 
auf weil man ja von rechts wegen das Abbiegesignal benutzen sollte und 
ist da eher erzieherisch.

Radar und Kamera Tracking: Funktioniert im Prinzip ganz gut solange die 
lieben Mitmenschen auch die Verkehrsregeln beachten würden. Sobald 
jemand zu nahe vor mir reinfährt will das Fahrzeug stark bremsen obwohl 
da an sich kein wirklicher Grund dazu da wäre, außer, dass man mehr 
Sicherheitsabstand einhalten sollte. Durch schwächste Einstellung ist es 
allerdings kaum noch ein Problem oder nur recht selten.

Oft passiert es, wenn man aus einer Asfahrtrampe herauskommt, das 
Fahrzeug spontan bremsen will weil ein entgegenkommendes Fahrzeug auf 
einer Brücke nicht korrekt erfasst wird und die SW denkt ich würde in 
ein entgegenkommendes Fahrzeug lenken wollen. Auch passiert es manchmal, 
dass Pfosten falsch erkannt werden.

Wenn man längere Zeit auf einer Staubreichen Strasse fährt, wird die 
RADAR Antenne so staubig, dass alle RADAR abhängigen Funktionen 
abgeschaltet werden und nicht mal einfache Cruise Control funktioniert 
noch. Dann muss man die Antenne wieder sauber wischen.

Sicherheitsgurt Kontrolle: Wenn ich geparkt stehen bleibe und das 
Getriebe auf PARK schalte, nervt mich der Sicherheitsgurtalarm, wenn ich 
mich ausschnalle. Ich bin der Meinung, dass das falsche LOGIK ist, weil 
das Auto auf Grund des Getriebeselektors wissen sollte, dass ich nicht 
fahren will. Also besteht kein Grund mich anhaltend am Sitzgurtgebrauch 
zu erinnern. Das Gleiche passiert wenn mein Mitfahrer sich ausschnallt. 
Ich bin der Meinung, dass, wenn das Getriebe auf PARK steht, der Alarm 
verriegelt werden sollte. Mein vorheriger 2006er machte das nicht.

Bei -20 gibt es Reifendruckalarm, trotzdem der Druck noch im zulässigen 
Bereich ist. Abhilfe: Reifen aufpumpen.

Infotainment: Ich spiele oft Audio Books mit langen MP3 Dateien. Wenn 
man aus irgendeinen Grund durch Fehlbedienung die Stelle verliert, ist 
der langsame Vorlauf sehr nervig. Es wäre schön wenn das adaptiv 
arbeiten würde.

Da nichts in der Welt ewig hält, ist zu erwarten, dass die LED 
Scheinwerfer eines Tages ausfallen werden. Im alten Auto war der Ersatz 
eine $12 Halogenlampe die man in ein paar Minuten ohne Werkzeug wechseln 
konnte. Bei den LED Scheinwerfern muss ein "Assembly" und möglicherweise 
ein Vorschaltgerät im vierstelligen Euro Bereich ausgewechselt werden. 
Sind die Vorteile der LED Beleuchtung die extrem hohen Reparaturkosten 
wirklich wert. Ich konnte nämlich mit den alten Scheinwerfern gut genug 
sehen.

Batterieverbrauch: Es kommt bei uns vor, dass wir mit Fähren übersetzen 
müssen (Vancouver Island) Da kommt es vor, dass man hin und wieder auf 
die nächste Fähre warten muss. Da will man die Zeit mit Radio oder MP3 
überbrücken. Leider verbraucht das "Radio" so viel Strom (5A) dass nach 
rund 20-30 Minuten eine Anzeige sichtbar wird, man sollte gefälligst den 
Motor zum Batterieladen einschalten. Mein Alter 2006er konnte 
stundenlang Radio spielen. Wie weltfremd ist doch diese ganze 
Entwicklung. Mein Smartphone braucht ja zum MP3 spielen und TFT Schirm 
auch nicht so viel Strom. Dann müsste das folglich auch im Fahrzeug 
möglich sein, sollte man meinen...

Wenn ich die Türe auf mache dann zieht die Elektronik 5A nur um das 
sparsame LED Innenlicht mit 200mA einzuschalten. Kann man das nicht 
besser machen?

Und für solche Sünden zahlt der Kunde teures Geld. Gut ich kann mit den 
meisten der aufgeführten Dinge leben, aber Perfektion ist das bestimmt 
nicht.

Perfektion gibt es also nicht. Die Leute die das verbessern könnten, tun 
es nicht freiwillig und der Kunde hat wenig Macht es zu ändern. 
Insgesamt ist das Fahrzeug im Betrieb fairerweise schon ganz angenehm.

Fazit: Wir müssen nun Fahrzeuge fahren die extrem High-Tech sind und 
sind kaum noch in der Lage uns selber zu helfen. Das ganze Kartenhaus 
fällt in sich zusammen wenn die Infrastruktur ausfällt. Man sieht ja wie 
Leben in der Ukraine ist. Da ist man mit einem einfachen LADA besser 
dran als mit unseren SW abhängigen High-Tech Fahrzeugen, weil man sich 
doch noch besser selber mit Amateurmitteln helfen kann.

Die Autoindustrie lebt in einer Fantasiewelt. Sie sind halsstarrig davon 
überzeugt, dass Fortschritt so aussehen muss. Bevor nicht alles total 
automatisiert und flächendeckend und KI gesteuert wird und endlich 
autonom fährt, ist man nicht zufrieden. Das sind wahrscheinlich die 
feuchten Träume unserer Technokraten und Politiker. Vielleicht geht es 
hinsichtlich Umweltschutz und Ressourcenmanagement schwer anders. Aber 
der Kunde zahlt einen hohen Preis im Verlust seiner Autonomie.

Gut, mein 2006er hatte ein paar ECMs. Die ließen sich noch relativ 
leicht ersetzen. Mein Neuer 2021er hat so viel SW und Elektronik, dass 
man Angst und Bange haben muss wenn etwas in der Wildnis ausfällt und 
man hunderte km von Werkstätten entfernt ist, die so etwas reparieren 
können.

Bin ich glücklich mit dieser neuen Technik? Was ist der Gegenwert? Bin 
ich glücklich mit den extrem hohen künstlich aufgebauschten 
Reparaturkosten?

Was denkt sich die ganze Industrie?

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht sind auch immer neue Auflagen ein Mittel um andere Hersteller 
auszuschließen. Früher hat es Jahre gedauert bis ein 
sicherheitsrelevantes System zur Pflicht wurde, wie z.b beim ABS.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Wenn ich die Türe auf mache dann zieht die Elektronik 5A nur um das
> sparsame LED Innenlicht mit 200mA einzuschalten. Kann man das nicht
> besser machen?
Dann laß mal Dein Auto 2 Monate stehen, danach ist die Batterie alle. 
Wenn Du Glück hast kannst Du die wieder aufladen, wenn sie zu tief 
entladen ist brauchst Du halt ne Neue. Ist mir jetzt selbst passiert.
Ich sehe es auch immer häufiger, das bei den Autohändlern die 
Ausstellungsfahrzeuge am Ladegerät hängen - gab es früher (vor 20 
Jahren) auch nicht. Der ganze Kram der für die Bequemlichkeit zuständig 
zieht halt dauernd Strom, allerdings fragt man sich ob das wirklich so 
viel sein muß das nach 60 Tagen die Batterie leer gelutscht ist. Das 
geht bestimmt auch anders.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Dann laß mal Dein Auto 2 Monate stehen, danach ist die Batterie alle.
> Wenn Du Glück hast kannst Du die wieder aufladen, wenn sie zu tief
> entladen ist brauchst Du halt ne Neue.

Hallo Zeno,

das haben sie gut gemacht. Im Schlafzustand zieht die KFZ-Elektronik 
"nur" 7mA. Das war das erste was ich wissen wollte nach dem Kauf und 
habe alles durchgemessen.

Schlaf: 7mA
Türe entriegelt oder öffnen: 5A
Einschalten, 1. Stufe: 5A
"Radio" hören: 5A
Einschalten, 2. Stufe: 11-13A
Licht einschalten: 5A + 0.2A fuer Beleuchtung
Scheinwerfer: 13A
Nach Verriegeln: Geht in Stufen dann nach einigen Minuten auf 7mA zurück

Gerhard

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Da nichts in der Welt ewig hält, ist zu erwarten, dass die LED
> Scheinwerfer eines Tages ausfallen werden. Im alten Auto war der Ersatz
> eine $12 Halogenlampe die man in ein paar Minuten ohne Werkzeug wechseln
> konnte. Bei den LED Scheinwerfern muss ein "Assembly" und möglicherweise
> ein Vorschaltgerät im vierstelligen Euro Bereich ausgewechselt werden.

Yep, bei manchen Modellen muß dazu die ganze Lampe ausgebaut werden und 
dazu braucht es einen Spezialschlüssel, den nur die Werkstatt hat, damit 
du ja nichts selbst machst.

Sogar der Batteriewechsel ist nichtmehr so trivial wie das einmal war.
Solltest du eines Tages eine neue Batterie brauchen, dann schau zu, daß 
du bevor die alte abgetrennt wird, die neue erstmal kontaktiert wird.

Sollte nämlich der Hauptprozessor stromlos werden, dann musst du 
hinterher diverse Sensoren nochmal neu einlesen, sonst bleibt die Karre 
stehen.

u.v.a.m.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Diese Spurhalteassistenten sind mittlerweile in allen neuen Autos
> verbaut

Mein Mercedes vom letzten Dezember hat keinen.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Da nichts in der Welt ewig hält, ist zu erwarten, dass die LED
>> Scheinwerfer eines Tages ausfallen werden. Im alten Auto war der Ersatz
>> eine $12 Halogenlampe die man in ein paar Minuten ohne Werkzeug wechseln
>> konnte. Bei den LED Scheinwerfern muss ein "Assembly" und möglicherweise
>> ein Vorschaltgerät im vierstelligen Euro Bereich ausgewechselt werden.
>
> Yep, bei manchen Modellen muß dazu die ganze Lampe ausgebaut werden und
> dazu braucht es einen Spezialschlüssel, den nur die Werkstatt hat, damit
> du ja nichts selbst machst.
>
> Sogar der Batteriewechsel ist nichtmehr so trivial wie das einmal war.
> Solltest du eines Tages eine neue Batterie brauchen, dann schau zu, daß
> du bevor die alte abgetrennt wird, die neue erstmal kontaktiert wird.
>
> Sollte nämlich der Hauptprozessor stromlos werden, dann musst du
> hinterher diverse Sensoren nochmal neu einlesen, sonst bleibt die Karre
> stehen.
>
> u.v.a.m.

OMG!

Das sind ja Wahrig schaurige Geschichten. Wohl dem der noch eine "alte 
Karre" hat. Mein geliebter 2006er wurde leider im geparkten Zustand 
letztes Jahr beim Abbiegen eines LKWs mit Anhänger so schwer beschädigt, 
dass an eine Reparatur leider aus Kostengründen (>20K) nicht mehr zu 
denken war. Schade drum. Das sieht man wieder, dass auch Aufpassen 
nichts nutzt.

Beim Strommessen damals schloss ich ein Überbrückungskabel an, so dass 
die Batterie beim Messen nicht unterbrochen wurde. Es gab diesbezüglich 
keine Probleme.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Wohl dem der noch eine "alte
> Karre" hat.

Ja, ich habe meine geliebte alte Karre nicht freiwillig abgegeben.
Der erste TÜV meinte, das Lenkgetriebe sei defekt und müsse erneuert 
werden, der zweite Tüv meinte, die Bremsleitungen seien verrostet und 
hat kein Wort vom Lenkgetriebe verloren.

Naja, es gab noch diverse Mängel die nur ich wusste, die der TÜV 
garnicht bemängelt hatte und somit habe ich mich schweren Herzens 
entschieden die Karre zu verhökern.

Der Aufkäufer meinet auch, daß das Auto jetzt ins Ausland geht und dort 
noch einige Jahre fahren wird.

So kurbelt man in Dschland die Konjunktur an, einem Land wo die 
Autoindustrie die Gesetzgebung beherrscht.

Nur nebenbei: Im Zuge der allgemeinen Preisexplosion hat auch der TÜV 
kräftig zugelangt.
Letztes Jahr noch für das Auto meiner Frau unter 100€ bezahlt, waren 
jetzt 128€ fällig, also ca. 30% Aufschlag und das obwohl wegen der 
Mängel die Abgasuntersuchung garnicht durchgeführt wurde.

Na Mahlzeit, da rollt etwas auf uns zu.

Ich wollte, die Einkommen würden auch solche Sprünge machen.

von Wahlschweizer (Gast)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Geh zu einem Autohaus deiner Wahl und mach eine längere Probefahrt. Das
> allein kann dir einen Eindruck vermitteln.

Diesen Eindruck aber nicht überbewerten. Die Assistenzsysteme arbeiten 
mit Adaption, d.h. sie passen sich den
Gewohnheiten des Fahrers an. Ist deutlich zu spüren wenn ich, wenn mein 
Wagen im Service ist, mit einem Ersatzwagen unterwegs bin
(gleicher Fahrzeugtyp, gleiche Ausbaustufe der Assistenzsysteme) Der 
reagiert dann deutlich anders als ich es von meinem Wagen gewohnt bin.

michael_ schrieb:
> Und dann gibt es noch die Straßen, wo beidseitig eine Rad-Spur mit
> unterbrochener Linie vorhanden ist.
> Da ist man gezwungen, direkt mittig auf dieser Linie zu fahren.

Ist man nicht... Ich kann die Radspur, wenn da kein Radler ist, 
mitbenutzen, kein Problem. Der Spurhalteassistent hält zwar beim
Überfahren der Linie kurz etwas entgegen, akzepiert dann aber meine 
eingeschlagene Richtung und Spur und schaltet sich inaktiv
bis ich wieder zwischen zwei eindeutigen Linien / Fahrbahnbegrenzungen 
fahre.

Die o.g. Erfahrungen habe ich aus meinem VW Touran den ich 2017 mit 7km 
auf der Uhr beim Händler vom Hof gefahren habe.
Letzte Woche habe ich die 190000km Marke gerissen. Die Assistenzsysteme 
(Spurhaltung, ACC, Kollisionswarnung, Ausparkradar) sind bei mir immer 
eingeschaltet.

Und wenn ich von dem Automatismus genug habe, setze ich mich in meinen 
Opel Diplomat und fahre selber ;-) Nun, schalten muss ich da auch nicht. 
Fünfeinhalb Liter Hubraum + Wandlerautomat funktionierten vor 50 Jahren 
schon prima :-)

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Pozilei schrieb:
> Dann fahr regelkonform!
>
> Wer überholt, blinkt. Auch wenn es "nur" ein Radfahrer ist
> (=vollwertiger Verkehrsteilnehmer!).
>
> Und komm nicht mit "aber ich kann mich dran vorbei quetschen". Ganz
> sicher nicht. Dein Auto hat mindestens 2m Breite, der Radfahrer fährt um
> die 0,5m vom Rand entfernt, Du hast 1,5m Seitenabstand beim Überholen
> einzuhalten. Heißt: Deine Spur müsste mindestens 4m breit sein. Und das
> ist sie ausschließlich auf Autobahnen. Da fahren keine Radfahrer.
>
> Erzähle also keinen Käse und laste dem System nicht an, dass Du dich
> nicht an Regeln hälst.

 wo kommst Du Labersack jetzt daher gekrochen?

Was soll ich auf einer Landstraße wo 800m weit ausser mir und dem 
Radfahrer niemand ist blinken?

Aber Du bist sicher so ein verklemmter Radfahrer aus Köln-Porz oder 
ähnlich, hast sonst noch nicht viel gesehen in der Welt
Hast einen orangenen Wimpel an Deinem Fahrrad?

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

conquistador schrieb:
> Eben nicht, die hier mit halbwegs neuen Autos, haben eben die Mittel
> sich eins zu kaufen.
> Aber es ist erstaunlich wie viele hier noch nie hinter dem Steuer eines
> modernen Autos gesessen haben und trotzdem mitdiskutieren wollen. Geht
> doch ins Radfahrer oder H4 Forum.

Danke conquistador  - vollste Zustimmung - Du bringst es auf den Punkt

von Gerd U. (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Bin ich glücklich mit dieser neuen Technik? Was ist der Gegenwert? Bin
> ich glücklich mit den extrem hohen künstlich aufgebauschten
> Reparaturkosten?
>
> Was denkt sich die ganze Industrie?

Und was denkt sich der Kunde, wenn er den Neumüll kauft?

Die Hersteller werden schon alles richtig machen? Wenn selbige die 
totale Entmündigung verbauen, wird das schon in Ordnung sein? Denn die 
Hersteller kennen sich aus und wissen, was gut ist für den Kunden.

Microsoft hat mal mit Vista Neumüll auf den Markt geworfen, die Kunden 
haben den Schrott nicht abgenommen. Wobei es hier die Industriekunden 
waren, die sich quer legten und Microsoft musste erstmalig in seiner 
Geschichte ein Downgrade (auf WinXP) anbieten. Wie peinlich. Wobei der 
brave und hörige Otto-Normal-Dummi natürlich Vista-Systeme gekauft hat. 
Denn neu ist IMMER gut.

Gut, dass ich über dieses Thema gestolpert bin, denn ein Fremdeingriff 
ins Lenkrad werde ich niemals tolerieren. Hier kann ich nur über meine 
Mitmenschen staunen. Alleine schon das Wissen, dass ein Automat 
mechanisch in die Lenkung eingreifen kann, würde mir übelste Alpträume 
bescheren.

Also werde ich bis zu meinem Ableben einen Oldtimer fahren.
Nebenbei eine sehr nette Vorstellung.

von Gerd U. (Gast)


Lesenswert?

Daniel V. schrieb:
> Sicherheitstechniken retten Leben - schenken Lebenszeit.

So so.

Wie war das nochmal, als ein Automat (MCAS) Zugriff auf das Höhenruder 
hatte? Da führten Fehler im System zu sich endlos (alle 10 Sekunden) 
wiederholenden gefährlichen Eingriffen in die Stellung des 
Höhenruders.

Am Ende bezahlten bei zwei Abstürzen (Lion-Air-Flug 610 und 
Ethiopian-Airlines-Flug 302) 346 Menschen diese Eingriffsmöglicheit mit 
ihrem Leben.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:

> interessante Kommentare von Euch.

Vor allem die eines Phasenschiebers, der auf gegenteilige Meinungen mit 
persönlichen Angriffen reagiert oder die von Leuten, die offenbar noch 
nie ein halbwegs modernes Auto gefahren haben.

Du bist blöd, einen Neuwagen zu kaufen, ebenso wie ich. Man kauft keinen 
Neuwagen und die Clowns, die das schreiben, denken nicht drüber nach, wo 
denn ihr günstig Gebrauchter her kommt.

> ich habe seit letztem Jahr auch so ein neumodisches Ding;-)
> (einen CX-30)

Ich hatte neulich für zwei Tage einen CX-30 Mild-Hybrid, 1998ccm-Otto 
137kW, der Antrieb hat mich nicht begeistert. Nette Ausstattung, gut 
bedienbarer Bordcomputer, etwas zu stramm geratenes Fahrwerk, 
Gesamteindruck positiv, käme ich mit zurecht.

Wer es mag, dass es ständig blinkt und klingelt, ist mit dessen 
Assistenzsystemen glücklich - aus meiner Sicht haben sie es übertrieben.

> Nach einem Jahr Betriebserfahrung muss ich kommentieren, dass wie alle
> Technik, die Verhaltensweise der Sensor und SW Systeme doch nicht so
> perfekt ist wie man hoffen sollte.

Das ist nicht nur bei dem so, wobei die vermutlich besser funktionieren 
als beim VW Golf_8.

> Spurhalteassistent könnte man abschalten. Fällt aber nicht zu negativ
> auf weil man ja von rechts wegen das Abbiegesignal benutzen sollte und
> ist da eher erzieherisch.

"erzieherisch" wird von einigen hier vertretenen Superautofahrern nicht 
akzeptiert. Schrieb ich auch schon, er meckert z.B., wenn man 
Linkskurven schneidet.

Was die Anzahl fehlerhafter Erkennungen angeht, ist der genauso doof wie 
in meinem Ford Mondeo - wo er trotzdem eingeschaltet bleibt.

> Radar und Kamera Tracking: Funktioniert im Prinzip ganz gut solange die
> lieben Mitmenschen auch die Verkehrsregeln beachten würden. Sobald
> jemand zu nahe vor mir reinfährt will das Fahrzeug stark bremsen obwohl
> da an sich kein wirklicher Grund dazu da wäre

Wenn Du das kommen siehst, sollte doch etwas gasgeben den Assistenten 
übersteuern?

> Oft passiert es, wenn man aus einer Asfahrtrampe herauskommt, das
> Fahrzeug spontan bremsen will weil ein entgegenkommendes Fahrzeug auf
> einer Brücke nicht korrekt erfasst wird und die SW denkt ich würde in
> ein entgegenkommendes Fahrzeug lenken wollen.

Mein ACC hat gestern unnötig gebremst, weil in einer leichten Kurve auf 
dem Radweg neben mir ein E-Roller fuhr - muß man erahnen und Gas geben.

> Wenn man längere Zeit auf einer Staubreichen Strasse fährt, wird die
> RADAR Antenne so staubig, dass alle RADAR abhängigen Funktionen
> abgeschaltet werden und nicht mal einfache Cruise Control funktioniert
> noch. Dann muss man die Antenne wieder sauber wischen.

Da hat Mazda Nachbesserungsbedarf, mir hat das "RCC" zweimal bei 
Nieselregen abgeschaltet, das können andere besser.

> Da nichts in der Welt ewig hält, ist zu erwarten, dass die LED
> Scheinwerfer eines Tages ausfallen werden. Im alten Auto war der Ersatz
> eine $12 Halogenlampe die man in ein paar Minuten ohne Werkzeug wechseln
> konnte. Bei den LED Scheinwerfern muss ein "Assembly" und möglicherweise
> ein Vorschaltgerät im vierstelligen Euro Bereich ausgewechselt werden.
> Sind die Vorteile der LED Beleuchtung die extrem hohen Reparaturkosten
> wirklich wert. Ich konnte nämlich mit den alten Scheinwerfern gut genug
> sehen.

Das musst Du für Dich entscheiden, ich möchte kein Glühfadenlicht mehr 
haben, hatte mir schon 2003 Xenon gegönnt und habe aktuell LED. Ganz 
nett finde ich auch die Automatik, von selbst Fernlicht ein- / 
auszuschalten.

> Batterieverbrauch: Es kommt bei uns vor, dass wir mit Fähren übersetzen
> müssen (Vancouver Island) Da kommt es vor, dass man hin und wieder auf
> die nächste Fähre warten muss. Da will man die Zeit mit Radio oder MP3
> überbrücken. Leider verbraucht das "Radio" so viel Strom (5A) dass nach
> rund 20-30 Minuten eine Anzeige sichtbar wird, man sollte gefälligst den
> Motor zum Batterieladen einschalten.

Mein Mondeo nimmt 7 Ampere und die Meldung kommt mir bekannt vor. Ist 
der Fluch der neumodischen Technik, anstatt eines simplen Radios den 
kompletten System-PC zu betreiben. Nachvollziehbar ist das nicht, Radio, 
Display und Navi könnte mein Netbook mit einem Viertel der 
Leistungsaufnahme.

> Wenn ich die Türe auf mache dann zieht die Elektronik 5A nur um das
> sparsame LED Innenlicht mit 200mA einzuschalten. Kann man das nicht
> besser machen?

Man könnte, aber Autohersteller scheinbar nicht. Ich brauche keine 
Ambientebeleuchtung oder Standlicht, wenn ich die Heckklappe vom Kombi 
öffne.

> Und für solche Sünden zahlt der Kunde teures Geld. Gut ich kann mit den
> meisten der aufgeführten Dinge leben, aber Perfektion ist das bestimmt
> nicht.

Es sind eher Dinge "nicht nachgedacht". Wenn Du beruflich mit 
Anwendungsentwicklern zu tun hast, wirst Du es merken: Die machen ihren 
Teil der Software und schauen nicht über den Tellerrand, waren niemals 
beim Endkunden.

> Perfektion gibt es also nicht. Die Leute die das verbessern könnten, tun
> es nicht freiwillig und der Kunde hat wenig Macht es zu ändern.
> Insgesamt ist das Fahrzeug im Betrieb fairerweise schon ganz angenehm.

Gut ausgedrückt, da bin ich bei Dir.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Gerd U. schrieb:
> So so.
> Wie war das nochmal

...mit Rosinenpicken und Schlüsse auf die Grundgesamtheit?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Vor allem die eines Phasenschiebers, der auf gegenteilige Meinungen mit
> persönlichen Angriffen reagiert

Du bist ein übler Hetzer und ein Narzisst, der meint die Weisheit mit 
Löffeln gefressen zu haben, hälst dich für das Maß aller Dinge.

Derjenige der hier keine anderen Meinungen zulässt bist Du.

Du zählst hier 5 Automarken auf, die du in letzter Zeit gefahren haben 
willst. Hast du mit deiner 500.000km-Motorradleistung überhaupt noch 
Zeit zum Autofahren?

Aber ich werde auf deinen Sermon zukünftig nichtmehr eingehen.

von Assitierter Assistent (Gast)


Lesenswert?

Der Spurhalte-Assistenten-Fetischisten empfehle ich eine Fahrt damit 
durch eine Autobahnbaustelle, in der die gelben Sperrlinien aufgeklebt 
und schön verrutscht und zusammengeschoben sind.

Das Ganze möglichst mit einem Leihwagen, damit sich das Bezahlen der 
Schäden am Fahrzeug durch Touchieren der Leitplanken auch richtig lohnt.

Diesen ROTZ braucht kein normaler Mensch.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Rotz den keiner an Autos braucht, fing mit lackierten Stossfängern an.

von Titel-Kalligrapher (Gast)


Lesenswert?

Assitierter Assistent schrieb:
> Der Spurhalte-Assistenten-Fetischisten empfehle ich eine Fahrt damit
> durch eine Autobahnbaustelle, in der die gelben Sperrlinien aufgeklebt
> und schön verrutscht und zusammengeschoben sind.
>
> Das Ganze möglichst mit einem Leihwagen, damit sich das Bezahlen der
> Schäden am Fahrzeug durch Touchieren der Leitplanken auch richtig lohnt.
>
> Diesen ROTZ braucht kein normaler Mensch.

Hab nie Probleme damit. Wer den Spurhalteassitent nicht unter Kontrolle 
bekommt, der braucht bei einem platzenden Reifen gar nicht erst 
anfangen. Wer natürlich 3 Sekunden Reaktionszeit statt 0,1 s hat und 
auch sonst nicht gleich merkt, in welche Richtung das Auto fährt, der 
touchiert halt die Leitplanke. Ist aber nicht das Problem des Autos 
sondern des Fahrers. Zeit den Führerschein abzugeben, da die 
Reaktionsfähigkeit fehlt.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Titel-Kalligrapher schrieb:
> Hab nie Probleme damit. Wer den Spurhalteassitent nicht unter Kontrolle
> bekommt, der braucht bei einem platzenden Reifen gar nicht erst
> anfangen. Wer natürlich 3 Sekunden Reaktionszeit statt 0,1 s hat und
> auch sonst nicht gleich merkt, in welche Richtung das Auto fährt, der
> touchiert halt die Leitplanke. Ist aber nicht das Problem des Autos
> sondern des Fahrers. Zeit den Führerschein abzugeben, da die
> Reaktionsfähigkeit fehlt.

Wie dumm ist denn diese Argumentation. Wer nicht ohne Spurhalteassitent 
Autofahren kann sollte den Führerschein abgeben. Super man soll also 
lernen Fehler der Technik zu kompensieren, welche man nicht haben will.

von Assitierter Assistent (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Rotz den keiner an Autos braucht, fing mit lackierten Stossfängern an.

+10

DANIEL D. schrieb:
> Wie dumm ist denn diese Argumentation. Wer nicht ohne Spurhalteassitent
> Autofahren kann sollte den Führerschein abgeben. Super man soll also
> lernen Fehler der Technik zu kompensieren, welche man nicht haben will.

Das ist keine Argumentation, sondern bloß plumpe Provokation. Muß man 
nicht beachten.

von Titel-Kalligrapher (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Wie dumm ist denn diese Argumentation. Wer nicht ohne Spurhalteassitent
> Autofahren kann sollte den Führerschein abgeben. Super man soll also
> lernen Fehler der Technik zu kompensieren, welche man nicht haben will.

Hast du auch Argumente? Es ist Grundaufgabe des Fahrers Fehler der 
Technik zu kompensieren, sonst bräuchte man ihn nicht. Das ungewollte 
eingreifen des Spurhalteassistent ist genauso ein Fehler wie ein Schaden 
am Fahrwerk. Und ein Fahrer der auf sowas nicht angemessen Reagieren 
kann hat im Straßenverkehr nichts verloren. Verständlich?

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Titel-Kalligrapher schrieb:
> Hast du auch Argumente?

Welche Fehler muss ich denn z.B beim ABS und ESP kompensieren? Was ist 
das denn für eine erbärmlich anspruchslose Haltung an 
sicherheitsrelevante Technik.

von Titel-Kalligrapher (Gast)


Lesenswert?

Assitierter Assistent schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Rotz den keiner an Autos braucht, fing mit lackierten Stossfängern an.
>
> +10

Das fing bei nach der Argumentation schon mit der Erfindung von 
Radverzierungen vor einigen tausend Jahren an. Ist das ein Argument? 
Offensichtlich verkaufen sich Autos mit lackierten Stoßfängern besser, 
wer es nicht braucht, würde einen billigen Dacia kaufen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Titel-Kalligrapher schrieb:
> Offensichtlich verkaufen sich Autos mit lackierten Stoßfängern besser

nö, die anderen wurden halt einfach nicht mehr hergestellt.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Titel-Kalligrapher schrieb:
> Offensichtlich verkaufen sich Autos mit lackierten Stoßfängern besser

Das wäre ja ein Eingehen auf Kundenwünsche, aber dem ist leider nicht 
so. Was der Kunde wünscht ist völlig irrelevant, die Verwaltungsfuzzis 
entscheiden was für den Kunden gut ist. Das ist ja gerade das was mich 
so fuchsig macht.

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Titel-Kalligrapher schrieb:
>> Offensichtlich verkaufen sich Autos mit lackierten Stoßfängern besser
>
> nö, die anderen wurden halt einfach nicht mehr hergestellt.

Deswegen verkaufen sich erstere auch besser. Als die Lackierten aufkamen 
gab es die Unlackierten bald nicht mal mehr gegen Aufpreis; als 
Ersatzteil dann aber schon für ca. den halben Preis der Lackierten (wg. 
des zusätzlichen Arbeitsschrittes). Argument: „der Kunde will das nicht“ 
(Bin ich kein Kunde, wenn ich ein halbes Ing-Jahresgehalt bar auf den 
Tisch lege?)

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Noch interessanter wird die Preisgestaltung bei E-Autos.
obwohl ja ach soviele Arbeitsplätze bedroht sind,
weil man ja längst nicht mehr soviele Teile in einer Karre braucht,
müssen die Dinger erheblich teurer sein?

Martin H. schrieb:
> wenn ich ein halbes Ing-Jahresgehalt bar auf den Tisch lege

...kommen "die" allerdings auch wieder mit Geldwäsche an.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Letztes Jahr noch für das Auto meiner Frau unter 100€ bezahlt, waren
> jetzt 128€ fällig, also ca. 30% Aufschlag und das obwohl wegen der
> Mängel die Abgasuntersuchung garnicht durchgeführt wurde.
Das ist egal, Du zahlst einen Gesamtpreis. WEnn es über die Zeit ist, 
dann kommen noch mal um die 20€ drauf. WEnn die karre dann noch 
durchfällt kostet die Nachuntersuchung auch noch mal.

Bremsleitungen hatte ich vor 2 Jahren, lt. TÜV sind die so schlecht das 
sie jeden Moment abfallen. Ich war dann bei meinem Schrauber, der hat 
sie ordentlich gereinigt und neuen Korrosionsschutz aufgetragen und die 
sind heute noch drin und haben sogar den TÜV vor 2 Monaten bestanden. 
Dafür waren die Begrenzungsleuchten nicht mehr gelb genug. Prima 
deswegen mußte ich noch mal hin und da wurde natürlich die 
Nachuntersuchungsgebühr fällig. DEr Bürger wird halt abgezogen wo es nur 
geht.

von Titel-Kalligrapher (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> nö, die anderen wurden halt einfach nicht mehr hergestellt.

Phasenschieber S. schrieb:
> Das wäre ja ein Eingehen auf Kundenwünsche, aber dem ist leider nicht
> so. Was der Kunde wünscht ist völlig irrelevant, die Verwaltungsfuzzis
> entscheiden was für den Kunden gut ist. Das ist ja gerade das was mich
> so fuchsig macht.

Wie gesagt, für eure wünsche gibt es z.B. den Dacia Sandero ACCESS. Aber 
selbst Daciafahrer haben vorwiegend lackierte Stoßfänger.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Das ist egal, Du zahlst einen Gesamtpreis

Ja, das habe ich (schmerzlich)erfahren. Die Untersuchung dauerte 
insgesamt mit Bezahlvorgang u.s.w. 20Min.

Da ich nicht an den Lenkgetriebeschaden geglaubt habe, das hätte ich 
merken müssen, fuhr ich dann zu einer anderen TÜV-Stelle.

Diese hat dann auch kein Wort über das Lenkgetriebe verloren, dem waren 
nur die Bremsleitungen zu rostig.

Anyway, das Auto ist 16Jahre alt und ich hatte mich sowieso mit dem 
Gedanken getragen einen Neuen zu kaufen. Dem Aufkäufer war der TÜV egal, 
der Wagen geht ins Ausland wo man ihn noch ein paar Jahre auf der Straße 
hält.

Aaaaber jetzt der Neue, der geht mir auf den Senkel mit seinem 
Assistenten.
Ich schriebs ja schonmal, ich verstehe nicht, warum man ihn temporär 
abschalten kann, aber nicht dauerhaft.
...und genau wie Gerhard O. schon schrieb, der Batterieverbrauch.

Wenn ich meine Frau kurz mal irgendwo absetze und auf sie warte, während 
ich Radio höre, kommt nach 2 Minuten die Meldung: "Achtung 
Batterieverbrauch!"
Ja brauche ich denn den Motor als Generator wenn ich ein paar Minuten 
Radio hören will?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich schriebs ja schonmal, ich verstehe nicht, warum man ihn temporär
> abschalten kann, aber nicht dauerhaft.

Ohne das jetzt verifiziert zu haben. Es ist scheinbar nicht erlaubt 
sowas dauerhaft abzuschalten weil es ein Sicherheitsmerkmal ist.
Genau wie das ABS und ESP.
Kannst du die Stärke des Eingriffs denn nicht einstellen? Bei dem Fiesta 
meiner Frau kann man es so schwach einstellen dass man es fast nicht 
spürt.

Phasenschieber S. schrieb:
> Wenn ich meine Frau kurz mal irgendwo absetze und auf sie warte, während
> ich Radio höre, kommt nach 2 Minuten die Meldung: "Achtung
> Batterieverbrauch!"

Ja das ist äusserst nervig. Ich weiss noch zu Beginn bei Corona. Da gab 
es dann Events in Autokinos. Danach gab es ein halbes Dutzend Autos die 
nicht mehr angesprungen sind :-(
Als wir an dem oben genannten Fiesta nach dem Kauf rumprobiert haben wie 
man das Handy einbindet hat er auch nach 15 min die Warnung "Ladestand 
niedrig" ausgegeben.

von Frank (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Es ist scheinbar nicht erlaubt sowas dauerhaft abzuschalten
> weil es ein Sicherheitsmerkmal ist.

Warum funktioniert es dann bei vielen Autos?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Kannst du die Stärke des Eingriffs denn nicht einstellen?

In dem besagten Menü habe ich drei Optionen: SA aktiv, Warnton aus und 
beides aus, mehr nicht.

Apropos Autoradio, selbiges ist nichtmehr wie früher ein separates Radio 
im DIN-Gehäuse, das steckt da ganz tief und total verflochten mit der 
übrigen Elektronik im Amaturenbrett. Ein anderes einbauen geht 
garnichmehr.

Es gibt auch gute Gimmicks, wenn sich z.B. das Handy mit dem Auto 
verheiratet, das ist super, habe ich sogar mein Telefonbuch des Handys 
auf dem Display.
Nochwas fand ich ganz erstaunlich: "Während der Fahrt sagte das Teil 
plötzlich: "Sie haben eine neue Nachricht, soll ich sie vorlesen"?
Ich sagte Ja und da begann eine weibliche Stimme mir die Nachricht 
vorzulesen. Ich hab´ mich fast nichtmehr eingekriegt.

Ebenso das Navigationssystem, ist sprachgesteuert.

Das möchte ich noch erzählen: Ich wohne im Saarland, nicht weit zur 
französischen Grenze und eben jenseits dieser Grenze gibt es einen Ort 
Bitche geschrieben, ausgesprochen wird es als Bitsch.
Ich wollte den Ort als Zielort ansagen und die weibl. Simme des 
Navi-Systems verweigerte mir die Navigation mit dem Hinweis, daß diese 
Bezeichnung nicht angenommen werde. :-)

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Apropos Autoradio, selbiges ist nichtmehr wie früher ein separates Radio
> im DIN-Gehäuse, das steckt da ganz tief und total verflochten mit der
> übrigen Elektronik im Amaturenbrett. Ein anderes einbauen geht
> garnichmehr.

Das war bei meinem Toyota Corolla Bj um 2000 schon der Fall.

Phasenschieber S. schrieb:
> Simme des
> Navi-Systems verweigerte mir die Navigation mit dem Hinweis, daß diese
> Bezeichnung nicht angenommen werde. :-)

ROFL.
Die Zitadelle in Bitche ist wirklich sehenswert :-)
Wir sind in Kürze wieder mal für einen Kurzurlaub im Mandelbachtal. 
Nette Ecke dort.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Frank schrieb:
> Warum funktioniert es dann bei vielen Autos?

Kommt aufs Baujahr an. In meinem 3Jahre alten Octavia ist noch gar 
keins, das war damals Zusatzausstattung.
Ich habe gerade nochmal gegoogelt. Ist seit 2022 Pflicht:
https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden/ratgeber-und-tipps/technik/fahrassistenzsysteme/

von Mirco (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Habe mir vor Kurzem ein neues Auto gekauft.

Erzähl mal ein wenig mehr! Welches Fabrikat? Typ? Motor?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Wir sind in Kürze wieder mal für einen Kurzurlaub im Mandelbachtal.
> Nette Ecke dort.

Ja, ich mache regelmäßig meine Mopedtouren durchs Mandelbachtal, sehr 
schön.
Ein kleiner Schlenker und du bist auf der französischen Seite, dort 
scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, dennoch sehr schön.

Ein kleiner Tip: Wenn du wiedermal dort bist, dann fahre einfach durchs 
Mandelbachtal Richtung Saarbrücken und kurz vor Saarbrücken, genauer in 
Güdingen, da gibt es direkt an der Saar das Lokal "Zur wilden Ente", 
Essen alles rund um die Ente: https://www.wilde-ente.de/

Sehr schöner Biergarten inclusive.

Mirco schrieb:
> Erzähl mal ein wenig mehr! Welches Fabrikat? Typ? Motor?

Sorry, aber das ist in Bezug aufs Topic völlig irrelevant.

Wir sind jetzt zwar ein bisschen ins off-topic abgeglitten, muß auch 
manchmal sein, aber ich habe meine Gründe die Automarke nicht zu nennen.

von Max B. (citgo)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Sorry, aber das ist in Bezug aufs Topic völlig irrelevant.
>
> Wir sind jetzt zwar ein bisschen ins off-topic abgeglitten, muß auch
> manchmal sein, aber ich habe meine Gründe die Automarke nicht zu nennen.

Das verstehe ich nicht. Warum ist das irrelevant?
Du bist doch lange genug dabei um zu wissen das solche Fragen aufkommen.

"Hallo, meine Schaltung funktioniert nicht."
"Zeig mal Schaltplan"
"Ne, der ist im Bezug zum Topic irrelevant"

😳🤔

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Max B. schrieb:
> Du bist doch lange genug dabei um zu wissen das solche Fragen aufkommen.

Eben! und genau deshalb habe ich meine Gründe und diese Gründe muss und 
will ich nicht begründen :-)

von Frank (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Eben! und genau deshalb habe ich meine Gründe und diese Gründe muss und
> will ich nicht begründen :-)

Dann willst und wirst du definitiv keine Hilfe bekommen!
Das Beispiel von Max sagt ja alles aus.
Jemand will Hilfe zum Schaltplan, zeigt diesen aber nicht.
Also: Keine Arme, keine Kekse...

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Frank schrieb:
> Dann willst und wirst du definitiv keine Hilfe bekommen!

Doch, ich habe die Hilfe ja schon bekommen:

Thorsten O. schrieb:
> Unabhängig von den persönlichen Präferenzen bezüglich Assistenzsysteme
> gibt es mittlerweile gesetzliche Anforderungen dazu [1]. Und das erklärt
> auch, warum man diese Systeme nicht mehr dauerhaft abschalten kann.
> Selbst wenn einem das über die Diagnose gelingen sollte, führt das
> letztlich zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Dazu ist nichtsmehr hinzuzufügen....und jetzt darf munter off-topic 
weiter herumgehampelt werden :-)

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ein kleiner Schlenker und du bist auf der französischen Seite, dort
> scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, dennoch sehr schön.

Ja Sarreguemines ist nett, schöne boulangerie-pâtisserien dort mit 
tollen Leckereien und man kann gut im Cora oder Intermarche einkaufen.
Und die kleine Bäckerei in Frauenkirchen an der Blies ist super um sich 
croissants und Baguette fürs Frühstück zu holen.
Mal sehen obs klappt dass wir die wilde Ente mal ausprobieren. Danke auf 
jeden Fall.

: Bearbeitet durch User
von Pepe T. (honkler)


Lesenswert?

Martin H. schrieb:
> (Bin ich kein Kunde, wenn ich ein halbes Ing-Jahresgehalt bar auf den
> Tisch lege?)

Falsches auto gekauft. Das geht auch mit 2 monaten einstiegsgehalt. Die 
500.- für farblack hab ich mir gespart, einen hunni dazugelegt und 4 
winterräder im inet bestellt.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Wahlschweizer schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Und dann gibt es noch die Straßen, wo beidseitig eine Rad-Spur mit
>> unterbrochener Linie vorhanden ist.
>> Da ist man gezwungen, direkt mittig auf dieser Linie zu fahren.
>
> Ist man nicht...

Wenn man ansonsten in den Gegenverkehr kommt schon.

> Ich kann die Radspur, wenn da kein Radler ist,
> mitbenutzen, kein Problem.

Und wenn ein Radler da ist muss ich hinter ihm herfahren und ihn, genau 
wie ohne Radspur, überholen. Der Radstreifen mit unterbrochener Linie 
ist mMn nur ein Zeichen für den Autofahrer, das da öfters Radfahrer 
unterwegs sind.

von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Was soll ich auf einer Landstraße wo 800m weit ausser mir und dem
> Radfahrer niemand ist blinken?


Ich lese seit dem Anfang mit. Teilweise belustigt, teilweise entsetzt.
Ich schrieb einige Beiträge, selber gelöscht vor dem Absenden; 
Begründung: Keinen Bock jemanden den Führerschein abstreitig zu machen, 
keinen Bock auf Diskusionen um grenzwertig dumme Ideen.


Aber dieser Beitrag (Heinz R #7075426) haut dem Fass den Boden aus der 
Betonplatte:
Heinz R. schrieb:
> Was soll ich auf einer Landstraße wo 800m weit ausser mir und dem
> Radfahrer niemand ist blinken?
[] mehr als 800 Meter weitsicht braucht niemand
[] Du hast den Hasen gesehen
[] Du hast den entgegenkommenden Radfahrer gesehen?
[] Du hast den Überholer des entgegenkommenden Radfahrers gesehen?


OnTop
[] Du verstehst denn Sinn dieses Fadens (Spurhalteassistent)


@TO
Lerne Blinken, das ist zumindest ein Anfang zum vernünftigen 
Miteinander!

von auch_assistenzgenervter (Gast)


Lesenswert?

Wahlschweizer schrieb:
> Ist man nicht... Ich kann die Radspur, wenn da kein Radler ist,
> mitbenutzen, kein Problem.
In D ist das verboten.

Wer ein Fahrzeug führt, darf auf der Fahrbahn durch Leitlinien markierte 
Schutzstreifen für den Radverkehr nur bei Bedarf überfahren. Der 
Radverkehr darf dabei nicht gefährdet werden.

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich wollte den Ort als Zielort ansagen und die weibl. Simme des
> Navi-Systems verweigerte mir die Navigation mit dem Hinweis, daß diese
> Bezeichnung nicht angenommen werde. :-)

Mangelbeseitigung verlangen, 3 Versuche, dann den Edelschrott 
zurückgeben.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

auch_assistenzgenervter schrieb:
> Mangelbeseitigung verlangen, 3 Versuche, dann den Edelschrott
> zurückgeben.

Nö, das System ist lernfähig. Als ich dann sagte Bitsch in Frankreich, 
war alles klar und danach konnte ich sooft wie ich wollte einfach nur 
Bitsch sagen und das System hat mir direkt den Ort angezeigt.
Ich wollte die Ansage/Anzeige der Verweigerung nochmal provozieren, aber 
das ist mir dann nichtmehr gelungen.

Ist das schon KI?

von Holzklopf (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Ich verstehe ihn durchaus - in meinem Vorgängerauto konnte man ihn
> dauerhaft abschalten und er war auch aus
>
> Mich hat es dermaßen genervt das er auf Landstraßen beim leichtesten
> Kurve schneiden gegengelenkt hat
> Im jetzigen kann ich verschiedene Level einstellen - er erkennt auch das
> "Kurvenschneiden"
>
> Im Urlaub hatte ich einen Audi als Mietwagen - der hat mich beim
> Überholen von Radfahrern regelmäßig wieder auf die Radfahrer zugelenkt
>
> Wie wäre es mit einer Schaltung die jedes Mal nach dem Start den
> entsprechenden Taster drückt?

Ziehe die Sicherung raus.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Bei aktiver Gegenlenkung müsste
man den Antrieb dafür abklemmen.
Und wenn ein Steuergerät den Strom
dafür misst, müsste man statt des "Lenkmotors" einen Ersatzwiderstand 
anklemmen. Wird da moch mehr erwartet?
Lenkwinkel und so?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Bei aktiver Gegenlenkung

Naja, so kräftig ist das Gerät nicht. Es reicht zwar zum aktiven Lenken 
aus wenn du die Hände vom Lenkrad weg lässt, aber wenn die Hände am 
Lenkrad bleiben, ist es nur ein leichtes Ruckeln.

Wenn man das weiß, wird man auch nicht das Lenkrad verreißen, so wie 
manche hier geschrieben haben, es ist nur unendlich nervig.

Naja, vielleicht gewöhnt man sich mit der Zeit auch dran.

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Naja, vielleicht gewöhnt man sich mit der Zeit auch dran.

Der gequälte Sklave beugt sich dem Diktat.

von Hans (Gast)


Lesenswert?

Nach EU-Verordnung 2019/2144 müssen Spurhaltewarnsysteme ohne 
Lenkunterstützung leicht abschaltbar sein.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

MWS schrieb:
> Der gequälte Sklave beugt sich dem Diktat.

So in etwa 😢

Jedoch werde ich mal noch die Version des Abklebens ausprobieren. Das 
ist noninvasiv und reversibel. Wenn ich dann einen Klebstreifen finde 
der dauerhaft auf der Scheibe hält, ist es ja gut.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Anyway, das Auto ist 16Jahre alt und ich hatte mich sowieso mit dem
> Gedanken getragen einen Neuen zu kaufen.
Och der ist doch eigentlich im "besten Alter".  Der von dem ich geredet 
habe, war das Auto der Holden,  wird dieses Jahr 22 und ist auch noch 
recht gut in Schuss. Er braucht halt etwas Öl, aber alles noch im 
normalen Bereich. Solange der noch tut und ohne größere Aufwendungen 
durch den TÜV kommt bleibt der auch. Für's Einkaufen und um auf den 
Baumarkt zu fahren ist der definitiv noch gut genug.
Für die großen Strecken und den Urlaub haben wir ja noch das Auto mit 
dem ich immer gefahren bin. Wird in 3 Monaten 14, hat knapp 300T km auf 
der Uhr ist aber immer noch tip top.
Hatte mir ja auch schon überlegt mir was Neues zu holen, aber bei den 
Preisen und besser sind die auch nicht.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Frank schrieb:
> Warum funktioniert es dann bei vielen Autos?
Das hängt vom Baujahr ab. Da gibt es Stichtage ab wann das eine oder 
andere Pflicht ist.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Apropos Autoradio, selbiges ist nichtmehr wie früher ein separates Radio
> im DIN-Gehäuse, das steckt da ganz tief und total verflochten mit der
> übrigen Elektronik im Amaturenbrett. Ein anderes einbauen geht
> garnichmehr.
Es ist eben nicht mehr nur Autoradio, sondern auch Steuerzentrale für 
den Rest. Oder besser das Autoradio ist nur noch ein Modul welches das 
Display, Tasten etc. mit nutzt.

Phasenschieber S. schrieb:
> Es gibt auch gute Gimmicks, wenn sich z.B. das Handy mit dem Auto
> verheiratet, das ist super, habe ich sogar mein Telefonbuch des Handys
> auf dem Display.
Naja das ist eigenlich schon lange nichts besonderes mehr. Mein 14 Jahre 
Alter kann das auch schon, der hat eben auch die ganzen 
Assistenzsysteme, aber man kann jedes noch einzeln abschalten - außer 
ABS natürlich.

Phasenschieber S. schrieb:
> Ebenso das Navigationssystem, ist sprachgesteuert.
Ha, Kollege von mir hatte das bei seinem Firmenwagen (VW) vor knapp 5 
Jahren auch schon (damals noch optional). Als er das ausprobiert hat und 
die Route per Sprachsteuerung eingegeben hat, hat die Gute nachgefragt 
ob den Ort in Sachsen oder den gleichnamigen in NRW meint. Als er die 
Angabe mit dem Zusatz Sachsen eingerenzte, antwortete die prompt, also 
"... in NRW". Daraufhin sagte er "Nein ... in Sachsen". Die Tante "Wie 
bitte", naja und so ging das ne Weile hin und her, bis meinem Kollegen 
die Hutschnur platzte und er brüllte "... in Sachsen - Du blöde Kuh". 
Daraufhin stellte die Sprachsteuerung ihren Dienst ein. War aber am Ende 
ein Defekt und nicht auf Grund des harrschen Tones, es fiel halt beides 
nur zusammen.

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Jedoch werde ich mal noch die Version des Abklebens ausprobieren.

Ich hab' oben angeregt testweise eine USB-Tastatur an einen der 
sicherlich vorhandenen USB-Ports anzuschließen. Die Chancen sind zwar 
gering, dass damit die Steuerung der Bedienoberfläche möglich ist. Ging 
wohl im Gefecht der Argumente unter.

Sollte wider Erwarten die Bedienung per Keyboard möglich sein, so könnte 
ein Keyboardemulator sich problemlos durch ein paar Menüs hangeln und 
die Abschaltung vornehmen. Evtl. sogar regelkonform.

Ein bekannter Keyboardemulator wäre ein Rubber Ducky, alternativ selber 
etwas basteln.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Och der ist doch eigentlich im "besten Alter".

Tja, halt ein alter Diesel (Lastenesel) mit fast 300tkm auf dem Buckel.

Ich habe mir halt ausgerechnet: Steuer+Versicherung+Reparaturkosten und 
die Ungewissheit wie lange er noch durchhält, da habe ich mich lieber 
beizeiten nach einem Neuen umgeschaut.

Wenn so eine alte Kiste mal liegenbleibt, zumal wenn es das einzige Auto 
ist das du hast und du dann herumrennen mußt, unter Druck, um dir einen 
Neuen zu suchen, das wäre mir zuviel Ungemach. Entscheidungen unter 
Druck sind meist schlechte Entscheidungen.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

MWS schrieb:
> Sollte wider Erwarten die Bedienung per Keyboard möglich sein, so könnte
> ein Keyboardemulator sich problemlos durch ein paar Menüs hangeln und
> die Abschaltung vornehmen. Evtl. sogar regelkonform.

Ich halte ja grundsätzlich nichts für ausgeschlossen, jedoch für sehr 
unwahrscheinlich, daß das bloße Anstecken eines Keyboards ein 
Konfigurationsmenü aufruft. Aaaaber, ich werde es ausprobieren, nachher 
noch.

Die Karre hat zwei USB-Anschlüsse, einer rein nur zum Laden von Handy 
und Co., der andere verheiratet das Handy mit dem System, der lädt 
natürlich auch. An selbigem werde ich das Keyboard anschließen, ich 
werde berichten.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich habe mir halt ausgerechnet: Steuer+Versicherung+Reparaturkosten und
> die Ungewissheit wie lange er noch durchhält, da habe ich mich lieber
> beizeiten nach einem Neuen umgeschaut.
Ja ist ja auch in Ordnung. Ich bin ja mit meinem für die Firma gefahren 
und da habe ich schon darauf geachtet das der soweit in Schuß ist. Das 
Auto bekommt halt regelmäßig seine Inspektionen, allein schon wegen dem 
jährlichen Ölwechsel. Wenn was kaputt geht wird es halt sofort 
repariert. Das Auto ist schon in einem guten Gesamtzustand. Der 
Vorgänger hat immerhin 530T km durchgehalten, bis auf die 
Verschleißteile ohne nennenswerte Reparaturen.
Das Auto meiner Frau ist auch in Ordnung, aber da investieren wir nur 
das Nötigste. Wenn da mal ne richtig große Reparatur anstehe sollte, 
dann tritt er vermutlich seinen letzten Weg zum Verwerter an.

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> daß das bloße Anstecken eines Keyboards ein
> Konfigurationsmenü aufruft.

Das glaube ich auch nicht.

Phasenschieber S. schrieb:
> Eben nicht, denn um an selbigen zu kommen, muß ich mich durch zwei
> Menüebenen hangeln.

Ich dachte da an die Bedienung der normalen Bedienoberfläche, nur eben 
per Keyboard.

Also: Nach jedem Einschalten 10 Sek. warten, dann navigieren auf MenüX, 
Eingabe, auf MenüY, Eingabe, auf Spurassist Ein/Aus, Eingabe, Wert 
ändern, Eingabe, Esc, Esc, Esc

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Das Auto meiner Frau ist auch in Ordnung, aber da investieren wir nur
> das Nötigste. Wenn da mal ne richtig große Reparatur anstehe sollte,
> dann tritt er vermutlich seinen letzten Weg zum Verwerter an.

Genauso habe ich das mit dieser Kiste auch gehalten, es war auch 
ursprünglich das Auto meiner Frau.
Nach meinem Renteneintritt habe ich mein eigenes Auto nichtmehr 
gebraucht und verkauft und da ich noch 3 Mopeds in der Garage stehen 
habe, die ich sowieso viel lieber fahre als jedes Auto, haben wir das 
Auto der Frau zum Familienfahrzeug gemacht.
Jetzt ist es wahrscheinlich schon in Afrika und fährt dort noch 20Jahre 
;-)

So jetzt nochmal zu diesem unsäglichen System: Habe also den Rat befolgt 
und eine Tastatur angeschlossen. Ergebnis: Nichts, Nada, absolut keine 
Reaktion des Systems. Auch nicht auf irgendeine Funktionstaste oder 
Tastenkombinationen etc.
Habe beide USB-Anschlüsse getestet.

von MWS (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ergebnis: Nichts, Nada

Schade, wäre einfach gewesen, wenn die Entwickler sowas dringelassen 
oder vorgesehen hätten.

Dann bliebe nur noch am Fahrzeug Bedienelement einen NFC-Tag fähigen uC 
dranzuhängen und die Bedienfolge zu emulieren, deutlich aufwändiger und 
schwerer reversibel.

von Heinz R. (heijz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Aber dieser Beitrag (Heinz R #7075426) haut dem Fass den Boden aus der
> Betonplatte:
> Heinz R. schrieb:
>> Was soll ich auf einer Landstraße wo 800m weit ausser mir und dem
>> Radfahrer niemand ist blinken?
> [] mehr als 800 Meter weitsicht braucht niemand
> [] Du hast den Hasen gesehen
> [] Du hast den entgegenkommenden Radfahrer gesehen?
> [] Du hast den Überholer des entgegenkommenden Radfahrers gesehen?

Darf ich fragen was Dich an meinem Beitrag so aufregt?

Ich habe nicht gesagt das ich nur 800m weit sehe - ich habe gesagt das 
im Umkreis von 800m ausser mir und dem Fahrradfahrer niemand ist - ich 
deshalb keinen Grund sehe zu blinken

Aber um Dich noch weiter aufzuregen:
Selbst wenn ich nur 800m weit sehe - 100 km/h fahre - ich brauche für 
die 800m dennoch stolze 28,8 s

Du scheinst wenig Ahnung vom Autofahren und generell von Zeit / 
Geschwindigkeit zu haben?


2aggressive schrieb:

> Ich schrieb einige Beiträge, selber gelöscht vor dem Absenden;

das hättest Du wohl in diesem Fall auch besser tun sollen

Für die anderen:

so können sinnvolle Einstellmöglichkeiten aussehen

(sorry, hätte vorher das Display putzen sollen :-)  )

: Bearbeitet durch User
von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Darf ich fragen was Dich an meinem Beitrag so aufregt?
>
> Ich habe nicht gesagt das ich nur 800m weit sehe - ich habe gesagt das
> im Umkreis von 800m ausser mir und dem Fahrradfahrer niemand ist - ich
> deshalb keinen Grund sehe zu blinken
Das hast du tatsächlich so geschrieben. Und jetzt noch einmal so 
geschrieben.

Und genau das regt mich auf!!!

Ich ergänze mal die Kreuze, Du hast also nicht gesehen:
[X] den Hasen
[X] den entgegenkommenden Radfahrer
[X] den Überholer des entgegenkommenden Radfahrers

Naja, hauptsache Du glaubst_ allein zu sein auf _deiner Strasse.

Kreuze stehen hier auf der Landstrasse reichlich, jedes einzelne dieser 
Kreuze steht weil irgendein Dummfahrer ("blinken brauche ich nicht", 
"mit überholverbot bin ich nicht gemeint", "Verkehrsregeln sehe ich 
maximal als eine empfehlung")


>> Ich schrieb einige Beiträge, selber gelöscht vor dem Absenden;
> das hättest Du wohl in diesem Fall auch besser tun sollen
Klares Jein! Mein Einstieg wurde von deinem Beitrag getriggert. Sorry, 
ich bin von den Vorpostern "geflufft", meinerseits unfair das alles auf 
dich abzuladen.

Trotzdem, was Du da geschrieben hast ("im Umkreis von 800m ausser mir 
und dem Fahrradfahrer niemand ist") ist der Anfang des Endes... Du 
siehst niemanden, ok. In Folge hoffst Du dass da niemand ist... So 
passieren Unfälle.


Nimms bitte nicht persönlich; für die vielen (alle) Kreuze hier bist Du 
eher nicht verantwortlich, aber eine solche (auch deine) 
Grundeinstellung zum Thema Verkehrsregeln nur als "Empfehlung" anzusehen 
bringt Kreuz für Kreuz für Kreuz.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Das hast du tatsächlich so geschrieben. Und jetzt noch einmal so
> geschrieben.
> Und genau das regt mich auf!!!

Es gibt aber auch oft Gründe nicht zu blinken. Weil man sonst unklare 
Verkehrssituation hervorruft. Wenn ich vor meinem Haus anhalten will, 
kann ich erst 8m vorher anfangen zu blinken, sonst könnte es passieren 
dass andere Verkehrsteilnehmer mein anhaltebedürfnis falsch 
interpretieren. Einmal hätte ich so fast einen Unfall produziert weil 
ich zu früh geblinkt habe, und eine Frau aus einer Ausfahrt 
herausgeschossen kam, an welcher ich noch vorbei wollte.

Und wenn sich keiner in 800Meter Nähe befindet, wird wohl kaum einer 
irgendein blinken wahrnehmen. Selbst bei 400m wäre das zu bezweifeln. 
Für das Autofahren muss man immer noch selbst alle Entscheidungen 
treffen und die Verantwortung tragen. Für alles andere sind die 
Situationen viel zu vielschichtig.

von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> 2aggressive schrieb:
>> Das hast du tatsächlich so geschrieben. Und jetzt noch einmal so
>> geschrieben.
>> Und genau das regt mich auf!!!
>
> Es gibt aber auch oft Gründe nicht zu blinken. Weil man sonst unklare
> Verkehrssituation hervorruft. Wenn ich vor meinem Haus anhalten will,
> kann ich erst 8m vorher anfangen zu blinken, sonst könnte es passieren
> dass andere Verkehrsteilnehmer mein anhaltebedürfnis falsch
> interpretieren.
Das "falsch interpretieren" lass mal deren Problem sein, deswegen muss 
niemand sterben.


> Einmal hätte ich so fast einen Unfall produziert weil
> ich zu früh geblinkt habe
Zu früh??? Wieso meint hier (fast) jeder
[] Strassenverkehrsregeln sind ein Actions-Reaktionsspiel

Normalerweise, wenn (falls) sich jeder an die Regeln hält (halten 
würde); kein Unfall möglich. Keine Verkehrstoten, keine 
Massenkarambolagen, noch nicht einmal Blechschäden. Keine kaputten 
Autos, billige Versicherungsprämien, keiner benötigt wegen Verkehsunfall 
einen Rollstuhl.

> , und eine Frau aus einer Ausfahrt herausgeschossen kam, an welcher ich noch 
vorbei wollte.
Jahhhh. "herausgeschossen" und "noch vorbei wollte"; schon haben wir 
Bedingungen wie bei jedem rücksichtlosen Rennen. Zwei Irre, ein 
gnadenloses Rennen.


> Und wenn sich keiner in 800Meter Nähe befindet, wird wohl kaum einer
> irgendein blinken wahrnehmen.
Wenn dem immer so währe ("keiner in 800Meter Nähe") gäbe es keine 
Unfälle, keine Kreuze am Wegesrand, nicht mal eine 
Geschwindigkeitsbegrenzung auf teilweise 60 kM/h.

Leider sind ---übersehene--- Verkehrsteilnehmer jedesmal in der Nähe 
gewesen, sonst hätte es keinen Unfall geben können. Hätte man geblinkt 
wäre der umgebende Verkehr wenigstens vor der Gefahr des 
Nichterkanntwerdens gewarnt gewesen.



Selbst bei 400m wäre das zu bezweifeln.
Mit eigenen Augen gesehen: in einer absolut flachen Strasse, 30-Zone, 
ein Auto auf dem Dach liegend... Verkehrsicherheit muss redundant sein, 
auch bei schlechtem Fahrwerk in engen Kurven. Klar, der Kamerad war zu 
schnell, niemand verletzt :D

> Für das Autofahren muss man immer noch selbst alle Entscheidungen
> treffen und die Verantwortung tragen.
NEIN!
Entscheidungen anhand von Regeln; kein Spielraum für Gefährder!
-Die maximal erlaubte Höchstgeschwindigkeit
-Fahrspurbegrenzung
-Mindestabstand zum Vorderfahrzeug
-Vorfahrtsregeln
-Mindestabstand beim Überholen von Radlern
-Fahren auf Sicht / Anhalteweg


>Für alles andere sind die
> Situationen viel zu vielschichtig.
Es gibt nichts anderes!

von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

Anders formuliert...

DANIEL D. schrieb:
> Für alles andere sind die
> Situationen viel zu vielschichtig.
Erkläre die Situation nach einem Unfall mit Personenschaden mit "zu 
vielschichtig".

Vorbeugen ist besser als Bücken müssen
Warum muss man "blind" und "besserwissend" jedes blinken verweigern? Da 
sind wir sogar sauber ontopic!

von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

Noch ein Nachtrag:

Die Anzahl der Verkehrstoten (Täglich/Wöchentlich/Jährlich)  in 
Deutschland könnte man nahezu null bringen!


Das sogar recht billig für alle. Auch für die Schnellfahrer. Nichts 
gegen Schnellfahrer.

Das will aber hier (D) keiner ernsthaft angehen. Lieber werden Fehler 
(wir alle machen Fehler, die einen sehr selten, die anderen dauernd 
systematisch) billig toleriert.

Ich habe fertig!

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Anders formuliert...
>
> DANIEL D. schrieb:
>> Für alles andere sind die
>> Situationen viel zu vielschichtig.
> Erkläre die Situation nach einem Unfall mit Personenschaden mit "zu
> vielschichtig".
>
> Vorbeugen ist besser als Bücken müssen
> Warum muss man "blind" und "besserwissend" jedes blinken verweigern? Da
> sind wir sogar sauber ontopic!

Das "Blinken" ist fast gleich sinngemäß mit C-Programm Klammern setzen. 
Etwas zu viel schadet nicht; bei einem etwas Zuwenig meckert oft der 
Compiler.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Und genau das regt mich auf!!!
>
> Ich ergänze mal die Kreuze, Du hast also nicht gesehen:
> [X] den Hasen
> [X] den entgegenkommenden Radfahrer
> [X] den Überholer des entgegenkommenden Radfahrers

Lieber 2aggressive,

kann es sein das Du einfach ein Volltrottel bist?

Hast Fu ernsthaft jemals am Straßenverkehr teilgenommen?

Falls ja . mit etwas das mehr als 50 PS hatte?

Entweder bist DU ein Troll - oder einer der aggressiven Radfahrer für 
Die ich zugegeben keinerlei Verständnis habe

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Jahhhh. "herausgeschossen" und "noch vorbei wollte"; schon haben wir
> Bedingungen wie bei jedem rücksichtlosen Rennen. Zwei Irre, ein
> gnadenloses Rennen.

Was für ein Schwachsinn ich war auf der Vorfahrtstraße, und sie dachte 
ich will abbiegen, dabei wollte ich nur paar Meter hinter der Abbiegung 
halten.

Und bei viel befahrenen Straßen, sind die Leute etwas zügiger beim 
Abbiegen.

Hast du keinen Führerschein fährst du kein Auto?

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Noch ein Nachtrag:
>
> Die Anzahl der Verkehrstoten (Täglich/Wöchentlich/Jährlich)  in
> Deutschland könnte man nahezu null bringen!

ja, wenn so Leute wie Du einfach daheim auf dem Sofa bleiben :-)

von Kurt S. (Gast)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Die Anzahl der Verkehrstoten (Täglich/Wöchentlich/Jährlich) in
> Deutschland könnte man nahezu null bringen!
>
> Das sogar recht billig für alle. Auch für die Schnellfahrer.

Wie heißt der Impfstoff und ab wann ist er verfügbar?
Eine einmalige Impfung reicht und hält zeitlebens?

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

Hannes J. schrieb:
> Bei einem Unfall mit bedeutendem Fremdschaden zahlt keine
> Versicherung. Dann ist das Haus oder die Wohnung weg und es ist wieder
> wohnen zur Miete angesagt. Die Familie wird sich freuen.

Wieder einer der sich die Versicherungsbedingungen nicht durchgelesen 
hat. Die KFZ-Haftpflicht muss immer zahlen, sie kann sich aber meistens 
zw. 3-5k€ vom Versicherungsnehmer zurückholen. Ist so ein kleiner 
Ansporn sich an die Bedingungen zu halten wie eine Selbstbeteiligung in 
der Teilkasko.

Stellt euch mal vor ein Tanklaster fährt in eine Tankanlage und das 
ganze Zeug gerät in Brand und dann zahlt keiner weil im LKW eine nicht 
erlaubte Mehrklangfanfare eingebaut war. Genau das will der Gesetzgeber 
verhindern und genau deswegen ist es auch eine Straftat wenn man ohne 
Versicherungsschutz unterwegs ist (Auto nicht zugelassen).

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Als er das ausprobiert hat und
> die Route per Sprachsteuerung eingegeben hat, hat die Gute nachgefragt
> ob den Ort in Sachsen oder den gleichnamigen in NRW meint. Als er die
> Angabe mit dem Zusatz Sachsen eingerenzte, antwortete die prompt, also
> "... in NRW". Daraufhin sagte er "Nein ... in Sachsen". Die Tante "Wie
> bitte", naja und so ging das ne Weile hin und her, bis meinem Kollegen
> die Hutschnur platzte und er brüllte "... in Sachsen - Du blöde Kuh".

https://www.youtube.com/watch?v=WJViD6pqYr8

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Und wenn sich keiner in 800Meter Nähe befindet, wird wohl kaum einer
> irgendein blinken wahrnehmen.

Man macht das einfach aus Gewohnheit und unbewusst. Wer denkt schon bei 
jeder Kreuzung/anhalten daran, erstmal die komplette Umgebung (also 
inkl. der Teile, die bspw. fürs Abbiegen irrelevant sind) abzuscannen?

von Karl (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Was für ein Schwachsinn ich war auf der Vorfahrtstraße, und sie dachte
> ich will abbiegen, dabei wollte ich nur paar Meter hinter der Abbiegung
> halten.

Was ist eine Abbiegung? Wie wäre es erst beim passieren der Einmündung 
den Blinker zu setzen?

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Karl schrieb:
> Was ist eine Abbiegung? Wie wäre es erst beim passieren der Einmündung
> den Blinker zu setzen?

Joa mach ich jetzt mittlerweile so, aber das sind dann halt nur wenige 
Meter vor dem Anhalten. Aber ist eigentlich egal, die Leute sind dumm 
und fahren egal wie man Blinkt so dicht auf, dass sie oft nicht mehr 
vorbeifahren können. Aber ich wohne da halt, und wenn ich einparken will 
muss ich dort nun einmal halten.

Selbst in der Fahrschule bekommt man beigebracht, dass es hier und da 
unklare Situationen geben kann. Aber wenn man keinen Führerschein hat, 
weiß man das vermutlich nicht.

von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> mit etwas das mehr als 50 PS hatte?
LOL!
[] mit mehr als 50 PS braucht man also nicht zu blinken

> Entweder bist DU ein Troll - oder einer der aggressiven Radfahrer für
> Die ich zugegeben keinerlei Verständnis habe
[] dich stört dass aggressive Radfahrer nicht blinken

[X] mich stört dass aggressive Rad/Bus/PKW/LKW-fahrer nicht, oder 
unsinnig spät Blinken. Kostet in D leider auch nur maximal 35 Euro 
Bussgeld.


DANIEL D. schrieb:
> Was für ein Schwachsinn ich war auf der Vorfahrtstraße, und sie dachte
> ich will abbiegen, dabei wollte ich nur paar Meter hinter der Abbiegung
> halten.
Und weil diese Frau einen Fehler gemacht hatte (dir aus der Einfahrt 
heraus die Vorfahrt genommen) möchtest Du in Zukunft extra für dich 
individuell angepasste Blinkregeln anwenden. Also mit Absicht möglichst 
spät (oder gar nicht) blinken um allen anderem Verkehrsteilnehmern nicht 
die Überraschung zu nehmen. Bravo!


"Individuell" ist auch wenn auf der Strasse die Rennteilnehmer 
vorgeschriebene Mindestabstände dauerhaft deutlich unterschreiten. Da 
muss man selber auch mitmachen [nicht!], sonst wird man möglicherweise 
überholt und ausgebremst.


Um zum Topic zurück zu kommen: ich fahre jetzt erst mal Einkaufen. Um 
Zeit zu sparen und den Weg zu abzukürzen werde ich die Linkskurven 
schneiden. Solange ich dabei keinen anderen Verkehrsteilnehmer sehe 
scheint das ja auch ---dem hiesigen Tenor nach zu Urteilen--- völlig in 
Ordnung zu sein. Also: Augen zu und durch!


Nüchtern bin ich viel zu feige! Bevor ich durch die Felder zur Stadt 
heize sollte ich vielleicht erst einmal einen Trinken, dann klappts auch 
mit dem verspätetem blinken, dem schneiden, und den Abstandsverstössen. 
Nicht vergessen vorher alle Assistenzsysteme abzuschalten, ESP ist nur 
für nüchtern denkende Weicheier, Donuts in dem Asphalt zu driften ist in 
der Spielstrasse einfach am geilsten. Aus dem Weg, hier komme ich :D

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Und weil diese Frau einen Fehler gemacht hatte (dir aus der Einfahrt
> heraus die Vorfahrt genommen) möchtest Du in Zukunft extra für dich
> individuell angepasste Blinkregeln anwenden.

Ja weil man mit Blinken den Andern Verkehrsteilnehmern mitteilt wo man 
abbiegen will etc. warum sollte ich dann missverständliche Situationen 
provozieren?

von Kurt S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas O. schrieb:
> Hannes J. schrieb:
>> Bei einem Unfall mit bedeutendem Fremdschaden zahlt keine
>> Versicherung. Dann ist das Haus oder die Wohnung weg und es ist wieder
>> wohnen zur Miete angesagt. Die Familie wird sich freuen.
>
> Wieder einer der sich die Versicherungsbedingungen nicht durchgelesen
> hat. Die KFZ-Haftpflicht muss immer zahlen ...

Klar, du hast mal eben das Wörtchen "vorsätzlich" in deinem Zitat 
unterschlagen. So geht manipulative Berichterstattung.

Wenn ich mal Stress mit dem Nachbarn habe, dann fahre ich mal eben mit 
meiner Karre in seinen nagelneuen, parkenden SUV. Der "Spaß" kostet mich 
ja nichts, denn die Versicherung muss ja immer zahlen. Mit dem Geld 
der Versicherung kaufe ich gleich das nächste Auto und warte, bis der 
Nachbar seinen neuen SUV geliefert bekommen hat. Dann lass ich es gleich 
nochmal krachen, denn die Versicherung zahlt ja immer und überall. Dann 
zurück auf Start und es folgt Numero drei ...

Thomas O. schrieb:
> Stellt euch mal vor ein Tanklaster fährt in eine Tankanlage und das
> ganze Zeug gerät in Brand und dann zahlt keiner weil im LKW eine
> nicht erlaubte Mehrklangfanfare* eingebaut war.

Wie kann man den Einbau einer Mehrklangfanfare mit einem Eingriff in die 
Firmware der Sicherheitsfunktionen eines Gefahrguttransporters 
vergleichen?

Wenn der Tanklaster gerade wegen der vorsätzlichen Abschaltung von 
Sicherheitsfunktionen der Fahrzeugsteuerung in die Tankanlage rein 
brettert, zahlt die Versicherung? Darauf würde ich mich nicht verlassen.

*: Versicherungen nutzen übrigens gerne solche Abseitstricks, um sich 
vor dem Zahlen zu drücken. Man testet erst mal aus, ob der Geschädigte 
den Schwanz einzieht, oder ob er einen Rechtsanwalt einschaltet. 
Verbrauchersendungen berichten tagtäglich über solche Machenschaften. 
Schalten sich dann die Medien ein, war es plötzlich ein bedauernswerter 
Einzelfall ...

@Thomas O.: Darf man fragen, in welche Klasse du gehst?

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Irgendwann habe aufgegeben alle Beiträge zu lesen weil die doch zu sehr 
„off-topic“ sind.

Zurück zum Thema: wie automatisiert man das Abschalten von diesen 
Helferlein?

Mein zweiter und dritter Yeti bekamen jeweils einen kleinen Impulsgeber 
an die Abstelltaste für das Stop-Start System, so daß nach jeder 
„Zündung Ein“ dieser Taster elektronisch betätigt wurde. Damit war Ruhe.

Da es dieses Traumauto nicht mehr neu gibt (ich muß leider immer neue 
Leasingfahrzeuge fahren) hatte ich mich für den Renegade entschieden.

Fahrender Elektronikmüll!!!!

Leider funktionierte aber die Stop-Start Automatik und ließ sich nicht 
so einfach wie im Yeti überlisten. Es half nur die harte Tour: 
Ladeüberwachung der Batterie stilllegen (Stecker am Pluspolkästchen 
ziehen). Dann hat man zwar immer eine Fehleranzeige aber keine 
Stop-Start Automatik mehr.

Glücklicherweise kann man den Spurhalteassistenten abschalten und er 
bleibt auch aus.

Der Auffahrwarner ist einfach nur nervig, die seltsamen orangenen LED‘s 
in den Außenspiegeln habe ich abgeklebt usw.

Ich würde einiges Geld für eine CAN Bus Blackbox (an OBD ?) ausgeben, 
die solche Spielereien spurlos „tötet“. Kurz vor der Rückgabe des 
Fahrzeuges abklemmen, Fehlerspeicher löschen und gut ist.

Das wäre ein Projekt für dieses Forum! Gibt es so etwas schon?

Bevor die Frage kommt: ich sehe einen adaptiven Geschwindigkeitsregler 
als sinnvoll an, leider aber nur im Paket mit anderem Gedöns zu 
bekommen.

: Bearbeitet durch User
von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Ein leerer Fehlerspeicher bei einem gebrauchten Auto - klingt nicht sehr 
vertrauenserweckend.

walta

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

2aggressive schrieb:
> Um zum Topic zurück zu kommen: ich fahre jetzt erst mal Einkaufen. Um
> Zeit zu sparen und den Weg zu abzukürzen werde ich die Linkskurven
> schneiden. Solange ich dabei keinen anderen Verkehrsteilnehmer sehe
> scheint das ja auch ---dem hiesigen Tenor nach zu Urteilen--- völlig in
> Ordnung zu sein. Also: Augen zu und durch!

endlich hast du es verstanden - aber übe das als nfänger besser erst mal 
auf dem Aldi-Parklatz am Sonntag, da hast Platz

von Vergasereinstelldienst (Gast)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
> Ein leerer Fehlerspeicher bei einem gebrauchten Auto - klingt nicht sehr
> vertrauenserweckend.

Was ist daran nicht vertrauenerweckend? Die meisten Fehler werden nach 
einiger Zeit ohnehin vom Steuergerät selbst gelöscht, wenn sie nicht 
innerhalb kurzer Zeit erneut auftreten.

Ich lese vor dem TÜV-Termin auch über OBD aus, um nicht überrascht zu 
werden.

von 2aggressive (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> 2aggressive schrieb:
>> individuell angepasste Blinkregeln
>
> Ja weil man mit Blinken den Andern Verkehrsteilnehmern mitteilt wo man
> abbiegen will etc.
Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Bis hier ist das ja nicht 
individuell, sondern regelkonform, also der Sinn der Sache.

> warum sollte ich dann missverständliche Situationen provozieren?
Um bei deinem Beispiel (Vorfahrtsverstoss Ausfahrt) zu bleiben: 
zugegeben, ein Blinken kann (offensichtlich) dahingehend missverstanden 
werden in welcher Distanz der angekündigte Vorgang (Lenkbewegung) 
stattfinden soll. Trotzdem entspricht ein angemessen frühzeitiges 
Blinken den Vorschriften, und dabei denkt ein geübter Verkehrsteilnehmer 
doch nicht jedesmal nach (und hält an, steigt aus, durchkämmt zu Fuss 
die Umgebung im Umkreis von 800 Metern nach eventuell vorhandenen 
anderen Verkehrsteilnehmern, kommt zu dem Schluss allein zu sein, blinkt 
in dem Fall nicht)


Der perverse Umkehrschluss:
-solange Du also die Frau (wartend an ihrer Ausfahrt) sehen kannst 
blinkst Du nicht, weil sie dies missverstehen könnte.
-siehst Du diese Frau nicht (aus welchem Grund auch immer, Ablenkung, 
Brille vergessen, von der Sonne geblendet) dann blinkst Du, weil das 
dann ja "niemand" missverstehen kann.

So schlimm wird es wohl nicht sein, oder :D



Heinz R. schrieb:
> 2aggressive schrieb:
>> Um zum Topic zurück zu kommen: ich fahre jetzt erst mal Einkaufen. Um
>> Zeit zu sparen und den Weg zu abzukürzen werde ich die Linkskurven
>> schneiden. Solange ich dabei keinen anderen Verkehrsteilnehmer sehe
>> scheint das ja auch ---dem hiesigen Tenor nach zu Urteilen--- völlig in
>> Ordnung zu sein. Also: Augen zu und durch!
>
> endlich hast du es verstanden - aber übe das als nfänger besser erst mal
> auf dem Aldi-Parklatz am Sonntag, da hast Platz
Was soll ich denn deiner Meinung nach dort Sonntags üben? Etwa
[] andere Verkehrsteilnehmer zu übersehen
Hmmm, es ist gutes Wetter, also ginge das jetzt in einer Spielstrasse 
treffsicherer! Irgendwie habe ich aber auch heute keine Lust Kinder zu 
plätten.

Oder soll ich Üben
[] linksabbiegen ohne zu blinken
[] rechtsabbiegen ohne zu blinken
[] Kurven schneiden ohne Gegenverkehr
[] Kurven schneiden mit Gegenverkehr
Das mache ich aber auch nicht beim Aldi. Auch nicht Sonntags. Auch nicht 
auf einem dedizierten Verkehrsübungsplatz, bei vorsätzlichem 
Fehlverhalten wird sowas sehr schnell mit einem Platzverweiss geahndet.

Eine abgesperrte Rennstrecke würde sich anbieten. ABER: da hilft auch 
meine offensichtlich viel zu selten stattfindende Übung bis jetzt nicht; 
spätestens beim Verlassen der Strecke blinke ich dann doch wieder.



Wie auch immer: euch allen ein langes und unfallfreies Restleben!

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> https://www.youtube.com/watch?v=WJViD6pqYr8
Ja so ungefähr. Bei dem Video denkt man ja das der der Automat eher mit 
St.Egidien ein Problem hätte, aber offenbar ist Rossau mit leicht 
sächsischen Akzent schwieriger.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

In Rossau gibt es keinen Bahnhof.
Scheinbar ist die Aufzeichnung von Steimle mit der "Bahntante" echt.

2aggressive schrieb:
> Der perverse Umkehrschluss:
> -solange Du also die Frau (wartend an ihrer Ausfahrt) sehen kannst
> blinkst Du nicht, weil sie dies missverstehen könnte.
> -siehst Du diese Frau nicht (aus welchem Grund auch immer, Ablenkung,
> Brille vergessen, von der Sonne geblendet) dann blinkst Du, weil das
> dann ja "niemand" missverstehen kann.

Hier im Gewerbegebiet gibt es auch sowas.
Eine Einfahrt zu einem Discounter.
Ca. 10m vorher eine weitere Einfahrt. Wo selten ein Auto steht.
Vom Gefühl her blinkt man eher. Aber wehe, der in der vorherigen 
Einfahrt zieht raus.

Gut, dass ich Autonomen Strassenverkehr nicht mehr erlebe.

von Heiner (Gast)


Lesenswert?

trolololoooo!

lg. Heiner

Beitrag #7083575 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7083636 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Knalltüten-Detektor schrieb im Beitrag #7083636:
> Teslapanzer schrieb im Beitrag #7083575:
>> Kauf dir ein Auto wo sowas nicht drin ist.
>
> Geniale Idee. Jetzt bringst Du noch ein paar Vorschläge, welcher
> NEUWAGEN diesen Mist nicht enthält, okay?!

Mercedes Sprinter bspw.

Thomas R. schrieb:
> die seltsamen orangenen LED‘s
> in den Außenspiegeln habe ich abgeklebt usw.

Wenns der Tote-Winkel-Assistent ist stört der normal nicht groß und hat 
mich in ca. 5 Jahren glaube 1-2mal vor Schaden gerettet. Aber das war 
auch die Mercedes-Variante.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7096423 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Heinz P. (heinz_p942)


Lesenswert?

Im Prinzip ist es ganz einfach. Man kann bei vielen Autoherstellern den 
Spurhalteassistenten abschalten. Nur halt nicht auf Dauer. Da bei 
gewissen Situationen (Landstrasse, Eis, Schnee, Abzweigungen) der 
Assistent eine Gefahr darstellt wäre es gut den Assistenten bei 
Notwendigkeit einzuschalten, aber nicht bei Gefahr auszuschalten. Dazu 
habe ich mit einem Elektroniker gesprochen. S'ist ganz einfach. Ein 
Eprom mit einem zeitverzögerten elektronischen Taster welcher parallel 
zum Schalter welcher den Spurhalteassistenten ausschaltet anschließen. 
Eine Plus/Minus Leitung vom Sicherungskasten zum Eprom und fertig. Das 
Teil könnte in etwa so klein sein wie ein 10 Cent Stück. Die Kosten sind 
minimalst. Der Einbau ist dann denkbar einfach. Ich bin dran.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ein Auto das man erst hacken muss, damit es nutzbar ist
zeigt auch hier wieder dass Entscheider
evtl auch Entwickler ;-]
ihre Produkte nicht selbst nutzen.


'sja schön, dass man eine Karre in Finnland bei Minus 35Grad testet,
aber fahrt Ihr mal in den Urlaub mit Euren eigenen Prototypen,
dann seht Ihr was ihr da für eine Scheisse fabriziert.

: Bearbeitet durch User
von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Ein Auto das man erst hacken muss, damit es nutzbar ist
> zeigt auch hier wieder dass Entscheider
> evtl auch Entwickler ;-]
> ihre Produkte nicht selbst nutzen.

Ich hatte letztens mal als Werkstattersatzwagen eine B-Klasse mit dem 
Spaß und hab das mit dem Spurhalte-Assistenten mal ausgetestet. Der 
greift schon recht heftig ein. Allerindgs auch nur dann, wenn man halt 
ohne Ankündigung über ne weiße Linie will.

Insofern kam ich für mich zu dem Ergebnis: Einfach dort blinken, wo es 
vorgesehen und erwünscht ist und schwupps ist das kein Problem mehr.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Ich hatte letztens mal als Werkstattersatzwagen eine B-Klasse mit dem
> Spaß und hab das mit dem Spurhalte-Assistenten mal ausgetestet. Der
> greift schon recht heftig ein. Allerindgs auch nur dann, wenn man halt
> ohne Ankündigung über ne weiße Linie will.

In meinem Ford (02/2018) lässt er sich der Lenkeingriff dauerhaft 
abschalten, es wird nur am Lenkrad gerüttelt. Auch das kann ich per 
Tastendruck deaktivieren.

Aktive Assistenten hattte ich in Leihautos Ford und Mazda, die Kraft 
oder, Deine Worte "Heftigkeit", fand ich problemlos beherrschbar.

> Insofern kam ich für mich zu dem Ergebnis: Einfach dort blinken, wo es
> vorgesehen und erwünscht ist und schwupps ist das kein Problem mehr.

Auf Kreisstraßen oder, wenn weißer Streusalzbelag vorhanden ist, erlebe 
ich viele Falschwarnungen.

Bei eindeutigen Verhältnissen hilft tatsächlich blinken, was man auch 
als positiven Erziehungseffekt einstufen könnte. Der geht aber etwas 
verloren, weil der Assistent erst ab 60 km/h wirksam ist.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Auf Kreisstraßen oder, wenn weißer Streusalzbelag vorhanden ist, erlebe
> ich viele Falschwarnungen.

wurde halt in Kalifornien erdacht.
Oder ähnlich schneefreien Regionen

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Heinz P. schrieb:
> Eine Plus/Minus Leitung vom Sicherungskasten zum Eprom und fertig. Das
> Teil könnte in etwa so klein sein wie ein 10 Cent Stück. Die Kosten sind
> minimalst. Der Einbau ist dann denkbar einfach. Ich bin dran.

Interessant wird das 10cent große Teil dann wenn es doch mal knallt. 
Gutachter und grade Versicherungen und ab und an auch 
Staatsanwaltschaften stürzen sich auf sowas und schaffen es doch 
irgendwie irgendeinen Bezug herzustellen, auch wenn es auf den ersten 
Blick mal keinen gibt.

Hat man in der Elektronik rumgepfuscht kanns teuer werden. Sehr gute 
Idee also ;)

Reinhard S. schrieb:
> Ich hatte letztens mal als Werkstattersatzwagen eine B-Klasse mit dem
> Spaß und hab das mit dem Spurhalte-Assistenten mal ausgetestet. Der
> greift schon recht heftig ein. Allerindgs auch nur dann, wenn man halt
> ohne Ankündigung über ne weiße Linie will.

Bei meinem Dienst GLA kann ich den aktiven Spurhalteassistenten 
abschalten. Dauerhaft. Er lenkt dann eben nicht mehr von selbst sondern 
rüttelt nur.

Blinken hilft im übrigen generell ungemein. Zum Beispiel auch beim 
Abstandsregeltempomat... Der wirft nämlich sonst ganz stur den Anker.

Beim aktiven Spurhalteassistenten wird es nach meiner Erfahrung bei 
allen Herstellern, dann fies wenn Baustellenverkehrsführungen ins Spiel 
kommen.

Wenn dann die gelben Markierungen auch schon abgewetzt sind oder 
teilweise fehlen, wird das Chaos perfekt.

Im übrigen kann es schon helfen mal dafür zu sorgen das die Scheibe 
sauber ist. Und zwar genau da wo die Kamera sitzt. Denn die 
Spurhalteassistenten sind eigentlich alle Kameragestützt.
Und wenn die nix sieht...

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Es wird immer doller:
https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/diese-assistenzsysteme-sind-ab-2022-vorgeschrieben/

Wehe, der ELKA (Emergency Lane Keeping Assist) irrt sich mal.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Bei meinem Dienst GLA kann ich den aktiven Spurhalteassistenten
> abschalten. Dauerhaft. Er lenkt dann eben nicht mehr von selbst sondern
> rüttelt nur.

Welches Baujahr? Bei meinem Ford-Mondeo kann ich im Einstellmenü wählen, 
ob aktiv oder nur rütteln. Beides lässt sich über den Taster im 
Blinkerhebel jederzeit abschalten.

In diesem Thread wurde gesagt, der Assistent sei nicht permanent 
abschaltbar, ist das evtl. eine Eigenheit des VW-Ladens, ein paar Cent 
Fertigungskosten einzusparen?

> Blinken hilft im übrigen generell ungemein. Zum Beispiel auch beim
> Abstandsregeltempomat... Der wirft nämlich sonst ganz stur den Anker.

Das interessiert meinen nicht, der bremst auch gerne auf Abbieger an, 
obwohl meine Spur frei ist. Man muß das Ding als Assistenten akzeptieren 
und wach bleiben, trotzdem mag ich nicht mehr drauf verzichten, habe ich 
mich seit knapp 15 Jahren dran gewöhnt.

> Beim aktiven Spurhalteassistenten wird es nach meiner Erfahrung bei
> allen Herstellern, dann fies wenn Baustellenverkehrsführungen ins Spiel
> kommen.

Da kommmt Verwirrung auf, und leider nicht nur da.

Eine Autobahnbaustelle war auch Ursache, meinen Müdigkeitswarner 
abzustellen. Mit 80 - 60 - 40 durchgetrottelt, meckert der mich an - am 
Vormittag, wo ich ganz sicher nicht übermüdet war.

Phasenschieber S. schrieb:
> Es wird immer doller:
> 
https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/diese-assistenzsysteme-sind-ab-2022-vorgeschrieben/

Ich bin kein Feind dieser Systeme, aber bei ein paar Details wird mir 
ganz schlecht.

Lange her, Mercedes Mietwagen: Bei 180 km/h, schönem Wetter und 
trockener Autobahn eine unnötige Vollbremsung ins ABS - Glück gehabt, 
dass niemand dicht hinter mir war. Das selbe System war mir ein paar 
Tage vorher hilfreich, wo ich eine Vorfahrt übersehen hatte. Es bleibt 
trotzdem das ungute Gefühl, dass diese Systeme Risiken per 
Fehlentscheidungen darstellen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> In diesem Thread wurde gesagt, der Assistent sei nicht permanent
> abschaltbar, ist das evtl. eine Eigenheit des VW-Ladens, ein paar Cent
> Fertigungskosten einzusparen?

Ausweislich der Quelle vom Phasenschieber gilt jedenfalls für die neuen 
Systeme:

"Der Fahrer erhält im Cockpit einen Hinweis, kann zudem aber auch den 
Spurhalteassistenten manuell abschalten. Der ELK ist nach dem 
Fahrzeugstart wieder aktiv."

von Vanye R. (vanye_rijan)


Lesenswert?

> abschaltbar, ist das evtl. eine Eigenheit des VW-Ladens, ein paar Cent
> Fertigungskosten einzusparen?

Nein. Das ist eher so wie die Oekoprogramme deiner Waschmaschine oder 
Spuelmaschine, die du zwar abschalten kannst, beim naechstenmal aber 
wieder aktiv sind. Es geht hier nicht darum einen muendigen Buerger eine 
Entscheidung zu erlauben sondern um eine Umerziehung, notfalls auch 
gegen den Willen des Opfers.
Loesen laesst sich das nur indem Kaeufer in so einem Falle eben nicht 
kaufen.

Vanye

von Michael W. (miks)


Lesenswert?

Vanye R. schrieb:
> Loesen laesst sich das nur indem Kaeufer in so einem Falle eben nicht
> kaufen.

Dann aber bitte dem/den Verkäufer(n) auch den Grund für das Nichtkaufen 
mitteilen, damit diese merken, was an dem jeweiligen Fahrzeug nicht 
gebraucht/gewünscht wird! Sonst lernen es die Fahrzeughersteller nie - 
wenn überhaupt.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> Dann aber bitte dem/den Verkäufer(n) auch den Grund für das Nichtkaufen
> mitteilen

Nein, braucht er nicht, denn er wird nirgends ein Neufahrzeug bekommen 
ohne diese Gimmicks!
Aber prima, ein Kandidat weniger auf der Straße. 😁

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Ich A. schrieb:
>> Bei meinem Dienst GLA kann ich den aktiven Spurhalteassistenten
>> abschalten. Dauerhaft. Er lenkt dann eben nicht mehr von selbst sondern
>> rüttelt nur.
>
> Welches Baujahr? Bei meinem Ford-Mondeo kann ich im Einstellmenü wählen,
> ob aktiv oder nur rütteln. Beides lässt sich über den Taster im
> Blinkerhebel jederzeit abschalten.

Ende 21. Wie gesagt ich kann zumindest im Menü dauerhaft wählen ob ich 
ihn aktiv haben will oder nicht. Schalte ich den aktiven ab, ist aber 
auch das Selbstfahren nicht mehr möglich. Was aber auch nicht wirklich 
ein Verlust ist.

Manfred P. schrieb:
> Ich A. schrieb:
>> Blinken hilft im übrigen generell ungemein. Zum Beispiel auch beim
>> Abstandsregeltempomat... Der wirft nämlich sonst ganz stur den Anker.
>
> Das interessiert meinen nicht, der bremst auch gerne auf Abbieger an,
> obwohl meine Spur frei ist. Man muß das Ding als Assistenten akzeptieren
> und wach bleiben, trotzdem mag ich nicht mehr drauf verzichten, habe ich
> mich seit knapp 15 Jahren dran gewöhnt.

Der ACC hat durchaus einen Erzieherischen Effekt. Denn er zwingt dazu 
mit genügen Abstand auszuscheren und nicht erst auf 10m aufzufahren um 
zum Überholen raus zu ziehen =)

Aber gerade bei zähfliessendem Verkehr und/oder in der Stadt ist das 
echt eine Erleichterung, wenn er bis zum Stand bremsen kann. Das konnten 
die ersten ja noch nicht.
Etwas gewöhnungsbedürftig ist allerdings in der Tat das Verhalten im 
Sport Modus. Da fährt er gerne mal Vollgas auf den vorausfahrenden auf 
um dann ne halbe Vollbremsung zu machen. Und wenn das "Hindernis" weg 
ist, mit Vollgas weg zu ziehen...

Manfred P. schrieb:
> Ich A. schrieb:
>> Beim aktiven Spurhalteassistenten wird es nach meiner Erfahrung bei
>> allen Herstellern, dann fies wenn Baustellenverkehrsführungen ins Spiel
>> kommen.
>
> Da kommmt Verwirrung auf, und leider nicht nur da.
>
> Eine Autobahnbaustelle war auch Ursache, meinen Müdigkeitswarner
> abzustellen. Mit 80 - 60 - 40 durchgetrottelt, meckert der mich an - am
> Vormittag, wo ich ganz sicher nicht übermüdet war.

Damit hatte ich tatsächlich noch nie Probleme. Problematisch waren 
bisher nur die angesprochenen Baustellenverkehrsführungen. Insbesondere 
bei Verschwenkungen.


Manfred P. schrieb:
> Phasenschieber S. schrieb:
>> Es wird immer doller:
>>
> 
https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/diese-assistenzsysteme-sind-ab-2022-vorgeschrieben/
>
> Ich bin kein Feind dieser Systeme, aber bei ein paar Details wird mir
> ganz schlecht.
>
> Lange her, Mercedes Mietwagen: Bei 180 km/h, schönem Wetter und
> trockener Autobahn eine unnötige Vollbremsung ins ABS - Glück gehabt,
> dass niemand dicht hinter mir war. Das selbe System war mir ein paar
> Tage vorher hilfreich, wo ich eine Vorfahrt übersehen hatte. Es bleibt
> trotzdem das ungute Gefühl, dass diese Systeme Risiken per
> Fehlentscheidungen darstellen.

Für verpflichtende Einführung spricht bei vielen Systemen meiner Meinung 
nach einfach die Zuverlässigkeit.
Das mit den "unnötigen" Vollbremsungen hatte ich bisher nur bei Audi. 
Aber wird interessant wie die Gerichte urteilen, wenn durch sowas in 
Verbindung mit zu geringem Abstand des Hintermannes, Auffahrunfälle 
passieren. Wer ist dann Schuld? Wohl der Fahrer, auch wenn er nichts 
dafür kann.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
>> Das interessiert meinen nicht, der bremst auch gerne auf Abbieger an,
>> obwohl meine Spur frei ist. Man muß das Ding als Assistenten akzeptieren
>> und wach bleiben, trotzdem mag ich nicht mehr drauf verzichten, habe ich
>> mich seit knapp 15 Jahren dran gewöhnt.

Falsch verstanden: Ich fahre mit ACC auf einer Landesstraße hinter 
jemanden her. Nun kommt eine Autobahnauffahrt nach links, dafür ist eine 
Abbiegespur markiert. Mein Vordermann blinkt (ausnahmsweise rechtzeitig) 
links und wechselt, ich will geradeaus weiter. Natürlich muß er bremsen, 
er kann nicht mit 80 km/h abbiegen. In dem Moment ist er aber noch im 
Erfassungsbereich meines ACC und, obwohl meine Geradeausspur zuverlässig 
frei ist, bremst das System.

Muss und kann ich mit leben, wird dann per Gaspedal überstimmt. Wäre 
natürlich schön, wenn das System das sehen könnte, aber irgendwo hat die 
Technik halt Grenzen.

> Der ACC hat durchaus einen Erzieherischen Effekt. Denn er zwingt dazu
> mit genügen Abstand auszuscheren und nicht erst auf 10m aufzufahren um
> zum Überholen raus zu ziehen =)

Andere Baustelle! Es kann durchaus sein, dass ich nur etwas Gas wegnehme 
und kurzzeitig knapp auflaufe, weil noch ein anderer PKW am Überholen 
ist. Das sehe ich dann nicht als Fehlverhalten des ACC, weil der Abstand 
unterschritten wurde.

> Aber gerade bei zähfliessendem Verkehr und/oder in der Stadt ist das
> echt eine Erleichterung, wenn er bis zum Stand bremsen kann. Das konnten
> die ersten ja noch nicht.

Das kann meines nicht, da ich ein Handschaltgetriebe fahre. Da kommt 
dann "pling piep piep - ACC abgeschaltet"

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Muss und kann ich mit leben, wird dann per Gaspedal überstimmt. Wäre
> natürlich schön, wenn das System das sehen könnte, aber irgendwo hat die
> Technik halt Grenzen.

Das macht meiner auch. Ich habe mir angewöhnt in solchen Situation die 
ACC während dieser Situation auf STBY Modus zu schalten. Auch hilft es 
die niedrigste Empfindlichkeit einzustellen. Anders scheint es nicht 
kompensierbar zu sein.

Ganz schlimm ist es , wenn jemand Einen ohne Warnung abschneidet und 
sich mit Minialabstand einzwängt. Das mag die ACC gar nicht und will 
sofort bremsen. Das nervt. Auch hier hilft es mit dem Finger am 
Lenkradschalter zu sein um sofort abschalten zu können.

Wenn jeder rücksichtsvoll und mit Abstand fährt, dann funktioniert es 
ganz gut. Aber leider sind einige unserer lieben Mitmenschen nicht 
besonders rücksichtsvoll und leiden gleich hinter ihren Augen an 
Umweltamnestie,d.h. sie denken sie sind alleine auf der Straße;-)

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Ich A. schrieb:
>>> Das interessiert meinen nicht, der bremst auch gerne auf Abbieger an,
>>> obwohl meine Spur frei ist. Man muß das Ding als Assistenten akzeptieren
>>> und wach bleiben, trotzdem mag ich nicht mehr drauf verzichten, habe ich
>>> mich seit knapp 15 Jahren dran gewöhnt.
>
> Falsch verstanden:

Richtig zitieren bitte, die Aussage stammt nicht von mir sondern von 
Manfred.
Danke.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Richtig zitieren bitte ...
Glashaus, Steine ...

Gerhard O. schrieb:
> Das macht meiner auch. Ich habe mir angewöhnt in solchen Situation die
> ACC während dieser Situation auf STBY Modus zu schalten.

Wie ich schrieb: Per Gaspedal überstimmen, bei mir genügt ein leichtes 
Antippen, ohne die Geschwindigkeit zu erhöhen.

> Auch hilft es
> die niedrigste Empfindlichkeit einzustellen. Anders scheint es nicht
> kompensierbar zu sein.

Empfindlichkeit ändern kenne ich nicht, es wird der gewünschte Abstand 
eingestellt, der mit der Geschwindigkeit größer wird.

> Ganz schlimm ist es , wenn jemand Einen ohne Warnung abschneidet und
> sich mit Minialabstand einzwängt. Das mag die ACC gar nicht und will
> sofort bremsen. Das nervt.

Womit Du erklärt hast, warum LKW-Fahrer das ACC häufig abschalten.

Ich fahre gerne große Abstände und versuche, ohne Bremse auszukommen. 
Das führt häufig dazu, dass ich bedrängelt werde, bis dann vorne Platz 
ist und ich meine (nur) 180 PS frei lasse.

> Auch hier hilft es mit dem Finger am
> Lenkradschalter zu sein um sofort abschalten zu können.

Auch da wieder: Gas antippen! Du hast ja das Glück, dass die Taster 
links am Lenkrad gut bedienbar sind, das ist nicht bei allen Herstellern 
so sinnvoll gelöst.

> Wenn jeder rücksichtsvoll und mit Abstand fährt, dann funktioniert es
> ganz gut. Aber leider sind einige unserer lieben Mitmenschen nicht
> besonders rücksichtsvoll und leiden gleich hinter ihren Augen an
> Umweltamnestie,d.h. sie denken sie sind alleine auf der Straße;-)

Es muß nicht unbedingt fehlende Rücksicht sein. Ich war mal mit einem 
Kollegen unterwegs, der vom Charakter her lieb ist und niemandem etwas 
tun will. Die Art, wie er gefahren ist, war aus meiner Sicht vollkommen 
wirr, ich konnte zu keinem Zeitpunkt abschätzen, was er gleich machen 
wird. Anders gesagt, ihm fehlte einfach jegliches Gefühl für das Umfeld.

Hat sich bei der ersten Pause erledigt, er meinte dann, dass ich doch 
gerne fahren würde anstatt klar zu sagen, dass er keine Lust mehr hat.

------

Gestern, am Montag, gab es leichte Schneeflocken, auf der Straße blieb 
nichts liegen, dafür war sie zu warm. Die haben aber genügt, dass mein 
Spurassistent mehrfach Unfug gemacht hat.

von Stephan S. (outsider)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
>> Ganz schlimm ist es , wenn jemand Einen ohne Warnung abschneidet und
>> sich mit Minialabstand einzwängt. Das mag die ACC gar nicht und will
>> sofort bremsen. Das nervt.
>
> Womit Du erklärt hast, warum LKW-Fahrer das ACC häufig abschalten.

Kommt aufs System an. Beim VW ID.3 habe ich das auch übel in Erinnerung. 
Jedes Mal wenn jemand überholt und in meinenen eher weit eingestellten 
abstand eingeschert ist, gab es eine starke Bremsung. Beim Tesla Model 3 
ist das extrem angenehm gelöst: das Auto erkennt, ob die Geschwindigkeit 
des Überholers größer ist als die eigene. Wenn ja, dann fährt er 
ungebremst weiter und kurz darauf ist der Abstand automatisch wieder 
hergestellt. Also im Prinzip fast so wie man das selbst auch machen 
würde.

von Z.b max Z. (neocapuz)


Lesenswert?

Bitte mit Humor nehmen....Junge junge junge..was für ein thread!! Ich 
frage jetzt mal ganz vorsichtig.... hast du ne lösung gefunden für dein 
problem??? Also ich hätte den pi$$Koffer zurück  zum Händler gebracht 
ganz sicher.... Kaufst dir ein neuwagen für 40 bis 60 mille:) bist nach 
kürzester Zeit genervt von einem Feature das du nicht dauerhaft 
abstellen kannst . Alter Hut ab wenn du denn Koffer noch hast !?! Das 
werden harte nervige Jahre mein Lieber.dah hilft dir kein snickers der 
welt weiter uiui ... Ich bekomme Kopfschmerzen von solchen Gedanken. 
Lass dich nicht kontrolieren von einem Auto ganz schlecht .. nun gut 
Trotzdem möchte ich mein Wissen nicht vorenthalten und zur Lösung 
beitragen : versuch dochmal folgendes

Maschine mit Mikrofon und kurzem Arm (bspw. Lego Technics) am Lenkrad 
montieren: Mikrofon erkennt den Düdel-Startjingle deiner laube , 
schwenkt daraufhin den Arm so, dass er etwa fünf Sekunden auf den 
Spurhaltevollassiknopf drückt und geht dann wieder in Ausgangsposition. 
Gibts bestimmt jemanden im Forum, der das engineeren könnte :D. .ich 
hoffe das meine Erklärung dir weiterhelfen konnte.  Falls nicht ist es 
mir auch egal..vielen dank...  euer Kalle

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Interessant wird das 10cent große Teil dann wenn es doch mal knallt.
> Gutachter und grade Versicherungen und ab und an auch
> Staatsanwaltschaften stürzen sich auf sowas und schaffen es doch
> irgendwie irgendeinen Bezug herzustellen, auch wenn es auf den ersten
> Blick mal keinen gibt.

Na endlich!
Ich fürchtete schon dass hier gar keiner mit dem Staatsanwalt droht.

Es gibt wohl Regionen wo der im Gräbchen schläft und aufpasst, dass ja 
niemand etwas pöses macht.

Stephan S. schrieb:
> Beim Tesla Model 3
> ist das extrem angenehm gelöst: das Auto erkennt, ob die Geschwindigkeit
> des Überholers größer ist als die eigene. Wenn ja, dann fährt er
> ungebremst weiter und kurz darauf ist der Abstand automatisch wieder
> hergestellt. Also im Prinzip fast so wie man das selbst auch machen
> würde.

So fände ich das super gelöst.
Meine Sternenkarre lässt mich zwar auf einen Abbiegenden auflaufen und 
piept dann auch noch als Warnung um dann gleich darauf in die Eisen zu 
steigen wo ich es locker rollen lassen würde.
Fast noch nerviger ist das Feature wenn ich rückwärts aus eine Parklücke 
ausparken will und die Kameras etwas auf der Straße wahrnehmen. Da 
bremst das System völlig ohne Vorwarnung. Auch wenn zwischen Fahrstraße 
noch eine Bushaltestelle liegt auf die ich eigentlich zunächst hin 
möchte.

von Marcus E. (marcus_e)


Lesenswert?

Ohne jetzt den kompletten Verlauf gelesen zu haben (200+ Nachrichten 
sind mir den Aufwand gerade nicht wert) klinke ich mich in die 
Diskussion ein.
Ein Spurhalteassistent ist eine Funktion, die in die Querführung 
eingreift. Damit ist das automatisch schonmal ASIL D und mit einer 
geringen Kraft überstuerbar. ASIL D bringt Redundanzen mit und müsste 
über diese überlistet werden. Je nach Hersteller kann es sein, dass auch 
andere Funktionen auf die redundanten Komponenten zugreifen. Bedeutet: 
Andere Funktionen können durch die Überlistung Funktionsstörungen haben. 
Das kann so weit gehen, dass der Weiterbetrieb nicht mehr gewährleistet 
ist.
Dies wird auch nur teilweise vom Hersteller/OEM geregelt. Die EU greift 
an dieser Stelle massiv ein und schreibt vor, ob Sicherheitsmechanismen 
ein/ausschaltbar sein sollen.
Wenn man an den Controller geht muss man schon einiges drauf haben, weil 
die Cybersecurity ebenfalls eine EU Regelung ist. Dort sind teilweise 
Herstellerspezifische Schlüssel hinterlegt, die der Normalverbraucher 
nie zu Gesicht bekommen kann. Die meisten Steuergeräte sind vergossen. 
Das Zeug aufzupulen ist ne Schweinearbeit.
Ich persönlich stehe nicht hinter jeder Regelung aber ich muss sie beim 
Entwickeln der Funktionen einhalten

von Alex (pandafahrer)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe einen VW Passat mit nerviger Start/Stop Automatik die man auch 
nicht so ohne weiteres rauscodieren konnte. Es gibt aber einen Knopf mit 
dem ich das abschalten kann.

Meine Frankenstein Lösung war folgende: Schalter ausbauen, Kabel 
auftrennen und einen kleinen FlipFlop Baustein zwischenschalten. Das 
Ding merkt sich den letzten Zustand und sendet einfach 5 oder 10 
Sekunden nach Motor Start jedes mal das Signal Knopf drücken.

Problem gelöst.
Ich kann gerne nochmal nachschauen wo ich EEPROM und Platine her gehabt 
habe....

von Tim H. (bruno_b)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Es gibt aber einen Knopf mit
> dem ich das abschalten kann.

Es gibt meistens auch ein Relais, welches man einfach ziehen könnte...

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Ich kann gerne nochmal nachschauen wo ich EEPROM und Platine her gehabt
> habe...

Da wäre ich interessiert. Man kann die Start/Stop-Automatik zwar über 
Umwege rauscodieren, aber dann geht sie halt überhaupt nicht mehr und 
kann auch nicht mehr aktiviert werden.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Tim H. schrieb:
> Alex schrieb:
>> Es gibt aber einen Knopf mit
>> dem ich das abschalten kann.
>
> Es gibt meistens auch ein Relais, welches man einfach ziehen könnte...

das dann auch NUR für Start-Stop zuständig ist?

bei meinem Fahrautomat gab es im Kofferraum eine gesonderte Batterie 
dafür.
Nach Ausbau ist das auch deaktiviert.
Bei meinen reinen Langstreckenfahrten
spare ich durch das nicht mitzuschleppende Gewicht.
Bin ich dann doch mal in der Stadt, isses eben so - schnick.

von Alex (pandafahrer)


Lesenswert?

Nee Nee, nix Relais.

Over-Engineering im VW Passat B7 Modelljahr 2015 mit allem möglichem 
Schnickschnack und voller CAN Bus Infrastruktur.

So etwas wird durch diese kleinen Taster im Cockpit gesteuert, die dann 
irgendwelche Funktionen über Steuergeräte an oder abschalten. Manchmal 
auch sowas wie Sitzheizung Stufe zwei (wenn man mehrfach drückt) usw....
Die haben selbst ein FlipFlop an Board und merken sich ihren Status bis 
zum nächsten Mal "Zündung aus"

Rauscodieren ist sehr aufwendig, da Eingriff in mehrere Subsyteme 
erfolgen muss, die dann Ihrerseits Auswirkungen an anderer und manchmal 
unbekannter Stelle haben. Z.B. könnte man in meinem Fall die Motor 
Ist-Temperatur in einem Register verändern, so dass diese Start/Stopp 
Automatik dächte, zu kalt, ich bin inaktiv.

Naja, nur ein Beispiel.

Wenn ich die Adresse von dem Projekt gefunden habe (ist schon 5 Jahre 
her) schreibe ich das hier rein. Sehr netter Typ, hatte mir die EEPROMS 
geschrieben und die kleine Platine gabs auch fertig über einen PCB 
Service Anbieter. Also echt cooles kleines Projekt fand ich...

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Z.B. könnte man in meinem Fall die Motor
> Ist-Temperatur in einem Register verändern, so dass diese Start/Stopp
> Automatik dächte, zu kalt, ich bin inaktiv.

und fettet daher das Gemisch beständig ordentlich an.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Alex schrieb:
>> Z.B. könnte man in meinem Fall die Motor
>> Ist-Temperatur in einem Register verändern, so dass diese Start/Stopp
>> Automatik dächte, zu kalt, ich bin inaktiv.
>
> und fettet daher das Gemisch beständig ordentlich an.

Deshalb wird auch nicht die (dynamische) Ist-Temperatur verändert (das 
hätte noch viele andere schlimme Nebenwirkungen), sondern eine 
(statische) Schwelle, die nur für die zu verändernde Funktion existiert.

Z.B. hat die Start-Stopp-Automatik eine Batterie-Mindestspannung 
hinterlegt, die man durchaus auch auf 15V konfigurieren kann...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

ist bei deinem Auto auch eine gesonderte Batterie für Start-Stop 
verbaut?

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> ist bei deinem Auto auch eine gesonderte Batterie für Start-Stop
> verbaut?

Nein. VW Golf 7, eine AGM Batterie.

von Alex (pandafahrer)


Lesenswert?

Ich denke mal wir sind uns alle einig, dass man bei derartigen Autos 
codier und konfigurationstechnisch echt Vollgas geben kann.
Absolut unvorhersehbare Auswirkungen.... Übrigens habe ich einen Diesel.

However. Ich habe tatsächlich den Urheber wiedergefunden. Hier bitte 
schlau machen:


https://www.nicomania.de/auto/start-stop-automatik-deaktivieren

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

Auch ich habe das jetzt nicht komplett durch gelesen, gebe aber trotzdem 
meinen Senf dazu .... neues Auto (3 Wochen alt), Hyundai Tucson, hat das 
auch. Anfangs dachte ich mir auch, daß ich das ausschalten muß (beim 
letzten Tucson war ein richtiger Schalter/Taster vorhanden), aber 
inzwischen stört es mich nicht mehr, weil der Lenkeingriff nur beim 
Überfahren von Linien erfolgt und auch nur wenn ich nicht blinke. 
Vielleicht kann man so den penetranten Nicht-Blinkern das Blinken 
beibringen, DAS ist nämlich wesentlich nerviger, als ein 
Spurhalteassistent.
[Ironiemodus ein] Es gibt anscheinend Automarken (vornehmlich 4 Ringe, 
Stern, Doppelniere) bei denen Blinker ein aufpreispflichtiges Extra 
darstellen, das man sich das manchmal nicht mehr leisten kann. 
[Ironiemodus aus]

Nebenbei bemerkt mach mein neuer noch ganz andere Sachen: Weigert sich 
nicht angegurtet los zu fahren, vorgestern aus einer Parkbucht ist er 
nicht raus gefahren, weil was von hinten kam (hätte aber locker 
gereicht). Ich beobachte weiter ..... :-D ..... der abstandsgeregelte 
Tempomat ist aber mal echt geil :-)

: Bearbeitet durch User
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

es gibt dann halt auch noch "richtige" Autos :-)

Mein BMW bekam irgendwann ein Softwareupdate - er erkennt wenn ich 
absichtlich die Spur in Kurven schneide, weiss das aus den Navidaten- er 
greift dann nicht ein - sehr angenehm

Ich frage mich mittlerweile oft:
 Zahlen unsere Premiumhersteller wie MB, BMW, Audi an die 2. Klasse alla 
VW usw Geld damit diese sehr einfache Softwaredinge bewusst 
deaktivieren?

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> es gibt dann halt auch noch "richtige" Autos :-)
>
> Mein BMW

Dein Ernst? :-D
Würde ich ich mir nie kaufen, die "Wie fahre ich besonders 
bekloppt"-Kurse sind einfach zu teuer ;-)

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Crazy H. schrieb:
> Dein Ernst? :-D
> Würde ich ich mir nie kaufen, die "Wie fahre ich besonders
> bekloppt"-Kurse sind einfach zu teuer ;-)

tja, der eine hats halt, der andere nötig - wenn wir schon völlig OT 
sind :-)

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Mein BMW bekam irgendwann ein Softwareupdate - er erkennt wenn ich
> absichtlich die Spur in Kurven schneide, weiss das aus den Navidaten- er
> greift dann nicht ein - sehr angenehm

Super. So tolle Features aber kein BMW hat nen Blinker.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Super. So tolle Features aber kein BMW hat nen Blinker.

wie kommt man auf so eine Dumm-Aussage?

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Crazy H. schrieb:
> Auch ich habe das jetzt nicht komplett durch gelesen, gebe aber trotzdem
> meinen Senf dazu .... neues Auto (3 Wochen alt), Hyundai Tucson, hat das
> auch. Anfangs dachte ich mir auch, daß ich das ausschalten muß (beim
> letzten Tucson war ein richtiger Schalter/Taster vorhanden),

Bei meinem 2018er Ford kann ich permanent einstellen, ob der nur warnen 
soll oder auch lenken darf. Mit einer Taste im Blinkerhebel geht der 
Spurassistent permanent aus, aucn nach dem nächsten Start. Dem stehen 
neuere, idiotische EU-Regeln im Weg, die das permanente Anschalten 
verbieten.

> aber
> inzwischen stört es mich nicht mehr, weil der Lenkeingriff nur beim
> Überfahren von Linien erfolgt und auch nur wenn ich nicht blinke.

Schön wäre das, ich habe des öfteren unberechtigete Warnungen. In einem 
neueren Mazda-Leihwagen war das Systen genauso dämlich.

> Nebenbei bemerkt mach mein neuer noch ganz andere Sachen: Weigert sich
> nicht angegurtet los zu fahren, vorgestern aus einer Parkbucht ist er
> nicht raus gefahren, weil was von hinten kam (hätte aber locker
> gereicht). Ich beobachte weiter ..... :-D

Wäre schön, wenn das alle hätten, so oft, wie mir irgendwelche Dämels 
vor die Nase fahren.

Hoffentlich nicht so, das das Zeug noch ständig blinkt und piept, das 
war am CX30 unerträglich.

> ..... der abstandsgeregelte Tempomat ist aber mal echt geil :-)

Der ist nett, 2008 hat er mich noch 1200 Euro Aufpreis gekostet. Aber 
auch da muß man eine Auge drauf haben, bremst auch gerne mal, wo es 
überflüssig ist (Linksabbieger). Es gibt vereinzelt LKWs, die er nicht 
erkennt, habe ich am Vorgänger Ford nie beobachtet. Nochmal Mazda, bei 
Nieselregen hat sich das Ding mehrfach von selbst deaktiviert.

Alles tolle Dinge, aber von zuverlässig autonomen fahren noch ewig weit 
weg.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
>> ..... der abstandsgeregelte Tempomat ist aber mal echt geil :-)
>
> Der ist nett, 2008 hat er mich noch 1200 Euro Aufpreis gekostet. Aber
> auch da muß man eine Auge drauf haben, bremst auch gerne mal, wo es
> überflüssig ist (Linksabbieger).

Alles nur so gut wie der "Programm Designer" das definiert.

An meinen Franzosen liebe ich den ganz einfachen 
"Tempomat"/"Geschwindigkeitsbegrenzer"
Ein Hebel mit 3 Tasten und einem Wählschalter.
Wählschalter   Tempomat - Aus - Begrenzer
Tasten   Aus/An - speed plus - speed minus.
Bei den deutschen Premiumherstellern hatte ich schon zig Probleme das 
irgendwie einzuschalten und einzustellen.

SW works as designed. SW design ist  overengineered und damit für die 
meisten nicht mehr einfach zu bedienen.
Eine Anleitung lesen sehe ich nicht ein für ein nicht bedienbares 
Konzept.

Es muss einfach und selbsterklärend sein bei zweimaliger Bedienung. 
Alles andere ist Sch***, Ich wechsel mein Auto auf das was mir am besten 
zusagt.

Und das "Tesla" Touch gefummel ist kein bedienkonzept, da rudern viele 
Hersteller wieder zurück. Fummeln Streicheln mach ich lieber woanders, 
aber solch eine Bedienung ohne alternative "Haptische" Eingabemethode 
ist nicht "blind" bedienbar ...

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

viele hier kennen wohl den Unterschied zwischen Spurverlassenswarnung 
und aktiver Lenkführung nicht - es sind Welten....

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> viele hier kennen wohl den Unterschied zwischen Spurverlassenswarnung
> und aktiver Lenkführung nicht - es sind Welten....

Bei den Bodenwellen die ich auf der Autobahn von Nürnberg richtung 
Würzburg kenne hilft nur der "Arsch" Faktor, und bei >130 km/h sollte 
sowas gar nicht aktiv einschreiten denn dann ist der Fahrer dafür 
verantwortlich.
Bisher ist das was umgesetz wurde alles nur halblebiger "Marketingag" 
der nie richtig funktioniert.

von Lars R. (lrs)


Lesenswert?

Praktisch nichts von diesen Systemen funktioniert richtig von 
Zeichenerkennung bis hin zur Lichtautomatik.

Der Spurhalteassistent hat im Wesentlichen nur einen Effekt: Der Fahrer 
kann den Blick öfter von der Fahrbahn nehmen (ggf um zu touchen).

Die Gesetzgebung ist auf dem Holzweg und sie machen trotzdem weiter. 
Diese 99%-Lösungen kann man beim Smartphone eher tolerieren als bei 
sicherheitsrelevanten Funktionen. In seltenen oder ungewöhnlichen 
Situationen (Schnee, Nebel, Baustelle,...) funktioniert das System nicht 
und dem Fahrer fehlt dann die Erfahrung.

Piloten gehen in den Simulator für das Durchspielen vieler 
Funktionsausfälle und dennoch kommt es immer wieder zu Zwischenfällen, 
weil Funktionen oder Ausfälle der Hilfssysteme falsch eingeschätzt 
wurden. Der Autofahrer hat nicht einmal das.

Eine Maschine zum Zubinden der Schuhe und Schneiden der Nägel mag für 
wenige Personen hilfreich sein. Von der Mehrheit benutzt würde es dazu 
führen, dass viele weitere Menschen ihre Füße nicht mehr mit den Fingern 
würden erreichen können.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Mit einer Taste im Blinkerhebel geht der
> Spurassistent permanent aus, auch nach dem nächsten Start.

Und tastet man bein Blinken nicht zufällig ungewollt herum?
Schwupps - isses wieder an?

Ich hab kürzlich von meinem Dorfschrauber einen Leihwagen gestellt 
bekommen.
Herrlich einfache alte Kiste, Brasilianer-Fox.
solch ein Auto macht genau das, was ICH will. :-]

Nur die Sitze sind 'ne Katastrophe.

von Daniel F. (df311)


Lesenswert?

bei meinem Vitara (Modell von 2017 oder so) kann ich den 
"Spurhaltewarner" ( Vibration im Lenkrad beim Überfahren einer Linie) 
mit einer Taste permanent abschalten, der bleibt auch nach dem 
Abschalten inaktiv. Den Spurhalteassistent (Unterstützung beim Lenken) 
muss/kann ich mit einer Taste am Lenkrad jederzeit ein- bzw. 
ausschalten.
und beide sind von einer Kamera hinter dem Rückspiegel abhängig. wenn 
die nix sieht wegen Dreck/Salz/irgendwas kommt eine Meldung und die 
Systeme laufen einfach nicht.

und ich war schon hin und wieder froh um die Assistenten wenn ich nach 
dem Nachtdienst heimgefahren bin...

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Daniel F. schrieb:
> und ich war schon hin und wieder froh um die Assistenten wenn ich nach
> dem Nachtdienst heimgefahren bin...

Bist Du denn sicher, dass sie immer zuverlässig reagieren???
Schwarze Fußgänger und Spuren, die plötzlich falsch sind ...

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Dem stehen
> neuere, idiotische EU-Regeln im Weg, die das permanente Anschalten
> verbieten.

Nein, es liegt daran, dass alle unbedarften Kunden ein Auto mit 5 
Sternen nach Euro-NCAP (Werbeargument!) kaufen wollen. Dieser Test 
bewertet den Insassenschutz anhand der Einstellung des Autos nach 
Zündung an. Und daher kannst Du viele Dinge zwar ausschalten, nach 
KL15-Wechsel sind sie aber wieder aktiv.
Autos werden halt immer mehr auf Testkriterien hin optimiert und nicht 
nach dem allgemeinen Nutzen für die Insassen, z.B. steigt das 
Verletzungsrisiko erheblich, wenn man beim Frontalcrash mit partieller 
Überdeckung statt 40% (Test-Requirement) kleine Überdeckungen wählt. Und 
das ist das typische Szenario bei Gegenverkehr-Unfällen, wenn man 
instinktiv versucht auszuweichen und den Gegner partiell trifft und 
damit nur einen Teil der Knautschzone zum Energieabbau nutzen kann 
(statt voll drauf, was die Knautschzone in gesamter Breite nutzen würde 
und auch die asymmetrische Verformung des Vorderwagens/Fußraums 
verhindern würde).
Ähnliches gilt halt auch für Verbrauchskriterien (Start/Stop).
Ich hingegen würde einen Stern abziehen, wenn wichtige Bedienelemente 
nicht blind bedient werden können, z.B. Heizung/Lüftung Frontscheibe, 
Medienlautstärke. Wenigstens Licht und Blinker sind noch so gestaltet, 
obwohl ich mir bei letzterem aufgrund meiner Beobachtungen schon nicht 
mehr ganz sicher bin.

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Super. So tolle Features aber kein BMW hat nen Blinker.
>
> wie kommt man auf so eine Dumm-Aussage?

Vermutlich weil viele Fahrer der o.g. Automarken es nicht für nötig 
halten zu blinken.
Ich bin erst vorletzte Woche hinter einem BMW gefahren, der bei 12 
Blink-Stellen nicht geblinkt hat. Ich wollte an einer roten Ampel schon 
aussteigen und ihm sagen, daß sein Blinker defekt ist, aber eben da hat 
er seltsamerweise dann doch geblinkt.

Kostet Rechtsabbiegen ohne blinken eigentlich was? Wenn ja sollten sich 
die Knöllchenschreiber mal an Kreisverkehren aufstellen ..... DAS würde 
sich lohnen.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Nicht blinken kostet 15 - 20€.

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Crazy H. schrieb:
> Kostet Rechtsabbiegen ohne blinken eigentlich was? Wenn ja sollten sich
> die Knöllchenschreiber mal an Kreisverkehren aufstellen

Kreisverkehre sind eh höchst schwierig. Viele Blinken bei der Einfahrt, 
dafür an der Ausfahrt nicht, andere Blinken an der Ausfahrt und fahren 
nicht raus, sondern erst bei der nächsten Abfahrt... Wenn du jemandem im 
Kreisverkehr rein fährst, bist du hauptsächlich schuld, egal ob der 
geblinkt hat und weitergefahren ist, oder nicht.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Landstrasse:
Geil ist auch das Überholen und Rechtsblinken,
wenn man man wieder zurück auf die re. Seite will.
Und dann den Blinker vergessen.

kommt gut an der nächsten Kreuzung.

Gepaart mit Navidaten/Kameras könnte man da doch auch was smart 
machen...

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> ...
>
> Gepaart mit Navidaten/Kameras könnte man da doch auch was smart
> machen...

Ja, das Auto zur nächsten Polizeiinspektion fahren wo der Insasse den 
Führerschein abgibt.

Wer wirklich der Meinung ist, diese ganzen Klimbim-Assistenten zu 
brauchen, ist nicht mehr in der Lage sicher ein KFZ zu führen...

von CA (Gast)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Wer wirklich der Meinung ist, diese ganzen Klimbim-Assistenten zu
> brauchen, ist nicht mehr in der Lage sicher ein KFZ zu führen...

Naja, das kann man so nicht stehen lassen.

[Satire] Zu meiner Zeit, Führerscheinerwerb 1965, hielten sich alle an 
die geltenden Vorschriften. Der Verkehr war lange nicht so dicht wie 
heute.

Die Autos hatten auch durchschittlich weniger als 50PS, womit die 
Geschwindigkeiten deutlich geringer waren. Idioten auf der Straße waren 
äußerst selten. Damals hatte ich die Strecke Saarbrücken-München, trotz 
der "Untermotorisierung", in weniger als 4 Stunden geschafft.

Heute sieht das ganz anders aus, selbst mit 400PS kommst du nichtmehr 
unter 4 Stdn. in München an. Idioten auf den Straßen sind 
allgegenwärtig.

Dazu kommt noch die rückläufige Intelligenz der heutigen Generation.

Wenn ich das weiter denke, dann wäre eine zukünftige durch KI 
gesteuerte, autarke Fahrzeuglenkung schon sinnvoll.
[/Satire]

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Nicht blinken kostet 15 - 20€.

Quelle? "Aus den Fingern gesogen"??

Ach wo, "Fahrtrichtungsan­zeiger nicht wie vorge­schrieben benutzt" 
kostet 10,00 Euro, Tatbestandnummer 29 im Bußgeldkatalog.
(z.B. hier: https://www.buzer.de/Anlage_Bussgeldkatalog.htm)

Bei diesen Preisen baut BMW offenbar gar nicht erst einen Blinker ein. 
Die wissen, dass ihre Kunden sie ohnehin nicht benutzen (ist auch meine 
Erfahrung).

Fehlender oder kaputter Blinker kosten zwar 15,00 Euro.
Tatbestandsnummer 354000 im Tatbestandskatalog, Download hier:
https://www.kba.de/DE/Themen/ZentraleRegister/FAER/BT_KAT_OWI/btkat_node.html

Allerdings: Bei den häufigen Ausfällen im BMW würden für BMW-Fahrer in 
jedem Falle 15.00 Euro fällig statt 10,00 Euro wegen Blinker 
"vergessen".

: Bearbeitet durch User
von CA (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Bei diesen Preisen baut BMW offenbar gar nicht erst einen Blinker ein.

Das hat nicht unbedingt mit Geld zu tun; blinken oder nicht, hat mit 
Status zu tun.

Wer sein Auto aus Statussymbol-Gründen fährt, fühlt sich unwürdig 
blinken zu müssen.
Das käme einer Unterwerfung gleich.

Wer BMW, Audi, oder Benz fährt, hat das nicht nötig.
...und übrigens, ein Großteil dieser Klientel hat sowieso ihre eigene 
Gerichtsbarkeit, die lachen sich kaputt über unsere Regeln.

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Wer wirklich der Meinung ist, diese ganzen Klimbim-Assistenten zu
> brauchen, ist nicht mehr in der Lage sicher ein KFZ zu führen...

Ich finde viele Dinge lenken ab. Wenn ich überlege wie oft meine Kiste 
einen Ton von sich gibt und ich keine Ahnung hab wieso .....
Geht schon früh los: Einsteigen, Startknopf drücken, Ding, Ding, Ding, 
Ding, Ding ..... 5x. Wieso?

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?