Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR-Studio 4.19 und JTAG ICE MK2 unter Windows 11 64 Bit installieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Harry F. (harry65536)


Lesenswert?

== AVR-Studio 4.19 und JTAG ICE MK2 unter Windows 11 64 Bit installieren 
==<br>

Das AVR-Studio bietet mit der Debug-Hardware JTAG ICE MK2 eine einfache 
und effektive Entwicklungsumgebung für eine Vielzahl von 
Mikrocontrollern der Firma Atmel aus dem Embedded-Bereich. Leider werden 
die Software-Pakete unter Windows 10 und 11 nicht mehr standardmäßig 
unterstützt. Die Alternative besteht in der Verwendung des 
Atmel-Studios. Hierbei wird jedoch die Debug-Hardware JTAG ICE MK2 nicht 
unterstützt. Außerdem benötigt das Atmel-Studio das Programmpaket 
Visual-Studio der Firma Microsoft mit einem sehr großen Speicherbedarf. 
Bei der Installation des AVR-Studios in Verbindung mit WinAVR werden nur 
ca. 500 MB an Speicherplatz benötigt. Mit ein paar Tricks lässt sich das 
AVR-Studio Version 4.19, WinAVR und das JTAG ICE MK2 jedoch auch unter 
Windows 11 64 Bit betreiben. Im folgenden wird der Installationsvorgang 
bei dem Betriebssystem Windows 11 64 Bit beschrieben:<br>

* AVRStudio 4.19 vom Internet herunterladen und unter C:\Programme 
(x86)\ installieren.
* WinAVR Version 20100110 vom Internet herunterladen und unter C:\ 
(Root-Verzeichnis von C:) installieren, nicht ins Verzeichnis 
C:\Programme (x86)\ oder C:\Program Files\, da es ansonsten nicht 
funktioniert.
<br>
<br>


Der Treiber der Debug-Hardware JTAG ICE MK2 wird von Windows 11 nicht 
mehr standardmäßig unterstützt. Er wird deshalb als unsignierter Treiber 
von Windows erkannt und es erfolgt eine Fehlermeldung. Deshalb muss die 
Installation von unsignierten Treibern zugelassen werden.<br>

* Auf dem Rechner eine Befehlskonsole öffnen (cmd.exe).
* Mit dem Befehl shutdown.exe /r /o /f /t 00 den Wiederherstellungsmodus 
von Windows 11 erzwingen.
* In den Menüs folgende Auswahl treffen: Problembehandlung, Erweiterte 
Optionen, Starteinstellungen, Erzwingen der Treibersignatur 
deaktivieren.
* Rechner über das Menü neu starten.<br>
<br>
Nun wird der Treiber für die Debug-Hardware JTAG ICE MK2 
installiert.<br>

* Die Debug-Hardware JTAG ICE MK2 an einen USB-Port des Rechners 
anschließen und einschalten.
* Bei der nun erscheinenden Meldung über die Auswahl der Treiber den 
unsignierten Treiber auswählen.
* Die richtige Installation des Treibers kann mit dem Gerätemanager 
überprüft werden. Er ist in der Systemsteuerung zu finden.
* Die Datei msys-1.0.dll im Verzeichnis C:\WinAVR-20100110\utils\bin\ 
durch ihre 64 Bit-Variante ersetzen. Diese kann aus dem Internet 
heruntergeladen werden.
* Das AVR-Studio 4.19 stets als normaler Benutzer ausführen. Das 
Programm läuft nicht mit Administratorrechten.
<br>
<br>
Ich wünsche eine gesegnete Installation und viel Freude bei der Arbeit 
mit dem AVR-Studio.

: Bearbeitet durch User
von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

Hallo,
ich könnte trotz alle Versuche JTAG ICE MK2 über USB auf Win11 leider 
nicht zum Lauf bringen. Manchmal schien es zu arbeiten, aber nach einer 
"Erneuerung" von Systen (die man in Win11 nicht abschalten kann) war 
alles wieder durcheinander.
Glücklicherweise hat JTAG ICE MK2 auch noch RS232, und mit Konverter 
USB/RS232 arbeitet JTAG ICE MK2 gut, wenn auch langsamer als über USB 
mit Win7.

Für mich ist Wert von JTAG ICE MK2 nicht nur daß AVR Studio 4.19 weniger 
Platz braucht. AVR Studio 4.19 hat zwei Simulatoren. Spätere Versionen 
haben nur den neuere (entspricht AVR Simulator 2 in 4.19), somit kann 
man ältere, aber noch immer aktuelle Mikrocontroller wie AT90CAN128 u.Ä. 
nur mit Studio 4 simulieren.

P.S. statt WinAVR Version 20100110 benutze ich "per Hand" aus Atmel 
Studio herausgenommene spätere GNU Compiler-Version. Das bringt einige 
Vorteile, z.B. man kann einfacher mit Daten aus Flash umgehen. Dafür 
installiere ich zuerst 
avr-toolchain-installer-3.4.2.1573-win32.win32.x86.exe (wohl letzte mit 
Installer), dann ersetze ich die Files per Hand, die aus späteren Atmel 
Studio genommen wurden.

: Bearbeitet durch User
von A. B. (Firma: ab) (bus_eng)


Lesenswert?

Maxim B. schrieb:

> P.S. statt WinAVR Version 20100110 benutze ich "per Hand" aus Atmel
> Studio herausgenommene spätere GNU Compiler-Version. Das bringt einige
> Vorteile, z.B. man kann einfacher mit Daten aus Flash umgehen. Dafür
> installiere ich zuerst
> avr-toolchain-installer-3.4.2.1573-win32.win32.x86.exe (wohl letzte mit
> Installer), dann ersetze ich die Files per Hand, die aus späteren Atmel
> Studio genommen wurden.


AVR-Studio 4.19 kann aktuelle AVR-Toolchains einbinden:

Project | Configurations Options | Custom Options | External Tools:

Use AVR Toolchain !DEAKTIVIEREN!

Pfad zum Compiler eintragen :
C:\Atmel-Toolchain\AVR8\avr-gcc-12.1.0-x64-windows\bin\avr-cpp.exe

Pfad zu MAKE eintragen :
C:\Atmel-Toolchain\AVR8\avr-gcc-12.1.0-x64-windows\bin\make.exe

Die aktuelle Toolchain und MAKE sind verfügbar bei:
https://blog.zakkemble.net/avr-gcc-builds/

Die AVR-Toolchain sollte NICHT in einem Windows-System-Verzeichnis 
liegen und der Namen des Toolchain-Verzeichnisses sollte keine 
Leerstellen enthalten: C:\Atmel-Toolchain\AVR8\ ...

: Bearbeitet durch User
von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

Danke für Hinweis!
Kann man auch automatisch -gstrict-dwarf für alle Projekte einstellen? 
Jetzt mache ich das immer per Hand (sonst funktioniert AVR Studio bei 
Debug nicht), aber es wäre bequemer, wenn "goldene Flag" automatisch wie 
andere kommt, wenn ein Projekt neu begonnen wird...

P.S. AVR-Studio 4.19 mag ich auch noch weil man sehr leicht beliebige 
Schlüsselworte farbig machen kann: dafür gibt es File AvrStudio_c.ini 
Z.B. man kann in main.h bestimmte Macro definieren oder u8...u32 statt 
"int8_t...", und alles wird schon beim Schreiben durch Farbe auf 
richtige Schreibweise geprüft. Leider haben spätere Versionen von Studio 
diese Möglichkeit nicht...
Man kann so auch für Assembler machen, mit AvrStudio_asm.ini, vielleicht 
ist das für Assembler noch mehr wünschenswert, da dort Macros sehr viel 
bringen...
So schreibe ich immer in main.h:
1
typedef uint8_t   u8;
2
typedef  int8_t   s8;
3
typedef uint16_t  u16;
4
typedef  int16_t  s16;
5
typedef uint32_t  u32;
6
typedef  int32_t  s32;
7
typedef uint64_t  u64;
8
typedef  int64_t  s64;
9
typedef __uint24  u24;
10
typedef  __int24  s24;
Es steht entsprechend in AvrStudio_c.ini:
1
uint8_t    = Keyword
2
int8_t    = Keyword
3
uint16_t  = Keyword
4
int16_t    = Keyword
5
uint32_t  = Keyword
6
int32_t    = Keyword
7
uint64_t  = Keyword
8
int64_t    = Keyword
9
__uint24  = Keyword
10
__int24    = Keyword
11
u8    = Keyword
12
s8    = Keyword
13
u16    = Keyword
14
s16    = Keyword
15
u32    = Keyword
16
s32    = Keyword
17
u64    = Keyword
18
s64    = Keyword
19
u24    = Keyword
20
s24    = Keyword

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.