Forum: Haus & Smart Home Junkers CAN-Bus Protokoll


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alex (asb)


Lesenswert?

Hallo Peter,

> Hast Du den Kodierstecker überprüft muss die gleiche "Nummer" haben.

Ja, ich habe die Werte des Kodiersteckers sowie ein paar Sensoren und 
Einstellungen vorher ausgelesen und mit den neuen Platine überprüft bzw. 
eingestellt. Das sieht alles gut aus und läuft.

> Wenn Du sie mir zuschicken willst ohne retour und der Option der
> Entsorgung, werde mal kurz drüber schauen ...

Klar, ich wollte ohnehin nichts davon zurückhaben. Wenn Du dir was davon 
ansehen willst, schreib mir doch noch was genau (oder alles) und deine 
Adresse per privater Nachricht.

> ... und Du kannst dann evtl. den TR freisprechen nach einer
> Strommessung an einer separaten 24V Stromquelle.

24V Netzteil habe ich leider nicht, und mir fällt auch gerade kein Gerät 
ein wo ich die abzweigen könnte. Ich habe aber ein regelbares Netzteil, 
was bis 16V geht. Testweise habe ich den (übriggebliebenen) TA250 
angeschlossen, er scheint auch mit 16V zu funktionieren und zieht dabei 
20mA.

Spricht etwas dagegen den TR derselben Prozedur zu unterziehen?

Grüße,
Alex

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

mit 16 V laufen die auch. Der Stromverbrauch liegt zu mindestens im 
annehmbaren Bereich. Bis um die 40mA bei 24V. Der Can-Bus ist natürlich 
auch noch mal eine Belastung.

Test: !!!! BM1 nur an 16V; Strom messen! Pin 1 +, Pin 3 GND "Stecker 
ST1"

--> TA250 an 16V bzw. über Can-Bus an BM1(versorgt) Strommessung.

--> Alter CAN-Bus Adapter noch ok??? (Selbsttest)

wenn ja  verbinden mit (BM1 und TA250).

GND nicht vergessen von PiCan-Adapter Spannung und Strommessung

Kommunikation vorhanden? Dauerbetrieb.

dein Netzteil sollte um 200mA können und am besten den Strom begrenzen.

oder TR200 statt TA

Dann sehen wir weiter!

: Bearbeitet durch User
von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

Nachtrag, der Test nur an deinem geregeltem Netzteil!!

Gruß

von Alex (asb)


Lesenswert?

Hallo Peter,

> Test: !!!! BM1 nur an 16V; Strom messen! Pin 1 +, Pin 3 GND "Stecker
> ST1"

Ok. BM1 (Nr. 1, das ursprüngliche) 16V Input, nur 13V Output an Kl. 1 
und 4, dabei 20mA Stromaufnahme ohne irgendetwas dran.

BM1 (Nr. 2 das neulich gekaufte) 16V Input, 16V Output, keine messbare 
Leistungsaufnahme ohne was dran.

Ergo vermute ich, dass das 1. Modul defekt ist.

> --> TA250 an 16V bzw. über Can-Bus an BM1(versorgt) Strommessung.

TA direkt über das BM1 (2) angeschlossen - läuft bei 20mA

> --> Alter CAN-Bus Adapter noch ok??? (Selbsttest)

Hmm... aus irgendeinem Grund kann ich den nicht konfigurieren, wenn beim 
Einschalten des Raspberry der Bus schon angeschlossen ist. Konfiguriere 
ich ihn erst und schliesse dann den Bus (BM1 und TA) an, geht es. Könnte 
ein Defekt am Modul sein oder auch damit zu tun haben, dass es ein 
anderer Raspberry ist (mein Pi 4 Desktop anstelle des Volkszähler-Pi3).

> wenn ja  verbinden mit (BM1 und TA250).

Der TA fängt dann an Datagramme zu senden, vom BM1 sehe ich nichts. Ich 
vermute das ist normal, er bekommt ja seinerseits keine Daten über I2C.

> GND nicht vergessen von PiCan-Adapter Spannung und Strommessung

Das Labornetzteil bleibt bei 20mA. Die Spannung zwischen Can-Low und 
Can-High liegt lediglich bei 2.2V, ähnlich Can-to-GND. Als ich zuletzt 
bei laufendem Bus an der Therme gemessen habe, waren es über 4V. Könnte 
an der zu geringen Versorgungspannung liegen (16V anstelle von 24V)?

> Kommunikation vorhanden? Dauerbetrieb.

Der TA sendet und das PiCan kann es lesen... auch kann ich vom Raspberry 
Datagramme aus dem Bereich der Therme senden (z.B. Vorlauftemperatur) 
und der TA zeigt es korrekt an. Je nachdem was ich sende kann ich vom TA 
auch ein sinnvolles Regelverhalten sehen... z.B. durch "Absenken" der 
Aussentemperatur.

Der TA zeigt jedoch wechselnde Can-Fehler an...

Ich werde den Test wohl in ähnlicher Form mit dem "richtigen" TR, PiCan 
und der Hausverkabelung wiederholen, nur eben ohne die Verbindung zur 
Therme...

Grüße,
Alex

von Alex (asb)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Ergo vermute ich, dass das 1. Modul defekt ist.

Da habe ich wohl falsch vermutet...

Nach etwas Nachdenken (ein funktionierendes Modul muss ja auch selbst 
Leistung  aufnehmen) habe ich dann den Test mit dem BM1(1) wiederholt. 
Die Gesamt-Leistungsaufnahme liegt jetzt bei 100mA und das Modul 
sendet Werte wenn auch "leere", meist 00.

Der Can-Fehler am TA ist weg. Die Spannungen am Bus scheinen wieder 
plausibler, um die 4.6V wie auch an der Therme.

Die Versorgungsspannung an Kl. 1 und 4 sinkt unter last auf 12V ab. 
Wirklich traue ich keinen von beiden Modulen. Morgen bekomme ich ein 
"neues".

Grüße,
Alex

: Bearbeitet durch User
von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

die Stromaufnahme muss sich addieren!

Alex:
> BM1 (Nr. 2 das neulich gekaufte) 16V Input, 16V Output, keine messbare
> Leistungsaufnahme ohne was dran.

nicht logisch! evtl. defekt

> Ergo vermute ich, dass das 1. Modul defekt ist.

Nein

Alex
> Der TA fängt dann an Datagramme zu senden, vom BM1 sehe ich nichts. Ich
> vermute das ist normal, er bekommt ja seinerseits keine Daten über I2C.

Ja, es sollte aber F9 und Außentemperatur (Widerstand (Tabelle) am 
Stecker) kommen evtl. noch andere mit null Wert. Es geh hier um die 
Telegramme nicht um den Inhalt, erst mal.

So richtig befriedigend hört sich das nicht an. Vermische jetzt nicht 
Teile die ein ? haben mit neuen Teilen,  dann hast Du bald wieder das 
Große ?.

Gruß

von Alex (asb)


Lesenswert?

Hallo Peter,

ich habe nach dem Beitrag den Du zitierst gleich noch einen geschrieben, 
und meinen Fehler erkannt...

... jetzt gerade läuft der Testbetrieb mit BM1(1), Hausverkabelung, TR 
und Pican-2. Mal sehen was da bis morgen an Daten zusammenkommt.

Schönen Abend,
Alex

von Alex (asb)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> Die Gesamt-Leistungsaufnahme liegt jetzt bei 100mA und das Modul
> sendet Werte wenn auch "leere", meist 00.

> Der Can-Fehler am TA ist weg. Die Spannungen am Bus scheinen wieder
> plausibler, um die 4.6V wie auch an der Therme.

> ... jetzt gerade läuft der Testbetrieb mit BM1(1), Hausverkabelung, TR
> und Pican-2. Mal sehen was da bis morgen an Daten zusammenkommt.

Über Nacht stabil gelaufen, keine falschen Werte in der DB von insgesamt 
fast 4000, nur eben mit Wert 00 in den Datagrammen vom BM1, korrekte 
Werte vom TR220. Keine Paketfehler im Interface des Raspberry. 
Stromaufnahme bleibt bei 100mA lt. Labornetzteil.

Damit bin ich jetzt schon einen Schritt weiter. Wäre der Fehler im 
PiCan, im TR, oder in der Verkabelung, hätten sich die berüchtigten 
Ausreißer in der Werten auch übernacht zeigen müssen.

Mein Plan wäre: Denselben Test nochmal mit dem für heute erwarteten 
"neuen" BM1 wiederholen, wenn keine Auffälligkeiten -> BM1 an die Therme 
anschliessen, ggfs. vor Anschluss des Bussteckers nochmal die Spannung 
messen.

@Peter - sind die 100mA bei 16V im Rahmen? Der Logik nach müssten es ja 
mit 24V dann etwas weniger sein.

Grüße,
Alex

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

zum Stromverbrauch meines Schreibtischtest bestehend aus BM1 V0.2 und 
TA270 einschließlich des NTC kann ich Dir folgende Werte mitteilen. 
Hierbei wird wird keine Kommunikation überwacht noch auf Fehler 
geachtet.

Ab 12 V ist das Display vom TA 270 sicher aktiv, etwa 130 mA, aber zu 
realistischen Werten von 16V, der Stromverbrauch beträgt bei mir 93 bis 
95 mA.
17V---90mA; 18V---87mA; 19....23V---85...70mA; und schließlich 24V mit 
68mA.
Meine Stromwerte sollten eine Toleranz +-1 mA haben, Labornetzteil.

Bei Kommunikation können nochmals ein paar mA dazu kommen. Hatte früher 
immer um 80mA bei 24V.

Was ist mit dem 2.BM1 bis Du sicher das es sich hier um ein BM1 handelt 
und nicht um ein BM2.

Gruß

von Alex (asb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Peter,

dann gehe ich mal davon aus, dass mein Stromverbrauch im Rahmen ist.

Was meinen Fehler betrifft. Ich hatte ja immer wieder falsche Werte 
geloggt, wie z.B. 255 bei 209 oder 20A. Wenn die nicht so vom BM 
gesendet worden wären sondern erst durch einen Busfehler entstanden, 
dann müsste ich ja solche verfälschten Datagramme jetzt - ohne Therme - 
ebenso aufzeichnen. Aber die sind immer gleich, im Zweifelsfall 00.

Peter* schrieb:
> Was ist mit dem 2.BM1 bis Du sicher das es sich hier um ein BM1 handelt
> und nicht um ein BM2.

Das ist eines aus der Zeit bevor zwischen BM1 und BM2 unterschieden 
wurde, FD Oktober 1998. Ich frage mich für diese Ausführung evtl. die 
Spannung von 16V zu niedrig ist?

Gruß,
Alex

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

sieht zu mindestens so aus.

Nun zum BM1, ich kenne Beschreibung von Bosch für diese Art und das 
müsste ja die letzte sein? Aber eine Kaskadensteuerung BM2, wurde hier 
schon mal behandelt.
Dein BM1 weist auch auf keine Stromsteuerung hin. Die BM2 hingegen 
braucht diese nicht.

Alex
> Das ist eines aus der Zeit bevor zwischen BM1 und BM2 unterschieden
> wurde, FD Oktober 1998. Ich frage mich für diese Ausführung evtl. die
> Spannung von 16V zu niedrig ist?

Glaube ich weniger das die Spannung nicht ausreicht. 5V ist nur der 
Arbeitsbereich.
So wie ich es gelesen habe ist ab 2002 BM2.

Gruß

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

solltest Du immer noch die Möglichkeit in Betracht ziehen mir das 
defekte BM1(2.) mir zu zusenden,.. würde mich gerne mal mit dem Aufbau 
beschäftigen.
Kenne nur Bilder.

Hoffe auch weiterhin das alle anderen Test ok sind.

Gruß

von Alex (asb)


Lesenswert?

Hallo Peter,

> solltest Du immer noch die Möglichkeit in Betracht ziehen mir das
> defekte BM1(2.) mir zu zusenden,.. würde mich gerne mal mit dem Aufbau
> beschäftigen.
> Kenne nur Bilder.

Na klar, schick' mir doch einfach Deine Adresse..

> Hoffe auch weiterhin das alle anderen Test ok sind.

Noch läuft das Ganze mit BM1(1) am Labornetzteil... ich war gestern 
nicht da als DHL mit dem BM1(3) kam.

Grüße,
Alex

von Alex (asb)


Lesenswert?

Es ist wirklich ein Krimi. Heute habe ich das "aufgearbeitete" BM1 (das 
3.) bekommen. Man sieht, dass zumindest zwei von den Kondensatoren 
ausgetauscht wurden.

Die Sekundärspannung schwankt stark. Das Multimeter springt zwischen 14 
und 0 Volt und allen möglichen Werten dazwischen hin und her. Ich gehe 
davon aus dass das nicht so sein soll und habe den Verkäufer gebeten, es 
zurückzunehmen.

Da nun mein ursprüngliche BM1(1) zwei Tage fehlerfrei mit am 
Labornetzteil lief, habe ich es gewagt, es an die Therme anzuschliessen. 
Unbelastet messe ich am Ausgang 16V, belastet 13,5. Die Busspannung 
liegt bei 4,7V.

Bislang sieht alles gut aus. Seit Stunden keine Fehler am Bus, keine 
falschen Werte. Habe den Heizmodus und das Regelverhalten erfolgreich 
getestet. Auch Taktsperre und Schaltdifferenz greifen jetzt - keine 
Ahnung ob das mit der alten Hauptplatine ein Fehler der Software (eine 
der ersten HT-2 von 98) war oder schon ein Fehler, der durch den 
Kurzschluss ausgelöst wurde.

Ich grübele wegen der 16V am Busmodul-Ausgang. So wie ich es verstehe 
sollten es 24 sein... richtig? Allerdings habe ich weiter oben im Thread 
gelesen, dass so etwas durchaus sein kann...

Jörg R. schrieb:
> Seltsamerweise machen beide Module aus der von der Therme kommenden
> Spannung von 24V was anderes außerhalb der Spec, nämlich einmal knapp
> 15V (BM1, alt) und einmal knapp 30V (BM2 neu, aber nach Verschiebung,
> das hatte erst saubere 24V geliefert!). Die TA funktioniert mit
> beiden...

@Peter - meinst Du, ich sollte mir da Sorgen machen und doch nochmal 
nach einem anderen Modul Ausschau halten?

Grüße,
Alex

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo,

kann ich bestätigen hatte ähnliche Werte, nur unterhalb von 24V ist 
richtig. Habe mir leider damals keine Notizen gemacht warum dies 
überhaupt möglich ist.

Aber der LM317 (Bauteilgehäuse To220) ist als Stromquelle geschaltet 
könnte sein das hier eine Variabel verborgen ist.

Trotzdem sollte am Pin1 von Stecker ST1 zur GND 24V sein. Vorsichtig!!! 
wenn Du das messen willst am Ofen.

Die aufbereiteten Module würde ich nicht kaufen.

Die Unsicherheit kann ich Dir nicht nehmen, vielleicht hätte ich noch 
etwas länger getestet. Du siehst aber auch das Du halt nur gebrauchte 
Module bekommst und die teuer bezahlen sollst. Der Zustand bleibt halt 
verborgen, dein Modul hat wohl ein Fragezeichen es funktioniert aber.

Vielleicht nochmals den Strom vom TA und TR messen am Labornetzteil.

Gruß

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Nachtrag
Spannungsausgang BM1 an meinem Tischaufbau liegt bei mir bei 14.45V

von Jan W. (jan_w600)


Lesenswert?

Hallo, kennt jemand den Steckertyp für ST7 ("I2C") bzw. ST9 TA 
("Busmodul")?

Geht wohl in Richtung Weald Edgecard (2.54mm), Lumberg RAST-2.5 
(2.50mm...), oder angesägte TE 7-5530843-5 (2.54mm pitch)?

Das offizielle Kabel könnte Bosch 87144041510 sein. Auch sau teuer. Hat 
jemand sein eigenes Kabel basteln können?


Übrigens: Pinout vom Kartenrand für ST7 folgt den direkt darüber 
liegenden Testpads "GND 5V SDA SCL". D.h. auf der Oberseite 1=GND, 2=5V, 
3=SDA, 4=SCL. Pins 3 und 4 haben jeweils einen 10 kOhm pull-up auf 5V.

Auf der Unterseite sind die pins unter 3(SDA) und 4(SCL) nicht direkt zu 
SDA bzw SCL durchkontaktiert. Es sind 100 Ohm dazwischen. Etwas 
unerwartet. Frage mich ob der Stecker die 100 Ohm quasi überbrücken 
soll.

And ST9 hatte ich noch nicht gemessen, evtl. ist es dort ähnlich. Das 
Kabel für BM1 ist auch nur 6-polig, obwohl die PCB beidseitig insg. 
12-polig wäre.

: Bearbeitet durch User
von Jan W. (jan_w600)


Lesenswert?

Steckertyp: RAST-2.5
Original: Lumberg 2351 RAST-2.5 6-pos
https://www.lumberg.com/de/produkte/produkt/3521

Alternativ: AMP Duoplug Mk II
Digikey 17-5-1534796-6-ND

von Daniel S. (supernova01)


Lesenswert?

Guten Abend zusammen,

ich habe eine Junkers Therme ZSB 7-22 A21 mit TA211E und DT1, 
Konfiguration wie hier:

https://www.heizungsforum.de/attachments/20201208_195930411_ios-jpg.14023/

Ich habe im Flur eine DUO LED zur Signalisierung ob Tag oder 
Nachtbetrieb. Die hängt momentan direkt an der DT1. Wenn man nun am 
TA211E auf dauerhaft Tag stellt, sieht man das im Flur nicht - das hätte 
ich gern anders.

Ich habe gesehen dass es anscheinend ein Flag in einem Datenstrom dafür 
zu geben scheint.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1JzmhEbFY_GSk0Dl_e5pb2zmsy9EPlQU7bUpb9bXKxCM/edit#gid=0

0x250  0x95  Heizkreislauf  Heizbetrieb  RC  1 = An | 0 = Aus

Kann das sein. gibt es eine einfache Möglichkeit da ran zu kommen und 
dann zwei Pins so zu steuern dass ich dort die DUO LED dran basteln 
kann?

Danke

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Lesenswert?

Hat denn der TA211 überhaupt einen CAN-bus?
Falls ja, brauchst du ein beliebiges Mikrocontrollerboard mit CAN und 
ein paar Zeilen Programm.

von Peter* (nochgast)


Lesenswert?

Hallo Daniel,

mit dem TA211E hast Du kein CAN-Bus!

Über die Karte TA211E werden deine Einstellungen(in Spannung) 
sequentiell als Frequenzpakete(8 an Zahl) im Takt zur Hauptplatine 
übertragen.

Schau mal Seite 1 26.09.2022 07:11.

Wenn Du das richtige Paket mittels Arduino oder so... selektierst und 
die Frequenz dazu bestimmst und zuordnest (TAG, Programm, Nacht), kannst 
Du die entsprechende LED ansteuern. Sollte auch funktionieren.

Attiny sollte auch funktionieren.

Muss allerdings gestehen, das mir hier der Sinn fehlt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.