www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt bei MBTech


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

befinde mich gerade im Bewerbungsprozess und frage mich, was man als
Einstiegsgehalt bei MBTech angeben kann ? Hat jemand Erfahrung damit, 
gibt ihr es schon in Bewerbungsanschreiben schon an ?

Gruß

Patrick

Autor: Hendrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Das Einstiegsgehalt variiert je nach Standort.

Im Werk Bremen steigst Du mit 37k bei 40h Woche ein.
Im Werk Sindelfingen bis zu 40k bei 40h Woche.

ABER:

Ich kenne niemanden, der als Absolvent direkt einen Vertrag bei MBtech 
bekommen hat. Normalerweise wirst Du erstmal einen 12-Monatsvertrag der 
Götzfried AG bekommen - arbeiten tust Du natürlich im Auftrag der MBtech 
in Werken der Daimler AG.

Wenn Du TOP-Leistung zeigst, bekommst Du im Anschluss ein 
Vertragsangebot der MBtech. Wenn Du eher Durchschnitt bist, hast Du noch 
eine 12-Monatige "Warteschleife" bei der Götzfried AG gewonnen.

Über dieses HRM möge sich nun bitte jeder selbst seine Meinung bilden.

Zumal die MBtech`ler (und damit auch die Götzfried´ler) von der Daimler 
AG in gesonderten Büros untergebracht werden. -> Nicht dass sie sich 
noch mit Daimler-Leuten mischen... Was auch immer das soll...

Grüße,

Hendrik

Beitrag #976655 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheit als ob es Trend geworden ist, bei Daimler habe ich es auch 
gehört das alle Exteren getrennt werden, als Menschen 2ter Klasse.

Autor: Mr. T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das schreibt nun mal das deutsche Recht so vor, das externe und 
festangestellte mitarbeiter örtlich getrennt werden müssen.
Ansonsten muss der Arbeitgeber die externen nach einer gewissen Zeit X 
übernehmen. Hierzu gibt es jedoch diverse ausnahmeregelungen.

Als ich mich vor einem halben Jahr bei MBTech beworben habe wurde mir 3 
Tage nach dem Gespräch ein Vertrag angeboten. Dieser war mit weniger als 
meinen geforderten 48k datiert, könnte jedoch durch sehr gute leistungen 
nach bonuszahlung nahe an die summe rankommen. Gleichzeitig müsste der 
Unternehmensbonus noch fett ausfallen.

mir war das dann alles zu viel hätte wäre wenn... insofern ging ich dann 
lieber gleich zu nem großen.

Autor: Subunternehmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe als Subunternehmer bereits für MBTech gearbeitet. Es ist durchaus 
möglich, direkt einen Vertrag zu bekommen, wenn man die entsprechenden 
Leute kennt. Aber: Vergess den Laden mal ganz schnell. In vielen 
Abteilungen herrscht Inkompetenz hoch 3. Fluktration ist immens. Selten 
habe ich so eine ahnungslose Truppe erlebt...

Autor: HansWurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber: Vergess den Laden mal ganz schnell. In vielen
>Abteilungen herrscht Inkompetenz hoch 3. Fluktration ist immens. Selten
>habe ich so eine ahnungslose Truppe erlebt...

Das ist wohl ein generelles Phänomen bei externen Mitarbeitern (auch 
FAK, FremdArbeitsKräfte genannt). Ich persönlich habe bisher nur wenige 
Gute kennengelernt. ;-) Denn: wer gut und motiviert ist findet auch den 
direkten Einstieg in eine Firma, in diesem Fall wohl Daimler.

Beitrag #986572 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Denn: wer gut und motiviert ist findet auch den
>direkten Einstieg in eine Firma, in diesem Fall wohl Daimler.

Stellt Daimler denn ein? Seit sie in Fankfurt dicht gemacht habe und 
Ingenieure geschmissen haben.

Autor: Hendrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja! - "der" Daimler stellt schon noch ein. Jedoch ist der Konzern selbst 
eher auf der Suche nach Spezialisten für den Direkteinstieg.

Als Absolvent ist meist ein Einstieg über das CAReer-Trainee Programm 
erfolgsversprechender, wenngleich auch bei Absolventen (bei sehr 
aussagekräftigen Prakitka) ein Direkteinstieg möglich ist.

Ich werde am 01.10. in Sindelfingen direkt beim Daimler als CAReer´ler 
anfangen. Die Konditionen stimmen, der Job hört sich gut an. Ich bin da 
ganz guter Dinge...

Autor: CAReer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub`s mir, das passt SEHR gut. Bin seit Januar dabei und bereue es 
nicht, super Job-Start!

@MBtech: Dass die FAKs in eigenen Bereichen sitzen, ist in 80% der Fälle 
Unsinn - leider gibt es einige Teamleiter, die da zu strikt 
trennen...aber es gibt auch das genaue Gegenteil (wovon aber natürlich 
wieder keiner berichtet).

Klaus.

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die Räumlich Trennung von FAKs und Festangestellten angeht kann ich 
CAReer nur zustimmen. In den meisten Fällen die ich bisher mitbekommen 
habe sitzen die FAKs zwar separat, aber doch im gleichen Raum mit den 
Festangestellten. Viele Teamleiter laden die FAKs auch zu den 
Teammeetings ein um sie zu integrieren.

Daß FAKs in Käfighaltung leben müssen habe ich beim Daimler aber auch 
schon gesehen. Dort hat dann jeder seinen 1 meter breiten Tisch und ist 
von Stellwänden umzäunt.
Ok, das Team war aber auch sonst die totale Katastrophe, da der 
Teamleiter ein "leichter" Choleriker war/ist...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi CAReer,

dann sag doch bitte mal was du verdienst, wenn du so zufrieden bist. 
Stimmen nun die 42k oder sinds 48k?

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als was wollt Ihr dort arbeiten?? Als Techniker oder als Ing?
Als Techniker wären 48k ja in Ordnung

Autor: Hüter der legendären Muschis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MB-Tech stellt durchaus Leute direkt ein. Hatte vor nicht all zu langer 
Zeit einen head hunter am Hintern kleben. Habe mich aber anders 
entschieden.

Autor: jktubs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Frage nach dem dir angebotenen Jahresgehalt würde mich aber auch 
noch etwas genauer interessieren. Ich habe auch demnächst ein 
Vorstellungsgespräch in Sindelfingen bei MBTech und hatte in meinem 
Bewerbungsanschreiben 48k als Vorstellung angegeben. wäre schon nicht 
schlecht zu wissen, was mich dort im Gespräch erwartet. nicht dass ich 
mich dann irgendwie dort rechtfertigen muss ;-(

Autor: franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
habe morgen ein vorstellungsgespräch bei MBtech.
wieviel soll ich als einstiegsgehalt angeben?? sind 45k angebracht???
was haltet ihr von der firma??

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Franz,


wahrscheinlich sehen wir uns - habe auch am 12.11.2010 ein Gespräch in 
Sindelfingen.
Als Gehalt (ich bin 38 und Ingenieur) habe ich 54.000 angegeben.

Mal abwarten, was die sagen.


Gruß
Joachim

Autor: franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo joachim,

nein ich hatte mein vorstellungsgespräch in münchen. hat sich ganz gut 
angehört, über gels wurde nicht gesprochen.
wie wars bei dir???

mfg
franz

Autor: KrasserAbZocker (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Hallo Franz,
>
>
> wahrscheinlich sehen wir uns - habe auch am 12.11.2010 ein Gespräch in
> Sindelfingen.
> Als Gehalt (ich bin 38 und Ingenieur) habe ich 54.000 angegeben.
>
> Mal abwarten, was die sagen.
>
>
> Gruß
> Joachim

Das ist ja ein Hungerlohn, 20h Woche oder was?
Dafür würd ich nichtmal nen Kaffee kochen.
Und das im Stuttgarter Raum. Krass.

KAZ

Autor: susi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo franz,

ich habe am mittwoch ein vorstellungsgespräch bei mbtech in 
sindelfingen. wie war es bei dir und um welchen bereich geht es bei dir?

viele grüße

susi

Autor: franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo susi,

also bei mir gings echt locker zu, die leute von der fachabteilung waren 
echt in ordnung. ich bin elektrotechniker und es ist eine stelle bei der 
man für die prüfstände, gebäudetechnik usw. verantwortlich ist.

mfg

Autor: susi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
huhu ich meld mich wieder :-)

Ich habe tolle Neuigkeiten. Nach einem zweiten Gespräch letzte Woche, 
welches mit meinem zukünftigen Teamleiter durchgeführt wurde, habe ich 
gestern meinen Arbeitsvertrag bekommen.

Hier ein paar Details
- Arbeitsplatz gemeinsam mit fest angestellten Kollegen, also nicht 
getrennt
- Einstellung bei MBtech direkt, 2 Jahre befristet
- Option auf Übernahme beim eingesetzten Kunden
- Gehalt zw. 45000 - 50000 €
- Absolventin mit sehr großen Fachwissen (praktisch durch vorherige 
Berufstätigkeit wie auch theoretisch) in dem zukünftigen 
Tätigkeitsbereich

Ich hatte ja schon das ein oder andere Vorstellungsgespräch aber dieses 
hier hat mir mit Abstand am besten gefallen. Es war locker, man hat 
gelacht und sich sehr nett unterhalten. Meiner Meinung nach echt 
Mustergültig!

Enttäuscht bin ich eigentlich nur von den ganzen anderen Firmen, die der 
Meinung sind, dass auf eine Bewerbung keine Rückmeldung notwendig ist.
Bilanz:  15 Bewerbungen, 1 VG, 1 Zusage, 0 Rückmeldungen bzw. nach fast 
2 Monaten noch offen

Autor: franzII (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Susi

wieviel Jahre Berufserfahrung bringst du mit? Mich würde deine 
Berufserfahrung im Zusammenhang mit der Gehaltseinteilung interessieren.
45-50k lässt ja auf ca. 2Jahre Berufserfahrung schließen oder?

Autor: susi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Ingenieurin habe ich keine Berufserfahrung, da ich mein Studium erst 
im August an einer Fachhochschule abgeschlossen habe. Bedingt durch 
meine vorherige Ausbildung und meiner Zeit als Werksstudentin kann ich 
jedoch einiges vorweisen. Ich hatte hier einfach ein wenig Glück :-) 
Meine vorherigen Tätigkeiten sowie mein Lebenslauf passten wohl perfekt 
zur ausgeschriebenen Stelle.

Autor: Franz II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich ja gut an. Dann hast du ja wirklich gute Erfahrung 
mitgebracht.
Wie sind den die Steigerungschancen bei MBTech und auch die 
Aufstiegschancen.
In welchem Themengebiet wirst du eingesetzt und wo?
Wieviel bekommst du nun genau? Weil das ja nur eine Spanne ist.

Gruß

Autor: susi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Franz II,

ich denke, das wird wie "überall" sein. So genau habe ich mir da auch 
noch keine Gedanken gemacht oder explizit nachgefragt. Was mir jedoch 
gesagt wurde, war das die Möglichkeit einer Festanstellung direkt beim 
Kunden besteht. Wichtiger war es mir den Einstieg zu schaffen und das 
die Stelle auch noch wie gemacht für mich ist, freut mich natürlich 
zusätzlich.
Auf weitere Details wie Gehalt, den genauen Einsatzort oder denn Bereich 
möchte ich eigentlich nicht eingehen. Ich hoffe, das ist ok.

Gruß

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf weitere Details wie Gehalt, den genauen Einsatzort oder denn Bereich
>möchte ich eigentlich nicht eingehen.

Why not?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr,

also möchte mich mal äussern zu dem geschrieben hier, MBtech ist ganz in 
Ordnung ist eben auch nur ein Dienstleister unter vielen. Für den 
Einstieg ist ein Dienstleister auch garnicht so schlecht, jedoch sollte 
man nach spätestens 5 Jahren den Absprung schaffen, wenn man was 
erreichen möchte. Und zur Bezahlung, ihr jammert da echt auch hohem 
Niveau. Wenn ich mir mal überlege was ein Bauingenieur bekommt (mit 3 
Jahren Berufserfahrung tuckern da die meisten bei 41 k rum) und 
international mal sehen was so die Masters bekommen, dann könnt ihr euch 
über 45 000 und mehr echt nicht beschweren. Die richtig große Kohle 
gibts meist nie ausser man hat Glück oder übernimmt Verantwortung. Und 
es ist auch noch die Frage wie gut man sich bei der Firma seines 
Vertrauens Verkauft ! ... Hab auch nur durch den Firmenwechsel mein 
Gehalt nach oben schrauben können. Jetzt mit knapp 39 sind da 65000 Euro 
plus Zulagen drin. Aber eingestiegen bin ich damals (28) mit 38 k. Also 
wenn ihr mal endlich verdient werdet ihr feststellen wieviel euch Vater 
Staat so im Monat abknöpft (was die eigentliche Schweinerei ist) und was 
so das Leben kostet. Ich wohn in München, und da nimmt man eben für 3 
Zimmer 80qm 900 Euro... nicht wie in Münster oder Berlin !!! ...Also 
macht euch klar wo ihr wohnt und arbeitet, dann merkt ihr schon ob das 
Finanzielle stimmt.
Hey noch was zu den Stunden 40h arbeiten ist ein witz, ich hab einen 
38,5 h Vertrag, die Regel ist aber meist 50-55h, dafür dann mal 3 Wochen 
am Stück in den Urlaub ist genug Entschädigung !
Also euch dir noch keinen Job habt, viel Spass und viel Glück !...UND 
Ihr habt das Richtige studiert :-) !

Cherio
Martin

Autor: im 8ten jahr bei MB-tech (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe in all den Jahren die Inkompetenz und Faulheit immer nur 
beim Daimler erlebt. Und damit das in Zukunft nicht noch weiter ausufert 
werden Dienstleister beauftragt. Der Wasserkopf bei DC ist mit der 
Führung im Allgemeinen überlastet. Jegliche komplizierten Maschinen 
Taktstrassen usw. werden von Fremden konzipiert und geliefert. Und da 
ist der DC-MA schon mit dem Buged-Contolling überfordert. Wichtig ist 
aus meiner Sicht nur die Gehälter kräftig an die DC-Gehälter anzupassen 
und zwar auch im Hinblick auf die Ausbäutung der nächsten Generationen! 
Unsere Väter haben schliesslich dafür gekämpft. Die Zetsches oder wie 
sie auch immer heißen haben schließlich längst die Taschen voll. Achso 
die Career-Anwerter werden, denke ich grundsätzlich danach ausgesucht ob 
man Sie auch in Zukunft gut steuern kann! Ich habe unter diesen Leuten 
nur Warmduscher, Inkompetente, Faule und Statisten gesehen. Und zu guter 
Letzt auch mal was Positives, es gibt natürlich auch gute Mitarbeiter 
bei DC aber höchstens 5%,die man aber schwer findet weil sie hoch 
ausgelastet sind, sie machen wie die Dienstleister die Arbeit von dem 
REST.

Autor: Driver-Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute
Habe morgen ein Vorstellungsgspräch bei MBTech.Wie geht es dort ab?Ich 
bewerbe mich als Versuchsfahrer für LKW`s.Musste eine 
Jahresgehalts-Vorstellung angeben,tat dieses mit 42K ist das OK?

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Driver-Norbert schrieb:
> Hallo Leute
> Habe morgen ein Vorstellungsgspräch bei MBTech.Wie geht es dort ab?Ich
> bewerbe mich als Versuchsfahrer für LKW`s.Musste eine
> Jahresgehalts-Vorstellung angeben,tat dieses mit 42K ist das OK?

Hallo,
als LKW-Fahrer 42k? Bitte nicht falsch verstehen, aber meinst du, dass 
die das machen?
Welche Qualifikationen, Ausbildungen hast du?
Ich hab mir mal in Waiblingen MBTech angeschaut als ich mim Daimler wg. 
EMV-Messungen dort war.....

Stellen die nur für Versuchsfahrten einen Vollzeit-Fahrer ein? Hätte das 
nicht gedacht...

Autor: Roland Weismann (r-weismann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech hat über 2000 Mitarbeiter und viele Bereiche, die ganz 
unterschiedlich arbeiten und verschieden kompetent sind und ganz 
verschieden zahlen. Für Versuchsfahrten haben die einen eigenen Bereich 
und die machen die meisten Testfahrten für Daimler.

Dienstleister zu sein hat nicht nur Nachteile (teilw. 
Massentierhaltung). Bei Daimler machen die interessanten Dinge meist die 
FAK, die eigenen Leute verwalten nur noch

Ing.-Kohle:
Software-Frischlinge bekommen bei MBtech locker 50.000, E-Techniker 
etwas weniger. Mit 10 Jahre Erfahrung sind bei Ing. 70.000 drin, als 
Teamleiter weit darüber.
Vorsichtig muss man eigentlich nur im sogenannten E-drive Bereich sein, 
die sind zwar hochmotiviert, aber die Fluktuation ist dort enorm. Naja 
wenn man den Designer-Pickup-möchtegern-Truck auf der IAA gesehen hat 
ist das kein wunder... der hört übrigens auf den Namen Reporter oder so 
ähnlich.

Autor: Fragen an die mbtech Kollegen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragen an die mbtech kollegen...was gibt es da für kündigungsfristen..? 
wie lange dauert die Probezeit..? Gesetzlicher Urlaub...? Arbeitsstunden 
pro Woche..etc

Autor: MBtech´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein freundliches Hallo in die Runde,

da ich die Beiträge hier schon eine Weile verfolge möchte ich euch heute 
meine persönlichen Erfahrungen mit der MBtech mitteilen.
Aktuell arbeite ich übrigens NOCH für die MBtech beim Kunden Daimler und 
hab schon mehrere Jahre Berufserfahrung Daimler-extern gesammelt bevor 
ich zur MBtech kam.

PROs:

1) Einstellungsgespräch: sehr nettes Gespräch mit E3 & E4 Leiter und 
auch fachlich sehr kompetent.
Es dauerte zwar 2 Monate bis zum endgültigen Entscheid & Vertrag aber 
das geht bei andren Firmen auch nicht schneller.

2) Einsatz beim Kunden Daimler:
Nettes Team, guter Zusammenhalt und tolle Atmosphäre. Auch die Aufgabe 
ist recht interessant und abwechslungsreich (ist ja nicht überall so).
Wobei dieser Fakt ja nicht von MBtech beeinflusst wird.

3) 30 Tage Urlaub

Kontra:

1) Abgesehen davon dass man sein Gehalt selbst aushandeln muss/kann, 
bekommen die meisten dieses "wundervolle" Gehaltskonstrukt der variablen 
Vergütung vorgehalten (90% Fest / 5% Unternehmensgewinn 5% persönliche 
Leistung).
Also gebt eure Gehaltsvorstellungen lieber gleich auf 90% des 
Wunschgehalts an denn ob ihr die restlichen 10% bekommt ist fraglich.
Weiterhin liegt ihr sicherlich weeeeeit unter den jeweiligen 
ERA-Einstufungen eines adäquaten Daimler-Jobs und somit ist der 
Gehaltsfrust irgendwann vorprogrammiert, wenn ihr seht dass ihr für die 
gleiche Arbeit nur 60% des Daimler"Kollegen" Lohns bekommt.
Scheinbar ist das mit den FAK (Fremdarbeitskräften MBtech, FormelD, 
Brunel, Ferchau etc..) vom Daimler so gewollt, denn mit 
Kapazitätsausgleich in Hochzeiten hat dieses FAK-System beim Daimler 
gewiss nichts mehr gemeinsam. Hier werden reguläre Stellen durch FAKs 
ersetzt!!!
Übrigens : Weihnachtsgeld & Urlaubsgeld gibt es nicht!!

2) Meistens (fast immer) wirst du als MBtechler wie ein Aussenstehender 
(Aussätziger) behandelt.
d.h. du darfst nicht an Teamrunden teilnehmen, darfst dich nicht auf 
interne Daimlerstellen bewerben, darfst nicht an einem Tisch /in einem 
Raum mit Daimler-MA sitzen etc...
Dieser Umstand ist auf die Dauer immens frustrierend und fördert nicht 
im geringsten das Arbeitsklima.

3) deine Vorgesetzten bei der MBtech (E4 und aufwärts) sind eigentlich 
nur "bessere" Personalsachverwalter, weil Sie nur mit der Koordination 
von ihren MA in den Projekten beschäftigt sind und wenn man einmal im 
Projekt ist, sieht man Sie sowieso nur alle Jubeljahre (kann auch 
positiv sein)--nämlich dann zur Zielvereinbarung / Zielerreichung wenns 
um die 10% variable Vergütung geht.

4) die GF der MBtech arbeitet in meinen Augen (und denen vieler 
Kollegen) total konfus und entgegen jeder Vereinbarungen. Es gibt 
Absprachen und Regelungen, wann welche sich die GF dann einfach nicht 
gehält und plötzlich eigene Vorstellung als geltendes Recht empfindet.
Wäre es nicht eine 100% Tochter vom Daimler wären die schon lange weg 
vom Markt..100%.
Über das was ich in den letzten 12 Monaten bei der MBtech erlebt habe, 
könnte ich ein Buch schreiben...aber keinen Roman, sondern eher einen 
Krimi.

5) Weiterbildung: Viel propagiert und in den Zielvereinbarungen 
festgehalten. Alles nur Fassade!!!! - spricht man dann Weiterbildungen 
an oder sucht selbst Angebote raus, wird man a) ignoriert(keine 
Rückmeldung) / b)vertröstet auf einen späteren Zeitpunkt oder c)das 
Thema vor sich hergeschoben.
Auf Dauer: FRUSTRIEREND hoch 10
(nur wenn die Stelle beim Kunden UNBEDINGT ne best. Qualifikation 
benötigt wird man vielleicht geschult (meistens durch irgendwelche 
internen "Experten"). Kann man sich also schenken das Ganze..

6) Übernahme beim Daimler direkt:
fast unmöglich..(s.o.) da Daimler mit den FAK Stellen plant und damit 
bessere Zahlen erwirtschaftet als mit der Stammbelegschaft, gehe ich 
davon aus dass die Nicht-Übernahme von Externen AKs System hat und diese 
Masche des Sterns noch weiter ausgebaut wird (ebenso wie Praktikanten & 
Diplomantenstellen).Wie das zu beurteilen ist? Kann sich jeder selbst 
ein Bild von machen.

Alles in allem möchte ich niemanden davon abhalten sein "Glück" bei der 
MBtech zu versuchen (besser als Nichts), muss aber dazu sagen, dass die 
negativen Punkte für mich überwiegen und ich zum Glück einen neuen und 
faireren Arabeitgeber gefunden habe (Tarif + 13 Monatsgehalt).
Ich wünsche euch viel Erfolg und heult bitte später nicht: Hätte mir das 
jemand vorher gesagt.

Autor: MBtech´ler (2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso:
Kündigungsfrist i.R. 3 Monate zum Monatsende
Probezeit: 6 Monate
Urlaub: 30 Tage
Arbeitszeit: 40h Woche (mit Ü-h Konto und tw. Gleitzeit)
Vertragsdauer: meist ca. 2 Jahre

MfG

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu der Diskussion möchte ich nun auch einmal meinen Beitrag leisten. Ich 
bin Dipl.-Absolvent und habe mich vor fast einem Monat in Sindelfingen 
vorgestellt. Das Gespräch war sehr professionel, aber auch ziemlich 
steif.
Insgesamt war viel Sülze im Gespräch- es fielen Phrasen wie
"Vertrauen ist uns wichtig",
"Wenn ihr Betreuer hier säße, was hätte er an Ihnen zu kritisieren?",
"Nun zu Ihren Noten- ich sehe da ist der ein oder andere Ausrutscher 
dabei.."

Da half nur Pokerface aufsetzen und den Blödsinn abzuschmettern ohne 
arrogant zu wirken.
Fazit: Es wurden mir 40- 42k € (unbefr.) als realistisches 
Einstiegsgehalt genannt. Seither kam eine email, dass man einen 
positiven Eindruck von mir habe und sich Gedanken machen wolle, wie man 
mich in einzelne Projekte integrieren könne.

Seltsam, andere Firmen sind in der Lage binnen 1-2 Wochen einen Vertrag 
auf den Tisch zu legen- MBTech nicht.

Fazit: moderates Gehalt, leistungsorientierte Bezahlung & (zu)viel 
Noblesse!

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MBtech´ler: bin ganz froh, dass sich mein Bauchgefühl nicht getäuscht 
hat. Das sie Weiterbildungen derart abschmettern, halte ich nach dem 
Vorstellungsgespräch für sehr dreist- aber gut. Das gehört heutzutage 
dazu.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es dauerte zwar 2 Monate bis zum endgültigen Entscheid & Vertrag aber
>das geht bei andren Firmen auch nicht schneller.

Das kann auch eindeutig schneller gehen. Vom Vorstellungsgespräch bis 
zur Zusage der Firma ca. 20 Stunden.

>und ich zum Glück einen neuen und
>faireren Arabeitgeber gefunden habe (Tarif + 13 Monatsgehalt).

Nimm noch soviel Informationen und Tools oder was auch immer wichtig 
sein kann mit. Kann Dir später nochmal hilfreich sein ;)

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech´ler schrieb:
> Wäre es nicht eine 100% Tochter vom Daimler wären die schon lange weg
>
> vom Markt..100%.

Gut zu wissen, dass MBTech eine 100% Tochter von Daimler ist.
Solche Personaldienstleister gibt es aber auch in anderen Dax-Konzernen!

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> MBtech´ler schrieb:
>> Wäre es nicht eine 100% Tochter vom Daimler wären die schon lange weg
>>
>> vom Markt..100%.
>
> Gut zu wissen, dass MBTech eine 100% Tochter von Daimler ist.
> Solche Personaldienstleister gibt es aber auch in anderen Dax-Konzernen!

Es gibt Gerüchte, dass sich Daimler von MBTech trennen möchte.

Autor: Michael Lieter (Firma: Desert Irrigation Systems) (overingenieur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
susi schrieb:
> Einstellung bei MBtech direkt, 2 Jahre befristet

Gut zu wissen - dann sind 2 Jahresvertäge befristet also mittlerweile 
akzeptiert - dann mache ich das auch so - bisher gab es Einjahresvertrag 
und dann raus oder Festanstellung.


Absolvent schrieb:
> Es gibt Gerüchte, dass sich Daimler von MBTech trennen möchte.

Gerüchte gibt es immer.

Autor: Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gerüchte gibt es immer.

Nein. Gerüchte fundieren auf einem realen Kern, der mehr oder weniger 
ausgeschmückt wird.

Autor: MBtech´ler (3) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Absolvent schrieb:

> Seltsam, andere Firmen sind in der Lage binnen 1-2 Wochen einen Vertrag
>
> auf den Tisch zu legen- MBTech nicht.
>
>
>
> Fazit: moderates Gehalt, leistungsorientierte Bezahlung & (zu)viel
>
> Noblesse!

..andere Firmen schaffen das durchaus eher-keine Frage.Diese Firmen 
suchen aber meistens auch Leute welche Sie direkt bei sich in 
irgendeiner Abteilung beschäftigen. Die MBtech als Inhouse 
Personaldienstleister muss dich jedoch zuerst in einem Projekt beim 
Kunden SICHER verkaufen (Werkvertrag^^) und dann erst stellen sie dich 
ein. Deshalb kanns durchaus passieren dass Du noch 3-4mal bei 
verschiedenen Abteilungen des Daimlers in Begleitung des 
MBtech-Vorgesetzten antanzen musst. Und erst wenn der Daimler das OK 
gibt, bekommst du nen Vertrag. Und beim Stern kann dieser Prozess 
dauern..das liegt ausnahmsweise mal nicht in Verantwortung MBtech.

Punkt 2) leistungsorientierte Bezahlung: F O R G E T  I T ! !
keiner der Kollegen, welche bei der MBtech im Bereich FAK arbeiten 
bekommen auch nur ansatzweise leistungsgerechte Bezahlung, da dein 
MBtech Chef dich überhaupt nicht einschätzen kann und die Beurteilung 
des Daimler-Vorgesetzten NIE überall eine 1 in der Bewertung ausweist. 
Leistungsgerecht wirst du max. bezahlt wenn du deinem MBtech-Chef 
gegenüber sitzt und jedentag 2000% bringst, deinen Kopf mit Öl einreibst 
und ihn jeden Tag..naja ihr wisst schon wo reinschiebt.
Alles andere ist Illusion..

Punkt3) Ausgliederung der MBtech
..an Gerüchten ist meistens ein Funken Wahrheit. Aktuell MUSS (laut 
Daimler Compliance) die MBtech ein neues FAIRES Gehaltssystem vorlegen. 
Da ist mächtig Sand im Getriebe bei diesem Prozess und es zeichnet sich 
keine Lösung ab (wie uns MA scheint - auch ein Grund meiner Kündigung). 
Meine Vermutung ist die Gleiche..zum Jahresende trennen sich MBtech und 
Daimler.
Das wird ne absolute Belastungsprobe für die komplette Firmen und die 
Fluktuation der MA wird sich erheblich steigern (ist jetzt schon 
immens..tw. 10%-15% pro Jahr).

So far..Gruß der (Noch) MBtechler

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech´ler (3) schrieb:
> Das wird ne absolute Belastungsprobe für die komplette Firmen und die
> Fluktuation der MA wird sich erheblich steigern (ist jetzt schon
> immens..tw. 10%-15% pro Jahr).

Wobei die Fluktuation ja nicht selten von MBtech zu Daimler war, was ja 
verständlich ist und gerade von den Arbeitnehmern selbst nie abgelehnt 
wurde. ;-)

Autor: Nachtigall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das mit der Übernahme durch einen großen französischen Dienstleister, 
der mit A beginnt, kann schneller gehen als man gemeinhin denkt - die 
Gerüchte verdichten sich zu sehr konkreten Gesprächen.
Dass ein Haustarif für die Gehälter damit weiter verzögert wird versteht 
sich von selbst.

Nett dabei ist, dass schon einige Führungskräfte auf Jobsuche sind und 
sich einige über ihre Möglichkeit zu Daimler zurück zu gehen 
unterhalten.

Ein Glück daß ich meinen neuen Job schon habe und nur noch die 
Kündigungszeit im Aufhebungsvertrag aushandeln muss. Es geht bergauf!!!

Autor: xyz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hier ein paar Auszüge aus einem Gehaltsreport für 2011, Consulting.
Vielleicht hilft dies die eigene Situation besser einzuschätzen...

Autor: MBtech´ler (4) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obwohl die Übernahme durch die GF z.B. in allen Dialogen dementiert 
wird, bin ich der festen Auffassung da köcheln schon die 
Vertragsverhandlungen im Hintergrund. Ich kann nur hoffen dass die 
Kollegen bei der MBtech sich zu Solidarisieren wissen und das System der 
Daimler internen Lohndumpings durch die MBtech mit entsprechenden 
Streiks an die Öffentlichkeit bringen.
Würd zwar gern noch erleben wie die MBtech gegen die Wand fährt aber 
LEIDER bin ich bald raus aus dem Niedriglohnsegment der Daimlersparte 
MBtech.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech´ler (4) schrieb:
> Würd zwar gern noch erleben wie die MBtech gegen die Wand fährt aber
>
> LEIDER bin ich bald raus aus dem Niedriglohnsegment der Daimlersparte
>
> MBtech.

Sei froh dass du weg bist, und wünsch nicht solchen Unsinn der Ex-Firma!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher wisst ihr das Alle von der Uebernahme, selbst intern wird noch 
geschwiegen. Als Ex-MBtechler habe ich noch gute Kontakte, bisher kann 
mir aber keiner genaue Infos mitteilen.

Was fuer ein Franzose soll das sein?

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Was fuer ein Franzose soll das sein?

"Großer französischer Dienstleister, der mit A beginnt" klingt nach 
Altran.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt noch die ALTEN-Group, hier in Deutschland als ALTEN-Engineering 
vertreten http://www.alten-engineering.com

ALTEN S.A. (Mutterkonzern), 1988 gegründet, seit 1999 börsennotiert 
(Euronext, Paris)

Branche: Ingenieurdienstleistungen
Mitarbeiter: weltweit 13.100 (Stand 03/2011)
Umsatz: 916,6 Mio. € (Stand 12/2010)
Standorte:
Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, 
Niederlande, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Spanien, Tschechien, 
USA, Vietnam

Autor: Raten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein A-Erlebnis

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
assysytem scheidet doch wohl aus, denn deren tochter berner-mattner und 
mbtech, das geht gar nicht. alten-engineering tritt so selbstbewusst im 
web auf wie die mbtech - die können auch alles. ob das gut ginge???
bleich nicht mehr viele übrig auf der reise nach jerusalem

im juli hat die mbtech eine messehalle gebucht um einen tag lang den 
mitarbeitern gelegenheit zu geben die zukunft der mbtech mitzugestalten. 
wäre schön wenn das jeden tag möglich wäre, einfach so ohne gross 
darüber zu reden und ohne grosses tamtam. dazu sind wohl die ganzen 
möchtegern-chefs zu sehr in ihrem chef-sein verbohrt. wird also sicher 
wieder so eine leere alibiveranstaltung um das gewissen der oberen 
herren -damen is dort nich- nach der katastrofalen mitarbeiterumfrage zu 
beruhigen und the day after gehts weiter wie bisher. selbstverständlich 
auch mit der fluktuation ;-)

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die details aus dem Gehaltsreport ja ganz spannend, wäre aber 
schön, wenn es das noch etwas ausfürhlicher im Vergleich zu anderen 
Einsteigern gibt und besonders im bezug auf trainees. Die anderen Firmen 
http://www.assystem.com, .alten-engineering.com bin ich vorher noch 
garnicht über den Weg gelaufen. Ich habe mich bisher bezgl. der 
Trainee-Gehälter nur diese Seite gefunden: 
http://www.my-trainee.de/Traineegehalt/gehalt-und-... 
und suche jetzt etwas was noch mehr auf die Ingenieursbranche abhebt. 
Wenn da noch jemand ne Idee hat...

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel schrieb:
> im Vergleich zu anderen
>
> Einsteigern gibt und besonders im bezug auf trainees

Trainees und Gehalt? Bei Trainees gehts doch um Vermittlung von Wissen 
und Einblick in möglichst viele Bereiche des Unternehmens.
Hier nach dem Gehalt zu schielen ist einfach fehl am Platz.
Merke nur für Arbeit wird man bezahlt. Auszubildende erhalten eine 
Aufwandsentschädigung, das sollte man sich bei den Trainee-Programme 
immer vor Augen halten.

Und ausserdem gehts den TO um die MB-Group, da dürften Traineeprogramme 
wohl kaum vorkommen.

Autor: PostMortem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trainee-Programme sind meiner Meinung nach mittlerweile oftmals auch 
reine Verarsche. Viele Firmen raffen langsam, dass sie plötzlich 500 
Bewerbungen auf eine Stelle bekommen, sobald sie "Trainee" 
draufschreiben UND sogar noch das Gehalt auf lächerliches Niveau 
absenken! Ist doch megageil für die Firma. Ich würde nur noch 
"Trainee-Stellen" ausschreiben! Bewerber im Überfluss und das für albern 
niedrige Gehälter, genial!

Es gibt halt genug Dumme, die meinen, Trainee-Stellen würden ihnen in 
irgendeiner Form einen "Sofortzugang" zur Managementetage öffnen. Und 
die langjährigen Angestellten, die die Jobs dann in Wirklichkeit 
kriegen, lachen sich tot über soviel Naivität, nehme ich an, während der 
Trainee für 30k brutto im Jahr abwechselnd alle Abteilungen mal mit 
Kaffee bekochen darf...

Beitrag #2221264 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bei den Beiträgen wird leider nicht eindeutig zwischen den 
unterschiedlichen Bereichen der MBtech differenziert.

Es gibt da aber durchaus Unterschiede in den Geschäftsmodellen 
/-praktiken. Im GFD1 "ehemals POWERTRAIN" gibt es auch durchaus positive 
Fälle. Da werden die Leute in den Projekten "in house" eingesetzt. Dabei 
hat man nicht weniger Spaß und Verantwortung als ein DAI-Kollege bei der 
Arbeit und gleichzeitig etwas mehr Freiraum (und das ist nicht 
unwichtig).

Man sollte bei der Entscheidung (ja oder nein zu MBtech) immer erst 
einmal mit den Leuten im Unternehmen sprechen (Bekannte, ehemalige 
Kommilitonen usw.) und sich nicht nur auf die feigen Posts (da anonym) 
in Internetportalen verlassen. Die Leute die was zu meckern haben, 
können jederzeit den Mund auch in der Firma aufmachen. Das würde eher 
etwas bringen als nur Dampf im Internet abzulassen.

Übrigens sind die Gehälter bei der MBtech genau so unterschiedlich wie 
die Geschäftsfelder. Eines kann man aber sagen, gute Arbeit wird auch 
monetär belohnt. Oder glaubt Ihr, dass die MBtech mit schlechten 
Gehältern zur Zeit weiter wachsen könnte???

Ich für meinen Teil bin gerne MBtechler und freue mich über jeden neuen 
Kollegen. Vor allem über die, die die MBtech nicht als Zwischenstation 
zum Daimler verstehen. Die anderen, sollten die Chancen zu DAI zu gehen 
nutzen,  es aber vermeiden unfair nachzutreten.

Autor: bbb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> bei den Beiträgen wird leider nicht eindeutig zwischen den
> unterschiedlichen Bereichen der MBtech differenziert.
>

hallo,

zahlt MBtech eigentlich nach dem IGmetall Tarif? Und wie sieht es dort 
mit dem Gehaltsverhandlungsmöglichkeit aus?

ich habe in 3 Wochen dort ein Vorstellungsgespräch, konnte aber nichts 
dies bezüglich im Inet finden.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bbb schrieb:
> zahlt MBtech eigentlich nach dem IGmetall Tarif?

Nein, natürlich nicht. Warum sollte Daimler eine Tochterfirma gründen, 
um dort weiterhin den gleichen (hohen) Tarif zu zahlen? Dann könnten sie 
die Leute doch einfach gleich direkt bei der Daimler AG einstellen.

Autor: bbb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> bbb schrieb:
>> zahlt MBtech eigentlich nach dem IGmetall Tarif?
>
> Nein, natürlich nicht. Warum sollte Daimler eine Tochterfirma gründen,
> um dort weiterhin den gleichen (hohen) Tarif zu zahlen? Dann könnten sie
> die Leute doch einfach gleich direkt bei der Daimler AG einstellen.

nun ja, ich bin davon ausgegangen, dass Daimler den Vorteil hat die 
Leute jeder Zeit kündigen zu können... aber gut.

heißt das dann ich hätte die Möglichkeit mit denen während des 
Vorstellungsgespräches über das Gehalt zu verhandeln? Ist 46.000-47.000 
realistisch?

Beitrag #2232444 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2232472 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2232486 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2232528 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Wieso, nachtreten? Wir sind hier Männer! Sowas nennt man gesunde Härte!
Die Schlaffies sind bei MB-teck zurückgeblieben!

Ich bin es wieder der Schl.... Drei Bemerkungen lieber Marx W.:

- Bist natürlich der Größte von allen. Leider tust mir gewaltig leid, da 
du gar keine Ahnung davon hast, wie besch... es bei DAI sein kann (als 
DAI-Angestellter) und wie gut (auch monetär) es bei der MBtech zugehen 
kann. Wenn man nur einen Teil der Wahrheit kennt, sollte mann vorsichtig 
sein mir seinen Aussagen.

- Parolen, vor allem auf dem untersten der denkbaren Niveaus eines 
Erwachsenen (vermutlich bist sogar ein Akademiker, wobei die Hochschule 
möchte ich sehen, die solchen Menschen den Dipl-Ing. verleiht), bringen 
nur bei der DVU oder der Linken was. Hier sind eher Hilfestellungen für 
den Nachwuchs angebracht.

- Ich muss Dich leider enttäuschen, Bin 1-er Absolvent einer technischen 
Elite-Uni(ich meine damit bei Weitem nicht die 1,9) habe mehrjährige 
Berufserfahrung und bin nicht zu DAI gegangen. Mag die Frauen und bin 
trotzdem glücklich in der MBtech. Solche Vollspakos (wie Dich), die über 
die MBtech zu DAI kommen und sich nachher wie Herrenmenschen den FAKs 
gegenüber benehmen, lasse ich besonders gern leiden und es wissen, dass 
Sie unrecht haben, Und das Tag für Tag. Ich hoffe Du gehörst auch dazu. 
Solche Leute sind es ja gerade, von denen hier mit Schrecken berichtet 
wird (bei DAI und MBtech).

Fazit: Klappe halten und hoffen mir nie zu begegnen.

Autor: bbb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey MBtech-ler

kannst mir etwas näheres über MBtech berichten? wie groß ist da mein 
Verhandlungsspielraum? Ich habe nur von einem Freund gehört, das dort 
45k als Einstiegesgehalt normal ist. Wie realistisch ist es dann für ein 
Dipl. Ing- mit 47k?

Beitrag #2233488 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: EX-FAKler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> Ich muss Dich leider enttäuschen, Bin 1-er Absolvent einer technischen
>
> Elite-Uni(ich meine damit bei Weitem nicht die 1,9) habe mehrjährige
>
> Berufserfahrung und bin nicht zu DAI gegangen.
>
>..., lasse ich besonders gern leiden und es wissen, dass
>
> Sie unrecht haben, Und das Tag für Tag. Ich hoffe Du gehörst auch dazu.
>
> Solche Leute sind es ja gerade, von denen hier mit Schrecken berichtet
>
> wird (bei DAI und MBtech).

Kurzzeitig musste ich echt lachen über deine Posts und dachte mir: welch 
lustiger & ironischer Jeck da doch am Werke ist. Mit Erschrecken musste 
ich jedoch einige Sätze später feststellen, dass du das sogar Ernst 
meinst.
Deine Posts bzgl. MBtech sind schon richtig...klar kann man als 
gesuchter Fach-Spezi auch bei der MBtech mehr (und gutes) Geld durch 
harte Arbeit verdienen, als auf mancher 08/15 Stelle bei DAI. Aber für 
das Gros der Berufseinsteiger & Neueinsteiger trifft das nicht einmal 
annähernd zu.
Diese werden als moderne & billige Arbeitssklaven missbraucht und zu 
einem Lohnniveau eingestellt, welches an der unteren Grenze des 
Vertretbaren liegt. Spätestens nach ein paar Monaten im Konzern, werden 
sich viele Ihrer (monetären) Lage bewusst und verlassen die MBtech 
wieder (in welche Richtung auch immer).

Erstens: Weiterwachsen der MBtech? - Gegenfrage: Du arbeitest aber schon 
bei der MBtech oder? Sprich mal mit deinem Teamleiter oder 
Abteilungsleiter und frag mal nach den aktuellen Wachstumszahlen der 
Belegschaft (nicht den Prognosen). Kaum jemand geht aktuell zur MBtech 
..warum auch? Richtige, echte Firmen suchen auch händeringend nach 
Personal und bieten gute & sichere Jobaussichten.

Zweitens:
Nun zu deinem egopush-Post von oben (Bin 1-er Absolvent einer 
technischen Elite-Uni..): ein 1-er Schnitt an einer "selbsternannten" 
Elite Uni? RWTH etc..? wir alle erzittern vor deiner allmächtigen 
Intelligenz. Ich hoffe du weißt dass ein 1er Schnitt (1,8?) noch lange 
nicht deine social-skills bekundet, welche im Job /privat eine wichtige 
Rolle spielen =)

>Fazit: Klappe halten und hoffen mir nie zu begegnen.
Ich hoffe inbrünstig Dir NIE zu begegnen, aber nur aus einem einzigen 
Grund: Wir würden nicht auf einer intellektuellen (fachlich schwebst du 
ja in deinen eigenen Sphären) Ebene diskutieren, welche jetzt die Deine 
ist, würde ich mal im Raum stehen lassen.
..an Lächerlichkeit ist dein Post kaum zu überbieten. Mehr ist dazu 
nicht zu sagen!

MfG EX-FAKler

Autor: EX-FAKler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bbb schrieb:
> hey MBtech-ler
>
> kannst mir etwas näheres über MBtech berichten? wie groß ist da mein
> Verhandlungsspielraum? Ich habe nur von einem Freund gehört, das dort
> 45k als Einstiegesgehalt normal ist. Wie realistisch ist es dann für ein
> Dipl. Ing- mit 47k?

Du hast Glück, richtig Glück. Wenn du aktuell bei der MBtech unbedingt 
anfangen möchtest, kannst du versuchen deine 46k-47k selbst als 
Berufseinsteiger anzugeben. Die suchen in manchen Abteilungen 
händeringend nach Leuten. Sei dir aber gewiss, dass du davon 
höchstwahrscheinlich nur 95% real auf deiner Abrechnung finden wirst, 
siehe oben wg. variabler Vergütung etc.
Schau einfach mal was die MBtech bietet, solltest unbedingt erwähnen 
dass du noch im Gespräch mit 1-2 andren Firmen bist (selbstsicher 
rüberbringen ist auch wichtig..ein Personaler merkt ob du dabei 
flunkerst). Das wirkt meistens Wunder bei ner Gehaltsverhandlung.

Good Luck (..wenns denn die MBtech sein muss).

Autor: EX-FAKler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> und sich nicht nur auf die feigen Posts (da anonym)
>
> in Internetportalen verlassen. Die Leute die was zu meckern haben,
>
> können jederzeit den Mund auch in der Firma aufmachen. Das würde eher
>
> etwas bringen als nur Dampf im Internet abzulassen.

Noch was dazu..
da ich annehme, dass du in Sifi untergebracht bist, hätte ich Dir 
gewünscht mal in HB bei der Dialogrunde mit Kropsbauer & Tresp dabei 
gewesen zu sein. Die Kollegen (inkl. mir) haben dort mehr als deutlich 
Ihre Meinung kundgetan. Das interessiert die GF jedoch nur am Rande und 
die sitzt das dann dort 3h aalglatt aus (inkl.Phrasen & 
Floskelgeschwafel). Denn vorrangig geht es bei der MBtech nicht um die 
Zufriedenheit der MA sondern um "gute" Zahlen & hohe Renditen gegenüber 
Daimler...und hohen Jahresendprämien für die hohen Herren bei der 
MBtech.

so far

Autor: EX-FAKler 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann EX-FAKler nur zustimmen!

Die MBtech ist nen Body-Leasing-Unternehmen.
Die Geschäftspraxis ist, die Leute im Bewerbungsgespräch heiß zu machen 
(Meiner Meinung nach wissentlich zu verarschen!) und dann als moderne 
"Akademische-Leiharbeiter" zum Daimler zu vermieten.

Du als Absolvent hast absolut nichts davon. Ich wiederhole: Absolut 
Null, Komma Null!!!! Die verdienen mit Dir ordentlich Geld und Du bist 
heute hier, morgen da. Wird gern als flexibel bezeichnet. Bedeutet 
moderne Leiharbeit. Meiner Meinung nach totaler SCheiß!!!!
Ganz abgesehen davon, dass Du ne Karriere beim Daimler so auch nur 
schwer in Gang kriegst. Als FAKler (Fremdarbeitskraft) bist Du in der 
Kollegendenke nun mal der billige Jakob, der keinen ordentlichen Job 
abbekommen hat. Wenn's blöd läuft, ködert Dich der Dienstleister so 
lange mit Versprechen (Dienstwagen in 3 Jahren, ja ja...) bis Du über 
Mitte 30 bist und der Wechsel zum OEM schon fast unmöglich ist...

Mir wurde z.B. bei de ro.g. Firma eine Unternehmensberatertätigkeit im 
Bewerbungsgespräch vorgegaukelt. Kaum da, wurde ich wie ein Stück Vieh 
in verschiedenen DAI-Abteilungen vorgeführt. Von der angeblichen 
Beratertätigkeit war überhaupt nichts zu sehen!
Dann vermieten Sie Dich in ANÜ o.ä. irgendwo zum Daimler. Heute Motor
morgen Außenspiegel, irendwelche Folien pimpen oder Excel-Friedhöfe 
befüllen.

Fazit: MBtech ist da genau wie jeder andere Ing.-Dienstleister. Dazu 
gibt es vermutlich unterschiedliche Meinungen (Bekloppte gibt's ja 
immer); meine ist MBtech= eines von vielen 
Scheiß-Bodyleasing-Unternehmen.

PS: Tarifvertrag o.ä. gibt es nicht.
PSS: Habe nach einem Monat gekündigt und bin zum OEM!

Gruß, EX-FAKler2

_____________________________
Amerkung: Das ist meine Meinung zu dem Thema. Sie beruht auf den 
Erfahrungen, die ich in dem Unternehmen gemacht, und den Gesprächen, die 
ich mit Ex-Kollegen geführt habe.
Das Ganze war, aus meiner Sicht, so eine miese Verarschung, dass ich das 
hier einfach schreiben musste. Ich hoffe der ein oder andere liest das 
hier. Ich hätte so einen Insider-Bericht gern vorab gelesen - hätte mir 
Zeit und Nerven geschont!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EX-FAKler 2 schrieb:

> Von der angeblichen
> Beratertätigkeit war überhaupt nichts zu sehen!

Heheheeeee. :)

Nennt man harte handwerkliche Arbeit jetzt Beratung?

Ich habe sowas von Anfang an in der Jobsuche durchschaut, aber bei 
anderen AG. Und fragte mich sofort, ob die noch alle Tassen im Schrank 
haben.

Finde das immer wieder lustig.

Ich glaube, ich bestelle mal meinen Mauerwerkberater, wenn ich ein Haus 
bauen will. Das ist der mit dem Nutzfahrzeug, im Arbeitsoverall, mit den 
Steinen und dem Mörtel...

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EX-FAKler schrieb:
> Erstens: Weiterwachsen der MBtech? - Gegenfrage: Du arbeitest aber schon
> bei der MBtech oder? Sprich mal mit deinem Teamleiter oder
> Abteilungsleiter und frag mal nach den aktuellen Wachstumszahlen der
> Belegschaft (nicht den Prognosen). Kaum jemand geht aktuell zur MBtech
> ..warum auch? Richtige, echte Firmen suchen auch händeringend nach
> Personal und bieten gute & sichere Jobaussichten.

Ich arbeite natürlich bei der MBtech und habe einen sehr guten Einblick 
in die Zahlen. Wachstum ist aktuell in der gesamten Branche schwer und 
genau deswegen habe ich es erwähnt, um den jungen Kollegen die Angst zu 
nehmen angemessene Gehaltsvorstellungen zu haben. Natürlich kann eine 
Firma nicht wachsen, wenn die Belegschaft unzufrieden ist (auch 
monetär). Wenn die Leute davon rennen wird es noch bescheidener.

> Zweitens:
> Nun zu deinem egopush-Post von oben (Bin 1-er Absolvent einer
> technischen Elite-Uni..): ein 1-er Schnitt an einer "selbsternannten"
> Elite Uni? RWTH etc..? wir alle erzittern vor deiner allmächtigen
> Intelligenz. Ich hoffe du weißt dass ein 1er Schnitt (1,8?) noch lange
> nicht deine social-skills bekundet, welche im Job /privat eine wichtige
> Rolle spielen =)

Der letzten Aussage stimme ich voll und ganz zu.
Leider lassen die Vollidioten, die die Kollegen intern verarschen und 
bei DAI versklaven, die Jungend im Glauben, die MBtech habe keine 
Substanz. Die Kollegen bei DAI oder auch anderen OEMs (ja ich weiß wovon 
ich spreche) kochen auch nur mit Wasser und oft schmeckt die Suppe dort 
nicht einmal besser. Dieser maßlosen Unterstellung, bei der MBtech 
blieben nur Deppen, wollte ich mit meinem "ego-post" entgegenwirken. Wie 
bereits erwähnt, habe ich die Angebote zu DAI zu wechseln stets 
abgelehnt (aus sehr guten Gründen).


> Noch was dazu..
> da ich annehme, dass du in Sifi untergebracht bist, hätte ich Dir
> gewünscht mal in HB bei der Dialogrunde mit Kropsbauer & Tresp dabei
> gewesen zu sein. Die Kollegen (inkl. mir) haben dort mehr als deutlich
> Ihre Meinung kundgetan. Das interessiert die GF jedoch nur am Rande und
> die sitzt das dann dort 3h aalglatt aus (inkl.Phrasen &
> Floskelgeschwafel). Denn vorrangig geht es bei der MBtech nicht um die
> Zufriedenheit der MA sondern um "gute" Zahlen & hohe Renditen gegenüber
> Daimler...und hohen Jahresendprämien für die hohen Herren bei der
> MBtech.

Falsch gedacht. Ich bin ein Bewohner eines der gallischen Dörfer. Und 
spätestens seit Asterix weiß man, dass diese sich ganz und gar nicht 
durch ROM (Sifi) etwas aufschwatzen lassen:)

Ich wollte an dieser Stelle unbedingt den beiden EX-FAKlern für ihre 
Sachlichkeit (zumindest in fast allen Aussagen) danken. Das ist es, was 
ein Neuling braucht und hier Sucht und nicht die Hassparolen.

Die MBtech (als Ganzes) ist wahrlich kein Zuckerschnecken, aber es gibt 
auch lustige Teams/Abteilungen in den die richtige Projektarbeit Spaß 
macht und man etwas lernen kann.
Lieber bbb, lass Dich nicht verunsichern, schaue Dir den Laden an und 
vielleicht hast Du Glück:) Deine Gehaltsvorstellungen lassen sich 
bestimmt realisieren (in manchen Geschäftsfeldern gibt es sogar ERA).


PS: 1,8 ist nicht "bei Weitem unter 1,9". Als Ingenieur hätte ich 
natürlich eine Prozentuale Abweichung angeben müssen, hatte aber 
befürchtet Marx W würde es nicht verstehen. Elite-Uni + Auszeichnung und 
trotzdem "voll normal eh";)

PSS: Bitte versucht den jungen Kollegen, etwas mehr richtige Infos 
zukommenzulassen ohne Eure (zum Teil gescheiterten) Geschichten als 
allgemeingültig zu verkaufen.

Autor: Kevin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann den EX-FAKlern nur zustimmen! Das war auch exakt meine 
Erfahrung mit diesem Unternehmen. @ MBtech-ler: Mal sehen ob der super 
motivierte Elite-Elite- Absolvent auch noch bleibt, wenn die Firma 
demnächst ( wie geplant) verhökert wird ;)

Ne, Spass bei Seite: Schön, dass Du einer von 2 bis 3 Leuten bist, die 
sich mit der Firma identifizieren und anscheinend auch mit Ihrem Job 
zufrieden sind. Ironie ein: Warum auch zum DAI wechseln (trotzdem die 
sicherlich jeden Tag angerufen haben, insb. in den letzten drei 
Krisenjahren kopfschüttel)  nen Tarifvertrag und ERA haben, 
ordentliche Sonderzahlungen bekommen und einen sicheren Arbeitgeber mit 
top Reputation haben, wenn man auch bei der o.g.  Firma arbeiten kann.
Wirkt nicht so ganz stimmig. Insbesondere, wenn man die Firma schonmal 
erlebt hat und weiss, wie z.B. die MA- Befragung ausgefallen ist.

Find Dich damit ab, Dein Laden ist nen Sparmodell, ne Zeitarbeitsfirma. 
Sieh zu, dass Du die gute Konjunktur zum Wechsel nutzt. 
Aufwachen!...auch wenn es manchmal schwer ist, sich einzugestehen, dass 
die letzte Jobwahl nen Griff in's Klo war :)

Musste an dieser Stelle mal gesagt werden.

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin schrieb:
> wenn die Firma
> demnächst ( wie geplant) verhökert wird ;)

Wie Du vielleicht weißt ist es nicht das erste mal, dass es solche 
Überlegungen gibt.

Für DAI ist es allerdings auch eine gute Gelegenheit zu versuchen, 
einige Freigeister in der MBtech an die Kandaren zu nehmen, in dem man 
Ihnen droht verkauft zu werden (=> von Muttis Brust abgewöhnt zu 
werden). Ob das so klappt??? Einige sind ja auch selber schon "groß" und 
müssen nicht nur Daimler "dienen" um zu überleben.
Wie schon mehrmals erwähnt, sollte man bei jedem heterogenen Unternehmen 
(die MBtech ist ja hitorisch bedinbgt sogar ein absoluter Extremfall) 
versuchen von Verallgemeinerungen abzusehen (vor allem, wenn man einen 
gewissen Einblick hat; MA-Befragung ist auch nicht überall gleich 
ausgefallen:))

Autor: Kevin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ergebnisse der MA-B waren eindeutig! Ich will hier nicht Nachtreten, 
aber mir hat das sofort gezeigt, was in der Firma los ist. Wie gesagt, 
nicht Schönsaufen, Arsch hochkriegen und sich verbessern :))))

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin schrieb:
> Wie gesagt,
> nicht Schönsaufen, Arsch hochkriegen und sich verbessern :))))

Richtig! Die Sache ist die, sich verbessern kann man auch dann, wenn man 
die Firma auf Trapp bringt. Das tue/versuche ich jeden Tag.:) Manchmal 
muss man die Leute zu ihrem Glück zwingen. Mal sehen wie es weiter geht.

PS: MAB war sehr eindeutig und hat "gesessen". Ich glaube jetzt kann man 
(auch ich) am meisten bewirken. Woanders hätte ich natürlich meine Ruhe, 
aber ich mag Herausforderungen;) Zumal es von meiner Sorte doch mehr als 
genug in der Firma existieren und alle ordentlich Druck machen.:)

Autor: Neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mich auch als Ing. bei MBtech bewerben und möchte gerne 
wissen, wann die MA-Befragung stattgefunden hat und wie sie ausgefallen 
wäre.
Bis wann hat man die Gewissheit, ob die Firma verkauft wird oder nicht, 
weil die Attraktivität als Tochter DAI geht damit verloren.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte alle Diskussionsteilnehmer bitten, sachlich zu bleiben und 
beleidigende Äußerungen zu vermeiden. Siehe Nutzungsbedingungen.

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuling schrieb:
> Ich möchte mich auch als Ing. bei MBtech bewerben und möchte gerne
> wissen, wann die MA-Befragung stattgefunden hat und wie sie ausgefallen
> wäre.

Tja, die MAB gab es im letzten Jahr. Insgesamt (über das gesamte 
Unternehmen) ist diese recht bescheiden ausgefallen. Bei einzelnen 
Abteilungen/Teams ist jedoch ein sehr gutes Ergebnis zustande gekommen. 
Wie ich bereit geschrieben habe, hängt die Zufriedenheit recht eng mit 
der Führungskraft zusammen. In den Bereichen, die nicht ausschließlich 
FAKs "vermieten", ist die Chance für ein angenehmes Arbeitsklima recht 
hoch.
Die Ergebnisse sind aber überall (auch bei der GF) "angekommen", ob sich 
etwas Wesentliches ändert, hängt von den engagierten MAs und den äußeren 
Umständen ab. Ich war vorher schon recht zufrieden, glaube aber auch, 
dass sich die Situation bessern wird.

> Bis wann hat man die Gewissheit, ob die Firma verkauft wird oder nicht,
> weil die Attraktivität als Tochter DAI geht damit verloren.

Das weiß "keiner". Die Frage, die ich mir stellen würde heißt nicht 
"wann oder ob", sondern "welchen Anteil" DAI abgibt. Dies kann natürlich 
u.U. auch die Attraktivität steigern => sichere Auslastung über DAI und 
andere Kunden zum Spaß haben;),

Mein Tipp: Bewerben, mit den Leuten sprechen und nach dem Bauchgefühl 
entscheiden!

PS: Kannst ja beim Bewerbungsgespräch nach den MAB-Ergebnissen des Team 
/ der Abteilung fragen!;)

Autor: Neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch schon eine Weile an Daimler vermietet und Fühle mich recht 
wohl dort. Ich denke auch ds nur ein Teil verkauft wird. Aktuell werden 
ja auch schon Projekte für andere OEMs bearbeitet.

Autor: Bugfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Neuling: Es gibt keine Gewissheit, bis wann die Firma verkauft wird. Es 
gibt nicht mal Gewissheit, DASS die Firma verkauft wird - oder auch nur 
Anteile abgibt. Denn es gibt eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit 
(begründet auf verschiedensten Faktoren), daß die MBtech nächstes Jahr 
immer noch eine 100% Tochter von Daimler sein wird. Und nein, ich gehöre 
nicht zu den Insidern. Ich weiß soviel wie 99,9% der Belegschaft. Also 
so gut wie nichts.
Aber selbst wenn mehr als 50% Unternehmensanteile verkauft werden 
sollten muss das für das Unternehmen nicht negativ ausgehen. Ganz im 
Gegenteil. Denn es ist ja kein Zufall, daß sich die MBtech derzeit so 
schwer tut, marktübliche Stundensätze beim Hauptkunden Daimler 
einzufahren. Aber trotzdem sind wir in der Gewinnzone. Wie wird das 
erst, wenn wir frei verhandeln dürfen? Oder auch mal ungestraft 
unprofitable Aufträge ablehnen und statt dessen lukrative(re) Aufträge 
anderer OEM annehmen dürfen?

@"Ex-FAKler (1+2)": Über was beschwert ihr euch? Dass die MBtech mit 
euch Geld verdient? Das ist der Zweck von Angestellten. Also mit denen 
Geld zu verdienen. Das ist übrigens vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum 
Mega-Konzern so. Übrigens wird von dem erwirtschafteten Gewinn auch euer 
Gehalt bezahlt. Nur so als Denkanstoß.

Wenn ich euere Beiträge von weiter oben so durchlese, dann zeichnet sich 
mir ein Bild im Kopf von langen dunklen Sälen, wo rechts und links die 
geknechteten Angestellten (oder auch FAKs) Frondienste leisten müssen 
und in der Mitte laufen die Team- und Abteilungsleiter mit finsterem 
Gesicht und einer Peitsche in der Hand auf und ab.

So ein Quatsch.

Keiner wird gezwungen hier zu arbeiten. Der Arbeitsmarkt für erfahrene 
und gute Ingenieure brummt derzeit. Wer also jetzt bei der MBtech 
arbeitet, tut dies aus freier Entscheidung. Denn gute Fachkräfte können 
sich derzeit ihren Job aussuchen. Wer aber freiwillig hier arbeitet, 
sollte auch ein wenig Loyalität zeigen. Und die, die nicht mehr für die 
MBtech arbeiten, sollten mit Stil und Würde gehen. Aber nicht mit wilden 
Räuberpistolen nachtreten.



@"MBtech´ler (Gast)". Zu Deinem Beitrag vom 11.05. und darin speziell zu 
Deinen Contras:
Die variable Vergütung gibt es nicht nur bei der MBtech sondern in sehr 
vielen Unternehmen. Die Logik dahinter ist ja auch überzeugend. Du 
trägst mit Deiner eigenen Leistung zum Unternehmenserfolg bei. Und die 
Summe aller Kollegen tut dasselbe. Arbeiten alle sehr gut, dann soll der 
Einzelne und die Gesamtheit des Unternehmens - also auch die Leute aus 
den Querschnittsfunktionen/Stabstellen - auch was davon haben. Lief das 
Gschäftsjahr gut, dann gab es auch schon variable Anteile von 150% oder 
mehr. Das kann dann echtes Geld ausmachen.  Verdient das Unternehmen 
aber mal ein Jahr kein Geld - weshalb dann trotzdem das volle Gehalt 
ausschütten? OK, 2009 lief weltweit schlecht und keiner konnte was 
dafür, 2010 hatten wir eher hausgemachte Probleme, aber 2011 sieht es so 
aus, daß jeder mit einer variablen Vergütung gewinnt. Und zwar kräftig 
gewinnt. Dieses Jahr hätte ich gerne 50% variablen Gehaltsanteil.

Dein Punkt 2) Dass die "Fremdarbeitskräfte" von den eigenen MAs aus 
Sicht von Daimler separiert werden, liegt nicht an der Herzlosigkeit der 
Daimler-Kollegen, sondern ist schlicht dem Gesetz geschuldet. Lies Dich 
mal in das rechtliche Thema Werk- oder Dienstleister vs. 
Arbeitnehmerüberlassung ein, dann verstehst Du die Hintergründe. Als 
Werk- oder Dienstleister MÜSSEN die mit aller Gewalt verhindern, daß 
auch nur der Eindruck entstehen könnte, Du wärst ein Daimler-MA. 
Ansonsten kommen die DAI E2 bis E4 in einen strafrechtlich relevanten 
Bereich. Ich verstehe Deinen Punkt daß Du fehlende Nestwärme monierst. 
Das muss aber nichts schlimmes sein. Denn kommen wir dann zu einem der 
wesentlichen PROs, die ich bei Dir leider nicht gelesen habe:

MBtech ist im Gegensatz zu Daimler ein extrem dynamisches Unternehmen. 
Ständig tun sich neue Chancen in Form von neuen Projekten oder Themen 
auf, denn der Laden wächst. Begrenzt derzeit nur von den fehlenden 
Fachkräften, um all die Projekte annehmen zu können, die bei uns auch 
andere OEM anfragen.

Wer also fachlich gut ist, Einsatzfreude und vor allem sich selbst 
zeigt, der hat jede Chance sowohl auf superspannende Projekte zu kommen 
als auch selbst als Uni-Absolvent eine ziemlich schnelle Karriere in 
Richtung Führungskraft oder Spezialist hinzulegen. Und diese 
Vergünstigungen (u.A. Dienstwagen) sind übrigens für alle Führungskräfte 
im Konzern gleich. Versuch eine solche Karriere mai in einem Großkonzern 
zu starten. Wenn es blöd läuft, konstruierst Du da 10 Jahre lang immer 
dieselben Hinterachsen. Und sonst nichts. Super. Hier bei der MBtech 
kannst Du auf Grund deutlich kürzerer Berichtswege und somit 
schlanker(er) Entscheidungsfindungsprozesse selbst was bewegen und Dich 
aktiv einbringen.

Aber die oben beschriebenen Chancen hängen wie geschrieben von jedem 
selbst ab. Wer einen nine to five-Job sucht und wem die dann gestellte 
eine Aufgabe genügt, der wäre bei Daimler besser aufgehoben. Denn in 
vergleichbarer Position verdient man "drüben" deutlich mehr. Wer aber 
was und vor allem sich selbst bewegen will, sollte sich einen Job bei 
der MBtech überlegen. Denn Langeweile kommt hier selten auf.

Gruß
Bugix

PS: Ich bin offensichtlich auch einer "von 2 oder 3 zufriedenen 
MBtech-Mitarbeitern" (Beitrag s.o.).

PPS: Ich arbeite auch nicht in der Werbeabteilung oder so, sondern das 
oben geschriebene ist meine ehrliche Meinung.

Autor: EX-MBtech´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bugfix schrieb:
> PPS: Ich arbeite auch nicht in der Werbeabteilung oder so, sondern das
>
> oben geschriebene ist meine ehrliche Meinung.

..na klar und morgen regnet es bunte Ostereier, Mr. PR-Management.

Autor: Zustimmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bugfix schrieb:
> Begrenzt derzeit nur von den fehlenden
> Fachkräften, um all die Projekte annehmen zu können, die bei uns auch
> andere OEM anfragen.

EX-MBtech´ler schrieb:
> ..na klar und morgen regnet es bunte Ostereier, Mr. PR-Management.


Klarer Fall von PR. Alleine schon das typische Gelaber von den fehlenden 
Fachkräften, die das Wachstum begrenzen. Selten so gelacht.
Oder extrem dynamisch. Ein Buzzword weiter nichts. Kann man auch so 
interpretieren, dass Strukturen/Vereinbarungen dort am laufenden Band 
verworfen werden, quasi was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bugfix schrieb:
> Wer aber freiwillig hier arbeitet, sollte auch ein wenig Loyalität zeigen.

Die Loyalität zu einem Unternehmen ist mir vor mind 10 Jahren komplett 
verlorengegangen.
Gibt es Leute die "freiwillig" bei MBtech arbeiten, oder ist das eher 
eine Entscheidung nach dem Motto: "Es könnte schlimmer sein".

Autor: Bugfix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@"Ich": Außer in einer absoluten Notlage wäre es für mich nicht 
vorstellbar so lange einen Job zu machen, hinter dem ich nicht mehr 
stehe. Und ja, ich arbeite freiwillig bei MBtech - und hätte auch 
Alternativen. Aber mir persönlich gefällt das dynamische (Gruß an 
"Zustimmer") Umfeld.

Aber es stimmt schon: "Dynamisch" ist durchaus ein netter Euphemismus 
für "wenig strukturiert", "einen exakten zick-zack-Kurs einhaltend" oder 
auch für "sich ständig verändernd". Wobei es besser geworden ist. 
Mittlerweile sind die größten Baustellen was fehlende oder schlechte 
Prozesse betrifft behoben und man bekommt sogar das Gefühl, daß die 
einzelnen Geschäftsfeld(Bereichs)Leiter miteinander reden und anfangen 
sich abzustimmen. Das war nicht immer so.

Trotzdem: Manche Menschen brauchen Sicherheit in Ihrer Arbeit. Also 
möglichst immer in denselben Pfaden immer dasselbe möglichst fehlerfrei 
tun zu können. Denn Änderungen sind lästig, kosten Kraft und bergen 
Risiken.
Dann gibt es andere die lieben Abwechslung. Die lieben es, altes über 
den Haufen zu werfen und neues zu versuchen, sich beim Versuch auch mal 
eine blutige Nase zu holen und trotzdem aktiv am Neuen mitzugestalten. 
Ich gehöre zur zweiten Sorte. Deswegen gefällt mir die MBtech so gut. 
Wie schon oben geschrieben: Versuch mal einer bei Daimler oder VW einen 
kompletten Prozess (sei es Anfrage, Vertrieb, Rechnungswesen, Einkauf 
oder sonstwas) neu zu gestalten.

Aber damit es nicht falsch ankommt: Bei den beiden von mir skizzierten 
Archetypen gibt es kein "besser" oder "schlechter". Jede Firma braucht 
beide Typen/Sorten Mensch. Nur: Was für den einen schlimm und chaotisch 
wirkt, klingt für den anderen nach Chance und Möglichkeit.

Gruß
Bugfix

Autor: Ein Ex-MBtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fakten MBtech:

PROS:
1) Du bekommst die Möglichkeit, in einem Daimler Projekt zu arbeiten, 
auch wenn deine Bewerbung von Daimler abgesagt wurde
2) Du kannst wertvolle Know-How über kurze Zeit erhalten, um bessere 
Chancen für deine zukünftige Bewerbung beim Daimler (oder beliebige OEM) 
zu haben.
3) Die Firma hat ein schönes Logo

CONTRAS:
1) Das Gehaltsystem ist aufgebaut um gute Ingenieure für 
unterdurchnittliche monatliche Löhne zu erhalten. Nicht vergessen, dein 
Jahresgehalt ist nur dein ZIELGEHALT... Du bekommst nur 90% deines 
Gehaltes (fester Anteil) in 12 monatlichen Raten ausbezahlt. Die 
restliche 10% (Variabler Anteil) wird dir am ende des Kalenderjahres der 
Firma einmalig überwiesen, und das bedeutet für dich folgendes:
    1a) Du musst mehr Steuer zahlen, weil dein Einkommen in diesem Monat 
sich "verdoppelt"
    1b) Die 10% entsteht aus 5% persönliche Leistung und 5% 
Unternehmensgewinn. Da untergehst du die Risiko, dass die Firma sich 
unrealistische Ziele setzt oder es zu viel Geld ausgibt oder die 
Auftragssituation schief läuft.... was kann passieren? zB. du bekommst 
keine extra Bezahlung für deine persönliche Leistung und dir wird 
weniger als 5% Unternehmensgewinn ausbezahlt... (Das hat letztes Jahr 
tatsächlich passiert...)
     1c) Wegen Punkt 1b ist es durchaus Möglich dass du in einem Jahr 
weniger verdienst, als das was in deiner Vertrag als "Jahresgehalt" 
steht

2) Es gibt KEIN Urlaubsgeld und KEIN Weinachtsgeld. Dein variabler 
Anteil wird dir in April überwiesen.. Also: hoffentlich bist du gut am 
sparen und in Dezember bleibt dir noch was übrig..

3) Innerhalb des Daimler Konzerns wirst du als ein rein Externer(-in) 
behandelt. Das bedeutet für dich:
    3a) Dem Daimler geht es schlecht .... (siehe Krise) ist die MBtech 
teil des Konzerns: zB. Beim Einsatz von Kurzarbeit, Einstellungsstop 
usw.
    3b) Dem Daimler geht es gut ... (siehe Aufschwung) ist die MBtech 
als "Extern" betrachtet: zB. Gewinnbeteiligung von einem Daimler 
Mitarbeiter in 2011 = ca. 3500euro, Gewinnbeteiligung der MBtech 
Mitarbeiter in 2011 = 0euro (die Krise war anscheinend nur für MBtech 
noch da!)
    3c) Du darfst meistens nicht mit anderen Daimler "Kollegen" im 
selber Raum sitzen, in keine Teamrekos mit Daimler Mitarbeiter anwesend 
sein und auch an keinen gemeinsamen Aktivitaten von Daimler teilnehmen
    3d) Für Daimler Kollegen bist du ein weiterer Externer und sie 
werden dir als solches behandeln... Manchmal etwas unsympatisch und 
sogar mit dem Vorurteil, dass du eher Inkompetent bist (nach dem Motto: 
wärst du Kompetenter gewesen, hättest du bei keinem Dienstleister 
eingestiegen)

4) Deine Vorgesetzten werden dich mehrmals über deine 
Gehaltsentwicklung, Weiterbildung- und Aufstiegsmöglichkeiten anlügen, 
weil in dieser Firma sie alles  Mögliche machen werden, um dich zu 
behalten. Es ist schlußendlich bei mehreren Kollegen passiert, dass sie 
nie die versprochene Erhöhung oder Schulung bekommen haben.

5) Du wirst in mehreren Projekten "flexibel" eingesetzt, damit die Firma 
noch mehr Geld von dir herausholen kann, ohne dass es für dich was 
ergibt

6) Ich kann mit meinem linken Hand zählen, wie viele Kollegen ich bei 
der MBtech kenne, die mehr als 2 Jahre dabei sind. Die Firma hat eine 
Fluktuation von 10-15% (enorm)

7) Für die Geschäftsleitung ist die Motivation der Mitarbeiter 
scheißegal... Auch nach sehr schlechte Ergebnisse in 
Mitarbeiterbefragungen haben sie gahr nichts sinnvolles unternommen

8) Es gibt konkrete Gerüchte, dass Daimler sich von der MBtech am 
Jahresende trennen wird. Also, keine 100% Tochter des Daimler Konzerns 
mehr.

9) Es ist SEHR SCHWER, von Daimler übernommen zu werden. MBtech hat ein 
Zweck: billigere und flexiblere Arbeitskräfte als der Stammbelegschaft 
zur Verfügung zu stellen. Daher wird der Daimler Vorstand nicht jeder 
MBtechler übernehmen... was bleibt sonst übrig, um die ganze Schema zu 
behalten?. Und auch wenn du es schaffen würdest.... wirst du mit deinem 
MBtech Gehalt von Daimler übernommen (ohne Erhöhung)

10) Daimler Kollegen werden locker 20% mehr als dich verdienen. Daimler 
Kollegen werden regelmässige jährliche Gehaltserhöhungen wegen ihrem 
ERA-Tarifsvertrag bekommen, während dass du deine Gehaltsentwicklung 
selber aushandeln (betteln) musst. Daimler kollegen werden Betriebsrente 
und Altersvorsorge bekommen, du nicht.
Ergo: der Einkommensunterschied zwischen Daimler Kollegen und MBtechler 
erhöht sich jährlich..

Wenn du trotz allerdem noch bei der MBtech einsteigen willst, sag nicht, 
dass ich dir nicht vorgewarnt habe.

Viel Glück.

MfG.
Ein Ex-MBtechler

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ex-MBtechler schrieb:
> 2) Es gibt KEIN Urlaubsgeld und KEIN Weinachtsgeld. Dein variabler
> Anteil wird dir in April überwiesen.. Also: hoffentlich bist du gut am
> sparen und in Dezember bleibt dir noch was übrig..

Kein Urlaubsgeld/Weihnachtsgeld? Das ist egal, wenn man ein Jahresgehalt 
vereinbart, der variable Anteil sind einem sicher vorher bekannt.

Ich bin kein Freund von diesen "Dienstleistern".
Das nicht alle Gold ist, was so glänzend versprochen wird, sollte 
bekannt sein.

Autor: Hart aber herzlich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ex-MBtechler schrieb:
> Wenn du trotz allerdem noch bei der MBtech einsteigen willst, sag nicht,
> dass ich dir nicht vorgewarnt habe.

Ist aber eigentlich bei jeder Zeitarbeit so, man ist immer der Dumme, an 
dem sich die Festangestellten und die Zeitarbeitsbosse gesundstoßen. Man 
muss Zeitarbeit konsequent meiden, durch Dummstellen bzw. schlechte 
Leistung abliefern, auch in Gefahr in die Hatz-Mühle zu kommen. Wenn 
jeder diese Prinzipien einhalten würde, wäre hier schnell die Kacke am 
Dampfen. Dann würden beispielsweise die OEMs ernsthafe Schwierigkeiten 
bekommen, denn die können alleine nicht mehr viel, da zu viel 
outgesourced. Entweder müssten sie dann in Asien sich die neuen 
Billighandlanger suchen oder die Firmen dichtmachen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hart aber herzlich schrieb:

> Entweder müssten sie dann in Asien sich die neuen
> Billighandlanger suchen oder die Firmen dichtmachen.

Nöö. Deutschland hat noch genügend viele Jünglinge, die direkt aus 
Mutters Schoß in die Dienstleistung springen können. Nen Koffer mit (von 
Muttern gewaschener) Wäsche ins Auto, und ab. Kostet ja nix extra, sie 
haben ja noch keine eigene feste Wohnung mit Miete und Fixkosten.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hart aber herzlich schrieb:
> Entweder müssten sie dann in Asien sich die neuen
> Billighandlanger suchen oder die Firmen dichtmachen.

Und das hilft dem deutschen Arbeitnehmer genau wie?

Autor: 45455 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hart aber herzlich schrieb:
> Dann würden beispielsweise die OEMs ernsthafe Schwierigkeiten
> bekommen, denn die können alleine nicht mehr viel, da zu viel
> outgesourced.

Das ist korrekt.

Die OEMs sind nicht mehr in der Lage, die Produktion ohne Dienstleister 
aufrecht zu erhalten. Ich weiß z. B. von einem OEM in Süddeutschland, 
der den Großteil des Tagesgeschäfts an Dienstleister übergeben hat, d. 
h. Fertigungsplanung/-steuerung, Freigabe-/Änderungsmanagement, 
Stücklistenpflege/-aktualisierung, etc.

Bei diesem OEM ist quasi die ganze Organisation der Produktion in 
Dienstleister-Hand. Viel Know-How wurde da bereits outgesourced, sodass 
der OEM auf Gedeih und Verderb den Dienstleistern ausgeliefert ist.

Die einzige Chance, die die OEMs noch haben, ist die Übernahme des 
Dienstleister-Personals.

Dass ausgeliehenes Personal teurer kommt als Festangestellte, ist ja 
bekannt. Es geht nur darum, Leute im Falle eines Abschwungs/Einbruchs 
schnell los zu werden. Dass man dann auch viel Know-How los wird, 
scheint den OEMs wohl nur unzureichend bewusst zu sein.

Schöne, neue Arbeitswelt ...

Autor: Guest11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein pauschales urteil über die gesamte MBtech kann es nicht geben.
wie bereits schon in mehreren posts festgestellt wurde, ist die firma in 
verschiedenste richtungen gewachsen (def. gezwungenermaßen durch 
anforderungen des schlüsselkundens DAI).
in gleicher weise unterschiedlich sind auch die arbeitsinhalte bzw. 
geschäftsmodelle (bodyleasing vs projektarbeit) und daraus resultierend 
auch die verbundenheit (loyalität) zum unternehmen und im folgenden auch 
die fluktation.
dass ein MA, der permantent beim kunden vor ort als FAK eingesetzt ist 
und keinerlei schnittstellen zum eigentlichen unternehmen selbst hat, 
sich dann verlassen und nicht wertgeschätzt fühlt, liegt auf der hand.
somit gibt es folglich auch keinen grund, einen wechsel zum kunden 
abzulehnen. es gibt faktisch keine vorteile als FAK beim kunden ggü. 
einer dortigen festanstellung --> hohe fluktion!

MA die in projekten direkt bei der MBtech arbeiten, sehen das schon 
deutlich differenzierter. in bereichen, in den das möglich ist (bspw. 
GFD1 powertrain solutions), ist die MA-zufriedenheit und die 
unternehmsidentifikation höher und folglich die fluktation um ein 
vielfaches geringer.
trotzdem sind auch dort abgänge zu verzeichnen. damit hat aber im moment 
fast jeder AG zu kämpfen.
zur zeit ist im arbeitsmarkt eine sehr hohe dynamik, da überall 
qualifizierte ingenieure händerigend gesucht werden.

somit gibt es (lustige) konstallationen. der DAI pkw-breich (inkl. AMG) 
verliert massenahft MA´s an den VAN-bereich, DAI verliert viele MA an 
Porsche, Bosch/BEG an DAI, MBtech an DAI usw.

für uns als AN ist das natürlich eine hervoragende chance, sich mind. 
gehaltlich gut zuv verbessern. die "fluktationsspirale" treibt aber die 
gehälter in regionen die, wie ich meine, teilweise nicht mehr 
wirtschaftlich gesund und auch nicht vor der stammbelegschaft zu 
rechtfertigen sind.
bleibt spannend, was in der nächsten krise, die kommen wird, passiert 
(first in, first out).

fazit: pauschale urteile über einen AG sind unmöglich, so auch für die 
MBtech. fluktion gab es immer und wird es immer geben. davon vornehmlich 
betroffen sind natürlich die MA, die keine bindung zum 
unternehmen,aufgrund ihrer tätigkeit (bspw. FAK), haben. deren meinung 
(über die MBtech) spiegelt sich dann in enttäuschung und abneigung ggü. 
der firma rechtfertigt meiner meinung nach dennoch nicht, die eine oder 
andere aussage in den vorangegangenen posts.
bei anderen firmen ist es anders und diesie haben andere probleme. fakt 
ist, auch dort gibt es probleme!

Autor: 1337 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest11 schrieb:
> für uns als AN ist das natürlich eine hervoragende chance, sich mind.
> gehaltlich gut zuv verbessern. die "fluktationsspirale" treibt aber die
> gehälter in regionen die, wie ich meine, teilweise nicht mehr
> wirtschaftlich gesund und auch nicht vor der stammbelegschaft zu
> rechtfertigen sind.

Ist anscheinend in der großen Automobilindustrie die Ausnahme und sind 
wohl alles AT-Kräfte? Wären es Tarifkräfte, bliebe alles im Rahmen, 
einzig über Bonuszahlung könnte man in ungesunde Regionen kommen.
Im kleinen Mittelstand läuft es wie folgt ab, dass sich billige 
Absolventen abgegriffen werden und sich diese dann später mit BE dann zu 
den größeren wesentlich besser zahlenden Unternehmen orientieren und die 
entstehende Lücke wiederum erneut über billige Absolventen, die Gedeih 
und Verderb auf diese Einstiegsstellen angewiesen sind, ausgefüllt 
werden usw. usf.
Also eine Gehaltsspirale von unter aller Sau zu Normalniveau.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ex-MBtechler,
ich muß echt sagen, daß ich mittlerweile deinen Quatsch hier nicht mehr 
lesen kann. Ich bin seit 4 Jahren bei der MBtech und habe einiges 
erlebt, aber ich kenne kaum ein Unternehmen, das sich beispielsweise in 
der Krise so sehr um die eigenen Mitarbeiter gekümmert hat wie die 
MBtech. Es wurden keine Mitarbeiter entlassen. Daß wir nicht dasselbe 
Gehalt wie beim Daimler bekommen ist für mich klar. Wir bekommen aber 
mehr als bei bertrandt, semcon, EDAG und Co. und das sind unsere 
Wettbewerber.
Es ist zudem nicht wahr, daß wir keine Gewinnbeteiligung für 2010 
bekommen haben. Bei uns ist der Anteil im variablen Anteil drin und der 
wurde wie jedes Jahr im März bezahlt.
Wenn die MBtech so schlimm war, dann lass sie doch für dich ruhen und 
beschäftige dich nicht weiter damit. Aber mir scheint so, daß du sie 
doch vermißt, sonst würdest du nicht ständig hier posten.
Ich wie gesagt bin sehr glücklich in so vielen unterschiedlichen 
Projekten bei unterschiedlichen Kunden (auch außerhalb Automotive) 
eingesetzt zu sein und werde weiterhin die Fahne hochhalten. Die 
Geschäftsleitung hat die Defizite erkannt und arbeitet nun mit uns 
daran.
Gruß,Tom

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Gruß,Tom

Nur so "by-the-way", dich halte ich für einen Provokateur.
Hilft aber nicht viel. MBtech ist im Forum schon bekannt.
Wer hier noch versucht das "Image" von MBtech hochzujubeln leist einfach 
nur kontraproduktive.
Genauso ist das Löschen von Beiträgen eben nur das Eingeständnis der 
Wahrheit!

So siehts aus!

Beitrag #2273451 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wird denn hier gelöscht? Und bitte wer provoziert?
Ich sag nur meine Meinung.

Autor: Philosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn alles so schlimm ist, wie es von Einigen behauptet wird, woher 
kommt es dann, dass jährlich mehr Ingenieure zu MBtech gehen/wechseln 
und der Umsatz auch steigt. In allen Unternehmen gibt es unzufriedene 
bzw. zufriedene Mitarbeiter und sicher auch mit recht. Man sollte aber 
versuchen zu verbessern und nicht nur reden. Die Aufgaben und 
Führungskräfte spielen dabei eine große Rolle. Ich kenne einige 
Abteilungen bei MBtech, wo sehr qualifizierte Mitarbeiter zu finden 
sind. Das Unternehmen hat meiner Meinung nach sehr gute Perspektibe in 
Sicht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philosoph schrieb:

> Wenn alles so schlimm ist, wie es von Einigen behauptet wird, woher
> kommt es dann, dass jährlich mehr Ingenieure zu MBtech gehen

Vielleicht wohnen sie nur 20km entfernt. Alleine nur aus diesem 
pragmatischen Grund. Da bietet es sich eben an.

Autor: Nachgedacht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philosoph schrieb:
> Wenn alles so schlimm ist, wie es von Einigen behauptet wird, woher
> kommt es dann, dass jährlich mehr Ingenieure zu MBtech gehen/wechseln
> und der Umsatz auch steigt.

In der Not frisst der Teufel fliegen. ;)
Gerade vielen Anfängern bleibt doch akutell gar nichts anderes übrig, 
als zu den Dienstleister zu gehen. Man kann ja heute schon als 
Einzelindividuum betrachtet froh sein, überhaupt noch unterzukommen. Die 
Firmen, die Stellen für Ingenieure ohne BE bereitstellen sind rar 
besonders in Anbetracht der Zahl der Abgänger.
Besser als als Qualitätsprüfer am Band oder Lagerist mit Staplerschein 
zu enden.
Kenne 2 Ingenieure, die nichts bekommen haben und dieses Schicksal 
ereilt hat - haben aber keine E-Technik studiert.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Es (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es zeigt auch schön, wenn man schon in der Autoindustrie arbeiten 
möchte, dann ausschließlich bei OEMs wie bei den Automarken oder bei ZF 
Friedrichshafen u. Ä.
Zeitarbeit/Ingenieurdienstleister/kleine Zulieferer absolut meiden, man 
hat nur Nachteile (mehr und schwierigere Arbeit, weniger Freizeit, 
weniger Geld, mehr Stress).
Die Kohle wird vorher bei den OEMs gnadenlos abgegriffen. Wer danach 
kommt, ist der Dumme.

Autor: PostMortem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es schrieb:
> Zeitarbeit/Ingenieurdienstleister/kleine Zulieferer absolut meiden, man
>
> hat nur Nachteile

Tja, leider stellen die Automobilhersteller ja quasi gar nicht mehr auf 
normaler Basis ein, also leichter gesagt als getan. Eigentlich kann man 
pauschal von der gesamten Studienrichtung "KFZ" abraten, denn in keiner 
anderen Branche ist das mit der Dienstleisterpest so furchtbar wie bei 
Automotive.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PostMortem schrieb:
> Eigentlich kann man
> pauschal von der gesamten Studienrichtung "KFZ" abraten, denn in keiner
> anderen Branche ist das mit der Dienstleisterpest so furchtbar wie bei
> Automotive.

Das Problem ist: Wo sollen dann die ganzen Absolventen aber auch 
Berufserfahrenen hin? Fällt die deutsche Automobilindustrie, schaut es 
sehr sehr schlecht aus für den Ingenieurstandort Deutschland.

Autor: PostMortem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Das Problem ist: Wo sollen dann die ganzen Absolventen aber auch
>
> Berufserfahrenen hin? Fällt die deutsche Automobilindustrie, schaut es
>
> sehr sehr schlecht aus für den Ingenieurstandort Deutschland.

Ja, vollkommen richtig, das wäre eine Katastrophe. Es gibt sonst nur 
noch den Versorgungssektor, der größere Arbeitgeber für Ingenieure 
bereitstellt, sonst sieht es mau aus bis auf wenige Ausnahmen.

Autor: Maik T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist die Automobilbranche DER Sektor in Deutschland, welcher unserem 
Land Prestige und Weltruhm beschert...aber es gibt noch zig andere 
Branchen in welchen wir TOP sind (Schwermaschinen, Anlagen, 
Werkzeugmaschinenbau, Energietechnik (regenerative & konventionelle), 
Biotechnology, Pharmacy etc etc..) und in naher wie ferner Zukunft, wird 
der Ingenieursstandort nicht aussterben.

Ich persönlich sehe nur das Problem, dass viele OEMs schamlos "ihre" 
Leute ausbeuten (siehe FAKs Einsätze per MBTech, IAV, Betrandt etc..)und 
für den Standort Deutschland falsche strategische Entscheidungen 
treffen.
(Produktionsverlagerungen ins Ausland etc..)

Wenn man also schon Richtung KFZ studiert, dann in Richtung Entwicklung, 
Planung etc, weil langfristig wird der Prosuktionsstandort D wohl zurück 
gehen (Lohnkosten etc).

Aber zurück zum Thema: MBTech.

Was gibts neues? Bald chinesische Sprachkurse für alle Mitarbeiter...in 
diesem Sinne: peng feng hang tzu!!!

Beitrag #2280208 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: PostMortem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuckerle schrieb im Beitrag #2280208:
> Wird hier oft vergessen!

Wird vor allem von den verbohrten Absolventen oft vergessen, die weiter 
wie Lemminge als Leiharbeiter zu Audi und Co. strömen.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik T. schrieb:
> Klar ist die Automobilbranche DER Sektor in Deutschland, welcher unserem
> Land Prestige und Weltruhm beschert...aber es gibt noch zig andere
> Branchen in welchen wir TOP sind

> Biotechnology, Pharmacy etc etc..)

Das mit der Pharmazie war mal, heute findet man unter den Top Ten keine 
Firma mehr, die in deutschem Besitz ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pharmaunternehmen#Gro...

Bei der Biotechnologie sieht es nicht besser aus:
http://en.wikipedia.org/wiki/Biotech_company
(okay die Liste ist von 2006 - wäre mir aber neu, dass in den letzten 
paar Jahren in diesem Bereich deutsche Unternehmen den Weltmarkt erobert 
hätten)

Autor: PräMortem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PostMortem schrieb:
> Wird vor allem von den verbohrten Absolventen oft vergessen, die weiter
> wie Lemminge als Leiharbeiter zu Audi und Co. strömen.

Freiwillig machen die das wohl bestimmt nicht! Man verdient zwar 
Witztariflöhne (Einstieg 15,XY Euro/h), die dann mit irgendwelchen 
Zuschüssen seitens des Dienstleisters aufgestockt werden, damit es nicht 
ganz so erbärmlich aussieht, hat damit bei der Rente massive Nachteile, 
keine VWL/Betriebsrente wie bei den Konzernen, aber oftmals finanziell 
trotzdem noch besser, als im manchen deutschen Mittelstand anzufangen, 
der bei der Bezahlung weit unter ferner liefen rangiert und der Chef 
dauernd über die Krisennachwirkungen lamentiert!

Autor: the-sandman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, da ich nun auch bald bei MBtech einsteige, hab ich nun einmal den 
Post von oben bis unten durchgelesen und das ein oder andere Mal 
schmunzeln müssen.

Besonders interessant finde ich die Vorstellung, dass 45k-50k Jahreslohn 
nah an der "Hungergrenze" liegen soll. Ich als Elektrotechnik-Absolvent 
des aussterbenden Diplom-Studiengangs (ebenfalls wie einige meiner 
Vorredner, mit hervorragenden Leistungen), arbeite nunmehr seit 1,5 
Jahren in einem mittelständigen Unternehmen in den neuen Bundesländern. 
Erkundigt euch doch einfach einmal nach solchen oder anderen 
vergleichbaren Gehältern, bevor ihr 45k als arbeitsunwürdig ablehnt.

Natürlich sieht ein MBtech-Gehalt neben einem DAI-Tariflohn wenig aus, 
hingegen einem IGM-Tariflohn aus den neuen Bundesländern sehr viel. Ich 
werde mit Arbeitsbeginn bei MBtech mein Gehalt um 37% steigern können. 
Die Lebenshaltungskosten wie Wohnungsmieten sind dabei in Stuttgart 
ähnlich angesiedelt wie momentan bei mir, weshalb ich in dieser Hinsicht 
mit keiner Mehrbelastung rechnen muss.

Also liebe Nimmersatt-Community (nicht jeder muss sich angesprochen 
fühlen), bedenkt bei eurer Einstellung ein wenig, dass eurer 
Arbeitsplatz mit zugehöriger Vergütung keine Selbstverständlichkeit ist. 
Ich kam mit meinem bisherigen Gehalt recht gut zurecht und bin über die 
37% mehr enorm glücklich.

Beste Grüße
the-sandman

Beitrag #2288213 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Bitterle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
the-sandman schrieb:
> Natürlich sieht ein MBtech-Gehalt neben einem DAI-Tariflohn wenig aus,
> hingegen einem IGM-Tariflohn aus den neuen Bundesländern sehr viel. Ich
> werde mit Arbeitsbeginn bei MBtech mein Gehalt um 37% steigern können.
> Die Lebenshaltungskosten wie Wohnungsmieten sind dabei in Stuttgart
> ähnlich angesiedelt wie momentan bei mir, weshalb ich in dieser Hinsicht
> mit keiner Mehrbelastung rechnen muss.

Dann müsstest du jetzt ca. bei ca. 66.000 Euro Jahresgehalt liegen, 
falls du vorher im Osten nach IGM-Tarif 1,5 Jahre angestellt warst, ich 
habe jetzt mal Sachsen als Referenz genommen für den Osten genommen.

Autor: Der Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann denn jemand konkrete Angaben zu den Gehältern machen, die MBTech 
Uni-Absolventen bietet bzw. die er selbst bekommt?
Wie schätz ihr als einen realistisches Gehalt, z. B. in Stuttgart oder 
München ein?

Autor: E12 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gast schrieb:
> Kann denn jemand konkrete Angaben zu den Gehältern machen, die MBTech
> Uni-Absolventen bietet bzw. die er selbst bekommt?
> Wie schätz ihr als einen realistisches Gehalt, z. B. in Stuttgart oder
> München ein?

50.000€ ist gut bei 40 Stunden/Woche für einen Uni-Absolventen ohne 
Berufserfahrung.

die würden zuerst mit 44-46.000€ bei dir versuchen, aber du sollst dabei 
auf keinem Fall nachgeben.

Autor: ChrisJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50000? Nie im Leben, dann könnte Daimler die auch fast direkt 
einstellen, MBTech wurde gegründet um die Löhne zu drücken und nichts 
anderes.

Autor: E12 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ChrisJ schrieb:
> 50000? Nie im Leben, dann könnte Daimler die auch fast direkt
> einstellen, MBTech wurde gegründet um die Löhne zu drücken und nichts
> anderes.

weißt du dass 50.000€ unmöglich sind oder vermutest du nur?

Ich jedoch weiß, dass diese genannte Summe durch aus möglich ist, auch 
bei Mbtech. Daimler würde bei gleicher Stelle für den Absolventen bei 40 
Stunden/Woche etwa 53-55.000€ zahlen!!

Autor: Ich weiß es (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ the-sandmann
"Also liebe Nimmersatt-Community (nicht jeder muss sich angesprochen
fühlen), bedenkt bei eurer Einstellung ein wenig, dass eurer
Arbeitsplatz mit zugehöriger Vergütung keine Selbstverständlichkeit ist.
Ich kam mit meinem bisherigen Gehalt recht gut zurecht und bin über die
37% mehr enorm glücklich."

Du wirst dir wünschen nicht von deinem Mittelständler weg gegeagen zu 
sein. 37% mehr ist nur Schmerzensgeld, dafür dass du dein Stolz bald das 
Klo runterspülen kannst.
Sobald du mal wie ein Stück Vieh bei deinem Kunden vorgeführt wirst, 
Mensch 2.ter Klasse bist, immer nur Arschkriechen bei Festangestellten 
musst und merkst dass dein Chef keine Ahnung hat und nur an deinen 
Stundenlohn will wirst du es merken.

Es geht nicht ums Geld. Leiharbeit und FAK-Tätigkeit mit falschen Leuten 
als Vorgesetzten macht dich kaputt.
Ich kenn viele wie dich die aus dem Osten kamen zu MBtech. Nach 
spätestens einem Jahr haben es alle bereut wenn Sie im MTC eingesperrt 
waren (FAK-City).................


Dennoch alles Gute!!

Autor: Sandverkäufer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß es schrieb:
> Ich kenn viele wie dich die aus dem Osten kamen zu MBtech. Nach
> spätestens einem Jahr haben es alle bereut wenn Sie im MTC eingesperrt
> waren (FAK-City).................

Das kommt durch die Scheiß Werksveträge zustande. Da bist du menschlich 
selbst als Zeitarbeiter in Überlassung besser dran, da wenigstens nicht 
räumlich isoliert. Zudem besteht die Chance auf Übernahmen, wenn auch 
gering.
MBTech dient nur zum Profit machen für Daimler auf Kosten der 
Mitarbeiter. Mindestens gleich anspruchsvolle Arbeit, wenn nicht noch 
anspruchsvoller, als ein Daimler-Angestellter und bedeutend weniger Geld 
andere Leistungen.
Wenn man bedenkt, was Daimler für horrende Gewinne pro verkauftes Auto 
erzielt, ein absolutes Unding.
Und das alles nur, damit sich paar Manager und Aktionäre die Taschen 
voll stopfen können.

Autor: EX-MBtech´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50k als Einstiegsgehalt könnten womöglich drin sein wenn du ein 
gesuchter "Experte" (mit 1,5h Jahren BE) bist. Aber das ist wirklich die 
Obergrenze und aufgrund deiner variablen Vergütung wirst du davon 
sicherlich nur 45-47k in real auf deinem Konto sehen.

Autor: EX-MBtech´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich meinte auf deinem: Lohnzettel nicht Konto :-)

Autor: Der Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E12 schrieb:
> die würden zuerst mit 44-46.000€ bei dir versuchen, aber du sollst dabei
> auf keinem Fall nachgeben.

Da würde mich mal interessieren inwiefern Verhandlungsspielraum besteht. 
I.d.R. wird es ja so ablaufen, dass man seine Gehaltsvorstellungen 
angibt und dann ggf. ein Angebot bekommt. Kann man dann noch 
"nachverhandeln" oder geht da nicht mehr wirklich was?

Autor: MBtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da geht nichts mehr mit verhandeln. Die haben ein Vergütungssystem, in 
dem deine Tätigkeit eingestuft ist und fertig. So werden alle gleich 
behandelt.

Autor: Einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Ex-MBtechler (Gast) schrieb am 13.07.2011 18:27
Übrigens : Weihnachtsgeld & Urlaubsgeld gibt es nicht!!

Weihnachtsgeld ist bei einem Unternehmen eine freiwillige Aktion aber 
das Urlaubsgeld ist laut Gesetz vorgeschrieben und nicht Bestandteil vom 
Festgehalt. (stehet niergendwo auch im Vertrag) Ist der Ausschnitt 
tatsächlich wahr??? Wie sind die Erfahrungen???

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber das Urlaubsgeld ist laut Gesetz vorgeschrieben
UrlaubsENTgeld ist gesetzlich vorgeschrieben, aber nicht Urlaubsgeld!
-> http://de.wikipedia.org/wiki/Urlaubsgeld
"In Deutschland[2] und in Luxemburg[3] gibt es darauf nur dann einen 
Rechtsanspruch, sofern dieser in Tarifverträgen festgeschrieben ist."

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum  ist eigentlich noch niemand  hier
auf die Idee gekommen sich zusammenzutun und eine eigene
Leiharbeitsfirma zu gründen?

Beitrag #2300755 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: E12 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtechler schrieb:
> Da geht nichts mehr mit verhandeln. Die haben ein Vergütungssystem, in
> dem deine Tätigkeit eingestuft ist und fertig. So werden alle gleich
> behandelt.

na, das ist doch die Standardantwort, wenn die dir nicht mehr zahlen 
wollen.

Tatsache ist nun mal, falls die dich wirklichen haben wollen, sind die 
auch bereit mehr zu zahlen, und es gibt immer Wege einem mehr Geld zu 
geben.

Autor: Pegasus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Vergütungssystem ist anscheinend nicht so gut. Daimler hat nichts 
davon, wenn die MA ausstigen wechsln oder nicht motiviert arbeiten. Man 
sollte sich die andere Autohersteller und Ihre Tochtergesellschaften 
anschauen. Es ist mir nicht klar, warum keine Betriebsvereinbarung für 
Sonderzahlungen (Urlaubsgld, Weihnachtsgeld, ...) gibt. Es geht nicht um 
ERA-Einführung (was es auch gut wäre) sondern um etwas, was es schon 
längst bei anderen Unternehmen erfolgreich gelebt wird.
Ist es auch nicht Aufgabe eines Betribsrats zu verhandeln??? Warum 
findet kein Zusammenarbeit zwischn den beiden Betriebsräten statt???

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Warum  ist eigentlich noch niemand  hier
> auf die Idee gekommen sich zusammenzutun und eine eigene
> Leiharbeitsfirma zu gründen?

Und Du glaubst, eine solche Firma wäre besser als alle anderen? Warum 
sollte sie das sein?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> Und Du glaubst, eine solche Firma wäre besser als alle anderen? Warum
>
> sollte sie das sein?

Weil  ich mir als Eigentümer dann die Differenz  zwischen dem was 
Daimler zahlt  und dem was der Arbeitnehmer normalerweise bekommt selbst 
in die Tasche stecken kann.

Und diese Differenz  ist wohl teilweise erheblich.

Ich verstehe  z.B.  nicht  warum  die IG Metall noch kein 
Leiharbeitnehmen gegründet hat.  Es gibt sie nunmal, kann man  lange 
klagen und weinen oder das Beste  daraus  machen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:

> Und Du glaubst, eine solche Firma wäre besser als alle anderen? Warum
> sollte sie das sein?

Genau. Denn:

Martin schrieb:

> Weil  ich mir als Eigentümer dann die Differenz  zwischen dem was
> Daimler zahlt  und dem was der Arbeitnehmer normalerweise bekommt selbst
> in die Tasche stecken kann.

Und dann fängt das alte bekannte Spiel von vorne an, wie gehabt. 
Eigentümer steckt sich alles ein, und der Rest schaut in die Röhre.

Es sei denn, man gründet ein Leihunternehmen, nur um sich selbst zu 
verleihen. Ob das wohl was wird???

Es gab auch schon mal gemeinnützige Versicherungen und Sparvereine, die 
die erwirtschafteten Gelder tatsächlich an die Mitglieder ausschütteten. 
Sowas verschwindet aber, bzw. ist schon längst verschwunden.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Es gab auch schon mal gemeinnützige Versicherungen und Sparvereine, die
>
> die erwirtschafteten Gelder tatsächlich an die Mitglieder ausschütteten.
>
> Sowas verschwindet aber, bzw. ist schon längst verschwunden.

Die Frage ist: weshalb  sind sie verschwunden?

Vielleicht  weil  sie nicht soviel Werbung gemacht haben,  nicht soviel 
Geld für sexy Models  ausgegeben haben.

Brauchst  ja bloss das Konsumentenverhalten unserer ostzonalen Brüder 
und Schwestern nach dem Mauerfall anzuschauen:  die haben  dann 
westdeutsche Produkte teilweise gekauft weil  die hübscher verpackt 
waren,  nicht so im ost-Grau.

nachdem sich das gelegt hat essen jetzt wieder alle 
Spreewald-Essiggurken und trinken Rotkäppchen Sekt.

Natürlich würden die alteingesessenen Leiharbeitsfirmen alles tun um die 
neue Konkurrenz unten zu halten. Z.B.  negative Postings hier.

>Und dann fängt das alte bekannte Spiel von vorne an, wie gehabt.
>Eigentümer steckt sich alles ein, und der Rest schaut in die Röhre.

Hallo?  Und wenn ich Eigentümer und Ausgeliehener  in Personalunion bin?

Autor: karthik(guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo freunden,

Ich habe eine Personliches gesprach mit MBtech naechste woche fuer die 
postion software entwickler.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Weil  ich mir als Eigentümer dann die Differenz  zwischen dem was
> Daimler zahlt  und dem was der Arbeitnehmer normalerweise bekommt selbst
> in die Tasche stecken kann.

Und was genau hat der Arbeitnehmer davon, der verliehen wird? Der Punkt 
ist nun mal der: Je höher das Gehalt für den verliehenen Arbeitnehmer, 
desto geringer die Gewinnspanne für den Verleiher. Der Kunde zahlt ja 
schließlich nicht mehr und hat auch keinen direkten Einfluss darauf, 
wieviel der Verleiher seinem Angestellten ausbezahlt.

Falls Du einfach ein Verleiher sein willst wie die vielen anderen 
hundert oder tausend Firmen die es in dem Bereich schon gibt, na dann 
mach's halt. Was hält Dich davon ab?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:

> Wilhelm Ferkes schrieb:
>> Es gab auch schon mal gemeinnützige Versicherungen und Sparvereine, die
>> die erwirtschafteten Gelder tatsächlich an die Mitglieder ausschütteten.
>> Sowas verschwindet aber, bzw. ist schon längst verschwunden.

> Die Frage ist: weshalb  sind sie verschwunden?

Wird der Mensch in der Evolution ständig gieriger? Ich weiß es nicht. 
Leben und leben lassen, funktionierte schon mal besser als heute.

>> Und dann fängt das alte bekannte Spiel von vorne an, wie gehabt.
>> Eigentümer steckt sich alles ein, und der Rest schaut in die Röhre.

> Hallo?  Und wenn ich Eigentümer und Ausgeliehener  in Personalunion bin?

Hallo! Wer lesen kann, ich schrieb das hier schon:

Beitrag "Re: Einstiegsgehalt bei MBTech"

Aber, könnte das denn funktionieren?

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Hallo?  Und wenn ich Eigentümer und Ausgeliehener  in Personalunion bin?

Dann wärst Du so gesehen einfach ein Selbstständiger, der für jemand 
anderen tätig ist. Dafür braucht man doch aber keine Firma, die eine 
behördliche Zulassung nach AÜG (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz) besitzt.

So richtig verstehe ich den Sinn immer noch nicht. Wenn Du ihn 
vielleicht mal vernünftig erklären möchtest :-)

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech´ler schrieb:
> Übernahme beim Daimler direkt:
> fast unmöglich..(s.o.) da Daimler mit den FAK Stellen plant und damit
> bessere Zahlen erwirtschaftet als mit der Stammbelegschaft, gehe ich
> davon aus dass die Nicht-Übernahme von Externen AKs System hat und diese
> Masche des Sterns noch weiter ausgebaut wird (ebenso wie Praktikanten &
> Diplomantenstellen).

Es gibt fähige Praktikanten und fähige Diplomanden, die allerdings noch 
nicht so viel leisten, wie Festangestellte, da noch Erfahrung fehlt.

Nun, laut deiner Einschätzung könnten sie ja gleich alle Arbeitskräfte 
durch FAK ersetzen und würden noch bessere Zahlen erwirtschaften(oder 
gegen die Wand fahren). Ich stimme dir zu, dass es so nicht gehen kann.

mfg mf

PS: Ich würde niemals hier im Forum sowas schreiben oder fragen:

franz schrieb:
> hallo,
> habe morgen ein vorstellungsgespräch bei MBtech.
> wieviel soll ich als einstiegsgehalt angeben?? sind 45k angebracht???
> was haltet ihr von der firma??

Der Text im Post darauf hätte gut von MBtech kommen können. Schreiben 
wir einfach alle unsere Gehaltsvorstellung hier rein und sagen dann beim 
Gespräch: "Googelt doch mal nach Einstellungsgespräch MBtech, da werdet 
ihr das im µC.net schon finden". So geht das wirklich nicht, weswegen

Franz II schrieb:
> Wieviel bekommst du nun genau? Weil das ja nur eine Spanne ist.

wie bei Susi unbeantwortet bleiben sollte.

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E12 schrieb:
> na, das ist doch die Standardantwort, wenn die dir nicht mehr zahlen
> wollen.
>
> Tatsache ist nun mal, falls die dich wirklichen haben wollen, sind die
> auch bereit mehr zu zahlen, und es gibt immer Wege einem mehr Geld zu
> geben.

Ich hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch, das echt cool war. Gut 
vorbereitet und echt professionell. Und beim Gehalt musste ich nicht 
verhandeln. Die haben mehr angeboten als bei meinen Gesprächen davor bei 
den anderen. Hoffe jetzt dass der Betriebsrat das Go gibt und ich den 
Vertrag bekomme.

Beitrag #2307647 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2307660 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde berichten, ob ich einen Vertrag bekommen habe und ob das 
Gesagte aus dem Vorstellungsgespräch auch drin steht. Hatte echt ein 
gutes Gefühl.

Autor: Sohn des Judas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dich von den Enttäuschten und Versagern nicht entmutigen.
Ich bin seit über 10 Jahren bei MBtech und bin zufrieden mit Lohn usw.
Wer bei MBtech hart arbeitet kann auch was erreichen.
Bin zwar "nur" Techniker habs aber mit 35jahren zum X4 geschafft und 
fahre einen schönen Dienstwagen.
Man kann es bei MBtech sehr schön haben muss aber auch was dafür tun!!
Leider ist es auch sehr vom Geschäftsfeld abhängig.

mfg.

Beitrag #2308658 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beiträge gelöscht wegen Schreiben unter verschiedenen Namen (siehe 
Nutzungsbedingungen).

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke "Sohn des Judas". Nein, ich lasse mich so schnell nicht 
entmutigen. Ich hatte und habe ein sehr positiven Eindruck von MBtech 
und hoffe, dass ich ein Vertragsangebot bekomme. Die negativen 
Bemerkungen hier nehme ich schon zur Kenntnis, mache mir aber ein 
eigenes Bild und bin damit bislang auch gut gefahren.

Beitrag #2318666 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Vertrag bekommen und freue mich nun bald bei der MBtech zu 
starten. Gegen alle Bedenken und negativer Äußerungen bin ich sehr auf 
die Herausforderungen gespannt. Gerne berichte ich weiter hier über 
meine Erlebnisse, wenn ich dann an Bord bin.

Autor: Onkel Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tante Uschi schrieb im Beitrag #2318666:
> Jeden den sie nehmen überlassen sie gegen ein monatliches Endgeld dann>
> dem Kunden.
In großen Unternehmen wird es auch intern genau so gehandelt. Es ist 
nicht was Neues in heutiger Zeit. Es ist kein wunder, dass die Firmen 
sich die qualifizierte Mitarbeiter schnell on Board bringt. Der 
Arbeitsmarkt ist sehr gut und die qualifizierte MA sind sehr gefragt. 
Alle Firmen handeln richtig so.

Autor: Seelenverkäufer sind cool (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja arm, konstruktive Beiträge zu löschen...................

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr schon gesehen, daß MBtech als Top Arbeitgeber 2011/2012 
ausgezeichnet wurde? Ich freu mich bald für dieses Unternehmen arbeiten 
zu dürfen.
http://de.toparbeitgeber.com/TopAutomotive/TopArbe...

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessierter schrieb:
> Habt ihr schon gesehen, daß MBtech als Top Arbeitgeber 2011/2012
> ausgezeichnet wurde? Ich freu mich bald für dieses Unternehmen arbeiten
> zu dürfen.
Bloß blöd, dass fast alle  AÜG-Personaldienstleister auf ihrer HP nur so 
die TOP-Arbeitgeber-Lobhudelei haben, da ist also der Unterschied von 
Leihbude A zu Leihbude B fast gar nicht vorhanden.
Bei mir geht immer eine gelbe Warnlampe an, wenn ich auf einer HP eines 
AG solche Preise gleich als erstes zu sehen bekomme.

Autor: ex-MBTechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessierter schrieb:
> Habt ihr schon gesehen, daß MBtech als Top Arbeitgeber 2011/2012
> ausgezeichnet wurde? Ich freu mich bald für dieses Unternehmen arbeiten
> zu dürfen.
> http://de.toparbeitgeber.com/TopAutomotive/TopArbe...

Mmmm, sieht für mich auf dendanach aus, als wenn man als Unternehmer 
erstmal Geld hinlegen muss. Unabhängig... Keine Ahnung

Wieauchimmer, ich bin damals nicht freiwillig zu MBTech gekommen. Wir 
wurden gekauft. Jeder dachte sich "jetzt gehts aufwärts", jedoch schon 
der erste Kontakt (HR hatte MBTech vorgestellt) hat alles relatviert. 
Statt Gehaltssprung Einbusen (var. Vergütung, Wegfall Urlaubsgeld und 
Weihnachtsgeld). Lange Gesichter auf beiden Seiten. Bei uns, weil wir 
uns mehr erhoft hatten, und bei den anderen da wir nicht vor Freude auf 
den Tischen getanzt haben als sie die Unverschämtheit an Gehaltsmodel 
vogestellt hatten.
Garniert war das mit dem "Mitarbeiterbindungsprogramm" Kündigungsfrist 6 
Monate zum Quartalsende.

Weiterbildung: Es gab vielleicht einen unter hundert, der Expert werden 
durfte... Bei allen anderen, pustekuchen.

Einige Kollegen sind geblieben. Ich hab was besseres gefunden.

Dann ist die Krise gekommen. Inkl. Kurzarbeit, teil. Zwangs-Delegation 
für 2 Tage in der Woche (3 Tage Kurzarbeit), damit nat. auch 
Lohnkürzungen...
Ein Kollege meinte mal, er könnte in einer Bäckerei als Verkäufer 
anfangen -- im würde dann mehr überbleiben.

Boni hat nat. keiner gesehen.

Übernehmen durch DAI? Hab ich noch nicht gehört, nur von 
Abwerbungsverbotsklauseln in den Überlassungsverträgen.

Vielleicht ist ja heute alles anders. Es hat sich rumgesprochen, wie mit 
den Leuten umgegangen wird -- vielleicht ein Zusammenhang das sie an 
diesem Standort keine Leute finden. Und die wenigen, die den 
Versprechern glauben, sind schnell wieder weg.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Habt ihr schon gesehen, daß MBtech als Top Arbeitgeber 2011/2012
>ausgezeichnet wurde? Ich freu mich bald für dieses Unternehmen arbeiten
>zu dürfen.
>http://de.toparbeitgeber.com/TopAutomotive/TopArbe...


Dazu kann ich diesen Artikel empfehlen:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/0,1518,...



Ist schliesslich auch ein Teil des Marketings....
Cheers

Autor: Bewerber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
war in den letzten Wochen bei einem Vorstellungsgespräch. Eigentlich 
hatte ich von Mbtech mehr erwartet als die anderen Dienstleistern. 
Leider hab ich mich getäuscht. Bei einem anderen Dienstleister bekommt 
man mehr Brutto, unbefr. Vertrag usw. und das für die gleiche 
Aufgabenstellung. Ich glaube Mbtech hat wohl sehr viele Bewerber und hat 
den Luxus.Und das Gehaltsmodell mit befristeten Vertrag find ich auch 
komisch. Die 10 % bekommst du erst danach im März, wenn überhaupt. Man 
kann zB das Umsatzziel sehr hoch legen, damit es irgendwie nicht 
realisierbar ist. Im Endeffekt heisst es dann wir haben leider das Ziel 
nicht erreicht also bekommst du die 5 % nicht. Beweisen kann man denke 
ich mal auch nichts.

Viele Grüße

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:

> Hi Leute,
>
> war in den letzten Wochen bei einem Vorstellungsgespräch. Eigentlich
> hatte ich von Mbtech mehr erwartet als die anderen Dienstleistern.
> Leider hab ich mich getäuscht. Bei einem anderen Dienstleister bekommt
> man mehr Brutto, unbefr. Vertrag usw. und das für die gleiche
> Aufgabenstellung.

Wie weit sind denn deine Reiseentfernungen zum Verleiher bzw. zum 
Kunden? Ich finde, wenn es kaum 30km sind, kann man das mal machen, wenn 
man gerade sonst keine Festanstellung findet. Sonst hat man eher ein 
Luxusproblem.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerber schrieb:
> Man
> kann zB das Umsatzziel sehr hoch legen, damit es irgendwie nicht
> realisierbar ist. Im Endeffekt heisst es dann wir haben leider das Ziel
> nicht erreicht also bekommst du die 5 % nicht. Beweisen kann man denke
> ich mal auch nichts.

Ähm Frage:
Für Dich als Entwickler trägt ein Umsatzziel zum variablen Gehalt bei?
Finger weg von dem Quatsch, DU kannst es nicht beeinflussen...
Es sei denn, Dein Grundgehalt ist so hoch, dass der variable Anteil 
total egal ist.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute,

hab mir hier jetzt mal alles von A-Z durchgelesen und gehofft das vlt.
jemand etwas aus der Werkstatt von MBtech berichten kann.
Ich selbst bin Kfz.- Mechatroniker und habe ein Vertragsangebot von 
MBtech bekommen.
Mich würde jetzt nur mal interessieren ob jemand aus diesem Umfeld 
berichten kann!!??

MfG
Chris

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An wen wird die Klitsche jetzt verkauft? Gibt es News? Grüße, Hans

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,

also ich weis nur das MBtech selbst sich unabhängiger von der Mutter 
daimler machen will. Die rede war allerdings nur von 20%
Daimler bleibt immernoch der größte Anteil.

Gruß

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
daß mit der Uebernahme schwebt schon seit Jahren ueber der MBtech, wer 
war nicht schon alles im Gespraech (Siemens, irgendwelche Franzosen..., 
passiert ist bisher nichts. Bis vor einigen Jahren haette ich jedem der 
mich gefragt haette, eine Empfehlung fuer die IMH ausgesprochen, heute 
definitiv nicht mehr.
Ansonsten hat sich in den letzten Jahren, aus meiner Sicht alles zum 
Negativen entwickelt. Frueher hat man in Fellbach nahezu gleich wie beim 
Muuterkonzern verdient. Die Anstellung war mit Probezeit und fertig, 
inkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Seit die Umstrukturierung stattfand 
und alle Personaler zum Daimler gewechselt sind, lóhnt sich fuer mich 
ein Wechsel nicht mehr.

Autor: ricky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
mit Interesse habe ich die ganze Liste der Beiträge über MBtech gelesen 
(auch die älteren).
Mein Interesse begründet sich darin, dass mir von einem Projektleiter 
von MBtech ein Jobangebot in der Entwicklung gemacht wurde.
Ich bin 38 Jahre alt, habe nach dem Realschulabschluß eine Lehre als 
Werkzeugmechaniker Fachrichtung Formentechnik gemacht. Nach der Lehre 
habe ich die FOS gemacht (Durchschnitt Abschlusszeugnis 2,2) und wollte 
Kunststofftechnik studieren. Ich war auch schon an der FH in Rosenheim 
angemeldet, habe aber dann zwei Wochen vor Studienbeginn das ganze 
abgesagt.
Der Grund ist privater Natur, worüber ich jetzt nicht sprechen will.
Jedenfalls arbeitete ich bis 1999 als Werkzeugmechaniker Geselle in der 
Werkstatt. 1999-2000 Meisterschule Regensburg. Ab 2000 (damals war ich 
28 J.)begonnen mit konstruieren und CAM Programmierung. Heute arbeite 
ich als CATIA Konstrukteur für Spritzgusswerkzeuge, in geringerem Umfang 
Stanz- und Umformwerkzeuge und in der Kunststoffteile Entwicklung. Ich 
war schon seit meiner Lehrzeit immer in Kleinbetriebe beschäftigt (4-10 
Mann) Heute arbeite ich in einer Firma mit 15 Personen. Ich habe ein 
Monatsgehalt von 5200,- eur +  13.Monatsgehalt, kein Urlaubsgeld, A6 als 
Firmenauto. Macht 67600,- Eur im Jahr. In kleine Firmen fallen natürlich 
auch immer Überstunden an. Macht zusätzlich im Durchschnitt ca. 750,- 
Euro/Monat, im Jahr also ca. 9000,- Brutto.
Zusammen habe ich jedes Jahr etwa zwischen 76000,- und 78000,-.
Der Grund, warum ich das jetzt alles erzähle ist, dass ich etwas 
erstaunt bin, wie wenig Leute bei großen Zulieferfirmen oder auch bei 
OEM's selbst verdienen. Gerade die, die schon ein paar Jahre 
Berufserfahrung haben.
Ich habe mir bis jetzt da noch nie so große Gedanken darüber gemacht, 
aber ich habe jetzt echt irgendwie ein komisches Gefühl, wenn ich bei 
dem Vorstellungsgespräch bei MBtech sage, was ich momentan verdiene. Ich 
war immer der Überzeugung, dass die bei den Autofirmen oder bei den 
großen Zulieferern wesentlich mehr verdienen als ich, vorallem wenn sie 
studiert haben.

MfG
Ricky

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ricky schrieb:

> Ich habe mir bis jetzt da noch nie so große Gedanken darüber gemacht,
> aber ich habe jetzt echt irgendwie ein komisches Gefühl, wenn ich bei
> dem Vorstellungsgespräch bei MBtech sage, was ich momentan verdiene.

Wenn du ein ausgesprochener Spezialist auf einem gesuchten Gebiet bist, 
könnte das doch klappen.

Ich traf auch schon Mitarbeiter beim DL, die 100k€ im Jahr haben, wo 
auch Flüge (denn diese Herren reisen nicht per Auto oder Bahn) und Hotel 
vollständig bezahlt wird. Aber, das ist eher selten.

> aber ich habe jetzt echt irgendwie ein komisches Gefühl, wenn ich bei
> dem Vorstellungsgespräch bei MBtech sage, was ich momentan verdiene.

Willst du da hin? Warum? Was stimmt denn beim alten AG nicht mehr? 
Reicht das Geld nicht?

Laß dir nirgendwo einen vom Pferd erzählen.

Autor: Floater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ricky schrieb:
> Der Grund, warum ich das jetzt alles erzähle ist, dass ich etwas
> erstaunt bin, wie wenig Leute bei großen Zulieferfirmen oder auch bei
> OEM's selbst verdienen. Gerade die, die schon ein paar Jahre
> Berufserfahrung haben.

Es heißt OEMs. Kein Apostroph, es ist nur ein S-Plural. Das 
Vorstellungsgespräch kannst du dir eigentlich sparen, deine 78.000 Euro 
+ Limousine sind nicht erreichbar, auf keinen Fall mit deinem jetzigen 
Arbeitsstunden. Aber kannst da mal vorbeischauen und dort für 
erheiternde Überraschungen auf beiden Seiten sorgen. Evtl. aufnehmen und 
auf youtube stellen. Müsste eigentlich viel mehr gemacht werden, da 
würde sich zeigen, wie die ungeschminkte Wahrheit auf dem deutschen 
Arbeitmarkt in der Mehrzahl aussieht. Könnte man dann in einem Channel 
zusammenfassen, den man kategorisch in Gruselkabinett einordnen könnte.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> An wen wird die Klitsche jetzt verkauft? Gibt es News? Grüße, Hans

http://www.automobilwoche.de/article/20111001/REPO...

Allen Einstiegsinteressierten sei empfohlen bei etwaigen 
Vorstellungsgesprächen nach der aktuellen Fluktuationsrate zu fragen.

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ricky schrieb:
> Ex-IMH´ler

ricky schrieb:
> Zusammen habe ich jedes Jahr etwa zwischen 76000,- und 78000,-.
>
> Der Grund, warum ich das jetzt alles erzähle ist, dass ich etwas
>
> erstaunt bin, wie wenig Leute bei großen Zulieferfirmen oder auch bei
>
> OEM's selbst verdienen. Gerade die, die schon ein paar Jahre
>
> Berufserfahrung haben.


Da wirst du nie hinkommen, außer du bewirbst dich als Fuehrungsperson 
(Minimum Teamleiter). Dafuer brauchst du aber seit der Umstrukturierung 
den Dipl., sonst hast du keine Chance. Selbst wenn du jeden Dipl. Ing. 
im Daimler-Konzern in die Tasche steckst, gibt es ohne Titel keine 
Aufstiegschancen. Ich kenne dies im Fall eines sehr guten Masch. 
-Technikers.

Fuer dein Jahresgehalt, braeuchtest du ein Monatsgehalt von ca. 6500 
Euro. Das bekommst du nicht mal bei Daimler selber. Was noch dazu kommt: 
die meisten Neulinge haben einen auf zwei Jahre befristeten 
Arbeitsvertrag. Letztendlich muß dir aber der Job Spass machen, ist fuer 
mich wichtiger als alles Geld der Welt.

Aber hoere dirs selbst an, da kannst du nur lernen. Die Erfahrung mit 
den gut geschulten Personalern der DAG, hilft dir bei deinen weiteren 
Vorstellungsgespraechen (???).

Ich kenne Faelle, da haben die DAG-Personaler nach 12 Jahren 
Berufserfahrung bei der MBtech (ausschließlich in UT.), im 
Uebernahmegespraech an deren Technikerzeugnis herumgenoergelt obwohl 
viele Fuehrungskraefte ihm gute Referenzen gaben.

Obwohl ich ein waschechter Schwabe bin, hat mich der ganze Laden 
maechtig (negativ) ueberrascht. Diese Fa. hat saemtliche 
Randbedingungen, die sie gross gemacht hat, schlichtweg verloren. Heute 
wird lieber viel Geld in Controller gesteckt, als in die Entwickler und 
das Produkt.

Beitrag #2374578 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard schrieb im Beitrag #2374578:
> Die Bewerber sollen sich vor der Firma in acht nehmen und...

Und schon wieder ist ein abgewiesener Bewerber unfair.

Aktuell orientieren sich viele Leute in der gesamten Branche um. Aber 
nur damit sie ihren Wert auf dem Markt ermitteln um dann in den nächsten 
Gehaltsverhandlungen einen vermeintlichen Trumpf zu haben. Die riesige 
Flut an Bewerbungen (Absolventen und Erfahrene) beiweist, dass die 
MBtech ein sehr attraktiver AG ist und sich die Leute aussuchen kann.

Bevor man von einer Firma abfällig schreibt, sollte man sich etwas 
umschauen und einen Vergleich anstellen (Ricardo, Bertrand, Altran, 
Altek und Co.) und nicht nach gescheiterten Bewerbungen die Schuld den 
Anderen geben sondern vielleicht die Ursachen analysieren.

Diese Miesmacherei ist ja unerträglich.

Autor: Klarsteller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> Die riesige
> Flut an Bewerbungen (Absolventen und Erfahrene) beiweist, dass die
> MBtech ein sehr attraktiver AG ist und sich die Leute aussuchen kann.
Beweist in 1. Linie, dass der Ingenieurmarkt für Automotive und 
Maschinenbau speziell von Absolventen überflutet ist und 
Festanstellungen rar sind.
Heute erhalten selbst die kleinen Hinterhofmaschinenbaufirmen im Jahr 
durchschnittlich ungefragt 5 Bewerbungen von Ingenieurabsolventen. Die 
Lage ist angespannt.

Autor: PostMortem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klarsteller schrieb:
> Beweist in 1. Linie, dass der Ingenieurmarkt für Automotive und
> Maschinenbau speziell von Absolventen überflutet ist und
> Festanstellungen rar sind.
> Heute erhalten selbst die kleinen Hinterhofmaschinenbaufirmen im Jahr
> durchschnittlich ungefragt 5 Bewerbungen von Ingenieurabsolventen. Die
> Lage ist angespannt.

Kann man nur so unterschreiben. Wir haben eine massive 
Absolventenschwemme, hervorgerufen durch diese jahrelange 
Fachkräftemangel-Propaganda.

Autor: Don (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> Bevor man von einer Firma abfällig schreibt, sollte man sich etwas
> umschauen und einen Vergleich anstellen (Ricardo, Bertrand, Altran,
> Altek und Co.)

Worin besteht nun der Unterschied zwischen einer MBtech und den 
genannten Firmen? Bin gespannt.
Für mich sind das alles Dienstleister mit all den Vorteilen (keine) und 
dafür um so mehr Nachteilen. Wenn eine Firma mich nur über einen 
Zwischenhändler anstellen will dann sagt das eigentlich schon mehr als 
genug über Firma und Arbeitsplatz aus.

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don schrieb:
> Worin besteht nun der Unterschied zwischen einer MBtech und den
> genannten Firmen? Bin gespannt.

Der Unterschied besteht im Geschäftsmodell der Firmen (bzw. ihrer 
Teile)- Während es für die genannten Wettbewerber gilt "Einstellen und 
direkt vermieten!", werden in zumindest einem Geschäftsfeld der MBTech 
(PT Solutions) junge Ingenieure eingestellt, mittels "training on the 
job" an die Aufgaben herangeführt und danach in Projekten (Turnkey oder 
TeilTurnkey) eingesetzt. Ein Verleih kommt da nicht in Frage, weil diese 
MA als FAK Perlen vor die Säue wären.

Autor: Ex-MBtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> Ein Verleih kommt da nicht in Frage

Du scheinst innerhalb der Firma MBtech in einer Insel zu leben, die im 
Gegensatz zum Rest der Firma nicht verleiht oder du bekommst das gar 
nicht mit :) Ich tippe mal, dass du in Sindelfingen stationiert bist ... 
dort merkt man im Alltag kaum Unterschiede zwischen Turnkey- und 
Verleihverträgen, weil letztere nicht selten auch in MBtech-Gebäuden 
arbeiten und gar nicht wissen, dass sie eigentlich FAKs sind. Die 
wichtigen (!) Unterschiede sind im Vertrag selber versteckt ;)

Bei der MBtech sind de facto Verleihaktionen (zum Teil auch in Jahren 
gerechnet) Gang und Gäbe ... dass das Teil des MBtech-Geschäftsmodells 
ist, zeigt, dass der Passus sogar im Arbeitsvertrag festgehalten ist 
("Deutschlandweit einsetzbar" steht da - eine übrigens gesetzeswidrige 
Klausel, denn alles über "eine zumutbare Entfernung" ist rechtlich 
bindend eine Versetzung und somit zustimmungspflichtig ... egal was im 
Vertrag steht gg).

Es gehört bewußt zur Strategie der Firma, Neueinstellungen das so 
erstmal nicht zu sagen (besagte Klausel zu verharmlosen) und mit der 
Versetzung erst dann zu konfrontieren, wenn es so weit ist :(

Ich verfolge schon lange diese Diskussion hier und finde es durchaus 
unterhaltend, wie sich hier wenige "MBtechler" mit Halbwahrheiten gegen 
eine Vielzahl an begründeten Kritiken äußern :) Das erinnert mich stark 
an die Verharmlosungstaktik der Firma und daher vermute ich hinter 
"MBtechler" eine Führungsperson ;)

Ich habe mir das Geschäftgebahren und die Behandlung eigener MA in 
dieser Firma nicht lange angesehen und habe schon vor einiger Zeit 
gewechselt. Und es nicht bereut !!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-MBtechler schrieb:
> ("Deutschlandweit einsetzbar" steht da - eine übrigens gesetzeswidrige
> Klausel, denn alles über "eine zumutbare Entfernung" ist rechtlich
> bindend eine Versetzung und somit zustimmungspflichtig ... egal was im
> Vertrag steht gg).

Interessant, hast du dazu die passende Quelle?
Denn der Satz steht ja nicht nur bei MBtech, sondern in vielen Verträgen 
drin.

Ein Kollege hat mal bei MBtech gearbeitet, einegsetzt war er bei einer 
Daimler-Tochter, Unterkunft + Auslöse hat er gezahlt bekommen.

Er hat bei MBtech inzwischen gekündigt und arbeitet jetzt 
familienfreundlicher.

Autor: Ex-MBtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Interessant, hast du dazu die passende Quelle?

Gerade nicht da :) Ich schau daheim nach ... bzw. frage einen Bekannten 
(ich mag kein "gesetzesdeutsch" grins)

Die betreffende Begründung befindet sich übrigens nicht unmittelbar im 
Gesetzestext, sondern in der Rechtssprechung. Dort wird 
(zugegebenermaßen ein bisschen schwammig) definiert, dass "jede Änderung 
des Einsatzgebietes um ein nicht zumutbares Maß über einen nicht 
zumutbaren Zeitraum zustimmungspflichtig ist" und zwar unabhängig von 
solchen Klauseln in Arbeitsverträgen (nicht nur bei der MBtech 
verwendete Praxis).

Auf gut deutsch:
Am Ende entscheidet im Streitfall ein Arbeitsrichter, was denn nun 
zumutbar ist oder nicht (auch anhand der tatschächlichen Situation 
weshalb man als Arbeitnehmer am besten auch Gründe für eine 
Unzumutbarkeit anbringen sollte !!). Ein guter Bekannter von mir (aus 
dem "Milieu"
 des Arbeitsrechts) hat mir mal Richtgrenzen von 60km und 4Wochen 
genannt (die variieren aber abhängig von Richter und Fall).

Er hat die "Sittenwidrigkeit" einer pauschalisierten Zustimmung zur 
Arbeitsvertragsunterzeichnung so begründet: "Nach einigen Jahren kann 
sich an den Rahmenbedingungen so viel verändert haben, dass der 
Arbeitnehmer (zur Vertragsunterzeichnung noch willig) einer Versetzung 
nicht mehr zustimmen würde (z.B. Kind bekommen, Haus gebaut). Daher ist 
es notwendig, sich zeitnah eine Zustimmung einzuholen."

"Zustimmungspflichtig" heisst im MBtech-Fall übrigens Betriebsrat ... 
also im Zweifelsfall unbedingt mit dem in Verbindung setzen ;) Alle 
Diskussionen zwischen AN und AG sollten über den BR laufen und dann kann 
sowas auch geklärt werden bevor ein Arbeitsrichter gefragt wird :)

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PostMortem schrieb:
> n man nur so unterschreiben. Wir haben eine massive
>
> Absolventenschwemme, hervorgerufen durch diese jahrelange
>
> Fachkräftemangel-Propaganda.


Ist doch schon seit Jahren so. Die Unternehmen schreien nach 
Fachkraeften obwohl nicht notwendig, um das Gehalt des vorhandenen 
Personals zu druecken. Ich kann es nicht mehr hoeren. Jetzt wollen sie 
Junging. aus Griechenland, Spanien, Portugal und dem Osten holen. In der 
naechste Konjunkturflaute hat Deutschland große Arbeitslosenprobleme.

Da faellt mir immer wieder die Story von einem Ex-Kollegen ein. Dieser 
hat sich vor einigen Jahren, an einem Montag (per Post) bei Porsche 
beworben, Freitags hatte er die Absage im Briefkasten. Das eigentlich 
Interessante war, die Fa. Porsche hat davor wochenlang in den Medien 
ueber den Ingenieurmangel geklagt und das sie keine Mitaarbeiter mehr 
finden.

Der Kollege hatte urspruenglich sogar KFZ-Mechaniker gelernt, bevor er 
den zweiten Bildungsweg einschlug und nach dem Abschluss, mehrere Jahre 
bei einem Ingenieurdienstleister gearbeitet. Nichtmal ein 
Vorstellungsgespraech oder Aehnliches. Wir werden einfach nur fuer dumm 
verkauft.

Trotzallem,
haltet die Ohren steif und lasst euch nicht unterkriegen.

Autor: Ex-MBtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Interessant, hast du dazu die passende Quelle?

Hallo Ich,

hab nochmal mit meinem Bekannten gesprochen:
Es handelt sich hier wie gesagt um Rechtssprechung und da macht es 
keinen Sinn, hier einzelne Fallbeispiele der Rechtssprechung 
aufzulisten, weil die Beurteilung stets stark fallbezogen durchgeführt 
wird.

Solange die Versetzung zumutbar ist (Entfernung, Kosten, Zeitraum und 
Tätigkeit!), hat diese Klausel sehr wohl Gültigkeit ... sobald der 
Arbeitnehmer allerdings begründen kann, warum die Versetzung für ihn 
nicht zumutbar ist, wirds spannend: Je nach Richter (es gibt eher AN- 
und eher AG-freundliche) und je nach Fall (Begründung der 
Unzumutbarkeit) wird die Versetzung genehmigt oder nicht ... alles über 
50km und 1 Monat düfte es vor Gericht schwer haben (und bei Leuten mit 
Familie wenig Chancen haben)

Ich soll allerdings darauf hinweisen, dass die Info nicht bindend ist. 
Sollte es zu so einem Fall kommen, dann bitte an den BR wenden (oder 
falls nicht vorhanden: Anwalt).

So long

PS: Allgemein ist beim Arbeitsgericht schon bekannt, dass viele AG's 
dieser Klausel wissentlich oder unwissentlich zu viel Bedeutung zumessen 
;)

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-MBtechler schrieb:
> Du scheinst innerhalb der Firma MBtech in einer Insel zu leben, die im
>
> Gegensatz zum Rest der Firma nicht verleiht oder du bekommst das gar
>
> nicht mit :) Ich tippe mal, dass du in Sindelfingen...

Tja schon wieder falsch. Dieser Vermutung hatte ich bereits 
weidersprochen (ja ich schreibe nicht zu ersten Mal hier).
Wie ich bereits schrieb, gibt es schon sehr starke Unterschiede im 
Geschäftmodell zwischen den Geschäftsfeldern. Im GF1 sind eher 
Turnkey-Projekte bzw. Teilprojekte in Eigenverantwortung (nicht beim 
Kunden) das tägliche Leben.
Das Thema des deutschlandweiten Einsatzes ist übrigens bei jedem EDL 
immer gleich (Auch AVL, IAV, FEV und Co.). Wir sind schließlich keine 
Behörden sondern ein EDLs. Zu Sagen dazu nur, dass der Einsatz nie gegen 
den Willen des MA statt finden kann / statt findet.

Es sind keine Halbwahrheiten, sonder Dinge die leider nicht für die 
gesamte MBtech gelten. In einigen operativen Einheiten ist es halt so 
und in den anderen nicht. Bitte lasst die Verallgemeinerungen bei Euren 
Urteilen über die Firma, wenn ihr nur einen kleinen Teil kennt bzw. mit 
diesem zu tun hattet.

Kritik ist übrigens (wenn sie begründet ist) immer willkommen, denn so 
sehen vielleicht auch die Blinden unter uns MBtechlern die Missstände 
und tun was dagegen (wie ich übrigens es auch stets versuche :) ). 
Gleichzeitig habe ich die Möglichkeit "die bösen Märchen" über die Firma 
mit realen Fakten zu widerlegen.:)

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein paar Neuigkeiten zur MBtech-Übernahme:
http://www.automobilwoche.de/article/20111015/REPO...

Dass bisher 400 Leute gegangen sind, kann man aufgrund von Nachfragen 
bei ehemaligen MBtech'lern für vorsichtig geschätzt halten. Klar ist, 
dass bis zum Abschluss und vorallem nach dem Abschluss - bei dem ein 
paar Konzernbonbons abhanden kommen werden - die Abwanderungswelle 
weitergeht.

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Dass bisher 400 Leute gegangen sind, kann man aufgrund von Nachfragen
> bei ehemaligen MBtech'lern für vorsichtig geschätzt halten.

Sorry aber das geht wirklich zu weit! Von welchen Spezialisten ist den 
da die Rede??? Von der "Perlen" der MBtech der Consulting etwa???
Der Herr bei der Automobilwoche sollte wenigstens den Zeitraum angeben 
in dem gas Ganze stattgefunden haben soll. Die 15% Fluktuation (im Jahr) 
sind für die gesamt-MBtech nichts außergewöhnliches (leider) und haben 
wenig mit dem Kooperationspartner zu tun.
Ich frage mich warum keiner von den Wechsel von DAI zu MBtech nicht 
berichtet. Diese MA-Wanderung gibt es tatsächlich auch (und es sind 
nicht die schlechtesten DAI-Leute; das Geld stimmt offensichtlich 
auch!:) )

Autor: Hoffnungslos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MBtech-ler schrieb:
> Ich frage mich warum keiner von den Wechsel von DAI zu MBtech nicht
> berichtet. Diese MA-Wanderung gibt es tatsächlich auch (und es sind
> nicht die schlechtesten DAI-Leute; das Geld stimmt offensichtlich
> auch!:) )

Der Grund dafür ist wohl weniger das Geld als eher die 
Karriereabsichten. Ob diesen Wechslern allerdings klar war, dass sie für 
den Dienstwagen ihre Arbeitsplatzsicherung geopfert haben ..??

Statt sich über die Presse oder Foreneinträge aufzuregen, wäre es 
vielleicht sinnvoller auf die Bedürfnisse der (Noch)Mitarbeiter 
einzugehen, um die Abwanderungswelle (ja auch die gibts es, und auch in 
Richtung DAI ) zu stoppen.

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin jetzt noch nicht lange im Unternehmen, aber die Stimmung ist 
echt nicht überall gut. Aber das Top-Management arbeitet doch daran. Ich 
sehe den Kooperationspartner als Chance für die MBtech und mich noch 
erfolgreicher zu werden.

Autor: Das Lurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines der größten Probleme der MBtech ist es, dass immer wieder neue 
"Motivationsmaßnahmen" seitens der GL bzw. der Personalabteilung. Eine 
Neue Maßnahme ist im Moment, jedem Mitarbeiter der > 10h/Tag gearbeitet 
hat mit negativ Maßnahmen zu dohen .. hier ein Auzug aus dem Schrieb den 
ich auch bekommen habe:
8<----------------------8<---------------------
Konsequenzen im Wiederholungsfall (in Reihenfolge der 
Wiederholungsfälle)
1)  (nächster Verstoß): Dem MA wird die Dokumentation des Verstoßes 
schriftlich ausgehändigt, und noch einmal in einem persönlichen Gespräch 
und zusätzlich schriftlich aufgefordert, die Regelungen einzuhalten
2) es erfolgt ein letztmaliges Gespräch nun mit Personalberater und 
Führungskraft
3) schriftliche Abmahnung
4) Kündigung oder letztmalige Abmahnung
8<----------------------8<---------------------
schon spaßig, was einem die Firma androh =)

HUmppa

Autor: Das Lurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessierter schrieb:
> Ich bin jetzt noch nicht lange im Unternehmen, aber die Stimmung ist
> echt nicht überall gut. Aber das Top-Management arbeitet doch daran. Ich
> sehe den Kooperationspartner als Chance für die MBtech und mich noch
> erfolgreicher zu werden.

.. hmm du meinst das Top-Management, dass sich schon vor Jahren selbst 
augegründet hat (MBtech-Holding) damit sie nicht unter ihren eigenen 
Entscheidungen zu leiden haben ??

Das Humppa

Autor: D. K. (wizz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lurch schrieb:
> Eines der größten Probleme der MBtech ist es, dass immer wieder neue
> "Motivationsmaßnahmen" seitens der GL bzw. der Personalabteilung. Eine
> Neue Maßnahme ist im Moment, jedem Mitarbeiter der > 10h/Tag gearbeitet
> hat mit negativ Maßnahmen zu dohen ..

Moin,

nunja, der AG sollte das nach §22 Arbeitszeitgesetz schon tun. Dort ist 
übrigens in §3 dann auch die 8h/10h-Grenze festgelegt....

Siehe auch:
http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__3.html

Viele Grüße,

Wizz

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lurch schrieb:
> Eine Neue Maßnahme ist im Moment, jedem Mitarbeiter der > 10h/Tag
> gearbeitet hat mit negativ Maßnahmen zu dohen

Was genau ist daran schlecht, wenn der Arbeitgeber Wert darauf legt dass 
die Leute nicht länger als 10 Stunden am Tag arbeiten?

Beitrag #2400562 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. K. schrieb:
> Das Lurch schrieb:
>> Eines der größten Probleme der MBtech ist es, dass immer wieder neue
>> "Motivationsmaßnahmen" seitens der GL bzw. der Personalabteilung. Eine
>> Neue Maßnahme ist im Moment, jedem Mitarbeiter der > 10h/Tag gearbeitet
>> hat mit negativ Maßnahmen zu dohen ..
>
> Moin,
>
> nunja, der AG sollte das nach §22 Arbeitszeitgesetz schon tun. Dort ist
> übrigens in §3 dann auch die 8h/10h-Grenze festgelegt....
>
> Siehe auch:
> http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__3.html
>
> Viele Grüße,
>
> Wizz

Nur so nebenbei, hier handelt es sich um MA die für die Daimler AG tätig 
sind als AÜG!

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den 10 Stunden ist doch korrekt!

Ist bei Daimler schon ewig so. Bei mehrmaliger Zeitverletzung eine 
schriftliche Abmahnung, 3x Abmahnung = Kuendigung. Ansonsten bekommt der 
Abteilungsleiter eine auf den Deckel.

Der Grund ist ziemlich einfach. Wenn dir auf dem Nachhauseweg etwas 
passiert und festgestellt wird, (Stempeluhr???), daß du laenger wie 10 
Stunden gearbeitet hast, bekommt dein AL. maechtig Feuer.

Deshalb umgehen sehr viele das Thema, indem sie nach zehn Stunden 
abstempeln und trotzdem da bleiben, oder aber manuell Dienstreise ins 
System eintragen lassen (dann 13 Stunden / 10 + 3Stunden Fahrzeit).

Fuer den AN. sind die 10 Stunden meiner Ansicht nach aber i.O., dass 
kann man der MBtech nun wirklich nicht vorwerfen.

Gruß an alle Ex-Kollegen

Autor: Ex-IMH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch eine Anmerkung zur Klarstellung: Ich war nichtmehr dabei als die 
Regelung kam.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessante Diskussion hier :-)

Die Fluktuation ist leider allein in 2011 weit höher als die 
Automobilwoche schreibt, denn der Mutterkonzern saugt aktiv die ihm als 
brauchbar bekannten Leute ab, bevor er keinen Zugriff mehr hat. Es soll 
sogar Listen geben...
Auch wenn das hier und da schon verneint wurde, es werden zumindest im 
GFD-3 Elektrik definitiv MA gegen ihren Willen an andere Standorte oder 
zu entfernten Kunden versetzt. Der Streit um Fahrtkostenerstattung oder 
Zuschuss zur Kantine ist dabei auch obligatorisch. Es gab schon einige 
Fälle wo sich nach kurzer Zeit zwangsversetzte Projektteams durch 
Kündigung fast aufgelöst haben. Dem Arbeitsmarkt sei Dank!
Jeder MBtech-ler der die Möglichkeit hat in einer DAI Kantine zu essen 
bekommt einen Zuschuss, wer bei anderen Firmen eingestzt ist, zahlt 
ordentlich drauf. Bei der EMV-Tocher im GFD-3 gibt's seit Jahren 
Gastro-Schecks als Ausgleich. Das zum Thema Gleichbehandlung bei MBtech.

Das auch mal Daimler-Leute zur MBtech kommen ist bekannt, aber definitiv 
nicht auf SB-Ebene.

Der Kollege "MBtech-ler" hat für seinen Bereich sicher Recht mit seiner 
Argumentation. Er kommt schliesslich nicht aus Sifi und damit definitiv 
auch nicht aus der dortigen Elektrik/Elektronik.
Die MBtech ist einfach zu gross um sie über einen Kamm zu scheren, wie 
das hier teilweise getan wird! Es gibt dort tolle Jobs und tolle 
Bereiche, aber auch das krasse Gegenteil. Daher sei jedem Neueinsteiger 
geraten das ganz genau anzusehen und sich zu informieren. Im Zweifel 
bedeutet die vertragliche Probezeit auch "MBtech hat Probezeit beim MA"! 
Nutzt das wenn nötig, denn ein früher Weggang vom Dienstleister macht 
sich im Lebenslauf nur dann schlecht, wenn man sich wieder beim 
Dienstleiter bewirbt.

Autor: Noch(!) - Mbtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> was ist daran schlecht, wenn der Arbeitgeber Wert darauf legt dass
> die Leute nicht länger als 10 Stunden am Tag arbeiten?

Um zu verstehen, warum diese neue Mail (an manchen Standorten !!) zu 
großem Unmut in der Belegschaft führt, muss man wissen was eigentlich 
wirklich läuft:

Die Teamverantworlichen igrnorieren Arbeitszeitverstöße wissentlich. 
Manchmal werden Überstunden >10h Arbeitszeit sogar bewußt angeschoben 
!!! Beeinflußbare MA buchen dann 10:00 Stunden Arbeit und führen 
Schattenlisten :(

Weiter oben hat man das inzwischen wahrscheinlich auch mitbekommen (50 
Arbeitstage am Stück 10:00 zu buchen ist halt schon auch auffällig), 
worauf richtigerweise diese Mail verschickt wurde. Und jetzt bricht hier 
die große Panik unter den Teamleitern aus und die verschicken Mails mit 
sehr deftigem Inhalt an ihre Mitarbeiter ...

Zuerst wird Druck ausgeübt dass Überstunden gefahren werden und jetzt 
weil Überstunden gefahren werden: der Dumme ist immer der MA :( Das 
lassen sich nicht alle gefallen und so gibt es nun vermehrt Kündigungen.

Nochmal der Hinweis:
Das wird sicher nicht überall in der MBtech so sein, aber hier isses so 
:(  (von 2 anderen Standorten weiß ich es auch)

Autor: Verramscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch(!) - Mbtechler schrieb:
> Die Teamverantworlichen igrnorieren Arbeitszeitverstöße wissentlich.
> Manchmal werden Überstunden >10h Arbeitszeit sogar bewußt angeschoben
> !!! Beeinflußbare MA buchen dann 10:00 Stunden Arbeit und führen
> Schattenlisten :(

Alles geschuldet dem schlimmen deutschen "Fachkräftemangel" und dem 
"Auschwung" ;)

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verramscher schrieb:
> Noch(!) - Mbtechler schrieb:
>> Die Teamverantworlichen igrnorieren Arbeitszeitverstöße wissentlich.
>> Manchmal werden Überstunden >10h Arbeitszeit sogar bewußt angeschoben
>> !!! Beeinflußbare MA buchen dann 10:00 Stunden Arbeit und führen
>> Schattenlisten :(
>
> Alles geschuldet dem schlimmen deutschen "Fachkräftemangel" und dem
> "Auschwung" ;)

Wenn du damit die "angeblich" so boesen teuren deutschen Arbeitskraefte 
meinst, gebe ich dir Recht. Wir haben natuerlich viel zu wenig 
Fachkraefte und es wird Zeit, kostenguenstige Zuwanderer aus dem Ausland 
zu holen.

Wenn man ueberlegt, dass es auch in unserem Land, arbeitslose Ing. 
(schaun wir nur mal in den Osten der Republik) gibt, die u.U. dann auch 
schon scheintote 50 Jahre und aelter sind, einfach nur laecherlich. Ich 
darf garnicht weiter darueber nachdenken, wie wir vera... werden.

Das Grundproblem ist kein Fachkraeftemangel, sondern der mangelnde Wille 
die Leute angemessen zu bezahlen und Sie selber auszubilden. Dies aber 
nicht nur bei der MB-tech!

Jetzt muß ich weiterarbeiten, Wachstum.... ihr wisst schon. Zumindest 
fuer die Politik un die Wirtschaftsbosse.

Autor: Noch(!) - Mbtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überstunden und Schattenlisten gehören jetzt sicher nicht zum 
bundesweiten Alltag ;) Es gibt sie im Extremfall sicher auch in anderen 
Firmen, aber:

(1) so regelmäßig wie hier wird diese Praxis sicher nirgends angewandt
(2) Teamleiter anderer Firmen gehen nicht so weit, dass sie zuerst zum 
Führen der Schattenlisten drängen und dann mit Kündigung drohen weil man 
sie führt ;)

Der Unmut ist groß. Und das nicht erst seit gestern und sicher auch 
nicht nur bis morgen :(
Die Fluktuationszahlen sprechen ein klares Wort .... und wer diese 
ignoriert oder trotz offensichtlicher Gründe bewußt fehlinterpretiert, 
lügt sich etwas in die eigene Tasche !!

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-IMH´ler schrieb:
> Wenn man ueberlegt, dass es auch in unserem Land, arbeitslose Ing.
> (schaun wir nur mal in den Osten der Republik) gibt, die u.U. dann auch
> schon scheintote 50 Jahre und aelter sind, einfach nur laecherlich.

Ich will ja gerne glauben, dass es manche 50-jährigen gibt, die 
aktuelles Wissen über Entwicklungsmethoden und Tools besitzen. Aber ob 
das wirklich die Regel ist? Da kenn ich wesentlich jüngere Kollegen, die 
jetzt schon keinen Bock haben ihr Wissen auf ihrem Arbeitsgebiet aktuell 
zu halten. Daran sind wohl nicht die bösen Arbeitgeber schuld.

Autor: Testuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs,

Viele von euch sind bei der Mbtech um über kurz oder lang zu Daimler zu 
wechseln...an der grundsätzlichen Möglichkeit das zu tun ändert sich 
auch in Zukunft nichts. Also versuchts einfach weiter.

Für diejenigen, die das nicht wollen und es bei der Mbtech nicht mehr 
aushalten: der Markt ist gross, bewerbt euch doch wo anders. aber 
missbraucht das Forum nicht als persönliche Platform zum Nachtreten.

Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testuser schrieb:
> bewerbt euch doch wo anders. aber>
> missbraucht das Forum nicht als persönliche Platform zum Nachtreten

ob man die Stelle wechselt oder nicht, ist es jedem selbst überlassen 
und so einen Ratschlag ist fällig überflüssig. Warum sollte man nicht 
auf die Missstände im Forum hinweisen?! Ein Forum ist nicht dafür da 
alles gut zu berichten. Ich hoffe es dass auch einige positive Punkte 
gesagt werden können, falls welche gibt.

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MBtech war vor einigen Jahren keine schlechte Fa. (Dienstleister). 
Durch die Eingruppierung des Vertriebes und der Personaler in den 
Daimlerkonzern, hat sich einiges (vieles) zum negativen gewendet. Dies 
habe ich im Uebrigen auch von einem E3 (noch im Amt) persoenlich 
mitgeteilt bekommen.
Ich wuerde sagen, dass die MBtech nun ein Dienstleister unter vielen 
ist. Vor fuenf Jahren war dies meiner Ansicht noch anders.

Zum Thema Uebernahme zu Daimler:
Die Chance ist bei der MBtech nicht groesser, wie bei Bertrand, AVL, FEV 
....! Man bekommt auch bei der Ubernahme keinerlei Vorteile ueberreicht. 
In vielen Faellen (nicht Alle), hat man danch einen 2 Jahre befristeten 
Arbeitsvertrag und faengt mit einer EG-Gruppierung an, die sonst nicht 
ueblich ist. Dort ist die MBtech fuer mich kein Argument. Man braucht 
etwas Glueck und vielleicht noch etwas "Vitamin B" egal von welchem 
Dienstleister man kommt!

Gruesse

Autor: Ex-IMH´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen Popöchen,

wollt nur mal fragen was die Gerüchteküche über den anstehenden Verkauf 
so kocht?

Autor: MBtech-ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-IMH´ler schrieb:
> Hallöchen Popöchen,
>
> wollt nur mal fragen was die Gerüchteküche über den anstehenden Verkauf
> so kocht?

Die Welt geht am 21.12.2012 unter!;) Ansonsten ist alles bestens.

Die Suppe in dieser Küche ist allerdings längst verkocht/übersalzen usw. 
und muss endlich serviert werden. Ich freue mich schon auf das Ergebnis! 
Hoffentlich gibt es sehr bald ein offizielles Statement zu der längst 
getroffenen Entscheidung!:)

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin gerade dabei mein Maschinenbaustudium abzuschließen und würde 
gerne im Hybridfahrzeugbereich arbeiten. Dahingehend wüsste ich gerne ob 
die Mb-Tech hier ein guter Arbeitgeber ist. Bisherige Post haben bei mir 
nämlich nicht diesen Eindruck erweckt.

Gruesse

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> ich bin gerade dabei mein Maschinenbaustudium abzuschließen und würde
>
> gerne im Hybridfahrzeugbereich arbeiten. Dahingehend wüsste ich gerne ob
>
> die Mb-Tech hier ein guter Arbeitgeber ist. Bisherige Post haben bei mir
>
> nämlich nicht diesen Eindruck erweckt.
>
>
>
> Gruesse

Wie, kein guter Eindruck?
Ist halt ein Personaldienstleister!
Manche nenen so was in "Vulgo" "Sklavenhalter", alles klar!

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber es kann doch nicht sein, dass alle Dienstleister ausnahmslos 
"Sklavenhalter" sind.

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Mr.T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> Aber es kann doch nicht sein, dass alle Dienstleister ausnahmslos
> "Sklavenhalter" sind.
Warum KANN das nicht sein?

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: zhn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll auch im alten Rom Herren gegeben haben die ihre Sklaven gut 
gehalten haben.

Das ändert nichts an der Tatsache das es unfreie Arbeit ist.

Wenn man so will ist es eine Hierarchie:

Unternehmer > Freelancer > Festangestellter > Leiharbeiter

Bei jeder Stufe nach unten hast du einen Freiheitsgrad weniger. Auch das 
zu erzielenden Gehalt folgt in der Regel dieser Hierarchie.

Allerdings nimmt auch die Eigenverantwortung und das Risiko nach oben 
hin zu.

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Clement (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zhn schrieb:
> Allerdings nimmt auch die Eigenverantwortung und das Risiko nach oben
> hin zu.

Wobei das bei Festangestellter zu Leiharbeiter nicht stimmt. Der 
Festangestellte hat eigentlich nur Vorteile, jedenfalls so wie es in 
Deutschland seit einigen Jahren gehandhabt wird, eingeführt und 
unterstützt durch unsere korrupten Politikfressen.
Der Leiharbeiter ist in 90 Prozent der Fälle der Depp der Nation.

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo sollte man sich dann bewerben wenn man im Bereich Hybridfahrzeug 
tätig werden will? Nach den Internetseiten sind nämlich alle Weltmeister 
in diesem Segment.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Clement schrieb:

> Der Leiharbeiter ist in 90 Prozent der Fälle der Depp der Nation.

Zumindest der rechtschaffene anständige Leiharbeiter.

Ich hatte vergangene Woche ein Gespräch beim Dienstleister. Der sagte 
mir allerdings, daß seine haftentlassenen Vorbestraften nur über ihn 
überhaupt wieder Arbeit bekommen. Immerhin. ;-)

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MBtech ist ein echt toller Arbeitgeber. Ich bin mittlerweile seit 
über zwei Monaten an Bord und bin immer noch begeistert. Es wird zwar 
viel geredet wegen dem Kooperationspartner, aber ich sehe das als 
Chance, auch für mich noch mehr Erfahrung, auch außerhalb der 
Automotilbranche zu sammeln.
Kann die MBtech guten Gewissens empfehlen.

Autor: schonlaengerda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessierter schrieb:
> Die MBtech ist ein echt toller Arbeitgeber. Ich bin mittlerweile seit
> über zwei Monaten an Bord und bin immer noch begeistert. Es wird zwar
> viel geredet wegen dem Kooperationspartner, aber ich sehe das als
> Chance, auch für mich noch mehr Erfahrung, auch außerhalb der
> Automotilbranche zu sammeln.
> Kann die MBtech guten Gewissens empfehlen.

Sorry aber du solltest vielleicht erstmal mehr als 2Jahre dort sein, um 
solche Empfehlungen auszusprechen. In den ersten 3Monaten war ich auch 
noch begeistert, bis man dann von Projekt zu Projekt geschoben wird und 
erfährt wie groß die Gehaltsunterschiede zwischen den Mitarbeitern sind 
und aus den versprochenen Aufstiegschancen auch nichts wird.
Solange die Suppe noch nicht serviert ist und keiner weiß woran er ist 
-> nicht zu empfehlen.  MEINE MEINUNG UND EMPFEHLUNG.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zhn schrieb:
> Es soll auch im alten Rom Herren gegeben haben die ihre Sklaven gut
>
> gehalten haben.

Hat auch Bischöffe gegeben die im alten Rom Sklaven hielten, und im 
Mittelalter hatten Klöster auch ihre Leibeigenen

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> Aber es kann doch nicht sein, dass alle Dienstleister ausnahmslos
> "Sklavenhalter" sind.

Ist auch nicht so. Es gibt hochspezialisierte Dienstleister, die ein 
Interesse daran haben ihre Leute vernünftig zu bezahlen. Ein "Standard" 
Dienstleister taugt aber eher nur was für den Berufseinstieg oder ggf. 
Wiedereinstieg (zum Beispiel für Frauen, die Kinder großgezogen haben 
und wieder arbeiten wollen). Langfristig gesehen will man da eher nicht 
bleiben.

Autor: Josef_B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen, ich habe bald ein Vorstellungsgespräch bei MBtech, und 
bin ein wenig geschockt über die Kommentare hier im Forum. ICh möchte 
mal eins Wissen, wenn in der Stellenanzeige nichts davon steht das man 
bei "Kunden"arbeiten soll? Muss das dabei stehen.
ich bin echt total verunsichert.Habe wirklich Jahrelang als Externer 
Depp vom Dienst gearbeitet und möchte nicht vom Regen in die Traufe mich 
entwickeln...

Ist auch ein 2 Jahresvertrag bei MBtech direkt normal?

Liebe Grüße
Sepp

Autor: noch ein ExMbtech'ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Josef_B schrieb:
> Ich möchte mal eins Wissen, wenn in der Stellenanzeige nichts davon
> steht das man bei "Kunden"arbeiten soll? Muss das dabei stehen.

Sollte eigentlich schon .... du wirst aber im Bewerbungsgespräch nach 
über deine geplante Verwendung sprechen. Dann kannst du schon mal 
abschätzen, obs dich treffen könnte: gibts den Job sicher oder hängt der 
an einem möglichen Projekt? Wie entberlich werde ich sein?

Aber sicher bist du lange nicht !! Im Arbeitsvertrag steht 
"deutschlandweit einsetzbar" und das wiederum heisst, sie könnten später 
jederzeit auf die Idee kommen, dich abzuordnen :(

Du darfst gerne diesen Passus ansprechen, aber sie werden sich rausreden 
damit, dass es ein Standardabsatz sei und dass er nichts auszusagen habe 
(auf die Frage ob man ihn weglassen könnte, sperren sie sich aber 
plötzlich zwinker). Ich habe einige Fälle miterlebt, wo der Passus 
plötzlich doch was auszusagen hatte :(

> Josef_B schrieb:
> Habe wirklich Jahrelang als Externer Depp vom Dienst gearbeitet
> und möchte nicht vom Regen in die Traufe mich entwickeln...

Kann ich gut nachcollziehen !!

Wie gesagt: Frag einfach, für was die eingeplant bist und versuche dann 
selber abzuschätzen, wie entberlich du in dieser Stelle sein wirst ... 
je längerfristiger dein Job und je schmerzhafter dein Fehlen dort, desto 
unwahrscheinlicher werden plötzliche Abordnungen (heissen daimlerintern 
übrigens "Konzernüberlassungen" um es arbeitsrechtlich zu erleichtern).

Übrigens stimmt es nicht (das hört sich hier teilweise so an) dass jeder 
abgeordnet wurde ... Mbtechweit war es dann doch die Minderheit 
(nichtsdestotrotz waren es einige und es war schmerzhaft für die dies 
getroffen hat ... die sind z.T. wirklich "deutschlandweit" eingesetzt 
worden)

> Josef_B schrieb:
> Ist auch ein 2 Jahresvertrag bei MBtech direkt normal?

Das ist inzwischen "gängige Praxis" bei Mbtech. Das heisst speziell bei 
Mbtech "manchmal wirds gemacht und manchmal nicht" ... hängt ab von der 
Stelle, dem Bewerber und letztendlich auch von der Abteilung (jeder 
Teamleiter ist da ein bisschen anders)

Auch hier gilt: versuche anhand deiner Aufgabe selber abzuschätzen, wie 
(un)entbehrlich du später sein wirst, wenn du deine Chancen auf 
Verlängerung einschätzen möchtest. Als ich noch dabei war, wurden 
Verträge meist verlängert ...

Viel Glück bei der Jobsuche

Autor: Lang dabei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile seit fast acht Jahren als Quereinsteiger dabei und nicht 
bereut. War anfangs auch beim Kunden eingesetzt. Nach drei Jahren auf 
eigenen Wunsch in ein neues Projekt gewechselt. Nach weiteren drei 
Jahren hatte ich den Kunden soweit seine Projekte bei uns im Haus 
abwickeln zu lassen. Andere aus meinem Bereich haben sich mit Jammern 
und Meckern verdient gemacht, ich hab einen anderen Weg versucht. Trotz 
gleichen Vorgesetzten, mit Ideen und Taten scheinbar überzeugt. Alle 
Schulungen die ich für das Projekt benötige relativ zeitnah durch 
bekommen. Vor nicht all zu langer Zeit noch ein Angebot von DAI 
abgelehnt, hab was anderes vor. Möchte aber nicht verschweigen , daß es 
Bereiche gibt wo man von der Linie ausgebremst wird. Da muß noch was 
passieren! Mal sehen was der neue Partner bringt, sofern es ihn geben 
wird...bin gespannt. Den Abwanderern viel Erfolg..bis sie beim neuen AG 
was zu meckern finden..! Btw: Anonym über die Hand meckern aus der man 
frisst, zeugt nicht gerade von gutem Stil. Just my 2 cents....

Autor: Steve (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lang dabei...alles klar.
Du lehnst eine DAI Stelle ab, weil du es bei der MBtech so schön 
findest?! okay..den Mut oder die Dummheit haben nicht viele.
Ich hatte nen Kollegen bei der MBtech, der hat immer in Fabeln 
gesprochen, wenn er etwas nicht direkt sagen wollte.
Sein Standardspruch zu der aktuellen Situation war immer: Ab und zu 
kommt der Jäger und schiesst mit der Flinte in den Baum in welchem die 
Raben sitzen..dann fliegen alle Raben aufreget in die Höhe. Die alten, 
klugen und standhaften Raben landen wieder auf ihren Ästen und beruhigen 
sich wieder. Die jungen und unsicheren Vögel fliegen davon.

Wenn ich ehrlich bin, war mein Fazit im Bezug auf die MBtech dazu war 
immer: Die trägen, faulen und angepassten Raben landen wieder auf den 
Ästen und die schlauen und flexiblen Raben fliegen hinfort.
Aufgrund der jahrelangen Fachkräftemangelpropaganda werden also auch 
weiterhin immer wieder junge und dumme Raben anfliegen und aufgrund des 
schillernden Namens Mercedes Benz Technology beim einem Sklavenhändler 
par excelence anfangen.

Autor: Lang dabei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es nicht schön, ich bin zufrieden. Ist ein deutlicher 
Unterschied
Eine schöne Arbeit habe ich noch nicht gefunden.

Erstaunlich....die ganzen Schwarzmaler können offenbar nicht 
akzeptieren, dass hier noch jemand zufrieden ist. Schlimm wenn man so 
eine eingeschränkte Sichtweise hat, daraus kann sich auch schnell 
mangelder Erfolg (= Unzufriedenheit) entwickeln.
Ich kann gut verstehen, dass es viele Unzufriedene gibt (wie in fast 
jedem Unternehmen, auch bei DAI, AUDI,etc.). Es liegt an einem selbst, 
dass in geeigneter Weise zu ändern (mit oder ohne MBtech)
Zu DAI:
Meinung hier:
MBtech =Sklavenhändler
DAI = Obersklavenhändler/Profiteur
Warum hätte ich dann zu DAI wechseln sollen? Aus Überzeugung wohl kaum.
(Achtung: Diese Meinung gibt nicht meine persönliche Meinung wieder!)

Der Grund war einfach, dass ich derzeit bei MBtech bessere Möglichkeiten 
und mehr Herausforderung habe.
Gut dass ich solche Entscheidungen für mich selber treffen kann.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Dinge, 1. würde ich gerne auch zu MBtech wechseln, 2. bin ich 
irritiert über dieses Forum ?

Was veranlasst ex-mitarbeiter hier über jahre (der thread ist von 2008 
!!) derartige emotionen zu streuen ? welche sparten bei mb tech sind den 
besonders gut (und jetzt bitte nicht das gesülze mit den "Perlen") ?
Was zukunft und was nicht, ggf. auch Standortabhängig, ich könnte mir 
vorstellen in SiFi wird die Sache anderst gesehen als irgendwo anderst ?
Wäre den eine neue Mutter so schlecht ?

Der Irritierte !

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steve schrieb:
> Mercedes Benz Technology

Genau der Name verrät die Wahrheit.
Es wird eine Verbindung zur Daimler AG als soliden AG hergestellt, um 
unerfahrene (unwissende) Arbeitnehmer über die wahren Verbindungen und 
Aufgabe in Hinsicht zur Daimler AG zu verschleiern.

Mercedes Benz Technology ist ein Personaldienstleister mit einem 
Tarifvertrag der Zeitarbeitsbranche 
http://www.personalorder.de/index.php?load=3,2 , besser sind da schon 
die Standort GmbH´s. Die haben zumindesten den IG-Metall Tarif oder 
vergleichbares.

Autor: XY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: MBtech-Aussteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef_B schrieb:
> Ist auch ein 2 Jahresvertrag bei MBtech direkt normal?

Ja, es ist normal, es gibt nur wenige Ausnahmen
- bespielsweise du bringst dein Projekt mit...
- Führungskräfte werden oft unbefristet eingestellt....
- du hast spezifisches Know-How das gerade unbedingt benötigt wird....

Mir ist jedoch niemand bekannt, bei dem der Arbeitsvertrag nicht 
verlängert wurde bzw. in ein unbefristetes Verhältnis überführt wurde.

Lass dich von dem ganzen Getue hier nicht ins Bockshorn jagen, schau dir 
objektiv an ob der Job/die Aufgaben die an dich gestellt werden 
interessant für dich sind, unabhängig davon ob es sich beim Kunden oder 
bei der MBtech selbst stattfindet. Meiner Ansicht nach stimmt die Chemie 
bei der MBtech zumindest auf der Arbeitsebene, die allgemeine 
Unzufriedenheit bezieht sich hauptsächlich auf die Führungsmannschaft - 
und das zu Recht. Die Jungs sind komplett unfähig, angefangen von einem 
Großteil der Teamleiter, bis hoch zu Geschäftsleitung absolut ungeignet 
ein Unternehmen zu führen. Es ist ja auch kein Wunder, wo soll's auch 
herkommen - die meisten sind ehemalige Daimler Führungskräfte aus dem 
Entwicklungsbereich, die mussten sich vorher noch nie mit den Untiefen 
der freien Wirtschaft herumschlagen.

Trotzdem kann ich MBtech als Arbeitgeber, zumindest einem Absolventen 
oder Automotive-Einsteiger, empfehlen. Durch die Nähe zum Mutterkonzern, 
und ich bin davon überzeugt, dass dies auch nach einem Verkauf der 
Mehrheitsanteile so bleibt, gewinnt man einen sehr tiefen Einblick in 
die Automobil-Entwicklung. Das Risiko einer Pleite ist jedoch 
überschaubar, zumindest mittelfristig. MBtech hat über die Jahre hinweg 
viele zentrale Themen in der Fahrzeug-Entwicklung von Daimler 
vollumfänglich übernommen, so dass auch vom Mutterkonzern zur MBtech 
eine Abhängigkeit besteht. Hinzu kommt, dass die Nachfraqe nach 
Ingenieuren im Automobilsektor eher zunimmt, speziell bei  E/E- und 
Software-Themen.

Der Frust kommt erst nach ein paar Jahren, wenn sich weder am Gehalt, 
noch an deinem Verantwortungsbereich irgend was ändert. Ich selbst war 
über 5 Jahre bei MBtech und bereue das in keinster Weise, wollte aber 
ach nicht länger bleiben.

VG,

MBtech-Aussteiger

Autor: Au weia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Mercedes Benz Technology ist ein Personaldienstleister mit einem
> Tarifvertrag der Zeitarbeitsbranche
> http://www.personalorder.de/index.php?load=3,2

Lang nicht so nen Quatsch gelesen !
MBtech hat KEINEN Tarifvertrag! Und erst recht nicht aus der 
Zeitarbeitsbranche.
Abgesehen davon solltest Du Dich mal informieren was Zeitarbeit ist.
Schon mal eine Zeitarbeitsfirma mit Testgeländen, Prüfständen und 
Werkstätten gesehen ?
MBtech ist nichts anderes als Bosch Engineering, Porsche Engineering, 
etc.(alles Zeitarbeiter?). Nur das die Unternemhmen unterschiedlich 
erfolgreich in verschiedenen Bereichen sind und vor allem 
Unterschiedliche Kostenstrukturen haben.

Autor: schonlaengerda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XY schrieb:
> http://www.automobilwoche.de/article/20111202/REPO...

Das war ja klar, dass der neue Mehrheitsgesellschafter bei den Gehältern 
mitbestimmen wird. Ein Wunder dass die Verhandlungen solange liefen, 
ohne feststehenden Partner.
Die Forderungen halte ich für nicht erfüllbar. Welcher Dienstleiter soll 
denn zu diesen "Krisen"-Zeiten eine Beschäftigungsicherung für fünf 
Jahre versprechen? Und Sonderleistungen wertgleich abgelten? Dann wird 
sich kaum etwas an dem "kommerziell enttäuschend" ändern.
Das klingt leider alles nach "Verkauf in letzter Minute verhindern 
wollen", zu spät der Bahnhof wird gebaut. Die Suppe befindet sich auf 
dem Weg Richtung Küchenausgang. Nur Hunger hat niemand mehr.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schonlaengerda schrieb:
> Das war ja klar, dass der neue Mehrheitsgesellschafter bei den Gehältern
>
> mitbestimmen wird. Ein Wunder dass die Verhandlungen solange liefen,
>
> ohne feststehenden Partner.

Naja, so toll sind  die Zahlen der MBtech ja auch nicht:
Zahlen 2010:
Umsatz
 300 Mio. Euro (2010)

Mitarbeiter
 2.600 weltweit (2010)

Macht pro MA einen Umsatz von ca 110 k€/jahr.
Mit Faktor 2,3 gibt das ein durchsch. Jahresbrutto von 47000€.

Au weia schrieb:
> Abgesehen davon solltest Du Dich mal informieren was Zeitarbeit ist.
>
> Schon mal eine Zeitarbeitsfirma mit Testgeländen, Prüfständen und
>
> Werkstätten gesehen ?

Schon mal von Vera gehört?
Is keine lady, sondern das Verzeichnis der Erlaubnisinhaber ANÜ.
Da stehen die

MBtech Consulting GmbH

Posener Str. 1
71065 Sindelfingen

MBtech EMC GmbH

Heerstr. 100
71332 Waiblingen

MBtech Group GmbH & Co.
KGaA
Kolumbusstr. 19-21
71063 Sindelfingen

auch drin!

Wegen Testgelände:
Das hat die Daimler AG der MBtech zwangsweise aufs Auge gedrückt!
Damit wird kein Geld verdient und ist eigentlich nur ein Klotz am Bein!

Prüfstände? Die gehören der Daimler AG.
MBtech stellt nur die Knöpfchendrücker.

Werkstätten?
Wo sollen die sein!
MBtech hat eine Werkstatt für "alternative Antriebe", ist halt auch so 
ein Geschenk der Daimler AG!

Autor: Au weia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Wegen Testgelände:
> Das hat die Daimler AG der MBtech zwangsweise aufs Auge gedrückt!
> Damit wird kein Geld verdient und ist eigentlich nur ein Klotz am Bein!
>
> Prüfstände? Die gehören der Daimler AG.
> MBtech stellt nur die Knöpfchendrücker.
>
> Werkstätten?
> Wo sollen die sein!
> MBtech hat eine Werkstatt für "alternative Antriebe", ist halt auch so
> ein Geschenk der Daimler AG!

Hier unterstelle ich Dir Halbwissen oder bewusstes schlechtreden! Meine 
Projekte werden ausschließich in MBtech Werkstätten abgewickelt.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au weia schrieb:
> Hier unterstelle ich Dir Halbwissen oder bewusstes schlechtreden! Meine
>
> Projekte werden ausschließich in MBtech Werkstätten abgewickelt.

Na,dann nenn halt  die Orte wo sich MBtech Werkstätten befinden.

Autor: Au weia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> Na,dann nenn halt  die Orte wo sich MBtech Werkstätten befinden.

Sindelfingen, Böblingen, Magstadt seien auszugsweise genannt. Zu den 
Testgeländen: Papenburg wurde nicht "aufs Auge gedrückt" sondern 
versucht eine Betreibergesellschaft zu kreiren die nicht DAI oder 
Mercedes im Namen trägt (siehe ehemalge Beteiligung durch Karmann). Zu 
Laredo fehlt mir die Historie. Zu den Prüfständen: Motorenprüfstände von 
ex-IMH; APStech; EMV-Halle Mönsheim; alles von DAI geplant und gebaut ? 
Sorry, so einfach ist das nicht. Das die Gelände und Gebäude nicht alle 
in MBtech-Besitz sind versteht sich von selbst. Es gehört auch nicht 
alles DAI wo DAI draufsteht (Siehe Möhringen).

Autor: Josef_B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow, hier geht es es aber ziemlich heiß her im Forum. Also ich sag jetzt 
einfach mal so. Ich bin wirklich sein vielen Jahren als Externer 
eingesetzt in einem anderen großen UNternehmen, und dort hat man als 
Externer wirklich nicht viel zu lachen. Erstens sind die meisten der 
Kollegen 50+ und haben aber sowas von überhaupt keine Lust zu arbeiten. 
(von der oberen Führungsebene kriegt man dann nur zu hören. "die halten 
wir noch die paar Jahre aus, das kostet weniger als die Abfindung!". Das 
sind dann aber die Kollegen, die auf hohem Niveau leiden, wenn ihnen 
mal was gekürzt wurde, wie die Gewinnbeteiligung. Dann kommt dazu, dass 
du als Externe schneller Weg bist als du schauen kannst. Bei der letzten 
Krise sind von 15 Externen in unserer Abteilung 13 gegangen worden. Und 
hier Rechte einfordern sollte man in der Position als Externer sicher 
nicht. Jeder ist ersetzbar. KOmmt man denen blöd, ist man weg, und setzt 
einfach 3 Externe an den Platz. Genügend dumme laufen ja rum.
Sorry wenn ich das so schreibe, aber das ist MEINE MEINUNG.

Deswegen bin ich auch so GESCHOCKT! Wegen MB-Tech! Wenn mir nur 
ansatzweise das Gefühl gegeben wird, dass ich an den Kunden verliehen 
werden, dann ist das ein ABSOLUTES NO-GO!!!

Autor: Abwanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus der ganzen Diskussion lässt sich schön entnehmen, dass es bei der 
MBtech Bereiche gibt in denen sich die Mitarbeiter wohl fühlen und 
Bereiche wo sie eher davon laufen. Ich kann das absolut bestätigen und 
ich kenne Kollegen die in einem anderen Bereich glücklich geworden sind.
Ich selbst bin im Hybrid-Bereich und konnte intern keine passende Stelle 
finden und wandere folgerichtig ab.
Dem Absolventen auf der Hybrid-Suche sei empfohlen mal bei bfft in 
Gaimersheim anzuklopfen. Die behandeln und bezahlen fair und verleihen 
an einen nahegelegenen Autobauer mit zumeist hervorragendem 
Arbeitsklima.
Ich habe mit diesem Weg beste Erfahrungen gemacht und treffe fast 
täglich zufriedene Ex-MBtechler.

Autor: nochmal so ein Ex-Mbtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abwanderer schrieb:
> Ich habe mit diesem Weg beste Erfahrungen gemacht und treffe fast
> täglich zufriedene Ex-MBtechler.

Witzigerweise kenne ich auch einige Ex-Mbtechler bei bfft :) Nachdem du 
von Hybridvergangenheit hast, kennen wir uns vermutlich nicht, aber bei 
den von dir angesprochenen Kollegen sind wohl einige dabei :)

BFFT ist für AUDI exakt das gleiche wie MBtech für Daimler, nämlich ein 
Outsourcingunternehmen für Ingenieursdienstleistungen (ebenfalls für 
Kosteneinsparungen -> Billiglohn) ...trotzdem (und das finde ich sehr 
bezeichnend) fühlen sich Ex-MBtechler dort pudelwohl (also doch nicht 
das gleiche -> irgendwas machen die bei Mbtech falsch). Ähnlich geht es 
anderen Kollegen, die in Ingolstadt anderweitig als Leihingenieur 
untergekommen sind (gibt ja noch andere Dienstleister wie Bertrand, ...)

Ich bin anderswo (nicht-verleiher und nicht-ingolstadt) untergekommen, 
stimme mit dir aber überein ... TROTZDEM DARF MAN NICHT ALLE 
INDIVIDUELLEN ERFAHRUNGEN IN EINEN TOP WERFEN: Ich lese seit langem 
dieses Forum hier mit Interesse (und zugegebener maßen auch mit Humor) 
und finde den unsachlichen Ton hier z.T. etwas unpassend.

Daher nun Fakten:
Ja, es gibt auch bei der Mbtech genug Leute, die sich dort zu Recht 
wohlfühlen (es gibt auch interessante und gut bezahlte Jobs dort). Das 
Problem der Mbtech ist nicht dass es ein schlechter Laden per se ist, 
sondern dass es ein starkes Gefälle in der Belegschaft gibt: es gibt 
viele gut bezahlte Leute, aber v.a. ne ganze Menge schlechtbezahlter 
(Durchschnittsgehalt ist kleiner als bei vergleichbaren Firmen). Ich 
verstehe viele, die nach einem Abschied über diese Firma schimpfen, aber 
sie deshalb hier in der Öffentlichkeit madig zu machen und zufriedenen 
Mbtechlern das Gefühl zu geben, etwas schlechteres zu sein, ist auch 
nicht OK (genauso wenig, wie deine plumpe Abwerbungswerbung)

Kurzer Themenwechsel (aktuelle Infos und ein Appell an alle):
Es soll bis Ende Dezember bekannt gegeben werden, wer nun den Laden 
kauft. Zeitgleich bekräftigen die schlechter bezahlten Mitarbeiter trotz 
Abbruch der Verhandlungen seitens Daimler ihre Forderungen nach 
marktüblichen Gehalt ... es wird sich einiges tun bei dieser Firma und 
weil wir alle nicht wissen was, sollte man auch vorsichtig sein mit 
Spekulationen und noch vorsichtiger mit konkreten Behauptungen ;)

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal für die MBtech einsetzen werde 
(nachdem ich mich dort nie wohlgefühlt habe) ... aber anonym Nachkarten 
und in einem (eigentlich technischen) Forum mit Dreck zu werfen ist 
nicht gerade stilvoll ;)

Gruß nach IN

PS: Ich sehe die Zukunft von Mbtech auch "nicht gerade rosig" ... muss 
das aber nicht jedem auf die Nase binden, kann nämlich auch anders 
kommen ;)

Autor: Steve (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal so ein Ex-Mbtechler schrieb:
> PS: Ich sehe die Zukunft von Mbtech auch "nicht gerade rosig" ... muss
> das aber nicht jedem auf die Nase binden, kann nämlich auch anders
> kommen ;)

Ich musste echt schmunzeln als ich deinen Beitrag zur Debatte gelesen 
habe.
ES KANN NÄMLICH AUCH ANDERS KOMMEN?! Fragt sich nur in welche 
Richtung..oder meinst du wirklich, der Arbeitgeber hat die 
"Verhandlungen" mit dem Betriebsrat solange auf die Bank geschoben, weil 
man mit dem engagierten Beratungsunternehmen eine faire und 
wirtschaftlich für die MBTech tragbare Lösung finden wollte?
Never..das einzige Ziel (und das war vielen MBTechlern auch klar) war 
die Verzögerungstaktik, mit dem Hintergrund den Laden bald unter anderem 
Namen auf die gleiche BILLIGE Weise weiterführen zu können.
Die Verhandlungen wurden abgebrochen weil man dem neuen Partner mit 
einem tariflichen Entgeltsystem keine LAST auferlegen wollte!!!
Wer jetzt noch glaubt, dass alles besser wird demnächst, der muss sich 
mal gehörig untersuchen lassen.
Mich wundert es nur dass noch nicht ALLE MBTechler die Arbeit 
niedergelegt haben und ihre einzigste Ressource IHRE ARBEITSKRAFT dem 
Unternehmen entziehen.
Würd mich mal interessieren, wie dann die große Mutti reagiert.
Schade dass ich das aktuell nichtmehr live und in Farbe miterleben darf 
/ muss.

So far Steve

Autor: Kopfschüttler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also man kann sich nur wundern, was hier manche Leute für einen Unsinn, 
Unwahrheiten und Pauschalurteile, ohne jeglichen echten Einblicken zu 
haben, zum Besten geben.
Weiterhin scheinen sich hier Leute geradezu aus vermeintlich besseren 
Arbeitsverhältnissen heraus, an dem vermeintlichen Leid der 
vermeintlichen Untermenschen der MBtech zu laben.
Meinem Vorrdener kann ich nur empfehlen sich selbst mal "gehörig 
untersuchen" zu lassen. Jemand mit so einer einer einfältigen Denkweise 
und psydoherrlichen Überlegenheitsanspruch ist einfach nur 
bemitleidenswert....
Kaum zu glauben, dass hier im Forum wirklich Akademiker unterwegs sein 
sollen...das Ganze hat doch bestenfalls Bildzeitungsniveau.

Autor: sdfafd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann klär uns doch auf, anstatt pauschal die Leute hier zu 
verunglimpfen.

Autor: 45455 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kopfschüttler

Genau, dann klär doch mal auf und bring Fakten oder nenn Zahlen.

Ich werde wohl mal an ein paar Redaktionen schreiben, damit die das 
Thema "Dienstleister" aufgreifen und der breiten Bevölkerung mitteilen, 
was in der tollen Automobilindustrie "hinter den Kulissen" so vorgeht. 
Mal schauen, ob man dann immer noch bereit ist, mal eben 50.000 für 
einen BMW o. Benz auszugeben.

Komischerweise kommt das Thema "Ingenieur- und 
Entwicklungsdienstleister" kaum in den Medien vor, während etwa 
Lohndumping bei Verkäuferinnen Dauerthema ist.

Da ich sämtliche Politmagazine (Frontal21, Report Mainz/München, 
Monitor, FAKT, Kontraste, Plusminus, Wiso, usw.) schaue, wär mir 
aufgefallen, wenn das Thema schon öffters behandelt worden wär. Konkret 
erinnere ich mich an einen Beitrag, wo der Personalvorstand von Audi 
schwer ins Stottern geriet, als ein Report ihn auf Leihingenieure 
ansprach.

Die Meldungen vom Fachkräftemangel überschlagen sich, doch die 
(zweifelhafte) Rolle der Dienstleister kommt in den Medien kaum vor. Die 
Stellenbörsen wurden von den Dienstleistern ja regelrecht gekapert.

Da müsste mal ein großer TV-Beitrag her.

Autor: sdfafd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt wohl daran, dass auch Leihingenieure keine Billiglöhner sind 
und von ihrem Gehalt gut leben können, im Vgl. zur Verkäuferin mit 6,50 
€ die Stunde im Netto (ist dort Tariflohn).

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
45455 schrieb:
> Komischerweise kommt das Thema "Ingenieur- und
>
> Entwicklungsdienstleister" kaum in den Medien vor, während etwa
>
> Lohndumping bei Verkäuferinnen Dauerthema ist.

Vergiss es!
Die Redaktionen sind fest in der Hand Rot-Grüner (selbst bei der Welt 
ist der Anteil rot-grüner Ideen bei 70%)!
Für die zählt Multikulti, und für Ing`s haben die eh nix übrig. Sind in 
deren Augen faschistoide Weltvernichter.

Autor: BW'ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jetzt noch nicht alle Beiträge hier gelesen, jedoch kann 
ich herauslesen, dass es bei mbtech wohl Abteilungen gibt die besser 
sind und welche die nicht so zu empfehlen sind.
Es würde mich sehr freuen, wenn hier mal einige Abteilungen beim Namen 
genannt werden könnten, da ich gerade in der Bewerbungsphase bin, wäre 
das evtl. hilfreich für mich.
Ich bin zwar kein Freund von Dienstleistern, würde jedoch einen Job bei 
einem Diestleister nicht grundsätzlich ablehnen, solange die Bedingungen 
passen. Ich möchte eben nicht auf den falschen Laden hereinfallen. Darum 
wäre es toll, wenn hier jeder mal postet, in welcher Abteilung und an 
welchem Arbeitsort er seine Erfahrungen mit mbtech gemacht hat (die 
Abteilung bitte im Klartext angeben, da außenstehende Personen die 
Abkürzungen nicht kennen)

Ich suche hauptsächlich im Raum Stuttgart.

Grüße

Autor: MBtech´ler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin noch dabei und fühl mich pudelwohl.

Der neue Gesellschafter ist die französische AKKA. Weltweit ca. doppelt 
so groß mit doppelt so viel Umsatz. Heißt: Pro Kopf vergleichbar. UND: 
Die sind in Deutschland sehr schwach, MBtech dafür in den Ländern, in 
denen AKKA stark ist, kaum bzw. gar nicht vertreten. Also wird es verm. 
keinen Konkurrenzkampf oder Merge geben. Gut für MBtech.

@BW´ler: Derzeit sucht die MBtech Fachkräfte aller Art. Nicht nur 
Ingenieure, auch Betriebswirte aller Ausprägungen. Das liegt allerdings 
nicht daran, daß die vorhandenen Mitarbeiter schreiend davonrennen (was 
man auf Grund vieler Beiträge weiter oben  vermuten könnte) sondern an 
unserer Auftragslage. Wir haben derzeit mehr Aufträge als Mitarbeiter 
zum Abarbeiten der Jobs. Und dabei geht es nicht darum Leute nach 
irgendwohin zu vertickern, sondern es geht um Entwicklungsprojekte, die 
innerhalb der eigenen Räume realisiert werden. Also ruf einfach mal in 
der Personalabteilung an und rede ein wenig mit denen. Auf Grund der 
Personalknappheit sind die auch gesprächsbereit was deine Vorstellungen 
zum Jahreszielgehalt betreffen.

Zu unseren Standorten im Großraum Stuttgart:
EMV-Messungen: Waiblingen, Mönsheim
Motorenentwicklung: Fellbach
Fahrzeugentwicklung (Design, Modellbau, CAx, alle E/E-Themen oder auch 
"echter" Prototypenbau/Versuch): Sindelfingen an mehreren Standorten

Gruß und viel Erfolg

Autor: WurzlSepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich fange demnächst bei MBtech in München an. Der Kunde sollte 
damit ja klar sein - BMW.

Das was ich beim Vorstellungsgespräch gesehn hab, hat mir gut gefallen 
und deswegen hab ich auch da unterschrieben.

Nun einfachmal zu den Fakten:
- Vertrag unbefristet
- 40h
- 48k


Für einen 25-jährigen Dipl.-Ing. E-Techniker zum Job-Direkteinstieg 
finde ich das ok.
Andere Dienstleister zahlen das gleiche oder weniger.
Bei MAN z.B. bekommt man als Festangstellter auch nicht mehr - Bei der 
Bahn bekommst nicht mal 40k so als Beispiel. Und ein Direkteinstieg bei 
BMW ohne jegliche Berufserfahrung als Absolvent ist ziemlich schwer!

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WurzlSepp schrieb:
> Also ich fange demnächst bei MBtech in München an. Der Kunde sollte
>
> damit ja klar sein - BMW.

Merk dir eins:
Max. 2 Jahre beim Dienstleister und nicht mehr.
Dann haste den ALG1-Anspruch voll!
Und schau, dass du schnellstmöglich vom Dienstleister weg kommst.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WurzlSepp schrieb:

> Also ich fange demnächst bei MBtech in München an. Der Kunde sollte
> damit ja klar sein - BMW.

Wenn man im Pendelbereich nicht weit weg wohnt, ist das doch alles 
(noch) OK. Da kann man auch mal zu einem Personaldienstleister, der in 
Heimatnähe einen Entleihbetrieb hat.

> Das was ich beim Vorstellungsgespräch gesehn hab, hat mir gut gefallen
> und deswegen hab ich auch da unterschrieben.

Wir wären in Westeifel, Ostbrandenburg und Friesland wahrscheinlich 
glücklich, wenn wir so einen Betrieb vor der Tür hätten.

Ehrlich, das Geschwafel von verwöhnten Baden-Württembergern, die da wohl 
auch noch Tür an Tür nahe am Betrieb wohnen, und ringsum in kurzer 
Entfernung auch noch viele Alternativen haben, geht einem teilweise 
dermaßen auf den Sack...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>BFFT ist für AUDI exakt das gleiche wie MBtech für Daimler, nämlich ein
>Outsourcingunternehmen für Ingenieursdienstleistungen (ebenfalls für
>Kosteneinsparungen -> Billiglohn) ...

Ich arbeite seit Juli (Direkteinstieg) für einen anderen OEM als 
Daimler, aber dieses "Outsourcing", zumindest wenn es nicht an die eigen 
"Leiharbeitsfirmen" geht, ist alles andere als eine Kosteneinsparung. 
Ich verdiene beispielsweise knapp 10 % mehr als ich bei einem 
Personaldienstleister als Einstiegsgehalt bekommen hätte.
Gerüchteweise komme ich der Firma aber um knapp 30 % billiger.

Die Kosteneinsparung kommt dann, wenn es für die Firma nicht mehr so gut 
läuft. Dann ist der Leiharbeiter 100% billiger, nämlich weg.

Ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler, aber entweder es handelt sich 
bei dieser "Leiharbeiterschwemme" gerade bei den großen OEMs noch um 
Krisennachwirkungen, sprich die Firmen haben Angst vor dem nächsten 
Knall,
oder es lohnt sich tatsächlich über einen langen Zeitraum gesehen 20-30% 
mehr für eine Arbeitskraft zu zahlen, weil man die Arbeitskraft dann 
leichter los wird. Kann ich mir aber kaum vorstellen, da die Abfindung 
bei einer betriebsbedingten Kündigung eher im Bereich von 5% des 
Jahreseinkommens liegt.

Oder aber es geht schlichtweg darum, dass "gute" Ingenieure einfach 
bessere Konditionen bekommen (Festanstellung, mehr Gehalt) als 
"schlechte" Ingenieure (befristete Verträge, Leiharbeit, weniger Gehalt, 
"Drecksarbeit").
Wobei ich sicherlich ohne über Praktikum und Diplomarbeit erarbeitetes 
Vitamin B und aufgrund der Tatsache, dass ich mich "unentbehrlich" 
gemacht habe (ich habe ein Jahr lang einen Prüfstand aufgebaut und 
weiterentwickelt) aufgrund meiner Noten sicherlich auch eher in die 
zweite Kategorie gefallen wäre.

Autor: 45455 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> oder es lohnt sich tatsächlich über einen langen Zeitraum gesehen 20-30%
> mehr für eine Arbeitskraft zu zahlen, weil man die Arbeitskraft dann
> leichter los wird.

Ja, das ist es den Firmen wohl wert.

Wobei ich auch glaube, dass diese Dienstleister-Schwemme wieder so ein 
Trend ist, dem alle hinterher rennen.

Ende der 1990er war der Trend, unbedingt nach China zu gehen. Hunderte 
Firmen haben sich da die Finger verbrannt und Lehrgeld bezahlt. Know-How 
hat man zusätzlich verloren.

Mich wundert nur, wie leichtfertig und in welcher Größenordnung OEMs 
Wissen und Know-How an Dienstleister "verschenken". OEMs machen sich 
dadurch erpressbar. Da wirds wohl auch nochmal knallen.

Der demografische Wandel schlägt jedenfalls noch nicht durch. Trotz 
Boom-Jahr haben wir immer noch knapp 3 Mio. Arbeitslose. Und wenn ein 
OEM mit >100k MA selbst in Boom-Zeiten gerade mal ein paar hundert Leute 
einstellt, ist das eigentlich erbärmlich.

Autor: MBtech Kommentierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube kaum, dass Daimler 20-30% mehr für einen MBtechler ausgibt 
als für einen eigenen Angestellten. Nicht vergessen: Daimler diktierte 
bisher der MBtech die Stundensätze und gerantiert AKKA auf Jahre hinaus 
so einiges!
Verkauft wurde die MBtech weil sie aus Sicht von Daimler zu wenig Gewinn 
machte, da zu geringe Stundensätze und zu wenige Nicht-Daimler 
Einnahmen. Aber welcher OEM beauftragt schon einen Dienstleister mit 
direktem Draht zum anderen OEM? Wohl nur der, der nur des 
Dumpingangebots wegen beauftragt und da legt die MBtech teilweise 
richtig satt drauf. Das freut den Dritten und der Daimler kocht vor Wut. 
Wenn das mal AKKA mitbekommt.

Der Deal mit AKKA kann also echt eine Chance für MBtech sein, da ein 
unabhängiger Dienstleister freier agieren kann. Leider wird die Freiheit 
bei anderen OEMs durch die 35% Beteiligung von Daimler eingeschränkt 
bleiben, ausser sie probierens bei OEMs denen es nur um den billigsten 
Anbieter geht und die gibts in Bayern wie auch in Schwaben.

An Autor: BW'ler (Gast) Datum: 08.12.2011 00:44
>Es würde mich sehr freuen, wenn hier mal einige Abteilungen beim Namen
>genannt werden könnten, da ich gerade in der Bewerbungsphase bin, wäre
>das evtl. hilfreich für mich.

Dann schau einfach genauer hin, wurde schon sehr deutlich erklärt. CAD 
ist ok wenn mal nur Zeichnen möchte, kreativ wollen die Kunden selbst 
sein. Die Hybriden oder eDriver wurden ja schon ein paar mal "lobend" 
erwähnt also eher Finger weg. Software ist ok da fast nur Projektarbeit 
im eigenen Büro. Motorenentwicklung oder Gesamtfahrzeug oder Erprobung 
ist auch ok sofern nicht in Sindelfingen. EMV hat das beste Klima aber 
die suchen gerade keinen. München ist voll in Ordnung, liegt aber sehr 
am Leiter dort.

Autor: Bald-Ausscheider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe für alle Mbtechler das es nun besser wird.

Meiner Meinung nach ist MBtech der Ramschladen von Daimler, erst die 
Stundensätze diktieren um sich im nächsten Schritt zu beschweren das zu 
wenig Gewinn gemacht wird. Wobei der ganze Wasserkopf anscheinen von 
Daimler selbst dort platziert wurde.

Dann die Teststrecke in Papenburg an die Mbtech abschieben und selber 
eine neue im Schwabenland zu bauen.

Viele Versprechungen an die MA, die dann immer weiter verschoben 
und/oder nicht eingehalten wurden.

Ich muss jetzt nur noch meine Kündigungsfrist absitzen, dann bin ich 
raus.

Ich wünsche allen Mbtechlern unterhalb der Ebene 3 weiterhin viel 
Erfolg.

Meinen Erfahrungen nach, kann ich jedem Absolventen nur Empfehlen nicht 
bei einem Dienstleister anzufangen, andererseits war es mein Sprungbrett 
direkt zum non-Daimler-OEM. Ich hätte meinen neuen Job ohne diese, wenn 
auch kurze Automotive-Erfahrung nicht bekommen.

Viele Grüße

Autor: Ausrede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
45455 schrieb:
> Ende der 1990er war der Trend, unbedingt nach China zu gehen. Hunderte
> Firmen haben sich da die Finger verbrannt und Lehrgeld bezahlt. Know-How
> hat man zusätzlich verloren.
>

Dies ist wirklich eine unverschämte Ausrede. Wenn Sie unbedingt China 
schimpfen, bitte Beweise auch dazu geben: Welche Firmen haben welches 
Know-How verloren?

Grundsätzlich habe ich nur gesehen, dass durch die Investition in China 
jetzt VW einer der größten Autohersteller wird! Die Firmen, die ihre 
Finger irgendwo verbrannt haben, sind nämlich selber schuld. Es gibt 
immer solche Leute, die einfach dem Trend verfolgen, ohne sich Gedanke 
zu machen.

Wenn Sie Wasser trinken und sich verschluckt, liegt es doch nicht an 
Wasser.

Autor: Josef_B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubt ihr das jetzt ein Einstieg bei MBtech gut ist, wegen dem Verkauf 
und so. WEnn ich mit meinen Kollegen spreche meinen die, dass ein 
Mutterkonzern sein Tochterunternehmen nur abstößt wenn dieses keinen 
Gewinn abwirft. In der Zeitung hiess es "Daimler stößt undgeliebte 
Tochter ab!" und nicht zu letzt haben die auch verdammt lange nach einem 
Käufer gesucht. Habe irgendwie Angst, dass die AKKA jetzt erst mal auf 
schön macht und dann mal aufräumt bei MBtech. Und als erstes trifft es 
ja immer die neuen Mitarbeiter...

Was würde ich für eine Kristall-Kugel geben!

Autor: Ex-Mbtechler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef_B schrieb:
> WEnn ich mit meinen Kollegen spreche meinen die, dass ein
> Mutterkonzern sein Tochterunternehmen nur abstößt wenn dieses keinen
> Gewinn abwirft.

Damit hast du Recht: MBtech ist in der jetzigen Form nicht rentabel. 
AKKA wird den Laden grundlegend aufräumen müssen, aber Neuankömmlinge 
per se auf der Abschußliste zu sehen, ist ein bisschen einfach gedacht. 
Denn bei einzelnen Mitarbeitern brauchen die nicht gar nicht erst 
anzufangen ...

Firmenstruktur:
Die Neuerungen müssen an der Struktur der Firma selbst ansetzen und so 
müssen ganze Standorte um ihre Existenz zittern. Während OEM-nahe 
Standorte (Sindelfingen, München, Ingolstadt) aufgebaut werden müssen, 
werden andere Standorte rigoros geschlossen werden !!

Wasserkopf:
Die überdimensionierte Firmenführung (Personal, Recht, etc.) wird stark 
reduziert werden. Viele Aufgaben lassen sich mit der AKKA-Administration 
zusammenlegen und ganz wegrationalisieren. Einer der Geschäftsführer 
wird eh ausscheiden (leider der, den man noch am ehesten hat brauchen 
können)

Firmenname:
Der Name Mercedes Benz Technologies hat bei vielen Kunden für Vorbehalte 
gesorgt und daher muss man weg vom Namen "Mercedes". Und selbst dann 
muss man erst einmal abwarten, ob die Auftragslage besser wird ... die 
Branche ist ja nicht dumm und weiß trotzdem, dass weiterhin >30% Daimler 
dahinter steckt ;)

Lass was hören, wenn du ne Kristallkugel gefunden hast ... mich 
interessiert's auch :)

Autor: Buxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich was die Strategie des neuen Eigentümers sein wird. Als 
hauptsächliches Verkaufsargument wurde der Belegschaft präsentiert, es 
sei damit einfacher den externen Markt zu erschliessen.
Doch wird das auch die Strategie einer Akka sein? Die werden erst mal 
darauf verharren den alten Eingetümer zu schröpfen - vertragliche 
Zusagen garantiert. Neuakquise ist im umkämpften Markt auch für Akka nur 
mit Anstregungen erreichbar. Und die sind bei der derzeitigen 
Fluktuationsrate kaum zu vermitteln.
Für mich ist das Argument der Verblendung und bin sehr gespannt auf die 
mittelfristige Entwicklung und die Kommunikation der neuen GL.

Autor: Mbtech einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich hatte ein vorstellungsgesrpäch bei der MBtech in stutgart Magstadt.. 
ich soll als E/E testing inegnieur arbeiten und und vorerst inhouse 
arbeiten..ich ahbe vor kurzem meinen vertrag unterschrieben und wollte 
fragen ob ich das richtige tue..

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mbtech einsteiger schrieb:
> ich hatte ein vorstellungsgesrpäch bei der MBtech in stutgart Magstadt..
> ich soll als E/E testing inegnieur arbeiten und und vorerst inhouse
> arbeiten..ich ahbe vor kurzem meinen vertrag unterschrieben und wollte
> fragen ob ich das richtige tue..

Fragen stellt man vor der Unterzeichnung eines Vertrags.

Autor: EXMB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mbtech einsteiger schrieb:
> wollte fragen ob ich das richtige tue..Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

Schau die die Anzahl der Austritte an und dann kannst du beurteilen, ob 
du das Richtige tust. Ich finde den Laden weder für die Einsteiger noch 
für die erfahrenere Ingenieure geeignet.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mbtech einsteiger schrieb:
> und wollte
>
> fragen ob ich das richtige tue..
>
>
Haste Alternativangebote?
Oder anders rum, du kannst ja bei denen anfangen und dich weiter 
bewerben.

Autor: Mbtech einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja hatte ich..aber MBtech wollte ne antwort biszum 19. dezember....hmm 
aber ich denke für den anfang is es ja ok oder?

Autor: Mbtech einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werde halt nicht in sindelfinegn sein sondern gezielt in magstadt 
und eine weile dort sein..ich habe viele freunde die bei dienstleistern 
arbeiten..die einen bei asap oder rle usw. wenn es wirklich soo schlecht 
sein sollte kann ich ja immernoch gehen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mbtech einsteiger schrieb:

> die einen bei asap oder rle usw.

Wie ist es denn bei rle? Dachte bisher, das sei ein richtiges 
Ingenieurbüro ohne Zeitarbeits-Verleihgeschichten. Sehe da gelegentlich 
Stellenanzeigen aus dem Raum Köln.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Wie ist es denn bei rle?

Na wie es eben Aussieht bei einem Unternehmen das in VERA gelistet ist.
Ist auch ein Erlaubnisinhaber für ANÜ.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mbtech einsteiger schrieb:
> ja hatte ich..aber MBtech wollte ne antwort biszum 19. dezember....hmm
>
> aber ich denke für den anfang is es ja ok oder?

Wo ist da das Problem. Wenn die anderen dir zusagen, und sind besser als 
MBtech, dann eben zu denen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:

> Na wie es eben Aussieht bei einem Unternehmen das in VERA gelistet ist.
> Ist auch ein Erlaubnisinhaber für ANÜ.

Vielen Dank.

Autor: Mbtech einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein freund arbeitet in rüsselsheim über rle bei opel..er meinte das es 
ihm nicht so ganz gefällt..und die bezahlung naja..asap is ein recht 
junges unternehmen..die konnten mir leider erst ab januar bescheid 
geben. bin ja nicht 10 jahre bei MBtech gebunden, kann ja immernoch 
wechseln..

Autor: SchonLängerDabei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mbtech einsteiger:
Lass Dich nicht verunsichern.
Ich bin jetzt schon einige Jahre dabei.
MBtech ist nicht so schlecht wie es hier manchmal rüberkommt.
Das ist wie bei einer Bewertung, wenn Du was im Internet kaufst. Wenn 
alles in Ordnung war, schreibt fast keiner einen Kommentar, sondern nur 
wenn man nicht zufrieden ist.

Autor: Mbtech einsteiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja hast recht..deswegen schau ichs mir an und wenns halt net klappt kann 
ich ja immernoch gehen..meine freunde arbeiten fast alle beim 
dienstleister.. die berichten fast nur gutes...außer vlt einer... der 
bei rle arbeitet..ich hab des erste mal jetzt mitbekommen das es bei 
daimler ganz schlecht ist und das dioe leute wie schei.. behandelt 
werden..naja ich versuch mein glück

MfG

Autor: Berufserfahrener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch in Ordnung !
Wer kauft denn heute noch die Katze im Sack.
Einen Einstieg mit plus 10% d.h. 45 K€ wäre auch möglich, wenn Du
ein interessantes Thema hast bzw. wenn Du sehr gut bist.

aaa4us

Autor: Berufserfahrener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eure Sorgen hatte ich auch einmal als ich als Uni-Absolvent in der 
Dienstleistung angefangen habe. Damals SIEMENS AG - 
Kraftwerks-Leittechnik-Sparte. Dort war / ist die Wochenarbeitszeit 
nicht unter 48 h gewesen, wenn Du mal wieder im Büro warst in 
Deutschland. Auf Anlagen beim Kunden bis zu 85 h / Woche , wenn Du 
gerade an einen Kunden extern verliehen worden bist .
Die Probleme mit Chefs , die nichts wussten war enorm . ist auch heute 
noch so . Bezahlung ? - Man fühlte sich immer benachteiligt , also 
unterbezahlt.
Eine IG Metall konnte da auch nur 48H Gehälter durchbringen . Der Rest 
war persönliches Hobby . Denn schliesslich wollte man ja Berufserfahren 
werden.
Man liess sich also "ausnutzen" und "ausbeuten" . Hinweis : Man muss das 
ja nicht für immer tun.

Da hier mehrheitlich Berufseinsteiger Ihren Kommentar schreiben , also 
0-10 Jahre Berufserfahrung mit einem Dienstleister - hier MB Tech - 
möchte ich als  flexibles, aber weiterhin sehr umworbenes Fossil der 
Arbeitswelt mit 20 Jahren Berufserfahrung und mindestens  6 Arbeitgebern 
sagen , dass ihr leider nur eine typisch deutsche Brille aufesetzt habt 
und etwas in euren betrachtungen - hier MB Tech - fehlt.

An dieser Stelle grüße ich recht herzlich den einen zufriedenen 
kommentator , den ihr mehrheitlich niedergeschrieben habt. er hat euch 
eines voraus - so wie ich - er ist mit sich im reinen und liebt seine 
arbeit . das ist der einzigste unter euch der karriere machen wird weil 
er auch die negativen seiten seines MB Tech Daseins lebt und das beste 
daraus macht. Glaubt ihr etwa er wäre ein mitläufer oder gar schleimer . 
da irrt ihr euch gewaltig . er setzt sein hirn ein und hält sich zurück. 
Würde Euch auch stehen , wenn ihr zwar kritisch kommentieren würdet , 
aber wo bitte sehe ich in euren kommentaren neben den negativen 
aufzählungen ansatzweise etwas erfreuliches , positives in eurer arbeit 
/ eurer heutigen arbeitsumgebung . da gibt es anscheinend wirklich nur 
scheisse uns sonst nichts über das man auch hätte schreiben können , 
oder ?

Also wenn ich nur in der scheisse sitzen würde hätte ich das höchstens 3 
tage ausgehalten und wäre dann davongelaufen bzw. hätte sofort 
gekündigt.
Könnt Ihr ja immer noch . MB Tech ist ja auch nach euren Kommentaren 
einer der beschissensten Arbeitgeber aufd Gottes erden .

Na ich mache mal lieber weiter :

Es ist eine Sicht von aussen auf unseren deutschen Arbeitsmarkt und was 
sich da so in den letzen 10 Jahren erosionsartig getan hat. Hätte der 
ein oder andere an dieser Stelle diese Aussensicht würde man nicht - was 
aber typisch deutsch ist - permanent an irgendetwas herumnörgeln .

Beispiel : zu wenig gehalt, den anderen ( daimler ag ) geht es besser, 
chefs sind beschissen bzw. behandeln einem wie scheisse , keine 
weiterbildungen, keine aufstiegsmöglichkeiten, die haben keinen 
durchblick bei ihren projekten &