www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code USB RFID Tag Leser


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier gibt's einen RFID Tag Leser, der 64 Bit 125 kHz Tags ausliest und 
die darin gespeicherten Daten (40 Bit "netto") über die USB 
Schnittstelle ausgibt.

- Auf der Platine integrierte PCB Antenne
- RFID Reader Chip EM 4095
- µC ATMega 16, der sich um die Manchesterdekodierung, die 
Datenaufbereitung und die Ausgabe der Daten über UART kümmert
- FT232RL um die UART Daten über USB auszugeben
- Platine wurde entworfen für den Einbau in das Gehäuse TEKO 101 (bei 
Reichelt)

Im Anhang gibt's zunächst für die eiligen ein Bild der Platine, in der 
nächsten Nachricht folgen Source-Code, Schaltplan und Layout.

Viel Spaß und Gruß
Stefan

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und hier Sourcecode, Schaltplan und Platinenlayout.

Beim Einbau in das Tekogehäuse ist zu beachten, dass die Bodenplatte aus 
Aluminium durch eine nicht-metallische, z.B. aus Epoxid, ersetzt wird.

Gruß Stefan

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hast du vielleicht noch einen Tip wo der EM4095 erhältlich ist, und wie 
der preislich so liegt?

Autor: Werner Wernersen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google "EM4095" -> Seiten auf Deutsch -> 3. Treffer:

www.hedam.de

Kostet so um die 2,50 €

Gruß
Stefan

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ohne jetzt in die ZIP Datei geschaut zu haben, würde mich interessieren, 
in welchem Abstand die Sensoren an die Platine herangeführt werden 
müssen. Handelt es sich um eine Nahbereichs-RFID mit wenigen cm (3-10) 
oder nur große Entfernungen (>10cm)??
Wie lange dauert die Erkennung? Können bewegte Objekte am Sensor vorbei 
detektiert werden?

Gruß,
Torsten.

Autor: Werner Wernersen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Entfernung liegt etwa im Bereich bis 10 cm (für die normalen 
Schlüsselanhänger). Die Erkennung dauert so grob geschätzt 100 ms. Die 
Objekte können bewegt werden, natürlich begrenzt durch die 
Erkennungsgeschwindigkeit.

Stefan

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info.

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich interessant, ich habe den em4095 hier, und würde ihn auch gerne 
verwenden, aber mit meinem eigenen Source oder wenigstens mit einem den 
ich verstanden habe, aber ich muss gestehen, dass ich nur Bahnhof 
verstehe. Ich bin zwar blutiger Anfänger aber die C- Sprachsyntax 
verstehe ich dennoch.
Also vielleicht kann mir jemand ein paar Denkansätze geben, damit ich es 
verstehe.

Vielen Dank

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten zunächst erstmal verstehen wie die Daten in den Tags aufgebaut 
sind, und wie selbige moduliert, übertragen und demoduliert werden. Das 
ist alles recht ausführlich in den Datenblättern des Reader-ICs und des 
Tags beschrieben:

http://www.emmicroelectronic.com/webfiles/Product/...
http://www.emmicroelectronic.com/webfiles/Product/...

Hier gibt's noch eine Application Note und ein Brechnungstool der 
Bauteile:
http://www.emmicroelectronic.com/Products.asp?IdProduct=86

Wenn man das verstanden hat geht es darum die Daten die man empfängt zu 
dekodieren. Dazu findet man im Forum vieles unter dem Stichwort 
"Manchester".

Gruß
Stefan

Autor: Frankie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

kann man von dir 1-2 Platinen (ohne Bauteile) beziehen ?

Gruß
Frank

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

habe bisher nur einen Prototypen als Platine hier. Eventuell werde ich 
in ein paar Wochen eine 10er Serie davon machen, dann sag' ich bescheid.

Gruß
Stefan

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hatte hier schon vor einiger Zeit mal gepostet weil mir nicht 
einleuchtet wie dieser em4095- Code funktioniert. Ich habe nun die 
Datenblätter, dank dem Tipp von Stefan durchgearbeitet, und ja ich bin 
schlauer geworden, aber anscheinend noch nicht ausreichend. Daher nun 
meine Frage zu der Interruptroutine dort steht etwas #define 
Manchester_Long & Short & Middle wofür braucht man das, vielleicht ne 
dumme Frage, aber ich komme einfach nicht auf die Antwort.

Autor: S. Seegel (energizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Student,

die drei Konstanten dienen dazu, um bei der Dekodierung des 
Manchestercodes zwischen langer und kurzer Zeit zu unterscheiden. 
Zunächst mal macht es Sinn sich das hier zu Gemüte zu führen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Manchester_Code

In der Grafik erkennt man, dass es nur zwei verschiedene Zeiten, x und 
2x, zwischen einem Pegelwechsel gibt. In der Software wird bei jedem 
Pegelwechsel ein Interrupt erzeugt. In dieser Interruptroutine wird der 
Zählerwert seit dem letzten Pegelwechsel errechnet, welcher dann mit 
1.5x (also die Mitte zwischen langer und kurzer Zeit) verglichen wird. 
Ist die errechnete Zeit kleiner als 1.5x, wird die Interruptroutine 
verlassen, ohne den Zählerwert abzuspeichern. Auf diese Weise werden die 
Flankenwechsel an den Bitgrenzen ausgeblendet. Es verbleiben die 
Pegelwechsel in den Bit-Mitten, mit denen direkt die Datenbits 
eingelesen können. Der Algorithmus kann erst korrekt dekodieren, wenn 
mindestens ein 0/1 oder 1/0 Bitwechsel empfangen wurde, also eine lange 
Bitzeit im Signal vorkommt.

Stefan

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

ich finde den USB-Leser sehr interessant, da ich mich damit in meiner 
Diplomarbeit beschäftige. Nun stehe ich aber vor dem Problem wo ich die 
erforderliche Platine herbekomme. Ich brauche das Lesemodul für 
Messungen und Auswertungen.
Kann man vielleicht mittlerweile schon ein oder 2 beziehen!

Vielen Dank

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

leider gibt es noch keine Platinen. Ich werde hier kurz bescheid geben 
sobald welche verfügbar sind. Hat sonst noch jemand Interesse ?

Gruß
Stefan

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte Interesse an einem funktionstüchtigen Gerät.
dg at conox dot de
grüße



Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan wrote:
> Hallo,
>
> leider gibt es noch keine Platinen. Ich werde hier kurz bescheid geben
> sobald welche verfügbar sind. Hat sonst noch jemand Interesse ?
>
> Gruß
> Stefan

Hallo Stefan,

solltest Du Platinen haben, ich würde auch eine oder zwei Brauchen.

Ich könnte auch eine Platinen Bestellung Organisieren (Fertigung in 
China) macht aber erst bei einer Stückzahl > 30 Sinn.

Gruß Andreas

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Denis

Würde ich tun, dank dem neuen Elektro-G kann ich aber leider keine 
Fertiggeräte verkaufen...

Ansonsten werde ich aber wie gesagt bei der nächsten Platinenbestellung 
welche mit rein nehmen, da noch einige andere Sachen anstehen.

Stefan

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan:

Hallo! Ich habe mir eine kleine Testplatine gemacht wo der EM4095 mit 
einem Mega8 am PC angeschlossen ist. Als Antenne habe ich einmal eine 
PCB-Variante gemacht die aber hier nicht sehr gut funktioniert. Mit 
einer Antenne aus Kupferdraht habe ich bessere Ergebnisse aber leider 
komme ich nicht über 2cm bei einer ISO-Karte :(
Woran kann das liegen?

Natürlich haben wir die Kapazitäten entsprechend der Induktivität der 
Spule angepasst. Da ja eine Maximierung des Magnetfelds wünschenswert 
ist, haben wir ca. 700µH und 2,2n im Schwingkreis verwendet. Die Antenne 
hat einen Durchmesser von 9cm.
Wegen der hohen Uss wurde der kapazitive Spannungsteiler auch 
dementsprechend angepasst.
Ansonsten gibt es doch keine weiteren Einstellungsmögilchkeiten, oder?
Das Layout ist auch nach Vorgabe erstellt mit extra Filter für AVDD.

Am DEMOD-Ausgang liegt im Idle-Betrieb kein Signal an, oder?

Datenblatt habe ich schon studiert nur noch keinen Fehler bei mir 
gefunden... Das Excel-Sheet von EM gibt mit meinen Werten auch korrekte 
Werte aus.

Bin für jeden Tipp dankbar :)

PS: Noch eine Frage zu der Manchester-Routine: Es werden ja feste 
Konstanten verwendet für die Decodierung der Daten. Mit dem Oszi habe 
ich gesehen das die Zeiten sich verlängern wenn der Transponder eher am 
Ende der Lesereichweite arbeitet. Ist das bei Dir genauso? Macht es Sinn 
das zur verbesserung der Lesereichweite zu optimieren?

Grüße,
Bernhard

Autor: Joerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich würde auch 2Stück nehmen...

Hast du die Platine schon in Betrieb?

Autor: Mike S. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Platien so funktioniert und der Preis nicht zu hoch ist, würde 
ich auch 2 Stück nehmen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard:
Die Reichweite der PCB Antenne ist natürlich von Natur aus etwas 
geringer als mit einem 1mH "Monster", aber mit den 
Schlüsselanhänger-Tags bekomme ich deutlich mehr als 2cm zusammen. 
Wichtig ist dass keine Metallteile in nächster Nähe sind (Boden- 
und/oder Frontplatte). Hast du einen Serienwiderstand (Rs in der App 
Note) verwendet ? Der ist gerade bei den niederohmigen PCB 
Induktivitäten wichtig. Mit dem Spannungsteiler kann man auch 
experimentieren, aber immer schön mit dem Oszi kontrollieren.

>Ansonsten gibt es doch keine weiteren Einstellungsmögilchkeiten, oder?
Schau mal die restlichen Kapazitäten um den EM4095 an. In der App Note 
sind andere Werte als im Datenblatt angegeben, mit denen ging's 
wesentlich besser.

>Am DEMOD-Ausgang liegt im Idle-Betrieb kein Signal an, oder?
Ja, deswegen braucht man noch einen Timer um nachzusehen dass kein Tag 
mehr vorhanen ist.

> Ist das bei Dir genauso? Macht es Sinn das zur verbesserung der Lesereichweite 
zu optimieren?
Das wird wenig Unterschied machen, da die Werte recht unkritisch sind.

Joerg:
>Hast du die Platine schon in Betrieb?
Ja, funktioniert wunderbar...

Ich sag bescheid wenn ich welche da habe.

Gruß
Stefan

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan!


Hab da noch eine Frage und zwar bist du der Meinung, dass die PCB 
Antenne auch funktionieren würde, wenn ich die Platine selbst in mein 
Ätzbad lege? ;-)

Also ich weiß schon, dass meine bisher gefertigten Platinen brauchbar 
sind, nur wird dann doch ein Unterschied in der Qualität der 
Leiterbahnen (bzw. des Kupfers an  sich) bestehen.


Wie kritisch das sein mag, kann ich schwierig einschätzen...


Grüße,
Franz

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dass die PCB Antenne auch funktionieren würde, wenn ich die Platine selbst >in 
mein Ätzbad lege? ;-)

Welche Platine? Meine oder ein eigenes Design? Wie auch immer, in beiden 
Fällen kann ich leider nicht sagen ob die dann funktionieren würde.

Platinen sind übrigens bestellt, ich frag' dann nochmal rum wer eine 
haben will, wenn selbige da sind und ich nochmal einen Test durchgeführt 
habe.

Stefan

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

kannst Du uns eventuell einen ca. Preis für eine nackte Platine nennen?

Gruß,

Klaus

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

neuerdings verwendet "geiz ist geil" RFID-Tags für die Kennzeichnung 
seiner Waren. Weiß einer welche Art die sind?

Gruß Elektrikser

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ein Forentroll. Hat nix, weiß nix, aber plappert.


Mir hätte gereicht zu wissen, auf welche Frequenz die reagieren...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kannst Du uns eventuell einen ca. Preis für eine nackte Platine nennen?

Eine Platine wird 10 € + Versand 2,5 € + Umst ~= 14,90 € kosten. Bei 
mehreren Versand natürlich nur 1x...

Die Platine ist im Übrigen mit Lötstoplack, Bestückungsdruck (einseitig) 
und verzinnt.

Gruß
Stefan

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan!


Hab da noch ein Frage und zwar steht im Datenblatt des EM4095:

"It is strongly recommended that design of antenna circuit
is done in a way that maximum peak current of 250 mA is
never exceeded"

Ich nehme an, dein 33 Ohm Widerstand im Serienresonanzkreis dient der 
Strombegrenzung.

Was mich noch interessieren würde.

1.) Nach welchen Überlegungen hast du den errechnet?
Ich nehme an, du kennst die Impedanz deiner PCB Spule.Mit dieser und dem 
Wert des Kondensators kannst du also die Impedanz des resultierenden 
Serienschwingkreises bei der Frequenz von 125kHz ausrechnen. Daraus 
ergibnt sich dann der Widerstandswert je nach zugelassener Stromstärke.
Ist dieser Gedankengang richtig oder Mist? ;-)


2.)Du hast als CRes zwei Kondensatoren parallel geschaltet, beim zweiten 
ist kein Wert abgegeben. Ich nehme an, du verwendest diese, um die 
passende kapazität für die richtige Resonanzfrequenz zu erreichen (bzw. 
um die Frequenz geringfügig beeinflussen zu können)?
Variiert die Impedanz der PCB Spule, oder warum sonst diese 
parallelschaltung?


Danke!

Grüße,
Franz

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich nehme an, dein 33 Ohm Widerstand im Serienresonanzkreis dient der
Strombegrenzung.

Richtig. Bei solch niederohmigen Antennen ist er nötig, bei anderen 
(z.B. gibt's bei Conrad fertige RFID Antennen) kann dieser evtl. 
weggelassen werden.

Zu 2.:
Beim Prototypen wusste ich noch nicht genau welche Induktivität die PCB 
Spule genau haben wird, also habe ich vorsichtshalber zwei Kondensatoren 
vorgesehen, da ich auch nur die E3 Reihe hier habe. Ausserdem war noch 
nicht klar wie genau die 125 kHz eingehalten werden müssen.
Die Induktivität der Spule variiert an sich nicht, verändert sich 
allerdings leicht durch die Schrauben, und deutlich durch z.B. eine 
Aluminium-Platte als Bodenplatte. Diese sollte man aber wie schon 
angesprochen durch eine nicht metallische ersetzen.

Gruß
Stefan

Autor: Stefan Sczekalla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin nettwerweise auf diesen Thread verwiesen worden.

Ich hätte zum Thema Antenne noch eine Frage.

Wäre/ist es möglich die Antenne so zu gestalten, das sich eine 
Richtwirkung ergibt. Ich möchte Tags die im Abstand von ca.5cm 
nebeneinander angeordnet sind selektiv lesen. ... gerne jedoch aus 10cm 
Entfernung ...

leider ist mein HF-Antennen-Know-How  ( ok, für manche sind 125kHz noch 
Gleichstrom :-) ) extrem eingerostet.

Grüße,

Stefan

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan:

Ich habe bei manchen Transpondern festgestellt daß die Impulszeiten im 
Grenzbereich der Lesereichweite leicht variieren d.h. länger werden.
Macht es Sinn die ISR so abzuändern daß die Impulszeiten ermittelt bzw. 
dynamisch angepasst werden?
Die Lesereichweite kann man damit sicherlich noch um ein paar cm 
vergrößern.

Grüße

Bernhard

Autor: Gernot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

Mir ist bei deinem Programm aufgefallen daß du TCNT0 immer durchlaufen 
lässt.
Bei einem Überlauf wird dann die Zeit falsch berechnet.

Oder hab ich hier was übersehen?

Gernot

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich habe noch eine Frage zu deinem Design.

Hast du eigentlich mal mit der Massefläache experimentiert bzw. welchen 
Einfluss diese auf die Funktionalität des Readers hat?

Und zwar kann ich mich nicht entscheiden, ob nun so eine Massefläche gut 
ist (wegen "festerem" Bezugspotential auf der Platine) oder ob diese der 
integrierten Antenne Energie entzieht und damit die Frequenz verstimmt 
oder anderswertig die Performance des Readers negativ beeinflusst.

Sollte zweite Annahme etwas für sich haben, wie weit müsste dann der 
Abstand von der integrierten Antenne zu der Massefläche sein, um 
negative Einflüsse verschwindend gering zu halten?

Vielleicht gibt es ja jemanden, der sich bereits mit solchen Dingen 
beschäftigt hat :-)


Grüße,
Franz

Autor: Wolfram Hildebrandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Stefan Seegel
Hast du keine Probleme mit der USB-Übertragung?
Ich habe durch mein Gehäuse mit einer selbstgewickelten Antenne 
(Rechteck 4x6cm) 7cm Reichweite bei den RFID-Karten.
Wenn jetzt meine Software am PC läuft, die die Verbindung zum FT232R 
aufbaut, dann sinkt die Reichweite auf 1 cm ab. Läuft die Software am PC 
nicht mehr, dann habe ich wieder 7cm.
Funktioniert das bei dir noch mit der gleichen Reichweite, wenn Daten 
über USB gesendet werden?

Ich musste leider aufgrund des Gehäuses drei Platinen anfertigen. Eine 
mit FT232R und µC, eine für USB-Buchse und eine für RFID. Die 
Zuleitungen von USB und RFID sind ca. 8cm lang und überkreuzen sich 
häufig und liegen praktisch aufeinander. Keine Schirmung vorhanden.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe noch nicht ausprobiert ob's einen Unterschied gibt wenn man den USB 
Chip nicht nutzt. Die RS232 Pins auf der Platine waren nur zum debuggen 
gedacht, habe sie aber bisher nicht gebraucht.

@Alle:

Inzwischen sind schon einige "Bestellungen" eingegangen, die Platinen 
sind auch schon länger hier, aber derzeit komme ich leider einfach nicht 
dazu. Werde mich bald melden wenn's zeitlich klappt.

Stefan

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

> Eine Platine wird 10 € + Versand 2,5 € + Umst ~= 14,90 € kosten. Bei
> mehreren Versand natürlich nur 1x...
>
> Die Platine ist im Übrigen mit Lötstoplack, Bestückungsdruck (einseitig)
> und verzinnt.

wie schaut´s aus. Kann man mittlerweile Platinen für Deinen 
USB-RFID-Leser bei Dir bestellen? Ich hätte nachwievor Interesse!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Heute bin ich endlich dazugekommen eine Platine zu bestücken und zu 
testen: Alles funktioniert.

Wer also eine odere mehrere Platinen haben möchte, der möge mir eine 
Mail an

rfid@seegel-systeme.de

schicken. Darin sollte die Anschrift und die benötigte Anzahl an 
Platinen stehen.

Im Anhang sind Bilder der fertig bestückten Platine und die 
Bestückungspläne.

Die Platine wurde zur ersten Version (erster Beitrag hier) ganz leicht 
abgeändert:
- Die beiden Befestigungslöcher sind nun Diagonal angeordnet, so dass 
die Platine stabiler befestigt werden kann.
- Es sind nun 4 Pinheader vorgesehen, an denen GND, +5V, TX und RX der 
seriellen Schnittstelle direkt abgegriffen werden kann, falls man USB 
nicht benötigt.

Die beiden Kapazitäten (C5/C6) des Serienschwingkreises habe ich in 
meiner Versin nun mit 15 nF und 4.7 nF bestückt. Die Frequenz liegt 
damit bei ca. 120 kHz.

Gruß
Stefan

Autor: Tippgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns die Platinen nicht umsonst gibt, wär ein Preis nicht schlecht ;-)

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe zwei Beiträge weiter oben:

>Eine Platine wird 10 € + Versand 2,5 € + Umst ~= 14,90 € kosten.
>Bei mehreren Versand natürlich nur 1x...

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu dient der FET? Wird der vom FT232 erst eingeschaltet wenn 500mA von 
der USB Schnittstelle frei gegeben wurden? Den könnte man doch evtl. weg 
lassen, wenn der AVR den EM4095 erstmal ruhig stellt :-)

Ich würde das ganze gerne nachbauen, aber ich denke ich würde einen 
software usb treiber verwenden (die FT232s sind ja recht teuer) :)

Wie hoch ist denn die Stromaufnahme im Sendebetrieb?

Ein sehr solides Projekt hast du hier vorgestellt. Respekt!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wozu dient der FET?
Der schaltet alles (auch den AVR) aus. Hätte man auch mit div. Sleep 
Modes etc. machen können...

>Ich würde das ganze gerne nachbauen, aber ich denke ich würde einen
>software usb treiber verwenden (die FT232s sind ja recht teuer) :)

Der USB Chip kostet 5.80 € bei Reichelt, dafür werden fast keine 
externen Bauteile benötigt und man hat wenig Stress, da Treiber, 
Konfigurationssoftware, PWR Steuerleitung etc. alles schon vorhanden 
ist. Wenn man nur ein oder wenige Geräte braucht lohnt sich der 
(wesentliche) Mehraufwand definitiv nicht.

>Wie hoch ist denn die Stromaufnahme im Sendebetrieb?
Weis ich gerade nicht genau, ich denke so ca. 150 mA

Stefan

Wer noch Platinen braucht, bitte an die o.g. Adresse schreiben

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

einige Platinen sind schon weg, einige sind noch da. Wer also noch eine 
braucht bitte an

rfid@seegel-systeme.de

schreiben.

Da ja Reichelt inzwischen das Speichern von Warenkörben unterstützt, 
wollte ich das mal mit diesem Projekt testen. Hier ist das Ergebnis:

https://secure.reichelt.de/?;ACTION=20;LA=5000;AWK...

Dort ist alles dabei, inkl. Gehäuse, USB Kabel, etc., abgesehen vom RFID 
IC.

Gruß
Stefan

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
die erste Platine ist schon angekommen, und auch die Geschichte mit dem 
Warenkorb bei Reichelt funktioniert!

Herzlichen Dank nochmals!

Jürgen

Autor: gerdme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

meine Platine ist auch wohlbehalten angekommen - danke. Sehr gute 
Qualität!

Der Warenkorb ist genial und Reichelt ist eh mein Haus- und 
Hoflieferant...

Danke und Gruss, Gerd


(Wenn ich das Teil zum Leben erweckt habe, werde ich berichten)

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan wrote:
>>Wozu dient der FET?
> Der schaltet alles (auch den AVR) aus. Hätte man auch mit div. Sleep
> Modes etc. machen können...

Wenn ich den FT232 noch nicht eingebaut habe und der FET dadurch mit dem 
einen Bein "in der Luft hängt", kann es dann sein, dass der FET nach 
Anschluß des USB-Kabels an den PC recht heiß wird? Oder sollte ich mal 
lieber das Multimeter rauskramen und nach einem Kurzschluss des +5V 
Zweiges im Rest der Bestückung suchen?

PS: EM4095 und FT232 sind noch nicht bestückt

Autor: Stef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan Seegel

Warum wandelst Du dein Projekt nicht in einen RFID-Tag Leser+Schreiber
um? Ich meine, die ganze Hardware dafür wäre doch schon auf deinem
Board vorhanden (vielleicht mit Ausnahme des RFID-Chips, der müsste
natürlich zusätzlich die Write-Funktion unterstützen, und die Tags
natürlich auch, da müsste man solche nehmen, die sich beschreiben
lassen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum wandelst Du dein Projekt nicht in einen RFID-Tag Leser+Schreiber um?

Ich hatte schlicht und ergreifend bisher nicht das Bedürfnis...
Die Hardware sollte für das Schreiben geeignet sein, es müsste nur die 
Firmware erweitert werden.

Stefan

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

so, habe am Wochenende endlich einmal die Zeit gefunden, Deine Platine 
aufzubauen. Leider klappt´s noch nicht so wie erwartet, aber ich gehe 
mal davon aus, daß dies nur noch eine Kleinigkeit ist. Daher hier mal 
meine geballten Fragen:

1. Welche Fuses sollten beim Programmieren des ATmega8 gesetzt werden?

2. Welche Baudrate kommt über die serielle Schnittstelle
Edit: #define BAUD 9600UL :-)

3. Gibt die Karte eine Art "Lebenszeichen" von sich, wenn sie 
Eingeschaltet wird?

4. Habe den C-Source jetzt noch nicht so studiert: Kann ich auch vom 
Host (PC) zum Leser irgendwelche Kommandos versenden um beispielsweise 
die beiden LEDs zu bedienen (mir geht´s hier nur um eine 
FUnktionskontrolle der Kommunikationsstrecke)

5. Hast Du sonst noch irgendwelche Tips zum Nachbau parat?

Dank im voraus

Gruß, Klaus

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Welche Fuses sollten beim Programmieren des ATmega8 gesetzt werden?
Auf jeden Fall externer Quarz, sonst nichts besonderes.

>Gibt die Karte eine Art "Lebenszeichen" von sich, wenn sie
>Eingeschaltet wird?
Nein. Es werden erst Daten gesendet wenn ein Tag erkannt wurde.

>Kann ich auch vom Host (PC) zum Leser irgendwelche Kommandos versenden
Nein. Die aktuelle Firmware kann nur senden.

>Hast Du sonst noch irgendwelche Tips zum Nachbau parat?
Ich würde zunächst mal vor der Endlosschleife die LEDs blinken lassen 
und etwas auf der Schnittstelle ausgeben lassen, so sieht man dass schon 
mal dieser Teil der Hardware funktioniert.

Stefan

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

danke für die schnelle Rückantwort. Beim Vergleich meines Aufbaus mit 
dem Foto in Deinem Dokument 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/25652/images.pdf fiel mir 
zumindest noch ein optischer Unterschied auf: Was ist mit dem 
Kondensator C6? Dieser ist im Schaltplan zwar gezeigt, jedoch nicht mit 
einem Wert hinterlegt. Lediglich der parallel dazu eingebaute C5 ist mit 
15nF spezifiziert. Und auch nur diesen habe ich eingebaut. Könnte das 
der Unterschied sein der ein Erkennen der 125KHz Tags verhindert?. Die 
von mir verwendeten Transponder sind ansonsten passend für das ELV 
"Passiv-Transponder-Schaltmodul PTS 100" 
(http://www.elv-downloads.de/service/manuals/PTS100...) 
welches ebenfalls mit 125kHz arbeitet.

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. wrote:
>...fiel mir zumindest noch ein optischer Unterschied auf:
> Was ist mit dem Kondensator C6? ...

Wer (weiter oben im Thread lesen kann ist klar im Vorteil):

"Die beiden Kapazitäten (C5/C6) des Serienschwingkreises habe ich in
meiner Versin nun mit 15 nF und 4.7 nF bestückt. Die Frequenz liegt
damit bei ca. 120 kHz."

Da ich die hier im Forum hinterlegte Teileliste von Reichelt benutzt 
hatte ist mir der auch dort fehlende 4,7 nF nicht aufgefallen. Das 
wird´s dann wahrscheinlich sein. Ich werde wieder testen und dann 
berichten.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe den Warenkorb bei Reichelt aktualisiert. Hier ist der neue:

https://secure.reichelt.de/?;ACTION=20;LA=5000;AWK...

Ich habe es leider nicht geschafft zum bestehenden Warenkorb ein Bauteil 
hinzuzufügen, deswegen habe ich eben einen neuen angelegt.

Gruß
Stefan

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er lebt!!!! :-)

Mir hat´s ja keine Ruhe gelassen. 4,7n waren zwar nicht zur Hand, aber 
dafür genügend 1,0n. Sicherheitshalber auch noch die Einstellungen für 
den Takt überprüft, denn auch die waren gemäß Murphies Gesetzt falsch 
gesetzt. Doch nun klappts. Die eine Farbe der LED1 ist nach erfolgter 
Initialisierung des ATmega8 übrigens eingeschaltet. Sobald sich ein TAG 
im Lesebereich des Readers befindet geht die LED (PORTC |= 1<<PC5;) aus 
und der Reader sendet die ID des TAG etwa alle 100ms (for (d=0; d<50000; 
d++);), beginnend mit einem 04Hex (EOT) und endend mit einem 02Hex 
(STX). Zwei TAGs gleichzeitig mag er nicht. Aber ich denke, daß liegt 
noch an der rudimentären Firmware des Readers.

Die zweite Farbe, als auch die zweite LED bleiben noch grundsätzlich 
düster, aber ich werd mir jetzt morgen mal den Sourcecode im Detail 
ansehen. Entweder ich hab da noch einen Lötfehler oder aber die LEDs 
werden vom Programm noch garnicht angesprochen. Egal, Hauptsache der 
Reader funktioniert erst einmal prinzipiell. Am Wochenende werde ich mir 
den Schwingkreis nochmal genauer ansehen, denn die derzeit 2cm 
Lesereichweite lassen sich sicherlich noch vergrößern; und sei es nur 
mit einem "ordentlichen" 4,7 nF Kondensator.

An dieser Stelle aber erst einmal ein Kompliment an Stefan: Klasse 
gemacht! Umso löblicher, daß er hier sogar die passenden Platinen nebst 
Reichelt Bestellliste anbietest. Das macht den Nachbau um so leichter. 
Danke!

Nun heißt es wohl das Teil so richtig mit Leben zu füllen, denn das 
Schreiben von TAGs ist laut Schaltplan eigentlich auch möglich.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, meinen Glückwunsch!

Vielleicht hast du einen Frequenzzähler zur Hand. Wenn ja schließe an 
den Zähler einfach mal einen Oszi-Tastkopf und bringe selbigen in die 
nähe der Platine. Der Idealwert ist 125 kHz, bei meinem Aufbau (mit mit 
15 nF und 4,7 nF) waren es 120 kHz. Die erforderliche Kapazität kann je 
nach Aufbau und in der nähe befindlichen Metallteilen variiern.

Und nochmal der Hinweis: Wird das Gehäuse von der Bestellliste verwendet 
sollte die Bodenplatte durch z.B. ein Stück Basismaterial und die 
Frontplatte z.B. durch einen Aufkleber ersetzt werden.

Stefan

Autor: Gernot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ruebi schrieb:
> Zwei TAGs gleichzeitig mag er nicht.
> Aber ich denke, daß liegt
> noch an der rudimentären Firmware des Readers.

Welchen Tag verwendest du?
Z.B.der EM4102 kann keine Kollissionserkennung sondern sendet einfach 
drauflos sobald er Strom bekommt.

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gernot wrote:
> Ruebi schrieb:
>> Zwei TAGs gleichzeitig mag er nicht.
> Z.B.der EM4102 kann keine Kollissionserkennung sondern sendet einfach
> drauflos sobald er Strom bekommt.
Yep! 4102! Das wird´s sein! Danke für den Hinweis, war mir garnicht so 
bewußt.

Autor: stgermain (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Die Routine em4095_read_tag blockiert leider die Main-Loop für die Zeit 
wo diese auf einen Transponder wartet. Wie müsste man den Code abändern 
damit der komplette Einlesevorgang im Hintergrund passiert und man 
währenddessen z.B. auf einem Display Daten ausgeben oder Tasten eines 
Keyboard einlesen kann?
Danke für Eure Hilfe!
Grüße,
stgermain

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir eventuell mal den Source bei www.vanka.net/rfid_devices.htm 
(dort gibt es ein komplettes Source-Paket zum Runterladen): 
http://www.vanka.net/ds/firmware_one_for_erfid1.zip.

Dann wäre da noch bei AVRfreaks der "EM4095 RFID Reader using Atmega8" 
von leeky aus Korea. Der ist jedoch in Bezug auf die mainloop 
vergleichbar mit dem von Stefan.

Der einfachste Weg wird wohl sein, die Daten in einer Timer-ISR "pö a 
pö" zusammenzubauen und sobald komplett ein Flag zu setzen, welches in 
der mainloop abgefragt wird und dann für eine Ausgabe der Daten sorgt 
bevor es zurückgesetzt wird und dadurch der Timer ISR signalisiert, daß 
ein weiteres TAG gelesen werden kann.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der einfachste Weg wird sein, sich die Funktion

uint8_t em4095_read_tag(uint8_t *d)

kurz etwas näher anzusehen. Dann sollte es nicht mehr schwer sein, die 
ersten paar Zeilen in der Funktion so zu ändern, dass selbige gleich 
zurückkehrt.

Stefan

Autor: ibilzh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
Hast Du die Möglichkeit die Spule zu messen.
Ich hab mal Deine Kondensator-Werte in das Excelsheet von EM eingetippt, 
und bin auf einen Spulen-Wert von 90 yH gekommen. Interessant wäre der 
echt gemessene Wert.

Gruss Gerhard

Autor: Gerhard Günzel (ibilzh)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch das Excelsheet

Gerhard

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

direkt gemessen habe ich die Spule nicht, weil ich kein geeignetes 
Messgerät dafür habe. Ich hatte aber mal einen Kondensator bekannter 
Größe angeschlossen, mit einem Funktionsgenerator & Oszi die 
Resonanzfrequenz bestimmt und dann L errechnet. Den genauen Wert weis 
ich leider nicht mehr, war aber um die Größenordnung von 100 µH.

Gruß
Stefan

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan

würde auch die externe Antenne von Conrad Artikel-Nr.: 130183 für Deinen 
Reader funktionieren? Wenn ja, was müsste an Deiner Schaltung geändert 
werden (ausser den Kondensatoren C5/6 natürlich)?
Die Groundplane Antenne ist zwar kostengünstig, wenn man aber die 
Leseeinheit zum Beispiel in der Wohnung und die Antenne außerhalb haben 
möchte, dann klappt das wegen der Reichweite nicht.

Viele Grüße
Peter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man müsste einfach die Leiterbahnen die jeweils von C5 und R1 zur PCB 
Antenne gehen durchtrennen und an C5 und R1 die externe Antenne 
anschließen. Dann noch natürlich die Serienkapazität angleichen. Diese 
liegt übrigens bei ca. 1,0 nF - 1,5 nF ...

Stefan

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan

vielen Dank für Deine Antwort. Hast Du noch Platinen zu verkaufen?

Viele Grüße
Peter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan

ich hätte dann gerne drei Platinen. Müßte dann so ca. 39 Euro sein.
Kannst Du mir bitte per eMail an pjascii at web de mitteilen, wohin ich 
das Geld überweisen kann?

Viele Grüße
Peter

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan

habe da gerade eine Idee. Wenn man die PCB Antenne aussägen würde, 
könnte man diese nicht separat in ein Gehäuse ausserhalb der Wohnung 
plazieren? ich könnte mir dann die Conrad Antenne sparen und bräuchte 
wahrscheinlich an den Kapazitäten auch nichts ändern. Liege ich da 
richtig, trotz der Kabellänge von der PCB Antenne zum Board?

Viele Grüße
Peter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich könnte mir dann die Conrad Antenne sparen

...und hast dann die Arbeit die Platine feinsäuberlich zu zersägen (da 
geht's eng zu!), die PCB Antenne in ein Gehäuse etc. zu montieren, 
eventuell die Kondensatoren anzupassen, und hast eine geringere 
Reichweite als mit Conradantenne...

Kurz: Das macht keinen Sinn.

Und wenn du die Antenne ausserhalb der Wohnung haben willst gehe ich mal 
davon aus dass du daraus einen Türöffner bauen willst. Wenn das so ist 
sag' bescheid, ich habe da noch andere Platinen rumfliegen:
Auf der einen ist ein EM4095 und ein Mega8. Die Platine (ca. 45 mm x 35 
mm) wird mit 5 V versorgt, eine Antenne wird extern angeschlossen. Dann 
gibt's noch RS232 Ein-/Ausgang (TTL Pegel), und einen OC Ausgang. Da 
könnte man dann z.B. ein Relais etc. anschließen.
Die andere Platine ist rund, Durchmesser 52 mm, so dass sie bequem in 
eine Unterputzdose passt. Auf dieser Platine ist noch ein 
Brückengleichrichter, Spannungsregler und ein RS485 Anschluss. Daran 
kann man also direkt eine Antenne, 8 V~ Klingeltrafo und z.B. einen 
Türöffner anschließen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan

Du hast Recht. Ich möchte daraus eine Zugangserkennung bauen. Ich habe 
bereits eine über besagtes Conrad Modul im Einsatz. Das zweite ist nach 
kurzer Zeit (2 Monate) kaputt gegangen. Wie es aussieht hat das Netzteil 
des Moduls die 12 V ~ nicht ausgehalten. Ich habe dann für das zweite 
ein eignes Netzteil über 7812 gebaut. Das läuft jetzt bereits ein Jahr. 
Leider sind die Teile von Conrad recht teuer und die RFID Tags kann man 
nur von Conrad verwenden. Ich habe dann auch noch das Teil von ELV. Da 
ist aber die Leseeinheit sehr klobig und enthält neben der Antenne auch 
noch Elektronik. Da ich sowieso noch die Stahlzarge ändern muss (elekt. 
Türöffner), sollte das Teil schon ein wenig preiswerter sein. Meine 
Privatmail hast du ja. Wenn Du mir deine Telefonnummer schickst, kann 
ich Dir die Sache im einzelnen erklären.

Viele Grüße
Peter

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es bei sowas denn mit Versichrung aus (wegen Einbruch usw)?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marius

wenn man die Wohnung für längere Zeit verlässt, muss das Schloss 
verriegelt sein. Also nix mit RFID. Aber im normalen täglichen Gebrauch 
ist das unkritisch. Da schliesst ja auch nicht jeder ab, sondern zieht 
die Tür nur zu.

Jetzt frag mich bitte nicht, was "längere Zeit" heist. Da hat dann jeder 
Richter seine eigenen Vorstellungen.

Viele Grüße
Peter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tip noch:

Ein RFID Lesemodul an der Seite der Haustüre in Schritthöhe angebracht 
ist echt praktisch; einfach eine Tag-Karte in den Geldbeutel gesteckt 
der eh immer in der Hosentasche ist und schon geht die Haustüre fast im 
Vorbeigehen auf :-)

Stefan

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan Seegel

Hast Du noch Platinen?

Wenn ja schick mir doch bitte eine Nachricht, danke.

Autor: Stefan Seegel (Firma: Seegel Systeme) (phunkafizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch etwas mit externen Antennen experimentiert:

100 Windungen 0,2 mm Cu Lackdraht auf das Innenleben einer 
Klopapierrolle, als Serienkapazität 2,7 nF und fertig ist die externe 
Antenne. Die Reichweite erhöht sich mit den RFID Karten auf ca. 9 cm...

Schöne Grüße
Stefan

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt exakt alles durchzulesen habe ich eine etwas wichtige Frage 
an Euch. Es geht um meherere RFID-Karten in nem Geldbeutel. Bei einer 
Karte kann ich den Geldbeutel an den Leser halten und freue mich meiner 
Zutrittsgenehmigung. Hat man aber mehere Karten so ist das wie mit dem 
alten Magnetstreifen. Rausnehmen und drannhalten.

Ich suche ein RFID-Tag und ein Lesechip der einen Code aussendet (der 
Reader) auf den der RFID-Tag programmiert wird. Habe ich mehrere dieser 
Karten drinn, so wird immer nur eine bei einem passenden Code "hier" 
rufen und die anderen bleiben ruhig!

Wo gibt es soetwas?

Grüße
Alex

Autor: Joerg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit Mifare?

Autor: Stefan Seegel (Firma: Seegel Systeme) (phunkafizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prost Neujahr,

alle Platinen sind nun weg, wer noch welche braucht möge bitte hier kurz 
eine Meldung abgeben, dann nehme ich die Platine nochmal in den nächsten 
PCB Auftrag auf.

Gruß
Stefan

Autor: Timo Boettcher (spida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich haette auch Interesse an einer Platine.

rfid at spida punkt net

Magst du noch einen Kommentar dazu abgeben, wie dein Sourcecode 
verwendet werden darf? Stellst du den unter GPL o.ä.? Das wäre sehr 
nett...

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mit was für einem Schaltplanprogramm ist denn der Schaltplan gezeichnet? 
Wäre es möglich den Schaltplan nochmal als PDF hochzuladen? Dann wäre 
man Plattform unabhängiger. Dankeschön

Nils

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EAGLE,

gibt's auf www.cadsoft.de eine Freeware-Version, mit der kann man den 
Schaltplan anschauen.

Grüße

Stefan

Autor: Ulf Müller-Baumgart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wie könnte ich mir eine Antenne berechnen?
Ich habe einen RFID Leser aus Hong Kong und der hat "einfachen" 
Kupferdraht zu einer ca. handgroßen Spule gewickelt als Antenne. Das 
funktioniert sehr gut.
In welchem (math.) Verhältnis stehen denn die Werte für solche Antennen?

Hat da jemand einen Tipp?

Tschüss Ulf

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berechnung von Antennen im Allgemeinen: Such mal im Internet nach 
"Rothammel", denn der gute Mann hat schon vor einigen Jahrzehnten DAS 
Standardwerk zum Thema Antennen verfasst. Das Buch ist mittlerweile in 
der x-ten Auflage erschienen und auch schon ins Deutsche übersetzt. ABer 
Achtung: Wenn man gerade erst in die Materie einsteigt, wirft das Buch 
mehr Fragen auf als sonst was. Kennt man sich hingegen mit dem Thema 
schon ein wenig aus, ist es wirklich das Nachschlagewerk schlechthin!

Für den von Stefan Seegel verwendeten EM4095 gibt es ein klein wenig 
Infos auf der Herstellerseite (siehe 
http://www.emmicroelectronic.com/Products.asp?IdPr...)

Ansonsten hilft aber nur Ausmessen (der Induktivität), Berechnen der 
Serienkapazität und Probieren! Der L/C-Schwingkreis muß halt für die vom 
RFID-Tag verwendete Übertragungsfrequenz passen.

Viel Erfolg!

Gruß,

Klaus

Autor: Ulf Müller-Baumgart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
danke für die schnelle Antwort. Das hört sich ja ganz gut an. Ich würde 
die Antenne meines RFID Lesers "nachwickeln". Wie messe ich denn die 
Induktivität. Ich hoffe die Frage ist jetzt nicht zu erschütternd. :-)

Meine Idee währe recht umständlich:
Mit einem Frequenzgenerator eine Frequenz von 125 kHz erzeugen und "auf 
den den Draht geben". Mit einem Oszi. gucken was "raus" kommt. Aufgrund 
der Phasenverschiebung erahnen wieviel Henri die Spule hat. (soviel weiß 
ich noch meiner Elektrotechnik-Lehre und 2 Semestern). :-)

Wir habe dort immer gerechnet. Ich hatte angenommen das es eine Art 
"Faustformel" gibt die man anwenden könnte.

Tschüss Ulf

Autor: Gerhard Günzel (ibilzh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ulf

Die handgroßen Spulen dürften sich schon im Bereich um die 1 mH bewegen.

Ich hab mir eine Spule gewickelt, und nach der AN404 und Excel Sheet
dann das "Rundherum" berechnet. Mein Vorteil - ein LCR Messgerät.


Zum "Anlehnen" hier mal die Beispieldaten der Spule:

-Form rund
-Isolierter Kupferlackdraht mit d = 0,2 mm
-160 Windungen
-Durchmesser innen 23 mm
-ist rund 12 Meter Draht
-Induktivität 786 yH

Wenn Du das "Rundherum" wissen will: emagu.de
Es gibt übrigens Spulen im Handel schon für 3,50 Euro. Und die sind 
immer gleich.

Gerhard

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich klemme parallel zur Spule immer eine Kapazität bekannter Größe, und 
dann über einen Widerstand den Frequenzgenerator dran. Die Frequenz dann 
auf Spannungsmaximum abgleichen und ablesen. Dann hat man f und C, 
woraus man L berechnen kann.

Stefan

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe mir auch darmals Platinen schicken lassen, schon lange her.
Jetzt habe ich es mal geschafft ihn aufzubauen.

Ich habe bei dem aufbau den FTDI und den FED weggelasse. Mit dem oszi 
messe ich die richtige Frequenz für den RFID. Auch wird an DEMOD der 
Code ausgegeben. Jedoch das war es dann auch. Muß nicht die DUO LED 
umschalten. Und was macht die einzelene grüne LED. Im Code ist sie nicht 
verwendet?

Gab es noch mal eine Codeänderung?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lutz,

eine Codeänderung gab es nicht, aber eine Hardwareveränderung. Es wird 
im Code nur eine LED aktiviert sobald ein Tag gelesen wird. Allerdings 
sollte am TXD Pin (UART) des µC auch ohne Codeänderung etwas ausgegeben 
werden.

Gruß
Stefan

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Danke für die Antwort. Die LED leutet auch, jedoch immer!

Wenn ich im AVRStudio in der Simulation das Debugging starte, kommt er 
nicht mehr aus folgernder Schleife im em4090.c raus:
do
  {
    if (bit_is_set(TIFR, TOV0))
    {
      timeout--;
      TIFR |= 1<<TOV0; //Clear Overflow Flag
    }

  } while ((!flag) && (timeout > 0));

 kann in diesem normal ich denke mal das das flag nicht 0 ist ?

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na was zur Info, ich habe mir auch bei dem Lieferanten (HEDAM) des 
EM4095 die RIFT Karte bestellt. Sind die für das Projekt dafür geignet?

Autor: axel sch. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan

habe eine Frage zu der Daten Maskierung im em4095.c ...

Du schriebst:
//11111111 11000110 00101111 10001100 01010011 00010000 00100101 00110110
//          DDDD DD DD DDDD  DDDD DDD D DDDD D DDD DDDD  DDDD DD DD DDDD
//          0000 00 00 1111  1111 222 2 2222 3 333 3333  4444 44 44


d[0] = (temp[1] & 0x70) << 1 | (temp[1] & 0x03) << 2 | (temp[2] & 0xC0) >> 6;
.
.
.

Wie du auch in dem Kommentar angegeben hast, muss der erste Teil der 
Maskierung in Temp[1] 0111 1000 sein. Dies entspräche der Hex Zahl 0x78, 
jedoch wird die erste Maskierung mit 0x70 durchgeführt..

Ein Tippfehler oder habe ich etwas übersehen?

Schon einmal Danke für die Antwort

Gruß Axel

PS: Wirklich schicker Reader!!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da wird ein Bit getötet. Ich habe das ganze in einer anderen 
Firmware nicht mehr so pragmatisch, sondern mehr mit Arithmetik gelöst, 
das ist nicht so "buganfällig"...

Stefan

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

hast Du vielcht eine Lösung auf mein Problem?
Oder was falsch sein könnte?

--> 2 Einträge weiter oben :-)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf der richtigen Hardware funktioniert's, warum das im Debugger nicht 
funktioniert weiß ich nicht, ist aber eigentlich auch egal ?

Gruß
Stefan

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Meinst Du das die fehlenden Bauteile dies verursachen? Oder gab es 
inzischen eine Hardwareänderung. Ich benutze Deinen Code aus dem ersten 
Beitrag zu diesem Projekt.

Werde noch mal alles durchleuchten, mal sehen.

Gruß Lutz

Autor: guizmo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

wie hast Du die Umrechnung des Transpondercodes verbessert? Mich würde 
das interessieren da nämlich der Code jetzt recht groß ist und mir etwas 
Platz im mega8 fehlt.
Das Einlesen des Manchester Codes ist im grenzbereich nicht optimal. Ich 
konnte durch einen kleinen Tiefpass am Eingang kurzzeitige Störungen 
beseitigen aber alternativ könnte man ja auch ein Capture-Eingang 
verwenden der Oversampling unterstützt.
Was meinst Du/Ihr dazu?

Beste Grüße,

Guizmo

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe noch mal alles überprüft, kann aber leider keinen Fehler finden 
:-(

Hat jemand schon mal den Fehler gahabt: LED leuchtet immer grün, es 
scheint, er hängt sich in der
 em4095_read_tag(tag) 
 im
 do
  {
    if (bit_is_set(TIFR, TOV0))
    {
      timeout--;
      TIFR |= 1<<TOV0; //Clear Overflow Flag
    }

  } while ((!flag) && (timeout > 0)); 

auf, bzw. kommt nicht mehr raus.

Kann mir leider nicht weiterhelfen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wer oder was sagt Dir, dass er in der Schleife hängt ? Das würde 
bedeuten dass Dein Timer nicht läuft. Wenn du den Originalquellcode 
nimmst läuft dieser aber mit Sicherheit.

Stefan

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch den orginal hex-code reingeladen. Leider ohne erfolgt, es 
kommt zu dem selben Ergebnis.

Habe mir auch noch mal die ganzen Beiträge durchgelesen und musste gegen 
meiner Erwartung feststellen, dass die LED immer leuchtet und nur im 
Moment des Einlesevorgangs erlischt. Ok, das Dauerleuchten funktioniert, 
jedoch erlischt weder die LED noch kommt was am UART raus. Aber den 
Timer habe ich mitlerweile auch in Verdacht. Werde mich noch mal 
dahinterklemmen.

Lutz

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde mich auch für platinenfertigung in china interessieren. 
irgendwelche erfahrungen?

lg lukas

Autor: Patrick Dohmen (oldbug) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, lass die Finger davon!

Wenn einer Probleme in der Kommunikation mit dem Kunden hat, dann die 
Chinesen...

Aber: Geiz ist Geil, oder? Warum nicht mal in die eigene Industrie 
investieren, dann können die Firmen auch überleben!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde bald wieder Platinen machen lassen, aber eins steht fest: 
Nicht in China...

Stefan

Autor: Timo Boettcher (spida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann ist denn bald? Sonst lass ich selber welche machen.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan
wäre an 2 Platinen interessiert.

Gruss Peter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in ca. 8 Wochen...

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

Noch einmal vielen Dank für dieses Projekt, ich habe jetzt endlich
die Zeit gefunden und die Platine bestückt.

Es klappt alles wunderbar ;)

Auch die Software ist einfach zu verstehen und ich habe schon die
zweite LED in Betrieb genommen, blinkt jetzt wenn ein Tag gelesen
wird.

Kannst du dich mal bitte bei mir melden thomas at heldt-web punkt de ,
ich hätte da noch ein paar Fragen an dich ;)

Gruß
Thomas

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinen Bestellung,

da Stefan erst in ca. 8 Wochen  Platinen bestellt, würde ich eine 
Sammelbestellung organisieren.

Wer möchte, braucht eine oder mehr Platine(n) ?

Hier sind mal die Referenzen meines Herstellers in China (günstig und 
super Qualität).

Beitrag "Re: Platinen Bestellung Sammelbestellung"

Beitrag "Re: PIC ICD 2 selbstgebaut"

Die Bestellung würde ich nächste Woche aufgeben.

Gruß Andreas B.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Kannst Du schon was zum Preis sagen?

Wäre an bis zu 10 Platinen interessiert, hängt halt vom Preis ab.

Gruß
Thomas

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

ich möchte bei Dir eine Platine bestellen.

Gruß Jörg

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe die Preise der Platine bei meinem Lieferant in China angefragt,

Lötstopp grün, ROHS Gold

Bei einer Bestellung von,

10  Stück 4,43€
25  Stück 2,55€
50  Stück 1,92€
100 Stück 1,61€

Versand von China einmalig von 20.53€ + Platinen Versand zu Euch.

ich nehme schon mal 5 Stück
Thomas H.(pcexperte) 10 Stück
Jörg (Gast) 1 Stück

Wenn wir die 25 Stück zusammen bekommen (oder sogar mehr :-) würde ich 
die Bestellung Organisieren.

Hat jemand noch eine bessere Bezugsquelle dann Bestelle ich gerne auch 
da mit.

Gruß Andreas B.

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe noch was vergessen,

sollen wir für den EM 4095 Chip, oder die gesamten Bauteile auch eine 
Sammelbestellung Organisieren, wer möchte dies machen ?

Gruß Andreas B.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas B,

ich würde durchaus auch mehr Platinen nehmen aber dazu müsste sich
Stefan mal bei mir melden ob ich die Erlaubnis bekommen würde die
Platinen einzeln und als Bausatz bei meiner Frau im Shop anzubieten.

Dann könnte man da einen günstigen Preis machen weil ja die EM4095
bereits im Shop angelegt sind, auch z.B. Transponderkarten sind ja
da auch schon zu bekommen.

@Stefan

Wenn du einverstanden wärst melde dich doch mal bei mir, Mail an
thomas [at] heldt-web [punkt] de .

Gruß
Thomas

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wäre auch an zwei Platinen Interessiert.

Ralf

Autor: Timo Boettcher (spida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann sollen die Platinen denn nu fertig sein?

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich trage hier mal die Anfragen zusammen,

Andreas B. (bitleiste) 5 Stück
Thomas H. (pcexperte) 10 Stück
Jörg (Gast) 1 Stück
Ralf H. (heschdy) 2 Stück

@Timo Boettcher (spida) an wie viel hast du Interesse?

@Thomas H. hast du schon eine Rückmeldung von Stefan Seegel

Gruß Andreas B.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Ich stehe mit Stefan in Verbindung, habe aber noch keine endgültige
Antwort, daher nimm mich erst einmal bitte raus bis er sich entscheidet.

Gruß
Thomas

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Noch eine Frage, wie sieht es mit dem Bestückungsdruck aus (zumindest 
TOP) ?

Die Platinen von Stefan hatten ja einen Bestückungsdruck, fände ich sehr 
nützlich.

Ist der schon mit dabei bei den Preisen oder was würden die Platinen bei 
25 Stück mit Bestückungsdruck kosten sofern er im Preis oben nicht 
enthalten ist?

Ich schätze mal das ich mich heute oder spätestens morgen definitiv zur 
Menge
äußern kann.

Gruß
Thomas

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

So ich habe eine Antwort von Stefan, vielen Dank Stefan, und somit steht 
die
Anzahl fest die ich nehme:

25 Stück

Bitte melde dich mal bei mir per PM bzgl. Ablauf der Bestellung etc.

Gruß
Thomas

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hätte auch interesse an vier solcher Platinen ....

Grüße
moritz

Autor: Thorsten Stoffregen (dh9ts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe auch interesse an 5 Platinen.



Viele Grüße
Thorsten

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was macht ihr denn alle damit ?

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Mensakarte der Kommulitonen auslesen, die Daten auf seine eigene 
kopieren und umsonst spachteln :D

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ne gute Idee, hatte bisher immer nur die Geldkarte und Telefonkarte 
aufgeladen damit...

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

das sieht ja gut aus, somit kommen wir an einen guten Preis.

Ich mache mal eine Aufstellung der Stückzahl,

Andreas B. (bitleiste) 5 Stück
Thomas H. (pcexperte) 25 Stück
Jörg (Gast) 1 Stück
Ralf H. (heschdy) 2 Stück
Moritz (Gast) 4 Stück
Thorsten Stoffregen (dh9ts) 5 Stück

sind mal in Summe 42 Stück ich Runde auf 50 Stück auf, und eine Platine 
liegt dann bei 2,-€/Stück :-).

Ablauf und genaueres der Bestellung, Kosten, etc. machen wir per E-Mail 
unter buffy1962 (at) gmx (punkt) de

@Thomas H. Bestückungsdruck TOP ist im Preis dabei.

Gruß Andreas B.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Alles klar, "Sie haben Post", das mit dem Bestückungsdruck ist gut macht
es wesentlich leichter bei den Bausätzen ;)

Gruß
Thomas

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nehme auch 2 Stück :)

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde mich auch bereit erklären die smmelbestellung für EM 4095 Chip zu 
übernehmen. ggf auch die gesamten bauteile.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Heldt hat doch einen Webshop und hat da auch den EM4095 drin.
Wenn man da alles finden kann, was man brauchst, finde spricht nichts 
dagegen dort zu bestellen. Die Preise sind fair und auf den Euro mehr 
kommt es auch nicht an

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

es wird extra für diejenigen welche nur die Platine haben einen 
kompletten Bauteilesatz geben, ich stelle gerade alles zusammen und lege 
den Artikel in Kürze im Shop meiner Frau an ;)

Evtl. wird es auch ein schönes, flaches Kunststoffgehäuse geben, ich 
warte da aktuell auf ein Muster um meinen Reader da mal einzubauen.

Gruß
Thomas

Autor: Bastian Nagel (slime2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich nehm dann auch 4 Stück.

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na das doch super, dann brauchen wir natürlich keine sammelbestellung.

Autor: E. M a t t h i a s (hias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre auch an 2 Stück interessiert.
Mfg Hias

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Kannst Du schon sagen wann bestellt wird?

@Alle

Die Bauteilsätze können schon geordert werden, habe alle Artikel 
angelegt und einen kompletten Bauteilsatz (ohne Gehäuse) erstellt.

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas H.
Kann man den Bausatz bei dir im Shop ordern oder privat per Mail?
Finde im Shop nämlich keinen Bausatz.

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Habe bei den Bausätzen, statt bei den Bauteilsätzen 
geschaut.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Ich wäre auch an 2 Stück interessiert.
mfg flexopete

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Waldemar F.

Bitte direkt über den Shop ordern, ist einfacher für uns als per Mail.

Gruß
Thomas

Autor: Timo Boettcher (spida)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas H.

Gibts auch alles zusammen? also Bauteilsatz incl Platine?

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo Boettcher

Ja es wird sowohl die Leerplatine einzeln als auch einen kompletten 
Bausatz geben, da aber die Platinen erst in ca. 3-4 Wochen da sind sind 
die Artikel noch nicht aktiviert.

Die meisten bestellen ja hier mit der Sammelbestellung die ersten 
Platinen daher haben wir erstmal den Bauteilsatz angeboten.

Gruß
Thomas

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich mache gerade die Liste der Besteller fertig, die sich bis jetzt per 
Email bei mir gemeldet haben (ich versende heute noch eine Liste mit 
allen Daten).


Wer jetzt noch mit drauf möchte bitte schnell eine Email an mich, heute 
Abend ist "deatline" (ich Runde die Stückzahl wohl nach oben auf, es 
werden eventuell 1 bis 9 Platinen später noch zu haben sein) :-).

Sonst kann man sie bei Thomas H. (pcexperte) im Shop erweben.

Auch noch von mir ein Danke schön an Stefan Seegel für das super 
Projekt.

Gruß Andreas B.

Autor: Andreas Lang (andi84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

hätte interesse an einer platine, falls sich das noch einrichten lässt.


MfG
Andreas

Autor: E. M a t t h i a s (hias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas

Hast du die Platinen schon bestellt?
Ich hab nämlich keine Email bekommen!?

MfG Matthias

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

Andreas hatte eigentlich allen eine Mail geschickt das er erst nach 
seinem Kurzurlaub (diese Woche) bestellt weil noch nicht alle bezahlt 
haben.

Gruß
Thomas

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab keine Mail bekommen, mache jetzt aber auch erstmal Urlaub :)
Zur Not bestelle ich später einfach bei Thomas über den Shop

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

die Platinen sind gestern Bestellt worden.

Ich habe jedem noch mal zur Sicherheit eine eMail gesendet.

Gruß Andreas B.

Autor: tomtim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Andreas B.,

kannst hier vllt. die Kontaktdaten von deinem Hersteller in China 
veröffentlichen?

VIelen Dank schonmal im Voraus!

Tomtim

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tomtim,

mein Hersteller in China beliefert nur Großkunden, der Inhaber ist ein 
Bekannter bei dem ich ab und zu Bestellen kann, deshalb sind auch die 
Lieferzeiten bei ca. 4 Wochen.

Sorry.

Gruß Andreas B.

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe den Thread über den Bauteilsatz im Shop gefunden. Nur das ich 
das richtig verstehe:
Wenn ich den Bauteilsatz order, ist der ohne Platine.
Platinen sind mehr oder weniger abgezählt bestellt? Oder wäre es Möglich 
den Satz zu bestellen, falls eine Platine übrig ist?

Ich würde schon gerne einen Satz mit Platine haben, da ich keine 
Möglichkeit zu selberätzen habe.

MfG Fabian

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fabian H.

Der Bauteilsatz ist im Shop ohne Platine, sobald die Platinen kommen 
wird es diese auch im Shop geben. Einen kompletten Bausatz also Bauteile 
inkl. Platine wird auch erst geben wenn die Platinen da sind.

Gruß
Thomas

Es gibt übrigens auch ein schönes Kunststoffgehäuse im Shop wo der 
Reader super passt ;)

Autor: S. Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich gut an,

werde dann auch bald die aktuelle Software hier reinstellen...

Gruß
Stefan

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Gibt es jetzt schon einen Termin wann die Platinen in D eintreffen?

Gruß
Thomas

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich auch über einen Hinweis freuen, da dieser hier sicher 
kommt, diese Zeilen

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

laut Mitteilung des Herstellers sind die Platinen unterwegs zu mir.

Ich warte auch schon geduldig (:-, da eine wichtige Platine für mich 
dabei ist.

Wenn die Platinen bei mir angekommen sind, Melde ich mich bei allen 
Bestellern per E-Mail.

Schöne Grüße Andreas B.

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wart =)

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Kommen die Platinen mit der "Schneckenpost" ;)

Wie ist denn der Stand der Dinge?

Gruß
Thomas

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle Sammelbesteller,

ich wollte mich mal Melden.

Platinen sind immer noch nicht bei mir eingetroffen hmmm.

Die Bestellungen hatten noch nie länger wie 4 Wochen gedauert
(Vielleicht sind die doch mit der Schneckenpost unterwegs).

Sollte die Sendung aus irgend welchen Gründen nicht bei mir ankommen, 
keine Bange der Versand ist immer Versichert.

Ich Melde mich wieder.

Gruß Andreas B.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Sammelbesteller... wie was wo - schnipp schnipp meld ich will gerne 
einen Bausatz :-)

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komplette Bausätze kannst du nach der Ankunft der Platinen, direkt im 
Shop von Thomas Heldt ordern.

Gruß

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas B.

Und wie sieht es aus schon was angekommen?

Jetzt sind die Platinen ja schon 12 Tage unterwegs, zur Not mal beim 
Hersteller angefragt und einen Trackingcode erhalten um zu sehen wo es 
klemmt?

Gib mal kurz einen Statusbericht.

Gruß
Thomas

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

so nun sind die Platinen angekommen, habe Euch gerade noch eine eMail 
gesendet.

Jetzt kann es mit dem RFID Reader los gehen (:-.

Hier die versprochene Bilder der Platinen.

Einen kompletten Teile Bausatz könnt Ihr bei Thomas Bestellen

http://www.it-wns.de

Sollte noch jemand Platinen brauchen, ich habe ein paar mehr geordert.

Gruß Andreas B.

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das nächste Bild.

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aja, sieht fein aus. Aber meinen Namen hättest du ruhig drauf lassen 
dürfen ;-)
Ok, dann werde ich mal sehen dass ich die Zeit finde hier mal die 
aktuelle Software reinzustellen.

Gruß
Stefan

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich =)
Schauen auf den ersten Blick ganz nett aus! Freue mich schon die kleinen 
zu bestücken. xD

@Stefan Seegel
Baust du in die neue Firmware auch eine Write-funktion ein?
Dein Layout scheint ja dafür ausgelegt zu sein.

Gruß

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hier gibt's mal einen aktuellen Bestückungsplan. Ich habe ein paar 
Bauteilwerte in Hinblick auf Lesereicheweite noch etwas optimiert, aber 
mit den alten Werten geht's natürlich auch. Wer also einen Bauteilesatz 
bei Thomas bestellt, einfach den alten Plan nehmen, ansonsten den hier.

Stefan

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und hier noch die aktuelle Firmware.

Neuerungen:
 - Beide LEDs werden nun angesteuert
 - Fehler behoben: Das 4. Bit in den "Nettodaten" war immer aus
 - Überprüfung der Paritätsbits vereinfacht
 - Ausblenden der Paritätsbits vereinfacht

Stefan

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Baust du in die neue Firmware auch eine Write-funktion ein?
Nein. Vielleicht macht das jemand von den anderen Bestellern.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Seegel wrote:
>>Baust du in die neue Firmware auch eine Write-funktion ein?
> Nein. Vielleicht macht das jemand von den anderen Bestellern.

Nur so aus Interesse: "Heißt dass das der USB-RFID-Reader Hardwaremäßig 
auch in der Lage wäre ein RFID Chip zu beschreiben?"

Wenn ja wird gleich mal ein Bausatz geordert und programmiert ;)

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe an alle gestern die Platinen versendet.

Je nach Postlaufzeit sollten Morgen oder Montag die Platinen bei Euch im 
Briefkasten sein (Ihr habt ja jetzt auch lange warten müssen).

Ihr könnt euch ja mal Melden ob alles I.O ist.

Na, dann Frohes RFID Basteln.

@Stefan Seegel
Danke noch mal für deine aktualisierten Dateien zum RFID Reader.

Gruß Andreas B.

Autor: Waldemar F. @PPC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Platinen sind Heute angekommen! Habe noch keine Zeit sie gehabt 
anzusehen. Ich bedanke mich recht herzlich bei Andreas, Thomas und 
Stefan. =) Werde dann wenn sie nächste Woche fertig sind, die Bilder 
posten. Write-Funktion schreibe ich dann auch, wenn nicht bis dahin 
geschehen.
Man ist das dreckig auf einem PPC zu tippen! ^^

Gruß

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So. Hab mal nen Bausatz geordert.
Freue mich schon drauf mal mein Türschloss etwas zu pimpen ;)

Autor: Mensagast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich will endlich umsonst in der Mensa essen können :)
Wobei das wohl eher nicht funktioniert ohne das Geld von jemand anders 
auszugeben :(

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen =)

habe gestern meinen Reader fertig gelötet und schon tauchen Probleme 
über Probleme auf.
1. FTDI scheint tot zu sein - PC erkennt keine angeschlossene Hardware 
(Andere Boards mit dem FTDI funktionieren)
2. Habe den µC mit der neuen Firmware geflascht und den ext. crystal 
eingeschaltet, in der Hoffnung, dass er zumindest die Tags auslesen 
kann, aber auch Fehlanzeige! Die rote LED bleibt leuchten, wenn ich ihm 
einen EM4100 vor die Nase halte. Frequenzabweichung zu groß? Wie hoch 
darf sie sein?

Zum glück habe ich noch ein Platinchen, wohl einfacher noch eins zu 
machen =/

Gruß

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. USB Kabel richtig angeschlossen ? Ich hatte kürzlich einige USB Kabel 
bei denen die Farben völlig gemischt waren, z.B. war schwarz +5V etc...

2. Andersherum gefragt: Auf welcher Frequenz bist du denn gerade ?

S

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

Wird die Funktion check_parity irgendwo benutzt, es sieht so aus als ob 
nicht?

Ansonsten klappt die neue Version super, beide LED gehen.

Kannst du auch noch etwas zu der Möglichkeit sagen Befehle an den Reader 
zu senden, oder wozu ist die Empfangsroutine des UART gedacht?

Gruß
Thomas

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wird die Funktion check_parity irgendwo benutzt
achsojasicher... das ist noch aus der alten Version und wird nicht mehr 
gebraucht. Habe ich wohl im Schweiße meines Arschgesichtes vergessen zu 
löschen...

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

Alles klar dachte ich mir schon ;)

Hattest du gesehen ich hatte oben noch etwas ergänzt bei der Frage ;)

Gruß
Thomas

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kannst du auch noch etwas zu der Möglichkeit sagen Befehle an den Reader
>zu senden, oder wozu ist die Empfangsroutine des UART gedacht?

Ja: Mit <STX>R1<EOT> kann man die Duo LED auf grün schalten, mit 
<STX>R0<EOT> auf rot.

Stefan

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

Alles klar danke genau so hatte ich es mir schon gedacht ;)

Gruß
Thomas

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

USB-Kabel ist richtig angeschlossen, habe es schon kontrolliert. Auf 
welcher Freq. ich bin, weiß ich nicht, bzw. weiß nicht wie ich es messen 
soll.

Gruß

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Waldemar F.

Wenn der FT232RL schon nicht erkannt wird tippe ich entweder auf einen
Lötfehler (Brücke etc.) oder einen Bestückungsfehler (Bauteil falsch 
herum etc.).

Ich habe heute mal eben schnell einen Bausatz aufgebaut und ohne zu 
messen klappte es sofort.

Messe doch mal die einzelnen Verbindungen vom FT232Rl zum USB-Kabel und 
zum Atmega8 durch, auch alle anderen Verbindungen zwischen den IC mal 
testen.

Viel Erfolg wünscht
Thomas H.

Autor: Waldemar F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

Alles bereits schon erledigt. Der IC sitzt richtig, da mache ich keine 
Fehler =) Anschluss auch schon geprüft - alles stimmt. Auch die Pins 
einzeln auf Brücken überprüft - stimmt ebenfalls.

Versuche morgen mal paar andere Tags aus, vielleicht ist meiner ja tot 
gewesen. Ansonsten order ich noch einen Bauteilsatz und bau es erneut xD

Gruß

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
argl - mit was teste ich den Leser jetzt - rote LED leuchtet dauernd - 
ftdi meldet sich in usbview, mit Terminal bekomme ich ein "OK" nach 
reset, also geht wohl auch die Datenübertragung mit 9600 über die 
USB-"serielle".

Welche RFDIs kann ich nun damit lesen .... die umgeben uns doch schon 
überall .... son mift!

*** Aufbau - Bericht ***

Löten: Bausatz war fix aufzubauen - hab mir nur die Beschriftung im 
eagle-board-file verkleinert und alles lesbar plaziert (kennt den keiner 
"size" für den Text von Bauelementen?)

Waren die Hinkelsteine wirklich nötig - wenn man den ftdi-chip löten 
kann, darf das Hühnerfutter auch in 0603 sein! Schön das Masseloch für 
das Quarzgehäuse.

Meine Farben beim USB-Kabel - anhand USB-Steckerbeschreibung 
ausgemessen: Vcc USB Pin 1 rot, D- USB Pin 2 weiß, D+ USB Pin 3, GND USb 
Pin 4 schwarz.

Ich nutze immer die Reichelt Nr. MMFL6S - Buchse als ISP-Schnittstelle, 
ist schön flach und Stecker lassen sich auch crimpen. Hier hab ich die 
Pfostenleisten ohne Plastikteil gekürzt (jetzt etwas höher wie die 
elkos).

Als ISP-Kabel hab ich mir jetzt einen Adapter gemacht, wo ich Pinweise 
auf die entsp. Pfosten stecken kann - war diese wechselnden Belegungen 
echt leid.

Funktionskontrolle an IC1 EM4095:
 Pin 2,3,6 109.69 kHz Rechteck
 Pin 4,7,9,10,11 High
 Pin 8 Eingangspegel um 2,5V ca. 109 kHz
 Pin 12,14 Low
 Pin 13 500mV
 Pin 15 2,5V

Wenn eine Metallfläche dicht an die Platine kommt, ändert sich die 
Frequenz
... sieht alles irgendwie in Ordnung aus ...

Such such RFID-Chip :-)

Vielleicht bestelle ich mir hier was (bin da Kunde): 
http://www.transponder.de/kh.htm - da gibts auch technische 
Transponderbeschreibungen. Falls jemand da was will, PN/eMail.

Freq. sollte doch 125 kHz sein ?

Herzlichen Dank für den Leser/Bausatz !
Vajk

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vajk .v.i.

Da wo du den Bausatz gekauft hast gibt es auch passende Transponder ;)

Such einfach mal nach TAG oder nach 125KHz, dann findest du die TAGs.

Gruß
Thomas

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
Aber leider keine writeable!

@Vajk
Ich hätte schon interesse an den EM4150, wann willst du bestellen? Gibts 
auch Transponder in Mengen <10?

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe eben nocheinmal nachgemessen(s.o.) und habe wie Vajk, ca 
109kHz am IC mit einem bisschen unschönem Rechteck. Ich weiß nur, dass 
die EM4095 von 100kHz-150kHz arbeiten, aber kommen die Tags damit klar? 
Bzw. ist die Freq. von 109kHz ok?

Gruß

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe bei einem Reader ca. 117 KHz und bei dem anderen mit den 
anderen Kondensatoren ca. 119 Khz. Aber halt nur ca. weil ich keinen 
Tastkopf da habe und es nur mit einem geschirmten Kabel gemessen habe ;)

Wenn ich einen TAG an den Reader halte verändert sich die Frequenz immer 
etwas in Richtung der 125KHz.

Aber sollte alles noch in der Toleranz liegen.

Gruß
Thomas

Autor: Christian E. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wie sind denn bei Euch die Reichweiten?
Mit meinem Leser schaffe ich gerade so 6 mm über der Platine.
Ich bräuchte so 4 bis 6 cm.
Irgendwelche Tipps?

Gruß
Christian

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welchen Tags denn ?

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian E.

Also mit der "alten" Bestückung habe ich folgende Werte (ohne Gehäuse):

Plastikkarte EM4102 - ca. 2-3cm
Plastikanhänger EM4102 - ca. 1-2cm

Mit den neuen Bauteilwerten, die ab sofort auch im Bauteilsatz und im 
Bausatz bei IT-WNS enthalten sind, folgende Werte (ohne Gehäuse):

Plastikkarte EM4102 - ca. 3-4cm
Plastikanhänger EM4102 - ca. 2-3cm

Eingebaut in einem Plastikgehäuse sind es immer ca. 1cm weniger.

Gruß
Thomas

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ja vor ca. einer Woche meinen Reader-Bausatz bestellt. Nur leider 
ist noch nichts da und auch keine E-mail oder so. :(
Stimmt irgendetwas nicht?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian E.

Für größere Reichweiten ist eine externe Antenne zu empfehlen. Ich 
bekomme mit einigen über 10 cm hin.

S

Autor: Christian E. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan
Hi, über 10cm Reichweite? Super mit wlechen Tags denn. Ich nuzte die 
Schüsselanhänger-Tags. Kannst Du eine Beschreibung hier einstellen, wie 
Du Deine Antennen gebaut hast?
Gruß
Christian

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Antenne habe ich die hier genommen:

http://www.spulen.com/shop/product_info.php?products_id=925

Als Tags benutze ich die Plastikkarten, aber mit den Schlüsselanhängern 
ist die Reichweite kaum geringer. Mit der externen Antenne müssen aber 
natürlich einige Bauteile geändert werden. Mit der USB RFID Platine habe 
ich das ganze nicht getestet. Ich habe noch eine andere Platine hier, 
auf der keine Antenne mit auf der Platine ist, sondern nur eine Klemme 
für eine externe Antenne hat. Damit sind's dann gute 10 cm.

Stefan

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat noch einer eine Quelle für RFID-Tags Bauart EM4150 - meine mir 
bekannten Lieferanten haben etwas sehr utopische Preise im 
"Kleinmengenbereich unter 10000 Stück" :-( Selbst die EM4102 sind 
doppelt so teuer wie it-wns - im Einkaufspreis :-(²

Noch ne Frage - gibts im Supermarkt- und Co-Umgebung lesbare Tags auf 
125kHz-Basis?

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
Hab mir ein RFiD Lese Gerät LF Multi Plug & Play Module( 125 KHz)
gekauft. Das kann man unter
http://www.rfid-webshop.com/shop/index.php/cat/c3_...
besser anschauen.
Ich hab die Antenne raus genommen und eine neue selbst gewickelt.
Für die Antenne die ich verwendet habe:
 Der Draht hat einen Durchmesser von 0,25mm und die Anzahl von
Windungen: 80.Für die Kapazität die Parallele zur Spule angeschlossen
ist hat ein Wert von 50 nF ( das hab ich selbst gerechnet!).
Ich hab noch dazu eine widerstand in Serien zur Spule angeschlossen( 10
Ohm) .
Es hat leider nicht funktioniert:(und was mich noch irritiert hat, kann
leider keine Spannung an der widerstand messen!Bin wirklich ratlos!
Hat jemand vielleicht eine Idee oder schon mit Antenne Erfahrung!Auf
eine Antwort würde ich sehr dankbar sein.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau mal mit der Spule und dem Kondensator extern einen Schwingkreis auf 
und messe die Resonanzfrequenz. Vermutlich ist in der Berechnung ein 
Fehler.

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Stefan,
Danke für die schnelle Antwort!
Weisst du vielleicht wie man die resonanzfrequenz messen kann?Wozu baut 
man eine Wiederstand die seriell zur Spule steht?wie kann ich die 
überhaupt rechnen?
LG Karim

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weisst du vielleicht wie man die resonanzfrequenz messen kann

Hab ich weiter oben schon mal geschrieben: L und C zu einem 
Parallelschwingkreis verbinden, das ganze mit einem Reihenwiderstand an 
einen Funktionsgenerator anschließen und mit dem Oszi die 
Resonanzfrequenz suchen.

>Wozu baut man eine Wiederstand die seriell zur Spule steht
Damit man die Güte kleiner bekommt, sonst fließt zu viel Strom. Siehe 
auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Spuleng%C3%BCte

Schau mal zum Hersteller Deines Modules, da gibt's eine Beschreibung zu 
dem Teil in dessen Anhang zu diesem Thema auch einiges steht.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt den Bausatz bekommen und fertig zusammengebaut. Zu meinem 
Überraschen hat alles auf Anhieb funktioniert. Um so mehr hab ich mich 
geärgert das ich vergessen habe gleich 1-2 RFID Karten zu bestellen :( 
Jetzt habe ich keine möglichkeit das zu testen. Aber ich meine mal 
gehört zu haben dass aus dem EM4095 ein Rechteckt mit 125kHz(jedefalls 
annähernd) kommen muss.
Bei mir kommen nach der Werteänderung vom neuen Bestückungsplan 120kHz 
statt 109kHz raus was mir auch super gefällt. Was mir nicht gefällt ist 
das Aussehen des Signals, aber schaut selbst.

Gruß
Robin T.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"nach der Werteänderungen vom neuen Bestückungsplan"
was wurde geändert, bitte?

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier:
Beitrag "Re: USB RFID Tag Leser"

Ist aber irrelevant weils voher auch so aussah.

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das Signal "ersnifft" oder einfach am Pin vom EM gemessen? Meins 
sah am Pin jedenfalls rechteckig aus.

Gruß

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den Tastkopf direkt an den Pin gehalten und Masse war natürlich 
auch angeschlossen. mmh. Moment. Muss Masse von Oszi an GND von Reader 
oder an den anderen Antennenanschluss?

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh. Jetzt habe ich es nochmal versucht. Tastkopf an Pin und Masse an 
GND. Jetzt sieht es schon eher wie ein Rechteck aus.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und Tastkopf auf 1:10 schalten! An den Pins vom IC - siehe oben - 
ist das Signal relativ sauber.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tastkopf kann nur 1:1 :)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt natürlich drauf an, an welchem Pin der beiden zu misst! Am einen 
ist was rechteckähnliches, am anderen eher was sinusähnliches.

Stefan

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Beitrag "USB RFID Tag Leser"
> Ist aber irrelevant weils voher auch so aussah.

der oben erwähnte [[Beitrag "Re: USB RFID Tag Leser"]]

nichts irrelevant - sondern folgende Bauteile sind anders,
als bei dem Stand des Bausatzes:
R1 ist 4R7 statt 33R
und
C7 ist 47p statt 15p

Wer hat die Werte geändert und gingen auch 33p?

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und die Änderungen hab ich bei meinem Bausatz übernommen. Dadurch ist 
die Frequenz wesentlich näher an 125kHz als voher. Aber das Aussehen des 
Signals hat sich nicht verändert.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

nach der Änderung von Stefan wurden auch die Bausätze und der 
Bauteilsatz geändert, nur die ersten vor der Änderung von Stefan 
bestellten Bauteilsätze und Bausätze sind logischer Weise mit den 
"alten" Werten raus gegangen.

Aber der Unterschied ist wirklich nicht enorm, bei mir sind es knapp 1cm 
mehr Reichweite.

Gruß
Thomas

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1cm - bei Tausch von 2xHühnerfutter, mach sich sicher, nur keinen 47p 
da...

... nochmal meine Frage, Idee, wo ich RFID-Tags die zum Leser passen, im 
Alltag finde ?

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vajk

Ich weiß nicht genau ob der EM4095 ISO 11784 & 11785 lesen kann, aber 
sollte doch eigentlich?
Falls ja, würde ich mir einfach einen Hund suchen, vielleicht hast du ja 
selbst einen, und links am Hals den Reader anlegen =) Ich weiß nicht ob 
das Chippen von Hunden bereits Pflicht in DE ist, aber sollten fast alle 
haben.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Waldemar,
Danke für den Tipp, nur leider klappts nicht, bechippt ist der Wuff ...

Klappt das bei anderen ?

LG
Vajk

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Hund hat einen Chip. Gleich mal testen :)

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Ich hab eine Spule gewickelt und wollte die Resonanz bei 125 KHz legen!( 
Mit Hilfe von Kondensatoren die ja Parallele zur Spule sind!Bei 1 pf 
liegt die Resonanz bei 27 KHz!Bin ganz weit weg von der Resonanz die ich 
haben will!
Soll ich die Induktivität von meiner Spule reduzieren( weniger Anzahl 
von Windungen oder der Draht soll noch dicker sein??)
Kurz zu meiner Spule
80 Windungen,Draht dicker 0,25 mm, Durchmesser von der Spule ist 10 cm!
Kann jemand mir vielleicht helfen oder paar Tipps geben!?
Wäre wirklich super nett!
LG

Autor: Steffen H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 80 Windungen/0,25mm und einen Durchmesser von 10cm komme ich auf 
etwa 1,8mH. Du solltest Deine Windungszahl auf etwa 50 Windungen runter 
setzen. Das sind dann in etwa 700µH.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, 1pF ist reichlich wenig. Mach den größer.
Ich hatte mal 100 Windungen 0,2 CuL auf eine Klorolle gewickelt, wenn 
ich mich recht erinnere war der passende Kondensator im Bereich von 10 - 
20 nF.

Gruß
Stefan

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey,
Ich hab auch mit Kondensatoren zwischen 10 und 20 nf ausprobiert!Halt 
leider nicht geklappt!:(
Ich denke dass die Induktivität von meiner Spule zu gross ist!oder?Die 
einzige Möglichkeit damit es funktioniert "Weniger Windungen verwenden" 
Das Problem dass ich die spule mit Hilfe von einem Klebstoff gewickelt 
hab!Dann muss ich eine neue Spule wickeln!!!Gibt es keine Andre Lösung?
LG Karim

Autor: Andreas K. (andie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin Tönniges wrote:
> Was mir nicht gefällt ist das Aussehen des Signals, aber schaut selbst.


http://www.emmarin.com/webfiles/Product/RFID/AN/AN411.pdf
(Seite 12)


gruß andie.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui. Nach der Aussage auf dieser Seite sieht das Signal nicht komisch 
sondern hervorragend aus :)

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab da noch ne Frage. Ich möchte den Ausgelesenen Code einer RFID Karte 
nun mittels µC auswerten. Aber es ist mir leider zu schwer einen USB 
Treiber zu programmieren und leider wurden aus dem Layout die Testpunkte 
für RS232 rausgenommen. Wie könnte ich das jetzt am besten machen?

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin Tönniges wrote:
> ... Aber es ist mir leider zu schwer einen USB
> Treiber zu programmieren ...

da ist ein FTDI 232 drauf, die meisten Windoof und Linuxinstallationen 
erkennen bringen den Treiber hierfür mit - somit ist der Leser als 
normales RS232-Gerät ansprechbar 9600 Baud 8N1 mit entsp. Port ... 
Guckst DU unter /dev/ttyUSBx oder Gerätemanager WIndoof und gut is - nix 
USBtreiber selber machen müssen!

guck hier: http://www.ftdichip.com/FTProducts.htm#FT232R

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Treiber für den PC hab ich mir schon längst geholt. Windoofs hat da 
nichts alleine installiert ;) Aber das war auch ja auch garnicht meine 
Frage. Mit "Ich will keinen Treiber proggen" meinte ich für einen µC.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Frage. Mit "Ich will keinen Treiber proggen" meinte ich für einen µC.
hmm, weiß ja nicht was Du meinst, auf uC-Seite ist es auch eine RS232!
Guckst Du Quählcode vom Projekt an ;-)

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber der Leser gibt mir nunmal nur ein USB Signal raus. Und das kann ich 
mittels Atmega nicht ohne riesen Aufwand auswerten.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. weniger ist manchmal mehr - läßt Du FTDI beim Leser weg und nimmst 
das RS232-TTL-Signal
2. erweiterst Du Code von Leser-Atmel um gewünschte Funktionen
3. nutzt Du vinculum-IC mit anderem Atmel-uC .. etwas aufwendig, aber 
möglich?

Vllt. beschreibst Du erst mal, was Du machen möchtest, bevor Du schreist 
"ist schwer Treiber zu programmieren" ...

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir jetzt überlegt noch einen FTDI zu benutzen. Also Das USB Signal 
wieder in RS232. Da hätt ich auch mal früher drauf kommen sollen.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kopfschüttel das geht so nicht - der FTDI ist ein Child-Chip - er kann 
nicht als Host fungieren! Ist nicht wie ein MAX232 nur ein Wandler, da 
steckt schon bisserl mehr drin ;-) Nur der vinculum kann Host sein!

Wo ist Dein Problem, den RXD/TXD-Ausgang des uC direkt (gekreuzt) mit 
Deinem andern uC zu verbinden?

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo ist Dein Problem, den RXD/TXD-Ausgang des uC direkt (gekreuzt) mit
>Deinem andern uC zu verbinden?

Dazu müsste ich kleine Drähtchen an die Pins vom Reader-µC anlöten und 
das sieht 1. Sch.. aus und 2. Ne Fummelarbeit (hält nie richtig)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dazu müsste ich kleine Drähtchen an die Pins vom Reader-µC anlöten
Alles andere ist mehr als unverhältnismässig teuer oder zeitaufwändig.
Löte 2 Kupferlackdrähtchen von den RXD und TXD Pads des USB Chips zu den 
2 Pads an denen eigentlich das USB Signal anliegt, und du hast an der 
Stiftleiste dann +5V, RXD, TXD und GND anliegen, also praktisch den USB 
Chip überbrückt. Sauber gearbeitet sieht das nicht so sch*** aus...
Wäre natürlich eine Idee gewesen unter das IC einfach 2 Lötjumper zu 
setzen. Naja, in der nächsten Version...

Stefan

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe mal einige Anregungen und Wünsche aus dem Forum in die Platine 
mit eingearbeitet:

- FT232 lässt sich mittels zweier Lötjumper überbrücken, so dass an der 
Stiftleiste das RS232 (TTL) anstatt des USB Signals anliegt.
- MOSFET lässt sich mit einem Lötjumper überbrücken falls der FT232 
nicht benutzt wird
- Wagoklemme optional bestückbar um eine externe Antenne anschließen zu 
können. Die interne Antenne kann ebenfalls mit Lötjumpern angeklemmt 
werden.

Stefan

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe heute auch meinen Bausatz gelötet. Allerdings funktioniert er 
nicht wirklich. Sprich ich hab USB angeschlossen, den ISP angeschlossen, 
aber der ISP meldet nichts, bzw. connected gar nicht erst. Ich hab mal 
die Stiftleiste durchgemessen, da bekomme ich keine +5V....Bin noch 
nicht so bewandert mit µCs, habe zwar schon einige Projekte umgesetzt, 
aber nichts auf SMD-Basis.

Könnte mir da wer weiterhelfen, wo ich am besten nach dem Fehler suche. 
Oszi hab ich leider nicht da, aber natürlich ein Multimeter.

MfG Fabian

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst den USB Chip mit dem Tool von FTDI programmieren, dann messen ob 
nach dem MOSFET was rauskommt.

Stefan

Autor: Radakson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe auch Probleme mit Inbetriebnahme, mein OS findet den FT232 chip 
nicht am USB. An den Pins vom FT232 habe ich folgende Spannungen: VCCIO, 
VCC, CBUS3 5V und am 3V3OUT habe ich 3V gemessen, der MOSFET liefert ca. 
3,3 V..
Was könnte ich noch messen? Vielen Dank im Voraus!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe auch Probleme mit Inbetriebnahme, mein OS findet den FT232 chip
>nicht am USB

- USB Kabel richtig angelötet ?
- FT232 richtig und sauber aufgelötet ?

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich bins wieder...
Ich glaube ich bin echt zu blöd nen Treiber zu installieren: Ich 
schließe den Reader an, und der Chip wird auch erkannt. Ich installieren 
den Treiber, und dann wird mir gesagt, "USB-Gerät wurde nicht erkannt" 
Ich habs mehrmals versucht mit dem Treiber, geht nicht. Ich habe nun 
gegoogled, und hier und da, wird geschrieben, das da ein Treiber nicht 
richtig funktioniert???? Nutze WinXP, kann im Notfall aber auch auf Mac 
OS X ausweichen.

Hat grad wer nen Link, das ich wirklich den richtigen Treiber nutze?

Schonmal Danke für die Hilfe
MfG Fabian

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian H. wrote:
> Hat grad wer nen Link, das ich wirklich den richtigen Treiber nutze?

http://www.ftdichip.com/Drivers/CDM/CDM%202.04.06%...

Autor: FabianH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht nicht...? Woran könnte das denn noch liegen? Den ersten Treiber 
bekomm ich einwandfrei installiert! Gibt es eine andere Möglichkeit, das 
irgendwie zu umgehen? Erkennen tut er den Chip ja vor dem Installieren.

MfG Fabian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht nicht??
Ich hatte das gleiche Problem. WinXP hat den Chip im Gerätemanager 
erkannt aber das "Gerät funktioniert nicht richtig" trotz Treiber. Ich 
habe dann die D+ und D- Kabel getauscht dann klappte es. Danach stand 
auch die COM4 Schnittstelle zur Verfügung.
Versuch doch das mal? Vielleicht hast Du das gleiche Problem?

Gruß
Jörg

Autor: Radakson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..immer noch kein USB Gerät gefunden. Ich habe gerade eben mehrmals 
alles kontrolliert (FT232 Chip und USB Verkabelung), sollte passen..
Wie könnte ich denn sonst noch was testen, bevor ich einen neuen FT232 
bestelle? Hat jemand noch nen Tip für mich? Frust²..

Autor: Elo-Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal Gratuliere ich zu diesem schönen Beitrag. Ich kann glaube ich 
auch noch etwas dazu beitragen, da ich die Bachelor-Thesis auf diesem 
Gebiet mache. Und evtl. kann mir ja sogar jemand helfen, da ich auch 
noch ein Problemchen mit dem EM4095 habe.

Formel zum Antennendesign (Runde Antenne):
L(uH) = 0.31*(a*N)^2/(6*a+9*h+10*b)
a = Ant. Radius in cm
b = Dicke der Wicklung in cm
h = Höhe der Wicklung in cm
N = Anzahl Wicklungen
b und h tun nur wenig zur Sache. Bei ca 100 Windungen auf ca 0.5 setzen
Diese Formel stimmt ganz gut.

Formel für Güte Q:
Q = 2*pi*f*L/Rd
Rd = Drahtwiderstand der Antenne
f = Resonanzfrequenz (hier 125kHz)
L = Induktivität in Henry (H)

Formel für Drahtwiderstand Rd:
Rd = 2*a/100*pi*N*p/(Ad(mm))
a = Ant. Radius in cm
N = Windungen
p = spez. Widerstand (bei Kupferdraht p = 0.017)
Ad = Draht Querschnittsfläche in mm [Ad = (d/2)^2*pi] d = 
Drahtdurchmesser in mm

Gemäss Datenblatt EM4095 darf Iantpeak 250mA nicht überschreiten. In der 
AN404 S.7 ist die Formel für die Berechung. Die Distanz ist wohl in 
erster Linie von diesem Strom abhängig. Je höher die Güte der Antenne 
ist, umso grösser wird der Strom sein, denkt aber daran, dass bei hoher 
Güte die Frequenz genauer stimmen muss. Mit 109kHz wird man bei einer 
Güte von 30 im Normalfall keine Chance haben den 125kHz Tag auszulesen.

Da ich einen Tiertransponder auslesen will, ist diese Optimierung 
unbedingt notwendig. Da diese kleinen, injizierbaren Tags nur eine sehr 
kleine Spule haben, braucht man ein stärkeres Feld um sie auszulesen. 
Ich bin also sehr interessiert an Lösungen für Distanzoptimierungen.

Wäre es z.B. möglich eine externe Verstärung des Antennenstroms 
vorzunehmen? Hat da jemand eine Idee? Also einen zusätzlichen 
Antennentreiber, welcher direkt ans EM4095 angeschlossen wird.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant!

>denkt aber daran, dass bei hoher Güte die Frequenz genauer stimmen muss

Wie ist das zu erklären ?

>Wäre es z.B. möglich eine externe Verstärung des Antennenstroms vorzunehmen?
Ich denke dass das nur begrenzt Sinn macht, weil man ja nicht nur den 
Tag mit Strom versorgen muss, sondern auch das Signal von diesem 
empfangen und demodulieren muss.

Stefan

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe die  d+ und d- kabel mal getauscht, da geht nichts. Sprich 
ich sitze immer noch an dem Problem, habe inzwischen alle Treiber durch, 
die irgendwie in Frage kämen. Woran kann es denn noch liegen?

MfG Fabian

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den FT232 schon programmiert ?

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mann wrote:
> Hast du den FT232 schon programmiert ?
Wozu? war bei mir nicht nötig!

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wozu? war bei mir nicht nötig!
Wenn man den FT232 erst programmiert wird erstens ein bezeichnender Name 
im Gerätemanager eingeblendet, und es wird nicht der Standard FTDI 
Treiber benutzt, welcher vielleicht schon seit Jahren in einer 
veralteten und vergriesgnadelten Fassung auf dem Rechner rumliegt.

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ichs richtig verstehe (bin auf dem USB-gebiet neu, hab vorher alles 
mit seriell gemacht) meinst du das Proggen mit MProg. Allerdings erkennt 
Mprog kein Gerät, was ich mal darauf zurückführe, das der Treiber 
Probleme macht.

MfG Fabian

Autor: Elo-Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>denkt aber daran, dass bei hoher Güte die Frequenz genauer stimmen muss
Wie ist das zu erklären ?

Die Bandbreite des Signalempfangs ist direkt abhängig von der Güte. Für 
die Empfangsbandbreite unseres LC-Glieds (Antenne Cres) gilt:
B = f/Q

D.h. bei einem Q = 40 hätte man ein B = 3.125kHz. D.h, dass man bei 
einer Frequenzabweichung von +/- 1.56kHz zu 125kHz bereits nur noch -3db 
(die Hälfte) des maximal möglichen Signals "empfangen" würde.

Durch den Serienwiderstand wird das Qges aber deutlich kleiner. Das Qges 
kann so berechnet werden:
Qges = 2*pi*f*L/(Rd+Rs+2*Rad)
Rd = Drahtwiderstand der Antenne
Rs = Seriewiderstand zur Antenne
Rad = Antennentreiber-Widerstand (Beim EM4095 Rad = ca. 3)
>Wäre es z.B. möglich eine externe Verstärung des Antennenstroms vorzunehmen?
Ich denke dass das nur begrenzt Sinn macht, weil man ja nicht nur den
Tag mit Strom versorgen muss, sondern auch das Signal von diesem
empfangen und demodulieren muss.

Stimmt, daran hatte ich zu wenig gedacht.

Noch einige Tipps zur Wahl des richtigen Antennendurchmessers:
Einiges Formel hin- und herschieben und ein gutes Buch haben ergeben, 
dass der optimale Radius der Sendeantenne dem Wuzel(2)-fachen Wert des 
maximal gewünschten Leseabstandes entspricht. Dabei ist aber zu 
beachten, dass das maximale Feld (ist immer im Zentrum der Antenne) 
dadurch proportional immer kleiner wird. Hier muss also irgendwo die 
optimale Mitte gefunden werden. Ideal wäre es wenn man die minimal 
nötige Ansprechfeldstärke des Transponders wüsste, was aber leider meist 
nicht angegeben ist.

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab heute mal nen Programm namens FTclean geladen, entfernt alle 
bereits installierten FTDI driver. Dann hab ichs nochmal mit dem Treiber 
probiert -> geht net....
Also die Möglichkeit, das nen alter Treiber Probleme macht ist auch 
ausgeschlossen. Ich werd nun mal nen anderen Rechner testen, evtl. 
liegts ja daran. Ansonsten sind Vorschläge immernoch erwünscht.
Oder gibts hier evtl. jemanden der aus der Region Schwäbische Alb 
(Laichingen) der mir evtl. das Teil proggen könnte?

MfG Fabian

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder gibts hier evtl. jemanden der aus der Region Schwäbische Alb
> (Laichingen) der mir evtl. das Teil proggen könnte?
Hallo Fabian,
kannste es mir schicken, 3,90 versichert via Hermes .. dann guck ich mal 
- Oszi zum messen habe ich, FTDI in Reserve glaub auch noch ...
LG Vajk -> PN bei Interesse

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Stefan!
Hast du vielleicht noch den Schaltplan von deinem Lesegerät?
LG

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Hab versucht eine neue Antenne in meine Lesegerät einzubauen.Nun steht 
jetzt keine Kommunikation zwischen meinem Rechner und das Lesegerät 
mehr!Vielleicht hab etwas nicht betrachtet!Was kann ja eigentlich Kaputt 
gehen!Hat vielleicht jemand eine Vermutung?Oder schon Erfahrung damit 
gehabt?Bin wirklich ratlos.
LG

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwingt denn die Schaltung noch ?
Auf welcher Frequenz ?
Hast du die Kapazitäten passend zur Antenne abgeändert ?

Stefan

Autor: Elo-Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, das EM4095 liefert max. 250mAPeak am Antennenausgang. Falls die 
Güte zu gross ist, wird das IC heiss und raucht dann ab. Wenn du mit dem 
KO an Pin2 des EM4095 misst, solltest du einen Rechteck mit f=125kHz 
messen können. Falls die Frequenz nicht stimmt musst du das L oder das C 
im Antennenkreis anpassen. Gib doch mal die Werte für Induktivität und 
Cres durch. Falls du da gar nichts misst, bist du entweder mit der 
Frequenz total daneben oder das IC ist defekt.

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe vor einiger Zeit ein Lesergerät 
http://www.rfid-webshop.com/shop/index.php/cat/c3_...  gekauft. Ich habe 
versucht, eine externe Antenne anzuschließen.

Die Spezifikationen meiner Spule sind: Durchmesser 10cm, Anzahl der 
Windungen 50, Dicke des Spulendrahtes 0,25mm, in Serie vorgeschalteter 
Widerstand beträgt 12 ohm, die parallel geschaltete Kapazität beträgt 2 
nF.

Als ich die Spule eingeschaltet habe, hat das Lesegerät am Anfang 
funktioniert, aber plötzlich stand die Verbindung zwischen meinem 
Rechner und dem Lesegerät nicht mehr zur Verfügung. Ich habe dann 
versucht, am Pin 2 mit Hilfe eines Oszilloskops das Signal zu messen, 
aber es liegt kein Signal vor.

Ich bin momentan ratlos und weiß nicht,  was kaputt gegangen ist. 
Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Vielen Dank.

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte den Bausatz mal Anntenenmäßig ausversehen Kurzgeschlossen. 
Danach kam kein Signal mehr. Rausgezonen und wieder reingesteckt und es 
ging. Ich vermute der Baustein hat ne Sicherheitsabschaltung bei 
Überlastung.

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Stefan,

das Lesergerät was ich von 
http://www.rfid-webshop.com/shop/index.php/cat/c3_...  gekauft hab ist 
so gebaut dass man nicht einfach an der Baustein reinkommen kann. kann 
ich von dir eins kaufen?
LG Karim

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,
ich habe mir jetzt auch endlich mal die Zeit genommen und einen Bausatz 
bestückt. Es hat auf Anhieb funktioniert, vielen Dank :)
Ich habe mit einem billigen Multimeter von Pollin 110kHz gemessen, falls 
das noch jemand interessiert.
Eine Sache macht mich dennoch stutzig:
Ich habe einfach mal Hyperterminal gestartet, 9600 Baud, 8 Datenbits, 
keine Parität, 1 Stoppbit und Flusssteuerung Hardware eingestellt und 
bekomme vom Reader dann aber 13 Byte (R0106886E9E)
wenn ich jetzt aber eine Verbindung wie oben nur mit 4800 Baud erstelle, 
bekomme ich 5 Zeichen(„¤Æð) ausgegeben, was ja auch erwünscht ist (40 
Datenbit)
Wäre super wenn mich jemand aufklären könnte

Gruß
Kai

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kai
also da ist die sache so, es gibt große und kleine schmetterlinge, wenn 
die gaaaanz gaaanz rollig sind, dann wollen die den rüssel reinstecken 
(inne blüte natürlich), ist der rüssel jedoch zu kurz, kommt nicht alles 
in der blüte an ... so etwa ist das mit 4800 baudis ;-)

das steht im code:
printf("\x02R%.2X%.2X%.2X%.2X%.2X\x04", tag[0], tag[1], tag[2], tag[3], 
tag[4]);

es ist also ein hexocde:02 und das R vorangestellt und ein hexcode:04 
als endezeichen definiert - somit ist dein string mit 13 byte total 
korrekt

Die 10 Byte daten sind im hexcode in ascii-form ;-)

sprich, so lange muß der Rüssel sein ;-)
LG
Vajk

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super, danke für die Erklärung, jetzt kann ich damit auch arbeiten. 
Brauche nur noch einen Verwendungszweck :P

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwendungszweck: im einfachsten Fall: Türöffner, ein paar Karten kaufen 
- eine als Masterkarte, die nachfolgende Karte freischaltet .. den Chip 
des Hundes auch .. und gut .. natürlich Anzeige dran und so ist auch 
alles möglich ... Zeiterfassung, Außensteckdosen aktivieren u.v.m.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verwendungszweck?
Ich dachte, nachdem wir alle unsere Platinen bekommen haben und die 
Teile draufgelötet haben, kommt jetzt das Programm an die Reihe. Das mit 
Fabians Platine ist doof. Nix geht. Würde ich auch ärgerlich finden. 
Hoffentlich hat er bald Erfolg. Weiter oben hatte ich gelesen, dass auch 
einer einen Schreibmodus ins Programm einbauen wollte. Aber warum das 
Gebrutzel an der Antenne? Die Platine hat eine Antenne ;-) Warum eine 
andere? Bei mir lief die Platine auf Anhieb. Naja, zuerst wollte meine 
USB-Schnittstelle auch nicht und hatte(typisch Anfänger)die falschen 
Fuses gesetzt, und der Treiber war nicht richtig installiert, doch jetzt 
läuft sie wirklich gut. Aber was ist mit dem Schreibmodus. Ich glaube, 
darauf warten die anderen Forenmitglieder auch, oder?

Viele Grüße

Jörg

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte einen Schreibmodus basteln. Habs dann aber nicht gemacht. 
Weil mir dann eine Anwedung dazu fehlte.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber was ist mit dem Schreibmodus.

Warum baust DU den Schreibmodus nicht eben ein ? Ich werde es mangels 
Verwendungszweck und beschreibbaren Tag nicht machen...

Stefan

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ICH den Schreibmodus nicht einbaue?
Ich hab nicht den Hauch einer Ahnung vom Programmieren.

Jörg

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...na das ist doch eine günstige Gelegenheit jetzt damit anzufangen :-)

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... da hast Du recht. Dann werd ich gleich morgen loslegen ;-)

Jörg

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Platine geht leider immernoch nicht. Das Problem ist, das ich noch 
reichlich andere Projekte habe, daher wollt ich nun schauen ob ich 
irgendwen finde, mit dem ich zusammen den Fehler suchen kann(ich möchte 
halt aus den Fehlern auch lernen, da bringts nichts, wenns irgendwer 
richtet und ich bin nicht dabei).
Ich wollte mich ansich mit dem Reader selbst weiterbilden, da ich mit 
RFID und USB noch nichts gemacht habe, aber Anwendungen da sind. evtl. 
schaue ich nächste Woche nochmal drüber.

MfG Fabian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Projekte habe ich auch noch. Nur werde ich mir ganz sicher nicht 
das Programmieren in C antun. Die Zeit habe ich nicht. Dieses RFID 
Projekt habe ich nur gemacht, weil es hier die Platine und das Programm 
im Forum gab. Fabian, wenn Du eine Platine zum Testen brauchen kannst, 
damit Du weiter kommst, kann ich Dir meine erstmal meine geben. Ich habe 
noch den Reader von MCS mit Display und Ext. Antenne. Der reicht mir.

Jörg

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!
Ich hab mir den U2270B Read/Write von Atmel und die Micrkontrolle 8-Bit 
AVR ATMEGA 16 gekauft!Für die verbindung zwischen U2270B und µc brauche 
ich nur 3 pins( In ,Out und Clock)oder?
Kann jemand mir vielleicht sagen was genau auf die µc programmiert wird 
und wie ich am besten zugreifen kann!Bin leider kein Profi!
Noch eine Frage für die Antikollision muss das software auf die µc sein?
Für weiter Hilfe werde ich sehr Dankbar!
LG K

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...entschuldige, aber das wird nun wirklich zu "offtopic"...

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Hab mir den Reader VON Stefan nachgebaut.Nun hab ich jetzt probleme mit 
dem Programmierung vom µc!Welche Programme müssen dadrauf 
geschrieben!Ist das was Stefan am Anfang im Zip. dateil gegeben 
hat?Welche pins werden angesprochen?Vielleicht ist meine Frage zu 
blöd!Hab leider nicht so viel Erfahrung mit µc!Wäre super nett wenn 
jemand mir helfen kann!
LG

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Programme müssen dadrauf geschrieben
Du brauchst eine .hex Datei, die du in den µC laden musst. Diese ist 
hier im Thread in einer .zip Datei. Nimm aber nicht die erste ganz oben, 
das ist schon eine etwas ältere Version.

>Welche pins werden angesprochen
Welche Pins von was ?

Stefan

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey stefan,
Danke für die schnelle Antwort!
Hab mir den Zip.datei angeguckt so weit ich verstanden hab gibt nur ein 
Hex.datei und das muss ich auf die µc installieren!oder?
noch eine kleine Frage für den Em4095 soll noch ein Software installiert 
werden oder nicht!??
LG

Autor: Waldemar F. (drhack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der EM4095 wird nur vom µC interfaced - also benötigt keine weitere 
Software/Treiber auf dem PC. Allerdings benötigt der FT einen Treiber.

Gruß

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst einfach nur einen USB Treiber installieren, der ist im ZIP auch 
dabei. Du hast dann eine virtuelle serielle Schnittstelle, auf die du 
mit einem Terminalprogramm Zugriff hast. Die Schaltung gibt dann z.B. 
<STX>R1234567890<EOT> aus.

Gruß
Stefan

Autor: Karim Mtn (karim060682)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Stefan!
Super nett von dir!:)
Hab noch nun eine Frage!Kann ich mit dem Lesergerät die Transponder 
Hitag2 lesen?????
LG

Autor: Rödu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

Du hast geschrieben, dass die Spule
http://www.spulen.com/shop/product_info.php?products_id=925
verwendet hast.

Was hast du da für einen Gütefaktor angenommen? Gilt dort auf Q=40?

gruss
Rödu

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhhh - Bausätze alle - ich wollte jetzt noch 2 Stück haben ... wann 
sind die wohl wieder verfügbar?
LG
Vajk

Autor: Stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte alternativ gerade noch ähnliche Leerplatinen über. Auf 
selbiger ist folgendes bestückbar:

- rund, Durchmesser 52 mm (passt in Unterputzdose)
- Brückengleichrichter und 5 V Regler
- µC ATMega8, RFID IC EM4095
- RS485 IC
- EEPROM z.B. zum Speichern weiterer Tags
- Relais 1xEIN 10 A
- Kurzhubtaster
- Power LED
- Stiftleiste mit 2 I/O Pins, z.B. zusammen mit dem ISP Stecker für ein 
RFM12 Funkmodul etc.
- Wagoklemmen, auf den folgendes nach außen geführt wird:
  - Versorgungsspannungseingang (AC/DC)
  - RFID Antenne
  - RS485 A/B
  - externe LED (praktischerweise z.B. in die Antenne integrieren)
  - Relaiskontakte

Im Anhang ist ein Bild aus Eagle3D.
Im Vergleich zu der in diesem Thread vorgestellten Schaltung fehlt also 
die auf der Platine integrierte Antenne und der USB Anschluss, hat dafür 
aber ein Relais, eine RS485 Schnittstelle und eine LED.

Software existiert noch keine für diese Platine, aber mit ein paar 
kleinen Modifikationen kann die Software der anderen Schaltung verwendet 
werden.

Bei Interesse einfach eben Bescheid geben.

Gruß
Stefan

Autor: Jürgen A. (jaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefan,
ich hätte nochmals Interesse ;-)

Grüße,
Jürgen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, bei Interesse einfach eine Mail an mich mit der Adresse. Die Platine 
kostet 10 EUR + 2.5 EUR Versand + UmSt.

Stefan

Autor: karim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

Ich hab den hex Datei auf dem Flash von µc gespeichert.Nun hab ich eine 
frage und sorry wenn die Frage irgendwie blöd vor kommt : wie kann ich 
jetzt auf dem Pc sehen wenn die Transponder gelesen werden? braucht man 
dafür kein exe. datei ??kannst du mir sagen welche schritte man machen 
soll, damit ich die gelesen Transponder auf PC sehen kann?
LG Karim

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kannst du mir sagen welche schritte man machen soll
Einfach ein Terminalprogramm öffnen (z.B. Hyperterm, oder hTerm -> 
Google), die entsprechende COM Schnittstelle mit 9600 Bd 8N1 öffnen und 
du kannst die Tags sehen.

Stefan

Autor: sami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Stefan,

Ich wollte mir  den USB-RFiD leser nachbauen deswegen wollte ich die 
leerplatine von 
http://www.it-wns.de/themes/kategorie/index.php?ka... kaufen 
nun ist die Platine ausverkauft!!Hast du vielleicht noch welche 
dabei?Oder kannst du mir vielleicht sagen wo ich die kaufen kann?oder 
ist es möglich dass du mir den Schalplan schickst?
LG Sami

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe leider momentan auch keine Platinen mehr; ich hätte aber dafür 
welche von denen hier:

http://www.mikrocontroller.net/articles/RFID_T%C3%BCrmodul

vielleicht nützt Dir das was.

Den Schaltplan des USB Lesers findest du oben im ZIP Archiv.

Gruß
Stefan

Autor: sami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey stefan,

Danke für deine schnelle Antwort!
Ich interessiere mich für den Schaltplan des USB Lesers.Hab im Zip 
Dateil angeschaut aber ich hab leider keinen Schaltplan dabei.Hast du 
keine Kopie davon?
LG Sami!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment nicht. Im ZIP ist eine .sch Datei, das ist der Schaltplan, die 
bekommst du mit Cadsoft Eagle auf (es gibt eine Freewareversion)

Autor: Andreas B. (bitleiste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo sami,

ich hatte die Platinen siehe Link

Beitrag "Re: USB RFID Tag Leser"

das letzte mal besorgt.

Wer also noch eine benötigt sendet mit einfach eine E-Mail

"buffy1962@gmx.de"

Gruß Andreas B.

Autor: Peppe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe mal ein wenig den Quelltext erweitert.
Mann kan nun 20 Tags einlesen und im EEprom hinterlegen.
Zudem habe ich noch eine CAN Contoller (MCP2515) eingebunden. Die 
Tag-Ids werden via Can gesendet, sowie eine eine scharf / unscharf 
Nachricht für eine Alarmanlage.
Das einlesen der Tags zum speichern im EEprom kann entweder über usb 
oder CAn aktiviert werden.Gelöscht wird der gesamte Tag speicher. Werden 
mehr als 20 Tags gespeichert werden die ersten überschrieben. Sprich der 
21 Tag überschreibt Tag 1 und der 24 Tag überschreibt den Speicherplat 
von Tag 4.

Für den MCP2515 habe ich eine kleine Platine entworfen die wird 
huckepack auf den Reader gesteckt bzw gelötet, es müssen allerdings noch 
zwie Leitungen nachgefädelt werden. Einmal SS (Pin 14 Atmega8 ) und INT1 
(Pin 1 Atmega8).
Die Software für den CAN-Controller ist auf 125kBit/sec eingestellt, so 
kann eine Buslänge bis 1Km erreicht werden.

Die Software kann noch kleine Fehler enthalten.
Auf Richtigkeit und Funktionstüchtigkeit gebe ich natürlich keine 
Garantie!!!

Ich habe viele Teilesorcen von verschiedenen Autoren zusammen gebastelt 
und an das Projekt angepasst und teilweise erweitert.

Autor: Vajk .v.i. (vajk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peppe,
Deine Erweiterung klingt interessant, gibt es auch einen 
Erweiterungs-Schaltplan?
LG
Vajk

Autor: S. Seegel (energizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in Anlehnung an diesen Beitrag gibt's nun noch einen RFID-Türöffner:

Beitrag "RFID Türöffner"

Gruß
Stefan

Autor: Mahrum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pepp,

deine Erweiterung klingt sehr intressant. Ich gedenke so einen Reader 
dann in einer SPS-Umgebung einzubinden.
Hast du bereits auch ein  fertiges Projekt, womit man Tests durchführen 
könnte?

Gruß
Mahrum

Autor: Peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe eine kleine einseiteige Platine dazu entworfen.
Die liegt aber zu Hause aufem Rechner, werde ich heute abend mal hier 
posten.
Die Firmware habe ich jetzt noch ein wenig erweitert, man kann sich nun 
den Eeprom Inhalt via can senden lassen und die Tag Ids via can an alle 
Reader oder an einen einzelnen senden und abspeichern. Man kann über die 
Reader-Id einen Reader ansprechen der den nächsten Tag einliest und 
dessen Id zum speichern an alle anderen Reader sendet.

@Mahrum
Wie willst du das an deine Sps anbinden, über Relais? In Form von Tag-Id 
berechtigt Relais zieht an und regt den Sensor der Sps an?

Autor: Peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich habe eine Hausautomatisierung basierend auf den CAN Bus fast 
fertig. Naja Fertig wird sie nie sein, da mir ständig etwas neues 
einfällt.
Ich habe Module die in Unterputschalterdosen passen, Display Module mit 
denen man sich allerhand Dinge anzeigen lassen kann. Rollladen 
Steuerung, Einbruchmeldeanlage. Einfache Aktoren ( Relaiskarten). 
Pc-Interface.Als µc verwende ich den Atmega8 und den Atmega32.
Die Relais sind in einem Hutschienen Gehäuse untergebracht.

Was funktioniert: Rollläden automatisch ansteuern über Uhr Zeit, Taster, 
RFID. Alarmanlage un-/scharf schalten über RFID, Displaymodul. 
Alarmierung via SMS, Blitzlampe. Bewegungsmelder werden mehrfach 
genutzt, zum einen für die Alarmanlge, zum anderen um Lampen in den 
Räumen für eine einstellbare Zeit anzusteuern, abhängig von der 
Helligkeit im Raum.
Raumtemperatur Überwachung und ansteuerung der Heizungstellaktoren. Tag/ 
Nacht/abwesend einstelllun der Raumtemperatur und Schaltzeitpunkten, für 
jeden Raum seperat. Ist Alarmanlage aktiv geschaltet, wird die 
Raumtemperatur runter gefahren.
Die Automatisierung hat allerdings einen nicht zu verachtenden Nachteil. 
Da ich alle Platinen einseitig ausgelegt habe und somit kein platz für 
externe EEproms vorhanden ist, ist eine aktualisierung der Firmware via 
Can nicht möglich. Anfangs dachte ich es wäre nicht so dramatisch, aber 
es nervt doch gewaltig, immer mit dem Notebook durchs Haus zu rennen...

Eine einführende Doku habe ich, aber die beschreibt nur ansatzweise die 
Funktionen die mittlerweile möglich sind. War halt "nur" eine Projekt 
arbeit fürs Studium, mittlerweile ist es halt doch sehr viel geworden.

Ich könnte wohl den Schaltplan für das Atmega8 Unterputzmodul 
veröffentlichen und eine abgespekte Firmware dazu, sowas wie Taster 1 
löscht EEprom des RFID Readers Taster 2 sendet message zum speicheren 
eines neuen Tags. Port X1 Schaltet bei bekannten Tag.

Autor: Charly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin durch die Google Suche auf dieses interessante Thema RFID 
aufmerksam geworden.

Ich bin auf der verzweifelten Suche nach einem RFID-Leser der ein Relai 
schalte sobald ein Transponder in seine Nähe kommt.

Es werden kein Master und keine im Speicher hinterlegten Transponder 
benötigt
ich habe nur die Anforderung an das Lesegerät sobald ein 125kHz in den
Empfangsbereich der Antenne kommt sollte das Relais einen Türöffner 
schalten.

Könnte man den Aufbau (RFID Türmodul) von Herrn S. Seegel so umändern 
das dieses möglich  wäre?
Dabei hätte ich noch die zusätzliche Anforderung das das ganze mit 12V 
DC laufen sollte.

Da ich mich mit löten und programmieren nicht auskenne würde ich eine 
fertig aufgebaute und überprüfte Schaltung bevorzugen.
Natürlich komme ich für die entstandenen Kosten für Material und 
Arbeitszeit auf !!

Meine Mail r.wastl@googlemail.com

Autor: peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moment, sollst du 125kHz erkennen und dann irgendetwas schalten oder 
sollst du erkennen das es sich um RFID-Tag im 125Khz bereich handelt und 
dann etwas schalten?

Was soll das bezwecken? läuft Nachbars Katze an dem reader vorbei geht 
freundlicherweise das Garagentor auf und wenn dein Hund dran vorbei 
rennt das selbe?

VG Peppe

Autor: peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das eine reicht eine einfache Detektorschaltung, für das andere bist 
du hier richtig...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du schreibst, du hast weder von hardware, noch von software Ahnung.  Und 
du sollst dann soetwas entwickeln. Wer soll das verstehen? 12 DC kein 
Problem, 7805 davor ein wenig Kleinzeug und gut.

Also wenn du das wirklich brauchst und haben willst. Sollten wir uns 
wegen meinem Stundenlohn unterhalten.

Autor: peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du nur eine Detektorchaltung haben, dann reicht eine Antenne die 
für 125kHt ausgelegt ist,dann wäre ein Bandpass mit einer Mittenfrequenz 
von 125 KHz nicht schlecht, eine Diode, Transistor und Relais fertig.
Wenn du es noch ein wenig einstellbar haben willst, wäre es eventuell 
nicht verkehrt anstelle des Transistors einen Op einzusetzten.

Autor: Charly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.

Es handelt sich dabei um folgendes Szenario:

Meine Tochter ist im Kindergarten jetzt im Sommer viel im Garten beim 
spielen, da die Erzieherinnen nicht die ganze Zeit das Gartentürchen zur 
Hauptstraße im Blick haben können sollte da ein Türöffner geschaltet 
werden.

Die Türe kann man dann von Außen mit der Türklinke öffnen und von innen 
nur noch mit einem Transponder der im 125kHz bereich arbeitet.

Nun bekommen die Eltern und Erzieherinnen einen Transponder (ich hatte 
da an die Reichelt Transponder gedacht) mit dem die Türe von innen 
geöffnet werden kann. Jetzt sollte zur einfacheren Handhabung die Türe 
mit jedem Transponder der im 125kHz EM-4102 bereich sendet öffnen.

Es werden bestimmt sehr viele Transponder verloren gehen und das wäre 
viel zu umständlich die ganzen Transponder zu löschen und wieder neu 
einlesen.

Das sind meine Anforderungen an das Modul. Ich weis viel heiße Luft um 
ein einfaches Projekt für der sich mit so etwas auskennt.

Also bitte bei mir melden falls jemand Interesse und eine Lösung für 
mein Anliegen hat.

CU und vielen Dank

Autor: peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Charly,
ich würde an deiner stelle S Seegel ansprechen.
Der hat eine passende Platine für dich. Die Firmware ist schnell für 
deine Zwecke angepasst.

Ich könnte Dir das auch machen, wäre aber zu umständlich, ich müßte bei 
stefan die Platine bestellen dann bestücken und dann zu Dir schicken...

Ist aber wie schon geschrieben machbar.

Viele Grüße
Peppe

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peppe,

Charly hatte mit mir schon Kontakt aufgenommen und ich hatte 
geantwortet.

Danke
Stefan

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peppe, hallo Charly,

Danke!

Autor: mahrum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo pepe,
Vielen dank für deine Antwort.
Leider konnte ich nicht früher antworten.
An die SPS würde ich wie folgt so ein Modul anbinden:
SPS liest ein Barcode und im gleichen Zug liest der Tagreader einen 
Transponder. Barcode und Tag werden verheiratet, in dem ein Ziel des 
Barcodeträgers ermittelt wird (PC/Datenbank, TCP-Kommunikation).
Nachdem ein Ziel ermittelt worden ist, wird der Tag an einem anderen 
RFID-Reader gesendet, der wiederrum registriert die ID des Tags in 
seinem Register.
Über ein Förderband wird der Tag an allen RFID-Readern/Abgabemodulen 
geführt.
Erkennt das Zielmodul einen Tag in seinem Register, so schaltet er eine 
Abgabe, und schleust den Barcode-Träger aus.

Ich hoffe, dass ich Dir hiermit meine Vorstellung einigermaßen erleutern 
konnte.


Viele Grüße
Mahrum

Autor: peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mahrum,
meine Frage bezog sich auf die technische Umsetzung, nicht wofür du das 
haben willst.
Hast du dir schon Gedanken zu den Protokollen und Schnittstellen 
gemacht?
Die SPS mußt du ja auch noch mit Daten füttern.
Meinst du es wäre wirklich Sinnvoll für Logistik Aufgaben diese Tags zu 
verwenden, wären da nicht MIFAR-Tags geeigneter? So von wegen höherer 
Reichweite und sicherheit Aspekte und speicher Möglichkeiten, wäre 
eventuell von Vorteil, wenn du Daten zu dem Produkt ablegen könntest.
Sowas wie: Herstelldatum, Herstellort, Ablaufdatum / Revisonsdatum, 
etc..
Was ich auch noch nicht ganz verstehe, du hast doch schon Informationen 
auf den "Packeten" und zwar in Form eines Barcodes, du kannst doch deine 
Strase mit Barcodelesern ausstatten und die Waren dann immer scannen, 
ich glaube, die auslese Geschwindigkeit ist auch höher als bei den 
RFID-Tags.
Naja ausserdem ist das hier eher eine Hobby Lösung und keine 
Professionelle. Für einen Demonstrator odgl. sollte es aber ausreichen.

Vg Peppe

Autor: Hermy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auf der Suche nach drei Platinen zum USB-RFID-Leser von Stefan 
S. Bei IT-WNS sind sie bereits seit längerem ausverkauft und kommen 
anscheinend auch nicht mehr rein. Hat jemand noch welche abzugeben ?

Hermy

Anm: Hat schon mal jemand die Leser an einer Modellbahnanlage 
ausprobiert ?

Autor: S. Seegel (energizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hermy,

von den USB Platinen habe ich keine mehr, aber von diesen hier:

Beitrag "RFID Türöffner"

Meines Erachtens eignen sich diese aufgrund der externen Antenne sowieso 
besser, und du kannst alle zusammen über die eingebaute RS485 
Schnittstelle miteinander verbinden und so einfach zur 
Weiterverarbeitung übermitteln.

Gruß
Stefan

Autor: sami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Ich hab mir eine Antenne gekauft und sie hat aber 3 Anschlüsse!Ich denke 
dass es um Masse handelt!Kann Die Antenne trotzdem funktionieren wenn 
ich nur TX und RX benutze!Ich wollte nicht direkt ausprobieren damit es 
nicht was schief läuft!
Noch kleine Frage wie kann man mit Hilfe von einem Multimeter zwischen 
RT UND RX unterscheiden!Nach meine Überlegung Sollte Rx beim Anlegen 
einen Transponder einen höhere Wechselspannung haben!Stimmt das?
Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Gruss

Autor: gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sami,
es kommt darauf an was für eine Induktivität und Impedanz die Antenne 
(Spule) aufweißt und wofür sie angepasst ist.
Entsprechend mußt du das matching anpassen.
Ist die für 125kHz ausgelegt? Hast du ein Datenblatt von der Antenne?
Mit dem Multimeter kannst du gar keine vernüftige Aussage über die Güte 
der Antenne und die Anpassung treffen...
Gruß Peppe.

Autor: sami (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antenne ist für 125 KHz!Damit kann man Transponder von 125 KHz 
lesen!Alles durch einfache Induktive Kopplung!
LG Sami

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut Dir mal die Parameter deiner Antenne im Datenblatt an. 
Entsprechend kannst du dir das Datenblatt des Em dazu nehmen und dir das 
entsprechende Matching ausrechnen sind ja genügend Pads vorgesehen auf 
der Platine.
Für welche Impedanz ist die Antenne ausgelegt?

Beitrag #1013552 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #1013554 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: S. Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest mit der Deiner freien Eagle-Version genauso an die 
Unterseite rankommen. Du musst nur die entsprechenden Ebenen sichtbar 
machen.

Autor: A. Nyme (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe den Bausatz von WNS-IT bestellt und gestern gelötet.
Nachdem ich den Treiber für den FT installiert habe, sehe ich im 
Gerätemanager(Win XP): "USB Serial Port (COM3)". Wenn ich jetzt ein 
Terminalprogramm öffne und auf COM3 schalte tut sich nichts.

Was muss ich einstellen, welches Terminalprogramm empfehlt ihr?
Ich muss dann einfach die Hex-Datei rüberladen?
Und was dann?

Gruß Arno

Autor: S. Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst zum Programmieren des µC auf dem Lesegerät einen ISP 
Programmer, mit dem bekommst du die Hex-Datei in den Chip und kannst die 
Fusebits richtig einstellen. Anschließend solltest du an der LED sehen 
können wann ein gültiger Tag erkannt wird. Mit einem Terminalprogramm 
(9600 8N1) kannst du die ID des Tags sichtbar machen.

Gruß
Stefan

Autor: Bastian Nagel (slime2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich zufällig mittlerweile jemand dran versucht die Firmware um rfid 
schreiben zu erweitern?

Autor: SteffenH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan S.,

hast du vielleicht noch Platinen rumliegen? Die vorher erwähnten 
Türöffner Platinen wären auch interessant. Hast du für die Bestückung 
der Türöffner Platine ggf. auch einen fertigen Einkaufskorb bei 
Reichelt? :-)

Ich wäre für Informationen dankbar.

Grüße,
Steffen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, von den Türöffnerplatinen habe ich noch ein paar hier...

Gruß
Stefan

Autor: Megabug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Gibt es eigentlich aktuelle Eagle Dateien der RFID Platine? (Mit Antenne 
die).


...danke ;)

Beitrag #1056554 wurde von einem Moderator gelöscht.