www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektronik allgemein


Autor: Peter Pippinger (axis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo NG,

ok ok, ich will euch ja nicht nerven, aber mich interessiert Elektronik 
wirklich sehr. habe auch schon versucht mich in die Materie 
einzuarbeiten, aber so richtig was für mich habe ich noch nicht 
gefunden. Vielleicht sollte es sowas wie Elektronik für Dummies sein...

Also mich interessiert halt alles aus dem Blickpunkt des 
Mikrocontrollers aus:

- Was ist viel Strom?
- Was ist eine hohe Spannung?
- Was tut den kleinen Füßchen des uC nicht gut :-)
- Warum platzen Widerstände und Transistoren, wenn man sie an 220V 
anschließt?
- Wie funktionieren Radiowellen?
usw...

Wirklich, ernsthaft. Ich würde gerne die graue Theorie ein bischen 
aufbereitet zu mir nehmen. Wäre echt nett, wenn jemand einen Tip hätte 
oder sogar einige meiner Fragen beantworten könnte.

Grüße
Peter

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Gegenfrage, was machst du gegenwärtig Beruflich ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas K. (oldcoolman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- mehr wie 20 mA
- mehr wie 5V
- abbrechen
- weil es ihnen zu heiß wird
- was haben Radiowellen mit Mc´s zu tun??

Gruß Andi

ps.

die anderen denken sicher auch an veräppeln....

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem: welche Schule bringt einem nicht mal "Strom" und "Spannung" 
näher? Oder sind die Zustände wie auf der Rütli-Schule normal geworden?

Autor: fnah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wirklich, ernsthaft. Ich würde gerne die graue Theorie ein bischen
>aufbereitet zu mir nehmen. Wäre echt nett, wenn jemand einen Tip hätte
>oder sogar einige meiner Fragen beantworten könnte.

Auch mal ernsthaft: Wieviel Jahre Zeit hast du ?
Den ganzen Kram lernt man nicht mal eben so.

Besorg dir einen Kosmos Elektronikbaukasten
oder mach ne Elektroniklehre.
Das ist schon mal ein guter Anfang.

Und lass die Finger von 230V Schaltungen.
Das kann tödlich enden.

Autor: Peter Pippinger (axis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is schon gut, schiebt den Beitrag einfach nach /dev/null.

Und am besten auch gleich alles, was danach noch kommen sollte. Ich 
nehms dann bei Gelegenheit mit ins Sarkasmusforum.

Werde mich dann lieber mal mit dem HOBBY (nicht Beruf) des Sarkasmus´ 
beschäftigen. Wird in Foren immer gerne gesehen.

DANKE.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Glück arbeiten hier alle schon auf einem extrem hohen Niveau...

Peter, lass dich nicht ermutigen! Ich würde vielleicht mal nach 
aktuellen Lehrbücher der Physik und Elektronik nachschauen.


Und auch die Anregung von Holger mit dem Elektronik-Baukasten finde ich 
sehr gut.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:
> Peter, lass dich nicht ermutigen!
Der war gut!

Autor: Emanuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen kentnisstand hast du?

>>- Was ist viel Strom?

Ist überhaupt nicht böse gemeint, aber das ist eine dumme frage (auch 
wenn mir immmer beigebracht wurde das es keine dummen fragen gibt)! 
Schlussendlich ist das vom Bauteil, Pin, etc abhängig, jegliche antwort 
kann somit richtig, falsch oder was auch immer sein, aber dafür gibts 
datenblätter.
Wenn du ein gefühl dafür bekommen wilst, lies doch einfach mal ein paar 
datenblätter durch...

Autor: Peter Pippinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, mir gehts halt um folgendes:

Ich weiß jetzt zwar, wie ich LEDs an meinen ARM7 anschließe.
Ich weiß, wie ich Taster an meinen ARM7 anschließe.
Ich weiß, wie ich mein HD44780 Display anschließe.
Ich weiß, dass das was ich vom ARM bisher kennengelernt habe mich total 
fasziniert.

Alles funktioniert bisher. Die Programmierung ist halt nur nicht alles, 
was ich über den uC wissen möchte.

Allerdings weiß ich nicht,
warum ich ne LED mit dem Widerstand anschließe,
warum ich für den Taster nen Pullup mit 10K brauche,
warum genau schnelle Signale in Flachbandkabel zu Probs führen,
warum Elektroniker sich scheinbar schwer tun, auf bloody-Anfängerfragen 
einfach zu antworten (keine Angst, soll keine Beschwerde sein :-)

Mich würden halt die Hintergründe interessieren.

Und vor allem: Das ist ein HOBBY für mich, kein Beruf!

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Pippinger wrote:

> warum ich ne LED mit dem Widerstand anschließe,

Weil eine LED einen kleinen Innenwiderstand besitzt und daher einen 
zusätzlichen Widerstand zur Strombegrenzung benötigt (an der LED fällt 
konstant ca. 1.7 V ab, fast unabhängig vom Strom).


> warum ich für den Taster nen Pullup mit 10K brauche,

Damit das Potential am Taster, wenn er geöffnet ist, nicht undefiniert 
ist (die Leitung nicht in der Luft hängt). Aber: u.U. besitzt der uC im 
Inneren eingebaute Pullup-Widerstände, ggf. einschaltbar; in diesem Fall 
wären externe Pullups unnötig.


> warum genau schnelle Signale in Flachbandkabel zu Probs führen,

Weil zwischen den Drähten Kapazitäten herrschen und hohe Frequenzen bzw. 
Impulse eingekoppelt werden können, wenn die Leitungen zu hochohmig 
angeschlossen sind.


> warum Elektroniker sich scheinbar schwer tun, auf bloody-Anfängerfragen
> einfach zu antworten (keine Angst, soll keine Beschwerde sein :-)

Das hängt von den Elektronikern ab; nicht alle tun sich schwer.

Gruß, Günter

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings weiß ich nicht,
> warum ich ne LED mit dem Widerstand anschließe

Weil eine LED, wie so ziemlich jedes elektr. Bauteil nur
eine bstimmte Strommenge aushält. Geht der Strom da drüber,
dann fängt man an das Bauteil zu überlasten, bis es letztendlich
kaputt geht.

Du hast zb. 5V
Dein LED hat eine Flusspannung von 1.2 Volt. Um die LED zu schützen
baust du also einen Widerstand davor

   o--------+
            |
   |       ---
   |       | |
   |       ---
   5V       |     |
   |       ---    |
   |       \ /   1.2V
   v       ---    |
            |     v
   o--------+

Nur wie gross muss der Widerstand sein?
Der komplette Spannungsabfall beträgt wie gesagt 5V (links).
Rechts fallen an der LED 1.2V ab. Das heist aber auch, dass
am Widerstand 5 - 1.2 also 3.8 Volt abfallen müssen.
Weiters wissen wir (aus dem Datenblatt), dass die LED mit, sagen
wir mal, 15 mA schön hell leuchtet und noch nicht überlastet ist.
D.h. durch die LED und damit auch durch den Widerstand sollen
nicht mehr als 15 mA laufen. Mit dem Ohmschen Gesetz ergibt
sich dann
        U      3.8
   R = --- = ------- = 253 Ohm
        I     0.015

Einen 253 Ohm Widerstand gibt es aber nicht, also wird ein nächst
größerer genommen.

> warum ich für den Taster nen Pullup mit 10K brauche

Durch den Pullup soll ja nicht allzuviel Strom laufen. Wir wollen
ja schliesslich keine Heizung bauen, sondern einfach nur einen
Pin auf High-Pegel halten, wenn sonst nichts angeschlossen ist.
Mit 10K hat man so einen guten Kompromiss, der praktisch überall
funktioniert: Wenn man den Taster nach GND schliesst, läuft durch
den Widerstand eine Strommenge die akzeptabel ist. Man könnte auch
einen 1 Ohm Widerstand nehmen. Nur: Wenn der Taster geschlossen wird
laufen dann durch den Widerstand (wieder: Ohmsches Gesetz) bei
5V

I = U / R  = 5 / 1 = 5

also 5 Ampere. Das alleine wäre noch kein Beinbruch. Aber: Laut
P = U * I = 5 * 5 = 25
werden dann am Widerstand 25 Watt verheizt. Das hat 2 Nachteile:
Zum einen ist ein 25W Widerstand schon ganz schön groß.
Zum zweiten hast du mit 10 Pullup Widerständen eine schöne
Heizung mit 250 Watt gebaut.
Wir wollen ja keine Heizung, sondern einfach nur einen Pin auf
High halten. Ergo: Runter mit dem Strom (die Spannung ist ja
vorgegeben)! Und daraus folgt wiederrum: Der Widerstand wird
größer. Ob das jetzt 10K oder 100K sind, spielt in vielen
Fällen bei Pullup Widerständen keine Rolle.

Wenn dir solche Dinge kopfzerbrechen machen, wäre ein
Elektronik Experimentierkasten vielleicht doch keine so
schlechte Idee.

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
antworter wrote:
> ...neuerdings gibt es zum Buch von Karl heinz Buchegger auch die Serie:

Dem Trend der Zeit folgend, müsste man das eigentlich verfilmen:
Tom Hanks spielt den Vorwiderstand
Pamela Anderson die LED

Das ganze unter Regie von Steven Spielberg (oder Goerg Lukas
oder doch, hust, Russ Mayer)

Autor: antworter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und was in Pam hineinfließt, überlassen wir der Kreativität der...

ich schweife ab ;-)

Autor: Emanuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Pippinger
wie ich gelesen hab wurde deine fragen soweit beantwortet...
doch grundsätzlich gibts nur eine möglichkeiten wirlich was über die 
beschaltung zu lernen, nämlich ein eigenes board desingen...
allerdings glaube ich kaum das du als ersten wurf ein funktionierendes 
board mit einem arm hinkriegen wirst, programmieren ist das eine, aber 
wenns um die hardware geht, würd ich erstmals ein 8-biter empfehlen 
(hätte noch den vorteil das du sehen könntest, was rauskommt, wenn man 
feststellt das rechenleistung endlich ist... :-) )

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dem Trend der Zeit folgend, müsste man das eigentlich verfilmen:

Vielleicht erst mal ein Hörbuch...
Rufus Beck soll da sehr gut sein. Laut Pam...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.