www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Elektronik-Fotos


Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt Ihr Eure Elektronik-Platinen schon mal so richtig toll 
fotografiert?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habt Ihr Eure Elektronik-Platinen schon mal so richtig toll
> fotografiert?


Sogar gefilmt. Ist total interessant, wie die Elektronen vorbeiwandern 
und winken. Ist fast noch interessanter, als einer 
Frontlader-Waschmaschine bei der Arbeit zuzusehen.

Autor: mindestens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, hast du? Zeig doch mal!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Frontlader-Waschmaschine bei der Arbeit zuzusehen.

Steigerung: Farbe beim Trocknen beobachten. :))

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> Steigerung: Farbe beim Trocknen beobachten. :))
Au ja, dabei geht richtig die Post ab. Voll die Äktschn...

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts gegen das hier...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube du bist hier an der falschen Adresse, wenn ich die Kommentare 
lese. Continental Drift ist schon extrem hart ^^


Schau halt mal bei einer Foto-Community wie Pixelio oder so vorbei, die 
Leute kennen sich teilweise auch mit Makro- bzw. Produktaufnahmen aus. 
Oder willst du das nur zum Spaß machen weil Bilder von Platinen dich 
antörnen ? :)

Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso, nicht wenige Profis verkaufen Ihre Produkte über gute Bilder. 
Elektronik gehört zweifelsohne auch dazu.

Natürlich mag es auch Leute geben, die ihr zusammengeklopftes Zeug 
keinem Zeigen möchten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonten halt ein paar Tips für brauchbare Bilder:

Unterlage: weiss
Perspektive: angle View, d.h. z.B. von einer Ecke der Platine auf leicht 
von oben nach unten fotografieren
Beleuchtung: flächig, z.B. Tageslicht oder Leuchtstoffröhren - keine 
Halogenlampen

Der Rest passiert im Bildbearbeitungsprogramm -  ausschneiden (kann 
richtig aufwändig werden), Farb- und Kontrastkorrekturen sowie 
eventuelle Effekte (z.B. Schattenwurf der Platine in´s weisse ...)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marginal wrote:
> Wieso, nicht wenige Profis verkaufen Ihre Produkte über gute Bilder.
> Elektronik gehört zweifelsohne auch dazu.

Ja klar, hauptsache sieht geil aus! Funktionieren muss es ja nicht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er hat schon recht, je nach angesprochenem Konsumentenkreis können 
professionelle Bilder sehr viel bringen.

Das schliesst ja nicht auss, dass die Produkte nicht auch technisch gut 
sind.

Habe meine Ausbildung mal im Einzelhandel gemacht und war auch viel für 
die Onlineangebote inkl. der passenden Bilder zuständig. Wenn ein 
Hersteller / Vertrieb keine vernünftigen Bilder liefern kann (bzw. hier 
wird man wohl eher der Hersteller sein) muss man eben selber ran. Was 
sieht besser aus - ein Produkt in der richtigen Ansicht auf weißem 
Hintergrund oder ein auf einem 0815-Tisch abgelichteter Artikel nach 
Ebay-Privatverkäufer-Manier ?

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn es nicht so hoch bestückt ist kann man gut mit einem Scanner 
'fotografieren'. Im Anhang mal ein Beispiel, org. ist die Auflösung noch 
um einiges höher.

Autor: Jan M. (mueschel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein etwas künstlerisch angehauchtes Beispiel von mir - fällt 
zwar mehr in die Kategorie Elektrik als Elektronik-Platine, aber ich 
hoffe, es gefällt trotzdem!

http://foto.mueschelsoft.de/show.php?show&pic=255

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Johannes Stratmann

Aber das Layout .... würg!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es vielleicht irgendwo Fotos von Frauen, die ganz leicht mit 
Platinen "bekleidet" sind?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Ausleuchtung könnte man noch arbeiten:

http://www.mikrocontroller.net/attachment/26951/PSU200.jpg

(War auch nur eher ein Schnellschuss damals.)

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans: stimmt, habe auch noch mal ein Redesign gemacht, war mal wieder 
die erste Platine nach rund 20 Jahren.
Schöner als Fotos sind oft die Povray-gerenderten 3D Bilder, da gibts 
dann auch keinen Staub und keine schlechten Lötstellen...
Und noch schönere Bilder hatte EBV in verschiedenen Elektronik 
Zeitschriften. Gut, von Elektronik war da wenig zu sehen...
http://www.ebv.com/en/products/highlights/freescal...
http://www.ebv.com/en/products/highlights/snakebytes.html

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    92,3 KB, 2820 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
anbei mal drei Fotos, die ich neulich gemacht habe.

Sind alle auf einem Tisch aus weißen Plexiglas entstanden, der von unten 
mit einem Blitz und von oben zwei Blitzen mit großen Softboxen 
beleuchtet wurde. Die Fotos wurden mit einer Nikon D200 und einem alten 
manuellen Makroobjektiv mit 105 mm Brennweite gemacht. Es sollten keine 
arg schönen Bilder werden, sonder in erster Linie wollte ich die Teile 
Dokumentieren und zwar so, dass ich Notfalls auf dem Foto die einzelnen 
Fädeldrähte nachvollziehen kann. (1.jpg ist ein Ausschnitt aus 4.jpg.)

Grüße
Flo

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 4.jpg
    4.jpg
    212 KB, 2409 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das zweit Bild...

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    231 KB, 1872 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ein Ausschnitt daraus...

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hiermit bekomme ich sicher die goldene Zitrone: es handelt sich um einen 
ATmega48 im QFN-Gehäuse als IR-Empfänger für die Fernsteuerung eines 
Mikro-Flugmodells (wiegt unter 3 g); PWM für den Motor und die 
Aktuatoren. Freitragende Verdrahtung auf einem 0,5 mm Balsebrettchen, um 
Gewicht zu sparen.

Gruß

Fred

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch der IR-Demodulator dazu: auf <500mg geschnitten und 
geschliffen, Widerstand und Kondensator direkt aufgelötet.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OH GOTT. Das funktioniert?! :-)

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,
> OH GOTT. Das funktioniert?! :-)

Ja - habe ich hier näher vorgestellt: 
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?p=56...

Bekomme ich jetzt die goldene Zitrone?

Gruß

Fred

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein Foto von mir.
Der schwarze Balken ist gewollt :)

Gruß Sascha

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hast du denn so dicke Drähte und riesige Chip Widerstände genommen 
(0402!)? Die Elektronik kannst mit doppelseitigen Klebeband auf den LiPo 
kleben (aber nur ein paar kleine Fetzen Klebeband, weil das wiegt auch 
was).

Ziemlich nettes Modell - was für eine reichweite hast du mit der RX und 
TX Kombination?

Die "Servos" sind elektromagneten? Wie hast du die aufgebaut / 
angesteuert?

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marius,
> Warum hast du denn so dicke Drähte und riesige Chip Widerstände genommen
> (0402!)?
Draht ist 0,1mm, wenn ich mich richtig erinnere.

> Ziemlich nettes Modell - was für eine reichweite hast du mit der RX und
> TX Kombination?
Geht problemlos "um die Ecke" von einem Zimmer ins nächste, wenn die Tür 
offen ist, da ich senderseitig ziemlich viele IR-Dioden nehme und die 
Wände gut reflektieren.
> Die "Servos" sind elektromagneten? Wie hast du die aufgebaut /
> angesteuert?
Nichts weiter als ein 1mm oder 1,5mm Neodym-Magnet in einer Spule, die 
über zwei Port-Pins des Atmega angesteuert wird, so dass ich den 
Magneten in beide Richtungen bewegen kann. PWM, um die Kraft zu ändern. 
Spule: siehe Bild.

Viele Grüße

Fred

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine Ansicht einer Projektarbeitsplatine die ich während meines 
Studiums an der FH gemacht habe.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier, extra für meine Diplomarbeit in Szene gesetzt...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und das hier auch.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Hand gelötet?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, mit genügend Flussmittel geht das fast schneller als ein 
DIP-Gehäuse.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hammer wie du die BGAs per hand löten kannst! O_o

Die selbstgeätzte platine sieht sehr sauber aus, dafür das du die von 
hand gelötet hast - normalerweise verteilt sich das Lötzinn doch quer 
über die Platine (dank nicht vorhandenen stop layer)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Schmidt wrote:
> Die selbstgeätzte platine sieht sehr sauber aus, dafür das du die von
> hand gelötet hast - normalerweise verteilt sich das Lötzinn doch quer
> über die Platine (dank nicht vorhandenen stop layer)

JupJup! Das dachte ich mir auch :-)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Modul mit den BGAs ist ein PHYcore-MPC565 von Phytec.
Ich sprühe meine Platinen immer vor dem Löten mit Plastikspray ein, 
das geht super so!
Beide Platinen sind übrigens doppelseitig gefräst.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast (Gast)

>Gibt es vielleicht irgendwo Fotos von Frauen, die ganz leicht mit
>Platinen "bekleidet" sind?

PCB-Watch?

http://www.pcb-pool.com

Was für ein Layout! ;-)

MfG
Falk

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab da mal n büschn mit Fotografieren rumprobiert. Fürn ersten Versuch 
schöne Bilder zu machen sind sogar n paar gan brauchbare dabei wie ich 
find.

http://jensplappert.de/elektronik/midi/proto1.html

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei auch mal ein Bildchen von mir.

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hier ein Bild von einem früheren Projekt

lg Stefan

Autor: holger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein kleines Thermometer ;)

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holger:

Sind das die 58mm 7 Segment Anzeigen von Kingbright?
Wenn ja -
Wuerde es dir was ausmachen mir den Schaltplan zukommen zu lassen, ich 
bastle auch gerade mit den Dinger. Ich habe vor eine Platine zu machen 
die genau so grosz ist wie das Anzeigemodul und I2C Controller + PWM 
Dimmung usw alles oben hat.

s.oberpeilsteiner@vcnc.org

lg Stefan

Autor: holger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan

Jo, die sind es.

Gruß
 holger

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ohne Witz, ich war auch mal eine Zeit lang in einer (der) 
Fotocommunity und das Foto mit den meisten Klicks ist dort immer noch zu 
sehen. Aktuell 4032 Klicks, andere Fotos von mir ereichen 50-300 Klicks.

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/427957/di...

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein MP3-Playerchen.
(Die 2 Quarze sind noch nicht aufgelötet...)

Gruß
 daniel

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> ...und das hier auch.

Sehr schön!

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uralt-Leistungs-Opamp.

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die übliche Nixieuhr.

Autor: zebrafalke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Thermometer dingens:

http://milanhille.de/bilder/temp/temp03.jpg ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt nicht einfach nur Werbung machen hier! Die Bilder sollen schon 
ansehnlich sein.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Thomas B. (detritus)

>Dateianhang: DSCI0135_1.jpg (534,8 KB, 22 Downloads)

Ein wenig solltest du noch an deinen Kenntnissen über Bildformate 
arbeiten.

MfG
Falk

Autor: Hans Dampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread beweist : Der Großteil kann super basteln, aber nur 
mittelmäßig Fotografieren ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt nur noch jemand, der Bilder in der Qualität einer Webcam 
hochlädt... ;)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:

> Fehlt nur noch jemand, der Bilder in der Qualität einer Webcam
> hochlädt... ;)

Naja, Makroaufnahmen einer 0402-LED sind auch nicht gerade die Stärke
von Feld-, Wald- und Wiesen-Digicams, und nicht jeder nennt eine
digitale Spiegelreflex sein eigen (ich hab' auch nur eine analoge).

Autor: Das bizzelt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> P.S.: Kein Kaugummi, sondern ein "Klebepunkt".

Aus Maoam sicherlich ...

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe meine 0402 LED Makroaufnahmen wegen der obigen Kommentare gelöscht. 
Den Maoam-Kommentar kann ich nicht lustig finden.

Fred

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred S. wrote:

> Habe meine 0402 LED Makroaufnahmen wegen der obigen Kommentare gelöscht.

Schade, ich fand das schon hübsch, auch wenn die Fotoqualität nicht
berauschend ist.  Falls ich sie doch wieder ,,entlöschen'' soll =>
schreib' mir 'ne Mail.

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Jörg; bitte lass die Beiträge gelöscht. Ich habe kein Interesse, 
mich weiter Kommentaren vom Maoam-Typ (s.o.) auszusetzen.

Viele 73

Fred

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, leg' mal die Worte von nicht registrierten Gästen nicht so sehr
auf die Goldwaage.  Ich für meinen Teil sortiere Leute, die nichtmal
einen Namen zu besitzen behaupten, implizit bis zum Beweis des
Gegenteils immer erstmal in die Kategorie ,,Troll'' ein.

Wie geschrieben, ich fand das Blaulicht aus 0402-LEDs schon nett.

Ich weiß auch nicht, ob der Initiator des Threads nun mehr Fotos im
Sinne von ,,künstlerisch wertvoll'' oder ,,technisch interessant''
im Sinne hatte (beides ist denkbar).

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat zwar nicht direkt etwas mit elektronik zu tun ist dafür aber 
original ohne Nachbearbeiten so geworden.

Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weiß auch nicht, ob der Initiator des Threads nun mehr Fotos im
> Sinne von ,,künstlerisch wertvoll'' oder ,,technisch interessant''
> im Sinne hatte (beides ist denkbar).

Das Eine schließt das Andere nicht aus. Leider gelingt es offensichtlich 
zu selten, ein technisch interessantes Produkt auch künstlerisch 
wertvoll abzubilden. In diversen Elektronik-Zeitschriften gibt es eine 
Unmenge von Beispielen zu dieser Behauptung. Offensichtlich 
indentifizieren sich die Fotomacher meist kaum mit den abzubildenden 
Elektroniken. Ich hatte gehofft, dass es hier anders sein könnte.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat zwar nicht direkt etwas mit elektronik zu tun ist dafür aber
> original ohne Nachbearbeiten so geworden.

Wer sich LEDs und anderes Leuchtzeugs in den Computer baut, hat was an 
der Waffel und gehört umgehende in die Klatsche eingewiesen!

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal noch nen Bildchen

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter:
Aha, und wie belegst du diese Behauptung?
Ich sage ja auch nicht das alle Briefmarkensammler pedophiel sind oder?
Wirklich traurig dieser enge Horizont.

@all:
Sorry für offtopic.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michi Müller wrote:
> Hier mal noch nen Bildchen

Das ist aber doch 'ne Fotomontage ;)

Autor: Der Schelm (derschelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Playboy kauft man sich wegen der tollen ähhh Geschichten.

Und die ct wegen den geilen Fotos von Platinen?

Oder hab ich da was falsch verstanden.

Mein Foto könnt Ihr nicht haben, meine Kamera hat neben dem geplatzten 
Elko gelegen und muss erst gereinigt werden.

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist aber doch 'ne Fotomontage ;)

Nein ... ! Habs gemacht mit ner ganz normalen Digi-Knipse.
Die Röhre hat die ganze Zeit schön stillgehalten bei den Aufnahmen, war 
sehr fotogen und daher konnte ich ne Menge Fotos schießen ;-) Ja Baby 
gib mir alles...

>geplatzten Elko
Das ist mir ein einziges mal mit 11 oder 12 Jahren passiert und kurz 
vorher hatte ich noch den Kopf daneben.
Seitdem hab ich immer drauf geachtet

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal ein etwas älteres Projekt:

eine 3-Achsen-Schrittmotorsteuerung incl Ausgabe der Signale für 
Kühmittel, Spannzange und Frässpindel.

Der Aufbau erfolgte auf FR4 und besitzt Lötstopp und bestückungsaufdruck 
in Siebdrucktechnik.

Platinenbauer

Edit: die Platine wurde komplett von Anfang bis Ende von mir selbst 
gefertigt.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB (UART) auf ZigBee

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geheimprojekt :)

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein "laufendes" Projekt (habe zur Zeit Abi am Hals).
Neunfache 10-Bit PWM.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Maxim W. (maxim)

>Mein "laufendes" Projekt (habe zur Zeit Abi am Hals).
>Neunfache 10-Bit PWM.

???
Und dazu braucht man drei Controller? Mit drei Quarzen? Mit Soft-PWM 
reicht einer, wenn die Frequenz nicht zu hoch ist.

MFG
Falk

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @  Maxim W. (maxim)
>
>>Mein "laufendes" Projekt (habe zur Zeit Abi am Hals).
>>Neunfache 10-Bit PWM.
>
> ???
> Und dazu braucht man drei Controller? Mit drei Quarzen? Mit Soft-PWM
> reicht einer, wenn die Frequenz nicht zu hoch ist.
>
> MFG
> Falk

Das ist soft-PWM. Ein Mega8 hat keine 10-Bit-PWM. Damit erreiche ich 
etwa 100Hz bei 16MHZ Quarz.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Maxim W. (maxim)

>Das ist soft-PWM. Ein Mega8 hat keine 10-Bit-PWM.

Das stimmt nicht.

> Damit erreiche ich etwa 100Hz bei 16MHZ Quarz.

Und wozu drei AVRs?

MFG
Falk

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @ Maxim W. (maxim)
>
>>Das ist soft-PWM. Ein Mega8 hat keine 10-Bit-PWM.
>
> Das stimmt nicht.

Wo steht es im Datenblatt?

>> Damit erreiche ich etwa 100Hz bei 16MHZ Quarz.
>
> Und wozu drei AVRs?

Weil die Frequenz umgekehrt proportional zu der Anzahl der Kanäle ist. 
Mehr Kanäle -> LED flimmern. Außerdem wollte ich etwas Erfahrung mit 
serieller Datenübertragung sammeln.

Quellcode im Anhang.

Autor: Nasa Hasa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo steht es im Datenblatt?

Auf mehreren Seiten ... !

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nasa Hasa wrote:
>>Wo steht es im Datenblatt?
>
> Auf mehreren Seiten ... !

Ich finde es nicht. Vielleicht hat er einen 10-Bit-Kanal. Oder es war 
ein anderer uC, ich bin mir nicht mehr sicher.

edit: Ja stimmt, der hat einen fast-PWM Modus, wo auch 10-Bit gehen. Ist 
aber nur ein Kanal.

Autor: Nasa Hasa (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst Du Grafik (ganz unten)

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ja, drei 8-Bit-Kanäle ... gugst du selber

Autor: Nasa Hasa (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich geguckt, siehe Bild

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte unrecht, du aber auch.
Er hat zwar drei PWM-Kanäle, aber nur zwei davon können im 16-Bit-Modus 
betrieben werden. Der dritte läuft nur im 8-Bit-Modus. Was ich brauche, 
sind drei 10-Bit-PWM-Kanäle. Das hat der Mega8 nicht.

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holger: Danke nachträglich für den Schaltplan - hab den Thread aus den 
Augen verloren da er ja anscheinend hierher verschoben wurde.

lg Stefan

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Simon K. wrote:
>
>> Fehlt nur noch jemand, der Bilder in der Qualität einer Webcam
>> hochlädt... ;)
>
> Naja, Makroaufnahmen einer 0402-LED sind auch nicht gerade die Stärke
> von Feld-, Wald- und Wiesen-Digicams, und nicht jeder nennt eine
> digitale Spiegelreflex sein eigen (ich hab' auch nur eine analoge).

Es gibt allerdings auch günstigere Digicams, mit denen sich schöne 
Makroaufnahmen realisieren lassen.

Mein Favorit ist nach wie vor meine uralte CASIO QV-8000SX (1,3MPixel; 
8x [!] opt. Zoom; schwenkbares Objektiv; 2,5" LCD). Im Makromodus 
fokussiert die Optik bis auf wenige mm vor die Linse ! Das Problem 
dabei ist nur, dass man dann Probleme bekommt, das abzulichtende Objekt 
mit ausreichend Licht zu versorgen ;)

Im Anhang mal ne Makroaufnhame von einem 20€-Schein.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und hier ist der Bereich markiert, welcher in der Makroaufnahme zu 
sehen ist...

Gruß,
Magnetus

[Edit]

Sorry für das 582KB JPEG-Mostrum  ;o)

[/Edit]

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Maxim W. (maxim)

>> Und wozu drei AVRs?

>Weil die Frequenz umgekehrt proportional zu der Anzahl der Kanäle ist.
>Mehr Kanäle -> LED flimmern.

Aber das schafft ein Mega8 auch für alle 9 Kanäle allein.

MfG
Falk

P.S. Da hat wohl jemand die Wertetabelle aus dem LED-Fading Artikel 
abgeschrieben ;-)

Autor: Mario M. (mariom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab da auch noch ein paar Fotos im Angebot:

http://mauerer.m.googlepages.com/electronic-arts

Gruss
Mario

Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aha, und wie belegst du diese Behauptung?

Schau Dir z.B. mal die Fotos von Mario an und zieh selbst Vergleiche.

Nach meiner Einschätzung ist Mario ein ideenreicher Perfektionist mit 
großem handwerklichem Geschick und umfangreicher Wissensbasis. Diese 
Kombination an Eigenschaften ist leider sehr selten anzutreffen.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss auch zugeben, dass ich Marios Bilder größtenteils sehr 
gelungen finde.

 ehrfürchtigverneigentu

Gruß,
Magnetus

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dass sieht alles sehr professionel aus!

Autor: DragH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian Rist 14.02.2008 18:25

Was sind das denn für feine Drähte? Gibt das keinen Kontakt, wenn die 
sich berühren?

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@DragH:
Das ist Lack-isolierter Kupferdraht.

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht Leute!

Mit so einem Thread animiert ihr auch Forenfremde hier Bilder
einzustellen, die möglicherweise nicht lizenziert sind! Das könnte
Andreas Schwarz schnell eine saftige Abmahnung einbringen, für die dann
keiner die Verantwortung übernimmt. Zweifelhafte Bilder sollten die Mods
hier besser löschen.

Vor kurzem wurde ein Fall bekannt, wo mit manipulierten google Einträgen
Kochrezepte und insbesondere Obstbilder immer ganz vorne in
Trefferlisten bei Stichwortsuche (nicht nur zu Kochrezepten, sondern
sogar zu Fragen der Ernährung) erscheinen, damit diese Bilder dann
möglichst oft in Foren in Diskussionen Verwendung finden. Hinter diesen
Bildern steckt ein Anwalt, der SOFORT OHNE VORWARNUNG abmahnt, wenn er
eines dieser Bilder in Foren wiederentdeckt. Ein Abgemahnter wehrte sich
.. fühlte sich über den Tisch gezogen .. zog vor Gericht .. und ..
VERLOR! Der Anwalt klagt nämlich grundsätzlich am Hamburger Landgericht
und dort entscheidet man quasi IMMER PRO Abmahnung und GEGEN Kläger die
sich wehren.

Sein Elektronik-Bild kann man auch mal in die "übliche" Diskussion 
zwischen
Bauteilen, Platinen u. dergleichen zur Auflockerung platzieren.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich raff' den Thread hier eh nicht. Für so Kram gibt's Imageshack und 
wie die alle heißen, warum hier? Genau den Katzenmüll...ich ja süss 
nur...egal, lassen wir es.

Statt ihr mal ein Bild von eurer Freundin reinstellt...

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
he ha! :( Poster von 23:18

Nicht einfach meinen Beitrag duplizieren! Der Bezog sich auf 
Kitty-Bilder und nicht auf Elektronik-Basteleien. Die hat nicht jeder 
sofort griffbereit und lockt auch die Trolle nicht so an, wie 
Tierbilder.

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> Ich raff' den Thread hier eh nicht.

Naja, so ganz sinnlos ist das nicht, es ging ja um die Frage wie man 
Elektronik "gut" fotografiert und vielleicht auch was man unter "gut" 
verstehen kann. Das passt schon hierher, ein bisschen jedenfalls. :-)

Wenn man ein gutes Foto will sollte man's wohl einfach einen guten 
Fotografen machen lassen. Der weiß dann nur nicht, was der da 
fotografiert, das macht die Sache sicher schwierig.

Wenn man's selber machen will braucht man IHMO mindestens eine 
Spiegelreflex und ein Makroobjektiv, am besten eines mit Tilt und Shift. 
Durch schiften kann man perspektivische verzerrungen beseitigen, das 
schient mir bei Elektronik so wichtig wie in der Architekturfotografie. 
Es gibt ja schon auf den ersten Blick eine formale Ähnlichkeit zwischen 
einer bestückten Platine und einer Stadt. Durch verkippen des Objektives 
(tilten) bekommt man die Schärfe in den Griff und kann die Schärfeebene 
in die Objektebene legen (oder vielleicht auch gerade nicht, wie es die 
Gestaltung eben erfordert). Stichwort: Scheimpflugsche Regel

Und dann wäre da noch das Licht,. Die Hauptbeleuchtunge wird wohl i.A. 
eher weich sein, ein Lichtzelt wär vielleicht gut. Auf jeden Fall ist 
ein durchscheinender weißer Hintergrund, den man von hinten beleuchten 
kann hilfreich, mit dessen Hilfe lassen sich die Schatten des Objekts 
auf dem Hintergrund verhindern. Wenn man die Beleuchtung durch Blitze 
realisieren kann ist er erheblich leichter scharfe Bilder zu bekommen, 
sonst braucht man grade im Makrobereich ein sehr gutes und stabiles 
Stativ.

Die Blitze könnte man ja per funk mit RFM12 Modulen auslösen, damit's 
on-topic bleibt.

Grüße
Flo

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poster von 23:35 = fake

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Poster von 23:35 = fake

das glaube ich kaum, denn mein Beitrag war der Originalbeitrag und der 
Bezog sich auf die Katzenbilder, siehe hier

Beitrag "Re: Der Offizieller Kätzchen Thread"

aber schön, wenn man seine Zeit mit Pseudonym-Klau Kindereien verbringen 
kann

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian Rist wrote:

> Wenn man's selber machen will braucht man IHMO mindestens eine
> Spiegelreflex und ein Makroobjektiv, am besten eines mit Tilt und Shift.

Naja, mit viel Licht lässt sich die Schärfe erst einmal durch reichlich
Abblenden in den Griff bekommen.  Das Entzerren bekommt man dan auch
mit dem Gimp wieder hin.

Der OP hätte natürlich mal deutlich machen können, dass es ihm mehr
auf die fotografischen Qualitäten denn eine pure technische Doku-
mentation ankommt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitgelesen wrote:

> aber schön, wenn man seine Zeit mit Pseudonym-Klau Kindereien verbringen
> kann

Dagegen wüsste ich sofort eine ganz sichere Abhilfe...

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2.

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3.

Genug Erotik ? :-O

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Christian J. (elektroniker1968)

Sind das die Bücherregale vom Hiendl? Die habe ich auch. Kommt aber gut 
mit dem Ficus.

Board ist handgelötet und eingescannt.

Gilt das als Foto :-)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Wetzel wrote:
> Board ist handgelötet und eingescannt.
>
> Gilt das als Foto :-)

Nein, aber als "Bild".

Ich verstehe nicht, warum viele Leute bei Hilfegesuchen Bilder ihrer 
Bauteile / Platinen einstellen, welche mit einer völlig ungeeigneten 
Kamera aufgenommen wurden und damit Bilder im vielfachen 
Megapixelbereich erzeugen, welche durch so extreme Unschärfe und 
Unterbelichtung hervorstechen, dass es einem schlecht wird. Warum kommt 
kaum einer auf die Idee, sein Problemkind mal auf den Scanner zu legen?

Dein Scan ist übrigens sehr gut gelungen. Ich tippe mal darauf, dass es 
sich entweder um einen Scanner mit stationärer CCD-Zeile, oder zumindest 
um einen mit mehrfacher Umlenkung des Strahlenganges mit zentraler 
Optik/Linse handelt. Sprich: kein Scanner mit seitebreiter CCD-Zeile. 
Die Letzteren sind nicht in der Lage, Objekte, welche sich weiter von 
der Glasplatte weg befinden (was bei deiner Platine an den meisten 
Stellen der Fall ist), einigermassen scharf abzubilden.

Gruß,
Magnetus

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller wrote:
> Sprich: kein Scanner mit seitebreiter CCD-Zeile.
> Die Letzteren sind nicht in der Lage, Objekte, welche sich weiter von
> der Glasplatte weg befinden (was bei deiner Platine an den meisten
> Stellen der Fall ist), einigermassen scharf abzubilden.

Daher nennen die sich ja auch CIS (Contact Image Sensor)...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Magnus Müller (magnetus)

>Ich verstehe nicht, warum viele Leute bei Hilfegesuchen Bilder ihrer
>Bauteile / Platinen einstellen, welche mit einer völlig ungeeigneten
>Kamera aufgenommen wurden und damit Bilder im vielfachen
>Megapixelbereich erzeugen, welche durch so extreme Unschärfe und
>Unterbelichtung hervorstechen, dass es einem schlecht wird. Warum kommt
>kaum einer auf die Idee, sein Problemkind mal auf den Scanner zu legen?

Weil sich keiner über Bildformate informiert ;-)

>Optik/Linse handelt. Sprich: kein Scanner mit seitebreiter CCD-Zeile.
>Die Letzteren sind nicht in der Lage, Objekte, welche sich weiter von
>der Glasplatte weg befinden (was bei deiner Platine an den meisten
>Stellen der Fall ist), einigermassen scharf abzubilden.

Das halte ich für ein Gerücht. Das hängt NICHT davon ab ob da eine 
breite oder schmale CCD-Zeile drinsteckt, sondern von der 
Schärftentiefe, welche duch das optische System bestimmt wird. Und da 
reicht auch ein einfacher Spiegel + Linse, wie in den meisten billigen 
Scannern. Beiweis? Siehe Anhang. Mit Trust SCSI Connect 19200 gescannt, 
der hat nur ne einfache Linse + Spiegel.


MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei höheren Bauteilen geht dann die Schärfe flöten, klar.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:

>>Optik/Linse handelt. Sprich: kein Scanner mit seitebreiter CCD-Zeile.
>>Die Letzteren sind nicht in der Lage, Objekte, welche sich weiter von
>>der Glasplatte weg befinden (was bei deiner Platine an den meisten
>>Stellen der Fall ist), einigermassen scharf abzubilden.
>
> Das halte ich für ein Gerücht. Das hängt NICHT davon ab ob da eine
> breite oder schmale CCD-Zeile drinsteckt, sondern von der
> Schärftentiefe, welche duch das optische System bestimmt wird. Und da
> reicht auch ein einfacher Spiegel + Linse, wie in den meisten billigen
> Scannern.

Du hast das falsch verstanden, bzw. Magnus hat das schlecht beschrieben. 
Er meint die CIS Scanner, die keinen Spigel haben, sondern nur eine DIN 
A4 breite CCD Zeile mit vielen kleinen Linsen die sehr nah an der 
Glasplatte liegen.
Und diese Scanner haben in der Tat praktisch keine Tiefenschärfe.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt K. (benedikt)

>Er meint die CIS Scanner, die keinen Spigel haben, sondern nur eine DIN
>A4 breite CCD Zeile mit vielen kleinen Linsen die sehr nah an der
>Glasplatte liegen.

Aha, wusst gar nicht dass es sowas gibt. Danke für die Information.

>Und diese Scanner haben in der Tat praktisch keine Tiefenschärfe.

Die hat sowieso niemand. Denn es heisst Schärfentiefe ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4rfentiefe

MFG
Falk

Autor: SCNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tiefenschärfe gibt es aber auch: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefensch%C3%A4rfe

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung... jetzt kommt der Hammer:

Anbei das Bild eines ATtiny128 im (nicht so bekannten) QDIP64-Package.

Viel Spaß,
Magnetus

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Gibt es vielleicht irgendwo Fotos von Frauen, die ganz leicht mit
> Platinen "bekleidet" sind?

Das vielleicht aber evtl. reicht Dir ja die Saturnische, die ja im TV 
nackig daherkommt und doch irgendwie borgmäßig auf Elektroware hinweist 
....

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi magnetus,

woher stammt denn diese Aufnahme? Kann es sein, das der MC falsch 
eingelötet ist? Auf der Platine ist ein kleines Kreuzchen zu sehen, der 
PIN1 des QDIP64, kann ich mich erinnern, ist aber an anderer Stelle .... 
;)

MfG
Wolfgang

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang Birner wrote:
> woher stammt denn diese Aufnahme? Kann es sein, das der MC falsch
> eingelötet ist? Auf der Platine ist ein kleines Kreuzchen zu sehen, der
> PIN1 des QDIP64, kann ich mich erinnern, ist aber an anderer Stelle ....

Hab ich selbst aufgenommen. Nein, der Controller ist nur  lose in die 
nackte Platine gesteckt, um die Echtheit der Aufnahme zu betonen. Pin 1 
ist (fast) mittig an der linken oberen Kante, was du eigentlich an der 
Einkerbung hättest erkennen müssen ;)

Gruß,
Magnetus

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch noch eins.....
Wird wohl jeder erkennen was es ist.

Schönen Woche Euch allen.
Hajo

Autor: Sea (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for IC.JPG
    IC.JPG
    616 KB, 1955 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ein schönes Beispiel, was Bestücker alles falsch machen können.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sea wrote:
> Hi ein schönes Beispiel, was Bestücker alles falsch machen können.

Ist doch wurst. Der Pin in der Mitte ist wahrscheinlich eh "not 
connected".

duckundweg

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den EL84-Verstärker finde ich übrigens sehr schön ins A_mbiente (*)
gesetzt.  Besonders der Gegensatz zwischen den schönen roten
Selen-"pass auf, gleich riecht'er!" und der grünen Pflanze machen
das Bild besonders hübsch. :-)

(*) Fehlschreibung wegen Antispamwort :/

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller wrote:

> Anbei das Bild eines ATtiny128 im (nicht so bekannten) QDIP64-Package.

Ist das IC oder das Bild ein Fake ?

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus: woher hast du den? Ich hab noch nie einen QDIP64 Baustein 
gesehen, kann mir aber vorstellen, dass es welche gibt - dann wäre es 
ein leichtes den in photoshop um zu labeln...

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Hinweis darauf, dass es editiert ist sind die fehlenden EXIF Daten, 
hättest du das Bild direkt aufgenommen und hochgeladen könnte man sehen 
welche Kamera du benutzt hast. Normalerweise überschreibt auch photoshop 
diese daten nicht sondern schreibt sich nur mit rein. Deshalb schließe 
ich darauf, dass sie absichtlich entfernt wurden.

Autor: prima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell mal das Datenblatt vom ATtiny128 zur Verfügung.Vielleicht 
entwickelt dann Atmel einen.Prima Fake.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:
> Ist das IC oder das Bild ein Fake ?

Beides.

Lupin wrote:
> Magnus: woher hast du den? Ich hab noch nie einen QDIP64 Baustein
> gesehen, kann mir aber vorstellen, dass es welche gibt - dann wäre es
> ein leichtes den in photoshop um zu labeln...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dieses Gehäuse gibt.

Lupin wrote:
> Ein Hinweis darauf, dass es editiert ist sind die fehlenden EXIF Daten,

Stimmt. Ich muss mal sehen, ob ich die da noch rein bekomme ;)

> hättest du das Bild direkt aufgenommen und hochgeladen könnte man sehen
> welche Kamera du benutzt hast. Normalerweise überschreibt auch photoshop
> diese daten nicht sondern schreibt sich nur mit rein. Deshalb schließe
> ich darauf, dass sie absichtlich entfernt wurden.

Wurde nicht absichtlich entfernt. Habe übrigens eine Kombination aus 
COREL Photo Paint[r], Paint (WINDOWS[r]) und WORD[r] verwendet.

prima wrote:
> Stell mal das Datenblatt vom ATtiny128 zur Verfügung.Vielleicht

Das traue ich mir nun wirklich nicht zu ;)

> entwickelt dann Atmel einen.Prima Fake.

Danke für das Lob!

Nun zur Entstehungsgeschichte:

Von diversen MOSFET- und Billighalbleiterfälschungsthreads, sowie von 
diesem Thread angeregt, kam ich auf die Idee, meine eigene "Fälschung" 
eines (nicht existenten) ICs zu kreieren. Ausserdem wollte ich mal 
sehen, was man mit COREL so anstellen kann.

Verwendete Materialien:

   - Olympus E10 (digitale Spiegelreflexkamera)
   - Lochrasterplatine (160x100mm²)
   - ein altes IC im DIP40-Gehäuse
   - Styroporplatte

Es wurden mehrere Aufnahmen der Platine mit dem gesteckten DIP40 
(jeweils verschiedene Positionen und Ausrichtungen des ICs) gemacht, 
welche dann Photomontagemässig zusammengefügt wurden.

Die Beschriftung wurde in WORD erstellt und mit dem ATMEL-Logo aus einem 
Datenblatt zusammengefügt. Dieser Beschriftung wurde dann mit COREL eine 
Perspektive, Rauschen, Unschärfe und ein leicher Farbstich verpasst. 
COREL wurde auch verwendet, um die Beschriftung mit dem fake-IC zu 
verheiraten.

Ich kann ja heute abend noch das eine oder andere Ausgangsbild posten.

Gruß,
Magnetus

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das witzige ist ja, das wenn man bei google nach attiny128 sucht, es 
auch noch Seiten gibt, die sowas drin stehen haben.

Aber ein QDIP Gehäuse für den Mega128,  das wäre ja mal was ;-P

Echt prima gemacht !

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@magnetus:
Find ich auch sehr gelungen. Dass etwas nicht stimmt, sieht man bei 
genauerer Betrachtung aber schon: Zwischen dem 6. und 7. Pin von rechts 
oben ist ein leichter Versatz drin...

Autor: Tamme D. (tamme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich wundert mehr das 0749ß bei dem tinny128 :D

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Produktionsjahr:   2007
Produktionswoche:  49
Revision:          ß  (Betaversion)

Gruß vom "Hersteller" ;)
Magnetus

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja...

Bilder von der "Nachtarbeit" vergessen...

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

LED-Matrix im Bau und im Betrieb.

Matthias

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist eine Jugendsünde. Ein ATmega zur Ansteuerung von digitalen 
Videobaugruppen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Gansert wrote:

> Hier ist eine Jugendsünde.

Dafür sieht's aber gut aus. ;-)  OK, ist professionelle Fertigung,
aber auch das Foto ist gut.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Blumen, Jörg. Das es ein Prototyp war, ist es meine eigene 
Handbestückung und -lötung. Die Leiterplatte habe ich allerdings nicht 
selber geätzt. ;-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Gansert wrote:

> Das es ein Prototyp war, ist es meine eigene
> Handbestückung und -lötung.

Dafür sieht's natürlich richtig gut aus.  Trotzdem hat man in der
Regel professionell die bessere Ausrüstung dafür als ein Hobbyist.

> Die Leiterplatte habe ich allerdings nicht
> selber geätzt. ;-)

...und sicher auch nicht in einer Stunde ,,gemalt''.

Autor: Fye F. (fye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@berndg:
Was ist denn das schwarz-rote oben rechts für ein Bauteil?

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fye F. wrote:
> @berndg:
> Was ist denn das schwarz-rote oben rechts für ein Bauteil?

Ich sag es nicht gerne: Es ist eine hornalte LED-Punktmatrix Hex-Anzeige
von TI, genauer eine TIL 311 (integrierter Dekoder!). Die mußte dringend 
mal weg - ich kann ja nicht alles wegschmeißen - und auf einem
Prototypen für den internen Gebrauch spielt es keine Rolle.

Autor: John Small (linux_80)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema 128er hab ich noch ein Bild aus dem Jahre 2006 in den Anhang 
gepackt.
Mega128 PDIP in der schmalen 7,62mm Version.

PS:
Ein Einzelstück !

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tiny 80 wrote:

> Ein Einzelstück !

Das glaube ich gern. ;-)

(Leider hat er'n leichten Knacks abbekommen...)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schickt doch mal die Anregungen an Atmel. Wenn es diese MC's in Natura 
gäbe, würde sich manch einer sehr freuen. Das ist etwas Anderes als der
SMD-Kram, der immer in den Fugen der Werkbänk verschwindet. ;-))

MfG Paul

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Atmega als PGA. Das wäre doch mal eine nette Idee.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:

> Wenn es diese MC's in Natura
> gäbe, würde sich manch einer sehr freuen.

Kaufst du die erste Million davon? ;-)

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Paul Baumann wrote:
>
>> Wenn es diese MC's in Natura
>> gäbe, würde sich manch einer sehr freuen.
>
> Kaufst du die erste Million davon? ;-)

Wir könnten hier eine Sammelbestellung starten.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Auch mal ein Bild von mir.

@Jörg
>Kaufst du die erste Million davon? ;-)
...wenn Du mir ein paar abnimmst.....:-)

OT:

Nein, im Ernst: Es würde mich interessieren, in welche Stückzahlen AVR's
überhaupt gefertigt werden. Aber das werden die Kollegen wohl nicht 
veröffentlichen.

Aber: Wenn man einen neuen Typ herstellt, weiß man ja zunächst auch 
nicht, ob den überhaupt jemand braucht. ??

MfG Paul

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:

> Nein, im Ernst: Es würde mich interessieren, in welche Stückzahlen AVR's
> überhaupt gefertigt werden.

Millionen auf jeden Fall.  Interessanterweise verdient es sich
offenbar selbst mit den billigen davon gar nicht schlecht, da sie
größere Stückzahlen erreichen als die Boliden.

Aber das wird jetzt OT für den Thread.  Mach doch ggf. einen neuen
dafür auf.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller wrote:
> Achtung... jetzt kommt der Hammer:
>
> Anbei das Bild eines ATtiny128 im (nicht so bekannten) QDIP64-Package.
>
> Viel Spaß,
> Magnetus

Hallo,

Gibts zu diesem Attiny auch mehr Infos? auf der Atmel Seite konnte ich 
nichts brauchbares finden.

Gruß Robert

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und eins von mir  :^)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Schilling wrote:
> Gibts zu diesem Attiny auch mehr Infos? auf der Atmel Seite konnte ich
> nichts brauchbares finden.

Nicht verzweifeln. Auch ich hab bei Atmel keine Infos über diesen 
(höchst innovativen) Käfer gefunden ;) Aber wie bereits erwähnt, handelt 
es sich hierbei wohl um einen µC im Teststadium (Beta-Phase).

Siehe auch: Beitrag "Re: Elektronik-Fotos" und der 
Folgepost.

Gruß,
Magnetus

(kopfschüttel)

Autor: dl3daz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön ist er nicht, aber zeigt, daß man alles, was man sieht, auch 
anlöten kann ;-)

Falk

Autor: Hase Pupase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibts zu diesem Attiny auch mehr Infos? auf der Atmel Seite konnte ich
>nichts brauchbares finden.

Schreib doch mal an den Support von Atmel ;-)

Wenn wir Glück haben, stellen sie ihn ja auf der Embedded World vor :-)

(P.S. Falls die Frage Ernst war : Es ist ein Fake. )

Autor: winne (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas hab ich auch mal gemacht.

Autor: Karl L. (schach-elektroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
auf meinem Blog http://schachelektronik.twoday.net/ gibt es auch ein 
paar Fotos.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dl3daz wrote:

> Schön ist er nicht, aber zeigt, daß man alles, was man sieht, auch
> anlöten kann ;-)

Dead bug.  Hatte ich mir für den Test der Ansteuerung einer weißen
LED mit TPS61028 auch überlegt.  Konnte mich dann aber nicht
überwinden und habe doch lieber eine Experimentierplatine gebaut.
Hat vermutlich nicht wirklich länger gedauert, ist aber etwas
stabiler.

Bessere Beleuchtung hatte ich leider gerade nicht dafür.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Gansert wrote:

> Hier ist eine Jugendsünde.

Respekt, das du in deiner Jugend schon Ing. warst. Was macht das ding 
genau?

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Schmidt wrote:
> Respekt, das du in deiner Jugend schon Ing. warst. Was macht das ding
> genau?

Dipl.-Ing war ich erst mit 23 Jahren. Ja, ja... die Bäume wuchsen noch 
in den Himmel, kennt man ja alles.

Die Platte hat einen ATmega128, eine zweistellige 
Siebensegment-Hex-Anzeige mit parallel betriebener Bargraph-Anzeige 
(manchmal will man ja wissen, was es in Bit ist), Tatataturmatrix 4 x 4 
mit Interruptbetrieb, Resettaste, V.24-Schnittstelle, I2C-Schnittstelle, 
4-M-Flash, SPI-Schnittstelle, einen 27-MHz-Oszillator mit angeflanschter 
DDS zur Erzeugung von Taktfrequenzen bis ca 30 MHz, LVDS-Treiber für 
Ausgabe des 27-MHz-Taktes und der DDS-Frequenz. Anschluß für VFD- oder 
LCD-Anzeige.

Das war die Prototypbaugruppe für die Entwicklung eines professionellen 
Videoencoders (FBAS nach MPEG 2/ASI-Transportstrom) mit SAA 6752 als 
Hauptkomponente. Alle geräteinternen Steuerfunktionen wurden im 
wesentlichen mit I2C erledigt. 27 MHz ist die Leib- und Magenfrequenz 
aller Fernseh-Digitalos.

Eine spezifische Boardsoftware gibt es also nicht, das muß jeder mit 
Keil-MDK oder ähnlichen Sachen selbst machen.

Autor: Alex -8bit- (zehvierundsechzig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage an Jörg:
Wieso hast du die Massefläche so gerastert und nicht vollflächig ?
Habe ich zwar schon oft gesehen, aber wieso macht man das so?

Danke und Grüße,
Alex

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander N. wrote:

> Wieso hast du die Massefläche so gerastert und nicht vollflächig ?

Weil ich zu Hause die Positive für die Platinen nur mit dem
Laserdrucker auf Folie drucken kann.  Laserdrucker sind aber nicht
sonderlich gut darin, große Flächen mit Toner zu füllen, während sie
in der Nähe von Kanten eine gute Deckung erreichen.  Damit riskiert
man bei großen Flächen auf Grund der schlechten Tonerdeckung ein
leichtes Anätzen der Cu-Fläche, was zumindest mal nicht sehr schön
aussieht.  Das Gitter dagegen ist sauber gekommen, impedanzmäßig ist
es besser für die Massefläche als paar Leiterzüge, und zumindest
etwas Ätzmittel spart man auch noch dabei.  Wahrscheinlich sollte ich
beim nächsten Mal die Stege auch noch breiter rastern lassen, das
spart noch mehr Ätzmittel.

Für eine kommerziell gefertigte Platine würde ich dagegen eine
durchgehende Fläche erzeugen lassen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dl3daz wrote:
> Schön ist er nicht, aber zeigt, daß man alles, was man sieht, auch
> anlöten kann ;-)
>
> Falk

Auf dem Teil is ja ganz schoen rumgemoerdert worden .p

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> dl3daz wrote:
>> Schön ist er nicht, aber zeigt, daß man alles, was man sieht, auch
>> anlöten kann ;-)

> Auf dem Teil is ja ganz schoen rumgemoerdert worden .p

War der erste Versuch. Funktioniert hat das Biest auch. Lädt LiIon mit 
1A.
Die Kühlfläche ist aber knifflig mit dead-bug.

Falk

Autor: Andreas W. (theslow)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich auch mal an 'nem QFN-Gehäuse versucht. Im Nachhinein 
muss/kann ich sagen, dass das Verlöten des Pegelwandlers im Vordergrund 
komplizierter war. QFN ist mit genug Flussmittel gar nicht so schwer. 
Allerdings sollte bei diesem Teil das PAD auf der Unterseite zum Glück 
auch nicht kontaktiert werden.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas W. wrote:
> Ich hab mich auch mal an 'nem QFN-Gehäuse versucht. Im Nachhinein
> muss/kann ich sagen, dass das Verlöten des Pegelwandlers im Vordergrund
> komplizierter war. QFN ist mit genug Flussmittel gar nicht so schwer.
> Allerdings sollte bei diesem Teil das PAD auf der Unterseite zum Glück
> auch nicht kontaktiert werden.

Einfach ein VIA unter die Unterseite setzen und von dort das Via quasi 
mit Zinn auffüllen :-)

Autor: juppi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
kleine Modellbahnsteuerung
8 Gleisabschnitte
8 Abfragen Kontaktlos über Strommessung
8 Weichen

1 C-Control/basic    (lag rum)
AD-Wandler  2genutzt
DA wanler zur Geschwindigkeitssteuerung
 Serielle Kommunikation mit dem PC über VB2005.net   96000 baud
Pc als Steuerung,Überwachung und Anzeige.
Gerät ohne PC  eigenständig

MfG

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Juppi
Du hast ja noch die guten, alten SY200 drin. ;-) Steuerst Du es mit dem 
gleichen Programm an, was Du mir geschickt hast?

MfG Paul

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:

> Du hast ja noch die guten, alten SY200 drin. ;-)

Wobei ich die als nicht sonderlich gut handhabbar in Erinnerung
habe.  Die Nachfolger im Plastgehäuse waren irgendwie angenehmer
zu benutzen.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hi ein schönes Beispiel, was Bestücker alles falsch machen können.

Hatte neulich auch was lustiges...da kam ne bestückte Leiterplatte vom 
Bestücker zurück und ein IC in SO16 war um 90° (!) verdreht.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und ein IC in SO16 war um 90° (!) verdreht.

Das passiert mit DIL Gehäusen nicht so schnell. ;-))

MfG Paul

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>und ein IC in SO16 war um 90° (!) verdreht.
>Das passiert mit DIL Gehäusen nicht so schnell. ;-))
kann genauso passieren, nur sehen die dann nicht mehr so gut aus ;-)

Gruß,
Christian

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ganze ist ein 8-kanal dimmer in einem hutschienengehäuse. der 
eigentliche dimmer sitzt in der unterschale des gehäuses und ist auf dem 
zweiten bild ein bisschen zu sehen.
das gehäuse ist praktisch "gebraucht", daher habe ich die unbrauchbaren 
löcher mit epoxidharzkleber vergossen und die oberseite danach 
plangefräst. das ganze wird entweder noch lackiert oder mit folie 
beklebt, sodass die frontseite auch ansehnlich ist.

technische seite: 1,1" osram oled in gelb, mit 3 leds hinterleuchteter 
drehimpulsgeber mit taster und wenn die zeit da ist, wird da ein 
hübsches menü draus ^^ unter dem drehimpulsgeber ist eine mini-usb 
buchse (im zweiten bild zu sehen), über die der atmega8 per spi 
programmiert wird. also nix mit echter usb-schnittstelle ^^ darüber ist 
noch ein taster vorgesehen, für den ich noch die taste selbst baun muss. 
der kleine schlitz unter dem display ist ein micro-sd-slot, der auf 
einer platine mit angelötetem kabelbaum direkt an die innenseite des 
gehäuses geklebt wurde.

dazu kommt ein web-interface mit einem atmega32 und dem enc28j60, das 
per i2c mit der unteren dimmer-platine verbunden ist. die angezeigt 
website soll von der micro-sd-karte gelesen werden und natürlich 
features zur steuerung des dimmers enthalten. über meinem grazilen 
daumen kann man die aussparung für die magjack rj45 buchse erkennen. die 
platine und wie sie auf mit der oberen verschraubt ist, kann man auf dem 
zweiten bild sehen. hier erkennt man auch die fünfte platine im bunde, 
die hinter das oled geklebt ist und zugleich mechanische basis zur 
befestigung darstellt.

ahja, fairer weise muss man noch sagen, dass die leistungs-elektronik 
(triac, usw) in einem extra gehäuse untergebracht ist.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das zweite bild mit beweis, dass einiges schon funktioniert ^^

Autor: Andreas W. (theslow)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich grab den Thread hier mal wieder aus. Ich habe heute feststellen 
müssen wie schwer es eigentlich ist einen Blitz zu fotografieren.

Die benutzte Kamera hat 'ne Serienbildfunktion und trotzdem waren nur 
auf 3 von 100 Bildern Funken zu sehen, aber ich finde es hat sich 
gelohnt.

Autor: Florian Rist (Firma: TU Wien) (frist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas

> Die benutzte Kamera hat 'ne Serienbildfunktion und trotzdem waren nur
auf 3 von 100 Bildern Funken zu sehen, aber ich finde es hat sich
gelohnt.

Falsche Strategie. Verdunkel den Raum, etwas, stell eine eher kleine 
Blende und eine lange Belichtungszeit (vielleicht 1-10 Sekunden). Jetzt 
kannst Du einmal Auslösen und hast dann recht bequem Zeit den Funken zu 
triggern, und bekommst ihn recht sicher auf's Bild.

Grüße
Flo

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langzeitbelichten funktioniert wunderbar. Man muss nur die richtige 
Kombination aus Blitz, Umgebungslicht, Blendeneinstellung, 
Belichtungszzeit usw. hinbekommen, je nachdem wieviel von dem drumrum 
auch sichtbar sein soll.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal noch ein Bild mit verschiedenen Belichtungseinstellungen. Es 
ist oft nicht einfach ein realistisches Bild zu machen, denn je nach 
Einstellung kann man das sehr verfremden, wie auf diesen 3 Bildern. Das 
mittlerste kommt der Realität am nähesten.

Wo wir schon bei dem Thema sind:
Weiß zufällig jemand, wie man z.B. LEDs ordentlich fotografiert ? 
Entweder passen die Farben nicht (z.B. rot wird zu orange), oder man 
sieht die LED nicht leuchten.

Autor: Marginal (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Farbe sollte eigentlich kein Problem sein. Notfalls hilft ein 
Bildbearbeitungsprogramm.
Um den LED-Lichtkegel zu erhalten, fotographiere gegen ein schräg 
gestelltes weißes Blatt Papier. Auch ein Sternfilter kann ggf. hilfreich 
sein.

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier mal noch ein Bild, ist ja nichts besonders aber für mich schon da 
ich fast 3 Wochen brauchte bis ich endlich mal auf dem LCD was schreiben 
könnte :-D

Gruß
Martin

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf diesem Bild von Martin sieht man schön das Problem bei der LED das 
ich meine: In der LED ist die Farbe gesättigt, und ins gelbe hin 
verfälscht.
Eine LED alleine fotografieren ist ja ok, aber eine LED in einer 
Schaltung habe ich noch nie hinbekommen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,

Foto habe ich mit mein Sony Ericsson W810i gerade gemacht, hab aber zu 
Hause (bin Unterwegs) eine D50 werde ich damit auch mal Fotografieren 
wird vielleicht besser ?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. wrote:
> Auf diesem Bild von Martin sieht man schön das Problem bei der LED das
> ich meine: In der LED ist die Farbe gesättigt, und ins gelbe hin
> verfälscht.
> Eine LED alleine fotografieren ist ja ok, aber eine LED in einer
> Schaltung habe ich noch nie hinbekommen.

Das sieht mir nach punktueller Überbelichtung aus. Dafür würde sich 
eigentlich dieses digitale Fotoverfahren anbieten - komme gerade nicht 
auf den Namen -, bei dem man eine Reihe von identischen Aufnahmen mit 
stark unterschiedlicher Belichtungseinstellung macht und anschließend 
per Programm ein Bild erzeugt, das aus den jeweils optimal belichteten 
Teilen der verschiedenen Bilder zusammen gebaut wird.

Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine LED alleine fotografieren ist ja ok, aber eine LED in einer
> Schaltung habe ich noch nie hinbekommen.

Dann mach einfach zwei Fotos mittels Stativ. Auf dem ersten Bild ist die 
Platine richtig belichtet und die LED am besten ausgeschaltet. Auf dem 
zweiten Bild ist die Platine mächtig unterbelichtet aber die LED richtig 
belichtet. Nach dem Zusammenfügen beider Aufnahmen mittels 
Bildbearbeitungsprogramm sind sowahl Platine, als auch die LED richtig 
belichtet.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da Verfahren kenne ich. Ist aber aufwendig. Vielleicht kennt ja 
jemand einen Trick um das auch mit einem Foto hinzubekommen.
Das andere Problem sieht man auch schön: Spiegelungen vom Blitz auf der 
Platine. Da hilft wohl auch nur ein flacher Winkel.

Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Spiegelungen vom Blitz auf der Platine.

Abhilfe: Gegen die weiße Decke blitzen oder Pol-Filter verwenden.

Ohne Doppelbelichtung mußt Du die Platine ähnlich hell wie die LED 
ausleuchten, sonst wird der Kontrastumfang zu groß.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marginal wrote:

> Abhilfe: Gegen die weiße Decke blitzen oder Pol-Filter verwenden.
>
> Ohne Doppelbelichtung mußt Du die Platine ähnlich hell wie die LED
> ausleuchten, sonst wird der Kontrastumfang zu groß.

Mit anderen Worten also:
Mit einer normalen Digicam unmöglich ?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo wir schon bei dem Thema sind:
> Weiß zufällig jemand, wie man z.B. LEDs ordentlich fotografiert ?
> Entweder passen die Farben nicht (z.B. rot wird zu orange), oder man
> sieht die LED nicht leuchten.

Wenn es um eine Digitalkamera geht: Unbedingt den automatischen 
Weißabgleich deaktivieren und eine feste zur aktuellen 
Beleuchtungssituation ohne LED passende Farbtemperatur einstellen.

Autor: Marginal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit einer normalen Digicam unmöglich ?

Nein, lenke den (fest eingebauten) Blitz mittels vorgehaltenem Spiegel 
oder weißem Blatt Papier gegen die Decke. Mit etwas Glück schafft das 
die Belichtungsautomatik.

Der zweite Weg der sehr hellen Ausleuchtung durch eine helle Lampe 
(sicher geht es auch mit der Sonne) klappt aber bestimmt mit etwas 
tüfteln.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps. Die klingen alle ziemlich einleuchtend, werde ich 
bei Gelegenheit mal ausprobieren.

Autor: Christina (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich das richtig, dass das 125 Euro kostet?

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ein Set aus EKK-LM3S8962 und das Modul kosten zusammmen soviel.

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das alte Foto gelöscht und hier ein besseres angehangen.

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal 2 Fotos vom Luminary Micro EKK-LM3S3748 mit Oszi-Codebeispiel.

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild Nummer 2

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wollt halt auch mal eins posten

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

hier mal eine kleine Spielerei mit Eagle3D und POVRay.

Matthias

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe das alte Foto gelöscht und hier ein besseres angehangen.

Wollt' schon sagen...mit dem schlechten Bild bringst du deine Ware hier 
nicht an den Mann.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias, besonders elegant finde ich den Schmitt-Trigger.
Meine Verehrung.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAS HIER ist elegant ;-)

Thomas

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> DAS HIER ist elegant ;-)

fully ack ^^

Autor: Hermann K. (r2d2)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beschleunigungssensor mit kompletter Beschaltung zum Testen.

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas, Holli, r2d2

Weiter so Jungs, das beeindruckt! Wenn ich mal nicht weiterweiss, werde 
ich euch kontaktieren. Das ist echt Spitze!

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Watterott wrote:
> Ich habe das alte Foto gelöscht und hier ein besseres angehangen.

Tipp: Darauf achten, dass man die Beschriftungen auf der Platine lesen 
kann. Sie sollten nicht auf dem Kopf stehen.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> DAS HIER ist elegant ;-)
>
> Thomas

Würde ich sowas auf dem Fussboden sehen, dann würde ich im ersten Impuls 
erstmal feste drauftreten ;-) Was IST das?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Beschleunigungssensor mit kompletter Beschaltung zum Testen.

und das wirbelst du dann umher um beschleunigungen zu messen? ;-) 
fliegen da nicht die drähte ab? rofl

Christian

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal zwei Bilder von unserem Letzsemstrigen Uniprojekt "Oncilla"
Eine Digitaluhr rein mit Elektronenröhren aufgebaut...das technisch 
modernste in der Uhr dürften Siliziumdioden sein ;-)
Zum Einsatz kamen hauptsächlich E92CC von IBM und E1T von Valvo (nur zur 
Takterzeugung).
Gesamtansicht: 
http://www.emsp.tu-berlin.de/lehre/mixed-signal-ba...
Taktteiler: 
http://www.emsp.tu-berlin.de/lehre/mixed-signal-ba...

Über Sinn und Zweck darf man sich hier nicht streiten, das ist klar, 
aber es war ungemein lehrreich!

Gruß
Fabian

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was tut man, wenn man mal kein Oszi zur Verfügung hat, aber trotzdem 
überprüfen will, ob ein vom AVR generiertes Signal (mit nicht zu hoher 
Frequenz) das gewünschte Muster hat?  Man steuert damit eine LED (hier 
eine auf dem STK500-Board) an, stellt seine Digitalkamera auf eine 
Belichtungszeit von zwei Sekunden ein, und zieht sie gleichmäßig, 
während der Verschluss offen ist, in einem halben Meter Abstand über die 
LED hinweg.  Anbei der Beweis, dass es funktioniert :-)  Die beiden 
grünen und der rote Streifen auf dem Foto stammen von den Status-LEDs 
des STK500, die gelbe "Perlenschnur" vom Signal.  Jede sichtbare kurze 
Leuchtphase der gelben LED ist übrigens 1 ms lang.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss mal den Thread wieder ein wenig auffrischen...

Im Anhang gibts die Nahaufnahme des 1,27cm x 1,27cm (!!) großen Dies 
eines SONY CXD8807BR. Der Keks ist in DigiBeta-Mazen (Videorecorder beim 
Fernsehen) verbaut und erledigt dort einen Teil der Fehlerkorrektur.

Fotografiert wurde das Schmuckstück mit einer alten CASIO QV-SX8000 (1,3 
Megapixel). Die Schwäche seitens der Auflösung wird dort (aus meiner 
Sicht) durch die Möglichkeit der extremen Nahaufnahme ausgeglichen.

Sony verlangt für das IC übrigens ~900 EUR. Und dass die Dinger gerne 
mal sterben, ist dem Hersteller bekannt ;)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmals als "Ganzes"....

Die Pins wurden abgetrennt. Mit Pins lässt sich das Ding übrigens auch 
bequem per Hand löten ;)

Gruß,
Magnetus

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie hast du es aufgekriegt?

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach:

Das IC ist nur ein Sandwich aus 2 Keramikplatten (Boden mit Die und 
Deckel), welche mit einer zementartigen Substanz zusammengekittet sind. 
Der Boden des ICs wird in einen Schraubstock gespannt, so dass der 
Deckel und die zementartige Substanz über die Schraubstockbacken 
herausragen. Nun setzt man einen Schlitzschraubendreher (oder Meißel) 
zwischen Boden und Deckel an und gebe mit einem Hammer ein paar beherzte 
Schläge drauf... und schon isser uff ;)

Gruß,
Magnetus

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was tut man, wenn man mal kein Oszi zur Verfügung hat, aber trotzdem
> überprüfen will, ob ein vom AVR generiertes Signal (mit nicht zu hoher
> Frequenz) das gewünschte Muster hat?

Hehe...wieder mal ein Beweis, dass Kreativität beim Debuggen eben doch 
nützlicher ist, als eine teure Ausrüstung :-)

Autor: Harry L. (mysth)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich mich neben der Elektronik auch mit Fotografie beschäftige, auch 
von mir mir mal ein paar "Schnappschüsse"..

Weiter Bilder gibt es hier:

http://www.23hq.com/DerTrickreiche

Harry

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Innenleben eines OPs Baujahr '75, nannte sich RA1787, 
Keramik-Korpus zwischen zwei Aluplatten als Gehäuse.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitm USB-Mikroskop fotographiert?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Mitm USB-Mikroskop fotographiert?

Nein, Zeiss-Mikroskop mit Okularkamera. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die USB-"Mikroskope" sind nur normale Kameras, deren Optik so 
einstellbar ist, daß auch auf sehr nahe Objekte fokussiert werden kann.

Ich habe seit kurzem so ein Ding mit angeblich 200-facher Vergrößerung. 
Die Auflösung bei aufgesetztem Tubus ist ungefähr 5,9 µm je Pixel.

Ich muß sagen, ich bin nur mäßig begeistert. Der einzige Vorteil ist, 
daß man damit mit einiger Vergrößerung Fotos machen kann, wenn auch mit 
Gemurkse. Mein 20x-Binokular löst viel besser auf.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das größte, was ich der Kamera bisher abringen konnte.

Es sind ein paar Kupferinseln, die am Rand stehen geblieben waren und 
die Kante einer Massefläche.

Die Platine wurde durch einen fotographischen Film auf einem 
Vakuumbelichter belichtet und mit HCl+H2O2 geätzt.

Die Ätzkante ist fast perfekt 45°, die Kupferschicht 35 µm. Die Zacken 
sind Artefakte des Fotoplotters.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.