Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Übrigens gibt es am nächsten Mittwoch bzw. Donnerstag (je nach 
Bundesland und Feiertag) bei Aldi-Nord wieder Thermostate:

http://www.aldi-nord.de/aldi_ab_mittwoch_3110_48_5_1051_16826.html

Gehe ich recht in der Annahme, daß es sich hierbei um eine 
Sparmatic-Variante handelt, deren Firmware ersetzt werden kann?

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Meiner sieht genauso aus. Und bei diesem scheint es zu gehen. Ich habe 
es aber nicht probiert, habe keine Zeit.

Gruss

Robert

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Gehe ich recht in der Annahme, daß es sich hierbei um eine
> Sparmatic-Variante handelt, deren Firmware ersetzt werden kann?

Ja, sieht gut aus :-)

von mase (Gast)


Lesenswert?

Nur mal ein kurzer subjektiver Vergleich Thermy/Comet:

Ehrlich gesagt gefällt mir die ALDI(Sued) Thermy-Variante nicht ganz so 
gut wie Comets (Praktiker). Die drei Tasten sind "nur" Plastik-Lippen. 
Sie haben kaum Druckpunkt und ich finde sie sehr schwamig. Bei den 
Comets sind das noch aufgelegte Plastik-Elemente mit schönem 
Druckpunkt..
Auch finde ich das Rädchen extrem schwammig, die Rasterungen werden fast 
schon nicht mehr getroffen. Bei den Comets war das gerade noch so ok.

Wenn das offengelegte SMD-Bauteil unter dem Thermy-Schriftzug allerdings 
der Temperatur-Sensor ist, ist das wiederum nett. Dann wär der Sensor 
"halbwegs" rausgeführt.

(Kann es sein, dass die Thermys die Uhrzeit bei entfernen der Baterien 
nicht abspeichert?)

Gruss,
   Max.

von mase (Gast)


Lesenswert?

Ahrgh, sorry,

ich hab nur mit dem 2011-comet verglichen. Aber zumindest das mit den 
Tasten dürfte trotzdem zutreffen (Themry vs. Comet-2012), Rädchen schaut 
gleich aus.

Gruss,
   Max

von Michael (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
ich habe mir Ende letzten Jahres auch ein THERMy bei Aldi gekauft.
Der sollte zwar erstmal nur Reserve sein, aber als ich dieses bzw. die 
vielen Projekte (in Sachen Thermostat) gefunden habe bin ich hell auf 
begeistert. Zum Glück habe ich schon hin und wieder mit nem ATmega 
experementiert.

Nur leider kenne ich mich mit diesem GIT dingen überhaupt nicht aus ...
Knut, kannst Du nicht mal kurz schreiben wie ich da ne schöne Firmware 
für den kleinen THERMy raus bekomme?

Danke & Gruß
Michael R.

von andy (Gast)


Lesenswert?

>ich habe mir gerade bein Lidl einen neuen Regler gekauft, der sah so aus
>wie ein Comet V2, inndn drin ist aberdas anhängende.

>Hat jemand weitere Informationen insbesonders die verwendete CPU??

>Einen Programmierstecker finde ich auch nicht.

Falls es noch jemand interessiert, die CPU ist eine 8bit von Samsung. 
Ich habe leztes Jahr mal recherchiert, könnte bei Bedarf nachschauen, 
wie die "genaue" Bezeichnung war.

andy

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

@Michael:

GitHub ist lediglich ein Online-Speicheranbieter. Wenn Du auf die weiter 
oben verlinkte Adresse klickst (https://github.com/wjroes/OpenZero), 
öffnet sich eine Seite mit einem Ordner und einem Textfile. In dem 
Ordner befindet sich ein komplettes C-Projekt des holländischen 
Programmierkollegen. Darüber gibt es einen Button, auf dem ZIP steht. 
Damit kannst Du das Projekt herunterladen und auf Deine Platte packen. 
Dann lädst Dir das aktuelle ATMEL-STUDIO und öffnest dieses Projekt. 
Soweit ich weiß, ist das Projekt gut dokumentiert, aber noch nicht 
vollständig.

von Michael (Gast)


Lesenswert?

Recht schönen Dank Knut (gut das Du auch hier immer wieder mal 
reinsiehst)!
Viel einfacher geht es ja schon bald garnicht mehr. Ich werde meinen 
Erfolg (so er sich dann einstellen sollte) hier posten!

Gruß Michael

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Alles klar, ich glaube Willem liest auch hin und wieder mal mit. Wenn 
ich in Zukunft ganz viel Zeit habe, werde ich mich auch noch mal 
ausgiebig mit den Teilen beschäftigen, nachdem mich die alten Zeros 
nicht so sehr überzeugt haben, so rein von den Möglichkeiten der 
Hardware...

von Michael (Gast)


Lesenswert?

... gestern (28.1.'13) gabs die wieder beim Aldi Süd - da sind bestimmt 
noch einige über ... Kosten: 14.95€

von Hannes K. (hannes_k52)


Lesenswert?

Hallo, ich habe folgendes problem, ich habe beim thermy den 
drehimpulsgeber durch einen atmega ersetzt. ich mochte die temperatur 
manuell per µC einstellen. ich habe bemerkt das der thermy ca. alle 
20-30 sec. irgendwas macht und ein bis drei drehgeberimpulse nicht 
mitbekommt und dadurch nicht correct mitzählt. wenn ich jetzt 
ausgerechnet in dieser zeit die temperatur einstelle funzt das nicht 
correct und ich habe ein halbes oder ganzes °C zu wenig oder zu viel. 
hat sich da schonmal jemand mit befasst?

Gruß... Hannes

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hannes K. schrieb:
> Hallo, ich habe folgendes problem, ich habe beim thermy den
> drehimpulsgeber durch einen atmega ersetzt.

Aha.

Hannes K. schrieb:
> ich mochte die temperatur
> manuell per µC einstellen.

Hmm, das kann der interne Controller aber auch blendend leisten.

Hannes K. schrieb:
> ich habe bemerkt das der thermy ca. alle
> 20-30 sec. irgendwas macht

Der macht sogar noch öfter ´was. Ich würde sagen 1x pro Sekunde 
mindestens.

Hannes K. schrieb:
> und ein bis drei drehgeberimpulse nicht
> mitbekommt und dadurch nicht correct mitzählt.

Das kann nur passieren, wenn die von Dir generierten Pulse zu kurz sind 
oder sich nicht an den Gray-Code halten. Pulse kürzer als 10ms wird die 
Firmware als Preller verwerfen. Mach also die Pulse langsamer.

von Hannes K. (hannes_k52)


Lesenswert?

Hallo Knut, ich habe die Pulsdauer momentan bei 60ms stehen, der code 
läuft einwandfrei vor und rückwärts. Bei 10ms schnell und 200ms langsam 
wird es kriminell und Thermy zählt nicht mehr richtig. Mein Problem ist 
das Thermy ab und zu einen Puls nicht mitzählt und ich nicht immer 
sicher sein kann das die gewünschte Temperatur eingestellt wurde. Wenn 
ich irgendwie feststellen könnte wann genau Thermy keine Drehimpulsgeber 
eingaben zulässt könnte ich meine Temperatur davor oder danach 
einstellen. Es kommt ca. alle 20-30sec. dazu das man für ca. 100ms keine 
Eingabe machen kann.

Grüße... Hannes

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hannes K. schrieb:
> Bei 10ms schnell und 200ms langsam
> wird es kriminell und Thermy zählt nicht mehr richtig.

Bei zu schnell, ist verständlich, aber zu langsam kommt mir komisch vor. 
Es ist natürlich so, dass der 2. Puls für den 2. Kontakt nicht ewig nach 
dem ersten kommen darf. Wenn Du Deinen Generator aber symmetrisch 
aufgebaut hast (Puls 1 - 50% Zeit - Puls2 50% Zeit), dann könnte das 
schon sein, dass die Drehrad-Entprell-Routine das nicht mehr entziffern 
kann. Dies bezieht sich auf die Originalfirmware. Meiner eigenen Routine 
ist das wurscht, die kann nur zu schnelle Impulse nicht werten, bzw. 
verwirft diese als Prellen. Das kommt bei normaler Bedienung aber nicht 
vor.

Was ich mir auch vorstellen kann ist, dass die Originalfirmware nach dem 
letzten Drehen eine Zeit lang wartet und dann in einen tieferen 
Schlafmodus fällt, der erst wieder durch das tippen auf Tasten oder das 
Drehen am Rad zum Aufwachen des Controllers führt. Dann verliert die 
Firmware einige Klicks, bevor der Controller wieder rennt.

von Hannes K. (hannes_k52)


Lesenswert?

Das mit dem aufwachen habe ich auch berücksichtigt. Wenn ich zb. eine 
dauerrutine ausführe kann man den Effekt gut beobachten. Ich lasse 
Thermy zb. ununterbrochen 10 grad hoch und wieder runterlaufen dann 
kommt es nach einer Zeit immer wieder zu diesen Aussetzern also das ein 
einziger Schritt ausgelassen wird. Das passiert so alle 20 bis 30 sec.
Grüße... Hannes

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hm, dann wäre es vielleicht besser, die originale Firmware durch etwas 
Funktionierendes zu ersetzen. Kannst Du den Effekt auch an einem 
unmodifizierten Regler mittels des Drehrades nachweisen? Falls ja, ist 
in der Firmware ein Stück Code, welches den "normalen" Programmablauf 
blockiert. Da die Temperaturberechnung ziemlich zeitaufwändig ist, 
könnte diese die Aussetzer hervorrufen. Man kann diese Berechnung aber 
auch so programmieren, dass Zeitgeber und Interrupte lässig weiterlaufen 
und es zu keinem Verhungern von Takten kommt. Das kann ja dann auch bei 
der Lichtschranke passieren und dann werden Ventilpositionen "verpennt".

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Ich kann dieses Effekt an einem unverändertem Thermy auch nachweisen, 
wenn man das Rad dreht, geht in einer bestimmten Geschwindigkeit die 
Temeratur um 0.5¬ hoch oder runter. Dreht man schneller, geht das nicht 
mehr regelmässig, bei reduzierter Drehgeschwindigkeit tritt dieser 
Effekt auch ein.

Gruss

Robert

von Hannes K. (hannes_k52)


Lesenswert?

Ich werde das Problem morgen näher untersuchen es ist aber definitiv so 
das bei gleichbleibender Tastgeschwindigkeit ca. alle halbe Minute die 
Eingabe nicht aktiv ist und wenn man diesen Moment durch Zufall erwischt 
geht einem ein Schritt verloren. Vielen Dank für die Anregungen werde 
mich morgen wieder melden. Einen Schönen Abend vorerst.
Grüße... Hannes

von Hannes K. (hannes_k52)


Lesenswert?

Hallo, heute habe ich den Thermy immer einen Schritt hoch und wieder 
runter laufen lassen, kontinuierlich bei 20ms. Ich habe festgestellt das 
dabei die Temperatur in unregelmäßigen Abständen von 2-20sec. immer ein 
halbes grad hochwandert. Ich bin daher davon ausgegangen der nur das 
down stellen ab und zu einen Schritt nicht erfasst wenn der Thermy was 
zu tun hat. Ich habe darauf hin den Thermy kontinuierlich mit 96 
Downschritten auf Aus laufen lassen(96 damit er sicher bis auf Aus läuft 
auch wenn einige Schritte nicht gezählt werden) und dann wieder mit 80 
Schritten Up laufen lassen sodas er auf 27,5 Grad stehen bleibt. Das hat 
zu 100% funktioniert und es ging nicht ein einziger Schritt beim Up 
zählen verloren. Ich habe das mehrere hundert mal laufen lassen und es 
funktionierte einwandfrei.

Fazit: Beim Downstellen nimmt Thermy nicht immer alle Schritte an aber 
dafür werden alle Schritte beim Upzählen einwandfrei gezählt. Ich kann 
Thermy nun mit 96 Downschritten sicher bis auf Aus stellen, auch wenn 
dabei bis 4 Schritte verschluckt werden also von voll An bis Aus. 
Anschließend steppe ich dann hoch auf meine gewünschte Temperatur. Funzt 
einwandfrei :-)
Damit ist mein Problem gelöst.

Grüße... Hannes

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hannes K. schrieb:
> Damit ist mein Problem gelöst.

Naja - es umgeht einen Fehler und führt für Dich zum gewünschten 
Ergebnis.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Forengemeinde,

aufgrund des im Norden unseres Landes ziemlich miesen Wetters habe ich 
an der Firmware weitergeschrieben. Wer sie ausprobieren möchte, findet 
das komplette Projekt angehängt. Es ist in ASM erstellt und mit 
ATMEL-Studio 6.0 und 6.1 kompatibel.

Features:

- Echtzeit und Ist-Temperatur-Anzeige im Normalmodus
- Ähnliche Menüführung wie in der Original-Firmware
- Menüpunkte PROG, TEMP, ZEIT, ADAP vollständig implementiert
- Fuzzy-Regelalgorithmus
- max. 4 Warm/Kalt-Zyklen pro Tag + 1 Nachtabsenkung (3. Temperaturwert)
- vernünftig entprellte Tasten
- funktionierendes Drehrad


ToDo:

- Fenster-Offen-Erkennung
- Batteriemessung
- Urlaubsfunktion
- Werksresetfunktion
- Offset-Funktion
- Bugfixes
- Umsetzung von Erweiterungen (Funk, externe Fühler)
- vernünftige Code-Kommentierung


Da es eine Betaversion ist, sind Bug möglich und wahrscheinlich. Ich 
würde mich über Anregungen und Kritik freuen.

TravelRec.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Noch vergessen:

- Batterieentnahme-Erkennung
- Speichern der 3 Einstelltemperaturen im EEPROM

TravelRec.

P.S. Benutzung der Firmware und Flashen des Controllers auf eigene 
Gefahr! Keine Haftung für etwaige Schäden durch nicht erwartungsgemäß 
funktionierende Heizungsregler!

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Neue Programmversion:

Hinzugefügt:

- Batterie-Leer-Anzeige
- abschalten des Reglers und speichern der Uhrzeit bei erschöpfter 
Batterie

BugFix:

- Bargraph wurde bei Tageswechsel nicht aktualisiert

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Neue Programmversion V005:

Hinzugefügt:

-Auto/Manuell Modus:

Im Auto-Modus werden die Timer abgefragt und die Einstelltemperaturen 
aktualisiert. Es wird ein Bargraph und die entsprechenden Symbole für 
das aktuelle Temperaturintervall angezeigt.

Im Manuell-Modus werden die Timer nicht abgefragt. Die aktuelle 
Einstelltemperatur bleibt bis zur manuellen Änderung bestehen. Es werden 
kein Bargraph und keine Temperaturintervall-Symbole angezeigt.


Änderung:

- kleinere Bugfixes

von Jörg E. (jackfritt)


Lesenswert?

Ich hatte gerade wieder eine Idee. Gibs noch pins für nen 2 fühler? Evtl 
sogar was für 2wire?
Dann könnte man über 2 fühler den vor und rücklauf messen um damit auf 
die raumtemperatur zu schliessen. Möglich? Ich denke hier an meine 
fussbodenheizung ;)
Gruss Jörg

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Jörg Esser schrieb:
> Ich hatte gerade wieder eine Idee. Gibs noch pins für nen 2 fühler? Evtl
> sogar was für 2wire?

Grundsätzlich hast Du 2 Möglichkeiten:

1. Am JTAG-Header laufen 4 analoge/digitale I/Os und Betriebsspannung 
auf. Diese könnte man mittels Widerstand und NTC oder mit 2 Widerständen 
für Soft-I2C und entsprechend langer Leitung auf einen 2. Fühler 
umrüsten. Nachteil: Gehäuse öffnen und danach wieder irgendwie 
verschließen. Die Schweißpunkte müssen entfernt und durch eine andere 
mechanische Fixierung ersetzt werden. Oder man muss kleben und kommt 
später nicht mehr ´ran.

2. Du nutzt die USB-Buchse. Dort stehen 3 digitale I/Os und 
Betriebsspannung zur Verfügung. Daran kann man einen digitalen Fühler 
oder einen kleinen Controller mit analogem Fühler anschließen. 
Kommunikation wahlweise über SPI (ohne /CS) oder I2C...

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

BTW: Im Praktiker-Onlineshop gibt es die Comet-Regler derweil für 12.99€ 
plus Versand. Falls noch jemand günstig sein Haus ausrüsten möchte, 
bevor der Frühling Ernst macht... ;-)

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Programmupdate:

Hinzugefügt:

- automatische Kalkschutzfahrt Freitags 11:00 Uhr


Änderung:

- Interruptfrequenz Soundausgabe (Motor-Buzzer) angepasst
- fehlerhafte I/O-Registernutzung beseitigt
- kleinere Bugfixes

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Programmupdate:

Bugfix:

- manuelle Temperatureinstellung im Automatikmodus wurde nach bereits 1 
Minute von Timereinstellungen überschrieben

- bei der Timerprogrammierung wurden teilweise falsche Symbole angezeigt

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Programmupdate:

Hinzugefügt:

- Haus-/Mond-Symbole sind im Automatikmodus stetig eingeschaltet, wenn 
die betreffende Heizzeit läuft und die Einstelltemperatur der 
programmierten Temperatur entspricht. Die Symbole blinken, wenn die 
Einstelltemperatur manuell verändert wurde, das heißt, von der 
programmierten Temperatur abweicht. Sie sind wieder dauerhaft 
eingeschaltet, wenn die Einstelltemperatur auf den programmierten Wert 
zurückgedreht wurde oder eine neue Heizzeit erreicht ist.

- kleinere Optimierungen

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Noch ein Hinweis:

Die aktuell verkauften Sparmatic-Comet enthalten außer dem Aufdruck 
"comet" auch anstelle des älteren ATMEGA169PV den neueren ATMEGA169PA. 
Der neuere Controller hat einige Bits in einigen I/O-Registern verändert 
(siehe Migration-Note AVR529). Dies merkt man beispielsweise daran, dass 
nach dem Auffahren nach Einlegen der Batterien die OK-Taste nicht 
funktioniert, um das Ventil zu adaptieren. Hier muss das Projekt auf den 
ATMEGA169PA als Device im ATMEL-Studio umgestellt und neu assembliert 
werden. Dadurch werden die betreffenden Bits an die richtige Stelle 
geschoben. Danach flasht man die neue *.hex.

BTW: Ziemlich wenige Wortmeldungen hier...

von Hans J. (step_up_mosfet)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Die aktuell verkauften Sparmatic-Comet enthalten außer dem Aufdruck
> "comet" auch anstelle des älteren ATMEGA169PV den neueren ATMEGA169PA.

Ja, der ist auch in meinem Gerät vom Aldi drin.

Ich muss mich jetzt noch überwinden und mein mini-USB-Kabel zerschneiden 
um das Gerät programmieren zu können.

Mein Gerät (die Platine) sieht so aus wie im Anhang.
Es ist ein Gif-Bild, damit kann man die Leiterzüge gut verfolgen ohne 
dass man das Ding immer umdrehen muss.

Das mit der Größe tut mir Leid, aber kleiner haben ich es nicht 
hinbekommen.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hans Jelt schrieb:
> Es ist ein Gif-Bild

Blink blink.. ;-)

Hans Jelt schrieb:
> Mein Gerät (die Platine) sieht so aus wie im Anhang.

Bislang waren ALDI Thermy und Comet 100% kompatibel, sollte mich 
wundern, wenn sich das geändert hätte.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Es gibt eine Anpassung meiner bisherigen Firmware zur Verwendung an 
Mischventilen. Dies ist eine Testversion.

Beitrag "Re: Alternative Firmware für Sparmatic Zero Heizungsthermostat"

von Thomas H. (thus)


Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> anbei der überarbeitete Plan. Im Grunde habe ich die Daten von Leopold
> B. benutzt, überprüft und mit Werten versehen. Ausserdem habe ich
> versucht, das Ganze modular und übersichtlich anzuordnen.

Dies ist wirklich ein sehr übersichtlicher Plan und er passt zu meinem 
Thermy V2 (Variante mit losen Tasten im Gehäuse, und mit der dämlichen 
eingelöteten Reflexlichtschrankenplatine.)

Inzwischen gibt es aber seit einigen Jahren auch den Thermy V3 (passt zu 
dem Bild in 'Sparmatic_Heizungsthermostate', mit den 
Plastik-Zungen-Tasten und der weißen Platine  )


Dieser V3 hat einen leicht geänderten Schaltplan im Bereich PORTF und 
PORTE. Ich würde diesen Schaltplan gerne hier einstellen, am besten 
ausgehend von dem V2-Plan. Dazu wäre es ganz nett wenn ich das Original 
des V2  im eagle- oder kicad -Format hätte, ich will nur ungern nur das 
png-file manipulieren. Kann mir irgend jemand den Schaltplan des V2 in 
einem original-Format zur Verfügung stellen? Geht das eventuell hier im 
Forum als Datei?

Vielen Dank

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bitteschön.

von Thomas H. (thus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Bitteschön.

Danke, ThermyV3-Version zurück.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Sorry, aber ich kann die Daten nicht lesen, nutze Eagle 4.16.

von Hans J. (step_up_mosfet)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Thomas Husterer schrieb:
> Danke, ThermyV3-Version zurück.

Hier ist ein png-Bild von der Schaltung.

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Hi,
habe gerade mit Freude die Threads zu den Sparmatic entdeckt, die 
Heizkörper zentral und per Funk zu regeln steht auf meiner Long Term 
Projektliste.

Hat denn schon jemand einen Platinchenentwurfmund ein Funkprotokoll 
fertig?
Wäre mir beim Quickscan dieser Diskussion nicht aufgefallen, nur einen 
ersten Entwurf gab es oben, der sah aber noch unfertig aus.

Viele Grüße,
Conny

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Geht es hier noch weiter, noch jemand dran?

Vg,,
Conny

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Geht es hier noch weiter, noch jemand dran?

Guckst Du:
Beitrag "Re: Alternative Firmware für Sparmatic Zero Heizungsthermostat"

von Mathias K. (rmrf)


Lesenswert?

Hallo,

 letzte Woche gab es hier beim Aldi "Thermies". Weil es hier schon so 
viele freundlicherweise offengelegte Projekte und Informationen gibt, 
habe ich einige gekauft um damit so ähnlich wie Jörg Esser eine 
Fussbodenheizung zu steuern. Mit der Originalfirmware kann ich das nicht 
machen, weil die Fenster-Offen-Erkennung dazwischenfunkt, von daher bin 
ich ganz froh das es das hier alles gibt.

Leider tut's weder die Firmware von Knut ( diese Version: 
Beitrag "Re: Alternative Firmware für Sparmatic Zero Heizungsthermostat" ) noch die von 
https://github.com/gnbl/sparmatic2011: Bei beiden klappt die 
Adaptierfahrt nicht, es gibt nur einen ganz kurzen Ruck. Bei der 
'sparmatic2011'-Firmware scheint es daran zu liegen, dass das Signal von 
der Reflexlichtschranke nicht ankommt und das System meint, der Motor 
bewege sich nicht. Mit der 'sparmatic2011' funktionieren auch die Tasten 
nicht, mit Knuts Software gehen die Tasten.

Das Innenleben entspricht soweit ich das sehen konnte der "Thermy V3" 
wie hier beschrieben, allerdings steht bei mir eine "13" neben den 
JTAG-Pads, keine "12" wie auf dem Foto hier.

Hat jemand eine Idee was da los sein könnte ?

Ich habe schon die entsprechenden Stellen im ThermyV3-Schaltplan mit 
meiner Platine verglichen, kann da aber keine Unterschiede sehen. Fotos 
könnte ich ggf. einstellen. Die Fuses habe ich für beide Firmwares nach 
Knuts Angaben gesetzt (FF-D1-62).

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Mathias K. schrieb:
> Hat jemand eine Idee was da los sein könnte ?

Ja, da wird ein ATMEGA169PA drin sein. Die Firmwares sind für einen 
ATMEGA169P kompiliert und dieser hat andere Interruptflagpositionen. 
Grob gesagt.

BTW: Es sind nur die Firmwares für den Comet kompatibel, nicht die für 
den 2011er Zero! Also nur die hex-Dateien aus DIESEM Thread!

: Bearbeitet durch User
von Thomas H. (thus)


Lesenswert?

Mathias K. schrieb:
> Das Innenleben entspricht soweit ich das sehen konnte der "Thermy V3"
> wie hier beschrieben, allerdings steht bei mir eine "13" neben den
> JTAG-Pads, keine "12" wie auf dem Foto hier.

Hallo Mathias,

ich kann deine Beobachtung bestätigen, das Innenleben ist 
augenscheinlich identisch und bei mir verhält sich die aktuelle 
Thermy-Version auch genau so wie der Vorgänger "V3". (Lediglich die V2 
hat eine leicht veränderte Pin-Belegung)

Gruss thus

von Mathias K. (rmrf)


Lesenswert?

Guten Abend,

@Knuth: ich hatte die Datei "Sparmatic_Comet_M169PA.hex" mit der 
50Grad-Regelbereichserweiterung verwendet, das war es glaube ich nicht. 
Mit einem Hexfile aus diesem Thread geht's leider auch nicht.

Die Sparmatic2011-Firmware tut's wohl deshalb nicht, weil die Pullups 
von Port B nirgendwo eingeschaltet werden, was aber IMHO nach dem 
Schaltplan  zum Tastenlesen nötig wäre. Die Reflexlichtschranke wird an 
PE1 gelesen, was auch nicht zum v3-Schaltplan passt. Ich werd versuchen 
das anzupassen.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Gruss
  Mathias

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Ach ja, die Thermys - jetzt sehe ich die Unterschiede in der Beschaltung 
auch - gut, das kann nicht gehen... Warum ändern die denn die 
Beschaltung...?! Der Widerstand für die Batterie-Entnahme-Erkennung ist 
auch von E0 nach E5 gewandert...

Falls jemand aktuelle Sourcen haben will, bitte eine PN schicken. Da ich 
keinen ThermyV2 habe (mann sehen die Dinger hässlich aus, hatte heute 
einen in der Hand), will ich das Programm auch nicht unbedingt 
modifizieren. Vielleicht wird es irgendwann mal Defines dafür geben...

: Bearbeitet durch User
von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Mathias K. schrieb:
> Die Sparmatic2011-Firmware tut's wohl deshalb nicht, weil die Pullups
> von Port B nirgendwo eingeschaltet werden, was aber IMHO nach dem
> Schaltplan  zum Tastenlesen nötig wäre. Die Reflexlichtschranke wird an
> PE1 gelesen, was auch nicht zum v3-Schaltplan passt. Ich werd versuchen
> das anzupassen.

Welches Layout hast Du denn jetzt genau? Lichtschranke an PE1 oder an 
PE3? Ich bin verwirrt.

: Bearbeitet durch User
von gnbl (Gast)


Lesenswert?

Sparmatic2011 hat, glaube ich, noch keine richtige Regelung, ich habe 
seit damals nicht weiter daran gearbeitet.
Bitte neue Informationen ins Wiki schreiben, da habe ich damals auch ein 
paar Stunden investiert..

von Mathias K. (rmrf)


Lesenswert?

Ich selbst schrieb:

>> Die Sparmatic2011-Firmware tut's wohl deshalb nicht, weil die Pullups
>> von Port B nirgendwo eingeschaltet werden, was aber IMHO nach dem
>> Schaltplan  zum Tastenlesen nötig wäre.

Stimmt nicht, die Pullups sind an, habe ein #define übersehen, Asche 
über mein Haupt.
Wenn ich im Interrupthandler PCINT1_vect den Aufruf "keyPeriodicScan();" 
hinzufüge, funktionieren die Tasten.


@gnbl: Wenn ich etwas Stabiles habe oder die Lust verliere, schicke ich 
Dir einen Patch. Dass es noch keine richtige Regelung gibt ist mit der 
Fussbodenheizung kein Problem, die heizt auch 2-Punkt-geregelt 
akzeptabel. Im Gegensatz zu den Thermies brauchen die normalen 
Stell"motoren" aber Dauerstrom um die Ventile offen zu halten. Wenn man 
die Heizanlage in die Nachtabsenkung schickt, wollen die Ventile 
natürlich alle aufmachen weil die Raumthermostatschalter nichts von 
Nachtabsenkung wissen. Diese Stromverschwendung abzustellen ist mal mein 
erstes Ziel, dann evtl. auch die Pumpe (100W, angeblich geht in dieser 
Anlage keine andere) im Mischerkreis auszuschalten wenn alle Ventile zu 
sind.

Ich stelle mir vor, in den Thermies den NTC durch den Fototransistor 
eines Optokopplers zu ersetzen und die Raumthermostaten die LED schalten 
zu lassen. (Optokoppler wegen der Einstreuungen, die Kabel zwischen 
Thermostat und Stellmotoren sind lang, nicht wirklich verdrillt und 
liegen überall parallel zum 230V-Netz. Auf einer unbenutzen Ader habe 
ich neulich hochohmig 78V gemessen. )

>> Die Reflexlichtschranke wird an
>> PE1 gelesen, was auch nicht zum v3-Schaltplan passt. Ich werd versuchen
>> das anzupassen.
>
> Welches Layout hast Du denn jetzt genau? Lichtschranke an PE1 oder an
> PE3? Ich bin verwirrt.

Bisher hat für mich der ThermyV3-Schaltplan (weiss lackierte Platine) 
gepasst. Ich glaube daher dass der Fototransistor an PE3 ist. Ich habe 
mir den Motoranschluss extern herausgeführt. Morgen abend werde ich mal 
testen welches Port-E-Bit wackelt, wenn ich den Motor per Netzteil 
fahren lasse.

Ciao

  Mathias

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Mathias K. schrieb:
> dann evtl. auch die Pumpe (100W, angeblich geht in dieser
> Anlage keine andere) im Mischerkreis auszuschalten wenn alle Ventile zu
> sind.

Das wurde uns auch gesagt. Seitdem wir entgegen dem Rat eine Grundfos 
Alpha2 eingebaut haben, ist der Stromverbrauch der Heizung um 70% 
gesunken und die Anlage läuft immer noch einwandfrei (und nachts auch 
schön ruhig). Hier hilft wohl nur der Rat eines echten Fachmanns oder 
einfach das Probieren.

Mathias K. schrieb:
> Ich stelle mir vor, in den Thermies den NTC durch den Fototransistor
> eines Optokopplers zu ersetzen

Musst Du nicht. Nimm einfach einen Pin und Masse der USB-Buchse. Ist 
viel einfacher und erfordert keinen Umbau im Gerät. Brauchst Du die 
Funktion dann mal nicht mehr, brauchst Du nur den Stecker zu ziehen.

von Mathias K. (rmrf)



Lesenswert?

Hallo gnbl,
inzwischen funktioniert bei mir die Adaptierfahrt mit sparmatic2011 und 
Thermy V3 und ich hänge den versprochenen Patch an. Man muss auch ein 
paar Sachen am Makefile ändern, daher wird die Sache wohl nicht ohne 
weiteres für beide Hardwareversionen gehen.

gnbl schrieb:

> Bitte neue Informationen ins Wiki schreiben, da habe ich damals auch ein
> paar Stunden investiert..

Dem was dort schon alles zu der V3-Hardware steht, habe ich im Moment 
nichts hinzuzufügen.

Gruss
  Mathias

von gnbl (Gast)


Lesenswert?

Hallo rmrf, ich kann nicht versprechen, dass ich den Patch irgendwann 
integriere, da ich momentan nichts mit den Thermys mache (obwohl 
zunehmend Bedarf bestuende..). Aber wenn ich wieder dran bin sehe ich es 
mir natuerlich an.
Ansonsten steht es ja jedem frei den Patch anzuwenden oder das 
repository auf github zu klonen und dort den Patch einzubauen. In jedem 
Fall danke fuer den feed-back.

von Thermos (Gast)


Lesenswert?

Moin,
Kälter wirds, daher bastle ich auch an dem Thermy V3 herum. In den 
Zeichnungen ist für den NTC immer nur 100k@25°C erwähnt - kennt jemand 
der Thermy-Erfahrenen den Temperaturkoeffizienten?

Danke sehr!

von Thermos T. (thermos)


Lesenswert?

Moin,

Ich habe mir die Frage mal versucht, selbst herzuleiten. Das ganze 
basiert auf einer Demo von Torsten F. 
(Beitrag "Re: Preisgünstiger Heizungsregler bei Praktiker"), der in BASCOM 
einige ADC-Werte und die korrespondierenden Temperaturen hinterlegt hat. 
Ich weiß nicht woher diese stammen, aber die Infos unten sind nur so gut 
wie diese Zahlen.

Darin findet sich folgender Code:
1
'Config für Temperatursensor
2
Config Adc = Single , Prescaler = Auto , Reference = Avcc
3
Config Portf.2 = Output
4
Dim Ist_temperatur As Single
5
Dim Adc_temp(10) As Word
6
Adc_temp(1) = 757                                           '0°C
7
Adc_temp(2) = 703                                           '5°C
8
Adc_temp(3) = 645                                           '10°C
9
Adc_temp(4) = 585                                           '15°C
10
Adc_temp(5) = 525                                           '20°C
11
Adc_temp(6) = 465                                           '25°C
12
Adc_temp(7) = 409                                           '30°C
13
Adc_temp(8) = 356                                           '35°C
14
Adc_temp(9) = 308                                           '40°C
15
Adc_temp(10) = 266                                          '45°C

Lt. Schaltbild für den Thermy V3 
(https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:THERMYV3-sch.jpg) liegt 
der NTC in Reihe mit einem 120k-Festwiderstand, gespeist wird die 
Schaltung mit VCC. Da hinter dem NTC mittels AD-Wandler abgegriffen 
wird, müsste der AD-Wandler bei 25°C einen Wert von
messen. Der ADC des ATMega hat eine Aulösung von 10bit=1023 Stufen, 
daher passt der dort theoretisch zu messende Wert:
gut mit dem oben für 25°C angegebenen überein.

Für die verschiedenen Temperaturen ergibt sich dadurch:

T[°C]  ADC[Stufen]        R_NTC[kOhm]
0      757                341.5
5      703                263.63
10     645                204.76
15     585                160.27
20     525                126.51
25     465                100
30     409                79.93
35     356                64.05
40     308                51.69
45     266                42.17

Durch Regression lässt sich eine Zuordnungsvorschrift aufstellen:

- genau, durch die B-Parameter-Gleichung nach 
(http://en.wikipedia.org/wiki/Thermistor#B_or_.CE.B2_parameter_equation).

[<math]R=R_0e^{B(\frac{1}{T} - \frac{1}{T_0})}[/math]

Mit R0=100k und T0=293.15K ergibt sich für B ein Wert von 4010 mit sehr 
gutem Fit (R-Square/Adj R-Square=0.9999). In die Gleichung muss die 
temperatur in K eingesetzt werden. Die wollen wir aber bestimmen, daher 
noch schnell umstellen:

- einfach: Für uC ist eine Exponentiation vielleicht nicht das 
Einfachste, daher kann das Verhältnis versuchsweise auch linear 
approximiert werden.
Es ergibt sich P1= -0.1448 °C/kOhm und p2 = 43.27°C. Der fit ist jedoch 
extrem ungenau, (R-square: 0.9036, Adjusted R-square: 0.8915), die 
maximale Abweichung zwischen Kurve und Messwerten beträgt über 7.8°C bei 
den untersten Werten.

- Kompromiss: Ein Polynom 2. Ordnung
liefert:
- p1 =   0.0005176 °C/kOhm^2
- p2 =     -0.3345 °C/kOhm
 p3 =       55.24 °C
mit   R-square: 0.987
  Adjusted R-square: 0.9833
Die maximale Abweichung ist nur noch 3°C bei 0°C. Eventuell ist das 
gerechtfertigt, da der Widerstand sowieso an der Heizung direkt sitzt...

Ein Polynom 3. Ordnung:
liefert:
       p1 =  -2.469e-06  °C/kOhm^3
       p2 =    0.001915  °C/kOhm^2
       p3 =     -0.5541  °C/kOhm
       p4 =       64.05  °C/kOhm

  R-square: 0.9981
  Adjusted R-square: 0.9971, die Maximale Abweichung ist nur noch 1°C im 
betrachteten Bereich.

von Thermos T. (thermos)


Lesenswert?

Habe die Regression gerade noch mal mit ADC und Temperatur durchgeführt:

- B-Parameter:

-   A =       264.2
       B =        4616,   R-square: 1
  Adjusted R-square: 1
Aber blöd umzustellen und für uC sowieso zu kompliziert...

- Da wir R_NTC/R_NTC+x in die Gleichung einfließen haben macht sich hier 
nämlich ein lineares Modell sehr gut:

- linear:
p1 =    -0.08933 °C/step
p2 =       67.33 °C

T in °C, ADC=[0...1023]
  R-square: 0.998
  Adjusted R-square: 0.9977
maximales Residuum im betrachteten Bereich von 1.5°C, was für die 
meisten Zwecke mehr als ausreichend sein sollte, und ist außerdem schön 
einfach.

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

N'abend.

Hab mir nen ISP USB Stecker gefeilt und versuche meinen Cometen per ISP 
anzusprechen und komme da nicht weiter.

ISP Programmer ist der hier im Forum ganz gut bewertete Mysmartusb 
light: http://shop.myavr.de/index.php?sp=article.sp.php&artID=200006

Er läuft im STK500v2 Modus und ich hab ihn auf 3V eingestellt.

Das zugehörige Flashtool erkennt den Controller nicht und wenn ich 
manuell Atmega169 einstelle, kommt ein Timeout wenn ich versuche, den 
Flash auszulesen.

Ich hab's dann mit AVRDUDE 6.0.1 probiert:

avrdude.exe -P COM14 -c stk500 v2 -p m169 -vv

Der bringt mir keine vernünftige Device-ID. Entweder 0x000000 oder 
0xffffff.

Den Takt mit -B 50 reduzieren hilft nix.


Die 5 USB-Pins sind korrekt mit dem ISP-Adapter verbunden, das hab ich 
mehrfach überprüft und durchgemessen.

Dabei habe ich Pin 2 -> SCK und Pin 4 -> MISO verbunden sowie GND und 
VCC nachgemessen um sicherzustellen, dass ich die USB-Pins nicht 
falschrum interpretiere.

Und wenn Reset absichtlich nicht verbunden ist, dann meldet AVRDUDE 
"initialization failed" und bringt gar nicht erst die falsche Device-ID, 
deshalb gehe ich davon aus, dass ich das Reset-Pad richtig getroffen 
habe.



Ich hab dann das ganze auch mit eingelegten Batterien versucht. Dort 
resettet sich der Comet jedes Mal, wenn man versucht, den Flash 
auszulesen. Aber klappen tut's trotzdem nicht und AVRDUDE .

SCK und MISO tauschen hilft auch nicht.


Hätte nicht gedacht, dass das so kompliziert ist.... :(

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

Nachtrag: mit nem original AVRISP MKII klappts auch nicht - kann 
Device ID im AVR Studio (6.1) nicht auslesen.... Target Voltage wird 
erkannt (2.5V)

Mit AVRDUDE geht's auch nicht.

Hab dann mal mit nen Logic Analyzer das Auslesen mitgeschnitten (Trigger 
auf Reset 1->0). Sieht für mich als µC-Anfänger erstmal unverdächtig 
aus:

http://up.picr.de/16561262sw.png

Wenn jemand nen Tipp hat nur her damit!

von Grafiksucher (Gast)


Lesenswert?

Andreas K. schrieb:
> Target Voltage wird
> erkannt (2.5V)

Setze mal neue Batterien ein. Wenn die Spannung zu niedrig ist 
funktioniert das ganze nicht.

von Thermos T. (thermos)


Lesenswert?

Moin,
Bin gerade bei dem Motor angelangt, wenn ich einen der beiden Pins auf 
HIGH setze höre ich nur ein kurzes Klacken des Motors - ist das am Ende 
ein Schrittmotor?
Wie genau funktioniert die Ansteuerung?
Besten Dank!

von Thermos T. (thermos)


Lesenswert?

Für einen uC-Anfänger hast du ja schon ein super Equipment - wenn auch 
ein Netzteil dazugehört, hänge am Besten testweise mal das dran - 3-5V 
sollten ein stabiles Ansprechen des uC gewährleisten

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

An den Batterien liegt es nicht, der Controller läuft ab 1.8V sauber. Da 
die Brown-Out-Fuse auch beim gekauften Cometen nicht gesetzt ist, gibt 
es auch da keine Probleme. Ich würde auf den RESET-Kontakt tippen. Den 
zu erwischen ist nicht ganz einfach. Das Bohrloch muss exakt über der 
Oberfläche des RESET-Pads gebohrt sein (1,6mm über der Blechkante der 
USB-Buchse). Ist es zu hoch, bekommt der Reset-Draht keinen Kontakt zum 
Pad, wurde zu tief gebohrt, ist mitunter das Pad verletzt und der 
RESET-Draht trifft anstatt auf Kupfer nur auf nacktes FR4.

BTW: Der Reset-Draht mussetwa 2mm tiefer in den Cometen ragen, als der 
USB-Stecker lang ist. An der Spitze des Drahtes sollte man ein sehr 
flaches U biegen, damit der Draht nicht an der FR4-Kante hängen bleibt 
und auf das Pad gleiten kann. Der Draht selber muss etwas federn können. 
Das Bohrloch für den RESET draht sollte 1,5mm im Durchmesser sein. Für 
den Draht nimmt man am besten 0,5mm Rundmaterial, idealerweise 
Phosphorbronze oder Messingdraht.

Thermos That's schrieb:
> wenn ich einen der beiden Pins auf
> HIGH setze höre ich nur ein kurzes Klacken des Motors - ist das am Ende
> ein Schrittmotor?

Das Klacken bedeutet, dass der Motor kurz an den Anschlag läuft und die 
Firmware den Motor dann abschaltet. Das ist kein Schrittmotor, sondern 
ein normaler Spielzeug-Gleichstrommotor, wie er auch in CD-Schubladen 
und billig-Cd-Playern als Spindelmotor verwendet wird. Die Ansteuerung 
geschieht über eine diskrete H-Brücke.

Thermos That's schrieb:
> wenn ich einen der beiden Pins auf
> HIGH setze

Direkt am Motor? Das solltest Du bleiben lassen, das kann Dir im 
ungünstigsten Fall die H-Brücke braten.

: Bearbeitet durch User
von Thermos T. (thermos)


Lesenswert?

Danke für die Antwort, das passt. In der einen Drehrichtung war der 
Motor im Anschlag, in der anderen ging die Brücke irgendwarum nicht. 
Nach bewährter fachmännischer Reparatur ("überall rumdrücken") klappte 
das dann auch wieder, scheine mir irgendwo einen Wackelkontakt 
eingehandelt zu haben.

Der Controller ist bereits geflasht, ich wechsele die Pegel also 
softwareseitig.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Thermos That's schrieb:
> scheine mir irgendwo einen Wackelkontakt
> eingehandelt zu haben.

Es geht immer nur, wenn 1 Zweig der H-Brücke angesteuert ist. Man sollte 
per Software unbedingt vermeiden (verriegeln!), dass beide Zweige 
zeitgleich angesteuert werden, sonst gibt´s Rauchzeichen.

Falls doch ein Wackler, zuerst die H-Brücke und das Motorkabel auf 
ordentliche Lötung prüfen.

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

Danke für die vielen Tipps - hab mich mal weiter mit der Materie 
beschäftigt.


Den Reset-Kontakt habe ich mit nem Stück Federblech kontaktiert und das 
Gehäuse ist soweit aufgebort, dass ich das Pad sehen kann. Ausserdem:

1.) Mit eingelegten Batterien unterbricht der Comet die Adaption, wenn 
ich per ISP drauf zugreife.

2.) In meinem Screenshot oben vom Logic Analyzer sieht man, dass sich 
was tut auf dem Reset-Port. Das Signal liegt auf HI und wird ab und zu 
vom Programmer auf LO gezogen. Die Spannung für HI kommt jedoch VOM µC, 
nehme ich an. Und wenn ich nämlich den Reset-Pin weglasse, tut sich 
wiegesagt gar nix, d.h. Adaption wird nicht unterbrochen und kein 
HI-Pegel vorhanden.


Die Stromversorgung ist denke ich auch nicht schuld weil:

1.) Wenn ich den Mysmartusb nehme, dann versorgt dieser den µC mit 3V.

2.) Wenn ich ein Netzteil mit stabilisierten 3V anschließe anstelle der 
Batterien, dann hab ich laut AVRISP MKII keine 3V Target Spannung 
sondern 2.6-2.7V, also unwesentlich mehr als mit Batterie.


Hab inzwischen rausgefunden, dass ich mit den Logic Analyzer auch SPI 
decodieren kann. Dort sieht man dann, dass der Programmer auf MOSI 
versucht, dem Cometen ne Device ID zu entlocken, aber auf MISO nix 
gescheites reinkommt (entweder 0x00 oder 0xFF).



Dass das ISP-Interface vom µC kaputt ist schließe ich auch aus, weil der 
Progmatic Programmierstick funktioniert wenn ich ihn anschließe...

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

So, ich hab's hinbekommen - beide Programmer finden jetzt die Device ID 
:D :D :D

Hatte den Cometen schlussendlich geöffnet, sämtliche Schaltpläne 
studiert und die ISP-Pads durchgemessen / mit den USB-Pins verglichen. 
Daraufhin hab ich festgestellt, dass SCK und MISO doch vertauscht 
waren... Ich muss demnach die Belegung vom Thermy verwenden 
(GND/SCK/MOSI/MISO/VCC). Das hatte ich zwar schonmal probiert, aber 
dabei wahrscheinlich den Reset nicht richtig kontaktiert.


Jedenfalls sagt mir Atmel Studio, dass es ein Atmega169P bzw. PA ist, 
0x1E9405 -> kann das stimmen? Hab den Cometen im Okt 2010 bei Conrad 
gekauft und er hat die Beschriftung auf den Tasten.

Detected device
Device names      ATmega169P, ATmega169PA
Device signature  0x1E9405

Datasheet information
                ATmega169P
CPU                AVR8
Flash size       16 Kbytes
EEPROM size      512 bytes
SRAM size        1 Kbytes
VCC range       1,8 - 5,5 V
Maximum speed       N/A



avrdude sagt folgendes (mit dem Mysmartusb light):


             Programmer Type : STK500V2
             Description     : Atmel STK500 Version 2.x firmware
             Programmer Model: STK500
             Hardware Version: 3
             Firmware Version Master : 2.10
             Topcard         : Unknown
             Vtarget         : 0.0 V
             SCK period      : 17.4 us
             Varef           : 0.0 V
             Oscillator      : Off

avrdude.exe: AVR device initialized and ready to accept instructions

Reading | ################################################## | 100% 
0.03s

avrdude.exe: Device signature = 0x1e9405
avrdude.exe: safemode: lfuse reads as 62
avrdude.exe: safemode: hfuse reads as D9
avrdude.exe: safemode: efuse reads as FF

avrdude.exe: safemode: lfuse reads as 62
avrdude.exe: safemode: hfuse reads as D9
avrdude.exe: safemode: efuse reads as FF
avrdude.exe: safemode: Fuses OK (H:FF, E:D9, L:62)

avrdude.exe done.  Thank you.

: Bearbeitet durch User
von Thermos T. (thermos)


Lesenswert?

Nach dem was ich bisher gelesen hatte, dachte ich dass der Comet und der 
Thermy in etwa baugleich sind. Eventuell hilft dir folgendes:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Sparmatic_Heizungsthermostate#Modelle
zur Identifikation.

Edit: Hier steht auch noch mal das was du auf eigene Faust rausfinden 
musstest, doof...
https://www.mikrocontroller.net/articles/Sparmatic_Heizungsthermostate#Pinbelegung

: Bearbeitet durch User
von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Die Belegung der USB-Buchse ist bei allen Zero/Comet/Thermy-Reglern 
gleich.

Andreas K. schrieb:
> Jedenfalls sagt mir Atmel Studio, dass es ein Atmega169P bzw. PA ist,
> 0x1E9405 -> kann das stimmen? Hab den Cometen im Okt 2010 bei Conrad
> gekauft und er hat die Beschriftung auf den Tasten.

Dann ist es definitiv ein Mega169P(V). Du musst also den Code für diesen 
Controller assemblieren/kompilieren. Das Fiese am Mega169PA ist, dass er 
dieselbe Kennung hat, aber unterschiedliche Interruptregister und 
-bitpositionen. Daher läuft ein für den P gebautes Programm nicht auf 
dem PA und umgekehrt.

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

@Thermos: Die Wiki-Seite kenne ich ;) Dort hab ich auch die 3 
verschiedenen Sschaltpläne her... Letztendlich hatte mich aber die 
Aussage verwirrt, dass beim Aldi Thermy MISO und SCK vertauscht sind, 
denn bei meinem Cometen sind sie wie sich herausstellte auch 
vertauscht...

Mein Comet sieht so aus und ist mit 4 6er Torx-Schrauben verschraubt: 
http://www.elv-downloads.de/bilder/artikel/Produkte/9/957/95797/Internet/normalneu/95797_F02_GeComet.jpg

Naja, wenigstens hab ich jetzt was über SPI und ISP gelernt und konnte 
mit meinem Logic Analyzer rumspielen :D

@Knut: Was meinst Du mit 'Kennung'? Atmega169 oder die Device ID?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Device ID.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas K. schrieb:
> Mein Comet sieht so aus

Genau wie meine, nur mit Schweißnippeln anstelle der Schrauben.
Ich habe auch neue Comets mit dem Comet-Aufdruck und alte und 2011er 
Thermys, bei allen ist die USB-Buchse gleich beschaltet.

von Conny G. (conny_g)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Falls Euch mal interessiert wie ein Comet (Originalfirmware) vs. einem 
mechanischen Thermostat regelt: anbei eine Grafik.

SZ = Schlafzimmer, dort sind 2 Cometen, die ab 21 Uhr auf 17 Grad 
minimum eingestellt sind, ab 6:30 Uhr (bis 21 Uhr) auf 23 Grad.
WZ = Wohnzimmer, mechanische Thermostate auf konstanter Einstellung, 
keine Absenkung.

Man sieht, dass die mechanischen Thermostate sehr grob regeln (das 
entspricht auch dem subjektiven Gefühl dazu) und gerne mal sehr weit 
nach oben schiessen und dann wieder stark abkühlen lassen, die Hysterese 
liegt also bei eher 3 Grad.
Der Comet regelt sehr fein, tagsüber hielt er konstant die 22 Grad.
Der Temperatursensor steht am anderen Ende des Raums, die Comet selber 
haben wahrscheinlich 23 Grad, gleich am Heizkörper.
Die Spikes nach Mitternacht haben eher mit offener Türe des SZ zu tun, 
als ich ins Bett ging und so wärmere Luft von aussen einströmt.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich glaube, beim Posten der Grafik ist etwas durcheinandergeraten?

Conny G. schrieb:
> als ich ins Bett ging und so wärmere Luft von aussen einströmt.

Wie meinst Du das denn? ;-)

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Ich glaube, beim Posten der Grafik ist etwas durcheinandergeraten?

Wieso, was stimmt nicht?

>> als ich ins Bett ging und so wärmere Luft von aussen einströmt.
> Wie meinst Du das denn? ;-)

Standard: Tür zu, Temp nachts 19 Grad. Um 1 bin ich beim Zähne putzen, 
währenddessen ist die Tür offen und Luft mit 22 Grad aus dem Flur strömt 
ins Schlafzimmer. Jetzt klarer? :-)

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Wieso, was stimmt nicht?

Für mich sehen beide Diagramme gleich schlecht aus. Die Temperatur 
sollte ohne externe Störungen maximal ein halbes Grad nach oben und 
unten vom Sollwert abweichen. Sollten kurzzeitige Störungen auftreten, 
solle man diese auch nur als kurze Störung im Diagramm sehen. Bei Dir 
sieht es so aus, als wenn ständig die Tür oder ein Fenster geöffnet und 
geschlossen wird. Oder die Sonne scheint durch die Fenster, zumindest 
tagsüber, wodurch der Idealverlauf gestört wird.

Das mit der warmen Luft war nur Kopfkino, vergiss es.

von Phil G. (phil333)


Lesenswert?

Ich finde die Kurve vom SZ gar nicht so schlecht. Ich finde die Peaks 
allerdings auch irgendwie komisch und zu identisch - es sei denn du bist 
wirklich beide male um ca. 3:00 ins Bett gegangen.

Eine Vermutung wäre, dass um 3:00 die Heizung (Nachtabsenkung) 
einschaltet und der Heizkörper "plötzlich" warm wird, obwohl der Regler 
auf einer Stellung war, bei der vorher nicht geheizt wurde.
Er regelt also nachdem die Heiz-Anlage "aufwacht" und die Heizkörper 
befeuert wieder runter...

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Phil,
das ist ganz sicher das Offenstehen der Türe im Schlafzimmer, das habe 
ich jetzt mehrfach beobachtet. Und ich gehe tatsächlich immer eher 2-3 
Uhr ins Bett.
Eine Stunde sieht man dem Diagramm kaum, ist ja ein Zeitraum von 36h 
insgesamt.

Im Wz hat Knut wahrscheinlich recht, da war Sonne mit im Spiel, gerade 
an dem Tag. Trotzdem sehe ich auch jetzt noch, dass die mechanischen 
Thermostate wesentlich gröber / langsamer regeln, Hysterese 2 Grad.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Trotzdem sehe ich auch jetzt noch, dass die mechanischen
> Thermostate wesentlich gröber / langsamer regeln, Hysterese 2 Grad.

Und natürlich in direkter Abhängigkeit zum mechanischen Verhalten des 
Ventils. Das wird durch den elektronischen Regler weitgehend 
ausgeglichen. Allerdings sollte bei einer guten Regelschleife die 
Regelung irgendwann aufhören, wenn keine Störgröße eingreift. Und dieses 
Verhalten kann man im Diagramm leider gar nicht sehen. Weiterhin ist der 
Temperaturfühler im Ventilkopf immer suboptimal, da der Regler immer 
mehr oder weniger direkt vom Heizkörper angestrahlt wird und daher ein 
ständiges Auf- und Zuregeln stattfindet, zumal wenn die 
Vorlauftemperatur unnötig hoch ist. Abhilfe schaffen da nur abgesetzte 
Sensoren.

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Und natürlich in direkter Abhängigkeit zum mechanischen Verhalten des
> Ventils. Das wird durch den elektronischen Regler weitgehend
> ausgeglichen. Allerdings sollte bei einer guten Regelschleife die
> Regelung irgendwann aufhören, wenn keine Störgröße eingreift.

Im zwar hübschen, aber schlecht gedämmten Altbau ist eine Störgröße das 
schnelle Auskühlen des Raums :-)
Jetzt bei Minusgraden fällt im Schlafzimmer die Temperatur in 3h um 4 
Grad, sieht man schön, wenn dort die Absenkung um 21 Uhr greift. Geht 
jetzt bei -5 Grad draussen doppelt so schnell wie vor 1-2 Wochen +5 
Grad.
Mache die Absenkung auch nicht aus Energiespargründen (im Altbau 
quatsch, weil muss ja morgens alles wieder hochheizen), sondern für 
besseres Schlafklima.

Und bgzl. abgesetzter Temperatursensor: ja, das würde ich mir 
langfristig noch vorstellen, dazu brauche ich Funkverbindung vom Comet 
zu meiner Home Automation. :-)

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> dazu brauche ich Funkverbindung vom Comet
> zu meiner Home Automation. :-)

Hat die HA schon Sensoren im Haus verteilt?

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Conny G. schrieb:
>> dazu brauche ich Funkverbindung vom Comet
>> zu meiner Home Automation. :-)
>
> Hat die HA schon Sensoren im Haus verteilt?

Gerade dabei:

Beitrag "ATMega328 und ATTiny45 mit I2C verbinden"

Im ersten Schritt habe ich meine uralten ELV-Sensoren eingebunden, im 
Nächsten werde ich Sensoren selber machen, die dann direkt mein 
H.A.-Protokoll (868 Mhz RFM12) verwenden.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Die Hardware für den Funk gibt es hier:
Beitrag "Re: Alternative Firmware für Sparmatic Zero Heizungsthermostat"

An der Firmware arbeite ich noch. Kannst Du aber auch selber machen. 
Achtung: Reichweite mit den RFM70 auf innerhalb eines Raumes oder durch 
maximal eine Wand begrenzt!

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Edit: Funk-Hardware Dateien angehängt. Vorheriger Link beinhaltete nur 
den Kabelsensor...

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Cool, danke!
Weshalb das RFM70? Wäre das mit RFM12 kompatibel (zu bekommen) oder 
würde es mit RFM12 auch funktionieren?
Und Tray um die Cometen nicht öffnen zu müssen?

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

So, bin endlich dazu gekommen Knut's Firmware zu flashen...

Funktioniert alles soweit, einzig das langsame Blinken beim Einstellen 
von Zahlenwerten irritiert etwas und Zeitanzeige brauch ich eigentlich 
auch nicht. Soll- und Istwert-Anzeige ist auf jeden Fall super.

Fehlen tut mir eigentlich nur noch ne Kindersicherung ;)


Ansonsten - Fuse-Bits konnte ich erst nach dem Flashen setzen - ist das 
normal?


Ausserdem konnte ich nur mit den AVRISPmkII die Fuses setzen - der 
Mysmartusb light verweigert mit dem mitgelieferten Progtool (AVR-Dude 
basierend) sowohl das Auslesen als auch das Flashen der Fuses. Flash 
auslesen klappt jedoch. Mit Atmel-Studio läuft er gar nicht. Ich werde 
den Mysmartbla wohl zurückgeben und mir was ordentliches holen. Reichelt 
hat grad den Dragon für rund 40EUR im Angebot...

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Weshalb das RFM70?

Weil klein und günstig und mit Platinenantenne.

Conny G. schrieb:
> Wäre das mit RFM12 kompatibel

Nein.

Conny G. schrieb:
> würde es mit RFM12 auch funktionieren?

Ja, wenn man den Tray umroutet und dem RFM12 eine passende Antenne 
spendiert.

Conny G. schrieb:
> Und Tray um die Cometen nicht öffnen zu müssen?

Genau. Das Herumfrickeln mit den Schweißnippeln ist alles andere als 
schön.

Andreas K. schrieb:
> So, bin endlich dazu gekommen Knut's Firmware zu flashen...
>
> Funktioniert alles soweit,

Gut ;-)

Andreas K. schrieb:
> einzig das langsame Blinken beim Einstellen
> von Zahlenwerten irritiert etwas

Schnelleres Blinken schafft das LCD nicht wirklich.

Andreas K. schrieb:
> Zeitanzeige brauch ich eigentlich
> auch nicht.

War als Gimmick gedacht, wenn man keine Armband- oder Wanduhr hat ;-)

Andreas K. schrieb:
> Soll- und Istwert-Anzeige ist auf jeden Fall super.
>
> Fehlen tut mir eigentlich nur noch ne Kindersicherung ;)

Kindersicherung kommt. Die hilft dann auch bei großen Kindern, die 
andauernd meinen, am Drehrad drehen zu müssen ;-)

Andreas K. schrieb:
> Ansonsten - Fuse-Bits konnte ich erst nach dem Flashen setzen - ist das
> normal?

Nö, normal ist das nicht, aber das liegt daran, dass die originale 
Firmware alle Lockbits gesetzt hat und somit können die Fuses nicht 
verifiziert werden, was eine Fehlermeldung auslöst. Nach dem Chip-Erase 
(beim Programmieren) sind die Lockbits wieder gelöscht und somit der 
Lesezugriff auf die Fuses freigeschaltet.

Andreas K. schrieb:
> Ich werde
> den Mysmartbla wohl zurückgeben und mir was ordentliches holen. Reichelt
> hat grad den Dragon für rund 40EUR im Angebot...

Der Dragon ist OK für den Preis. Allerdings hat der ein paar Macken. Der 
AVRISPmkII kann alle Controller flashen, außer im HV-Modus. Das ist 
wichtig, wenn man mit XMEGAs und neuen TPI-Tinys viel zu tun hat.

von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

Ich freu mich, dass Du der Kindersicherung gegenüber nicht mehr so 
abgeneigt bist wie am Anfang :)


Wegen dem Dragon - kannst Du dessen Macken etwas konkretisieren? Hab 
schon oft derartige Bemerkungen gelesen, aber das einzige wovon ich 
weiss ist, dass die In/Outs sowie Spannungswandler nicht so gut 
geschützt sind (ESD-anfällig, Überspannung) und dass man dagegen noch 
diverse Schutzmassnahmen vornehmen sollte.

Aber von der Kompatibilität her kann er doch alles, was der AVRISPmkII 
kann plus die High-Voltage-Sachen und Debugging, oder?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas K. schrieb:
> Ich freu mich, dass Du der Kindersicherung gegenüber nicht mehr so
> abgeneigt bist wie am Anfang :)

Hmm, war ich das..?

Andreas K. schrieb:
> kannst Du dessen Macken etwas konkretisieren? Hab
> schon oft derartige Bemerkungen gelesen, aber das einzige wovon ich
> weiss ist, dass die In/Outs sowie Spannungswandler nicht so gut
> geschützt sind (ESD-anfällig, Überspannung) und dass man dagegen noch
> diverse Schutzmassnahmen vornehmen sollte.

Das ist das Hauptproblem. Das andere ist, dass es beim PDI mit diversen 
XMEGAs Probleme gibt und bis heute nichts dagegen getan werden konnte.

Andreas K. schrieb:
> Aber von der Kompatibilität her kann er doch alles, was der AVRISPmkII
> kann plus die High-Voltage-Sachen und Debugging, oder?

Prinzipiell ja. Der MkII ist eigentlich für alles und der Drageon für 
das, was der MkII nicht kann. Ich habe beide Geräte und den Dragon 
eigentlich noch nie wirklich gebraucht. Debugging mach ich nicht, da ich 
in Assembler unterwegs bin.

von Andreas K. (uboot)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Meine Bemerkung zur Kindersicherung nehme ich mit Asche auf meinem Haupt 
zurück - es war ein anderer User, der anfangs mal keinen Bedarf dafür 
geäußert hat... dumdidum.



Nen neuen ISP-Programmer brauch ich jetzt zum Glück doch nicht. Hab den 
Mysmartusb light 100% zum Laufen bekommen - mit AVR-Dude geht alles - 
inkl. Fuses und mit Atmel Studio jetzt auch (musste erst per Tools/Add 
Target nen STK500 hinzufügen...)




Ansonsten - Mit der Regelung bin ich echt zufrieden, was jedoch verwirrt 
ist: wenn Ist>Soll, z.B. 22 statt 19 Grad, dann scheint der Regler immer 
wieder mal zu versuchen, das Ventil zu schließen, auch wenn es schon auf 
Anschlag ist. (Es dreht ein paar Sekunden, nicht nur kurz.)

Ich weiss dass die Reglung adaptiv ist und das ist auch gut so, mich 
wundert nur, dass er jetzt scheinbar sogar noch weiter zudreht, als die 
Originalfirmware und dabei der Motor gar nicht abzusterben scheint.


Hab jetzt noch nen 2. Regler aufgebohrt - im wahrsten Sinne :o) - und 
geflasht - mal sehen, ob der sich genauso verhält...


Im Anhang ist noch ein Foto, wo man hoffentlich sieht wie weit oben man 
den Bohrer ansetzen sollte ohne den Kontakt auf der Platine zu 
zerstören.

: Bearbeitet durch User
von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas K. schrieb:
> Hab jetzt noch nen 2. Regler aufgebohrt - im wahrsten Sinne :o)

Wow - was für ein Loch :-P! Eins mit 1.5mm und rund hätte auch gereicht 
(für einen RESET-Draht)... Aber Hauptsache es geht.

Andreas K. schrieb:
> Ansonsten - Mit der Regelung bin ich echt zufrieden, was jedoch verwirrt
> ist: wenn Ist>Soll, z.B. 22 statt 19 Grad, dann scheint der Regler immer
> wieder mal zu versuchen, das Ventil zu schließen, auch wenn es schon auf
> Anschlag ist. (Es dreht ein paar Sekunden, nicht nur kurz.)

Eigentlich schließt er nur so lange, bis entweder der Motor stehen 
bleibt, oder der Motorstrom einen kritischen Wert überschreitet. Wenn 
das passiert, wird die Ventil-Zu Marke gesetzt und von dort aus der 
Fahrweg nach außen berechnet, den er bei der Testfahrt gemessen hat. 
Diese Vorgehensweise verhindert, dass das Ventil bei Verlust von 
Getriebepulsen  halboffen bleibt und der Heizkörper nicht kalt wird. Ich 
hoffe, Du hast die neueste Firmware drauf, die ich per e-Mail geschickt 
hatte? Die Funktion ist noch neu und bisher an 4 Heizkörpern erfolgreich 
getestet. Beobachte das Verhalten in Bezug auf die Regelung mal genauer.

Andreas K. schrieb:
> Ich weiss dass die Reglung adaptiv ist und das ist auch gut so, mich
> wundert nur, dass er jetzt scheinbar sogar noch weiter zudreht, als die
> Originalfirmware und dabei der Motor gar nicht abzusterben scheint.

Der Motor geht in jedem Fall aus, wenn das Ventil nicht mehr nachgibt. 
Zuvor sollte aber die Strombegrenzung greifen. Nutzt Du Batterien oder 
Akkus? Ich nutze Akkus, vielleicht muss man bei Batterien noch etwas 
Feinschliff machen, da der Motor mit mehr Spannung natürlich stärker 
ist.

: Bearbeitet durch User
von Andreas K. (uboot)


Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:

> Wow - was für ein Loch :-P! Eins mit 1.5mm und rund hätte auch gereicht
> (für einen RESET-Draht)... Aber Hauptsache es geht.
>
Is kein Draht - is ein Stück Federblech ;)

> Der Motor geht in jedem Fall aus, wenn das Ventil nicht mehr nachgibt.
> Zuvor sollte aber die Strombegrenzung greifen. Nutzt Du Batterien oder
> Akkus? Ich nutze Akkus, vielleicht muss man bei Batterien noch etwas
> Feinschliff machen, da der Motor mit mehr Spannung natürlich stärker
> ist.
Hm... hab richtige Batterien und werd's weiter beobachten.

Auf jeden Fall war das Ventil schon zu (man hört sonst das Rauschen des 
Wassers durch's Ventil) und der Regler hat ab und an versucht, 
weiterzudrehen - und das nicht in so kleinen Stückchen wie sonst, 
sondern durchaus mehrere Sekunden lang. Hatte auch das Gefühl, dass da 
schon irgendwas im Reglergehäuse auf Anschlag war, kenn jetzt den 
mechanischen Aufbau leider nicht, aber so als ob das Gewinde zuende ist.

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Andreas K. schrieb:
> Auf jeden Fall war das Ventil schon zu (man hört sonst das Rauschen des
> Wassers durch's Ventil) und der Regler hat ab und an versucht,
Dann ist der Druck zu hoch und/oder die Ventilvoreinstellung falsch.
Ich hatte bis Ende 2012 eine Standardpumpe im Einsatz und beschissene 
Regelcharakteristik an den Heizkörperventilen, egal ob konventionell 
oder elektronisch. Nach Umstellung auf eine 5-Watt-Pumpe habe ich nicht 
nur Regler, die regeln, sondern auch nur 10KWh für den ganzen Winter 
gebraucht.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas K. schrieb:
> und das nicht in so kleinen Stückchen wie sonst,
> sondern durchaus mehrere Sekunden lang. Hatte auch das Gefühl, dass da
> schon irgendwas im Reglergehäuse auf Anschlag war, kenn jetzt den
> mechanischen Aufbau leider nicht, aber so als ob das Gewinde zuende ist.

Das kann durchaus sein. Vielleicht ist der Ventilweg einfach zu lang. 
Lege mal ein 20ct-Stück in den Adapter, so dass dieses zwischen 
Ventilstößel und Reglerstößel als Abstandhalter fungiert.

von Conny G. (conny_g)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Conny G. schrieb:
>> Und Tray um die Cometen nicht öffnen zu müssen?
>
> Genau. Das Herumfrickeln mit den Schweißnippeln ist alles andere als
> schön.

Ich habe heute meine 2. Lieferung von Cometen erhalten und auch das 
Wohnzimmer ist nun mit diesen ausgestattet.
Habe einen der weiteren geöffnet, bei mir haben die gar keine 
Schweissnippel, jedenfalls nicht das Gehäuse, nur die Platine? Fotos 
anbei.
Dann wäre es ja gar nicht so schwierig das Funkmodul intern 
unterzubekommen?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Ach, mal wieder ein neuer Gehäuseentwurf mit Klammern statt Schrauben. 
Ja, hier könnte man ein Funkmodul unterbringen.

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Wenn ich das recht sehe müsste ich gemäß 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Sparmatic_Heizungsthermostate#THERMy_V3 
nichtmal de Platine lösen, weil Lötpads für SPI vorne/oben sind, wo der 
"Batteriebügel" anfängt?

Ansonsten scheint oberflächlich am weißen Stopplack geurteilt die 
Platine eher wie Thermy V3 zu sein?
Hab ich dann Eurer Einschätzung nach die Portänderungen zu erwarten, die 
für den Thermy genannt wurden ( wenn ich die Zusammenhänge grade richtig 
habe)?

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Diese Pads sind ja identisch mit dem "USB"-Port, dh ich könnte neue 
Firmware immer noch darüber, also "von außen", flashen?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Diese Pads sind ja identisch mit dem "USB"-Port, dh ich könnte neue
> Firmware immer noch darüber, also "von außen", flashen?

Ja, solange Deine interne Elektronik nicht dagegenwirkt, also die 
Portpins in irgendeiner Art so belastet, dass die Programmierpulse nicht 
mehr durchkommen. Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, kannst Du mit den 
3 ISP-Pins allein kein Funkmodul ansteuern, weil Du mindestens noch /CS 
und die Interruptleitung brauchst. Daher musst Du Dich noch an den 
JTAG-Pads auf der anderen Seite bedienen.

: Bearbeitet durch User
von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Ansonsten scheint oberflächlich am weißen Stopplack geurteilt die
> Platine eher wie Thermy V3 zu sein?
> Hab ich dann Eurer Einschätzung nach die Portänderungen zu erwarten, die
> für den Thermy genannt wurden ( wenn ich die Zusammenhänge grade richtig
> habe)?

Weiß jemand?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Neue Programmversionen hier:

Beitrag "Re: Alternative Firmware für Sparmatic Zero Heizungsthermostat"

Nur für alten und neuen Comet-Regler und für 2011er und 2012er Thermy 
verwendbar.

von joh90 (Gast)


Lesenswert?

Hi,
habe ganz aufmerksam euren Thread verfolgt daraus entstand meine Frage.
Und zwar gibt es doch bei jedem z.B. Drucker ein WLAN Modul welches sich 
im WLAN Netzwerk einbindet, wenn man auf "wireless" drückt.
Auf einem Thermy Heizungsthermostat ist doch auch für ein "thermy 
Progammierstick" eine USB Buchse. Ist es möglich diese mit einer 
WLAN-Antenne zu verbinden und mit deiner (KNUT) Fireware diese dann mit 
PC etc. anzusteuern(AN/AUS).

Ich bedanke mich herzlich für eine Antwort.

Grüße Joh

von Hans J. (step_up_mosfet)


Lesenswert?

joh90 schrieb:
> Ist es möglich diese mit einer
> WLAN-Antenne zu verbinden und mit deiner (KNUT) Fireware diese dann mit
> PC etc. anzusteuern(AN/AUS).

Sowas gibt es nicht, wäre aber auch nicht so wirklich sinnvoll.

Über die SPI-Pins des ISP-Programmers und 3 weiterer Pins die man von 
drinnen nach draußen legen muss kann man ein nRF24L01+ Modul 
anschließen.
Das Modul sendet zwar auch auf 2.4GHz, aber nutzt ein anderes Protokoll.

Man braucht am PC dann auch noch ein nRF24L01+ Modul welches man dann 
über eine PC-Software anspricht und die Daten mit den anderen Modulen 
austauscht, so kann man neue Zeit- und Temperatureinstellungen einfach 
übertragen.

Ich nutze diese Module zwar, hab aber noch keines an ein 
Heizungsthermostat angeschlossen.

von morus (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe ein Problem: Auf meinen alten Meges-Eckventilen funktioniert 
der Sparmatic Comet nicht, weil er nicht genügend Kraft aufbringt um das 
Ventil zu schliessen. Ein Sparmatic Basic funktioniert hingegen sehr 
gut. Wenn ich den Comet testweise mit einem 5V Netzteil versorge, reicht 
die Kraft um das Ventil zu schliessen. Ich nehme mal an, das Problem ist 
hier die Strombegrenzung des Motors. Lässt sich evtl. eine Erhöhung der 
Strombegrenzung mit der Travelrec-Firmware erreichen? Am besten wäre es, 
wenn man das irgendwie als Parameter einstellen könnte. Oder ist ein 
HW-Mod die einzige Möglichkeit den Strom zu erhöhen?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Die Strommessung ist eine Sache, die verfügbare Kraft des Motors ist die 
andere. Wenn das Ventil zu schwergängig ist, bleibt der Motor einfach 
stehen. Da bringen volle Batterien vielleicht gerade noch genug Energie, 
aber wenn die Batterien etwas älter sind oder Akkus verwendet werden, 
reicht´s halt nicht. Bei meinen Heimeier- und Danfoss-Ventilen gab es 
bisher keine Probleme. Hardware- und Software-Mods bringen hier nichts.

von morus (Gast)


Lesenswert?

Mit der Original-Firmware hatte ich bisher den Eindruck, dass nicht der 
Motor abgewürgt wird, sondern dass die Adaptierung deshalb nicht richtig 
erfolgt, weil die Stromschwelle, bei der abgeschalten wird, zu niedrig 
angesetzt ist. Jetzt hatte ich daran gedacht einfach den 
Shunt-Widerstand zu verkleinern mit dem der Strom gemessen wird. Nachdem 
ich aber nicht viel gutes über die Original-Firmware gelesen habe würde 
ich auch gerne deine Firmware nutzen. Deshalb die Frage: Verhält sich 
hier die Strombegrenzung anders als mit der Original-FW? Evtl. könnte 
ich mir den HW-Mod. dann ja sparen.

Mit dem Sparmatic Basic bin ich eigentlich zufrieden. Der regelt schon 
seit jahren zuverlässig auf meinen schwergängigen Ventilen, fürs 
Schlafzimmer ist er aber etwas zu laut. Die Comets sind zwar leiser, 
scheinen sonst aber ein ziemlicher Rückschritt im Vergleich zum Basic zu 
sein. Das Gummiritzel musste ich beim Comet sogar schon festkleben, weil 
es immer von der Welle gezogen wurde.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Du kannst die FW gerne probieren, aber ich habe da so meine Zweifel. Für 
die Sourcen schicke bitte eine PN. Wann hast Du die Comets gekauft? Ich 
frage wegen des verbauten Controllers...

: Bearbeitet durch User
von morus (Gast)


Lesenswert?

Kann ich nicht mehr genau sagen, ich meine Ende 2011 oder Anfang 2012. 
Ich habe mal einen geöffnet. Der sichtbare Teil der Platine sieht exakt 
so aus, wie auf dem Bild zum "Comet ThermyV1.5" unter 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Sparmatic_Heizungsthermostate . 
Die Beschriftung kann ich leider nicht lesen ohne das Ding weiter zu 
zerlegen.

Zum Flashen hätte ich einen USB-ISP Adapter. Ich nehme mal an, den muss 
ich entsprechend dem Bild mit den 6 Pads links neben dem Drehgeber 
verbinden, richtig?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Richtig. Oder einen 5-Pin MiniB-USB-Stecker mit zusätzlichem Reset-Pin 
basteln...

Wenn Du Dir wegen des verbauten Controllers nicht sicher bist, probiere 
einfach beide *.hex mal aus, wenn die Tasten nicht funktionieren, war´s 
die falsche...

Beitrag "Re: Alternative Firmware für Sparmatic Zero Heizungsthermostat"

von Hermann Wegmann (Gast)


Lesenswert?

Ich benötige Heizkörperthermostate mit stark vereinfachter 
Funktionalität. Können sie mir dazu verhelfen?

Mein Wunsch-Thermostat braucht nur zwei Temperaturen und einen Taster. 
Normalerweise arbeitet er mit der Spartemperatur - z.B. 16°C.
Nach Druck auf den Taster schaltet er auf Heiztemperatur - z.B. 21°C.
Nach einer Stunde schaltet er wieder automatisch zur Spartemperatur 
zurück.

Ich wäre auch zufrieden, wenn der EUROtronic SPARmatic comet mit 
entsprechendem Programm arbeiten würde.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hermann Wegmann schrieb:
> Ich benötige Heizkörperthermostate mit stark vereinfachter
> Funktionalität.

Hermann Wegmann schrieb:
> Mein Wunsch-Thermostat braucht nur zwei Temperaturen und einen Taster.
> Normalerweise arbeitet er mit der Spartemperatur - z.B. 16°C.
> Nach Druck auf den Taster schaltet er auf Heiztemperatur - z.B. 21°C.
> Nach einer Stunde schaltet er wieder automatisch zur Spartemperatur
> zurück.

Ob stark vereinfacht oder nicht macht fast keinen Unterschied. Das 
eigentliche Programm misst die Temperatur, steuert über den Motor das 
Ventil, aktualisiert Uhr-Timer und zeigt etwas auf dem Display an. Hier 
stecken 80% des Programmieraufwandes. Wenn Du die vorhandenen 
ASM-Sources anpassen möchtest, dann PN an mich senden.

von Stefan A. (ripper121)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier ein IOIO HT 2000 sieht stark wie ein Thermy V3 Board aus, nur mit 
neuer Motro Verbindung.

Welche der zwei 3x2 Pads ist der ISP und wie ist dieser Belegt?

Kann mir bitte jemand den neusten Source schicken?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Die oberen Pads sind die ISP-Pads. Untere Zeile davon in der Mitte ist 
Reset. Die anderen Pins liegen ebenfalls an der Mini-USB Buchse. Wegen 
der Sources habe ich ja Deine E-Mail...

von Tobias (Gast)


Lesenswert?

Ist eigentlich das SPI Protokoll der Original Firmware bekannt? Oder 
muss man auf jeden Fall eine neue Firmware aufspielen um das Thermostat 
über die vorhandene USB Buchse programmieren zu können?

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

@ Tobias (Gast)
Die vorhandene USB-Buchse + ein weiteres Pad ist doch direkt der 
ISP-Anschluss des Controllers.

von Tobias G. (ib0t)


Lesenswert?

Ja das ist mir bewusst ich meinte eher das Protokoll dass die PC bzw BT 
adapter benutzen um das Ding über die vorhandene Schnittstelle 
einzustellen, also Ziel Temperaturen für Tageszeiten usw. (nicht die 
Firmware flashen)

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Das originale Protokoll ist mir nicht bekannt, da ich mir nie einen 
Programmieradapterstecker gekauft habe.

von thekk (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich betreibe derzeit einen RPi als Thermostat.
Bisher wird die Raumtemperatur über einen Heizlüfter konstant gehalten 
wengen starken Schwankungen in der Heiztemperatur.

Ich würde den Heizkörper gerne mit einbinden und denke über eine 
Steuerung am Ventil nach.
Ich möchte aber keine Regelung sondern eine Steuerung da ich die 
Temperatur am Heizkörper direkt über 2 Sensoren erfasse.
Also: Steuerung des Ventils über Comet/Zero direkt ohne Regelung durch 
internen Temp-sensor und Rückmeldung der Ventilposition über Funk.

Eine entsprechende Funktion konnte ich bisher in keiner der Firmwares 
entdecken. Gibt es hier schon etwas in dieser Richtung?
Wenn nicht, hat jemand genug Kenntnis um Abzuschätzen ob das möglich 
ist?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Möglich wäre das in jedem Fall über die "USB"-Buchse. Im Programm ist 
dies noch nicht verankert, weil das noch niemand in's Spiel gebracht 
hat. Willst Du Daten übertragen oder nur 2 Pins für "Motor auf/zu" 
bedienen?

von Dominik (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

super, dass sich jmd dieser Arbeit annimmt.
Hatte bisher den Ansatz nur Motor und Getriebe zu verwenden und mit 
einem Arduino Nano oder so anzusteuern. Ich habe bereits ein 2,4Ghz 
Funknetz mit NRF24L01 Chips zu meinem Raspberry Pi.
Könnte man diesen Funkchip an den Sparmatic Comet anbinden und dann 
darüber konfigurieren? Das wär hammer.

Anbei gibt es bei Real online das Teil zur Zeit für 9,90 und ohne 
Versandkosten. Aber scheint wieder eine andere Version zu sein.

Grüße

von Dominik (Gast)


Lesenswert?

Dominik schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> super, dass sich jmd dieser Arbeit annimmt.
> Hatte bisher den Ansatz nur Motor und Getriebe zu verwenden und mit
> einem Arduino Nano oder so anzusteuern. Ich habe bereits ein 2,4Ghz
> Funknetz mit NRF24L01 Chips zu meinem Raspberry Pi.
> Könnte man diesen Funkchip an den Sparmatic Comet anbinden und dann
> darüber konfigurieren? Das wär hammer.
>
> Anbei gibt es bei Real online das Teil zur Zeit für 9,90 und ohne
> Versandkosten. Aber scheint wieder eine andere Version zu sein.
>
> Grüße
Sorry.
Also geht in die Richtung von thekk, nur ich habe schon konkret die 
Funkchips rumliegen.

von Stefan A. (ripper121)


Lesenswert?

Ja kannst den Mega169P der drin ist an dein NRF24L01 hängen.
Musst nur selbst die FW anpassen oder neu schreiben.
Kannst ja ma googeln ob es Board Settings für den Mega169P gibt das du 
den mit der Arduino IDE bespielen kannst.

von Owais Fazal S. (osyed)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo all,

I have got the Thermy with White PCB disassembled. I am having trouble 
in understanding the current measurement for the motor and battery 
voltage measurement. In particular the circuit comprising of R18, R20, 
D3 and C9 is unclear to me. Is the pin PE5 used for power loss 
detection? If so, how is this done? Also why is there separate GND and 
0V? I would appreciate if someone could clear these points to me.

I have attached the schaltplan for the Thermy v3 which I believe is the 
latest.

Thank you.
Best regards.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Owais Fazal S. schrieb:
> In particular the circuit comprising of R18, R20, D3 and C9 is unclear to
> me.

Current sensing for the valve motor.  If the valve is fully closed,
the current rises beyond a limit, and the software turns the driver
circuitry off.  This is used to auto-calibrate the valve position.

> Is the pin PE5 used for power loss detection?

Seems so.

> If so, how is this
> done?

Without looking into the software, if you turn on the pullup of that
pin, and the input reads back "high", the battery has obviously been
removed.

> Also why is there separate GND and 0V?

So the controller itself can be powered off the electrolytic capacitor
while the battery is absent.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Jörg, you are right with every point.

@Owais: Sorry for not answering to your e-Mail these days. I´m a bit 
busy.

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

Hallo Jung,

Thank you for your prompt response. I have measured the motor current 
and found out the stall current to be about 130mA whereas normal current 
draw of the motor when it is running is about 56mA. Can you please 
explain exactly how does the parallel arrangement of the resistor R18 
and R20 help in measuring the current. I understand that the current 
measurement can be carried out using a shunt which I believe in this 
case is R18 2R2. On the software side the voltage drop on R18 can be 
measured using ADC and then current can be calculated using V/2R2. 
Please let me know if I understood this part correctly.

Thank you.

von Einer K. (Gast)


Lesenswert?

Thermy gibts gerade bei Aldi Nord für 6€ in der Restekiste

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Owais Fazal S. schrieb:
> how does the parallel arrangement of the resistor R18 and R20 help in
> measuring the current

R18 is the shunt, R20 / C9 just form a lowpass filter (integrator).

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

@Jorg: Thank you for your response. If I understood correctly, normally 
c9 would present a large resistance due to DC current and voltage drop 
on R18 is measured as follows:

Vin = ADCVal * Vref / 1024

And then current as:

Imot = Vin / 2.2

Am I getting this right?

@Knut: I realized you would be busy otherwise you respond quite fast ;)

Thank you all.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Owais Fazal S. schrieb:
> Am I getting this right?

Basically yes.

The R20/C9 lowpass just causes some additional delay, in the range
of 1 MΩ · 100 nF = 100 ms.

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

@Jorg: Thanks for clearing that.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

With the current measure it is not recommendet to wait for motor stall 
position - better switch the driver off, if the current reaches 100mA. 
This is enough to close all common valves. Higher forces may destroy the 
locking clamps. It is furthermore possible to detect the touch of the 
valve tip. This way you have the complete valve track as position values 
avaliable for calculation. Compared to the freewheeling current, the 
touch current is 10 or more percent higher.

: Bearbeitet durch User
von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

@Knut: Thank you for your suggestions.

Is there a latest firmware for the Thermy shared on this forum? If so, I 
would be grateful if someone could share the link.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

As I remember, I sent it to you, or am I wrong?

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

@Knut: Sorry, I have rechecked the conversation but there is no 
attachment. Can you please send it over again.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

OK, will send you an e-mail tomorrow. Stay tuned...

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

@Knut: Thank you. I have tuned in ;)

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Ahh - sorry, was out this week end. Try to send you the stuff today...

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

No problem, I am still tuned in :)

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

Hello,

I have going through the alternative firmware for the Sparmatic Zero 
contributed by Matthias. What I can't seem to grasp is that how the PID 
output value is being translated into valve position. I understand that 
the control variables are all scaled by a factor of 256 as mentioned in 
the source code but since the output of the PID controller would be in 
deg/time-unit how is this translated to motor position exactly?

Any help would be appreciated in this regard.

Thank you.
Regards.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hi, I sent you another e-Mail.

Owais Fazal S. schrieb:
> I have going through the alternative firmware for the Sparmatic Zero
> contributed by Matthias.

Please be sure, that some things will not work on the Comet or Thermy, 
that are primary designed for the Zero. Different pinouts and a 
different display is used in each of the different device types.

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

Hello,

@Knut: I have received the other e-mail. Thank you for the detailed 
clarification. Moreover, I understand that there are variations in the 
designs and some are not exactly pin compatible. I am just going through 
the control technique used here and then I will modify everything 
accordingly. Thanks for the heads up anyway :)

Regards.

von Fabian W. (fabian_w105)


Lesenswert?

Guten Abend,
Ich hab jetzt eine Zeit lang gelesen einiges Probiert, aber ich komm 
nicht weiter. Vielleicht liegt es einfach auch daran, dass ich bisher 
kaum was großes im Bereich AVR gemacht habe.

Nun wollte ich einfach mal fragen gibt es im Moment ein fertiges 
"Paket"/"Projektmappe" oder eine funktionierende Version für den THERMy 
V3 mit den ATmega169PA.
Ich brauche diese Custom Firmware einfach nur um über einem Bus mit dem 
Thermostat zu kommunizieren.

Vielen vielen dank schon mal.
Gruß
Fabian

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Was hast Du probiert und wo kommst Du nicht weiter? Welche 
Programmiersprache nutzt Du? Ich kann Dir ASM Sourcen schicken, wenn Du 
mir eine PN schickst. Dann kannst Du Dir die verschiedenen Module 
ansehen und bekommst vielleicht eine Ahnung von den internen Abläufen, 
um so die Firmware an den "Bus" anzupassen.

von Fabian W. (fabian_w105)


Lesenswert?

Guten Morgen,

ich habe schon verschiedene Firmware's auf den THERMy v3 gespielt, aber
bei jeder funktioniert etwas anderes nicht. Ich hab es mit:
- OpenHR20_1.0 (Mit der Firmware funktioniert gar nichts.. Tasten, Motor
ohne Funktion)
- OpenZero (der Stellmotor spielt verrückt. Bei der ADAPT fahrt
funktioniert er noch anschließend fährt er dauerhaft auf "zu" und stoppt
nicht)
- und mit Sparmatic_Comet_M169_ATM6_2013_03_29_V005c.rar (wie bei
OpenHR20_1.0)

probiert.

Am liebsten wäre mir die Programmiersprache C.

Ich will über einen CAN oder RS485 Bus (hab mich da noch nicht so
festgelegt) die Soll Temperatur setzen.

Danke Gruß
Fabian

von Owais Fazal S. (osyed)


Lesenswert?

Hello,

I have been going through the Sparmatic Zero firmware contributed by 
Matthias. I am having trouble in understanding the Programming part of 
the code in the files Programming.c if someone here has already gone 
through the code and could clear a few things regarding how the Program 
Data is maintained in the ProgramData array I would appreciate the help.

Thank you.
Owais.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Fabian W. schrieb:
> - und mit Sparmatic_Comet_M169_ATM6_2013_03_29_V005c.rar (wie bei
> OpenHR20_1.0)

Du brauchst für den Thermy v3 eine entsprechende Firmware. Alle 
Versionen vor v006 sind nur für den Comet v2. Für den Thermy v3 und 
Comet v3 muss die Firmware für den Mega 169PA assembliert werden.


https://www.mikrocontroller.net/attachment/244838/Sparmatic_V3_Thermostat_M169PA_ATM6.hex

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

Hi,

da es bei Lidl gerade wieder Silvercrest Thermostate (Thermy V3?) im 
Angebot gibt, hab ich mir mal einen zugelegt und überlege ob ich nicht 
einen ESP8266 als MQTT Schnittstelle noch anbauen könnte. Laut dem 
Schaltplan der V3 wäre auch noch eine serielle Schnittstelle frei. Ich 
wollte fragen, ob jemand so freundlich wäre und mir den Sourcecode für 
den Thermy V3 zur Verfügung stellen könnte?

Vielen Dank und viele Grüße.

von Gerhard34 (Gast)


Lesenswert?

Hallo Stefan,

bist du fündig geworden? Ich habe mir auch iene paar Comet V3 zugelegt 
und würde die auch gerne zentral steuern ... MQTT und OpenHab stehen da 
ganz oben auf meiner Liste.

Da gibt es auch ein Arduino Projekt dazu: 
https://forum.arduino.cc/index.php?topic=371928.0. Über den ESP8266 habe 
ich nur gelesen, dass er für einen Batteriebetrieb viel zu viel Strom 
zieht ;-(

lG
Gerhard

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

Hallo Gerhard,

leider hab ich noch keinen Sourcecode für den Comet V3 :(
MQTT und OpenHAB wäre auch meine bevorzugte Kombination...
Ich schau mir das Arduino Projekt mal an.

Das mit dem ESP8266 stimmt so nicht ganz.. Er verbraucht nur viel 
Energie wenn er permanent mit dem WLAN verbunden ist und rechnet. Im 
Deep-Sleep kann man ihn sehr lange mit einer Batterie betreiben.
In meiner RoomNode betreibe ich einen ESP8266 mit einer 720mAh LiPo Akku 
der jede Minute aufwacht Raumdaten (Temperatur, Luftfeuchte, 
Fensterstellung, ...) erfasst diese im MQTT Broker ablegt und dann 
wieder schläft. Diese muss ich nur jedes Jahr einmal aufladen.

Ich denke ein ähnlicher Betriebsmodus für die Thermostate wäre denkbar. 
Die Aktoren reagieren dann zwar nicht sofort sondern im worst case erst 
nach 1 Min. aber beispielsweise bei Z-Wave ist es auch so gelöst und es 
scheint niemand zu stören, zumal das Ansprechverhalten von Heizkörpern 
eh träge ist...

Wenn du Interesse an einem entsprechenden Projekt hast können wir uns 
darüber gerne mal näher austauschen

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tobt euch aus - keine Garantie für nichts - kein weiterer Support - 
Assembler...

von Conny G. (conny_g)


Lesenswert?

Knut B. schrieb:
> Tobt euch aus - keine Garantie für nichts - kein weiterer Support -
> Assembler...

Vielen Dank, Knut.

Ich finde es wäre höchste Zeit für eine Portierung nach C.
Für mich und für viele andere ist das ein Blocker Erweiterungen zu 
machen, da die "Community" hinter Assembler halt ein Zehntel so gross 
ist wie die hinter C/C++.
Ich wollte schon lange mal ein RFM-Modul dranhängen (habe inzwischen 6 
der Regler im Einsatz), aber das Fehlen von Source in C hat mich immer 
dran gehindert. Der Zeitaufwand mich (wieder) mit Assembler zu 
beschäftigen ist einfach zu hoch, hab das vor 20 Jahren zuletzt gemacht.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Conny G. schrieb:
> Ich finde es wäre höchste Zeit für eine Portierung nach C.

Weiß ich doch, aber nicht für mich. Kümmert euch drum. Von ASM nach C 
ist ohnehin einfacher, als andersrum ;-). Hab aber keine Zeit, mich 
weiter der Sache anzunehmen. Meine Themostaten laufen, wie ich es 
brauche, mehr ist nicht...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Knut B. schrieb:
> Von ASM nach C ist ohnehin einfacher, als andersrum ;-).

Gut, dass du einen Smiley dahinter geschrieben hast. :)

Die andere Richtung erledigt innerhalb von Sekunden ein Compiler …

Ich hatte vor einiger Zeit mal vor, dein Assemblerprogramm wirklich
zu verstehen, aber so viel Zeit hatte ich dann leider doch nicht.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Die andere Richtung erledigt innerhalb von Sekunden ein Compiler …

Ja sicher, aber wenn Du C-Code in ein reines Assemblerprogramm wandeln 
willst, da Du nur Assembler kannst oder willst, dann krigste graue Haare 
;-)!

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

OK, ein lesbares Assemblerprogramm ist natürlich was anderes als
das, was ein Compiler gemeinhin rauswirft.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Jepp. Das kann man zwar deuten, aber ohne Marken und Kommentar ist es 
nur was für Maschinen oder Komplett-Cracks ;-).

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Kommentare kannst du dir generieren lassen, bis hin zum kompletten
Einbetten des C-Codes.  Bringt aber nicht unbedingt viel, weil der
Compiler durch die Optimierung auch schon mal im C-Code hin und her
hüpft.

von Gerhard S. (gerhard34)


Lesenswert?

Zuerst einmal DANKE an Knut für den Code!

Stefan M. schrieb:
> Wenn du Interesse an einem entsprechenden Projekt hast können wir uns
> darüber gerne mal näher austauschen

Ja, würde ich gerne! Aber ich muss dich warnen: bei mir ist's mit 
programieren nicht weit her; ich bin eher der Code-Schnipsel Sammler und 
ein paar kleine Anpassungen schaffe ich dann auch selber;-)

Wenn du auf Bais des ESP8266 schon einen stromsparenden RoomNode hast so 
könnte man den doch erweitern?!?

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

Ja die Idee es nach Arduino zu portieren hätte schon Charme.
Der Verlinkte Eintrag auf arduino.cc scheint mir ein wenig sehr wirr und 
da du wohl auch noch keine Antwort auf die Frage nach den Sourcen 
bekommen hast, hab ich mal eine Hardware Portierung angefangen.

Die erste Version mit der man den Code übersetzen und per avrispmkII auf 
den Regler spielen kann habe ich unter:

https://github.com/geeks-r-us/arduino-cometv3.git

als öffentliches Repo abgelegt.

Einfach einen Checkout ins Arduino/Hardware Verzeichnis durchführen und 
die aktuelle Arduino Version sollte Comet als neue Hardware anzeigen.

Ich habe die Pin Assigns einfach mal runter geschrieben die kann man 
aber noch anpassen wenn es anders mehr Sinn macht. Die Timer habe ich 
auch noch nicht zugewiesen...

Der Plan wäre jetzt noch passende Bibliotheken für LCD, Encoder, Motor, 
etc. zu schreiben (ich hoffe ich verstehe da genug ASM um mir etwas aus 
den Sourcen von Knut abzuschauen) um dann die Steuerlogik möglichst 
einfach und flexibel halten zu können.

Eine Brücke per SPI oder UART zum ESP um WLAN und MQTT anzusprechen ist 
dann wieder eine der leichteren Aufgaben :)

von Gerhard S. (gerhard34)


Lesenswert?

Ja, die neue Hardware sehe ich (OS X mit Arduino 1.6.11)

> Der Plan wäre jetzt noch passende Bibliotheken für LCD, Encoder, Motor,
> etc. zu schreiben (ich hoffe ich verstehe da genug ASM um mir etwas aus
> den Sourcen von Knut abzuschauen) um dann die Steuerlogik möglichst
> einfach und flexibel halten zu können.

Vielleicht hilft das https://github.com/gnbl/sparmatic2011 als Quelle 
für die LCD Bibliothek?

von Jürgen H. (juju)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nur zur Info:

Conrad u.a. verkaufen den "Sygonix HT100" bzw. "Sygonix HT100bt", 
letzterer mit integriertem BT4.0-Modul. Sygonix ist eine 
Conrad-Hausmarke.

Beide Regler basieren auf dem Thermy(V3). Die Software von Knut läuf auf 
der Version ohne BT bei mir prächtig. Das Gehäuse ist ein bisschen 
größer und der Anschluss an das Ventil erfolgt mit Verschraubung (was 
ich persönlich besser finde als die blöde Klickrastung). Das Display ist 
etwas größer, was mir mit meinen alten Augen sehr entgegen kommt.

Ich habe beide Regler mal aufgemacht und kurz durchgetestet. ISP und 
JTAG sind nur als Testpads vorhanden. Pads mit UART-Belegung sind 
vorhanden (an denen hängt bei der BT-Version ein CC2541-BT-Modul). Dann 
gibt es noch eine rote LED, die in der Original-FW immer dann leuchtet, 
wenn das Ventil voll geöffnet wird. Hauptsache, es blinkt irgendwas ... 
;-).

Ein bisschen klobig die Teile, aber mir gefallen sie besser als die 
Aldis.

juju

PS: Einen herzlichen Dank an Knut, der die (wohl) einzige bisher 
lauffähige FW hier eingestellt hat. Ein bisschen Assembler tut ja auch 
nicht weh.

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

Gibt es denn schon weitere Fortschritte?

Stefan M. schrieb:
> Die erste Version mit der man den Code übersetzen und per avrispmkII auf
> den Regler spielen kann habe ich unter:
>
> https://github.com/geeks-r-us/arduino-cometv3.git
>
> als öffentliches Repo abgelegt.
>
> Einfach einen Checkout ins Arduino/Hardware Verzeichnis durchführen und
> die aktuelle Arduino Version sollte Comet als neue Hardware anzeigen.

Ich würde die Umsetzung für Arduino gerne unterstützen, programmieren 
ist kein Problem, allerdings Zeit... Ich kann die Beispiele in der 
Arduino IDE Übersetzten und bekomme im Display meines Thermy V3 auch 
etwas angezeigt. Die Übertragung mit USBasp geht aus der IDE leider 
(noch) nicht, musste ich von Hand mit avrdude machen.

Gibt es weitere Leute, die daran Entwickeln, sodass man sich irgendwie 
abstimmen kann und und nicht Arbeiten doppelt macht? Gibt es schon Code, 
den man evtl. mit einfliessen lassen kann?


Ein ganz grosses Dankeschön an Knut, der eine funktionierende Firmware 
aufgebaut hat und den Code hier zur Verfügung stellt.
Leider funktioniert die Regelung bei mir mit der Firmware von Knut 
nicht, er versucht zwar zu regeln, öffnet aber das Ventil nicht weit 
genug, sodass kein Wasser fliesst. Ich vermute die Offen-Position wird 
nicht richtig erkannt.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Wenn das Ventil nicht weit genug öffnet, ist der Regler defekt oder von 
einer Version, zu der die Firmware nicht passt. Zwischen den 
verschiedenen Versionen, die im Laufe der Zeit auf den Markt kamen, gab 
es einige Umbelegungen von Pins, sowie einen Controllerwechsel.
Das Erkennen des Ventilstößels ist beim Adaptieren verifizierbar anhand 
der beiden linken Bargraf-Segmente: das erste erscheint, wenn der 
Freilauf erkannt wurde und das zweite, wenn Kontakt zum Stößel besteht. 
Prüfe mal das Erscheinen der Segmente.

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

Hallo Ronny,

ich freue mich über jede Hilfe :)
Wie bei dir war es bei mir die letzten Wochen ein Zeitproblem neue Dinge 
zu committen. Ich hab mir aber für die nächsten Tage noch vorgenommen 
die Motoransteuerung fertig zu bekommen. Damit wären denke ich Hardware 
voll verwendbar und man kann sich Gedanken über die Funktionen und deren 
Umsetzung machen.

Ich kann in die Arduino Konfiguration gerne noch den USBasp mit 
aufnehmen.
Da ich aber keinen habe würde ich das Testen dir überlassen bzw. du 
kannst dich natürlich auch selbst daran versuchen. Eine grobe 
Beschreibung wie du die Konfiguration erweitern kannst findest du hier:

https://github.com/arduino/Arduino/wiki/Arduino-IDE-1.5-3rd-party-Hardware-specification

Ich nehme das dann gerne auch mit ins Repo auf.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Jürgen H. schrieb:
> Beide Regler basieren auf dem Thermy(V3).

Es gibt hierzu mindestens einen Unterschied: Die Anschlüsse 2 und 3 
(serielle Schnittstelle) sind bei der Version mit BT irgendwie 
verdrahtet, ich habe aber nicht herausfinden können, was da dran hängt.

Gruss

Robert

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Damit wären denke ich Hardware
> voll verwendbar und man kann sich Gedanken über die Funktionen und deren
> Umsetzung machen.

Ok, dann versuche ich mich mal am Menu, falls mir nicht doch noch etwas 
besseres einfällt (z.B. RTC).

Knut B. schrieb:
> Das Erkennen des Ventilstößels ist beim Adaptieren verifizierbar anhand
> der beiden linken Bargraf-Segmente: das erste erscheint, wenn der
> Freilauf erkannt wurde und das zweite, wenn Kontakt zum Stößel besteht.

Danke für die Info, habe heute mal noch ein paar Dinge probiert. Die 
Segmente werden wie von dir beschrieben angezeigt. Allerdings hört man 
schon kurz nach Start der Adaptionsfahrt, das der Motor schon gegen das 
Ventil arbeitet, hier schaltet sich dann auch irgendwann das erste 
Segment ein. Wenn es schwer wird kommt dann das 2. Segment.

Die Debug-Werte sind dann nach 2 Regelversuchen folgende (soll 40°, ist 
21°):

24 FUZZ
66 POSI
66 VTOP
16 RWAY
384 VBAT

Danach passiert nichts mehr.

Das ist an einem Danfoss-Ventil. An der FBH im Bad ist am Rücklauf ein 
Heimeier, habe den NTC an ein Kabel gemacht und den Thermy dort ca. 2 
Stunden laufen lassen. Hier funktionierte die Regelung, VTOP war hier 
174.

Der Stößel der Danfoss Ventile scheint bei "voll offen" ziemlich dicht 
am Regler zu liegen. Schraube ich den Klemmring des Thermys 1/2 
Umdrehung locker, um den Abstand zu vergrößern, so bekomme ich VTOP 181. 
So funktionierte die Regelung dann auch mehrere Stunden, das kann man so 
aber nicht dauerhaft betreiben.

Habe es auch mit einem 2. Thermy probiert, ein Problem mit der Hardware 
würde ich daher ausschliessen. Die Thermys wurden auch vor kurzen erst 
gekauft. Habe auch eins geöffnet, sieht aus wie hier auf den Bilden, 
weisse Platine.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

OK, dann liegt es wohl tatsächlich am Ventil. Der Motor erreicht den 
Freilauf nicht, da er schon direkt nach dem Anlauf auf den Stößel 
drückt. Somit wird das Ventil später nicht voll geöffnet. Ich habe auch 
solche Dannfoss-Ventile, aber da klappt es noch. Der Motor muss etwa 1 
Sekunde frei drehen können, so wie die Ventilerkennung jetzt 
programmiert ist. Im Betätiger des Reglers ist in der Mitte eine kleine 
Erhebung, vielleicht kannst Du diese wegschleifen. Dadurch müsstest Du 
genug Luft bekommen.

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

OK, danke, dann wäre das also klar. Die Idee mit dem abschleifen hatte 
ich auch schon. Im Moment sind aber alle wichtigen Heizkörper mit 
Thermys versehen und mit der original Firmware tun die erstmal was sie 
sollen.

Nur würde ich sie gerne fernsteuern... Eine ganz andere Idee wäre, den 
NTC durch ein Digital-Poti zu ersetzen (z.B. X9C104) und dem Thermy so 
ferngesteuert über ein Mikrocontroller falsche Temperaturwerte 
vorzumachen. Dieser Weg wäre sicher einfacher als eine Firmware zu 
entwickeln die sich fernsteuern lässt. Allerdings wären dann auch die 
restlichen Funktionen, Display etc. nahezu nutzlos.

Hatte schon jemand diese Idee?

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Fernsteuern ginge über die USB-Buchse. Ich habe modifizierte Firmwares, 
die ein Dongle an der USB-Buchse auslesen, welches entweder einen 
externen NTC abfragt oder ein Funkmodul RFM70 enthält. Dies ist aber 
mangels WAF nie zur Perfektion getrieben worden aber vielleicht reicht 
es ja als Idee. Die USB-Buchse stellt immerhin 3 Controllerpins zur 
Verfügung (SPI), damit kann man schon was anfangen, zum Beispiel 
synchrone Interfaces oder einen kleinen ATTiny ansteuern...

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Wie einige Beiträge bereits andeuten, ist dr Thermy auch mit BT 
erhältlich. Ich habe einige davon.

Ich habe allerdings keine Erfahrung mit der Decodierung des Interfaces 
zwischen BT und Thermy. Ich werde erst in den nächsten Tagen meinen 
Logic analyzer starten.

Grüsse

Robert

von Ronny (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Seit heute gibt es bei Lidl den Regler RT200BT mit Bluetooth, die den 
Thermys sehr ähnlich sehen und auch sind. Habe mir mal 2 gekauft und 
einen davon zerlegt. Das Display erscheint auf den ersten Blick kleiner 
als von den Thermys, ist aber gleich groß.

Der Bluetooth Chip ist vom Typ DA14580, wenn ich die Leiterbahnen 
richtig verfolgt habe, ist der an RX TX (PE0 PE1) am 169PA 
angeschlossen.

An den 4 Testpunkten im Batteriefach ist das ISP Interface mit folgender 
Belegung: Reset, MOSI, SCK, MISO. Zusammen mit den Batteriekontakten 
(+/-) lässt sich so der 169PA Programmieren ohne das Gehäuse zu öffnen.
Die Beispiele aus dem Arduino Projekt funktionieren, Temperatur wird 
angezeigt und Tasten/Drehrad funktionieren.

Die Firmware von Knut lässt sich zwar aufspielen, allerdings piept der 
Motor nur kurz und es wird OFF angezeigt und bleibt stehen. Vermutlich 
wird aus irgendeinem Grund ein zu niedriger Batteriestand festgestellt. 
Es fehlt auch irgendwie der große 100uF Kondensator?

Den Bluetooth-Kontroller zu benutzen dürfte aber schwierig werden, Ich 
kann den Regler nur mit der EUROprog App finden, sonst nicht. Die Regler 
sind also versteckt, ohne weitere Infos kommt man da nicht ran. Man 
müsste dann also auch noch an die Firmware des DA14580.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

In den Thermy BT-steuerbaren Geräten sind TI CC2541 als BT-Controller 
verbaut. Datenblatt ebenda verfügbar, Anschlussbelegung folgt 
gelegentlich.

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

Ja, versuch mal was du da heraus bekommen kannst. Ich könnte mir aber 
vorstellen, das die Sygonix HT100BT ebenfalls versteckte BT-Geräte sind 
und man auch an die Firmware des CC2541 ran muss. Gesteuert werden die 
ja auch mit der gleichen EUROprog APP. Oder kannst du den Regler 
außerhalb der APP als Bluetooth-Gerät sehen?

Wie Stefan M. schon schrieb, wenn wir erstmal eine eigene Firmware auf 
Arduino Basis haben, wären solche Erweiterungen ja vergleichsweise 
einfach machbar.

Ich bastle immer wenn es meine Zeit erlaubt am Menu für den Thermy 
herum, habe schon gute Fortschritte gemacht, evtl. gibt es demnächst mal 
ein kleines Demo.

von R. F. (rfr)


Lesenswert?

Aus anderen Quellen verlautete bereits, dass die Firmware läuft, aber 
ohne BT.

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Lesenswert?

Den RT2000BT, der unter der Lidl-Hausmarke "Silvercrest" vertrieben 
wird, gibt es auch in einer anderen Hardwareversion, von mir gestern in 
Berlin gekauft (für 18 EUR).

Hier werden zwei Platinen verwendet, die von Jürgen hier 
Beitrag "Re: Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat" schon 
gezeigte Platine mit einem CC2541 darauf (und der Beschriftung 
"RF-BLE-00-02"), und eine andere, neue Hauptplatine.

Die sieht komplett anders aus als die von Ronny hier 
Beitrag "Re: Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat" gezeigte 
Variante und ist mit "CT_RF 02-00" beschriftet.

Der Controller darauf ist der gewohnte Atmega169PA, er ist wie bei Ronny 
auch auf die Platinenoberseite gewandert. Zusätzliche Kontakte im 
Batteriefach gibt es keine.

Bilder von der neuen Platine folgen, die Grundform ähnelt der hier 
gezeigten:
Beitrag "Re: Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat"

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Knut B. schrieb:
> Tobt euch aus - keine Garantie für nichts - kein weiterer Support -
> Assembler...

Wenn ich das Teil auf meine älteren Regler (vermutlich V2) flashe,
sehe ich nur noch ein "OFF" nach dem Start, aus dem es nicht wieder
herauskommt.  Egal, ob ich nun dein Hexfile nehme oder es selbst
für einen ATmega169A assemblieren lasse.

Die frühere Firmware von dir funktionierte zumindest größtenteils
(auch wenn sie den heutigen Tag für einen Freitag hält ;).

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo Jörg, gib mal bitte mehr infos, was genau Du worauf geflasht hast. 
Gerne auch per Mail, um den Thread nicht zu überfrachten. Meine Regler 
(V2 und V3) spielen alle ganz ordentlich. Wenn Du OFF angezeigt 
bekommst, passt die verwendete Firmware nicht zum Pinning des 
Controllers oder aber die Batterien sind leer, was ich aber nicht 
glaube.

Edit: Ach, ich sehe schon, Du hast die V3 Firmware auf einen V2 Regler 
gespielt. Nee, das geht nicht, weil die anders angeschlossen sind und 
der Batterietest somit fehlschlägt. Weiterhin liegt die Lichtschranke 
auf anderen Pins. Du kannst ja mal die Pläne vergleichen und die Sachen 
selber ändern und den Batterietest erst mal 'rausnehmen. Ich weiß aber 
nicht wie das bei den alten Reglern mit der Motorstrommessung 
funktioniert, ich glaube, da war auch noch ein Unterschied.

Wenn das Datum nicht zum Wochentag passt, dann ist wahrscheinlich das 
Jahr falsch eingestellt. Das kann passieren, wenn das EEPROM beim ersten 
Anlaufen der Firmware auf 0xFF steht und man das erste Mal das Jahr 
einstellt und die Begrenzung auf 100 noch nicht greift. Der Kalender 
funktioniert nur bis 2099.

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Knut B. schrieb:
> Du hast die V3 Firmware auf einen V2 Regler gespielt. Nee, das geht
> nicht, weil die anders angeschlossen sind und der Batterietest somit
> fehlschlägt.

OK, ist das in der Firmware irgendwie als .ifdef gelöst, oder sind
deine Firmware-Sourcen für V2 und V3 in der Tat völlig separat?

Edit: die Frage kann ich mir nach einem Vergleich deiner alten
V2-Sourcen und der oben geposteten für den V3 selbst beantworten:
die sind ziemlich unterschiedlich.

: Bearbeitet durch Moderator
von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Jojo, das sind 2 unterschiedliche Epochen, bei V3 hatte ich die 
Menü-Steuerung noch überarbeitet, weil die alte ziemlich frickelig war. 
Die Motoransteuerung wurde um die Strommessung erweitert und die 
Pinumbelegung wurde eingepflegt. Dann hatte ich noch mit externen 
Modulen zur Fernsteuerung herumgespielt, aber das ist leider nie ganz 
fertig geworden... :-(

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

Dann melde ich mich auch mal wieder zu Wort.
Nach einem ärgerlichen Hardwaredefekt über die Feiertage habe leider 
nicht so viel von dem Dingen geschafft, die ich mir vorgenommen habe :(

Was ich noch geändert habe:
Ich habe noch eine Hardware für den Zero+ hinzugefügt und die Input 
Bibliothek angepasst, so dass sie nun auf beiden Plattformen die 
vorhandene Hardware unterstützen. So ist es dann auch einfacher noch 
eine Variante mit Bluetooth zu unterstützen.

Woran ich aber immer noch hänge ist die Motorsteuerung. Der Motor will 
sich einfach nicht bewegen.

Ich habe den aktuellen Stand eingecheckt und ein minimales Beispiel für 
die Motorsteuerung dazu gepackt. Würde mal jemand drüber schauen / 
testen ob ich da einen Denkfehler drin habe oder ob ich nach einem 
Hardwareproblem suchen muss?

von Ronny (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich werde es mir bei Gelegenheit mal ansehen, wird aber frühestens am 
Wochenende etwas.

Um ein Hardwareproblem auszuschliessen könntest du ja mal Knuts Firmware 
flashen. Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, das man sich die 
Transistoren der H-Brücke zerstören kann, wenn man diese falsch 
ansteuert.


Mit dem Menu bin ich leider auch noch nicht viel weiter gekommen. Anbei 
aber mal eine kleine Demo, sollte auf V3 Kompatiblen laufen. In MODE, 
FENS und OFFS lassen sich mit OK weitere Ebenen/Funktionen aufrufen.

Das Menu hängt am Interrupt und basiert auf Tabellen, also keine 
komplizierten switch ... case. Den Quellcode gibt es natürlich auch 
noch, sobald ich weitergekommen bin.

von shrap (Gast)


Lesenswert?

Hi,
sorry for writing in English, but I cannot speak German (used google 
translator to sort of understand last few posts).
My question is simple: is there a way how to remotely communicate with 
RT2000 or RT2000BT? And I don't mean that euroProg application, I mean 
custom communication, with messages like "open the valve to xx %", "get 
current temperature", "get battery level" (well, that's almost 
everything I need). So either via 2.4GHz or 433/866 MHz, with battery 
life at least 6 months. Is there such solution? Thanks

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

We are working on such a solution, but due to lack of time it maybe need 
some months before we are getting it to work.

At least for 433/866MHz or WLAN(ESP8266) it should be possible. But for 
the built in Bluetooth I'm sceptical, because of the BT device of the 
RT2000BT is "undiscoverable", so we have to change the firmware of that 
BT device too.

But it would be great, if you can help out for programming.

von shrap (Gast)


Lesenswert?

I'd really like to help, but I am afraid I am noobie in this area. I can 
code, C is fine for me, but I am just starting "doing" into the hobby 
(for which we have great czech word 'bastleni' coming from German - 
basteln ;), I have my first few wemos d1 minis on the way and I'll be 
doing my first tests with it. The reason I am asking here is that here, 
in Czech Republic, they have the Silvercrest valves on sale starting 
next monday, for some 12 EUR, so I am considering buying few (3 pcs) and 
give them a try. The next less expensive solution for me is eQ-3 Max 
cube + valves which is about 150 EUR... But I got quite OT now. I will 
follow this topic and if I can help with anything, I'll try.
Have a good day

von Rufus Τ. F. (rufus) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Anbei die am 14. schon angekündigten Bilder der neuen "Thermy"-Variante, 
die es vor nunmehr zwei Wochen bei Lidl unter der Eigenmarke 
"Silvercrest" zu kaufen gab.

Die aufgesteckte BT-Platine entspricht exakt der von Jürgen hier 
Beitrag "Re: Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat" gezeigten, daher 
verzichte ich auf weitere Bilder davon.

von Ronny (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Der Motor will sich einfach nicht bewegen.

Habe mir den Code nun mal angesehen, der Motor läuft bei mir. Der 
geänderte Code ist im Anhang. Habe mich bei der Ansteuerung der Pins an 
Knuts Code orientiert.
Anbei auch noch ein lauffähiges Beispiel mit meinem Menu, im DBUG gibt 
es nun MOTO und man kann mit dem Rad den Motor steuern und mit OK wieder 
stoppen. Das verwendet jedoch anderen Code, es werden einfach die Pins 
je nach Zustand gesetzt. Testen bitte auf eigene Gefahr.

Einen Interrupt über den Sense-Pin scheine ich jedoch nicht zu bekommen.


Ich denke die Motorsteuerung könnte man noch weiter abstrahieren. 
Vielleicht mit einer Klasse "Valve", welche im Wesentlichen nur die 
Funktionen open() und close() kennt. Als Parameter dann nur einen Wert, 
um wieviel geöffnet/geschlossen werden soll.

Wofür ist eigentlich der 1K Widerstand an PE5 des Thermy V3?

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

Danke für deinen Test Ronny. Ich hab deine FW mal aufgespielt - dein 
Menü sieht gut aus :) leider keine Reaktion im Motor Menüpunkt. Ich hab 
die Anpassungen übernommen aber leider das selbe... vermutlich hab ich 
die Brücke gegrillt.. werde mich mal auf die suche nach passendem Ersatz 
umschauen.

Den Interrupt habe ich nochmal raus genommen um die Fehlerquellen zu 
suchen.
Hier wollte ich auch noch etwas schöneres machen als die ISRs in der 
ino-Datei.

Das wäre auch mein Plan gewesen der Motorklasse nur wenige 
public-Funktionen für die Positionierung zu geben. Das Problem ist noch, 
dass die Motorsteuerung evtl. ja asynchron zum Rest ausgeführt und 
überwacht werden sollte.

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

Hast du es mit Batterien probiert? Am ISP ohne Batterien geht es bei mir 
auch nicht und zum testen deiner Hardware könntest du mal die FW von 
Knut nehmen.

Ich stelle mir die Motor bzw. Valve Klasse anders vor. Die Regelung muss 
ja einfach nur sagen, um wieviel das Ventil geöffnet bzw. geschlossen 
werden soll, also z.B. 10%, 20%, 50% oder nur 1% (evtl. normiert auf 
255).
Wenn der Motor also schon 50% offen ist und die Regelung sagt open(20) 
dann ergibt das 70%. Somit muss die Regelung nicht wissen, wie der Motor 
funktioniert, sie muss nicht mal wissen wie weit die Öffnung aktuell 
ist. Wenn es schon 100% sind und die Regelung fordert nochmals open(20), 
dann bleibt es eben bei 100%.
Wenn es hier nicht zu starken Überschwingern kommt oder zu stark auf die 
Batterie geht, sollte das reichen. Evtl. könnte man sich somit sogar das 
Adaptieren sparen.

Ein Problem im Code habe ich noch entdeckt: in motor.cpp sollte in 
stop() der komplette Term für MOTOR_DDR geklammert werden (wie darunter 
bei MOTOR_PORT).


Stefan M. schrieb:
> Das Problem ist noch, dass die Motorsteuerung evtl. ja
> asynchron zum Rest ausgeführt und überwacht werden sollte.

Darüber habe ich auch schon nachgedacht, hierfür sind Klassen eben nicht 
gut geeignet. Vielleicht versuche ich mal zu verstehen, wie Knut das 
gelöst hat.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Das Problem ist noch,
> dass die Motorsteuerung evtl. ja asynchron zum Rest ausgeführt und
> überwacht werden sollte.

Das ist zwingend. Die Lichtschranke muss, solange der Motor dreht (auch 
nach dem Abschalten, da der Motor nachläuft) permanent überwacht werden, 
sonst gehen Zählpulse verloren. Ebenso muss der Strom überwacht werden, 
um das geschlossene Ventil festzustellen.

Ronny schrieb:
> Somit muss die Regelung nicht wissen, wie der Motor
> funktioniert, sie muss nicht mal wissen wie weit die Öffnung aktuell
> ist. Wenn es schon 100% sind und die Regelung fordert nochmals open(20),
> dann bleibt es eben bei 100%.

Wenn die Regelung nicht weiß, wie weit das Ventil offen ist, wird sie 
nicht vernünftig funktionieren. Es wird heftige Temperatur-Überschwinger 
geben und der Motor wird ständig lange Wege fahren, was die Batterien 
leer saugt und die Nerven des Zimmerbewohners strapaziert. Ich habe 
lange an der Regelung getüftelt und habe bei eingeschwungener 
Raumtemperatur kaum Regeleingriffe und wenn, dann nur ein paar kurze 
Dreher kleiner 1 Sekunde Laufzeit vielleicht 1x pro halbe Stunde.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

bin sehr erfreud auf diesen Thread gestossen zu sein. Finde es sehr 
bewundernswert wie Knut Ballhause seit Oktober 2009 am Ball bleibt und 
sich regelmäßig hier zu Wort meldet. Am besten gefällt mir, das er die 
Firmware in ATMEL AVR Assembler geschrieben hat, was der Hauptgrund 
dafür war, mich durch diesen Wust an Informationen durchzuarbeiten.

Danke dafür.

Da unter anderem bei den Heizkosten am meisten in Punkto Energiekosten 
eingespart werden kann, hatte ich überlegt die " mechanischen " 
Thermostatköpfe durch elekronische zu ersetzten, da man sagt das 1°C 
Raumtemperaturabsenkung ca. 6% Heizenergie einspart.  Ob das in einem 
sechs Parteien Miethaus, das mit Fernwärme versorgt wird Sinn macht weiß 
ich nicht.
Auf jeden Fall habe ich mir einen solchen von ELV (  ETH comfort200 ) 
ausgeliehen und beim durchlesen der Beschreibung feststellen müssen,
das ich damit nicht wirklich was anfangen kann, da ich keine allgemeine 
Wochenarbeitszeit von Mo bis Fr zur immer gleichen Zeit am selben 
Wochentag habe. Es besteht jedoch schon ein Rhytmus. Deshalb war ich auf 
der Suche nach etwas selbstprogrammierbaren und bin hier hängen 
geblieben.
Allerdings stelle ich mir das ziemlich schwierig vor einen 
Schichtrhytmus zu programmieren, der zur Zeit folgendermaßen aussieht, 
sich aber auch alle Jahre mal ändert. F = Früh ; M = Mittag ; N = Nacht; 
# = Frei.

F;F;M;M;N;N;N; #;#; F;F;M;M;M;N;N; #;#;#; F;F;M;M;N;N; #;#;#; usw.

Dazu meine erste Frage : " Wie stelle ich so etwas in Assembler an ? ". 
Ich habe gerade mal etwas mehr als AVR ASM-Grundlagen und würde daher 
gerne mal ein Programm sehen, das so etwas benutzt, also das einen 
Kalender programmiert hat.

Wenn ich bisher alles richtig verstanden habe ist der Comet von 
EuroTronic, sowie der ALDI Thermy ( Version3 ) und der Conrad 
Sygonix HT100 von der Elektronik her baugleich und das verlinkte 
ASM-Programm von Knut Ballhause läuft auf allen dreien.

Beitrag "Re: Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat"

Da mir der von Conrad ( Sygnonix HT100 ) am besten gefällt, ich jedoch 
befürchte das sich die silberfarbenen Absetzungen ( Deckel sowie 
Einstellrad ) mit der Zeit abnutzen und dann schäbig aussehen, würde ich 
gerne von Jürgen Hamerski oder jemand anderem, der diesen 
Heizungsthermostat besitzt, wissen ob diese Absetzungen aus diesem 
silberfarbigen Material sind oder nur eine Lackfarbe, was praktisch 
meine zweite Frage bisher wäre.


Bernd_Stein

: Bearbeitet durch User
von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Bernd S. schrieb:
> hatte ich überlegt die " mechanischen "
> Thermostatköpfe durch elekronische zu ersetzten, da man sagt das 1°C
> Raumtemperaturabsenkung ca. 6% Heizenergie einspart.  Ob das in einem
> sechs Parteien Miethaus, das mit Fernwärme versorgt wird Sinn macht weiß
> ich nicht.

Energie zu sparen ist immer sinnvoll, denn was nicht entnommen wird, 
muss an anderer Stelle nicht erzeugt werden. Wenn die Fernwärme aus 
Abwärme eines industriellen oder organischen Vorganges gewonnen wird, 
ist der Nutzen der Einsparung hingegen nicht gegeben.

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Bernd S. schrieb:
> da ich keine allgemeine
> Wochenarbeitszeit von Mo bis Fr zur immer gleichen Zeit am selben
> Wochentag habe. Es besteht jedoch schon ein Rhytmus.

Das ist eine interessante Aufgabe. Ich würde das über verschiedene 
Blöcke programmieren. Die Zeiten für die einzelnen Schichten würde ich 
in Unterblöcken ablegen. Damit kann man sich dann Wochenmakros 
definieren, die sich auch gelegentlich schnell umbelegen lassen, wenn 
sich die Schichten vorhersehbar ändern. Aus den Wochenmakros wiederum 
könnte man ein Monatsmakro (nicht unbedingt kalendarisch, sondern genau 
4 Wochen) erstellen. Durch die Verschachtelung der verschiedenen Ebenen 
kommt man mit dem recht begrenzten Display noch ganz gut zurecht. Die 
Makrodefinitionen würde ich in verschiedene Menüpunkte der 
Menügrundebene legen, so dass man die einzelnen Makro-Ebenen schnell 
erreichen und ändern kann, ohne die über- oder untergeordnete Ebene 
gleich mit zu verändern. So kann man einzelne Elemente tauschen (Kollege 
ist krank oder möchte die Schicht tauschen), ohne das ganze Gefüge 
durcheinanderzubringen.

von Ronny (Gast)


Lesenswert?

Ich arbeite gerade an der Motorsteuerung, deshalb hier paar kurze Infos, 
auch um zu vermeiden, das jemand an der gleichen Stelle arbeitet.

Ich bekomme nun den Interrupt von dem Reflexkoppler, kann die Impulse 
zählen, kann den Strom messen und habe auch schon einen einfachen Test, 
um beim Anschlag den Motor abzustellen.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Lesenswert?

Knut B. schrieb:
> Wenn die Fernwärme aus Abwärme eines industriellen oder organischen
> Vorganges gewonnen wird, ist der Nutzen der Einsparung hingegen nicht
> gegeben.
>
Tja, das weiß ich leider nicht und ob ich wirklich Heizkosten in Zukunft 
sparen werde, weiß ich auch nicht, da ich die erste Heizperiode in 
dieser Wohnung verbringe.

Knut B. schrieb:
> Das ist eine interessante Aufgabe....
> Durch die Verschachtelung der verschiedenen Ebenen
> kommt man mit dem recht begrenzten Display noch ganz gut zurecht. Die
> Makrodefinitionen würde ich in verschiedene Menüpunkte der
> Menügrundebene legen, so dass man die einzelnen Makro-Ebenen schnell
> erreichen und ändern kann, ohne die über- oder untergeordnete Ebene
> gleich mit zu verändern. So kann man einzelne Elemente tauschen (Kollege
> ist krank oder möchte die Schicht tauschen), ohne das ganze Gefüge
> durcheinanderzubringen....
>
Also, mich hast du schon mal durcheinandergebracht ;-). Von Makros habe 
ich schon gelesen. Deine angesprochenen Ebenen verwirren mich dermaßen, 
das ich das für mich zur Zeit für eine unlösbare Aufgabe halte.
Das einzige was ich in Bezug auf Kalender bzw. Rhythmus in AVR-ASM 
gefunden habe ist folgendes :

Beitrag "Berechnung Wochentag, Kalenderwoche etc. in AVR-ASM!"

Von dem ich allerdings gar nicht weiß, ob ich damit als Grundlage 
überhaupt was anfangen kann, um den oben angegebenen Schichtrhythmus 
realisieren zu können.

Bernd_Stein

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Das mit den Ebenen ist ganz einfach:

1. Ebene: Schicht
Hier trägst Du die Heizzeiten ein, passend für die jeweilige Schicht 
Früh, Tag, Spät, Nacht

2. Ebene: Wochentag
Hier gibst Du an, an welchem Wochentag Du welche Schicht hast. Dies geht 
natürlich nur, wenn die Woche einem bestimmten Muster folgt

Alternative Ebene 2: Schichtmuster
Du legst so viele Tage in Ebene 2 an, bis sich ein Turnus wiederholt 
oder eine Musterfolge abgeschlossen ist. Du brauchst so viele Felder, 
wie Du verschiedene Muster hast.

3. Ebene: Turnusabfolge
Hier gibst Du die Reihenfolge der sich wiederholenden Muster an.

Ein Datum musst Du bei der ganzen Geschichte gar nicht eingeben, weil 
Deine Arbeit sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht an einem Datum, 
sondern an aufeinanderfolgenden Arbeits- unf Frei-Tagen orientiert.

von Ronny (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bin leider nicht sehr viel weitergekommen in den letzten Tagen. Anbei 
aber mal eine kleine Demo, habe darin auch mal schnell eine sehr 
primitive Regelung implementiert. Das taugt so natürlich nix und soll 
nur Zeigen, was bisher so geht.

Wer es probieren will (natürlich auf eigene Gefahr), hier eine kurze 
Beschreibung der Menupunkte:

ADAP - hier kann der Regler geöffnet und installiert werden. Nach 
drücken von OK wird das Ventil geschlossen und die Endposition wird 
erkannt. Der offene Ventilstössel wird allerdings noch nicht erkannt.

TEMP - Hier kann die Zieltemperatur eingestellt werden

REGL - Wenn dieser Menupunkt aktiv ist, läuft die Regelung und die 
Temperatur des NTC wird angezeigt und alle 30s aktualisiert.

DBUG - Hier kann mit dem Drehrad der Motor gesteuert werden und die 
Impulse werden angezeigt.


Den Quellcode gibt es später, ist noch zu experimentell.

Bei Gelegenheit werde ich auch testen, ob es auch mit dem von mir 
gezeigten Lidl Regler RT200BT funktioniert.

von Bernd S. (Firma: Anscheinend Corner-Cases ;-)) (bernd_stein)


Lesenswert?

Knut B. schrieb:
> Das mit den Ebenen ist ganz einfach:
>
Ich danke dir erstmal für deinen Vorschlag. Leider begreife ich dies 
jedoch noch nicht, so das ich denke erstmal diesen Kurs durchzuarbeiten 
:

http://www.weigu.lu/tutorials/avr_assembler/index.html

In der Zeit hoffe ich, das es auch mal ein ASM-Programm zum Conrad
Sygonix HT100BT ( Bluetooth-Modell ) geben wird oder ist DECT 
Hobbymäßig leichter zu programmieren ( Comet DECT )?

https://www.youtube.com/watch?v=csXViC6H4Nw

https://www.youtube.com/watch?v=O8TwVqa0og0


Bernd_Stein

von Ronny (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe nun ein wenig Code aufgeräumt, hier nun also der Code für das Menu 
mit Beispielen.

Den Code fürs LCD habe ich auch angepasst: Interrupt aktiviert und das 
Grad-Symbol hinzugefügt. Ob das mit dem Interrupt eine gute Idee so ist 
weiss ich nicht, können wir später entscheiden.

@ Stefan M.
Kannst du es bitte in dein Repository tun?

Den Code für den Motor gibt es auch noch, sobald ich ihn aufgeräumt 
habe.

von Stefan M. (kein-nutzername-frei)


Lesenswert?

@ Ronny: Hab es ins Repository aufgenommen.

Und habe auch die Transistoren für die Reparatur der H-Brücke hier 
liegen.
Ich hoffe ich kann dann auch wieder zum Projekt beitragen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.